WUNDER WELT - Villach

villach.at

WUNDER WELT - Villach

1815November2011

Mitteilungsblatt der Stadt Villach

www.villach.at

Zugestellt durch Post.at.

Erscheinungsort Villach. 98A950001.

Verlagspostamt 9500 Villach.

:stadtzeitung

WUNDER

WELT

Genießen Sie unsere Altstadt –

Weihnachten wird heuer so schön wie noch nie:

Neue Adventmärkte, Weihnachts-Bus- und -Parkaktion,

Gratiseislauf, Krippenpfad, Laternenbühnen...

Näheres auf den Seiten 6 bis 10!

Foto: xxxxx Foto: Adrian Hipp


Heimnotruf

Bei Bestellung bis 31. Jänner 2012

keine Anschlussgebühr!*

(49,90 EUR Ersparnis)

Ein Knopfdruck

für meine Sicherheit

Tel. (0)4242/25250-13

www.heimnotruf.at/kaernten

Schenken Sie Sicherheit!

*gilt nur für NeukundInnen

Weihnachtsaktion!

herbert rader

obmann

markus gwenger

kapellmeister


03 :thema

:inhalt

:thema

04–05 Spannung steigt: Villach entwi-

ckelt sich als DIE Thermenstadt

im Süden deutlich weiter!

12 Moderne Verkehrsader: Tiroler

Straße umfassend erneuert – im

Frühjahr folgt der Kreisverkehr!

14–15 Wie wird der heurige Winter?

Gemeinsam im Einsatz gegen

Eis und Schnee!

22 „Lesezeichen 2011“ öffnet „die

gewaltigsten Welten...“

18 stadt :lichter

Bilder aus dem Gesellschaftsleben

unserer Stadt.

:service

28 Standesamt, Termine,

Ehrungen, Kirchliches

Kurzinformationen aus und zu Villach.

:impressum

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt Villach, Öffentlichkeitsarbeit,

9500 Villach, Rathaus. Redaktion: Andreas

Kuchler, Erika Pfleger, Chris tian Kohlmayer, Gerhard

Lepuschitz, Telefon 0 42 42 / 205 …, Durchwahl 1710,

1712, 1713, 1714. Sekretariat: Alexandra Terwul,

Tele fon 0 42 42 / 205­1700, Fax 0 42 42 / 205­1799,

E­Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at. Verlags- und

Herstellungsort: Villach/Klagenfurt. Hersteller: Layout

& Satz: Stadt Villach, Öffentlichkeitsarbeit, Ingrid la Garde,

Heidi Gatternig, Telefon 0 42 42 / 205­1718. Druck: a­Print

Bogen­ und Rollenoffsetdruck GmbH, 9020 Klagenfurt,

Industrie ring 7. Auflage: 34.500 Stück. Anzeigen:

Werbeagentur TopTeam, Mag.a Veronika Mörtl, Ottilie Langer,

9500 Villach, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42 / 244 54, E­Mail

villach@topteam.at.

Sehr geehrte Frau St.,

im Telefonat, das ich dieser Tage mit Ihnen führen

konnte, haben Sie auch das bevorstehende Weihnachtsfest

in unserer Altstadt angesprochen und dabei auch

sehr emotional Ihre Vorfreude darüber zum Ausdruck

gebracht.

Ich kann Ihnen in diesem Zusammenhang auch an

dieser Stelle mitteilen, dass unsere Stadt mit privaten

Partnern intensiv dabei ist, den Villacher Advent mit

einer ganzen Reihe von Neuerungen und einem sehr

dichten Programm zu inszenieren.

Es geht dabei nicht nur um den neuen Christkindlmarkt

mit den neuen Hütten, sondern insgesamt vor allem

darum, den Menschen in der Altstadt mit schönen Überraschungen

Wohlbefinden und schönes vorweihnachtliches

Erleben zu bescheren.

Dabei haben wir den großen Ehrgeiz, Villach als die

zauberhafteste Weihnachtsstadt im Süden zu präsentieren.

Wir erwarten uns viele neue Besucherinnen und

Besucher und natürlich für die Unternehmen und Handelsbetriebe

entsprechende wirtschaftliche Erfolge.

Ich kann Ihnen sagen: Weihnachten in Villach wird

heuer so schön wie noch nie! Wir sehen uns dann in

unserer Altstadt – und ich würde mich freuen mit Ihnen

auf einen Punsch zusammenzutreffen!

Ihr Bürgermeister

Foto: Gerhard Maurer

Helmut Manzenreiter

:stadtzeitung 18/11


04 :thema

Die Spannung steigt. Das visionäre Werk KärntenTherme wächst zur Wirklichkeit. Die Arbeiten liegen

voll im Zeit­ und Kostenplan. Auch Landeshauptmann Gerhard Dörfler informierte sich kürzlich vor

Ort über die aktuelle Situation.

Spannung steigt: Villach entwickelt sich als

DIE Thermenstadt im Süden deutlich weiter!

Unsere Stadt ist voller Dynamik – Öffentliche und Private investieren

derzeit 450 Millionen Euro, also rund 6,2 Milliarden Schilling!

Der Standort Villach ist für die investierende Wirtschaft berechenbar,

das Vertrauen, das von Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit

höchster Seriosität aufgebaut wurde, in unsere boomende Stadt ist

dementsprechend. Villach zählt heute zu den dynamischsten Regionen

im EU­Raum. Das bringt neue Jobs, Dynamik, Wertschöpfung,

beste Wohn­ und Lebensqualität.

:erlebnis, wellness, fitness

• ERLEBNIS – Spaßbecken, Thermal-Whirlpool, einzigartige Röhren-

und Breitrutsche, Lazy River, ganzjähriges Außenschwimmbecken,

interaktive Wasserlandschaft, wettkampftaugliches 25-Meter-Sportbecken

• WELLNESS – Großzügig dimensionierter Sauna- und Spa-Bereich,

finnische Außensauna, Wasserlandschaft mit unterschiedlichen

Wassertemperaturen und Attraktionen (gespeist mit dem Warmbader

Thermalwasser), Hamam und Treatment-Area mit zehn Behandlungsräumen

für Massage- und Beautyanwendungen

• FITNESS – Indoor und überdachte Terrasse, Medical Fit Test, individuelle

Trainingsberatung, Leistungsdiagnostik, modernste Fitnessgeräte,

vielfältiges Kursprogramm

THERME WIRD ZUM TURBO. Ein Leuchtturm der rasanten Wirtschaftsentwicklung

ist vor allem die neue KärntenTherme in Warmbad.

Ab Sommer nächsten Jahres, wenn die neue Erlebnis­ und

Gesundheitswelt zur Verfügung steht, tritt Warmbad in eine neue

Zeitrechnung. „Wir haben hier ein Alleinstellungsmerkmal. Villach

wird sich als DIE Thermenstadt im Süden deutlich weiterentwickeln“,

freut sich Innovationsmotor Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

Denn keine Tourismussparte boomt derzeit so stark wie

Wellness, Fitness und Gesundheit. Die 40­Millionen­Therme wird

zum Turbo: Tourismusexperten rechnen mit einem 50­prozentigen

Gästezuwachs.

„Wir haben hier ein Alleinstellungsmerkmal.“

Bürgermeister Helmut Manzenreiter

„MUTIGE ENTSCHEIDUNG DER STADT.“ „So muss man Zukunft

gestalten! Der Bau ist ein Gesamtkunstwerk, und man hat gleich

das Gefühl: So etwas gibt es Kärnten nicht“, gratulierte Landeshauptmann

Gerhard Dörfler im Zuge eines Lokalaugenscheins zum

Projekt. „Die KärntenTherme ist die touristische Hauptbaustelle

im Lande, und das Konzept dahinter ist beeindruckend“, betonte

Dörfler. Dies und die mutige Stadt­Entscheidung zur Realisierung

sprächen für sich. „Im Vergleich zu anderswo wird in Villach

Die Spannung steigt, aber bitte noch etwas Geduld! Die Arbeiten liegen bestens im Zeitplan – im Sommer 2012 geht die neue KärntenTherme in Betrieb. Von rechts

Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Assistentin Mag.a Karina Mayerhofer (Geschäftsleitung), Geschäftsführerin Mag.a Susanna Maxerhofer (ThermenResort), Landeshauptmann

Gerhard Dörfler, Dr.in Eleonore Lukeschitsch (ThermenResort/Kunst und Ambiente) und Geschäftsführer Dr. Alfred Winkler (Villacher Freibad GmbH)

während eines Lokalaugenscheins im Bereich des Sportbeckens.


05 :thema

nach Fertigstellung der Therme schon lange Wertschöpfung stattfinden.“

Dörfler spielte damit offensichtlich auf die Endlos­Hallenbad­

Diskussion in Klagenfurt an.

50 PROZENT GÄSTEZUWACHS. Achtung! Tourismusexperten

sprechen von einem 50­prozentigen Gästezuwachs, den die neue

Therme bringen soll. Gut vorstellbar, was dies für unsere Stadt

bedeutet! Viele (junge) Menschen – statistisch gesehen verlassen derzeit

täglich sieben Kärntner ihre Heimat – brauchen nicht abwandern,

bleiben zu Hause bei ihren Familien und Freunden und können hier

ihren branchenspezifischen Beruf ausüben. Die Wertschöpfung bleibt

größtenteils vor Ort.

„Eine mutige Entscheidung der Stadt –

so muss man Zukunft gestalten!“

Landeshauptmann Gerhard Dörfler

DIE THERMENSTADT IM SÜDEN. 2000 Betten, 1000 Jobs: Schon jetzt

ist Warmbad für unsere Stadt ein enormer Wirtschaftsfaktor. Jetzt kommen

viele neue Gäste und Gesundheitstouristen dazu. Wir werden uns

deutlich als DIE Thermenstadt im Süden weiterentwickeln!

Die Arbeiten liegen bestens im Zeitplan. Während einerseits noch Rohmauern dominieren,

werden an anderen Stellen bereits die Feinarbeiten durchgeführt.

Fotos: Willi Zore


Wenn der Kirchturm sich mit einem funkelnden Lichterschleier in eine riesige Kerze verwandelt, wenn der Rathausplatz zur Eisfläche wird und unter dem traumhaften,

heuer erneuerten, Lichterbaldachin erstrahlt, dann ist es Zeit für Advent in Villach! Der Eislaufplatz ist ab Samstag, 19. November, täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Villach im Advent ist eine Stadt im Licht – voller Zauber, voller Geselligkeit und voller Überraschungen!

In wenigen Tagen ist es soweit: Am Freitag, dem 18. November, um 17.30 Uhr, wird auf dem

Rathausplatz unser neuer Altstadt­Adventmarkt eröffnet.

Genießen Sie unsere Altstadt – in einer

neuen weihnachtlichen Dimension!

Weihnachten 2011 ist ein Qualitätsschritt, der unserer Altstadt eine

völlig neue weihnachtliche Dimension beschert: Der Christkindlmarkt

erscheint mit neuen Hütten, die sich wie eine gebaute, stilvolle

Häuserfront präsentieren wird. „Unsere Villacher Weihnacht wird

heuer so schön wie noch nie!“, freut sich Bürgermeister Helmut

Manzenreiter: „Unsere Altstadt mit dem neuen Christkindlmarkt,

die aktive Partnerschaft unserer Stadt mit engagierten Unternehmerinnen

und Unternehmern, die vielen neuen Ideen, die unsere

Weihnachtswunderwelt vertiefen, und ein Adventprogramm, das mit

vielen Attraktionen Groß und Klein gleichermaßen fasziniert, sorgen

für eine vorweihnachtliche Stimmung, die bei den Besucherinnen

und Besuchern viele weihnachtliche Emotionen auslösen werden.“

VON KUNST BIS KITSCH. Am Villacher Adventmarkt finden Sie

alles, was den Zauber eines Christkindlmarktes ausmacht – von

Kunst bis Kitsch. Rund um die Stadtpfarrkirche präsentiert das

Villacher Christkindl heuer in 35 frisch gezimmerten Hütten seine

Schätze: Ob Christbaumschmuck und Krippe, Weihrauch und Zirben

schnaps oder Tischwäsche und Filzpatschen... das Christkind

hat´s! Unsere Adventgastronomie auf dem Marktgelände bietet

sogar eine Fußbodenheizung, damit es immer wohlig warm ist. Wem

das noch immer nicht genügen sollte, der kann bei den speziell gekennzeichneten

Gastronomiestandln den eigens produzierten Villa­

:stadtzeitung 18/11

cher Advent­Glühwein genießen. Selbstverständlich gibt’s dort auch

einen alkoholfreien Punsch. Lassen Sie sich vom Duft nach Zimt

und Nelken auch zu den Leckereien am neuen „Naschmarkt“ auf

unseren Hauptplatz locken!

KUNSTADVENT. Feuerkörbe, Räucherrituale, Feuerzangenbowle

und Wertvolles, das für jeden Geldbeutel erschwinglich ist: Damit

lockt der prächtige Winterpark des Parkhotels von Donnerstag bis

Sonntag! Hier zeigen Kunsthandwerker, was sie in liebevoller Handarbeit

gefertigt haben und lassen sich bei ihrer Arbeit auch gerne

über die Schulter schauen. Schwungvoll betätigen sich inzwischen

die Knirpse, die sich beim Reifenrutschen am Mini­Dobratsch austoben.

Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt: Von romantischer Feuerzangenbowle

über weißen Glühwein mit „Obershäubchen“, frisch

gebackenem warmen Flamm­Kuchen bis zu heißer Schokolade und

Kinderpunsch reicht das Angebot.

KINDERWEIHNACHT. An jeder Ecke finden sich Attraktionen, die

unsere Altstadt in ein vorweihnachtliches Kinderparadies verwandeln:

Auf dem Hauptplatz lädt die Kindereisenbahn zu einer gemütlichen

Rundfahrt. Am kunterbunten Karussell auf dem Unteren

Kirchenplatz führt kein Weg vorbei! Bei der halbstündigen Stadttour

mit dem „Christkindl­Express“ dürfen auch die Eltern mitfahren, und


Fotos: Willi Zore (1), Adrian Hipp (2)

die lebensgroße Krippe auf dem Oberen Kirchenplatz bezaubert die

ganze Familie. Kein Adventmarkt ohne den Märchenerzähler und

den Drehorgelspieler, die auf ihr großes und kleines Publikum warten

– und auf der Künstlerbühne im Park tobt der Kasperl mit seiner

ganzen Weihnachtsbande! Natürlich gibt es auch einen Streichelzoo

mit kuscheligen Streicheltieren, ohne die Weihnachten nicht Weihnachten

wäre – zu finden im Rosengarten in der Widmanngasse!

KRIPPENPfAD. Auf eigene Faust oder kostenlos fachkundig begleitet

– der Villacher Krippenpfad ist einen Rundgang wert: Finden Sie

Ihre persönliche Lieblingskrippe unter den etwa 35 liebevoll handgefertigten

Kunstwerken, die in City Shops weihnachtliche Akzente

setzen. Ausgangspunkt ist beim ehemaligen Babyhaus Thomasser

an der Ecke Widmanngasse/Weissbriachgasse, wo es auch Wissenswertes

über den Villacher Krippenbauverein zu erfahren gibt.

fÜR jEDEN ETWAS DABEI! „Laternenbühne frei!“ heißt es für unsere

vier Bühnen am Villacher Advent! Über 100 weihnachtliche

Ver anstaltungen warten auf Sie... Viele Höhepunkte und ein abwechslungsreiches

Rahmenprogramm für Groß und Klein machen

unsere Altstadt zum besonderen Erlebnis. Die feierliche Eröffnung

des neuen Adventmarktes am Freitag, dem 18. November, um 17.30

Uhr auf dem Rathausplatz, soll Lust auf die folgenden Wochen

machen.

700.000 EURO. Bürgermeister Helmut Manzenreiter: „Villach im

Advent ist eine Stadt im Licht, voller Überraschungen. Genießen Sie

mit allen Sinnen! Allen, die sich so hervorragend engagieren und

hochmotiviert für neue Impulse sorgen, möchte ich herzlich danken.

Gemeinsam schaffen wir es besser!“ Es geht – so Manzenreiter

– bei den Maßnahmen vor allem darum, die Menschen zu begeis­

Unser Villacher Advent wird neu, stimmungsvoll, emotional – Stadtmarketing-Geschäftsführer

Gerhard Angerer, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Dorothee Unkel und Dr. Klaus Schirmer

(von rechts) präsentierten das dichte Programm und einige weihnachtliche Mitbringsel aus unserer

neuen Villacher Advent-Kollektion. – Der Christkindl Express lädt auch heuer wieder zur gemütlichen

Rundfahrt in unserer Altstadt.

07 :thema

tern und damit natürlich in der Altstadt für zusätzliche Frequenz

zu sorgen. „Unsere Stadt wird ihren Ruf, die Weihnachtshauptstadt

Kärntens zu sein, weiter verstärken!“ Für den Villacher Advent werden

heuer rund 700.000 Euro aufgewendet.

:info

www.villacheradvent.at

:adventmarkt in der altstadt

18. November bis 24. Dezember, Montag bis Donnerstag, 10 Uhr bis

19 Uhr; Freitag, Samstag, Sonntag bis 20 Uhr. „Freiluft & trotzdem

warm“-Gastronomie bis 22 Uhr. – Kunsthandwerksmarkt im Park des

Parkhotels: Donnerstag bis Sonntag, 10 Uhr bis 19 Uhr; Freitag und

Samstag, 10 Uhr bis 20 Uhr. Gastronomie bis 22 Uhr. – „Wild-Spezialitäten“

auf dem Kaiser Josef Platz: 18. November, von 17 bis 22 Uhr,

Freitag bis Sonntag und am Donnerstag, 8. Dezember, 14 bis 22 Uhr.

:schenken macht freude

Der Villach-Gutschein im Wert von zehn Euro ist in allen City Shops,

an allen Marktständen, am Christkindlmarkt sowie im Büro des

Stadtmarketings, Lederergasse 12, erhältlich und kann in mehr als

100 Geschäften und Gastronomiebetrieben unserer Stadt eingelöst

werden.


Foto: Willi Zore

08 :thema

Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Großbauer Franz Teppan freuen sich mit

den kleinen Hirten Marie und Paulina (von links) auf den ersten Bauernadvent.

Es wird eine Großveranstaltung der anderen Art:

Die Bauerngman lädt am vierten Adventsonntag,

18. Dezember, um 17 Uhr, erstmals zum stillen

und besinnlichen Bauernadvent auf die Drauterrassen.

Bauernadvent: Heuer kommt

das Christkind mit dem Schiff

Ein Jahr lang haben die Mitglieder der Villacher Bauerngman unter

der Projektleitung von Bernhard Tontsch den ersten Bauernadvent

vorbereitet. Bürgermeister Helmut Manzenreiter zeigte sich bei der

Präsentation dieser stimmungsvollen Veranstaltung begeistert:

„Der Bauernadvent steht für die kulturelle Identität unserer Stadt.

Er ist eine Bereicherung!“

DRAUTERRASSEN. Die Ankunft des Christkindes per Schiff wird

am Sonntag, dem 18. Dezember, um 17 Uhr gefeiert. Als Empfangskomitee

kleiden sich etwa 350 Kinder als Hirten und warten auf

den Drauterrassen auf das Christkind. Anschließend geht es mit

Laternen, Fackeln und Kerzen zum Rathausplatz, wo Bischof Alois

Schwarz und Superintendent Mag. Manfred Sauer warten. Nach

der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Helmut Manzenreiter

an das Christkind findet die traditionelle Kindlbescherung für mehr

als 100 Kinder aus bedürftigen Familien statt.

WEIHNACHTSSCHAf. Bürgermeister Helmut Manzenreiter: „Ich

bin dankbar, dass die Veranstaltung unsere Drauterrassen in den

Mittelpunkt stellt, und ich bin überzeugt, dass der Bauernadvent

Zukunft hat, denn er trifft die Gefühlswelt der Menschen.“ Übrigens

bietet der Bauernadvent jedes Jahr ein Stofftier an. Heuer ist es

ein kuscheliges Schaf. Der Reinerlös aus dem Verkauf kommt der

Gman­Kindlkasse zugute.

:stadtzeitung 18/11

Seit dem Jahr 2009 gibt es im Advent nicht

nur Bonus­Parkgutscheine, sondern auch

Bonus­Busgutscheine für alle Villacherinnen

und Villacher.

Mit dem Bus gratis in die

Altstadt zum Adventeinkauf

„Diese zwei Gutscheine finden Sie im vorliegenden Mitteilungsblatt.

Sie können sie für je eine Stunde Gratisparken oder je eine Einzelfahrt

mit dem Bus im Stadtgebiet verwenden“, sagt Gemeinderätin

Susanne Zimmermann. „Wenn mehr Menschen mit dem Bus ihre

Weihnachtseinkäufe erledigen, gewinnt nicht nur die Umwelt, sondern

der Weihnachtsbummel wird viel stressfreier. Schluss mit der

lästigen Parkplatzsucherei! Mit den Bustickets gibt es nun auch ein

Angebot für Menschen ohne eigenes Fahrzeug“, zählt Gemeinderätin

Sabina Schautzer nur einige der positiven Effekte auf.

öffENTLICHER VERKEHR WIRD AUfGEWERTET. Seit 2009 gibt

es im Advent nicht nur Gratis­Parkscheine, sondern auch Gratis­

Bustickets für alle Villacherinnen und Villacher. Diese Förderung ist

eine Aufwertung für den öffentlichen Verkehr. Gratis­Busfahrscheine

in der Adventszeit motivieren die Bevölkerung, den öffentlichen

Verkehr zu nutzen. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Altstadt­Offensive,

sind Zimmermann und Schautzer überzeugt.

MONATSKARTEN. Besonders lobenswert für die Umwelt, aber

auch als sozialer Ausgleich ist der Zuschuss zu den Monatskarten

in den Wintermonaten (Dezember, Jänner, Feber). Die Monatskarten

der Stadtbuslinien werden von unserer Stadt im Winter mit 50

Prozent gefördert. Zimmermann und Schautzer: „In Zeiten der Klimaproblematik

muss verantwortungsvolle und zukunftsorientierte

Politik den öffentlichen Verkehr in den Mittelpunkt stellen!“

Die Gemeinderätinnen Sabina Schautzer und Susanne Zimmermann (links)

freuen sich über die Aufwertung des öffentlichen Verkehrs.

Foto: Willi Zore


Grafik: ©iStockphoto.com/Maljuk. Foto: Adrian Hipp

Altstadt genießen!

Weihnachts-Bus-

und Parkaktion!

09 :thema

Mit den Bonus-Busgutscheinen oder Bonus-Parkgutscheinen, die bis Sonntag, den 8. Jänner 2012 gültig sind, lädt Sie

Bürgermeister Helmut Manzenreiter auf zwei Einzelfahrten mit dem Stadt verkehr oder zwei Stunden Parken ein.

Nutzen Sie die Gelegenheit für Ihren Weihnacht sein kauf und genießen Sie die Vorweihnachtszeit in unserer glanzvoll

erstrahlenden Altstadt!

Einkaufen in Villach

mit Bus, Bahn und Auto!

Gutschein für 1 Einzelfahrt oder 1 Stunde Parken.

Muster

Liebe Villacherinnen und Villacher!

Es freut mich, dass ich Ihnen als kleines Weihnachtsgeschenk eine Einzelfahrt mit dem Villacher Stadtverkehr oder

eine Stunde Parken in unseren gebührenpflichtigen Kurzparkzonen in Form dieses Gutscheines überreichen darf.

Besinnliche, erholsame Festtage und ein erfolgreiches 2012

wünscht Ihnen

Ihr Bürgermeister Helmut Manzenreiter

Einkaufen in Villach

mit Bus, Bahn und Auto!

Gutschein für 1 Einzelfahrt oder 1 Stunde Parken.

Muster

Liebe Villacherinnen und Villacher!

Es freut mich, dass ich Ihnen als kleines Weihnachtsgeschenk eine Einzelfahrt mit dem Villacher Stadtverkehr oder

eine Stunde Parken in unseren gebührenpflichtigen Kurzparkzonen in Form dieses Gutscheines überreichen darf.

Besinnliche, erholsame Festtage und ein erfolgreiches 2012

wünscht Ihnen

Ihr Bürgermeister Helmut Manzenreiter





10 :thema

Einkaufen in Villach lässt

keine Wünsche offen.

Das Parken mit den Bonus-Parkgutscheinen ist in den gebührenpflichtigen Kurzparkzonen bis Sonntag, den 8. Jänner 2012

möglich. Die Bonus­Parkgutscheine einfach ausschneiden, Monat, Tag, Stunde und Minute Ihres Eintreffens auf dem Parkplatz

ankreuzen und gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe Ihres Fahrzeuges platzieren. Dabei kann auf die folgende Viertelstunde

auf gerundet werden.

Die Busfahrt mit dem Bonus-Busgutschein ist im Stadtverkehrsgebiet Villach – (1 Zone) – bis Sonntag, den 8. Jänner 2012

möglich. Die Busgutscheine einfach ausschneiden und beim Chauffeur des gewünschten Busses der Villacher Verkehrsunternehmen

oder beim Reiseberater am Hauptbahnhof Villach (für den Schienenverkehr) einlösen. Der eingelöste Fahrschein (unter

Abgabe des Busgutscheines) ist dann 1 Stunde im Stadtverkehrsgebiet Villach – inklusive Umsteigevorgänge – gültig.

1 Stunde Parken

Gültig bis 8. jänner 2012, Parkdauer 1 Stunde!

Die Ankunftszeit

Muster

ist auf dem Parkgutschein durch deutlich sichtbares

und haltbares Ankreuzen anzugeben.

Gültig bis 8. jänner 2012, einzulösen bei:

Monat November 2011 Dezember 2011 Jänner 2012

Tag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Stunde 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Minute 0 15 30 45

Dieser Gutschein darf nur einmalig als Bonus-Parkgutschein oder als Bonus-Busgutschein verwendet werden!

PARKGUTSCHEIN: Sie können diesen Parkschein für einen einmaligen Abstellvorgang für 60 Minuten in den gebührenpflichtigen Kurzparkzonen im Bereich der Stadt Villach, bis 8. Jänner

2012, verwenden. Die Gebührenpflicht erstreckt sich werktags auf die Zeit zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr sowie an Samstagen von 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr. Die maximale Abstelldauer beträgt

180 Minuten. Der Zeitpunkt des Abstellens des Fahrzeuges ist durch deutlich sichtbares und haltbares Ankreuzen der betreffenden Kalenderdaten und der Uhrzeit auf dem Gratisparkschein

zu markieren; hierbei kann auf die dem Zeitpunkt des Abstellens folgende Viertelstunde aufgerundet werden. Verwenden Sie mehrere Gratisparkscheine, ist auf allen dasselbe Datum und dieselbe

Ankunftszeit zu markieren. Bitte deponieren Sie den / die Parkschein / e deutlich sichtbar hinter der Windschutzscheibe Ihres Fahrzeuges.

DIESER GUTSCHEIN DARf NUR EINMALIG ALS BONUS-PARKGUTSCHEIN ODER ALS BONUS-BUSGUTSCHEIN VERWENDET WERDEN!

BUSGUTSCHEIN: Sie können diesen Busgutschein bei jedem Chauffeur der teilnehmenden Verkehrsunternehmen der Kärntner Linien – (Kowatsch,

Postbus, öBB, Ebner und Wiegele) oder auch bei einem Reiseberater am Hauptbahnhof Villach gegen einen Originalfahrschein einlösen,

dieser gilt dann 1 Stunde im Stadtverkehrsgebiet Villach für Bus oder Zug.

1 Stunde Parken

1 Einzelfahrschein gültig nur für

Stadtverkehr Villach

1 Einzelfahrschein gültig nur für

Stadtverkehr Villach

Gültig bis 8. jänner 2012, Parkdauer 1 Stunde!

Die Ankunftszeit

Muster

ist auf dem Parkgutschein durch deutlich sichtbares

und haltbares Ankreuzen anzugeben.

Gültig bis 8. jänner 2012, einzulösen bei:

Monat November 2011 Dezember 2011 Jänner 2012

Tag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Stunde 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Minute 0 15 30 45

Dieser Gutschein darf nur einmalig als Bonus-Parkgutschein oder als Bonus-Busgutschein verwendet werden!

PARKGUTSCHEIN: Sie können diesen Parkschein für einen einmaligen Abstellvorgang für 60 Minuten in den gebührenpflichtigen Kurzparkzonen im Bereich der Stadt Villach, bis 8. Jänner

2012, verwenden. Die Gebührenpflicht erstreckt sich werktags auf die Zeit zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr sowie an Samstagen von 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr. Die maximale Abstelldauer beträgt

180 Minuten. Der Zeitpunkt des Abstellens des Fahrzeuges ist durch deutlich sichtbares und haltbares Ankreuzen der betreffenden Kalenderdaten und der Uhrzeit auf dem Gratisparkschein

zu markieren; hierbei kann auf die dem Zeitpunkt des Abstellens folgende Viertelstunde aufgerundet werden. Verwenden Sie mehrere Gratisparkscheine, ist auf allen dasselbe Datum und dieselbe

Ankunftszeit zu markieren. Bitte deponieren Sie den / die Parkschein / e deutlich sichtbar hinter der Windschutzscheibe Ihres Fahrzeuges.

DIESER GUTSCHEIN DARf NUR EINMALIG ALS BONUS-PARKGUTSCHEIN ODER ALS BONUS-BUSGUTSCHEIN VERWENDET WERDEN!

BUSGUTSCHEIN: Sie können diesen Busgutschein bei jedem Chauffeur der teilnehmenden Verkehrsunternehmen der Kärntner Linien – (Kowatsch,

Postbus, öBB, Ebner und Wiegele) oder auch bei einem Reiseberater am Hauptbahnhof Villach gegen einen Originalfahrschein einlösen,

:stadtzeitung 18/11

dieser gilt dann 1 Stunde im Stadtverkehrsgebiet Villach für Bus oder Zug.


Foto: Willi Zore

:altstadt

Über 10.000 stöberten am

ersten Altstadtflohmarkt

11 :thema

Trotz frostiger Temperaturen war der erste

Flohmarkt in unserer Altstadt kürzlich ein

Tummelplatz für Standler und Tandler.

Der erste Villacher City­Flomarkt lockte mehr als 10.000 Schau­

und Kauflustige in unsere Altstadt. „Stöbern – Kramen – Suchen

– Finden“ lautete das Motto bei den rund 120 Standlerinnen und

Standlern auf Rathausplatz, Oberem und Unterem Kirchenplatz,

Hauptplatz und Hans­Gasser­Platz.

BEGEISTERT. In Vertretung unseres Bürgermeisters begab sich

Vizebürgermeister Richard Pfeiler auf einen frühmorgendlichen

Flohmarktrundgang und nutzte die Gelegenheit zum Gespräch mit

Standlerinnen und Standlern, Besucherinnen und Besuchern. Alle

zeigten sich begeistert von dem bunten Angebot.

ALLES. Getandelt wurde von kostbaren Antiquitäten bis zur Schallplatte,

von Kinderspielsachen bis Kleidung und Teppichen – alles,

was das Herz begehrte. Organisiert wurde die Veranstaltung von

Lenz und Johanna Gregori, die auch Standler aus dem Alpen­Adria­

Raum und aus Deutschland eingeladen hatten.

Von links Nina Krakolinig, Vizebürgermeister Richard Pfeiler, Organisator Lenz

Gregori, Sarah Krakolinig, Gemeinderat Harald Sobe, Johanna Gregori und Gemeinderätin

Bianca Ettinger beim fröhlichen Tandeln und Kaufen.

:stadtzeitung 18/11


Fotos: Adrian Hipp

12 :thema

Die letzte Modernisierungsetappe wurde vor wenigen Tagen abgeschlossen: Seit kurzem ist die rundumerneuerte

Tiroler Straße für den Verkehr wieder in beide Richtungen befahrbar!

Moderne Verkehrsader: Tiroler Straße umfassend

erneuert – im Frühjahr folgt der Kreisverkehr!

Baureferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler gab die neue, generalerneuerte Tiroler Straße im Abschnitt Schlossgasse/Werthenaustraße-Kreuzung Tiroler Straße/

B 86-Villacher Straße (Höhe Firma Dr. Oetker) gemeinsam mit Ing. Christof Fischer (Rathaus-Tiefbau) und Roberto Linder (Wirtschaftshof) für den Verkehr frei!

Wie geplant, wurde die dritte und letzte Etappe der Erneuerungsarbeiten

in der Tiroler Straße – im Bereich von der Schlossgasse/

Werthenaustraße bis zur derzeitigen T­Kreuzung Tiroler Straße/B

86­Villacher Straße (Höhe Firma Dr. Oetker) – kürzlich abgeschlossen

und von Baureferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler für den

Verkehr freigegeben.

NEUE QUALITÄT UND MEHR SICHERHEIT

„Mit der Modernisierung des dritten und letzten Abschnitts der Tiroler

Straße wurde für die Verkehrsteilnehmer nicht nur ein weiterer

bedeutender Qualitätsschritt gesetzt, sondern auch die Schulwegsicherheit

und allgemeine Sicherheit entlang dieser wichtigen Verkehrsader

in unserer Stadt wesentlich erhöht“, betont Baureferent

Vizebürgermeister Richard Pfeiler. Neben den zwei Fahrspuren wurden

– so Pfeiler – auf einer Länge von insgesamt 600 Metern ein

3,10 Meter breiter Geh­ und Radweg (Lückenschluss) sowie ein zwei

Meter breiter Gehweg errichtet.

�� ��

:stadtzeitung 18/11

„KREIS“ OPTIMIERT VERKEHRSfLUSS

Um den Verkehrsfluss zu optimieren, wird nunmehr als nächster

Qualitätsschritt auf Höhe der Firma Dr. Oetker anstatt der derzeitigen

T­Kreuzung (Tiroler Straße/B 86­Villacher Straße) gemeinsam

mit dem Land ein leistungsfähiger Kreisverkehr (Gesamtkosten:

500.000 Euro, Anteil unserer Stadt: 200.000 Euro) errichtet. Das

Vorhaben wird im Frühjahr in Angriff genommen.

GESAMTKOSTEN: 1,9 MILLIONEN EURO

Die Gesamtkosten für die komplette Modernisierung der Tiroler

Straße im Abschnitt von der Tiroler Brücke bis zur Kreuzung Tiroler

Straße/B 86­Villacher Straße (Höhe Firma Dr. Oetker) belaufen sich

inklusive Kreisverkehr auf 1,9 Millionen Euro, wobei davon allein

unsere Stadt 1,6 Millionen Euro trägt.

��������������������������������������������������������

Schoeller-Münzhandel das größte Münz- und Edelmetallhandelsunternehmen

Österreichs bietet erneut eine kostenlose Beratung in Villach!

Donnerstag, 24. Nov. 2011

13-19 Uhr

������������������� ����������������������

������������������������������������������������������������������������������������-

�������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������

BT Villach Nov_Topteam.indd 1 27.10.2011 12:59:23


Mit Israels Botschafter gemeinsames

Erinnern an die Opfer der NS-Mörder

Mit Aviv Shir­On, Sohn einer deutschen Holocaust­Überlebenden,

kam erstmals ein israelischer Botschafter in unsere Stadt. Er habe

jedoch, sagte er, bereits als Tourist unsere Stadt genossen. Er wolle

als Botschafter „nicht nur in Wien sitzen, sondern auch Land und

Leute kennen lernen“.

WÜRDIGES GEDENKEN. Die feierliche Kranzniederlegung am

Denkmal der Namen beim Stadtmuseum in der Widmanngasse

gestaltete sich bei großem Publikumsinteresse zu einem würdigen

Gedenken an die Opfer des verbrecherischen Nazi­Regimes, das

auch in unserer Stadt grauenvolle Spuren hinterlassen hat.

TIEfMENSCHLICHES BEDÜRfNIS. „Erinnern ist nicht nur ein tiefmenschliches

Bedürfnis, sondern innerhalb der Gesellschaft eine

Notwendigkeit, etwas für die Gegenwart zu tun und wichtig für die

Gestaltung der Zukunft. Die Villacher Erinnerungsarbeit ist auch für

die nächste Generation von besonderer Bedeutung, weil sie sich

damit besser den Herausforderungen der Zukunft stellen kann.“

Aviv Shir­On dankte insbesondere Bürgermeister Helmut Manzenreiter

und Obmann Mag. Hans Haider (Verein „Erinnern“) namens

des israelischen Volkes für die wertvolle Erinnerungsarbeit.

WOZU MENSCHEN fÄHIG SIND. „Gendenkkultur und Geschichtsschreibung

sind nur dann wirklich sinnvoll, wenn das Gute und das

Böse entsprechend ausgeleuchtet werden. Vielleicht ist gerade

jetzt, 66 Jahre nach dem Ende der Naziherrschaft, die Zeit gekom­

Fotos: Adrian Hipp

13 :thema

Israels Botschafter in Wien, Aviv Shir-On, trägt sich im Rathaus ins Ehrenbuch unserer Stadt ein; dahinter Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Landtagsabgeordneter

Ing. Reinhart Rohr und Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger. – Die feierliche Kranzniederlegung am Denkmal der Namen beim Stadtmuseum in der Widmanngasse gestaltete

sich zu einem würdigen Gedenken an die Opfer des verbrecherischen Nazi-Regimes. Am Bild Israels Botschafter Aviv Shir-On (Mitte) mit Bürgermeister Helmut

Manzenreiter und Obmann Mag. Hans Haider vom Verein „Erinnern“ während der Zeremonie.

Aviv Shir­On, Israels Botschafter in Wien, weilte am 3. November zur Kranzniederlegung am Denkmal

der Namen und Ehrenbucheintragung in unserer Stadt.

men, der Jugend vorbehaltslos zu zeigen, wozu Menschen fähig

sind, und welches Unheil fehlgeleitete Systeme wie die NS­Diktatur

anrichten können“, betonte Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

Es gelte also Dämme zu bauen – gegen latent vorhandene Stimmungen

und Entwicklungen.

NEUE DIMENSION DER GEDENKKULTUR. Manzenreiter: „Sie haben,

Herr Botschafter, mit dieser Kranzniederlegung nicht nur der

Gedenkkultur unserer Stadt eine neue Dimension gegeben, Ihre

Anwesenheit ehrt vor allem jene Gruppe, die hier enorme Basisarbeit

geleistet hat – bereits zu einer Zeit, in der maßgebliche Vertreter

des öffentlichen Lebens anständige Menschen ausschließlich

in den Reihen von Eliteeinheiten des NS­Terrorregimes gesehen

haben.“

WERK DER VILLACHER ZIVILGESELLSCHAfT. Obmann Mag.

Hans Haider erinnerte an die langjährige Überzeugungarbeit im

Zusammenhang mit der Entstehungsgeschichte des Denkmals der

Namen: „Es herrschte Scheu, auf die Nazi­Verbrechen Bezug zu

nehmen. Bereits 1946, ein Jahr nach Kriegsende, wurde ein Antrag

auf Errichtung eines Befreiungsdenkmals gestellt. Doch die Mehrheit

der Bevölkerung hat den 8. Mai 1945 offenbar nicht als Befreiungstag

gesehen. Ein Denkmal für Kriegsopfer ist dann daraus

geworden. Erst seit 1999 hat die Villacher Zivilgesellschaft mit dem

Denkmal der Namen eine Stätte geschaffen, die an die zahlreichen

Opfer der Nazi­Schreckensherrschaft in und um Villach erinnert.“

:stadtzeitung 18/11


14 :thema

Villach ist die schneereichste Stadt Österreichs über 50.000 Einwohner – Schneehöhen von 50 Zentimeter und mehr sind keine Seltenheit: Die

Mitarbeiter unserer Winterdienst-Flotte haben sich in den vergangenen Wochen intensiv auf Eis und Schnee vorbereitet. In dieser Ausgabe Ihrer

Stadtzeitung liegt ein spezieller Winterdienst-Folder bei, der neben allgemeinen Informationen und „winterfesten Tipps“ auch die gesetzlichen

Verpflichtungen von Straßenanrainern umfassend erläutert!

Wie wird der heurige Winter?

Gemeinsam im Einsatz gegen Eis und Schnee!

Wie wird heuer der Winter? Wie viel Schnee fällt? Was kommt auf uns zu? Die Mitarbeiter unseres

Wirtschaftshofes sowie zahlreiche Private bereiten sich intensiv für den Einsatz gegen Schnee und

Eis vor. Beachten Sie bitte auch Ihre Anrainerpflichten!

Emsiges Getriebe herrscht seit Wochen in den Werkstätten und auf

dem Vorplatz unseres Wirtschaftshofes, St. Johanner Straße: Die

Schneeräumflotte wird für den Winterdienst aufgerüstet, die Fahrzeuge

gewartet, abgeschmiert, der Splitt wird für die vielen, über

die Stadt verteilten Streukästen angehäuft, Auftausalze werden gestapelt

und an den Verkehrswegen zur besseren Orientierung der

Räumfahrer und Schutz der Liegenschaften Tausende Schneestangen

in den Boden getrieben.

„VILLACHER WETTER“

„Alle Mitarbeiter sind direkt oder indirekt in den Winterdienst eingebunden

– eine der Hauptaufgaben des Wirtschaftshofes und unseres

Stadtgartens in der kalten Jahreszeit – und bemüht, schon

während des Schneefalls die Plätze, Straßen und Wege so rasch als

möglich zu räumen“, unterstreicht Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,

zuständige Wirtschaftshof­Referentin.

420 KILOMETER

In unserer Stadt wird ein Straßennetz von rund 420 Kilometer Länge

:stadtzeitung 18/11

Schneetelefon:

0 42 42 / 205-6400

Unser Winterdienst:

420 Kilometer geräumte Straßen

In Villach wird mit Hilfe von rund 40 Großraumfahrzeugen

und bis zu 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

ein Straßennetz von 420 Kilometern Länge geräumt –

das entspricht der Luftlinie von Villach bis Zürich. Dazu

kommen noch 250 Kilometer Gehwege und 26.000

Quadratmeter Fußgängerzonen. In einem durchschnittlichen

Winter werden rund 1800 Tonnen Streusalz und

4000 Tonnen Splitt verbraucht, der im Frühjahr wieder

eingefahren und verwertet wird.

Prioritätenkatalog

Geräumt wird nach einem festgelegten Prioritätenkatalog:

Hauptstraßen, Buslinien, Zufahrten zu Krankenanstalten

und Einsatzorganisationen sowie die Altstadt

haben Vorrang. Danach stehen Nebenstraßen

auf dem Programm. Und auch Radwege, Brücken und

Stege werden geräumt und für eine sichere Benutzung

bestreut.

Heißer Draht für kalte Zeiten:

Unser Schneetelefon

Für Anfragen rund um den Winterdienst stehen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter des Wirtschaftshofes am

Schneetelefon zur Verfügung.

T 0 42 42 / 205-6400

Haben Sie noch Fragen?

Weitere Information zum Winterdienst sowie über wichtige

gesetzliche Verordnungen fi nden Sie auch im Internet

unter www.villach.at/winterdienst.

Kontakt

Stadt Villach

Wirtschaftshof

St. Johanner Straße 20

9500 Villach

T 0 42 42 / 205-6400

E wirtschaftshof@villach.at

Unser

Winterdienst

Gemeinsam sicher

durch Eis und Schnee

– das entspricht der Luftlinie von Villach bis Zürich – geräumt; dazu

kommen noch 250 Kilometer Gehwege und rund 26.000 Quadratmeter

Fußgängerzonen. Das nötige Streugut wird so im Stadtgebiet

verteilt, dass es vor allem an neuralgischen Punkten rasch zur

Verfügung steht. Geräumt wird ab einer Schneehöhe von fünf Zentimetern

und nach einem bestimmten Prioritätenkatalog: Hauptstraßen,

Buslinien und der Stadtkern haben demnach Vorrang.

Der Schnee­Einsatz erfolgt auf Basis eines genauen Räumplans.

Unser Schneetelefon: 0 42 42 / 205­6400.

GRöSSTES BEMÜHEN

Auch wenn sich die Mitarbeiter unseres Winterdienstes mit großem

Engagement um die Schneeräumung bemühen, kann – wie in den

vergangenen Wintern mit teilweise extremen Schneehöhen – jedoch

nicht überall gleichzeitig ein perfekter Straßenzustand garantiert

werden. Sie sind aber bestrebt und mit größtem Engagement

bemüht, alles zu unternehmen, um so schnell wie irgendwie möglich

eine gefahrlose Benützung der Straßen, öffentliche Wege und

Plätze für unsere Bevölkerung zu gewährleisten.

Fotos: Stadt Villach, Willi Zore, Fotolia, iStockphoto. Grafi k: derkrammer.at


Fotos: Willi Zore

15 :thema

Achtung, Anrainerpflicht! Nach diesen Bestimmungen sind die Liegenschaftseigentümer

verpflichtet, die dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige

und Gehwege entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von

Schnee und Verunreinigungen zu säubern sowie bei Glatteis entsprechend zu

bestreuen.

ACHTUNG, ANRAINERPfLICHT!

Unsere Stadt weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf

hin, dass die fallweise Gehsteigräumung durch den Wirtschaftshof

die einzelnen Eigentümer nicht von ihren Anrainerpflichten nach

der entsprechenden Straßenverkehrsordnung befreit. Nach diesen

Bestimmungen sind die Liegenschaftseigentümer verpflichtet,

die dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege

entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von

Schnee und Verunreinigungen zu säubern sowie bei Glatteis entsprechend

zu bestreuen.

WINTERDIENST-fOLDER LIEGT BEI!

Als zusätzliches Service liegt in dieser Ausgabe Ihrer Stadtzeitung

ein spezieller Winterdienst­Folder bei, der Ihnen neben allgemeinen

Informationen und „winterfesten Tipps“ auch die gesetzlichen Verpflichtungen

von Straßenanrainern erläutert!

:dobratsch mautfrei

Der Winterdienst auf der Dobratsch-Alpenstraße

wird ebenfalls wieder als besonderes Service

für die Bevölkerung vom Wirtschaftshof unserer

Stadt übernommen. Ab 15. November wird die

Alpenstraße wieder über die Wintermonate (bis

15. April) von unserer Stadt betreut und ist wieder

mautfrei zu befahren. Schaumberger: „Somit

ist sichergestellt, dass die Villacherinnen und

Villacher die Straße auf den Dobratsch in den

Wintermonaten kostenfrei und sicher benützen

können. Wintererlebnissen im Naturpark steht

damit nichts im Wege.“

������

�������

�������������������������������

�����������������������������������

��������������������������

�����������������������������������

�����������������������������������������

�������������������������������

�����������������������������

����������������������������������������

Mag. Harald Repar, T: +434 4242 54042-48 bzw

+43 ������������������������������������

699 15404224, harald.repar@heimat-villach.at

�����������������������������������������������������������

������ ������� �

��������� ������� �

����������������

��������������

������������������

BEV-Haus emp�ehlt:

GeME-Natursteinheizung

BEV-Haus ist in Kärnten exklusiver Partner

von GeMeTherm-Natursteinheizung.

Durch Strahlungswärme mehr Behaglichkeit

und Wohlbe�nden!

lichen Heizsystemen ist die Natursteinheizung,

die Ihre Räume zur Wärmequelle

lassen werden. Die wohltuende

Wärme ist ähnlich eines Kachelofens!

GeMeTerm-Natursteinheizungen sind

von der Anschaffung bis zur Montage

eine kostenorientierte Lösung ohne

großen Aufwand. Gleich ob bei Neubau,

Umbau, Modernisierung, als Ergänzung

oder eigenständiges Heizsystem.

Natursteinheizungen sind ein Garant für

mehr Lebensqualität und Wohlbe�nden.

Foto: Santner Eine attraktive Alternative zu herkömm-

BEV-Haus

Hans-Gasser-Platz 7, 9500 Villach

Telefon: 0664/8229992

www.bev-haus.com

9500 Villach

Hans Gasser Platz 7

Tel. 04242/22824

Fax: Dw 12

Ing. Thomas Sereinig

Geschäftsführung

Sonja Maier

Kundenbetreuung,

Verkauf und Werbung

����������

:stadtzeitung 18/11


2 Zimmer Wohnung

3 Zimmer Gartenwohnung

�������������������

����������������

KP € 103.704,-�

���������������������������������

�monatlich ab


€ 301,90

�����������������������������������������

�������������������������������������

����������������������������������������

����������������������������������������

���������������������������������

�������������������

������������������

����������������������

KP € 169.332,-�

���������������������������������

�monatlich ab


€ 459,70

�����������������������������������

�������������������������������

�����������������������������������

������������������������������������

������������������������������

��������������������

Wohnen

3 Zimmer Wohnung

4 Zimmer Wohnung

�������������������

����������������

KP € 156.121,-�

���������������������������������

�monatlich ab


€ 415,30

��������������������������������������������

����������������������������������������

������������������������������������������

������������������������������������������

��������������������

�������������������

����������������

KP € 189.564,-�

���������������������������������

�monatlich ab


€ 495,80

�����������������������������������������

�������������������������������������

��������������������������������������

����������������������������������������

���������������������������������

4 Zimmer Dachgeschosswohnung

�������������������

����������������������

KP € 235.395,-�

���������������������������������

�monatlich ab


€ 663,70

�����������������������������������������

�������������������������������������

��������������������������������������

����������������������������������������

���������������������������������


im Zentrum

BAUBEGINN

bereits erfolgt!

Niedrige Energiekosten durch

optimale Gebäudedämmung

mit 20 cm Vollwärmeschutz

Kunststofffenster mit Aluvorsatzschalen

3-fach Verglasung Ug 0,60W/m²K

mit Edelgasfüllung

4 Zimmer Penthousewohnung

Tel.: 04242/45 304

www.nageler.biz

Sonnenschutz Außenraffstore

Frischluftanlage in jeder Wohnung

Fußbodenheizung

Solaranlage zur Unterstützung der

Warmwasseraufbereitung

Handtuchtrockner im Badezimmer

��������������������

�����������������������

KP € 347.003,-�

���������������������������������

�monatlich ab


€ 1.211,20

������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������

����������������������������


18 stadt :lichter auch auf www.villach.at

Welttag. Anlässlich des „Welttages der

seelischen Gesundheit“ veranstaltete pro

mente einen Aktionstag zum Mitmachen.

Auch Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin

Wally Rettl (zweite von links)

machte mit. Links Alexandra Pontasch­

Müller, rechts Renate Feistritzer (beide pro

mente), rechts einer der Passanten, der das

Angebot zum Wohlfühlen nutzte.

Großes Firmenpotenzial in unserer

Stadt. Die Junge Wirtschaft organisierte

mit Unterstützung unserer Stadt erstmals

das „Schaufenster JW­Villach“. Am Foto

Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger

(fünfte von links) mit Geschäftsführerin Sabine

Inschick, Karen Goepel, Mag.a Agnes

Fojan, Bernhard Plasounig, Bernd Stechauner

und Jürgen Nais.

Traditionstag. Mit einer militärischen

Feier in der Lutschounigkaserne beging das

Führungsunterstützungsbataillon 1 seinen

Traditionstag. Der Festakt stand auch im

Zeichen des Wandels der infrastrukturellen

Rahmenbedingungen. Bürgermeis ter Helmut

Manzenreiter, Kommandant Oberst

Herbert Pracher und Brigadier Karl Pernitsch

schreiten die Ehrenkompanie ab.

:stadtzeitung 18/11

Foto: Augstein

Foto: Willi Zore

Foto: Willi Zore

Kleintierschau. Die Mitglieder des

„Kleintierzucht­ und Gartenbauvereins Villach

und Umgebung“ luden kürzlich zur

Kleintierschau. Aussteller aus dem In­ und

Ausland präsentierten das liebe Vieh erstmals

auf dem Gelände der Firma Kowatsch,

Seebacher Allee 16. Stadträtin Mag.a Gerda

Sandriesser bewunderte unter anderem

den prächtigen Hahn von Alfred Zaversnik.

Holzträume. Die bekannte Tischlereifirma

„Puschan“ mit Stammwerk in Fürnitz

erfüllt Holzträume und eröffnete an

der Kärntner Straße 18 eine Villacher

Außen stelle. Am Foto von links Bürgermeister

Helmut Manzenreiter, Stand ort­

leiterin Eva Maria Puschan, Geschäftsführer

Josef Puschan und Sanierungs­

berater René Fabbro.

Fischerei-Heimstätte. Unter tatkräftiger

Mitarbeit der Mitglieder des Fischereivereins

„Äsche“ konnte das neu erworbene

Domizil den neuen Anforderungen entsprechend

adaptiert werden. Am Eröffnungsfoto

von rechts Bgm. Helmut Manzenreiter,

Obmann Kurt Schneider, Hauptkassier Alfred

Thurner, Vzbgm. Richard Pfeiler und

Obmann­Stellvertreter Mag. Werner Raup.

Foto: Willi Zore

Foto: Augstein

Foto: Augstein

Sängerrunde jubiliert. Aus Anlass

ihres 80­jährigen Bestehens lud die Sängerrunde

Fellach­Oberdörfer kürzlich zu einem

Jubiläumskonzert in das Congress Center

ein. Von links Obmann­Stellvertreter Peter

Mayer, Gratulant Vizebürgermeister und

Kultur referent Richard Pfeiler, der Obmann

der Sängerrunde Johann Melcher und Chorleiter

Steffen Sack.

Allerseelengedenken. Kranzniederlage

im Gedenken an die Opfer beider Weltkriege

und des Kärntner Abwehrkampfes

an den Ehrenmälern. Vorne von links Stadträtin

Mag.a Gerda Sandriesser, Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger, Garnisonskommandant

Oberst Josef Lindner, Vizebürgermeisterin

Wally Rettl und Stadtrat Mag.

Peter Weidinger.

Ginkgo-Baum gepflanzt. Der Soroptimisten­Club

Villach pflanzte in der Moritschstraße,

vor dem Parkhaus, nach einer

Initiative von Gerda Obermoser einen Ginkgo­Baum.

Er ist sehr resistent und besticht

im Herbst durch goldfarbenes Laub. Am

Foto Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,

Kristl Titze, Heidelore Rinofner, Sybille

Smolak und Irmentraud Ertl (von links).

Foto: Augstein

Foto: Willi Zore

Foto: Willi Zore


���������

� ���

HARTWIG SIUTZ - IMMOBILIENTREUHÄNDER 9500 Villach Drauberme 1

T: 04242 / 21200 M: 0664 / 2012 440

PROJEKT: WOHNANLAGE

GORITSCHACHERWEG/EGGERTEICH

in ruhiger, sonniger Waldrandlage

Baustufe III

WOHNUNG mit 94 m 2 Wohnfläche:

4 Zimmer, Balkon, Kellerabteil

Kaufpreis: € 176.800,- / Bar: € 53.040,monatl.

Rückzahlung: € 287,94

WOHNUNG mit 169 m 2 Wohnfläche

auf Zwei Wohnebenen

4 Zimmer, Balkon, Kellerabteil

Kaufpreis: € 239.000,- / Bar: € 71.700,monatl.

Rückzahlung: € 494,61

www.siutz.at

Schulängste und Blockaden

lösen mit Lerncoaching

Ihr Kind hat sich auf die bevorstehende Schularbeit gut vorbereitet

und daheim den Stoff recht gut gekonnt. Bei der Prüfung

selbst kann es seine Nervosität nicht unter Kontrolle halten,

die Hände zittern und letztendlich fällt ihm bei der Prüfung gar

nichts mehr ein. Eine Gedächtnisblockade (black-out) sorgt für

eine schlechte Schularbeitennote. Solche Ängste vor Schularbeiten,

Prüfungen und anderen entscheidenden Schulsituationen

sind weit verbreitet.

Hier bietet das Lerncoaching auf professioneller Basis Hilfe.

Lerncoaching kommt immer dann zur Anwendung, wenn es

dem Schüler an Motivation und Konzentration mangelt, Nervosität

und Prüfungsangst den Schulalltag bestimmen. Beim

Lerncoaching werden Schüler

beim selbstverantwortlichen

Lernen begleitet und

es werden Strategien und

Arbeitstechniken für die Lösung

von Problemen entwickelt.

Lerncoaching verfolgt

das Ziel des erfolgreichen

Lernens, dass Lernen wieder

Spaß und Freude macht und

dass sich gute Schulnoten

einstellen und das Selbstvertrauen

des Schülers gestärkt

wird.

Werbung

learnUP Lern-und Trainingszentrum, Bahnhofplatz 4,

9500 Villach, Tel. 0650/72 82 834,

www.learnup.at

Beauty Studio

Magdalen

Friseur, Lifestyle,

Gesundheit

19 :anzeige

Öffnungszeiten: Di. /Mi.:

9-18 Uhr, Do./Fr.: 9-19 Uhr,

Sa.: 8-14 Uhr

St. Magdalener Str. 99

9524 St. Magdalen

Telefon: 04242/90 818

E-Mail: gabriele.sommer@

channoine-partner.com

Ab 22. 11. bis 31.12. servieren

wir hausgemachten Punsch!

Der erzielte Erlös

geht heuer an die

Villacherin Mirjam!

Freuen Sie sich auf Entspannung und Einkauf in (vor)weihnachtlicher Atmosphäre.

SCHWIMMKURSE

GUTSCHEINE FÜR WEIHNACHTEN

SCHWIMMEN LERNEN MIT SYSTEM: mit dem „SWIMTRAINER“

VOM BABYSCHWIMMER ZUM FREISCHWIMMER:

BABY- U. KLEINKINDERSCHWIMMEN, ab 4 Mo.

PERFEKT SCHWIMMEN LERNEN, ab 4 Jahren

FORTGESCHRITTENENKURS FÜR SCHWIMMER

INFO und ANMELDUNG:

Mobil: 0664 / 212 29 29

Büro: 9 - 12 Uhr, 0463 / 330 182

www.freds-swim-academy.at

DORIS MAIER-FIEBINGER

SCHWIMMSCHULE U. SWIMTRAINER-VERTRIEB

Babybadehosen, Doppelschildmützen

Baby- u. Kleinkinder-Neoprenanzüge

�������������������������

�������������������������

������������������������

������������������������

���������������

���������������

������������������������������

������������������������������

JETZT ANMELDEN

��kraftvoll ��zuverlässig ��umweltschonend ��

Schneefräsen vom Profi mit Top-Service!

Landtechnik Villach bietet Ihnen auch bei Schneefräsen Service

auf höchstem Niveau. Das bestens geschulte Personal, ein

umfangreiches Ersatzteillager und die moderne Werkstätte sind

der Garant für Qualität und Zufriedenheit.

LANDTECHNIK

VILLACH GmbH

9500 Villach-West, Badstubenweg 63

Tel: 04242 / 58 8 61

www.landtechnik.co.at

Das Team Ihres Vertrauens

:stadtzeitung 18/11


20 :anzeige

DAS BESTE FÜR

KÄRNTENS GASTRONOMIE

IN VILLACH ERÖFFNET DER NEUE LEBENSMITTELGROSSHÄNDLER C+C PFEIFFER SEINE PFORTEN.

In der Triglavstraße 75 eröffnet am 24. November 2011 mit

4.000 m 2 Verkaufsfläche der neue Markt des Gastronomieexperten

C+C Pfeiffer.

Ab 24. November 2011 kommen alle Kärntner Gastronomen in den

Genuss der modernsten Warenpräsentation im C+C Bereich. Mit

dem neuen C+C Pfeiffer Standort öffnet ein Markt, der mit Fleisch

& Wurst, Obst & Gemüse, dem natur BIO Sortiment, einer Vinothek,

dem Cook 2.0 Exquisit Premiumsortiment, Getränken, einem Trockensortiment

und Nonfood sowie Tiefkühl­ und Molkereiprodukten

keine Wünsche offen lässt. Weiters dürfen sich die Kunden auf ein

Efficient Shopping Konzept freuen, welches dank übersichtlicher

und optimierter Wegführung kurze Wege sowie eine einfache Orientierung

garantiert – was einen schnellen Einkauf einfach macht.

Ein neues Team für Villach

Für die 60 neuen Stellen gingen sehr viele Bewerbungen ein, sodass

in kurzer Zeit alle Positionen besetzt wurden. Bei seinen Mitarbeitern

setzt C+C Pfeiffer auf Kompetenz und Kundenorientierung, sowie

interne Weiterbildung und Schulungen. Sämtliche Mitarbeiter am

neuen Standort kommen aus der Region und kennen die Bedürfnisse

der örtlichen Gastronomie dementsprechend gut. „Das gesamte

Team freut sich schon auf den Start,“ so Marktleiterin Bernadette

Seiler.

Perfekt abgestimmt auf die Region

Um die Bedürfnisse der regionalen Gastronomie perfekt erfüllen

zu können, gab es schon im Vorfeld regelmäßig Stammtische und

intensive Gespräche mit Gastronomen vor Ort. Für Standortgeschäftsleiter

Martin Petritsch selbstverständlich: „Die absolute Zufriedenheit

unserer Kunden ist unser oberstes Ziel. Somit war es

für uns ganz logisch, dass wir schon vor der Eröffnung einen regen

Austausch gesucht haben.“

Kärntner Lieferanten für Kärntner Gastronomen

Der Schwerpunkt des neuen C+C Pfeiffer Marktes liegt klar auf regionalen

Kärntner Produkten. In Kooperation mit dem Genussland

Kärnten werden vorrangig hochwertige Lebensmittel, die in Kärnten

„GROSSE E

AM 24. N

WERBUNG


heranwachsen, reifen und verarbeitet werden, angeboten. An den

„Schmankalan Tagen“ werden ein Mal pro Monat Produzenten des

„Genussland Kärnten“ in den Markt geholt. Erzeugnisse der örtlichen

Anbieter, die auch im Markt verkauft werden, können an diesen

Tagen verkostet werden.

Regionalität und BIO im fokus

C+C Pfeiffer steht für Regionalität, Saisonalität und hohe Bioqualität,

um der österreichischen Gastronomie und Hotellerie nachhaltig das

beste Angebot offerieren zu können. Zum umfangreichen und streng

kontrollierten natur BIO­Sortiment von C+C Pfeiffer zählt auch die

Eigenmarke „natürlich für uns“. Diese speziell auf die Bedürfnisse der

Gastronomie abgestimmte Produktpalette erfüllt alle Kriterien, um

den Gästen ein facettenreiches natur BIO­Angebot bieten zu können.

Ein weiteres Highlight ist das natur BIO­Frühstückskonzept, welches

den Kunden neben den hochwertigen Produkten auch eine kompetente

und professionelle Beratung durch C+C Pfeiffer garantiert.

Purer Geschmack, absolute Natürlichkeit und Frische der Produkte

sind bei C+C Pfeiffer somit selbstverständlich, wie auch höchste

Hygiene­ und Frischestandards (HACCP).

7 beste Gründe

In Summe profitieren C+C Pfeiffer Kunden von sieben Vorteilen,

die sich nachhaltig bezahlt machen. Denn die übersichtlichsten

RÖFFNUNG

OV. 2011, 9 UHR“

21 :anzeige

Einkaufsmärkte, die beste Qualität, der innovativste Großhandel,

die verlässlichste Zustellung, die kompetentesten Mitarbeiter, die

größte Auswahl und das beste Preis­Leistungs­Verhältnis sprechen

für sich. C+C Pfeiffer Kunden profitieren von Fachexperten in sämtlichen

Abteilungen, wie zusätzlich von Diplomsommeliers in der

Vinothek. Qualität zählt!

Aktion mit Bestpreisgarantie

C+C Pfeiffer Aktionen, das bedeutet 160 Tiefpreisangebote pro

Woche und weitere Top­Aktions­Highlights im Sortiment. Und das

Beste daran: Jeder, der ein in der jeweiligen Saison ausgewähltes,

identes Produkt im Großhandel nachweislich mit Rechnung oder

Prospekt günstiger findet, erhält die Differenz in bar ausbezahlt.

„Wir freuen uns,

Kärnten das Beste für die

Gastronomie zu eröffnen.

Die absolute Zufriedenheit

unserer Kunden ist unser

oberstes Ziel. Die größte

Sortimentsauswahl in

perfekter Qualität zum

besten Preis- Leistungs-

Verhältnis hilft uns dabei.“

Martin Petritsch

Standortgeschäftsleitung Villach

Bernadette Seiler

Marktleitung Villach

Bei C+C Pfeiffer steht der Kunde im

Mittelpunkt aller Aktivitäten.

Durch permanente Weiterentwicklung

und den Mut zu frischen, innovativen

Ideen arbeiten wir täglich daran, Ihre

Wünsche zu erfüllen.

8720 Spielberg • 1220 Wien

2345 Brunn am Gebirge

4600 Wels • 5071 Salzburg/Wals

8055 Graz/Seiersberg

4050 Traun • 9500 Villach

www.ccpfeiffer.at/villach


Foto: Augstein

22 :thema

„Lesezeichen 2011“ öffnet

„die gewaltigsten Welten…“

Von rechts AK-Mediathek-Leiter Mag. Christoph Kreutzer, AK-Amtsstellenleiterin Irene Hochstetter-

Lackner, Jugend- und Kulturreferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler und Jugendbeauftragter

Mag. Christian Sturm präsentierten das heurige „Lesezeichen“-Programm.

UNSERE STADT VERANSTALTET AUCH HEUER EINEN JUGENDLITERATURSCHWERPUNKT MIT 37

VERANSTALTUNGEN FÜR GROSSE UND KLEINE „BÜCHERRATTEN“, MITMACHER UND ZUHÖRER.

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher

die gewaltigste“, stellte einst Heinrich Heine fest. Eine Erkenntnis,

die auch im Jahr 2011 nichts von ihrer Faszination verloren hat. Unsere

Stadt veranstaltet daher auch heuer – bereits zum fünften Mal

– den Jugendliteraturschwerpunkt „Lesezeichen“. Noch bis Dienstag,

22. November, stehen Lesungen, Workshops und Schreibwerkstätten

auf dem Programm.

KULTURELLE VIELfALT. „Wir wollen unsere Jugendlichen, egal,

welche Medien sie im Alltag nutzen, für die kulturelle Vielfalt, die

das Medium Buch hat, begeistern“, sagt Jugend­ und Kulturreferent

Vizebürgermeister Richard Pfeiler. Es sei eine kulturpolitische Aufgabe,

jungen Menschen Lesekultur nahe zu bringen. Pfeiler: „Lesen

trägt zur Identitätsentwicklung bei. Wer schlecht liest, hat die

schlechteren Chancen, ganz unabhängig von den Berufen. Kinder

und Jugendliche müssen Lesen als Mehrwert erfahren!“

SPANNENDES. Das Programm des heurigen Kinder­ und Jugendliteraturfestivals

unserer Stadt ist wieder sehr umfangreich geworden.

„Ich bin sicher, dass für jede und jeden etwas Spannendes

dabei ist“, verspricht Vizebürgermeister Richard Pfeiler. „Lesezeichen“

stellt die verschiedensten Kinder­ und Jugendbuchautorinnen

und ­autoren vor. Lesungen aus deren neuesten Werken werden

:stadtzeitung 18/11

ebenso geboten wie Workshops, Kindertheaterstücke, musikalische

Lesungen und verschiedenste Veranstaltungen für und mit Kindern,

die zum Mitmachen bewegen. Pfeiler: „Für das jugendliche und erwachsene

Publikum sind die Abendveranstaltungen gedacht, wobei

diese aber nicht weniger fantasiereich sind.“

LESEERfAHRUNGEN. „Es ist wichtig, dass die jungen Leserinnen

und Leser durch Literatur Erfahrungen vermittelt bekommen“,

betont Vizebürgermeister Richard Pfeiler. Positive und negative

Leseerfahrungen können Jugendlichen dabei helfen, ein besseres

Verständnis ihres Selbst und ihres Umfeldes zu gewinnen. Pfeiler:

„Unser ,Lesezeichen‘ soll Lust auf Lesen machen und einen neuen

und spannenden Zugang zum Genre Literatur ermöglichen.“ 37

Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche von drei bis 15 Jahren

sowie für Erwachsene warten insgesamt auf große und kleine „Bücherratten“,

Mitmacher und Zuhörer.

:das programm

Informationen: Jugendbüro der Stadt Villach, Telefon 0 42 42 / 205-

3420, www.jugendlebtstadt.at


:frauenkultur

23 :thema

„Bei Tageslicht betrachtet“ –

Sophie Rois liest Dorothy Parker

Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger laden zu einer

Lesung der Reihe „FrauenArt: Frauenkultur in

Villach“ ein.

Sophie Rois liest am Dienstag,

29. November, 19 Uhr, im Bambergsaal

(Parkhotel) Dorothy

Parker, „Bei Tageslicht betrachtet“.

Der Eintritt ist frei! Dorothy

Parker war eine der bekanntesten

New Yorker Kritikerinnen der

zwanziger Jahre und rief auch

den berühmten literarischen Zirkel

im Hotel Algonquin mit ins

Leben. Ihr Witz war legendär, ihr

beißender Sarkasmus gefürchtet.

In ihren Texten thematisiert

sie den Geschlechterkampf anhand

von Szenen aus dem Leben

verschiedener Frauen aller

Bildungsschichten sowie die

gesellschaftliche Stellung von

Minderheiten.

Sophie Rois liest am 29. November,

19 Uhr, im Bambergsaal.

BUHLSCHAfT

Sophie Rois gehört seit 1993 dem Ensemble der Volksbühne am

Rosa­Luxemburg­Platz an und wirkte in zahlreichen Inszenierungen

von Christoph Schlingensief, Christoph Marthaler, Frank Castorf

und René Pollesch mit. 1998 spielte sie die Buhlschaft in Hofmannsthals

„Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen. Bekannt ist die

vielfach ausgezeichnete Schauspielerin auch durch ihre Filmrollen,

etwa im Fernseh­Mehrteiler „Dien Manns – ein Jahrhundertroman“,

„Tatort“, „Der Architekt“ oder jüngst in „Drei“.

Foto: KK

Jugendliche stehen nach Absolvierung der Grundschule oft vor der Qual der Wahl,

wenn es um den richtigen Beruf oder die weitere schulische Bildung geht. Unsere

Bildungsmesse hilft bei der Entscheidung.

Die Wahl für den Besuch einer berufsbildenden

Schule oder für eine Lehre zu erleichtern – das

ist das Ziel der Bildungsmesse.

Beruf oder Schule? Holt Euch bei

der Bildungsmesse wichtige Tipps!

Jedes Jahr stöhnen Pflichtschulabgänger, ihre Eltern und Erziehungsberechtigte,

wenn es darum geht, die richtige weiterbildende

Schule zu finden. Oder eine Lehre antreten? Um die Qual der Wahl

zu erleichtern, wurde von unserer Stadt die Bildungsmesse initiiert.

„Wir wollen die Schülerinnen und Schüler in die für sie passende

Schule bringen, denn die Chance, ein zufriedener Erwachsener zu

werden, liegt eben auch in der richtigen Berufswahl“, unterstreicht

Schulreferentin Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser.

SCHULALLTAG UND BERUfSAUSSICHTEN. Arbeiterkammer Villach,

Berufs­ und Bildungsorientierung Kärnten, Centrum Humanberuflicher

Schulen des Bundes, Fachberufsschule Villach, Handelsakademie

und Handelsschule, HLW St. Peter, Höhere Technische

Bundes­, Lehr­ und Versuchsanstalt, Kärntner Tourismusschulen,

Polytechnische Schule, Schulpsychologie Villach und Stiegerhof/

Landwirtschaftliche Fachschule, Works­Arbeits­ und Qualifizierungsprojekt

für Jugendliche sowie Pro Mente werden am Dienstag,

dem 15. November, von 8 bis 17 Uhr, im CCV präsentiert. Nicht

nur Pädagogen und Bildungsberater werden während der Bildungsmesse

Rede und Antwort stehen, sondern auch Schülerinnen und

Schüler werden über ihren Schulalltag und die Berufsaussichten

erzählen.

:stadtzeitung 18/11

Foto: ©iStockphoto.com/Daniel Laflor


24 :thema

Die Situation eskalierte: Dutzende bis zu 300 Kilogramm schwere Schweine terrorisierten Wollanig,

gruben Gärten um, stellten eine Gefahr für Leib und Leben dar. Der massive Druck der Behörde auf

den Eigentümer war nunmehr erfolgreich: Die Tiere werden mittlerweile vom Besitzer in andere

Unterkünfte verbracht.

Wollanig: Druck der Behörde erfolgreich –

die Anrainer können wieder in Ruhe leben

Schauplatz Wollanig: Liebevoll gepflegte Hausgärten, die aussehen,

als ob mit einem Bagger umgegraben wurden, Menschen, die sich

vor lauter Angst vor den Dutzenden wild herumlaufenden Schweinen

nicht mehr aus dem Haus wagen, herumliegende verendete

Tiere – die Situation im und rund um das entsprechende Areal ist

untragbar geworden. Deshalb hat kürzlich die Behörde durchgegriffen

und auf Kosten des Eigentümers die Verbringung der mehr als

100 Schweine angedroht. Dieser massive Druck der Behörde war

erfolgreich: Der Eigentümer hat dann selbst den Abtransport der

Tiere in andere Unterkünfte veranlasst.

KEINE KOOPERATIONSBEREITSCHAfT

„Es existiert seit mehr als zwei Jahren ein rechtskräftiger, vom Land

Kärnten bestätigter Bescheid, der die Haltung bestimmter Tiergattungen

untersagt. Trotz intensiver Bemühungen der Behörde, eine

gütliche Einigung mit Herrn Lausegger herbeizuführen, zeigte dieser

:stadtzeitung 18/11

Nach massivem Druck der Behörde werden mittlerweile vom Eigentümer

selbst die Verbringung der Schweine in andere Unterkünfte

durchgeführt.

Schauplatz Wollanig: Von Dutzenden wild herumlaufenden Schweinen

verwüstete Gärten, umgegrabene Wiesen. Nach Druck der Behörde

können jetzt die Anrainer wieder in Ruhe leben.

bis jetzt keine Bereitschaft zur Kooperation. Der massive Druck der

Behörde, aber auch der Nachbarn und Anrainer, war jetzt erfolgreich“,

betont Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

REGELMÄSSIG MISSACHTET

Seit Jahren wurden vom Eigentümer und Tierhalter tierseuchenrechtliche

und hygienische Bestimmungen regelmäßig missachtet.

Aktuell gibt es schon mehr als 20 verhängte Verwaltungsstrafen,

ebenso viele Verfahren sind noch anhängig. „Die Menschen und

eine intakte Umwelt müssen immer noch über den Tieren stehen.

Was damit gemeint ist, beweisen die ,sprechenden Bilder‘ von

verwüsteten Gärten, schweinezerbissenen Ziegen oder herumliegenden,

zerfressenen Kadavern auch im Bereich von Bächen. Ein

Zustand, der für uns Wollaniger nunmehr hoffentlich der Vergangenheit

angehört“, erklärte eine Anrainerin.

Fotos: Willi Zore


Neues Service für alte Filme

bei Foto Video Wallisch

25 :anzeige

Für unsere Kunden bieten wir ein besonderes Service: Sie bringen

uns Ihre Super­8­ oder Normal­8­Filme, Bilder oder Dias und wir

machen daraus nach Ihren Wünschen eine Familienchronik auf DVD

oder Blue­Ray. Als besonderes Angebot von Wallisch bekommen

Sie bis 30. November 10 % Rabatt auf alle Überspielungen!

Ihr foto-Digital fachgeschäft Wallisch

foto + Digital Wallisch KG

freihausgasse 10, 9500 Villach

Telefon: 0 42 42 / 269 71 WERBUNG

Frischer Wind im Autohaus

Udo Petschnig

Der erfahrende Hyundai Spezialist,

Joachim Scherr, stellt sich im traditionsbetrieb

Autohaus Udo Petschnig

als neuen Verkaufsleiter der Marken

Hyundai, Mitsubishi, sowie für die

geprüften Gebrauchtfahrzeuge, neuen

Herausforderungen entgegen.

:info

Autohaus Petschnig

Tafernerstrasse 9

9500 Villach

Tel.: 27 505

www.auto-petschnig.at

Autohaus und Vertragswerkstätte

PETSCHNIG GmbH. Villach

Tafernerstr.9 / Tel. 27 505 / www.auto-petschnig.at

Wir führen:

COMPUTER mit

sämtlicher

Peripherie,

Drucker, Plotter

KASSEN-

SYSTEME

FARBKOPIER-

und

DRUCKSYSTEME

FAXGERÄTE

DIKTIERGERÄTE

BÜROMÖBEL

IHR KOMPLETTAUSSTATTER-

ALLES AUS EINER HAND...

ZUBEHÖR für

sämtliche Marken

VERTRETUNGEN:












Olivetti

Hewlett

Packard

Compaq

Sharp

Acer

Samsung

Brother

Sony

IBM

Mesonic

Microsoft

www.duschanek.at Tel: 04242/24877

Duschanek

GesmbH

Freihausplatz 1

9500 Villach

Tel: 04242/24 877

Fax: 04242/ 24 877

DW 33

office@duschanek.at

www.duschanek.at

OLIVETTI MF-3000

TOUCHKASSA

€ 2.990,-

Leasing 36+1

á € 96,-

�• Multifunktionsgerät A4

�• Kopieren/Drucken/Scannen/Faxen

�• 30 Seiten pro Minute Farbe und s/w

�• Duplex-Originaleinzug





€ 3.250,-

Leasing 36+1

á € 99,-

Optional:

Orderman

einfache Artikelprogrammierung

entspricht den § 131 und 132 der BAO

12,1“ Farb-Touchscreen LCD

SD-Card Anwendung

HP 500B

�• Micro Tower

�• inkl. Tastatur & Maus

FARBKOPIER–

SYSTEME

KASSEN-

SYSTEME

EDV-

SYSTEME

€ 790,-

inklusive

19“ Monitor

FACHBERATUNG VORHER

GUTER SERVICE NACHHER

Preise exkl. 20% MWSt., Irrtümer und Änderungen vorbehalten.


26 :thema :rätsel

freiZEITpunkt

4 7 2

9 4 5 3

6 7 1 5

1 3

7 5 1

8 6

4 2 8 9

5 9 4 7

9 4 3

So funktioniert Sudoku:

Noch nie gespielt? Es ist gar nicht schwer: Alle

leeren Felder müssen so ausgefüllt werden, dass in

jeder Zeile und Spalte und in jedem 3 x 3­Quadrat

alle Zahlen von 1 bis 9 genau einmal vorkommen.

Auflösungen im Serviceteil.

Gewinnen Sie mit Ihrem

schönsten Villach-Foto oder

Ihrem besten Rezept!

:stadtzeitung 18/11

Stadtteil

von

Villach

1

Stadt

in NÖ

...straße

in

Villach

Textilbetrieb

Bergstock

bei St.

Moritz

2

4

BaumwollgewebegeografischesKartenwerk

6

Kfz-Z.

Braunau

am Inn/OÖ

Das schönste Villach­Foto wird von einer Redaktionsjury der Stadtzeitung ermittelt,

das kulinarisch überzeugendste Rezept wird von „Kuchlmasta“ Peter Lexe ausgewählt.

Gewinner/in des „Überraschungsdinners für Zwei“ (exklusive Getränke) im „Cafe­

Restaurant Jedermann“ (Ausgabe Nr. 17/2011): Renate Gspandl

Mein Rezept:

Renates schnelle Kasnocken

Zutaten (für 2 Personen)

– 13 dag geriebenen Käse (zum Beispiel Tilsiter)

– 3 dag glattes Mehl

– 1 Ei

– Salz

– Pfeffer

– Kümmel

– ½ TL Backpulver

– Wasser nach Bedarf (zirka 1/8 Liter)

Tierfuß

führen

Zubereitung

Alle Zutaten zu einem nicht zu dünnen Teig verrühren und etwas rasten lassen.

Mit einem in heißes Wasser getauchten Esslöffel Nockerln ausstechen und sofort

in heißem Öl goldbraun ausbacken.

Grüne Salate harmonieren hervorragend dazu.

3

7

4

dt.

Hauptstadt

Stadtteil

von

Villach

(St. ...)

Nutzland

8

5

Nachlass

empfangen

abgesondertesStadtviertel

10

kleine

Scheune

Farbengrundstoff

6

7

3

Handrührgerät

Abk.:

Self-Extracting

Archive

Edelstein

EU-Luftsicherheitsbehörde

(Abk.)

Stadtteil

von

Villach

(St. ...)

8

1

Stadtteil

von

Villach

(... am See)

griechischerBuchstabe

9

Stadt in

Ägypten: Beruf im

… Bauwesen

Hammadi

11

10

11

12

12

So funktioniert‘s:

Übermitteln Sie uns Ihr schönstes

Villach­Foto oder verraten

Sie uns, womit Sie Ihre Lieben

kulinarisch verwöhnen! Bei

Veröffentlichung erwartet die

Gewinnerin oder den Gewinner

eine Flasche Champagner. Das

Gewinnerfoto oder ­rezept wird

dann an dieser Stelle veröffentlicht.

Zuschriften an Rathaus Villach,

Öffentlichkeitsarbeit, Kennwort

„freizeit“, Rathausplatz 1, 9500

Villach, oder an gewinnspiel@

villach.at. Einsendeschluss: 22. 11. 2011

9

Kfz-Z.

Reutte/TI

vornehm

Nationalpark

in

Tansania

5

Fluss

durch

St. Veit/KT

®

2

svd1111.44-13

Foto: ©iStockphoto.com/emrah ozesen


:notiert

27 :thema

„Altes Wissen über Heilkräuter neu entdeckt“

In Ergänzung zur Sonderausstellung „Hexenkraut und Herrgottsapotheke“

in unserem Stadtmuseum lädt Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin

Wally Rettl zum Vortrag „Paracelsusessenzen – altes

Wissen über Heilkräuter neu entdeckt“ ein. Referent ist der Kräuterexperte

und Radiästhesist Georg Grubelnig. Dienstag, 15. November

2011, 19 Uhr, Rathaus Villach, Paracelsussaal, erster Stock.

Dialog mit Maja Haderlap

Am Sonntag, dem 27. November, um 11 Uhr, findet im Parksalon des

Wambaderhofes der 24. Villacher Dialog statt. Bertram Karl Steiner

unterhält sich diesmal mit der Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Maja

Haderlap unter anderem über ihren ausgezeichneten Roman „Engel des

Vergessens.“ Eintritt frei.

„Offene Tür“ in der BHAK und BHAS Villach

Am Donnerstag, 1. Dezember, 9 bis 15 Uhr, stehen die Türen der

Bundes handelsakademie und Bundeshandelsschule Villach offen, um

Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Interessierte über die

möglichen Ausbildungsschwerpunkte zu informieren. www.hak-villach.at.

Unterstützung für Kinderkrebshilfe

Hak4Kids, eine Projektgruppe der HAK Villach, veranstaltet am Donnerstag,

dem 24. November, um 19 Uhr, in der WKO Villach, Europastraße

10, St. Magdalen, eine Auktionsfeier. Es besteht auch die Möglichkeit

über eBay mitzusteigern. Informationen: www.hak4kids.com.

Stadtmarketing

Das Büro unseres Stadtmarketings befindet sich ab sofort in der

Lederergasse 12. Informationen unter Telefon 0 42 42 / 46 600 oder

www.stadtmarketing-villach.at.

„Erben ist schwer“

In ihrem zehnten Bestandsjahr bringt die Theatergruppe St. Magdalen

(Obmann Sepp Ladinig) das Stück „Erben ist schwer“ von Robert A. Nemecek.

Spieltage im Volkshaus Magdalen: 18., 19. und 20. November;

freitags und samstags um 20 Uhr, am Sonntag um 18.30 Uhr. Eintrittskarten

und Näheres: Telefon 0 42 42 / 411 82 oder 0699 / 17 25 08 52.

Hormone für den Körper

Am Montag, 21. November, 19 Uhr, findet im Paracelsussaal des Rathauses

der Mini Med-Vortrag „Hormone für den Körper – Funktion und

Erkrankungen der Schilddrüse“ statt. Primarius Universitätsdozent Dr.

Ewald Kresnik (Abteilung Nuklearmedizin, Privatklinik Villach) und Primarius

Dr. Wolfgang Schweiger (Abteilung für Allgemeinchirurgie, Privatklinik

Villach) informieren und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

Weihnachtsbasar

Die Trachtengemeinschaft Turdanitsch-Tschinowitsch lädt zum Weihnachtsbasar

am Freitag, 25. November, 8 bis 16 Uhr, in das Kulturhaus

Maria Gail ein.

Bücher

Nicht mehr benötigte Bücher werden im Jugendzentrum unserer Stadt

– Gerbergasse 29 – gerne entgegengenommen. Informationen unter

Telefon 0 42 42 / 205-3434.

Elternberatungen

Jeden zweiten Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit: Kindergarten

Fellach, 14 bis 15 Uhr. – Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat

mit Impfmöglichkeit: Kindergarten Landskron, 14 bis 15.30 Uhr. – Jeden

vierten Donnerstag im Monat: Volksschule Pogöriach, 14 bis 15 Uhr.

– Jeden Mittwoch: Rathaus, Abteilung Gesundheit, 1. Stock, 14 bis 16

Uhr. – Stillberatung jeden Donnerstag: Rathaus, 1. Stock, Zimmer 106,

15 bis 17 Uhr.

In Landskron,

in schöner sonniger Lage,

entsteht ein Doppelhaus

mit 417 m² Grund, 110 m² Wohnfl äche

zum Sensationspreis von � 239.000,-

� ����������������� ������������ ��� ��� �� �����

� ��������������� ��� ����������������

hochwertige Ausstattung

TAGESZULASSUNGEN

bei Motor Mayerhofer

Winterräder gratis

Kostenlose 50:50 Finanzierung

Verkauf: Mo – Fr 08:00 bis 18:00 Uhr

Samstag von 09:00 bis 12:00

z. B. Renault Scenic Bose Automatik

Neupreis: € 29.800,-

Aktionspreis: € 24.990,-

Preisvorteil: € 4.810,-

�������� ��� ���������

��� ������������������ ����

������������� � � 9500 Villach

���� ���� ����� ���� ��� ����

auer@geoimm.at � www.geoimm.at

z. B. Renault Clio 20th

Neupreis: € 16.109,-

Aktionspreis: € 12.390,-

Preisvorteil: € 3.719,-

:stadtzeitung 18/11


28 :service

AMTLICHES

Geburten

MITTWOCH, 28. SPETEMBER

Adijan, Sohn von Melita und

Asmir Mujadžić, Karl-Wurmb-

Straße 3/6

SAMSTAG, 1. OKTOBER

Elias Markus, Sohn von Mag.a

Manuela Schmutz und Dipl.-Ing.

(FH) Markus Josef Andreas

Tiffner, Münzweg 43/12

Zoe Sophie Michaela,

Tochter von Melanie Marko und

Hans Jürgen Ertl, Kugelweg 5/2

KINDERWAGEN

KATALOGE 2012

jetzt GRATIS bestellen

Kontakt: g-schmid@utanet.at

oder unter Tel. (0463) 32422

MONTAG, 3. OKTOBER

Arsen, Sohn von Fatima und

Izudin Halilović, Burgenlandstraße

43/1

DIENSTAG, 4. OKTOBER

Gabriel, Sohn von Marija und

Dejan Joskić, Robert-Musil-

Straße 14a/62

fREITAG, 7. OKTOBER

Alexander, Sohn von Dr.in Anna

Kleissner und Otto Albin Gera,

Werthenaustraße 18a

SONNTAG, 9. OKTOBER

Johannes, Sohn von Tanja und

Johannes Josef Plössnig, Kreuztrattenstraße

16

DIENSTAG, 11. OKTOBER

Lena, Tochter von Michaela

und Emanuel Franz Sabitzer,

Aussichtsstraße 8/3

MITTWOCH, 12. OKTOBER

Hana, Tochter von Merdijana

und Adnan Merdanić, Untere

Fellacher Straße 82/2

Martin, Sohn von Klaudia und

Ing. Mario Gschwandtner,

Villacher-Schächtestraße 42/6

DONNERSTAG, 13. OKTOBER

Elena, Tochter von Andrea

Bermoser-Wolligger und Ing.

Alfred Wolligger, Volkshausstraße

23/4

fREITAG, 14. OKTOBER

Julian Markus, Sohn von

Marion Peißl und Markus Josef

Dollinger, Kärntner Straße 24/8

SAMSTAG, 15. OKTOBER

Elias Werner, Sohn von Sandra

Kunz und Philip Christian Burger,

Muldenweg 42/12

DIENSTAG, 18. OKTOBER

Sylvie, Tochter von Mag.a

Christiane Michaela Tonder und

Dipl.-Ing. (FH) Martin Laßnig-

Walder, Postmichlweg 14

MITTWOCH, 19. OKTOBER

Sarah, Tochter von Antonija

und Anto Marković, Villacher

Schächtestraße 34/22

Lina, Tochter von Mina Nabizada

und Safiullah Saburi, Markus-

Pernhart-Straße 20/18

DONNERSTAG, 20. OKTOBER

Adea, Tochter von Valmire und

Bujar Bullatovci, Burgenlandstraße

49/6

fREITAG, 21. OKTOBER

Isabella Katharina, Tochter

von Katrin Maier und Michael

Jatzkowski, Lindenweg 113/26

DIENSTAG, 25. OKTOBER

Laura, Tochter von Mag.a Karin

Dohr-Lamprecht und Trond

Lamprecht, Münzweg 38/10

Sophie, Tochter von Camelia-

Manora und Vasile-Gheorghe

Tudic, Phloxweg 1

Petar, Sohn von Svetlana und

Slaviša Prvulović, Robert-Musil-

Straße 1/49

Hochzeiten

����������������������������������

����������������������������

�����������������������������

�������������������������������

���������������������������������������������

�������������������������

fREITAG, 14. OKTOBER

Steffen Hauptmann aus

Villach und Mag.a (FH) Marlene

Serno aus Eberndorf

SAMSTAG, 15. OKTOBER

Michael Franz David Egger

und Brigitte Meabed, beide

aus Villach

Esad Fazilić und Anida

Hajdarević, beide aus Villach

Johannes Gratzer und Barbara

Staudinger, beide aus

Villach

Candy Stelzer aus Neuruppin,

Deutschland, und Razija

Mahmuti aus Villach

Todesfälle

MONTAG, 3. OKTOBER

Elias Markus Schmutz-

Tiffner, Münzweg 43/12

MITTWOCH, 5. OKTOBER

Franz Heinrich (80 Jahre),

Rasenweg 17

MITTWOCH, 12. OKTOBER

Gerlinde Burgstaller

(72 Jahre), Tafernerstraße 23

DONNERSTAG, 13. OKTOBER

Anneliese Rapotz (70 Jahre),

Arnold-Clementschitsch-Str. 55

fREITAG, 14. OKTOBER

Hildegard Orlitsch (99 Jahre),

Margarethaweg 1

SAMSTAG, 15. OKTOBER

Ilse Lang (99 Jahre),

Riesstraße 44, Graz

Katharina Lang (91 Jahre),

Ernst-Pliwa-Gasse 8

Olga Doppler (96 Jahre),

Völkendorfer Straße 32

SONNTAG, 16. OKTOBER

Peter Kohl (69 Jahre),

Tafernerstraße 38

DIENSTAG, 18. OKTOBER

Christine Michetschläger

(80 Jahre), L.-H.-Jungnickel-

Straße 1

Dipl.-Ing. Adrian Poje

(47 Jahre), Bärengraben-

straße 35

Franz Hoja (74 Jahre),

Gaswerkstraße 20/6

Franz Knam (76 Jahre),

Dorfstraße 11

Hedwig Sibetz (77 Jahre),

Seeblickstraße 157

Hilde Podlipnig (87 Jahre),

Schmalgasse 13

Rosa Putik (99 Jahre), Millstätter

Straße 10, Treffen

MITTWOCH, 19. OKTOBER

Rosemarie Umfahrer

(70 Jahre), St. Michaeler

Straße 97

DONNERSTAG, 20. OKTOBER

Mladenka Misic (67 Jahre),

Warmbader Straße 3a

Ernst Ströml (78 Jahre),

Meisenweg 36

fREITAG, 21. OKTOBER

Antonia Wurzer (99 Jahre),

Bärengrabenstraße 35

Hannes Andreas Böck

(46 Jahre), Ringweg 5

SAMSTAG, 22. OKTOBER

Gertrud Gschar (83 Jahre),

Ossiacher Zeile 23/1

MONTAG, 24. OKTOBER

Claudia Gärtner (77 Jahre),

Scheffelgasse 6

Peter Kummer (42 Jahre),

Ferdinand-Wedenig-Straße 78

Aldo Mara Piciotti (62 Jahre),

Dreschnigstraße 28/12

DIENSTAG, 25. OKTOBER

Gertrude Kaltenberger

(79 Jahre), Dr.-Graber-Straße 19

MITTWOCH, 26. OKTOBER

Hildegard Messner

(51 Jahre), Rudolfweg 25

Johann Traunig (82 Jahre),

Lindenplatz 1

DONNERSTAG, 27. OKTOBER

Erich Kerschbaumer

(61 Jahre), Italiener Straße 19

MONTAG, 31. OKTOBER

Caroline Karner (70 Jahre),

L.-H.-Jungnickel-Straße 1/32

Gertrude Götz (77 Jahre),

Leitegasse 12

Margit Krejci (71 Jahre),

Burgenlandstraße 37/4

Alfred Kohlmaier (61 Jahre),

Willroiderstraße 9


Jubiläen

Folgende Villacherinnen und

Villacher feierten kürzlich ihren

Geburtstag, wozu Bürgermeister

Helmut Manzenreiter auch auf diesem

Wege sehr herzlich gratuliert!

ZUM 80. GEBURTSTAG

Johann BISTHUMER

Matheus FEYEN

Waltraud HANDL

Josef KRUG

Karl RAINER

ZUM 85. GEBURTSTAG

Aloisia FRANK

Walter HÖLBLING

Elisabeth OFNER

Olga SCHÜTZELHOFER

ZUM 90. GEBURTSTAG

Zäzilia HELLER

Albine MAYERHOFER-

STEINER

Josefine PESSENBACHER

Ilsetraut TEISSL

Bruno WOHLFAHRT

ZUM 91. GEBURTSTAG

Anna ALBEL

Franz HANN

Simon SULLE

ZUM 92. GEBURTSTAG

Cölestine GFRERER

Franz Konrad GRUD

Mathilde KANDUTH

Maximiliane KASSL

Franz PREDOTA

ZUM 94. GEBURTSTAG

Hubert ULBING

ZUM 99. GEBURTSTAG

Delphine HERMANN

Kirchliches

Katholische Stadtkirche, Dekanatsamt

Villach: Kirchensteig 2,

Telefon 56 56 83, E-Mail dekanatvillach-stadt@kath-pfarre-kaernten.at

Alle Stadtpfarren und das Dekanat

unter www.kath-kirche-kaernten.at

Jeden Sonntag: Messen – Heiligenkreuz

und Maria Landskron,

9 Uhr – St. Nikolai, 9, 10, 11

und 19 Uhr – St. Jakob, 9, 10

und 18.30 Uhr – Heiligste

Dreifaltigkeit, St. Martin und

St. Leonhard, 10 Uhr – St. Josef,

10.30 Uhr

29 :service

Eltern-Kind-Treffen jeweils

in den Pfarrzentren: St. Martin,

Dienstag, 15 Uhr und Mittwoch,

9 Uhr; Völkendorf, Mittwoch,

10 Uhr und Donnerstag, 9 Uhr;

Maria Landskron, Donnerstag,

9 Uhr; St. Nikolai, Donnerstag,

9.30 und 15.30 Uhr; St. Josef,

Freitag, 9.30 Uhr

Öffentliche Bibliothek St.

Nikolai, Nikolaiplatz 1; Öffnungszeiten:

Montag, 17 bis

18.30 Uhr; Mittwoch, 10 bis 12

Uhr; Freitag, 14 bis 16 Uhr, Telefon

0 42 42 / 271 27, E-Mail

bibliothek-st.nikolai@aon.at

MITTWOCH, 16. NOVEMBER

„Saitenanschlag – Saitenaufschlag“,

Lesung und Musik

zu Sterben, Tod und Trauer,

Congress Center, 18 Uhr

fREITAG, 18. NOVEMBER

Seniorentreff, Jakobushaus,

14 Uhr

SONNTAG, 20. NOVEMBER

Familiengottesdienst, Kirche

St. Nikolai, 10 Uhr

Heilige Messe mit Bläserquartett,

Hubertusmesse, Kirche

St. Jakob, 10 Uhr

Jugendmesse, Kirche St. Leonhard,

10 Uhr

SAMSTAG, 26. NOVEMBER

Senioren-Adventfeier, Pfarrsaal

St. Leonhard, 14 Uhr

SONNTAG, 27. NOVEMBER

Adventkonzert, Singgemeinschaft

Villach, Kirche St. Nikolai,

17 Uhr

DONNERSTAG, 1. DEZEMBER

Russische Weihnacht mit

den Zarewitsch Don Kosaken,

Kirche St. Nikolai, 19.30 Uhr

ADVENTBASARE

SONNTAG, 20. NOVEMBER

Vor der Kirche Heiligste Dreifaltigkeit,

Völkendorf, 11 Uhr

fREITAG, 25. NOVEMBER

Pfarrzentrum St. Martin, 12 bis 17

Uhr; Spar-Markt Millesistraße,

15 bis 18 Uhr

SAMSTAG, 26. NOVEMBER

Spar-Markt Millesistraße, 9 bis 12

Uhr; Pfarrzentrum St. Martin, 9

bis 14 Uhr; Kirche St. Nikolai,

10 bis 18 Uhr; Pfarrsaal St.

Leonhard, 14 Uhr; Pfarrhof Heiligenkreuz,

17 bis 19 Uhr

SONNTAG, 27. NOVEMBER

Vor der Kirche St. Leonhard, 9 Uhr;

Kirche St. Nikolai, 9 bis 12 Uhr;

Pfarrhof Heiligenkreuz, 8 bis

AUFLÖSUNG von Seite 26

freiZEITpunkt

4 5 7 8 9 3 1 2 6

1 2 9 4 6 5 3 7 8

8 3 6 7 1 2 5 9 4

5 4 2 1 8 7 6 3 9

7 6 3 2 5 9 8 4 1

9 8 1 3 4 6 2 5 7

3 7 4 6 2 8 9 1 5

6 1 5 9 3 4 7 8 2

2 9 8 5 7 1 4 6 3

P B E T

F E D E R A U N

H O R N B E A S

T L G E O R G E

L E I T E N K R

N T M I X E

P A T L A S N

P I C C O R E G

K K S T A D E

W E B E R E I E T

E R R A N I L I

(1-12) Maronibrater

svd1111.44-13

service :telefon

0 42 42/ 205-3000

Ihr Anruf wird zur Chefsache!

Das Servicetelefon ist für Ihre Wünsche, Kritik oder Ideen als

Serviceangebot ein direkter Draht ins Bürgermeisterbüro und

zum Bürgermeister.

Das Servicetelefon bietet die Möglichkeit, Stärken und Schwächen,

die im Alltagsgeschehen erkannt werden, auf direktem

Wege unserer Stadt weiter zu geben. Ihre Angelegenheit wird

auf kurzem Wege betreut, geklärt und erledigt. Ihre Anregungen

zur weiteren Qualitätsverbesserung sind gefragt – unsere Stadt

arbeitet gerne mit Ihnen zusammen!

:vermittlung 0 42 42 / 205-0

Unsere Telefonzentrale vermittelt Ihnen darüber hinaus rasch

die gewünschte Gesprächspartnerin oder den gewünschten

Gesprächspartner im Rathaus.

Auch über E-Mail: service@villach.at

P

L

A

N

E

R

G

L

A

N

:stadtzeitung 18/11


30 :service

12 Uhr; vor der Kirche Heiligste

Dreifaltigkeit, Völkendorf,

11 Uhr

Katholische Jugend, Oberer

Kirchenplatz 9, Veranstaltungsort:

Jugendzentrum St. Jakob, Infos/

Anmeldung, Telefon 0676 / 87 72

24 66, E-Mail kathjugendvillach@

gmx.at, www.kath-jugend-villach.at

Öffnungszeiten Jugendzentrum

St. Jakob mit Spiel,

Spaß, Internet, Wii ..., jeden

Montag bis Freitag, 12 bis 19

Uhr – Jeden Dienstag: Lernhilfe

für alle Gegenstände,

13 Uhr – Jeden Samstag:

Meet friends, Jugendraum

:stadtzeitung 18/11

der Pfarre St. Jakob, 16 bis

18 Uhr

fREITAG, 18. NOVEMBER

Pray & Eat – Herbstzeit,

Gemeinsam kochen und essen,

Jugendzentrum St. Jakob,

12 Uhr

DIENSTAG, 22. NOVEMBER

Martinigansl braten, Gemeinsam

kochen und essen, Jugendzentrum

St. Jakob, 12 Uhr

fREITAG, 25. NOVEMBER

Adventkranz binden, Jugendzentrum

St. Jakob, ab 8 Uhr

SAMSTAG, 26. NOVEMBER

Hallenfußballturnier der

Katholischen Jugend Kärnten,

Sporthalle Lind, ab 8 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

Villach, Hohenheimstraße 3 (Stadtpark),

Telefon 0 42 42 / 236 24,

www.villach-evangelisch.at

Jeden Sonntag: Gottesdienst,

9.30 Uhr – Jeden ersten Sonntag:

Heiliges Abendmahl,

9.30 Uhr – Jeden dritten Sonntag:

Gottesdienst, 9.30 Uhr,

anschließend Kaffeestube

SONNTAG, 20. NOVEMBER

Gottesdienst mit Gedenken an

die Verstorbenen, 9.30 Uhr

Gottesdienst für KLEIN & groß,

11.30 Uhr

Bachkantate „Gottes Zeit ist

die allerbeste Zeit“, 18 Uhr

Evangelisches Pfarrhaus,

Hohenheimstraße 3

Buchhaltung und Einhebung

Betriebe und Unternehmen

Jeden Mittwoch: Seniorentraining

E.U.L.E., 9 bis 10.30

Uhr; Jungschar, 16.30 bis

18 Uhr; Jugendkreis, 19

Uhr – Jeden Freitag: Al-Anon

(Selbsthilfegruppe für Angehörige/Freunde

von Alkoholikern),

20 Uhr

DIENSTAG, 15. NOVEMBER

Villacher Glaubensgespräche

mit Domprobst

Dr. Olaf Colerus Geldern,

19.30 Uhr

MITTWOCH, 16. NOVEMBER

Treffpunkt der Frauen,

15 Uhr

DONNERSTAG, 17. NOVEMBER

Seniorennachmittag, 15 Uhr

SONNTAG, 27. NOVEMBER

Treffpunkt der Frauen mit

Adventbasar, Singen… 10.30

bis 15 Uhr

Kundmachung

Voranschlag 2012 – Öffentliche Einsicht

Gemäß § 85 des Villacher Stadtrechtes ist vor Beschlussfassung durch den

Gemeinderat der Entwurf des Voranschlages der Hoheitsverwaltung durch

eine Woche während der Amtszeit im Rathaus zur öffentlichen Einsicht

aufzulegen. Jeder Gemeindebürger hat das Recht, innerhalb der Auflagefrist

Einwendungen schriftlich beim Magistrat Villach einzubringen. Rechtzeitig

eingebrachte Einwendungen hat der Gemeinderat bei der Beratung über

den Voranschlag in Erwägung zu ziehen.

Der Voranschlag der Hoheitsverwaltung für das Wirtschaftsjahr 2012

liegt ab Montag, den 21. November 2011 zur öffentlichen Einsicht in der

Finanzdirektion, Standesamtsplatz 3, Eingang IV, 4. Stock, Zimmer 401 in

der Zeit von 8 bis 12 und 14 bis 16 Uhr auf.

Wirtschaftspläne 2012 – Öffentliche Einsicht

Gem. § 89 Abs. 4 in Verbindung mit § 85 Abs. 3 u. 4 Villacher Stadtrecht,

LGBL. 69/1998 i.d.g.F., sind vor der Beschlussfassung durch

den Gemeinderat die Entwürfe der Wirtschaftspläne der Unternehmen

durch eine Woche während der Amtsstunden im Rathaus zur öffentlichen

Einsicht aufzulegen. Jeder Gemeindebürger hat das Recht, innerhalb der

Auflagefrist Einwendungen schriftlich beim Magistrat einzubringen. Der

Gemeinderat hat rechtzeitig eingebrachte Einwendungen bei der Beratung

über den Voranschlag in Erwägung zu ziehen. Die Wirtschaftspläne 2012

der Unternehmen der Stadt Villach liegen ab Montag, 14. November

2011, zur öffentlichen Einsicht im Rathaus bei der Geschäftsgruppe 6 –

Betriebe und Unternehmen, 4. Stock, Zimmer 405, von 8 bis 12 und 13 bis

16 Uhr auf.


MITTWOCH, 30. NOVEMBER

Treffpunkt der Frauen,

15 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

Villach-Nord, Adalbert-Stifter-Straße

21, Telefon 0 42 42 / 237 95,

E-Mail evang@villachnord.at

Jeden Sonntag: Gottes- und

Kindergottesdienst, 10

Uhr – Jeden ersten Sonntag:

Kirchenkaffee – Jeden

dritten Sonntag: Heiliges

Abendmahl – Jeden Montag,

Anonyme Alkoholiker,

19.30 Uhr

SONNTAG, 27. NOVEMBER

„Advent in Lind“, Adventgottesdienst

mit Basar, Kirche

Villach-Nord, 10 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

St. Ruprecht, 9523 Landskron,

St. Ruprechter Platz 6, Telefon

0 42 42 / 417 12, E-Mail office@

struprecht-evangelisch.at,

www.struprecht-evangelisch.at

Jeden ersten und dritten Sonntag:

Gottesdienst, 10 Uhr –

Jeden letzten Sonntag: Gottesdienst,

18 Uhr – Jeden

Mittwoch: Kinderzirkus Regenbogen,

Infos unter 0699 /

12 46 96 19, 15 bis 17 Uhr

MITTWOCH, 16. NOVEMBER

„Kino und Kochen“, Mannsbilder,

Pfarrzentrum St. Ruprecht,

19.30 Uhr

Altkatholische Kirchengemeinde,

Pfarramt Burgkapelle, Burgplatz 1,

Telefon 0664 / 304 60 20,

E-Mail doellinger@chello.at,

www.alt-katholiken.at

SONNTAG, 20. NOVEMBER

Heiliges Amt, 11.15 Uhr

öKUMENISCHE TERMINE

MONTAG, 28. NOVEMBER

Ökumenische Bibelrunde,

Pfarrheim St. Nikolai,

19.30 Uhr

DIENSTAG, 29. NOVEMBER

Friedensgebet, Kirche

Gratschach, 17 Uhr

Jehovas Zeugen, Kontakt 0650 /

554 44 66, E-Mail neru.villach@

gmx.at, www.watchtower.org/x/

Königreichssaal – Burgenlandstraße

60

Versammlung Villach-

Jugoslawisch: Dienstag,

Versammlungsbibelstudium,

19 Uhr; Sonntag, Zusammenkunft

für die Öffentlichkeit,

17 Uhr – Versammlung

Völkendorf: Mittwoch, Versammlungsbibelstudium,

19

Uhr; Samstag, Zusammenkunft

für die Öffentlichkeit, 18 Uhr

– Versammlung Perau:

Donnerstag, Versammlungsbibelstudium,

19 Uhr; Sonntag,

Zusammenkunft für die Öffentlichkeit,

9.30 Uhr

Königreichssaal –

Siedlerstraße 27 a

Versammlung Lind: Mittwoch,Versammlungsbibelstudium,

19 Uhr; Samstag, Zusammenkunft

für die Öffentlichkeit,

18 Uhr – Versammlung

Magdalen: Donnerstag,

Versammlungsbibelstudium, 19

Uhr; Sonntag, Zusammenkunft

für die Öffentlichkeit, 9.30 Uhr

Neuapostolische Kirche, Agnes-

Greibl-Straße 17, www.nak-ktn.at

Gottesdienste, Mittwoch,

19.30 Uhr; Sonntag, 9.30 Uhr

Buddhistisches Zentrum Villach,

Karma Kagyü Österreich,

Peraustraße 15, Telefon 0664 /

410 66 70

Jeden Dienstag: Einführung

und gemeinsame Meditation,

19 Uhr

Buddhistische Meditationsgruppe

Villach, Drauparkstraße 2, Telefon

0650 / 452 44 41

Jeden Donnerstag: Meditation

der Geistesruhe, 19.30 Uhr

fREITAG, 11. NOVEMBER

Buddhismus im Westen, öffentlicher

Vortrag mit Roswitha

Fischer, Hotel Post, Orangerie,

19 Uhr

Bahai – jüngste Weltreligion,

Bahai-Informationscenter Villach,

Hauptplatz 14, 2. Stock, E-Mail

bahai-villach@hotmail.com

Jeden Mittwoch: Gesprächsrunde,

18.30 Uhr

Veranstaltungen

Jeden Freitag: Historische

Altstadtführung, Tourismusinformation

Villach-Stadt, 10

Uhr; Englisch-Stammtisch

für alle, Parkhotel, 17 Uhr –

Jeden Samstag: Flohmarkt,

Roadhouse Cafè, Langauen,

Tiroler Straße 180, 7 Uhr;

„Aufg´spielt beim Wirt“,

Villacher Brauhof, 10 bis 13

Uhr – Jeden ersten und dritten

Sonntag: Stadtflohmarkt,

Parkhotel-Parkplatz, 7 Uhr

– Jeden zweiten und vierten

Sonntag: Stadtflohmarkt,

GIGA-Sport-Parkplatz, Handwerkstraße,

7 Uhr

DIENSTAG, 15. NOVEMBER

Bildungsmesse, Congress

Center, 8 bis 17 Uhr

DONNERSTAG, 17. NOVEMBER

Innovationskongress 2011,

Congress Center, ganztägig

Konzert, Florian Kitt, Violoncello

– Aima Labra Makk, Klavier, Parkhotel,

Bambergsaal, 19.30 Uhr

fREITAG, 18. NOVEMBER

Innovationskongress 2011,

Congress Center, ganztägig

„Kaffeehauspop“ mit zwei

Gitarren, Klavier und Gesang,

Café szenario, 19 Uhr

Ratback light, Swing, Divino

Bar, Hotel Holiday Inn, Europaplatz,

20.30 Uhr

SAMSTAG, 19. NOVEMBER

Nikolo und Krampus kommen,

„Claudia`s heiße Kiste“,

bei Camping Falle, Maria-Gailer-

Straße 59. Um 17 Uhr, kommt

der Nikolo, Krampusumzug mit

15 Krampusgruppen um 18 Uhr

SONNTAG, 20. NOVEMBER

Dohna ˉ nyi Orchester

Budapest, Congress Center,

19.30 Uhr

MONTAG, 21. NOVEMBER

Mini Med-Vorlesung, Funktion

und Erkrankungen der

Schilddrüse, Rathaus, Paracelsussaal,

19 Uhr

31 :service

REPRÄSENTATIVE VILLA

ZU VERMIETEN!

Villach/Nähe Parkhotel mit

traumhafter, großer Parkanlage

für exklusives Wohnen od. Büro.

140 m 2 je Geschoss.

Mobil: 0664/4433551

DIENSTAG, 22. NOVEMBER

Tim Fischer „Zarah ohne

Kleid“, Congress Center,

19.30 Uhr

fREITAG, 25. NOVEMBER

Saxolution, Divino Bar,

Holiday Inn, Europaplatz,

20.30 Uhr

SAMSTAG, 26. NOVEMBER

Salzburger Solistenorchester,

Congress Center,

19.30 Uhr

SONNTAG, 27. NOVEMBER

Herbstkonzert des Kelag-

Blasorchesters, Congress

Center, 16 Uhr

:stadtzeitung 18/11


HERBERT LÖCKER CHRISTA MAURER MICHAELA POLLAN

ELISABETH OBERDORFER

DER KAUFPREIS PASST!

Renovierungsbedürftiges Einfamilienhaus, 3 Schlafzimmer, Wohnzimmer, 2 Bäder,

ca. 600 m 2 Grund, KP € 110.000,– Christa Maurer 0664/532 29 02

FAAKERSEE:

bezaubernde Wohnung, ca. 51 m², mit herrlicher Terrasse und kleinem Garten,

Badeplatz mit Kabine, sowie Carport, KP € 230.000,– Christa Maurer 0664/532 29 02

FRANZ ZEMASCH

Kooperationspartner

der Wr. Städtischen

Wir suchen noch immer ganz dringend:

� Anlegerwohnung bis € 120.000,–

� Wohnhäuser im Einzugsgebiet von Villach bis € 400.000,–

� Eigentumswohnung, 2-3 Zimmer bevorzugt mit Garten oder

großer Terrasse bis € 230.000,–

Ich freue mich auf Ihr Angebot! Michaela Pollan 0650/777 42 92

WOHNFLAIR AM STADTPARK

Dachgeschosswohnung am Stadtpark, tolle

3 Zimmerwohnung in der Stadt mit schöner

Westterasse, Neubau – Erstbezug!

KP € 196.220,– inkl. Wbf.

Michaela Pollan

0650/777 42 92

NÄHE LKH

sehr gepflegte 3 Zimmer-Wohnung auf 2 Ebenen!

Bad u. Küche mit Fenster! Kaminanschluss

im Wohnzimmer! KP € 155.000,–

inkl. Tiefgarage und Autoabstellplatz.

Michaela Pollan

0650/777 42 92

3 ZIMMERWOHNUNG

AM STADTRAND

mit großen Räumen und Blick ins Grüne,

105 m 2 . € 120.000,–

Christa Maurer

0664/532 29 02

JETZT FERTIG!

Nach Fertigstellung ist nur noch 1 Wohnung

im Dachgeschoss und eine im Erdgeschoss

mit Garten frei! Vereinbaren Sie mit mir einen

Besichtigungstermin – der Countdown läuft!

Christa Maurer

0664/532 29 02

VORZUGSLAGE:

sehr schöne und äußerst gepflegte

3-Zimmerwohnung, neu renoviertes Badezimmer

mit Wanne und Dusche, südost-seitige Loggia,

inkl. Tiefgaragenplatz um € 140.000,–.

Christa Maurer

0664/532 29 02

WOHNHAUS MIT VIELEN

MÖGLICHKEITEN!

Nur ca. 4 km oberhalb von Nötsch gelegen,

Wohnhaus mit Einliegerwohnung in gutem Zustand,

teilweise möbliert. Ca. 153 m² Wfl. und

ca. 560 m² Gfl. € 99.000,–

Elisabeth Oberdorfer

0676/764 72 99

EINZIEHEN UND WOHLFÜHLEN!

Sehr gepflegtes und gemütliches Wohnhaus in

ruhiger Lage, im Bleiberger Hochtal, mit schönem

Garten und lauschigen Plätzen!

Wfl. ca. 143 m², Gfl. ca. 917 m².

KP € 220.000,–

Elisabeth Oberdorfer

0676/764 72 99

GEPFLEGTES REIHENHAUS MIT

SCHÖNEM GARTENANTEIL!

In kleiner, ruhiger Wohnsiedlung im u. Drautal

gelegen, äußerst gepflegtes Haus, mit großzügiger

Raumaufteilung, Garten und Garage.

Wfl. ca. 150 m².

KP € 245.000,–

Elisabeth Oberdorfer 0676/764 72 99

NOCH INTERESSANTER!

TERRASSENWOHNUNG - NÄHE HTL

Super gepflegte und einladende 4 Zimmerwohnung,

inkl. Tiefgarage, kurzfristig beziehbar.

€ 180.000,– + Wbf.

Christa Maurer

0664/532 29 02

HAUS FÜR VIELE MÖGLICHKEITEN:

Das große Platzangebot mit ca. 350 m² bietet Platz

für mehrere Familien, auch für Bauträger geeignet

(Grundstück ca. 1.770 m²). Die Räumlichkeiten des

ehemaligen Gasthauses, inkl. Küche, sind benutzbar.

KP € 330.000,–

Christa Maurer

0664/532 29 02

RUFEN SIE UNS AN!

Italienerstr. 14, 04242/231 85, villach@igel-immobilien.at

Ihr Spezialist für Villach

Weitere Topobjekte unter www.igel-immobilien.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine