Journal Saison 2009-10 (Teil 1) - TuS Lingen

tus.lingen.de

Journal Saison 2009-10 (Teil 1) - TuS Lingen

1. Mannschaft ... Mit neuem Trainer zum Klassenerhalt?

2. Mannschaft ... Klassenerhalt müsste möglich sein

A-Junioren ... Neuer Anlauf zur Niedersachsenliga

B-Junioren ... Kampf um Klassenerhalt

C-Junioren ... Neues Team im Aufbau

1. Ausgabe Saison 2009/10

www.tus-lingen.de


Vorstand ............................................. 3

1. Mannschaft .................................... 9

2. Mannschaft..................................... 39

3. Mannschaft..................................... 45

Jugendleiter....................................... 51

A-Junioren .......................................... 53

B-Junioren........................................... 59

C-Junioren .......................................... 65

D-1-Junioren....................................... 71

D-2-Junioren....................................... 73

E-1-Junioren........................................ 69

E-2-Junioren ....................................... 77

F-Junioren ........................................... 79

Minis................................................... 81

U 13.................................................... 83

Jugendcamp........................................ 88

Kooperationsteam .............................. 92

Der Kader............................................ 93

Adressen ............................................. 95

Werbung, Sponsoren,

Sportförderung.................................... 96

Impressum

Herausgeber:

TuS Lingen 1910 e.V.

Anschrift der Redaktion:

TuS Journal – Reinhard Klus

Zum Neuen Hafen 30, 49808 Lingen

Telefon 0151/11 60 68 38

Email: tusjournal@online.de

Anzeigenverwaltung:

KI Sportwerbung Lingen UG

Klaus Iwanzik

Dahlienstraße 38

49716 Meppen

Telefon (0 59 31) 1 36 54

Mobil 0152-06805302

Druck:

Van Acken Druck GmbH, Lingen

Mit Namen gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt

die Meinung des TuS Lingen 1910 e.V. wieder.

Das Camp 2009

war wieder ein tolles

Erlebnis

Eine Ära geht zu Ende –

Gregor Menger nicht

mehr im Vorstand

Neuer Kader, neuer Trainer

A-Jugend kämpft wieder

um Aufstieg

Inhalt

1


2

GETRÄNKE ESSMANN GMBH · Pöttkerdiek 2 · 49808 Lingen

Tel.: 05 91/91 30-0 · Fax: 05 91/91 30-100 · www.getraenke-essmann.de


Am 31.08.2009 ging eine langjährige

Mitarbeit im Vorstand des TuS

Lingen für mich zu Ende. Es ist unglaublich,

wie die Zeit vergeht. Insgesamt

war ich 24 Jahre (inklusive 4

Jahre als Spieler) eng mit dem TuS

Lingen verbunden. Die letzten zwei

Jahre sogar als 1. Vorsitzender.

Gerne blicke ich auf die Zeit zurück.

Bei all´ dem, was wir zusammen erlebt

haben, gab es nie Streit untereinander,

dass war und ist mir unheimlich

wichtig.

Man konnte unterschiedlicher Meinung

sein, darüber wurde sachlich

diskutiert und demokratisch abgestimmt.

Nein, der TuS Lingen war

nie ein Verein, zu dem er von außen

gemacht wurde. Wir haben die Siege

gefeiert und waren traurig, wenn

wir verloren haben. Wir haben nie

die Schuld bei anderen gesucht,

sondern uns der Verantwortung gestellt.

Wenn es mal nicht so gut lief,

haben wir versucht, das Beste daraus

zu machen.

In den letzten Jahren ging es im Seniorenbereich

nicht so, wie wir es

uns alle zusammen vorgestellt haben.

Auch haben die Trainerwechsel

letztendlich nicht den Erfolg gebracht,

den wir angestrebt haben.

Nun sind wir in der Bezirksoberliga

und müssen versuchen, den Niedergang

aufzuhalten. Dies ist nur dann

möglich, wenn alle sich bewusst

sind, dass dafür ein enormer Arbeitsaufwand

erforderlich ist. Der

Eine Ära geht zu Ende

Zusammenhalt und das gegenseitige

Vertrauen sind eine wesentliche

Voraussetzung, die gemeinsamen

Ziele zu erreichen.

Im Jugendbereich sind wir im Moment

sehr gut aufgestellt. Ich hoffe,

dass alle mit den veränderten Vor-

Gregor Menger

aussetzungen klar kommen und die

Philosophie des TuS Lingen nicht an

Personen, sondern an der Ausrichtung

festmachen. Immer nach dem

Motto:

„Es geht um Lingen. Es geht um

Fußball. Der TuS.“

Mit großer Freude kann ich Euch

darüber informieren, dass die Firma

Ems Plus neuer Trikot-Sponsor beim

TuS Lingen ist. Es ist umso erfreulicher,

da der Inhaber der Firma,

Vorstand

Reinhard Meiners, vormals Präsident

des SV Meppen war.

Reinhard Meiners ist Baccumer, also

Lingener. Herr Meiners sieht nach

seinen eigenen Aussagen den TuS

Lingen auch zukünftig als den Verein

in der Stadt Lingen, der den höherklassigen

Fußball repräsentieren

wird. Er möchte, soweit ich ihn verstanden

habe, alles tun, den TuS

Lingen in den nächsten Jahren beim

erreichen seiner Ziele, zu helfen.

Mein Eindruck ist, dass in Lingen,

was das Sponsoring betrifft, etwas

heranwächst, was mich optimistisch

in die Zukunft blicken lässt.

Ems Plus war für die Lingener Sportwerbung

der letzte Sponsor, der akquiriert

wurde. Diese Firma wird

sein Engagement für den TuS Lingen

einstellen. Dies hat nichts mit

dem Verein zu tun, sondern ist mit

organisatorischen Veränderungen

begründet.

Ab sofort gibt es eine neue Firma,

die sich um die Sponsorgewinnung

beim TuS Lingen kümmert. Dies ist

die Firma:

KI Sportwerbung Lingen UG

Dahlienstraße 38

49716 Meppen

Inhaber dieser Firma ist Klaus Iwanzik,

der schon viele Jahre für den

TuS Lingen tätig ist. Alle Sponsoren

erhalten ab dem 01.07.2009 die Rechungen

und Verträge über diese

Firma. Ich möchte mich an dieser

3


Stelle ganz herzlich für die außerordentliche

gute Zusammenarbeit bei

den Sponsoren bedanken und hoffe,

dass Sie mit der neuen Firma

ebenfalls eng zusammenarbeiten

werden.

Sehr erfreulich ist in dem Zusammenhang

zu erwähnen, dass unser

langjähriges Mitglied, Hermann

Dust, sich bereit erklärt hat, Klaus

Iwanzik bei der Gewinnung neuer

Sponsoren zu unterstützen. Hermann

Dust dürfte vielen Unternehmern

als langjähriger Mitarbeiter bei

Bosch Telenorma und auch der Firma

Avaya bekannt sein. Hermann

Dust ist seit dem 01.07.2009 Rentner

und freut sich auf die neue Aufgabe.

Ich werde mich zukünftig mit Benno

Vocks und seinem Team um die Organisation

und Gestaltung des

100jährigen Vereinsjubiläums 2010

kümmern. Wir werden eine Chronik

herausbringen und haben schon

zwei Highlights, nämlich ein U 18

Länderspiel und ein Spiel gegen den

Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.

Weitere Highlights sind

geplant.

Nachdem ich diesen Bericht bereits

zur Veröffentlichung weitergegeben

hatte, überschlugen sich die Ereig-

nisse, zu den ich noch einige Anmerkungen

machen möchte.

Unser Experiment mit drei auswärtigen

Personen an der Vereinsspitze

müssen wir leider als gescheitert betrachten.

Ich hatte es mir sicherlich

anders vorgestellt, aber wir müssen

die Realitäten akzeptieren. Es hatten

sich scheinbar doch relativ schnell

unterschiedliche Strömungen innerhalb

des Vorstandes hinsichtlich der

Ausrichtung des Vereins und auch

speziell in der Trainerfrage ergeben.

Ich möchte noch einmal ausdrücklich

betonen, dass ich in die Vorgänge

zu keiner Zeit involviert war, und

die teilweise in der Presse gemachten

Äußerungen nicht der Wahrheit

entsprechen. Ich bin gerne bereit,

dem Verein mit meinem Rat zur Seite

zu stehen, in das Tagesgeschäft

werde ich mich jedoch nicht einmischen.

Ich bin der festen Überzeugung,

dass das auf der außerordentlichen

Generalversammlung vorzustellende

neue Vorstandskonzept incl. Personalangebot

eine gute Lösung ist

und hoffe, dass jetzt schnell wieder

Ruhe einkehrt, damit gerade in Hinsicht

auf die 100-Jahr-Feierlichkeiten

alle Aktiven sich wieder auf ihre

wesentlichen Aufgaben konzentrieren

können.

Vorstand

Dem neuen Trainer wünsche ich viel

Erfolg, damit wir das Ziel Klassenerhalt

doch noch erreichen können.

Gleichzeitig wünsche ich natürlich

allen anderen Trainern auch, die

Ziele zu erreichen, die sie sich vorgenommen

haben.

Nochmals vielen Dank für die schöne

Zeit.

Ich wünsche Euch alles Gute.

Euer

Gregor Menger

Gregor Menger

1. Vorsitzender a.D.

5


6

Die Kraftwerke Lingen bieten

Informationsmöglichkeiten -

nutzen Sie diese

Öffnungszeiten des

Informationszentrum:

Mo. - Do.

Fr.

08:00 bis 17:00 Uhr

08:00 bis 16:00 Uhr

Unter Tel.-Nr. 0591/806-1611 können Termine

für Betriebsbesichtigungen vereinbart werden.

RWE Power AG -StandortLingen-AmHilgenberg-49811Lingen


Vorstand

Turbulente Tage beim TuS Lingen

Das war schon ein wenig heftig,

was sich in den Stunden vor und in

den Tagen nach dem Heimspiel gegen

Hansa Friesoythe beim TuS Lingen

abspielte.

Eine Stunde vor Spielbeginn war der

Sportliche Leiter Senioren, Jürgen

Wojtynek, vor die Mannschaft getreten

und hatte ihr mitgeteilt, dass

er und der im Urlaub weilende

1. Vorsitzende, Georg Brümmer, mit

sofortiger Wirkung von ihren Ämtern

zurückgetreten seien. Voraus

gegangen waren unterschiedliche

Auffassungen innerhalb des Vorstandes

hinsichtlich der Trainerfrage.

Die Mannschaft war nach den

letzten Niederlagen total verunsichert

und es drohte ein Abrutschen

bis ans Tabellenende und das Klassenziel

Nichtabstieg schien in weite

Ferne zu rücken.

Ab nicht nur die 1. Mannschaft war

in Gefahr, auch die 2. Mannschaft

fand nicht in die Spur, da der Trainer

während der Woche kaum Spieler

im Training hatte und am Spieltag

ständig andere Spieler eingesetzt

wurden.

Trainer G. Schultejans hatte sich

nicht durchringen können, die Kader

abzugrenzen und damit für Klarheit

zu sorgen. Die Spieler erfuhren

teilweise erst kurz vor Spielbeginn,

ob sie in der 1. oder 2. Mannschaft

zum Einsatz kamen. Dies sorgte

nicht nur bei den Spielern, sondern

auch im Umfeld für sehr viel Unruhe

und gipfelte dann darin, dass in der

2. Mannschaft Spieler ohne Spielberechtigung

eingesetzt wurden und

sechs errungene wichtige Punkte im

Kampf um den Klassenerhalt wieder

abgegeben werden mussten.

Der Vorstand hatte am Montag

nach der 0:5 Klatsche gegen Hollage

mit dem jetzigen Trainer ein er-

stes Gespräch, die „Haselünner

Fraktion“ im Vorstand war jedoch

zu einem sofortigen Trainerwechsel

nicht bereit, sondern kontaktierte

noch andere Kandidaten. Es verging

wertvolle Zeit und endete mit der

Heimspielniederlage gegen eine keineswegs

übermächtige Friesoyther

Mannschaft. An diesem Wochenende

ging es dann Schlag auf Schlag.

Der Restvorstand beendete – gegen

den Willen des 2. Vorsitzenden

M. Schlangen – die Zusammenarbeit

mit G. Schultejans und verpflichtete

Milan Lazic als neuen Trainer.

Am folgenden Montag gab es

dann zunächst ein Treffen mit Jupp

Reisloh, R. Klus, M. Schlangen und

G. Menger als „Moderator um zunächst

mit G. Schultejans einen Aufhebungsvertrag

zu schließen und

dann anschließend mit M. Schlangen

über die verfahrene Vorstandssituation

zu sprechen.

Die Vorstandsmitglieder J. Reisloh

und R. Klus machten M. Schlangen

klar, dass aufgrund der in den letzten

Wochen gemachten Erfahrungen

eine weitere Zusammenarbeit

mit ihm nach der nächsten Generalversammlung

nicht infrage komme.

Daraufhin erklärte M. Schlangen am

nächsten Tag, natürlich wieder über

die Presse, seinen Rücktritt. Jetzt

war eigentlich der Weg frei für einen

Neuanfang, doch der in seiner

Eitelkeit verletzte Herr Wojtynek

setzte zu einem üblen Foulspiel an.

Er erstattete eine Anzeige gegen

sich selbst, da er illegale Gelder an

Spieler des TuS Lingen gezahlt haben

will und suggerierte der erstaunten

Lingener Öffentlichkeit,

dass dies mit Billigung anderer Verantwortlicher

erfolgt sei. Der TuS

sah sich daraufhin gezwungen,

rechtliche Schritte gegen J. Wojtynek

einzuleiten. Zudem wurde der

ehemalige Vorsitzende G. Menger

verleumdet, ihm Geld in mehreren

Umschlägen übergeben zu haben.

G. Menger hat ebenfalls rechtliche

Schritte eingeleitet.

Sicherlich hätte man sich im Verein

einen geräuschloseren Abgang der

Herren gewünscht. So kann man

aber froh sein, dass nicht noch größerer

Schaden angerichtet worden

ist.

Selten dürfte im Verein wohl eine

unglücklichere Personalentscheidung

getroffen worden sein. Diesen Vorwurf

müssen sich die Verantwortlichen

wohl gefallen lassen.

7


Lange hatte man sich auf die neue

Niedersachsenliga West gefreut.

Tolle Derbys gegen Nordhorn und

Meppen, attraktive Gegner wie VfB

und VfL Oldenburg, VfL Osnabrück,

Arminia Hannover, Germania

Leer etc. sollten eine neue Begeisterung

bei den Lingener Fußballanhängern

auslösen. Der Kader wurde

entsprechend aufgerüstet und unter

dem neuen Trainer Jochen Wessels

wollte man mit viel Euphorie in die

Saison starten.

Doch leider kam es von Beginn an

ganz anders. Das Auftaktspiel gegen

Osnabrück wurde gleich verloren

und auch die beiden nächsten

Partien blieben ohne Punktgewinn.

Dann folgte der erste Auswärtserfolg

in Langenhagen, doch das

nächste Heimspiel und die beiden

folgenden Begegnungen gingen

wieder verloren.

Weder eine intakte Mannschaft

noch ein erfolgreiches Spielsystem

waren zu erkennen und so geriet

Trainer Jochen Wessels immer mehr

unter Druck.

Parallel verschärfte sich die finanzielle

Seite des Vereins immer mehr,

da etliche erhebliche zugesagte

Sponsorengelder ausblieben.

In der Winterpause sah sich der Vorstand

dann zum Handeln gezwungen.

Der Trainer, der bei den Anhängern

aber auch beim Vorstand

nicht mehr das Vertrauen hatte, die

Wende noch zu schaffen, wurde

von seiner Aufgabe entbunden.

Gleichzeitig trennte man sich von 7

gestandenen Fussballern, in die man

große Erwartungen gesetzt hatte,

die aber nie ihr wahres Leistungsvermögen

abrufen konnten. Geschlossen

werden sollte diese Lück

durch die drei ehemaligen TuSler

Abschied aus Oberliga Niedersachsen

nach nur einem Jahr Zugehörigkeit

Georg Schultjans als Trainer und Andre

Beyer und Dimitri Porsch als

Spieler. Weitere Neuzugänge waren

Dennis Klosterhuis vom SV Teglingen

und der ehemalige Oberligaspieler

Tobias Fiedler vom SV Bavenstedt.

Die Rückrunde begann mit einem

riesigen Paukenschlag. Das im Dezember

ausgefallene Spiel gegen

den Meisterschaftsfavoriten SVM

wurde Ende Januar nachgeholt und

endete mit einem verdienten 3:2

Sieg der Lingener. Die Meppener

hatten die Begegnung wohl auf die

leichte Schulter genommen und

mussten dafür einen hohen Preis

zahlen, wie sich im Laufe der Rückrunde

zeigen sollte.

Mit breiter Brust fuhr der TuS zum

nächsten Auswärtsspiel nach Rothenfelde.

Doch auf dem Kunstrasenplatz

gab es eine deutliche 1:4

Niederlage. Zwei weitere Niederlagen

schlossen sich an. Hoffnung

keimte noch einmal auf, als der SV

Bavenstedt – der am Ende einen 5.

Tabelleplatz belegte – mit 2:1 besiegt

werden konnte.

Die Mitbewerber gegen den Abstieg

konnten in diesem Zeitraum auch

nicht punkten, so dass das rettende

Ufer immer in Sichtweite blieb. Leider

konnte der Heimsieg der Mannschaft

nicht genug Selbstvertrauen

geben, denn die beiden anstehenden

Auswärtsspiele gingen verloren.

Es folgten zwei Heimspiele, das erste

davon gegen Langenhagen wurde

mit 4:2 Toren gewonnen. Ein

letztes Aufbäumen gegen Rehden

sollte den drohenden Abstieg doch

noch verhindern. Vier Tore in einem

Spiel hatte die Mannschaft bis dahin

in keinem Spiel erzielt, doch dieser

Sieg sollte trügerisch sein. In falscher

Einschätzung der Mannschaftsstär-

1. Mannschaft

ke wurde eine viel zu offensive Taktik

gewählt und so gab es gegen

Rehden ebenso wie im Hinspiel eine

deutliche 0:5 Klatsche. Der Anfang

vom endgültigen Ende. Gegen den

späteren Meister VfB Oldenburg

gab es noch ein gnädiges 1:4, doch

das Waterloo folgte dann eine Woche

später in Nordhorn, 0:6 nach 45

Minuten, 1:8 nach 90 Minuten.

Jeglicher Widerstand war gebrochen,

der Abstieg besiegelt. Daran

konnte auch ein Unentschieden im

vorletzten Spiel gegen den SVM

nichts mehr ändern. Nach zwei Jahrzehnten

auf Landesebene heißt es

jetzt bis auf weiteres auf Bezirksebene

zu spielen. Diese Rolle sollte man

schnell annehmen, damit ein weiteres

Abrutschen in eine ungewisse

Zukunft verhindert wird.

Abschließend bleibt festzuhalten,

dass der Abstieg aus der Niedersachsenliga

zwar schmerzlich ist

aber ein Verbleib aufgrund der Zusammenlegung

der Staffeln West

und Ost ein Jahr später und auch

aufgrund der deutlich reduzierten finanziellen

Möglichkeiten kurzfristig

nicht realistisch gewesen wäre. Jetzt

gilt es, nach vorne zu schauen und

ein neues, junges Team mit Perspektive

aufzubauen.

9


10

Die Antwort: Du. Die Frage: Was fehlt?

www.flens.de

Genuss erleben. Flensburger Pilsener.


1. Mannschaft

Spielplan 1. Mannschaft • Niedersachsenliga • Saison 2008/09

Datum Heim Gast Ergeb./Uhrzeit

So.10.08.08 TuS Lingen VfL Osnabrück II 1:3

So.17.08.08 TSV Havelse TuS Lingen 4:0

So.24.08.08 TuS Lingen SV Bad Rothenfelde 0:4

So.31.08.08 SC Langenhagen TuS Lingen 1:2

Sa.06.09.08 TuS Lingen Preussen Hameln 0:3

Fr.12.09.08 Germania Leer TuS Lingen 2:0

Sa.20.09.08 TuS Lingen Eintracht Nordhorn 0:2

So.28.09.08 SV Wilhelmshaven II TuS Lingen 0:2

Fr. 03.10.08 SV Bavenstedt TuS Lingen 2:0

So.05.10.08 TuS Lingen TuS Pewsum 1:1

Sa.18.10.08 TuS Lingen VfV Hildesheim 1:0

Sa.25.10.08 BSV SW Rehden TuS Lingen 5:0

So.02.11.08 TuS Lingen VfL Oldenburg 0:3

So.09.11.08 VfB Oldenburg TuS Lingen 6:0

So.16.11.08 TuS Lingen Heesseler SV 0:0

Sa.06.12.08 VfL Osnabrück II TuS Lingen 2:0

Sa.13.12.08 TuS Lingen TSV Havelse 0:3

Sa.31.01.09 TuS Lingen SV Meppen 3:2

So.08.02.09 SV Bad Rothenfelde TuS Lingen 4:1

So.22.02.09 Preussen Hameln TuS Lingen 3:0

So.01.03.09 TuS Lingen Germania Leer 2:3

So.15.03.09 TuS Lingen SV Wilhelmshaven II 3:1

So.22.03.09 TuS Pewsum TuS Lingen 2:1

So.29.03.09 TuS Lingen SV Bavenstedt 2:1

So.05.04.09 VfV Bor. Hildesheim TuS Lingen 1:2

Sa.11.04.09 Arminia Hannover TuS Lingen 0:3

So.13.04.09 TuS Lingen SC Langenhagen 4:2

So.19.04.09 TuS Lingen BSV SW Rehden 0:5

So.26.04.09 VfL Oldenburg TuS Lingen 4:2

So.03.05.09 TuS Lingen VfB Oldenburg 1:4

Mi.06.05.09 Eintracht Nordhorn TuS Lingen 8:1

So.10.05.09 Heesseler SV TuS Lingen 3:0

Fr.15.05.09 SV Meppen TuS Lingen 2:2

Sa.23.05.09 TuS Lingen Arminia Hannover 2:3

11


Torschützen

1. Mannschaft

J. Arning A. Beyer P. Foppe F. Kribber R. Kremer H. Frimming S. Gerritzen

Tore gesamt 12 5 4 3 3 2 2

Per Fuß 10 4 2 2 3 2 1

Per Kopf – 1 2 – – – –

Per Elfmeter 2 – – 1 – – 1

1 Treffer: I. Altun-Saban, N. Niemeyer, G. Thomes, D. Porsch, B. Brauer

Abschlusstabelle Oberliga Niedersachsen West • Saison 2008/09

Platz Mannschaft Sp. g u v Torverh. Differenz Punkte

1. VfB Oldenburg 34 24 6 4 90:28 62 78

2. Eintracht Nordhorn 34 24 2 8 94:53 41 74

3. TSV Havelse 34 19 9 6 69:41 28 66

4. SV Meppen 34 19 8 7 95:51 44 65

5. SV Bavenstedt 34 18 7 9 73:49 24 61

6. VfL Oldenburg 34 17 6 11 71:48 23 57

7. Germania Leer 34 16 7 11 75:62 13 55

8. SV Bad Rothenfelde 34 14 6 14 68:72 -4 48

9. VfL Osnabrück II 34 13 7 14 53:57 -4 46

10. Preussen Hameln 34 13 5 16 59:65 -6 44

11. SC Langenhagen 34 11 8 15 59:67 -8 41

12. BSV SW Rehden 34 11 5 18 69:67 2 38

13. VfV Borussia Hildesheim 34 9 9 16 44:53 -9 36

14. Arminia Hannover 34 10 5 19 57:81 -24 35

15. Heesseler SV 34 10 3 21 65:117 -52 33

16. TuS Pewsum 34 9 3 22 42:81 -39 30

17. TuS Lingen 34 9 3 22 36:88 -52 30

18. SV Wilhelmshaven II 34 7 7 20 36:75 -39 28

13


Mit Beginn der neuen Saison hat es

einen großen Umbruch im Kader

der 1. Mannschaft gegeben. Bis auf

acht Spieler wurde der komplette

Kader aufgelöst. Unter anderem

verließen solche TuS-Urgewächse

wie Tobias Schimmöller, Manuel

Wittmoser oder Patrick Foppe den

Verein. Spieler, die wir sicherlich

gern in unseren Reihen behalten

hatten, dessen Beweggründe für einen

Vereinswechsel aber akzeptiert

und vor allem respektiert werden

müssen. Wir wünschen ihnen bei ihren

neuen Vereinen viel Erfolg.

Aufgrund der veränderten wirtschaftlichen

Situation und der Tatsache,

dass man jetzt in der Bezirksoberliga

spielt, musste ein Neuanfang

in Angriff genommen werden.

Piotr Grzesiak

TuS A-Jugend

Daniel Plagge

TuS A-Jugend

Erwin Sikkes

SC Erica

Daniel Thole

TuS A-Jugend

Florian Busch

Spvg Fürstenau

Behtash Nouri

OVC Ommen

Der neue Kader

Keine einfache Aufgabe.

Aus der eigenen A-Jugend wechselten

sechs Spieler in den Seniorenkader.

Nimmt man Philipp Könighoff

dazu, der ein Jahr in der Regionalligamannschaft

des SVM gespielt hat

– sind es sogar sieben Spieler. Das,

was früher immer nur angedacht

war, wurde in diesem Jahr erstmals

auch in die Tat umgesetzt. Dies soll

auch zukünftig unser Weg sein. Junge

Spieler so gut ausbilden, dass sie

eine reale Chance haben, sich bei

den Senioren zu behaupten. So soll

eine Mannschaft heranwachsen, die

eine starke Identität mit dem Verein

hat und auch bei den Zuschauern

Zuspruch findet.

Dass es nicht ausschließlich mit Eigengewächsen

geht, dürfte allen

Die Neuzugänge

Willi Wiens

TuS A-Jugend

Philipp Könighoff

SVM A-Jugend

Matthias Ruthemeyer

RW Mastholte

1. Mannschaft

Beteiligten klar sein. So wurden

noch drei Spieler aus Holland und

einige Spieler aus der näheren Umgebung

verpflichtet. Insgesamt gehören

24 Spieler, inklusive 3 Torhüter,

zum Kader der 1. Mannschaft.

Jetzt gilt es für Trainer Lazic, hieraus

eine Einheit zu formen, damit der

Klassenerhalt gesichert werden

kann. Da in dieser Saison nahezu die

halbe Liga absteigen wird, kein

leichtes Unterfangen. Die Freisetzung

aller Kräfte dürfte erforderlich

sein.

In der Winterpause soll dann noch

einmal eine Bestandsaufnahme gemacht

werden und es könnte vielleicht

noch zu Änderungen im Kader

kommen.

David Sels

TuS A-Jugend

Perpartim Kurpali

Eintr. Nordhorn

Peter Triphaus

VfL Löningen

Hussien El-Kahlil

TuS A-Jugend

Mateusz Moolhuizen

Borussia Ringe

Miladin Lazic


Keine Experimente

Kein anderes.


1. Mannschaft

Spielplan Bezirksoberliga Weser-Ems • Saison 2009/10

Datum Heim Gast Ergeb./Uhrzeit

So.09.08.09 SV Holthausen- Biene TuS Lingen 2:1

So.16.08.09 TuS Lingen BV Cloppenburg 2 2:4

So.23.08.09 SV Wilhelmshaven II TuS Lingen 1:1

So.30.08.09 TuS Lingen SC Spelle- Venhaus 2:1

Fr.04.09.09 Vorw. Nordhorn TuS Lingen 1:1

So.13.09.09 TuS Lingen Sportverein Brake 2:4

Sa.19.09.09 TuS Lingen SC Melle 03 2:3

So.27.09.09 B- W Hollage TuS Lingen 5:0

Sa.03.10.09 TuS Lingen SV Hansa Friesoythe 1:2

So.11.10.09 TuS Weener TuS Lingen 2:1

Fr.16.10.09 TuS Lingen SVG Aurich 3:0

So.25.10.09 TuS Pewsum TuS Lingen 2:0

Sa.31.10.09 TuS Lingen FC Schüttorf 09 14:30

Sa.07.11.09 TuS Lingen TUS Emstekerfeld 16:00

So.15.11.09 TuS Lingen SSV Jeddeloh 14:30

So.22.11.09 SC BW Papenburg TuS Lingen 14:00

So.29.11.09 TuS Lingen TuS Esens 14:00

So.05.12.09 TuS Lingen SV Holthausen- Biene 14:00

So.13.12.09 BV Cloppenburg 2 TuS Lingen 14:00

So.07.02.10 TuS Lingen SV Wilhelmshaven II 15:00

So.14.02.10 SC Spelle- Venhaus TuS Lingen 15:00

So.21.02.10 TuS Lingen Vorw. Nordhorn 15:00

So.07.03.10 SC Melle 03 TuS Lingen 15:00

Sa.13.03.10 TuS Lingen B- W Hollage 16:00

So.21.03.10 SV Hansa Friesoythe TuS Lingen 15:00

Sa.27.03.10 TuS Lingen TuS Weener 16:00

So.11.04.10 SVG Aurich TuS Lingen 15:00

Sa.17.04.10 TuS Lingen TuS Pewsum 16:00

Fr.23.04.10 FC Schüttorf 09 TuS Lingen 19:00

Fr.30.04.10 TUS Emstekerfeld TuS Lingen 19:00

Sa.08.05.10 SSV Jeddeloh TuS Lingen 16:00

So.16.05.10 TuS Lingen SC BW Papenburg 15:00

Sa.29.05.10 TuS Esens TuS Lingen 16:00

17


Spielberichte

09.08.09 SV Holthausen/Biene – TuS Lingen 2:1

In einem packenden Spiel verlor

der TuS Lingen knapp mit 1:2 gegen

den SV Holthausen-Biene.

Derby pur hieß es am Biener Busch,

als sich vor großem Publikum die

ewigen Stadtrivalen gegenüberstanden.

Nicht nur vom Gastgeber

und deren Anhängerschaft unterschätzt,

geriet der TuS auch früh in

Rückstand. Ein Abspielfehler der

Lingener ermöglichte Daniel Fock

den Führungstreffer nach rund 10

Minuten.

Danach spielte der TuS aber munter

mit und erarbeitete sich seinerseits

gute Chancen. So war der Ausgleichstreffer

durch Jens Helming in

der 24. Minute keine Überraschung.

Sein Schuss aus dem linken

Halbfeld senkte sich für den Biener

Torwart unhaltbar direkt unter die

Latte. Weitere gute Möglichkeiten

vor der Halbzeit vergaben die Gäste.

So auch den Freistoß ca. 20 m

vor dem Biener Gehäuse, als Abstimmungsprobleme

den Schuss

fast vollständig ausfallen ließen.

Tolle Zweikämpfe zwischen H.Frimming und Ex-TuSler M. Fock

Zum Saisonauftakt ging es zum Biener Busch

Nach dem Pausenpfiff machte Biene

Druck, drängte auf die Führung.

Die Lingener ließen sich weit zurückdrängen

in die eigene Hälfte,

1. Mannschaft

setzten zu wenig Akzente im Spiel

nach vorne. Nachdem sich Maik

Schomakers und der TuS-Keeper

Matthias Ruthemeyer uneinig waren,

nutzte der langjährige Biener

Tim Zevenhuizen die Chance und

versenkte das Leder zum 2:1 (59.

Min). Ansonsten spielte Ruthemeyer

eine gute Partie, war gegen agile

Biener immer auf dem Posten. Leider

stimmte in dieser Situation die

Abstimmung nicht.

Der TuS wollte nochmal alles und

schickte mit Daniel Plagge einen

frischen Stürmer aufs Feld. Leider

brachte der Ansturm der TuS-Spieler

jedoch nicht mehr den gewünschten

und auch verdienten

Ausgleich.

19


20

Damen- und Herrensalon

Lothar Berger

Josefstraße 1

49809 Lingen

Tel. 05 91 / 36 60

Fax 05 91 / 9 15 27 59

Uhren

Trollbeads

- das Original seit 1976

Die ganze Welt

in einem

Schmuckstück

Marienstraße 1a • 49808 Lingen

Tel. 0591 / 9151555

Juwelen


16.08.09 TuS Lingen – BV Cloppenburg II 2:4

Die 1. Mannschaft des TuS Lingen

verlor ihr erstes Heimspiel gegen

den BV Cloppenburg II mit 2:4

(0:1).

Bei schwül-warmen Temperaturen

plätscherte das Spiel zunächst nur

dahin, beide Mannschaften versuchten,

sich auf den Gegner einzustellen.

Den besseren Start erwischten

dann die Gäste aus Cloppenburg,

als sie in der 11. Minute

durch das Tor von Olaf Bock in

Führung gingen. Der TuS versuchte

in der Folge, das Spiel an sich zu

reißen, hatte auch durchaus die ein

oder andere gute Möglichkeit (u.a.

durch Frimming und Helming).

Doch das letzte Quentchen fehlte,

oft verfehlte grad der letzte Pass

den Mitspieler.

Der TuS wirkte behäbig und ließ

dem Gegner zuviel Raum. Verstärkt

durch einige Spieler aus dem Oberligakader

konnten die Cloppenburger

die Führung relativ ungefährdet

in die Pause bringen. Auch die frühe,

verletzungsbedingte Auswechslung

von Spielertrainer Steffen

Bury (19. Min.) brachte die

Mannschaft nicht aus der nötigen

Ruhe.

Beide Teams kamen unverändert

aus der Kabine. Der TuS wirkte bemüht,

konnte jedoch grad in den

Zweikämpfen den Gegner nicht ge-

23.08.09 SV Wilhelmshaven II – TuS Lingen 1:1

nug unter Druck setzen. Trainer

Georg Schultejans reagierte früh

und wechselte bereits in der 57.

Minute. Für Florian Kribber und

Mateusz Moolhuizen, die heute

beide unter ihren Möglichkeiten

spielten, kamen die jungen Daniel

Plagge und Perparim Kurpali. Das

brachte frischen Wind ins Lingener

Spiel. Beide konnten aber nicht das

0:2 durch Andre Kaiser verhindern

(64. Min.).

Doch der Gastgeber zeigte Moral

und schaffte in der 67. Minute den

Anschlusstreffer zum 1:2. Nach

flinkem Angriff über die linke Seite

konnte der Cloppenburger Jacob-

Jan Thien die Flanke von Kurpali

nur noch unhaltbar ins eigene Tor

abfälschen. Direkt im Gegenzug

konnten die Gäste aber den alten

Abstand wieder herstellen. Erneut

war es Kaiser, der in der 69. Minute

das 1:3 erzielte.

Die Cloppenburger wirkten energischer

und konnten sich im Zweikampf

oder in den Kopfballsituationen

oft sogar gegen zwei Lingener

klar durchsetzen. So sah in der 70.

Minute der bis dahin beste Lingener,

Peter Triphaus, die Rote Karte,

als er sich nur noch einer Notbremse

bedienen konnte, um den Cloppenburger

Sturmlauf zu unterbinden.

1. Mannschaft

Der mittlerweile ins Lingener Spiel

gekommene Hussien El-Khalil

brachte nochmal ein wenig Bewegung

auf der rechten Seite, die der

TuS leider nicht in Zählbares umsetzen

konnte. Zahlreiche Fehlpässe

und Abstimmungsfehler bestimmten

das eigene Spiel. Bezeichnend

dafür eine Situation, in der Heinz

Frimming unbedrängt von der Mittellinie

aus zur Ecke klärte.

In der 87. Minute konnte Niklas

Stöver sogar noch das 1:4 erzielen.

Erst danach kam nochmal Feuer ins

Lingener Spiel, begünstigt auch dadurch,

dass die Gäste einen Gang

zurückschalteten. Der Anschlusstreffer

zum 2:4 durch Kurpali (92.

Min.) war nur noch Makulatur.

Der TuS muss nun in der kommenden

Woche den Kopf wieder freibekommen,

damit man vom Auswärtsspiel

beim SV Wilhelmshaven

II Punkte mit nach Hause bringt.

21


30.08.09 TuS Lingen – SC Spelle/Venhaus 2:1

Riesenjubel nach dem Siegtreffer

Der TuS Lingen gewann das Derby

gegen den SC Spelle-Venhaus letztlich

verdient mit 2:1 (0:1). Ein Genugtuung

für alle Lingener Fans,

die sich immer wieder unsachlichen

und teilweise beleidigenden Äußerungen

der sogenannten Speller

„Fans“ ausgesetzt sehen.

Zu Beginn des Spiels nicht so aus,

als sollte es für die Lingener ein angenehmer

Fußballnachmittag werden.

Spelle begann das Spiel offensiv

und druckvoll und erarbeitete

sich in den ersten 30 Minuten eine

Möglichkeit nach der anderen. So

konnte sich David Gebbeken, der

heute wieder das TuS-Tor hütete,

mehrfach auszeichnen. U.a. konnte

er einen gewaltigen Weitschuss von

Sebastian Knäuper in der 20. Minute

sowie einen Kopfball nach Freistoß

in der 32. Minute nur knapp

mit den Fingerspitzen am Tor vorbeilenken.

Gerade die TuS-Abwehr wackelte in

der 1. HZ häufiger. Durch Unstimmigkeiten

und frühe Ballverluste

machte man sich das Leben selber

schwer. Kein Wunder also, dass der

SCSV nach 37 Minuten mit 0:1 in

Führung ging, als sich die Abwehrspieler

nicht einig wurden, wer den

Ball annehmen sollte. Torschütze

des Führungstreffers war Christopher

Börger.

Für die Lingener gab es im 1.

Durchgang wenig Chancen zu ver-

zeichnen. Die dickste Chance zur

Führung vergab Erwin Sikkes, der

nach Zuspiel von Heinz Frimming

freistehend vor dem Speller Tor den

Ball nicht im Netz unterbringen

konnte (29. Min). Weitere nennenswerte

Möglichkeiten waren zu

diesem Zeitpunkt Mangelware.

Zu Beginn der 2. HZ das gleiche

Bild. Spelle mit Tempo nach vorn

und dem Willen, das Spiel mit einem

weiteren Treffer frühzeitig zu

entscheiden. Doch so einfach gaben

sich die Gastgeber nicht geschlagen.

Plötzlich erinnerten sie

sich daran, dass das Spiel noch lang

genug dauerte, um es noch zu drehen.

Die erste gute Möglichkeit

nach der Pause war ein Freistoß von

Sikkes, den Helming unbedrängt

zum 1:1-Ausgleich einköpfte (59.

Min).

Von da an nahm das Spiel des TuS

Formen an. Im Mittelfeld agierte

Frimming sicher und verteilte die

Bälle auf die Außen. Auch die Her-

J. Helming mit ganz starker Leistung

1. Mannschaft

einnahme von Florian Kribber in der

70. Minute brachte nochmals frischen

Wind. In der 75. Minute gar

eine Doppelchance für die Lingener.

Zunächst kam die Flanke von Helming

zu ungenau, dann war Könighoff

eher am Ball und flankte direkt

in den Strafraum. Kribber konnte

den Ball zwar annehmen, sein

Schuss war dann aber letztlich zu

ungenau.

Lingen spürte, dass die Speller wakkelten

und feuerte nun ein wahres

Offensiv-Feuerwerk ab. Chance um

Chance brachten sie die Abwehr in

Bedrängnis. In der 78. Minute

brachte Stefan Raming-Freesen die

Speller beinahe mit einem Eigentor

in Rückstand. Kurz vor Schluss wurden

die Bemühungen der Lingener

doch noch belohnt. Nach Zuspiel

von Hussien El-Khalil versenkte

Kribber zum 2:1 (87. Min). Nun war

der Jubel auf der Tribüne groß, die

Speller Fans hingegen wurden leiser.

Dann noch ein Aufreger eine

Minute später, als den Spellern ein

Tor wegen Handspiels von Waldemar

Subenko aberkannt wurde.

Abschließend lässt sich feststellen,

dass der TuS aufgrund der besseren

Leistung in der 2. HZ das Spiel verdient

gewonnen hat. Die Speller

Spottgesänge gegen den TuS sowie

das eigens kreierte T-Shirt brachten

nicht den nötigen Erfolg für die

Spieler auf dem Rasen. Dafür konnterte

Menne Feldmann auf der

Pressekonferenz: „Um im Jargon

des T-Shirts zu bleiben… Der Kaktus

hat zugestochen!“

23


04.09.09 Vorwärts Nordhorn – TuS Lingen 1:1

Diese Frage ist nach dem 1:1-Unentschieden

beim Grafschafter

Nachbarn SV Vorwärts Nordhorn

nicht einfach zu beantworten. Wieder

einmal präsentierten sich die

Lingener in der 1. HZ schlecht.

Unkonzentriertheiten im Abspiel,

mangelnde Kommunikation untereinander

und ein viel zu harmloses

Zweikampfverhalten hätten die

Nordhorner frühzeitig auf die Siegerstraße

bringen können.

Glück für den TuS, dass Nordhorner

Stürmer heute nicht ihren besten

Abschlusstag hatten. So u.a. in der

8. Minute, als Thorsten Hagels den

Ball unbedrängt annehmen konnte,

um dann frech über den herauseilenden

David Gebbeken lupfte.

Sein Ball ging aber knapp über das

TuS-Gehäuse hinweg. Symptomatisch

für viele weitere Chancen dieser

Art.

Die einzige wirkliche Chance für ihr

Team konnten die TuS-Fans erst in

der 34. Minute ausmachen. Nach

einer Flanke direkt vor's Tor schien

Erwin Sikkes überrascht, dass ihm

der Ball so genau vor die Füße fiel.

So fehlte ihm die Kontrolle und er

drosch das Leder aus kürzester Entfernung

am Tor vorbei.

Durch das deutliche Plus an Chancen

wäre eine Nordhorner Führung

zur Halbzeit mehr als verdient gewesen.

Doch so mancher Zuschauer

auf der Tribüne ahnte schon,

dass sich das noch rächen könnte.

Der TuS kam zwar unverändert aus

der Kabine, aber Schultejans reagierte

dennoch früh. Bereits in der

55. Minute wechselte er Florian

Kribber für den blass gebliebenen

Perparim Kurpali ein, der sich gegen

die großen, kräftigen Abwehrspieler

einfach nicht behaupten

konnte.

Auch heute belebte die Einwechslung

Kribbers das Offensivspiel des

TuS erheblich. Lingen nahm endlich

Fahrt auf, kam durch erhöhten

Zweikampfeinsatz besser ins Spiel.

Kapitän Heinz Frimming zeigte mit

einem fulminanten, knapp über's

Tor gehenden Freistoß, dass man

sich mit dem 0:0 nicht zufrieden

geben wollte. Ein Weckruf für die

Mannschaft!

Besonders bitter, dass ausgerechnet

der Kapitän nach einer überzogenen

gelb-roten Karte frühzeitig das

Feld verlassen musste (68. Min). In

der Folge entglitt dem schwachen

Schiedsrichter das Spiel. Unnötige

gelbe Karten brachten die Stimmung

auf und neben dem Platz

zum Kochen.

Das TuS-Team zeigte dennoch Moral

und startete offensiv mit einer

„Jetzt erst recht“ Einstellung durch.

Nach Pass von Philipp Könighoff

bewahrte der zwischenzeitlich eingewechselte

Dimitri Porsch die

Nerven und schob das Leder zur

0:1-Führung am Keeper vorbei ins

lange Eck (76. Min).

Nach einer schwachen 1. HZ hatten

sich die Lingener zurück ins

Spiel gekämpft. Die verpassten

Möglichkeiten der Nordhorner

rächten sich nun wie erwartet.

Doch die Freude über die Führung

währte nur kurz. Ein kurzzeitiger

Aussetzer ließ Gebbeken den Ball

ein zweites Mal aufnehmen, der

Schiedsrichter entschied auf Freistoß

im Strafraum.

1. Mannschaft

Dabei war es vorher an diesem

Abend gerade Gebbeken, der mit

einer grandiosen Vorstellung eine

Vorwärts-Chance nach der anderen

vereitelte. Der Freistoß fand denn

auch aus 5Metern den Weg ins Tor,

als Torschütze wurde Stefan Frieling

ausgemacht.

Noch 3 Minuten offizielle Spielzeit

und es stand nur noch 1:1. Als der

nun vollends aus der Rolle fallende

Schiedsrichter Thorsten Hagels wegen

wiederholten Foulspiels die

gelb-rote Karte zeigte, waren die

alten Kräfteverhältnisse wieder hergestellt.

Auf beiden Seiten fehlte nun die

Übersicht, um das Spiel doch noch

siegreich abzuschließen. Hektik

hatte sich, auch aufgrund der

Schiedsrichterentscheidungen, ins

Spiel beider Teams geschlichen. So

verwundert es nicht, dass fast jeder

Zuschauer im Stadion froh war, als

auch die lange Nachspielzeit endlich

vorbei war.

Fazit des Abends: Der TuS bleibt

weiterhin in Durchgang 1 zu

schwach.

Ebenso muss der Weg zum Abstellen

individueller Fehler gefunden

werden. Dennoch ärgerte sich

mancher Zuschauer letztlich über

das Unentschieden, der Sieg war

greifbar nahe.

25


13.09.09 TuS Lingen – SV Brake 2:4

Mit geänderter Startformation –

Florian Busch, Dimitri Porsch und

Neuzugang Timo Löning durften

von Beginn an ran – trat der TuS

motiviert und energisch an und

wollte mindestens eine Punkteteilung

gegen den favorisierten Gast

aus der Wesermarsch erreichen.

Doch zwei umstrittene Foulelfmeter

in der ersten Viertelstunde

machten diesen Plan zunichte. Sasa

Bukumiric verwandelte beide Strafstöße

sicher und brachte den Gast

früh in die bis dato unverdiente

Führung (6. + 14. Min.). In der Folge

spielten die Lingener munter auf

und boten dem Publikum die beste

erste Halbzeit der noch jungen Saison.

Gute Möglichkeiten konnten

die TuS-Stürmer nicht verwandeln,

zu oft spielten sie die Bälle direkt in

die Arme von Gästekeeper Mike

Strahlmann. U.a. scheiterten Erwin

Sikkes (11. Min.), Timo Löning (13.

Min.) und Florian Kribber (15.

Min.).

Die einzige wirkliche Chance – von

den Elfern abgesehen – hatte Brake

in der 15. Minute. Den Schuss von

Mario Gagelmann konnte David

Gebbeken noch per Fuß zur Ecke

klären. Weitere Chancen für die

Gäste waren Mangelware. Bis zur

19.09.09 TuS Lingen – SC Melle 03 2:3

Der TuS konnte zum Altstadtfest-

Mannschaftsabend keine 3 Punkte

einfahren und verbleibt mit der

2:3-Heimspielniederlage am heutigen

Nachmittag weiterhin auf einem

Abstiegsplatz.

Die erste gute Gelegenheit bot sich

Damon Nouri in der 5. Minute, als

er von Florian Kribber gut in Szene

gesetzt wurde, den Ball jedoch dem

Meller Torhüter Jens Eismann direkt

28. Minute, als Stefan Elver allein

vor Gebbeken auftaucht, dieser

beim Herauskommen zögert und

Elver den Ball einfach zum 0:3 einlupfen

kann.

Lingen reagierte prompt. Den fulminanten

Weitschuss von Kribber

konnte Strahlmann nur wegfausten.

Direkt vor der Pause hatte

Lingen eine weitere dicke Chance,

als Kribbers Ball für den besser postierten

Löning in der Braker Abwehr

steckenbleibt.

Das machte Hoffnung für Durchgang

zwei. Nach schönem Pass von

Kribber umkurvt Porsch Strahlmann

und versenkt das Leder zum

1:3-Anschlusstreffer (51. Min.). Die

Mannschaft hatte sich noch nicht

aufgegeben und erfuhr auch von

der Tribüne lautstark Unterstützung.

Der TuS machte ein gutes Spiel,

konnte aber den Ball zu oft nicht im

Netz unterbringen. Dafür wartete

Brake auf Konterchancen, die sich

zwangsläufig ergaben. In der 57.

Minute konnte Daniel Thole nur in

höchster Not zur Ecke klären, war

aber auch kurz darauf bei seinem

Klärungsversuch machtlos. Pascal

Helmcke bekam den Ball, Gebbe-

in die Arme spielte. Anders die Gäste,

die ihre erste Chance in der 9.

Minute zur 0:1-Führung nutzten,

als die gesamte TuS-Abwehr vor

dem Tor das Leder nicht unter Kontrolle

bringen konnte und Christian

Mäscher den Ball mehr oder weniger

ins Tor kullerte.

Der TuS antwortete prompt. Nach

Zuspiel von Nouri spielte Busch auf

den rechts besser postierten und

1. Mannschaft

ken zögerte beim Rauskommen

und machte somit den Weg in die

lange Ecke frei. Es stand 1:4 für die

Gäste (61. Min.).

Dennoch gab sich die Mannschaft

von Trainer Schultejans nicht auf

und erarbeitete weiterhin gute

Möglichkeiten. Die beste Chance

für einen weiteren Anschluss hatte

der TuS in der 75. Minute. Die

Flanke von Löning in die Mitte erreichte

Damon Nouri, dessen Ball

sicher das Tor getroffen hätte,

wenn Porsch ihn nicht unnötigerweise

verlängert hätte. So traf der

Ball nur die Latte.

In der 88. Minute konnte Kribber

nur noch per Foulelfmeter auf den

2:4-Endstand verkürzen. Insgesamt

sicher eine unnötige Niederlage,

die durch die kuriosen Entscheidungen

des Schiedsrichtergespanns begünstigt

wurden. Trotzdem war ein

Aufwärtstrend zu erkennen, da der

TuS heute motivierter und bis zur

letzten Minute kämpferisch agierte.

Die Hereinnahme von Löning und

Kribber in die Startelf brachte vorne

frischen Wind, auch wenn heute

noch die Torausbeute ein bisschen

fehlte.

völlig frei stehenden Timo Löning,

der die Chance eiskalt zum 1:1-

Ausgleich nutzte.

Danach gehörte das Spiel den Mellern.

Der TuS agierte trotz guter

Anfangsphase nervös und unruhig.

Das Spiel wurde bestimmt von Fehlern

in der Annahme sowie Unstimmigkeiten

im Zuspiel. Erst in der 21.

Minute kamen die Lingener zurück

ins Spiel. Florian Kribbers perfekter

27


Querpass erreichte Dimitri Porsch,

dessen Flanke vor das Tor verpasste

Nouri nur knapp.

Durch diesen Stellungsfehler wachgerüttelt,

kamen auch die Meller

wieder zurück. Nur 2 Minuten später

markierte Haidar Nouriddin das

1:2. Vom Abwehrspieler unbedrängt

überlupfte er den Lingener

Torhüter David Gebbeken, der

beim Rauslaufen Unsicherheiten

preisgab.

Bis zur Pause konnten sich die Lingener

keinerlei nennenswerte

Chancen mehr erarbeiten, wohingegen

die TuS-Anhänger auf der

Tribüne noch das ein oder andere

Mal erleichtert aufatmen mussten.

Zu Beginn der 2. Halbzeit stellte

TuS-Trainer Schultejans seine Viererkette

um. Philipp Könighoff

rückte für den jungen Wilhelm

Wiens in die Kette, der heute erstmalig

in der 1. Mannschaft zum

Einsatz kam, sich aber nicht in Szene

setzen konnte. Auf der linken

Seite sollte dafür Hussien El-Khalil

für frischen Wind sorgen.

27.09.09 BW Hollage – TuS Lingen 5:0

Frustriert blickt Georg Schultejans

in die Zukunft. „Wir gehen schweren

Zeiten entgegen“, sagte er

nach der klaren 0:5 Abfuhr bei

Blau-Weiß Hollage und dem Abrutschen

auf den letzten Tabellenplatz.

Vom Auftreten seiner Mannschaft

zeigte er sich gleichwohl

enttäuscht. Ein Festival der Fehlpässe

habe sie abgeliefert. Die Hollager,

die selbst zu den Abstiegskandidaten

gezählt werden, hätte

so nicht viel für das Spiel tun müssen.

Wir haben ihnen die Bälle ja immer

in die Füße gespielt.

Dabei hatte der TuS recht ordentlich

begonnen, stand in der Ab-

Die Unsicherheit in den TuS-Reihen

blieb, die Mannschaft wirkte fahrig

und unkonzentriert. So war es kein

Wunder, dass die Meller in der 54.

Minute auf 1:3 durch Fatmir Dusinovic

erhöhen konnten. Er wurde

durch ein langes Zuspiel bedient,

tänzelte die TuS-Abwehr der Reihe

nach aus und ließ im Abschluss

Keeper Gebbeken keine Chance.

Weitere gute Möglichkeiten der

Meller folgten. Oft konnten die

TuS-Spieler nur in höchster Not klären,

da sie vorher ihre Gegenspieler

einfach nicht unter Kontrolle brachten.

Die Gäste spielten geduldig

und nutzten ihre Chancen auf

schnelle Konter. Die erste nenneswerte

Gelegenheit für die Gastgeber

ergab sich erst in der 72. Minute,

als der Schuss von Löning erst

auf der Linie geklärt werden konnte.

Das Spiel blieb aus TuS-Sicht hektisch,

die Fehlpass-Quote am heutigen

Nachmittag war enorm. Ungenügendes

Zweikampfverhalten und

offenbare Fitnessmängel bestimm-

wehr auch anständig, wenngleich

nach vorne nicht viel ging. Allerdings

stand die Defensive auch nur

bis zum 0:1, das ebenso wie die

beiden nächsten Treffer auf das

Konto von Phillip Könighoff ging.

Der ehemalige TuS-Jugendspieler,

der nach einem Jahr in der Regionalliga-A-Jugend

des SVM wieder

zum TuS zurückgekehrt war und bis

dato gute Leistungen gezeigt hatte,

erwischte einen rabenschwarzen

Tag. Drei Gegentore fielen über seine

Seite.

Wie harmlos das ganze Team war,

zeigt die Tatsache, das die erste Ekke

erst in der 76.Minute erzwungen

werden konnte. „Die Mann-

1. Mannschaft

ten die Partie der Lingener. Zu wenig

gute Möglichkeiten nach vorne

wurden erarbeitet, diese dann auch

oft noch kläglich vergeben. So z.b.

Erwin Sikkes, der in der 86. Minute

die beste Möglichkeit des gesamten

Spiels verpasste, als er den Ball

überhart Richtung Seitenaus hämmerte,

statt ihn sanft einzuschieben.

Der späte Anschlusstreffer gelang

dann El-Khalil in der 89. Minute,

dem der Ball mehr zufällig vor die

Füße fiel, der aber seine Chance

eiskalt nutzte. Pech, dass sein

Kopfball in der Nachspielzeit knapp

am Pfosten vorbeistreifte.

Alles in allem wäre das Unentschieden

aber auch mehr als schmeichelhaft

gewesen. Dem Zuschauer

wurde heute auf der Tribüne eine

wahre Nervenleistung abverlangt.

Der TuS konnte dem Gast aus Melle

zu keiner Zeit so gefährlich werden,

dass diese ihren Auswärtssieg

nicht sicher wähnen konnten.

schaft ist total verunsichert“, so der

Trainer. Besserung erhofft er sich in

den nächsten Wochen mit der

Rückkehr einiger etablierter Kräfte.

So ist Heinz Frimming nach abgelaufener

Sperre wieder spielberechtigt

und auch der junge Daniel

Thole dürfte seine Verletzung überwunden

haben.

TuS Lingen:

D. Gebbeken, T. Bönisch,

P. Triphaus, S. Bekel,

Ph. Könighoff (77. Moolhuizen),

J. Helming, F. Busch,

E. Sikkes (58. P. Kurpali),

H. E-Khalil, D. Porsch,

B. Nouri, (58. D. Plagge)

29


03.10.09 TuS Lingen – SV Hansa Friesoythe 1:2

Am heutigen Samstagnachmittag

musste sich der TuS Lingen im

Heimspiel gegen den SV Hansa

Friesoythe mit 1:2 (0:2) geschlagen

geben.

Dabei schien heute der lang ersehnte

nächste Dreier endlich

machbar. In einer guten Anfangsphase

hatten die Gastgeber durchaus

die ein oder andere gute Möglichkeit,

waren insgesamt aber wieder

nicht mit dem nötigen Abschlussglück

gesegnet. So z.b. Florian

Kribber, der nach gutem Zuspiel

von Jens Helming den Ball

links am Tor vorbeizieht (8.) oder

Dimitri Porsch, dessen Hereingabe

von der rechten Seite zur Ecke geklärt

werden konnte (14.).

Stattdessen die Gäste. Mehr oder

weniger überraschend ihr Führungstreffer

in der 19. Minute, als

Andreas Vogel aus knapp 25 m den

Ball mit einem strammen Schuss an

den Innenpfosten knallte, von wo

er unhaltbar für David Gebbeken

ins Tor fiel. In der Folge waren die

Lingener ob des in dieser Saison so

obligatorischen Rückstands verun-

11.10.09 TuS Weener – TuS Lingen 2:1

Das Team um den neuen Trainer

Milan Lazic startete mit einer guten

Leistung. Durch die verletzungsbedingten

Ausfälle von Daniel Thole

und Kapitän Heinz Frimming war

der Trainer gezwungen, die Startelf

umzustellen. Er agierte hinten mit

einer Dreierkette aus Willi Wiens,

Florian Busch und ‚Tim Bönisch. Im

Mittelfeld durfte Perparim Kurpali

ran, der direkt hinter den Spitzen

Daniel Plagge und Florian Kribber

zunächst ein gutes Spiel machte, in

der 2. HZ jedoch kaum mehr zum

Zug kam.

sichert und hektisch. Fehlpässe und

mangelnde Abstimmung bestimmten

ihr Spiel.

So kam dann das 0:2 nicht überraschend.

Ganz links ließen die Lingener

Abwehrspieler Jan Büter zu

viel Platz. Was von ihm als Flanke

gedacht war, entwickelte sich zum

Gegentreffer. Uneinigkeit herrschte

nur darüber, ob Peter Triphaus den

Ball noch einnickt oder Büter direkt

verwandelte. Im weiteren Spielverlauf

nahmen die Gäste dann das

Tempo etwas raus, Lingen bekam

Luft zum Spielen.

Eine strittige Szene gab es kurz vor

der Halbzeit noch, als Kribber im

Zweikampf mit dem Gegenspieler

im Strafraum zu Fall kam. Der

Schiedsrichter entschied nicht auf

Strafstoß, was nicht nur die Spieler

auf dem Platz lautstark kommentierten.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches

Bild. Hansa mit weiteren guten

Möglichkeiten, die der TuS aber

allesamt entschärfen konnte. So

hatte erneut Gebbeken die Chance

Die Lingener starteten sehr gut,

spielten konzentriert und bestimmten

das Spiel. So hätte bereits nach

einer Viertelstunde die Führung

passieren können. Jens Helming

schickte Dimitri Porsch auf der

rechten Seite steil, seine Flanke

kam aber zu ungenau und konnte

vom Keeper ohne Probleme entschärft

werden. Aber nur 2 Minuten

später dann doch die Führung.

Hussien El-Khalils Torschuss wurde

von den Zuschauern schon als zu

lang eingestuft, aber der Ball senkte

sich dann doch unhaltbar für den

1. Mannschaft

sich auszuzeichnen, als er kurz

nach Wiederanpfiff sein Gehäuse

mutig und rechtzeitig verließ, um

den Ball zu klären.

Auch der TuS kam zu Chancen, die

im Abschluss aber allesamt zu

harmlos waren. Die Schlussphase

gehörte dann wieder klar dem TuS.

Endlich wurden auch die eigenen

Bemühungen belohnt, als Kribber

sich in der 84. Minute gegen zwei

Gegenspieler behaupten und den

Ball zum 1:2 ins Tor lupfen konnte.

Hansa spielte in dieser Phase des

Spiels bereits eine wahre Abwehrschlacht

und war nicht willens, hier

die Punkte liegenzulassen. Das

Spiel wurde durch Nickligkeiten

und das Wegdreschen des Balls

verzögert.

Dennoch hatte der Gastgeber in

der 88. Minute gute Möglichkeiten,

an denen jeweils Tim Bönisch

beteiligt war. Zunächst konnte Gästekeeper

Maik Stolzenberger seinen

Schuss nur im Nachfassen halten,

dann konnte – nur Sekunden

später – sein Schuss nur zur Ecke

abgefälscht werden.

Keeper direkt unter die Latte ins

Netz (17.).

Die Gäste danach weiter im Vorwärtsgang.

Weitere gute Chancen

verpassten u.a. Porsch per Freistoß

und D.Plagge per Kopf, deren Bälle

das Tor nur knapp verfehlten. Dennoch

sah das Zusammenspiel und

die Körpersprache der 1. HZ schon

viel versprechend aus, die Mannschaft

ging zufrieden in die Kabine.

Auch die zahlreich mitgereisten

TuS-Anhänger sahen eine gute

Mannschaft, die in den ersten 45

31


32

FULLSERVICE

Tel. 0591/97312-0 – Fax 0591/74631– Josefstraße 35 – 49809 Lingen

HOCHWERTIGE PRINTPRODUKTE (BÜCHER · KUNSTKATALOGE · IMAGE-BROSCHÜREN · ETC.)

KONFEKTIONIERUNG DIRECT MAILING 3-SCHICHT-BETRIEB ABSOLUTE TERMINTREUE

HEIDELBERGER 5-FARBEN MBO-FALZMASCHINEN MÜLLER MARTINI SAMMELHEFTER

ÜBER 3.500 m 2 PRODUKTIONSFLÄCHE

„Es geht um Lingen.

Es geht um Fußball.

Der TuS. “

Nietiedt

Gerüstbau GmbH

Nietiedt GmbH

Oberflächentechnikund

Malerbetriebe

Ihre kompetenten Partner für Gerüste

aller Bauarten, Korrosionsschutz und

Betoninstandsetzung im Emsland!

Hohenpfortenweg 15 · Logistikzentrum · 49808 Lingen

Telefon 05 91 / 96 64 14-0 · Telefax 05 91 / 96 64 14-29

www.nietiedt.com · lingen@nietiedt.com


Minuten dem Gastgeber Weener

kaum Raum ließ und keine wirkliche

Torchance Weeners notieren

konnte.

Verletzungsbedingt musste Lazic

dann aber zur 2. HZ Philipp Könighoff

auswechseln, der schon unter

der Woche über Probleme mit dem

Oberschenkel geklagt hatte. Für

ihn kam Erwin Sikkes in die Partie.

Vom Spielverlauf her zunächst kein

Unterschied zum ersten Durchgang.

Lingen spielte druckvoll nach

vorn, vernachlässigte nun aber

mehr und mehr das Defensivspiel,

ließ dem Gegner oftmals zuviel

Raum. Trotzdem konnten sich die

Gastgeber kaum offensiv in Szene

setzen, während Lingen weiter das

gegnerische Tor bestürmte.

Bönisch, Kribber und mehrfach Sikkes,

der in dieser Saison schon

mehrere gute Möglichkeiten nicht

genutzt hat, verpassten es, die

Führung auszubauen. Stattdessen

irgendwann der alte Schlendrian.

Zu viele Nachlässigkeiten, grad im

Mittelfeld, sorgten dafür, dass

Weener erstmals Gefahr vor dem

Lingener Tor ausstrahlen konnte.

In den letzten 20 Minuten hatte

dann auch der Schiedsrichter nicht

mehr seinen besten Tag. Etliche

umstrittene Freistöße und angebliche

Abseitsstellungen sah er beim

TuS Lingen. Der Unmut der Zuschauer

übertrug sich auf die bis

dahin gute Lingener Mannschaft,

sie wurde nervös und hektisch. Das

Auslassen der zahlreichen Chancen

trug nicht eben zur Beruhigung bei.

Weener schnupperte nun Morgenluft

und setzten deutlich aggressiver

nach. Ihr Einsatz sollte belohnt

werden. Als Porsch seinen Gegenspieler

zur Flanke kommen ließ,

konnte Busch nur noch zur Ecke

klären. Diese kam sehr gut in den

Strafraum, am höchsten stieg Dennis

Boelen, der per Kopf den Aus-

Trainer Lazic und sein Team nach dem Spiel in Weener

gleichstreffer erzielen konnte (82.).

Der TuS wollte nun alles und setzte

auch alles auf eine Karte. Nach einer

weiteren vergebenen Chance

stand Porsch hinten auf verlorenem

Posten und konnte sich nur noch

per Foulspiel des Gegners erwehren.

Da er bereits vorher die gelbe

Karte gesehen hatte, musste er

vorzeitig duschen gehen (90.). Der

anschließende Freistoß wurde wieder

zur Ecke geklärt. Wieder kam

der Ball sehr gut in den Strafraum,

wieder war Boelen per Kopf zur

Stelle und versenkte das Leder dekkungsgleich

im Lingener Tor

(90.+1).

Trotz auch vom Gegner attestierter

guter Leistung fuhr der TuS Lingen

wieder mit 0 Punkten im Gepäck

heim. Selten zuvor war man in dieser

Saison dem Sieg, vor allem dem

verdienten, so nah. Das heutige

Spiel gibt hundertprozentig die alte

Fußballerweisheit wieder: „Wer

vorne die Tore nicht macht, muss

sich nicht wundern, wenn er sie

hinten kassiert.“ Genauso ging es

den Lingenern heute. Kaum mehr

als die zwei Chancen konnte Wee-

1. Mannschaft

ner auf seiner Habenseite verbuchen,

nutzte diese aber eiskalt aus.

Dennoch konnte Lazic aus dem

Spiel bereits viel Gutes Ziehen. Der

Anfang für die Aufholjagd ist gemacht

und gibt Hoffnung auf die

nächsten Spiele. Bereits am Freitagabend

kann der TuS Lingen zeigen,

dass mehr in ihm steckt. Dann sind

die Auricher zu Gast im Emslandstadion.

Anpfiff der einzigen Flutlichtpartie

auf dem Nebenplatz ist

20.00 Uhr.

TuS Lingen: P. Grzesiak –

Wiens, Busch, Bönisch –

El-Khalil, Helming,

Porsch, Könighoff – Kurpali –

Kribber, Plagge

Auswechslungen: 46. Min: Sikkes

für Könighoff

33


(16.10.) TuS Lingen – SVG Aurich 3:0

Schwerer als es das letztendlich

deutliche Ergebnis vermuten lässt,

tat sich am gestrigen Abend der

TuS Lingen gegen den bislang sieglosen

Gegner aus Aurich.

Der TuS begann wie schon am letzten

Sonntag gegen Weener sehr

engagiert und machte großen

Druck auf das Auricher Tor. Vor allem

über Hussien El-Khalil auf der

linken Außenbahn wurden viele

Angriffe vorgetragen. Immer wieder

gut in Szene setzen konnte sich

auch der wieder sehr fleißige Florian

Kribber. So hätte er bereits früh

die Führung erzielen können, als er

in der 5.Minute nach einem schönen

Solo einen Treffer erzielte, der

aber nicht gegeben wurde, da Jens

Helming nach Ansicht des Schiedsrichters

seinen Gegenspieler geperrt

haben soll.

In der 32. Minute dann eine

Schrecksekunde, als plötzlich ein

Auricher Stürmer völlig frei vor dem

Lingener Gehäuse auftauchte, Torhüter

Peter Grzesiak aber hervorragen

parieren konnte.

Im Gegenzug dann wieder ein sehr

energischer Spurt von F.Kribber in

den Strafraum. Sein Gegenspieler

konnte ihn nur mit einem Foul

bremsen, den fälligen Elfmeter verwandelte

Jens Helming sicher zur

1:0 Führung.

Zu Beginn der 2.Halbzeit gab es einen

Wechsel im Sturmzentrum.

Der nach seinen langwierigen Verletzungen

erstmals wieder aufgebotene

Eugen Ferderer räumte sei-

nen Platz für Daniel Plagge. Eugen

hatte in den ersten 45 Minuten viele

Ballkontakte und war immer eine

Gefahr für die Auricher. Sobald er

seine ursprüngliche Fitness wiedererlangt

haben sollte, dürfte er sicherlich

eine feste Größe im Konzept

von Trainer Lazic werden.

Die Auricher machten jetzt mächtig

Druck und das Lingener Mittelfeld

geriet ein weinig in Unordnung.

Glücklicherweise hatten die Lingener

Abwehrspieler Tim Bönisch und

Willi Wiens die absolute Lufthoheit

bei den oftmals mit langen, hohen

Bällen vorgetragenen Angriffen der

Auricher. Den Rest besorgten der in

seiner neuen Rolle auch diesmal

wieder sehr starke Florian Busch

und Torhüter P.Grzesiak.

In der 65. Minute hätte die Führung

ausgebaut werden können.

Florian Kribber schlägt einen Freistoss

über die gesamte Auricher

Abwehr, der Schlenzer von J.Helming

ins obere lange Eck geht jedoch

knapp übers Tor. Fünf Minuten

später dann eine Riesenchance

für Daniel Plagge, die er aber zu

hastig vergab.

In der 85. Minute dann das erlösende

2:0 durch Florian Kribber.

Wieder einmal hatte er zu einem

Alleingang angesetzt, diesmal

konnte er ihn erfolgreich abschließen.

Drei Minuten später dann das vielumjubelte

3. Tor. Wieder nach guter

Vorarbeit von F.Kribber auf

D.Plagge, der direkt weiter auf den

1. Mannschaft

kurz zuvor eingwechselten Behtash

Nouri und der 2. Saisonsieg war

perfekt.

Auch im 2. Spiel unter Milan Lazic

war zu sehen, dass die Mannschaft

Fortschritte macht und jetzt gilt es,

auch am nächsten Wochenende in

Pewsum zu punkten. Danach folgen

3 Heimspiele in Folge.

TuS Lingen:

P. Grzesiak,

T. Bönisch,

W. Wiens,

J. Helming,

F. Busch,

F. Kribber,

P. Kurpali, (82. M. Moolhuizen),

D. Porsch,

E. Sikkes (85. B. Nouri),

H. El-Khalil,

E. Ferderer (46.) D. Plagge

Torfolge:

1:0 (34.) J. Helming (FE)

2:0 (85.) F. Kribber

3:0 (88.) B. Nouri

35


Torschützen

1. Mannschaft

F. Kribber J. Helming H. El-Khalil D. Porsch P. Kurpali B. Nouri

Tore gesamt 4 3 3 2 2 1

Per Fuß 3 1 3 2 2 1

Per Kopf – 1 – – 1 –

Per Elfmeter 1 1 – – 1 –

Tabelle Bezirksoberliga Weser-Ems • Saison 2009/10

Platz Mannschaft Sp. g u v Torverh. Differenz Punkte

1. SC Melle 03 12 9 3 0 24:10 14 30

2. SC BW Papenburg 12 8 4 0 44:13 31 28

3. FC Schüttorf 09 12 8 1 3 28:13 15 25

4. SV Holthausen-Biene 12 7 3 2 23:14 9 24

5. TuS Pewsum 12 6 2 4 19:14 5 20

6. Sportverein Brake 12 6 1 5 29:27 2 19

7. B-W Hollage 12 6 0 6 24:20 4 18

8. TUS Emstekerfeld 12 6 0 6 24:27 -3 18

9. Vorw. Nordhorn 12 5 2 5 27:19 8 17

10. SV Wilhelmshaven II 12 5 2 5 20:20 0 17

11. SSV Jeddeloh 12 4 4 4 16:13 3 16

12. TuS Esens 12 5 1 6 17:23 -6 16

13. SV Hansa Friesoythe 12 5 1 6 12:21 -9 16

14. BV Cloppenburg 2 12 4 2 6 18:30 -12 14

15. SC Spelle-Venhaus 12 3 1 8 21:24 -3 10

16. TuS Weener 12 2 3 7 15:39 -24 9

17. TuS Lingen 12 2 2 8 16:27 -11 8

18. SVG Aurich 12 0 2 10 14:37 -23 2

37


2. Mannschaft

Wohin führt der Weg der 2. Mannschaft ?

Eigentlich hätte es eine ideale Konstellation

sein können. Unsere 1.

Mannschaft spielte in der Oberliga

Niedersachsen und die 2. Mannschaft

zwei Klassen tiefer in der Bezirksliga.

Ein idealer Unterbau, um

junge Spieler an die Oberliga ranzuführen

oder Langzeitverletzte wieder

aufzubauen.

Leider musste die Mannschaft am

Ende der letzten Saison den Gang in

die Kreisliga gehen. Bis zum letzten

Spieltag bestand noch Hoffnung auf

den Klassenerhalt, doch in der letzten

Begegnung gegen Emsbüren

waren alle Hoffnung nach 20 Minuten

dahin, man lag mit 0:3 zurück.

Am Ende stand es 0:6.

Dieser Abstieg hätte sicherlich vermieden

werden können, aber da

fast jedes Wochenende auf dem

Platz stand und aufgrund mangelnder

Chancenverwertung musste

man sich mit dem Abstieg abfinden.

Ganze 35 Tore wurden geschossen,

eine ganz schlechte Quote. Spielerisch

konnte man mit fast allen

Mannschaften mithalten, aber vorne

war niemand, der die vielen herausgespielten

Torchancen verwerten

konnte.

Mit Beginn der neuen Saison hat der

Co-Trainer der 1. Mannschaft –

Günter Walter – die 2. Mannschaft

übernommen. Die Probleme sind jedoch

leider geblieben.

G.Schultejans war leider nicht dazu

zu bewegen, zwischen den Kadern

im Seniorenbereich eine klare Tren-

nung vorzunehmen. Dies hatte zur

Folge, dass einige Spieler erst kurz

vor Spielbeginn erfuhren, in welchem

Team sie auflaufen sollten. Eine

sicherlich mehr als unglückliche

Konstellation. Zudem spielte fast jeden

Sonntag eine andere Formation,

da auch bei der 1. Mannschaft

ständig gewechselt wurde. Ein vernünftiges

Training war/ist kaum

möglich, da zum Kern der 2. Mannschaft

nicht einmal 10 Spieler gehören,

der Rest wird dann durch Spie-

Günter Walter

ler aus dem Kader der Ersten ergänzt.

Doch hier zeigt sich ein weiteres

Problem. Nicht alle Spieler

sind bereit, auch mal in der Zweiten

auszuhelfen. Oftmals werden fadenscheinige

Begründungen herangezogen,

um sein Nichterscheinen

zu begründen.

Hier müssen ganz schnell die Hebel

angesetzt werden. Die Entschei-

dung, wer am Spieltag zum Kader

der 1. Mannschaft gehört, fallt allein

Trainer Milan Lazic. Für alle anderen

Spieler sollte es selbstverständlich

sein, dass sie dann – vorausgesetzt

sie sind spielberechtigt – dem Trainer

der 2. Mannschaft zur Verfügung

stehen.

Gerade die letzten Wochen haben

ganz deutlich gezeigt, wie schnell

man mit guten Leistungen in der

Zweiten auch ganz schnell wieder

seine Chance in der Ersten bekommt.

Der ein oder andere Spieler

sollte hier vielleicht auch mal seine

eigenen Interessen den Interessen

des Vereins unterordnen.

Trainer Lazic hat bereits angekündigt,

dass er dieses Thema mit den

Spielern und der neuen sportlichen

Leitung sowie Trainer Günter Walter

deutlich ansprechen und für klare

Verhältnisse sorgen wird.

Es bleibt zu hoffen, dass diese Regeln

dann auch von allen beherzigt

werden und damit ein weiterer Abstieg

unserer Reservemannschaft

vermieden werden kann.

39


2. Mannschaft

Spielplan 2. Mannschaft • Bezirksliga • Saison 2008/09

Datum Heim Gast Tore

Sa.09.08.08 SV Sparta Werlte TuS Lingen II 6:0

Sa.16.08.08 TuS Lingen II SF Schwefingen 2:1

So.24.08.08 VFL WE Nordhorn TuS Lingen II 1:1

So.31.08.08 TuS Lingen II SV Raspo Lathen 1:2

So.07.09.08 Union Lohne TuS Lingen II 1:1

Fr.12.09.08 Haselünner SV I TuS Lingen II 0:2

Sa.20.09.08 SV Bawinkel TuS Lingen II 4:1

So.28.09.08 TuS Lingen II SV Bor. Neuenhaus 0:3

So.05.10.08 SV Bad Bentheim TuS Lingen II 7:0

So.12.10.08 TuS Lingen II TUS Gildehaus 3:2

So.19.10.08 VfL Emslage 1 (Fullen) TuS Lingen II 1:3

So.26.10.08 TuS Lingen II FC Schüttorf 09 1:1

So.02.11.08 ASC GW49 Wielen TuS Lingen II 2:2

So.09.11.08 SV Meppen 2 TuS Lingen II 5:1

Sa.15.11.08 TuS Lingen II SV C. Emsbüren 1:3

So.30.11.08 SF Schwefingen TuS Lingen II 3:1

So.22.02.09 TuS Lingen II VFL WE Nordhorn 3:4

Sa.28.02.09 SV Raspo Lathen TuS Lingen II 4:0

So.08.03.09 TuS Lingen II Union Lohne 1:1

So.15.03.09 TuS Lingen II Haselünner SV 4:3

Sa.21.03.09 TuS Lingen II SV Bawinkel 1:0

So.29.03.09 SV Bor. Neuenhaus TuS Lingen II 3:0

So.05.04.09 TuS Lingen II SV Bad Bentheim 0:3

Sa.11.04.09 TuS Lingen II SV Sparta Werlte 0:3

So.19.04.09 TUS Gildehaus TuS Lingen II 3:4

Sa.25.04.09 TuS Lingen II VfL Emslage 1 (Fullen) 1:6

So.03.05.09 FC Schüttorf 09 TuS Lingen II 2:0

So.10.05.09 TuS Lingen II ASC GW49 Wielen 0:4

Sa.16.05.09 TuS Lingen II SV Meppen 2 1:0

Mi.20.05.09 SV C. Emsbüren TuS Lingen II 6:0

Abschlusstabelle 2. Mannschaft • Bezirksliga • Saison 2008/09

Platz Mannschaft Sp. g u v Torverh. Differenz Punkte

1. FC Schüttorf 09 30 20 7 3 72:27 45 67

2. SV Concordia Emsbüren 30 20 6 4 82:36 46 66

3. SV Bad Bentheim 30 15 8 7 80:51 29 53

4. SV Sparta Werlte 30 15 7 8 74:53 21 52

5. SV Meppen II 30 15 4 11 59:47 12 49

6. VFL WE Nordhorn 30 13 9 8 62:47 15 48

7. SV Union Lohne 30 14 5 11 60:47 13 47

8. SV Borussia 08 Neuenhaus 30 13 5 12 53:57 -4 44

9. SV Raspo Lathen 30 12 6 12 51:47 4 42

10. Haselünner SV I 30 10 3 17 45:58 -13 33

11. VfL Emslage (Fullen) 30 10 3 17 46:68 -22 33

12. ASC GW49 Wielen 30 9 6 15 43:67 -24 33

13. SF Schwefingen 30 9 5 16 42:54 -12 32

14. SV Bawinkel 30 9 4 17 48:74 -26 31

15. TuS Lingen II 30 8 5 17 35:84 -49 29

16. TUS Gildehaus 30 4 5 21 45:80 -35 17

41


Natriumarm, aber reich

an Calcium und Magnesium

Der FrischeBrunnen.


2. Mannschaft

Spielplan 2. Mannschaft • Kreisliga Emsland • Saison 2009/10

Datum Heim Gast Tore

So.09.08.09 SV Grenzl. Twist TuS Lingen II 3:0

So.16.08.09 SV Union Meppen TuS Lingen II 4:0

Mi.26.08.09 SV Dalum TuS Lingen II 5:0*

Fr.28.08.09 TuS Lingen II Alem. Salzbergen 0:5*

So.06.09.09 FC 47 Leschede TuS Lingen II 1:2

So.13.09.09 VFL Herzlake TuS Lingen II 3:1

So.20.09.09 Tus Haren TuS Lingen II 2:1

So.27.09.09 TuS Lingen II SV Voran Brögbern 1:3

So.04.10.09 SV Surwold TuS Lingen II 2:5

So.11.10.09 TuS Lingen II SV Esterwegen 3:4

Sa.17.10.09 SV Bawinkel TuS Lingen II 1:3

Sa.24.10.09 TuS Lingen II SUS Darme 1:2

So.01.11.09 FC 27 Schapen TuS Lingen II 14:30

So.08.11.09 TuS Lingen II ASV Altenlingen 14:30

So.15.11.09 Tus Aschendorf TuS Lingen II 14:30

So.22.11.09 TuS Lingen II SV Union Meppen 14:00

So.29.11.09 TuS Lingen II SV Grenzl. Twist 14:00

Sa.05.12.09 TuS Lingen II SV Dalum 14:00

So.07.03.10 Alem. Salzbergen TuS Lingen II 15:00

So.14.03.10 TuS Lingen II FC 47 Leschede 15:00

So.21.03.10 TuS Lingen II VFL Herzlake 15:00

So.28.03.10 TuS Lingen II Tus Haren 15:00

So.11.04.10 SV Voran Brögbern TuS Lingen II 15:00

So.18.04.10 TuS Lingen II SV Surwold 15:00

So.25.04.10 SV Esterwegen TuS Lingen II 15:00

So.02.05.10 TuS Lingen II SV Bawinkel 15:00

So.09.05.10 SUS Darme TuS Lingen II 15:00

So.16.05.10 TuS Lingen II FC 27 Schapen 15:00

So.30.05.10 ASV Altenlingen TuS Lingen II 15:00

So.06.06.10 TuS Lingen II Tus Aschendorf 15:00

* Die Spiele gegen Dalum und Salzbergen wurden zwar gewonnen, aber durch den Einsatz von nicht spielberechtigten Spielern mit 0:5 gewertet

E. Ferderer

Tore Name Tore Name

5 E. Ferderer 1 S. Friebert

3 L. Suere 1 Herdt

2 W. Wiens 1 D. Gube

2 Peter Triphaus

Tabelle 2. Mannschaft • Kreisliga Emsland • Saison 2009/10

Platz Mannschaft Sp. g u v Torverh. Differenz Punkte

1. VFL Herzlake 10 9 0 1 29:8 21 27

2. SV Union Meppen 10 6 1 3 26:15 11 19

3. Tus Haren 10 6 1 3 19:13 6 19

4. SV Dalum 10 5 2 3 15:8 7 17

5. SV Voran Brögbern 10 5 2 3 24:22 2 17

6. SV Bawinkel 10 5 2 3 21:19 2 17

7. FC 47 Leschede 10 4 3 3 17:21 -4 15

8. FC 27 Schapen 10 4 2 4 28:23 5 14

9. Tus Aschendorf 10 4 2 4 24:19 5 14

10. ASV Altenlingen 10 4 2 4 18:15 3 14

11. SUS Darme 9 3 3 3 12:12 0 12

12. Alem. Salzbergen 10 3 3 4 17:23 -6 12

13. SV Esterwegen 9 3 1 5 16:24 -8 10

14. SV Grenzl.Twist 10 3 0 7 15:17 -2 9

15. TuS Lingen 2 10 2 0 8 13:32 -19 6

16. SV Surwold 10 1 0 9 11:34 -23 3

43

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine