Infoabend Bis an die Grenze Voller Einsatz ... - Gemeinde Lauerz

lauerz.ch

Infoabend Bis an die Grenze Voller Einsatz ... - Gemeinde Lauerz

Ausgabe 5

20.07.2010

lauerz

Voller Einsatz

Die Sporttage

Infoabend

Projekt Seematt

Bis an die Grenze

Brandheisse Einsätze

Stars & Stärndli

Junge Musiktalente

Fasnacht im Sommer

Die Torkönige


2

Inhalt

02 Inhaltsverzeichnis

03 Agenda

04-05 Ratsstube / Gemeindekanzlei

06 Freizeit Erlebnis Lauerz

07 Musikschule Steinen - Lauerz

08-09 Schule Lauerz

10 Naturspielgruppe Wichtelwald

11 Frauen- & Mütterverein

12-14 Schadenwehr

15 Pro Senectute

16-17 Standschützen

18-19 Sportclub Lauerz

20 Sportunion Schwyz

21 Spitex Regio Arth-Goldau

22 Von Rickenbach Stiftung

23 Pause

Ubersicht der Infoblatt-Ausgaben

Ausgabe Einsendeschluss Veröffentlichung

06/2010 07.09.2010 21.09.2010

07/2010 05.10.2010 19.10.2010

08/2010 09.11.2010 23.11.2010

09/2010 07.12.2010 21.12.2010

01/2011 04.01.2011 18.01.2011

Redaktion, gestaltung

Melanie Bütikofer

Tel. 079 677 43 21

ab 14.00 - 20.00 Uhr

info@querstrasse.ch

druck, Inserate, Abo

Gemeindekanzlei Lauerz

Tel. 041 811 26 22, gemeinde@lauerz.ch

Abo: 45.- pro Jahr / Bestellung bei der

Gemeindekanzlei Lauerz


Agenda 2010

Juli

27.07 Mittagstreff, Rest. Bauernhof, Senioren 12.00

30.07 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.00

31.07 1. Augustfeier Badi Lauerz

Aug

03.08 Jassplausch, Rest. Waage 13.00

06.08 Altpapiersammlung bereitstellen bis 07.30

12.08 Kartonsammlung bereitstellen bis 13.00

13.08 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.00

13.08 Mütter-&Väterberatung, Spitex, Vereinslokal Lauerz 14.00-16.00

15.08 Chappelifest und Jodlermesse, Lauerzerberg 11.00

19.08 Obligatorisches Schiessen, Standschützen 18.30-19.45

24.08 Grillplausch, Frauen-& Mütterverein, Badi 19.30

26.08 Obligatorisches Schiessen, Standschützen 18.30-19.45

27.08 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.00

28.08 Obligatorisches Schiessen, Standschützen 09.00-11.00

28.08 Biketour, Verkehrsverein

30.08 MuKi-Turnen, Turnhalle Lauerz 09.30

Sept

01.09 Grillplausch in der Badi, Verein Kind & Eltern

05.09 Schnellster Lauerzer, SCL

05.09 CVP-Höck 19.30

06.09 FDP-Höck 19.30

07.09 Einsendeschluss Infoblatt 6/2010

08.09 Titularfest, Frauen-& Mütterverein, Pfarrkirche 19.30

11.09 Bike-Tour, Schadenwehr 08.00

13.09 MuKi-Turnen, Turnhalle Lauerz 09.30

14.09 Kader-Übung, Schadenwehr 20.00

17.09 Mütter-&Väterberatung, Spitex, Vereinslokal Lauerz 14.00-16.00

18.09 Absenden Eidg. Schützenfest mit Apéro MZH ab 19.30

18.09 Kader-Übung, Schadenwehr 07.30

21.09 Mannschaftsübung, Schadenwehr 20.00

24.09 Mannschaftsübung, Schadenwehr 20.00

24.09 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.00

26.09 Eidg. Abstimmungen 12.00

27.09 MuKi-Turnen, Turnhalle Lauerz 09.30

28.09 Mannschaftsübung, Schadenwehr 19.30

Okt

01.10 Mannschaftsübung, Schadenwehr 19.30

03.10 CVP-Höck 19.30

05.10 Einsendeschluss Infoblatt 7/2010

13.10 Besichtigung Zweifelchips AG, Frauen-& Mütterverein

19.10 Elternabend & GV, Verein Kind & Eltern

19.10 Kader-Sitzung, Schadenwehr 19.30

21.10 TLF / MS-Übung, Schadenwehr 20.00

23.10 Lauerzer Ausschiesset, Schützenhaus 15.00-17.00

23.10 Hydrantenkontrolle, Schadenwehr 07.30

25.10 MuKi-Turnen, Turnhalle Lauerz 09.30

29.10 Atemschutzübung im UFZ, Schadenwehr 19.15

3


atsstube

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Abstimmung vom 13. Juni 2010

Am Wahlsonntag vom 13. Juni 2010

wurden über folgende kommunale

Vorlagen abgestimmt:

- Totalrevision Friedhofreglement

Ja = 266

Nein = 30

-Teilrevision Baureglement

Ja = 229

Nein = 61

Beide Reglemente wurden somit angenommen.

Die Genehmigung des

Regierungsrates ist noch ausstehend.

Bis dahin gelten die bisherigen

Reglemente.

Nachfolgeregelung für Schulbus

Lauerzerberg

Auf Ende des laufenden Schuljahres

(31. Juli 2010) hat Gemeindemitarbeiter

Werner Lindauer bekanntlich

als Schulbuschauffeur gekündigt.

Er hat den Schulbusdienst für den

Lauerzerberg während 3 Jahren unfallfrei

und zur vollsten Zufriedenheit

der Gemeinde durchgeführt. Für seine

diesbezüglichen Dienste danken

wir ihm recht herzlich und hoffen, ihn

noch lange als Gemeindearbeiter

beschäftigen zu dürfen, um von seiner

zuverlässigen Arbeitsweise weiterhin

profi tieren zu können.

Der Schulrat Lauerz hat sich in der

Folge mit der Nachfolgeregelung befasst.

Nach einer Ausschreibung und

Gesprächen mit betroffenen Eltern

konnte der Gemeinderat zwischenzeitlich

den Auftrag für den Schülertransport

in den Lauerzerberg an Frau

Anita Müller von Euw, Langerlistr. 12,

erteilen. Damit kann die lückenlose

Fortführung des Schulbusbetriebs

für den Lauerzerberg sichergestellt

werden. Wir danken Frau Müller für

die Bereitschaft, die verantwortungsvolle

Aufgabe als Schulbusfahrerin

zu übernehmen, und wünschen ihr

einen unfallfreien und angenehmen

Schulbusdienst.

4

Gemeinderatsnachwahl vom 13. Juni 2010

Infolge Wahl des amtierenden Gemeinderates Marcel Camenzind vom 25.

April 2010 zum Gemeindepräsidenten wurde eine Ersatzwahl für den freigewordenen

Gemeinderatssitz nötig. An dieser am 13. Juni 2010 durchgeführten

Gemeinderatsersatzwahl (1. Wahlgang) wurde folgendes Resultat

erzielt:

Gemeinderatsersatzwahl (1 Sitz, 2 Jahre) absolutes Mehr

Schuler Anton (SVP, neu) 193 125 gewählt

Vereinzelte 56

Damit ist der Gemeinderat Lauerz wieder komplett. Wir gratulieren all den

Gewählten und wünschen ihnen in ihrer neuen Tätigkeit viel Erfolg und

Genugtuung.

Konstituierung des Gemeinderates

An seiner „chibigen“ Sitzung vom 23. Juni 2010 hat der Gemeinderat die

Ressortzuteilung vorgenommen. Die Gemeinderäte haben folgende Ressorts

übernommen:

Camenzind Marcel GR-Präsidium, Personalwesen, Projekt Seematt

Dettling René Finanzen

Küttel Erika Fürsorge, Vormundschaft, Asylwesen, GR-Vizepräsidium

Dettling Otmar Strassenwesen, öff. Verkehr, Wanderwege

Dettling Peter Bau- und Kanalisationswesen

Emmenegger Urs Schulrat

Lottenbach Max Raumplanung, Sicherheit (Schadenwehr, Zivilschutz)

Schnyder Matthias Kultur- und Sport

Schuler Anton Liegenschaften, Friedhof, Umwelt

Auch die Kommissionen wurden neu bestellt. Auf der homepage der Gemeinde

Lauerz (www.lauerz.ch) unter der Rubrik „Behörde/Kommissionen“ kann

die neue Zusammensetzung eingesehen werden. Einzelne Sitze sind noch

offen, dürften aber bald besetzt werden können. Das neue Behördenverzeichnis

2010 - 2012 wird demnächst allen Haushaltungen zugestellt.

Dank an zurückgetretene Kommissionsmitglieder

Mit der gemeinderätlichen Konstituierung werden jeweils auch die Kommissionen

neu bestellt. Die nachfolgenden Personen haben teils nach vielen Jahren

Kommissionsarbeit ihre Demissionen eingereicht:

Betschart-Schelbert Marianne Schulrat

Troxler-Eschmann Heidi Schulrat

von Euw Othmar Strassenkommission

Birrer-Blaser Paula Kulturkommission

Lüscher-Brunner Yvonne Kulturkommission

Schilter-Schelbert Simone Kulturkommission

Bürgler-Flury Rolf Kulturkommission

Dettling-Bürgi Kurt Sicherheitskommission


atsstube / Gemeindekanzlei

Die Obgenannten haben unzählige

Stunden ihrer Freizeit geopfert und

sich für das Wohl der Gemeinde

eingesetzt, oft auch mit dem Risiko

der öffentlichen Kritik ausgesetzt zu

sein. Für diese Bereitschaft und das

Engagement bedankt sich der Gemeinderat

bei allen umso mehr recht

herzlich und wünscht ihnen geruhsamere

Abende und viel Glück für die

Zukunft.

Auch den bereits an der letzten

Gemeindeversammlung verabschiedeten

Ratsmitgliedern Karl Schnyder

(GP), Margrit Wechsler, Paul

Aschwanden und Farida Steiner wird

hier ihre ausgezeichnete Arbeit in all

den letzten Jahren recht herzlich verdankt.

Eingangsbereich Schulhaus

Im Frühsommer 2008 fand eine

sicherheitstechnische Beurteilung

durch den Sicherheitsbeauftragten

statt. Mit seinen drei schweren Flügeltüren

birgt der Haupteingang des

Schulhauses nicht zu unterschätzende

Gefahren für die Kinder in sich (Einklemmen

von Fingern). Auch die

seitlich fehlende Rampe stellt eine

Sicherheitsgefahr dar. Eine Sanierung

des Eingangbereichs wurde

denn auch dringend empfohlen. Hinzu

kommt, dass sich die grossen,

dunklen Türen in der Sonne stark

verziehen und nicht mehr korrekt

schliessen. Bei Wind, werden die Türen

aufgestossen und zugeschlagen,

was zu Schäden und auch Unfällen

führen kann.

Auf Antrag der Betriebskommission

hat der Gemeinderat Lauerz die

umgehende Sanierung des Haupteingangs

beschlossen. Analog dem

Eingangsbereich bei der Mehrzweckhalle

werden seitliche Windschutzwände

mit einer kleinen Überdachung

realisiert und die schweren

Stahlfl ügeltüren durch automatische

Glasschiebetüren ersetzt.

Öffentliche Informationsveranstaltung

zum Projekt Seematt

Am 29. Juni 2010 fand in Anwesenheit

zahlreicher EinwohnerInnen in

der MZH Husmatt eine öffentliche Infoveranstaltung

über den Stand der

Dinge zum Projekt Seematt statt. GP

Marcel Camenzind informierte unter

anderem über die Beweggründe

des Projekts, die Bedürfniseruierung,

das Raumprogramm, die getroffenen

Abklärungen, die Finanzierung und

das weitere Vorgehen. Vorgesehen

sind nebst dem Erhalt und Verbesserungen

im Bereich der Badi sowie

Anpassungen der Umgebung auch

der Abriss des bestehenden Gebäudes

bzw. ein Neubau. Das Raumprogramm,

welches aufgrund der

Bedürfniseruierung erarbeitet worden

ist, sieht unter anderem Betriebsräume

für den Badibereich, einen Kiosk/

Restaurantbereich, die Integration der

Gemeindekanzlei, einer Hauswartwohnung,

eines öffentlichen WC‘s

sowie benötigter Infrastrukturräume

(z. B. Heizungs- und Technikräume,

Lift, Hauswartraum etc.) vor.

Im Rahmen der anschliessenden Diskussion

war herauszuspüren, dass

der Erhalt des Dorfl adens einem

grossen Anliegen entspricht. In einer

Konsultativabstimmung kam zum

Ausdruck, dass man einerseits einen

Dorfl aden in Verbindung mit einer anderen

Nutzung im Projekt einplanen

soll und zum Anderen sogar bereit ist,

ev. mit einem moderaten Mietzins den

Dorfl aden zu sichern. Eine weitere

Konsultativabstimmung ergab, dass

man den bestehenden Campingplatz

im neuen Projekt zu Gunsten grösserer

Grünfl ächen weglassen möchte.

Die Projektgruppe nimmt diese

Anregungen auf, wird die nötigen

Abklärungen treffen, das Raumprogramm

bereinigen und nach erfolgter

Genehmigung durch den Gemeinderat

den Projektwettbewerb lancieren.

Der Gemeinderat konnte folgende

Baubeschlüsse fassen:

- Marty Andreas, Bohl 6, Lauerz

Stallumbau, landwirtschaftliche

Bodenverbesserung, Klostermatt,

KTN 371

- Helbling-Kälin Karl und Monika,

Hasen 74, Lauerz, Gerätehaus,

Hasen 72, KTN 287 (Vereinfachtes

Verfahren)

- Langenegger-Stump Beat,

Hasen 78, Lauerz, Kiesplatz,

Holzunterstand, Hasen 78, KTN

513 (Vereinfachtes Verfahren)

Handänderungen

Veräusserer

Bürgi Anton, Heubühlstr. 2, Lauerz

Erwerber

Bürgi-Blaser Patrick, Auliweg 20b,

Lauerz

Kaufgegenstand

Wohnhaus, 3 Landwirtschaftsgebäude,

Wiese, Wald, Heubühl, KTN 448

(80‘477 m2)

Veräusserer

Bürgi-Planzer Franz, Büölplatz 3,

Brunnen

Erwerber

Bürgi-Planzer Andrea, Büölplatz 3,

Brunnen

Kaufgegenstand

½ Miteigentum an Wiese, Seestr. 11a,

KTN 561 (683 m2)

Lehrabschluss Aron Lötscher

/ Lehrbeginn Karin Nideröst

Der Lernende der Gemeindeverwaltung,

Aron Lötscher, hat im Juni

2010 die Lehrabschlussprüfung als

Kaufmann, Profi l M (Berufsmatura),

erfolgreich bestanden. Wir gratulieren

ihm für den tollen Abschluss

recht herzlich. Herr Lötscher wird die

Gemeindeverwaltung Lauerz am 31.

Juli 2010 verlassen. Wir wünschen

ihm auf seinem weiteren Lebensweg

alles Gute und viel Erfolg.

Am 2. August 2010 wird Karin Nideröst,

Lauerz, die Lehre als Kauffrau,

Profi l E, auf der Gemeindeverwaltung

Lauerz beginnen. Wir wünschen Karin

Nideröst schon jetzt eine gute und

erfolgreiche Lehrzeit.

5


FREIZEIT ERLEBNIS LAUERZ

Ballonwettbewerb

Zahlreiche Kinder haben bei unserem

Ballonwettbewerb an der Dörflifasnacht

Lauerz mitgemacht. Endlich

dürfen wir euch die glücklichen

Gewinner bekannt geben:

1. Rang Leandro Arioli

2. Rang Cedric Lipp

3. Rang Melwin Schuler

Der Siegerballon von Leandro Arioli

hat beachtliche 486 Kilometer zurückgelegt,

bis ihm schliesslich in

Frankreich die Luft ausging und er

gefunden wurde! Insgesamt wurden

10 Ballonkarten bis zum Einsendeschluss

Ende Mai an uns zurückgeschickt.

Die drei glücklichen Gewinner

werden ihre Preise in den

nächsten Tagen erhalten.

Wir möchten den Gätterlifurzer nochmals

danken für ihre gesponserten

Hilfsmittel für den Ballonwettbewerb.

Chinderfl ohmi

Am zweiten Kinderfl ohmarkt haben

sich wieder viele Kinder und Flohmarkt-Liebhaber

in der Turnhalle

eingefunden. An den acht Ständen

wechselten gebrauchte Spielsachen

und Gegenstände aller Art ihre Besitzer.

Die Verkäuferinnen und Verkäufer

waren erfreut über das Taschengeld,

dass sie so dazuverdienen

konnten.

6

Wir von der Freizeit Erlebnis Lauerz

möchten den Anlass auch nächstes

Jahr durchführen. Vorgesehen ist

allenfalls ein Ausbau des Flohmarktes,

damit nebst den Kindern auch

die Erwachsenen in Lauerz und der

näheren Umgebung daran teilnehmen

können. Nähere Informationen

dazu werden folgen.

Kochen mit Daniela

Selber den Kochlöffel schwingen, das

Gemüse klein schneiden, zwischendurch

testen ob ja alles schmeckt…

das durften die Jungen und Mädchen

im Freizeitangebot „Kochen mit Daniela“.

Die Kinder haben nebst einer

gesunden Griessuppe mit Gemüse,

dem Klassiker „Pastetli mit Reis,

Erbsli und Rüebli“, auch noch ein feines

Erdbeerdessert zubereitet. Natürlich

wurden die Köstlichkeiten anschliessend

gemeinsam genossen.

Die Kinder waren auch dieses Jahr

wieder begeisterte Köche und freuen

sich wohl schon auf die nächste Küchenschlacht

mit Daniela.

Seeabenteuer

Mit grossem Bedauern wurde das

mit viel Spannung erwartete Seeabenteuer

kurzfristig durch den Veranstalter

abgesagt. Wir versuchen,

diesen Anlass mit einem geeigneten

Anbieter wieder ins Programm aufzunehmen.

Besten Dank für das Verständnis.

Vorschau auf unsere kommenden

Kurse

Die Kindergärtner/innen und Primarschüler/innen

haben Mitte Juni das

Heft der Freizeitangebote für September

bis Dezember 2010 erhalten.

Sie können an folgenden Angeboten

teilnehmen: Besuch beim Bäcker,

Apfelsaft selber machen, Engel aus

Ton herstellen, Kino in der Turnhalle.

Viel Spass!

Dankeschön

Damit wir die Kinder an auswärtige

Kurse begleiten können, werden wir

immer wieder von Eltern unterstützt,

die uns bei den Hin- und Rückfahrten

behilfl ich sind. Allen Fahrerinnen und

Fahrern ganz herzlichen Dank.

Freizeit Erlebnis Lauerz


Musikschule Steinen-Lauerz

Junge Talente traten auf Steiner Musikbühne auf

Rund 50 Kinder und Jugendliche

von der Musikschule Steinen-Lauerz

hatten am 17. April 2010 ihren

grossen Auftritt auf der „Musikbühne“

und liessen sich von einer

Jury bewerten.

Steinen.- „Deutschland sucht den

Super-Star“ ist wohl allen ein Begriff.

Nun konnten auch in Steinen Pianisten-,

Streicher- Bläser- und Sänger-/

innen vor Jury und Fans auftreten

und sich bewerten lassen. Allerdings

mussten sie keine Angst vor einer

hämischen Beurteilung und unfairem

Publikum haben. Im Gegenteil: die

jungen Talente zwischen 9 und 22

Jahren stellten sich mutig der Herausforderung

und durften vor einer

wohlgesinnten Jury und getragen

von einem mitfi eberndem Publikum

ihr Können präsentieren.

Experten

Als Experten wurden mit Michael

Schlüssel, Stefanie Skalbert, Erwin

Betschart und Christoph Schnellmann

erfahrene Lehrpersonen von

anderen Musikschulen und ausgewiesene

Dirigenten engagiert. Christoph

Schnellmann meinte: „Ich kann

den Teilnehmenden nur gratulieren

und sie für ihren Auftritt rühmen“. Die

Jury war vom Können etlicher Talente

beeindruckt.

Bewertung

Die Bewertung der Vorträge erfolgte

nach bestimmten Kriterien und

wurde schriftlich festgehalten. Petra

Kohler, Leiterin der Musikschule

Steinen-Lauerz erklärte: „Die Rückmeldung

soll den Schülern und auch

deren Lehrpersonen als Hilfe für die

musikalische Weiterentwicklung und

Unterrichtsplanung dienen.“ Auf eine

Rangierung wurde bewusst verzichtet.

Alle Teilnehmenden erhielten ein

Diplom sowie ein kleines Andenken

und durften sich stolz, erleichtert und

zufrieden auf den Heimweg begeben.

Vorschau

Aufgrund der durchwegs positiven

Rückmeldungen wird die Musikbühne

in das Programm der Musikschule

fest integriert. Sie wird jedes 2.

Jahr durchgeführt, das nächste Mal

im Schuljahr 2011/2012.

7


Schule Lauerz

Sporttag

Da konnte die Sonne gar nicht

anders und bereitete den 110 top

motivierten Lauerzer Primarschulkindern

einen traumhaft sommerlichen

Sporttag.

Die in altersgemischten Gruppen

wetteifernden Schulkinder zeigten

sich nicht nur in den beiden Hauptspielen

Fussball und Völkerball voller

Elan. So mussten sie denn auch

in abwechslungsreichen Parcours

z.B. Scrabblesteine erlaufen und daraus

schlaue Wörter bilden oder die

gesammelten Dominosteine neben

dem Messband geschickt aufstellen

– immer mit dem Ziel, bei jedem

Posten ein möglichst gutes Resultat

zu erlangen. Am Schluss zählten

8

nämlich die Rangpunkte eines jeden

Spiels. Die Mitglieder des Siegerteams

durften bei der Rangverkündigung

als Erste aus dem reichhaltigen

Gabentempel auswählen. Für

diejenigen, denen es nicht ganz zum

Sieg reichte, bereitet bestimmt die

Erinnerung an die vielen witzigen,

spritzenden oder Schweiss treibenden

Spiele Freude.

Gross geschrieben wurde am Anlass

auch der Teamgeist. So kümmerten

sich die älteren Kinder um die jüngeren

oder man motivierte sich gegenseitig.

Auch Teamarbeit war bei den

teils Geschicklichkeit abverlangenden

Spielen gefragt. Blindes Fischen

führte nur zum Erfolg, wenn die Mit-

Schule Lauerz

spieler einen sorgfältig instruierten

und beim Wassertransport konnte

es von Vorteil sein, wenn anstatt auf

Tempo zu laufen eine ruhige Hand

am Werk war.

Nebst einem kleinen Preis als Anerkennung

für den grossen Einsatz

erhielten alle Kinder eine Glacé (ein

Abschiedsgeschenk der abtretenden

Schulpräsidentin Margrit Wechsler)

– zum Kühlen des Körpers und um

die im Wettkampf erhitzten Nerven

wieder zu beruhigen.

Rangliste

1. Firewall

2. Killerkrabben

3. Grüne gute Gurken usw.


Schule Lauerz

Fahrradtest in Steinen

Alle zwei Jahre führen die Verkehrsinstruktoren

der Schwyzer Kantonspolizei

in Zusammenarbeit mit dem

Velo-Moto Club Steinen in unserer

Nachbargemeinde einen Schüler-

Radfahrtest durch. Dieses Jahr fand

er am 26. Juni statt. Erstmals galt

es dabei nicht nur für die Fünft- und

Sechstklässler, sondern auch für die

Dritt- und Viertklässler ernst, so dass

schliesslich nicht weniger als 64 Lauerzer

Schüler in Steinen an den Start

gingen.

Samaritermorgen bei den 5.

und 6.-Klässlern

Dank der Zusammenarbeit mit dem

Samariterverein konnten die 5.- und

6.-Klässler am Freitag, 2. Juli, einen

Samariterkurs absolvieren. An drei

verschiedenen Posten wurden verschiedene

Aspekte der lebensrettenden

Sofortmassnahmen geübt:

- Alarmierung / Lagerung

- Herzdruckmassage, Beatmung

und Defi brillation

- Verbände

Die Schüler waren eifrig bei der Sache.

Doch bleibt zu hoffen, dass sie

das Gelernte nie anwenden müssen.

(uf)

Nachdem vorgängig in der Schule

die für die SchülerInnen relevanten

Verkehrsregeln gelernt und das korrekte

Verhalten auf dem Velo geübt

wurden, musste das neuerworbene

Wissen und Können in Steinen angewandt

werden. Zusätzlich wurde

am Testtag auch die Verkehrstauglichkeit

der Velos gecheckt.

Dank guter Vorbereitung gelang den

Lauerzer Kindern ein starkes Resultat:

Schule Lauerz

9


Naturspielgruppe wichtelwald, steinen

Sunnestrahl tanz emal…

„Sunnestrahl tanz emal, d’Summermusig

ghör ich scho….“

auch dieses Jahr erfreuen unsere

Wichtelkinder die Pensionäre des

Alters- und Pfl egezentrum Au in Steinen

mit vorgetragenen Liedli und

kleinen Versen.

Es ist einmal mehr eine herzerwärmende

Begegnung für jung und alt

und all jene dazwischen!

Infos: Brigitte Di Clemente Frauholzstr.13b 6422 Steinen, Tel. 041 832 20 45, Mobile 077 471 80 76, E-mail:

bedice@bluewin.ch

10

Wenn Wichtel reisen, lacht die Sonne

:-) Das Sommerreisli in die Umgebung

von Rothenthurm bleibt allen in

lebhafter Erinnerung.

Bei traumhaftem Wetter verabschieden

wir uns am letzten Waldtag herzlich

von allen Kindern, die nach den

grossen Ferien in den Chindsgi übertreten

werden. Wir freuen uns darauf,

im August mit einer neuen

Wäschpi a mim Sirupglas!

Wäschpi a mim Sirupglas!

Säg emal, was machsch du was?

Flüg ewäg! Was fallt dier ii?

Laa miis Siupglas la sii!

Zwischenzeitlich wünschen wir allen

einen erlebnisreichen, schönen

Sommer.

Team Wichtelwald


Frauen- und Mutterverein

Aus dem Jahresprogramm

Frauen- und Müttermesse

Die Frauen treffen sich zur Müttermesse

jeweils am letzten Dienstag

im Monat um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche

Lauerz und anschliessendem

Kaffee.

Grillplausch am See

Am Dienstag, 24. August, ab 19.30

Uhr fi ndet der Grillplausch des Frauen

und Müttervereins statt. Bei trockenem

Wetter bleiben wir in der

Badi, ansonsten sind wir auch auf

schlecht Wetter vorbereitet. Das

Grillgut, Teller und Besteck nimmt jedes

selber mit. Getränke, Kaffee und

etwas Süsses werden bereitgestellt.

Auf gutes Wetter und viele Frauen

freuen wir uns.

Titularfest

Das Titularfest und die Aufnahme

neuer Mitglieder feiern wir am Mittwoch,

08. September um 19.30 Uhr

in der Pfarrkirche Lauerz. Nach dem

Gottesdienst treffen wir uns zum gemütlichen

Beisammensein im kleinen

Saal der Mehrzweckhalle. Wer

gerne dem Verein beitreten möchte,

kann sich an Vreny Dettling unter der

Nummer 041- 811 63 75 oder an ein

Vorstandsmitglied wenden.

Babysitter gesucht?

Jede Frau, die an unserem Verein

interessiert ist, möchten wir als

Vereinsmitglied herzlich willkommen

heissen.

Kastanienerlebnis am Vierwaldstättersee

In Urkunden werden Edelkastanien

erstmals im 14. Jahrhundert in

Schwyz, Weggis und Walchwil erwähnt.

Eine Sage erzählt, dass die

ersten Edelkastanienbäume in diesen

drei Ortschaften gesetzt wurden

und sich von da aus in der ganzen

Zentralschweiz ausbreiteten. Schon

damals kam der Edelkastanie eine

grosse Bedeutung zu, da sie als

grosse Nahrungsquelle diente. Dies

ist Grund genug für uns, Sie am Mittwoch,

22. September unter der fachkundigen

Führung von Herr Josef

Waldis in die Chesteneweid Lützelau

einzuladen. Nähere Angaben in der

Lokalpresse! Oder bei Vreny Dettling

Tel. 041 811 63 75.

Besuch der Zweifel Chips AG

in Spreitenbach

Am Mittwoch, 13. Oktober werfen wir

einen Blick hinter die Kulissen, damit

wir in die interessante und spannende

Welt der Chips- Herstellung ein-

Möchten Sie gerne wieder einmal ausgehen oder haben sonstige Aktivitäten, aber leider fehlt Ihnen der

passende Babysitter? Als Babysitter stehen in Lauerz die folgenden jungen Mädchen zur Verfügung:

Baschnagel Chantal 041 811 70 63 Heinzer Rahel 041 810 31 10

Burch Zoé 041 810 33 10 Lüscher Rahel 041 810 24 34

Camenzind Nadia 041 810 02 47 Steiner Seraina 041 599 34 84

Derler Julia 041 810 24 18 Troxler Jolanda 041 810 19 18

Dettling Martina 041 810 04 05 Villiger Larissa 041 810 26 38

Dörig Heidi 041 828 14 30 Z’graggen Melanie 041 811 70 92

tauchen können. Anmeldung für die

Betriebsbesichtigung bei Vreny Dettling

Tel. 041 811 63 75 bis 01. Oktober

2010. Treffpunkt 12.00 Uhr Parkplatz

Märchymatte, (Mindestalter der

Kinder 11 Jahre)

Sozialpraktikum Pro Juventute

Zentralschweiz

Als junger Mensch neue Lebenssituationen

kennen lernen und dabei eine

Familie in der Schweiz unterstützen,

das ist die Idee des Sozialpraktikums

Pro Juventute Zentralschweiz. Doch

nicht nur das soziale Engagement

steht im Vordergrund: Die Praktikantinnen

und Praktikanten erleben im

Laufe ihres Einsatzes, dass ihre eigenen

Fähigkeiten und Fertigkeiten

etwas bewirken – für Jugendliche

eine wertvolle Erfahrung auf ihrem

Weg ins Erwachsenen- und Berufsleben.

Homepage

www.sopra-projuventute.ch

www.projuventute-sz.ch

Alle jungen Mädchen haben einen anerkannten Babysitterkurs beim Schweizerischen Roten Kreuz absolviert.

Sie lernten dabei was beim Babysitten wichtig ist und wie sie sich in schwierigen Situationen zu verhalten haben.

11


schadenwehr lauerz

Einsätze

Die Schadenwehr Lauerz wurde im

2010 bis jetzt zu sechs Einsätzen

gerufen:

1. Medizinischer Notfall Niedermatt

2. Technischer Einsatz auf der

Schwanau

3. Nachbarhilfe Hausbrand in Arth

4. Brennende Grabgestecke

5. Personenbergung Insel Roggenburg

6. Am 28. Juni wurde die Schadenwehr

Lauerz via Gemeinde beauftragt,

die Arbeit von sogenannten

„Nachtbuben“ rückgängig zu

machen. Diese brachten einen der

Sitzbänke, welche zu Werbezwecken

für das Eidgenössische Jodlerfest

angefertigt wurden, irgenwie

in einer Nacht- und Nebelaktion auf

das Floss in der Badi. Drei Personen

brachten den Bank mit Hilfe des

Bootes zurück ans Ufer. Ein Einsatz

zum Schmunzeln.

Übungen

Die Atemschutzgruppe kam am 18.

Juni in den Genuss einer speziellen

und lehrreichen Übung. Beim Feuerwehrlokal

in Oberarth war ein Brandcontainer

installiert, welcher die Teilnehmer

sehr forderte. Verschiedene

Szenarien, welche den Teilnehmern

nicht bekannt waren, mussten bewältigt

werden; Treppenbrand, Flash-

Over, Zimmerbrand etc.. Hohe Temperaturen

von bis zu 600°C, enge

12

Verhältnisse, Wasserdampf und vieles

mehr liess die Atemschützler an

ihre körperliche Leistungsfähigkeit

bringen. Die richtige Handhabung

des Strahlrohres entschied hier über

Erfolg oder Misserfolg. Unser Kommissionspräsident

Max Lottenbach

liess sich diese Gelegenheit nicht

entgehen und verfolgte diese Übung

vor Ort mit. Verschiedene Feuerwehren

von Arth, Steinen, Walchwil und

Luzern absolvierten den Parcour

ebenfalls.

Die Maschinisten begaben sich

bei ihrer letzten Übung ins östliche

Grenzgebiet unserer Gemeinde. An

der Ottentalstrasse galt es, einen

Brand zu bekämpfen. Dieses Gebiet

war einigen von uns nicht sehr

bekannt. Zusätzlich wurde das Thema

Materialkenntnis eingebaut; d.h.

jeder Teilnehmer musste das ihm

genannte Gerät aus dem jeweiligen

Fahrzeug holen. Gegen Ende der

Übung waren die Fahrzeuge praktisch

leer.

Grundsätze der Schadenwehr

Wenn Sie an einer Übung der Schadenwehr

zuschauen, oder wenn Sie

am Fernseher Bilder von einem Einsatz

sehen können, haben Sie sich

sicher auch schon mal gefragt, nach

welchen Grundsätzen eigentlich vorgegangen

wird. Ebenfalls ist Ihnen

evt. schon der Gedanken gekommen,

warum die Schadenwehr gerade

diese Gerätschaften besitzt oder

anschaffen muss. Ich möchte versuchen,

diese Fragen und Gedanken

mit einem kurzen Artikel zu erklären;

Bei einem Einsatz geht der Einsatzleiter

eigentlich immer nach dem

gleichen Schema vor:

Unter Beachtung der eigenen

Sicherheit:

- Retten

- Schützen

- Halten

- Löschen (wenn Feuer vorhanden)

- Folgeschäden vermeiden


schadenwehr lauerz

Grundsätze der Schadenwehr

Um diesen ständigen Auftrag ausführen

zu können, hat die Schadenwehr

Lauerz, gestützt auf das Schadenwehrreglement,

gemäss kantonalem

Raum- und Ausrüstungskonzept

(RAK), bestimmte Gerätschaften und

Fahrzeuge zu Gute. So sind uns z.B.

drei Fahrzeuge (TLF, Pionierfahrzeug

und Mannschaftsfahrzeug), eine Motorspritze

Typ 2, 9 Atemschutzgeräte

und vieles mehr zugeteilt. In diesem

Rahmen bewegen wir uns auch.

Jetzt kommt vielleicht die Frage auf,

ja warum haben wir dann ein Boot??

Auch mit dieser bereits vor vielen

Jahren getätigten Anschaffung stützen

wir uns auf einer klaren gesetzlichen

Vorgabe ab:

In der kantonalen Verordnung zum

Bundesgesetz über die Binnenschiffahrt,

steht unter §6 Absatz 2: Der

Seerettungsdienst ist Sache der Gemeinde.

Nun zurück zu unserem ständigen

Auftrag. Der erste Punkt „Unter

Beachtung der eigenen Sicherheit“

betont ganz klar, dass auch die

Retter keine unnötigen Risiken eingehen

dürfen. Dies beginnt bereits

mit der Einsatzfahrt. Daher wird der

Einsatzleiter die Eigensicherheit bei

seinen Entscheiden immer wieder

aufs Neue beurteilen; so wird er z.B.

keine Atemschützler in ein einsturzgefährdetes

Haus schicken. Um die

Eigensicherheit möglichst hoch zu

halten, wird der persönliche Schutzausrüstung

eine grosse Bedeutung

zugeordnet. Lebensdauer von Helm

und Brandschutzbekleidungen werden

durch die Hersteller und dem

RAK klar vorgegeben. Bei der Periodischen

Erneuerung versucht man

einen guten Mix zwischen Vorgaben,

Erneuerungsturnus und gemeinsame

Beschaffungen mit Nachbarfeuerwehren

anzustreben. Welche

Gesetzesmühlen in Gang geraten,

wenn z.B. ein Unfall geschieht, bei

dem ein Helm seine Lebensdauer

bereits überschritten hat, können Sie

sich in der heutigen Zeit ja selber

ausrechnen.

„Retten“

Trifft dieses Szenario bei einem Ereignis

ein, wird der Einsatzleiter alles

andere in den Hintergrund stellen,

um diese Rettung rasch möglichst

ausführen zu können. So kann es

sein, dass z.B. bei einem Brand die

Löscharbeiten erst nach Ausführung

der Rettung gestartet werden. Gerettet

wird nach folgenden Prioritäten;

Mensch-Tier-Sachwerte. Die Schadenwehr

Lauerz besitzt div. Rettungsgeräte

für den Ersteinsatz; Leitern,

Atemschutzgeräte, Fluchthauben,

Hebekissen, Rettungsbretter aber

auch einen Defi brilator. Andere, sehr

kostspielige Rettungsgeräte können

wir jederzeit bei unserer Nachbarfeuerwehr

Arth-Goldau (AGO) anfordern,

z.B. die Autodrehleiter oder

auch eine Wärmebildkamera.

„Schützen“

Hier geht es darum, Personen und

Tiere vorsorglich aus einem Gefahrenbereich

zu nehmen. Man kann

nicht immer abschätzen, wie sich

das Ereignis, z.B ein Brand entwickelt.

Daher werden manchmal

Nachbargebäude evakuiert. Es kann

aber auch sein, dass man bei einem

Industriegebäude Gefahrengut

schützen muss. Ein fest installierter

Gastank wird vorsorglich gekühlt.

„Halten“

Ist eine heikle Phase bei jedem Einsatz.

Man sagt dem Ereignis „den

Kampf an. Bis hierher und nicht weiter“.

Man bildet eine sogenannte Haltelinie.

Wenn nun in einer Wohnung

ein Zimmerbrand ausgebrochen

ist, versucht man, den Schaden auf

dieses Zimmer zu begrenzen. Oder

wenn ein Gebäude in Vollbrand

steht, will man mit allen Mitteln versuchen,

die Nachbarsgebäude zu

schützen. Dazu können Mittel wie

Hochleistungslüfter aber auch Hydroschilder

eingesetzt werden. Die

Schadenwehr Lauerz möchte gerade

hier mit 1-2 kleinen Anschaffungen

den Hebel ansetzen. Auch hier

haben wir wieder die Gelegenheit,

Spezialgeräte wie z.B. ein FogNail

bei AGO anzufordern.

„Löschen“

Hier beginnt das eigentliche Löschen

des Feuers. Wenn allfällige Rettungen

ausgeführt sind und eine weitere

Ausbreitung des Feuers verhindert

werden konnte, wird der Brand nun

unter der Einhaltung verschiedener

Grundsätze abgelöscht. Natürlich

versucht man hier, das geeignete

Löschmittel (Wasser, Netzmittel,

Schaum) gezielt einzusetzen. Denn

was bringt ein gelöschter Zimmerbrand

im 3. Stock, wenn einem das

Löschwasser bei der Eingangstüre

entgegenkommt. Für diese Arbeit

stehen uns die klassischen Feuerwehrgeräte

wie Hohlstrahlrohre,

Schnellangriff ab TLF oder die ganze

Schaumausrüstung zur Verfügung.

„Folgeschäden vermeiden“

Diesem Punkt wird immer mehr Beachtung

geschenkt. Einerseits dem

oben erwähnten Wasserschaden

durch Löschwasser, anderseits aber

auch dem Rauchschaden im Gebäude.

Nicht zu vergessen auch die

Folgeschäden für die Umwelt, wenn

kontaminiertes Löschwasser in Gewässer

gelangt, oder Flüssigkeiten

wie Öl und Benzin auslaufen. Der

beste Schutz gegen Wasserschäden

ist, möglichst wenig Wasser im Einsatz

zu brauchen. Gerade in diesem

Punkt wurde in der Ausbildung in den

letzten Jahren viel Zeit investiert. Mit

den Hochleistungslüftern hat man

heute die Gelegenheit, unter gewissen

Bedingungen Rauchschäden zu

vermeiden.

Wir haben im Sinn, in loser Folge immer

wieder bestimmte Personen der

Schadenwehr Lauerz zu interviewen.

In dieser Ausgabe stellen wir ihnen

Patric Clausen vor.

Kommandant Schadenwehr Lauerz

Patrick Bürgi

13


schadenwehr lauerz

Interview mit Patric Clausen

Patric, wie lange bist Du schon

Mitglied in der Schadenwehr Lauerz?

Ich bin seit zwei Jahren in der Schadenwehr

Lauerz

Wie und warum hat es Dich vom

schönen Wallis nach Lauerz „verschlagen“?

Meine Frau Marlies ist aus Goldau.

Somit kenne ich die Region schon

länger und sie gefällt mir auch sehr

gut. Wir entschieden uns für die Innerschweiz

und durch Zufall fanden

wir eine Wohnung in Lauerz.

Was hat Dich bewogen, der Schadenwehr

Lauerz beizutreten?

Als Hausmann kannte ich natürlich

einige Hausfrauen aus der Badi. Um

nun die dazugehörigen Männer kennen

zu lernen dachte ich mir ist die

Schadenwehr genau das Richtige!

14

Restaurant Fischerstube

Ruth Friedli

041 811 47 51

fi scherstube.lauerz@gmx.ch

www.fi scherstube.ch

Seestr. 21, 6424 Lauerz

Du warst ja schon Aktivmitglied

in der Feuerwehr Bellwald. Gibt

es grosse Unterschiede zwischen

den beiden Feuerwehren in Bezug

auf Ausrüstung, Ausbildung, oder

auch Kameradschaft?

Bellwald ist natürlich eine kleine Feuerwehr,

ein Tlf und einen umgebauten

Pick up stand auch da schon zur

Verfügung. Allgemein ist die Sw Lauerz

etwas grösser mit spezifi scher

guter Ausrüstung. Durch mehr Übungen

hat man in Lauerz mehr Zeit für

eine fundierte Grund- und Spezialistenausbildung.

Die Kameradschaft

fi nde ich sehr wichtig und sollte nicht

zu kurz kommen, prost….

Der Feuerwehrdienst ist sehr vielfältig.

Welche „Arbeit“ machst Du

am liebsten?

Als Atemschützler erlebt man den

Löschdienst an der Front hautnah,

das ist sicher sehr speziell. Im Ernstfall

gibt es sicher nichts grösseres,

als einen Menschen möglichst unverletzt

retten zu können.

Was hast Du für persönliche Wünsche

und Ziele in der Schadenwehr?

Den Bewohnern von Lauerz und

Umgebung in Notsituationen helfen

zu können und hoffen, dass es nur

sehr selten vorkommem wird.

Man hört immer wieder, dass die

(Ober)Walliser und die Inner-

schwyzer ähnliche Charakter haben.

Siehst Du das auch so???

Innerschwyzer wie auch Oberwalliser

sehe ich als einfache, ehrliche,

bodenständige Leute die sich noch

kennen und miteinander reden. Man

grüsst einander, es darf auch mal ein

bisschen gelästert werden.

Was gefällt Dir besonders in oder

an Lauerz?

Der See, obwohl ich Bergler bin liebe

ich das Wasser. Und natürlich die

Leute, die sehr freundlich und hilfsbereit

sind.

Zum Schluss, Dein Lebensmotto

in einem Satz:

Behandle andere so wie du selbst

behandelt werden möchtest.

Danke für das Interview.

Name Clausen

Vorname Patric

Beruf Hausmann/ Schreiner/

Schneesportlehrer

Hobbys Familie und Natur geniessen,

Schneesport,

biken


Pro Senectute

Sommerzeit

Stöck, Wiis, Stich

Jassfreunde

Immer am 1. Dienstag des Monats,

ab 13.00 Uhr findet unser Jass -

Nachmittag im Rest. Waage statt:

Im August nach Absprache

Gut Kart!

Schweizerisches Rotes Kreuz, Kanton Schwyz

Der Autodienst ermöglicht Ihnen Fahrten:

zum Arzt, zur Therapie, zu Kuraufenthalten, ins Spital

Kosten CHF

Innerorts (Grundgebühr) 5.00

Pro weiteren km 0.70

Fahrzeit gratis

Wartezeit 1 Stunde gratis

2 Stunden 5.00

Jede weitere Stunde 5.00

Sommerzeit – mit den drei

schönsten Wassersportarten:

Mittags-Treff

in Geld schwimmen,

in Glück baden,

in Liebe tauchen!

Wegen Hitzeferien fällt unser Mittagsessen

im Juli aus. Wir treffen

uns wieder mit riesen Appetit

Dienstag, 31. August um 12.00 Uhr

im Restaurant Bauernhof, Anmeldung

unter Tel. 041 811 58 18

Kontakte

Erna Föhn 041 810 06 56

Elisabeth Villiger 041 810 26 38

079 506 59 69

Ursi Baggenstos 041 811 63 48

Wir wünschen allen unseren Lauerzer

Senioren und Seniorinnen einen

schönen, gesunden und erholsamen

Sommer, mit vielen Oasen der Kraft,

für Leib und Seele.

Rita und Agi

Wir gratulieren ganz herzlich

zum 70. Geburtstag

11. September

Leo Bürgler-Heeb

Langerlistrasse 2a

zum 80. Geburtstag

23. September

Josef Blaser

Langerlistrasse 10

Fahrdienst Lauerz

Bruno Wipfl i 079 311 07 06

Hedy Bürgi 041 811 18 47

079 546 66 35

Willy Dettling 041 811 57 88

15


Standschutzen

Vorstoss unter die besten 60 Schweizer Vereine

(cb) Die Aktivmitglieder der Standschützengesellschaft

Lauerz absolvierten

im Juni mehrere Schiessanlässe

erfolgreich. Das dicht

gedrängte Programm beinhaltete

neben den diversen Stichen auf dem

Heimstand in Lauerz, Schiessanlässe

in Küssnacht am Rigi, Muotathal

und Attinghausen.

Jährlich organisiert der Schweizerische

Schiessportverband die Sektionsmeisterschaft.

Aufgrund von zwei

Heimrunden werden 8 Finalisten in

den 4 Stärkeklassen ermittelt. Die

Hürde der ersten Heimrunde hat die

StSG Lauerz mit grosser Bravour

gemeistert. Insgesamt 10 Schützen

erzielten bei den 10 Schüssen auf

die Scheibe A10 mehr als 91 Punkte.

Die besten Resultate erzielten

Leo Inderbitzin und Cupsieger Ruedi

Bürgi mit je 93 Punkten. Sehr gute

92 Punkte verzeichnete der langjährige

Aktuar Josef Baggenstos. Als

Sektion erreichten die Lauerzer ein

Sektionsresultat von sensationellen

93.204 Punkten was im gesamtschweizerischen

Vergleich zum hervorragenden

22. Platz von über 300

teilnehmenden Vereinen reichte. Die

60 besten Vereine qualifi zieren sich

für die 2. Heimrunde, welche im August

zur Austragung gelangt. Es wird

interessant sein, das Abschneiden

der Sektion bei diesem Anlass zu

verfolgen. Gelingt mit einem Exploit

sogar der Vorstoss unter die besten

8 Schweizer Vereine der 3. Kategorie?

Wenig erfolgreiches Feldschiessen

im Steinerberg

Das Eidgenössische Feldschiessen

hat am ersten Juni Wochenende

2010 turnusgemäss im Steinerberg

statt gefunden. Das als grösstes

Schützenfest der Welt deklarierte

Schiessen kommt jährlich im Juni in

der ganzen Schweiz gleichzeitig zur

Austragung. In diesem Jahr stellten

sich noch 135'000 Teilnehmer der

Herausforderung, wovon insgesamt

3'500 Schützen aus dem Kanton

Schwyz stammen. Nur 58 Teilnehmer

fanden für die StSG Lauerz den

16

steilen Weg ins Schützenhaus im

Steinerberg. Im Vergleich zum Vorjahr

musste so ein Rückgang von 24

Teilnehmern hingenommen werden.

Dies obwohl wir auch in diesem Jahr

vom Sportclub mit seinen zahlreichen

Jugendschützen toll unterstützt

wurden. Neben der Konkurrenz des

Eidgenössischen Trachtenfestes in

Schwyz, zeigten viele Aktivschützen

auch wenig Engagement um mehr

Leute ans Feldschiessen zu bringen

oder gar eine Gruppe zum Gruppenwettkampf

zu melden. Das Resultat

war denn auch ein ernüchternder

35. Platz in der kantonalen Rangliste.

Im gleichzeitig durchgeführten

Gruppenwettkampf dominierten die

Schützenkameraden vom Steinerberg.

Die beste Lauerzer Gruppe

unter der Leitung von Werner Dettling

fi ndet sich auf Platz 13 wieder.

Erfreulicherweise reichte dies auch

gleich für einen Preis. Im nächsten

Jahr fi ndet das Feldschiessen auf

dem schönen Stand in Steinen statt,

und die Lauerzer Schützen freuen

sich auf eine grosse Beteiligung,

auch und vor allem von nicht aktiven

Schützen.

Erfolgreich bei den auswärtigen

Schiessen

Im Gegensatz zum Feldschiessen

vermochten die Standschützen bei

den auswärtigen Schiessen zu überzeugen.

Im Urnerland, bei den Schützenkameraden

von Attinghausen,

überzeugte die Gruppe Twäriberg in

der Besetzung Ruedi & Pirmin Bürgi,

Hugo Föhn, Nadja Laimbacher und

Ernst Kenel mit dem guten 5. Platz

im Gruppenwettkampf. Eine kleine

Enttäuschung stellte die Beteiligung

beim Zugerseeschiessen in Küssnacht

dar. Lediglich 15 Schützen fanden

den Weg ins Rigidorf. Dennoch

rangierte sich die StSG im 4. Rang

von 10 teilnehmenden Sektionen.

Einen weiteren schönen Erfolg konnte

die Standschützengesellschaft am

Verbandsschiessen des Schützenbund

Innerschwyz im Muotathal erzielen.

Bei diesem jährlich ausgetragenen

Wettkampf messen sich alle

Innerschwyzer 300 Meter Vereine.

Aufgrund der Sektionsstärke war in

der Vergangenheit ein 9. Platz das

Höchste der Gefühle. Doch dieses

Jahr vermochten die Lauerzer sämtliche

Schützenexperten zu überraschen.

Die 26 angetretenen Schützen

erzielten ein Sektionsresultat von

49.394 Punkten, und konnten somit

im tollen 5. Rang aufgerufen werden.

Die besten Einzelschützen in der

Lustenau waren Matthias Schnyder,

Leo Inderbitzin und Ruedi Bürgi mit

je 49 Punkten.

Zwischenrangliste der Jahresmeisterschaft

Die Jahresmeisterschaft ist in diesem

Jahr so spannend wie schon lange

nicht mehr. Zu Beginn des Jahres

führte Pirmin Bürgi mit komfortablem

Vorsprung, doch durch die Wettkämpfe

im Juni ist die Spitze wieder näher

zusammen gerückt. Die von Platz 1

bis 8 rangierten Schützen werden

den Jahresmeister wohl unter sich

ausmachen. Da es an der Spitze der

Rangliste so eng ist, muss dann wohl

2010 der Lauerzer Ausschiesset die

Entscheidung um den Jahresmeister

bringen.

1. Bürgi Pirmin 562 Punkte

2. Bürgler Christian 561

3. Föhn Hugo 559

4. Kenel Ernst 558

5. Inderbitzin Leo 556

6. Schnyder Matthias 553

7. Bürgi Ruedi 553

8. Laimbacher Nadja 552

9. Baggenstos Josef 538

10. Rust Josef 523

11. Hubli Martin 519

12. Bürgler Mario 512

13. Gantner Kilian 506

14. Ehrler Godi 505

15. Hediger Lukas 503

16. Ulrich Thomas 501

17. Bürgi Matthias 500

18. Fluri Patrik 476

19. Dettling Werner 449

Am 10. Juli schliesslich besuchten

die Lauerzer Schützen das Eidge-


nössische Schützenfest in Aarau. Die Resultate liegen bis Redaktionsschluss natürlich noch nicht vor. Doch das soll

uns nicht daran hindern, die Lauerzer Bevölkerung am 18. September 2010 zu einem öffentlichen Empfang in der

Mehrzweckhalle einzuladen. Ab 19.30 Uhr offerieren wir den Bürgerinnen und Bürgern einen Apéro. Neben einer

kleinen Festwirtschaft spielt das Echo vom Schilti zum Tanz auf.

17


Sportclub lauerz

Grümpelturnier am 27. Juni 2010

Das Fussballturnier des Sportclub

Lauerz wurde durch die Übertragungen

der Achtelfi nalspiele der Weltmeisterschaft

auf Grossleinwand zu

einem Fussball Gesamterlebnis aufgewertet.

Traditionsgemäss haben am letzten

Sonntag im Juni sieben Mannschaften

bei herrlichem Sommerwetter

auf einem bestens präparieren Platz

gegeneinander gespielt.

Die Eight BC's sind junge Lauerzer,

die sich zum Ziel gesetzt haben, an

regionalen Grümpelturnieren teilzunehmen

und die man jeweils im

Frühling auf dem Lauerzer Fussballplatz

eifrig trainieren sieht. Die

Shuttlekickers haben sich aus dem

Badminton Club Lauerz formiert und

bewiesen, dass sie nicht nur Gefühl

für das Shuttle haben, sondern auch

für das runde Leder. Als Wooders hat

eine Gruppe aus der ersten Oberstufe

bis zum Letzen gekämpft und

der Präsident des Sportclub Lauerz,

Luzius Simeon hat bei der Siegerehrung

vorausgesagt, dass diese Burschen

in wenigen Jahren ernsthafte

Anwärter auf den Sieg sein werden.

Die Mannschaft der Gätterlifurzer,

welche traditionsgemäss in Fasnachtsbekleidung

(dieses Mal stand

eine Pyjamaparty am Programm) auftrat,

überzeugte einmal mehr durch

"Spielwitz", anstatt durch Technik,

wie Klara Lindauer, selber Spielerin,

treffend bemerkte. Die Gladiatoren

erhielten neuerdings Verstärkung

durch Anton Schuler, der kürzlich

in den Gemeinderat gewählt wurde

und in der Torschützenliste ganz weit

vorne liegt, nicht zuletzt durch einen

Freistoss nach einem Foul durch die

Gäfus, welchen er von der Mittellinie

aus in ein Goal verwandelte. Die

18

Young Stars konnten auf den Goalgetter

des Tages, Ronny Hürlimann

zählen und wurden auch noch von

Joel Schmidig unterstützt, der als

Fussballer in der Schwyzer Talentklasse

gefördert wird.

In 21 Spielen landete das Leder 54

Mal im Tor und die zahlreichen Zuschauer

konnten spannende, aber

faire Spiele verfolgen. Den verdienten

Turniersieg haben die Shuttlekickers

mit fünf gewonnenen Partien

und einem Unentschieden gegen

die Gladiatoren erzielt. Den Zweiten

Platz errangen die Young Stars

knapp vor den Eight BC's, beide mit

drei gewonnenen Spielen.

Geleitet wurden die Spiele von Matthias

Schnyder, der sich durch ge-

rechtes und zurückhaltendes Pfeiffen

ausgezeichnet hat.

Er wird als Verantwortlicher

der Lauerzer

Sport- und Kulturkommission

das kulturelle

Leben der Lauerzer in

den kommenden vier

Jahren wesentlich prägen.

Das kleine Dorf

am See hat wieder

einmal bewiesen, dass

seine Feste von einer

breiten Bevölkerung

getragen werden.


Sportclub lauerz

Wanderung am Sonntag 29. August 2010

Wandern im Muotathal

Abfahrt: 7.30Uhr

ab Parkplatz Märchymatte mit Privatauto

bis Pragelpasshöhe 1548m.

Ab Pragel zu Fuss über Chalberloch-

Zingel-Ruch Tritt-Silbern 2319m

(Twärenen)-Ochsenstrich-Butzen-

Pragel.

Muki-Turnen

Daten für 2010

30. August

13. / 27. September

Herbstferien

25. Oktober

08. / 22. November

06. / 20. Dezember

Weihnachtsferien

Daten für 2011

16. / 30. Mai

20. Juni

04. Juli

Bestattungsdienst Betschart & Eichhorn GmbH

● Beratungs- und Trauergespräch

● Einsargung Tag und Nacht

● Särge für Erdbestattung oder Kremation

● Überführungen im In- und Ausland

Schwyz/Umgebung

Telefon 041 810 10 69

Reine Marschzeit:

ca 4,5Std.

Ausrüstung:

Hohe griffi ge Wanderschuhe, Proviant,

Regenschutz, warme Kleider,

Sonnenbrille, Sonnencreme und

Feldstecher.

Individuell, diskret und pietätvoll

Verpfl egung:

Aus dem Rucksack.

Rückfahrt:

Umgekehrt wie Anfahrt.

Wer Mutter mit vorschulpfl ichtigen Kindern ab dem 3. Lebensjahr

Ort in der Turnhalle Lauerz

Zeit jeweils Montag um 09.30 Uhr bis 10.15 Uhr

Kosten pro Jahr Fr. 60.00 (Mutter mit Kind)

Info Ott Fabienne Tel: 041 855 06 58

Wyrsch Karin Tel: 041 855 34 11

Geben Ihnen gerne Auskunft.

Unfallversicherung von Mutter und Kind ist Sache der Eltern.

Daten für 2011

17. / 31. Januar

14. Februar

Sportferien

14. / 28. März

18. April

Frühlingsferien

Nur bei schönem Wetter.

Auskunft unter www.scllauerz.ch

● Urnen aus Holz, Ton, Kupfer usw.

● Organisation des Blumenschmuckes

● Abgabe von Textmustern für Leidzirkulare

und Danksagungen

Ingenbohl-Brunnen

Telefon 041 820 00 20

www.bestattungsdienst-betschart.ch

Vertragspartner des Kremationsvereins Luzern für die Kantone Schwyz, Uri und Zug

Mitglied beim Schweizerischen Verband der Bestattungsdienste SVB

19


Sportunion schwyz

Kantonaler Jugitag der Sport Union Schwyz in Einsiedeln

Bereits zum siebten Mal nahm der

Nachwuchs des Sportclub Lauerz an

dem kantonalen Jugendwettkampf

statt.

Am 20. Juni haben sich die kleinen

Turnerinnen und Turner trotz Kälte

und anhaltendem Regen wacker gehalten

und einen tollen Jugitag in Einsiedeln

erlebt. Die Organisation des

KTV Einsiedeln war sehr gut und die

Jugendlichen und auch die erwachsenen

Begleitpersonen konnten sich

zwischen den Wettkämpfen in einer

der zahlreichen Turnhallen oder im

geheizten Festzelt aufwärmen.

Wenn sie es auch nicht in die vorderen

Ränge geschafft haben so hat

20

Eva Dettling die Lauerzer Delegation

mit einer Auszeichnung im 11. Rang

ihres Jahrgangs gerettet.

Zu bemerken ist jedoch, dass sich

die Lauerzer Kinder mit Vereinen

messen mussten, die spezifi sch auf

Leichtathletik trainieren, während in

der Jugendriege des Sportclub Lauerz

das Polysportive überwiegt. Die

Kinder wechseln zwischen Ballspielen,

Laufwettkämpfen und Geräteturnen

ab.

Ein grosses Dankeschön all den Helferinnen,

welche die Kinder begleitet

und betreut haben. Nächstes Jahr

wird der Anlass in Altendorf stattfi nden,

bei hoffentlich milderen Temperaturen.

Auszug aus der Rangliste

Rang in der Altersgruppe, Name,

Jahrgang, Punktezahl

11 Dettling Eva 1998 1681

26 Burch Zoé 1997 1656

36 Heinzer Rahel 1997 1310

38 Heinzer Leonie 1999 1218

32 Bürgler Aline 2002 480

11 Marty Dario 1995 1945

12 Lindauer Raphael 1995 1897

14 Lindauer Christoph 1997 1295

21 Wechsler Pascal 1998 1403

11 Hürlimann Cyrill 2000 1197

13 Burch Jan 2000 1164

15 Steiner Jastin 2000 110

14 Ziegler Manuel 2002 619

16 Hürlimann Jereon 2002 575

20 Bürgler Cedric 2004 326

21 Arioli Leandro 2004 270

26 Hürlimann Remo 2004 144


Spitex regio arth-goldau

Mütter- und Väterberatungen

21


von Rickenbach-Stiftung

Die Planung der Steiner „Wohnungen für das Alter“ wird konkreter

(PD) Der Stiftungsrat der Karl und

Katharina von Rickenbach-Stiftung

hat mit Genugtuung zur Kenntnis

genommen, dass die Probleme im

Zusammenhang mit der Gefahrenkarte

rund um den Stiglibach gelöst

werden konnten. Sie waren Hindernis

für die Einzonung, die vorerst

erfolgen muss, damit die Überbauung

realisiert werden kann. Der

Stiftungsrat dankt allen Beteiligten,

die zur Lösung beigetragen haben.

Ebenso dankt der Stiftungsrat der

Ortsplanungs-Kommission für den

Zeitplan für die Teileinzonung östlich

der Steineraa.

Intern laufen die Planungen weiter.

Die drei eingeladenen Architekturbüros

überarbeiten ihren ersten Entwurf.

Für die Wahl des Projektes hat

der Stiftungsrat zwei wichtige Beschlüsse

gefasst:

22

- Er wird die drei Projekte einem

Fach-Architekten, der spezialisiert

ist im Bereiche von Alterswohnungen,

zur Beurteilung vor

legen;

- Es wird eine erweiterte Projekt-

Begleitgruppe eingesetzt unter

Einbezug von Behörden vertretern,

Organisationen und Personen,

die bei der Umfrage „Wohnen

im Alter“ in den Gemeinden

Steinen und Lauerz aktiv mitgearbeitet

hatten. Diese Umfrage

war im Jahre 2007 in den beiden

Gemeinden auf ein sehr grosses

Echo gestossen. 741 Personen

hatten damals den umfangreichen

Fragebogen beantwortet

und zurückgesandt.

Auf diesem Wege soll das bestgeeignete

Projekt für die Detailplanung

vorbereitet werden. Sobald das Vorprojekt

bereinigt ist, wird der Stiftungsrat

vorerst die Nachbarschaft

informieren und anschliessend die

Öffentlichkeit. Dies dürfte im kommenden

Herbst geschehen. Dabei

soll allfälligen Interessenten die

Möglichkeit geboten werden, unverbindlich

ihren Wunsch für eine

Wohnungsmiete anzumelden. Dem

Stiftungsrat liegt daran, dass dieses

für Steinen und die Umgebung

wichtige Projekt im Interesse unserer

alternden Bevölkerung einvernehmlich

realisiert werden kann und dass

die Steiner Stimmbürgerinnen und

Stimmbürger vor der notwendigen

Umzonung umfassend über das Projekt

informiert werden.


Kreuzworträtsel

���������

� ���� �������������� ���� ��� ���� ������������ ���

� ���� ��������� ��� �������� ������ ���� ������� ������

���� ���������������� �����

� ��������������� ��� �������� ���� ���� ���������

������ ������

�� ���� ��� ������ ������ ��� ���������� ���� ������� ����

������ ��� ������ ��� �� �����������

�� �������� ������ ����������� ��� ���������� ���� ����

��� ������������� �������

�� ��� ��� ���������� �������������� ������� ����� ���

���� ���������� �����

�� ��������������� ��� ������ ������

�� ����� ����� ���� ���� ��� ������ ��������

�� ������� ���� ����� ��� ����� ����� ������� ��� ��

����� ���� ����� ������

�� ������ ������������� ���������� ���� ��� ��� �������

��� ���������� ��������������� ���� ��� ������ ���

������

�� ��������� ����� ����������� ����� ��������� ��� ��

��� ��� �����

�� ����� ��� ���������� ������ ��� ���������� ����

�� ��� ��� �������������� �� ����� ������� ���� ���� ��

���� ��� �������������� ������� ������

�� ��� ����������� ����� �� ���� ���� ��� �����������

�� �������

���������

� ������ ����� ��� ����� ��� ��� ���� ����� ��� ������

�� ������������� ��� ��������������

� ������� ���� ���� ����� ����� ��� ����� ��� ����

��������

� ��� ����� �� �������������� ���������� ���� ��� ������

Sudoku - mittel

Lösungen

Aus Heft 4/2010

Pause

����� ������������ ���� ���������� ��� ���� ���

� ������ ������� ���� ��� ���� ��� �� ��� ������� �����

��������

� ���� ��� ���������� ������� ������������� ������� ����

���� ���������

� ���� ��� ������������ ��� ������ ��� ������

� �������� ������ ��� �������� ����� ��� ����� ����

� ����� ��� ��� �������� ���� ��� ���� ����� ��� �����

����� ������

�� �� ���� ��� ��������� ����� ����� ������ ��������

��� ����������� ��� ��������� ���� ���������

�� ������ ���� ��� ����������� ��������� ������� ��� ����

���� �������

�� ����� ����� ��� ��� �������� �������� ������� �����

����� ���� ������ �������������� �� ��� ���� ��� ������

�� ���� ���� ����� ���������� ������ ����� ������� � ������

�� ������� ������� ������� ����� �� ������� ����� ���� ��

��� ��� ��

�� ��� �������� ��� ���� ��� ���� �������� ����� ��� ��������

������� ��������� �������������� ��������

�� �� ������ ����� �� ������ ��� ����

�� ��� ������������� �� ��������� ����� ����������� ��

��� �������

�� ���� ��� �� ���� ����� ��������� ���� ���� �� �

��� ��� ��� ����������

�� ������ �� ����� ������ ��� �� ������ �����

������ �� ��� ��������������� ��� ��� �������

������ ���������� ��

���������� � ������� � ��������� � ���� �� ������ �� �������� �� ��� �� ������ ��

������ �� ���� �� �������� �� ��� �� ����� �� ����� �� ���� �� ��� �� ���� �� ���

�� ������� �� ���� �� ���

���������� � ����������� � ��������� � ������ � ������� � ����������� � ���������

� ������� � ��������� � ���� �� ���� �� ���� �� ������ �� ���� �� ���� �� ���� �� ��

���������� � ������� � ��������� � ���� �� ������ �� �������� �� ��� �� ������ ��

������ �� ���� �� �������� �� ��� �� ����� �� ����� �� ���� �� ��� �� ���� �� ���

�� ������� �� ���� �� ���

���������� � ����������� � ��������� � ������ � ������� � ����������� � ���������

� ������� � ��������� � ���� �� ���� �� ���� �� ������ �� ���� �� ���� �� ���� �� ��

Sudoku - schwer

mittel

� � � � �

� �


� �� �� ��

��

��

�� �� ��

�� �� ��

�� ��

�� �� �� �� ��

��

schwer

23


w w w . s c i s s o r s . c h

… it`s all about style …

… your style …

Das go4free Jugendkonto

mit vielen finanziellen Vorteilen.

Das neue go4free Jugendkonto zahlt sich aus: Du erhältst gratis eine Maestro-Karte, ein

Eröffnungsgeschenk und profitierst von weiteren Vorteilen. Eröffne jetzt dein go4free

Jugendkonto bei uns oder unter: www.raiffeisen.ch/go4free.

Raiffeisenbank am Rigi

Goldau Immensee Küssnacht

Telefon 041 859 19 19

www.raiffeisen.ch/am-rigi

Di Mi Fr 09.00 – 19.00 Uhr

Do 09.00 – 21.00 Uhr

Sa 08.00 – 16.00 Uhr

Untere Märchymatte 1 6424 Lauerz

Tel 041 810 40 44 info@scissors.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine