Pfarrbrief - St. Lukas

st.lukas.org

Pfarrbrief - St. Lukas

Pfarrbrief

Ausgabe:9/2012

Auflage: 2500


2

Wer trägt mich, was hält mich, was bleibt?

In Kooperation mit dem Lebens- und Trauerhilfe

e. V. und der Kath. Schulseelsorge Düren lädt die

Pfarre St. Lukas vom 7.9. - 23.9.2012 zu einer

Kunstausstellung in die Dürener Marienkirche ein.

Der Titel der Ausstellung "Ein Koffer für die letzte

Reise" ist ein Kunstprojekt, initiiert vom Bestatter

Fritz Roth. An Jung und Alt, Männer und Frauen,

bekannte und unbekannte Persönlichkeiten wurden

Koffer verschickt mit der Bitte, ihren Koffer für

die letzte Reise zu packen. In der Ausstellung sehen

Sie hundert "gepackte" Koffer. Jeder einzelne

Koffer ist Auseinandersetzung mit dem Thema

Tod und der Endlichkeit des Lebens und Einladung,

nach Hoffnung und Sinn zu suchen im Angesicht

des Todes. Es stellen sich wichtige Fragen

im Sinne der Lebensbilanz: Welche Menschen,

die mich lieben, sind mir wichtig, heute und

in der letzten Lebensphase? Wer trägt mich, woran

hängt mein Herz, was hält mich? Außerdem

werden Fragen zur menschlichen Existenz aufgeworfen

im Sinne einer christlichen Spiritualität:

Woher komme ich, wer bin ich und wohin gehe

ich?

Die Kunstausstellung richtet sich an alle. Besonders

sollen Jugendliche als Schulklassen, Jugendgruppen

und Firmgruppen angesprochen

werden. Für sie wird eine einstündige kostenlose

Führung durch die Ausstellung organisiert. Als

Einstieg wird ein Film zur Thematik gezeigt und

am Ende besteht die Aufforderung, selbst einen

Koffer für die letzte Reise zu packen. Es ist eine

Anmeldung für die Gruppenführung bei der Kath.

Schulseelsorge e-Mail: koffer@schulseelsorgedueren.de

notwendig. Neben den Schulseelsorgern

steht ein Team von Pädagogen für die Führungen

bereit. Für weitere Informationen liegen in

den Kirchen Flyer aus, die sie auch auf unserer

Homepage einsehen und herunterladen können.

"Unsterblich" als Antwort der griech. Philosophie

auf das, was bleibt, wenn wir sterben und unseren

Koffer für die letzte Reise packen. Die christliche

Tradition will in unserem Suchen nach Antworten

in der letzten Lebensphase und in unserem Alltag

heute Hilfe sein, Sinn zu finden in der Auferstehung

Jesu von den Toten als Hoffnung auf ewiges

Leben. Die Ausstellung ist dafür Provokation und

Einladung.

Toni Straeten, Pfarrer


Begleitveranstaltungen zur Kofferaktion

in der Marienkirche

Tod – und was dann? Vortrag und Gespräch

Di 11.9.2012 19.00 Uhr

Referent: Dr. Georg Schwickart, Bonn

Film- und Filmgespräch zur Thematik: Abschied

und Übergangsrituale

Do 13.9.2012 19.00 Uhr

Ein japanischer Spielfilm steht im Mittelpunkt

des Abends. Referent: Manfred Langner, Pastoralreferent,

Leiter der Fachstelle für Exerzitien

im Bistum Aachen. www.exerzitienarbeitim-bistum-aachen.de

„Bevor ich gehe, bleibe ich“ Theater-

Chanson-Programm um Liebe, Tod und

Trauer

Do 20.9.2012 19.00 Uhr

Die Hospizbewegung Düren-Jülich e.V. und

der Lebens- und Trauerhilfe e.V. laden ein zu

einem Abend über Loslassen und Festhalten,

Liebe, Tod und Trauer mit der Schauspielerin

Nacht der offenen Kirchen

Am 7. September, also in diesem Jahr wieder am

1. Freitag im September, findet in Düren die 9.

Nacht der offenen Kirchen statt. Ab 20.00 Uhr laden

zehn Kirchen mit abwechslungsreichem Programm

ein: St. Angela-Schule (Kapelle), St. Anna,

Caritas-Kapelle (Friedrichstr.11), St. Peter Julian,

St. Nikolaus (Rölsdorf), Christuskirche, St. Marien,

St. Antonius, St. Marien Hospital (Kapelle), Klinikkirche

der LVR-Klinik (Meckerstr. 15)

An diesem Abend / in dieser Nacht bekommt die

Kirche ihre ganz eigene Atmosphäre, wir können

Kirche neu und einmal ganz anders erleben, in

Petra Afonin,

www.afonin.de.

Besondere Gottesdienste:

Jungendgottesdienst mit der Gruppe

„umhimmelswillen“ am Samstag, 15.9. 18.00

Uhr

Gottesdienst mit Kunstinstallation der Künstlerin

Peggy Kanacher am Sonntag, 16.9. 11.00

Uhr

Abschlussgottesdienst mit Ansprache von

Fritz Roth (Initiator der Ausstellung)

am Sonntag, 23.9.

11.00 Uhr.

Öffnungszeiten der

Ausstellung:

Mo - Fr 8.00 - 17.00 Uhr

Sa 14.00 - 18.00 Uhr

So 10.00 - 13.00 Uhr

Die Eröffnung der Ausstellung

findet im Rahmen der

Nacht der offenen Kirchen

am 7.9. um 19.00 Uhr statt.

einem neuen Licht. Durch persönliche Ansprache

wird sie ein Ort der Begegnung. Das ausführliche

Programm finden Sie in diesem Jahr nicht nur in

den ausgelegten Flyern, sondern auch im Internet

unter www.nachtderoffenenkirchede, so dass Sie

Ihre Besuchsroute planen zu können.

Der ökumenische Abschluss mit Agapefeier ist

wieder um 23.00 Uhr in der Annakirche. Kurze

Beiträge aus den anderen Kirchen verstärken die

Verbundenheit dieser Nacht.

Monika Ollig

3


4

Ja, es stimmt. Liebe Leserin! Lieber Leser!

Anscheinend verbreitet sich

nichts so schnell wie ein gut

gehütetes Geheimnis. Diese

Erfahrung konnte nicht nur

der Papst diesen Sommer

machen, sondern auch meine

Wenigkeit. Seit meiner

Rückkehr aus dem Urlaub

Ende Juli wurde ich ständig

gefragt, ob es stimme, dass

ich aus Düren weggehe. Ja,

es stimmt: Ende November

werde ich meine letzte Messe

als Pfarrer unserer Pfarre

St. Lukas feiern. Im Januar

werde ich eine neue Stelle

als Pfarrer antreten.

Was ist die Motivation für den Stellenwechsel?

Im Nachgang meiner Aus-Zeit wurde mir immer

deutlicher, dass ich anders arbeiten und meine

priesterlich-dienstliche Rolle ändern möchte.

Durch eine Änderung der Aufgabenfelder wäre

dies theoretisch auch in Düren möglich gewesen.

Allerdings sind wir mit Priestern in Leitungsverantwortung

hier in unserer Pfarre deutlich besser

ausgestattet als andere Pfarren unseres Bistums.

Konkret sucht die GdG Jülich seit langem einen

neuen Leiter. So ist im Frühsommer meine Entscheidung

gereift, mich dem Bischof für die Übernahme

der Stelle als GdG-Leiter in Jülich zur Verfügung

zu stellen, wo die ersten Gespräche für

Anfang September terminiert sind.

Hat die KIM-Entwicklung etwas mit meinem

Stellenwechsel zu tun?

Nein. Beide Entwicklungen sind nur zeitlich parallel

gelaufen. Allerdings haben mir die Widerstände

gegen die Umsetzung des KIM-Beschlusses noch

mal sehr deutlich vor Augen geführt, wie sehr die

Meinungen auseinanderlaufen: Die einen träumen

von der Wiederherstellung der alles dominierenden

„Volkskirche“, wie sie früher (in den 1950er

und 1960er Jahren) mal ausgesehen hat; die anderen

sehen die Grenzen der Machbarkeit und die

radikal veränderten Rahmenbedingungen und gestalten

Kirche nach den veränderten Lebensverhältnissen

der Menschen um. Ich versuche Letzteres.

Wie gehts weiter in Düren-Mitte?

Ein Nachfolger als Pfarrer in Leitungsverantwortung

ist nicht in Sicht. Bis Ende November haben

wir nun Gelegenheit, unsere Kirche vor Ort so zu

gestalten, dass es gut weitergeht.

Ein Schluss-Gedanke:

Ich fühle mich von dem Kirchenbild geleitet, dass

WIR alle Kirche sind – aufgrund unserer Taufe

und Firmung; in dieser Kirche sollte sich jeder mit

seinen Begabungen einbringen können, Talenten,

Interessen (auch „Berufung“ genannt). Doch solange

es einen Pfarrer in Rufweite gibt, solange

gibt es eben auch die Versuchung, Leitungsverantwortung

auf ihn zu konzentrieren, also nicht

selbst Verantwortung zu übernehmen, und von

„Kirche“ in der 3. Person („die da“) zu sprechen

anstatt in der 1. Person („wir hier“).

Der Abschied wird auch für mich nicht so ganz

leicht, weil mir Düren in rund 8 Jahren schon sehr

vertraut geworden ist… - Auf die von Gott her auf

uns zukommende Zukunft!

Ihr Pastor Josef Wolff


Mitreden - Mitmachen - Mitgestalten

Die Verantwortung der 'Laien' in der Kirche

Am Freitag, 7. September um 18.00 Uhr

werden in unserer Antoniuskirche vier

Christinnen von Bischof Dr. Mussinghoff

für den pastoralen Dienst als Gemeindereferentinnen

im Bistum Aachen beauftragt.

Sie werden nun ihre persönliche

Berufung, ihr Charisma und ihre durch Studium

und Ausbildung gewonnene Kompetenz

hauptberuflich in den Gemeinden unserer Diözese

einbringen.

Gemeinsames Priestertum aller Gläubigen

Die Beauftragung von sogenannten 'Laien' für den

pastoralen Dienst hat ihre Grundlage in der biblischen

Volk-Gottes-Theologie, die durch das zweite

Vatikanische Konzil wieder in den Vordergrund

gerückt wurde. Bis dahin sah sich die Kirche

selbst vor allem hierarchisch gegliedert. Das Konzil

besann sich zurück auf die biblische und urkirchliche

Tradition der Kirche als Gemeinschaft

der Gläubigen und des Volk-Gottes. Durch Taufe

und Firmung gründet sich das gemeinsame Priestertum

und es gibt keine unterschiedliche Würde

der Kirchenmitglieder. Das Weihepriestertum ist

als Dienst beschrieben, der in seiner Funktion als

Hirtenamt der gleichen Würde und Tätigkeit aller

Gläubigen nicht widerspricht.

Die Beauftragung zum gemeinsamen Priestertum

geschieht nicht kirchenamtlich, sondern sakramental

durch Taufe und Firmung. Der Begriff

'Laie' mit der uns gewohnten Bedeutung 'Nicht-

Fachmann' ist daher irreführend, inhaltlich sind im

Sinne des Konzils alle getauften Christinnen und

Christen Fachleute, nämlich Priester.

Beauftragung zum Dienst der Gemeinde

Jede Christin, jeder Christ hat den priesterlichen

Auftrag, seinen Glauben eigenverantwortlich zu

leben, in der Welt das Evangelium zu verwirklichen

und Zeugnis zu geben. Sie / er handelt hier

aus eigener Initiative. Gleichzeitig ist die Gemeinde

als Ganze Träger der Heilssendung, sie ist

handelndes Subjekt der Pastoral. Dies vollzieht

sich in den unterschiedlichen Diensten der Verkündigung,

der Liturgie und der Diakonie. Einen

solchen Dienst kann niemand nur aus eigener Initiative,

eigenmächtig ausüben, sondern er muss

dazu beauftragt, ermächtigt werden.

Hier ist der hauptberufliche pastorale Dienst der

Gemeinde- und PastoralreferentInnen verortet.

Sie sind Kirchenglieder, die wie alle anderen ihre

spezifischen Berufungen und ihre Charismen haben,

diese jedoch dem Berufsbild entsprechend

durch Studium und Ausbildung weiter geschult

haben. Durch die Hauptberuflichkeit haben sie im

soziologischen Sinn zwar ein Amt inne, im Grunde

aber liegt ihr Dienst auf der gleichen Ebene

wie die ehren- oder nebenamtlich von (anderen)

'Laien' ausgeübten Dienste: es ist ein pastoraler

Dienst der Gemeinde.

Wir kennen solche Beauftragungen - meist eingeschränkt

auf spezielle Fachbereiche - auch für

weitere ehrenamtliche Dienste: z.B. Lektor-, Kom-

Herr, unser Gott, du sorgst für deine Kirche und erfüllst sie mit

Leben. Du sendest sie in die Welt und bist mit ihr unterwegs.

Vielfältige Gaben schenkst du den Gliedern deines Volkes, damit

sie einander dienen und vor der Welt die Ankunft deines

Reiches bezeugen.

So bitten wir dich: Segne + diese Frauen und Männer, die wir

zur Mitarbeit in der Verkündigung gesandt haben. Stärke sie

in ihrem Bemühen, nach deinem Wort und Willen zu leben

und glaubwürdige Boten deines Evangeliums zu sein. Erhalte

sie in der Einheit mit den Hirten der Kirche, damit ihr Wirken

Frucht bringt und zum Aufbau der Gemeinden beiträgt.

5

Segensgebet zur Beauftragung


6

munionhelfer-, Beerdigungsdienst, Leitung von

Gottesdiensten, Seelsorge an Kranken, in Notfallsituationen

oder bei der Telefonseelsorge. Diese

setzen ebenfalls eine Ausbildung oder Schulung

voraus, in der die Berufung zum Dienst und die

Grundfähigkeit weiterentwickelt und professionalisiert

werden. Nach der Beauftragung durch den

Bischof oder den Dekan wird der Dienst dann im

Namen der Gemeinde ausgeübt.

Zukünftig: Ehrenamtlich verantwortete

Kirche

Mit Blick auf die Zukunft stehen wir an der

Schwelle, dass wegen der abnehmenden wirtschaftlichen

und auch hauptamtlich personellen

Ehrenvolle Auszeichnung

Traditioneller „Tag des Ehrenamtes“ am 7. Juli im

Haus der Stadt: Aus der Pfarrgemeinde St. Lukas

wurden zwei Personen und eine Initiative ausgezeichnet.

In einer festlichen Stunde erhielten Leonhard

Brück, Traudel Maas und der Verein

„Lebens- und Trauerhilfe e.V.“ mit seinem Gründer

und ersten Vorsitzenden Pfarrer Anton Straeten

aus den Händen von Bürgermeister Paul Larue

den „Ehrenamtspreis der Stadt Düren“.

Der Festakt begann mit einer Blechbläser-Fanfare

der hiesigen Musikschule. Der Bürgermeister hob

in seiner Ansprache hervor, dass Krisen wie die

gegenwärtige auch eine Chance böten: So riefen

sie dazu auf, zu einer neuen Reflexion auf Werte

zu kommen. In diesem Zusammenhang verwies

er auf das neue Buch von Horst W. Opaschowski:

„Wir – Warum Ichlinge keine Zukunft haben“.

Beim „Verein Lebens- und Trauerhilfe e.V.“ stellte

der Bürgermeister bei seiner Ehrung vor allem

heraus, dass er eine „sichere Adresse in Düren“

und zugleich ein „Segen für die Region“ sei. Larue

verwies darauf, dass sich zum Beispiel die Zahl

der Sozialbestattungen – „wo niemand mehr da

Ressourcen mehr Gläubige zu speziellen Diensten

beauftragt werden. Diese betreffen auch zunehmend

Bereiche der Leitungsverantwortung

und Seelsorge und sind nicht mehr vorwiegend

nur ausführende Dienste. Da im Volk-Gottes alle

notwendigen Charismen schon vorhanden sind,

brauchen wir uns um die Dienste der Gemeinde

keine Sorgen zu machen, wenn Menschen weiterhin

und zunehmend bereit sind, ihr persönliches

Talent einzubringen. Schulung, Förderung, Begleitung

und Wertschätzung der vielfältigen

Dienste werden Zeichen der Lebendigkeit und

Eigenverantwortlichkeit unserer Gemeinden sein.

Wolfgang Weiser, Pastoralreferent

Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Düren,

sitzend: Pfarrer Anton Straeten.

sein will“ – in den letzten Jahren verdoppelt habe.

Der Verein hat ein Feld auf dem Friedhof Düren-

Ost für diese Sozialbestattungen künstlerisch gestaltet.

Damit die Menschen, die hier begraben

worden sind, nicht in Vergessenheit geraten, werden

ihre Namen auf Stelen festgehalten.

Bei Leonhard Brück und Traudel Maas betonte


der Bürgermeister, dass Gottesdienst und soziales

Engagement bei ihnen zusammenfalle. Zudem

bewiesen sie, dass Christentum mit Praxis

zu tun habe. So wurde Traudel Maas ausgezeichnet

für ihre Seniorenarbeit. Die beiden Geehrten

arbeiten darüber hinaus verantwortlich mit im

„Förderverein für Entwicklung und Frieden St. Marien

in Düren e.V.“ Leonhard Brück hat sich zudem

besonders um den Umbau von St. Marien

gekümmert. Wie der Bürgermeister betonte, haben

Traudel Maas und Leonhard Brück die Ehrung

stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen

Feiern Sie mit!

in St. Marien entgegengenommen.

Insgesamt wurden

an diesem

Morgen 9 Personen und zwei Gruppierungen geehrt.

Am Ende dieser eindringlichen und gelungenen

Feierstunde konnten sich die Geehrten in das

Goldene Buch der Stadt Düren eintragen – herzlichen

Glückwunsch!

Anne Scheuß-Koizlik

Am Sonntag, dem 9. September 2012

wird der Kindergarten St. Josef 60 Jahre

jung. Ein wunderschöner Anlass, um mit

allen Gemeindemitgliedern, ehemaligen

Familien und Mitarbeitern sowie Interessierten

ein großes Gemeindefest stattfinden

zu lassen.

Um 10.00 Uhr gehts los. In der Pfarrkirche

St. Josef gestalten die Kinder des Kindergartens

eine Familienmesse zum Thema

"Arche Noah". Im Anschluss erwartet Sie

ein buntes Programm: der Auftritt eines

Musikclowns, Aktionen und Spiele für Kinder

und Jugendliche sowie Auftritte von

Chören und Tanzgruppen. Auch für das

leibliche Wohl wird reichlich gesorgt. Zum

Abschluss erwartet alle Kinder eine Tombola

mit besonderen Preisen. Freuen Sie

sich auf einen bunten und erlebnisreichen

Sonntag. Gerne nehmen wir Kuchenspenden

für unsere Cafeteria entgegen. Wir

freuen uns auf Sie.

Für den Kindergarten St. Josef

Anja Böckmann, Leiterin

7


8

Caritasjahreskampagne „Armut macht krank“ - Jeder verdient Gesundheit

Aktionstag am 22.9. in der Fußgängerzone

Die diesjährige Jahreskampagne rückt auf eindringliche

Weise ein gesellschaftlich häufig unterschätztes

Phänomen/Problem in den Blickwinkel.

Menschen, die am existenziellen Minimum leben,

sind oftmals häufiger krank als der Durchschnitt

der Bevölkerung. Doch fehlen gerade ihnen die

finanziellen Mittel für Medikamente und den Arztbesuch.

Bei der Entscheidung, was ist wichtiger –

etwas zu essen oder der Arzt- ist oftmals das dringendste

Bedürfnis das Wichtigere. Dies kann bei

Nichtbehandlung einer Erkrankung zur Chronifizierung,

aber auch zur Verringerung der Lebenserwartung

führen.

Interkultureller Kalender

Zum Stadtfest am 15./16. September erscheint

der interkulturelle Kalender, der gemeinsam von

der katholischen und evangelischen Kirche sowie

vom Islam-Forum herausgegeben wird. Er informiert

über die Daten, aber auch über die Bedeutung

aller kirchlichen und islamischen Feste und

Der regionale Caritasverband Düren-Jülich, die

Pfarre St. Lukas, IN VIA Düren-Jülich und die

GDG Düren-Nord haben sich zusammengeschlossen,

um die Situation in Düren in den Blick

zu nehmen und zu verbessern.

Oftmals nehmen auch die Besucher unserer Einrichtungen

aus verschiedenen Gründen ihren Körper

und somit auch körperliche oder psychische

Beschwerden nicht oder nur unzureichend wahr.

Mit einem niederschwelligen Angebot möchten wir

durch medizinische Beratung und Versorgung

zum Einen eine Notfallhilfe gewährleisten, zum

Anderen aber auch Hemmschwellen abbauen und

durch vernetzende Angebote die gesundheitliche

Situation von Menschen, die am Rande der Gesellschaft

leben, verbessern. Unser Angebot richtet

sich an wohnungslose und sozialbedürftige

Menschen mit keinem oder geringem Einkommen

(ALG II Empfänger und Grundsicherungsempfänger),

die keinen niedergelassenen Arzt aufsuchen

können oder möchten. Dazu veranstalten wir am

Samstag, dem 22. September 2012 einen Aktionstag

mit Kunstauktion und Infokampagne zu

Gunsten unseres Projektes „Behandlungszimmer

im Café Lichtblick“. Besuchen Sie uns von 10.00 -

14.00 Uhr in der Fußgängerzone in der Nähe des

Marktplatzes und informieren Sie sich. Wir freuen

uns auf Ihr Vorbeischauen.

Stefan Uerschelen

will so zu einem besseren Miteinander beitragen.

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen der Pfarre

St. Lukas erhalten ein Exemplar als kleines Dankeschön

beim Lukasfest Anfang November geschenkt.

Hans-Otto von Danwitz


Kleidersammlung der KAB

Seit vielen Jahren läuft die Kleidersammlung

der KAB in Düren sehr

erfolgreich. Auch in diesem Jahr

haben wir wieder in den Gemeindebüros

St. Anna, St. Antonius und

St. Bonifatius zu den bekannten

Öffnungszeiten eine Abgabestelle

eingerichtet. Dort können Sie Ihre

Kleiderspende oder noch tragbare

Schuhe (bitte paarweise Bündelung)

in sichere Hände abgeben.

Die Katholische Arbeitnehmer-

Bewegung (KAB) sammelt unter

dem Zeichen des Dachverbandes FairWertung.

Dieser hat Grundsätze für eine faire Sammlung

und Vermarktung von Gebrauchtkleidung entwickelt

(www.fairwertung.de) ,an denen wir uns orientieren.

Der Erlös der Sammlung kommt der sozialen

und gemeinnützigen Arbeit der KAB zugute.

Für Ihre Kleiderspende dankt Ihnen die KAB

Düren ganz herzlich .

Ökumene

Ökumenische Kirchenhütte

Nach sechs Jahren „Ökumenische Kirchenhütte“

werden wir in diesem Jahr eine schöpferische

Pause einlegen. Angestoßen durch die notwendigen

Veränderungen im Zuge der Rathaus-

Renovierung werden wir die nächsten Monate

nutzen, um nach anderen Wegen zu suchen, als

Kirchen in der Adventszeit in der Innenstadt und

auf Weihnachtsmärkten präsent zu sein. Im letzten

halben Jahr ist in den Gremien der Pfarre St.

Lukas und der Evangelischen Gemeinde das

Projekt „Kirchenhütte“ ausführlich beraten worden.

Dabei war Konsens, eine neue Konzeption

für die nächsten Jahre zu entwickeln. Wer diese

Auskunft:

KAB Düren, Martinstraße 6

52062 Aachen Tel 0241/4001863

dirk.langenbach@kab.bistum-aachen.de

Sammelzeitraum

10.9.12-13.9.12

Abgabestellen:

Gemeindebüro St. Anna, Düren,

Annaplatz 8, Abgabezeiten: Mo bis Do von

9.30 –11.30 Uhr.

Gemeindebüro St. Antonius, Düren, Grüngürtel

41, Abgabezeiten: Mo 16.00 –17.30

Uhr, Di 15.00 -17.30 Uhr, Do 9.30 -12.00

Uhr.

Gemeindebüro St. Bonifatius, Düren, An

St. Bonifatius 7, Abgabezeiten: Mi 9.30-

11.30 und 15.00-17.00 Uhr.

von Anfang mit entwickeln möchte, ist herzlich

zum ersten Treffen eingeladen am Montag,

29.10.12 um 18.30 Uhr im Vortragsraum neben

der Christuskirche, Peter-Beier-Platz 4.

Der ökumenische Adventsflyer soll auch in diesem

Jahr wieder aufgelegt werden. Er hatte immer

eine gute Nachfrage gefunden und wies auf

besondere Veranstaltungen im Advent hin.

Friedensdekade

Vom 11.-21.11.12 wird unter Federführung der

Pax-Christi-Gruppe die Ökumenische Friedensdekade

unter dem Thema „Mutig für Menschenwürde“

stattfinden.

Trudel Zimmer

9


10

Gottespoesie in der Evangelischen Gemeinde

Am Sonntag, dem 16. September, 10 Uhr, wird in

der Christuskirche im Rahmen eines Vernissage-

Gottesdienstes das inzwischen fünfte Kunstprojekt

in der Christuskirche eröffnet. In einem Vernissage-Gottesdienst

und einer anschließenden

Kalligraphie-Performance werden die Kunstwerke

präsentiert. Insgesamt werden in der Christuskirche

und im Großen Saal des Hauses der Evangelischen

Gemeinde über 60 Werke des Aachener

Künstlers Shahid Alam bis zum 7. Oktober zu sehen

sein.

Die Kunstwerke, die nicht nur Koran-Texte sondern

auch biblische Texte in der kunstvollen

Schönschrift „Kalligraphie“ darstellen, sind dienstags

bis freitags zwischen 15.00 und 18.00 Uhr zu

sehen. An den Wochenenden wird der Künstler

anwesend sein und zum Gespräch zur Verfügung

stehen, und zwar samstags zwischen 11.00 und

18.00 Uhr und sonntags nach den Gottesdiensten

bis ebenfalls 18.00 Uhr.

Kunst - Kooperation mit dem Leopold-Hoesch-Museum

Der Stipendiat 2010 –

2012 der Günther-Peill

-Stiftung, Bojan

Šarčević (geb. 1974

in Beldgrad), wird im

Rahmen der zweijährigen

Förderung vom 9.

September bis 25. November

2012 eine

Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum

realisieren.

Unter dem Titel

„Rhombic Oath“ ver-

Die Christuskirche

wird einen völlig anderen

Eindruck machen:

Um den Abendmahlstisch

werden im Islam

und Christentum besonders

geachtete

Texte stehen wie die

erste Sure und das

Vater Unser. Inmitten

der Gemeinde befindet sich die Bronze-Skulptur

ILM, das als Plastik gestaltete arabische Wort für

‚Weisheit‘. Die Skulptur wirft die Frage auf: Wo

findet sich Weisheit? In der Gemeinde, die sich

zum Gottesdienst versammelt und Gott allein die

Ehre gibt.

Es gibt auch Führungen für Schulkassen und

Gruppen. Sie können mit Dirk Siedler telefonisch

verabredet werden unter: 02421/502640.

Dirk Siedler

sammelt sich die eigens für das Leopold-Hoesch-

Museum entstandene dreiteilige Arbeit aus polyederförmigen

Onyx-Skulpturen.

Ausgehend von der Arbeitsweise des Bildhauers

und seiner Auseinandersetzung mit Materialien

und der Verbindung von Modernität und Spiritualität

in der Anna-Kirche entwickelt der Künstler eine

Arbeit, die als Kooperationsprojekt zwischen dem

Museum und der Anna-Kirche angelegt ist. Fasziniert

vom Kirchenbau des Architekten Rudolph

Schwarz wird eine der drei Skulpturen temporär,

zeitgleich zur Ausstellung, in der Anna-Kirche gezeigt.


Eröffnung der Firmvorbereitung

Am 23. August sind die Jugendlichen, die sich zur

Firmvorbereitung angemeldet haben, bei einem

Infotreffen über die verschiedenen Elemente der

Vorbereitung informiert worden. Sie haben sich

nun für eine der fünf Begleitgruppen entschieden

sowie aus einer großen Palette von Werkstätten

und Arbeitsgemeinschaften einige ausgewählt, in

denen sie konkret gelebte Glaubenspraxis kennenlernen

können. Am 15. September ist die Eröffnung

der Firmvorbereitung mit einem Gottesdienst

in der Marienkirche. Dieser steht unter dem

Wallfahrten in St. Lukas

Kevelaerwallfahrt

Unsere gemeinsame Wallfahrt zur Trösterin der

Betrübten nach Kevelaer findet am Samstag, dem

15. September ab 8.00 Uhr statt. Bitte entnehmen

Sie alle weiteren Einzelheiten der Pfarrbriefausgabe

Juli/ August 2012 bzw. unserer Homepage.

Pastor Stinkes

www.st-lukas.org

Einladung zur Wallfahrt nach Kornelimünster

am 22. September 2012

Wir laden herzlich zur Kornelius- und Cyprianwallfahrt

ein, auf die wir uns am Samstag, dem 22.

September 2012 begeben. Dazu treffen wir uns

um 7.00 Uhr am Sanitätshäuschen auf dem Annakirmesplatz.

Unser Weg führt zunächst über Rölsdorf und Birgel

durch den Wald zur Wehebachtalsperre und

weiter nach Stolberg-Vicht. Dort rasten wir gegen

12.00 Uhr an der Pfarrkirche. Über Breinig gehts

nach Kornelimünster, dem Ziel unserer Wallfahrt,

wo wir um ca. 15.00 Uhr in der Propsteikirche eintreffen

werden und uns zu einer Pilgerandacht

inhaltlichen Aspekt

der laufenden

Kofferausstellung, die einlädt, sich über Sinn

und Ziel des Lebens Gedanken zu machen. Bei

diesem Gottesdienst werden auch die Firmlinge

aus der GdG Düren-Nord anwesend sein, so dass

es ein lebendiges Ereignis zu werden verspricht.

Hans-Otto von Danwitz

einfinden. Um 15.30 Uhr besteht – bei Interesse –

das Angebot zu einer geistlichen Kirchenführung

mit Betrachtung des Reliquienschatzes. Eine der

Strecke von rund 25 Kilometern entsprechende

Kondition und ebensolches Schuhwerk sind erforderlich!

Gestaltet wird die gemeinsame Zeit auf

dem Weg durch Gesänge, Gebete und Meditationen.

Für unterwegs bitte Verpflegung mitnehmen.

Wer möchte, kann nach Ankunft in Kornelimünster

in einem der Cafés leckeren

Kaffee und Kuchen genießen.

Die Rückfahrt von Kornelimünster

ist mit öffentlichen

Verkehrsmitteln vorgesehen.

Sie erfolgt zunächst per Bus

zum Bahnhof Aachen-Rothe

Erde und von dort aus per

Bahn zurück nach Düren. Eine

vorherige Anmeldung zur

Wallfahrt nach Kornelimünster

ist nicht erforderlich.

Fragen beantwortet gerne:

Günther Schmitz,

0162/2932234

11


12

„Miteinander – Füreinander“ : Von Frauen für Frauen

Frauenpilgertag am Rursee – Samstag, 8.9.12

Zum vierten Mal findet dieser - besonders

auch bei jüngeren Frauen

beliebte - Pilgertag am Rursee

statt. Er wird durchgeführt von der

Frauenseelsorge Region Düren/

Eifel. Gemeinsamer Abschluss ist

der Gottesdienst mit anschließendem

Kaffeetrinken im Heilsteinhaus

in Einruhr. Die Teilnehmerinnen werden

nach der Veranstaltung (ca. 17.00 Uhr) mit Bussen

zu ihren jeweiligen Ausgangsorten gebracht.

Die Pilgerroute der Region Düren (15 km) beginnt

um 9.30 Uhr in Schwammenauel (großer Parkplatz/Märchenwald/Restaurant).

Alternativ gibt es

eine kürzere Route (5 km). Diese Gruppe trifft sich

um 11.30 Uhr in Rurberg am Nationalparktor.

Information u. Anmeldung: Astrid Sistig, Kirchgasse

6, 52385 Nideggen, Tel. 02427/89099680; Astrid.Sistig@bistum-aachen.de

oder:

Trudel Zimmer, Gem.-Ref. St. Lukas, Tel.

02421/38898-42; trudel.zimmer@st-lukas.org

Frauenbegegnungstag im Paul-Spaether-Haus

in Blens am Mittwoch, 26.9.12 von 10.00-17.00

Uhr

„Und sie tanzten aus der Reihe – Wir begegnen

Frauen aus der Bibel“: Unter diesem Thema laden

wir in diesem Jahr herzlich zum traditionellen

Frauenbegegnungstag ein. Zu allen Zeiten gab es

Frauen, die „aus der Reihe tanzten“. Sie veränderten

Menschen und die Gesellschaft durch ihren

Mut, ihre Weitsicht, ihr „Querdenken“ und

auch ihren unerschütterlichen Glauben. Ziel ist es,

uns mit einigen dieser Frauen vertraut zu machen,

die uns in der Bibel begegnen. Lassen wir uns

von ihnen inspirieren und anstecken, damit auch

wir heute als Frauen den Mut haben, „aus der

Reihe zu tanzen“, zum Segen und Wohl für unse-

re Gesellschaft und besonders auch für unsere

Kirche.

Treffpunkt/Abfahrt: 9.30 Uhr ab Annakirmesplatz

(wir bilden Fahrgemeinschaften)

Kosten: 17 € (Fahrt, Mittagessen u. Kaffee; die

Autofahrer erhalten eine Fahrtkostenerstattung.)

Anmeldung (max. 20 Tn.) bis zum 19.9.12 bei:

Trudel Zimmer Tel. 02421/38898-42, Helga

Albrings Tel. 02421/62636 oder im Gemeindebüro

St. Bonifatius Tel. 02421/ 38898-30.

Die Brunnentour in Köln am Mittwoch, 12.9.12

muss wegen Erkrankung der Referentin leider

ausfallen.

„Frauen-Mut“ - Film und Gespräch

Wer waren Sophie Scholl und die

Bewegung „Weiße Rose“? Was

kann Sophie uns heute noch sagen

und bedeuten?

Mittwoch, 19.9.12 um 18.00 Uhr

im Thomas-Morus-Haus, Grüngürtel

41a.

Information: Lieselotte von Ameln,

KAB Frauengruppe; Tel.

02421/36008

Die Hospizbewegung Düren/Jülich – Vortrag

und Austausch

Am Mittwoch, 26.9.12 findet diese Veranstaltung

um 9.00 Uhr in der Paul-Kuth-Begegnungsstätte,

Schumannweg 20-22 statt. Am Beginn steht eine

kurze Meditation. Anschließend informiert ein Vertreter

der Hospizbewegung über das Anliegen und

die Arbeit dieser wichtigen Gruppe. Danach besteht

die Möglichkeit zum Austausch.

Information bei: Sibylle Oatway, Tel 02421/

505350


So tanzt Griechenland

Einladung zu einer „Tanzreise“ nach Griechenland,

welche einen Einblick in die

große Vielfalt griechischer Tänze vermittelt.

Auf dieser Reise werden jeweils typische

Tänze der verschiedenen Regionen

Griechenlands vorgestellt, eingeübt und getanzt.

Termin: Samstag, 29.9.12 von 15.00-21.00 Uhr im

Begegnungshaus St. Bonifatius, Friedenstr. 93.

Programm: 15.00 - 19.30 Uhr Tanz-Unterricht (mit

Kaffee-/Kuchenpause)

19.30-21.00 Uhr Ausklang mit griechischen Klän-

Gesellig, kulturell, spirituell ...

Angebote für Senioren / innen in St. Lukas

Computerkurs 50+

Die Kurse finden dienstags 10.00 und 12.00 Uhr

und donnerstags 10.00 und 12.00 Uhr jeweils im 6

-Wochen-Rhythmus statt. Unter fachkundiger Leitung

lernen Sie die Bedienung eines Computers,

Surfen im Internet und Nutzung von E-Mail. Anmeldung

beim Referenten, Herrn Charly Klob

werktags von 14.00 bis 17.00 Uhr unter Tel. Nr.

02428-9513085. Bitte nutzen Sie den Anrufbeantworter.

Seniorentreff St. Marien

Mittwoch, 5. September 2012 15.00 Uhr

- Infozentrum und Kulturtreff für Jung und Alt -

Wir besuchen das Stadtarchiv und die Stadtbücherei

Montag, 10. September 2012 9.00 Uhr

- Einmal Jenseits und zurück - Ein Koffer für die

letzte Reise - Nach der 9.00-Uhr-Messe führt

Pfarrer Anton Straeten durch die Ausstellung in

der Marienkirche

gen und Kleinigkeiten

aus der

griechischen Küche.

Leitung: Leonidas

Efthymiadis

Kosten: 25 € inkl. Imbiss

Anmeldung: bis 31.8.12 bei: Edeltraud Schmitz,

Tel. 02421/73067

E-Mail: edel.schmitz@t-online.de

mindestens 10 Teilnehmer erforderlich

Trudel Zimmer, Gemeindereferentin

Mittwoch, 19. September 2012 8.30 Uhr

- Urgewalt der Natur -

Tagesfahrt ins Ahrtal und zum weltweit höchsten

Kaltwassergeysir in Andernach

Paul-Kuth-Begegnungsstätte,

Schumannweg 20-22

Mo - Fr täglich geöffnet von 14.00 bis 18.00 Uhr

Die besonderen Programmpunkte im September:

Mi 5.9. 9.00 Uhr Morgenbesinnung, anschl. gemeinsames

Frühstück

Mi 12.9. 15.00 Uhr Wir feiern die Geburtstage der

Monate Mai - August

Do 13.9. ab 8.00 Uhr Fußpflege

Mi 19.9. 13.30 Uhr Fahrt über Eupen zum Naturparkzentrum

Botrange, über Kalterherberg zurück

nach Düren

Mi 26.9. 15.00 Uhr Gemütliche Kaffeerunde mit

Waffeln

13


14

Wanderung mit Hermann Schulz

Liebe Wanderfreunde, wir treffen uns mit eventuell

vorhandenem Pkw am Freitag, dem 28.9.2012 um

10.30 Uhr auf dem Annakirmesplatz. Start der

Wanderung ist der Parkstreifen an der Straße in

Einruhr. Von dort geht es auf der linken Seite der

Rur bergauf nach Dedenborn. Hier wandern wir,

nachdem wir uns auf einem sehr schönen Picknikplatz

gestärkt haben, weiter hinab zum Ortsteil

Rauchenauel. Weiter geht es über die

„Ruruferroute“ wieder nach Einruhr: Ein sehr schöner

Weg. Hoffen wir nur noch auf schönes Wetter.

Diesmal vielleicht zum letzten Mal mit Rucksackverpflegung.

Paul Hecken hat uns den Weg gezeigt.

Bei schlechtem Wetter ist eine Änderung

möglich.

Ihr Hermann Schulz

Seniorentagesstätte im PJH

Mittwoch, den 12.September 2012, Besuch des

Flachsmuseums

13.00 Uhr Abfahrt ab Annakirche. Wir besuchen

das Flachsmuseum in Wegberg-Beeck. Es enthält

eine reichhaltige Sammlung alter bäuerlicher Arbeitsgeräte

und alter Volkstrachten. Nach der Begrüßung

wird uns der Weg des Flachses von der

Aussaat bis zum Weben des Leinens vorgestellt.

Anschließend besteht die Möglichkeit zu einem

Spaziergang durch den Bauernhof und den Bauerngarten.

Bevor wir wieder nach Düren fahren,

wird uns eine rheinische Kaffeetafel zur Stärkung

gereicht. Kostenbeitrag 19 €, die Sie bitte bei der

Anmeldung im Gemeindebüro St. Anna entrichten

mögen. Anmeldeschluss ist der 5.9.12.

Der nächste Spielenachmittag findet am 21.9.

um 14.30 Uhr im Saal des Papst-Johannes-

Hauses statt. Bekannte Karten-und Brettspiele laden

wieder zu vergnüglichen Stunden ein. Natür-

lich wird auch das Kaffeetrinken nicht vergessen.

Herzliche Einladung.

Der Tanzkreis trifft sich am 3.9. und 17.9. und

1.10. um 14.30 Uhr im Saal des Papst-Johannes-

Hauses. Es werden Gruppentänze aus allen Ländern

getanzt, die bei Festen aufgeführt werden.

Weitere Besucher aus St. Lukas sind herzlich willkommen.

Der Skatkreis trifft sich jeden Montag und Freitag

von 14.00 bis 17.00 Uhr in der Seniorentagesstätte

im Papst-Johannes-Haus.

Der Seniorenchor trifft sich mittwochs um 15.30

Uhr im Saal des Papst-Johannes-Hauses. Alle Damen

und Herren sind herzlich eingeladen, den Seniorenchor

zu verstärken. Wir freuen uns über alle

Sänger/innen, besonders über männliche Stimmlagen.

Das Erprobte wird in den verschiedenen

Kirchen und bei Festen zu Gehör gebracht.

Die Paramentengruppe benötigt Nachwuchs. Einige

Damen haben sich der Pflege der Paramente

verpflichtet. Als Paramente bezeichnen wir die für

alle sichtbaren Gewänder der Priester und Messdiener.

Auch die Altarwäsche wird liebevoll gepflegt

und wenn nötig ausgebessert. Wir würden

uns sehr über Verstärkung freuen.

Der Handarbeitskreis trifft sich montags von

14.00-17.00 Uhr im MZR des Papst-Johannes-

Hauses, um kreative Dinge herzustellen. Es wird

gehäkelt, gestrickt, gestickt und genäht.

Gottesdienst am Herz-Jesu-Freitag

Feiern Sie am 1.Freitag im Monat um 9.00 Uhr mit

uns Gottesdienst. Anschließend sind Sie herzlich

zur geschwisterlichen Zeit ins Papst-Johannes-

Haus eingeladen.


Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand

Der Pfarrgemeinderat tagt am 28. August. Dort

werden die inhaltlichen Grundlagen für die Beschlüsse

des Kirchenvorstands gefasst, der sich

am 30. August zur Sitzung trifft.

Im Kirchenvorstand stehen im November Neu-

Arbeitskreis Mission St. Lukas

Der Arbeitskreis trifft sich zur Planung des Weltmissionssonntages

und anderer Aktionen am

Ein bisschen Urlaub mit dem PJH

Wenn ein Zoo- Besuch neue Perspektiven vermittelt,

dann ist wieder Ferienzeit im Papst-Johannes

Haus. Mit 60 Teilnehmern auf Fahrrädern mitten

durch die Innenstadt, um Buskosten zu sparen,

das sieht man in Düren auch nicht jeden Tag. Es

ist ein Grundsatz bei den Ferienspielen des PJHs

allen Kindern, auch den finanziell nicht gut gestellten,

eine schöne, preiswerte und unbeschwerte

Ferienzeit zu ermöglichen, damit alle danach in

der Schule etwas erzählen

können.

Unter der Leitung von Martina

Schütz-Berg hatten

sich neun Erzieher und

angehende Sozialarbeiter

ein abwechslungsreiches

Programm überlegt, bei

dem natürlich auch der

soziale Kontakt untereinander

eine wichtige Rolle

spielte. So nahm man mit

50 Kids an der Kinderwallfahrt

in der Annaoktav teil,

die Annakirmes wurde be-

wahlen an. Die

Hälfte der 16

Mitglieder scheidet aus. Wer Interesse an der Mitarbeit

im Kirchenvorstand St. Lukas hat, möge

sich bitte bei Pfr. Hans-Otto von Danwitz melden.

Montag, 10.9.12 von 16.00 bis 17.30 Uhr im Gemeindebüro

St. Bonifatius, An St. Bonifatius 7.

sucht, die Tivolikletterhalle in Aachen, das Wasserlabyrinth

am Dreiländereck, die Märchenspiele

auf der Feste Zons, das Maislabyrinth, das Wildgehege

Hellental, der Cinedom in Köln und das

Toverland in den Niederlanden. Daneben gab es

zahlreiche Spiele und Wettbewerbe in und um das

Papst-Johannes-Haus und die Annaoktav herum,

bei denen man die Anderen und ihr Umfeld besser

kennen lernen konnte.

15


16

Armut hat sicherlich viele Gesichter und manchmal

sind es Kleinigkeiten, die sie offensichtlich

werden lassen. So hatte nicht jedes Kind jeden

Tag genug zu essen und zu trinken dabei, konnte

sich sprachlich nicht äußern, hatte kein Fahrrad

oder war und ist körperlich beeinträchtigt, und

nicht jede Familie kann sich teure Eintrittsgelder

leisten. Dank der Sponsoren der Ferienfreizeit

PJH konnte man aber viele dieser Probleme auffangen

und manche sogar beheben. So möchte

sich das PJH bei diesen Sponsoren und bei den

ehrenamtlichen Betreuern auch an dieser Stelle

herzlich bedanken, denn ohne sie wäre diese besondere

Ferienzeit für die Kinder, die es sicherlich

nötig haben und die eine spezielle Zuwendung

brauchen, eben in dieser attraktiven Form nicht

möglich. „Kinder brauchen Aufmerksamkeit und

Musikalische Highlights

Music of the Light in St. Josef

2010 fand in der Josefskirche ein

außergewöhnliches Saxophonkonzert

statt. Ean Gidman, der

englische Saxophonvirtuose,

verzauberte nicht nur mit diesem Instrument, sondern

mit einer Vielzahl von Blasinstrumenten das

Publikum. Besonderer Reiz des Abends war die

faszinierende Illumination von rund 50 Multifunktionsscheinwerfern,

die das Gotteshaus in ein poetisches

Licht verwandelten. Gefühlvolle Interpretationen

wurden ergänzt

und durch das

Licht perfekt in Szene

gesetzt. Am Freitag,

dem 21. September

um 19.30 Uhr findet

erneut ein Konzert

Ean Gidmans aus

positive Anregungen um

sich gut zu entwickeln, die

bekommen sie bei uns,

auch in den Ferien,“ so die

Betreuer des Programms,

„auch wenn mal keine

Hausaufgaben zu erledigen

sind.“ Das nächste Ferienangebot

startet in den kommenden

Herbstferien, Anmeldungen

und Informationen

hierzu unter der Telefonnummer

: 02421 / 123

915 oder im Internet unter

www.st-lukas.org

Martina Schütz-Berg

der Reihe „Music of the Light“ in St. Josef in der

Piusstraße statt. Der Eintritt beträgt für Erwachsene

10 Euro, für Kinder 5 Euro; Einlass ist ab

19.00 Uhr. Seien Sie herzlich willkommen zu diesem

musikalischen und visuellen Abend.

Pastor Ernst-Joachim Stinkes

Vokal-Total

Chorkonzert mit Werken aus vier Jahrhunderten

am Sonntag, 23.9. um 16.00 Uhr in St. Anna

Ausführende: Figuralchor Dillenburg und Jugendchor

St. Anna und St. Marien

Leitung: Karl-Peter Chilla und Hans-Josef Loevenich

Der Figuralchor der evangelischen Kirchengemeinde

Dillenburg ist ein Kinder- und Jugendchor,

der überregional tätig ist und aus ca. 45 Sängerinnen

und Sängern besteht. Wie der Jugendchor St.

Anna und St. Marien auch hat der Chor bei verschiedenen

Chorwettbewerben seine Leistungsfä-


higkeit bewiesen und mehrere Preise erhalten.

Eintritt:12 €, Kinder bis 12 Jahre sind frei. Karten

und weitere Informationen erhalten Sie im Gemeindebüro

St. Anna Tel. 38898-10, an der

Abendkasse oder bei Kantor Hans-Josef Loevenich

Tel. 0171/5242351.

3. Dürener Orgelherbst vom 30.9. bis

7.10.2012

Samstag, 29.9.2012 19.00 Uhr Christuskirche Düren

Blech & Taste Eröffnungskonzert des 3. Dürener

Orgelherbstes

Werke von Giacomo Puccini, Jürgen Pfiester,

Messe zum Erntedankfest in der

Landwirtschaftskammer

Die Familienmesse am Sonntag, dem 2.

September um 10.00 Uhr findet nicht in der

Anna-Kirche, sondern in der Aula der

Landwirtschaftskammer Ecke Rütger-von-

Scheven-Straße/Langenberger Straße

statt. Der Gottesdienst bildet dort den Beginn

des Erntedankfestes, das sich rund

um das Gebäude anschließt.

Liturgiekreis St. Anna und St. Marien

Am Montag, dem 17. September trifft sich um

17.30 Uhr der Liturgiekreis St. Anna und St. Marien,

um auf die verschiedenen Gottesdienste in der

zweiten Jahreshälfte zu schauen.

Gemeindeausschuss St. Marien

Am 25. September sind alle am Leben von St.

Marien interessierten Gemeindemitglieder zum

Gemeindeausschuss eingeladen. Er beginnt um

20.00 Uhr hinten in der Marienkirche. Es geht um

Traugott Fünfgeld

u.a.,

Blechbläserensemble

„Buccinate Deo“ unter der Leitung von Landesposaunenwart

Jörg Häusler,

Steinmeyer-Orgel: Ansgar Schlei, Organist am

Weseler Dom.

Eintritt: 12 Euro (Kinder bis 12 Jahre frei)

Ein detailliertes Programm erscheint Anfang September

in separat ausliegenden Flyern sowie im

nächsten Pfarrbrief.

Ria Flatten

����������������� ��������������������

gegenseitige Info und ggf. Absprachen für

das, was St. Marien zukünftig in die Pfarre

St. Lukas einbringt.

Caritas

Am 16. September ist der diesjährige Caritassonntag.

Die hl. Messe um 11.30 Uhr

wird an diesem Sonntag von Caritasmitgliedern

zum Jahresthema des Caritasverbendes

„Armut macht krank“ gestaltet.

Unsere diesjährige Caritas-Herbstsitzung ist für

Mittwoch, den 26. September um 17.00 Uhr im

PJH terminiert. Alle Mitglieder aus unseren neun

verschiedenen Caritasbereichen bitte ich, sich

diesen Termin vorzumerken. Die Tagesordnung

wird zeitig allen zugesendet.

Am Sonntag, 30. September ist um 18.00 Uhr die

Senfkornmesse, die auch inhaltlich von Caritasmitgliedern

vorbereitet wird.

Irmtraud Klook

Nacht der offenen Kirchen in St. Anna

Die Nacht der offenen Kirchen am Freitag, 7.

17


18

September steht in St. Anna unter dem Gesamtthema:

Nacht der Lichter und Klänge. Sie

sind wieder eingeladen beim Licht hunderter Kerzen,

bei Musik , bei wohltuender Atmosphäre zu

verweilen, einfach nur da zu sein, eigenen Gedanken

nachzuspüren und sich von den stündlichen

Angeboten anrühren zu lassen. Dazu gibt es zwischen

20.00 und 23.00 Uhr unterschiedliche Möglichkeiten:

Um 20.00 Uhr wird die Modern-dance Gruppe

des TC Schwarz-Rot-Düren Texten in Musik und

Bewegung Ausdruck verleihen.

Bei der Einheit um 21.00 Uhr werden Klarinette

und Orgel, gespielt von Bernd Schmidt, das gesprochene

Wort in Klänge und Melodien verwandeln.

Um 22.00 Uhr werden wir alle zusammen mit der

Gruppe Regenbogen etwas von der Atmosphäre

von Taizé in Texten von Frère Roger, Liedern u.a.

spürbar werden lassen..

Um 23.00 Uhr feiern wir wie in den letzten Jahren

in der Anna-Kirche einen ökumenischen Abschluss

als gemeinsame Agapefeier mit den evangelischen

Christen.

Die Einheiten dauern jeweils etwa 35 Minuten,

damit Sie auch Zeit haben mit anderen ins Gespräch

zu kommen oder in eine andere Kirche zu

wechseln. Wir laden Sie ganz herzlich ein, das

Besondere dieser Nacht zu erfahren. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte den in der Kirche

ausliegenden Flyern.

Inge Rastetter

Stipvisite aus Mavanga

Bischof Maluma aus

der Diözese Djombe ist

zur Zeit in Deutschland,

eigentlich in Bad Neustadt

in Nordbayern. Es

war ihm ein Anliegen,

Düren und hier vor allem

unseren "Mister

Mavanga“ Karl-Heinz Jannes zu besuchen. Er war

der Initiator der Initiative „Wasser für Mavanga“,

mit der die Gemeinde St. Marien den Ort

Mavanga mit Wasser, später mit Strom, dann mit

einem medizinischen Zentrum, Schulen usw. unterstützt

hat. Karl-Heinz Jannes ist zwar vor einem

Jahr als Vorsitzender des Fördervereins St. Marien

für Entwicklung und Frieden zurückgetreten

aber nach wie vor mit seinem ganzen Herzen

noch sehr dem Anliegen verbunden, die Menschen

in Mavanga zu unterstützen. Deshalb hat

es ihn und seine Frau riesig gefreut, dass Bischof

Alfred Maluma ihnen einen Besuch abgestattet

hat. Am Mittag war der Bischof schon bei Traudel

Maas, der Finanzverantwortlichen des Fördervereins,

um mit ihr, ihrem Mann und dem früheren

Pastor von St. Marien, Pfr. Alfred Bergrath zu Mittag

zu essen.

Hans-Otto von Danwitz

„Sehet, welch eine Liebe“ - Vol. 1 der St.

Anna-CD-Produktionen erschienen

Die Kirchenmusik in St. Anna blickt auf eine lange

Tradition zurück. Sie spielt im Gemeindeleben eine

wichtige Rolle und bereichert darüber hinaus

die kulturelle Vielfalt in der Stadt Düren. In den

verschiedenen Chorgruppen, von den kleinsten

Kindern im Vorschulalter bis zum Seniorenchor,

einer gemeindeeigenen Pfarrsingschule, in der

Kinder und Erwachsene Instrumental- und Ge-


sangsunterricht erhalten können, sowie im Pfarrorchester

und in den Instrumentalensembles floriert

ein kirchenmusikalisches Spektrum, das in

der Region einzigartig ist. In Verbindung mit dem

in diesem Jahr gefeierten 175-jährigen Jubiläum

nimmt sich der Verein zur Förderung der Kirchenmusik

der Dokumentation der Kirchenmusik in St.

Anna an. Rechtzeitig zur Anna-Oktav ist unter

dem Titel „Sehet, welch eine Liebe“ Vol. 1 der St.

Anna-CD-Produktionen mit Orgel- und Vokalwer-

���������������������

Erstkommunion 2013

Am Mittwoch, 19.9.12 sind die

Eltern der Erstkommunionkinder

2013 zu einem Informationsabend

um 20.00 Uhr im Thomas

-Morus-Haus, Grüngürtel 41a

herzlich eingeladen. Glaubensgespräch

„In welchen

‚Glaubensschuhen‘ gehe ich?“ für Eltern von

Kommunionkindern und andere Interessierten ist

am Mittwoch, 26.9.12 um 20.00 Uhr im Thomas-

Morus-Haus, Grüngürtel 41a.

Mit und für Familien

Am Sonntag, 23.9.12 laden wir wie jedes Jahr

nach den Sommerferien ganz herzlich zum Familientag

nach der Familienmesse um 9.45 Uhr in

St. Bonifatius ein. Wir treffen uns nach dem Gottesdienst

im Begegnungshaus St. Bonifatius, Friedenstr.

93, um miteinander zu grillen, spielen, klönen…

Bitte Grillfleisch für die eigene Familie mitbringen.

Brot-, Salat- und Kuchenspenden für unser Büfett

wären super. Für Getränke, Grillsaucen, Kaffee

sorgt der Familienausschuss. Eine Anmeldung ist

nicht erforderlich: Also auch etwas für Kurzentschlossene.

Bei schlechtem Wetter gibt es im

Haus ein großes Gesellschaftsspiele-Turnier.

Trudel Zimmer

ken von J.G.

Rheinberger

erschienen.

Dass in dieser

Woche bereits

eine beachtliche Anzahl von Exemplaren verkauft

wurde, bestätigt das vorhandene Interesse. Zum

Preis von 5 € ist die CD natürlich auch weiterhin

im Gemeindebüro St. Anna erhältlich.

Ria Flatten

19

�����������������������

Zum diesjährigenJahresausflug

laden

wir zu einem

Erlebnistag im

Nahetal und Bad Kreuznach ein.

Auf einem der schönsten Winzerhöfe

Deutschlands werden wir eine Weinprobe

und ein Mittagessen genießen und viel Interessantes

über den Weinanbau erfahren. Danach

werden wir den Nachmittag in Bad Kreuznach

ausklingen lassen.

Wann: Montag, den 10.9.2012

Abfahrt: 8.30 Uhr ab Thomas-Morus-Haus, Grüngürtel

41a

Rückkehr: ca. 20.00 Uhr am Thomas-Morus-Haus

Anmeldung ist am Montag, dem 3.9.2012 von

9.30 - 12.00 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr in der

Seniorenstube im Thomas-Morus-Haus. Bei der

Anmeldung ist der jeweilige Kostenbeitrag zu entrichten.

Bei Nichtteilnahme kann dieser nicht erstattet

werden! Die Anmeldungen werden in folgender

Reihenfolge berücksichtigt:

1. Mitglieder der kfd St. Antonius: 10 Euro

2. Angehörige der Mitglieder: 20 Euro (falls noch

Plätze frei sind)

3. Nichtmitglieder: 20 Euro (falls noch Plätze frei

sind)

Im Kostenbeitrag enthalten sind die Fahrt, das


20

Bratenbufett mit Salatbar, ein Reblehrgang mit

Weinverkostung sowie eine Kellerbesichtigung.

Wir freuen uns auf einen schönen Tag in geselliger

Runde!

Ute Fisches, 1. Vorsitzende

Marlene Klee, 2. Vorsitzende

Termine:

St. Antonius:

Freitag, 7.9. von 20.00-22.00 Uhr Nacht der offenen

Kirchen

Sonntag, 16.9. 11.15 Uhr hl. Messe zum Caritasssonntag

mit Krankensalbung, anschließend Suppenessen

im Thomas-Morus-Haus

Samstag, 22.9. 18.30 Uhr Vorabendmesse zum

Kirchweihfest mit Chor

Termine der KAB:

Mittwoch, 19.9. 18.00 Thomas-Morus-Haus:

Frauenliturgie, Thema: Sophie Scholl, mit Film

St. Bonifatius

Montagstreff der KFD St. Bonifatius 3.9.2012 im

Pfarrhaus, An St. Bonifatius 5; 15.00 Uhr

Mittwoch 5.9. 20.00 Uhr Mittwochskonzert mit Ma-

������������������

Gemeindeausschusssitzung

St. Josef

Alle Interessierten der

Gemeinde St. Josef sind

eingeladen zur nächsten

Gemeindeausschusssitzung

von St. Josef am Donnerstag, dem 6. September

um 19.45 Uhr im Saal des Roncallihauses.

Gemeindeausschusssitzung St. Cyriakus

Die nächste Gemeindeausschussitzung St. Cyriakus

ist am Donnerstag, dem 27. September. Die

riusz Cierplikowski. Er spielt Werke von Bach,

Mendelssohn, Franck und Dupré

Predigtreihe zum „Jahr des Glaubens“ vom 14.9.

– 5.10.

Sonntag, 23.9. 9.45 Uhr Familienmesse, anschl.

Familientag im BHB

Ühledömchen:

Russisch-orthodoxer Gottesdienst jeweils 9.30

Uhr am Sonntag, 2.9.; Sonntag, 16.9.; Samstag,

22.9.

Krankenhaus Düren:

Samstag, 1.9. 18.00 Uhr Festlicher Hallengottesdienst,

Kirchenchor St. Johannes-Evangelist, Ltg.:

Walter Drees, Gürzenich

Samstag, 29.9. 18.00 Uhr: Festlicher Hallengottesdienst;

Gruppe „Conspirito“ St. Anna, Ltg. Hans

-Jos. Löevenich

Karmel

Abendliche Festmesse am Montag, 1. Oktober um

19.00 Uhr. Zelebrant: Herr Weihbischof Dr. Heiner

Koch, Köln.

���������������������

Sitzung beginnt – anders als üblich – bereits

um 19.00 Uhr und findet in der Alten

Kirche statt.

Gemeinsamer Messdienerausflug

Die Messdiener der Gemeinden St. Cyriakus

und St. Josef fahren am Samstag,

dem 22. September in das niederländische

Städtchen Valkenburg und besuchen

dort die Mergelgrotten und weitere Sehenswürdigkeiten.

Alle notwendigen Informationen

entnehmen die Messdiener bitte ihren eigenen

Info-Mails und den Mitteilungen über die Messdienerpläne.


Erntedank

Wie bereits in den letzten Jahren findet am Erntedanksonntag,

dem 30. September um 10.00

Uhr ein Familiengottesdienst im Reitstall Feil an

der Kuhbrücke statt. An diesem Tag ist zugleich

der Eröffnungsgottesdienst der Kommunionkinder

aus St. Cyriakus und St. Josef. Im Anschluss

an die heilige Messe findet die Tiersegnung

statt, zu der Sie gerne Ihre vierbeinigen Lieblinge

mitbringen dürfen. Familie Feil sorgt nach

dem Gottesdienst wieder für das leibliche Wohl.

Seien Sie herzlich willkommen.

Pastor Stinkes

Gottesdienst mit Krankensalbung

Gottesdienst mit Krankensalbung, 25.9.2012,

15.00 Uhr, Festsaal Schenkel-Schoeller-Stift

„Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in

seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit

der Kraft des Heiligen Geistes. Der Herr, der

dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner

Gnade richte er dich auf.“ (Jak 5,14)

Die Krankensalbung will dem bedürftigen Menschen

Trost, Ermutigung und Kraft schenken.

Das Sakrament der Krankensalbung will Menschen

in schwerer Krankheit oder vor einer

schweren Operation bestärken und beruhigen.

Auch kann es ältere Menschen mit Altersschwäche

oder Demenz ermutigen und bestärken. Die

Spendung kann in jedem Lebensalter angebracht

sein. Dazu laden wir alle Gläubigen aus

der Gemeinde St. Lukas und darüber hinaus ein.

Unsere Räumlichkeiten sind behindertenfreundlich

und barrierefrei.

Kirchenchor Niederau mit neuem Vorstand,

neue Mitglieder begrüßt

Der Kirchenchor der Gemeinde St. Cyriakus hat

in seiner Versammlung vom 12.6.2012 einem

neuen Vorstand sein Vertrauen ausgesprochen.

Neuer erster Vorsitzender ist Herbert Gerigk.

Ihm zur Seite

stehen die KassiererinAnnemie

Fechtner,

die Schriftführerin

Dr. Monika Niemöller und als Beisitzerin

Renate Bussmann.

Die Chorleiterin Sabine Gerigk-Drees gab einen

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr. Da die Gemeindekirche

St. Cyriakus in absehbarer Zeit in

eine Grabeskirche umgewandelt wird, beschloss

der Kirchenchor, zu diesem Ereignis mit den

Planungen für ein großes Konzert zu beginnen.

Neben Ehrungen für langjährige Sängerinnen

und Sänger konnten erfreulicherweise auch

neue Chormitglieder begrüßt werden. Man war

sich einig, dass die aktuellen und zukünftigen

Veränderungen innerhalb der Pfarre St. Lukas

und ganz besonders in der Gemeinde St. Cyriakus

besonders auch den Kirchenchor vor neue

Herausforderungen stellt. Der neue Vorstand

bekam den Auftrag, dem Kirchenchor eine Stimme

in den Gremien der Pfarre zu geben. Der

Wandel und die Herausforderungen der Zukunft

sollen aktiv und konstruktiv mitgestaltet werden.

Herbert Gerigk

21


22

Übersicht über die regelmäßigen Gottesdienste in St. Lukas

Samstag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.30 St. Anna, Beichtgelegenheit

16.00 Haus St. Anna, hl. Messe

16.00

St. Bonifatius, Beichtgelegenheit

St. Cyriakus, hl. Messe

17.00 (Rosenkranzgebet ab 16:30

Uhr)

17.00 St. Bonifatius, hl. Messe

17.30

Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

St. Marien, hl. Messe

18.00 Am 3. Sa im Monat: Gottesdienst

der JuGe

18.00

St. Antonius, Beichgelegenheit

18.30 St. Antonius, hl. Messe

18.30

Sonntag

St. Josef, hl. Messe

7.30 St. Anna, Laudes

7.30 Karmel, hl. Messe

8.00 St. Anna, hl. Messe

8.00

St. Augustinus Krankenhaus,

hl. Messe

8.30

St. Bonifatius, hl. Messe

in poln. Sprache

9.00

Krankenhaus Düren,

hl. Messe

9.45 St. Bonifatius, hl. Messe

9.45

Marienkloster Niederau,

hl. Messe

10.00 St. Anna, hl. Messe

10.00 St. Cyriakus, hl. Messe

10.00 St. Josef, hl. Messe

10.30

Kloster St. Peter Julian,

hl. Messe

11.00 Ritastift, hl. Messe

11.00 St. Marien, hl. Messe

11.15 St. Antonius, hl. Messe

11.30 St. Anna, hl. Messe

18.00 St. Anna, hl. Messe

19.00

Nur am 1. So im Monat:

St. Marien, Taizégebet

Montag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 St. Antonius, hl. Messe

9.00 St. Marien, hl. Messe

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

18.00 St. Cyriakus, hl. Messe

18.00 Krankenhaus Düren, Wortgottesdienst

mit Kommunionfeier

Dienstag

7.30 Karmel, hl. Messe

7.55 St. Bonifatius, Schulgottesdienst

9.00 St. Anna, hl. Messe

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

18.30 St. Augustinus Krankenhaus,

hl. Messe

19.00 MGH, hl.. Messe

Mittwoch

7.30 Karmel, hl. Messe

8.00 St. Marien, Schulgottesdienst

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 Kinderheim St. Josef, hl. Messe

(bei Exequien in St. Bonifatius)

15.30 Krankenhaus Düren, euch.

Anbetung

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian, hl.

Messe

18.30 Krankenhaus Düren, hl. Messe

19.00 St. Bonifatius, hl. Messe in

polnischer Sprache

Donnerstag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 St. Antonius, hl. Messe

17.00 Marienkloster Niederau,

hl. Messe

17.00 St. Bonifatius,

Rosenkranzgebet

Am 1. Do im Monat: Betstunde

für geistliche Berufe

17.30 Kloster St. Peter Julian,

hl. Messe

18.30 St. Marien, hl. Messe

19.00 MGH, hl. Messe (ab 18:30 Uhr

euch. Anbetung)

Freitag

7.30 Karmel, hl. Messe

9.00 St. Anna, hl. Messe

9.00 Kinderheim St. Josef, hl. Messe

(bei Exequien in St. Bonifatius)

15.00 Nur am 3. Fr im Monat:

Seniorenzentrum Weyerfeld,

hl. Messe

15.00 St. Augustinus Krankenhaus,

Geistliche Musik

15.30 Anna Schoeller Haus, hl. Messe

17.00 St. Bonifatius, Rosenkranzgebet

17.30 Kloster St. Peter Julian,

hl. Messe

18.00 Nur am 1. Fr im Monat:

St. Bonifatius, hl. Messe

18.30 Krankenhaus Düren,

hl. Messe


Adressen unserer Gottesdienstorte:

St. Anna: Annaplatz 7

Haus St. Anna: Waisenhausstraße 8

Kloster St. Peter Julian: Kölnstraße 62

Ritastift, Rütger-von-Scheven-Str. 81

St. Antonius: Grüngürtel 41

St. Bonifatius: An St. Bonifatius 5;

Krankenhaus Düren: Roonstraße 30

Anna-Schoeller Haus: Schoellerstraße 28

Karmel: Kölner Landstraße 261; Kinderheim St. Josef: An St. Bonifatius

10

IMPRESSUM

Der Pfarrbrief St. Lukas erscheint monatlich. Wir bitten um Ihr

Verständnis, wenn einzelne Artikel aus Platzgründen gekürzt

erscheinen.

Herausgeber:

Pfarre St. Lukas, Annaplatz 8, 52349 Düren

Tel: 0 24 21 / 388 98 - 62 Fax: 0 24 21 / 388 98 - 31

pfarrbrief@st-lukas.org

Besuchen Sie uns online: www.st-lukas.org

Redaktion: Gemref. Stefan Uerschelen (verantw.), Eva Franke,

Bernd Ollig, Markus Schnitzler, Pfr. Ernst-Joachim Stinkes

St. Cyriakus: Cyriakusstraße

8

Marienkloster: Kreuzauer

Straße 211

St. Augustinus Krankenhaus

Lendersdorf: Renkerstraße

45

St. Josef: Piusstraße 40

Muttergotteshäuschen, Zülpicher Straße

Seniorenzenturm Weyerfeld, Im Weyerfeld 1-3

St. Marien: Hoeschplatz

Anschrift der Redaktion:

Pfarre St. Lukas

Gemeindebüro St. Anna

Annaplatz 8

52349 Düren

Tel. 0 24 21 / 388 98 - 62

pfarrbrief@st-lukas.org

Druck:

Häuser KG, Köln

Bitte senden Sie uns Artikel an pfarrbrief@st-lukas.org

Redaktionsschluss für Oktober 31.8.2012

23


24

Wir sind gerne für Sie da:

Pastoralpersonal in St. Lukas

Pfarrer Hans-Otto von Danwitz,

Annaplatz 8, Tel. 38898-12,

hans-otto.von-danwitz@st-lukas.org

Gemeindereferentin Christina Ruegenberg,

Annaplatz 8, Tel. 38898-22,

christina.ruegenberg@st-lukas.org

Pfarrer Ernst Joachim Stinkes,

Piusstr. 40, Tel. 9580522, ernst-joachim.stinkes@st-lukas.org

Gemeindereferent Stefan Uerschelen,

An St. Bonifatius 7, Tel. 38898-62,

stefan.uerschelen@st-lukas.org

Pfarrer Josef Wolff,

An St. Bonifatius 5, Tel. 38898-32, josef.wolff@st-lukas.org

Gemeindereferentin Trudel Zimmer,

An St. Bonifatius 7, Tel. 38898-42,

trudel.zimmer@st-lukas.org

Gemeindebüros

Gemeinden St. Anna / St. Marien, Frau Finck

Annapl. 8, Tel. 38898-10

anna@st-lukas.org

Mo - Fr 9.30 - 11.30 Uhr

Gemeinde St. Marien

In der Marienkirche, Hoeschplatz, Tel. 38898-23.

marien@st-lukas.org

Mo 8.30 - 9.00 und 9.30 - 10.00 Uhr

Do 17.30 - 18.30 Uhr

Gemeinde St. Bonifatius, Frau Kuckertz

An St. Bonifatius 7, Tel. 38898-30

bonifatius@st-lukas.org

Mo, Mi, Do, Fr 9.30 - 11.30 Uhr, Mi 15.00 - 17.00 Uhr

Gemeinde St. Antonius, Frau Trump

Grüngürtel 41 Tel. 392688

antonius@st-lukas.org

Di 15.00 - 17.30 Uhr, Do 9.30 - 12.00 Uhr

Gemeindereferentin Susanna Jung

Annaplatz 8, Tel. 38898-72 susanna.jung@st-lukas.org

Pastoralreferent Wolfgang Weiser,

An St. Bonifatius 7, 491049, wolfgang.weiser@st-lukas.org

Pfarrer Anton Straeten, Poliusstr. 3, Tel. 15982

Pfarrer Vincenz Nguyen van Tung,

Beethovenweg 57 Tel. 6937537

Diakon Hermann Schulz hermann.schulz@ymail.com

Diakon Raymund Schreinemacher, Scharnhorststraße 104

Tel. 37718 raymund@schreinemacher.net

Gemeinde St. Josef, Frau Schlump

Piusstrasse 40, Tel. 958050

josef@st-lukas.org

Di, Do 10.00 - 12.00 Uhr, Do 16.00 - 18.00 Uhr,

Fr 15.00 - 17.00 Uhr

Gemeinde St. Cyriakus, Frau Fechtner

Cyriakusstr. 8, Tel. 58988

cyriakus@st-lukas.org

Mo 16.00 - 18.00 Uhr, Do 10.00 - 12.00 Uhr

Pfarrverwaltung St. Lukas, Frau Vitzer

Annaplatz 8, Tel. 38898-96 pfarrverwaltung@st-lukas.org

Mo, Di, Do 8.00 - 13.00 Uhr

Homepage

www.st-lukas.org

Priesternotruf: 5990

Telefonseelsorge: 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222

Spendenkonto St. Lukas:

Sparkasse Düren, BLZ 39550110, Konto 613372.

Durch die Zweckangabe kommt das Geld dem jeweiligen Zweck in den sechs Gemeinden zugute.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine