Pfarrbrief 26.pdf - Pfarrverband Schöllnach-Riggerding-Außernzell

pfarrei.riggerding.de

Pfarrbrief 26.pdf - Pfarrverband Schöllnach-Riggerding-Außernzell

Unser Pfarrbrief

das Forum der Pfarrgemeinden

Schöllnach und Riggerding

Nummer 26/2012

17.12.2012 - 30.12.2012

Wo zwei oder drei in meinem Namen

versammelt sind, da bin ich mitten unter

ihnen (Matthäus 18,20)



Johannes 1,1-18


Johannes erzählt die Weihnachtsgeschichte

als Weltgeschichte.

Darum erzählt er auch nicht direkt

von Weihnachten, sondern singt,

lobt und preist das Ganze. Es gibt

nicht wenige, die der festen Überzeugung

sind, dass es in der Bibel

keine schöneren Worte gibt und

vielleicht überhaupt keine edleren

Worte als die am Anfang des Johannesevangeliums,

ein Anfang,

der so etwas ist wie der Anfang der

Welt überhaupt: Im Anfang war

das Wort, und das Wort war bei

Gott, und Gott war das Wort. Das

ist Weltgeschichte aus der Feder

des Johannes. Gott – das Wort;

später dann Licht und Finsternis;

das Wort, das Fleisch wurde; die

Herrlichkeit des Vaters. Eine dichte

Fülle von schönen Worten – als

stünden wir vor einem herrlichen,

fremden Portal und wollten hineingehen.

Aber die Worte sind zugleich auch

fern und fremd, die Gedanken sind

verschlungen und wir bemerken

bald: das Portal hat gar keinen

Türgriff. Wir können nichts öffnen;

wir kommen nicht hinein. Und während

wir noch nachdenken und

versuchen, dieses prächtige Tor zu

öffnen, um die neue Welt dahinter

zu betreten, öffnet sich das Portal

von innen, und eine Stimme sagt:

Das Wort ward Fleisch … Und ein

Mensch verlässt dieses Tor zum

Himmel und wohnt unter uns. Wir

können den Himmel noch nicht

betreten; aber der Himmel findet

seinen Weg zu uns. Das ist Weihnachten.

Das bleibt auch die Geschichte

der Welt.

Michael Becker

Inhaltsangabe:


Adveniat: Mitten unter euch 1

Ausgelegt 2

Inhaltsangabe 2

Pfarrer Josef Göppinger 3

Licht von Bethlehem, Licht für den Frieden

Weihnachtswünsche: Pfarrbriefteam

4

Eine Welt Team 5

Diözese Passau: Einkehrabende 5

Den Kopf voll Flöhe 6

Liebe Firmlinge

Seniorenclub, Geburtstage, Namenstage

7

Bücherei Riggerding 8

Ministranten Schöllnach, Riggerding 9

Gottesdienstordnung 10

Hausgottesdienst im Advent 15

Was ist los im Pfarrverband? 15

Kiga St. Anna, OCV Riggerding: Weihnachten 16

Riggerding: Kirchenverwaltung, PGR 17

Rumänienhilfe: Dank 17

KDFB Schöllnach: Talentschuppen 18

Kiga St. Josef, OCV Schöllnach: Weihnachten 19

Gemeindebücherei Schöllnach 20

Dorfverein Poppenberg, Lehenreuth, Rieden 20

KAB Schöllnach: Geldübergabe, Weihnachten 21

Kinderseite 22

Die Realschule stellt sich vor 23

Deklaration der Menschenrechte 24

Unser schwarzes Brett 25

Die Heiligen der Woche 26

Ham`s scho g`hört? 27

Das Warten verpasst 28

- 2 -

Herausgeber: Kath. Pfarramt

94508 Schöllnach, Pfr. Josef Göppinger

Tel. 09903/8401 Fax 09903/941127

E-Mail:

pfarramt.schoellnach@bistum-passau.de

Besuchen Sie unsere Pfarr-Homepage:

http://www.pfarrei-schoellnach.de

Redaktion: J. G. Matsche, N. Pflug

und R. Zitzlsberger

Druck und Vertrieb: G. Baier, M. Triendl

Gesamtauflage: 950 Einzelpreis: 0,60€

Redaktionsschluss für den nächsten

Pfarrbrief 1/2013 (31.12.12. – 13.01.13)

ist Montag der 17.12.2012




Liebe

Pfarrbriefleserinnen und

Pfarrbriefeser!

Wie kommt Gott in diese Welt?

Diese Frage bewegt die verschiedenen

Religionen. Das Christentum gibt seine

Antwort an Weihnachten: Gott

wird geboren. Er kommt zur Welt als

Kind, leiblich geboren von einer Frau.

Er tritt nicht in Kampfrüstung auf wie

die Göttin Athene, die kriegsbereit

dem Kopf des Zeus entspringt. Jesus

kommt ohne Waffen. Ihn zeichnet

aus, was heute „hohe Vulnerabilität“

genannt wird.

Und wie jedes Neugeborene ist er

äußerst verwundbar. Er ist darauf angewiesen,

dass andere für ihn sorgen

und ihm Schutz bieten. Jesus wird

nicht als Königssohn in einem prunkvollen

Palast geboren, er wird hineingeboren

in die Armseligkeit eines

Stalles. Seine Familie verlässt ihren

- 3 -

Wohnort und findet keinen Platz in

der Herberge. Sie muss vor Mord

und Totschlag einer skrupellosen

Staatsmacht nach Ägypten fliehen.

Jesus ist ein Kind mit Migrationshintergrund,

das den Gefährdungen

des Lebens besonders ausgesetzt ist.

Mit dem Weihnachtsevangelium

führt die Bibel die Verwundbarkeit

Jesu anschaulich vor Augen. Verwundbarkeit

aber ist ein hochaktuelles

Thema, insbesondere im Blick

auf die sieben Milliarden Menschen

auf unserer Erde, die dieser Vulnerabilität

in besonderer Weise ausgesetzt

sind.

Wie viele dieser Menschen in der

südlichen Hemisphäre werden an

Hunger, Krankheit und Verelendung

sterben? Wie viele Menschen spüren

diese Verwundbarkeit am eigenen

Leib, weil Dürren, Missernten

und Überschwemmungskatastrophen

als Folgen der Klimakatastrophe

ihnen die Lebensgrundlagen

rauben. Wie viele werden verwundet,

weil wir uns in den reichen

Ländern immer mehr eine Mauer

der Unverwundbarkeit errichten und

uns abschotten wie in einem goldenen

Käfig.

Auf die Wunden der Welt antwortet

Gott nicht, indem er sich selbst

unverwundbar macht und unverwundbar

bleibt. Er wird Mensch

und offenbart sich als schutzbedürftiges

Kind. Um leben zu können

braucht dieses Kind den Geburtsschmerz

der Mutter Maria, den

Besuch der armseligen Hirten, die





Gaben der dahergelaufenen Sterndeuter

und den beharrlichen Beistand

des Vaters Josef. Ohne die

hingebungsvolle Zuwendung anderer

Menschen stirbt ein Neugeborenes

in kürzester Zeit.

Unbestreitbar ist es wichtig, sich vor

Verletzungen zu schützen. Aber dies

allein reicht nicht für ein humanes

Leben. Es braucht auch Menschen,

die sich in der Liebe verletzlich machen.

Erst das macht das menschliche

Leben human: die gewagte Hingabe.

Sie wird sichtbar, wenn Menschen

zu Kindern Ja sagen und für

sie sorgen, wenn gefährdete Menschen

Schutz erfahren, wenn die

Wunden von Krankheit und Leid

Pflege und Heilung erfahren.

Das Weihnachtsfest setzt auf das

Wagnis der Verwundbarkeit, der

Liebe und der Hingabe.

(Gedanken von Hildegund Keul)

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und

Gottes Zuversicht im Neuen Jahr

2013

wünschen Euch die Seelsorger

des Pfarrverbandes

Josef Amalraj

Stefan Stadler

- 4 -

Eine Aktion der Feuerwehren

Das Friedenslicht wird am 23. Dezember in

der Geburtskirche Jesu in Bethlehem entzündet.

Nach einem feierlichen Gottesdienst

kommt das Friedenslicht per Autokonvoi

zum Flughafen nach Tel Aviv und wird mit

dem Flugzeug nach Wien-Schwechat geflogen.

Dort segnet der Kardinal von Wien das

Friedenslicht noch einmal. Danach wird es

über ganz Österreich verteilt und wird auch

von den Wehren des Landkreises Passau

an der österreichischen Grenze übernommen

und kommt so in den Landkreis Deggendorf.

In Riggerding und Schöllnach

wird das Licht aus Bethlehem

jeweils vor der Kindermette

von der jeweiligen Feuerwehr

in die Kirche gebracht.

Das Licht wird von der Feuerwehr Taiding

auch in der Dorfkapelle von Oblfing aufgestellt

und dort an den beiden Weihnachtsfeiertagen

brennen.

Mit dem Licht von Bethlehem wird eine Kerze

entzündet, die unmittelbar bei der Krippe

aufgestellt sein wird und die während der

ersten Weihnachtstage fortwährend brennt.





Das Pfarrbriefteam

wünscht allen Lesern

ein friedvolles

Weihnachtsfest

und ein gutes neues

Jahr 2013

*********************************

Allen unseren

Gönnern und

Förderern wünschen

wir von Herzen

ein gesegnetes

Weihnachtsfest

und ein gutes

Neues Jahr

Für das Eine-Welt Team

Sonja Habereder

Anneliese Schönberger

und Familie Käser

- 5 -

Diözesanstelle für geistliche

Berufe und Dienste der Kirche

DER BERUFUNGSPASTORAL

Für alle Mitglieder der Gebetsgemeinschaft

für geistliche Berufe

(PWB) im Bistum Passau und für

alle Berufungsbeauftragten der

Pfarrgemeinderäte, sowie für alle

Interessierten, veranstaltet die

Diözesanstelle für Geistliche Berufe

und Dienst der Kirche regionale

Einkehrabende.

Im Zentrum der Abende steht neben

einem Erfahrungsaustausch

besonders das Jahresthema der

Berufungspastoral „Werde was du

bist“.

Gestaltet wird das Programm von

Sr. Marika Wippenbeck und Diakon

Mario Unterhuber.

Die Termine:

Dienstag, 08. Januar 2013 in

Passau, Haus Spektrum Kirche

Donnerstag, 10. Januar 2013 in

Winzer, Pfarrheim St. Franziskus

Mittwoch, 23. Januar 2013 in

Simbach/Inn, Pfarrheim St. Marien

Die Veranstaltung dauert jeweils

von 19.00 bis 21.00 Uhr

Anmeldung telefonisch unter

0851-393 2301 oder 0151-180

299 25,per Mail: berufederkirche@bistum-passau.de

Anmeldeschluss ist: 07.01.2013





Mit diesem Segen nahm am 02. Advent Diakon fr. Stephan Stadler OSB mit den

beiden Oberministranten Markus Feuchtinger und Johanna Duschl, im Beisein aller

Ministranten Jakob Sauer in die Schar der Riggerdinger Ministranten auf. Zugleich

wurde Johannes Pledl verabschiedet.

Auf die Fürsprache des

heiligen Tarcisius,

Patron aller Ministrantinnen

und Ministranten

segne Dich Gott

mit einem Herzen voll Glauben

damit Du Feuer und Flamme bist

für das, was Du tust.

Mit einer Hand voll Liebe

damit Du nie vergisst,

um was es geht.

Mit einem Bauch voll Mut,

damit Du stehen bleibst

wenn die Angsthasen davon laufen.

Mit einem Kopf voll Flöhen,

damit Dir die Flausen nie vergehen.

Mit einem Ohr voll Glocken,

- 6 -

damit Du es läuten hörst,

wenn Gott Dich braucht.

Mit einem Schuh voll Glück,

damit Du nie ins Unglück stolperst.

Und mit einem Rücken voll Flügel,

damit Du deine Gemeinschaft

stärkst und Aufschwung verleihst.

Das sei Gottes Segen für Dich,

damit Du mit Freuden Gott und

den Menschen dienst in der Kirche

und auf den Strassen der Welt

- ein Leben lang.

So segne Dich

der menschenliebende Gott,

der Vater, der Sohn und

der heilige Geist.

Amen.





Liebe Firmeltern,

liebe Firmlinge,

Feuer spielt in allen Weltreligionen

und Menschheitsgeschichten eine

über-ragende Rolle. Schon in der

Antike spiegelt sich seine Bedeutung

in zahl-reichen Mythen, etwa

im Mythos des Prometheus. „Feuer“

ist ein urmensch-liches Symbol, ein

Archetypus, der zu unseren elementaren

Welterfahrungen gehört. Nicht

von ungefähr sind Feuer, Rauch und

Beben im Alten Testament ganz

zentrale Begleiterscheinungen einer

Gotteserscheinung. Wir Christen ent

-zünden in der Osternacht am Osterfeuer

die Osterkerze, Sinnbild der

Auferste-hung Jesu Christi, der von

sich selbst sagt:

Ich bin das Licht der Welt

(Joh. 8,12).

- 7 -


Nach dem Zeugnis der Apostelgeschichte

zeigt sich der Heilige

Geist „in Zungen wie von Feuer“.

Die Kraft dieses Geistes ist es, die

den jungen Menschen bei ihrer Firmung

zugesagt wird und hilft, das

eigene Lebensfeuer im Innersten

zu erspüren und so den Sinn des

Daseins auszuloten: Feuer und

Flamme zu sein für Gott, die Menschen

und die gesamte Schöpfung,

– eben alles Lebendige. Die äußeren

Voraussetzungen (mit) zu

schaffen, damit in Kindern und

Jugendlichen dieses Feuer immer

wieder neu entfacht werden kann

und nicht erlischt, das ist das Anliegen

unserer Firmvorbereitung. In

diesem Jahr haben wir daher

bewusst unsere Firmaktion auch

thematisch unter das Motto „Das

Feuer in dir“ gestellt.

Um das Fest der Firmung Ihrer Kinder

in rechter Weise vorbereiten zu

können, dürfen wir Sie, liebe Firmeltern,

zu einem ersten Elternabend

am

Dienstag, dem 08. Januar 2013,

19.30 Uhr in die Aula der

Mittelschule Schöllnach

einladen.

Herr Jesus Christus,

wie sich bei einem Feuer ein

Holzscheit am anderen entzündet,

so wollen auch wir deine

Frohe Botschaft weitersagen.

Hilf uns dabei. Amen.

Ihr /Euer Diakon




Seniorenclub: 18. Dezember 2012 Adventsfeier

Zum Geburtstag gratulieren wir

17.12. Rosa Eder, Geßling 71 J.

18.12. Karl Hartmann, Am Stockacker 73 J.

18.12. Josef Killinger, U. Poppenberger Str. 85 J.

19.12. Anna Konhäuser, Schosserweg 89 J.

21.12. Rosemarie Müller, Schosserweg 73 J.

23.12. Alois Geier, Adlmanning 79 J.

25.12. Therese Lohberger, Sandweg 73 J.

25.12. Christa Winnerl, Schuttholz 81 J.

26.12. Josef Maier, Oblfing 90 J.

26.12. Theresia Perzl, Schosserweg 86 J.

28.12. Rudolf Gschwendtner, Hochstr. 72 J.

Ihren Namenstag können feiern:

Durch die Taufe wurden in unsere

Pfarrgemeinde aufgenommen

Benedikt Josef Schuster, Geßling

Sophia Karolina Memminger, Bachstr.

Wir bitten im Gebet für unsere Verstorbene

24.11. Martin Häfner, Winzer 41 J.

28.11. Alois Moser, Simmetsreuth 86 J.

09.12. Josef Schuster, Vorading 59 J.

17.12. Jolanda, Lazarus

18.12. Philipp

19.12. Petrus, Benjamin, Konrad

20.12. Regina, Heinrich, Hoger

21.12. Peter, Richard, Hagar

22.12. Jutta, Marian

23.12. Yvonne, Dagobert, Viktoria, Johannes

- 8 -

24.12. Adele, Adam, Eva, Hanno, Adelbert

25.12. Natal, Eugenia, Anastasia

26.12. Stephanie, Stephan, Richlinde

27.12. Johannes, Fabiola, Walto

28.12. Julia, Hermann, Otto

29.12. Thomas, Tamara, David, Lothar

30.12. Germar, Felix

Öffnungszeiten der Bücherei Riggerding

jeweils nach dem Gottesdienst für 1 Stunde

13.01.13, 27. 01.13, 10. 02.13, 24. 02.13

Sollte kein Sonntagsgottesdienst stattfinden,

Öffnungszeit: 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr




Ministranten

Wochendienst 17.12. - 21.12. Reitberger Marcel, Lanzendorfer Jonas

Sa 22. Dezember 18.00 Uhr Killinger Anja, Simmeth Tanja, Früchtl Silke,

Streicher Christina, Beermann Jaqueline, Widera Lukas,

Herzig Mathias

So 23. Dezember 10.00 Uhr Weber Anna, Killinger Philipp, Seidl Paula, Schütz Laura,

Altmann Tobias, Baumgartner Julia, Tuchek Julia

Mo 24. Dezember 22.00 Uhr Roscher Anna, Roscher Eva, Roscher Paul,

Wilhelm Juliane, Wilhelm Leonie, Lohberger Lea,

Paulik Alexander

Di 25. Dezember 10.00 Uhr Jung Carola, Memminger Florian, Weidinger Tobias,

Bernauer Marius, Jung Dominik, Glashauser Sonja,

Käser Bettina

Mi 26. Dezember 10.00 Uhr Reitberger Marcel, Lanzendorfer Jonas, Neubauer Simon,

Framersberger Jonas, Hierbeck Franziska, Lieb Theresa,

Drasch Eva Maria

Sa 29. Dezember 18.00 Uhr Killinger Anja, Simeth Tanja, Früchtl Silke,

Streicher Christina, Reitberger Natalie, Reitberger Adrian,

Beermann Jaqueline

So 30. Dezember 10.00 Uhr Punzmann Veronika, Killinger Philipp, Weber Alex,

Frisch Johannes, Blechinger Isabell,

Weber Christina,

Sagerer Martin

Taufe: Mi 26.12. 11.30 Uhr Drasch Eva Maria,

Hierbeck Franziska


Probe zur Christmette:

24.12. um 10.00 Uhr

Ministrantenstunde und

Einteilung der Sternsinger:

29.12. um 14.00 Uhr

Bitte alle kommen !!!!!!!

Wochendienst der Riggerdinger Ministranten

Montag, 17.12. bis Freitag, 21.12. sntr

Montag, 24.12. bis Freitag, 28.12. kvbe

Montag, 31.12. bis Freitag, 04.01. adgl

- 9 -





GOTTESDIENSTORDNUNG

OTTESDIENSTORDNUNG

des Pfarrverbandes Schöllnach - Außernzell - Riggerding

Dienstag, 18. Dezember

19.00 Außernzell Bußfeier ußfeier

Mittwoch, 19. Dezember

15.00 Schöllnach Katholischer Gottesdienst im Seniorenheim Rosenium

19.00 Schöllnach Gebetskreis im Jugendheim

19.00 Riggerding Bußfeier ußfeier / rt

Donnerstag, 20. Dezember

8.30 Schöllnach Gottesdienst der Mittelschule

19.00 Schöllnach Bußfeier ußfeier

Freitag, 21. Dezember Hl. Ambrosius, Bischof von Mailand

9.00 Schöllnach Gottesdienst der Grundschule

16.00 Riggerding Gottesdienst / sn

▫ Für alle Armen Seelen (von den Spendern)

▫ Elisabeth Lorenz für Eltern, Bruder und Verw.

▫ Berta Sigl für Eltern und Onkel Josef

▫ Fam. Stetter für Peter Schon

Außernzell:

BEICHTGELEGENHEITEN IM PFARRVERBAND

Di 18.12. 19.00 Uhr Bußfeier

Sa 22.12. 15.00 Uhr

Riggerding:

Mi 19.12. 19.00 Uhr Bußfeier

So 23.12. 9.00 Uhr

- 10 -

Schöllnach:

Do 20.12. 19.00 Uhr Bußfeier

Sa 22.12. 17.00 Uhr

So 23.12. 9.00 Uhr





SAMSTAG - VORABENDGOTTESDIENST 22. DEZEMBER 2012

Opfergabe für unsere Pfarrkirche KH: Be LK: Be

Lesung 1: Mi 5,1-4a Lesung 2: Hebr 10,5-10 Ev: Lk 1,39-45

15.00 Außernzell Beichtgelegenheit

16.00 Außernzell Gottesdienst

17.00 Schöllnach Beichtgelegenheit

18.00 Schöllnach Gottesdienst

▫ Fam. Detlev Diedrich für Eltern

▫ Maria Rattinger m. Kindern f. Ehemann u. Vater z. Sttg.

▫ Johann Edmeier f. Lebensgefährtin Therese Eiberger

▫ Tochter u. Enkelin für Margarete Voßenkuhl

▫ Julian u. Marcel Reitberger f. Oma Lina u. Opas Johann u. Karl

▫ Roswitha Uhrmann f. Onkel u. Tante Alois u. Maria Brunner

▫ Fam. Walter Hilgart für Nachbarn Erwin Baier

▫ Anni Biermeier f. Vater u. Onkel Josef Weber z. Sttg.

▫ Waltraud Gerl für Cousin Josef Stangl

▫ Karolin Schmidt für Therese Eiberger

4. ADVENTSSONNTAG 23. Dezember 2012

Opfergabe für unsere Pfarrkirche KH: Li DM LK: Li

9.00 Riggerding Beichtgelegenheit

10.00 Riggerding Gottesdienst / Lektor: Schwarzkopf Christa / lube

▫ Fam. Alois Stetter für Sohn und verst. Angeh.

▫ Rosemarie Schropp mit Geschwister für Eltern

▫ Fam. Hedwig Bernauer f. Ehemann, Vater u. Opa

9.00 Schöllnach Beichtgelegenheit

10.00 Schöllnach Gottesdienst

▫ Fam. Klaus Jocham für Mutter und Oma z. Sttg.

▫ Franz Kämpf und Rosi Haas für Bruder z. Sttg.

▫ Gabriele Pfeffer f. Bruder Hans u. Anton u. Schwester Rosmarie

▫ Mina Weber m. Kindern f. Ehemann u. Papa z. Sttg.

▫ Fam. Astrid Zellner für Mutter u. Oma

▫ Resi Drasch m. Fam. f. Eltern und ganze Verw.

▫ Fam. Erich Bertl für Mariele Eder

▫ Rosa Baumgartner f. Ehem., Vater u. Opa Ludwig, Sohn Wicki

und Töchter Gabi u. Rosemarie

▫ Hedwig Hierbeck mit Kindern für Heinz Weiser

▫ Dr. Franz Zacher für Heinz Weiser


- 11 -




Montag, 24. Dezember HEILIGER EILIGER

(Kinder sammeln für Kinder Opferkästchen der Kinder)

- 12 -

ABEND BEND

16.00 Außernzell KINDERKRIPPENFEIER

16.00 Schöllnach KINDERKRIPPENFEIER

16.00 Riggerding KINDERKRIPPENFEIER

KH: 22.00 Kä Br LK: 22.00 Wa

Lesung 1: Jes 62,1-5 Lesung 2: Apg 13,16-17.22-25 Ev: Mt 1,1-25 (oder 1,18-25)

Opfergabe für Adveniat

21.00 Außernzell CHRISTMETTE

21.00 Riggerding CHRISTMETTE

Lektor: Anneliese Weindinger / fgadkv

▫ Fam. Helga Höfl f. Mutter Thekla Wirth z. Sttg.

▫ Fam. Glashauser, Straching, zu Ehren der

Menschwerdung Christi

22.00 Schöllnach CHRISTMETTE

▫ Margarete Grandl f. Ehemann, Eltern und

Geschwister

▫ Herta Liebl f. Ehem., Eltern, Schwester und

ganze Verw.

▫ Annemarie Altmann für Ehemann

▫ Hans und Irmgard Menacher für verst. Angeh.

▫ Fam. Willi Lohberger für Eltern

▫ Edwin Jung für Ehefrau

▫ Fam. Maria Hötzinger für Mutter und verst.

Angeh.

▫ Christl u. Xaver Punzmann f. Eltern,

Großeltern u. Brüder

▫ Andreas, Christian u. Matthias f. Nachtmann

Oma u. Hierbeck Opa

▫ Andrea Brunner für Eltern und Oma

Weihnachten

die Liebe bekommt Hand und Fuß

und die Wärme eines Menschenherzens





HOCHFEST DER GEBURT DES HERRN Dienstag, 25. Dezember 2012

Opfergabe für Adveniat KH: Wa Be LK: Ra

Lesung 1: Jes 9,1-6 Lesung 2: Tit 2,11-14 Ev: Lk 2,1-14

10.00 Riggerding FESTGOTTESDIENST

ESTGOTTESDIENST Lektor: Anna Lena Memminger /belusn

▫ Fam. Memminger u. Fam. Gigl f. Mutter u. Oma Josefine z. Gebtg.

▫ Fam. Alois Stetter sen., Ilgering, für Alois Sigl

10.00 Schöllnach FESTGOTTESDIENST

ESTGOTTESDIENST

▫ Günther und Marianne Bernauer für verst. Verw.

▫ Bettina, Tanja u. Christiane m. Fam. f. Oma und Uroma

Karolina Memminger

▫ Fam. Bloch für alle verst. Verwandten

▫ Tante Hilde u. Cousin Willi für Martin Häfner

▫ Fam. Gerl für Helmuth Killinger

▫ Fam. Alois Glashauser f. ehem. Arbeitskollegen Fr. X. Weber

▫ Maria Triendl für Nachbarn Alois Breit

▫ Max Zacher für Cousine Berta Zacher

▫ Elke Straßer für Mama Waltraud Lorenz

▫ Fam. Alois Schwarzkopf für Waltraud Lorenz

10.00 Außernzell FESTGOTTESDIENST

ESTGOTTESDIENST

11.15 Schöllnach Evangelischer Gottesdienst

KIRCHENMUSIK

IRCHENMUSIK AN WEIHNACHTEN

EIHNACHTEN IN SCHÖLLNACH

CHÖLLNACH

4. Adventsonntag, 10.00 Uhr

Solo-& Kantorengesänge zum Advent

Katharina Michl (Sopran), Dr. Georg Maier (Tenor)

Hl. Abend, 24.12. 22.00 Uhr Christmette

Weihnachtliche Chormusik (Kirchenchor)

Instrumental Stücke (Carola Jung, Teresa Kammerer,

Christina Grubmüller)

SopranSoli (Juliane Müller)

Festliche Orgelmusik (Karl Datzmann, Franz Xaver Oswald)

Weihnachtsfest, 25.12. 10.00 Uhr

Eichenreuther Sänger (Theo Obermüller) mit dem Zither-Duo Altmann

Fest des Hl. Stephanus, 26.12. 10.00 Uhr

Weihnachtliche Chormusik (Kirchenchor)

Instrumental Stücke (Carola Jung, Teresa Kammerer, Christina Grubmüller)

SopranSoli (Juliane Müller)

Festliche Orgelmusik (Karl Datzmann, Franz Xaver Oswald)


- 13 -




HL. STEPHANUS Mittwoch, 26. Dezember 2012

Opfergabe für unsere Pfarrkirche KH: DM Kä LK: DJ

Lesung 1: Apg 6,8-10; 7,54-60 Ev: Mt 10,17-22

10.00 Riggerding Gottesdienst Lektor: Loni Habereder / rtad

▫ Berta Sigl zu Ehren der Menschwerdung Christi

▫ Fam. Therese Zitzelsberger f. verst. Angeh. u. nach Meinung

10.00 Schöllnach Gottesdienst

▫ Geschwister Ebner für Eltern und Bruder

▫ Fam. Reinhold Baier für Eltern und Bruder Erwin

▫ Fam. Käser zu Ehren der Mutter Gottes

▫ Fam. Ida Pfeffer f. Sohn, Mutter und Schwiegereltern

▫ Rosa Wiesmeier m. Kindern f. Vater u. Opa z. Sttg.

▫ Karl u. Martha Brandl für Heinz Weiser

▫ Anni Eder mit Kindern für Ehemann u. Vater

▫ Fam. Karl Scholz u. Elisabeth Bauriedl f. Cousin Eugen Zitzlsberger

▫ Martin Seibold m. Stephanie u. Max für Opa u. Uropa Martin Geißl

▫ Fam. Niederländer für Arbeitskollegen Martin Altmann

10.00 Außernzell Gottesdienst

11.30 Schöllnach Taufe

SAMSTAG - VORABENDGOTTESDIENST 29. DEZEMBER 2012

Opfergabe für unsere Pfarrkirche KH: Wa LK: GS

Lesung 1: 1 Sam 1,20-22.24-28 Lesung 2: 1 Joh 3,1-2.21-24 Ev: Lk 2,41-52

14.00 Außernzell Taufe

18.00 Schöllnach Gottesdienst

▫ Fam. Helga Lohberger für Eltern und Geschwister

▫ Fam. Hans Jürgen Zacher für Mariele Eder

▫ Inge Ebner mit Fam. für Mariele Eder und Hermine Bertl

▫ Sabine Obermeier, Winzer, für Martin Häfner

▫ Fam. Monika Groll für Eltern, Großeltern und Schwager

▫ Für Mama und Oma Hermine Krickl

▫ Katharina Zellner für Eltern und Schwiegereltern

▫ Johann Asen mit Fam. für Josef Wagner

▫ Erich u. Evi Bertl für Schwägerin Hermine Bertl

▫ Fam. Obieglo für Ferdinand Stadler

19.00 Außernzell Gottesdienst


- 14 -




FEST DER HEILIGEN FAMILIE 30. DEZEMBER 2012

Opfergabe für unsere Pfarrkirche KH: Li Br LK: EB


10.00 Riggerding Gottesdienst Lektor: Gigl Antonie / fgkv

▫ Therese Zitzelsberger f. Ehemann, Vater u. Opa z. Sttg.

▫ Günther Moser mit Carola für Vater

10.00 Schöllnach Gottesdienst

▫ Nach Meinung

▫ Fam. Berta Lüftl f. Vater, Schwiegervater u. Opa z. Sttg.

▫ Rosa Wiesmeier m. Kindern f. Ehemann u. Vater z. Gebtg.

▫ Fam. Josef Liebl für Heinz Weiser

▫ Olga, Lieselotte u. Alexandra Endl f. Nachb. Mariele Eder

▫ Manfred u. Elfi Endl f. Nachb. Mariele Eder

▫ Manfred Endl jun. für Mariele Eder

▫ Franz u. Melanie Feldmeier für Nachbarin Mariele Eder

▫ Margarete Grandl für Ferdinand Hartinger

▫ Elsa Raster für Anna Schosser

Wir laden Sie recht herzlich ein

zum Gebet des

Hausgottesdienstes

im Advent

Der Hausgottesdienst wird nach

dem Gottesdienst des

4. Advent ( 23. Dezember )

an den Kirchentüren verteilt.

- 15 -

Was ist los im Pfarrverband?

Terminvorschau

Sonntag, 13.01.2013 Schöllnach

Gottesdienst gest. von der KAB

Samstag, 02.02.2013 Riggerding

Pfarrball

Donnerstag, 24.01.2013 Schöllnach

Ökumenischer Gottesdienst

Freitag, 01.03.2013 Außernzell

Weltgebetstag der Frauen

Sonntag, 14.04.2013 Schöllnach

Erstkommunion Riggerding

Sonntag, 21.04.2013 Schöllnach

Erstkommunion Außernzell

Sonntag, 05.05.2013 Riggerding

Pfarrfest

Freitag 28.06.2013 Schöllnach

Firmung

Sonntag, 30.06.2013 Pfarrverband

Wallfahrt nach Halbmeile




Weihnachten

Was Weihnachten ist, haben wir fast vergessen.

Weihnachten ist mehr, als ein festliches Essen.

Weihnachten ist mehr, als lärmen und kaufen,

durch neonbeleuchtete Straßen laufen.

Weihnachten ist: Frieden, vergessene Stille, ein

zum Guten sich öffnender Wille. Ist Atemholen

im Alltagshasten, in dunklen Tagen ein kurzes Rasten.

Weihnachten ist: Zeit für die Kinder haben, und auch für

Freunde mal kleine Gaben. Weihnachten ist mehr, als

Geschenke schenken, Weihnachten ist: Mit dem Herzen denken.

In diesem Sinne wünschen wir allen ein

frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2013.

Das Team des Kindergartens St. Anna in Riggerding

KINDERMETTE

INDERMETTE IN RIGGERDING

IGGERDING

Montag, 24. Dezember 2012

Beginn 16.00 Uhr

Der Kindergarten St. Anna

beteiligt sich auch dieses Jahr wieder

an der Gestaltung der Kindermette.

Mit Liedern und einem kleinen

Rollenspiel begleiten wir den kleinen

Stern auf seinem Weg zur Krippe.

Der Pfarrcaritasverein Riggerding e.V.

Träger und Förderer des Kindergarten „St. Anna“ in Riggerding

wünscht allen Mitgliedern Eltern und Pfarrangehörigen

Frohe Weihnachten und viel

Glück und Gesundheit für das Jahr 2013

- 16 -





De Dog wernd kurz,

boid is soweit, es kommt

de schene Weihnachtszeit.

Doch hast statt

Freid grodno an Druck

dann denk amoi

an Kindheit zruck

Und hol des Gfühl

dir wieda her,

vielleicht wird d Freid

dann wieda mehr.

Und los de

Stimmung nimma aus,

hoi Freid und

Friedn in dei Haus.

Schau, dass da guad geht,

dass des schaffst,

dann host fia's

neie Joahr vai Kraft.

Loßt so des

Joah zu Ende gehen,

kannst song:

des Lem is einfach sche!

Frohe Weihnacht'n!

Ein wunderschönes, gesegnetes

Weihnachtsfest,

alles Liebe für ein glückliches,

gesundes und friedvolles

Neues Jahr

mit Augenblicken

voller großer und

kleiner Wunder

wünscht herzlichst

Pfarrgemeinderat

und

Kirchenverwaltung

von Riggerding

- 17 -

Die Sammelaktion der Pfarrei Riggerding

für Rumänien war wieder überwältigend.

4 LKW-Ladungen mit Kleidern, Wäsche

u. Sachspenden wurden in die

Sammelstelle nach Stockwiesreuth

gebracht.

365 liebevoll verpackte Weihnachtspäckchen

für rumänische Kinder und

32 Lebensmittelpakete, sowie Geldspenden

sind bereits nach Rumänien

unterwegs.

20 Knäuel Wolle konnten an die Sockenstrickerinnen

weitergegeben

werden

Ein besonderer Dank den fleißigen

Helfern bei der Sammelaktion:

Tobias Basten, Erwin Blöchl, Florian

Feuchtinger, Markus Höfl, Helmut

Lang, Albert Obermeier und Günter

Weidinger.

Danke an Frau Inge

Stetter, die uns wieder

ihren Stadl zur Verfügung

stellte.

Christa Schwarzkopf





Wegen so großer

Ressonanz

wurde der

Filzkurs gleich

3 x mal angeboten

und es war immer

ausgebucht!

Wir danken Nicole

Wiesenberger für

diesen tollen

Beitrag zu der

Aktion

Talentschuppen.

KATH ATH. . FRAUENBUND

FRAUENBUND

SCHÖLLNACH

CHÖLLNACH

GENERATIONENÜBERGREIFEND...

VONEINANDER UND MITEINANDER LERNEN UND LEHREN…

DER „TALENTSCHUPPEN“ VOM FRAUENBUND LÄUFT…

Ankündigung

Die ersten Früchte des Frauenbund- Talentschuppen! –

der Montags - Handarbeitstreff

Aufgepasst! Alle die gerne Stricken,

Häkeln und Handarbeiten .. .

oder es gerne erlernen oder Neues

für sich entdecken wollen…

Modische Mützen, warme Socken…

und viele Ideen, die die Teilnehmer

mitbringen!

Der Frauenbund bietet kostenlos

ab Montag, den 07. Januar jeweils um 18.30 Uhr

im Jugendheim einen offenen Handarbeitstreff an!

Jeder ist ganz herzlich willkommen!

Nähere Auskünfte erteilt Maria Feilmeier Tel. 8651 (nachmittags).

- 18 -





Kindergarten St. Josef

Der Elternbeirat des Kindergarten

St. Josef stellt sich vor.

Vorsitzende: Roswitha Brandl

Vorsitzende: Manuela Leitl

Kassier: Verena Baier

Schriftführer: Natascha Ebner

Beisitzer: Josefa Thür

Lydia Diedrich

Marion Bürchner

Gabi Schröder

Martina Kribitzneck

Wir wünschen unserem Elternbeirat ein gutes Gelingen

im Kindergartenjahr 2012/2013.

Ein herzliches Dankeschön

überbringen wir hiermit Frau

Beate Sagmeister. An zwei Vormittagen

besuchte die Krankengymnastin

Beate Sagmeister die

Schulanfänger des Kindergarten

St. Josef. Das Thema war: „Unser

Rücken“. Mit Hilfe von Holzbauklötzen

(=Wirbelsäule), Schaumstoffteilen

(=Bandscheiben) und

einem echten Wirbelsäulenmodell,

wurde den Kindern der Aufbau der

Wirbelsäule erklärt. Welche Bewegungen

und Freizeitbeschäftigungen lieben unsere „Bandschi´s“ (= Bandscheiben)?

Wie sitzt man richtig? Über diese Fragen konnten sich die Kinder Gedanken

machen. Aufgelockert wurde der Theoretische Teil immer wieder mit

„bandschi-freundlichen“ Bewegungsübungen.

Der Ortscaritasverband Schöllnach mit seinen Einrichtungen

Kiga St. Josef, Kiga St. Maria, ambulante Pflegestation und

Seniorenclub wünscht allen ein frohes besinnliches Weihnachtsfest

und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013

- 19 -





Aktuelles

und Neues aus der

Gemeindebücherei

Infos aus der Bücherei !

Für die Winter-u. Weihnachtszeit

sind nochmals neue DVDs

eingestellt worden,

und die Bücher der

Verkaufsausstellung sind bis

Weihnachten noch zu haben.

Das Team der

Gemeindebücherei bedankt

sich bei allen Lesern für den

regen Besuch und wünscht

unsern Bücherfreunden

und Förderern

ein

gesegnetes,

frohes

Weihnachtsfest und

fürs Neue Jahr

nur das Beste !

Die Bücherei ist vom

24.12.12. bis 01.01.13

geschlossen.

- 20 -

Weihnachtsgrüße

Wieder einmal ist es soweit,

es naht die schöne

Weihnachtszeit.

Wir wünschen allen eine

gesegnete Weihnacht und

einen guten Rutsch ins

neue Jahr 2013. Ihnen

allen ein gesundes,

friedvolles Neues Jahr.

Danke sagen wir:

� allen Besuchern unserer Veranstaltungen

(Dorffest, Nikolausandacht

mit Nikolausfeier)

� allen, die unsere Marienkapelle

mit Leben erfüllen

� allen, die mit angepackt und

uns unterstützt haben

� Waltraud Ebner, die auch in

diesem Jahr wieder den schönen

Adventskranz für unsere

Marienkapelle gebunden hat

� der Fa. Bürsten-Baumgartner

Ludwig und Rosa Baumgartner

OHG, die in diesem Jahr den

Weihnachtsbaum vor unserer

Kapelle gespendet hat.

Vielen Dank

die Vorstandschaft des

Dorfvereins Poppenberg -

Lehenreuth - Rieden e.V.





KAB Schöllnach

Allen unseren Mitgliedern und Freunden

wünschen wir von Herzen ein gnadenvolles

Weihnachtsfest und einen guten

Start in ein erfolgreiches Neues Jahr.

Die Vorstandschaft der KAB

- 21 -

Die KAB

Schöllnach überreichte

an die

Leiterin der

Schwangerschaftsberatunsstelle

DONUM-

VITAE Deggendorf,

Frau Kreuzmayr-Seitzer

(r.),

einen Scheck in

Höhe von 350 €.

Das Geld

stammt aus dem

Erlös des Weinfestes

der KAB

im September

2012. Sie will

damit die Projekt

– und Präventionsarbeit

der

Beratungsstelle

unterstützen.





Viele sind zur Feier im Märchenwald gekommen, einige sogar von ganz weit her. Wenn du die

mit Zahlen gekennzeichneten Begriffe richtig einträgst, erfährst du in der Spalte mit dem Pfeil,

was alle miteinander machen wollen.

Auflösung: 1. Löwe, 2. Maus, 3. Hase, 4. Stern, 5. Katze, 6. Huhn, 7. Pinguin, 8. Esel, 9. Widder, 10. Ente,

11. Mistel, 12. Schnee, 13. Hund, 14. Drache, 15. Elch, 16. Kuh, 17. Ritter, 18. Schaf, 19. Elf, 20. Hirsch,

21. Zwerg, 22. Dachs, 23. Vogel, 24. Krokodil, 25. Wiesel, 26. Tiger, 27. Rentier, 28. Gans, 29. Jäger, 30.

Schornsteinfeger = LASST UNS WEIHNACHTSLIEDER SINGEN.

- 22 -





Die Staatliche Realschule Schöllnach stellt sich vor:

Schuljahr 2012/13

Schulleitung: Eder Anneliese, RSDin

Marchl Christian, RSK

Gesamtschülerzahl: 618

Klasse Schüler Klassleiter

5 a 24 Kölbl Carmen, StRin (RS)

5 b 26 Kahl Andrea, StRin (RS)

5 c 20 Eder Christine, StRin (RS)

5 d 25 Schwarzhuber Ramona, StRin (RS)

5 e 25 Blöchinger Anna, StRin (RS)

6 a 30 Winkler Marlene, StRin (RS)

6 b 29 Sagmeister Christian, StR (RS)

6 c 29 Berglehner Ingeborg, StRin (RS)

6 d 30 Betz Rupert, StR (RS)

7 a 24 Mark Manfred, StR (RS)

7 b 31 Denk-Uhrmann Sandra, StRin (RS)

7 c 30 Rauch Sabine, StRin (RS)

7 d 24 Heuschneider Emmeram, StR (RS)

8 a 30 Limmer Roland, StR (RS)

8 b 23 Achatz Carolin, StRin (RS)

8 c 25 Eder Claudia, StRin (RS)

8 d 28 Geiger Ulrich, StR (RS)

9 a 19 Mumm Lena, StRin (RS)

9 b 27 Wenzl Martin, StR (RS)

9 c 26 Brutscher Barbara, StRin (RS)

9 d 16 Grubwinkler Franz-Josef, StR (RS)

10 a 19 Nigl Florian, StR (RS)

10 b 30 Angermeier Matthias, StR (RS)

10 c 28 Bachmaier Sandra, StRin (RS)

Elternbeirat:

Drieschner Armin, (1. Vorsitzender)

Früchtl Gerhard, (2. Vorsitzender)

Baumgartner Bianca, (Kassier)

Ebner Manuela, (Schriftführerin)

Egner Konrad, (Schulforum)

Lindner Rosemarie, (Schulforum)

Verwaltungsangestellte: Bauer Rita und Lang Anna-Maria

- 23 -

Weitere Lehrkräfte:

Denk Matthias, StRef

Fischl Carolin, StRefin

Fürstberger Thomas, StR (RS)

Geier Josef, StR (RS)

Kastl Claudia, StRin (RS)

Kießling Joseph, StRef

Kleisinger Irmgard, StRin (RS)

Lang Claudia, StRefin

Leitermann Vera, StRefin

Limmer Stefanie, StRin (RS)

Pirkl Gabriele, StRin (RS)

Schattauer Mathilde, FOLin

Schwarz Sabrina, StRin (RS)

Sieber Reinhard, StR (RS)

Sieber Rosemarie, StRin (RS)

Söll Kathrin, StRefin

Urban Andrea, StRin (RS)

Nebenberufl. Lehrer:

Ritzinger Peter

Augenstein Marion

Sibbor Jakob

Wahler Christina

Hausmeister:

Leutzinger Günter

Weber Konrad, (Schulforum)

Bauer Wolfgang

Döttl Marianne

Müller Fritz

Nothaft Martin

Zacher Claudia





Deklaration der Menschenrechte

Ich habe das Recht bis zu meinem Tod wie ein

lebendiges menschliches Wesen

behandelt zu werden

Ich habe das Recht stets hoffen zu dürfen –

worauf immer sich diese

Hoffnung auch richten mag.

Ich habe das Recht alle Gefühle anlässlich meines

nahenden Todes auf die mir eigene

Art und Weise ausdrücken zu

dürfen.

Ich habe das Recht meine Individualität zu bewahren

und meiner Entscheidungen

wegen auch dann verurteilt

zu werden, wenn diese in

Widerspruch mit den

Einstellungen anderer stehen.

Ich habe das Recht von fürsorglichen, empfindsamen

und klugen Menschen umsorgt

zu werden, die sich bemühen,

meine Bedürfnisse zu verstehen

und die nie fähig sind, innere

Befriedigung daraus zu

gewinnen, dass sie mir helfen,

meinem Tod entgegenzusehen.

Ich habe das Recht schmerzfrei, in Frieden und

Würde zu sterben

Auszug aus Bagso Nachrichten 1/1999 S.9

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisation (Bagso)

ViSdP Hospizverein Deggendorf e.V. Ortsgruppe Schöllnach 09903/446

- 24 -





IN DRINGENDEN NOTFÄLLEN

OTFÄLLEN

Pfarrer Göppinger

Tel. 0160 / 97524779

Kaplan Joseph, Tel.

0176/38108844

Unser schwarzes Brett

FRAUEN RAUEN NACHMITTAG

ACHMITTAG

Nächste Termine:

Mittwoch, 9. Januar

Mittwoch, 23. Januar

um 14.00 Uhr

Alle Frauen sind herzlich dazu

eingeladen.

Herzliche Einladung

zum nächsten

am Montag, 28. Januar 2013

im Jugendheim Schöllnach

ab 9.00 Uhr.

Sprechstunde der

Kreiscaritas Deggendorf

in der Sozialstation, Bahnhofstr. 11

Der nächste Termin

Montag, 14. Januar 2013

um 14.00 Uhr.

Anwesend ist Frau Schmidt

- 25 -

Für

die

vom 1.4. bis 7.4.2013 mit der

Pfarrei Oberkreuzberg sind

noch Plätze frei.

Erw. (p.P. i. DZ) 455 €

Erw. (EZ) 690 €

H. Aigner anrufen!

Tel.: 08553 91114

das Pfarrbüro ist vom

24. Dezember 2012

bis 6. Januar 2013

geschlossen

Wir treffen uns zur

Generalprobe in der

Pfarrkirche am

Samstag:

22. Dezember 2012

16:00 Uhr

gemeinsam mit den

Krippenspielern.

Es freuen sich auf Dich

Kristina Bertl und das Liturgieteam





20. Dezember:

Die Heiligen der Woche

Heinrich [Ahdt.: »der in seinem Besitztum

Mächtige«] Egher, geb.

1328 in Kalkar/Niederrhein, war Stiftsherr

an St.-Georg in Köln und in Kaiserwerth.

1365 trat er als Kartäusermönch

in die Kartause in Köln ein.

Man wählte ihn zum Prior im Kloster

Monnikhuizen bei Arnheim. Dort

bekehrte sich Gerhard Groote durch

seinen Einfluss. Später leitete

Heinrich Egher die Kartausen von

Roermond, Köln und Straßburg und

war Visitator mehrerer Ordensprovinzen.

In seinen Schriften bekannte er

sich zu den Frömmigkeitsanschauungen

der »Devotio moderna« und

förderte die Herz-Jesu-Verehrung

und das Rosenkranzgebet. Er starb

in Köln am 20. Dezember 1408.

26. Dezember:

Stephan [Griech.: »Kranz, Krone«],

Hl., war einer der sieben Diakone

der christlichen Urgemeinde in Jerusalem.

Vor dem Hohen Rat von Jerusalem

hielt er eine glänzende Verteidigungsrede

(Apg 7). Auch in

Streitgesprächen, besonders mit

hellenistisch gebildeten Juden, vertrat

er die Wahrheit der Lehre Jesu

Christi. Man verurteilte ihn zum Tode

durch Steinigung als den ersten

Märtyrer (Erzmartyrer). Bei der Vollstreckung

des Urteils legten die

Zeugen ihre Kleider zu Füßen des

Saul, des späteren Apostels Paulus,

nieder. Nach dem Tod Stephans

mussten die griechisch gebildeten

Christen Jerusalem verlassen und

- 26 -

gründeten Gemeinschaften außerhalb

der Heiligen Stadt. – Stephans

Gebeine wurden 415 aufgefunden.

Teile seiner Reliquien kamen später

über Konstantinopel nach Rom. Die

in Aachen befindlichen Reliquien

stellte man in einem kostbaren Reliquiar

bei der Messe zur Königskrönung

aus (Stephansburse). Sein

Kult ist besonders im Süden des

deutschen Sprachgebiets bis weit

östlich in den Donauraum verbreitet.

– Im Messkanon wird er nach der

Wandlung genannt.

Dargestellt wird er als Diakon mit

einer Märtyrerpalme, mit einem

Buch und mit Steinen. Er ist der

Patron der Kutscher, Maurer,

Schneider, Zimmerleute und der

Pferde. Angerufen wird er für einen

guten Tod.

31. Dezember:

Silvester Lat.:»Waldbewohner«. Er

stammte aus Rom und erlebte die

grundlegende Umstellung des römischen

Staates zum Christentum. 314

wählte man ihn zum Bischof von

Rom. Unter ihm errichtete man

durch die Förderung Kaiser Konstantins

neben mehreren anderen kirchlichen

Bauten auch die erste Peterskirche

in Rom. Silvester starb am

31. Dezember 335. Man bestattete

ihn in der von ihm erbauten Kirche

über der Priscilla-Katakombe.

Dargestellt wird er in päpstlichem

Ornat mit einem Engel und einem

Ölbaumzweig. Er ist der Patron für

eine gute Futterernte und für

Haustiere.




... dass wir bei den Gottesdiensten am

Hl. Abend und am 1. Weihnachtsfeiertag

um eine besondere Gabe für

Adveniat bitten?

... dass die Christmette in Schöllnach

um 22.00 Uhr und in Riggerding um

21.00 Uhr gefeiert wird?

… dass wir herzlich zur Kindergrippenfeier

am „Heiligen Abend“ in Riggerding

und Schöllnach jeweils um

16 Uhr einladen? Es sollten auch die

Opferkästchen mitgebracht werden.

... dass unsere evangelischen Mitchristen

am 1. Weihnachtsfeiertag um

11.15 Uhr zum Gottesdienst in der

Schöllnacher Kirche eingeladen sind?

… dass wir zu den Bußandachten in

Riggerding am Mittwoch, den

19.12.12, in Schöllnach am Donnerstag,

den 20.12.12 und in Außernzell

am Dienstag, den 18.12.12 jeweils um

19.00 Uhr einladen? Gleichzeitig weisen

wir Sie auf die Beichtzeiten hin.

Diese entnehmen Sie bitte dem Pfarrbrief.

... dass am 4. Adventssonntag ( 23.

Dezember ) nach dem Gottesdienst

der Hausgottesdienst für Heilig Abend

verteilt wird?


- 27 -


... dass wir darauf hinweisen, dass am

Mi t t wo c h i m P f a r r b ü r o ke i n

Parteiverkehr ist? Wir bitten um

Beachtung!

... dass die nächsten Taufen am

Samstag, den 26. Januar um 14.00

Uhr und am Sonntag, den 17. Februar

um 11.30 Uhr gefeiert werden?

… dass für das Projekt der Kuno-

Stiftung in Regensburg am Samstag,

den 1.12. beim Adventsgang 383,45 €

gespendet wurden? Kuno ist die Kinderuniversitätsklinik

für Ostbayern, an

der auch die schwersten Erkrankungen

von Kindern und Jugendlichen

auf höchstem Niveau behandelt werden

können.

… dass Hans seinem Freund erzählt:

„Gestern Abend verlangte meine Frau

in einer plötzlichen Laune von mir,

dass ich sie an einen teuren Ort ausführen

solle. Da hab ich sie halt zum

Tanken mitgenommen.“

… dass ein Hahn seine Hennen um

ein Straußenei versammelte: „Meine

Damen“, sagte er, „ich möchte nicht

gerade Kritik üben, aber ich möchte

Ihnen doch zeigen, was anderswo

geleistet wird!“

„Wie viel Hafer frisst er auf 200 km?“


Vor einiger Zeit habe ich auf einer Bahnfahrt den Zug verpasst: Zwei

Stunden Wartezeit! Man glaubt gar nicht, wie lang 120 Minuten sein

können. Nach gefühlten Ewigkeiten traf der Zug dann ein: Endlich!

Nichts vergeht so langsam wie die Warte-Zeit. Allerdings gibt es auch

das Gegenteil: Der Advent beispielsweise - und der dauert Wochen -

ist diesjährig geradezu an mir vorbeigerauscht. Jetzt entzünden wir

schon die vierte Kerze, und ich habe die Befürchtung, Weihnachten

nicht ganz so gesammelt und intensiv zu erleben, wie es sein könnte.

(Dem einen oder anderen mag es vielleicht ähnlich ergehen.)

Vertane Zeit, das ist schade.

Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass Jesus nicht nur bei uns

ankommen will. Er möchte auch bleiben - ein Leben lang! Das gibt

meinem Leben Licht und Wärme, auch wenn ich gewissermaßen die

"Schwangerschaft" verpasst habe. Mögen mein Kopf und mein Herz

nicht bis in den letzten Winkel aufgeräumt sein, so will ich dennoch

sagen: Herzlich willkommen! Es ist gut, dass Du da bist. Bleibe doch

bei mir! - Und ich denke, dass die Freude gegenseitig sein wird.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine