Buchsi -Info - Gemeinde Münchenbuchsee

muenchenbuchsee.ch

Buchsi -Info - Gemeinde Münchenbuchsee

Münchenbuchsee

Buchsi-Info

Mitteilungen der Gemeinde Münchenbuchsee

Beilage

Dez. 2005/5


2

Herausgeberin: Gemeinde Münchenbuchsee

Redaktion und

Mitteilungsannahme: Monika Schaniel

E-Mail: buchsi.info@muenchenbuchsee.ch

Telefon: 031 868 81 86

Illustrationen: Auf der Vorderseite dieser Ausgabe finden

Sie, liebe Leserinnen und Leser, eine Aufnahme

in Richtung Münchenbuchsee.

Nächster

Redaktionsschluss: 19. Januar 2006

Erscheinungsdatum: 16. Februar 2006

Zu den wichtigsten Aufgaben eines Gemeindepräsidenten gehört der

Kontakt zur Bevölkerung. Ich möchte Ihnen die Gelegenheit geben,

Ihre Anliegen, die Gemeindeangelegenheiten betreffen, mit mir zu

besprechen. Falls Sie ein persönliches Gespräch wünschen, wäre ich

Ihnen dankbar, wenn Sie sich vorher telefonisch unter der Nummer

031 868 81 70 (Präsidialabteilung) melden oder eine E-Mail an

bandi.w@muenchenbuchsee.ch senden.

Walter Bandi


5 Wort zum Jahreswechsel

6 Gemeinderat

- Verwendung Logo Gemeinde Münchenbuchsee

- Terminplan 2006 – Buchsi Info

- Einbürgerungen

9 Grosser Gemeinderat

14 Aus dem Parlament

17 Bescheid wissen

- Rentenalter für Frauen

22 Mitteilungen

- Behinderung der Schneeräumung

- Winterdienst/Pikett-Nummer

- „Gsund hei cho“

- Verkehrssicherheit

- Geschwindigkeitsmessungen

- Fürsorgeverband Münchenbuchsee

- Tageskarten Gemeinde (GA)

- Jungbürgerfeier

- Feuerwehr Münchenbuchsee:

�� Brandverhütungs-Tipps

�� Ergänzung des Mannschaftsbestandes

�� Übungsprogramm

�� Kinder-Nachmittag

- Die Wetterstation

- Öffnungszeiten Sportzentrum

- Spitex

- Gemeindebibliothek

- Verein Tagesmütter

40 Aus der Schule

- Einschreibungen

- Schulkosten

- Ferienordnung

- Schulärztlicher Dienst

- Bewegungsförderung

46 Aus den Kindergärten

3


4

47 Kinder- und Jugendfachstelle

50 Kirchgemeinden

- Frühromantische Chorwerke

- Kirchensonntag

52 Kulturelles

- Foto-Ausstellung Milevsko

- Kostenlos ins Schlachthaus

54 Vereine

67 Veranstaltungskalender

Beilage: Sonderausgabe „Brings“


Wort zum Jahreswechsel

Liebe Buchserinnen

Liebe Buchser

Unaufhaltsam werden wir von der Hektik des Alltags mitgerissen, die

Zeit rennt uns davon, schon ist wiederum die Adventszeit angebrochen...

Auch das zu Ende gehende Jahr 2005 brachte vielen Menschen

Not, Enttäuschung und Schmerz, hoffentlich möglichst vielen

aber auch Hoffnung, Hilfe, Freude und Erfolg. Beachten wir doch all

die kleinen Dezember-Lichter, die uns gegenwärtig die dunklen Stunden

erhellen – lassen wir uns durch dieses Leuchten aufheitern, versuchen

wir möglichst das Helle, Schöne und vielleicht auch Unscheinbare

zu erkennen. Freuen wir uns an den unzähligen Kleinigkeiten,

gehen wir hoffnungsvoll und motiviert in die Zukunft.

Glücklicherweise wurden wir 2005 in Buchsi vor grossen Naturschäden

verschont. Unsere Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben

über zwei wichtige Fragen unseres Dorfes entschieden und damit

Wege der Zukunft bestimmt: Wirkungsorientierte Verwaltungsführung

und Neubau Strassenunterführung Mühlestrasse. Als gesellschaftlicher

Höhepunkt galt das gemeinsame Bahnhoffest zur Eröffnung unseres

Bahnhofes Zollikofen-Münchenbuchsee. Ich danke allen, die

zum guten Gelingen dieses Festanlasses beigetragen haben. Allen

Allmendbewohnerinnen und Allmendbewohnern Danke für die Geduld

während der Bauphase.

Herzlichen Dank allen Behörden- und Kommissionsmitgliedern, allen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Verwaltung sowie der Lehrerschaft

für Ihre tatkräftige Mithilfe zum Wohle unserer Gemeinde.

Für die Festtage und den Jahreswechsel wünsche ich Ihnen allen

einige besinnliche Stunden und für das Jahr 2006 vor allem gute Gesundheit,

Befriedigung, Erfolg und alles Gute!

Walter Bandi, Gemeindepräsident

Herzliche Einladung zum traditionellen

NEUJAHRS – APERO:

Gemeinsam stossen wir am

1. Januar 2006, 17.00 – 18.30 Uhr im Kirchgemeindehaus

auf unser Wohl und ein gutes 2006 an.

5


6

Logo Gemeinde Münchenbuchsee

Das Logo der Gemeinde Münchenbuchsee besteht aus drei Teilen:

�� Absender (Gemeinde und Ortsbezeichnung)

�� Wappenrahmen mit Ortsnamen

�� Grafische Darstellung: Konturen von Dorf und Landschaft

EINWOHNERGEMEINDE

MÜNCHENBUCHSEE

Der Gemeinderat wurde gebeten, einen Grundsatzentscheid über die

Verwendung des Logos für „gemeindefremde Zwecke“ zu fällen und

hat beschlossen, dass das Logo der Gemeinde Münchenbuchsee

nicht für „gemeindefremde Zwecke“ verwendet werden darf.

Buchsi Info - Terminplan 2006

Redaktionsschluss Erscheinungsdatum

19.01.06 16.02.06

16.03.06 13.04.06

11.05.06 08.06.06

27.07.06 24.08.06

14.09.06 12.10.06

02.11.06 30.11.06


Einbürgerungen

�� Herr Artese, Antonino, geb. 1976

�� Frau Stamenkovic, Mirjana, geb. 1977

�� Herr und Frau Le, Van Ty, geb. 1960 und Kim Phuong, geb. 1966

mit den Kindern Kim Loan, geb. 1991, Kim Nhi, geb. 1995, Kim

Phi, geb. 1997, Kim Yna, geb. 1999 und Kim Niwy, geb. 2000

�� Herr Sornalingam, Thilagalingam, geb. 1958 mit den Kindern

Preyanky, geb. 1992 und Luckshan, geb. 2000

�� Herr Pulaj, Bexhet, geb. 1975 mit den Kindern Enolida, geb. 1995,

Qazim, geb. 1997 und Ergita, geb. 2004

�� Herr Pulaj, Latif, geb. 1977 mit den Kindern Njomza, geb. 2002

und Eliza, geb. 2004

�� Herr und Frau Mitreski, Ljube, geb. 1996 und Valentina, geb. 1969

mit den Kindern Angela, geb. 1989 und Gabriela, geb. 1993

�� Frau Mandic, Sanja, geb. 1985

________________________________________________________

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Die Büros der Gemeindeverwaltung, Bernstrasse 8 und 12, bleiben

über die Feiertage 2005 vom Dienstag, 27. Dezember bis Freitag,

30. Dezember 2005 geschlossen.

Ausnahme: Am Mittwoch, 28. Dezember 2005, sind die Büros der

Einwohnerkontrolle und der AHV-Zweigstelle, Bernstrasse 8, von

08.30 bis 17.00 Uhr, durchgehend geöffnet.

Nottelefon: In dringenden Fällen steht Ihnen während der Bürozeit

die Nummer 031 868 81 21 zur Verfügung.

Ab dem 3. Januar 2006 bedienen wir Sie wiederum gerne zu den

üblichen Öffnungszeiten.

7


8

Wechsel im Gemeinderat

Nach insgesamt 14 Jahren Arbeit und Einsatz als Gemeinderat und 8

Jahren Mitarbeit im Grossen Gemeinderat, tritt Bruno Mohn, SP, als

Gemeinderatsmitglied zurück. Bruno Mohn stand von 1988 bis 1991

dem Departement „Fürsorgewesen und Kulturelles“ vor. Von 1996 bis

2005 war er Vize-Gemeindepräsident und Departementsvorsteher

„öffentliche Sicherheit“.

Ersatzmitglied Hans-Jörg Moser, SP, wird sein Amt als GGR-Mitglied

aufgeben und ab 1. Januar 2006 als neues Mitglied des Gemeinderates

Münchenbuchsee amten.

Der Gemeinderat dankt Bruno Mohn für den geleisteten Einsatz und

das Engagement im Dienste der Gemeinde und wünscht ihm für die

Zukufnt alles Gute und vor allem persönliches Wohlergehen.

Winterstimmung


Die nächste Sitzung des Grossen Gemeinderates findet am Donnerstag,

8. Dezember 2005, 19.00 Uhr, im Grossen Saal des Kirchgemeindehauses

statt. Die Sitzung ist öffentlich und Besucher und Besucherinnen

sind freundlich eingeladen.

Traktandum 1

GGR-Protokoll vom 17. November 2005; Genehmigung

Traktandum 2

Wahlen Büro des Grossen Gemeinderates

a) Präsident/in

b) Erste/r Vizepräsident/in

c) Zweite/r Vizepräsident/in

d) Zwei Stimmenzähler/innen

Traktandum 3

Wahlen der Geschäftsprüfungskommission

a) Ersatzmitglied

b) Präsident/in

c) Vizepräsident/in

Traktandum 4

Wahl Mitglied Kommission für öffentliche Sicherheit

Traktandum 5

Wahl Vizegemeindepräsident/in

Traktandum 6

Renaturierung Mühlebach; Projekt- und Kreditgenehmigung

Ausgangslage

Mit der Beschlussfassung des Gemeinderates, die gemeindeeigene

Parz. Nr. 625 an der Hofwilstrasse unter klar festgelegten Bedingungen

und Auflagen in die Planung der ZPP Nr. 4 „Mühlematte“ miteinzubeziehen,

waren die Voraussetzungen für eine Renaturierung des

Mühlebachs geschaffen. Zwischen der Gemeinde und der damaligen

Landeigentümerin wurde ein Infrastrukturvertrag abgeschlossen, der

nach Genehmigung der Überbauungsordnung in Rechtskraft erwachsen

ist. Darin ist unter anderem festgehalten, Zitat:

9


10

Die Renaturierung respektive Ausdolung des Baches liegt im Verantwortungsbereich

der Gemeinde. Sie projektiert und führt die nötigen

Absprachen mit dem Kanton und holt die Wasserbaubewilligung ein.

Die Freilegung des Baches wird mit grosser Wahrscheinlichkeit zu

einem grossen Teil subventioniert. Die Gemeinde stellt die Gesuche

um finanzielle Beiträge. Die Gemeinde übernimmt die nicht subventionierten

Restkosten. Die Planung und Gestaltung der öffentlichen

Parkanlage mit der Fusswegverbindung mit einer minimalen Beleuchtung

und der Grüngestaltung ist Sache der Gemeinde. Die Planung

der Gestaltung des Parks erfolgt durch einen von der Gemeinde beauftragten

Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit einem Vertreter

der Grundeigentümerin...

Bauarbeiten

Am 29. Oktober 2004 fand der Spatenstich der Überbauung am Mühlebach

statt. Der eigentliche Baubeginn mit Vorbereitungsarbeiten

folgte dann Anfang November. Am 1. November 2005 war die erste

Etappe der Überbauung, Baufeld West, bezugsbereit. Schon im April

2006 steht die zweite Etappe, Baufeld Ost, für die neuen Bewohnerinnen

und Bewohner bereit. Die Wiederinstandstellung der Hofwilstrasse

mit Erstellung des bewilligten Trottoirs sowie die Bachöffnung, der

Bau der Fusswegverbindung entlang der noch anstehenden Bachöffnung

sowie die Bachöffnung selber mit der Parkgestaltung sind ab

Februar 2006 geplant, sofern die Subventionszusicherungen erfolgt

sind. Die Fertigstellung ist für Sommer 2006 vorgesehen.

Projektierungsarbeiten Parkanlage mit Bachöffnung

Die Projektierungsarbeiten für die Bachöffnung erfolgten parallel zu

den Infrastruktur- und Ausführungsplanungen für die Hochbauten.

Das dem Grossen Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegte

Projekt entspricht den Auflagen des Kantons und die Wasserbaupolizeibewilligung

liegt vor. Der Kanton hat der Gemeinde Beitragszahlungen

in Aussicht gestellt. Das entsprechende Gesuch kann erst

nach Beschlussfassung durch den Grossen Gemeinderat beim Kanton

eingereicht werden. Der Regierungsrat entscheidet abschliessend

über die Zusicherungen.

Genereller Projektbeschrieb

Bachverlauf und Gefälle

Der Bach verläuft vom Einlaufbauwerk beim Flurweg, Seite Mühlemattweg,

der Länge nach durch die Parkparzelle, quert die Hofwilstrasse

in einem Wellstahlrohr Nennweite 1700/2300 mm mit ca.

10 ‰ Gefälle und ca. 25 m Länge und wird auf der tiefer liegenden


gemeindeeigenen Landwirtschaftsparzelle an die bestehende Betonrohrleitung

Ø 700 mm mit 15 ‰ Gefälle angeschlossen. Der Bach wird

also unmittelbar an eine neu erstellte glasfaserverstärkte Kunststoffleitung

Ø 800 mm, 6 ‰ Gefälle, geöffnet. Er fliesst mit ca. 8 ‰ Gefälle

ca. 120 m im offenen Gerinne mit unbefestigter Bachsohle bis Hausflucht

Baufeld Ost. Die letzten 7 m vor dem Durchlass unter der Hofwilstrasse

gleitet das Wasser im Auslaufbauwerk über eine Steinsohle

in das Wellstahlrohr Nennweite 1700/2300 mm. Die Breite des Bachgerinnes

beträgt im Durchschnitt ca. 80 cm.

Strassendurchlass (Wellstahlrohr) und Anschluss an bestehende Leitung

Die Strassenquerung unter der Hofwilstrasse ist ein Wellstahlrohr mit

einer 30 cm dicken losen Natursteinsohle. Nach dem Bach-

Auslaufbauwerk wird ein ca. 15 m langes gerades Teilstück bis ca.

Mitte Hofwilstrasse erstellt. Die Natursohle mit Kiessand gewährleistet

im Strassendurchlass ein sanftes konstantes Abfliessen. Das Wellstahlrohr

unter der Strasse dient als temporärer Fangkanal.

Begrünung

Die gesamte Parkfläche wird durch die relativ tief gelegene Bachsohle

und der daraus resultierenden Terraingestaltung stark geprägt. Die

flacheren Parkbereiche werden mit einheimischer, artenreicher,

standortgerechter Wiesenmischung begrünt. Einzelbäume und kleinere

Baumgruppen von einheimischen, den feuchten Standort thematisierenden

Baumarten wie Erlen, Eschen, Weiden und Birken sind

über die ganze Parkfläche gestreut.

Kostenzusammenstellung

Arbeitsgattungen / Hauptpositionen Summe für

Bachöffnung

Summe für

Park / nicht

subventionierte

Kosten

Total

Bausumme

Vorarbeiten, Rohplanie, Beläge 55’000 20’500 75’500

Stützmauern und Quadersteinmauern 90’000 20’000 110’000

Einlaufbauwerk inkl. Leitungsanschlüsse 19’500 2’000 21’500

Auslaufbauwerk inkl. Leitungsanschlüsse 78’500 0 78’500

Strassendurchstich

schacht

inkl. Vereinigungs- 143’500 0 143’500

Absturzbauwerke vor und nach Absturz

inkl. Vereinigung

43’000 0 43’000

Begrünung und Bepflanzung 18’500 40’000 58’500

Möblierung, Zäune, Einbauten, Entwässerung

11’500 30’500 42’000

Planungshonorare 110’000 45’000 155’000

11


12

Total Kosten exkl. MwSt. 569’500 158’000 727’500

Mehrwertsteuer 7,6 % 43’282 12’008 55’290

Total Planungs- und Baukosten inkl.

Mehrwertsteuer von 7,6 %

Verbleibende Kosten für die Gemeinde

(nach den in Aussicht gestellten Subventionsbeiträgen)

612'782.00 170'008.00 782'790.00

Total Planungs- und Baukosten für Bachöffnung

(davon anrechenbar ca. 90 % von Fr. 569'500.00 Fr. 512’550.00

./. Kantonsbeitrag von 33 % Fr. 170’848.00

./. Bundesbeitrag von 25 % Fr. 128'138.00

Verbleibender Restbetrag Fr. 213'564.00

./. Beitrag Renaturierungsfonds von ca. 20 % Fr. 42'713.00

Verbleibende Kosten für die Gemeinde für Bachöffnung Fr. 170'851.00

Nicht anrechenbare Kosten, 10 % von Fr. 569'500.00 Fr. 56'950.00

Kosten Parkgestaltung zulasten Gemeinde Fr. 158'000.00

Mehrwertsteuer von zur Zeit 7,6 % Fr. 29'321.00

Total Nettokosten zulasten Gemeinde Fr. 415'122.00

Erläuterungen zu den Kosten

Am 19. Juni 2003 hat der GGR einen Kredit von 410'600 Franken für

Strassenbauarbeiten, das Erstellen der Hauptwasserleitungen und die

Strassenbeleuchtung genehmigt. Zusammen mit dem jetzt zu bewilligenden

Bruttokredit in Höhe von 782'790 Franken für die Bachrenaturierung

und die Gestaltung des öffentlichen Parks ergeben sich Gesamtbruttokosten

für die Gemeinde von 1'193'390 Franken. Unter

Berücksichtigung der zu erwartenden Subventionen von Bund, Kanton

und Renaturierungsfonds verbleiben der Gemeinde Kosten von ca.

825'700 Franken. Die von der Bauherrschaft gegenüber der Gemeinde

zu erbringenden baulichen Leistungen bewegen sich zwischen

1,20 und 1,30 Mio. Franken. Nach Fertigstellung der Arbeiten gehen

die von der Bauherrschaft finanzierten und zu einem grossen Teil

auch erstellten Anlagen (Stichstrassen, Ausbau Flurweg im Süden der

Überbauung, Elektrische Erschliessung, Gemeinschaftsantenne, Kanalisation

mit Schmutz- und Sauberwasser) in den Besitz der Gemeinde.

Das ursprüngliche Projekt sah in einer ersten Etappe nur die

Renaturierung im Baugebiet und keine Querung der Hofwilstrasse vor.

Um in den Genuss von Subventionen zu gelangen musste diese Que-


ung miteinbezogen werden. Mit der Erweiterung erfuhr das Projekt

Mehrkosten von 195'000 Franken (Strassenquerung inkl. alte Bachleitung

umleiten) plus 55'000 Franken (Absturzbauwerk inkl. 2 Kontrollschächte).

Die Kosten von 250'000 Franken sind eine Vorleistung bei

der weiteren Öffnung des eingedolten Baches auf der gemeindeeigenen

Parzelle in Richtung Golfplatz.

Die Detailpläne liegen ab sofort bei der Präsidialabteilung zur Einsichtnahme

auf und werden bei der Behandlung im Parlament im

Ratssaal vorhanden sein.

Traktandum 7

Behandlung von parlamentarischen Vorstössen

�� Motion Yvonne Lüthi, GFL; Unbedenkliche Standorte für Mobilfunkantennen

�� Motion Toni Mollet, EVP; WLAN-Funkverbindungen in Schulzimmern

�� Motion Katja Schenkel, EVP; Einführung Jugendmotion

�� Motion GPK; Vor- und Nachteile in Botschaften an die Stimmberechtigten

�� Motion Karl Widmer, CVP; Positive NPM-Restanzen

�� Motion Karl Widmer, CVP; Beleuchtung Bahngässli

Traktandum 8

Entgegennahme von parlamentarischen Vorstössen

Traktandum 9

Mitteilungen

Prix Buchsi-Verleihung

Im Anschluss an die Sitzung des Grossen Gemeinderates vom

Donnerstag, 8. Dezember 2005, 19.00 Uhr, findet im Grossen Saal

des Kirchgemeindehauses Münchenbuchsee

die Verleihung des Prix Buchsi 2005 statt.

Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen!

Aktuelle Informationen aus dem Grossen Gemeinderat finden Sie immer unter

www.muenchenbuchsee.ch („News" -> „Aus dem Grossen Gemeinderat").

Bilder von der Prix Buchsi-Verleihung finden Sie anschliessend unter

www.muenchenbuchsee.ch („News -> „Münchenbuchsee aktuell“)

13


14

Der Grosse Gemeinderat behandelte an seinen Sitzungen vom

20. Oktober 2005 und 17. November 2005 folgende Geschäfte:

20. Oktober 2005

1. GGR-Protokoll vom 18. August 2005; Genehmigung

Das Protokoll wird mit 38 zu 0 Stimmen genehmigt.

2. Neubau Strassenunterführung Talstrasse-Mühlestrasse;

Kreditgenehmigung

Ziffer 1 (Der Kredit in der Höhe von 7'558'685 Franken) und Ziffer 2

(Der notwendige Kredit wird soweit als möglich aus eigenen Mitteln

oder wenn nötig auf dem Darlehensweg beschafft) des Antrags

werden mit 32 zu 4 Stimmen genehmigt.

Die abgeänderte Botschaft an den Souverän wird mit 35 zu 2

Stimmen genehmigt.

3. Dringliche Motion Yvonne Lüthi, GFL; Unbedenkliche Stand-

orte für Mobilfunkantennen

Die dringliche Motion wird zurückgezogen (s. Trakt. 6).

4. Behandlung von parlamentarischen Vorstössen

�� Motion Erika Gasser Niederhauser, SP; Freier Zugang

Sportplatz Bodenacker

Die Motion wird in ein Postulat umgewandelt. Das Postulat

wird mit 33 zu 0 Stimmen angenommen und an den Gemeinderat

überwiesen.

�� Motion Philippe Bonadei, GFL; Verkehrsberuhigung Oberdorfstrasse

Die Motion wird teilweise in ein Postulat umgewandelt. Das

Postulat wird mit 17 zu 5 Stimmen angenommen und an den

Gemeinderat überwiesen.

Der Richtplan bleibt als Motion bestehen. Die Motion wird mit

18 zu 9 Stimmen angenommen und an den Gemeinderat überwiesen.

�� Motion Toni Mollet, EVP; Saubere Luft in öffentlich zugänglichen

Innenräumen

Die Motion wird mit 35 zu 0 Stimmen angenommen, an den

Gemeinderat überwiesen und gleichzeitig abgeschrieben.


�� Motion Kathrin Morgenthaler, SP; Fussgänger- und Velofahrerübergang

Bernstrasse, Höhe Seedorfweg/Kreuzgasse

Die abgeänderte Motion wird mit 36 zu 0 Stimmen angenommen

und an den Gemeinderat überwiesen.

�� Motion Sonja Bucher, SVP; Budget und Rechnungsvorlage

2006 und 2007

Die Motion wird mit dem Resultat der NPM-Abstimmung vom

25. September 2005 gegenstandslos und gleichzeitig abgeschrieben.

�� Postulat Kristin Deppeler, CVP; Form und Rhythmus

Buchsi Info

Das Postulat wird mit 32 zu 0 Stimmen angenommen und an

den Gemeinderat überwiesen.

5. Beantwortung von parlamentarischen Vorstössen

Folgende Vorstösse werden beantwortet:

�� Interpellation Sonja Bucher, SVP; Schulraumbedarf

�� Interpellation Markus Stoll, SVP; Ergänzung der Ortsplanung,

Ausscheidung einer Zone für freistehende Einfamilienhäuser

�� Einfache Anfrage Andreas Luginbühl, SVP; Vandalenakte

�� Einfache Anfrage Toni Mollet, EVP; Weisungen Spielplatzbenutzung

6. Entgegennahme von parlamentarischen Vorstössen

Folgende Vorstösse werden entgegengenommen:

�� Motion Yvonne Lüthi, GFL; Unbedenkliche Standorte für Mobilfunkantennen

�� Motion GPK; Vor- und Nachteile in Botschaften an die Stimmberechtigten

�� Motion Katja Schenkel, EVP; Einführung Jugendmotion

�� Motion Karl Widmer, CVP; Positive NPM-Restanzen

�� Motion Karl Widmer, CVP; Beleuchtung Bahngässli

�� Motion Toni Mollet, EVP; WLAN-Funkverbindungen in Schulzimmern

�� Interpellation Sonja Bucher, SVP; Spezialfinanzierungen Elektrizitätsversorgung/Gemeinschaftsantennenanlage

7. Mitteilungen

15


16

17. November 2005

1. GGR-Protokoll vom 20. Oktober 2005; Genehmigung

Das Protokoll wird mit 35 zu 0 Stimmen genehmigt.

2. Voranschlag 2006

a) Genehmigung

b) Verabschiedung der Botschaft zu Handen der Stimmberechtigten

Der Voranschlag wird mit 29 zu 1 Stimmen genehmigt.

Die Botschaft an den Souverän wird mit 33 zu 0 Stimmen genehmigt.

3. Finanzplan- und Investitionsplan 2007 – 2011; Kenntnisnahme

Vom Finanz- und Investitionsplan wird Kenntnis genommen.

4. Erschliessung „Ursprung und Seedorfweg Nord“; Bauabrechnung

Die Bauabrechnung in der Höhe von Fr. 1'669'082.35 wird mit 34 zu

0 Stimmen genehmigt.

5. Verlegung des Kanalisations-Hauptsammlers HS II zwischen

Bernstrasse und Bahndamm; Bauabrechnung

Die Bauabrechnung in der Höhe von Fr. 896'505.80 wird mit 34 zu

0 Stimmen genehmigt.

6. Entgegennahme von parlamentarischen Vorstössen

Vom Parlament werden keine Vorstösse abgegeben.

7. Mitteilungen


Rentenalter für Frauen

Erstmals Renten an 64-jährige im Jahr 2006

Gestützt auf die 10. AHV-Revision erhalten ab 2005 Frauen der Jahrgänge

1942 und jünger ihre Altersrente mit 64 Jahren. Frauen des

Jahrgangs 1942 sind als erste von der Erhöhung des Rentenalters

von 63 auf 64 Jahre betroffen und erhalten 2006 erstmals ihre Altersrente

mit 64 Jahren.

Rentenvorbezug mit Rentenkürzung

Frauen mit Jahrgang 1943 können 2006 ihre Altersrente um ein Jahr

vorbeziehen, Frauen mit Jahrgang 1944 um 2 Jahre. Dabei wird die

vorbezogene Rente lebenslang nur um den halben Kürzungssatz

gekürzt (3,4 Prozent bei einjährigem, 6,8 Prozent bei zweijährigem

Vorbezug). Diese reduzierte Rentenkürzung gilt nur für Frauen bis

Jahrgang 1947 (Ende der Übergangsregelung 2009). Für Frauen der

Jahrgänge 1948 und jünger gilt ab 2010 wie bei den Männern der

volle Kürzungssatz von 6,8 Prozent pro Vorbezugsjahr (d.h. beim

höchstmöglichen Vorbezug von zwei Jahren 13,6 Prozent).

Keine Rente ohne rechtzeitige Anmeldung

Wer seine Altersrente beziehen oder vorbeziehen möchte, muss den

Anspruch mit amtlichem Formular anmelden. Das Anmeldeformular

für eine Altersrente ist 3 Monate vor Beginn des Rentenanspruchs bei

der zuletzt für den Beitragsbezug zuständigen Ausgleichskasse einzureichen,

damit Rentenfestsetzung und -auszahlung fristgerecht erfolgen

können. Der Rentenvorbezug muss zum Voraus geltend gemacht

werden, die Anmeldung muss spätestens am letzten Tag des

Monats, in dem das 62. bzw. 63. Altersjahr vollendet wird, eingereicht

werden. Trifft die Anmeldung zu spät ein, so kann die Altersrente erst

bei Erreichen des 63. bzw. 64. Altersjahrs ausbezahlt werden. Eine

rückwirkende Anmeldung zum Rentenvorbezug ist in jedem Fall ausgeschlossen.

Anlaufstelle für die Leistungsanmeldungen ist die für

den Wohnort der versicherten Person zuständige AHV-Zweigstelle.

Beitragspflicht während des Vorbezuges

Wer die Rente vorbezieht, untersteht weiterhin der AHV-Beitragspflicht.

Die während des Vorbezugs bezahlten Beiträge sind jedoch

nicht mehr rentenbildend.

17


18

Leistungen der AHV (Stand 1.1.2006)

Altersrenten

Männer

Der Anspruch auf eine Altersrente beginnt am ersten Tag des Monats

nach dem 65. Geburtstag. 2006 werden somit Männer mit Jahrgang

1941 rentenberechtigt. Männer mit Jahrgang 1942 werden erst 2007

rentenberechtigt, können aber ihre Rente im Jahr 2006, bei einer lebenslänglichen

Rentenkürzung von 6,8 Prozent, um ein Jahr vorbeziehen.

Männer mit Jahrgang 1943 können ihre Rente 2006 um zwei

Jahre vorbeziehen mit entsprechender Kürzung um 13,6 Prozent.

Frauen

2005 wurde das Frauenrentenalter von 63 auf 64 Jahre angehoben

(10. AHV-Revision). Somit sind 2006 Frauen mit Jahrgang 1942

rentenberechtigt. Ihr Rentenanspruch beginnt 2006 am ersten Tag

des Monats nach dem 64. Geburtstag. 2006 ist für Frauen mit Jahrgang

1943 ein Rentenvorbezug um ein Jahr möglich. Dabei wird die

vorbezogene Rente nur um den halben Kürzungssatz, also um insgesamt

3,4 Prozent, lebenslang gekürzt. Zudem können 2006 Frauen

mit Jahrgang 1944 ihre Altersrente um zwei Jahre vorbeziehen. Dabei

wird die vorbezogene Rente nur um den halben Kürzungssatz, also

um insgesamt 6,8 Prozent, lebenslang gekürzt.

Rentenhöhe

Seit diesem Jahr beträgt die monatliche Altersrente bei voller Beitragsdauer

mindestens 1‘075, höchstens 2'150 Franken. Bei Ehepaaren

ist die Summe beider Renten auf 150 Prozent einer Individualrente

begrenzt, d.h. auf Fr. 3'225 monatlich maximal. Die Renten werden

auf den 1.1.2006 nicht erhöht.

Aufschub des Rentenbezugs

AHV-Rentenberechtigte können – vor Erreichen des AHV-Alters - den

Rentenbezug um mindestens ein bis höchstens fünf Jahre aufschieben,

wobei die Aufschubsdauer nicht im Voraus festgelegt werden

muss. Der prozentuale Zuschlag zur Altersrente bewegt sich zwischen

5,2 Prozent bei einjähriger und 31,5 Prozent bei fünfjähriger Aufschubsdauer.

Hinterlassenenrenten Witwenrenten

Eine Witwenrente wird gewährt, wenn eine Frau im Zeitpunkt der

Verwitwung Kinder oder Stiefkinder hat, für die sie sorgt. Das Alter der

Kinder spielt dabei keine Rolle. War die Ehe kinderlos, besteht ein


Anspruch auf Witwenrente nur, wenn die Witwe mindestens fünf Jahre

verheiratet gewesen und älter als 45 Jahre ist. Für vom Verstorbenen

geschiedene und nicht wieder verheiratete Frauen besteht auf eine

Witwenrente nur Anspruch unter folgenden Voraussetzungen: - sie

haben Kinder und die geschiedene Ehe hat mindestens 10 Jahre gedauert;

- sie waren bei der Scheidung älter als 45 Jahre und die geschiedene

Ehe hat mindestens 10 Jahre gedauert, - oder das jüngste

Kind vollendet sein 18. Altersjahr, nachdem die geschiedene Mutter

45 Jahre alt geworden ist

Witwerrenten

Witwerrenten an nicht wieder verheiratete Männer werden nur ausgerichtet,

bis das jüngste Kind das 18. Altersjahr vollendet hat. Waisenrenten

Der Rentenanspruch besteht bis zum 18. Altersjahr des

Kindes. Für in Ausbildung stehende Waisen kann die Waisenrente bis

längstens zum vollendeten 25. Altersjahr beansprucht werden.

Hilflosenentschädigungen In der Schweiz wohnhafte Altersrentner/innen

können eine Hilflosenentschädigung beanspruchen, wenn

sie seit mindestens einem Jahr ununterbrochen in mittlerem oder

schwerem Grad hilflos sind. Massgebend für den Grad der Hilflosigkeit

ist das Ausmass, in dem die versicherte Person in den alltäglichen

Lebensverrichtungen eingeschränkt ist und dauernder Pflege oder

persönlicher Überwachung bedarf. Ansprüche auf Hilflosenentschädigung

oder Hilfsmittel sind bei derjenigen Ausgleichskasse anzumelden,

welche die Altersrente ausrichtet. Zuständig für den Entscheid ist

die IV-Stelle im Wohnsitzkanton.

Hilfsmittel

Die AHV finanziert unter bestimmten Voraussetzungen Hilfsmittel für

Altersrentner/innen, wie Mietkosten für Fahrstühle ohne Motor, Kostenbeiträge

an Hörapparate (bei hochgradiger Schwerhörigkeit) oder

orthopädische Massschuhe. Der Anspruch auf Hilfsmittel muss mit

amtlichem Formular bei derjenigen Ausgleichskasse angemeldet werden,

welche die Altersrente auszahlt. Zuständig für den Entscheid ist

die IV-Stelle im Wohnsitzkanton.

Keine Rente ohne Anmeldung, Vorbezugs-/Aufschubserklärung

1. Neurentner/innen melden ihren Rentenanspruch auf amtlichem

Formular bei der Ausgleichskasse an, bei der sie zuletzt Beiträge

bezahlt haben. Wurden die Beiträge zuletzt bei mehreren Kassen

entrichtet, besteht freie Kassenwahl. Ein Rentenvorbezug/-aufschub

ist im Anmeldeformular ausdrücklich zu vermerken. Ist

19


20

der Ehegatte schon rentenberechtigt, ist die gleiche Ausgleichs

kasse zuständig wie für den Partner.

2. Die Rentenanmeldung ist drei Monate vor Erreichen des AHV-

Alters bzw. des Rentenvorbezugs einzureichen (zu früh eingereichte

Anmeldungen führen zu keiner schnellere Behandlung). Die

im Formular enthaltenen Fragen sind in eigenem Interesse vollständig

und wahrheitsgetreu zu beantworten. Die gewünschte Auszahlungsart

(Regel: Rentenzahlung auf Post- oder Bankkonto) ist

anzugeben. Der Anmeldung sind der Versicherungsausweis, eine

Kopie des Familienbüchleins, (bei Ausländern die Niederlassungsbewilligung)

oder ein anderes amtliches Ausweispapier beizulegen.

Bei mehrmals verheirateten Personen ist für jede Ehe die Dauer

mit amtlichem Beleg (z.B. Kopie des Scheidungsurteils samt

Rechtskraftbescheinigung) zu bestätigen, da sonst die Einkommensteilung

und die Aufteilung der Erziehungsgutschriften auf alle

Ex-Ehepartner nicht erfolgen kann. Fehlende/verlorene Zivil-

standsbelege sind beim zuständigen Zivilstandsamt durch den/die

Rentenansprecher/in selbst zu beschaffen. Bitte keine Originaldokumente

einreichen, Fotokopien genügen.

Auskünfte und weitere Informationen

www.akbern.ch oder bei der AHV-Zweigstelle, die kostenlos Auskünfte

erteilt und amtliche Formulare sowie Merkblätter abgibt. Diese Hinweise

vermitteln nur eine grobe Übersicht. Für die Beurteilung von

Einzelfällen sind ausschliesslich Gesetzgebung und Rechtsprechung

massgebend.


Winterstimmung

21


22

Behinderung der Schneeräumung

durch parkierte Fahrzeuge auf

öffentlichen Strassen und

Parkplätzen

Gemäss Art. 20/3 der Verkehrsregelnverordnung (VRV) sind alle

Fahrzeuge von öffentlichen Strassen und Parkplätzen zu entfernen,

wenn sie eine bevorstehende Schneeräumung behindern könnten.

Die Schneeräumungsarbeiten dienen der Verkehrssicherheit, sowohl

den Fussgängern wie auch den Fahrzeuglenkern. Der Winterdienst ist

eine öffentliche Aufgabe. Er kann nur bei gegenseitiger Rücksichtnahme

zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger fristgerecht ausgeführt

werden.

Wir bitten deshalb alle Fahrzeuglenkerinnen und Lenker eindringlich,

bei Schneefällen, insbesondere nachts, die öffentlichen Strassen und

Plätze von parkierten Fahrzeugen freizuhalten.

Äste und Bepflanzungen, die in den Strassenraum hineinragen

und den Winterdienst beeinträchtigen, bzw. die Verkehrssicherheit

gefährden, müssen unbedingt zurückgeschnitten werden.

________________________________________________________

Winterdienst

Pikett-Nummer

Ab dem 1. November 2005 bis 31. März 2006 ist die Winterdienst-

Pikettnummer für das Gemeindegebiet Münchenbuchsee aufgeschaltet.

Wir bitten Sie, gefährliche Strassenverhältnisse an folgende Pikettnummer

zu melden: 079 473 68 71.

Organisation

Der Pikettverantwortliche überwacht den Strassenzustand. Nachts

wird er durch Patrouillen der Securitas AG unterstützt. Zusätzlich verfügt

er jederzeit über die aktuellen, lokalen Wettervorhersagen.

Wird ein Winterdiensteinsatz notwendig, so werden durch den Pikettverantwortlichen

die Einsatzkräfte aufgeboten.


Die Schneeräumung und Glatteisbekämpfung erfolgt nach folgenden

Dringlichkeitsstufen:

1. Strassen mit öffentlichem Verkehr und

(Busbetrieb RBS; Schöneggweg, Häuslimoosstrasse)

Hauptverbindungsstrassen

(Bahnhofstrasse, Talstrasse (Bernstr. -Bahnhofstr.), Mühlestrasse,

Moosgasse, Kirchlindachstrasse, Radiostrasse, Hofwilstrasse

(Bernstrasse-Hofwilbrücke), Industriestrasse, Schlösslistrasse,

Allmendstrasse)

2. Quartiersammelstrassen (z.B. Höheweg, Löwenstrasse, Fellenbergstrasse)

3. Erschliessungsstrassen (z.B. Seedorfweg, Weierweg)

4. Privataufträge

Kantonsstrassen

Die Bern-, Biel- und Oberdorfstrasse sind Kantonsstrassen und werden

durch das kantonale Strasseninspektorat unterhalten. Daher wird

auch der Winterdienst durch das Strasseninspektorat durchgeführt.

An die Verhältnisse anpassen!

Auch der beste Winterdienst kann nicht garantieren, dass man bei

winterlichen Verhältnissen jederzeit sicher und rechtzeitig ans Ziel

kommt. Die Unterhaltsdienste sind beauftragt, die Befahrbarkeit der

Strassen ab 06.00 Uhr morgens bis 22.00 Uhr für Fahrzeuge mit Winterausrüstung

sicherzustellen.

Wir bemühen uns, die Strassen sicher zu halten, sind aber auf Ihr

Verständnis angewiesen, da es manchmal etwas länger dauert, bis

die Strassen wieder „normal“ befahrbar sind. Wer sich den Verhältnissen

anpasst, ein wenig mehr Zeit einrechnet und mit einem wintertauglichen

Fahrzeug unterwegs ist, sollte trotzdem rechtzeitig ans Ziel

kommen.

23


24

Gsund hei cho ... mit Licht!

Wie bereits letztes Jahr führt die Gemeindepolizei auch dieses Jahr

wieder eine Plakataktion durch. Unter dem Motto: „Gsund hei cho ...

mit Licht!“ werden die Velofahrerinnen und Velofahrer für das Thema

Fahrradbeleuchtung sensibilisiert.


Verkehrssicherheit

Aufruf an die Motorfahrzeuglenkerinnen und Lenker

Sind Ihnen auch schon Verkehrsteilnehmer begegnet, welche an ihren

Fahrzeugen die vereisten oder beschlagenen Scheiben kaum oder

nur spärlich gereinigt hatten?

Gemäss Strassenverkehrsgesetz, Art. 57/2 VRV, müssen Scheiben,

Lichter und Rückspiegel sauber gehalten werden.

„Guckloch-Fahrer“ gefährden nicht nur sich selbst, sondern auch

ihre Mitmenschen.

________________________________________________________

Geschwindigkeitsmessungen Juli bis September 2005

Die nachstehende Tabelle zeigt die Geschwindigkeitsmessungen der

Gemeindepolizei in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei. Daneben

führt die Kapo noch zusätzliche Messungen, meistens ohne Anhaltemannschaft,

durch.

Datum Zeit Ort

12.07.

12.07.

28.07.

28.07.

11.08.

11.08.

24.08.

25.08.

09.00-

10.00

10.00-

11.00

16.30-

18.15

19.45-

20.45

21.00-

22.45

23.30-

01.00

14.30-

16.30

07.15-

08.30

IndustriestrasseOberdorfstrasseHofwilstrasseMühlestrasseBernstrasseBielstrasseBielstrasseKirchlindachstrasse

Gemessene

Fahrzeuge

Ordnungs-

bussen

62 0 0

159 0 0

124 26 2

44 2 0

550 38 1

122 30 4

445 78 0

209 8 0

Verzei-

gungen

25


26

22.09.

22.09.

07.00-

08.15

10.45-

11.45

LindenwegHofwilstrasse

35 5 0

32 5 1

Geschwindigkeitskontrollen dienen nicht der Geldbeschaffung, sondern

der Verkehrssicherheit. Kontrolliert werden vermehrt kritische

Strassenabschnitte, auch in Tempo 30-Zonen. Wir nehmen Ihre Vorschläge

gerne entgegen. Rufen Sie die Nummer 031 868 81 15 an

oder senden Sie eine Nachricht an kuster.h@muenchenbuchsee.ch.

________________________________________________________

Fürsorgeverband Münchenbuchsee

Neuer Mitarbeiter im Sozialdienst Münchenbuchsee

Der Vorstand des Fürsorgeverbandes hat per 1. Dezember 2005 Gregório

Barros, Sozialarbeiter FH, gewählt. Er ersetzt im Bereich Soziales

Anita Halter.

Wir danken Frau Halter für ihre engagierte Arbeit bei der Betreuung

unserer Klientschaft; gleichzeitig begrüssen wir Herrn Barros herzlich

im Sozialdienst Münchenbuchsee.

Öffnungszeiten im Sozialdienst Münchenbuchsee

Weihnachten 2005 / Neujahr 2006

Der Schalter des Sozialdienstes an der Fellenbergstrasse 9 ist wie

folgt geschlossen:

Dienstag, 27. Dezember 2005, ganzer Nachmittag

Mittwoch, 28. Dezember 2005, ganzer Nachmittag

In der Woche 51 (vor Weihnachten), in der Woche 52 (vor Neujahr)

und in der Woche 1 (nach Neujahr 2006) gelten die bekannten Öffnungszeiten.

Frohe Festtage wünscht Ihnen das Team des Sozialdienstes Münchenbuchsee.


Tageskarten Gemeinde

(Generalabo)

Die Gemeinde Münchenbuchsee stellt

sechs unpersönliche Generalabonnemente

pro Tag zur Verfügung. Die

Tageskarten sind auf den jeweiligen

Gültigkeitstag datiert und müssen

nicht zurückgebracht werden.

Kosten

Fr. 32.00 pro Tag und Karte

Bestellung

Am Schalter der Einwohnerkontrolle,

telefonisch unter der Nummer

031 868 81 11 oder unter

www.muenchenbuchsee.ch

Wussten Sie, dass Sie die Tageskarte an unserem Online-

Schalter im Internet bestellen können? Sie sehen dabei auch

gleich, ob am gewünschten Tag noch Karten frei sind. Daneben sehen

Sie weitere Bezugsmöglichkeiten für den Fall, dass alle unsere Karten

schon verkauft sind.

Bei der Bestellung im Internet können Sie die Tageskarte

�� am Schalter abholen und dabei bar bezahlen

�� mit der Kreditkarte bezahlen und am Schalter abholen

�� mit der Kreditkarte bezahlen und per Post zustellen lassen (Versandkostenanteil

Fr. 3.00)

27


28

Jungbürgerfeier 2005

Dieses Jahr fand die Jungbürgerfeier des Jahrgangs 1987 wiederum

im Golfpark Moossee statt und wieder zeigte sich anhand der vielen

Anmeldungen, dass sich die Jugend von Münchenbuchsee für das

Golf spielen interessiert, nicht zuletzt, weil sie zu Beginn dieses

Abends selbst den Golfschläger in die Hand nehmen durften. Während

einer Stunde wurde den 52 Jugendlichen Theoretisches und

Praktisches sowie Tipps und Tricks von 3 Pros vermittelt. Anschliessend

konnte bei herrlichem Herbstwetter der Apéro im Zelt eingenommen

werden. Gleichzeitig hat Gemeindepräsident Walter Bandi

den Jugbürgerinnen und Jungbürgern die Bürgerbriefe übergeben.

Danach gesellten sich die Jugendlichen und der Gemeinderat zu einem

reichhaltigen Nachtessen im Restaurant Golfpark und bald hatte

man das Gefühl einer ersten Klassenzusammenkunft, denn nach zwei

Jahren Schulaustritt hat man sich doch einiges zu erzählen!

Mehr Bilder von der Jungbürgerfeier finden Sie unter www.muenchenbuchsee.ch

(„News" -> „Münchenbuchsee aktuell").


Feuerwehr Münchenbuchsee

Brandverhütungs-Tipps

zur Advents- und Weihnachtszeit

Bereits schmücken wieder Kerzen und Adventskränze die Wohnungen

und erhöhen das Brandrisiko. Mit der Beachtung nachfolgender

Massnahmen helfen Sie aktiv bei der vorbeugenden Brandverhütung

mit.

�� Verlassen Sie den Raum nicht, solange Kerzen brennen.

�� Beaufsichtigen Sie Kinder, welche vom Feuer meist fasziniert

sind, aber die Brandgefahren noch nicht kennen. Lassen Sie keine

Zündhölzer oder Feuerzeuge herumliegen.

�� Verwenden Sie nur nicht brennbare Kerzenständer, die den herunterlaufenden

Wachs aufzunehmen vermögen.

�� Bewahren Sie den Weihnachtsbaum in einem mit Wasser gefüllten

Gefäss auf (bis zum Fest wenn möglich im Freien). Achten Sie

auf einen festen und sicheren Stand des Baumes. Der Standort

im Raum ist so zu wählen, dass genügend Abstand zu leicht

brennbaren Einrichtungsgegenständen besteht.

�� Bringen Sie Kerzen nicht unmittelbar unter einem Ast an und stellen

Sie diese senkrecht.

�� Zünden Sie Kerzen auf dürren Weihnachtsbäumen oder ausgetrockneten

Adventskränzen nach der Festzeit nicht mehr an. Es

könnte innert Sekunden ein Vollbrand entstehen.

Zögern Sie nicht, bei Brandausbruch unverzüglich die Feuerwehr (Tel.

118) zu alarmieren und verlieren Sie keine wichtige Zeit mit eigenen

Löschversuchen.

Das Feuerwehrkommando dankt Ihnen für die Beachtung dieser Tipps

und wünscht Ihnen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Ihre Feuerwehr Münchenbuchsee

29


30

Die Feuerwehr rettet

Die Feuerwehr löscht

Die Feuerwehr hilft in allen Lagen

Die Feuerwehr ist rund um die Uhr für Sie da

Zur Ergänzung des Mannschaftsbestandes benötigt die

Feuerwehr Münchenbuchsee infolge altersbedingter Rücktritte sowie

einiger Wegzüge engagierte Frauen und Männer.

Sind Sie bereit, in unseren Reihen Ihren Beitrag an die Sicherheit der

Bevölkerung zu leisten?

Folgende Formationen freuen sich, neue Gesichter begrüssen zu

können:

2 Personen in die Verkehrsgruppe

(diese Funktion ist vor allem für

Frauen geeignet, die tagsüber einsatzbereit sind)

6 - 8 Personen für den allgemeinen Feuerwehrdienst

Wer sich für diese Aufgabe im Dienste der Allgemeinheit interessiert,

erhält weitere Auskünfte unter Telefon:

031 868 81 20 Feuerwehrsekretariat

oder 031 862 06 28 Feuerwehrkommandant

Wir brauchen Leute von heute

für die Ereignisse von morgen


Übungsprogramm 2006

Montag 16. Januar 19.00 Uhr Abgabe / Fassen pers.

FW-Ausrüstung

Montag 23.Januar 19.00 Uhr Kader Pikettzug 1

Montag 13.Februar 19.00 Uhr Übung Pikettzug 1

Montag 20. Februar 19.00 Uhr Kader Pikettzug 2

Montag 27. Februar 19.00 Uhr Kaderübung ganze Kp 1, 3

Montag 06. März 19.00 Uhr Übung Pikettzug 2

Montag 13. März 19.00 Uhr Freiw. Übung Pikettzug 1

Montag 20. März 19.00 Uhr Stabsübung 1

Montag 27. März 19.00 Uhr Übung Pikettzug 3

Montag 03. April 19.00 Uhr Kaderübung Vertragsge

meinden

Montag 10. April 19.00 Uhr Kader Pikettzug 4

Montag 24. April 19.00 Uhr Gesamtübung 1

Montag 01. Mai 19.00 Uhr Übung Pikettzug 4

Montag 15. Mai 19.00 Uhr Gesamtübung 2

Montag 22. Mai 19.00 Uhr Freiw. Übung Pikettzug

Montag 29. Mai 19.00 Uhr Kader Pikettzug 5

Montag 12. Juni 19.00 Uhr Übung Pikettzug 5

Montag 19. Juni 19.00 Uhr Stabsübung 2

Montag 26. Juni 19.00 Uhr Gesamtübung 3

Montag, 03. Juli 19.00 Uhr Kader Pikettzug 6

Dienstag, 01. August 20.00 Uhr Pikettdienst Löschzug

Montag 07. August 19.00 Uhr Übung Pikettzug 6,

Montag 14. August 19.00 Uhr Kader Pikettzug 7

Montag 21. August 19.00 Uhr Gesamtübung 4,

Montag 28. August 19.00 Uhr Stabsübung 3

Montag 04. September 19.00 Uhr Übung Pikettzug 7

Samstag, 16. September 08.00 Uhr Tag der offenen Tür

Montag 16. Oktober 19.00 Uhr Übung Pikettzug 8

Montag 23. Oktober 19.00 Uhr Gesamtübung 6

Montag 30. Oktober 19.00 Uhr Sammelübung

Montag 30. Oktober 19.00 Uhr Kader Pikettzug 8

31


32

Montag 06. November 19.00 Uhr Übung Pikettzug 9

Montag 13. November 19.00 Uhr Stabsübung 4, inkl. Kader

Pikettzug 9

Montag 20. November 19.00 Uhr Freiw. Übung Pikettzug 4

Montag 04. Dezember 19.00 Uhr Übung Pikettzug 10

Total 6 Übungen für die Mannschaft des Kommando-, Rettungs- und

Löschzuges.

Neue Kameradinnen und Kameraden sind jederzeit herzlich willkommen.

Das Übungsprogramm der Feuerwehr finden Sie auch unter

www.muenchenbuchsee.ch („Adressen/Links" -> „Wichtige Telefonnummern" -> "Feuerwehr")

Kinder-Nachmittag der Feuerwehr Münchenbuchsee

Trotz zweifelhaftem Wetter fanden sich ca. fünfzig Kinder mit Eltern in

der Saalanlage zum zweiten Kindernachmittag der Feuerwehr ein.

Mit grossem Eifer bemühten sich die Kids, als Rohrführer mit präzisem

Strahl jedes einzelne Fensterchen des brennenden Modellhauses

zu öffnen. Besonders beliebt war aus naheliegenden Gründen der

Posten „ Mohrenkopfschleuder“, konnte man doch nach erfolgreichem

Einsatz der Eimerspritze (Mami oder Papi mussten jeweils kräftig

pumpen) einen daherfliegenden Mohrenkopf in Empfang nehmen. Die

Betreuer dieses Postens wunderten sich darüber, wie viele Mohrenköpfe

so ein Kindermagen innerhalb von drei Stunden ohne negative

Auswirkung aufnehmen kann!!!

„Zitat einer Teilnehmerin: Bei der Mohrenkopfschleuder wars lustig

und lecker.“

Mit Feuerwehrhelm ausgestattet, am Steuer eines grossen Feuerwehrautos

sitzend, für das Familienalbum fotografiert zu werden, war

ebenfalls ein beliebter Posten.


Absoluter Höhepunkt war für viele natürlich der Flug in das Sprungkissen,

die bereitstehende Warteschlange wurde umgehend durch gelandete

Flieger ergänzt. Die Werfer beim Sprungkissen konnten sich

den Gang ins Fitnessstudio zum Gewichtheben ersparen, sie waren

pausenlos im Einsatz!!

Die ältere Generation konnte beim Durchstöbern der aufliegenden

Fotoalben mit Erstaunen feststellen, wie vielfältig und anforderungsreich

der Aufgabenbereich der Feuerwehr heutzutage ist.

Schade nur, dass sich lediglich ein einziger „Papi“ entschloss, mit dem

Eintritt in die Feuerwehr einen kleinen Beitrag zum Wohle seiner Mitbürger

zu leisten.

33


34

Die Wetterstation in Münchenbuchsee wurde

aufgefrischt

Im August 2004 widmete sich die Zeitschrift Heimatschutz dem Thema

Wettersäulen. Angeregt durch die Artikel in dieser Zeitschrift

schrieb der Autor die Gemeinde an, ob man nicht die eigene Wetterstation

im Dorf überholen könnte.

Die Wetterstationen als Bildungs- und Erziehungsmittel

Ab dem 19. Jahrhundert wurde die Wetterkunde populär. Dabei spielten

die Schweizer Naturforscher eine wichtige Rolle. Ein Kind dieser

Zeit waren die Wettersäulen.

Die erste Wetterstation in der Schweiz wurde 1838 in Genf errichtet.

In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde in jeder Stadt und fast in

jedem Kur- oder Touristenort eine Wettersäule aufgestellt. Erst später

folgten die Gemeinden.

Als Bildungs- und Erziehungsmittel vermittelten sie einem breiten

Publikum Daten über das Wettergeschehen in der Region. Die Initianten

waren meistens naturforschende Gesellschaften, Kur- und Verkehrsvereine

als auch die Gemeinden. Die Schulbehörden unterstützten

solche Projekte, da sie sich sehr für naturkundliche Lektionen

eigneten. Heute können Wettersäulen als Thema für eine Geschichtsstunde

dienen oder um das Gefühl für ästhetische und denkmalpflegerische

Fragen bei den Schülern zu wecken.

Die Wetterstationen standen meistens auf öffentlichem Grund so an

Seepromenaden, vor öffentlichen Bauten, an wichtigen Strassen und

Plätzen sowie in Parks und bei Bahnhöfen. Dort weckten sie die Neugier

der Passanten und führten oft zu Diskussionen über das Wetter

und weitere Themen.

Der Sekundarlehrer und Wettersäulenforscher Paul Bächtiger vermutet

sogar, dass die Schweiz die älteste Wettersäule der Welt in Genf

besitzt. Wetterstationen finden sich in ganz Europa, in Südamerika

und in der Türkei.

2001 veröffentlichte Herr Bächtiger im Internet ein Inventar aller Wettersäulen

in der Schweiz. Darin ist auch die Wetterstation von Münchenbuchsee

zu finden.

Die Wetterstation in Münchenbuchsee

Die Wetterstation befindet sich an der Bahnhofstrasse gegenüber dem

Kiosk. Sie wurde 1943 errichtet, 105 Jahre nach der ersten in der

Schweiz aus Stein errichteten Wettersäule in Genf. Sie gehört damit

zu den späten Zeugen der Wetterstationen.


Ab 1880 bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden fast alle

Wettersäulen aus Metall hergestellt. Die wieder aus Stein errichtete

Station in Münchenbuchsee bildet so fast eine Rückkehr zu den Urformen

der ersten Wettersäulen in der Schweiz.

Wer die Initiative zur Errichtung der Wetterstation in Münchenbuchsee

ergriff, konnte leider nicht herausgefunden werden, da über die Station

keine Quellen zu finden waren.

Doch die Station in Buchsi enthält die gängigsten Messgeräte mit

denen das regionale Klima für ca. drei Tage im Voraus vorhergesagt

werden kann. Es sind dies zwei Barometer (Druck), ein Thermometer

(Temperatur) und ein Hygrometer (Luftfeuchtigkeit).

Quellen:

www.wettersaeulen-in-europa.de

www.horgen.net/baechtiger/wetters.html

35


36

Freier Eislauf

Sportzentrum

Hirzenfeld

Öffnungszeiten über Weihnachten/Neujahr

Samstag, 24. Dezember 2005 10.00 - 16.00 Uhr

Sonntag, 25. Dezember 2005 Anlage geschlossen

Montag, 26. Dezember 2005 ab 12.00 Uhr

Samstag, 31. Dezember 2005 10.00 - 16.00 Uhr

Sonntag, 1. Januar 2006 Anlage geschlossen

Montag, 2. Januar 2006 ab 12.00 Uhr

Spezielle Anlässe im Hirzi

An folgenden Daten finden spezielle Anlässe statt, das heisst die Eisbahn

wird für den öffentlichen Eislauf geschlossen:

Freitag, 2. Dezember 2005 Seniorenturnier

(Kein freier Eislauf am Abend)

Samstag, 3. Dezember 2005 Seniorenturnier

(Freier Eislauf ab 14.00 Uhr)

Samstag, 21. Januar 2006 Skateathon HCM (Sponsorenlauf)

Samstag, 25. Februar 2006 Moskito-Turnier

Sonntag, 26. Februar 2006 Moskito-Turnier

(Freier Eislauf ab 15.00 Uhr)

Samstag, 11. März 2006 Edi-Cup (Abschlussturnier

Hirzenfeld-Teams)

Am Freitag, 27. Januar 2006 ist freier Eislauf bis um 23.00 Uhr!

Die Sport- und Freizeitanlagekommission sowie das Personal des

Sportzentrums Hirzenfeld wünschen allen schöne Festtage und einen

guten Rutsch ins neue Jahr.

Mehr über das Sportzentrum Hirzenfeld finden Sie unter www.muenchenbuchsee.ch

(„Freizeit/Kultur" -> „Sportzentrum Hirzenfeld")


Informationen

SPITEX Grauholz

Kirchgasse 9, 3053 Münchenbuchsee

spitex.muenchenbuchsee@bluewin.ch

oder neu: info@spitex-grauholz.ch

www.spitexbe.ch

Wie erreiche ich die SPITEX - Dienste:

Gemeindekrankenpflege, Hauspflege und Haushilfe?

Auskunft und Beratung: Montag - Freitag 08.30 - 11.30 Uhr

und 13.30 - 15.30 Uhr

Telefon 031 869 20 66

übrige Zeit Telefonbeantworter

Fax 031 869 20 52

ab 1. Januar 2006

NEUE TELEFONNUMMER 031 850 20 80

Die drei SPITEX Vereine Münchenbuchsee, Urtenen–Schönbühl und

Jegenstorf haben auf den 1. Januar 2006 zum SPITEX Verein Grauholz

fusioniert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen die

Klienten wie bisher von denselben Stützpunkten aus.

37


38

Gemeindebibliothek

Münchenbuchsee

Wir laden Sie herzlich ein zu den folgenden Veranstaltungen:

Adventszauber

Angela Schranz erzählt Advents- und Weihnachtsgeschichten

für Kinder ab 4 Jahren am Samstag, den 26. November 2005 um

16.00 Uhr.

(Dauer ca. 1 Stunde)

Bibliotheks- Café

In Ruhe stöbern und lesen bei Kaffee und Gebäck, jeden letzten

Mittwoch im Monat von 9.00 – 11.00 Uhr, Oktober bis März 2006.

Grusel-Lese-Nacht

Für Kinder von 7 – 12 Jahren, am Freitag, 27. Januar 2006,

von 19.30 – 21.15 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Profitieren Sie von unserem vielseitigen und attraktiven Angebot.

Jeden Monat gegen 100 neue Medien.

Telefonnummer und Öffnungszeiten der Bibliothek finden Sie jederzeit unter

www.muenchenbuchsee.ch ("Adressen/Links" -> "Bildung")


Verein Tagesmütter

Münchenbuchsee und Umgebung

�� Sind Sie allein erziehend und möchten Ihr Kind gut betreuen

lassen?

�� Sind Sie beide berufstätig und brauchen während der

Arbeitszeit eine Betreuung für Ihre Kinder?

�� Interessiert Sie die Arbeit einer Tagesmutter?

�� Würden Sie gerne ein Tageskind betreuen?

ganztags halbtags stundenweise

Der Verein Tagesmütter Münchenbuchsee und Umgebung

�� stellt erste Kontakte zwischen den abgebenden Eltern und der

Tagesmutter her

�� berät Eltern bei der Suche nach einer geeigneten Tages-

familie

�� regelt die rechtlichen und finanziellen Fragen. Der Verein ist für

die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen verantwortlich

(Pflegekinderverordnung)

Kontaktadresse:

Christine Devaux

Eschenweg 14

3053 Münchenbuchsee

031 869 25 86

Weitere soziale Institutionen finden Sie unter www.muenchenbuchsee.ch

(„Adressen/Links“ � „Soziale Institutionen“).

39


40

Volksschule Münchenbuchsee

Primarstufe

Einschreibung für das Schuljahr 2006 / 2007

Per 1. August 2006 werden alle Kinder, die zwischen dem 1. Mai 1999

und 30. April 2000 geboren sind, schulpflichtig. Die Einschreibung

erfolgt schriftlich. Die Eltern der zukünftigen Erstklässler erhalten Mitte

Januar ein Anmeldeformular mit der Bitte, dieses bis

spätestens 31. Januar 2006

an das Schulsekretariat zurückzuschicken.

Familien, die das Einschreibeformular nicht erhalten haben oder bei

denen Unklarheiten bestehen, werden gebeten, sich beim Schulsekretariat

(Tel. 031 868 81 77) zu melden.

Primarstufenkommission Münchenbuchsee

********

Kindergarten Münchenbuchsee

Einschreibung für das Schuljahr 2006 / 2007

Per 1. August 2006 können alle Kinder, die zwischen dem 1. Mai 2000

und dem 30. April 2001 geboren sind, in den Kindergarten eintreten.

Ebenfalls wird allen Kindern mit dem Geburtsdatum vom 1. Mai 2001

bis 30. April 2002 ein Platz im Kindergarten zugesichert.

Die Einschreibung erfolgt schriftlich. Die Eltern der Kinder mit obgenanntem

Geburtsdatum erhalten Mitte Januar ein Anmeldeformular

mit der Bitte, dieses bis

spätestens 31. Januar 2006

an das Schulsekretariat zurückzuschicken.


Eltern, deren Kinder bereits als 5-jährige den Kindergarten besuchen,

erhalten kein Anmeldeformular; diese Kinder gelten als angemeldet.

Familien, die das Einschreibeformular nicht erhalten haben oder bei

denen Unklarheiten bestehen, werden gebeten, sich beim Schulsekretariat

(Tel. 031 868 81 77) zu melden.

Kindergartenkommission Münchenbuchsee

________________________________________________________

10. Schuljahr – Schulkosten

Durch die Kantonalisierung der 10. Schuljahre ab 01.08.2001 sind die

Träger nicht mehr die Gemeinden, sondern der Kanton. Anträge für

einen finanziellen Unterstützungsbeitrag sind schriftlich zu richten an:

Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Abteilung Ausbildungsbeiträge,

Sulgeneckstr. 70, 3005 Bern.

Weihnachtsstimmung

41


42

Ferienordnung 2005 – 2007

für die Volksschule und den Kindergarten

Letzter Schultag Erster Schultag

2005

Winter Fr 23. Dezember Mo 09. Januar 2006

2006

Sportwoche Fr

Frühling

Kindergarten und

03. Februar Mo 13. Februar

Primarstufe (1. - 6.) Fr 31. März Mo 24. April

Sekundarstufe (7. - 9.) Fr 07. April Mo 24. April

Sommer Fr 07. Juli Mo 14. August

Herbst Fr 22. September Mo 16. Oktober

Winter

2007

Fr 22. Dezember Mo 08. Januar 2007

Sportwoche

Frühling

Kindergarten und

Fr 02. Februar Mo 12. Februar

Primarstufe (1. - 6.) Fr 30. März Mo 23. April

Sekundarstufe (7. - 9.) Do 05. April Mo 23. April

Sommer Fr 06. Juli Mo 13. August

Herbst Fr 21. September Mo 15. Oktober

Winter Fr 21. Dezember Mo 07. Januar 2008

* In Jahren, in denen die Woche 1 eine Schulwoche ist, dauern die

Sommerferien sechs Wochen (Wochen 27 bis 32)

�� Schulschluss ist am letzten Schultag vor den Ferien nach Stundenplan

(Ausnahme: der Freitagnachmittag vor den Sommer-, Herbst- und Winterferien

ist schulfrei)

�� Der Freitag nach Auffahrt ist schulfrei.

Die Zentralschulkommission

BITTE AUSSCHNEIDEN UND AUFBEWAHREN!


Schulärztlicher Dienst

Die Schulärzte von Münchenbuchsee:

Dr. A. Brand, Oberdorfstr. 25 � 031 869 43 43

Dr. A. Egger, Fellenbergstr. 11 � 031 869 41 61

Dr. E. Hasler, Bernstr. 4 � 031 869 38 48

Dr. J. Hofer, Bodenackerweg 1 � 031 869 00 11

Dr. S. Kohler, Oberdorfstr. 57 � 031 869 16 11

Dr. M. Ryffel, Kirchgasse 9 � 031 869 22 26

Dr. M. Witz, Oberdorfstr. 35 � 031 869 20 55

Abklärungen und Anträge

Abklärungen und Anträge zuhanden der Schulbehörden werden

grundsätzlich durch eine Fachinstanz (Schulärzte sowie kantonale

Erziehungsberatung, kinder- und jugendpsychiatrischer Dienst, Bern,

Tel. 031 633 41 41) erstellt.

Die Eltern werden gebeten, ihr Kind / ihre Kinder durch eine Fachinstanz

abklären zu lassen, wenn den Schulbehörden ein ärztliches

Zeugnis bzw. ein schulärztlicher Antrag eingereicht werden soll (z.B.

bei Dispensationsgesuchen, Rückstellung von der Schulpflicht, Umteilung

in besondere Klassen, Spezialunterricht etc.). Wird ein Antrag

von einer anderen Ärztin/einem anderen Arzt gestellt, können die

Schulbehörden ein Zweitgutachten eines Schularztes verlangen.

Schulärztliche Untersuchungen

Die obligatorischen schulärztlichen Untersuchungen werden im letzten

Kindergartenjahr, im 4. und 8. Schuljahr durchgeführt und sind

für die Eltern kostenlos, wenn sie durch die angegebenen Schulärzte

durchgeführt werden. Die Untersuchung bei Ihrer Hausärztin / Ihrem

Hausarzt ist auch möglich, die Kosten gehen in dem Fall zu Ihren

Lasten. In unserer Gemeinde werden die schulärztlichen Untersuchungen

nicht als Reihenuntersuchungen durchgeführt, sondern Sie

vereinbaren privat einen Termin mit Ihrem Arzt. Die notwendigen Unterlagen

haben Sie Mitte November direkt erhalten. Die Untersuchung

der Kindergärteler und der Viertklässler erfolgt in der Regel zusammen

mit den Eltern. Die Jugendlichen im 8. Schuljahr werden im Allgemeinen

alleine (mit persönlich ausgefülltem Fragebogen) zur schulärztlichen

Untersuchung erwartet. Bitte lassen Sie Ihr Kind / Ihre Kinder

bis spätestens 30. April 2006 schulärztlich untersuchen.

43


44

Ein besonderer Kurs im Rahmen des freiwilligen Schulsports

„BEWEGUNGSFÖRDERUNG“

��Ein ganzheitliches Bewegungsangebot für Kinder vom Kindergarten

bis zur 4. Klasse

��Nicht für „Sportskanonen“

��Für Kinder, in denen durch spielerisches Lernen in kleinen

Gruppen die Lust auf Sport und Bewegung geweckt werden soll

��Kein Psychomotorik-Unterricht, aber eine Ergänzung dazu

��Ein heilpädagogisch ausgerichtetes Angebot, von dem in erster

Linie Kinder bei Empfehlung durch die Klassenlehrkraft oder durch

das heilpädagogische Ambulatorium profitieren sollen.

Zeit: Mittwochnachmittag (die genaue Zeit wird später

bekannt gegeben)

Dauer: 1 Lektion pro Woche, Februar bis Juli 2006

Kosten: Keine

Ort: Gymnastikraum Allmend-Schulhaus

Leitung: Regula Peterzelka, Bewegungstherapeutin

Informationen: • Regula Peterzelka, Kursleiterin

031 932 21 10 / 079 212 81 93

• Elke Bähler, Schulsekretärin

031 868 81 77 /

schulsekretariat@muenchenbuchsee-schulen.ch

• Dora Trachsel, Schulleiterin Kindergarten

031 868 81 78 /

sl.kg@muenchenbuchsee-schulen.ch

• Claude Moser, Schulleiter Primarschule

031 868 81 76 /

sl.prim@muenchenbuchsee-schulen.ch


Anmeldung für den Kurs „Bewegungsförderung“ im Rahmen des

freiwilligen Schulsports der Gemeinde Münchenbuchsee

2. Semester Schuljahr 2005 / 2006

� Bitte in BLOCKSCHRIFT ausfüllen

Name und Vorname des Kindes: .......................................................................................

Strasse: ....................................................................... Ort: ...............................................

Telefon: .........................................E-Mail:..........................................................................

Kindergarten bzw. Schulhaus: ...........................................................................................

Klasse (für Primarsch.): ............... Klassenlehrkraft: .........................................................

______________________________________________________________________

� Mein Kind / unser Kind besucht(e) einen Unterricht im Rahmen des heilpädagogischen

Ambulatoriums von ................................. bis .....................................

Name des Sonderpädagogen / der Sonderpädagogin: .....................................................

______________________________________________________________________

� Für mein Kind / unser Kind wurde der Besuch eines Psychomotorik-Unterrichts empfohlen.

Name des Arztes / der Ärztin / der Fachinstanz:

............................................................................................................................................

______________________________________________________________________

� Mein Kind / unser Kind besucht(e) einen Psychomotorik-Unterricht

von ........................................ bis .......................................

Name der Therapeutin: ......................................................................................................

______________________________________________________________________

� Mein Kind / unser Kind hat bei der letzten Anmeldung eine Absage erhalten.

______________________________________________________________________

Beachten Sie bitte:

�� Auch die Kinder, die für den letzten Kurs eine Absage erhielten, mit der Bemerkung,

dass die Anmeldung pendent behalten wird, müssen wieder neu angemeldet werden

(bitte oben ankreuzen).

�� Die Kursplätze sind beschränkt. Sollten zu viele Anmeldungen eingehen, entscheidet

die Kursleiterin über die Aufnahme, wobei Kinder mit einer Empfehlung der

Sonderpädagogin / des Sonderpädagogen, der Klassenlehrkraft oder mit einer Psychomotorik-Empfehlung

bzw. einem Psychomotorik-Unterricht Vorrang geniessen.

�� Wer sich anmeldet, besucht den Kurs lückenlos.

�� Unfallversicherung und Transport sind Sache der Eltern.

�� Die definitive Klasseneinteilung erhalten Sie nach den Sommerferien.

Datum: .............................. Unterschrift der Eltern: ........................................................

� Formular bitte einsenden bis spätestens 9. Dezember 2005 an:

Schulsekretariat, Bernstrasse 8, 3053 Münchenbuchsee

45


Bereich Kinder

Während den ersten drei Monaten haben sich die zwei Fachpersonen

gut eingelebt und konnten nebst den Kindern, freudige Bekanntschaft

mit Schulen, Kindergärten und Eltern machen. Es kann schon auf

manch zufriedenen und erlebnisreichen Kindernachmittag zurückgeschaut

werden. Der Start der Kinderfachstelle ist geglückt, trotzdem

gibt es noch viel zu tun im Aufbau der Fachstelle.

Rückblick „Paradies der Kinder“ in der Allmend

Ein gelungener Start nach den Herbstferien am 19. Oktober 2005 mit

vielen Besucher/innen, die sich gemäss Kinderwunschprogramm gegenseitig

Witze erzählten, zeichneten und diverse Spiele spielten.

Begleitet vom schönsten Herbstwetter konnte am 29. Oktober 2005

das Fussball-Plausch-Turnier beim Schulhaus Allmend mit Erfolg

durchgeführt werden. Mit grossartiger Leistung und viel Engagement

spielten fünf Teams, bestehend aus sechs bis sieben Kindern und

Erwachsenen, gegeneinander. Die Besucherinnen und Teilnehmer

wurden mit Kuchen, Getränken und hausgemachten Spezialitäten aus

verschiedensten Ländern verwöhnt. Anschliessend an die spannende

Rangverkündigung ohne Verlierer wurde grilliert und bis zum Eindunkeln

gemütlich beisammen gesessen. Ein rundum gelungener und

zufriedener Anlass.

Ausblick

Am 7. Dezember 2005 findet ein Filmnachmittag für Kinder von 8 – 12

Jahren statt und am 14. Dezember 2005 soll in der Nähe des Allmendschulhauses

ein Waldnachmittag durchgeführt werden.

Bereich Jugend

Der Bereich Jugend steht vor grossen personellen Veränderungen.

Nach fast vierjährigem Aufbau der Jugendfachstelle gilt es für die drei

47


48

Fachpersonen Lukas Loosli, Philipp Stadelmann und Annette Turtschi

Abschied zu nehmen. In den vergangenen vier Jahren konnten neue

Büro- und Treffräumlichkeiten gefunden und bezogen werden. Verschiedene

Projekte und Aktionen (Jugendpunktwochen, DJ- und DJane-Kurse,

Kinderdisco, Buchsi Märit, VIP-Kids, Europapark, Street

Festival, Cali Parties, Liebe, Sex und solche Sachen und vieles mehr)

wurden neu initiiert oder weitergeführt und bereicherten den jugendlichen

Alltag.

„Ein riesen-grosses Merci an all die Jugendlichen und Erwachsenen,

mit denen wir bewegende und bewegte Momente erlebt haben. Wir

wünschen euch Kids, dass es in der Jugendfachstelle bald weitergeht

und ihr neue tolle Äctions mit neuen netten Leuten erlebt: Machets

guet and stay kul. Unseren Nachfolger/innen wünschen wir einen

guten Start, viele tolle und wohlwollende Begegnungen und...“. Annette,

Lukas, Philipp

Rückblick

Im November 2005 fanden die Jugendpunktwochen 05 statt. In diesem

Jahr in verkleinerter Form, dafür umso engagierter organisiert

von sechs Jugendlichen. Eröffnet wurden die zwei Wochen mit der

beliebten Kinderdisco, das erste Mal in Zusammenarbeit mit den

Fachpersonen der Kinderfachstelle und wie gewohnt mit der kirchlichen

Jugendarbeit. Einmal mehr strömten über 100 aufgeregte Kinder

ins Kirchgemeindehaus und erlebten drei Stunden Discofieber.

An einem Mittwochnachmittag wurden diverse Drinks aus dem Repertoire

der Blue Cocktail Bar des Blauen Kreuzes gemixt. Es herrschte

eine „feucht, fröhliche“ und recht klebrige Stimmung.

Die Moovie-Night besuchte ein ausgewähltes Publikum und dieses

genoss in familiärer Stimmung Kinoatmosphäre.

Selbstverständlich gab es auch in diesem Jahr einen Girls- und einen

Boys-Anlass. Die Girls verwöhnten sich selber und die Boys spielten

Autogames. Der krönende Abschluss der Jugendpunktwochen bildete

die Cali-Party. Ein letztes Mal in diesem Jahr stylten sich die Jugendlichen

und nahmen den Weg in die Saal- und Freizeitanlage unter die

Füsse. In ausgelassener Stimmung tanzten etwa hundert Jugendliche

zu den unterschiedlichsten Musikrhythmen.

Der allerletzte Anlass im 2005 fand am 2. Dezember statt. Der obligate

VIP-Kids Event ist ein Dankeschön an die Jugendlichen, die

durchs Jahr mit ihrem Einsatz und Engagement der Jugendfachstelle

zum Erfolg verholfen haben. In diesem Jahr stand dieser Anlass auch

im Zeichen des Abschied nehmens und in Erinnerung schwelgen.


„Wir Jugendliche aus Münchenbuchsee bedauern sehr, dass das

Team der Jugendfachstelle nicht mehr so bleibt wie es war!

Uns hat die Zusammenarbeit immer sehr Spass gemacht! Wir konnten

mit Annette, Lukas und Philipp immer über alles sprechen, egal ob mit

Humor oder ernsthaft! Wir hatten sowohl lustige als auch schöne Erlebnisse

mit Ihnen!

Es hat auch immer sehr Spass gemacht die Cali Partys zu organisieren

und natürlich an den Partys dann mitzuhelfen! Es sind alle 3 super

lieb, nett, und hilfsbereit, man konnte wirklich mit ihnen „Pferde stehlen“!

Ihr 3 wart echt Mega spitze! Vielen Dank für die tolle Zeit mit

euch! Wir werden euch nie vergessen!“ Tina Z., Tanya F., Marc L., OK

Jugendpunktwochen und Cali-Party-Team

Kinder- und Jugendfachstelle Münchenbuchsee

Öffnungszeiten Kinderfachstelle:

Dienstag und Donnerstag 9.00 bis 11.00 Uhr.

In den Schulferien gemäss speziellen Öffnungszeiten.

Der Betrieb der Jugendfachstelle ist bis auf weiteres eingestellt.

Bereich Kinder

Isabelle Loosli, Pascal Montandon

Bereich Jugend

Vakant

Kinder- und Jugendfachstelle

Radiostrasse 17

Telefon: 031 869 61 56

Handy Kinderfachstelle: 079 825 94 53

HandyJugendfachstelle: 076 461 44 27

Email: info@kjfs.ch

www.kjfs.ch

Kirchliche Jugendarbeit

Daniela Gutte

Kirchgemeindehaus

Telefon: 031 869 57 26

Jugendtreff Oase, im Kirchgemeindehaus

Öffnungszeiten:

Mittwoch: 5. bis 7. Klässler/innen

Freitag: 5. bis 7. Klässler/innen

jeweils 12.15 bis 17.00 Uhr

49


50

Frühromantische Chorwerke

in der 2. Abendmusik

Samstag, 3. Dezember 2005, 20.00 Uhr

Kirche Münchenbuchsee

Arabelle Rozinek, Sopran

Brigitte Scholl, Alt

Peter Stauffer, Tenor

Hans Frauchiger, Bass

Kirchenchor Münchenbuchsee

Kirchenchor St. Josef, Köniz

Instrumentalensemble

Dominik Nanzer, Leitung

Fanny Hensel-Mendelssohn (1805-1847)

Lobgesang

Franz Schubert (1797-1828)

Messe B-Dur (D 324)

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Psalm 42 „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“ op. 42

Eintrittspreise: Nummeriert Fr. 30.00, unnummeriert Fr. 20.00

Studierende, Schüler und Lehrlinge Fr. 20.00/Fr. 10.00

Vorverkauf nummerierte Plätze ab 28. November:

Montag bis Freitag 14 - 16 Uhr Telefon 031 869 07 30

17 - 18 Uhr im Foyer des

Kirchgemeindehauses Münchenbuchsee

Abendkasse Samstag ab 19.00 Uhr

Das gleiche Konzert wird am 4. Dezember 2005 um

17.00 Uhr in der Kirche St. Josef in Köniz aufgeführt.


Kirchensonntag 2006

Sonntag, 29. Januar 2006, 10.00 Uhr

in der Kirche Münchenbuchsee

Ev.-ref. Kirchgemeinde

Münchenbuchsee-

Moosseedorf

Sinn suchen – Schätze finden

Christliche Spiritualität im Alltag

Laien-Gottesdienst mit anschliessendem Kirchenkaffee

im Kirchgemeindehaus

Die Vorbereitungsgruppe

51


52

Foto-Ausstellung von Amateur-Fotografen

in Milevsko vom 6. Februar - 19. März 2006

Vom Montag, 6. Februar 2006 bis Sonntag, 19. März 2006 findet in

unserer Partnergemeinde Milevsko eine Foto-Ausstellung von Amateur-Fotografen

statt. Der Kulturverbund Milevsko lädt zu dieser Ausstellung

auch Hobby-Fotografen aus unserer Gemeinde ein respektive.

möchte Fotos von diesen zeigen. Die besten Fotos werden prämiert

und die Gewinner erhalten einen Preis (keine Geldpreise).

Folgendes ist bei einer Teilnahme zu beachten:

- Es werden nur „klassische“ Fotos ausgestellt (keine Digitalfotos;

keine Fotos, welche mit einem Farbdrucker erstellt worden sind).

- Farbige oder schwarz-weisse Fotos

- Formate: 13 x 18 cm, 15 x 20 cm, 20 x 30 cm, 30 x 40 cm,

30 x 45 cm

- Kategorien/Themen:

� Porträts

� Kinder

� Reportage

� Makrofotos und Stilleben

� Tiere

� Landschaftsbilder und Architektur

Wenn Sie gerne noch mehr Infos wünschen und/oder an dieser Fotoausstellung

unserer Partnergemeinde mitmachen möchten, wenden

Sie sich bitte bis spätestens Montag, 19. Dezember 2005 an:

Gemeindeverwaltung, Kulturkommission / buchsikultur,

Franziska Zwygart, Bernstrasse 8, 3053 Münchenbuchsee

Tel. d: 031 868 81 71, E-Mail: zwygart.f@muenchenbuchsee.ch


Kostenlos ins Schlachthaus Theater Bern

Die Gemeinde Münchenbuchsee ist für die Dauer der Spielzeit

2005/2006 Theater-Stuhlbesitzerin im Schlachthaus Theater Bern.

Das bedeutet für Sie als Einwohnerin oder Einwohner von Münchenbuchsee,

dass Sie bis zum 30. Juni 2006 die Möglichkeit haben, gratis

und franko eine oder mehrere der rund 200 geplanten Vorstellungen

für kleine und grosse Menschen zu besuchen.

Was müssen Sie tun?

��Sie erkundingen sich unter www.muenchenbuchsee.ch ("Freizeit/Kultur"),

unter www.schlachthaus.ch oder bei der Gemeindeverwaltung

über den Theaterspielplan.

��Sie suchen sich diejenigen Vorstellung/en aus, die Sie gerne besuchen

wollen und reservieren sich die von Ihnen gewünschte

Anzahl Karten rund um die Uhr einfach und schnell über die Billett-Reservationsnummer

031 312 60 60. Diese Reservation muss

bis spätestens um 13.00 Uhr des Vorstellungstages erfolgen. Reservieren

Sie frühzeitig, um sich Ihren Platz zu sichern: Es gibt

immer wieder Vorstellungen, die schnell ausverkauft sind.

��Die von Ihnen auf Ihren Namen reservierten Freibillette bleiben

bis 5 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse, an der

Rathausgasse 20, für Sie reserviert.

Sollten die von Ihrer Gemeinde gekauften Stühle bereits an andere

Personen aus Münchenbuchsee vergeben sein, werden Sie

rechtzeitig telefonisch informiert.

53


54

Musikschule

Münchenbuchsee

Im neuen Semester nach den Sportferien 2006 werden folgende Fächer

unterrichtet:

Klavier Violine Querflöte

Cembalo Viola Oboe

Keyboard Violoncello Klarinette

Klassische Gitarre Djembe Saxophon

Elektrogitarre Akkordeon Blockflöte

E-Bass Schwyzerörgeli Bambusflöte

Schlagzeug Hackbrett Horn

Frühklavier (für 5 – 7-jährige) Sologesang

Neues Fach: Sologesang und Stimmbildung für alle Singbegeisterten

sowohl klassisch als auch Pop und Rock!

ZUSATZUNTERRICHT

Kinderchor 1. - 4. Klasse, Jugendchor 5. - 9. Klasse

Leitung: Susanne Grossenbacher

Musikalische Früherziehung/Rhythmik für Kinder ab 4 Jahren

Leitung: Jasmine Jaros

Streichergruppe für Kinder, Leitung: Agnes Bühler

Workshopband für Schülerinnen und Schüler

Leitung: Stephan Zimmermann

Spielkreis Volksmusik und Kammermusikgruppe für Erwachsene

Leitung: Konrad Hildesheimer

Frauen Djembé-Kurs

Leitung: Christa Hegi


Schulgelder pro Semester

Einzelunterricht SchülerInnen Erwachsene

40 Min. Fr. 740.00 Fr. 1'450.00

30 Min. Fr. 555.00 Fr. 1'087.00

14-täglich Fr. 370.00 Fr. 725.00

Gruppenunterricht nach Möglichkeit (nicht alle Instrumente)

*2er-Gruppe Fr. 370.00 Fr. 820.00

°Djembé- und Blockflötengrundkurse Fr.190.00

Grossgruppen

Musik.Früherz/Rhythmik Fr. 180.00

Kinderchor Fr. 50.00

Jugendchor Fr. 50.00

Streichergruppe Fr. 50.00

Workshopband Fr. 350.00 Fr. 350.00

Spielkreis Volksmusik Fr. 350.00

Kammermusikgruppe Fr 350.00

Schnupper-Abo

(6 Lekt. pro Semester) Fr. 250.00 Fr. 500.00

Familienrabatt

Besuchen mehrere Mitglieder einer Familie die Musikschule, wird auf

dem ganzen Rechnungsbetrag ein Rabatt von 10% gewährt. Musikunterricht

in Grossgruppen fällt nicht unter die Rabattregelung.

Stipendien auf schriftliches Gesuch gemäss den Richtlinien für Kostenbeiträge

in der Schulzahnpflege.

Neuanmeldungen bitte schriftlich bis am 21. Dezember 2005 an das:

Sekretariat der Musikschule, Christa Stettler, Hohlenweg 10,

3053 Münchenbuchsee, Tel. 031 869 25 52, Fax 031 869 62 12,

E-Mail: christa.stettler@bluewin.ch

Eignungsabklärung und Beratung kostenlos nach telefonischer

Vereinbarung mit dem Leiter: Tomas Studer, Tel: 031 301 77 11

E-Mail: tomas.studer@bluewin.ch

55


56

Anmeldeformular

Name: Vorname:

Strasse: Telefon:

PLZ/Wohnort:

Geburtsdatum: Klasse:

Rechnungsempfänger:

Strasse: PLZ/Wohnort:

Steuergemeinde:

Anmeldung für das Fach/Instrument:

Unterrichtsdauer: 30 Min. � 40 Min. � 60 Min. �

Einzelunterricht:� Zweiergruppe:�

Anfänger:� Fortgeschrittene:�

Bemerkungen:

Datum: Unterschrift:

*Keine Zweiergruppen für Klavier und Schlagzeug; restliche Instrumente

nur, wenn entsprechende Anmeldungen vorliegen, dass altersgemäss

sinnvolle Zweiergruppen gebildet werden können.

°Dreier- und Vierergruppen nur für Djembé- und Blockflötengrundkurse.


Fudoshin Karateschule Münchenbuchsee

Erforschen Sie das traditionelle Karate ohne Wettkämpfe.

Lernen Sie mit leeren Händen und Füssen Angriffe abzuwehren.

Verbessern Sie Konzentration, Bewegungskoordination und Selbstbewusstsein.

Kommen Sie einfach auch ohne Voranmeldung zu einem Probetraining oder nur

zum Zuschauen! Einstieg fortlaufend und jederzeit!

Montag: 20.00 – 21.30 Uhr

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Freitag: 17.30 – 18.30 Uhr

Knaben und Mädchen ab 8 Jahren

18.45 – 20.15 Uhr

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Ort: Turnhalle, Kantonale Sprachheilschule Münchenbuchsee

(Lageplan auf www.fudoshin.ch)

Auskunft:

Claudia Sieber, Tel. 031 869 37 41

Lars Christen, Tel 031 869 27 12

Internet: www.fudoshin.ch (mehr Infos und Bilder!)

Arbeitermusik Münchenbuchsee

Der Gemischte Chor und eine Bläsergruppe der

Arbeitermusik Münchenbuchsee laden ein zu einem

vorweihnächtlichen, gemeinsamen Musizieren

ADVENTSSINGEN

für Jung und Alt

Leitung: Eugen Stähli

Wir singen bekannte Advents- und Weihnachtslieder

Samstag, 10. Dezember 2005 um 17.00 Uhr

in der Kirche Münchenbuchsee

57


58

Nachmittagstreff

Elternclub

Münchenbuchsee

Wir freuen uns, Sie jeweils am Dienstagnachmittag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im

grossen Saal im Kirchgemeindehaus begrüssen zu dürfen. Eltern mit Säuglingen sowie

mit kleinen bis grösseren Kindern sind herzlich willkommen. Spielsachen, Krabbelecke

und Basteltisch stehen bereit und Frau Franziska Lang freut sich schon darauf, den

Kindern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wir freuen uns, viele bekannte und neue

Gesichter zu folgenden Themen begrüssen zu dürfen!

13. Dezember 2005 Advent

20. Dezember 2005 NACHMITTAGTREFF FAELLT AUS

10. Januar 2006 Thema noch offen

Unsere nächsten Veranstaltungen:

VAKI Turnen

Ab Samstag, 14. Januar 2006, von 10.00 bis 11.00 Uhr in der Turnhalle Schulhaus

Allmend, Leitung Lorenz Jäger, für Kinder ab drei Jahren mit ihren Vätern. Weitere Infos

bei Andrea Eggenberger unter 031 911 15 28.

Grusel-Lese-Abend

Am Freitag, 27. Januar 2006, von 19.30 bis ca. 21.15 Uhr in der Gemeindebibliothek

Münchenbuchsee. Weitere Infos bei Andrea Eggenberger unter 031 911 15 28.

______________________________________________________________________


SATUS Münchenbuchsee

Dr Samichlous chunnt…

Übrigens: Mir sueche no Jugi-Leiter!

Mir turne jede Friti

vo 18.00– 18.45 u 18.45 – 20.00 ir

Bodenacherturnhaue.

Bisch interessiert? Super! De

mäud di doch bi üsne Riegeleiter.

Mir freue üs uf DI!!!

…am Samschtig, 3. Dezämber 2005

Am füfi träffe mir üs im Bäreriedwaud

u warte de dert uf e Samichlous

Iglade si aui Chind, o die wo nid im Verein

si!!!

Unsere RiegenleiterInnen geben dir gerne weitere Auskünfte.

Daniela Räz Tel. 031 869 43 10

Sabine Gfeller Tel. 031 869 58 43

59


60

L U D O T H E K

Gemeinnütziger Frauenverein

Münchenbuchsee

Wir laden Sie herzlich zu den nachfolgenden Anlässen ein - auch Nichtmitglieder sind

herzlich willkommen:

Weihnächtlicher Morgenkaffee (Adventssingen)

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 09.00 Uhr im Kirchgemeindehaus

Wir singen u.a. Advents- und Weihnachtslieder.

Neuer Kurs:

Orientalischer Tanz (Anfängerinnen)

Kursdaten: Montag, 9. Januar - 27. März 2006 (ohne 6. Februar.), 11 x 1 Std.

Zeit: 19.15 - 20.15 Uhr

Kosten: Mitglieder/Jugendliche Fr. 187.00, Nichtmitglieder: Fr. 197.00

Anmeldung: bis Montag, 19. Dezember 2005 an Ruth Schwarz, Tel. 031 869 44 69

Bitte vormerken:

Hauptversammlung 2006

Donnerstag, 23. Februar, 14.00 Uhr im Kirchgemeindehaus

Beachten Sie unsere Flyer im Dorf und die Inserate im Amtsanzeiger Fraubrunnen.

Die GFM-Brockenstube am Höheweg 7 ist jeweils am Freitag von 09.00 - 11.00 Uhr

und 14.00 - 17.00 Uhr geöffnet (ausgenommen in den Schulferien).

______________________________________________________________________

Geschenkidee

Bei uns können Sie Geschenkgutscheine kaufen.

Die Ludothek ist während den Weihnachtsferien und der

Sportwoche geschlossen.

Die Hauptversammlung findet am

Montag, 30. Januar 2006 um 20:00 Uhr in der Ludothek statt. Alle

Mitglieder und Ehrenmitglieder sind herzlich eingeladen.

Zentrum Alte Post Öffnungszeiten

Bahnhofstrasse 1 Dienstag 15.00 – 17.00 Uhr

3053 Münchenbuchsee

Tel. 079 399 60 23

Freitag 16.00 – 18.00 Uhr


Freude an der Bewegung!

Gymnastik, Stretching, Spiel und Spass

Wir turnen jeden Montag in der Turnhalle Waldegg

Frauenturnverein STV

Münchenbuchsee

19.00 Uhr bis 20.15 Uhr (Turnen für die ältere Frau)

20.15 Uhr bis 21.30 Uhr (Turnen für die jüngere Frau)

Da wir über ein Leiterinnenteam verfügen, ist für Abwechslung gesorgt!

Wer sich angesprochen fühlt, ist zum schnuppern herzlich willkommen.

Käthi Purtschert, Tel. 031 869 22 92 oder 031 869 19 20 gibt gerne weitere Informationen.

______________________________________________________________________

CHINA – von West nach Ost

Diavortrag

von Ruedi Stüssi Münchenbuchsee

NVM

Natur- und Vogelschutz

Münchenbuchsee und Umgebung

Von Peking führt die Reise zur alten Hauptstadt Sian und weiter in den äussersten

Westen von China nach Sinkiang, zum Land der Uyguren, ein Volk mit moslemischer

Vergangenheit.

Montag, 16. Januar 2006, 20.00 Uhr

im Kirchgemeindehaus

Der Vorstand lädt alle interessierten Personen herzlich ein.

Voranzeige:

Montag, den 20. Februar 2006, 23. Hauptversammlung im Kirchgemeindehaus.

61


62

60+ FORUM 60 PLUS Münchenbuchsee und Umgebung

Veranstaltungskalender

Mi. 07.12.05 Adventsingen und -stamm 09.30 Uhr

im Kirchgemeindehaus

(kein Stamm im Rest. Wilhelm Tell)

Mi. 04.01.06 Gemeinsames Singen im KGH 09.00 Uhr

Stamm im Rest. Wilhelm Tell 10.00 – 11.30 Uhr

Fr. 20.01.06 Raclette-Nachmittag im KGH 15.30 – 18.00 Uhr

Mi. 01.02.06 Gemeinsames Singen im KGH 09.00 Uhr

Stamm im Rest. Wilhelm Tell 10.00 – 11.30 Uhr

Mi. 08.02.06 Winterwanderung mit anschliessendem

Fondue im Rest. Diemerswil

Mi. 15.02.06 Hauptversammlung im KGH 15.00 Uhr

Fr. 17.02.06 Theater im Löwen-Saal 20.00 Uhr

So. 19.02.06 Theater im Löwen-Saal 14.30 Uhr

Mi. 22.02.06 Theater im Löwen-Saal 14.30 Uhr

Do. 23.02.06 2. Seniorenkonzert des Berner 11.15 Uhr

Symphonie-Orchesters im Kultur-Casino Bern

Werke von Ernst von Dohnanyi und

Wolfgang Amadeus Mozart

Fr. 24.02.06 Theater im Löwen-Saal 20.00 Uhr

Kontaktaufnahme durch alle Vorstandsmitglieder oder

Postfach 304, 3053 Münchenbuchsee

______________________________________________________________________

Lust auf Rock’n’Roll

Bewegst du dich gerne zu cooler, fetziger Musik?

Verbringst du deine Freizeit gerne mit anderen aufgestellten Leuten?

Rock’n’Roll Club

Bern-Buchsi

Dann ist der Rock'n'Roll-Club Bern-Buchsi die richtige Adresse für dich: Bei uns lernst

du Rock'n'Roll tanzen, triffst viele neue Leute und hast garantiert jede Menge Spass!

Unsere Junioren und ihre Trainer freuen sich über neue Tanzfans!!

Komm vorbei, schau zu oder mach gleich mit!

Juniorenverantwortliche: Monika Gautschi, Tel.031 869 59 00

monika.gautschi@rrc-bern-buchsi.ch

Gutschein für

6 Trainings beim

Rock’n Roll Club

Bern-Buchsi


Strahlende Siegerin

Jasmin Hunziker

Münchenbuchsee

Gerlafingen Cup

Sonntag 11. Sept. 2005

Termine:

Mittwoch 07. Dez. 2005 Kyu Prüfungen Unterstufe

Freitag 09. Dez. 2005 Kyu Prüfungen Oberstufe

Sonntag 11. Dez. 2005 Fudokan Cup Basel

Samstag 17. Dez. 2005 Weihnachtsfest

Donnerstag 21. Dez. 2005 letztes Training

Montag 09. Jan. 2006 Training nach Stundenplan

Wir freuen uns, dass 7 Karatekas unseres Karatesportvereins an der Fudokan Weltmeisterschaft

in Italien (24. – 27. Nov. 2005) teilnehmen konnten.

Wir schauen auf ein erfolgreiches Jahr 2005 zurück.

_______________________________________________________________________

125-jähriges Jubiläum

der Musikgesellschaft Münchenbuchsee

vom 28. bis 30. Mai 2005 und

Mittelländischer Musiktag 2005

„z’Buchsi gsi, voller Fröide gsi“

Ein sicherlich gelungenes Festwochenende der Musikgesellschaft Münchenbuchsee

gehört der Vergangenheit an. Die vielen musikalischen Leckerbissen, die tolle Stimmung

und die vielen gemeinsamen Erlebnisse werden allen Beteiligten noch lange in

guter Erinnerung bleiben.

63


64

Mit einem abwechslungsreichen Programm und einem reibungslosen Ablauf der Festivitäten

hat das Organisationskomitee unter der Leitung von Hans Siegenthaler gehalten,

was ihr Slogan versprach: „z’Buchsi gsi, voller Fröide gsi“. Die vielen positiven Reaktionen

haben gezeigt, dass das Fest gelungen ist und es wird sicher als ein weiterer,

unvergesslicher Höhepunkt in die Vereinsgeschichte eingehen. In eine Vereinsgeschichte,

für welche der Grundstein 1880 gelegt wurde, als sich die damalige Tanzkapelle

„Krieglimusig“ vergrösserte und die Musikgesellschaft Münchenbuchsee entstand.

Fähnrich Ruedi Glauser mit Ehrendamen

Das Festwochenende wurde am Freitagabend mit dem Rekrutenspiel Aarau, dem TV

Buchsi und der Rock’n Roll Gruppe Bern-Buchsi eröffnet.

Bei den offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten am Samstagabend wurden die Jubilierenden

von der Jugendmusik, der Arbeitermusik Münchenbuchsee und der Steelband „No

Panique“ tatkräftig unterstützt.

Die Musikgesellschaft durfte viele Glückwünsche und Gaben von nah und fern entgegennehmen.

Auch der Bürgermeister von Wolfschlugen, Ottmar Emhardt hatte es sich

nicht nehmen lassen, der Einladung nach Münchenbuchsee zu folgen und überbrachte

die Glückwünsche der Gemeinde Wolfschlugen sowie einen Ginkgo-Baum als bleibende

Erinnerung an dieses Ereignis. Man darf gespannt sein, wo dieser Baum seinen

Platz im Dorf bekommen wird.

Auch der befreundete Musikverein aus Wolfschlugen durfte natürlich bei den Feierlichkeiten

nicht fehlen. Wie zu erfahren war, hat die Gemeinde Wolfschlugen im Jahre 2008

auch allen Grund zum Feiern: Neben dem Rathaus, dass 400 Jahre alt wird, besteht die

Freundschaft zwischen der Musikgesellschaft Münchenbuchsee und dem Musikverein

Wolfschlugen dann genau 50 Jahre. Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Ein Gegenbesuch

in Wolfschlugen ist also spätestens 2008 in Sicht.


Der Musikverein Wolfschlugen bei seinem Konzertvortrag am Sonntag

unter der Leitung von Arno Hermann

Dem Gäuland Sextett gelang es nach dem offiziellen Jubiläumsteil, mit seinen unterhaltsamen

Klängen und dem breiten Repertoire bekannter und beliebter Melodien, viele

Tanzlustige und gar solche, die bereits seit längerer Zeit kein Tanzbein mehr geschwungen

haben bis zu später Stunde aufs Tanzparkett zu locken…

Bei schönstem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen konnte der Mittelländische

Musiktag am Sonntag über die Bühne gehen. Die über 700 MusikantInnen

von 24 Musikvereinen hatten das ganze Dorf fest im Griff und haben es wahrlich „zum

Tönen und Klingen“ gebracht: Mit Konzertvorträgen in der Saalanlage und im Kirchgemeindehaus,

Unterhaltungsmusik im Festzelt, anlässlich der Marschmusikparade auf

der Oberdorfstrasse und den abschliessenden Gesamtchorvorträgen auf dem Sportplatz.

Musikverein Wolfschlugen und MGM an der Marschmusikparade

Besonders eindrucksvoll für alle Teilnehmer die abschliessenden Gesamtchor-Vorträge

aller MusikantInnen auf dem Sportplatz - umrahmt von den Fahnenträgern und Ehren-

65


66

damen und unter der Stabführung der Festdirigentin Natalie Trittibach (Dirigentin Musikgesellschaft

Münchenbuchsee).

Gesamtchor auf dem Sportplatz

Die Musikgesellschaft Habstetten brachte anschliessend noch einmal richtig Stimmung

ins Festzelt und riss mit ihrem tollen Showprogramm die Zuschauer richtiggehend von

den Sitzen.

Nach einem gemeinsamen Nachtessen der Musikgesellschaft Münchenbuchsee und

des Musikvereins Wolfschlugen zusammen mit den Gastgebern, sorgten unsere deutschen

Freunde nochmals für ausgelassene Stimmung, so dass man sie kaum noch von

der Bühne lassen wollte.

Tuba-Solo Alexander Stoll (Musikverein Wolfschlugen)

An dieser Stelle noch einmal „EIN GROSSES UND HERZLICHES DANKESCHÖN“ an

das OK, das wirklich vorbildliche Arbeit geleistet hat, an alle Helferinnen und Helfer, an

die Sponsoren sowie an alle, die sich in irgend einer Weise, sei es vor oder hinter der

Kulisse für dieses Fest, engagiert oder etwas zum guten Gelingen beigetragen haben.

Ohne die Mithilfe jedes Einzelnen von Euch wäre es nicht möglich gewesen, einen

solchen Grossanlass durchzuführen.


Sa 03.12.05 Kunsthandwerk-

Ausstellung

Kirchgemeindehaus

Sa 03.12.05 SATUS Samichlous Bärenried-Wald

Sa 03.12.05 Bären Buchsi Schnulze & Schnultze Bären

Sa 03.12.05 Kulturkommission/evang.- 2. Abendmusik Kirche oder Kirchgereform.

Kirchgemeinde

meindehaus

Sa 03.12.05 Kirchenchor Abendmusik Kirche

Sa 03.12.05 Turnverein Lotto Rest. Löwen

So 04.12.05 Kunsthandwerk-

Ausstellung

Kirchgemeindehaus

So 04.12.05 Turnverein Lotto Rest. Löwen

Do 08.12.05 Gemeinnütz. Frauenverein Seniorenessen Kirchgemeindehaus

Do 08.12.05 Gemeinde Sitzung Grosser Gemeinderat

Kirchgemeindehaus

Fr 09.12.05 Arbeitermusik AMM-Höck

Sa 10.12.05 Arbeitermusik/Gemischter

Chor

Adventssingen

Sa 10.12.05 Village Street Band Christmas Dinner Saalanlage

So 11.12.05 Weihnachtsverkauf Gewerbeverein Dorf

Mi 14.12.05 Gemeinnütz. Frauenverein Morgenkaffee-

Adventssingen

Kirchgemeindehaus

Fr 16.12.05 Bären Buchsi Eltern John Bären

Sa 07.01.06 Bären Buchsi Schwubs & Rosa Note Bären

Fr 13.01.06 Arbeitermusik Hauptversammlung Rest. Löwen

Mo 16.01.06 Natur- und Vogelschutz Dia-Vortrag „China“ von Kirchgemeindehaus

NVM

Ruedi Stüssi

Fr 20.01.06 SATUS Hauptversammlung Rest. Löwen

F 20.01.06 Militärschützen Hauptversammlung Schiessstube Bärenried

Fr 20.01.06 Bären Buchsi Eltern John Bären

Sa 21.01.06 Bären Buchsi Konzert: Musique Simili Bären

Di 24.01.06 Kirchenchor Hauptversammlung Saalanlage

Mi 25.01.06 Pistolenschützen Hauptversammlung Schiessstube Bärenried

Fr 27.01.06 Schwingclub Hauptversammlung Rest. Löwen

Fr 27.01.06 Musikgesellschaft Hauptversammlung Rest. Schützenhaus

Fr 27.01.06 Feldschützen Hauptversamlung Schiessstube Bärenried

Sa 28.01.06 Bären Buchsi Linard Bardill Bären

So 29.01.06 Kulturkommission/evang.- 3. Abendmusik Kirche oder Kirchgereform.

Kirchgemeinde

meindehaus

Mi 15.02.06 Gemischter Chor Hauptversammlung Rest. Löwen

Den aktuellen Veranstaltungskalender finden Sie immer auch unter

www.muenchenbuchsee.ch („Freizeit/Kultur“).

67


Sonderausgabe ”brings!” Neubau

I n f o s c h r i f t d e r S C H W E N D I M A N N A G

T e l e f o n 0 3 1 8 6 8 0 6 8 0 / M a i l i n f o @ s c h w e n d i m a n n . c h

w w w . s c h w e n d i m a n n . c h

Oktober 2005

Ein Provisorium wird zur modernen Sammelstelle

Die provisorische Sammelstelle an der Bielstrasse 40 in Münchenbuchsee wird ab dem

17. Oktober 2005 umgebaut. Wir bitten schon im Voraus um Entschuldigung für Wartezeiten

oder nicht optimale Abgabemöglichkeiten während der Bauphase.

Wir freuen uns Sie am Samstag, 31.12.2005 zum Eröffnungsapéro (ab 11:00 Uhr) begrüssen

zu dürfen.

Ab 03.01.2006 sind die neuen Öffnungszeiten für die ganze Region wie folgt:

Montag bis Freitag 15:30 Uhr – 18:30 Uhr

Samstag 08:30 Uhr – 17:00 Uhr

Sonn- und Feiertage geschlossen

Die Bürger von Münchenbuchsee, Deisswil, Diemerswil, Wiggiswil müssen Ihren Wohnsitz

ab diesem Zeitpunkt ausweisen können (Anlieferung in Grundgebühr enthalten).

Kadaversammelstelle

Die toten Tiere bis 150kg werden ab

03.01.2006 an der „brings!“ während

den offiziellen Öffnungszeiten angenommen.

Die Anlage an der Moosgasse

ist ab diesem Termin geschlossen.

Jede Anlieferung wird gewogen.

Bitte vor dem Ausladen den speziellen

„Tierleichenwagen“ bei der Aufsicht

verlangen. Da im Kühlraum kein Kran

mehr vorhanden ist und der Augenschein

je nach Anlieferung für die

anderen „brings!“-Besucher störend

sein kann, ist die Benützung von

diesem Wagen zwingend.

Für ernsthafte Notfälle steht unser

Pikett -Telefon 0318 680 681, zur

Verfügung.

Diese kostenlose Dienstleistung besteht

nur für Bürger aus Gemeinden,

welche an der Tierkörper Sammelstelle

Münchenbuchsee (TKS) angeschlossen

sind (Ausweisplicht).

Wichtige Daten

Spielregeln und Tipps

Impressionen

1. Anlieferungen ausserhalb der Öffnungszeiten sind absolut verboten!

Wir wollen die grösste mögliche Rücksicht gegenüber den Anwohnern wahren!

2. Die Anlage wird Video überwacht und Fehlbare werden angezeigt!

3. Wir bitten Sie, das Material schon bei der Bereitstellung zu Hause zu separieren,

damit die Ablieferung auf der „brings!“ speditiv und ruhig abläuft.

4. Die Parkplätze sind für Anlieferungen reserviert, abstellen von Fahrzeugen ohne

Anlieferung ist nicht erlaubt.

5. Das Betreten der gesamten Anlage „nur so zum Schauen“ ist nicht erlaubt.

6. Die Spitzenanlieferungszeiten meiden und eher an den Randstunden anliefern.

7. Ab 2006 werden alle Anlieferungen gewogen.

8. Ausser den Anlieferungen aus Haushaltungen von Münchenbuchsee, Deisswil,

Diemerswil und Wiggiswil, sind alle anderen Anlieferungen kostenpflichtig.

Das Motto heisst: „Miteinander geht es besser“. Wartezeiten sind am Anfang nicht ausgeschlossen,

wir werden aber alles daran setzen, für Sie einen einwandfreien Ablauf zu

gewähren. Danke schon Heute für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!

im Internet unter http://www.schwendimann.ch/news.aspx

Samstag 31.12.2005 Einweihung der neuen Sammelstelle „brings!“

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine