PDF -Download - Planet Beruf.de

planet.beruf.de

PDF -Download - Planet Beruf.de

2

Nimm an der Aktion teil und gewinne:

Du stehst auf Hip-Hop und hast jede Menge Ideen für eigene

Rap-Texte? Dann bist du hier richtig! Zeige uns, wie kreativ du

bist und bewerbe dich bei planet-beruf.de mit einem coolen

Text über deinen Wunschberuf. Was gefällt dir an dem Beruf?

Warum passt er so gut zu dir? Und welche Aufgaben führt

man darin aus?

Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir

einen Gutschein für Konzertkarten im Wert von 100 Euro.

Der Raptext des Gewinners oder der Gewinnerin wird in

planet-beruf.de vorgestellt.

Einsendeschluss ist am 30. Januar 2010!

Ä

Ä

SPECIAL

Die planet-beruf.de

Mach mit und werde

planet-beruf.de Rap-Star

einen Gutschein für Konzertkarten

im Wert von 100 Euro

Ä

Ä

Ä

Und so geht’s:

Verfasse einen Rap-Text über deinen Wunschberuf. Dieser

sollte zwischen 8 und 10 Zeilen lang sein und die korrekte

Berufsbezeichnung enthalten.

Schneide dann den Coupon aus (falls du dein Magazin nicht

zerschneiden willst, kopiere einfach die Seite) und fülle ihn

vollständig aus! Wichtig: Du musst dir den Coupon von

deinen Eltern unterschreiben lassen.

Schicke uns zusätzlich ein Foto von dir, das dich von deiner

besten Seite zeigt.*

Mitmachen kann jeder Schüler und jede Schülerin.

Rap-Text, Coupon und Bild steckst du in einen frankierten

Umschlag und schickst sie an:

Redaktion planet-beruf.de

„Rap-Star“

BW Bildung und Wissen

Verlag und Software GmbH

Postfach 82 01 50

90252 Nürnberg

Einsendeschluss:

30. Januar

2010

Oder sende uns deinen Rap-Text sowie

deine Adresse und alle Angaben per E-Mail an

redaktion@planet-beruf.de

und schreibe in die Betreffzeile „Rap-Star“.

Name:

Adresse:

Telefonnummer:

E-Mail:

Geburtsdatum:

Schule:

Schulart:

Unterschrift:

Schreibe einen

Rap-Text über

deinen Wunschberuf

und werde

planet-beruf.de

Rap-Star!

Ja, ich möchte mich für die Aktion „Rap-

Star“ bewerben und in planet-beruf.de

vorgestellt werden:

Mein Rap-Text liegt dem Brief bei.

*Die eingesendeten Fotos und persönlichen Daten der Teilnehmer/innen werden

nicht gespeichert und ausschließlich im Rahmen der Aktion „Rap-Star“

verwendet. Nach Ablauf der Aktion senden wir eingegangenes Bildmaterial

wieder an die Besitzer zurück.


Wieder zur Schule zu gehen hat Tayfun

Baydar viel Spaß gemacht.

Impressum

Die Sängerinnen von

Queensberry wollen

weitere Schulabschlüsse

erreichen.

Ein weiterer Schulabschluss

bringt bessere Berufschancen.

Herausgeber

Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Herausgeberbeirat

Dr. Margareta Brauer-Schröder, Dr. Barbara Dorn, Heidi Geserich, Rudi

Groh, Gisela Grüneisen, Ulrich Gschwender, Ulrike Hertz, Werner Klaus,

Sybille Kubitzki, Hans Ulrich Nordhaus, Wolfgang Schierl, Markus Schinner,

Christian Strijewski, Alexandra Wierer

Redaktion/Verlag

Redaktion planet-beruf.de

BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH

Postfach 82 01 50

90252 Nürnberg

Tel.: 0911/9676-310

Fax: 0911/9676-701

Mail: redaktion@planet-beruf.de

Grafische Gestaltung

LATERNA Design GbR

Patric Q sucht im

BERUFE-Universum

seinen Wunschberuf.

TopsTory

Queensberry: „Ein weiterer Schulabschluss – das bringt’s!“

Neben dem musikalischen Erfolg zählen für die Sängerinnen auch gute Abschlüsse.

JeTzT sTarTen

Fit für die Wunschausbildung

Patrick holt seinen Mittleren Bildungsabschluss nach.

Berufe finden

Damit andere kräftig zubeißen können

Als angehende Zahntechnikerin sorgt Stephanie für den richtigen Biss.

Auf der Jagd nach den Schadstoffen

Die Umwelt ist Julian wichtig. Darum wird er Umweltschutztechnischer Assistent.

Von A wie Ausstellung bis Z wie Zeitplan

Als zukünftige Veranstaltungskauffrau lernt Sabine, wie man Events organisiert.

Doppelt hält besser: Praktikum & Fachoberschule

Nach der Fachhochschulreife klappt’s bei Elena mit der Ausbildung zur Bankkauffrau.

ausBildung – so läufT’ s

Auf zum nächsten Abschluss

Nina hat ein Ziel: einen weiteren Schulabschluss.

„Ich will mir alles offen halten“

Sven ist nach der Realschule auf die Fachoberschule (FOS) gegangen.

sTars

Tayfun Baydar: „Ein höherer Schulabschluss ist nie verkehrt“

Der GZSZ-Star hat schauspielerisches Talent und Fachabitur.

Mit Patric Q im BERUFE-Universum

Der Sänger macht sich auf die Suche nach seinem Wunschberuf.

sinnvoll üBerBrücken

Eröffne dir neue Möglichkeiten

Ein weiterer Schulabschluss bringt Pluspunkte.

deine ecke

Fragen, Tipps und Infos zu Berufswahl & Co.

Schülerinnen und Schüler schreiben an planet-beruf.de, was sie interessiert und welche

Fragen sie zur Berufswahl haben.

special

Mach mit und werde planet-beruf.de Rap-Star

Schicke uns deinen Rap-Text und gewinne. Mehr zur Aktion gibt’s hier.

So kreativ seid ihr!

Erfahre, wer die planet-beruf.de Aktion

„Meine Karte“ gewonnen hat.

Die Zukunft im Blick?

Der Selbstcheck für deine berufliche Zukunft

Das will ich dieses Jahr erreichen

Die Checkliste für deine Ziele

fun & lifesTyle

Fun & Action

Hier gibt’s jede Menge Ratespaß, etwas zu gewinnen

und die In & Out-Liste von planet-beruf.de.

Fotos

Christian Barz (Titelfoto, S. 3 oben, S. 14–15, S. 22); David Cuenca (Titelseite unten,

S. 3 zweite Reihe von oben rechts, S. 9); Peter Dörfel (S. 16 oben); [Foto: RTL] (S. 3 zweite

Reihe von oben links, S. 8); Volker Hanuschke (S. 19 Mitte und unten); Kai Hartmann

(S. 20 oben links); Bernhard Haselbeck (S. 6 oben, S. 7); Sandra Hoever (S. 18 Mitte und

unten); privat (S. 3 unten rechts, S. 6 unten, S. 10 Mitte, S. 11 oben, S. 12 unten, S. 16

unten, S. 17 oben, S. 18 oben, S. 19 oben); Karin Vogel (S. 17 unten); BW Bildung und

Wissen Verlag und Archiv der Bundesagentur für Arbeit

Redaktionsschluss

Dezember 2009

Druck

Willmy PrintMedia GmbH, Nürnberg

Gesamtauflage

845.000

Lerne Ausbildungsberufe kennen, für

die du einen höheren Schulabschluss

brauchst.

Copyright 2010 für alle Beiträge

planet-beruf.de

Mein Start in die Ausbildung

Berufswahlmagazin

Nachdruck nur mit vorheriger Zustimmung des Verlags und nur mit

Quellenangabe sowie Einsendung eines Belegexemplars gestattet.

Mit Namen gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die

Meinung der Redaktion und des Herausgebers wieder.

Einzelexemplare sind bei den Berufs-Informations-Zentren (BiZ)

der Agenturen für Arbeit erhältlich.

ISSN 1867-0946

InhALt

3


4

SInnVoLL ÜBERBRÜCKEn

Weiter zur Schule – das bringt’s

Eröffne dir neue Möglichkeiten

Wer einen weiteren Abschluss

plant, sollte gut in Deutsch,

Mathe und Englisch sein.

Bessere Chancen durch einen

weiteren Schulabschluss

Mit einem Hauptschulabschluss oder einem vergleichbaren

Bildungsabschluss schaffst du in einigen

Ausbildungsberufen kaum noch einen Einstieg. Um

deine Chancen auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern,

kannst du den Mittleren Bildungsabschluss und

danach sogar die (Fach-)Hochschulreife erwerben.

Das spricht für einen weiteren Schulabschluss

(Mittlerer Bildungsabschluss, Fachhochschulreife

oder Fachgebundene bzw. Allgemeine Hochschulreife):

Du hast die Eintrittskarte für viele schulische

Ausbildungen. An Berufsfachschulen gilt

nämlich oft der Mittlere Bildungsabschluss

als Zugangsvoraussetzung.

Du hast bessere Chancen auf einen

Ausbildungsplatz im dualen System.

Falls du nicht sofort nach der Schule einen

Ausbildungsplatz finden solltest, kannst du mit

dem Erwerb eines weiteren Schulabschlusses

die Zeit sinnvoll nutzen. Anschließend hast du

bessere Aussichten auf eine Ausbildungsstelle.

Welche Pluspunkte bringt ein weiterer Schulabschluss?

Welche Voraussetzungen musst du dafür mitbringen?

planet-beruf.de hat sich auf die Suche gemacht und

Chancen und Anforderungen zusammengestellt.

Tipps

Das solltest du mitbringen

Wer einen Abschluss erwerben will, sollte Lust haben

zu lernen und auch bereit sein, seine Freizeit hinter

schulische Aufgaben zurückzustellen!

Außerdem musst du einige gesetzliche Voraussetzungen

mitbringen. Diese können in den Bundesländern unterschiedlich

sein. Aber ganz allgemein gilt …

… für den Mittleren Bildungsabschluss:

Zugangsvoraussetzung ist ein Hauptschulabschluss

oder ein vergleichbarer Bildungsabschluss.

Du brauchst gute Noten in Mathematik, Deutsch und Englisch.

… für die Fachhochschulreife:

Ein Mittlerer Bildungsabschluss ist Zugangsvoraussetzung.

Für die Aufnahme in die Fachoberschule, kurz FOS, brauchst

du einen bestimmten Notendurchschnitt in deinem Zeugnis

über den Mittleren Bildungsabschluss.

… für die Fachgebundene bzw. Allgemeine Hochschulreife:

Zur Aufnahme in die Berufsoberschule, kurz BOS,

musst du eine Berufsausbildung absolviert haben.

Die Zuordnung zur Fachrichtung richtet sich nach

deiner abgeschlossenen Ausbildung!

Auch für die BOS brauchst du einen Mittleren

Bildungsabschluss mit einem bestimmten

Notendurchschnitt.

Es gibt viele Wege, einen Schulabschluss nachzuholen. Welche zur Auswahl

stehen, kannst du auf www.planet-beruf.de » Sinnvoll überbrücken

» Wege zum Schulabschluss nachlesen.

Viele Infos über Bildungseinrichtungen, an denen du einen höheren

Bildungsabschluss erwerben kannst, sowie zu den jeweiligen Zugangsvoraussetzungen,

gibt es in KURSnEt auf www.kursnet.arbeitsagentur.de.

Wähle dazu unter „Bildungsbereich“ „Allgemeinbildung mit Berufsbezug“

aus und gib unter „Bildungsziel/Suchbegriff“ den Schulabschluss ein,

den du erreichen willst. Darüber hinaus kannst du einen bestimmten

„Veranstaltungsort“ angeben und den „Umkreis in km“ eingrenzen.

Die Suchmaschine liefert dir dann nur treffer für deinen gewünschten

Abschluss in der eingegebenen Stadt bzw. im festgelegten Umkreis!


Für einen weiteren

Schulabschluss

brauchst du gute

Noten.

Wer weiter zur Schule gehen will,

sollte Spaß am Lernen haben.

Fachoberschulen, kurz FoS, und

Berufsoberschulen, kurz BoS, gibt es

nicht in jedem Bundesland. Dafür bieten die meisten

Bundesländer Fach- oder berufliche Gymnasien. Sie

führen zur allgemeinen hochschulreife. Mit einem Mittleren

Bildungsabschluss und einer Berechtigung zum Eintritt in die

gymnasiale oberstufe wirst du aufgenommen. Wenn du wissen

willst, welche Möglichkeiten in deinem Bundesland bestehen,

frag bei deinem Berufsberater oder deiner Berufsberaterin nach.

WICHTIG:

ACHTUNG:

Fachoberschulen, kurz FoS, haben Fachrichtungen,

z.B. technik, Sozialwesen oder Wirtschaft, in denen

du berufliche Grundbildung erhältst. natürlich ist es sinnvoll,

Fächer zu studieren, in denen du die berufliche Grundbildung

hast. Allerdings erwirbst du unabhängig von der Fachrichtung

die Fachhochschulreife, mit der dir alle Fachrichtungen an

Fachhochschulen offen stehen. Wenn du vor der FoS eine

Berufsausbildung absolvierst, kannst du in der Fach-

richtung, die deiner Ausbildung entspricht, gleich

ins zweite Jahr einsteigen.

Tipps

SInnVoLL ÜBERBRÜCKEn

Viele Wege führen zu einem

weiteren Schulabschluss.

Informiere dich über deine

Möglichkeiten!

Grundsätzlich solltest du einen höheren Abschluss

frühzeitig planen und zwar zu Beginn deines letzten

Schuljahrs. Informiere dich dazu an den Schulen, die

du für den jeweiligen Abschluss besuchen musst, und

sprich mit den zuständigen Lehrkräften oder mit

Schülerinnen und Schülern. Dort erfährst du auch

alle für dich geltenden Zugangsvoraussetzungen.

Wenn du dich für eine Schule anmeldest, kannst du dich

gleichzeitig auch für eine Ausbildung bewerben. So hast

du eine Ausweichmöglichkeit, falls es mit der Schule

nicht klappt.

5


6

JEtZt StARtEn

Fit für die Wunschausbildung

Für seinen Wunschberuf macht Patrick

gerade seinen Mittleren Bildungsabschluss.

Patrick will Sport- und Fitnesskaufmann

werden. Um die Chancen für

eine Ausbildung in seinem Wunschberuf

zu verbessern, macht er nach

dem Hauptschulabschluss den

Mittleren Bildungsabschluss.

planet-beruf.de:

Wieso willst du Sport- und Fitnesskaufmann werden?

Patrick:

Ich bin sportbegeistert – ich finde es schön, mich auszutoben und

mich körperlich zu betätigen. Außerdem habe ich mehrere Praktika

in Fitnessstudios gemacht und gemerkt, dass mir die Arbeit gefällt.

planet-beruf.de:

Wie holst du deinen Mittleren Bildungsabschluss nach?

Patrick:

Unsere Schule bietet einen M-Zug an. Man kann schon ab der 7.

Klasse in den M-Zug wechseln, um den Mittleren Bildungsabschluss

zu machen.

Ich selbst bin erst nach der 8. Klasse in den M-Zug gewechselt und

habe nach der 9. Klasse meinen Quali gemacht. Jetzt bin ich dabei,

die 10. Klasse mit dem Mittleren Bildungsabschluss zu beenden.

planet-beruf.de:

Nutzen viele Schülerinnen und Schüler an deiner Schule diese

Möglichkeit?

Patrick:

Sport- und Fitnesskaufleute

arbeiten z.B. in

Fitnessstudios.

Ja, auf jeden Fall. Pro Jahrgang gibt es ungefähr zwei M-Klassen.


planet-beruf.de:

Wie unterscheidet sich der Unterricht in den M-Klassen von

dem in den Regelklassen?

Patrick:

Es ist mehr Stoff zu lernen und der ist auch schwerer,

besonders in Mathematik, Englisch und Deutsch.

planet-beruf.de:

Wie viel Zeit verwendest du auf’s Lernen?

Patrick:

Etwa ein bis zwei Stunden Lernen am Tag muss ich einplanen,

wenn ich auf dem Laufenden bleiben will. Vor Proben lerne ich

drei Stunden.

planet-beruf.de:

Würdest du dich trotz des größeren Lernaufwands wieder so

entscheiden?

Patrick:

Linktipp

Du willst noch mehr über

Schulabschlüsse erfahren? Dann

schau doch auf www.planet-beruf.de

» Jetzt starten » Weiter zur Schule.

Ja, auch wenn es stressiger geworden ist. Das Lernen lohnt

sich, weil ich mit dem Mittleren Bildungsabschluss den Beruf

wählen kann, den ich machen möchte. Und dieser Weg ist

einfacher als später über die Abendschule. �

Quali

JEtZt StARtEn

Wie man andere im

Sport anleitet, lernen

angehende Sport-

und Fitnesskaufleute

in der Ausbildung.

Quali steht für „Qualifizierender hauptschulabschluss“.

Diesen Abschluss erhalten Schülerinnen und Schüler in

Bayern, hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen,

Sachsen-Anhalt und thüringen, wenn sie bestimmte

Leistungen erbringen oder eine zusätzliche Prüfung

absolvieren.

Mittlerer Bildungsabschluss

Patrick besucht den Mittlere-Reife-Zug (M-Zug)

seiner Schule. Das ist ein spezieller Bildungsgang

an hauptschulen in Bayern, um den Mittleren

Bildungsabschluss zu erwerben.

In den einzelnen Bundesländern gibt es, ähnlich wie

in Bayern, verschiedene Möglichkeiten innerhalb des

Regelschulsystems, um nach dem hauptschulabschluss

einen Mittleren Bildungsabschluss zu machen.

Willst du mehr darüber erfahren? Dann wende

dich am besten an den Beratungslehrer oder die

Beratungslehrerin deiner Schule.

7


8

StARS

Tayfun Baydar:

„Ein höherer

Schulabschluss

ist nie verkehrt“

Bei „Gute Zeiten, Schlechte

Zeiten“ spielt Tayfun Baydar

die Rolle des Tayfun Badak.

Mit planet-beruf.de plaudert

der GZSZ-Star über seine

Bewerbung bei der Daily Soap

und erzählt, wie er

sein Fachabitur

nachgeholt

hat.

GZSZ-Schauspieler

Tayfun Baydar holte

sein Fachabitur nach.

planet-beruf.de:

2004 hast du dich bei GZSZ beworben,

aber erst 2008 eine Zusage erhalten.

Wie hast du die Wartezeit überbrückt?

Sila Sahin und

Tayfun Baydar

spielen in der TV-

Serie Cousine und

Cousin.

Tayfun:

Ich habe nicht vier Jahre lang auf eine Zusage gewartet, sondern

mich auch bei vielen anderen Filmproduktionen beworben.

Es gehört zur Schauspielerei dazu, dass es Pausen zwischen

einzelnen Beschäftigungen gibt. Diese Lücken muss man füllen.

Wenn man keine Anstellung hat, muss man sich aufraffen und

das Schauspielen trainieren.

planet-beruf.de:

Neben deinem Talent als Schauspieler besitzt du auch

das Fachabitur.

Tayfun:

Ja, von der 5. bis zur 10. Klasse habe ich das Gymnasium

besucht. Die 10. Klasse schaffte ich aber nicht. Das Schuljahr

habe ich an einer Realschule wiederholt. Dann stand ich

da mit meinem mittelmäßigen Realschulabschluss und habe

gejobbt, bis ich etwa 23 Jahre alt war. Anschließend habe

ich an einer Fachoberschule in zwei Jahren mein Fachabitur

nachgeholt. Das hat tierisch viel Spaß gemacht. Und man

weiß nie, was in der Zukunft passiert. Deswegen ist es

nicht verkehrt, das Fachabitur zu machen.

planet-beruf.de:

Würdest du Jugendlichen empfehlen, höhere Schulab-

schlüsse nachzuholen?

Tayfun:

Grundsätzlich ist es immer gut, einen höheren

Schulabschluss zu haben. Ich würde ihnen außerdem

empfehlen, sich ernsthaft zu überlegen, was sie machen

möchten und ob dafür ein höherer Abschluss nötig ist.

Informieren ist das A und O. �

Sie kommen sich näher:

Tayfun Baydar und

Schauspiel-Kollegin

Susan Sideropoulos.


Mit Patric Q im

BERUFE-Universum

Patric Q, Gewinner des

BRAVO Newcomer Contest,

will musikalisch hoch hinaus.

Auch im Berufsleben sucht

der 17-Jährige den Erfolg:

„Ich liebe Klamotten und will

einen Beruf lernen, der mit

Mode zu tun hat.“ Darum

macht sich der Popsänger

im BERUFE-Universum

auf die Suche nach dem

passenden Beruf.

Unter den beruflichen Interessen bewertet Patric Q

„zeichnen / gestalten / fotografieren“ als besonders

wichtig. Weiter geht es mit den persönlichen Stärken:

Bei räumlichem Denken, mathematischem und technischem

Verständnis schiebt der 17-Jährige den Regler

ganz nach oben. Bei den übrigen Merkmalen lässt er

sich länger Zeit und überlegt genau, wie er sich einschätzen

soll. „Es ist wichtig, dass man die richtigen

Stärken und Interessen eingibt“, sagt er. „Nur dann

schlägt mir das Programm Berufe vor, die genau auf

mich zutreffen. Die Stärken überprüft man übrigens

am besten mit dem Stärkencheck.“

Das Ergebnis passt

Die Fragen zum Verhalten und zu seinen Schulleistungen

sind schnell beantwortet. Dann erhält der ehemalige

Realschüler sein Gesamtergebnis. Mit dem Mauszeiger

fährt er über die gelben Planeten. Sie stehen für die

Berufe, die am besten zu ihm passen: Modedesigner

an der Berufsfachschule, Gestaltungstechnischer

Assistent und Bekleidungstechnischer Assistent.

Der Sänger blickt zufrieden vom Bildschirm auf:

„Genau das, was ich wollte!“

Linktipp

Du willst selbst das BERUFE-Universum erkunden

und deine Talente checken? Dann

nichts wie los auf www.planet-beruf.de

» BERUFE-Universum!

Patric Q interessiert sich

für Mode. Im BERUFE-

Universum sucht er

einen passenden Beruf.

An der Fernschule zum Abitur

In den nächsten Wochen wird sich Patric Q weiter über die

Berufe in seiner Ergebnisliste informieren. Neues Wissen

sammelt er unterdessen auch an einer Fernschule. Dort

holt er gerade sein Abitur nach. „Das ist der beste Weg

für mich“, erklärt er. „Als Sänger bin ich oft unterwegs.

Ein geregelter Schulbesuch ist daher unmöglich. Im Fernunterricht

kann ich mir den Lernstoff frei einteilen.“ Mit

der Fachhochschulreife steht ihm nach der Ausbildung

auch ein Studium offen, z.B. an einer Hochschule für

Modedesign.

StARS

Im Fernunterricht holt der

Sänger sein Abitur nach.

So hat er weiterhin Zeit

für seine Auftritte.

9


10

AUSBILDUnG – So LäUFt’S

Auf zum nächsten Abschluss

Nina hat ein Ziel: einen höheren Schulabschluss.

Nach ihrem Mittleren Bildungsabschluss hat sie zuerst

eine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation

absolviert und sich später entschlossen, auf die

Berufsoberschule (BOS) zu gehen.

Für Nina war nach fünf Jahren Berufserfahrung

als Kauffrau für Bürokommunikation klar, dass sie

noch studieren möchte: „Ich wollte in der Zukunft

bessere Berufschancen haben. Mit einem Studium

hat man einfach mehr Möglichkeiten. Also bin ich auf

die BOS gegangen.“ Aber das war gar nicht so leicht …

Zeugnis bekommen“,

erinnert sich Nina.

„Auch der Moment,

als ich meinen Eltern

sagen konnte, dass ich

es geschafft habe, war super!“

„Immer am Ball bleiben“

Nach so langer Zeit wieder auf die

Schule zu gehen und zu lernen,

ist nicht einfach: „Es war

anstrengend und ich musste

immer am Ball bleiben“,

erzählt Nina. „Die ersten

drei Monate waren Probezeit,

da darf man weder

eine einzige 6 noch zwei 5en

haben. Ich habe jeden Tag

und auch am Wochenende

mehrere Stunden gelernt.“

Nina hat gut Lachen: Sie hat ihren

höheren Schulabschluss geschafft.

Kaufleute für Büro-

kommunikation

arbeiten viel am

Computer.

Die richtige Entscheidung

Trotz der Strapazen würde Nina es wieder genauso machen.

Während der anstrengenden Zeit haben sie ihre Eltern und

Einfach schön

„Die Abi-Feier und die Zeugnisübergabe

waren toll: Jeder wurde

einzeln auf die Bühne geholt und hat sein

ihr Freund unterstützt. „Manche meiner Freundinnen

waren allerdings enttäuscht, dass ich fast keine Zeit

mehr für sie hatte“, sagt Nina. „Aber eine richtige

Freundschaft hält so was aus. Mir war es einfach

wichtig, dass ich einen guten Notendurchschnitt

habe und dann studieren kann, was ich will.“

Und das kann und tut Nina jetzt: Sie studiert

Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Fachhochschule.

Und wie geht es nach der Fachhochschule

weiter? Nina: „Ich würde gerne in der

Modebranche arbeiten und ins Ausland

gehen. Am liebsten nach Amerika!“

Wer wie Nina die Fachgebundene

Hochschulreife besitzt, kann an

einer Fachhochschule studieren.

Linktipp

Du interessierst dich für einen

höheren Schulabschluss? Schau doch

unter www.planet-beruf.de auf:

» Jetzt starten » Weiter zur Schule

» Ausbildung – so läuft’s »

Aufstieg & Weiterbildung

» Sinnvoll überbrücken »

Wege zum Schulabschluss


„Ich will mir

alles offen halten“

Sven ist nach der Realschule gleich weiter auf die

Fachoberschule (FOS) gegangen. Warum, hat er

planet-beruf.de im Interview erzählt.

planet-beruf.de:

Du hast direkt nach dem Mittleren Bildungsabschluss den

nächsten Abschluss in Angriff genommen, warum?

Sven:

Ich dachte mir, dass ich jetzt noch im Lernen drin bin. Wenn

man eine Ausbildung gemacht und gearbeitet hat, dann tut

man sich schwerer, weil die Schulzeit schon so lange her ist.

planet-beruf.de:

Was hast du dir von dem höheren Schulabschluss

versprochen?

Sven:

Ich wollte meine Bewerbungschancen verbessern. Wenn es

auf der FOS gut läuft, möchte ich vielleicht sogar studieren.

Ich will mir alles offen halten. Außerdem haben es mir meine

Lehrkräfte an der Realschule geraten.

planet-beruf.de:

Was haben deine Eltern dazu gesagt?

Sven:

Meine Eltern unterstützen das. Sie haben sogar gesagt, dass

ich das machen soll.

BAföG – auch für mich?

Wenn du die Voraussetzungen erfüllst, ja!

BAföG heißt Berufsausbildungsförderungsgesetz

und ist vor allem für Schülerinnen

und Schüler, Studenten und Studentinnen

als finanzielle Unterstützung während der

Ausbildung gedacht. Weitere Infos findest

du hier: www.das-neue-bafoeg.de.

Um einen

weiteren

Schulabschluss

zu finanzieren,

kann man BAföG

beantragen.

Sven will seine Bewerbungschancen

verbessern und geht

dafür weiter zur Schule.

planet-beruf.de:

Musstest du für die FOS einen bestimmten Notendurchschnitt

haben?

Sven:

Ja. Die Summe der Noten in Mathe, Deutsch und

Englisch durfte nicht höher als 10 sein. Und man durfte

keine 5 haben. Aber das war für mich kein Problem.

planet-beruf.de:

Wie lief das mit der Anmeldung?

Sven:

Man musste im Frühjahr schon das Zwischenzeugnis

vorlegen. Und dann im Sommer das Abschlusszeugnis,

um zu zeigen, dass man es geschafft hat.

planet-beruf.de:

Gibt es Unterschiede zur Realschule?

Sven:

Es ist schon stressig, aber man kommt zurecht. Natürlich

ist es mehr Arbeit. Auch das Tempo ist ein wenig höher

als auf der Realschule, aber das war zu erwarten.

planet-beruf.de:

Weißt du schon, in welchem Bereich du später

arbeiten möchtest?

Sven:

Entweder im kaufmännischen Bereich

oder im Medienbereich. �

Auf der FOS wird viel

Stoff unterrichtet.

Da heißt es: lernen!

AUSBILDUnG – So LäUFt’S

11


12

SPECIAL

Auflösung der planet-beruf.de Aktion „Meine Karte“

So kreativ seid ihr!

Viele planet-beruf.de Leserinnen und

Leser haben sich an der Aktion

„Meine Karte“ aus der letzten

Ausgabe des Berufswahlmagazins

(Heft 06 November 2009) beteiligt

und ihre Kreativität bewiesen.

Jetzt stehen die Gewinnerinnen

und Gewinner fest. planet-beruf.de

stellt eine von ihnen vor:

Als Katrin den Anruf von planet-beruf.de

entgegennimmt ist sie erstmal sprachlos

und ein wenig außer Atem. Was sie da

erfährt, kann sie zunächst nicht glauben

und fragt noch einmal nach: „Ich habe

was ...?“ Ihr Erstaunen wandelt sich in

Freude. Ja, Katrin hat richtig gehört: Sie

hat eine von drei PlayStation Portable

(PSP) und ein Set mit Autogrammkarten

der planet-beruf.de Coverstars 2009

gewonnen.

„Malen ist mir wichtig“

Die 15-Jährige atmet noch einmal durch

und platzt dann heraus: „Ich freue mich

riesig. Als ich von der Aktion gelesen

habe, wollte ich gleich mitmachen. Denn

ich male ja so gerne.“ Ihre Karte für

planet-beruf.de hat die Realschülerin mit

Buntstiften gezeichnet. „Ansonsten male

ich oft mit Acrylfarben auf Blöcke oder

sogar auf Leinwände“, erzählt Katrin.

„Das Malen ist mir sehr wichtig und

ich möchte auf jeden Fall damit weitermachen

und noch besser werden.“

Um das passende Motiv für ihre Karte zu

finden, setzte sich Katrin an ihren großen

Schreibtisch mit den vielen Malutensilien

und dachte nach: „Ich habe mich in

andere Schüler in den Abschlussklassen

hineinversetzt und mich gefragt ‚Was

machen die sich wohl für Gedanken zur

Berufswahl?‘“, erinnert sie sich. „Die

überlegen erst mal, was sie werden

wollen und wie sie ihren Wunschberuf

erreichen können.“

„Ich will weiter zur Schule“

Im linken Teil ihrer Karte hat Katrin eine

Jugendliche in drei verschiedenen Situationen

dargestellt: als Altenpflegerin,

als Bürokauffrau oder auf dem Weg zu

einem weiteren Schulabschluss. Diese

Richtung möchte auch die Realschülerin

einschlagen: Nach ihrem Mittleren

Bildungsabschluss will sie weiter zur

Schule gehen und die Hochschulreife

erreichen. „So habe ich später größere

berufliche Chancen“, sagt die Schülerin

am Telefon. „Denn ich will in der Werbe-

branche arbeiten, vielleicht in einer

Werbeagentur. Da kann ich auch meine

Kreativität und mein Zeichentalent gut

einbringen.“

Gewinnerin Katrin hat planet-beruf.de

ihr Zeichentalent bewiesen.


Mit Schere, Buntstiften

und Karton ausgerüstet,

haben sich Jungen und

Mädchen an die Arbeit

gemacht.

Katrins Tipp:

das BERUFE-Universum

Im Berufswahlmagazin von planet-

beruf.de blättert Katrin öfter. „Das

Magazin lese ich regelmäßig. Es liegt immer

in unserem Klassenzimmer aus und dann

schnappe ich mir jeweils das Neueste“,

sagt sie. „Ich finde das Heft gut, denn es

macht Spaß darin zu lesen und man lernt

auch noch etwas über Berufe.“ Auch

im Portal www.planet-beruf.de ist die

Jugendliche unterwegs und empfiehlt:

„Dort gibt es das BERUFE-Universum. Mit

diesem Programm erfährt man, welche

Berufe am besten zu einem passen. Das

habe ich auch schon gemacht und das

Ergebnis war echt gut.“

Die weiteren Gewinnerinnen

und Gewinner

Jeweils eine „PlayStation Portable“ (PSP) und ein Set mit

Autogrammkarten der planet-beruf.de Coverstars 2009

haben Nina Pfeiffer und Patrick Schultz gewonnen. Weitere

Autogrammkarten-Sets gehen an Alexander Pavelev und

Muhamed Sadiku.

Herzlichen Glückwunsch!

Auf ins BERUFE-Universum

auf planet-beruf.de!

SPECIAL

planet-beruf.de hat

seine Leserinnen und

Leser aufgefordert,

Karten zum

Thema Ausbildung

zu gestalten.

13


14

toPStoRy

Queensberry: „Ein Weiterer

Schulabschluss – Das bringt’s!“

Die Sängerinnen von

Queensberry stehen nicht

nur auf der Bühne. Sie

besuchen auch Schulen und

motivieren Jugendliche für

Schule und Ausbildung.

Antonella, Gabriella, Leo und Victoria, die

Sängerinnen von Queensberry, kämpften sich

in der Castingshow „Popstars 2008“ ins Finale

und sind inzwischen deutschlandweit bekannt.

Jetzt wollen sie international durchstarten.

Bevor es auf große Tournee geht, erzählen die

Vier, warum sie nie aufgeben und unbedingt

höhere Schulabschlüsse erreichen wollen.

planet-beruf.de:

Bei „Popstars“ hattet ihr es nicht immer leicht. Kam

euch der Gedanke aufzugeben?

Victoria:

Aufgeben kam für mich nicht in Frage, nachdem ich so

lange für meinen Traum gekämpft hatte.

Antonella:

Wir haben gelernt, unser Ziel niemals aus den Augen

zu verlieren und uns nicht von äußeren Einflüssen

einschüchtern zu lassen. Wenn man einen kühlen Kopf

bewahrt und positiv denkt, kann man Vieles schaffen.


planet-beruf.de:

Wie können sich Jugendliche

nach schlechten Noten oder Absagen

auf Bewerbungen wieder aufbauen?

Victoria:

Ich habe mich für viele Praktika beworben und oft Absagen

erhalten. Aber man darf nie aufgeben. Denn man

braucht einen guten Schulabschluss und eine gute Ausbildung,

um den Beruf zu erreichen, von dem man träumt.


Leo: „Wir haben alle

einen Schulabschluss

gemacht.“

Antonella hat vor, an

der Fernschule ihr

Abitur nachzuholen.

„Jeder sollte sich

frühzeitig Gedanken

über seine Zukunft

machen“, sagt

Gabriella.

Antonella:

Jeder Rückschlag macht stärker. Nach einer Niederlage

sollten die Jugendlichen noch härter an sich arbeiten, um ihr

Ziel zu erreichen!

Gabriella:

Hartnäckigkeit macht sich irgendwann bezahlt. Darum,

immer dran bleiben und vor allem an sich selbst glauben!

planet-beruf.de:

Euer zweites Album ist Ende 2009 erschienen. Wie

habt ihr euch seit euren Anfängen weiterentwickelt?

Leo:

Wir haben viel Gesangsunterricht genommen und an

unseren Stimmen gearbeitet.

Antonella:

Wir haben uns auch persönlich weiterentwickelt

und reichlich an Selbstbewusstsein gewonnen.

planet-beruf.de:

Im letzten Jahr habt ihr euch für

die BRAVO Job-Attacke stark

gemacht.

Leo:

Ja, wir möchten nicht nur

mit unserer Musik überzeugen,

sondern auch Vorbilder

für unsere Fans sein! Die

Job-Attacke soll Jugendlichen

zeigen, dass sie für ihre Träume

kämpfen müssen – so wie

wir das tun! Wir gaben

Exklusivkonzerte an Schulen und

sprachen mit den Jugendlichen

über ihre Zukunft. Dann erzählten

wir von unserer Schulzeit.

Wir haben nämlich alle einen

Schulabschluss gemacht.

Gabriella:

Es ist wichtig, dass sich jeder frühzeitig

Gedanken über seine Zukunft macht. Mit dieser

Aktion konnten wir unsere Fans motivieren, sich

mit ihrer beruflichen Zukunft auseinander zu setzen.

planet-beruf.de:

Könnt ihr euch vorstellen, wieder zur Schule zu gehen?

Victoria:

Ja, ich kann mir sehr gut vorstellen, mein Abitur nachzuholen.

Antonella:

Ich habe mich gerade nach Fernschulen erkundigt und werde

definitiv mein Abitur nachholen. Ich habe zwar eine gute Mittlere

Reife. Mit dem Abitur und einem vielleicht darauf folgenden Studium

möchte ich mir aber ein zweites Standbein zur Musik aufbauen.

planet-beruf.de:

Würdet ihr anderen Jugendlichen höhere Schulabschlüsse empfehlen?

Leo:

Auf jeden Fall, ein höherer Schulabschluss öffnet dir viele Türen!

Antonella:

Es ist extrem wichtig, einen hochqualifizierten Abschluss zu haben.

Damit bekommt man leichter eine Ausbildungsstelle. �

toPStoRy

Victoria kämpft für

ihre Ziele. Aufgeben

kommt für sie nicht

in Frage.

15


Job inside: Zahntechniker/in

Damit andere kräftig

zubeissen können

In den Mund von

Patienten schaut

Stephanie nicht.

Die angehende

Zahntechnikerin

arbeitet mit

Modellen.

16

BERUFE FInDEn

Stephanie geht sorgfältig mit den Zähnen um. Sie putzt sie

von außen und innen – und greift dann zu Bohrer und Fräser.

Das tut nicht weh, denn die 19-Jährige arbeitet an Modellen.

So sorgt die angehende Zahntechnikerin dafür, dass ihre

Patienten wieder kräftig zubeißen können.

planet-beruf.de:

Warum ist Zahntechnikerin der

richtige Beruf für dich?

Stephanie:

Ich bin eher schmächtig, wollte aber

etwas mit den Händen machen. Erst

habe ich mich in einigen Handwerksberufen

beworben. Aber ich wurde

nicht genommen, weil ich für die

Berufe nicht kräftig genug war.

Zufällig bin ich auf Zahntechnikerin

gekommen und heute froh darüber.

Denn hier arbeite ich mit den Händen

und habe noch dazu mit unterschiedlichen

Materialien zu tun: Gips,

Silikon, Metall und Kunststoffen.

planet-beruf.de:

Was lernst du während der

Ausbildung?

Stephanie:

Ich lerne Kronen, Gebisse und

Zahnschienen herzustellen, Gips

anzurühren oder Abformlöffel zu

machen. Wer beim Zahnarzt schon

einen Zahnabdruck bekommen hat,

kennt das.

planet-beruf.de:

An der Berufsschule lernst du die

nötige Theorie zum Beruf.

Wer Zähne verliert,

braucht Ersatz. Den stellen

Zahntechnikerinnen und

Zahntechniker her.

Zähne sind klein. Da heißt

es in der Ausbildung

genau hinsehen.

Stephanie:

Ja, dort habe ich beispielsweise Anatomie.

Ich lerne, wie ein Zahn aufgebaut ist und

welche lateinischen Fachbegriffe es in der

Zahntechnik gibt. Die muss ich kennen,

damit ich mich auf der Fachebene mit

Zahnärzten und -ärztinnen verständigen

kann.

planet-beruf.de:

Nach deinem Hauptschulabschluss hast

du an der Handelsschule einen Mittleren

Bildungsabschluss erworben. Warum?

Stephanie:

So wollte ich meine Berufschancen

ausbauen. Heute bin ich froh, dass ich es

gemacht habe. Denn mit dem Hauptschulabschluss

einen Ausbildungsplatz

als Zahntechnikerin zu finden, wäre

schwer gewesen. �

Weitere Infos zu den Berufen Veranstaltungskaufmann/

-frau, Bankkaufmann/-frau, Zahntechniker/in und

Umweltschutz-technische/r Assistent/in findest

du auf www.planet-beruf.de » Berufe finden

» Berufe von A bis Z.


Job inside: Umweltschutztechnische/r Assistent/in

Auf der Jagd nach

den Schadstoffen

Umweltschädigende und

giftige Stoffe gibt es überall:

z.B. im Boden, in der Luft und

im Wasser. Wie man diese

Schadstoffe erkennen und

was man gegen sie tun kann,

lernt Julian in der Ausbildung

als Umweltschutztechnischer

Assistent.

Im Schülerlabor der Berufsqualifizierenden

Berufsfachschule in Leer herrscht

Stille. Konzentriert beugen sich die

Schülerinnen und Schüler über Bechergläser

voller Salzwasser. Einige von ihnen

halten PH-Messgeräte in die Flüssigkeit

und prüfen, ob die Proben sauer oder

basisch sind.

Mit dem Mittleren Bildungsabschluss

in die Ausbildung

Einer der Schüler ist Julian. Nach dem

Hauptschulabschluss erwarb er zusätzlich

einen Mittleren Bildungsabschluss.

„Ohne diesen Abschluss hätte ich die

Ausbildung nicht beginnen können“,

sagt er.

Auch über das zusätzliche Wissen, das

er sich in den naturwissenschaftlichen

Fächern aneignen konnte, ist er froh. Denn

neben der Praxis im Labor beschäftigt

sich der Schüler auch theoretisch mit

Biologie, Chemie und Mathe. Zusätzlich

hat er z.B. Unterricht in Umweltkunde

und Umweltrecht.

Fachleute im Umweltschutz

sind gefragt

Nach seinem Abschluss stehen Julian

viele berufliche Einsatzorte offen: Er

könnte etwa in der medizinischen Forschung,

in der Wasserversorgung, der

Abfallwirtschaft oder bei einer Umweltschutzbehörde

arbeiten. Um das jeweils

passende Tätigkeitsfeld zu finden, absolvieren

die Schülerinnen und Schüler

ein mehrmonatiges Praktikum in regionalen

Betrieben.

Julian will später in der Fischereiwirtschaft

arbeiten. Der 18-Jährige interessiert

sich besonders für das Element

Wasser. Als Mitglied im Angelverein nimmt

er regelmäßig an Reinigungsaktionen

teil und sammelt Abfall an Uferzonen und

in Gewässern ein. „Früher habe ich

mir keine Gedanken gemacht, welche

Auswirkungen der Abfall auf die Natur

haben kann“, erinnert sich Julian. „Durch

meine Ausbildung kenne ich mich im

Die Wasserqualität in Bädern

muss stimmen.

Das messen und untersuchen

Umweltschutztechnische

Assistenten und Assistentinnen.

BERUFE FInDEn

Gewässerschutz aus. Wenn ich beispielsweise

einen Ölkanister an der Oberfläche

schwimmen sehe, weiß ich inzwischen,

wie Öl das Wasser dauerhaft verunreinigen

und die Lebewesen darin schädigen

kann, und hole ihn deshalb raus.“

In seinem Beruf

verbringt Julian

viel Zeit im Labor.

17


Job inside: Veranstaltungskaufmann/-frau

Von A wie Ausstellung bis

Z wie Zeitplan

Im Beruf ist

Kontaktfähigkeit

wichtig. Sabine

(Mitte) hat sie.

18

BERUFE FInDEn

Zeitungen berichten über

Veranstaltungen.

Diese zu lesen, gehört zur

Arbeit als Veranstaltungskaufmann/-frau

dazu.

planet-beruf.de:

Nach deinem Mittleren Bildungs-

abschluss bist du auf eine Berufs-

fachschule gegangen. Warum?

Sabine:

Ich hatte dort die Möglichkeit, eine zweijährige

Ausbildung zur staatlich geprüften

Assistentin für Tourismusmanagement zu

machen und gleichzeitig meine Fachhochschulreife

in der Fachrichtung Tourismusmanagement

zu erwerben. Dafür hatte ich

bestimmte Zusatzfächer wie Rechnungswesen

oder Projektmanagement. Am

Ende habe ich die Fachhochschulreifeprüfung

abgelegt und musste noch ein

halbes Jahr Praktikum machen. Danach

hatte ich endlich meinen höheren Schulabschluss.

planet-beruf.de:

Macht sich dieser Abschluss in deiner

dualen Ausbildung als Veranstaltungskauffrau

bezahlt?

Sabine:

Auf jeden Fall, ohne diesen Schulabschluss

hätte ich die Ausbildung nicht bekommen.

Es hat auch den Vorteil, dass man nach

dem Abschluss ein paar Jahre älter und

selbstständiger ist. In meinem Beruf ist es

wichtig, dass man über 18 ist, weil man

unregelmäßige Arbeitszeiten hat.

Veranstaltungskaufleute

müssen planen und

organisieren.

Mit ihrem Mittleren Bildungsabschluss rechnete

sich Sabine kaum Chancen in ihrem Wunschberuf

Veranstaltungskauffrau aus. Deshalb lernte sie an

der Höheren Berufsfachschule in Bad Dürkheim den

Beruf Assistentin für Tourismusmanagement und

erwarb gleichzeitig ihre Fachhochschulreife.

planet-beruf.de:

Wie läuft bei dir ein typischer

Arbeitstag ab?

Sabine:

Einen typischen Arbeitstag gibt es nicht.

Zurzeit organisieren wir das Rahmenprogramm

für eine Janosch-Ausstellung

in Koblenz. Dafür laden wir bekannte

Koblenzer ein, die an verschiedenen

Tagen aus Janosch-Büchern vorlesen.

planet-beruf.de:

Was macht dir am meisten Spaß?

Sabine:

Das Planen und die Umsetzung vor Ort.

So sieht man, was man gemacht hat

und wie die Menschen darauf reagieren

– das war bis jetzt immer positiv.

planet-beruf.de:

Was ist wichtig bei deiner Arbeit, was

muss man unbedingt beachten?

Sabine:

Den Zeitplan einer Veranstaltung muss

man unbedingt einhalten. Genauso

wichtig ist, dass man ausreichend Personal

einplant.

planet-beruf.de:

Was rätst du Jugendlichen, die diesen

Beruf lernen wollen?

Sabine:

Offen für alles zu sein und alles mitzumachen,

um Erfahrung zu sammeln.

Man darf auf keinen Fall kontaktscheu

sein und muss auf Menschen zugehen

können. �

Doppelqualifikation:

Eine Doppelqualifikation (Berufsabschluss und

Schulabschluss) kann man in allen deutschen

Bundesländern erwerben.

In Doppelqualifikationen kann zusätzlich zum Berufsabschluss

entweder die Fachhochschulreife oder die

Allgemeine hochschulreife erreicht werden.


Job inside: Bankkaufmann/-frau

Doppelt hält besser:

Praktikum & Fachoberschule

Auf einer Ausbildungsmesse hat Elena ihren Wunschberuf gefunden:

Bankkauffrau. Zwar reichte ihr Mittlerer Bildungsabschluss nicht

aus. Doch die 20-Jährige war fest entschlossen. Für bessere

Bewerbungschancen ging sie auf die Fachoberschule (FOS).

Es ist 8:30 Uhr. Die Sparkasse in Balingen

öffnet ihre Türen. Elena begrüßt freundlich

die ersten Kunden: „Gute Laune ist wichtig.

In diesem Beruf sollte man auch viel

Motivation und Engagement mitbringen“,

erklärt Elena. Aber das ist für sie kein Problem,

denn sie hat Spaß an ihrer Tätigkeit:

„Natürlich muss man auch Freude am Arbeiten

mit Geld, an Mathematik und Rechnungswesen

haben“, ergänzt die Auszubildende

im 2. Ausbildungsjahr. Elena trägt eine

Stoffhose und eine Bluse, denn es gibt eine

strikte Kleiderordnung. Jeans und T-Shirts

sind nicht erlaubt.

Jeden Tag etwas Neues

Elena ist schon seit 8 Uhr in der Bank. Sie

öffnet den Schalter und kümmert sich um

Postein- und -ausgang. „Das sind Routine-

tätigkeiten. Ansonsten gibt es jeden Tag

etwas Neues“, sagt die Auszubildende.

„Das gefällt mir besonders gut. Wir Azubis

wechseln alle zwei bis drei Monate die

Abteilung. So lernen wir jeden Bereich

einer Bank kennen.“ Ihr Arbeitstag endet

zu unterschiedlichen Zeiten. Zwei Tage

die Woche bleibt sie sogar bis 18 Uhr.

Dafür hat sie von 12 Uhr bis 14 Uhr

Mittagspause.

Von 2,7 auf 1,8

Elena erinnert sich an die erste Zeit an der

FOS: „Das Wissen der Realschule war die

Grundlage und wenn man Lücken hatte, war

es schwierig. Man musste schon die Zähne

zusammenbeißen und sich sagen: ‚Den

Abschluss brauche ich, damit ich später in

meinem Wunschberuf arbeiten kann‘.“ Sie ist

sich sicher: „Mit meinem Realschulzeugnis

hätte ich die Stelle nicht bekommen, der

Schnitt war zu schlecht. Viele meiner ehemaligen

Klassenkameraden haben wegen

des Abschlusses ihre Wunschausbildung

nicht bekommen.“ Elena arbeitete hart und

verbesserte ihren Notendurchschnitt von

2,7 an der Realschule auf 1,8 an der FOS.

Im Praktikum „reinschnuppern“

Die Auszubildende wollte nichts riskieren und

bewarb sich bei ihrem Ausbildungsbetrieb

zuerst für einen Praktikumsplatz: „Damit

ich erst einmal reinschnuppern konnte“,

sagt sie. „Ich war positiv überrascht, dass

die Arbeit so abwechslungsreich ist.“

Bankkauffrauen

arbeiten auch am

Schalter.

Tipps:

Viel Arbeit wird

in der Bank

am Computer

und am Telefon

erledigt.

BERUFE FInDEn

Immer gut gestylt. Als Bankkauffrau

muss Elena auf ihr

Äußeres achten.

Mehr Job inside-Beiträge?

Schau doch mal auf

www.planet-beruf.de

» Berufe finden » Berufe live.

Mit einem höheren Schulabschuss wie der

Fachhochschulreife kannst du bestimmte Fächer

an Fachhochschulen (Fh) studieren. Ein Studium an

der Fh darf auch aufnehmen, wer eine Ausbildung

mit einem bestimmten notendurchschnitt bestanden

und Berufserfahrung gesammelt oder wer eine

Meister- oder technikerprüfung absolviert hat.

Die genauen Anforderungen (z.B. Jahre der Berufserfahrung

oder zusätzliche Eingangsprüfungen) sind

in den Bundesländern verschieden. Sprich am besten

mit deiner Berufsberatung darüber!

19


Vor der Berufswahl musst du dich entscheiden, wo du

arbeiten möchtest, z.B. in einer Werkstatt oder im Büro.

Arbeitszeit & Freizeit:

X Ich habe viele Hobbys und will sie auch weiter betreiben.

Deshalb möchte ich geregelte Arbeitszeiten.

X Mir würde Schichtarbeit gefallen. Dann habe ich auch mal

zu ungewöhnlichen Zeiten frei.

Y Wird nicht immer von 8 – 17 Uhr gearbeitet?

Egal, man gewöhnt sich an alles.

Familie:

X Ich will Familie. Mein Wunschberuf soll auf jeden Fall dazu passen.

Y Das kann man doch nicht planen. Ich nehme es, wie’s kommt.

X Familie ist nicht mein Ding. Ich verwirkliche mich im Beruf.

Beruflicher Aufstieg:

X Ich möchte beruflich weiterkommen. Deshalb habe ich mich schon

über Aufstiegsmöglichkeiten in meinem Wunschberuf informiert.

Y Jetzt bewerbe ich mich erst mal. Mehr interessiert mich noch nicht.

X Ich mache gleich noch einen weiteren Schulabschluss. Denn ich will

meine Chancen von vornherein verbessern.

Berufliche Umgebung:

Y Bei Kunden, im Büro, auf der Baustelle.

Ich lasse mir alle Möglichkeiten offen.

X Ich möchte beruflich viel unterwegs sein.

X Ein fester Einsatzort ist mir auf jeden Fall wichtig.

Mobil sein:

X Ich möchte unbedingt einen Beruf ausüben, in dem man auch im

Ausland arbeiten kann.

X Am liebsten möchte ich an meinem jetzigen Wohnort bleiben.

Deshalb sehe ich mich nach einem Beruf um, den ich hier

erlernen kann.

Y Wohin es mich mal verschlägt, weiß ich noch nicht.

Das sehe ich dann.

20

SPECIAL

0 - 1 x: Was deine Zukunft betrifft, bist du noch

recht planlos. Denk darüber nach, was dir Spaß

machen würde und probiere verschiedene Möglichkeiten

in Praktika oder nebenjobs aus. Das

hilft dir, ein Bild von deiner Zukunft zu entwickeln.

Im BERUFE-Universum auf www.planet-beruf.de

kannst du deine talente checken und entdecken,

welche Berufe zu deinen Stärken passen.

Selbstcheck: Berufliche Zukunft

Die Zukunft im Blick?

Einen Plan von seiner Zukunft zu haben, ist bei der Berufswahl

von Vorteil. Denn wenn du weißt, was du möchtest,

kannst du dich gezielter informieren und leichter entscheiden.

Weißt du schon, worauf es dir in der Zukunft ankommt?

Mit dem Selbstcheck kannst du es herausfinden!

Linktipp

2 – 3 x: Einige wichtige Punkte für deine berufliche

Zukunft hast du schon geklärt. Allerdings könntest

du noch genauer wissen, was du willst.

Check deine talente im BERUFE-Universum auf

www.planet-beruf.de und schau, welche Berufe

zu deinen Stärken passen.

Weitere Selbstchecks findest du auf

www.planet-beruf.de » Berufe finden

» Berufswahl und ich.

Training und Hobbys lassen

sich nicht verschieben?

Dann muss ein Beruf mit

geregelten Arbeitszeiten

her.

In manchen Berufen bist du

viel unterwegs. Das solltest du

vor der Berufswahl wissen.

Wie leben Männer im Jahr 2020? Wo siehst du

dich selbst in 10 Jahren? Deine Antwort darauf

ist gefragt beim Medienwettbewerb „typ 2020

– Was morgen zählt!“ des Projekts neue Wege

für Jungs.

Erstelle allein oder mit deiner Klasse einen

Medienbeitrag, z.B. ein Video oder einen Comic,

und lade ihn bis zum 28. Februar 2010 auf

www.typ2020.de hoch. Dort findest du auch

weitere Infos zur teilnahme.

Auflösung:

4 – 5 x: Du hast ein genaues Bild davon, wie dein

berufliches Leben aussehen soll. Das ist gut. Du

kannst deine Berufswahl damit gezielt treffen. Aber

Achtung: nicht alles lässt sich planen. Bleib auch

für Unvorhergesehenes offen. Denk daran, dass du

dich auch auf Alternativen vorbereitest.


Deine Meinung zählt!

Fragen, Tipps und Infos

zu Berufswahl & co.

Du willst etwas zur Berufswahl wissen? Wir helfen dir

weiter! Schreibe einfach einen Brief an die Redaktion

planet-beruf.de, Stichwort „Leserbrief “. Unsere Experten

beantworten dir deine Fragen. Ausgewählte Leserbriefe

werden in planet-beruf.de veröffentlicht.*

Hallo planet-beruf.de-Team,

ich möchte gerne einen Beruf lernen, in dem

man viel zeichnet. Welche kommen für mich

als Hauptschülerin in Frage?

Julika

Hallo Julika,

du kannst gut zeichnen? Super, denn deine Stärke kannst du zum

Beispiel in einem der folgenden Ausbildungsberufe einsetzen:

Als Bauzeichnerin erstellst du unter anderem Pläne für Häuser,

Brücken oder Straßen. Du zeichnest meist am Computer, manchmal

auch per Hand.

Im Beruf Technische Zeichnerin ist dein Talent gefragt, wenn du

Bauteile zeichnest. Anhand deiner Vorlagen erstellen Fachleute

etwa Maschinen, Möbel oder elektrische Geräte. Die Ausbildung

kannst du in fünf Fachrichtungen machen: Elektrotechnik, Heizungs-,

Klima- und Sanitärtechnik, Holztechnik, Maschinen- und

Anlagentechnik oder Stahl- und Metallbautechnik.

Bist du gerne im Freien, dann kommt für dich der Beruf

Vermessungstechnikerin in Frage. Du vermisst Gelände und

erstellst anhand deiner Messdaten Pläne und Landkarten.

Um Kleidungsstücke herzustellen, sind Entwürfe und Schnittmuster

nötig. Diese fertigen Maßschneiderinnen am Computer

oder per Hand an.

Werbeflächen aller Art gestalten Schilder- und

Lichtreklameherstellerinnen. Sie bringen erste Ideenskizzen

aufs Papier, zeichnen Entwürfe ins Reine und fertigen Schilder

und andere Werbeträger mit dem Computer an.

Zugangsvoraussetzungen

Diese dualen Ausbildungsberufe kannst du mit dem Hauptschulabschluss

lernen. Noch bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz

hast du mit einem Mittleren Bildungsabschluss. Denn

in jedem der genannten Berufe verfügten zwischen 31 und 57

Prozent der Ausbildungsanfängerinnen und -anfänger im Jahr

2008 über einen Mittleren Bildungsabschluss. Wie du einen

weiteren Schulabschluss erreichst, erfährst du auf Seite 4 in

diesem Magazin.

Weitere Infos

Mehr Berufe rund ums Zeichnen kannst du im

Berufs-Informations-Zentrum (BiZ) kennen lernen. Die neuen

planet-beruf.de Infomappen 7.1 (Kunsthandwerk, Restaurierung,

Schmuck) und 7.2 (Design, Musik, Tanz, Schauspiel) stellen

Berufe vor, in denen du deine Vorliebe zum Zeichnen künstlerisch

ausleben kannst.

Eine Kurzbeschreibung der oben genannten Berufe findest du

auf planet-beruf.de » Berufe finden » Berufe von A bis Z.

Weitere Infos erhältst du im BERUFENET.

Gib dazu auf www.berufenet.arbeitsagentur.de im Feld

Berufsbezeichnung/Suchbegriff“ einfach „Zeichnen“ ein

und wähle unter „Eingrenzen auf Gruppen“ den Begriff

„Ausbildungsberufe“ aus.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit hilft dir gerne weiter.

Vereinbare doch einen Gesprächstermin.

(Anmeldung über Telefon 01801-555 111; Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise

abweichend. Ab 01.03.2010 gilt: Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.)

Alles Gute für die Berufswahl!

DEInE ECKE

Du hast eine Frage zur Berufswahl?

Wir helfen dir gerne weiter!

Sende einfach eine E-Mail an

redaktion@planet-beruf.de

Stichwort „Leserbrief“

oder schreibe einen Brief an:

Redaktion planet-beruf.de

Stichwort „Leserbrief“

BW Bildung und Wissen

Verlag und Software GmbH

Postfach 82 01 50

90252 Nürnberg

Ute Kötzsch

Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Chemnitz

* Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe verkürzt zu veröffentlichen.

21


Fun & Action

Wie heissen die Stars

wirklich?

Finde jeweils den passenden Nachnamen

der Stars und kombiniere

deine gefundenen Buchstabenpaare

mit den andern Paaren so, dass ein

bekannter Ausbildungsberuf herauskommt!

Sehtest: Wie gut sind

deine Augen?

22

FUn & LIFEStyLE

Maile das Lösungswort mit deinem

Vor- und Nachnamen und deiner

Postanschrift an:

redaktion@planet-beruf.de

Stichwort „Gewinnspiel: Sehtest“

1. Samy

Deluxe

4. Pink

Kannst du erkennen, was da für ein Wort steht? Finde

das Lösungswort und gewinne eine von drei CDs

„On My Own“ von Queensberry .

Ciccone

oder schicke eine Postkarte an:

Redaktion planet-beruf.de

„Gewinnspiel: Sehtest“

BW Bildung und Wissen

Verlag und Software GmbH

Postfach 82 01 50

90252 Nürnberg

Der Ausbildungsberuf heißt:

_ _ _ _ _ _ _ _ /in

Die Lösungen gibt es auf

www.planet-beruf.de »

Fun & Lifestyle.

Moore

2. Bushido

3. Madonna

Ferchichi

Sorge

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung

ist nicht möglich. Mitarbeiter der Bundesagentur

für Arbeit, des Verlags Bildung und Wissen in Nürnberg

sowie deren Angehörige dürfen an dem Gewinnspiel nicht

teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeschluss

ist der 30.01.2010


Witze & mehr

Was ist das?

Was ist bei einem

Kamel klein und bei

einer Mücke groß?

Na, das M!

Zwei Flöhe

Kommen zwei Flöhe aus

dem Kino. Sagt der eine

zum anderen: „Entweder

wir hüpfen nach Hause

oder wir nehmen uns

einen Hund!“

Bei der Kinderärztin

Die Kinderärztin zu Leon:

„Weißt du eigentlich, gegen

was ich dich gleich impfen

werde?“ Leon: „Ja, sehr

wohl! Gegen meinen Willen!“

Fangfrage

80 Schornsteine plus

5 Schornsteine plus

8 Schornsteine minus

7 Schornsteine. Was

kommt da heraus?

Rauch

FUn & LIFEStyLE

Auflösung der planet-beruf.de

Gewinnspiele

Im planet-beruf.de Gewinnspiel „Knack den

Code!“ (Heft 06 November 2009, S. 22)

haben wir nach folgendem Lösungswort

gesucht:

Berufsfachschule

Die fünf CDs „Roots To Grow“ von Stefanie

Heinzmann gewinnen Kathrin Funck, Anja

Herr, Bernhard Kirch, Tahir Nocaj und Lara

Rospert.

Das Lösungswort im großen planet-beruf.de

Quiz zum Berufswahlmagazin „Wer liest,

gewinnt!“ (Heft 06 November 2009, S. 12–13)

lautet:

Ausbildung

Jeweils eine von drei Spielkonsolen „Nintendo

DSi“ gehen an Eugen Erohovec, Fabian Hoti

und Kim Rohde.

Herzlichen Glückwunsch!

23


Meine Ziele 2010

Das will ich dieses Jahr erreichen

Welche Pläne hast du für das neue Jahr? Willst

du dich in der Schule verbessern, dich für

Praktika oder eine Ausbildung bewerben oder

mehr Sport machen? Feste Ziele helfen dir, den

richtigen Weg einzuschlagen. Wenn du weißt,

was du erreichen möchtest, fällt es dir leichter,

dich dafür anzustrengen.

Tipp

Meine Ziele 2010

Meine Stärken im

BERUFE-Universum

checken

Eine längere Checkliste zum Herunterladen

und Ausdrucken findest du auf

www.planet-beruf.de » Fun & Lifestyle

» Tipps & Specials.

Bis zu diesem Termin will

ich mein Ziel erreichen

Februar 2010

Notiere in der linken Spalte dieser Liste deine Ziele. In der

zweiten Spalte setzt du dir einen Termin: Bis dahin willst du

dein Ziel erreicht haben. Ist dieser Zeitpunkt gekommen, dann

prüfe, ob du deinen Vorsatz in die Tat umgesetzt hast. Falls

nicht, dann setze dir einen neuen Termin. Wichtig: Bleib realistisch,

wenn du Pläne schmiedest und gehe deinen Weg Schritt

für Schritt!

Ich habe mein Ziel ...

... erreicht.

... nicht erreicht und arbeite daran

weiter bis zum (Datum).

... erreicht.

... nicht erreicht und arbeite daran

weiter bis zum (Datum).

... erreicht.

... nicht erreicht und arbeite daran

weiter bis zum (Datum).

Vorschau

Im Mittelpunkt deines nächsten Berufswahlmagazins 02/2010

steht das Thema „Elektro“. Darin erfährst du, wo Elektronik

in der Berufswelt eine Rolle spielt und du lernst spannende

Ausbildungsberufe in der Elektrobranche kennen. Natürlich

gibt es wieder jede Menge interessante Berichte, Reportagen

und Interviews mit deinen Stars.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine