kirchenfenster - in der Evangelischen Kirchengemeinde Sophien

sophien

kirchenfenster - in der Evangelischen Kirchengemeinde Sophien

JUNI | JULI 2007

KIRCHENFENSTER

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE SOPHIEN

INFORMATIONEN AUS DEN GEMEINDEBEZIRKEN

GOLGATHA | SOPHIEN | ZION


2 Dash gibt Kraft

Dash Snow macht neue Kunst aus alten

Papieren. Auf stockfleckige und vergilbte

Plattencover klebt er kryptische

Textcollagen, abgenutzte Erinnerungsgegenstände

legt er in Vitrinen aus.

Dash Snow, Haare wie ein Prophet,

entschiedene Tattoos, wurde berühmt

mit Polaroids, die der 1981 in New York

geborene Milliardärssohn von sich und

seinen Freunden in der Halbwelt von

Gosse und Sprayerszene fotografiert

hat. Den Kontakt zu seiner reichen

Familie hat er weitgehend abgebrochen.

Hinter der Sophienkirche sind Dash

Snows Polaroids zur Zeit zu sehen, in

der Galerie Contemporary Fine Arts,

Sophienstr. 21, zusammen mit seinen

neuen Arbeiten auf altem, braun gewordenen

Papier.

„Meine Augen hältst du, dass sie wachen

müssen; ich bin so voll Unruhe,

dass ich nicht reden kann. Ich gedenke

der alten Zeit, der vergangenen Jahre.

Ich denke und sinne des Nachts und

rede mit meinem Herzen, mein Geist

muß forschen.“

Der Beter von Psalm 77 kann nicht

schlafen. Er denkt an früher, wühlt in

seinen alten Gedanken, denkt sie noch

GEDANKEN ZUR ZEIT 2

einmal, wieder und wieder. Gedanken

an verpasste Möglichkeiten, an Verlorenes.

Alte Gedanken an ein helleres

Früher. Seine Erinnerungen ähneln

den eingedunkelten Papieren von Dash

Snow. Früher blank und weiß, sind sie

heute vergilbt. „Darunter leide ich, dass

die rechte Hand des Höchsten sich so

ändern kann.“ - dass das Heute so anders

ist als das Gestern, das früher Neue

heute abgenutzt und überholt.

Dann, mitten im schlaflosen Forschen,

werden für den Psalmbeter die vergilbten

Blätter der Erinnerung lesbar. In der

Vergangenheit gesammelte Erfahrungen

von Gottes Güte zeichnen sich auf

ihnen ab. „Ich sinne deinen Taten nach.

Gott, dein Weg ist heilig.“ Sichtbar

wird, wo Gott aus Einengendem erlöst,

in Krisen begleitet und neue Freude am

Leben gegeben hat. Gott selbst schenkt

diesen anderen Blick auf das Vergangene.

Er befreit aus dem schlaflosen Wiederkäuen

alter Selbstvorwürfe, aus dem

gewohntem Selbstmitleid. Wehmut

weicht Dankbarkeit.

Dash Snows Collagenkunst zeigt, was

die Schrift sagt: Der andere Blick auf

das Alte, die andere Zusammenstellung

44444444

des Vorhandenen schafft Neues für die

Gegenwart.

Vor den vergilbten Papieren denke ich:

Ich war auf der Welt, als diese Papiere

weiß waren. Jetzt, wo sie alt und neu

bearbeitet sind, bin ich noch immer da.

Ich habe die vergangene Zeit überlebt

und spüre in mir die Kraft der Überlebenden,

die Kraft Gottes. Damit lebe

ich weiter.

Ich wünsche Ihnen einen gesegneten

Sommer, voller Erfahrungen dieser

Kraft Gottes.

Ihr Alexander Schwan

2 2 2 JUNI | JULI 2007


444444

AUSGANG & EINGANG 2

2 Wo werde ich gebraucht… 2 Aus dem Inhalt

von Kerstin Beyreuther

Diese vier Wörter haben Sie schon oft

bei uns gelesen.

Als ich letztens, später als sonst, gestresst

mein Kind aus dem Gemeindekindergarten

abholte, weil meine

Ehrenämter mich schon den ganzen Tag

forderten, entgegnete mir eine Kita-

Mitarbeiterin: „Das ist so, wenn man

sich überall anbiedert“. Klar verschließe

ich mich nicht, wenn meine Hilfe gebraucht

wird oder Sachen gemacht werden

müssen, damit etwas funktioniert.

Wenn das Anbiedern ist, dann wünsche

ich mir, dass mehr Menschen in der

Gemeinde dies tun würden.

Lag es an der Frühjahrsmüdigkeit, dass

uns diesmal kein Beitrag aus dem GKR

erreicht hat? Interessante Themen gäbe

es wohl. Wir hoffen, wir konnten dennoch

die Rubrik mit einem wissenswerten

Beitrag für die Gemeinde besetzen.

In elf Wörtern sollten die Christenlehrekinder

ihre Gedanken zu Jesus aufs

Papier bringen. Dabei sind tolle Sachen

entstanden. Respekt!

Zuletzt verweise ich auf die zahlreichen

Angebote in diesem Heft für herrliche

Sommertage. Ihnen allen eine schöne

Sommer-Reisezeit!

Ihr Redaktionskreis

Susanne Barbey, Kerstin Beyreuther,

Cornelie Kunkat, Eva-Maria Menard,

Swantje Mende, Kerstin Meretz, Bettina

Palm, Ute Sauerbrey und Isabel

Schubert.

444444

Redaktionsschluss für die kommende

Ausgabe ist der 06. Juli 2007.

Der Termin ist verbindlich, da später

eingehende beiträge nicht berücksichtigt

werden können.

Anzeigenschaltung

Wenn Sie sich der Gemeinde verbunden

fühlen, können Sie gerne eine

Anzeige im Kirchenfenster

veröffentlichen.

Bitte schicken Sie ein Fax oder eine

E-Mail an das Gemeindebüro, Stichwort:

„Anzeige im Kirchenfenster“.

Mit den Anzeigen unterstützen Sie

die Finanzierung des Kirchenfensters!

Gedanken zur Zeit 2

Aus dem Gemeindekirchenrat 4

Thema 5

Geistliches 6

Kirchenmusik 7

Kulturkalender 9

Kultur in Sophien 10

Gottesdienste 12

Terminkalender 14

Forum 15

Kinder 16

Jugend 18

Senioren 19

Mitteilungen 20

Adressen und Ansprechpartner 21

2 Impressum

Das Kirchenfenster wird im Auftrag des

Gemeindekirchenrates herausgegeben.

V.i.S.d.P.: Wolfgang Dittrich

Design & Layout: Stegschuster+Partner

Satz & Layout: Swantje Mende

Druck: Enka-Druck

Kirchenfenster-Abo:

Gegen eine Spende von 10 € pro Jahr

wird Ihnen das Kirchenfenster zugeschickt.

Die Bestellung geht über die

Gemeindebüros (Adressen s.S. 22)

3


AUS DEM GEMEINDEKIRCHENRAT G

G Erweiterung des Elisabethkirch-Kindergartens – Entscheidung des Wettbewerbs

Am 03. Mai fand die Preisgerichtssitzung

zu dem im Februar diesen Jahres

ausgelobten Wettbewerb statt. Dabei

wurde entschieden, wie die Gestalt der

zukünftigen Erweiterung des Elisabethkirch-Kindergartens

aussehen wird. Es

hat – nach einer intensiven Auseinandersetzung

mit allen 15 Arbeiten und

vielschichtigen Diskussionen – der

Beitrag des Berliner Büros Meyer-Grosse-Hebestreit

gewonnen.

Die Aufgabe für die am Wettbewerb

teilnehmenden Architekten bestand

darin, auf dem Gelände der bisherigen

Hemingway-Oberschule ein Gebäude

für 60 weitere Kinderbetreuungsplätze

zu entwerfen.

Der Baukörper musste räumlich an

den Elisabethkirch-Kindergarten angeschlossen

werden, wobei zu beachten

war, dass die vorhandene, denkmalgeschützte

Mauer im bestehenden

Innenhof nicht abgerissen werden darf.

Diese und andere Rahmenbedingungen

machten die Aufgabe, trotz der verhältnismäßig

geringen geforderten Nutzfläche

(ca. 500 qm), zu einer komplexen

Herausforderung.

G G G

Es wurde deutlich, dass es, aufgrund der

Verschattung durch die vorhandenen

Gebäude, die sinnvollste Lösung ist,

das Gebäude von Süden nach Norden

auszurichten und nach Westen zum

geplanten „Pocket-Park“ zu öffnen, um

gut belichtete Gruppenräume und eine

qualitätsvolle Freifläche zu erhalten.

Mit dem Entwurf des Büros Meyer-

Grosse-Hebestreit, hat man sich für

eine Lösung entschieden, die Raum

für diese Qualitäten bietet und darüber

hinaus Spielräume in der weiteren Ausarbeitung

in Zusammenarbeit mit den

künftigen Nutzern offen hält.

Das Preisgericht setzte sich, wie für

solche Verfahren üblich, aus Fach- und

Sachpreisrichtern zusammen.

Das Fachpreisgericht war durch die

Berliner Architekten Regine Leibinger,

Armand Grüntuch, Klaus Block

und Peter Ostendorff vertreten. Im

Sachpreisgericht waren: Maria Berning

(Städtebauförderung Senatsverwaltung

für Stadtentwicklung), Katrin

Janert (Kindertagesstättenberatung Ev.

Kirchenkreis Berlin Stadtmitte) und

Ephraim Grothe (Bezirksstadtrat für

44444444

Stadtentwicklung Bezirksamt Mitte).

Außerdem waren Berater für unterschiedliche

Belange anwesend. Die Kirchengemeinde

Sophien vertraten Regina

Rawald (Leiterin des Elisbethkirch-

Kindergartens) und Roland Wolff.

Vom 04. – 18. Juni jeweils von 12 bis

19 Uhr sind die 15 Arbeiten in einer

Ausstellung in der St. Elisabeth-Kirche,

Invalidenstr. 3, zu sehen. Zur Eröffnung

am 04.06. findet um 18.30 Uhr ein kleiner

Empfang statt.

JUNI | JULI 2007


444444

G Erinnerungen an Pfarrer Peter Hilsberg

geb. 8. April 1929 in Köben/Oder,

gest. 10. März 2007 in Berlin

Am 20. März nahmen wir in einem

Trauergottesdienst in der Golgatha-

Kirche Abschied von unserem Pfarrer

Peter Hilsberg. Er war seit 1959 Pfarrer

in der St. Philippus – Apostel- Gemeinde

und darüber hinaus über 30 Jahre

lang gemeinsam mit Pfarrer Nocke für

die Golgathagemeinde (seit 1962) im

Dienst. Abwechselnd hatten sie die Geschäftsführung

in der Golgathagemeinde

inne, predigten in beiden Gemeinden

und hielten Andachten im Hospiz

am Bahnhof Friedrichstraße.

Mit viel Freude und großem Einsatz unterrichtete

Pfarrer Hilsberg bei den Diakonieschülern

der Stephanusstiftung

in Berlin-Weißensee, die seinen Unterricht

sehr schätzten. In Gesprächskreisen

und in Gemeindeabenden wusste er

seine Kenntnisse nicht nur in der Bibel,

sondern auch in der sowjetischen Literatur

weiter zu geben. Zeit seines Lebens

war er interessiert an politischen

Fragen. So war es nicht verwunderlich,

dass er sich aktiv in der Zeit der Wende

engagiert hat. In Zusammenarbeit mit

dem Sprachenkonvikt wurde Golgatha

zu einem Zentrum des politischen

Widerstandes in den letzten Jahren der

DDR. Seine politische Einstellung war

nicht allen Gemeindegliedern und kirchenleitenden

Gremien recht, ebenso

wie sein christlicher Glauben manchen,

mit ihm politisch engagierten Menschen,

fremd war.

Ein Höhepunkt war der Besuch des

damaligen NRW Ministerpräsidenten

Johannes Rau im Februar 1990 in der

Golgatha-Kirche. Doch sein Platz war

nach der Wende in der Gemeinde. So

sind uns noch viele Gemeindeabende in

Erinnerung, wie seine Auseinandersetzung

mit Herrn Dr. Wolfgang Ullmann

im Rückblick auf die Zeit der Wende

und seine letzten Gemeindeabende

über Bibel und Koran.

Zur Trauerfeier waren viele Bekannte

von Peter Hilsberg aus ganz Deutschland

in die Golgatha-Kirche gekommen.

So waren auch Vertreter aus der

Partnergemeinde Soest und ein ehemaliger

Vikar jetzt Pfarrer in Greifswald

angereist.

Dankbar sind wir für seine Gottesdienste,

die er auch noch im Ruhestand gern

THEMA r

gefeiert hat. In seinem letzten Gottesdienst,

Silvester 2006 in der Golgatha-

Kirche, standen wir ihm hilfreich zur

Seite; er saß im Altarraum und hielt mit

der Bibel in der Hand die Predigt über

die Jahreslosung des Jahres 2006: Gott

spricht: Ich lasse dich nicht fallen und

verlasse dich nicht. ( Josua 1,5 ) Mit wohl

großer Kraft stand er am Ende des

Gottesdienstes noch einmal zum Segen

auf, mit dem er uns in das neue Jahr entließ.

Es war sein letzter Jahreswechsel.

Für die Festschrift „Hundert Jahre Golgatha-Kirche“

im Jahre 2000 schrieb er

den Satz: „Mit der Pensionierung von

Pfarrer Nocke zum 1. Dezember 1991

und meiner Pensionierung zum September

1993 ist aber eine ganze Periode

von Golgatha-Gemeindearbeit zu Ende

gegangen.“ *

Wir werden sein Andenken stets in

Ehren halten.

Gemeindebezirk Golgatha

und Pfarrer Frank Grützmann

* Peter Hilsberg, Pfarrer i.R.: Beilage zur Festschrift

„Hundert Jahre Golgatha-Kirche“.

5


Q Gebete…

... in der Golgathakirche

Mo 19.00 Vesper

Do 18.00 Friedensgebet

... in der Sophienkirche

Mi 18.00 Friedensgebet

... in der Zionskirche

Mi 12.00 Mittagsgebet

So 18.00 Abendgebet

Q Gesprächskreis

Bibel, Kirchenjahr & Co

13.06. und 11.07. | 19.30 Uhr

Gemeindeetage Golgatha | Tieckstr. 17

Verantwortlich: Holger Schmidtke

(Tel.: 78 71 57 24)

Q Bibelgespräche

auf den Spuren des Paulus

12. und 26. 6. | 20 Uhr

Sakristei der Sophienkirche

Q Q Q

GEISTLICHES Q

Q Besuch aus London

Seit 1999 gibt es die Partnerschaft

mit der anglikanischen Gemeinde

der Docklands in London. In diesem

Jahr erwarten wir unsere Gäste hier in

Berlin. Sie haben sich für die Zeit vom

15. bis zum 18. Juni angekündigt.

Wir freuen uns sehr darauf, mit ihnen

Berlin zu erkunden, vor allem aber,

unsere Gemeinde zu erleben.

Soviel steht schon fest: Wir werden mit

ihnen am 17. Juni in der Sophienkirche

einen Abendmahlsgottesdienst feiern,

in dem der neue Vicar (= Pfarrer) der

Christ-Church-Gemeinde Tom Pyke

predigen wird.

Die weitere Planung war zum Zeitpunkt

des Redaktionsschlusses noch

nicht abgeschlossen. Wir werden Sie

über Begegnungsmöglichkeiten durch

Aushänge informieren.

Kontakt über Pfarrer Scheel

Q Posaunenchor

Mi. | 20 Uhr

in der Sakristei der Sophienkirche

Kontakt: Ulf Behrens (Tel.:42 08 93 89)

44444444

Q Kinderchorgruppen

Sophienkehlchen (5 – 7 Jahre)

Do. | 13.30 – 14 Uhr

Kinderraum | Gr.Hamburger Str. 28

1. & 2. Klasse

Do.| 14.30 – 15.15 Uhr

Ev. Schule | Rochstr. 7 | Musikraum

3. Klasse

Do. | 15.15 – 16 Uhr

Ev. Schule | Rochstr. 7 | Musikraum

Kontakt: Thomas Noll (30 87 92 14)

Kinderchor in Zion (5 – 10 Jahre)

Mo. | 16 Uhr

Zion | Gemeindesaal

Kontakt: Julia Spencker (39 03 90 95)

Q Chöre

Di.| 19.30 – 21.30 Uhr

Sophienkantorei | Sophien | Saal

Di. | 19.30 Uhr

Golgatha-Kantorei | Golgatha | Saal

Mi. | 19.30Uhr

Jugendchor TSTKTS | Golgatha | Saal

Mi. | 20 Uhr

Chor in Zion | Zion | Gemeindesaal

Do. | 18.30 – 20 Uhr

Lauda Sion (Liturgischer Chor der

Zionskirche) | Zionskirche

JUNI | JULI 2007


444444

Q Gerechtigkeit erhöht ein Volk

Vom 6. bis 8. Juni 2007 kommen die

Regierungschefs der sogenannten G8-

Staaten in Heiligendamm zusammen.

Bei dieser informellen Zusammenkunft

der wichtigsten Industriestaaten

werden Absprachen getroffen, die das

politische, wirtschaftliche und soziale

Gesicht unserer Welt und der Gesellschaften,

in denen wir leben, beeinflussen

werden.

Wie kein anderes Ereignis ist der

G8-Gipfel deshalb zu einem Symbol

der fort schreitenden Globalisierung

geworden. In wirtschaftlicher Hinsicht

hat sie in den 90er Jahre die Gegensätze

zwischen Reich und Arm weiter

verschärft; nicht zuletzt deshalb stehen

entwicklungspolitische Fragen seither

immer prominenter auf der Tagesordnung

der G8-Gipfel.

Für die evangelische Kirche ist dieses

Treffen Anlass, sich den Herausforderungen

der Globalisierung aus christlicher

Perspektive verstärkt zuzuwenden.

Dies geschieht, indem die Gemeinden

an den Themen des konziliaren Prozesses

– Gerechtigkeit, Frieden und

Bewahrung der Schöpfung – weiterarbeiten.

Und dies geschieht, indem wir

als Christen im direkten Umfeld des

G8-Gipfels zu Andacht und zum Gebet

einladen. Maßstab unseres Urteilens

sind die Erkenntnisse des konziliaren

Prozesses „Gerechtigkeit, Frieden

und Bewahrung der Schöpfung“. Als

Kirchen und Christen handeln wir,

weil wir von Gott berufen sind, Ungerechtigkeiten

nicht zu akzeptieren,

sondern Zeichen des Friedens und der

Gerechtigkeit in der Welt zu setzen.

Im informieren, im miteinander Reden

und im gemeinsamen Gebet setzen wir

uns auch in unserer Kirchgemeinde für

mehr Gerechtigkeit ein.

444444

Q „Acht Minuten für

Gerechtigkeit“

Andacht | 6.06. | 18 Uhr | Zionskirche.

Weiter Informationen zu „Acht Minuten

für Gerechtigkeit“ bekommen Sie

bei der Koordinierungsstelle unter:

www.kircheundg8.de

E-Mails an: info@kircheundg8.de

Tel.: 0381/375 70 93.

GEISTLICHES Q

Q G8 in der Zionskirche

Acht Gottesdienste zum

Gerechten Wirtschaften

10. Juni

Ohne Sonntag gibt es nur Werktage.

Predigt Friederike von Kirchbach

17. Juni

Gerechtigkeit ist konkret! Familiengottesdienst

zum Projekt ELIM

24. Juni

Das Land gehört allen.

Predigt Konrad Raiser (angefragt)

01. Juli

Heimat in der Fremde - Asyl.

Predigt Vera Mittermeier

08. Juli

Schuld(en) erlassen?!

Predigt Heidemarie Wieczorek-Zeul

(angefragt)

15. Juli

Von Wucherzinsen und Ökosteuern.

Predigt Ralf Nordhauß

22. Juli

Global denken – lokal handeln.

Predigt Bernd Hinzmann (angefragt)

29. Juli

Arm aber sexy?

Predigt Susanne Kahl-Passoth

Beginn: jeweils um 10 Uhr

7


KIRCHENMUSIK 3

3 Konzerte und Musik in Sophien

abends.geistlich benennt eine wichtige

Erfahrung religiösen (Er-)Lebens: das

abendliche Gebet, das Bedürfnis nach

Muße, Ruhe, Stille, Einkehr nach des

Tages Arbeit, die Bitte um Schutz vor

den Ungewissheiten, den Bedrohungen

der Nacht – all diese uns vertrauten Momente

haben in der religiösen Tradition

ihre Form und musikalischen Ausdruck

gefunden. Am Vorabend des 394.Kirchweihfestes

der Sophienkirche werden

geistliche Konzerte des Frühbarock

(insbesondere von Samuel Scheidt und

Heinrich Schütz), Hymns and Songs von

Henry Purcell und Magnificat-Vertonungen,

Teil jedes liturgischen Abendgebets,

von Solisten unter Mitwirkung

der SophienKantorei die persönliche

Bitte in das große Abendlob einmünden

lassen.

Im September 2004 fand in der Sophienkirche

der erste Orgelmarathon

des Evangelischen Kirchenkreises

statt – am 1. Juli diesen Jahres wird

an der Joachim-Wagner-Orgel in der

St.Marienkirche der Orgelmarathon

durch das Kirchenjahr diese Tradition

fortführen. Beginnend mit einem Orgelkonzert

für Kinder (mit dem Orgel-

3 3 3

wurm Willibald!) um 15 Uhr werden bis

Mitternacht KirchenmusikerInnen des

Kirchenkreises - zu jeder halben Stunde

wechselnd – Orgelprogramme entlang

des Kirchenjahres präsentieren. Unsere

Gemeinde ist mit Martin Krüger (Golgatha)

um 18.30 Uhr und Thomas Noll

(Sophien) mit Lauda Sion (Zion) um

19.30 Uhr vertreten. Achten Sie auf die

aktuellen Flyer und Plakate!

Das traditionelle Sommerkonzert mit

Pause und Wein im Park wird auch in

diesem Jahr wieder Vokalmusik präsentieren:

Schwanengesang, kunsthistorischer

Topos für das letzte Werk eines

Musikers oder Dichters, ist der Titel

des ‚Opus Ultimum’, des letzten Werkes

von Heinrich Schütz (1585-1672), ein

Zyklus von 12 Motetten über den 119.

Psalm mit abschließendem Magnificat

aus dem Jahre 1671. Dieses Werk wird

als Perle im Schmuck dieses Konzertes

erklingen.

Thomas Noll

444444

44444444

3 Messias - Sommerkonzert

in der Zionskirche

Der Chor der Kreuzkirche Berlin-

Schmargendorf bringt am Samstag, 2.

Juni um 19.30 Uhr den 2. und 3. Teil

aus dem „Messias“ von Georg Friedrich

Händel zu Gehör.

Die Interpretation des Werkes wird

Erkenntnisse der „Historischen Aufführungspraxis“

berücksichtigen, die

sich der Erforschung der klanglichen

und spieltechnischen Intentionen der

Komponisten früherer Jahrhunderte

widmet.

So wird eigens für dieses Konzert das

„collegium K“ ins Leben gerufen, ein

Orchester mit Musikerinnen und Musikern

auf historischen Instrumenten.

Die Leitung hat Stefan Vanselow, der

2002 schon einmal in einem Benefizkonzert

für die Zionskirche zu Gast

war.

Das vierte Brandenburgische Konzert

von Johann Sebastian Bach ergänzt das

Programm.

Karten zu 12 € (erm. 6 Euro im VVK:

11/5 ) sind im Vorverkauf im Büro der

Zionskirche, sowie an der Abendkasse

erhältlich.

JUNI | JULI 2007


444444

Falls nicht anders angegeben, mit freiem Eintritt.

KULTURKALENDER S

Sa. 02.06. 19.30 Uhr Zionskirche 2. und 3. Teil aus dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel

Chor der Kreuzkirche Berlin-Schmargendorf . Karten 12 € (erm. 6 €)

Sa. 02.06. 20.00 Uhr Golgathakirche Psalmvertonungen Alter Meister

Vokalensemble octOpus – Werke von Schütz, Schein u.a.

So. 03.06. 13.00 Uhr Zionskirche Gesprächskonzert

Klassik-Jazz mit Ulla van Daelen, Harfe und Claudio Puntin,

Klarinette.

04.– 18.o6. 12 – 19 Uhr St. Elisabeth-

Kirche

Ausstellung zum Architektenwettbewerb zur Erweiterung des

Elisabethkirch-Kindergartens, Eröffnung: 04.06., 18.30 Uhr

Mi. 13.06. 20.00 Uhr Villa Elisabeth Jour fixe – work in progress Konzert und Gespräch

Eintritt 7 € (mit Kulturkarte 5 €)

So. 17.06. 19.30 Uhr Sophienkirche abends.geistlich Konzert am Vorabend des Kirchweihtages

Informationen Siehe Seite 8.

Di. – So. 22.06. – 10.08. St. Johannes-

Evangelist

So. 24.06., 22.07.

26.08.

So. 24.06. 18.00 Uhr St. Elisabeth-

Kirche

Sa. 07.07. 20.00 Uhr St. Elisabeth-

Kirche

» ›Was damals Recht war ...‹ – Soldaten und Zivilisten vor

Gerichten der Wehrmacht«

Ausstellung der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden

Europas. Informationen und Öffnungszeiten siehe Seite 10.

20.00 Uhr Zionskirche Unter dem blauen Fenster Sommerabendklänge – Musik & Wort

auf der Empore der Zionskirche

„Du kömmst in goldnen Feuerstrahlen“

Kantaten zum Johannisfest von Telemann, Quantz und Fasch

Informationen siehe Seite 11.

„Alexanders Fest oder Die Gewalt der Musik“

Werke von Henry Purcell und Georg Friedrich Händel

Informationen siehe Seite 11.

So. 01.07. 15 – 24 Uhr St. Marienkirche Orgelmarathon durch das Kirchenjahr

mit KirchenmusikerInnen des Ev.Kirchenkreises Berlin-Stadtmitte

mit Beiträgen der Ev. Kirchengemeinde Sophien:

18.30 Uhr Martin Krüger

19.30 Uhr Thomas Noll, mit Lauda Sion (Lit. Chor der Zionskirche)

So. 15.07. 19.30 Uhr Sophienkirche Schwanengesang

`Opus Ultimum´ von Schütz. Sophienstimmen / Thomas Noll

Traditionelles Sommerkonzert mit Pause und Wein im Park

9


KULTUR IN SOPHIEN R

R » ›Was damals Recht war ...‹

– Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht«

Ausstellung der Stiftung Denkmal

für die ermordeten Juden Europas

St. Johannes Evangelist Kirche

Auguststrasse 90, 10117 Berlin

22. Juni bis 1. August 2007

Die Wanderausstellung, die in der St.

Johannes Evangelist Kirche beginnt

und im Anschluss in Köln, München,

Halle, Freiburg und Kiel zu sehen sein

wird, erinnert an etwa 30.000 Soldaten

und Zivilisten unterschiedlicher

Nationen, die durch Unrechtsurteile

der deutschen Wehrmachtgerichte ihr

Leben verloren. Im Zentrum stehen

unterschiedliche Verhaltensweisen von

Menschen vor dem Hintergrund eines

völkerrechtswidrigen Angriffs- und Vernichtungskrieges.

Durch Porträts, Bilder sowie Texte in

einer begehbaren Ausstellungsarchitektur,

Filme und Hörstationen erhalten

die Besucher Gelegenheit, sich mit dem

Schicksal von 19 Verurteilten auseinanderzusetzen.

Auch Richter und deren

Handlungsspielräume werden detailliert

dargestellt.

Nur wenige der Verurteilten sind heute

noch am Leben. Für sie und ihre

R R R

Familien bedeutet die historische Präsentation

eine Form der symbolischen

Wiedergutmachung. Kaum eine andere

Verfolgtengruppe wartete länger auf

eine Aufhebung von Unrechtsentscheidungen.

Erst im Mai 2002, 57 Jahre nach

dem Ende des Zweiten Weltkrieges,

hob der Deutsche Bundestag die meisten

Unrechtsurteile der Militärjustiz

auf, bis zu diesem Zeitpunkt galten die

Verurteilten im Prinzip als vorbestraft.

22. Juni bis 01. August 2007

Öffnungszeiten: Di. bis Do. 12 – 19 Uhr,

Fr. bis Sa. 12 – 21 Uhr, So. 12 – 19 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos.

Besucherservice und Buchung von Führungen:

Tel.: 030/26 39 43 36

E-Mail:

besucherservice@stiftung-denkmal.de

44444444

R Nachlese St. Elisabeth

Von Mitte März bis Mitte April besuchten

über 3.000 Kunstinteressierte die

Installation-Performance „A l’enseigne

des vrais chiens“ (In der Art der echten

Hunde) von Jean-Michel Bruyère.

Viele erkundigten sich auch über die

St. Elisabeth-Kirche, schrieben ihre

Eindrücke in das Gästebuch und hinterließen

ihre E-Mailadresse, um regelmäßig

über die Kulturveranstaltungen

des Kulturbüros SOPHIEN informiert

zu werden.

Wenn auch Sie immer auf dem Laufenden

sein möchten, können Sie unter

www.kulturkurier.de unseren Newsletter

abonnieren.

JUNI | JULI 2007


444444

CÄCILIA UND JOHANNES

Konzerte der Sing-Akademie zu Berlin

am 24. Juni und 07. Juli

St. Elisabeth-Kirche | Invalidenstr. 3

In den ersten beiden Sommermonaten

ist die Sing-Akademie nicht nur mit ihren

wöchentlichen Proben und offenen

Singen, sondern auch durch zwei Konzerte

in St. Elisabeth präsent.

Das erste Konzert präsentiert einen

Reigen ganz besonderer musikalischer

Raritäten: zum diesjährigen Johannisfest

am 24. Juni entdeckt ein Kammerensemble

gemeinsam mit der renommierten

Lautten Compagney drei

bisher völlig unbekannte Kantaten des

18. Jahrhunderts von Telemann, Quantz

und Carl Fasch. Die Werke entstammen

dem berühmten Archiv der Sing-Akademie,

dessen Notenschätze nun endlich

auch in Berlin selbst zu hören sein

werden. Das Programm „Du kömmst

in goldnen Feuerstrahlen“ bietet neben

den eigens für den Johannistag komponierten

Kantaten „Heut lebst du,

heut bekehre dich“ von Telemann und

„Siehe, aus den Bergen“ von Carl Fasch

erstmals auch die einzige erhaltene

größere Vokalkomposition des Ber-

liner Flötenmeisters Johann Joachim

Quantz: „Exultate stella beata“, ein virtuoses

Stück für Koloratursopran, das

ein Stimmenfeuer entfacht!

Ein Klassiker der Chorliteratur ist im

zweiten Konzert zu hören: am 07. Juli

erinnert die Aufführung des Oratoriums

„Alexanders Fest oder Die Gewalt der

Musik“ in der St. Elisabethkirche an

ein großes Ereignis der Berliner Musikgeschichte:

1807 setzte Carl Friedrich

Zelter zum ersten Mal seit der Gründung

der Sing-Akademie ein weltliches

Oratorium auf das Programm. Mit

seiner Aufführung des Alexanderfestes

begann eine lange Tradition der Berliner

Händelpflege, die den zuvor nur selten

aufgeführten Komponisten in Preußen

bekannt machen sollte. Auch die im

Libretto des Dichters John Dryden

gefeierte römische Musikheilige Cäcilia

sollte schon bald zum Objekt geradezu

kultischer Verehrung durch die Berliner

Romantiker werden.

Wirkt der Kult heute noch? Die Kammerakademie

Potsdam und die Sing-

Akademie stellen die anhaltende Macht

der Musik Händels unter Beweis.

KULTUR IN SOPHIEN R

24. Juni | 18 Uhr | St. Elisabethkirche

„Du kömmst in goldnen Feuerstrahlen“

Kantaten zum Johannisfest von Telemann,

Quantz und Fasch

Kammerchor der Sing-Akademie

zu Berlin, Lautten Compagney und

Solisten.

Leitung: Kai-Uwe Jirka

7. Juli | 20 Uhr | St. Elisabeth-Kirche

„Alexanders Fest oder Die Gewalt der

Musik“

Henry Purcell - Welcome to all the

Pleasures. Ode to St. Cecilica‘s Day

G. F. Händel - Alexanders Fest oder

Die Gewalt der Musik

Hauptchor der Sing-Akademie zu

Berlin, Kammerakademie Potsdam

und Solisten.

Leitung: Kai-Uwe Jirka, Marcell Armbrecht,

Tobias Aehlig.

Eintritt jeweils 10 €, erm. 5 €.

Karten jeweils an der Abendkasse oder

unter: 030-20912830

info@sing-akademie.de

11


03.06.

Trinitatis

10.06.

1. n. Trinitatis

17.06.

2. n. Trinitatis

3 3 3

GOTTESDIENSTE 3

Golgathakirche Sophienkirche Zionskirche

10.00

19.00

10.00

11.30

10.00

19.00

Grützmann | A, N

E S G - G r u n d k u r s

Glaube

Schmidtke | N

Kindergottesdienst

Schmidtke | A, N

ESG-Kirchentag

10.00 Schwan | K,A 10.00 Menard | T, K, N, C

10.00 Scheel | K

„Turmgottesdienst“

10.00 Pyke, Scheel

C, K, A, N

Partnergem. London

44444444

10.00 von Kirchbach, Menard

A, K, N, C

10.00 Familiengottesdienst

KiGo-Team | T, K, N

21.06. 13.00 Eröffnungsgottesdienst

Fête de la Musique | Passauer

23.06. 19.30 Kirchweihfest

Scheel

24.06.

3. n. Trinitatis

10.00

11.30

19.00

Grützmann | N

Kindergottesdienst

ESG

10.00 Tschirner, Scheel

F, T | Tauferinnerung

10.00 Hinzmann, Menard | T, K, C, N

4444444444444444444

4444444444444444444444

JUNI | JULI 2007


444444

01.07.

4. n. Trinitatis

08.07.

4. n. Trinitatis

15.07.

6. n. Trinitatis

22.07.

7. n. Trinitatis

29.07.

8. n. Trinitatis

05.08.

9. n. Trinitatis

GOTTESDIENSTE 3

Golgathakirche Sophienkirche Zionskirche

10.00

19.00

10.00

11.30

19.00

Kirchweihfest in

St. Elisabeth

Passauer | A, N

ESG

Grützmann | N

Kindergottesdienst

ESG

10.00 Scheel | K, A

Posaunenchor

10.00 Mittermeier, Enger | K, N

10.00 Schwan | C, K 10.00 Raiser, Beckmann | A, K, N

10.00 Schmidtke | A, N 10.00 Menard | K, N 10.00 Nordhauß, Menard | K, N

10.00 Grützmann | N, T, A 10.00 Grützmann | K 10.00 Wieczorek-Zeul, Diez | K, N

10.00

12.00

Grützmann | T, N

St. Elisabeth

Scheel | Taufe

10.00 Grützmann | A, N 10.00 Scheel | K, A

10.00 Scheel | K 10.00 Kahl-Passoth, Diez | A, K, N

A = Abendmahl | K = Kindergottesdienst | T = Taufe | C = mit Kantorei | N = Café nach der Kirche

44444444444444444444

13


Sonntag | 3. Juni

11.00 Uhr | Eine -Welt-Stand

Golgathakirche

06.- 10. Juni

Kirchentag in Köln

Samstag | 09. Juni

11:30 – 15:00 Uhr | Sakristei Sophienkirche:

Märchensommer für Kinder

von 6 – 11 Jahren | mit Anmeldung bis

04.06. bei U. Tschirner | Tel.:28095637

4,50 € mitbringen für Material und

Verpflegung

Montag | 11. Juni

Ausflug der JG in den Spreewald

Mittwoch | 13. Juni

19.30 Uhr Gesprächskreis Bibel

Kirchenjahr & Co | Gemeindeetage

Golgatha

Donnerstag | 21. Juni

Fête de la Musique – Zion City Stage

TERMINKALENDER S

S S S

13.00 Eröffnungsgottesdienst | Zionskirche

Samstag | 23. Juni

Ökumenisches Stadtkirchenfest Prenzlauer

Berg

Sonntag | 1. Juli

10 Uhr Kirchweihfest in St. Elisabeth

mit Basar und Eine Welt Stand

Sonntag | 8.Juli

15 – 18 Uhr | Zionskirche: Sophiens

Sommerferien-Begrüßungs-Fest

Mittwoch | 11. Juli

19.30 Uhr | Gesprächskreis Bibel

Kirchenjahr & Co. | Gemeindeetage

Golgatha

16. – 27.07. Juli

Sommerrüstzeit in Welzin – Ostsee

Donnerstag | 26. Juli

16 Uhr | Seniorengottesdienst | Senioren-Domizil

| Invalidenstr. 120

44444444

Bitte vormerken:

14. – 16.09.

Gemeindefahrt nach Schloss Tornow

JUNI | JULI 2007


444444

x Immer wieder sonntags: Tatort Kirche

Auch ohne Fußball-WM ist unser

Kirchgarten der perfekte Ort für einen

ausgedehnten Sonntagskaffee und ein

entspanntes Picknick. Dazu wird es

in diesem Sommer ausreichend Gelegenheit

geben, denn immer wieder

sonntags liegt unter dem Asphalt der

Strand, bzw. unter dem Kirchturm das

Sommercafé.

Geöffnet wird um 15.00 Uhr, damit

bis zum ersten Programmpunkt ausreichend

Zeit zum entspannten Kaffee

trinken bleibt. Um 16.30 Uhr werden

dann in der Sakristei Kinderfilme

gezeigt, zu denen alle Kinder (und

natürlich auch Erwachsenen) herzlich

eingeladen sind.

Ab 18.00 Uhr ploppen die Kronkorken

und das Wochenende kann bei einem

kühlen Bier oder einem Glas Wein

ausklingen.

Doch das Beste ist: Niemand muss

fadenscheinige Ausreden murmelnd

gegen 20.00 Uhr verschwinden, denn

den Tatort kann man auch in der Sakristei

ansehen, inklusive gemeinsamem

Täterraten.

Schauen sie auch immer wieder mal auf

die Website oder in die Schaukästen,

denn weitere Bonbons sind geplant: Lesungen,

abendliches Buffet etc.

Wer mithelfen möchte, mit einem

selbstgebackenen Kuchen für das Kaffee

oder persönlichem Einsatz an Theke

oder Grill, ist herzlich willkommen und

dringend gesucht! Nachfragen und Interessensbekundungen

richten Sie bitte

per E-mail an:

kirchturm@sophien.de oder per Telefon

an Hannah Grethlein unter 30 87 92 27.

Der Erlös des Sommercafés wird dieses

Jahr auf zwei Projekte aufgeteilt: auf das

Café Jüngstes Gerücht und die Bausanierung

des Kirchturms.

44 444

4 4444

444 44

4 4444

FORUM x

x Über unsere Gemeinde

hinaus

Evangelische Studierendengemeinde

- ESG

Die ESG lädt sonntags um 19 Uhr zu

Gottesdiensten in die Golgathakirche

und donnerstags um 20 Uhr zum Gemeindeabend

ein: 18.30 Uhr Abendbrot,

19.30 Uhr Andacht.

Weitere Informationen unter:

www.esgberlin.de

Die Gruppe der

Anonymen Alkoholiker lädt ein:

Sie haben den Wunsch,

mit dem trinken

aufzuhören?

Wir treffen uns montags,

mittwochs und donnerstags

um 19.00 Uhr

im Gemeindehaus der

Golgatha-Gemeinde,

Tieckstr. 17, 10115 Berlin-Mitte

Kontakt: 42 01 46 03

(Rudolf)

15


KINDER t

t Kindergottesdienste und Familiencafés

So. 10.00 Kindergottesdienst Sophien

So. 11.30 Kindergottesdienst Golgatha | 14-tägig

Do. 9.30 Kindergottesdienst Zion | Kirche14.06., 28.06., 12.07.

10.00 „Zweites Frühstück“ für Eltern mit kleinen Kindern

im Begegnungszentrum Sophien

10.15 Familiencafé in Zion mit Kerstin Beyreuther

Fr. 9.00 Kindergottesdienst Kita St. Elisabeth

12.30 Kindergottesdienst der Eltern-Kind-Gruppe Sophien

16.00 Kindertheater in Golgatha

So. 15.00 Kindercafé für kleine Kinder mit ihren Eltern

t Kinder-Freizeiten 2007

Im Sommer fahren wir vom 31.07. bis

04.08. nach Klein Bademeusel bei Forst

in ein ehemaliges Forsthaus, welches

von viel Wald umgeben ist.

Im Herbst fahren wir vom 14.10. bis

19.10. in das Berghaus Kahlrückenalpe

bei Ofterschwang im Allgäu, wo wir in

1200 m Höhe eine intakte Berglandschaft

vorfinden.

Es sind noch Plätze frei – schnell anmelden!

Bitte melden bei Ulrike Tschirner:

Tel.: 28 09 56 37 (AB)

E-Mail: ulrike.tschirner@sophien.de

t Christenlehre

Am Standort Golgatha

Dienstags | Gemeindesaal bzw.

Froher Winkel | Tieckstr. 17

Klassenstufen 2 – 3:

14.30 – 15.30 Uhr

Am Standort Sophien

Mittwochs | Kinderraum (über der Kita)

Gr. Hamburger Str. 28

Klassenstufen 4 – 6:

16.15 – 17.15 Uhr

Am Standort Zion

Donnerstags | Gemeindesaal

Griebenowstr. 16

Klassenstufen 1 – 2: 15 – 16 Uhr

Klassenstufen 4 – 6: 16.15 – 17.15 Uhr

t Gottes Segen sei mit Euch…

Sophiens Sommerferien-

Begrüßungsfest

…unter diesem Motto wollen wir am

Sonntag, den 08. Juli ein Kinderfest in

und an der Zionskirche feiern!

Eingeladen sind alle Kinder aus den

Gruppen der Sophiengemeinde und natürlich

sind auch sonst alle großen und

kleinen Gäste herzlich willkommen.

Wir beginnen um 15 Uhr. In den folgenden

drei Stunden erwarten euch ein

Geschichtenerzähler, der eine biblische

Geschichte und viel Musik mitbringen

wird, ein Malwettbewerb und lustige

Wasserspiele um die Kirche herum.

Außerdem dürft ihr in der Zionskirche

auf Entdeckertour gehen. Natürlich

gibt es auch etwas Leckeres zum Essen

und zum Trinken!

Um 18 Uhr wird das Fest mit einem

Reise- und Feriensegen enden.

Wir freuen uns auf Euch!

JUNI | JULI 2007


Einige Kinder der Christenlehregruppen

haben sich Gedanken gemacht, was

Jesus Christus für sie bedeutet und was

ihnen an ihm besonders wichtig ist. Sie

haben versucht, ihre Gefühle in Form

von „Elfchen“ (Elf Wörter in einer bestimmten

Form) zu Papier zu bringen.

Liebe

Gerechtigkeit Liebe

Baum Erde Wasser

Licht Wärme Frieden lustig

Übernatürlich

(Sebastian, 12 Jahre)

Jesus

Liebte alle Menschen

Friedlicher Feind der Unbarmherzigen

Gottessohn

(Jakob, 10 Jahre)

Jesus

Bibel Welt

Lebewesen Frieden Engel

Licht Glaube Kinder Gebet

Leben

(Clemen, 12 Jahre)

Rätsel

Er ist

Der Sohn Gottes

Und hatte ein trauriges

Ende

(Lilli, 10 Jahre)

Jesus,

er ist

wie ein Gott

und betrachtet alle Menschen

gleich.

(Lilli, 10 Jahre)

KINDER t

Märchensommer! 3

3

3

3

Wollt ihr wissen, was Bohnen mit

3

Zauberei zu tun haben?! 3

3

Am Samstag, 09.06. wollen wir uns

die Zeit nehmen, ein Märchen mit

3

allen Sinnen kennen zu lernen. 3

Wir wollen das Märchen nicht nur

hören, sondern es auch riechen und

schmecken bei einer gemeinsamen

märchenhaften Mahlzeit und es beim

Basteln und Spielen sicht- und fühlbar

machen!

3

Alle Kinder von ca. 6 –11 Jahren sind

herzlich eingeladen!

3

Treffpunkt: 3

Sakristei der Sophienkirche 3

Große Hamburger Str. 29

3

Zeit: 11:30 – ca.15:00 Uhr

Bitte mitbringen:

Gute Laune und 4,50 € für Material

und Verpflegung.

3

Gesucht werden außerdem noch zauberhafte

„große“ HelferInnen!

Anmeldung bitte bis zum 04.06. bei

Ulrike Tschirner:

3

Tel.: 28 09 56 37 (AB)

E-Mail: ulrike.tschirner@sophien.de

3

3

3

3

3

3

3 3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

3

17


Evangelische Jugend Sophien

y Konfirmationsjahrgang 2007

Am 15. April war nun Konfirmation und

ab 17.04. ist daher unsere neue JG- Sophien-Dienstag-1

entstanden.

Wir wünschen allen eine gesegnete JG-

Zeit mit vielen guten Erfahrungen!

y Konfirmationsjahrgang 2008

Am Donnerstag, den 30. August, 17.00

beginnen wir mit der 9. Klasse den neuen

KU-Jahrgang 2008, der am 30.03.08

Konfirmation haben wird.

y Spendenstand

Wir haben bisher für unser Patenkind

in Indien 595,- € gesammelt! Vielen

Dank allen Spendern!

y Konfirmandenunterricht

montags | 17.30

8. Klasse | Sakristei der Sophienkriche

dienstags | 16.00

7. Klasse | Sakristei der Sophienkirche

y y y

JUGEND y

y Jugend

So | 18.00 Café Jüngstes Gerücht

Mo | 19.00 JG-Sophien- Mo

Di | 17.00 JG-Sophien-Die-1

Di | 19.00 JG-Sophien-Die-2

Mi | 19.00 Café Jüngstes Gerücht

20.00 Gesprächs-JG für Ältere

(jed. letzten Mi. / Monat)

Do | 19.00 JG- Sophien – Do

y Infos der Evangelischen

Jugend Sophien

06. – 10.06.

Kirchentag in Köln

11.06.

Ausflug der JG i. d. Spreewald

21.06.

Fête de la Musique – Zion City Stage

13.00 | Eröffnungsgottesdienst Zionskirche

23.06.

Ökumenisches Stadtkirchenfest Prenzlauer

Berg

16. – 27.07.

Sommerrüstzeit in Welzin – Ostsee

y JG-WG

Schon einmal in einer WG gewohnt,

deren Bewohner man sich nicht aussuchen

kann? – Viele haben die Erfahrung

gemacht oder sind gerade dabei:

Eine Wohngemeinschaft erleben, Erfahrungen

sammeln und lernen, dass im

Kühlschrank nichts wächst (jedenfalls

keine Lebensmittel). Wir alle wissen,

wie wichtig es ist, sich „seine“ Mitbewohner

auszusuchen, damit die „Chemie“

stimmt.

Anders bei uns: Vom 24. bis 28. April

haben 11 Leute an der 2. JG-WG im

Jugendkeller teilgenommen und viele

Erfahrungen machen können! Es ist

großartig gelungen!

Vielen Dank auch an die KiTa für Eure

Dusche!

y Glückliche Eltern

Am 18. April wurde zum 1. Elternabend

eingeladen, um Fragen, Wünsche, Hoffnungen

über die Arbeit im und um den

Jugendkeller zu stellen.

Dieses Angebot wurde nicht gebraucht

und keiner ist gekommen. Jetzt sind wir

wohl alle glücklich.

JUNI | JULI 2007


1 Geburtstagskaffee

Freitag | 06. Juli | 15.00 Uhr

Gemeindesaal Golgatha

Tieckstr. 17

(ohne Stufen über Borsigstraße 5)

Alle Geburtstagskinder der Monate

Mai und Juni sind herzlich eingeladen,

gerne auch in Begleitung.

1 Seniorenkreise

Mo. 14.00 | Montagskreis in

Sophien

Mi. 15.00 | Gemeindeetage

Golgatha | Tieckstr. 17

Mi. 13.06. und 11.07. | 14.00

Zion

Do. 14.00

„Café Herbstzeitlose“

1 Gottesdienste

11111

11111

11111

11111

11111

11111

11111

Mi. 13.06. und 11.07. 9.30 Uhr Pro Seniore

Rosentaler Str. 43

Di. 05., 19.06. und 10.00 Uhr Seniorenheim

03., 17., 31.07. Weinbergsweg

Do. 28.06. und 26.07. 16.00 Uhr Senioren-Domizil

Invalidenstr. 120

SENIOREN 1

Senioren-Domizile Berlin

Unternehmensgruppe Hecht

Unsere familiär geführten

Pflegeeinrichtungen bieten Ihnen:

• Ganzheitliche 24-Stunden-Pflege durch

Fachpersonal

• Wohnbereich Wachkoma/beatmungs-

pflichtige Bewohner

• Ärztliche und therapeutische

Versorgung

• Gottesdienste (evangelisch und

katholisch)

• Ansprechendes, vielfältiges

Rahmenprogramm

• Hauseigene Ergotherapeuten

Kommen Sie zu uns:

Magazinstraße 6 – 7 • Tel.: 24 07 40

Invalidenstraße 120/121 • Tel.: 288 86 80

Danziger Straße 245 • Tel.: 428 42 60

www.senioren-domizil.de

19


z Taufen

z Trauung

z Beerdigungen

z z z

MITTEILUNGEN z

Jonathan Landgraf

Maren Henkel

Helene-Marie Kammeier

Maja Kühn

Oskar Martinus Ulrich Emge

Helene Katharina Sofia Carla von Hülsen

Lea Ursula Fuchsloch

Vadim Otto Ursus Henselder

Milan Krämer

Paul Leonhard Kuhlmann

Lilli Hermine Grafe

Anton Paul Kurek

Rosa Katharina Kurek

Douglas Vincent Dominik Anton Winnetou Freiherr von Speßhardt

Tonio Kurth

Nella Mona Luise Wegner

Mathilda Khano

Ana Aleida Santos Lombe

Johannes Baum

Alexander Gutzmer und Almut Brigitte Stollberg

Pfr. Peter Bernhard Theodor Hilsberg 77 Jahre

Hannelore Sonntag, geb.Pietschmann 78 Jahre

Alexandra Ramona Kühn 37 Jahre

44444444

z Konfirmationen

Eric Berger

Georg Friedrich Bertheau

Nastasja Katharina Bohlmann

Tillman Augustin Bresgott

Josephine Garbe

Victoria Sofia Charlotte Hilsberg

Lorenz Köcher

Lina Schitthelm

Jakob Max Schulze

Tabea Myriel Smacka

Friedrich Julius Weigel

JUNI | JULI 2007


444444

A Kulturbüro Sophien GmbH

Invalidenstr. 4a | 10115 Berlin

Do 14.00 – 18.00 Uhr

E-Mail: kultur@sophien.de

Tel.: 44 04 36 44 | Fax: 44 04 23 62

Geschäftsführerin: Thekla Wolff

Vertretung : Isabel Schubert

Mitarbeiterin: Kerstin Meretz

A Friedhöfe

Zentrale Friedhofsverwaltung der

Kirchhöfe Sophien, St. Elisabeth, St.

Philippus-Apostel, Golgathe-Gnaden-

St. Johannes,Evangelist:

Bergstr. 29 | 10115 Berlin

Tel.: 28 59 98 15 | Fax: 28 59 98 16,

Mo – Fr 9.00 – 13.00 Uhr

Friedhof Zion (Nordend)

Dietzgenstr. 120 | 13158 Berlin

Tel.: 4 76 35 54 | Fax: 4 76 27 70

A Gemeindekirchenrat

Vorsitzender: Wolfgang Dittrich

Tel.: 2 82 25 09

E-Mail: wolfgang.dittrich@sophien.de

Geschäftsführender Pfarrer:

Frank Grützmann

Tel.: 28 09 56 33

ADRESSEN & ANSPRECHPARTNER A

A Ehrenamtliche Pfarrerin

Ute Sauerbrey (Sophien)

Tel.: 2 81 87 97

ute.sauerbrey@sophien.de

Dr. Philipp Enger (Zion)

Tel.: 3 19 12 50

E-Mail: enger@bildungswerk-ekbo.de

A Kirchenmusiker/Innen

Martin Krüger (Golgatha)

Tel.: 28 09 56 35

Thomas Noll (Sophien)

Tel.: 30 87 92 14

E-Mail: thomas.noll@sophien.de

Di 18.00 – 19.00 Uhr

Julia Spencker (Zion)

Tel.: 39 03 90 95

E-Mail: julia.spencker@sophien.de

A Arbeit mit Kindern

Ulrike Tschirner | Di 16 – 17 Uhr

Tiekstraße 17 | Tel.: 28 09 56 37 (AB)

E-Mail: ulrike.tschirner@sophien.de

A Jugendarbeit

Andreas Schulz

Tel.: 28 09 56 34,

andreas.schulz@sophien.de

Jugendkeller:

Gr. Hamburger Str. 28 (Hof)

Tel.: 30 87 92 18

www.jg-sophien.de

www.cafejg.de

A Seniorenarbeit

Barbara Lehmann

Tel.: 30 87 92 11

Sprechstunde:

Di 11.00 – 13.00 Uhr

Begegnungszentrum

Gr. Hamburger Str. 28

A Kirchenfenster

die Redaktion des Kirchenfensters:

kirchenfenster@sophien.de

4444444444444

21


ADRESSEN & ANSPRECHPARTNER A

A Golgathakirche

Borsigstr. 6

Offene Kirche

Do. | 15.30 – 18 Uhr

So. | Kaffee nach der Kirche

Kontakt

Pfarrer Frank Grützmann

Tel.: 28 09 56 33

E-Mail: frank.gruetzmann@sophien.de

Urlaub: 05. – 22.06.2007

Holger Schmidtke | Predigtbeauftragter

Tel.: 78 71 57 24

Gemeindebüro

Tieckstr. 17 | 10115 Berlin

Tel.: 2 82 76 04 | Fax: 28 09 56 32

E-Mail: www.golgatha@sophien.de

Büro- und Pfarrsprechzeiten

Di | 18.00 – 19.00 Uhr

Pfr. Grützmann

Do | 10.00 – 12.00 Uhr | Frau Werk

17.00 – 18.00 Uhr | Pfr. Grützmann

Kindertagesstätte St. Elisabeth

Elisabethkirchstr. 21 | 10115 Berlin

Tel.: 4 49 65 27 | Fax : 44 03 92 90

Leiterin: Regina Rawald

A A A

A Sophienkirche

Große Hamburger Str. 29/30

Offene Kirche

So 17.06 | 15.07.2007

Kaffee nach der Kirche

täglich: 13.00 – 18.00 Uhr | Büchertisch

Kontakt

Pfarrer Hartmut Scheel

Tel.: 30 87 92 21

E-Mail: hartmut.scheel@sophien.de

Do | 16.00 – 17.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Urlaub: 02. – 28.07.

Vikar Alexander Schwan

Tel.: 25 89 88 74

E-Mail: alexander.schwan@sophien.de

Gemeindebüro

Große Hamburger Str. 29

10115 Berlin

Tel.: 30 87 92-0

Fax: 30 87 92-19 | 30 87 92-24

E-Mail: gemeindebuero@sophien.de

Bürosprechzeiten:

Di 10.00 – 12.00 Uhr | FrauWerk

16.00 – 18.00 Uhr | FrauWerk

Mi 10.00 – 12.00 Uhr | FrauWerk

Do 10.00 – 12.00 Uhr | Frau Blaschke

44444444

Kirchenmusik und Vermietung

Thomas Noll

Tel.: 30 87 92 14

Di 18.00 – 19.00 Uhr

Kindertagesstätte Sophien

Gr. Hamburger Str. 28 | 10115 Berlin

Tel.: 30 87 92 16 | AB: 30 87 92 15

Leiter: Dieter Loppnow

Eltern-Kind-Gruppe

Gr. Hamburger Str. 28

Tel.: 30 87 92 13

Jasmin Pomplun

Die Eltern-Kind-Gruppe hat ab

September freie Plätze zu vergeben!

Halbtags-Betreuung für Kinder

ab 2 - 6 Jahren, täglich von 9 - 14 Uhr

Anfragen und Informationen

bitte unter: Tel. 30 87 92 15

Förderverein Sophienkirche e.V.

Vorsitzender Thomas Raschke

Tel. über Pfr. Scheel: 30 87 92 21

JUNI | JULI 2007


444444

A Zionskirche

Zionskirchplatz

Offene Kirche

So | 12 – 16 Uhr

Kaffee nach der Kirche

12 – 14 Uhr

offene Kirche mit Turmbesteigung

03.06. und 01.07. | 14 Uhr

Führung mit Turmbesteigung

Kontakt

Pfarrerin Eva-Maria Menard

Tel.: 55 15 11 92

E-Mail: eva-maria.menard@sophien.de

Weiterbildung: 24. – 29.06.2007

Urlaub: 19.07. – 12.08.2007

Vikarin Lioba Diez

Tel.: 33 98 31 17

E-Mail: lioba.diez@sophien.de

ANWALTSGEHEIMNIS

BUCHSTABENTREUE

KUNSTSTÜCKE

Ihre fachlich kompetente Kanzlei

für Medien, Kunst und Kultur,

für Bauen und Mieten

in der Spandauer Vorstadt

am Gipsdreieck

LOTHAR C. POLL

RECHTSANWÄLTE IN BERLIN

Gipsstraße 3, Telefon: 284 96 20

www.poll-berlin.de

ADRESSEN & ANSPRECHPARTNER A

Gemeindebüro

Griebenowstr. 16 | 10435 Berlin

Tel.: 449 21 91 | Fax: 449 49 19

E-Mail: zion@sophien.de

Büro- und Pfarrsprechzeiten

Di | 10.30 – 11.30 Uhr und

16 – 17 Uhr | Frau Blaschke

Do | 16.00 – 18.00 Uhr

Pfarrerin Menard | Vikarin Diez und

nach Vereinbarung

Kindertagesstätte Zion

Griebenowstr. 16 | 10435 Berlin

Tel.: 449 04 16

Leiterin: Christine Schimansky-Geyer

Sprechzeit:

Mo | 10 – 11 Uhr und 15 – 16 Uhr

Veranstaltungen und Vermietungen

Kulturbüro SOPHIEN

Tel.: 44 04 36 44

Förderverein Zionskirche Berlin e.V.

Götz von Randow

Tel.: 88 70 98 70

E-Mail:

vorstand.fv@zionskirche-berlin.de

A St. Elisabeth-Kirche /

Villa Elisabeth

Invalidenstr. 3

Offene Kirche und Kirchparkpflege

jeden 2. Fr. im Monat | 15 – 16 Uhr

Kontakt

Kulturbüro SOPHIEN

Tel.: 44 04 36 44

Fax: 44 04 23 62

Freundeskreis St. Elisabeth-Kirche

Vorsitzender: Alexander Pellnitz

Tel.: 31 80 87 70

E-Mail: a.pellnitz@freenet.de

A St. Johannes-Evangelist-

Kirche

Auguststr. 90

Kontakt

Kulturbüro SOPHIEN

Tel.: 44 04 36 44

Fax: 44 04 23 62

444444

444444

23


JUNI | JULI 2007

Chausseestr.

Schlegelstr.

U

Friedrichstr.

S

Eichendorffstr.

Torstr.

Invalidenstr.

Borsigstr.

Schröderstr.

Tucholskystr.

Gartenstr.

Golgathakirche

St. Johannes-Evangelist-Kirche

S

St. Elisabeth-Kirche

Bergstr.

Linienstr.

Auguststr.

Ackerstr.

Gr. Hamburger Str.

Krausnickstr.

Oranienburger Str.

Brunnenstr.

Veteranenstr.

Sophienstr.

Weinbergsweg

U

Rosenthaler Platz

Sophienkirche

Rosenthaler

Gr. Präs.-str.

Zionskirchplatz

Str.

Zionskirche

Fehrbelliner Str.

Weinmeister

S

str.

Evangelische

Kirchengemeinde Sophien

Gemeindebüro

Große Hamburger Str. 29

10115 Berlin

Ansprechpartnerinnen:

Sabine Werk | Hildegard Blaschke

Tel.: 30 87 92 - 0

Fax: 30 87 92 - 19 | 30 87 92 - 24

E-Mail: gemeindebuero@sophien.de

Bürosprechzeiten:

Di. 10 – 12 Uhr | Frau Werk

16 – 18 Uhr | Frau Werk

Mi. 10 – 12 Uhr | Frau Werk

Do. 10 – 12 Uhr | Frau Blaschke

Spendenkonto Sophien/KVA

Ev. Darlehensgenossenschaft eG

Kto.Nr.: 301 741 280

BLZ: 10060237

Spendenkonto Villa Elisabeth

Kto.Nr.: 302 741 280

Spendenkonto Turm der Sophienkirche

Kto.Nr.: 303 740 280

Bitte den Verwendungszweck angeben,

für Spendenbescheinigungen auch

Namen und Adresse.

WWW.SOPHIEN.DE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine