November 2011 - SC Borgfeld e.V.

sportclub.borgfeld.de

November 2011 - SC Borgfeld e.V.

Die A-Jugend des SC Borgfeld – Verbandsliga Bremen

kostenlos

SC Borgfeld REPORT

Mitteilungsblatt des Fußball-Vereins SC Borgfeld e.V.

Nr. 89 / November 2011 www.sportclub-borgfeld.de


2

HEIZÖL

KOHLEN • KAMINHOLZ • PROPANGAS

Borgfelder Heerstraße 30 a · 28357 Bremen · � (0421) 27 02 42

FUSSPFLEGEPRAXIS

Kirsten Müller-Duschner

dipl. med. Fusspflege Upper Borg 68

28357 Bremen-Borgfeld

Terminabsprache unter 0421/2 76 02 55

MOORKUHLENWEG 5

28357 BREMEN-BORGFELD

TELEFON 0421/271191


Liebe

Sportfreunde!

Erneut sind 3 Monate ins Land gegangen. Die

kalte Jahreszeit hat begonnen und wir möchten

Euch, liebe Eltern, noch einmal sensibilisieren:

sorgt in der jetzt kommenden dunklen

Jahreszeit dafür, dass Eure Kinder im Straßenverkehr

gut zu erkennen und sicher unterwegs

sind!

Michael und ich stellen häufig fest, dass sich

einige Betreuer gerne schriftlich zur Mannschaft

äußern möchten, aber sich mit einem

Bericht zu schreiben schwer tun. Gerne dürft

ihr uns Eure Anregungen mitteilen, welche wir

in einen Text für Euch setzen.

Ab dem kommenden Jahr müssen wir uns nun

leider auch dem stetigen Preisdruck beugen

und erstmalig unsere Anzeigenpreise für den

SC Report erhöhen. Eine 1/8 Seite kostet

dann in 2012 € 25,00, eine 1/4 Seite € 42,50,

eine 1/2 Seite € 79,50 sowie eine ganze Seite

Bekanntmachung!

Borgfelder

Frühlingsball

am 17. März 2012

im Borgfelder Landhaus

Kartenvorverkauf beim

TSV Borgfeld, Jacobswiese,

am 26. Februar 2012

von 11.00 – 13.00 Uhr

€ 149,50! Alle laufenden Rahmenverträge die

in das neue Jahr laufen werden noch entsprechend

zum alten Preis abgewickelt.

Wir vermelden auch einen Zugang im Redaktionsteam;

wir freuen uns sehr, dass Petra

Luschei uns ab sofort im Bereich Anzeigen-

Werbung unterstützt.

Da dies die letzte Ausgabe in 2011 ist, wünscht

Euch der Vorstand & das Redaktionsteam des

SC Report schon einmal eine geruhsame und

friedliche Weihnachtszeit und einen gesunden

Rutsch ins neue Jahr 2012! Im Februar

erscheint der SC Report dann mit einer Sonderausgabe

zu unserem 30-jährigen Bestehen!

Viele Spaß beim Lesen wünscht Euch

Petra Luschei

Dirk-Jochen Beckmann

3


4

Winterrunde 3. B

Zum allerersten Spiel überhaupt in der B-

Jugend musste die Mannschaft zum Pokalspiel

nach Weyhe. Der Unterschied zur Stadtliga

und der 3. Kreisklasse liest sich in dem

Ergebnis. Mit 12:0 musste man sich dem starken

Gegner geschlagen geben. Aber wie

heißt es: Volle Konzentration auf die Liga.

Nach dem ersten Punktspiel konnte sich die

Mannschaft mit 4:6 die ersten 3 Punkte

gegen Hasenbüren sichern.

Danach waren die nächsten Wochenenden

spielfrei. In der 3. Kreisklasse hatten gleich 2

Mannschaften zurückgezogen.

Zeit die man vor allem nutzen konnte, um

Malte Viebrock im Tor zu trainieren. In der

Siebdruck

Digitaldruck

Außenwerbung

Wilbri GmbH

Gutenbergstraße 11

28 865 Lilienthal

Tel. 04298-2706 0

www.wilbri.de

letzten Saison noch der beste Torschütze,

musste er jetzt zwischen den Pfosten die Tore

verhindern, um Tobi Eilers zu vertreten, der

die letzten Monate in Frankreich war.

Nicht nur Malte sondern auch Philipp Burg

haben ihre Sache im Tor wirklich gut

gemacht.

Gut war es auch, dass Nils Dwortzak zur

Mannschaft zurück kam. Mit 12 Toren und nur

einem Tor Unterschied steht er bisher auf

dem 2. Platz der Torjägerliste.

Kurz vor Ende der Winterrunde steht die 3. B-

Jugend auf dem 3. Platz und wird da auch

überwintern. Ein Ergebnis, mit dem alle

höchst zufrieden sind, und die Hoffnung auf

den Aufstieg in die 2. Kreisklasse besteht

zumindest für die nächste Runde.

Andreas Grisar


H2 Bericht zur

Rückrunde

2010/2011

Einmal und „bloß“ nie wieder

Als man in der Spielzeit 2009/2010 den Aufstieg

nicht schaffte, weil man eine katastrophale

Hinrunde spielte, wollte man es in der

darauf folgenden Saison besser machen. Von

Beginn an wollte die Truppe um Neu-Coach

Andreas Meyer und Kapitän Sebastian Meyer

Gas geben, um den seit so langer Zeit ersehnten

Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. Und

die H2 gab richtig Gas.

Was hatte man da für eine geile Hinrunde

hingelegt?! Vize-Herbstmeister mit 30 Punkten

aus 13 Spielen. Einem Torverhältnis von

44 geschossenen und nur 19 bekommen

Toren. Am Ende der Hinrunde kam die beste

Abwehr der gesamten ersten Kreisklasse vom

Hamfhofsweg und die halbe Miete für den

Aufwärtsgang in die Kreisliga C war somit

erreicht.

Da die zweite Herren bekannt dafür ist,

immer grandiose Rückrunden zu spielen, war

man Mental schon in der Winterpause am

Planen und Tüfteln, wie und wo der Aufstieg

gefeiert werden sollte. Doch dann überschatteten

Dinge die H2, die ich in meinem nun 20

jährigem Fußballerleben noch nicht erlebt

habe und auch bitte NIE WIEDER erleben

möchte.

Am 20.02.2011 sollte die Rückrunde mit dem

Auswärtsspiel beim KSV Med starten. Dieser

Termin ist völlig normal als Rückrundenauftakt.

Das aber die Mannschaft am 24.01.2011

– also knapp vier Wochen vorher – immer

noch nicht mit dem Training begonnen hatte,

war sehr verwunderlich. Keine E-Mail, kein

Anruf und auch kein Eintrag bei Facebook

machten deutlich, wann es wieder losgehen

sollte. Na ja, Ende Januar ging es dann doch

mit dem Training los, aber einer der Wichtigsten

Männer fehlte: Der Coach. Aus beruflichen

Gründen sollte dieser bis Mitte März

ausfallen und der Verein bat uns bis dahin

das Training in eigener Regie zu führen. Frei

nach Motto: „Ihr seid doch erwachsene Männer“.

Wie gesagt, so getan. Kapitän Nager und

meine Person leiteten also ab sofort die Trainingseinheiten

und berieten sich in Sachen

5


wie Mannschaftsaufstellung mit dem Mannschaftsrat.

Mit vollem Ergeiz und Elan wollte

man der ganzen Welt zeigen, dass selbst ein

Haufen wie die Zweite es ohne Trainer schaffen

kann. Doch dann kam alles anders. Das

erste Spiel gegen die oben genannte Truppe

vom KSV Med ging mehr als unglücklich 1 zu

0 verloren. Ein doofer Start, aber es war nicht

zu ändern. Nachdem die Truppe das darauf

folgende Wochenende Spielfrei hatte, hieß

der Gegner dann zwei Wochen später VfL 07.

Das erste Heimspiel in der Rückrunde. Man

spielte nicht schlecht, aber auch nicht wirklich

gut. Beim Stande von 2-1 für den Gast, vergaben

wir einen Elfmeter und verloren damit

nicht nur das Selbstvertrauen sondern auch

das Spiel mit 4-2. In dieser Situation und auch

nach dem Spiel war deutlich zu sehen, wie

wichtig ein Trainer ist. Auch wenn Sebastian

und ich meiner Meinung nach alles für das

Team gegeben haben, waren wir halt immer

noch mehr Spieler als Trainer. In den nächsten

Partien gegen Hasenbüren und die GSV

Hippokrates ging die Mannschaft Sang und

Klanglos unter. Und wer mit dem linken Fuß

in Sch... tritt, der tritt früher oder später auch

mit dem rechten hinein. Innerhalb kürzester

Zeit fielen Löffel und Steven mit einem Kreuzbandriss

aus. Die in der Hinrunde erspielte

Aufstiegschance war also in weite Ferne

gerückt und zu allem Überfluss war der Trainer

immer noch nicht zurück. Wie wir dann

vom Vorstand erfahren durften, würde sich

dieser Zustand auch nicht ändern, da Coach

Andreas Meyer seine neue berufliche Herausforderung

nun in NRW fortsetzen wird.

Die H2 wünscht Ihm auf diesem Wege alles

Gute, denn er hat einen großen Anteil am

erfolgreichen Abschneiden der Hinrunde.

Jeder Verein, der schon einmal einen Trainer

in einer laufenden Saison gesucht hat, weiß

6

wie schwierig es ist auch einen zu finden. Da

Felix Magath wieder in Wolfsburg und Ralf

Rangnick auf Schalke Ihre Dienste antraten,

konnte die H2 mit Hajo Hilken und Stephan

Lesemann die drittbeste Lösung für die

Mannschaft finden. Das Hajo und Stephan

auf einem Level mit den Herren Magath und

Rangnick stehen, zeigt die Bilanz in der Zeit

Ihrer Tätigkeit. In neun Spielen holte man 19

Punkte und am letzten Spieltag konnte das

Team mit einem 6-2 Heimerfolg gegen den

TV Arbergen auch einen versöhnlichen Saisonabschluss

feiern. Man fand sich am Ende

auf Platz vier in der Abschlusstabelle wieder

und zum Trost aller sind zum Glück nur zwei

Mannschaften aufgestiegen und nicht wie

alle vermutet haben drei.

Für die Saison 2011/2012 haben sich die

Mannschaft und der neue Trainer Sven Hindemith

das Ziel gesetzt, guten, schnellen und

fairen Fussball zu spielen. Sollte dies am Ende

mit einem Aufstieg verbunden sein, nimmt

die H2 diesen gerne an.

Die Saison 2010/2011 war eine Saison mit

„ups and downs“. Aber zu so einer Rückrunde

gibt es nur eins zu sagen:

„Einmal und bloß nie wieder“

Stephan Schreiber

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mediator (DAA)

Am Wall 146

28195 Bremen

www.schreiber-rechtsanwalt.de

Euer Skusi

Telefon 0421. 39 79 857

Telefax 0421. 39 79 858

mail@schreiber-rechtsanwalt.de


Durchwachsene

Halbserie der

1. D-Jugend

Tja was soll man zu dieser Hinrunde der 1. D-

Jugend sagen. Es fällt schwer, eine Bewertung

abzugeben, zu unterschiedlich sind die Leistungen

ausgefallen.

Gestartet waren wir mit einem sehr guten

Auftreten bei dem LBS-Cup des Bremer Fußballverbandes.

Von über 40 Mannschaften

wurden wir letztlich 3. Ohne Gegentor mussten

wir uns nur dem späteren Sieger ATSV

Sebaldsbrück in einem denkwürdigen Neunmeterschiessen

geschlagen geben. Bei wolkenbruchartigem

Regen wurden reihenweise

Neunmeter verschossen oder gehalten, so

dass nach gefühlten 20 Schützen wir uns

letztlich geschlagen geben mussten. Insgesamt

blieben wir ohne Gegentor in dem Turnier!!

Doch wer gedacht, hat, so kann es weiter

gehen, wurde umgehend enttäuscht, im

Pokal leisteten wir uns nach 2:0 Führung eine

Auszeit, das Spiel wurde gedreht und wir kassierten

noch den Ausgleich. Was folgte war

ein wahres Trauma, wir schafften es nicht

einen Neunmeter zu verwandeln, der Gegner

hingegen war meist sicher. Ergebnis: wir

waren in der ersten Runde rausgeflogen!

Diesem Nackenschlag folgten in der Liga wieder

sehr starke Auftritte gegen Komet und

Werder II, beide Spiele konnten wir letztlich

dank großem Einsatz und Spielfreude (gegen

Komet aber auch mit viiiieeel Glück) gewinnen.

So ging dann auch die Saison weiter,

guten Aufritten folgten vermeidbare Niederlagen

wie gegen Huchting, oder sehr schwachen

Auftritten wie gegen Werder U12. So

werden wir letztlich wahrscheinlich auf dem

5. Platz die Hinrunde abschließen. Respektabler

Platz, aber es wäre mehr drin gewesen.

Sportlich komplett wird der Blick auf den

Volkswagen Junior Cup. Hier konnten wir 2

schön rausgespielte Siege gegen Sudweyhe

und Rastede feiern, mussten uns allerdings

dann im letzten Spiel gegen BV Cloppenburg

geschlagen geben. Irgendwie bezeichnend ....

Impressum

Herausgeber: SC BORGFELD e.V. · Gegr. 1981

Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen, Telefon (0421) 27 34 67 montags von 19.30 bis 21.30 Uhr

Anzeigenkonto: Die Sparkasse in Bremen (BLZ 290 501 01) Kto.-Nr. 103 3778

Redaktionsanschrift: SC BORGFELD-REPORT, Pressestelle, Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen

Dirk-Jochen Beckmann, E-Mail: dirk@sportclub-borgfeld.de

Anzeigenwerbung: Petra Luschei, E-Mail: petralu@sportclub-borgfeld.de

Fotos: Copyright by den jeweiligen Autoren

Satz und Druck: Druckerei Jürgen Langenbruch M.A., Scheeren 12, 28865 Lilienthal, Telefon (04298) 3 03 67,

Fax (04298) 3 04 67, E-Mail: druckerei@langenbruch.de

Erscheinungsweise: 4 x pro Jahr

Anzeigenpreise: 1/1 Seite € 136,–, 1/2 Seite € 72,–, 1/4 Seite € 38,50, bei 4 Anzeigen abzgl. 10 % Rabatt

Artikel, Berichte, Beilagen usw., die namentlich oder durch Initialen gekennzeichnet sind, die nicht im Impressum stehen, erscheinen

außer Verantwortung der Redaktion.

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte, Bilder und sonstige Unterlagen kann keine Gewähr übernommen werden.

7


Uneingeschränkt klasse hingegen, wie unser

neuer Trainer Dave Kankam eingeschlagen

hat. Die Jungs und Mädels sind ganz begeistert

von Ihm und mit viel Freude bei der

Sache. Dave verfügt über viel Fußballsachverstand,

man sieht, dass er über große eigene

fußballerische Fähigkeiten verfügt (kein Wunder,

ist er doch ehemaliger ganaischer Nationalspieler)

und der Truppe noch viel beibringen

wird. Er bringt seinen eigenen Stil in die

Truppe ein, was auf Sicht glaube ich allen gut

8

tun wird. Auch das Zusammenspiel unter uns

Trainern hat von Anfang an gut geklappt und

führt zu einer deutlich entspannteren Aufteilung,

es macht einfach Spaß mit diesem

lockeren und lustigen Typen. Er ist bereits

jetzt ein echter Gewinn für Mannschaft und

Verein!!

Thomas Kaessler


1. Förderertag

des SC Borgfeld

am 11. 9. 2011

Anläßlich des Heimspiels unserer 1. Herrenmannschaft

zur neuen Saison 2011/2012

gegen den FC Hemelingen lud der SC Borgfeld

unsere Vereinsförderer zu unserem

ersten Förderertag ein.

Bei Kaffee und Kuchen (hier nochmals ein

Dank an einige Damen unserer 1. Frauen,

Jutta u.a.) sowie einem spannenden Fußballspiel

genossen wir bei herrlichstem Wetter

unser geselliges Miteinander. Unser Architekt

Herr Neimke informierte über den Stand des

Baus unseres neuen Kabinentraktes und die

Vorstandsmitglieder ließen gern einen Blick

hinter die Kulissen eines Fußballvereines zu.

Unser Dank ist Ihnen sicher, liebe Förderer.

Ihre Spenden und Engagements für die

Deckung unserer Kosten sowie die Verbesserungen

der Ausstattungen unserer Jugendspieler/-innen

leisten einen wichtigen Beitrag

für die Weiterentwicklung unseres kleinen

aber feinen Stadtteilvereins.

Dirk-Jochen Beckmann

9


Lange hat es gedauert, viele Anstrengungen

und Gespräche waren erforderlich, aber jetzt

ist es endlich losgegangen. In der ersten

Novemberwoche hat die Firma Kamü mit den

Vorbereitungsarbeiten begonnen.

Rückblende:

10

Neubau des

Kabinentraktes

ist endlich

gestartet

Vor mittlerweile knapp 2 Jahren hat der Vorstand

die ersten Überlegungen zu diesem so

dringend benötigten Projekt gestartet. Von

Anfang an waren alle Beteiligte fest von der

Richtigkeit des Vorhabens überzeugt. Wer die

rasante Entwicklung der Mannschaftsmenge

in den letzten Jahren verfolgt, oder sich selbst

mal an einem Freitag oder Samstag durch die

Kabinengänge gekämpft hat, wird sich dieser

Meinung anschließen. Die eigenen Klamotten

in den Kabinen wiederzufinden war mitunter

schon Glücksache, oder das Ergebnis

akribischer Suchaktion in den Tiefen der

Taschenberge.

Nur durch die Flexibilität und Rücksichtnahme

der Spieler und Trainer untereinander

war es möglich in den letzten Monaten einen

einigermaßen normalen Betrieb aufrecht zu

erhalten. Hierfür möchte der Vorstand Euch

schon mal sehr danken!

Im August letzten Jahres wurde dann auf

einer außerordentlichen Hauptversammlung

der Bau des Kabinentrakts beschlossen. Zu

diesem Zeitpunkt lagen uns bereits die Zusagen

der öffentlichen Hand über insgesamt

200.000,-- € vor. Zügig wurde mit Gunnar

Neimke ein Architekt gefunden und die

Zeichnungen ausgearbeitet.

Leider sollte es in der Folge zu erheblichsten

Verzögerungen in der Planungs- und Genehmigungsphase

kommen. Es war schon recht

skurril, was uns an Hürden, zusätzlichen

Kosten und zeitlichen Verzögerungen entgegenschlug.

Mitunter drohte im Mai sogar ein

vorzeitiger Stop der gesamten Planungen.

Nur durch ein energisches Vorgehen unseres

Ehrenpräsidenten Günter Röhrs, des Vorstandes

sowie Freunden und Förderern des Vereins

ist es zu verdanken, dass das Projekt

letztlich jetzt losgehen kann.

Bedenklich stimmt uns auch, dass durch die

Beteiligung der öffentlichen Hand das Projekt

letztlich teurer wird als die ursprünglichen


Planungen es vorsahen. Sei es die zusätzliche

Prüfstelle BZP, die erhebliche Summen

kostet, die Auflagen hinsichtlich der Ausschreibung,

die dazu führte, dass kleinere Firmen

letztlich gar kein Angebot abgeben

konnten oder die Auflagen hinsichtlich der

Ausgestaltung des Baus. Hier müssen wir

letztlich als Verein für bürokratische Hürden

bezahlen. Selbstverständlich haben wir Verständnis

für nötige Kontrollen gerade bei

städtischen Großprojekten, aber hier geht es

letztlich „nur“ um ein normales, überschaubares

Gebäude. So werden die Mehrkosten

über 20 % (!!) der ursprünglichen Planungssumme

ausmachen.

Vor diesem Hintergrund rufen wir noch einmal

alle Mitglieder, Eltern, Freunde und

Unterstützer des Vereins herzlich auf, weitere

Spenden für den Neubau zu leisten. Uns ist

jeder Betrag, ob 1 €, 100 € oder mehr herzlich

willkommen. In dem Spendenticker auf

unserer Homepage könnt Ihr lesen, wer alles

schon den Verein unterstützt hat. Wir danken

allen diesen Spendern sehr, egal ob es sich

um die Großspender handelt oder kleine

Beträge geleistet wurden.

Gott sei Dank hat der Vorstand in der Planung

Eventualitäten eingeplant und mit unserer

finanzierenden Bank, der Bremer Landesbank,

frühzeitig Gespräche über einen höhe-

ren Finanzierungsrahmen aufgenommen.

Das Projekt ist also nicht gefährdet, nach derzeitiger

Lage wird es aber dazu führen, dass

wir die Beiträge auf der nächsten Hauptversammlung

leicht anheben müssen.

Der geneigte Leser merkt, das Projekt hat uns

viel, viel Arbeit gekostet. Umso schöner, dass

es nun endlich losgeht und wir, so es Väterchen

Frost zulässt, rechtzeitig zum Karl-

Schmidt-Cup 2012 einen 2. schönen Kabinentrakt

zur Verfügung haben. Wir hoffen, Ihr

freut Euch genauso wie wir, wenn jetzt die

Fortschritte endlich sichtbar werden.

Zu guter Letzt möchten wir uns an dieser

Stelle noch bei unserem Ehren-Präsi Günther

für seine unermüdliche Arbeit zu diesem Projekt

bedanken. Er begleitet es von Anfang an

federführend und hat sich hiervon auch nicht

durch die unsäglichen Vorgänge auf der letzten

Hauptversammlung abbringen lassen, für

diesen seinen Verein dieses so wichtige Projekt

zu stemmen. Hierfür dir Günther unser

ganz besonderer Dank und Respekt.

Thomas Kaessler

Bäckerei Ruchel

und

Konditorei Am Brahmkamp 54

Wir backen - Sie genießen

Wir backen

die guten Handwerksbrötchen

28359 Bremen

Telefon (0421) 23 64 70

Filiale: Leher Heerstraße 1

Filiale: Borgfelder Heerstr.

Filiale: Kopernikusstraße

11


Am vorletzten Freimarktswochenende rief der

Vorstand des SC Borgfeld zum „Herbstputz“

auf.

Wir mussten lange nach einem geeigneten

Termin suchen, denn es macht keinen Sinn

auf der Anlage zu arbeiten, wenn dort ab

10:00 h 6-8 Jugendspiele stattfinden.

Wir hängten also 4 Wochen vor dem Termin

Plakate auf und legten bei unserem Vereinswirt

eine Liste aus, in die sich „arbeitswillige“

Mitglieder eintragen konnten.

Das Ergebnis war folgendes:

25 Personen trugen sich ein, 4 davon aus

Spaß (worüber die Organisatoren gar nicht

12

Platzdienst

„Herbstputz“ am

22. Oktober 2011

lachen konnten), von den 21 Personen sind

11 nicht erschienen (teils entschuldigt) und

letztendlich kamen spontan noch 12 Personen

unangemeldet, sodass fast alle anfallenden

Arbeiten letztendlich doch erledigt werden

konnten.

So wurden Bäume gefällt, Äste weg

geschleppt und geschreddert, Graben gereinigt,

Zäune repariert, Schlacke verteilt, die

neue Garage gestrichen, Laub auf der gesamten

Anlage zusammen geharkt und abtransportiert,

der Müll vorm Jugendraum entsorgt,

der Jugendraum gründlich gereinigt sowie

die Beete und Bottiche bepflanzt und das

Unkraut gezupft.

Da es ein „doppelter Platzdienst“ war, hatte

Kurt morgens für alle ein lecker Frühstück und

nachmittags ein lecker Mittagessen zubereitet.

Danke Kurt.

Allen „Mitwirkenden“ sei für ihren Einsatz

herzlich gedankt. Nur mit Eurer Hilfe können

wir eine gepflegte Sportanlage vorweisen, die

von Außenstehenden immer wieder gelobt

wird.

Inh. Dieter Wohl

Holzhandlung

Borgfelder Landstraße 1

28357 Bremen

Telefon 0421 / 27 01 43

Telefax 0421 / 2 07 04 04

Jutta Eiteljörge


Die 1. C-Jugend des SC Borgfeld wird in der

2. Halbserie in die Verbandsliga aufsteigen.

Die Mannschaft belegt z.Zt. mit 84:9 Toren

den 1.Platz in der Tabelle. Ein Spiel nur haben

wir verloren!

Mit unserem Spielführer Malon Lieder haben

wir einen spielstarken Spieler, der großen

Anteil an den teilweise hohen Siegen hatte

und unsere Abwehr überzeugte mit nur 9

Gegentoren.

Leider ließ die Spielstärke in der Stadtleistungsklasse

allgemein sehr zu wünschen

übrig.

Erfreulich ist auch, dass sich unser Spielkader

inzwischen um 6 Spieler auf insgesamt 19

Spieler erweitert hat und zusätzlich wird in

der neuen Saison ein neuer Torwart aus Lilienthal

den Kader verstärken.

Physiotherapie

& Medical Wellness

Daniel-Jacobs-Allee 1

28357 Bremen

Aufsteiger

1. C-Jugend

An dieser Stelle möchte ich der Mannschaft

ein großes Lob für die rege Trainingsbeteiligung

aussprechen.

An Aktivitäten haben wir vorgesehen:

Im Januar ein Trainingslager über drei Tage in

Westerstede, unser eigenes Hallenturnier am

14.01.2012 mit Mannschaften u.a. von VfB

Oldenburg, Berlin, Wilhelmshaven, Sebaldsbrück

usw.

Im Juli dann die Reise nach Göteborg zum

Gothia Cup. Wir hoffen, dass wir bei der Eröffnungsfeier

ins Ullevi-Stadion für Deutschland

einlaufen dürfen.

Das wäre ein besonderes Highlight für uns

alle!

Hans Walter Eiteljörge

Außerdem Trainer und Betreuer der Mannschaft

Wolf Kleinecke, Uwe Schumann

Gemeinschaftspraxis Maria-A. & Sebastian Gunschera

Tel. 04 21 / 27 69 320

Fax 04 21 / 27 60 137

info@aktivita-borgfeld.de

www.aktivita-borgfeld.de

Krankengymnastik

& Med. Fitness

Moorkuhlenweg 7

28357 Bremen

13


Zum Saisonbeginn übernahmen Burak Bahar

und ich die 1. E-Jugend und belegten auch

schon bald in der Hinrunde (Quali) mit 4 Siegen,

einem Unentschieden und zwei Niederlagen

den 4. Platz in der Tabelle.

Man konnte förmlich zusehen, wie sich die

Mannschaft von Woche zu Woche verbesserte.

Wobei unser Spieler Mats Harttgen

einen nicht zu unterschätzenden Anteil an

dieser Entwicklung hat. Aber auch alle anderen

Spieler haben sich enorm verbessert und

14

Die 1. E-Jugend

im Aufwind

G a s t h a u s · B r a u e r e i

wir freuen uns immer wieder über die gute

und rege Trainingsbeteiligung der Mannschaft.

Als Resultat werden wir in der 2. Halbserie in

der zweithöchsten Staffel (A 2) spielen.

Im Januar planen wir, drei Tage nach Westerstede

zu fahren, um dort ein Trainingslager zu

absolvieren. Es ist bereits alles vorbereitet

und gebucht.

Es folgt die Teilnahme an Turnieren in Oldenburg,

Rostock, Hamburg, Papenburg und Nordenham.

Im Juli wird die Mannschaft zum ersten Mal

am Gothia Cup teilnehmen.

Und….ich verspreche Euch ein unvergessliches

Erlebnis………

Hans Walter Eiteljörge

H O T E L · R E S T A U R A N T

Gastfreundschaft als Zeichen von Tradition und Verpflichtung.

Handwerkliche Braukunst in Verbindung mit den Köstlichkeiten

der deutschen Küche, regionalen und hier typischen Spezialitäten.

Durchgehend warme Küche!

… dabei sein, wenn Genuss entsteht!

Borgfelder Landhaus, Inh. Fredi Cordes

Warfer Landstr. 73 · 28357 Bremen · Tel. 0421/27 77 147 · Fax 0421/27 77 149

http://www.borgfelder-landhaus.de · email: info@borgfelder-landhaus.de

Öffnungszeiten: durchgehend Mo–So 12–24 Uhr, Küche bis 22 Uhr


Vor 20 Jahren …

Die erste Mädchenmannschaft des SC

Borgfeld stellt sich vor.

Bericht (O-Ton) in Ausgabe Nr. 17 vom

Dezember 1991:

Zusammengefunden haben wir uns im Frühjahr

1991. Damals hat uns Katja Krüger,

unterstützt von Renate Stelljes, trainiert. Leider

musste Katja das Training aufgeben, weil

sie im Oktober ein Baby erwartete, es wurde

ein neuer Trainer oder eine neue Trainerin

gesucht. Der zweite Vorsitzende Michael

Grabsch stellte sich sofort zur Verfügung und

Petra Schelling erklärte sich bereit, ihn zu

unterstützen.

Mittlerweile kommen wir gut zurecht und stehen

auf dem zweiten Tabellenplatz (Stand

Oktober 1991). Dabei waren wir anfangs

ganz schön deprimiert: Unser allererstes

Freundschaftsspiel gegen Blockdiek verloren

wir mit 0:15(!). Da wir aber wussten, dass

jede neue Mannschaft da durch muss, haben

wir viel trainiert und hart an uns gearbeitet.

Dann kam endlich das erste Punktspiel und

B-Mädchen: Trainer Michael Grabsch, Mareike Domeyer, Diana Beckmann, Linda Böhme, Panja Sarnes,

Petra Schelling, Julia Meyer, Maren Faulstich, Franziska Kreuser, Anja Zensch, Sandra Bormann. Es fehlen

Jessica Müller und Marion Dormann.

15


wir waren alle tierisch aufgeregt. Doch siehe

da, wir waren gar nicht so schlecht und haben

glatt mit 8:0 Toren gewonnen.

Das machte uns Mut.

Das nächste Spiel verloren wir zwar mit 2:4,

doch unser Selbstvertrauen blieb ungebrochen,

so dass wir im nächsten Spiel gegen

Neurönnebeck wieder gewannen.

Soviel also zum sportlichen Bereich.

Unsere Trikots wurden von der Sparkasse

Bremen bezahlt, bei der wir uns hiermit herzlich

bedanken möchten. Unsere zweite Tri-

16

kotgarnitur hat die dritte Herren gespendet,

auch an sie vielen Dank.

Zum Schluss möchten wir noch alle Mädchen

zwischen 13 und 16 Jahren, die Lust zum Fußballspielen

haben, einladen, mal bei unserem

Training (mittwochs 17:00 – 18:30 Uhr) zuzuschauen.

Vielleicht gefällt es Euch und ihr seid

dabei.

Also bis bald, Euer Mädchen

(herausgesucht und recherchiert

von J. Eiteljörge)

Grünenweg 18/19 · Telefon 0421/ 3 69 57- 0 · Telefax 0421/ 3 69 57- 19


Ü40 –

Wir sind zurück!

Nach einem Jahr in der Ü40 Landesliga Bremen,

sind wir zurück im Kreis Osterholz. Hier

sind jetzt viele gute und ein paar sehr gute

Mannschaften versammelt.

Die Hinrunde ist schon fast gespielt und wir

finden uns im Mittelfeld wieder. Noch sucht

unser Trainer Hans Hermann nach der richtigen

Mischung aus Spielwitz und Kampfeswillen.

Aber wir haben für die Spielzeit einige namhafte

Verstärkungen aus dem Kreis der U32

erhalten. Hier sind insbesondere Lutz und

Froschi zunennen. Damit sollte uns für die

nächsten Aufgaben auch nicht Angst oder gar

Bange werden. V.a. gilt es nun auch mal die

bis dato übermächtigen Gegner aus dem Bremer

Norden zu schlagen.

Unsere Trainingszeit, für alle die jetzt mehr

wissen oder vielleicht mal mittrainieren

möchten, ist immer montags ab 19.30 Uhr.

Jürgen Wirth

AUDIO - TV - VIDEO - SAT

Reparatur - Service - Verkauf

Konventshof 2 28865 Lilienthal

Tel 04298 5796 Fax 04298 699550

Mobiltelefon 0171 4358531

email: TV-Wirth@t-online.de

Über kräftige Unterstützung bei unseren Spielen

freuen wir uns immer! Es gibt hier schon

einen Freundeskreis (danke Andi und Dirk),

es könnten aber noch mehr sein.

Ein Besuch auf unserer Internetseite

www.scbsenioren.de lohnt sich auch immer

wieder.

Viel Spaß wünscht euch die Ü-40

Olli Pagel

Expertenmeinungen anlässlich einer

Champions-League-TV-Übertragung

Günther Jauch:

„Man hat ein bisschen den Eindruck, als

ob da ein Igel gegen eine Schildkröte

kämpft“

Franz Beckenbauer:

„Nein, ich denke, da spielen zwei Fußballmannschaften

gegeneinander“

Günther Jauch:

„Franz Beckenbauer – wie ist denn Ihre

Prognose?“

Franz Beckenbauer:

„Ja, gut, es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg,

Unentschieden oder Niederlage!“

17


Dave ist ein neuer D-Jugendtrainer und

unterstützt die aktuelle D1. Dave ist 27 Jahre

alt und stammt ursprünglich aus Ghana

(Westafrika). Seit 20Jahren lebt er nunmehr

in Deutschland und arbeitet in der Grundschule

Andernacher Straße im Bremer Osten

als Pädagoge. In den vergangenen 6 Jahren

verbrachte Dave seine Freizeit ebenso als

Jugendtrainer. Als ehemaliger Nationalspieler

Ghanas möchte er den Jugendlichen und Kindern

Spaß am Sport und dem Fußball vermitteln.

U.a. spielte Dave selber für folgende Vereine:

Jugend: HSV Hamburg, SC Vahr (Regionalliga),

eine Saison in den USA beim D.C United

College Team, SC Vahr und Union 60 (Verbandsliga)

sowie in der A-Jugend SV Werder

Bremen (Regionalliga).

Herren: SV Werder Bremen 3.Herren, FC

Oberneuland, Brake 1. Herren, Oldenburg

18

Wir stellen vor:

Dave William

Kankam

1.Herren, Vatan Spor, OT Bremen, SC Vahr

Bremen

Trainierstationen: SV Mardin, OT Bremen,

Brinkumer SV, SC Vahr Bremen, SV Hemelingen

und nunmehr beim SC Borgfeld 1. D-

Jugend (2011)

EISENWAREN · WERKZEUGE

Am Lehester Deich 79 · Telefon 0421 - 27 31 01

FARBEN · GARTENGERÄTE

Dirk Beckmann


3. E-Jugend:

Guter 2. Platz in

der Staffel

Die Punktspielrunde Sommer/Herbst 2011

ist für unsere Mannschaft beendet. Insgesamt

kann man hierauf sehr zufrieden zurückblicken.

Die Mannschaft hat tollen Offensivfußball

gespielt und hatte von allen Mannschaften

in der Staffel die deutlich beste Tordifferenz.

Am Ende reichte es aber nicht ganz

zu Platz 1.

Und das nur, weil die Saison mit einigen Hindernissen

begann. Im ersten Spiel gegen

Schwachhausen III war eher das Wetter unser

härtester Gegner. Die Hitze hat vielen von uns

zu schaffen gemacht, so dass die Mannschaft

ständig umgestellt werden musste. Die Folge

war, dass trotz tollen Kampfes und dreimaliger

Führung das Spiel mit 3:4 verloren

ging.

Dennoch sah man in diesem Spiel, wie schon

in dem Pokalspiel gegen Union 60 III eine

Woche zuvor (das wir in einem wirklich

packenden und spannenden Spiel 4:2

gewannen) einen deutlichen Entwicklungsschritt

unserer Mannschaft. Immerhin hatte

uns zu Beginn der Saison unser Goalgetter

verlassen, den unsere Offensivspieler erst mal

ersetzen mussten. Unsere Jungs haben aber

schnell gemerkt, dass sie gemeinsam stark

genug sind, den Verlust auszugleichen. Das

Toreschießen teilen sich jetzt die Kinder.

19


2. D-Jugend 2. E-Jugend

Herbstputz

Herbstputz

20

D-Mädchen

Impres


sionen

2. F-Jugend

Herbstputz

D-Mädchen

21


Davon haben die Jungs in den Punktspielen

nach der Auftaktniederlage rege Gebrauch

gemacht. Das zweite Spiel wurde gegen Tura

III 6:0 gewonnen. Danach ging es weiter mit

einem 4:0 gegen Union 60 IV, eine Woche

später haben wir Polizei II mit 8:0 vom Platz

gefegt. Auch wenn es gelegentlich im

Abschluss noch haperte, war schon deutlich

zu sehen, dass das Passspiel inzwischen

wesentlich besser funktioniert und dass sie

sich dadurch jede Menge Torchancen herausspielen.

Insgesamt hat sich das Zusammenspiel

sehr verbessert.

Im Einzelnen kann man das so beschreiben:

Vorne in der Sturmspitze steht seit Beginn der

Saison Luis, der sich in seiner neuen Position

sichtlich wohl fühlt und schon jede Menge

Tore für unsere Mannschaft erzielt hat. Er

wechselt sich ab mit Tim, der oft am richtigen

Platz steht und dann unnachahmlich in

22

Abstaubermanier den Ball einnetzt. Hinter

den Spitzen machen unsere beiden Flügelspieler,

Consti von links und Jannik von

rechts, über außen das Spiel schnell. Trotz der

großen Laufarbeit, die die beiden zu leisten

haben, stehen sie den Stürmern in nichts

nach und treffen regelmäßig in fast jedem

Spiel. Im Mittelfeld steht zum einen Raul, der

die Bälle verteilt und genauso auch ins Tor

treffen kann, so wie gegen Schwachhausen

mit einem „Tor des Monats“ aus der Distanz

in den Winkel. Auch Benjamin, noch neu in

der Mannschaft, hat in seinem ersten Spiel

gegen Tura gleich ein Tor gemacht – Glückwunsch!

Doch auch die beste Offensive kann nicht

erfolgreich sein, wenn sie nicht mit Bällen

versorgt wird. Die können von Nino kommen,

der im defensiven Mittelfeld das Spiel des

Gegners zerstört und das eigene Spiel auf-


aut. Oder auch von Bene oder Max, die sich

beide als Abwehrspieler sogar schon in die

Torschützenliste eintragen konnten. In erster

Linie sind sie aber dafür verantwortlich, dass

hinten nichts durchgeht. Das gilt auch für Leo,

Alex und Emil, die mit ihrem kämpferischen

Einsatz schon viele gegnerische Stürmer ausgeschaltet

haben.

Nicht nur die Offensive, auch in der Defensive

haben sich die Jungs deutlich verbessert.

Immer besser funktioniert der Spielüberblick,

dass nach einem gewonnenen Zweikampf

der Ball gezielt beim Mitspieler ankommt.

Immerhin hat die Mannschaft drei Spiele hintereinander

kein Gegentor kassiert. Insgesamt

hatten wir mit nur zehn Gegentoren die

mit Abstand wenigsten in der Staffel. Nicht

zuletzt ist das auch ein Verdienst unseres Keepers

Jannek, der in manchen Spielen mit tollen

Paraden ein Gegentor verhindert hat.

Auch unser zweiter Torwart Karl steht dem

nichts nach und hat in seinem Einsatz in dieser

Saison den Kasten sauber gehalten.

Die letzten drei Spiele vor der Winterpause

sollten (zumindest nach der Tabellenlage)

schwerer werden als die Spiele davor. Gegen

den BSV II war zu Beginn wieder das Wetter

das größte Problem. Mit dem Anpfiff setzte

starker Regen ein, der im Laufe der ersten

Halbzeit in Hagel überging. Ein Spielfluss war

nicht vorhanden. Der Kunstrasenplatz des

BSV war so seifig, dass Pässe und Flanken

kaum anzunehmen waren. Dennoch haben

wir das Spiel von Anfang an bestimmt und

konnten, trotz einer kleinen Schwächephase

zu Beginn der zweiten Halbzeit, mit 6:2 einen

klaren Sieg einfahren.

Es folgt danach ein 10:1-Sieg gegen Eiche

Horn IV, der in dieser Deutlichkeit (immerhin

gegen den Tabellennachbarn) nicht erwartet

werden konnte. Zum Saisonabschluss gab es

gegen Findorff IV ein 3:3. Die Mannschaft hat

in diesem letzten Spiel das erste Mal in dieser

Saison die Erfahrung machen müssen, mit

0:1 in Rückstand zu geraten (der sich dann

sogar noch auf 0:2 erhöhte). Irgendwie

waren wir zu Beginn des Spiels nicht wirklich

auf dem Platz. Aber mit einer tollen Aufholjagd

konnten wir das Spiel in der zweiten

Halbzeit drehen und führten dann 3:2, ehe

der Gegner kurz vor Schluss noch ausgleichen

konnte.

Am Ende steht Tabellenplatz 2, der ein großer

Erfolg ist und auf den wir sehr stolz sein können.

Wichtiger als der Erfolg ist aber, dass die

Mannschaft richtig zusammengewachsen ist.

Die Jungs verstehen sich und haben Spaß

und Freude am Spiel. Im Frühjahr, wenn es

draußen weiter geht, werden wohl stärkere

Gegner auf uns warten, gegen die sich unser

Team erst mal durchsetzen muss. Die Jungs

werden dann mehr gefordert sein. Aber wenn

alle in der Mannschaft mit gleichem Spaß und

gleichem Einsatz wie bisher dabei sind, können

sie auch in schwereren Spielen erfolgreich

sein. Hier sieht sich auch das Trainerteam

in der Pflicht, durch gezieltes Training

die Entwicklung der Kinder voranzubringen,

ohne den Faktor Spaß zu vergessen.

Olaf Seidel

Wir danken allen Inserenten

und fleißigen Helfern,

die das Erscheinen

dieser Ausgabe

möglich gemacht haben.

23


„Abräumer“ oder

„Dribbelkünstler“

Durch viele Neuzugänge meldet der SC Borgfeld

eine dritte Mannschaft zur Rückrunde!

Liebe Borgfelder Sportsfreunde. Zunächst

einmal möchte ich mich bei Euch vorstellen,

da mich sicherlich noch nicht alle kennen

werden. Mein Name ist Sven Hindemith und

seid Juni trainiere ich zusammen mit Abdelkader

Guergari (Garry) die zweite Herren.

Ich komme aus Verden und habe zuletzt in

meinem Stammverein, dem SV Holtebüttel,

die zweite Mannschaften trainiert.

Im den ersten Monaten hat sich auf dem

Borgfelder Sportplatz viel verändert. Haben

wir doch anfangs mit 9 Spielern trainiert, da

der Großteil der Mannschaft die Vorbereitung

bei der 1.Herren absolviert hat, so sind wir

jetzt jeden Dienstag und Donnerstag zumeist

mit über 20 Spielern auf dem Trainingsgelände.

Das liegt zum einem daran das die

zweite Herren mit 25 Spielern einen ziemlich

großen Kader hat und zum anderen auch das

wir regelmäßig neue interessierte Spieler

begrüßen dürfen. Nach einigen „Probe“ Trainingseinheiten

haben sich dann bisher 11

neue Spieler entschieden Ihren Pass beim SC

abzugeben und werden von nun an für den

SC Borgfeld spielen. Nun ist es einerseits

nicht förderlich mit einem Kader von 36 Spielern

in die Saison zu starten und andererseits

gestaltet sich das Trainieren mit über 20 Spielern

auf einer Platzhälfte auf Dauer auch als

eher problematisch. Deshalb bin ich froh das

sich der Verein entschieden hat zur

Rückrunde eine 3.Herren Mannschaft zu melden.

Der Vorstand hatte bis zuletzt noch alles-

24

versucht um die Mannschaft schon zur Hinrunde

ins Rennen zu schicken, jedoch waren

schon zu viele Spiele in der Saison absolviert.

Im Nachhinein betrachtet gibt es jetzt aber

auch dem Verein die Möglichkeit in Ruhe

nach einem Trainer und nach Trainingsmöglichkeiten

zu suchen. Zudem sind einige Spieler

ohnehin erst zur Rückrunde spielberechtigt.Die

3. Mannschaft wird daher zwar am

Spielbetrieb teilnehmen jedoch „außer Konkurrenz“

spielen.

Wer sind überhaupt die „Neuen“ und „Wo“

kommen diese auf einmal her wird man sich

vielleicht nun fragen? Nun, zum einen sind es

ehemalige Spieler die nach einer kurzen oder

längeren Pause die Lust am Borgfelder Fußball

wieder neu entdeckt haben. Zum anderen

sind drei Spieler von ATSV Sebaldsbrück

zu uns gestoßen. Einen Spieler aus Hessen

und ganze 5 Spieler aus Niedersachsen hat

es aus beruflichen Gründen nach Bremen


verschlagen. Ein Spieler fängt ganz neu an

und zudem trainiert seid einigen Tagen auch

noch ein ehemaliger Spieler von Eiche Horn

bei uns mit. Wer nun glaubt das nur die

neuen Spieler die 3.Herren bekleidenwerden

sieht sich getäuscht, denn von den „neuen“

sind einige mit viel Potenzial dabei! Es ist

auch nicht so, dass einige Spieler in die dritte

abgeschoben werden sollen sondern vielmehr

sei es das Ziel in erste Linie allen, die

gerne in Borgfeld Fußball spielen möchten,

dieses auch zu ermöglichen. Die Leistungsdichte

in der zweiten ist so dicht zusammen,

dass meistens nur der Trainingsstand ausschlaggebend

ist, ob jemand zu den ersten

sechszehn gehört oder nur Spieler

17,18,19..... ist. Und ehrlich, wem nützt es

schon wenn man Woche für Woche gut trainiert

aber unregelmäßig spielt? Zum anderen

wird nun mal auch Leistungsfußball in Borgfeld

gespielt mit dem Ziel die zweite Mannschaft

näher an die erste Mannschaft heran

zu führen. Erforderlich istdafür die richtige

Einstellung und die Bereitschaft eines jeden

einzelnen Spielers auch mal in einer unter-

klassigen Mannschaft auszuhelfen. Es werden

also keine „Abräumer“ gegen „Dribbelkünstler“

ersetzt da genau diese beiden Charaktere

zusammen in einer Mannschaft

benötigt werden um erfolgreich als Mannschaft

zu spielen. Der Verein kann nur die

Weichen für die Zukunft stellen.Für das Ausfüllen

und das zum Leben erwecken der dritten

Mannschaft sind wir als Trainer und die

Spieler zuständig. Wenn es uns gelingt dieses

so gut es geht umzusetzen, die richtig

Balance zwischen zweite und dritte Herren zu

finden, bin ich sicher das wir im neuen Jahr

viele schöne und rasante Spiele vom SC

Borgfeld III sehen werden. Ich jedenfalls

freue mich schon auf das erste Heimspiel

2012. Sicherlich mit „Abräumern“ wie auch

mit „Dribbelkünstlern“!!

Wümme-Klause

Öffentliche Gaststätte & Vereinslokal

Herzlich willkommen in Borgfeld!

� Gemütlich rustikale Gaststube � Gäste-Terrasse: 50 Plätze

� 7 Tage für Sie geöffnet � Live-Fußball

� gute und günstige kleine Leckereien � Saisonale Angebote

� Feiern/Veranstaltungen bis 80 Personen � großer Gäste-Parkplatz

Montag – Freitag 16.00 – 23.00 Uhr · Samstag – Sonntag 10.00 – 20.00 Uhr

Telefon 0421 / 27 34 67 · Feiern / Veranstaltungen nach Vereinbarung.

Sven Hindemith

25


Ein reges Vereinsleben ist immer auch Ausdruck

von Lebensqualität und Gemeinschaft.

Das ist in Borgfeld nicht anders. Menschen

teilen ihre Interessen miteinander, gestalten

aktiv ihre Freizeit und werden damit unverzichtbarer

Bestandteil eines sozialen Miteinanders,

ohne das ein funktionierendes

Gemeinwesen nicht denkbar wäre. Oft genug

zielen die Aktivitäten unseres Vereines jedoch

nicht nur auf eine sinnvolle und aktive Freizeitgestaltung

ab, sondern sie tragen durch

soziales Engagement wesentlich zur Verbesserung

der Lebensqualität aller Borgfelder

Bürgerinnen und Bürger bei. Lebensqualität

und die positive Weiterentwicklung einer

„Dorfgemeinschaft“ können eben nur aus

dem gemeinsamen Engagement Vieler entstehen.

Soviel zu dem offiziellen Teil!

Unser SC Borgfeld wird kontinuierlich

geführt. Einige Vorstandsmitglieder sind seit

über 20 Jahren im Amt. Dennoch wird versucht,

auch neue Vereinsmitglieder in die Vorstandsarbeit

zu integrieren. Jedermann ist zur

Mitarbeit aufgefordert und eingeladen. Was

bringt also diese Vereinsmitglieder dazu

einen Großteil der Freizeit unentgeltlich für

andere zu opfern?!

Immer wieder stolpere ich in unserem schönen

Verein über das unregelmäßige Verb

„Nehmen“ und wenig auf das ausgewogene

„Geben“! Für einige ist es zur Selbstverständ-

26

Erst geben,

dann nehmen!

lichkeit geworden, dass grundsätzlich alles

bereit steht, organisiert und vollbracht wird!

Meine lieben Trainer, Betreuer, Eltern und

Freunde des Vereins: all diese Arbeit macht

sich nicht von allein! Ein jeder von uns freut

sich doch darüber, dass wir wohl eine der

schönsten und am besten gepflegtesten Fußballanlagen

im Land Bremen unterhalten.

Viele Vereine und gerade deren Jugendabteilungen

leiden unter unzureichendem oder

gar nicht vorhandenem Material zur Ausübung

unseres Sports. Ich höre Sätze wie „das

ist alles unprofessionell“, nur weil vielleicht

die entsprechenden Formulare einmal selbst

aus dem Internet gezogen werden müssen.

Meine Freunde, Ihr alle seit dazu aufgerufen,

mit dem Verein zu kooperieren. Frei nach der

Devise „nicht motzen sondern klotzen“

möchte ich alle zu deutlich mehr Engagement

animieren! Wir sind keine Kinderabgabestelle,

kein Profiverein wie der SV Werder

und alle von uns üben in der Regel hauptberuflich

noch eine andere Tätigkeit aus und

engagieren uns IN UNSERER FREIZEIT ehrenamtlich!

Ich wünsche mir, mir dass unser Vergnügen,

denn das soll es eigentlich sein, auf eine

aktive Mithilfe und Unterstützung fällt. Helft

beim täglichen Aufrechterhalten und Ausbau

unseres tollen Vereins, denn wenn wir etwas

ändern oder verbessern wollen, können viele,

müssen sich viele dafür engagieren!

Mehr denn je findet hier die Abwandlung

eines Zitates eines amerikanischen Präsidenten

Anwendung:

Frage nicht, was Dein Verein für Dich tun

kann, sondern was Du für Deinen Verein tun

kannst - dann profitieren wir alle davon!

Dirk-Jochen Beckmann


Riesige Freude

bei der F1

Nach turbulenten 8 Monaten, in denen sich

die jetzige F1 auf ihr neues Trainergespann

Heino Thönsing und Nadine Holst einspielen

musste, haben sie es geschafft die Qualifikation

an 1. Stelle der Tabelle zu beenden. Dieses

wurde natürlich gebührend gefeiert mit

Chicken-Nuggets und Pommes. Außerdem

bekam jeder Spieler eine Urkunde überreicht.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem

Teamgeist in der Mannschaft ist es uns gelun-

gen aus ihnen eine supertolle Mannschaft zu

machen, wo es keine – „aber ich will das Tor

machen“ - mehr gibt – und jeder einzelne ein

wichtiger Teil des Ganzen ist.

Unsere Jungs haben einen enormen Entwicklungsschub

gemacht und es macht immer

wieder viel Spaß sie beim Training oder bei

den Spielen zu beobachten.

Dass die Jungs Fußball spielen können und

auch ein tolles Passspiel beherrschen, zeigt

das Ergebnis von 59:14 Toren. Wir hoffen

natürlich, dass auch in der Hallensaison der

Spaß am Fußball und der Ehrgeiz der Jungs,

weiter fleißig zu trainieren bleibt und wir

noch viel zusammen erleben werden.

Wir sind stolz auf euch, macht weiter so!!!

Nadine und Heino

27


Weil ich ab der Sommersaison die Aufgabe

als Trainer / Betreuer oder auch „Kindermädchen

für alles“ für die F-5-Jugend übernommen

habe, wäre es schön, wenn ich

mich in der nächsten Ausgabe unserer Vereinszeitschrift

einmal vorstellen würde,

meinte Michael Fritz. Dieser Bitte komme ich

gerne nach.

Eigentlich sollte man mich beim SC Borgfeld

kennen, vielleicht aber doch nicht so richtig,

denn bisher bin ich mehr als aktives Mitglied

beim Fußballspielen engagiert gewesen. Als

ich 1976 nach Borgfeld einheiratete, wurde

ich Mitglied beim TSV in der Fußballsparte

und spielte in einer unteren Herrenmannschaft.

Ich war mehr oder weniger der 11.

Mann, das war und ist meine Stärke, denn

man konnte und kann sich auf mich verlassen.

Und Fußballspielen kann ich natürlich

auch ein bisschen. Nachdem ich aufgrund

von Zeitmangel (Arbeit/Kinder) aus dem Verein

ausgetreten war, bin ich dann, nachdem

es meine Zeit wieder erlaubte, am 17.03.1990

Mitglied im neu gegründeten SCB geworden,

um in der „Alten Herren“-Mannschaft zu spielen.

Heute spiele ich immer noch Fussball,

und zwar in der Ü 60 und aushilfsweise in der

Ü 65. Ja! Die gibt es noch, die Alten, die nicht

aufhören können und wollen, weil es ihnen

einfach Spaß macht, Fußball zu spielen.

Aber was fängt man mit seiner Zeit an, wenn

man nach 47 Arbeitsjahren in die Passivphase

28

Ich über mich –

und die

5. F-Jugend

der Altersteilzeit geht? Man versucht etwas

Sinnvolles zu tun. Und so habe ich mir ein

Beispiel an Claus Pansegrau genommen, der

sich bei der G – Jugend engagiert und mir

gedacht: „Da könntest du etwas zurückgeben!“

Damals, beim VFB Komet, das war

1958, haben sich auch engagierte Menschen

um mich gekümmert. Also habe ich „Eitel“

gefragt, ob er eine Aufgabe für mich hat. Seitdem

betreue ich die 5. F – Jugend. Das ist

etwas ganz Neues für mich. Ich hoffe, dass es

mir gelingen wird, die Freude an unserem

schönen Sport weiterzugeben und vorzuleben.

Mit 63 Jahren ist man, wie ich meine, noch

nicht zu alt, um etwas Neues zu beginnen.

Meine Zeit verbringe ich im Haus und Garten,

beim Motorradfahren, eine Gitarre wurde

auch schon angeschafft (mein „kleiner Sohn“,

er ist 28, gibt mir Unterricht) und mal sehen,

was da noch so auf mich wartet, vielleicht ein

Enkel oder ein Hund.........?

So, und jetzt muss ich zum Training der 5. F.

Da bin ich u. a. der große Schnürbandzubinder,

Tröster, Motivator, Organisator, Spaßvermittler,

Trainer und großer Freund. Es ist

schon bemerkenswert, was die schönste

Nebensache der Welt alles so bewirken kann,

und was sie für die Menschen bedeutet.

Bevor ich schließe, möchte ich mich bei den

Eltern der F- 5 – Kinder für die tatkräftige


Halbzeitpause im November – Merlin Pekol mit seiner

Mutter.

Unterstützung bedanken. In dieser Mannschaft

sind z. Zt. 19 Kinder, da ist es leider

nicht möglich, dass alle bei jedem Punktspiel

auch spielen können. Das werden wir jedoch

erst in der nächsten Saison korrigieren kön-

��������������� ������ ��������

��������������� ���� ����� ��������

������� ����� ������ ��� ����� ������

��������������������������

nen. Bis dahin werden wir regelmäßig trainieren,

um bei der Punktspielrückrunde

etwas besser abzuschneiden.

Und nun wünsche ich allen beim SCB, dem

hoch engagierten und motivierten Team um

Walter Eiteljörge und allen anderen viel Spaß

und Erfolg beim Fußballspielen und beim

Engagement in unserem Verein.

Euer Werner Piesik

�������� ����

��� �����

�� ����� ���� ��� ���� ����������� ����

������ ������� ����� ���������� ��� ����

�� ������ �������� ������ ������ �����

����������� ����������� ���������� ���

����������� ��� ���������������

������ ���������� ���� ��� ��� �������

�����

����������������� � �������� �����

29


Vor zwei Jahren flog ich nach Ghana (Westafrika)

um meine Großeltern zu besuchen.

Als ich bemerkte wie schlecht es einigen Kinder

und Jugendlichen in Ghana geht(z.B. Waisenkindern

und Straßenkindern) beschloss

ich ein Projekt zu starten um diesen Menschen

zu helfen. Ich nannte das Projekt "

Hand in Hand". Ich sammelte Altkleider,

Schuhe, Spielzeuge, Schulsachen, Lernmaterialien

und vieles mehr. Diese Sachen wurden

dann in einem Container nach Ghana verschifft.

Im Sommer 2010 flog ich mit einem

Photographen nach Ghana, um den Kindern

diese Sachen zu überreichen. Wir organisierten

eine Mini-WM für diese Kinder, damit

auch sie Spaß am Leben haben.

Ich weiß, dass ich mit dieser Aktion die Welt

nicht verändern kann, aber ich konnte einigen

Kindern eine Freude machen und das

war mir sehr wichtig. Mittlerweile arbeite ich

mit vielen Schulen zusammen um Hilfsmaterialien

nach Ghana zu transportieren. Das

nächste Ziel ist die Sanierung einer Schule.

Jeder Euro ist hilfreich. In einem Dorf möchte

ich gerne einen Brunnen bauen, weil viele

Kinder dort kein Wasser vor Ort haben. Sie

müssen manchmal 60 km laufen, um an Wasser

zu kommen. Ich werde demnächst Flyer

erstellen und diese dann auch verteilen.

Durch Eure Unterstützung können einige Kinder

in Afrika wieder lachen. Lasst uns gemeinsam

die Hände reichen, um diese Kinder zu

erreichen.

Liebe Grüße Dave William Kankam

williamkankam@web.de

0176-22919968 oder 0421-16690504

30

Hilfe für Ghana

Wilma Paladji & Lothar Hering


http://www.expert.de Borgfelder Heerstraße 55

E-mail: info@expert-kohle.de 28357 Bremen

Telefon (0421) 270312 + 271586

Telefax (0421) 2070099

PREISWERT UND KOMPETENT.

31


Leidenschaft und Teamgeist als Schlüssel

zum Erfolg

Die Winterrunde begann unter den denkbar

schwierigsten Voraussetzungen, denn es

musste aus einem etwa 15 Mann starken

Kader, der in dieser Zusammensetzung noch

nie zusammengespielt hatte, eine neue

Mannschaft geformt werden. Grundsätzlich

keine einfache Aufgabe, jedoch konnte man

allen Mitgliedern des Teams von der ersten

Sekunde an ansehen, dass sie voller Motivation

und Vorfreude auf das erste Punktspiel

hinarbeiteten. Der Saisonstart verlief etwas

holprig mit nur 2 Punkten aus drei Spielen,

hätten es doch von den Spielverläufen her

mindestens 6 sein müssen. Nach zwei aufeinanderfolgenden

Siegen, kam es am Mitt-

32

Saisonbericht der

4. C-Jugend

woch, den 2. November zu einem Nachholspiel

auf heimischem Platz.

Diese Begegnung verdient eine gesonderte

Erwähnung, da sie all das darstellt, was

unsere Mannschaft ausmacht. Flutlichtspiele

schreiben immer ihre eigenen Geschichten

und so war es auch an diesem Mittwochabend

im Heimspiel gegen die Mannschaft aus

Sebaldsbrück, denn nach gut 25 Minuten war

das Spiel eigentlich entschieden, lagen die

Gäste doch scheinbar uneinholbar mit 4:0

vorne. Doch die Borgfelder Jungs ließen sich

den Rückstand nicht anmerken, blieben spielerisch

stark und konnten kurz vor der Pause

das 1:4 erzielen.

In der Halbzeit konnten wir den Jungs eigentlich

nur einen Vorwurf machen, nämlich den

der mangelnden Chancenauswertung, die

verantwortlich für den Rückstand war. Wir

appellierten an das Team, es solle genau so

weiter spielen, wie in Halbzeit eins, was bei

einem Zwischenstand von 1:4 zwar komisch

klang, unseren Jungs jedoch nicht so

erschien, da auch sie gemerkt hatten, dass

man den Gegner spielerisch eigentlich im

Griff hatte.

Für alle Veranstaltungen bis 80 Personen

Borgfelder Deich 22

28357 Bremen

Landgasthof

Biergarten · Fremdenzimmer

Saal bis zu 100 Personen

Tel.: 0421 / 27 04 23

Montag-Samstag

11.00 - 2.00 Uhr

So. und Feiertags

10.00 - 2.00 Uhr

www.landgasthof-heuer.de


Die zweite Halbzeit lässt sich vom Spielverlauf

so beschreiben, wie die erste: Viel Ballbesitz

für Borgfeld. Der Unterschied zu den

ersten 35 Minuten war allerdings die Kaltschnäuzigkeit

der Gastgeber und die scheinbar

nicht enden wollende Laufbereitschaft

aller Spieler. Das Resultat war die beste Halbzeit,

die wir je von unseren Jungs gesehen

haben und am Ende ein 5:4 Erfolg, den niemand

außer dem Team und uns für möglich

gehalten hätte. Dieses Spiel hat den Teamgeist

innerhalb der Mannschaft ungemein

gestärkt und das Wissen in unseren Köpfen

verankert, dass wir auch in schier ausweglosen

Spielsituationen immer noch die Hoffnung

auf den Sieg aufrechterhalten müssen,

denn gemeinsam ist alles möglich.

Carl Philipp Meyer

Johannes Groenewold

Familienfeiern

Außerhausverkauf

Ferienwohnung

Wir gratulieren …

… zum 1. Geburtstag

Coco Marie Ahlers (14.09.)

… zum 10. Geburtstag

Lukas Huning (01.10.)

Philipp Lampe (08.10.)

Mats Harttgen (16.10.)

Constantien Liedtke (19.10.)

Benedikt Liedtke (19.10.)

Raul Soltwedel (31.10.)

Alexander Philipp Eggers (20.11.)

Jannik Seidel (23.11.)

Luis-Enrique Seidelmann (25.11.)

Anna Fleddermann (30.11.)

… zum 20. Geburtstag

Manuel Seifer (03.10.)

Sebastian Claussen (09.10.)

Nicolas Soller (14.10.)

Nastassja Ulara-Nodolska (21.10.)

Steven Nordengrün (04.11.)

… zum 40. Geburtstag

Nathalie Kirsch (27.11.)

Arne Belka (10.09.)

Marc Krüger (02.11.)

Jürgen Brandt (15.11.)

Oliver Chrzan (27.11.)

… zum 70. Geburtstag

Reiner Strenge (05.11.)

… zur Geburt

ihrer Tochter Jule

Marc Krüger und Frau Katja

ihres Sohnes Renan

Serkan Bahceci und Frau Yeliz (19.09)

33


Zwischenbericht der Ersten Herren Saison

11/12

Nach einem für alle enttäuschendem Ende

der letzten Spielzeit ging es zu Beginn dieser

Serie darum sich“ Neu“ aufzustellen. Für Kalli

Kaufmann übernahm Thomas Altmaier in seiner

zweiten Amtszeit die Zügel bei unserer

Ersten Herren. Auch mussten die Abgänge

von Alex Lohs, Alex Neubarth und Radenko

Zoric kompensiert werden. Der Kader wurde

aufgefüllt mit alten Bekannten. Neben Thorsten

Schröder und Christof Blanke erinnerte

sich auch Benjamin Alberti, das es Zuhause

doch am schönsten ist :o) Unsere Vorbereitung

begann in alter Tradition „Natürlich“ mir

der Grasberger Sportwoche, die wir auch am

Ende mit dem Turniersieg für uns entscheiden

konnten. Der Rest der Vorbereitung lief

dann nicht so erfolgreich. Keines der restlichen

Vorbereitungsspiele konnten wir für uns

entscheiden. Es lief nicht alles rund. Zeitweise

konnte man meinen der Trainer und die

Mannschaft sprechen zwei verschiedene

Sprachen was die Taktische Ausrichtung

betrifft. Spielte unsere Erste die letzten Jahre

doch eher defensiv, so musste man sich nun

komplett umstellen. Da der Trainer Offensiver

spielen wollte, war man zeitweise mit den

Vorgaben des Trainerstabs überfordert. Das

merkte man auch in den ersten Spielen der

Neuen Saison. Zwar konnte man die erste

34

Wohin geht

die Reise?

Partie gegen den FC Huchting für sich entscheiden,

aber auch nur, weil die Gäste dreimal

den roten Karton sahen. Die nächsten

Wochen zeigten dann, wie es eigentlich nicht

laufen sollte. Aus den nächsten fünf Spielen

holte unser SCB gerade mal 4 Pünktchen.

Aufgrund dieses bescheidenen Saisonstarts

nahm man eine Systemumstellung vor und

seit dem läuft es immer besser. Zum jetzigen

Zeitpunkt stehen wir mit 26 Punkten aus 14

Spielen auf Rang 6. Die nächsten Wochen

werden zeigen wo die Reise hingeht, denn

bis zur Winterpause sind noch 9 Punkte zu

vergeben! Unteranderem treffen wir mit

Komet Arsten und dem FC Huchting auf zwei

direkte Tabellennachbarn, die über uns stehen.

Dort wollen und müssen wir punkten

um den Anschluss nach oben endgültig zu

schaffen.

Auf diesem Weg will sich die Erste auch noch

einmal bei allen bedanken, die sich um das

gesamte „Drum herum“ kümmern. So ein tolles

Betreuerteam zu haben ist nicht selbstverständlich.

Ihr seid spitze!!

Danke und macht weiter so!!

Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und

einen guten Rutsch ins neue Jahr.

N.S.


Bisheriger

Saisonverlauf

der 2. Herren

Die neue Saison stand für die 2. Herren vor der

Tür. Viele neue starke Spieler aus der A-Jugend

stießen zum Kader und auch im Trainerstab gab

es eine Veränderung. Trainer Sven Hindemith

und sein Co Gari Abdel sollten ab dieser Saison

das Training leiten. Doch eines war nicht neu:

Der Aufstieg sollte endlich geschafft werden.

Die Wochen der Vorbereitung liefen hervorragend.

Die Stimmung war klasse und im Training

zog jeder gut mit. Die Sportwoche beim VfR

Seebergen/Rautendorf verlief für die Borgfelder

zwar nicht sehr erfolgreich, aber das nahm

dieser Mannschaft auch keiner krumm, da sie

sich erstmal wieder finden und verstehen musste.

Die Ergebnisse in Seebergen wollte die verjüngte

Borgfelder Mannschaft nicht auf sich sitzen

lassen und gewann daraufhin die Sportwoche

beim SV Holtebüttel. Trotzdem wurde viel

rotiert und probiert, bis Sven dann die vorläufige

erste Elf gefunden hatte.

Der Start in der 1. Kreisklasse ging mit einer

unschönen Niederlage los (2:3 gegen

Schwachhausen). Dieser kleine Dämpfer sollte

die Borgfelder aber nicht aus ihrer guten Laune

und der neugewonnenen Aufbruchstimmung

aus der Vorbereitung herausreißen. So gewannen

sie die nächsten Spiele mit guten kämpferischen

Leistungen (6:2 gegen Blau Weiß / 4:1

gegen Blumenthal). Das Selbstvertrauen wurde

durch diese Siege noch weiter gestärkt und zog

die Aufmerksamkeit auf die 2. Herren. So kam

es, dass viele neue Gesichter zum Training

kamen und man an manchen Tagen (ja man

möchte es kaum glauben) mit 20 - 25 Mann auf

dem Platz stand!

Nach einer schwachen Leistung gegen Türkspor

(1:6) und dem unglücklichen 3:4 gegen

Vegesack mussten sich die Borgfelder erstmal

wieder nach hinten orientieren. Wobei das

Spiel gegen Vegesack nicht wegen mangelndem

Kampfgeist (wie gegen Türkspor), sondern

eher an individuellen Fehlern bei Standards

und den daraus folgenden langen Bällen

zustande kam. So war jeder nach dieser Niederlage

sehr enttäuscht, da alle wussten, dass

wir dieses Spiel hätten gewinnen müssen. Es

musste sich also etwas ändern.

Die folgenden Wochen darauf holten die Borgfelder

Punkt um Punkt (5:1 gegen Melchiorshausen

/ 6:1 gegen Burg / 4:4 gegen Vatan

Sport). In diesen Wochen konnte man im Training

und in den Spielen sehen, dass sich etwas

in der Mannschaft entwickelt. Auch wenn man

selbst in den einzelnen Spielen phasenweise

nicht wusste, ob es nach unten oder nach oben

geht. Die Mannschaft hat aber doch gezeigt,

dass sie oben mit dazugehört. Und das Potenzial

hat die Mannschaft allemal.

Gegen VfL 07 sollte ein weiterer Sieg eingefahren

werden. Doch die Borgfelder kehrten in

ihre alten Verhaltensmuster zurück. Kein Wille,

das Spiel zu gewinnen und individuelle Fehler

in allen Bereichen der Mannschaft. So ging dieses

Spiel leider mit 1:2 verloren.

Trotz dieser Niederlage wird sich die Mannschaft

aber nicht entmutigen lassen und weiter

nach oben schielen. Die nächsten Wochen werden

zeigen, wo die Borgfelder hingehören.

Nach oben oder nach unten? So wie sich die 2.

Herren bisher präsentiert hat, bin ich davon

überzeugt, dass sie oben dazugehören wird.

Denn sie zeigt Woche für Woche, dass sie

ansehnlichen Fußball spielen kann.

Und am Anfang der nächsten Saison wird es

dann ein neues Ziel geben. Nicht Aufstieg, sondern

Liga halten! Aber die Kreisliga C.

Dennis Siemer

35


Nachdem Constanze Daum aus beruflichen

Gründen nicht mehr das Training der D-

Mädchen übernehmen konnte, wurde fieberhaft

nach einem oder einer neuen Trainerkraft

gesucht. So schnell war aber keine

Lösung in Sicht. Bis dahin wurde das Training

mit den C- Mädchen (unter der Leitung von

Petra Löffler, Petra Helm und Ulrike Kehlenbeck)

gemeinsam bestritten. Schnell wurde

klar, dass das keine dauerhafte Lösung sein

kann. Man konnte den Bedürfnissen der

unterschiedlich entwickelten Mannschaften

einfach nicht gerecht werden. Die Lösung

sah dann so aus, dass Petra Löffler die C-

Mädchen allein trainiert, Petra Helm und Uli

Kehlenbeck übernehmen die D- Mädchen.

Da alle Trainerinnen beruflich stark eingebunden

sind, wird natürlich mannschaftsübergreifend

ausgeholfen.

36

D-Mädchen unter

neuer Leitung

Zum Einstand gab es erst einmal eine kleine

Finanzspritze von der PSD Bank über 800

Euro. An dieser Stelle möchten wir uns

nochmal bei zwei Stellen bedanken: an

erster Stelle natürlich bei der PSD Bank und

dann bei Maren Benkenstein, denn ohne

ihrer „schnell mal eben geschriebener

Bewerbung“ wären wir gar nicht erst in die

Wahl gekommen.

Da wir in die kalte Jahreszeit gehen, haben

wir ein Teil des Geldes in neue Jacken investiert.

Der Borgfelder Sportshop hat uns in

dieser Sache beratend zur Seite gestanden

und auch zusätzlich finanziell unterstützt, in

dem er die Beflockung übernahm. Vielen

Dank dafür.

Ein weiterer Teil des Geldes soll für unsere

erste Teilnahme am Gothiacup sein. Die

Mädels sind deswegen schon ganz aufgeregt

und können es kaum abwarten. Überhaupt

haben wir eine tolle Truppe von Constanze

übernommen. Alle sind motiviert, haben

Spaß und wollen immer neues lernen. Es

macht auf jeden Fall sehr viel Freude die

Mädchen zu trainieren. Der Elternschaft

muss man auch ein Kompliment machen,

denn die Zusammenarbeit klappt hervorra-


gend. Alle stehen immer positiv-motivierend

am Spielfeldrand. Das hilft der Mannschaft,

die eine oder andere Niederlage einzustecken.

Da wir mit der neuen Saison auf das 9er Feld

umstellen mussten, wurden wir gleich zu

Anfang vor ein Problem gestellt. Unsere Personaldecke

ist ein bisschen dünne und wir

würden uns über noch mehr Mädchen

freuen, die Lust haben Fußball zu spielen.

Also Mädels, wenn ihr zwischen 10 und 12

Jahre alt seid, montags und mittwochs von

17:30 bis 19.00 Zeit habt, seid ihr herzlich

eingeladen, vorbeizukommen und mit uns

zu trainieren.

Die aktuelle Mannschaft:

Anna Benkenstein, Selin Cetin, Paula Credo,

Julia Heinschel, Viktoria Könecke, Sina

Meyer, Celine Philipp, Mirjam Riskus, Katharina

Schäfer, Zoe Wagschal, Alison Warnecke,

Linn Harder, Lina Schuchmann

Wir danken für das entgegengebrachte Vertrauen

Petra Helm und Ulrike Kehlenbeck

Senioren Ü50

Seit August 2011 gibt es beim SC Borgfeld

eine Ü50. Etliche Ehemalige und einige Quereinsteiger

haben sich zusammen gefunden,

um noch ein wenig Fußball zu spielen. Montzags

von 19.30 bis 21.00 Uhr wird auf der

Sportanlage beim SC Borgfeld trainiert. Mit

der Rückserie 2011/2012 möchten wir auch

am Spielbetrieb teilnehmen, welcher auf

Kleinfeld stattfinden wird.

An ein Rahmenprogramm ist gedacht –

neben unserem Kohlfahrt-Termin im März ist

für dieses Jahr auch noch eine Weihnachtsfeier

geplant. Bei unseren Festlichkeiten sind

unsere Frauen selbstverständlich mit dabei!.

Um die Wehwehchen, Zerrungen, Muskelprobleme

uns sonstige Alterserscheinungen auskurieren

zu können, brauchen wir noch weitere

Verstärkungen in unserem Team. Wir

würden uns freuen Euch/Dich bei uns

begrüßen zu dürfen. Meldet Euch bitte unter

0172 – 9135725 oder beim Vorstand des SC

Borgfeld.

Mit einem sportlichen Gruß

Uwe Meyer

37


Losglück für

die Borgfelder

Mädchen

Am Sonntag, den 28. 8. 2011 rief die PSD

Bank Nord alle stadtbremischen Mädchenmannschaften

auf, sich mit einer Kurzvorstellung

inklusive Ausstattungswünschen

bzw. Fördersumme an einem Losverfahren

zu beteiligen.

Dafür stellte die Bank eine Summe von insgesamt

10.000 Euro zur Verfügung, um

den Nachwuchs zu unterstützen. Die PSD

38

Bank Nord wollte damit einen Trend fortsetzen,

anlehnend an die Frauen - Fußballweltmeisterschaft.

Auch unsere Mädchenmannschaften haben

sich beworben mit unterschiedlichen

Wünschen. Und hatten das große Glück

unter den Gewinnern zu sein.

Die E-Mädchen erhielten einen Scheck im

Wert von 600 Euro, die D- Mädchen 800

Euro und die C- Mädchen bekamen 1000

Euro für Trikots, Taschen, Trainingsanzüge,

Regenjacken oder Trainingsgeräte.

So etwas gab es noch nie für die Mädchen

und darum möchte sich die gesamte

Mädchenabteilung des SC Borgfeld auch

noch einmal auf diesem Weg bei der PSD

Bank Nord für die Spende bedanken.

Petra Löffler


Borgfelder Handwerker

empfehlen sich:

Volker

Brüning

Sanitäre

Einrichtungen

Heizungsanlagen

Reparaturservice

Jens Wilhelm Bzdok

Dachdeckermeister

Bedachungen aller Art

VB

Tel. (0421) 20 78 52 + Fax (0421) 2 76 02 30

Tel. 0421 / 27 53 65 · Fax 0421 / 94 96 452

Kahrs+Schulz

HOLZWERKSTATT

Fenster Türen Treppen Innenausbau

Tel.: 0421-271834 · Fax: 0421-274274

Treppen + Treppengeländer

Balkone + Balkongeländer

Edelstahlverarbeitung

Vorgartenzäune

Überdachungen

Wintergärten

KRÖGERSWEG 6 · 28357 BREMEN-BORGFELD

Tel. 0421 - 27 44 97 · Fax 27 38 67 · Funk 0172 - 4 21 91 59

E-Mail: iwanowski@t-online.de · www.schlosserei-iwanowski.de

39


Der Verein

spart

38,00�

40

Jetzt anrufen

Telefon 0421 - 95 93 210

Weihnachtsfeier

Vereins-Weihnachtsfeier

Jetzt die Vereins-Weihnachtsfeier bei

intoor veranstalten und sparen!

Rundum sorglos Paket

Einen intoor-Ball für Euren Verein

Abschlussturnier veranstalten

Spaß am kicken & leckeres Essen

Eltern können gerne mitfeiern

Infos auf www.intoor.de

Exklusiv für den SC Borgfeld einen

Softdrink-Pitcher zur Weihnachtsfeier GRATIS!

Nikolaus Cup

03.12.2011 + 04.12.2011 für F- und E-Jugend

Ganzjährig und wetterunabhängig spielen!

Wir bieten Turniere, Fußballplätze zum mieten,

Feriencamps, Kindergeburtstage u.v.m.

intoor fussballwelt . Hermann-Ritter-Str. 100 . 28197 Bremen

Telefon 0421 - 95 93 210 . info@intoor.de . www.intoor.de

JETZT

BUCHEN

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine