Beratungshilfe- Programm - Investitionsbank Sachsen-Anhalt

ib.sachsen.anhalt.de

Beratungshilfe- Programm - Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Wir sind für Sie da

Sie haben Fragen? Unsere Experten beraten Sie

unter der kostenfreien Hotline 0800 56 007 57.

Investitionsbank Sachsen-Anhalt

FörderBeratungsZentrum

Domplatz 12

39104 Magdeburg

Fax: 0391 / 589 - 1933

E-Mail: beratung@ib-lsa.de

Internet: www.ib-sachsen-anhalt.de

Herausgeber:

Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft

des Landes Sachsen-Anhalt

Referenzkunde:

UNICUT Schneidtechnik

Andreas & René Wiedau GbR

Druck:

Druckerei Mahnert GmbH

Aschersleben

Fotografi en:

Rayk Weber, Fotolia

Diese Publikation wurde durch

die Europäische Union kofi nanziert.

Stand 01/2012, Änderungen vorbehalten

88 % UNSERER KUNDEN

NUTZEN DAS PROGRAMM

AUF JEDEN FALL

EIN ZWEITES MAL.

Beratungshilfeprogramm

Sachsen-Anhalt

Hilfe zur Selbsthilfe


Beratungshilfeprogramm Sachsen-Anhalt

Hilfe zur Selbsthilfe

Unternehmerische Entscheidungen vorbereiten, Handlungsempfehlungen

entwickeln, Anleitung zur Umsetzung geben.

Der geschärfte Blick eines externen Unternehmensberaters

deckt Defi zite auf und hilft Firmen nachhaltig zu stärken.

Diese Leistungen fördert das Beratungshilfeprogramm.

Wer wird gefördert?

• kleine und mittlere Unternehmen

• Freiberufl er

• Voraussetzung: Unternehmen müssen länger als

5 Jahre wirtschaftlich tätig sein

Was wird gefördert?

• spezifi sche Beratungsleistungen (z. B.: Entwickeln von

Unternehmens- und Marketingstrategien, Aufspüren von

Innovations- und Rationalisierungspotenzialen)

• Beratungsgebiete:

· Unternehmensnachfolge

· Risikomanagement

· Marketing

· Außenwirtschaft

· Energie- & Umweltberatung

· Organisationsoptimierung

· Stärkung des Innovationspotenzials

Wie wird gefördert?

• Zuschuss bis zu 50 % des Beraterhonorars,

max. 300 Euro pro Tagewerk (TW)

• max. 12 TW, in Ausnahmefällen bis zu 20 TW

Was ist weiterhin zu beachten?

• Listungsverfahren für Berater zur Aufnahme in

den Beraterpool

• Beginn des Vorhabens nach Abschluss des Vertrages

Andreas Wiedau,

Geschäftsführer der UNICUT Schneidtechnik GbR

in Halle (Saale) hat gemeinsam mit seinem Bruder

René die Schneidtechnik mit dem Wasserstrahl erfolgreich

am Markt platziert. Egal ob Kunststoff, Metall, Holz,

Glas oder Naturstein - „Unicut“ gestaltet alle Materialien

je nach Einsatzwunsch. Für die bessere Organisation der

Unternehmensabläufe, einen gestärkten

Innovationsprozess sowie die Risikobewertung

stand ihnen ein externer

Unternehmensberater zur

Seite – gefördert durch

das Beratungshilfeprogramm.

www.schneidtechnik.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine