Vet-Congress 10. - 13. Nov. 2011 Estrel Convention Center, Berlin ...

csm.congress.de

Vet-Congress 10. - 13. Nov. 2011 Estrel Convention Center, Berlin ...

58. Vet-Congress Jahreskongress 10. -13. der Nov. Deutschen 2011

Gesellschaft für Kleintiermedizin

Estrel Convention Center, Berlin

Düsseldorf 18. – 21. Oktober 2012

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

„Tierarzt – die Schnittstelle zwischen Züchter und Halter“

57. Jahreskongress Sind Gesundheit der Deutschen und Krankheit Gesellschaft für genetisch Kleintiermedizin vorbestimmt?

& 57. VET-Messe

16. Jahrestagung der DVG-Fachgruppe "Geschichte der Veterinärmedizin"

• 58. Jahrestagung 7. Jahrestagung der der Deutschen DeutschenGesellschaft Gesellschaft für Kleintiermedizin Tierzahnheilkunde&

58. VET-Messe

• 8. Jahrestagung

3. Tagung der

der

DVG-Fachgruppe

Deutschen Gesellschaft

"Chirurgie"

für Tierzahnheilkunde, DGT

• 4. Tagung der DVG-Fachgruppe Chirurgie

Tagung der DVG-Fachgruppe "Bakteriologie und Mykologie"

• Berufspolitisches Forum der Tierärztekammer Nordrhein

3. Jahrestagung der Deutschen Buiatrischen Gesellschaft

• Collegium Cardiologicum, CC e.V.

Tagung der DVG-Fachgruppe "Schweinekrankheiten"

• Dortmunder Ophthalmologen Kreis, DOK e.V.

DVG_Anzeige_A5:Layout Tagung der DVG-Fachgruppe 1 01.09.2011 "Pferdekrankheiten"

14:56 Uhr Seite 1 DVG

• Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung, GKF e.V.

• Gesellschaft Fortbildung für für Röntgendiagnostik Tiermedizinische Fachangestellte

genetisch beeinflusster Vet-Congress

Tagung der Tierärztekammer Berlin

Berlin 2011

Skeletterkrankungen bei Kleintieren, GRSK e.V.

• Arbeitsgruppe Kardiologie der DGK-DVG

• Arbeitsgruppe CT in der DGK-DVG

+ 57. VET-Messe

Vet-Congress 10. -13. Nov. 2011

Estrel Convention Center, Berlin

• GTVMT und Arbeitskreis Verhaltensmedizin und Bissprävention der DVG

• Fortbildung für Tiermedizinische Fachangestellte

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

+ 58. VET-Messe (19. + 20. 10. 2012)

+ Publikumstag (21. 10. 2012)

CHIRURGIE

www.dvg-vet-congress.de

• • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • •

www.dvg-vet-congress.de


Für Für Für Hunde Hunde Hunde

und und und und und und Katzen! Katzen! Katzen! Katzen! Katzen! Katzen!

100

Schmerz ausschalten!

NEU: Melosus ®

Das Meloxicam von CP-Pharma

Oralsuspensionen, mit Zulassungen für Hunde

(1,5 mg/ml) und Katzen (0,5 mg/ml)

Gegen Entzündung und Schmerzen

Für die Langzeitbehandlung zugelassen

0

Melosus ® 1,5 mg/ml Suspension zum Eingeben für Hunde / Melosus ® 0,5 mg/ml Suspension zum Eingeben für Katzen – Meloxicam;

1 ml enthält: Wirkstoff: Meloxicam 1,5 mg (Hd.) / 0,5 mg (Ktz.). Anwendungsgebiete: Hunde: Linderung von Entzündung und Schmerzen

bei akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates bei Hunden. Katzen: Linderung von Schmerzen und Entzündungen bei

chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates bei Katzen. Verminderung von geringen bis mäßigen post-operativen Schmerzen und Entzündungen

nach operativen Eingriffen bei Katzen, z. B. orthopädischen Eingriffen und Weichteiloperationen.

Gegenanzeigen: Nicht anwenden

bei trächtigen oder laktierenden Tieren. Nicht anwenden bei Hunden / Katzen mit gastrointestinalen Störungen wie Irritationen oder Hämorrhagien

oder Funktionsstörungen von Leber, Herz oder Nieren. Weitere Gegenanzeigen sind Blutgerinnungsstörungen. Nicht anwenden bei bekannter

Überempfi ndlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile. Nicht anwenden bei Hunden / Katzen, die jünger als

6 Wochen sind.

Nebenwirkungen: Typische Nebenwirkungen von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) wie Appetitlosigkeit, Erbrechen,

Durchfall, okkultes Blut im Kot, Apathie und Nierenversagen wurden in Einzelfällen berichtet. Diese Nebenwirkungen treten generell in der ersten

Behandlungswoche auf, sind meist vorübergehend und klingen nach Abbruch der Behandlung ab, können aber in sehr seltenen Fällen auch

schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein.

Darreichungsform: Suspension zum Eingeben für Hunde / Katzen. Wartezeit: Nicht zu-

treffend. Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren. Verschreibungs-pfl ichtig! Vor dem

Gebrauch gut schütteln. Für dieses Tierarzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen

Lagerungsbedingun

erforderlich. Haltbarkeit der Flasche nach dem ersten Öffnen: 6 Monate. Sie dürfen das Arzneimittel

nach dem auf der Pappschachtel und dem Behältnis angegebenen Verfalldatums nicht

mehr anwenden. Pharmazeutischer Unternehmer: CP-Pharma Handelsges. mbH, 31303 Burgdorf


Die Europäische Arznei mittel-

Agentur über Veraflox ® : Verstärkte

antimikrobielle Aktivität (inkl.

Gram-positive und anaerobe

Bakterien)! 1

VERAFLOX ®

DAs nEuE AntibiOtikum VOn bAyER

PRADOFLOXAcin

DAs FLuORchinOLOn DER nEuEstEn GEnERAtiOn

Eindeutiger Fortschritt

1 European Medicines Agency/CVMP/411755/2010-Rev.1: „The benefits of Veraflox are its enhanced spectrum of antimicrobial activity (including Gram positive and anaerobic bacteria) when compared to other fluoroquinolones.“

Veraflox® 15 mg Tabletten für Hunde und Katzen, Veraflox® 60 mg Tabletten für Hunde, Veraflox® 120 mg Tabletten für Hunde. Wirkstoff: Pradofloxacin. Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: 15 mg, 60 mg bzw. 120 mg Pradofloxacin. Sonstige

Bestandteile: Lactosemonohydrat, Mikrokristalline Cellulose, Povidon, Magnesiumstearat, Hochdisperses Siliciumdioxid, Künstliches Fleischaroma, Croscarmellose-Natrium. Anwendungsgebiete: Hunde: Behandlung von: Wundinfektionen, verursacht

durch empfindliche Stämme der Staphylococcus intermedius-Gruppe (einschließlich S. pseudintermedius), oberflächlicher und tiefer Pyodermie, verursacht durch empfindliche Stämme der Staphylococcus intermedius-Gruppe (einschließlich S.

pseudintermedius), akuten Harnwegsinfektionen, verursacht durch empfindliche Stämme von Escherichia coli und der Staphylococcus intermedius-Gruppe (einschließlich S. pseudintermedius) und zur Unterstützung der Therapie (Zahnreinigung,

chirurgische Maßnahmen) von schweren Infektionen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates, verursacht durch empfindliche Stämme von anaeroben Organismen, z.B. Porphyromonas spp. und Prevotella spp. Katzen: Zur Behandlung von

akuten Infektionen der oberen Atemwege, verursacht durch empfindliche Stämme von Pasteurella multocida, Escherichia coli und der Staphylococcus intermedius-Gruppe (einschließlich S. pseudintermedius). Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei

Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Fluorchinolonen. Hunde: Nicht anwenden bei Hunden in der Wachstumsphase, da der sich entwickelnde Gelenkknorpel geschädigt werden kann. Die Dauer der Wachstumsphase hängt von der

Hunderasse ab. Für die meisten Hunderassen dürfen pradofloxacinhaltige Tierarzneimittel bis zu einem Alter von 12 Monaten und bei sehr großen Hunderassen bis zu einem Alter von 18 Monaten nicht angewendet werden. Nicht anwenden bei

Hunden mit chronischen Gelenkknorpelschäden, da sich diese während der Behandlung mit Fluorchinolonen verschlimmern können. Nicht anwenden bei Hunden mit ZNS-Störungen wie Epilepsie, da Fluorchinolone möglicherweise in prädisponierten

Tieren Anfälle hervorrufen können. Katzen: Da keine Daten vorliegen, sollte Pradofloxacin nicht bei Katzen angewendet werden, die jünger als 6 Wochen sind. Pradofloxacin hat keine schädigende Wirkung auf den wachsenden Gelenkknorpel bei

Katzenwelpen, die 6 Wochen oder älter sind. Trotzdem sollte das Tierarzneimittel nicht bei Katzen mit chronischen Gelenkknorpelschäden angewendet werden, da sich diese während der Behandlung mit Fluorchinolonen verschlimmern können.

Nicht anwenden bei Katzen mit ZNS-Störungen wie Epilepsie, da Fluorchinolone möglicherweise in prädisponierten Tieren Anfälle hervorrufen können. Nebenwirkungen: In seltenen Fällen wurden bei Hunden und Katzen vorübergehende, mild

verlaufende Störungen des Magen-Darm-Traktes und Erbrechen beobachtet. Wechselwirkungen: Die gleichzeitige Anwendung von Metallkationen in Antazida oder Sucralfaten, die Magnesiumhydroxid oder Aluminiumhydroxid enthalten, oder von

Multivitaminpräparaten mit Eisen- oder Zinkbestandteilen sowie von kalziumhaltigen Milchprodukten, kann die Bioverfügbarkeit von Fluorchinolonen herabsetzen. Daher sollte Veraflox® nicht zusammen mit Antazida, Sucralfat, Multivitaminpräparaten

oder Milchprodukten angewendet werden, da diese die Resorption von Veraflox® hemmen können. Fluorchinolone sollten bei Tieren mit Anfallsleiden nicht in Kombination mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) angewendet

werden, da pharmakodynamische Wechselwirkungen im zentralen Nervensystem möglich sind. Die Kombination von Fluorchinolonen mit Theophyllin kann zu einem Anstieg der Plasmakonzentrationen des Theophyllins durch Veränderungen

seines Metabolismus führen und sollte daher vermieden werden. Ebenso sollte aufgrund eines möglichen Anstiegs der oralen Bioverfügbarkeit die Kombination von Fluorchinolonen mit Digoxin vermieden werden. Verschreibungspflichtig. Bayer

Vital GmbH, 51368 Leverkusen. Druckversion: 03/2011 Veraflox® 25 mg/ml Suspension zum Eingeben für Katzen. Wirkstoff: Pradofloxacin. Zusammensetzung: 1 ml enthält: 25 mg Pradofloxacin. Sonstige Bestandteile: Polacrilin, Sorbinsäure,

Ascorbinsäure, Xanthangummi, Propylenglykol, Künstliches Vanillearoma, Gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Behandlung von: akuten Infektionen der oberen Atemwege, verursacht durch empfindliche Stämme von Pasteurella multocida,

Escherichia coli und der Staphylococcus intermedius-Gruppe (einschließlich S. pseudintermedius). Wundinfektionen und Abszessen, verursacht durch empfindliche Stämme von Pasteurella multocida und der Staphylococcus intermedius-Gruppe

(einschließlich S. pseudintermedius). Gegenanzeigen: Nicht anwenden bei Katzen mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Fluorchinolone. Da keine Daten vorliegen, sollte Pradofloxacin nicht bei Katzen angewendet werden, die jünger als 6 Wochen

sind. Pradofloxacin hat keine schädigende Wirkung auf den wachsenden Gelenkknorpel bei Katzenwelpen, die 6 Wochen oder älter sind. Trotzdem sollte das Tierarzneimittel nicht bei Katzen mit chronischen Gelenkknorpelschäden angewendet

werden, da sich diese unter der Behandlung mit Fluorchinolonen verschlimmern können. Nicht anwenden bei Tieren mit ZNS-Störungen wie Epilepsie, da Fluorchinolone bei prädisponierten Tieren möglicherweise Anfälle hervorrufen können. Nebenwirkungen:

In seltenen Fällen kann es zu vorübergehenden, mild verlaufenden Störungen des Magen-Darm- Traktes und Erbrechen kommen. Wechselwirkungen: Die gleichzeitige Anwendung von Metallkationen in Antazida oder Sucralfaten, die

Magnesiumhydroxid oder Aluminiumhydroxid enthalten, oder von Multivitaminpräparaten mit Eisen- oder Zinkbestandteilen sowie von kalziumhaltigen Milchprodukten kann die Bioverfügbarkeit von Fluorchinolonen herabsetzen. Daher sollte Veraflox®

nicht zusammen mit Antazida, Sucralfat, eisen- oder zinkhaltigen Multivitaminpräparaten oder Milchprodukten angewendet werden, da diese die Resorption von Veraflox® hemmen können. Fluorchinolone sollten bei Tieren mit Anfallsleiden nicht in

Kombination mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) angewendet werden, da pharmakodynamische Wechselwirkungen im zentralen Nervensystem möglich sind. Die Kombination von Fluorchinolonen mit Theophyllin

kann zu einem Anstieg der Plasmakonzentrationen des Theophyllins durch Veränderungen seines Metabolismus führen und sollte daher vermieden werden. Ebenso sollte aufgrund eines möglichen Anstiegs der oralen Bioverfügbarkeit die Kombination

von Fluorchinolonen mit Digoxin vermieden werden. Warnhinweise: Das Einbringen von Verunreinigungen während der Anwendung ist zu vermeiden. Verschreibungspflichtig. Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen. Druckversion: 03/2011

VER/M3/12/05/22/TA/D/4c


Inhaltsverzeichnis

Grußwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Wissenschaftliche Komitees . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Richard-Völker-Medaillen-Träger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Mitgliederversammlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Sponsoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Programmübersicht Seminare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Programmübersicht Wissenschaftliches Hauptprogramm

– Freitag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

– Samstag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

– Sonntag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Seminare – Programm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Wissenschaftliches Hauptprogramm

– Freitag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

– Samstag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

– Sonntag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53

TierarzthelferInnen und Tiermedizinische Fachangestellte – Seminare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55

TierarzthelferInnen und Tiermedizinische Fachangestellte – Fortbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

8 . Jahrestagung der DVG-Fachgruppe Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT) . . . . . . . . . . . . . . . . 58

4 . Jahrestagung der DVG-Fachgruppe Chirurgie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

Berufspolitisches Forum der Tierärztekammer Nordrhein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

Gesellschaftsabend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61

Kinderbetreuung DVG-Minivets . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62

Referentenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

Aussteller- und Sponsorenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65

Experten erklären (Publikumstag) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68

Organisatorische Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70

Vorschau 2012/2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

Aufruf zur Einreichung von Abstracts für freie Vorträge für den 59 . Jahreskongress in Berlin 2013 . . . . . . . . . 80

Antrag auf DVG-Mitgliedschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 81

Anmeldeformular . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82

2 Änderungen vorbehalten!


g-Pet ist in Produkt

von Woodley Equipment

Company Ltd.

Veterinary

Kompetenz von Tierärzten für Tierärzte

epoc ist

ein Produkt

von Epocal, Inc.

Vertriebs- und Kooperationspartner:

Henry Schein Vet, Biomedica, Biozol, Arovet, Woodley

Vertrieb: Alere GmbH · Am Wassermann 28 · D-50829 Köln

Tel: +49 (0) 2 21 - 2 71 43 - 0 · Fax: +49 (0) 2 21 - 2 71 43 - 400 · serviceDE@alere.com · www.alere.de

Das Alere Logo und Alere sind Marken der Alere Unternehmensgruppe.

Anigen ist eine Marke der

BioNote, Inc.


Grußwort

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

im Namen der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin in der Deutschen Veterinärmedizinischen

Gesellschaft lade ich Sie ganz herzlich zum 58 . Jahreskongress der

DGK-DVG ein, der vom 18 . bis 21 . Oktober 2012 im Congress Center in Düsseldorf

(CCD) stattfindet .

„Der Tierarzt, die Schnittstelle zwischen Züchter und Halter“ lautet das Motto . Im Verhältnis

zwischen Züchter und Tierhalter besitzt der Tierarzt eine Schlüsselposition . Der

Tierhalter erwartet von der ersten Impfung des Welpen bis ins hohe Alter eine kompetente

Beratung und Behandlung seines Lieblings . Das Wissen über Dispositionen,

Erblichkeit und die Prävalenz bestimmter Erkrankungen der verschiedenen Kleintierrassen

und Heimtiere ist für jeden Tierarzt die Basis des diagnostischen Algorithmus .

Im Hinblick auf den Tierschutz sind für ihn die Kenntnisse über die Vererbung von

Krankheitsmerkmalen essentiell wichtig . Da die Genetik in Zukunft eine immer größere Rolle in der Diagnostik spielen

wird, werden wir dieses Thema und die Rolle der Gentests intensiv beleuchten .

Am Vorkongresstag haben wir 20 Seminare mit spannenden Inhalten für Sie organisiert . Zum Auftakt des Hauptprogramms

stellen sich nach dem Festvortrag erstmalig alle tierärztlichen Gesellschaften vor, die sich auf die Diagnostik

zuchtrelevanter Erkrankungen spezialisiert haben . Das berufspolitische Forum der Tierärztekammer Nordrhein beschäftigt

sich mit dem interessanten Thema des Hundeimportes aus den Mittelmeerländern: „Praktizierter Tierschutz

oder Geschäft?“

Am Samstag bietet das neue „Kongresskompendium“ dem Zuhörer die Möglichkeit, die Fakten aus dem Hauptprogramm

in Kurzvorträgen als „take-home-messages“ zu hören . Dieses Kompendium beginnt mit der Entstehung des

neuen Lebens, führt Sie über die Geburt mit ihren Tücken bis hin zum 12 Monate alten Hund, der die Zuchtzulassung

bestehen soll .

Das Programm für die Tiermedizinischen Fachangestellten ist sehr umfangreich ge worden und bietet eine Vielfalt an

Möglichkeiten zur Fortbildung . Erstmalig findet am Sonntag eine Fortbildungsveranstaltung für Tierhalter und Züchter

statt . Ziel dieser Veranstaltungen für Hunde-, Katzen- und Papageienfans ist es, wichtige Informationen und belastbare

Fakten als Alternative zum allgegenwärtigen Internetwissen direkt vom Tierarzt zu erhalten .

Dank und Anerkennung gilt den vielen Beteiligten, insbesondere den Kolleginnen und Kollegen, die sich bei der Organisation

und Gestaltung des Programms eingebracht haben . Über die Zusage der vielen in- und ausländischen Referenten

freue ich mich ganz besonders . Denn das spiegelt den hohen Stellenwert des Kongresses im tiermedizinischen

Netzwerk wider . Mein ganz besonderer Dank gilt den Vertretern der Industrie, ohne deren Unterstützung wir Ihnen

dieses breitgefächerte Themenspektrum nicht anbieten könnten .

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie am Gesellschaftsabend im Rheingoldsaal mit uns und der Achim-Frank-Band

den „Kongress tanzen“ lassen .

Bis bald in Düsseldorf

Ihr

Jan-Gerd Kresken

4 Änderungen vorbehalten!


TIERHALTER SPIELEND ÜBERZEUGEN.

Legen Sie mit Ernährungsberatung und der Verschreibung

hochwertiger JUNIOR Nahrungen von Royal Canin einen

wichtigen Grundstein für die gesunde Entwicklung Ihrer

Patienten. Nutzen Sie jetzt die Starterpakete für einen gelungenen

Einstieg in eine lange Kundenbindung. Jetzt nur

für kurze Zeit auch mit dem beliebten Original Kong in der

passenden Größe.

Gesundheitsvorsorge

kann richtig

gut schmecken

JETZT MIT ORIGINAL KONG IN

DER PASSENDEN GRÖSSE!*

BESTELLSERVICE: TEL. 0 22 34 - 20 43 50 · FAX 0 22 34 - 20 43 77

Detaillierte Informationen erhalten Sie von Ihrem Kundenberater bzw. im Internet.

*Aktion gültig vom 18.6. – 7.9.2012


Wissenschaftliche Komitees

58. Jahreskongress der DGK-DVG

Gesamtverantwortung / Kongresspräsident Dr. Jan-Gerd Kresken, Duisburg

Wissenschaftliches Komitee Hauptprogramm

Prof . Dr . Leo Brunnberg, Berlin (Orthopädie)

Dr . Andreas Bulgrin, Tönisvorst (Tierschutz)

Prof . Dr . Iwan Burgener, Leipzig (Gastroenterologie)

Prof . Dr . Otmar Distl, Hannover (Genetik)

Dr . Helga Eichelberg, Weilerswist (Tierzucht)

Prof . Dr . Corinna Eule, Berlin (Ophthalmologie)

Dr . Dr . Peter Fahrenkrug, Quickborn (Zahnheilkunde)

Prof . Dr . Michael Fehr, Hannover (Heimtiere)

Prof . Dr . Andrea Fischer, München (Neurologie)

Prof . Dr . Anne-Rose Günzel-Apel, Hannover

(Reproduktionsmedizin, Gynäkologie)

Prof . Dr . Katrin Hartmann, München (Innere Medizin)

Dr . Martin Kessler, Hofheim/Ts . (Onkologie)

Prof . Dr . Barbara Kohn, Berlin (Innere Medizin)

Prof . Dr . Tosso Leeb, Bern/CH (Genetik)

Prof . Dr . Michael Lierz, Gießen (Heimtiere, Vogelmedizin)

(Respirationserkrankungen, Hämatologie)

Dr . Elisabeth Müller, Bad Kissingen (Labormedizin)

Prof . Dr . Ralf Müller, München (Dermatologie)

Prof . Dr . Reto Neiger, Gießen (Urologie, Innere Medizin)

Prof . Dr . Rafael Nickel, Norderstedt (Chirurgie, Urologie)

Dr . Friedrich Röcken, Schleswig (Chirurgie)

Dr . Carsten Rosenhagen, Bremen (Ophthalmologie)

Dr . Karl-Josef Saers, Duisburg (Chirurgie)

Dr . Martin Sager, Düsseldorf (Bildgebende Verfahren)

Prof . Dr . Matthias Schneider, Gießen (Kardiologie)

Dr . Barbara Schöning, Hamburg (Ethologie)

Dr . Gerhard Staudacher, Aachen

(Zahnheilkunde, Ophthalmologie)

Dr . Markus Tassani-Prell, Hofheim (Radiologie)

Dr . Bernd Tellhelm, Gießen (Radiologie)

Prof . Dr . Axel Wehrend, Gießen

Prof . Dr . Andrea Meyer-Lindenberg, München (Orthopädie) (Neonatologie, Geburtshilfe)

Prof . Dr . Reinhard Mischke, Hannover (Hämatologie) Dr . Ralph Wendt, Wetzlar (Kardiologie)

Prof . Dr . Andreas Moritz, Gießen

Prof . Dr . Jürgen Zentek, Berlin (Diätetik)

Wissenschaftliches Komitee zur Begutachtung der freien Vorträge und Poster

Vorsitzende Prof . Dr . Barbara Kohn, Berlin und Dr . Friedrich Röcken, Schleswig

Prof . Dr . Iwan Burgener, Leipzig (Innere Medizin)

Prof . Dr . Corinna Eule, Berlin (Ophthalmologie)

Prof . Dr . Michael Fehr, Hannover

(Heimtiere, Orthopädie)

Priv .-Doz . Dr . Franck Forterre, Bern (CH)

(Neurologie, Chirurgie)

Prof . Dr . Anne-Rose Günzel-Apel, Hannover

(Gynäkologie, Andrologie)

Prof . Dr . Johannes Hirschberger, München

(Onkologie, Innere Medizin)

Prof . Dr . Josef Kamphues, Hannover (Ernährung)

Dr . Martin Kessler, Hofheim/Ts . (Onkologie)

Prof . Dr . Barbara Kohn, Berlin (Innere Medizin)

Dr . Jan-Gerd Kresken, Duisburg (Kardiologie)

Priv .-Doz . Dr . Eberhard Ludewig, Leipzig (Radiologie)

Prof . Dr . Andrea Meyer-Lindenberg, München

(Chirurgie, Orthopädie)

Prof . Dr . Andreas Moritz, Gießen (Innere Medizin)

Priv .-Doz . Dr . Kerstin Müller, Berlin (Heimtiere)

Prof . Dr . Stephan Neumann, Göttingen (Innere Medizin)

Prof . Dr . Rafael Nickel, Norderstedt/Berlin

(Chirurgie, Urologie)

Dr . Friedrich Röcken, Schleswig (Chirurgie)

Priv .-Doz . Dr . Christian Stockhaus, Haar (Innere Medizin)

Gutachterausschuss zur Verleihung der Richard-Völker-Medaille

Dr . Klaus-Peter Vick, Oldenburg

Prof . Dr . Ernst-Günther Grünbaum, Gießen

6 Änderungen vorbehalten!


1975 Prof . Dr . Dr . h .c . Konrad Ullrich, München †

1976 Dr . Hans Georg Niemand, Mannheim †

1977 Prof . Dr . Dr . h .c . G .H .B . Teunissen, Utrecht (NL) †

1980 Prof . Dr . Saaki Paatsama, Helsinki (FIN) †, Prof . Dr . Sten Erik Olsen, Stockholm (S) †

1983 Dr . Hugo Gehring, Stuttgart †

1985 Dr . Gerhilde Kasa, Lörrach, Dr . Ferenc Kasa, Lörrach, Dr . Wolf Dieter Prieur, Waldenburg

1986 Dr . Dorothee Schmidtke, Dr . Hans-Otto Schmidtke †

1987 Prof . Dr . Dr . h .c . Otto Überreiter, Wien (A) †

1988 Dr . Christoph Uehlinger, Basel (CH) †

1989 Dr . Edmund Brahm, Dortmund †, Dr . Carsten Rosenhagen, Bremen †

1990 Prof . Dr . Klaus Loeffler, Stuttgart-Hohenheim †

1992 Dr . Renate Hämmerling, Neuburg am Inn, Dr . Gerd Hämmerling, Neuburg am Inn

1993 Prof . Dr . Ellen Lettow, Berlin

1995 Dr . Vladimir Sokolowsky, Darien-Illinois (USA) †, Dr . Horst Rodenbeck, Petershagen-Quetzen

1996 Prof . Dr . Peter Suter, Zürich (CH) †, Dr . Heinz Unger, Augsburg

1997 Prof . Dr . Dr . h .c . mult . Marian C . Horzinek, Utrecht (NL)

1998 Dr . Jürgen Arndt, Hamburg †

1999 Prof . Dr . Eberhard Trautvetter, Berlin

2000 Dr . Klaus-Peter Vick, Oldenburg

2002 Prof . Dr . Ernst-Günther Grünbaum, Gießen, Dr . Ulrich Dürr, Bremen

2004 Dr . Dr . Peter Fahrenkrug, Quickborn, Dr . Klaus Kutschmann, Magdeburg

2005 Prof . Dr . Klaus Hartung, Berlin

2006 Prof . Dr . Dr . h .c . Wilfried Kraft, München

2007 Prof . Dr . Leo Brunnberg, Berlin, Dr . Diethmar Albrecht, Aulendorf

2008 Prof . Dr . Dr . h .c . mult . Hartwig Bostedt, Gießen, Prof . Dr . Roberto Köstlin, München

2009 Prof . Dr . Elisabeth Mayrhofer, Wien

2010 Dr . Helga Eichelberg, Weilerswist, Dr . Rolf Brahm, Dortmund

2011 Prof . Dr . Ulrike Matis, München

Änderungen vorbehalten!

Richard-Völker-Medaillen-Träger

7


Mitgliederversammlung

Einladung und Tagesordnung zur Mitgliederversammlung der

Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin (DGK-DVG)

am Samstag, 20 . Oktober 2012 um 18:15h im Raum 2 des Congress Center Düsseldorf

• Begrüßung

• Feststellung der Beschlussfähigkeit

• Genehmigung der Tagesordnung

• Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 12 .11 .2011 in Berlin

• Bericht des Fachgruppenleiters

• Änderungsantrag zur Geschäftsordnung

• Wahl zum Vorstand

• Verschiedenes

gez. Dr. Friedrich Röcken

Leiter der DGK-DVG

Amtsträger der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin

Leiter der Fachgruppe Dr . Friedrich Röcken, Schleswig

Stellvertreter Prof . Dr . Andreas Moritz, Gießen

Vorsitzender 2012 Dr . Jan-Gerd Kresken, Duisburg

Vorsitzender 2013 Prof . Dr . Stephan Neumann, Göttingen

Vorsitzende 2014 Prof . Dr . Katrin Hartmann, München

Vorsitzende 2011 Prof . Dr . Barbara Kohn, Berlin

Vorsitzender 2010 Dr . Gerhard Staudacher, Aachen

Internationaler Repräsentant Dr . Dr . Peter Fahrenkrug, Quickborn

Ehrenvorsitzender Dr . Klaus-Peter Vick, Oldenburg

Vorstandsassistentin Dr . Birgit Leopold-Temmler, Hannover

8 Änderungen vorbehalten!


Sponsoren

Für ihre kooperative Partnerschaft und großzügige materielle sowie finanzielle Unterstützung des

58 . Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin (DGK-DVG) 2012 danken wir

allen nachfolgenden Firmen:

n Premiumsponsor:

n Hauptsponsoren:

n Sponsoren:

Änderungen vorbehalten!

Albrecht GmbH

aniMedica GmbH

Bayer Vital GmbH

Hill‘s Pet Nutrition GmbH

IDEXX GmbH

B .Braun Vet Care GmbH

CEVA Tiergesundheit GmbH

CP-Pharma GmbH

Elanco Animal Health

ESAOTE Biomedica

Deutschland GmbH

Boehringer Ingelheim

Vetmedica GmbH

Laboklin GmbH & Co . KG

Merial GmbH

NAVC – North American

Veterinary Conference

Novartis Tiergesundheit GmbH

Pansen-Express

PHYSIA GmbH

Royal Canin Tiernahrung

GmbH & Co . KG

Schlütersche Verlagsgesellschaft

mbH & Co . KG

Intervet Deutschland GmbH

- ein Unternehmen der MSD

Tiergesundheit

VetiPrax

Sponsoren

scil animal care company

GmbH

Vet-Concept GmbH & Co . KG

Vétoquinol GmbH

VetZ GmbH

Veyx-Pharma GmbH

Virbac Tierarzneimittel

GmbH

Wirtschaftsgenossenschaft

dt . Tierärzte eG

Stand: Juni 2012

9


Programmübersicht – Seminare

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminare (Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben)

Seminar 1 08:45 – 16:50h

Aktualisierung Fachkunde Röntgen nach § 18a RöV

Seminar 2 09:00 – 18:00h

Onkologie – Interdisziplinäre Vorgehensweise bei onkologischen Fällen

Seminar 3 09:00 – 18:00h

Tumorerkrankungen der Katze

Seminar 4 09:00 – 18:00h

Ein Tier blutet – Was nun? Hämostasestörungen

Seminar 5 09:00 – 18:00h

MRT – Diagnostik neurologischer und skeletaler Erkrankungen

(Gehirn, Rückenmark, Wirbelsäule, Gelenke)

Seminar 6 09:00 – 17:00h

Pre-congress-day: Aktuelles zu genetisch basierten Herzerkrankungen

bei Hund und Katze (Seminar des Collegium Cardiologicum e.V.

und der Arbeitsgruppe Kardiologie der DGK-DVG)

Seminar 7 09:00 – 16:30h

Intensivkurs zur Röntgendiagnostik der Ellbogengelenksdysplasie

Seminar 8 08:30 – 17:00h

Reproduktionsmedizin Hündin & Rüde und Neonatologie

Seminar 9 09:00 – 17:00h

Polydipsie/Polyurie bei Hund und Katze

10 Änderungen vorbehalten!


Programmübersicht – Seminare

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminare (Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben)

Seminar 10 09:00 – 17:00h

Hautkrankheiten in der Kleintiermedizin – Genetische Einflüsse und Grundlagen

Seminar 11 09:00 – 17:30h

Ethologie – Hunde, Katzen und Kaninchen besser verstehen

(Seminar der GTVMT und des DVG-AK Verhaltensmedizin und Bissprävention)

Seminar 12 08:30 – 12:30h

Augenerkrankungen der Junghunde in Theorie,

Diagnostik und Befunde im Diaquiz und Multiple Choice

(Seminar des Dortmunder Ophthalmologen Kreis DOK e.V.)

Seminar 13 14:00 – 18:00h

Die richtige Ernährung von Welpen und Junghunden

Seminar 14 14:00 – 18:00h

Hill‘s European Speaker Tour

Feline Hyperthryreose / Praxismanangement (Kommunikation)

Seminar 15 10:00 – 14:00h

Vernünftige Infektionsprophylaxe: Die ABCD Guidelines

8. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft 08:00 – 16:45h

für Tierzahnheilkunde, DGT (CCD Raum 14)

(nähre Infos auf Seite 58)

12 Änderungen vorbehalten!


Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminare

Seminare der scil animal care company GmbH

Bildgebende Diagnostik angeborener und erblicher skeletaler 09:00 – 17:30h

Erkrankungen beim Hund (HD, ED, OCD): CT im Vergleich zum Röntgen

Ultraschall: Angeborene und erbliche Erkrankungen der Harnorgane bei 09:00 – 17:00h

Hund und Katze unter besonderer Berücksichtigung der Ureterektopie

Ultraschalldiagnostik bei Kleinsäugern aus internistischer 09:00 – 18:00h

und chirurgischer Sicht

Ultraschall vs. Röntgen - Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes 09:00 – 17:30h

unter besonderer Berücksichtigung der Ileusdiagnostik

Freitag, 19. Oktober 2012

Seminare (Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben)

Seminar 16 09:00 – 13:00h

Zahnextraktionen bei der Katze – einfach(er) gemacht

Seminar 17 08:30 – 13:00h

„Diagnostik und Therapie angeborener und erworbener erblicher

Herzerkrankungen“ (Workshop der Arbeitsgruppe Kardiologie)

Seminare für TierarzthelferInnen und Tiermedizinische Fachangestellte

Seminar A 08:30 – 12:30h

Ernährung von Hund und Katze „made easy”

Seminar B 14:00 – 18:30h

Labor in der Kleintierpraxis „made easy”

Änderungen vorbehalten!

Programmübersicht – Seminare

13


Programmübersicht – Hauptprogramm

Freitag, 19. Oktober 2012

Wissenschaftliches Hauptprogramm

08:55 – 09:40

Eröffnung und Festvortrag: Tierarzt - Die Schnittstelle zwischen Züchter und Halter (CCD Raum 1)

CCD Raum 1 CCD Raum 14 CCD Raum 2 CCD Raum 3

09:40 – 10:00

Rassespezifische

Erkrankungen

in der Forensik

09:00 – 10:00

Ophthalmologie I

10:00 – 11:00 Uhr Pause & Besuch der Industrieausstellung

11:00 – 12:30

Kleintiermedizin und

Kleintierzucht – Tierärztliche

Auf gaben und

Auftrag

11:00 – 12:30

Ophthalmologie II

12:30 – 14:00 Uhr Pause & Besuch der Industrieausstellung

14:00 – 15:30

Kleintiermedizin und

Kleintierzucht

„Quo vadis?”

14:00 – 15:30

Heimtiere I

Aktuelles für die

tierärztliche Praxis

15:30 – 16:30 Uhr Pause & Besuch der Industrieausstellung

16:30 – 18:00

Genanalyse und Gentest

– die Antwort auf die

Frage „Bin ich noch gesund

oder schon krank?”

16:30 – 18:00

Heimtiere II

Moderne Chirurgie in

der tierärzt lichen Praxis

09:00 – 10:00

Aktuelles zur Infektionsprophylaxe

bei

Hunde eltern, Welpen &

Bestand

11:00 – 12:30

Aktuelles zur Infektionsprophylaxe

bei

Katzenwelpen, Eltern &

Bestand

14:00 – 15:30

Reproduktions medizin

im Span nungsfeld zwischen

medizi ni scher

Mach barkeit

und tier ärztlicher

Verantwortung

16:30 – 18:00

Kastration der Hündin,

uner wünschte Folgen

und die Alter nati ven

zur OP

09:00 – 10:00

Urologie I

Harnsteine

11:00 – 12:30

Urologie II

Familiäre Nephropathien,

Ektopi scher

Ureter & PKD

14:00 – 15:30

Ethologie

16:30 – 18:00

Hereditäre

Bluterkrankungen

Ab 19:00 Gesellschaftsabend im Rheingoldsaal (Rheinterrasse) in Düsseldorf mit offizieller

Eröffnung des Kongresses und Verleihung der Richard-Völker-Medaille

4. Jahrestagung der DVG-Fachgruppe Chirurgie (CCD Raum 8) 09:00 – 18:00h

(nähere Infos auf Seite 59)

Berufspolitisches Forum der Tierärztekammer Nordrhein (CCD Raum 12) 14:00 – 16:00h

(nähere Infos auf Seite 60)

Wissenschaftliche Posterausstellung (CCD Foyer Raum 14)

14 Änderungen vorbehalten!


Samstag, 20. Oktober 2012

Wissenschaftliches Hauptprogramm

CCD Raum 1 CCD Raum 3 CCD Raum 2 CCD Raum 14 CCD Raum 26 (2 . OG)

08:30 – 10:00

Kongress-Kompendium:

14 Monate

eines Welpen - Von

den Schwierigkeiten

der Entstehung

bis zur Geschlechtsreife

(Hund und

Katze)

Come together:

Wie bekommen

wir die Eltern

tragend

(Monat minus 2)

Änderungen vorbehalten!

08:30 – 10:00

Neurologie I

08:30 – 10:00

Einfluss von

Diätetik ink.

BARFen auf

das skeletale

Wachstum

10:00 – 11:00 Uhr Pause & Besuch der Industrieausstellung

11:00 – 12:30

Die Tücken der

Geburt und des

ersten Lebenstages

11:00 – 12:30

Neurologie II

11:00 – 12:30

Moderne

Bildgebung

des Skeletts

12:30 – 14:00 Uhr Pause & Besuch der Industrieausstellung

14:00 – 15:30

Vom Neonaten

bis zum ersten

Tierarzt besuch

(Monat 0-4)

14:00 – 15:30

Zahnheilkunde I

14:00 – 15:30

Orthopäd. Erkrankungen

des jungen

Hundes – Dispostion,

Diagnostik und

Therapie

15:30 – 16:30 Uhr Pause & Besuch der Industrieausstellung

16:30 – 18:00

Von Sturm und

Drang zur Reifeprüfung

(Monat 5–12)

16:30 – 18:00

Zahnheilkunde II

16:30 – 18:00

Muskel-/ Sehnenerkrankungen

18:15 – 19:00 Uhr Mitgliederversammlung der DGK-DVG (CCD Raum 2)

Programmübersicht – Hauptprogramm

08:30 – 10:00

Kardiologie I

Untersuchungsgang

und Mes sungen

für Zuchtuntersuchun

gen bei

Hund und Katze

11:00 – 12:30

Kardiologie II

Okkultismus und

Prä diktion

14:00 – 15:30

Hereditäre Erkrankungen

des

Respirationstraktes

– Untere Atemwege

16:30 – 18:00

Hereditäre Erkrankungen

des

Respirationstraktes

– Obere Atemwege

(Hund und Katze)

08:30 – 10:00

Freie Vorträge 1

11:00 – 12:30

Freie Vorträge 2

14:00 – 15:30

Freie Vorträge 3

16:30 – 17:00

Preisverleihung

Freie Vorträge und

Poster

Wissenschaftliche Posterausstellung (CCD Foyer Raum 14)

Moderierte wissenschaftliche Posterbesprechung 12:45 – 13:45h

Fortbildung für TAH/TFA, Basic und Advanced (CCD Räume 27 & 28, 2. OG) 08:45 – 17:45h

(nähere Infos auf Seite 56)

15


Programmübersicht – Hauptprogramm

Sonntag, 21. Oktober 2012

Wissenschaftliches Hauptprogramm

CCD Raum 1 CCD Raum 2 CCD Raum 3

08:30 – 10:00

08:30 – 10:00

08:30 – 10:00

Onkologie I

10:00 – 10:30 Uhr Kaffeepause

Gastrointestinale Erkrankungen I

Magen-Darmtrakt

Dermatologie I

10:30 – 12:30

10:30 – 12:30

10:30 – 12:00

Onkologie II

Gastrointestinale Erkrankungen II

Leber & Pankreas

Dermatologie II

K1_Anzeige_DVG_Print.qxd:Layout 1 04.09.2008 15:25 Uhr Seite 1

Wissenschaftlich vernetzend

mit sozialer Kompetenz ...

Die Gesellschaft

für Forschung

und Wissenschaft

Bitte jetzt

Infos anfordern!

DVG Service GmbH

Friedrich Str. 17

35392 Giessen

Tel: 06 41 – 2 44 66

Mail: info@dvg.net

Web: www.dvg.de

D e u t s c h e V e t e r i n ä r m e d i z i n i s c h e G e s e l l s c h a f t ( D V G ) e . V .

16 Änderungen vorbehalten!


Seminar 1

„Aktualisierung Fachkunde Röntgen nach § 18a RöV“

Referenten:

PD Dr . Martin Sager, Düsseldorf

Dr . Dipl .-Phys . Klaus Muskalla,

Bergisch Gladbach

Dr . Stefan Nefen, Düsseldorf

TÄ Marita Kuhl, Düsseldorf

Dr . Gudrun Bolln, Flensburg/Duisburg

Dr . Jochen Spennes, Duisburg

Dr . Jan-Gerd Kresken, Duisburg

08:45 – 09:00 Begrüßung (M . Sager)

Änderungen vorbehalten!

Teilnehmerzahl:

max . 60

ATF-Anerkennung:

6 Stunden

09:00 – 09:50 Röntgenverordnung und Praxis (M . Sager)

09:50 – 10:10 Kaffeepause

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

10:10 – 11:55 Keine Zahnheilkunde ohne Röntgen – Aufnahmetechniken – Vorteile digitaler Systeme (S . Nefen)

11:55 – 13:00 Mittagspause

13:00 – 13:45 Röntgenuntersuchung des Gesichtsschädels – Nase, Kiefer, Ohr (M . Kuhl)

13:45 – 14:30 CT – Untersuchung des Gesichtsschädels – Nase, Kiefer, Ohr (G . Bolln)

14:30 – 14:50 Sonographie des Schädels (J .-G . Kresken / J . Spennes)

14:50 – 15:20 Testat

15:20 – 15:40 Kaffeepause

15:40 – 16:00 MRI – Untersuchung des Gesichtsschädels – Nase, Kiefer, Ohr (M . Sager)

16:00 – 16:20 CT-Untersuchung des Neurokraniums (G . Bolln)

16:20 – 16:40 MRT-Untersuchung des Neurokraniums (M . Sager)

16:40 – 16:50 Abschlussbesprechung und Fragen (M . Sager)

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

08:45 – 16:50h

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

17


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 2

„Onkologie –

Interdisziplinäre Vorgehensweise bei onkologischen Fällen“

Referenten:

Dr . Gerhard Loesenbeck, Bad Kissingen

PD Dr . Heike Aupperle, Bad Kissingen

Dr . Martin Kessler, Hofheim

09:00 – 09:45 Biopsie!! Aber wie? Tipps und Tricks für die richtige Gewebeprobeentnahme (M . Kessler)

09:45 – 10:15 Diagnostische Probleme durch Fehler bei der Einsendung zytologischer und

histologischer Proben – Von Freud und Leid des Pathologen (G . Loesenbeck)

10:15 – 10:45 Kaffeepause

10:45 – 11:15 Was wünscht sich der Kliniker vom Pathologen?

Wie lese ich meinen pathologischen Befundbericht richtig? (M . Kessler)

11:15 – 11:45 Immunhistologie – Was ist das und was bringt das dem Kliniker? (G . Loesenbeck)

11:45 – 12:30 Aktuelles zur histologischen und immunhistologischen Diagnostik der

Mastzelltumoren bei Hund und Katze (H . Aupperle)

12:30 – 13:00 Zytologie, Histologie und therapierelevante Immunhistologie beim

malignen Lymphom von Hund und Katze (H . Aupperle)

13:00 – 14:30 Mittagspause

14:30 – 16:30 Interaktive Fallvorstellungen (M . Kessler)

16:30 – 17:00 Kaffeepause

Teilnehmerzahl: max . 40

ATF-Anerkennung:

7 Stunden

17:00 – 17:30 Fallvorstellungen: Immunhistologische Auflösung unklarer Tumorfälle

(G . Loesenbeck, H . Aupperle)

17:30 – 18:00 Histiozytäre proliferative Erkrankungen und Tumoren –

Limitationen und Ausblicke in Diagnostik und Therapie (M . Kessler)

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 18:00h

In dem Seminar soll gezeigt werden, wie die klinische Vorgehensweise beim onkolo gischen Patienten ist und

welche Bedeutung moderne Techniken der Pathologie (Zytolo gie, Histologie, Immunhistologie) für das klinische

Management eines Patienten haben .

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

18 Änderungen vorbehalten!


Seminar 3

„Tumorerkrankungen der Katze“

Änderungen vorbehalten!

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

In der Kleintierpraxis nehmen Tumorerkrankungen einen zunehmenden Stellenwert ein . Seitens der Tierbesitzer

sind sowohl die Ansprüche an die medizinische Versorgung ihrer Tiere als auch die Bereitschaft zur Behandlung von

Krebserkrankungen gestiegen . Onkologische Fortbildungen nehmen in der Kleintiermedizin zu, aber Tumorerkrankungen

bei der Katze kommen im Vergleich zum Hund oft zu kurz . Dabei wird gerade in der Onkologie deutlich, dass

„Katzen keine kleinen Hunde sind“ . Ätiologie, Prävalenz, Krankheitsverlauf, Therapie und Prognose vieler wichtiger

Tumorerkrankungen unter scheiden sich zum Teil erheblich von entsprechenden Tumorerkrankungen beim Hund .

Referenten:

Dr . Jarno Schmidt, Hofheim

Dr . Sandra Kühnel, Hofheim

Teilnehmerzahl: max . 50

ATF-Anerkennung:

7 Stunden

Zielgruppe

PraktikerInnen mit Interesse an Katzenmedizin und/oder Onkologie

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 18:00h

Seminarziele

n Welches sind die wichtigsten Tumoren bei der Katze und wie unterscheiden sie sich von denen des Hundes?

n Was ist bei der Therapie (OP, Strahlentherapie, Chemotherapie) von Tumoren bei der Katze besonders zu beachten?

n Wie behandle ich Lymphome bei der Katze?

n Wie gehe ich logisch und sinnvoll bei Tumoren vor, die mir noch nie begegnet sind? (Interaktive Fälle)

09:00 – 10:15 Grundlagen der Tumorbiologie, Tumordiagnostik („staging“) und Therapie unter

Berücksichtigung tierartspezifischer Besonderheiten der Katze, (J . Schmidt)

10:15 – 10:45 Kaffeepause

10:45 – 11:15 Mammatumoren der Katze (S . Kühnel)

11:15 – 11:45 Mastzelltumoren der Katze (J . Schmidt)

11:45 – 12:15 Plattenepithelkarzinome und Bowenoide Erkrankung der Katze (S . Kühnel)

12:15 – 13:00 Weichteilsarkome bei der Katze (S . Kühnel)

13:00 – 14:30 Mittagspause

14:30 – 15:30 Felines Lymphom und Leukämien (J . Schmidt)

15:30 – 16:00 Interaktive Fälle (S . Kühnel)

16:00 – 16:30 Kaffeepause

16:30 – 18:00 Interaktive Fälle (J . Schmidt, S . Kühnel)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

19


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 4

„Ein Tier blutet – Was nun? Hämostasestörungen“

Hämostasestörungen praktisch aufbereitet

Bei blutenden Hunden und Katzen sind oft Blutgerinnungstests indiziert, deren Interpretation praktizierenden Tierärzten

jedoch nicht selten Schwierigkeiten bereitet . Ein Schwerpunkt des Seminars ist daher die Diagnostik (Entnahme

von Probenmaterial, Testdurchführung, Befundinterpretation) von Blutstillungsstörungen bei Hund und Katze . Die diagnostischen

Aspekte werden vertieft anhand mehrerer interaktiver Fallbesprechungen und hierbei werden zahlreiche

wichtige Hinweise und praxisrelevante Tipps zur Behandlung verschiedener klinisch relevanter Hämostasestörungen

gegeben .

Referenten:

Prof . Dr . Reinhard Mischke,

Hannover

Dipl . Biol . Alexandra Kehl,

Bad Kissingen

Teilnehmerzahl: max . 20

ATF-Anerkennung:

7 Stunden

09:00 – 18:00h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 10:15 Wie funktioniert Blutstillung? Welche Hinweise gibt die Klinik auf eine zugrundeliegende Art der

Hämostasestörung? Wie können Hämostasestörungen effektiv getestet werden? (R . Mischke)

10:15 – 10:45 Kaffeepause

10:45 – 11:15 Welchen Beitrag kann die Genetik leisten? (A . Kehl)

11:15 – 13:00 Wie interpretiere ich Ergebnisse von Blutgerinnungstests in der Praxis? (R . Mischke)

13:00 – 14:30 Mittagspause

14:30 – 16:00 Interaktive Fallbesprechungen zur Diagnostik und Therapie von Hämostasestörungen wie

Thrombozytopenie, Hämophilie, von-Willebrand-Erkrankung, Cumarin-Vergiftung, disseminierte

intravasale Gerinnung bei Hund und Katze (R . Mischke)

16:00 – 16:30 Kaffeepause

16:30 – 18:00 Fortsetzung – Interaktive Fallbesprechungen (R . Mischke)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

20 Änderungen vorbehalten!


Seminar 5

„MRT – Diagnostik neurologischer und

skeletaler Erkrankungen

(Gehirn, Rückenmark, Wirbelsäule, Gelenke)“

Referenten:

Prof . Michael Herrtage,

Cambridge (GB)

Dr . Konrad Jurina, Haar

Giacomo Pedretti, Genua (I)

Bert Peters, Maastricht (NL)

09:00 – 09:05 Begrüßung und kurze Einführung

Änderungen vorbehalten!

Teilnehmerzahl: max . 50

ATF-Anerkennung:

7 Stunden

09:05 – 10:00 „Magnetresonanztomografie“ – Was ist das und wie funktioniert es? (G . Pedretti)

10:00 – 10:30 Was gibt es für MR-Systeme? (B . Peters)

10:30 – 10:45 Kaffeepause

10:45 – 11:30 When to use MRI and when CT (M . Herrtage)

11:30 – 12:30 Einsatz der MRT bei Erkrankungen des Gehirns (K . Jurina)

12:30 – 13:30 Mittagspause

13:30 – 14:30 MRI for spinal disease – interpretation and limitations (M . Herrtage)

14:30 – 15:15 Einsatz der MRT bei ausgewählten Erkrankungen der Gelenke (K . Jurina)

15:15 – 15:45 MRI of the nasal chambers (and soft tissues of the skull?) (M . Herrtage)

15:45 – 16:00 Kaffeepause

16:00 – 18:00 Interaktive Fallbesprechung in 2 Gruppen, Wechsel nach 1 Stunde (M . Herrtage, K . Jurina)

Vorträge z . T . in englischer Sprache

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

09:00 – 18:00h

Einführung in die Magnetresonanztechnologie, Gerätetechnik und Bildverarbeitung . Vergleich der Indikationen

von MRT und CT . Befundermittlung an Gehirn, Nase, Rückenmark, Bandscheiben und Gelenken .

Interaktive Fallbesprechungen .

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

21


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 6

„Pre-congress day: Aktuelles zu genetisch basierten

Herzerkrankungen bei Hund und Katze“

(Seminar des Collegium Cardiologicum e.V.

und der Arbeitsgruppe Kardiologie der DGK-DVG)

Referenten:

Prof . Dr . Jens Häggström,

Uppsala (S)

Prof . Dr . Ottmar Distl, Hannover

Dr . Gerhard Wess, München

Dr . Nicolai Hildebrandt, Gießen

Dr . Andrea Vollmar, Bonn/Wissen

PD Dr . Heike Aupperle,

Bad Kissingen

TÄ Nicole Roggon, Duisburg

TÄ Anja Roos, München

TÄ Elisabeth Maier, München

Dr . Esther Haßdenteufel, Gießen

Teilnehmerzahl: max . 100

ATF-Anerkennung:

7 Stunden

09:00 – 17:00h

Vorträge, Abstracts über Neues und wie immer spannende Diskussionen!

Die Erforschung der genetischen Ursache von Herzerkrankungen bei den Kleintieren rückt immer mehr in den Fokus

von Kardiologen und Züchtern . Von der EU wurde das sog . LUPA Projekt ins Leben gerufen, wo unter anderem das

Genom der an DCM erkrankten Hunde auf genetische Ursachen erforscht wird . Das Jahr 2012 bringt bis zu diesem

Kongress neue Studienergebnisse zur optimalen Behandlung der okkulten, subklinischen DCM beim Hund .

Eine sehr spannende Studie beschäftigt sich mit der Verbreitung des PDA (Persistierender Ductus Arteriosus) in

einer Population deutscher PONs .

Die HCM der Katze ist, nachdem sich der Gentest nicht durchgesetzt hat, weiter im Spannungsfeld der Diagnostik .

Es werden die Ergebnisse der europäischen paw-peds Erfassung und Analysen der Messungen präsentiert . Eine

spannende Diskussion rund um die „richtigen“ Normalwerte in Echokardiographie ist garantiert .

n HCM pawpes Erfassung und Analyse, LUPA-Projekt (J . Häggström)

n Genetik der Herzerkrankungen, insbesondere DCM (O . Distl)

n DCM beim Dobermann (G . Wess)

n PDA beim PON (N . Hildebrandt)

n DCM Wolfshund und Therapie (A . Vollmar)

n Pathologie der DCM und HCM (H . Aupperle)

n Ergebnisse eines Screenings der DCM bei der Dogge (N . Roggon)

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

Zudem werden aktuelle Abstracts aus der kardiologischen Forschung am Nachmittag vorgestellt .

Vorträge z . T . in englischer Sprache

Mitgliederversammlung der AG-Kardiologie der DVG: Freitag, 19 .10 .2012, 15:00 – 16:30h (Raum 26, 2 .OG)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

22 Änderungen vorbehalten!


Es lebe der Hund!

Quirlig – quicklebendig – tierisch…

Herz-erfrischend

Die bewährte Behandlung bei dilatativer Kardiomyopathie

und symptomatischer Klappeninsuffizienz des Hundes –

flexiBle Dosiergrössen für grosse unD Kleine HunDe

Vetmedin® 1,25 mg/2,5 mg/5 mg/10 mg Kapseln für Hunde, Vetmedin® 1,25 mg/5 mg Kautabletten für Hunde, Wirkstoff: Pimobendan; Zusammensetzung: 1 Kapsel/

Kautablette Vetmedin® 1,25 mg enthält 1,25 mg Pimobendan, 1 Kapsel Vetmedin® 2,5 mg enthält 2,5 mg Pimobendan, 1 Kapsel/Kautablette Vetmedin® 5 mg enthält 5

mg Pimobendan, 1 Kapsel Vetmedin® 10 mg enthält 10 mg Pimobendan. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Herzinsuffizienz beim Hund, hervorgerufen durch

eine dilatative Kardiomyopathie oder durch Klappeninsuffizienz (Mitralklappen- und/oder Tricuspidalklappen-Regurgitation) mit den typischen Symptomen, wie z. B.

Husten, Dyspnoe, Leistungsminderung oder Aszites. gegenanzeigen: Vetmedin® ist nicht anzuwenden bei der hypertrophen Kardiomyopathie und Erkrankungen, bei

denen eine Verbesserung des Herzauswurfvolumens aus funktionellen oder anatomischen Gründen nicht erzielt werden kann (z. B. Aortenstenose). Da Vetmedin vorwiegend

über die Leber verstoffwechselt wird, sollte es nicht bei Hunden mit vorliegender schwerer Leberinsuffizienz angewendet werden. Nicht anwenden bei Tieren, die

der Gewinnung von Lebensmitteln dienen. Wechselwirkungen: In pharmakologischen Studien wurde keine Interaktion zwischen

dem Herzglykosid Strophantin und Pimobendan festgestellt. Der durch Pimobendan induzierte Anstieg der kardialen Kontraktionskraft

wird durch Calciumantagonisten und ß-Antagonisten abgeschwächt. nebenwirkungen: In seltenen Fällen können eine leichte

positiv chronotrope Wirkung (Herzfrequenzerhöhung) sowie Erbrechen auftreten. Diese Effekte sind aber dosisabhängig und

können durch Dosisreduktion vermieden werden. In seltenen Fällen wurden vorübergehend Diarrhoe, Anorexie und Lethargie beobachtet.

Wartezeit: Entfällt. Verschreibungspflichtig. [0611] Boehringer ingelheim Vetmedica gmbH, 55216 ingelheim

ABCD


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 7

„Intensivkurs zur Röntgendiagnostik

der Ellbogengelenksdysplasie“

Intensivseminar für TierärztInnen

Referenten:

Dr . Bernd Tellhelm, Gießen

Dr . Antje Wigger, Gießen

Instruktoren:

Prof . Dr . Andrea Meyer-Lindenberg,

München

Dr . Kerstin Amort, Gießen

09:00 – 09:15 Begrüßung

Teilnehmerzahl: max . 30

ATF-Anerkennung:

6 Stunden

09:15 – 10:00 Röntgenanatomie des Ellbogengelenks: Was kann ich am Ellbogen erkennen –

Normvarianten, pathologische Veränderungen & wo suche ich danach?

10:00 – 10:45 Wie röntge ich den Ellbogen richtig? Welche Aufnahme für welche Rasse?

Lagerungsfehler erkennen und beheben

10:45 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 12:00 Offizielles Beurteilungsschema . Präsentation von Fallbeispielen

(pathologische Veränderungen)

12:00 – 13:00 Mittagspause

13:00 – 15:00 Praktische Übungen

15:00 – 15:15 Kaffeepause

15:15 – 16:15 Besprechung der Fälle

16:15 – 16:30 Evaluierung und Verabschiedung

09:00 – 16:30h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

24 Änderungen vorbehalten!


Seminar 8

„Reproduktionsmedizin Hündin & Rüde

und Neonatologie“

Referenten:

Dr . Sebastian Arlt, Berlin

Prof . Dr . Anne-Rose Günzel-Apel,

Hannover

TÄ Peggy Haimerl, Berlin

TÄ Britta Maeder, Berlin

Dr . Carola Urhausen, Hannover

Änderungen vorbehalten!

Teilnehmerzahl: max . 50

ATF-Anerkennung:

7 Stunden

08:30 – 09:15 Sexualzyklus der Hündin und Deckzeitpunktbestimmung (P . Haimerl)

09:15 – 09:45 Gynäkologische Untersuchung/Diskussion bakteriologischer Befunde (S . Arlt)

09:45 – 10:30 Störungen der Ovarfunktion inkl . ORS (Ovarrest Syndrom) (A .-R . Günzel-Apel)

10:30 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 11:30 Erkrankungen des Uterus (C . Urhausen)

08:30 – 17:00h

11:30 – 12:15 Physiologie und Diagnostik der Gravidität unter besonderer Berücksichtigung des präpartalen

Zeitraums (B . Maeder)

12:15 – 13:00 Störungen der Trächtigkeit, Pseudogravidität (C . Urhausen)

13:00 – 14:00 Mittagspause

14:00 – 14:45 Diagnostik und therapeutische Beeinflussung von Geburt, Puerperium und Laktation (S . Arlt)

14:45 – 15:15 Physiologie des Neonaten (P . Haimerl)

15:15 – 15:45 Neugeborenenerkrankungen (B . Maeder)

15:45 – 16:15 Kaffeepause

16:15 – 17:00 Erkrankungen von Hoden und Prostata (A .-R . Günzel-Apel)

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

25


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 9

„Polydipsie/Polyurie bei Hund und Katze“

Besprechung von Diagnose und Therapie der wichtigsten Erkrankungen

– Einführung in den Problemkomplex PU/PD mit kurzem Ausflug in die klinische Pathophysiologie

– Herangehensweise an den Patienten mit PU/PD

– Fälle aus der Kleintierpraxis

– Problemorientierte Aufarbeitung klinischer Symptome und labordiagnostischer Veränderungen

• Diagnostische Möglichkeiten

• Therapie

• Management und Monitoring

Referenten:

Dr . Elke Huisinga, Ludwigsburg

TA Thomas Rieker, Ravensburg

Teilnehmerzahl: max . 40

ATF-Anerkennung:

6 Stunden

09:00 – 17:00h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 10:30 Polydipsie/Polyurie - Eine Einführung

Klinische und labordiagnostische Herangehensweise an den Patienten mit PU/PD

10:30 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 12:30 Falldiskussionen

12:30 – 13:30 Mittagspause

13:30 – 15:00 Falldiskussionen

15:00 – 15:30 Kaffeepause

15:30 – 17:00 Falldiskussionen

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

26 Änderungen vorbehalten!


Überblick behalten

Pferd

Existenzgründung

Interessen

Rundgang

Tierarztpraxis

Kleine Wiederkäuer

Jobbörse

Tierhaltung

Organisation

Get Together

Fortbildung

Kinderbetreuung

Abstimmung

Landwirtschaft

Lebensmittelsicherheit

EuroTier

Erfahrungsaustausch

Lobby

HANNOVER 15. BIS 18. NOVEMBER 2012

Im Gewirr der zahlreichen Fortbildungsangebote ist es für Sie als Praktiker oft nicht einfach

den richtigen Weg zu fi nden. Sie wissen: der Berufsstand wandelt sich, die Gesetzeslage

ändert sich ständig. Und Sie müssen auf dem aktuellen Stand bleiben. Kommen Sie zum

bpt-Kongress 2012 in Hannover, denn hier läuft alles zusammen. Aktuelle und praxisnahe

Fortbildungen, die renommierteste veterinärmedizinische Fachmesse Deutschlands, die

EuroTier 2012 und alles zum aktuellen Stand der berufspolitischen Entwicklungen. Reden

Sie mit und sichern Sie Ihren Praxiserfolg! Beim bpt -Kongress 2012 in Hannover.

Weitere Informationen fi nden Sie unter www.bpt-kongress2012.de

Rind

Gesetze

Einspruch

Gefl ügel

Innovation

Praxisberatung

Studententag

Top Event

Tierschutzgesetz

Kundgebung

Arzneimittelrecht

Arzneimittelrecht

Praktiker

bpt-Kongress

GOT

Röntgen

Altersvorsorge

Schwein

Fachmesse

Produkte

Praxisführung

Berufspolitik

Blockfortbildung

Kleintiere

Expertentreff

Zukunft

Aktuell

Aussteller

Branchentreffpunkt

KONGRESS

HANNOVER 2012


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 10

„Hautkrankheiten in der Kleintiermedizin –

Genetische Einflüsse und Grundlagen“

Referenten:

Prof . Dr . Tosso Leeb, Bern (CH)

Prof . Dr . Ralf Mueller, München

Dr . Nina Thom, Gießen

Dr . Monika Linek, Hamburg

Teilnehmerzahl: max . 30

ATF-Anerkennung:

6 Stunden

09:00 – 17:00h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 10:00 Grundlagen der Genetik und molekulargenetische Methoden zur Aufklärung von erblichen

Merkmalen, (T . Leeb)

10:00 – 10:30 Demodikose - Therapierichtlinien und Empfehlungen für die Zucht (R . Mueller)

10:30 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 12:00 Infektiöse Hautkrankheiten mit Augenmerk auf Rassedispositionen (N . Thom)

12:00 – 12:45 Atopische Dermatitis - Welche Rolle spielt die Genetik? (R . Mueller)

12:45 – 13:45 Mittagspause

13:45 – 14:45 Werden unsere Hunde immer nackter? Alopezie beim Hund (M . Linek)

14:45 – 15:30 Autoimmunkrankheit - Umwelt oder Gene? (M . Linek)

15:30 – 16:00 Kaffeepause

16:00 – 17:00 Fallbeispiele

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

28 Änderungen vorbehalten!


Seminar 11

„Ethologie – Hunde, Katzen und Kaninchen besser verstehen“

(Seminar der GTVMT und des DVG-AK Verhaltensmedizin und Bissprävention)

Referenten:

Dr . Esther Schalke, Hannover

Dr . Patricia Kaulfuß, Mainz

Dr . Daniela Zurr, Bräuningshof

Dr . Friederike Range, Wien (A)

Änderungen vorbehalten!

Teilnehmerzahl:

max . 40

ATF-Anerkennung:

6 Stunden

09:00 – 17:30h

Kognition, Lern- und Sozialverhalten bei Hund, Katze und Kaninchen . Neues aus der Kognitionsforschung und

dem Bereich der Dysfunktion . Es werden Trainingsmethoden und deren Einfluss auf Problemverhalten erläutert

und der Zusammenhang zwischen Zuchtzielen und Problemverhalten erklärt .

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 230,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 275,00 €

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 09:30 Zusammenhang zwischen Trainingsmethoden und der Entwicklung von Problemverhalten beim

Hund (E . Schalke)

09:30 – 10:00 Wie sag ich’s dem Besitzer – Hundehaltung und Tierschutz verbessern (E . Schalke)

10:00 – 10:30 Alte Jobs – neue Probleme: Wofür Hunderassen ursprünglich gezüchtet wurden und welche

Probleme dadurch heute auftreten (E . Schalke)

10:30 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 11:30 Alte Jobs – neue Probleme: Empfehlungen an Besitzer zum Kauf und

zur Haltung/Beschäftigung (E . Schalke)

11:30 – 12:30 Verhaltensprobleme beim Kaninchen (P . Kaulfuß)

12:30 – 14:00 Mittagspause

14:00 – 15:00 Grüner Leguan und Bartagame: Haltung, Normalverhalten und Verhaltensprobleme –

Warum sich die einen sehr gut und die anderen kaum als Haustier eignen (D . Zurr)

15:00 – 15:30 Neuestes aus der Kognitionsforschung beim Hund: Hunde besser verstehen (F . Range)

15:30 – 16:00 Kaffeepause

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

16:00 – 16:30 Neuestes aus der Kognitionsforschung beim Hund: Auswirkungen auf Training und

Sozialkontakt (F . Range)

16:30 – 17:00 Kognition und Lernverhalten – Unterschiede zwischen Hund und Wolf: Was ist dem Hund im

Zuge der Domestikation verloren gegangen und was kam neu dazu (F . Range)

17:00 – 17:30 Sozialverhalten – Unterschiede zwischen Hund und Wolf: Was hat der Hund, was der Wolf nicht

hat und welche Bedeutung hat es für die Beziehung Hund-Mensch (F . Range)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

29


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 12

„Augenerkrankungen der Junghunde in Theorie,

Diagnostik und Befunde im Diaquiz und Multiple Choice“

(Seminar des Dortmunder Ophthalmologen Kreis DOK e.V.)

Vorstellung verschiedener ophthalmologischer Untersuchungstechniken . Erarbeitung ausgewählter Augenerkrankungen

der Junghunde in Seminarform durch Kurzvorträge, anhand von Fallbesprechungen, Multiple-Choice-Tests

und Diaquiz (keine praktischen Übungen am Tier) .

Referenten:

Dr . Wolfgang Sinzinger, Stuttgart

Prof . Dr . Corinna Eule, Berlin

Teilnehmerzahl: max . 40

ATF-Anerkennung:

4 Stunden

Zielgruppe:

n praktische TierärztInnen mit Erfahrung in der Ophthalmologie

08:30 – 12:30h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 150,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 175,00 €

(Kaffeepause inklusive)

08:30 – 08:35 Begrüßung und Organisation

08:35 – 08:50 Spaltlampe und indirekte Ophthalmoskopie - Kniffe und Tricks in der täglichen Handhabung

08:50 – 09:20 Erkrankungen im Bereich der Lider, Konjunktiva, Nickhaut, Hornhaut, Iris und Pupille

09:20 – 09:40 Erkrankungen im Bereich der Linse und des Glaskörpers

09:40 – 10:00 Fallbeispiele, MC-Test und Dia-Quiz

10:00 – 10:30 Kaffeepause

10:30 – 10:55 Erkrankungen im Bereich der Netzhaut

10:55 – 11:00 Erkrankungen, die den gesamten Bulbus betreffen

11:00 – 12:30 MC-Test und Dia-Quiz

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

30 Änderungen vorbehalten!


Seminar 13

„Die richtige Ernährung von Welpen und Junghunden“

Intensivseminar für TierärztInnen

Referenten:

Dr . Claudia Rade, Hannover

Dr . Natalie Dillitzer,

Fürstenfeldbruck

Änderungen vorbehalten!

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Teilnehmerzahl: max . 40

ATF-Anerkennung:

4 Stunden

14:00 – 18:00h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 150,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 175,00 €

(Kaffeepause inklusive)

Themen

n Grundlagen der Junghundeaufzucht (Bedarf, Anforderungen an die Ration) (C . Rade)

n Praktische Rationsgestaltung: Selbstgekocht, kommerziell, Mischung aus beidem (N . Dillitzer)

n Rationsberechnung/Wachstumskurven, praktische Übungen (C . Rade/N . Dillitzer)

n Fehler in der Aufzucht (30 min Vortrag) und die häufigsten Fragen zur Aufzucht von Junghunden

(30 min interaktiv) (C . Rade/N . Dillitzer)

Tierärztliche

Praxis

• K: Kleintiere/Heimtiere:

alles Wesentliche zu Hund und Katze, Heim- und

Zootieren, Vögeln, Labordiagnostik oder neuen

Arzneimitteln.

• G: Großtiere/Nutztiere:

widmet sich gezielt Wiederkäuern, Schwein, Pferd

oder Geflügel und liefert unverzichtbares Wissen

zu aktuellen (arzneimittel-)rechtlichen Vorschriften.

• Offizielles Organ verschiedener DVG-Fachgruppen

und der EAAV

50% Preisvorteil im 1. Jahr für das günstige

2-Jahres-Abonnement (je 6 Hefte jährl.)

Nähere Infos und Bestellmöglichkeit:

www.tieraerztliche-praxis.de

E-Mail: cornelia.kluge@schattauer.de

Telefon 0711 22987-26 • Fax 0711 22987-85

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

1201031.indd 1 11.04.2012 12:45:33

31


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Seminar 14

Hill‘s European Speaker Tour

Feline Hyperthryreose / Praxismanangement (Kommunikation)

Referenten:

Dr . Angelika Hörauf, Köln

Dr . Ralph Schickel, Prag (CZ)

14:00 – 14:15 Begrüßung

Teilnehmerzahl: max . 100

ATF-Anerkennung:

3 Stunden

14:00 – 18:00h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 25,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 35,00 €

(Kaffeepause inklusive)

14:15 – 15:45 Hyperthyreose bei der Katze - Bedeutung und Behandlung (A . Hörauf)

In diesem Seminarteil wird die Klinik, die Diagnosestellung sowie die Therapie der Hyperthyreose

der Katze am Fallbeispiel vorgestellt, sowie die Komplexität des Krankheitsgeschehens und die

Zusammenhänge zu weiteren häufig auftretenden Krankheitszuständen diskutiert

15:45 – 16:15 Kaffeepause

16:15 – 17:45 Effektive Kommunikation im Praxisalltag (R . Schickel)

Im Praxisalltag verkörpern wir als Tierärzte/innen stets unterschiedliche Funktionen, vom Dienstleister

und Teamleiter bis hin zum Mentor . In diesem Seminar werden wir die Erwartungen und

Herausforderungen an diese sehr unterschiedlichen Rollen erarbeiten . Wir werden Wege aufzeigen,

die helfen sollen, unsere Kommunikation an diese unterschiedlichen Situationen anzupassen

und effektiver zu gestalten

17:45 – 18:00 Abschließende Diskussion

Dank der freundlichen Unterstützung der folgenden

Firma kann die DVG wieder allen Studierenden aus

Gießen eine günstige Busanreise anbieten:

Hill‘s Pet Nutrition ermöglicht wieder

einen besonders günstigen Tagungstarif

für alle Studierenden!

Firma Albrecht GmbH lädt alle Studierenden

zu einem kostenfreien Frühstück

in der Industrieausstellung ein!

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

32 Änderungen vorbehalten!


Seminar 15

Vernünftige Infektionsprophylaxe: Die ABCD Guidelines

Referenten:

Prof . Dr . Dr . Marian C . Horzinek,

Bilthoven (NL)

Prof . Dr . Katrin Hartmann, München

Prof . Dr . Uwe Truyen, Leipzig

Prof . Dr . Karin Möstl, Wien (A)

Dr . Herman Egberink, Utrecht (NL)

10:00 – 10:15 Einführung

10:15 – 10:30 Die ABCD-Initiative (M . C . Horzinek)

Änderungen vorbehalten!

Teilnehmerzahl: max . 40

ATF-Anerkennung:

3 Stunden

10:30 – 11:00 Impfung von Freigängern: Infektionsrisiken (K . Hartmann)

11:00 – 11:30 Impfung von Stubenkatzen (U . Truyen)

11:30 – 12:00 Kaffeepause

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

12:00 – 12:30 Vorbeugung von Infektionskrankheiten in Tierheimen (K . Möstl)

12:30 – 13:00 Vorbeugung von Infektionskrankheiten in Katzenzuchten mit

Schwerpunkt Coronaviren (H . Egberink)

13:00 – 14:00 Round Table

14:00 Abschluss (M . C . Horzinek)

10:00 – 14:00h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 150,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 175,00 €

(Kaffeepause inklusive)

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

33


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

„Bildgebende Diagnostik angeborener und erblicher

skeletaler Erkrankungen beim Hund (HD, ED, OCD):

CT im Vergleich zum Röntgen“

(Seminar der scil animal care company GmbH

und der Arbeitsgruppe CT in der DGK-DVG)

Referenten:

Dr . Markus Tassani-Prell, Hofheim

Univ .-Doz . Dr . Wolfgang Henninger,

Wien (A)

Dr . Michael Schmohl, Hofheim

ATF-Anerkennung: 7 Stunden

09:00 – 09:15 Begrüßung (M . Tassani-Prell)

Anmeldung/Informationen:

scil animal care company GmbH

Dina-Weißmann-Allee 6

68519 Viernheim

Tel .: (06204) 7 89 02 44

Fax: (06204) 7 89 04 00

E-mail: info@scilvet-academy .com

09:15 – 09:45 Technik, Lagerung und Interpretation CT Ellbogengelenk

(M . Tassani-Prell)

09:45 – 10:15 Vergleich Rö-CT-MRT Ellbogengelenk (M . Schmohl)

10:15 – 10:30 Kaffeepause

10:30 – 12:30 Praktische Übungen/Workshop am Computer: CT Ellbogen

12:30 – 13:30 Mittagspause

13:30 – 14:15 CT Gelenke (außer Ellbogen): Sprunggelenk, Kniegelenk,

lumbosakraler Übergang (W . Henninger)

14:15 – 14:30 Kaffeepause

14:30 – 17:00 Praktische Übungen/Workshop am Computer: CT Sprunggelenk, Kniegelenk,

lumboskraler Übergang

17:00 – 17:30 Gemeinsame Diskussionsrunde

09:00 – 17:30h/Raum 18

Vorträge über Grundlagen, Theorie und praktische Übungen der Bildverarbeitung und Diagnostik am virtuellen CT

Arbeitsplatz . Es werden Grundlagen der CT Bildauswertung im Hinblick auf Erkrankungen, wie HD, ED, OCD an

den Gelenken vermittelt . In praktischen Übungen werden Diagnosen unter Anleitung erstellt .

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 405,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 450,00 €

für Teilnehmer mit Scil-Card

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 360,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 405,00 €

(Alle Preise zzgl . MwSt .)

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

Alle Seminare finden im CCD statt . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

34 Änderungen vorbehalten!


„Ultraschall: Angeborene und erbliche Erkrankungen

der Harnorgane bei Hund und Katze unter besonderer

Berücksichtigung der Ureterektopie“

(Seminar der scil animal care company GmbH)

Referenten:

Prof . Dr . Rafael Nickel, Norderstedt

Dr . Jennifer Jensen, Norderstedt

Dr . Stephan Hungerbühler, Hannover

TÄ Julika Darmstadt, Hannover

ATF-Anerkennung: 6 Stunden

Änderungen vorbehalten!

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Anmeldung/Informationen:

scil animal care company GmbH

Dina-Weißmann-Allee 6

68519 Viernheim

Tel .: (06204) 7 89 02 44

Fax: (06204) 7 89 04 00

E-mail: info@scilvet-academy .com

09:00 – 17:00h/Raum 17

Die Harnorgane von den Nieren bis zur Urethra können bei Hund und Katze bei zahlreichen angeborenen und erblichen

Erkrankungen primär oder sekundär erkrankt sein . Der Ultraschall stellt in diesem Zusammenhang eine wichtige

diagnostische Untersuchungsmodalität dar und rückt auch als Zuchtuntersuchung, z . B . im Zu sam men hang

mit der Ureterektopie des Briard und Entlebucher Sennenhundes zu neh mend in den Fokus der Kleintiermediziner .

Zur Anwendung kommen hierbei der 2D-Mode, der Farbdoppler und das B-Flow-Verfahren sowie die ultraschallgestützte

Inter vention . Neben der Ultraschalldiagnostik werden darüber hinaus zur Wissensvertiefung aktuelle Literaturstudien,

Rassedispositionen, Pathophysiologien, genetische und zuchtrelevante Aspekte bei den verschiedenen

Erkrankungen beleuchtet . Im prakti schen Teil des Seminars haben die Teilnehmer Gelegenheit, in Kleingruppen die

sono graphi sche Untersuchung der Harnorgane im Hinblick auf erbliche oder angeborene Erkrankungen, insbesondere

die Darstellung der Ureteren mit Hilfe des Farbdopplers und des B-Flow-Verfahrens zu trainieren .

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 441,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 490,00 €

für Teilnehmer mit Scil-Card

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 392,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 441,00 €

(Alle Preise zzgl . MwSt .)

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 09:15 Begrüßung

09:15 – 10:15 Kongenitale und familiäre Erkrankungen der Nieren bei Hund und Katze - Sonographie und weitere

Diagnostik von der GFR bis zur Nierenbiopsie sowie therapeutische Empfehlungen (J . Jensen)

10:15 – 10:30 Kaffeepause

10:30 – 11:15 Pollakisurie, Strangurie und Harninkontinenz beim Junghund - Anomalitäten der Harnblase und

des Harnblasenhalses exkl . Ektoper Ureter - sonographisches Erscheinungsbild und weiterführende

Untersuchungen (R . Nickel)

11:15 – 11:45 Technische Grundlagen, Vor- und Nachteile und Indikationen für den Einsatz von Farb-Doppler

und B-Flow bei der sonographischen Untersuchung des Harntraktes (S . Hungerbühler)

11:45 – 12:30 Ultraschalluntersuchung auf ektopischen Ureter zur Zuchtzulassung (R . Nickel)

12:30 – 13:30 Mittagspause

13:30 – 14:00 Fallbeispiele und Fallstricke zur Ureterektopie (S . Hungerbühler)

14:00 – 14 .15 Kaffeepause

14:15 – 17:00 Sonographische Übungen zur Ureterdarstellung an gesunden Hunden und solchen mit Ureterektopie

Alle Seminare finden im CCD statt . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

35


Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

„Ultraschalldiagnostik bei Kleinsäugern

aus internistischer und chirurgischer Sicht“

(Seminar der scil animal care company GmbH)

Referenten:

PD Dr . Sven Reese, München

TÄ Iris Maibaum, Hannover

Dr . Barbara Mitschek-Jokisch,

Brannenburg

ATF-Anerkennung: 8 Stunden

Anmeldung/Informationen:

scil animal care company GmbH

Dina-Weißmann-Allee 6

68519 Viernheim

Tel .: (06204) 7 89 02 44

Fax: (06204) 7 89 04 00

E-mail: info@scilvet-academy .com

09:00 – 18:00h/Raum 19

Der Ultraschall bei Heimtieren ist von großer diagnostischer Bedeutung bei inter nistisch wie chirurgisch relevanten

Erkrankungen . Im Vortragsteil dieses Intensiv-Seminars werden nach einer kurzen Einführung mit Empfehlungen zum

Patientenhandling und zur Ultraschallgeräteausstattung zu allen Abdominalorganen sowie zu einigen extra-abdominalen

Organen und Regionen Ultraschallindikationen, Ultra schall diagnosen sowie deren therapeutische und chirurgische

Konsequenzen dargestellt . Typische Vorberichte, speziestypische Differentialdiagnosen und Erkrankungshäufigkeiten,

aber auch Befunde anderer diagnostischer Untersuchungen, insbesondere Rönt gen, die eine Indikation für den Ultraschall

bei Kleinsäugern darstellen, werden angeführt . Die Referenten stellen bei den gezeigten Ultraschallbildern

sonographische Norm befunde den pathologischen Veränderungen gegenüber, so dass die Interpretation der Ultraschallbilder

von Kleinsäugern in dem Seminar leicht erlernt werden kann . Im anschließenden praktischen Teil können

die Seminarteilnehmer in Kleingruppen die Anschallung der Abdominalorgane bei verschiedenen Kleinsäuger-Spezies

trainieren und anhand von Röntgenaufnahmen wichtige Befunde diskutieren .

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 441,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 490,00 €

für Teilnehmer mit Scil-Card

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 392,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 441,00 €

(Alle Preise zzgl . MwSt .)

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

09:00 – 09:30 Handling, Vor- und Nachbereitung der Patienten und Technik: Worauf ist bei der Sonographie von

Heimtieren besonders zu achten?(I . Maibaum)

09:30 – 10:15 Erkrankungen des Harntrakts: Welche Zusatzinformationen hält der Ultraschall für Internist und

Chirurg bereit? (I . Maibaum)

10:15 – 10:30 Kaffeepause

10:30 – 11:00 Gebärmutterveränderungen bei Meerschweinchen und Kaninchen: Von dezenten Hyperplasien bis

zum Adenokarzinom . Ergeben sich aus der Sonographie therapeutische Konsequenzen? (I . Maibaum)

11:00 – 11:15 Ovarialzysten beim Meerschweinchen: Hat die sonographisch gesteuerte Zystenpunktion

einen therapeutischen Nutzen? (I . Maibaum)

11:15 – 11:45 Röntgen oder Sonographie: Welche Untersuchung ist bei Erkrankungen des Magen- und

Darmtraktes bei Kleinsäugern sinnvoller? (S . Reese)

11:45 – 12:00 Welche Rolle spielt die Sonographie bei der Diagnostik von Lebererkrankungen beim Heimtier? (S . Reese)

12:00 – 13:00 Mittagspause

13:00 – 13:30 Nebennierenerkrankung beim Frettchen: Wann kommt der Chirurg, wann der Internist zum Zug? (S . Reese)

13:30 – 14:00 Lymphome: Mit ultraschallgestützter Zytologie zur Diagnose? (S . Reese)

14:00 – 14:15 Die Untersuchung der Schilddrüse beim Meerschweinchen . Welchen Stellenwert hat die

Sonographie? (S . Reese)

14:15 – 14:30 Kaffeepause

14:30 – 18:00 Praktische Übungen

Alle Seminare finden im CCD statt . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

36 Änderungen vorbehalten!


Ultraschall vs. Röntgen –

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes unter

besonderer Berücksichtigung der Ileusdiagnostik

(Seminar der scil animal care company GmbH)

Referenten:

Dr . Ingmar Kiefer, Leipzig

PD Dr . Eberhard Ludewig, Leipzig

ATF-Anerkennung: 7 Stunden

09:00 – 09:15 Begrüßung

09:15 – 10:45 Röntgendiagnostik Magen-Darm-Trakt

10:45 – 11:00 Kaffeepause

11:00 – 12:30 Ultraschalldiagnostik des Magen-Darm-Traktes

12:30 – 13:00 Die Tücken der Kontrastmittelpassage

13:00 – 14:00 Mittagspause

14:00 – 15:30 Gruppenarbeit (max . 5 Teilnehmer pro Gruppe)

1 . Gruppe praktische Übungen Sonographie

2 . Gruppe praktische Übungen Sonographie

3 . Gruppe Fallbeispiele

4 . Gruppe Fallbeispiele

15:30 – 15:45 Kaffeepause

15:45 – 17:30 Gruppenarbeit (max . 5 Teilnehmer pro Gruppe)

1 . Gruppe Fallbeispiele

2 . Gruppe Fallbeispiele

3 . Gruppe praktische Übungen Sonographie

4 . Gruppe praktische Übungen Sonographie

Änderungen vorbehalten!

Seminare Donnerstag, 18. Oktober 2012

Anmeldung/Informationen:

scil animal care company GmbH

Dina-Weißmann-Allee 6

68519 Viernheim

Tel .: (06204) 7 89 02 44

Fax: (06204) 7 89 04 00

E-mail: info@scilvet-academy .com

09:00 – 17:30h/Raum 16

In diesem Seminar werden die Vor- und Nachteile der beiden wichtigsten bildgebenden Diagnostikverfahren -

Röntgen und Ultraschall - gegenübergestellt . Im theoretischen Teil der Veranstaltung werden die jeweils typischen

Röntgen- und Ultraschallbefunde bei Erkrankungen im Bereich des Magen-Darm-Traktes aufgearbeitet .

Die Limitationen und Probleme dieser Technologien werden beschrieben . Anhand von Beispielen werden häufige

Fehler in der Diagnostik dargestellt und Lösungsansätze vermittelt . Neben praktischen Übungen zur Sonographie

in Kleingruppen finden am Nachmittag Vorstellungen interessanter klinischer Fallbeispiele mit Diskussion statt .

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 441,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 490,00 €

für Teilnehmer mit Scil-Card

Frühbucher bis 31 .08 .2012: 392,00 €

Spätbucher ab 01 .09 .2012: 441,00 €

(Alle Preise zzgl . MwSt .)

(Kaffee- und Mittagspause inklusive)

Alle Seminare finden im CCD statt . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

37


Seminare Freitag, 19. Oktober 2012

Seminar 16

„Zahnextraktionen bei der Katze – einfach(er) gemacht“

Referenten:

Dr . Jan Schreyer,

Chemnitz

Dr . Martina van Suntum,

Germersheim

Teilnehmerzahl:

max . 16

ATF-Anerkennung:

4 Stunden

Theorieteil:

Diagnostik und Therapie von Zahnerkrankungen der Katze

09:00 – 13:00h

Teilnahmegebühr:

Mitglied DGT

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 215,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 260,00 €

Nichtmitglied DGT

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 250,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 295,00 €

(Kaffeepause inklusive)

Praktische Übungen:

Zahnextraktionen bei der Katze – Einfache und chirurgische Techniken zur Extraktion aller Zähne bei der Katze

sowie der korrekte Verschluss der Extraktionswunden mittels Gingivaflap werden am Nativpräparat geübt .

Interaktiv:

Röntgenbildinterpretation

Seminar 17

„Diagnostik und Therapie angeborener und erworbener erblicher

Herzerkrankungen“ (Workshop der Arbeitsgruppe Kardiologie)

Referenten:

PD Dr . Marianne Skrodzki, Berlin

Prof . Dr . Matthias Schneider, Gießen

Dr . Ralf Tobias, Hannover

Dr . Ralph Wendt, Wetzlar

Teilnehmerzahl: max . 20

ATF-Anerkennung:

4 Stunden

08:30 – 13:00h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 150,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 175,00 €

(Kaffeepause inklusive)

Themen

n Fallorientierte Aufarbeitung verschiedener Herzerkrankungen in Kleingruppen

n Aufarbeitung von Dispositionen

n Auswertung von Röntgenbildern Thorax, EKG und Videos der Echokardiographie

direkt mit kardiologischen Spezialisten

Alle Seminare finden im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

38 Änderungen vorbehalten!


Besuchen Sie uns in Düsseldorf

- VetiPrax.TV live erleben -

Ihre aktuellen Praxisinformationen

Beispielhafter Programminhalt

Seminare Freitag, 19. Oktober 2012

Das Tierarztfernsehen.

VetiPrax.TV ist Ihr ‘Marketingmitarbeiter‘ im Wartezimmer

Ihre digitale ‘Pinnwand‘ mit TV-Magazin und

fundierten Informationen für Ihre Tierhalter.

Ihre Leistungen, Ihre Schwerpunkte und Infos.

Aktuell und zeitgemäß aufbereitet.

Ganz einfach. Aus einer Hand.

Infos und Partneraufnahme zu Messekonditionen

mit Stichwort ‘DVG 2012‘:

www.vetiprax.de

VetiPrax.TV präsentiert als Medienpartner den

DGK-DVG 58. Jahreskongress Düsseldorf 2012

Alle Seminare In Kooperation finden mit: im CCD statt . Die Raumnummern werden vor Ort bekannt gegeben . Für alle Seminare gilt eine Mindestteilnehmerzahl . Die Teilnehmerzahlen an den Seminaren sind beschränkt .

THE BLUE DOG

Achtung:

Jetzt Parasitenvorsorge!

Sprechen Sie uns an!

© VetiPrax GmbH 2012

Bildnachweis: © iStockphoto


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Freitag, 19. Oktober 2012

Eröffnung / Festvortrag Tierarzt –

Die Schnittstelle zwischen Züchter und Halter CCD Raum 1

Moderation: J .-K . Kresken, K .-P . Vick

08:55 – 09:00 Kongresseröffnung J .-G . Kresken, Duisburg

09:00 – 09:40 Festvortrag: Tierarzt – Die Schnittstelle zwischen Züchter und Halter H . Eichelberg, Weilerswist

09:40 – 10:00 Rassespezifische Erkrankungen in der Forensik I . Nolte, Hannover

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Kleintiermedizin und Kleintierzucht

Tierärztliche Aufgaben und Auftrag CCD Raum 1

Moderation: A . Moritz, K .-P . Vick

11:00 – 11:15 Wer ist DOK? Augenerkrankungen im Fokus der Heredität R . Brahm, Dortmund

11:15 – 11:40 GRSK Datenbank und digitale Auswertung B . Tellhelm,

von HD und ED Röntgenbildern Gießen

11:40 – 11:55 CC Kardiologische Zuchtuntersuchungen J .-G . Kresken, Duisburg

11:55 – 12:10 GKF Wissenschaft zum Wohle des Hundes A . Moritz, Gießen

12:10 – 12:30 Die wesentlichen Prinzipien der Fortbewegung von Hunden M . Fischer, Jena

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Kleintiermedizin und Kleintierzucht

„Quo vadis?“ CCD Raum 1

Moderation: T . Leeb, R . Brahm

14:00 – 14:40 Erbkrankheiten beim Kleintier: U . Giger,

Neue Erkenntnisse für die Klinik Philadelphia, PA (USA)

14:40 – 15:00 Gibt es genetische Signaturen für ein O . Distl,

gesundes und langes Leben beim Hund? Hannover

15:00 – 15:30 Pharmakokinetik: Warum reagieren nicht alle Patienten gleich auf Arzneistoffe? J . Geyer, Gießen

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Genanalyse und Gentest – Die Antwort auf die Frage:

„Bin ich noch gesund oder schon krank?” CCD Raum 1

Moderation: R . Brahm, E . Müller

16:30 – 17:00 Sind Gesundheit und Krankheit genetisch fixiert? Ausgewählte Erkrankungen T . Leeb, Bern (CH)

17:00 – 17:30 Zuchtwertschätzung oder Gentest? Welche Methode steht für was? E . Dietschi, Bern (CH)

17:30 – 18:00 Zukunftsaussichten und Neues zur Genomanalyse und Techniken T . Leeb, Bern (CH)

Ab 19:00 Gesellschaftsabend im Rheingoldsaal (Rheinterrassen) in Düsseldorf mit

offizieller Eröffnung des Kongresses und Verleihung der Richard-Völker-Medaille

40 Änderungen vorbehalten!


Freitag, 19. Oktober 2012

Änderungen vorbehalten!

Wissenschaftliches Hauptprogramm

Ophthalmologie I CCD Raum 14

Moderation: C . Eule, C . Rosenhagen

09:00 – 09:30 Katarakt: Klinik & Genetik S . Hertslet, Bonn

09:30 – 10:00 Vom Phänotyp zum Genotyp O . Distl, Hannover

Gentest im Bereich der Kleintierophthalmologie

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Ophthalmologie II CCD Raum 14

Moderation: S . Hertslet

11:00 – 11:30 Augenprobleme bei brachiocephalen Rassen C . Görig, Düsseldorf

11:30 – 11:45 Hornhautpigmentierung: Ursachen und C . Görig, Düsseldorf

Therapieoptionen

11:45 – 12:00 Distichiasis / Ektopische Zilie: Zufallsbefund oder C . Eule, Berlin

medizinisches Problem?

12:00 – 12:30 Vorkommen vererbter Augenerkrankungen D-USA C . Eule, Berlin

U . Schmidt, Bramsche

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Heimtiere I

Aktuelles für die tierärztliche Praxis CCD Raum 14

Moderation: M . Fehr, K . Mathes

14:00 – 14:25 Aquarienfische in der tierärztlichen Praxis – H . Neuhaus, Otterndorf

Schritt für Schritt zur Diagnose

14:25 – 14:45 Relationship of nutrition and dental health in rodents V . Jekl, Brno (CZ)

14:45 – 15:10 Neue Herausforderungen bei Reptilien und F . Mutschmann, Berlin

Amphibien – Bedeutung neuer Infektionskrankheiten

für die tierärztliche Praxis

15:10 – 15:30 Ein neuer Erreger bei Papageien: M . Lierz, Gießen

Aviäre Bornaviren und die Konsequenzen

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

41


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Freitag, 19. Oktober 2012

Heimtiere II

Moderne Chirurgie in der tierärztlichen Praxis CCD Raum 14

Moderation: M . Lierz, F . Mutschmann

16:30 – 16:50 Chirurgische Eingriffe beim Fisch – Möglichkeiten H . Neuhaus, Otterndorf

und Techniken für die tierärztliche Praxis

16:50 – 17:15 Erkrankungen der Reproduktionsorgane bei K . Mathes, Hannover

Echsen und chirurgische Maßnahmen

17:15 – 17:30 Tumor-OP beim Wellensittich? – E . Wüst, Gießen

Mikrochirurgische Möglichkeiten beim Vogel

17:30 – 18:00 Kieferchirurgische Eingriffe beim Kleinsäuger – M . Fehr & S . Köstlinger, Hannover

Herausforderungen für die tierärztliche Praxis

Ab 19:00 Gesellschaftsabend im Rheingoldsaal (Rheinterrassen) in Düsseldorf mit

offizieller Eröffnung des Kongresses und Verleihung der Richard-Völker-Medaile

42 Änderungen vorbehalten!


Freitag, 19. Oktober 2012

Änderungen vorbehalten!

Aktuelles zur Infektionsprophylaxe

bei Hundeeltern, Welpen & Bestand CCD Raum 2

Moderation: K . Hartmann

09:00 – 09:30 Vertikal übertragene Wurminfektionen bei Hunden C . Bauer, Gießen

09:30 – 10:00 Impfmanagement beim Hundewelpen – Leitlinien U . Truyen, Leipzig

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Wissenschaftliches Hauptprogramm

Aktuelles zur Infektionsprophylaxe

bei Katzenwelpen, Eltern & Bestand CCD Raum 2

Moderation: U . Truyen, S . Neumann

11:00 – 11:40 FIP – Ein Problem für Käufer und Züchter K . Hartmann, München

11:40 – 12:10 Impfmanagement beim Katzenwelpen – Leitlinien U . Truyen, Leipzig

12:10 – 12:30 Dermatophytose - Sanierung einer Katzenzucht M . Linek, Hamburg

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Reproduktionsmedizin im Spannungsfeld zwischen

medizinischer Machbarkeit und tierärztlicher Verantwortung CCD Raum 2

Moderation: A . Wehrend, S . Goericke-Pesch

14:00 – 14:30 Ausgewählte Fruchtbarkeitsstörungen bei der Hündin A .-R . Günzel-Apel, Hannover

14:30 – 14:50 Klinische Aspekte des Kryptorchismus S . Goericke-Pesch, Gießen

14:50 – 15:00 Genetische Aspekte des Kryptorchismus T . Leeb, Bern (CH)

15:00 – 15:30 Segen und Fluch der Samenübertragung S . Arlt, Berlin

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Kastration der Hündin, unerwünschte Folgen

und die Alternativen zur OP CCD Raum 2

Moderation: A .-R . Günzel-Apel, S . Arlt

16:30 – 17:00 Unerwünschte Nebenwirkungen der Kastration I . Reichler, Zürich (CH)

TED interaktive Abstimmung Publikum

17:00 – 17:30 Alternativen zur chirurgischen Kastration bei Hund und Katze S . Goericke-Pesch, Gießen

17:30 – 17:50 ORS-Das Ovarrest-Syndrom der Hündin – Diagnostik und Therapie A . Wehrend, Gießen

17:50 – 18:10 Panel Discussion

Ab 19:00 Gesellschaftsabend im Rheingoldsaal (Rheinterrassen) in Düsseldorf mit

offizieller Eröffnung des Kongresses und Verleihung der Richard-Völker-Medaile

43


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Freitag, 19. Oktober 2012

Urologie I

Harnsteine CCD Raum 3

Moderation: R . Neiger, B . Gerber

09:00 – 09:15 Einführung in die Genetik urologischer U . Giger,

Erkrankungen (Zystinurie) Philadelphia, PA (USA)

Harnsteine aus Sicht des…

09:15 – 09:25 … Internisten C . Stengel, Hofheim

09:25 – 09:35 … Radiologen A . Wigger, Gießen

09:35 – 09:50 … Chirurgen R . Nickel, Norderstedt

09:50 – 10:00 Podiumsdiskussion U . Giger, Philadelphia, PA (USA), C . Stengel, Hofheim

Leitung: B . Gerber A . Wigger, Gießen, R . Nickel, Norderstedt

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Urologie II

Familiäre Nephropathien, Ektopischer Ureter und PKD CCD Raum 3

Moderation: B . Gerber, R . Neiger

11:00 – 11:30 Erbliche Nierenerkrankungen bei Hund und Katze B . Gerber, Zürich (CH)

Ektopischer Ureter aus Sicht des …

11:30 – 11:40 … Internisten C . Stengel, Hofheim

11:40 – 11:50 … Radiologen A . Wigger, Gießen

11:50 – 12:00 … Chirurgen R . Nickel, Norderstedt

12:00 – 12:30 Podiumsdiskussion U . Giger, Philadelphia, PA (USA), C . Stengel, Hofheim

Leitung: B . Gerber A . Wigger, Gießen, R . Nickel, Norderstedt

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Ethologie CCD Raum 3

Moderation: B . Schöning, N .N .

14:00 – 14:30 Tierschutz und Hundehaltung: Alte Zöpfe abschneiden – E . Schalke, Hannover

was Tierärzte den Besitzern über Hundetraining erzählen sollten

14:30 – 15:00 Sinnvoller Einsatz von Psychopharmaka – Welche Gefahren lauern P . Piturru, Pinneberg

beim vorschnellen Abgeben von Clomicalm & Co . in der Alltagspraxis?

15:00 – 15:30 „Mein Hund soll Therapiebegleithund, Schulbesuchshund, etc . werden“: H . Jung, München

Welche Möglichkeiten gibt es, was steckt hinter den Programmen?

Welche Hunde sind geeignet, was sollte ein Tierarzt

einem Halter raten, der solche Vorstellungen hat?

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

44 Änderungen vorbehalten!


Freitag, 19. Oktober 2012

Änderungen vorbehalten!

Wissenschaftliches Hauptprogramm

Hereditäre Bluterkrankungen CCD Raum 3

Moderation: A . Moritz

16:30 – 17:30 Angeborene erythrozytäre Defekte bei der Katze B . Kohn, Berlin

Angeborene erythrozytäre Defekte beim Hund U . Giger, Philadelphia, PA (USA)

17:30 – 18:00 Angeborene Hämostasestörungen beim Hund R . Mischke, Hannover

18:00 – 18:30 Gentests für Hämophilie und von-Willebrand-Erkrankung A . Kehl, Bad Kissingen

Ab 19:00 Gesellschaftsabend im Rheingoldsaal (Rheinterrassen) in Düsseldorf mit

offizieller Eröffnung des Kongresses und Verleihung der Richard-Völker-Medaile

45


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Samstag, 20. Oktober 2012

Der gesamte Kongress im Kompendium:

Durchblick, Daten, Dosierungen –

14 Monate eines Welpen –

Von den Schwierigkeiten der Entstehung bis zur Geschlechtsreife (Hund und Katze)

Come together: Wie bekommen wir die Eltern tragend? (Monat minus 2) CCD Raum 1

Moderation: J .-G . Kresken, K . Müller

08:30 – 08:50 Fruchtbarkeitsstörungen bei Hund und Katze; Deckzeitpunktbestimmung: A .-R . Günzel-Apel,

Progesteron – Schnelltest oder quantitativ? Oder Ultraschall Ovar? Hannover

08:50 – 09:10 Für und Wider der künstlichen Besamung S . Arlt,

Zuchtausschließende Defekte und Tierschutz Berlin

09:10 – 09:30 Trächtigkeitserkennung und Diagnostik der pathologischen Trächtigkeit N .N .

09:30 – 10:00 Fakten rund um die Geburt: Indikationen zum Kaiserschnitt, A . Wehrend, Gießen

Fakten mit juristischem Beistand

Kann man einen Kaiserschnitt vorhersagen? Tierschutzrechtliche Aspekte bei Defektzucht

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Die Tücken der Geburt und des ersten Lebenstages (Der Schnittpunkt) CCD Raum 1

Moderation: J . Spennes

11:00 – 11:30 Titel noch nicht bekannt N .N .

11:30 – 11:50 Kaiserschnitt beim Hund: N .N .

„Was muss man beachten?” – Anästhesie & Chirurgie

11:50 – 12:05 Angeborene und letale Defekte T . Leeb, Bern (CH)

12:05 – 12:30 Erstversorgung der Neonaten – praktische Tipps A . Wehrend, Gießen

Postnatale Erkrankungen, Diagnose, Therapie

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Vom Neonaten bis zum ersten Tierarztbesuch (Monat 0 – 4) CCD Raum 1

Moderation: S . Saers

14:00 – 14:20 Welpenverhalten – Wichtige Fakten, P . Piturru, Pinneberg

damit es in der Hundeschule bis zum Abitur reicht

14:20 – 14:50 Aktuelle Impfschemata für Hunde- und Katzenwelpen N .N .

14:50 – 15:10 BARFen oder nicht? Tipps zur gesunden Ernährung des Junghundes J . Zentek, Berlin

15:10 – 15:30 Zahnfehler – Ein Spagat zwischen züchterisch „wichtiger” G . Staudacher,

Ästhetik und medizinischer Notwendigkeit Aachen

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Von Sturm und Drang zur Reifeprüfung (Monat 5 – 12) CCD Raum 1

Moderation: M . Bausch

16:30 – 16:50 Neurologische Erkrankungen beim Junghund: K . Rentmeister,

Von Epilepsie, Taubheit, Chiari und anderen Tics Dettelbach

16:50 – 17:10 Skeletale Erkrankungen im ersten Lebensjahr erkennen (HD, ED, OCD usw .) B . Tellhelm, Gießen

17:10 – 17:30 Wichtige Augenerkrankungen beim Welpen erkennen - Chirurgische Korrektur nötig? N .N .

17:30 – 17:50 Herzerkrankungen: Früh erkannt - Gefahr gebannt? M . Schneider,

Die wichtigsten Erkrankungen und deren Therapie Gießen

17:50 – 18:10 Genteste: Die Lösung für gesunde Welpen? T . Leeb, Bern (CH)

18:15 – 19:00 Mitgliederversammlung der DGK-DVG (CCD Raum 2)

46 Änderungen vorbehalten!


Samstag, 20. Oktober 2012

Änderungen vorbehalten!

Neurologie I CCD Raum 3

Moderation: M . Schmidt, V . Stein

08:30 – 09:00 Aktueller Stand der genetischen Forschung bei neurologischen Erkrankungen T . Leeb, Bern (CH)

09:00 – 09:30 Epilepsie Diagnostik und moderne Therapie A . Fischer, München

09:30 – 10:00 Aktuelle genetische Polyneuropathien bei Hund und Katze L . Matiasek, München

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Neurologie II CCD Raum 3

Moderation: A . Fischer

11:00 – 11:30 Chiari Malformation beim CKC Spaniel M . Schmidt, Gießen

11:30 – 12:00 Taubheit bei Hund und Katze, Genetik und Diagnostik T . Flegel, Leipzig

12:00 – 12:30 Neurologische Untersuchung beim Welpen V . Stein, Hannover

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Zahnheilkunde I CCD Raum 3

Moderation: S . Mihaljevic

14:00 – 14:30 Genetische Grundlagen des mesial verlagerten Caninus J . Schreyer, Chemnitz

14:30 – 15:00 Genetik des Prämolarenmangels P . Fahrenkrug, Quickborn

15:00 – 15:30 Genetik basal-skeletaler Fehlstellungen (Vor-, Rückbiss) G . Staudacher, Aachen

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Zahnheilkunde II CCD Raum 3

Moderation: G . Staudacher, P . Fahrenkrug

16:30 – 17:00 Genetische Grundlagen für Caninusfehlstellungen C . Fuest, Aachen

Studie Jagdterrier

17:00 – 17:30 Resorptive Läsionen S .Y . Mihaljevic, Ravensburg

17:30 – 18:00 Zahnwechselstörungen B . Möhnle, Kehl

18:15 – 19:00 Mitgliederversammlung der DGK-DVG (CCD Raum 2)

Wissenschaftliches Hauptprogramm

47


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Samstag, 20. Oktober 2012

Einfluss von Diätetik inklusive BARFen auf das skeletale Wachstum CCD Raum 2

Moderation: J . Zentek, A . Meyer-Lindenberg

08:30 – 08:50 Rolle der Genetik bei Skeletterkrankungen O . Distl, Hannover

08:50 – 09:15 Fütterung der tragenden und laktierenden Hündin N . Paßlack, Berlin

09:15 – 09:40 Fütterungsbedingte Wachstumsstörungen bei großwüchsigen Hunden J . Zentek, Berlin

09:40 – 10:00 BARFen – Wie ist das einzuschätzen? S . Kröger, Berlin

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Moderne Bildgebung des Skeletts CCD Raum 2

Moderation: U . Matis

11:00 – 11:30 Diagnostic Imaging: Aggressive vs . non-aggressive M . Winter,

bone disease: Is it cancer or osteoarthrosis? Gainesville, FL (USA)

11:30 – 12:00 Radiologische Diagnostik hereditärer (und spezieller erworbener) K . Amort, Gießen

Skeletterkrankungen bei der Katze

12:00 – 12:30 Advanced Imaging: CT and MR M . Winter,

evaluation of skeletal diseasess Gainesville, FL (USA)

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Orthopädische Erkrankungen des jungen Hundes –

Disposition, Diagnostik und Therapie CCD Raum 2

Moderation: S . Viefhues, N .N .

14:00 – 14:30 Fehlstellungen der Vordergliedmaße beim jungen U . Matis, München

Hund – sofort oder später behandeln?

14:30 – 14:50 Evidenzbasierte Therapie bei der medialen A . Meyer-Lindenberg,

Coronoiderkrankung – Was ist das „beste” Behandlungsregime? München

14:50 – 15:10 Der Osgood Schlatter – Eine alte Erkrankung im neuen Licht R . Köstlin, München

15:10 – 15:30 Morbus Legg-Calvé-Perthes des Hundes – Ein Update F . Röcken, Schleswig

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Muskel-/Sehnenerkrankungen CCD Raum 2

Moderation: R . Köstlin, N .N .

16:30 – 16:45 Genetische Fakten U . Giger,

über hereditäre Myopathien Philadelphia, PA (USA)

16:45 – 17:05 Sehnenstruktur und -funktion H . Waibl, Hannover

17:05 – 17:35 Achillessehnenerkrankungen L . Brunnberg;

(Luxation, Insertionstendinitis, Kontraktur) G . Manchi, Berlin

17:35 – 18:00 Kontraktur des M . gracilis L . Brunnberg, Berlin

18:15 – 19:00 Mitgliederversammlung der DGK-DVG (CCD Raum 2)

48 Änderungen vorbehalten!


Samstag, 20. Oktober 2012

Änderungen vorbehalten!

Wissenschaftliches Hauptprogramm

Kardiologie I

Untersuchungsgang und Messungen für

Zuchtuntersuchungen bei Hund und Katze CCD Raum 14

Moderation: R . Tobias, M . Skrodzki

08:30 – 08:45 Genetik der Herzerkrankungen mit Schwerpunkt auf DCM O . Distl, Hannover

08:45 – 09:30 Nationaler kardiologischer Untersuchungsgang des M . Deinert, Wiesloch

CC – Guidelines als Standard von Schnittebenen R . Wendt, Wetzlar

und Messmethoden, CC-Datenbank

09:30 – 10:00 M-Mode measurements of left ventricular wall J . Häggström, Uppsala (S)

thickness in a large population of screened cats

with or without hypertrophic cardiomyopathy

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Kardiologie II

Okkultismus und Prädiktion CCD Raum 14

Moderation: G . Wess, M . Schneider

11:00 – 11:30 Biomarker – a prognostic A . Boswood, London (GB)

tool in cardiology

11:30 – 12:00 PROTECT results – A prospective multicenter A . Boswood, London (GB)

study about treatment in occult dilative

cardiomyopathy in dogs

12:00 – 12:30 Frühe therapeutische Interventionen bei Irischen Wolfshunden A . Vollmar, Wissen/Bonn

mit präklinischer DCM oder Vorhofflimmern, Vergleich einer

Monotherapie mit Pimobendan, Benazepril oder Methyldigoxin,

Ergebnisse einer 10-Jahres Studie

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

49


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Samstag, 20. Oktober 2012

Hereditäre Erkrankungen des Respirationstraktes

Untere Atemwege CCD Raum 14

Moderation: A . Wigger, J .-G . Kresken

14:00 – 14:30 Lung fibrosis in dogs C . Clercx, Liège (B)

News about genetic background, pathology, diagnostics and therapy

14:30 – 15:00 Thoracic Radiography – M . Winter,

Pulmonary patterns in dogs and cats Gainesville, FL (USA)

15:00 – 15:30 Pneumonia and ciliar disease C . Clercx, Liège (B)

News about genetic background (i .e . Irish Wolfhound),

pathology, diagnostics and therapy

15:30 – 16:30 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Hereditäre Erkrankungen des Respirationstraktes

Obere Atemwege (Hund & Katze) CCD Raum 14

Moderation: A . Moritz, N .N .

16:30 – 16:55 Erkrankungen des Respirationstraktes – R . Hirt, Wien (A)

Erblich oder nicht? Eine Übersicht für Hund und Katze

16:55 – 17:35 Hereditäre Erkrankungen der oberen Atemwege – G . Oechtering, Leipzig

Diagnostik und Therapie

17:35 – 18:00 Larynxparalyse bei Hund und Katze – R . Hirt, Wien (A)

Disposition und Diagnostik

18:00 – 18:15 Chirurgische Korrektur der Larynxparalyse und outcome C . Klesty, Duisburg

18:15 – 19:00 Mitgliederversammlung der DGK-DVG (CCD Raum 2)

50 Änderungen vorbehalten!


Samstag, 20. Oktober 2012

Änderungen vorbehalten!

Freie Vorträge 1 CCD Raum 26 (2 . OG)

Moderation: R . Köstlin, N .N .

08:30 – 08:45 Dermatophytose bei Meerschweinchen und Kaninchen J . Hein et al ., München

08:45 – 09:00 Einfluss von Azepromazin, Allgemeinanästhesie und chirurgischem K . Biermann et al .,

Eingriff auf die ex-vivo und in-vitro Thrombozytenfunktion bei Hunden Hannover

09:00 – 09:15 Entwicklung des neurologischen Status nach partieller lateraler F . Salger et al .,

Korpektomie bei Hunden mit thorakolumbalen Bandscheibenvorfällen Leipzig

09:15 – 09:30 Vergleichende magnetresonanztomographische Darstellung von K .F .A . Langner et al .,

Nervenwurzelläsionen beim Hund Hannover

09:30 – 09:45 Wundmanagement mittels Vakuum assistierter Therapie M .C . Nolff et al .,

beim Hund- Indikationen und Technik Hannover

09:45 – 10:00 Untersuchung zum Einfluss der Multi-Level-Chirurgie bei Hunden S . Pohl et al .,

mit (schwerem) Brachyzephalen Syndrom anhand einer Besitzerbefragung Leipzig

10:00 – 11:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Freie Vorträge 2 CCD Raum 26 (2 . OG)

Moderation: A . Moritz, B . Kohn, R . Nickel

11:00 – 11:15 Meniskusläsionen nach TPLO J . Knebel et al ., München

11:15 – 11:30 Transkutane Kolopexie bei Reptilien, Darstellung der klassischen B . Rüschoff et al .,

sowie der modifizierten Operationsmethode Hamburg

11:30 – 11:45 Vergleichende Untersuchungen zur optischen Kohärenztomographie (OCT) R . Korbel et al .,

und digitalen Scannerophthalmoskopie (SDO) am Vogelauge Oberschleißheim

11:45 – 12:00 Evaluierung der Überlebenszeiten und Lebensqualität bei Hunden mit Z . Vizi et al .,

konservativ oder chirurgisch behandelten kongenitalen portosystemischen Shunts Budapest (H)

12:00 – 12:15 Einfluss von Faserstoffen auf die Nährstoffverdaulichkeit und die S . Kröger et al .,

Zusammensetzung der intestinalen Mikrobiota beim Hund Berlin

12:15 – 12:30 Einfluss des Kalziumgehalts in einem Feuchtalleinfutter auf die Kalzium- N . Paßlack et al .,

ausscheidung sowie auf die Parathormongehalte im Blut von adulten Katzen Berlin

12:30 – 14:00 Pause & Besuch der Industrieausstellung

Wissenschaftliches Hauptprogramm

Freie Vorträge 3 CCD Raum 26 (2 . OG)

Moderation: A . Moritz, B . Kohn, R . Nickel

14:00 – 14:15 Differenzialdiagnosen von Anämien bei der Katze: 194 FÄLLE (2009-2011) N . Merten et al ., Berlin

14:15 – 14:30 Evaluierung von Prognosekriterien der felinen Pankreatitis C . Stockhaus et al ., Haar

14:30 – 14:45 Neutrophilen Gelatinase – assoziiertes Lipocalin (NGAL) – J . Weis et al .,

Erste Untersuchungen eines neuen renalen Biomarkers beim Hund Gießen

51


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Samstag, 20. Oktober 2012

14:45 – 15 .00 Sonographische Darstellung der Uretermündungen mittels S . Hungerbühler et al .,

Colour-B-Flow beim Entlebucher Sennenhund Hannover

15:00 – 15:15 Population- und Molekulargenetik der ureteralen Ektopie A . Besold et al .,

in Entlebucher Sennenhunden Zürich (CH)

15:15 – 15:30 Inzidenz, klinische Symptome und Prognose S . Goericke-Pesch et al .,

von Ovarialzysten bei der Hündin Gießen

15:30 – 16:30 Pause und Besuch der Industrieausstellung

16:30 – 17:00 Preisverleihung für die besten Freien Vorträge und Poster (CCD Raum 26, 2 . OG)

Preise Freie Vorträge:

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft stiftet einen Geldpreis für den

Erstplatzierten (500 €) sowie für die Zweit- und Drittplatzierten je einen Buchpreis .

08:30 – 18:00 Wissenschaftliche Posterausstellung (CCD Foyer Raum 14)

Freitag, 19 .10 .2012 und Samstag, 20 .10 .2012

12:45 – 13:45 Moderierte wissenschaftliche Posterbesprechung CCD Foyer Raum 14

Moderatoren: St . Neumann, M . Linek

Canine Haemophilia A caused by a point mutation in a Great Dane P . Alcaraz et al ., Bad Kissingen

Inzidenz und klinische Symptomatik von Ovarian Remnant Syndrome S . Goericke-Pesch et al .,

und Ovarialtumoren bei der Hündin Gießen

Einfluss verschiedener Verschlussmethoden und Einfrierregime sowie von S . Goericke-Pesch et al .,

Auftaumedium auf die Beschaffenheit aufgetauten Rüdenspermas Gießen

Labordiagnostisch messbare Veränderungen des kardialen Markers Troponin I R . Klein et al .,

in Korrelation mit T4-Konzentrationen bei der Katze Bad Kissingen

Chromatische Pupillometrie – eine neue Untersuchungsmethode zur Diagnostik R . Korbel et al .,

retinaler Erkrankungen am Vogelauge Oberschleißheim

Nasales Angioleiomyom bei zwei Hunden R . Schünemann et al ., Leipzig

Retrospektive Studie zur Immunhämolytischen Anämie beim Hund D . Thielemann et al ., Berlin

Clinical Evaluation of the Quick Vet®/Rapidvet® Canine DEA 1 .1 Blood Typing Test C . Weingart et al ., Berlin

Poster-Preise:

Die DGK-DVG stiftet einen Geldpreis für den Erstplatzierten (500 €) und die

Schlütersche Verlagsgesellschaft für die Zweit- und Drittplatzierten je einen

Buchpreis . Die Preisverleihung findet von 16:30 - 17:00 im Raum 26 (2 . OG) statt .

18:15 – 19 .00 Mitgliederversammlung der DGK-DVG (CCD Raum 2)

52 Änderungen vorbehalten!


Sonntag, 21. Oktober 2012

Änderungen vorbehalten!

Onkologie I CCD Raum 1

Moderation: I . Nolte, S . Scharvogel

08:30 – 09:15 Krebs: Eine erworbene Erbkrankheit? J . Schmidt, Hofheim

09:15 – 10:00 Die maligne Histiozytose – Ein typisches Beispiel M . Kessler, Hofheim

für eine erbliche Tumorerkrankung

10:00 – 10:30 Kaffeepause

Wissenschaftliches Hauptprogramm

Onkologie II CCD Raum 1

Moderation: M . Kessler, N .N .

10:30 – 11:00 Rasseprädispositionen für S . Kühnel,

Tumorerkrankungen beim Hund Hofheim

11:00 – 11:20 Die Siamkatze – Beispiel für ein onkogenetisches Wrack? N .N .

Zur Rasseprädisposition für Tumorerkrankungen bei der Katze

11:20 – 11:40 MDR-1 Mutation und ihre Bedeutung I . Gramer,

für die Chemotherapie Gießen/Augsburg

11:40 – 12:00 c-KIT Mutation beim Mastzelltumor: H . Aupperle,

Ein Onkogen mit Bedeutung für Diagnostik und Therapie Bad Kissingen

12:00 – 12:30 Ist eine Therapie kranker Gene möglich? N .N .

Einblicke in die Tumortherapie von morgen

D er Veranstalter stellt allen Kongressteilnehmern ein kostenfreies Ticket

für den öffentlichen Nahverkehr im Stadtgebiet Düsseldorf zur Verfügung

und unterstützt so die umweltfreundliche Anreise der Teilnehmer zum

Kongressort

53


Wissenschaftliches Hauptprogramm

Sonntag, 21. Oktober 2012

Gastrointestinale Erkrankungen I

Magen-Darmtrakt CCD Raum 2

Moderation: C . Stockhaus, I . Burgener

08:30 – 09:00 Hypocobalaminämie – genetisch oder nicht? J . Dandrieux, Wetherby (GB)

09:00 – 09:30 IBD – Was man weiß und doch nicht kennt I . Burgener, Leipzig

09:30 – 10:00 Proteinverlustenteropathie – J . Dandrieux,

Welche Rassen, welche Probleme? Wetherby (GB)

10:00 – 10:30 Kaffeepause

Gastrointestinale Erkrankungen II

Leber und Pankreas CCD Raum 2

Moderation: S . Neumann, B . Kohn

10:30 – 11:00 Pankreatitis - Stand 2012 I . Burgener, Leipzig

11:00 – 11:30 Portosystemic vascular anomalies – H . Fieten,

genetics, diagnosis and therapeutic options Utrecht (NL)

11:30 – 12:00 Nicht vaskuläre, kongenitale Hepatopathien S . Neumann,

bei Hund und Katze Göttingen

12:00 – 12:30 Copper-associated liver diseases H . Fieten, Utrecht (NL)

Dermatologie I CCD Raum 3

Moderation: N . Thom, M . Linek

08:30 – 09:00 Genetische Disposition von Hauterkrankungen T . Leeb, Bern (CH)

09:00 – 09:30 Alopezische Erkrankungen mit genetischem M . Linek, Hamburg

Hintergrund: Farbmutanten und Nackthunde,

welche Probleme treten damit auf?

09:30 – 10:00 Krustige Erkrankungen mit genetischem Hintergrund: R . Mueller, München

Dermatomyositis beim Collie und Sheltie und

Vaskulopathie beim JRT

10:00 – 10:30 Kaffeepause

Dermatologie II CCD Raum 3

Moderation: F . Röcken, R . Müller

10:30 – 11:00 Schuppige Erkrankungen mit genetischem Hintergrund: N . Thom, Gießen

Sebadenitis und Ichthyosis, was wissen wir darüber

11:00 – 11:30 Hautkrankheiten der Katze mit Rasseprädispositionen M . Linek, Hamburg

11:30 – 12:00 Gene micorarrays bei atopischer Dermatitis des Hundes R . Mueller, München

54 Änderungen vorbehalten!


Seminar A

Ernährung von Hund und Katze „made easy“

Änderungen vorbehalten!

TierarzthelferInnen und Tiermedizinische Fachangestellte –

Seminare

Freitag, 19. Oktober 2012

Referenten:

Dr . Juliane Höfs, Köln

Dr . Claudia Rade, Hannover

Seminar B

Labor in der Kleintierpraxis „made easy“

14:00 – 15:30 Theoretischer Teil

n Nachweismethoden

n Parameter und Parameterbesonderheiten

n Lagerung der Blutprobe

n Suchprofile in der Kleintiermedizin

n Befundvalidierung anhand von Fallbeispielen

n Schnelltests

15:30 – 16:00 Kaffeepause

16:00 – 18:30 Praktische Übungen in den Bereichen

n Geräteschulung – richtiges Handling

und Pflege für optimale Ergebnisse

n Probenaufbereitung und Versand

n Schnelltests (Durchführung und Beurteilung)

08:30 – 12:30h

08:30 – 10:00 Basics zur Bedeutung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen . Was steht drauf und was ist

drin? Futtermitteldeklaration und Futtermittelqualität

10:00 – 10:30 Kaffeepause

Teilnehmerzahl: max . 30

Fortbildungsstunden:

5 Stunden

10:30 – 12:30 Welches Futter für welches Alter? Bedarf und Bedeutung der Nährstoffgehalte und Zusammensetzung

in verschiedenen Lebensabschnitten . Worauf ist speziell bei der Ernährung von Welpen

und Seniorentieren zu achten? Altersgerechte Fütterung zur Prophylaxe und Behandlung von

Gesundheitsstörungen

Grundlagen der klinischen Chemie

Referenten:

Dr . Constanze Leuser, Ingelheim

Nicole Kneier, Viernheim

Teilnehmerzahl: max . 20

Fortbildungsstunden:

4 Stunden

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 45,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 60,00 €

(Kaffeepause inklusive)

14:00 – 18:30h

Teilnahmegebühr:

Frühbucher bis 07 .09 .2012: 45,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012: 60,00 €

(Kaffeepause inklusive)

Kombipreis

Seminare A & B

(Freitag, 19 .10 .2012)

Frühbucher bis 07 .09 .2012:

75,00 €

Spätbucher ab 08 .09 .2012:

100,00 €

(Kaffeepause inklusive)

55


TierarzthelferInnen und Tiermedizinische Fachangestellte –

Fortbildung

Samstag, 20. Oktober 2012

Zweistufiges, paralleles Kurssystem mit unterschiedlichem Niveau:

n Grundkurs „Basic”* für Auszubildende zur TFA und Praxismitarbeiter mit 1-2 Jahren Berufserfahrung

n Aufbaukurs „Advanced”* für TFA und Praxismitarbeiter ab 3 Jahren Berufserfahrung

*Wechsel der Kurse zu einzelnen Vorträgen möglich

Fortbildungsstunden

Basic: 8 Stunden / Advanced: 8 Stunden

„Basic” Grundkurs* „Advanced” Aufbaukurs*

Moderation: Dr . Wolfgang Matzner Moderation: Antje Blättner

08:45 Begrüßung – Erläuterung Organisation Begrüßung – Erläuterung Organisation

09:00 – 09:45 Handling und Haltung von Landschildkröte, Professionelles Wundmanagement in der

Bartagame und Kornnatter, M . Bürkle Kleintierpraxis, F . Röcken

09:45 – 10:30 Professionelles Wundmanagement in der Die häufigsten Erkrankungen bei

Kleintierpraxis, F . Röcken Sittichen und Papageien, M . Bürkle

10:30 – 11:15 Pause & Besuch der Industrieausstellung

11:15 – 12:00 Handling von Kaninchen, Nagern und Schmerztherapie bei Hund und Katze:

Frettchen bei Untersuchung, Röntgen Was muss die TFA wissen?, M . Kroiß

und Blutentnahme, J . Hein

12:00 – 12:45 Stationäre Betreuung von Patienten – Häufige Infektionskrankheiten und

Was muss die TFA tun?, M . Kroiß Prophylaxe bei Kaninchen, Nagern

und Frettchen, J . Hein

12 .45 – 14:15 Pause & Besuch der Industrieausstellung

14:15 – 15:00 Erste Hilfe bei Hund und Katze - Was kann FORL und neck lesions bei der Katze,

und darf die TFA leisten?, E . Hassdenteufel P . Fahrenkrug

15:00 – 15:45 Zahnwechsel und Zahnfehlstellungen Flüssigkeitstherapie bei Hund und Katze:

beim Hund, P . Fahrenkrug Wann, wie viel und was?, E . Hassdenteufel

15:45 – 16:15 Pause & Besuch der Industrieausstellung

16:15 – 17:00 Teambildung und Teammanagement, Vierbeinige Senioren - Gesundheitsrisiken

W . Matzner und passende Ernährung für Katzen, J . Höfs

17:00 – 17:45 Vierbeinige Senioren - Gesundheitsrisiken Kommunikation & Körpersprache im

und passende Ernährung für Hunde, J . Höfs Praxisalltag, A . Blättner

mit freundlicher Unterstützung

56 Änderungen vorbehalten!


Esaote Biomedica Deutschland GmbH

Max-Planck-Straße 27a

50858 Köln

Fon 02234-68 85 60 0

Fax 02234-96 79 62 8

info@esaote.de

Brilliante Bildqualität für die MRT Diagnostik

von Kleintieren und Pferden

Vet Schulung

Einweisung des Bedienpersonals

Vet Ökonomie

geringe Betriebskosten

Vet Know-How

kompetente Unterstützung

bei der MRT-Bildauswertung

Vet Einrichtung

einfache Installation

Vet Software

einfache Handhabung

Besuchen Sie uns auf unserem Stand!

Oder nehmen Sie an unserem MRI-Seminar am 18.10.12

mit den Top-Referenten Dr. Herrtage und Dr. Jurina teil.


8. Jahrestagung der DVG-Fachgruppe

Deutsche Gesellschaft für Tierzahnheilkunde DGT

Donnerstag, 18. Oktober 2012 08:00 – 16:45h / CCD Raum 14

ATF-Anerkennung:

6 Stunden

08:00 – 08:15 Registrierung und Begrüßung

Kaninchen und Nager intensiv

08:15 – 08:40 Anatomie und Physiologie des Kauapparates bei Kleinsäugern M . Schumacher,

(Kaninchen, MS, Chinchilla, Ratte) Markdorf

08:40 – 09:15 Dental radiography in small mammals V . Jekl , Brno (CZ)

09:15 – 09:40 Pathophysiology of dental disease - is it really metabolic bone disease? V . Jekl , Brno (CZ)

09:40 – 10:05 Periodontitis in guinea pigs V . Jekl , Brno (CZ)

10:05 – 10:35 Kaffeepause

10:35 – 11:00 Incisor Malocclusion in rabbits - treatment options V . Jekl , Brno (CZ)

11:00 – 11:20 Fräser und Schleifer - Alles Bohrer, oder was ? S . Gabriel , Meschede

11:20 – 11:55 Periapical abscess - the way I treat it V . Jekl , Brno (CZ)

11:55 – 13:05 Mittagspause

Zahnheilkunde Hund

13:05 – 13:30 Die Krone ist ein Hut, in den es hineinregnet? Untersuchungen zur W . Korthäuer, Bendorf

Effizienz und Haltbarkeit von Edelstahl-Stiftkronen beim Diensthund K . Riedel, Kaifenheim

13:30 – 13:55 Odontoplastik beim Hund – Verbesserung der interdentalen Selbstreinigungskräfte J . Krüger, Krefeld

13:55 – 14:15 Schwellungen im Kopfbereich – eine Zahnerkrankung als Ursache? U . Zimmermann, Lüneburg

14:15 – 14:35 Retentionszysten beim Deutschen Boxer S . Viefhues, Aalen

14:35 – 14:55 Retinierte Zahnanlage bei einem 6 Monate alten Rottweilerrüden I . Kühn, Neufahrn

14:55 – 15:15 Piezosurgery® - Anwendungsmöglichkeiten in der Tierzahnheilkunde B . Möhnle, Kehl

15:15 – 15:45 Kaffeepause

Zahnheilkunde Katze

15:45 – 16:05 Remission eines manifesten Diabetes mellitus nach Zahnsanierung bei 2 Katzen S . Hintze, Leipzig

16:05 – 16:30 Wundheilungsstörung nach Zahnextraktion bei einer Katze S . Gabriel, Meschede

16:30 – 16:45 Kortisone, Hormone, Zytostatika, Immunmodulatoren bei der FCGS? S .-Y . Mihaljevic, Ravensburg

16:50 Jahreshauptversammlung DGT

Teilnahmegebühr:

Anmeldung und Zahlung bis 07.09.12 ab 08.09.12

DGT – Mitglied 80 € 100 €

DGT – Nichtmitglied 100 € 120 €

DGT – Studierende/r 35 € 45 €

Die Anmeldung erfolgt über das allgemeine Anmeldeformular S . 82

58 Änderungen vorbehalten!


Freitag, 19. Oktober 2012 09:00 – 18:00h / CCD Raum 8

Forum für Nachwuchswissenschaftler auf allen Gebieten der Kleintierchirurgie

Im Rahmen des Jahreskongresses 2012 der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin der DVG (DGK-DVG) in

Düsseldorf bietet die Fachgruppe Chirurgie zum vierten Mal jungen Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit,

Ergebnisse ihrer wissenschaftlich-klinischen Forschungen auf allen Gebieten der Kleintierchirurgie und angrenzenden

Gebieten (Orthopädie, Weichteilchirurgie, Neurologie, Bildgebende Verfahren, Anästhesiologie und

Schmerztherapie, Ophthalmologie, Stomatologie) einer wissenschaftlich interessierten Zuhörerschaft vorzustellen

. Ein Gremium von Veterinärchirurgen wird alle Präsentationen evaluieren . Die drei besten Vorträge werden

prämiert .

Die Schlütersche Verlagsgesellschaft stiftet einen Geldpreis für den

Erstplazierten (500 €) sowie für die Zweit- und Drittplatzierten je einen Buchpreis .

Wir hoffen, möglichst viele Nachwuchswissenschaftler für dieses Forum zu gewinnen und bitten Sie höflichst,

engagierte Mitarbeiter dafür zu motivieren . Des weiteren sind interessierte Zuhörer herzlich willkommen, diese

spannende Veranstaltung im Rahmen des 58 . Jahreskongresses zu besuchen .

Wissenschaftlicher Leiter:

Prof . Dr . Dr . h .c . Martin Kramer, JLU Gießen

Klinik für Kleintiere, Chirurgie

Frankfurter Str . 108, 35392 Gießen

Änderungen vorbehalten!

4. Jahrestagung der DVG-Fachgruppe Chirurgie

Tel .: (0641) 9 93 85 00

Fax: (0641) 9 93 85 09

E-Mail: Martin .Kramer@vetmed .uni-giessen .de

Der Besuch der 4 . Jahrestagung der DVG-Fachgruppe Chirurgie ist in den Tagungsgebühren für das

Hauptprogramm des 58 . Jahreskongresses der DGK-DVG eingeschlossen .

Abstracts müssen bis zum 01 .09 .2012 bei der DVG Service GmbH, Friedrichstraße 17, 35392 Gießen eingegangen

sein (info@dvg .net) .

Das Programm wird nach Fertigstellung auf www.dvg.de und www.dvg-vet-congress.de veröffentlicht .

59


Berufspolitisches Forum

der Tierärztekammer Nordrhein

Freitag, 19. Oktober 2012 14:00 – 16:00h / CCD Raum 12

Tierimporte aus Süd- und Osteuropa : praktizierter Tierschutz oder Geschäft ?

Diese Tiere tauchen inzwischen täglich in unseren Praxen auf und beschäftigen sowohl praktizierende Kollegen

wie auch Tierärzte im öffentlichen Dienst auf vielfältige Art und Weise .

In diesem Forum sollen in 3 Kurzvorträgen Fakten und Meinungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln vorgetragen

werden . Im Anschluss an die Vorträge steht viel Zeit für eine engagierte Diskussion zur Verfügung .

Ziel der Veranstaltung ist es, das Wissen über Ursachen, Strukturen und Probleme des internationalen Tierschutzgeschehens

zu verdeutlichen und eine fundierte Meinungsbildung zu ermöglichen .

1. Vortrag

Zu viele Hunde und Katzen…? – ein vor Ort lösbares Problem

Dorothea Friz, DVM;

arbeitet seit 1983 in einer Kleintierklinik bei Neapel und widmet sich dort intensiv dem lokalen Tierschutz . Sie ist

in der „Lega pro Animale“ organisiert und bemüht sich vornehmlich um die Lösung der Tierschutzprobleme in

ihrer Umgebung .

2. Vortrag

Europa wächst zusammen: Das duale System im Auslandstierschutz

Sigurd Tenbieg;

seit 1982 im Tierschutz aktiv und Vorstandsvorsitzender mehrerer als förderungswürdig anerkannter Tierschutzvereine

( u .a . Tierheim – Tierhilfe e .V . und Südeuropäische Tierhilfe e .V . mit Vereinsniederlassungen in Tschechien,

Kroatien, Rumänien, Frankreich und Spanien ) . Vermittelt u . a . Hunde aus diesen Ländern .

3. Vortrag

Hundeimporte aus Süd- und Osteuropa – tierschutzrechtliche Bewertung.

Ein Plädoyer für die staatliche Kontrolle

Dr . Sylvia Heesen;

Amtstierärztin seit 1999, Fachtierärztin für Tierschutz; Vorstandsmitglied der Tierärztlichen Vereinigung für

Tierschutz . Kümmert sich neben ihrer beruflich bedingten Kontrolltätigkeit um fachgerechte Informationen der

Hundebesitzer .

Leitung

Karl-Andreas Bulgrin, prakt . Tierarzt . Vorstand Tierärztekammer Nordrhein

Der Besuch des berufspolitischen Forums ist in den Tagungsgebühren für das Hauptprogramm des

58 . Jahreskongresses der DGK-DVG eingeschlossen .

60 Änderungen vorbehalten!


Freitag, 19. Okt. 2012, ab 19:00h

Genießen Sie einen angenehmen Abend im

Kreise Ihrer KollegInnen mit Musik, Tanz &

Spaß in den attraktiven Rheinterrassen – die

außergewöhnliche Lage direkt am Rhein und

zugleich mitten in der Stadt machen diese

Location so beliebt . Für die musikalische

Unterhaltung sorgt die „Achim-Frank-Band“ .

Im Rahmen der Veranstaltung wird der

Kongress offiziell eröffnet sowie die Richard-

Völker-Medaille verliehen .

Ł

„An Tagen wie diesen,...

zu den Rheinterassen“

mit der

„Achim-Frank-Band“ Ý

Þ

Änderungen vorbehalten!

Mit freundlicher

Unterstützung von

Einlass und Sektempfang: ab 19:00h

Kostenbeitrag pro Person: 45,00 €

inkl . Menü und Sektempfang, Getränke extra

Gesellschaftsabend

Gesellschaftsabend im Rheingoldsaal

R h e i n t e r r a s s e D ü s s e l d o r f , J o s e p h - B e u y s - U f e r 3 3 , 4 0 4 7 9 D ü s s e l d o r f

Ł

61


DVG-Minivets

DVG-Minivets

Kinderbetreuung beim

58. Jahreskongress

der DGK-DVG

Alle Kinder ab 2 Jahren sind herzlich willkommen!

Erneut ermöglicht es die DVG gemeinsam mit der Firma Vet-Concept GmbH & Co . KG,

dass wir für unsere jüngsten Besucher eine kostenfreie Kinderbetreuung

anbieten können .

Ort: Congress Center Düsseldorf, Raum 110 (Pavillon)

Zeit: Freitag, 19 . Oktober 2012, 08 .00 – 18 .00 h

Samstag, 20 . Oktober 2012, 08 .00 – 18 .00 h

Sonntag, 21 . Oktober 2012, 08 .00 – 18 .00 h

Bitte melden Sie Ihr(e) Kind(er) mit dem Anmeldeformular an!

Änderungen vorhalten!

62 Änderungen vorbehalten!


A

TÄ Patricia Alcaraz Rodriguez, Bad Kissingen

Dr . Kerstin Amort, Gießen

Dr . Sebastian Arlt, Berlin

PD Dr . Heike Aupperle, Bad Kissingen

B

Prof . Dr . Christian Bauer, Gießen

Dr . Markus Bausch, Duisburg

TÄ Ann-Kristin Besold, Zürich (CH)

Dr . Kirsten Biermann, Hannover

TÄ Antje Blättner, Deidesheim

Dr . Gudrun Bolln, Flensburg/Duisburg

Prof . Dr . Adrian Boswood, London (GB)

Dr . Rolf Brahm, Dortmund

Prof . Dr . Leo Brunnberg, Berlin

Dr . Andreas Bulgrin, Tönisvorst

Prof . Dr . Iwan Burgener, Leipzig

Dr . Marcellus Bürkle, Achern

C

Prof . Dr . Cecile Clercx, Liège (B)

D

Dr . Julien Dandrieux, Wetherby (GB)

TÄ Julika Darmstadt, Hannover

Dr . Michael Deinert, Wiesloch

Dr . Elisabeth Dietschi, Bern (CH)

Dr . Natalie Dillitzer, Fürstenfeldbruck

Prof . Dr . Dr . Ottmar Distl, Hannover

E

Dr . Herman Egberink, Utrecht (NL)

Dr . Helga Eichelberg, Weilerswist

Prof . Dr . Corinna Eule, Berlin

F

Dr . Dr . Peter Fahrenkrug, Quickborn

Prof . Dr . Michael Fehr, Hannover

Dr . Hille Fieten, Utrecht (NL)

Prof . Dr . Andrea Fischer, München

Prof . Dr . Martin S . Fischer, Jena

Dr . Thomas Flegel, Leipzig

DVM Dorothea Friz, Castel Volturno (I)

TA Christoph Fuest, Aachen

Nahrungsausgleich bei

unzureichender Verdauung und

exokriner Pankreasinsuffi zienz

Referentenverzeichnis

G

Dr . Stefan Gabriel, Meschede

Dr . Bernhard Gerber, Zürich (CH)

Prof . Dr . Joachim Geyer, Gießen

Prof . Dr . Urs Giger, Philadelphia PA (USA)

Dr . Sandra Goericke-Pesch, Gießen

Dr . Christiane Görig, Düsseldorf

TÄ Irina Gramer, Gießen/Augsburg

Prof . Dr . Anne-Rose Günzel-Apel, Hannover

H

Prof . Dr . Jens Häggström, Uppsala (S)

TÄ Peggy Haimerl, Berlin

Prof . Dr . Katrin Hartmann, München

Dr . Esther Hassdenteufel, Gießen

Dr . Sylvia Heesen, Kleve

Dr . Jutta Hein, Augsburg

Univ .-Doz . Dr . Wolfgang Henninger, Wien (A)

Prof . Michael Herrtage, Cambridge (GB)

Dr . Shirin Hertslet, Bonn

Dr . Nicolai Hildebrandt, Gießen

TÄ Saskia Hintze, Leipzig

Gut verdaut, lebt sich‘s leichter!

� �����������������

astoral

� �������� ���� � ���������� ®

Almazyme ®

standardisiert · aromatisch

preisgünstig

���������� ��� � ������ � ��������� � ������������ ��� ���

Änderungen vorbehalten!

almapharm GmbH + Co. KG · Heisinger Str. 44 · 87437 Kempten · Telefon +49 (8 31) 5 75 32 - 0

63


Referentenverzeichnis

Prof . Dr . Reinhard Hirt, Wien (A)

TÄ Juliane Höfs, Köln

Dr . Angelika Hörauf, Köln

Prof . Dr . Dr . Marian C . Horzinek, Bilthoven (NL)

Dr . Elke Huisinga, Ludwigsburg

Dr . Stephan Hungerbühler, Hannover

J

Dr . Jennifer Jensen, Norderstedt

Dr . Vladimir Jekl, Brno (CZ)

Dr . Hildegard Jung, München

Dr . Konrad Jurina, Haar

K

Dr . Patricia Kaulfuß, Mainz

Dipl . Biol . Alexandra Kehl, Bad Kissingen

Dr . Martin Kessler, Hofheim

Dr . Ingmar Kiefer, Leipzig

Dr . Ruth Klein, Bad Kissingen

Dr . Carina Klesty, Duisburg

Dr . Julia Knebel, München

Nicole Kneier, Viernheim

Prof . Dr . Dr . Roberto Köstlin, München

TÄ Saskia Köstlinger, Hannover

Prof . Dr . Rüdiger Korbel, Oberschleißheim

Prof . Dr . Barbara Kohn, Berlin

Dr . Walter Korthäuer, Bendorf

Prof . Dr . Dr . Martin Kramer, Gießen

Dr . Jan-Gerd Kresken, Duisburg

Dr . Susan Kröger, Berlin

Dr . Martina Kroiß, Gießen

Dr . Jochen Krüger, Krefeld

Dr . Isabella Kühn, Neufahrn

Dr . Sandra Kühnel, Hofheim

TÄ Marita Kuhl, Düsseldorf

L

TÄ Kathrin Friederike Annika Langner, Hannover

Prof . Dr . Tosso Leeb, Bern (CH)

Dr . Constanze Leuser, Ingelheim

Prof . Dr . Michael Lierz, Gießen

Dr . Monika Linek, Hamburg

Dr . Gerhard Loesenbeck, Bad Kissingen

PD Dr . Eberhard Ludewig, Leipzig

M

TÄ Britta Maeder, Berlin

TÄ Iris Maibaum, Hannover

TÄ Elisabeth Maier, München

Dr . George Manchi, Berlin

Dr . Karina Mathes, Hannover

Dr . Lara Matiasek, München

Prof . Dr . Dr . Ulrike Matis, München

Dr . Wolfgang Matzner, Traunreut

TÄ Nina Merten, Berlin

Prof . Dr . Andrea Meyer-Lindenberg, München

Dr . Michael Mihaljevic, Ravensburg

Dr . Susann-Yvonne Mihaljevic, Ravensburg

Prof . Dr . Reinhard Mischke, Hannover

Dr . Barbara Mitschek-Jokisch, Brannenburg

Dr . Barbara Möhnle, Kehl

Prof . Dr . Karin Möstl, Wien (A)

Prof . Dr . Andreas Moritz, Gießen

Dr . Elisabeth Müller, Bad Kissingen

PD Dr . Kerstin Müller, Berlin

Prof . Dr . Ralf Mueller, München

Dr . Dipl . phys . Klaus Muskalla,

Bergisch-Gladbach

Dr . Frank Mutschmann, Berlin

N

Dr . Stefan Nefen, Düsseldorf

Prof . Dr . Reto Neiger, Gießen

Dr . Henner Neuhaus, Otterndorf

Prof . Dr . Stephan Neumann, Göttingen

Prof . Dr . Rafael Nickel, Norderstedt

Dr . Mirja Nolff, Hannover

Prof . Dr . Ingo Nolte, Hannover

O

Prof . Dr . Gerhard Oechtering, Leipzig

P

Dr . Nadine Paßlack, Berlin

Giacomo Pedretti, Genua (I)

Bert Peters, Maastricht (NL)

Dr . Pasquale Piturru, Pinneberg

TÄ Sabine Pohl, Leipzig

R

Dr . Claudia Rade, Hannover

Dr . Friederike Range, Wien (A)

Dr . Kai Rentmeister, Dettelbach

PD Dr . Sven Reese, München

Dr . Iris Reichler, Zürich (CH)

Dr . Katja Riedel, Kaifenheim

TA Thomas Rieker, Ravensburg

Dr . Friedrich Röcken, Schleswig

TÄ Nicole Roggon, Duisburg

TÄ Anja Roos, München

Dr . Carsten Rosenhagen, Bremen

Dr . Birgit Rüschoff, Hamburg

S

Dr . Susanne Saers, Duisburg

PD Dr . Martin Sager, Düsseldorf

TA Florian Salger, Leipzig

Dr . Esther Schalke, Hannover

Dr . Stefan Scharvogel, Haar

Dr . Ralf Schickel, Prag (CZ)

Dr . Jarno Schmidt, Hofheim

Dr . Martin Schmidt, Gießen

TÄ Uta Schmidt, Bramsche

Dr . Michael Schmohl, Hofheim

Prof . Dr . Matthias Schneider, Gießen

Dr . Barbara Schöning, Hamburg

Dr . Jan Schreyer, Chemnitz

TÄ Riccarda Schünemann, Leipzig

Dr . Manfred Schumacher, Markdorf

Dr . Wolfgang Sinzinger, Stuttgart

PD Dr . Marianne Skrodzki, Berlin

Dr . Jochen Spennes, Duisburg

Dr . Gerhard Staudacher, Aachen

PD . Dr . Veronika Stein, Hannover

Dr . Christine Stengel, Hofheim

PD Dr . Christian Stockhaus, Haar

T

Dr . Markus Tassani-Prell, Hofheim

Dr . Bernd Tellhelm, Gießen

Sigurd Tenbieg, Kleve

TÄ Dörte Thielemann, Berlin

Dr . Nina Thom, Gießen

Dr . Ralf Tobias, Hannover

Prof . Dr . Uwe Truyen, Leipzig

U

Dr . Carola Urhausen, Hannover

V

Dr . Martina van Suntum, Germersheim

Dr . Klaus-Peter Vick, Oldenburg

Dr . Silke Viefhues, Ahlen

Dr . Zsuzsanna Vizi, Budapest (H)

Dr . Andrea Vollmar, Bonn/Wissen

W

Prof . Dr . Helmut Waibl, Hannover

Prof . Dr . Axel Wehrend, Gießen

Dr . Christiane Weingart, Berlin

TÄ Jessica Weis, Gießen

Dr . Ralph Wendt, Wetzlar

Dr . Gerhard Wess, München

Dr . Antje Wigger, Gießen

TA Matt Winter, Gainesville, Fl (USA)

TÄ Elisa Wüst, Gießen

Z

Prof . Dr . Jürgen Zentek, Berlin

Dr . Uwe Zimmermann, Lüneburg

Dr . Daniela Zurr, Bräuningshof

64 (Stand: Juni 2012)

Änderungen vorbehalten!


A

Akademie für tierärztliche Fortbildung

der Bundestierärztekammer e.V.

Französische Straße 53

D- 10117 Berlin

www .tieraerzte-fortbildung .de

Albrecht GmbH

Hauptstr . 6-8

D-88326 Aulendorf

www .albrecht-vet .de

Alere GmbH

Am Wassermann 28

D-50829 Köln

www .alere .de

alfavet Tierarzneimittel GmbH

Am Anger 9

D-24539 Neumünster

www .alfavet .de

ANIMAL-ANGEL

Brühler Weg 11

D-40667 Meerbusch

www .animal-angel .de

aniMedica GmbH

Im Südfeld 9

D-48308 Senden-Bösensell

www .animedica .de

Arthrex Vet Systems

Augustinusstr . 11 c

D-50226 Frechen

www .arthrexvetsystems .com

Änderungen vorbehalten!

Aussteller- und Sponsorenverzeichnis

VET-Messe:

Auch in diesem Jahr präsentieren Aussteller aller Branchen ihre Produkte und Dienstleistungen .

Die Angebotspalette deckt den gesamten Bereich der Tiermedizin ab . Informieren Sie sich aus erster Hand

über neue und klassische Präparate, Futtermittel, Instrumente, Geräte, Praxissoftware und vieles mehr .

Besuchen Sie die VET-Messe am Freitag, 19 . und Samstag, 20 . Oktober 2012 und entdecken Sie Bewährtes

und interessante Neuheiten!

B

B.Braun Vet Care GmbH

Am Aesculap Platz

D-78532 Tuttlingen

www .bbraun-vetcare .de

Bayer Health Care, Bayer Vital GmbH

Tiergesundheit

D-51368 Leverkusen

www .bayervital .de

Berner International GmbH

Mühlenkamp 6

D-25337 Elmshorn

www .berner-international .de

BIOCONTROL

Konrad-Adenauer-Str . 17

D-55218 Ingelheim

www .biocontrol .de

Biokanol Pharma GmbH

Kehler Straße 7

D-76437 Rastatt

www .biokanol .de

Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH

Binger Str . 173

D-55216 Ingelheim am Rhein

www .boehringer-ingelheim .com

BTE GmbH

Neersener Str . 57

D-47877 Willich

www .myaniwin .com

Bundesverband der Veterinärmedizin -

studierenden Deutschland e.V. (bvvd e.V.)

Veterinärstr . 13

D-80539 München

www .bvvd .de

C

CEVA Tiergesundheit GmbH

Kanzlerstr . 4

D-40472 Düsseldorf

www .ceva .de

CP-Pharma GmbH

Ostlandring 13

D-31303 Burgdorf

www .cp-pharma .de

D

Der Blaue Hund

Friedrichstr . 17

D-35392 Gießen

www .dvg .de, www .thebluedog .org

DKV Deutsche Krankenversicherung AG

Scheidtweilerstr . 4

D-50933 Köln

www .dkv .com/gruppenversicherung

Dürr NDT GmbH & Co. KG

Höpfigheimer Str . 22

D-74321 Bietigheim-Bissingen

www .duerr-medical .de

DVG Service GmbH

Friedrichstr . 17

D-35392 Gießen

www .dvg .de

65


Aussteller- und Sponsorenverzeichnis

E

Ecuphar GmbH

Brandteichstr . 20

D-17489 Greifswald

www .ecuphar .de

Eickemeyer Medizintechnik

für Tierärzte KG

Eltastr . 8

D-78532 Tuttlingen

www .eickemeyer .de

Elanco Animal Health

Werner-Reimers-Str . 2-4

D-61350 Bad Homburg

www .elanco .de

endodoctor

take-off Gewerbepark 2

D-78579 Neuhausen o .E .

www .endodoctor .de

Endo-Tech-Hamburg Bernd Grönhagen

Brunskamp 7

D-21220 Seevetal-Maschen

www .endo-tech-hamburg .de

Enke-Verlag in MVS Medizinverlage

Stuttgart GmbH & Co. KG

Postfach 30 05 04

D-70445 Stuttgart

www .medizinverlage .de

ESAOTE Biomedica Deutschland GmbH

Max-Planck-Str . 27a

D-50858 Köln

www .esaote-piemedical .de

European School for

Advanced Veterinary Studies (ESAVS)

Schadtengasse 2

D-55765 Birkenfeld

www .esavs .net

Examion-Ein Unternehmensbereich

der Arzt u. Praxis GmbH

Maybachstr . 39

D-70469 Stuttgart

www .examion .com

F

Ferrex Vet Solutions GmbH

Hauptstr . 75

D-46244 Bottrop-Kirchhellen

www .ferrex-vet-solutions .de

Focus Software GmbH

Georg-Büchner-Str . 52

D-40699 Erkrath

www .focus-software .de

Dr. Fritz GmbH

Feldbergstr . 3 a

D-78532 Tuttlingen-Möhringen

www .dr-fritz .de

G

Gierth X-Ray international GmbH

Am Südspeicher 4

D-01587 Riesa

www .gierth-x-ray .de

GP.Software

Große Hub 1

D-65344 Eltville

www .vetera .net

H

HEDO Medizintechnik GmbH

Fleck 26

D-83661 Lenggries

www .hedo-medizintechnik .de

Hill‘s Pet Nutrition GmbH

Lübecker Str . 128

D-22087 Hamburg

www .hillspet .de

I

IDEXX GmbH

Mörikestr . 28/3

D-71636 Ludwigsburg

www .idexx .de

IDT Biologika GmbH

Am Pharmapark

D-06861 Dessau-Roßlau

www .idt-biologika .de

IFS GmbH easyVET

Günther-Wagner-Allee 15

D-30177 Hannover

www .easyvet .eu

Intervet Deutschland GmbH –

ein Unternehmen der MSD Tiergesundheit

Feldstr . 1a

D-85716 Unterschleißheim

www .msd-tiergesundheit .de

K

Kleintierkrematorium

im Rosengarten GmbH

Devern 13

D-49635 Badbergen

www .kleintierkrematorium .de

Konica Minolta Medical &

Graphic Imaging Europe GmbH

Werner-Eckert-Str . 2

D-81829 München

www .konicaminolta .de

Königsee Implantate GmbH

Am Sand 4 / OT Aschau

D-07426 Allendorf

www .koenigsee-implantate .de

L

Laboklin GmbH & Co. KG

Steubenstr . 4

D-97688 Bad Kissingen

www .laboklin .de

Lehmanns Media GmbH

Frankfurter Str . 42

D-35392 Gießen

www .lehmanns .de

M

MEDI-TECH Großhandel für

medizinisch-technische Produkte GmbH

Weselstr . 675E

D-48163 Münster

ww .meditech-muenster .com

MED TRUST GmbH

Zur Wetterwarte 50/Haus 337L

D-01109 Dresden

www .medtrust .de

Merial GmbH

Am Söldnermoos 6

D-85399 Hallbergmoos

www .merial .com

MLT GmbH, Medizinische Lasertechnologie

Turnierstr . 9a

D-55218 Ingelheim

www .mlt-laser .de

N

North American Veterinary Conference

5003 SW 41st Blvd

Gainesville FL 32608

USA

www .navc .com

Novartis Tiergesundheit GmbH

Zielstattstr . 40

D-81379 München

www .novartis .com

O

Orthogen Veterinary GmbH

Graf-Adolf-Str . 41

D-40210 Düsseldorf

www .irap .de

orthomed technology GmbH

Am Schaafredder 17

D-24568 Kaltenkirchen

www .orthomedeu .com

66 Änderungen vorbehalten!


P

Pansen-Express

Gaensefurther Str . 6

D-39418 Staßfurt

www .pansen-express .de

Pfizer Tiergesundheit GmbH

Linkstr . 10

D-10785 Berlin

www .pfizer-tiergesundheit .com

PHYSIA GmbH

Röntgen-Ultraschall

Hans-Böckler-Str . 11

D-63263 Neu-Isenburg

www .physia .de

Pro Developments GmbH & Co. KG

Am Ockenheimer Graben 23

D-55411 Bingen

www .platinum-natural .com

Pro Igel e.V.

Lilienweg 22

D-24536 Neumünster

www .pro-igel .de

R

ReboPharm GmbH

Schlavenhorst 6

D-46395 Bocholt

www .rebopharm .de

Regumed Regulative Medizintechnik GmbH

Hans-Cornelius-Str . 4

D-82166 Gräfelfing

www .regumed .de

Royal Canin Tiernahrung GmbH & Co. KG

Hohenstaufenring 47-51

D-50674 Köln

www .royal-canin .de

S

Santech Medizintechnik Nord

Schnuckenweide 17

D-29640 Schneverdingen

www .santechnord .de

M. & H. Schaper Verlag GmbH

Bischofsholer Damm 24

D-30173 Hannover

www .fachbuch-schaper .de

Schlievet Ltd.

Sufferloh 19

D-83607 Holzkirchen

www .schlievet .de

Schlütersche Verlagsgesellschaft

mbH & Co. KG

Hans-Böckler-Allee 7

D-30173 Hannover

www .schluetersche .de

www .veterinaerwissen .de

Änderungen vorbehalten!

Aussteller- und Sponsorenverzeichnis

scil animal care company GmbH

Dina-Weißmann-Allee 6

D-68519 Viernheim

www .scilvet .com

selectavet Dr. Otto Fischer GmbH

Am Kögelberg 5

D-83629 Weyarn-Holzolling

www .selectavet .de

SONORING Deutschland GmbH

Wilh .-Röntgen-Str . 4

D-59439 Holzwickede

www .sonoring .de

Karl Storz GmbH & Co. KG

Mittelstr . 8

D-78532 Tuttlingen

www .karlstorz .de

Supreme Petfoods Ltd

Stone Street

Hadleigh, Suffolk

United Kingdom

www .supremepetfoods .com

synlab.vet GmbH

Gubener Str . 39

D-86156 Augsburg

www .synlab .com

T

Toshiba Medical Systems GmbH

Deutschland

Hellersbergstr . 4

D-41460 Neuss

www .toshiba-medical .de

TROVET/ ReboPharm GmbH

Schlavenhorst 6

D-46395 Bocholt

www .rebopharm .de

TV-Vet GmbH

Lindenallee 6a

D-30165 Hannover

www .vet-infotainment .de

V

Vet-Concept GmbH & Co. KG

Dieselstr . 4

D-54343 Föhren

www .vet-concept .de

VET-GROOM

Eilenburger Str . 3

D-04808 Nischwitz

www .vet-groom .de

Vetinf GmbH

Lilienthalstr . 2

D-85296 Rohrbach an der Ilm

www .vetinf .de

Vetiprax GmbH

Brauweilerweg 24

D-50933 Köln

www .vetiprax .de

VetMedCare

Hauptstr . 35 c

6973 Höchst

Österreich

www .vetmedcare .at

Vétoquinol GmbH

Parkstr . 10

D-88212 Ravensburg

www .vetoquinol .de

Vetplus GmbH

Docklands, Dock Rd .

LYTHAM, FY858Q

United Kingdom

www .vetplus .co .uk

Vetshop Brandenburg

Unternehmensbereich Medizin-Technik

Stusche e.K.

Iserstraße 12

D-14513 Teltow

www .vetshop-brb .de

VetVital GmbH

Roonstr . 34

D-50674 Köln

www .vetvital .com

VetZ GmbH

Sattlerstr . 40

D-30916 Isernhagen

www .vetz .de

Veyx-Pharma GmbH

Söhrenweg 6

D-34639 Schwarzenborn

www .veyx .de

Videomed GmbH

Taunusstr . 38

D-80807 München

www .videomed-gmbh .de

Virbac Tierarzneimittel GmbH

Rögen 20

D-23843 Bad Oldesloe

www .virbac .de

W

WH Pharmawerk Weinböhla GmbH

Poststr . 58

D-01689 Weinböhla

www .pharmawerk-weinboehla .de

Wirtschaftsgenossenschaft dt. Tierärzte eG

Siemensstr . 14

D-30827 Garbsen

www .wdt .de

67


ERSTE TAGUNG DER DGK-DVG

FÜR TIERHALTER UND ZÜCHTER

MEDIZINISCHE NEUIGKEITEN RUND UM TIERHALTUNG UND

ZUCHT VON VETERINÄRMEDIZINISCHEN EXPERTEN ERKLÄRT

Im Anschluss an den Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin findet erstmalig

eine Tagung für Tierhalter und Züchter statt. Drei unterschiedliche Tagesprogramme für Hunde-, Katzen-

und Papageienliebhaber mit Neuigkeiten aus Zucht und Medizin werden in verständlicher Weise von

veterinärmedizinischen Experten präsentiert.

21. Oktober 2012, Congress Center Düsseldorf

Informieren Sie sich über das Programm und die

Anmeldegebühr unter www.experten-erklaeren.deAb 15. Mai 2012

online

informieren!


SONNTAG, 21 .10 .2012

Erstmals findet im Rahmen des Jahreskongresses der DGK-DVG auch eine Veranstaltung für Tierhalter und –züchter

statt . Interessantes rund um die Zucht und zur Haltung von Hunden, Katzen und Papageien wird präsentiert .

Themenschwerpunkt „Papagei“ 09:30 – 16:15 Uhr

Die Spezialisten Dr . Matthias Reinschmidt (Teneriffa, E), Dr . Marcellus Bürkle (Achern),

Prof . Dr . Michael Lierz (Gießen) und Elisa Wüst (Gießen) präsentieren unter anderem folgende Themen:

• Papageienhaltung und –ernährung sowie Artenschutz

• Papageienarten und ihre Besonderheiten

• Verhaltenstraining bei Papageien

ERSTE • Infektionskrankheiten TAGUNG DER DGK-DVG

• Die Drüsenmagendilatation und das aviäre Bornavirus

FÜR • Erfolgreiches TIERHALTER Züchten UND ZÜCHTER

ExpErtEn

erklären

Themenschwerpunkt „Hund“ 10:30 – 17:30 Uhr

Erbkrankheiten (Gentest ja oder nein?), Diätetik (z .B . BARFen) und Impfmanagement (Empfehlungen der ständigen

Impfkommission) werden genauso thematisiert wie Fragen aus dem Bereich der Kardiologie (z .B . Dilatative

Kardiomyopathie), der Gynäkologie (Kastration, Kaiserschnitt & Co .) und der Neurologie (Polyneuropathien,

Epilepsie usw .) . Die wichtigsten Krankheiten, sowie das Vorgehen in Diagnostik und Therapie werden erläutert .

Freuen Sie sich auf die Experten Prof . Dr . Jürgen Zentek (Berlin), Prof . Dr . Anne-Rose Günzel-Apel (Hannover),

Prof . Dr . Axel Wehrend (Gießen), Prof . Dr . Andrea Fischer, (München), Prof . Dr . Uwe Truyen (Leipzig), Dr . Elisabeth

Dietschi, Bern (CH), Dr . Gerhard Wess (München) oder Dr . Jan-Gerd Kresken (Duisburg)!

Themenschwerpunkt „Katze“ 10:30 – 17:30 Uhr

Im Bereich der Katzenhaltung, -zucht und –medizin werden Vorträge zu diesen spannenden Themen geboten:

• Paw ped – Die Datenbank zur Katzengesundheit

• Von der Geburt bis zum neuen Besitzer – Checkliste für gesunde Katzenkinder

• FIP & Co .

• Neues aus der Parasitologie

MEDIZINISCHE • Optimale Ernährung der NEUIGKEITEN Katze in verschiedenen Lebensabschnitten RUND UM TIERHALTUNG UND

• Zahn- und Zahnfleischerkrankungen

ZUCHT VON VETERINÄRMEDIZINISCHEN EXPERTEN ERKLÄRT

Industrieausstellung:

Im Eine Anschluss themenbezogene an den Jahreskongress Industrieausstellung der präsentiert Deutschen Ihnen Gesellschaft Neuigkeiten für und Kleintiermedizin Altbewährtes . findet erstmalig

eine Veranstaltungsort:

Tagung für Tierhalter und Züchter statt. Drei unterschiedliche Tagesprogramme für Hunde-, Katzenund

Congress Papageienliebhaber Center Düsseldorf, mit Eingang Neuigkeiten Stadthalle, aus Zucht 1 . OG, und Stockumer Medizin Kirchstr werden . 61, in 40474 verständlicher Düsseldorf Weise von

veterinärmedizinischen Experten präsentiert.

Teilnahmegebühr:

Hunde: 50 €, Katzen: 50 €, Papageien: 75 €

Anmeldung und Information:

www .experten-erklaeren .de

21. Tierärzte Oktober können Informationsmaterialien 2012, Congress anfordern Center bei: Düsseldorf

• CSM Congress & Seminar Management, Industriestraße 35, 82194 Gröbenzell,

Tel . +49 (08142) 570183, info@csm-congress .de oder:

• DVG Service GmbH, Friedrichstraße 17, 35392 Gießen, Tel . +49 (0641) 24466, info@dvg .net

Informieren Kinderbetreuung: Sie sich über das Programm und die

Anmeldegebühr unter www.experten-erklaeren.deAb 15. Mai 2012

Kinder ab zwei Jahren werden kostenlos von 08:00 bis 18:00 von Erzieherinnen betreut .

Bitte melden Sie Ihre Kinder auf dem Anmeldeformular mit an!

online

informieren!


Organisatorische Hinweise

Veranstalter:

Deutsche Gesellschaft für Kleintiermedizin (DGK-DVG)

– Fachgruppe in der Deutschen

Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) e .V . –

DVG Service GmbH

Friedrichstr . 17, 35392 Gießen

Tel: +49 (0641) 24466, Fax: +49 (0641) 25375

E-Mail: info@dvg .net

www .dvg .de, www .dgk-dvg .de,

www .dvg-vet-congress .de

Verantwortlich für das

wissenschaftliche Programm:

Dr . Jan-Gerd Kresken

Tierärztliche Klinik für Kleintiere am Kaiserberg

Dr . K . J . Saers, Dr . C . Klesty, Dr . J .-G . Kresken,

Dr . M . Bausch, Dr . S . Saers

Wintgensstr . 81-83, 47058 Duisburg / NRW

Tel: +49 (0203) 305370, Fax: +49 (0203) 342979

E-Mail: kresken@duesseldorf-2012 .de

Gebühren und Konditionen

Mit freundlicher Unterstützung der

Tierärztekammer Nordrhein

www.tieraerztekammer-nordrhein.de

Anmeldung & Information:

CSM Congress & Seminar Management

Industriestraße 35, 82194 Gröbenzell

Tel .: +49 (08142) 570183, Fax: +49 (08142) 54735

E-Mail: info@csm-congress .de

Bitte nutzen Sie die Onlineanmeldung:

www .csm-congress .de, www .dvg-vet-congress .de

Die Veranstaltung ist nur für Fachbesucher zugänglich .

Tagungsort:

Congress Center Düsseldorf, Stadthalle

Stockumer Kirchstr . 61, 40474 Düsseldorf

www .ccd .de

Anmeldung und Zahlung bis 07.09.2012 ab 08.09.2012

Seminare am Donnerstag, 18 .10 .2012

S1 Röntgenseminar mit Aktualisierung (08:45-16:50h) 230 € 275 €

S2 Onkologie (09:00-18:00h) 230 € 275 €

S3 Tumorerkrankungen der Katze (09:00-18:00h) 230 € 275 €

S4 Hämostasestörungen (09:00-18:00h) 230 € 275 €

S5 MRT – Diagnostik (09:00-18:00h) 230 € 275 €

S6 Pre-congress day: Herzerkrankungen (09:00-17:00h) 230 € 275 €

S7 Röntgendiagnostik Ellbogen (09:00-16:30h) 230 € 275 €

S8 Reproduktionsmedizin (08:30-17:00h) 230 € 275 €

S9 Polydipsie / Polyurie (09:00-17:00h) 230 € 275 €

S10 Hautkrankheiten (09:00-17:00h) 230 € 275 €

S11 Ethologie (09:00-17:30h) 230 € 275 €

S12 Augenerkrankungen Junghunde (08:30-12:30h) 150 € 175 €

S13 Ernährung Welpen und Junghunde (14:00-18:00h) 150 € 175 €

S14 Hill’s European Speaker Tour: Hyperthyreose (14:00-18:00h) 25 € 35 €

S15 Vernünftige Infektionsprophylaxe: Die ABCD Guidelines (10:00-14:00h) 150 € 175 €

4 Seminare der Firma scil animal care company GmbH: Anmeldung & Bezahlung direkt über www .scilvet-academy .com

70 Änderungen vorbehalten!


Änderungen vorbehalten!

Organisatorische Hinweise

Anmeldung und Zahlung bis 07.09.2012 ab 08.09.2012

Seminare am Freitag, 19 .10 .2012

S16 Zahnextraktionen bei der Katze (09:00-13:00 h)

DGT-Mitglieder 215 € 260 €

DGT-Nichtmitglieder 250 € 295 €

S17 Workshop der AG Kardiologie (08:30-13:00 h) 150 € 175 €

8 . Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT) Do . 18 .10 .2012

DGT – Mitglieder 80 € 100 €

DGT – Nichtmitglieder 100 € 120 €

DGT – Studierende* 35 € 45 €

Hauptprogramm Freitag 19 .10 . – Sonntag 21 .10 .2012

einschließlich Tagung der Fachgruppe Chirurgie und Berufspolitischem Forum

Mitglieder (DVG, ATF, FECAVA, WSAVA) 260 € 295 €

Nichtmitglieder 330 € 365 €

Praxisgründer* – Mitglied (DVG, ATF, FECAVA, WSAVA) 130 € 165 €

Praxisgründer* – Nichtmitglied 200 € 235 €

Studierende/r* – DVG-Schnuppermitglied oder ATF 50 € 75 €

Studierende/r* – regulär ohne Mitgliedschaft 75 € 100 €

Busfahrt für Studenten von Gießen & zurück

(Ankunft in DD: Fr . morgens; Rückfahrt: So . mittags) 20 € 20 €

Erwerbslose TÄ* / TÄ in Elternzeit* / Senioren > 65 J .* 100 € 135 €

Tageskarte Freitag, 19 .10 .2012 180 € 205 €

Tageskarte Samstag, 20 .10 .2012 180 € 205 €

Tageskarte Sonntag, 21 .10 .2012 100 € 130 €

TierarzthelferInnen / Tiermed . Fachangestellte

Seminare am Freitag, 19 .10 .2012

Seminar A: Ernährung Hund und Katze „made easy“ (08:30 – 12:30h) 45 € 60 €

Seminar B: Labor in der Kleintierpraxis „made easy“ (14:00 – 18:30h) 45 € 60 €

Kombipreis Seminare A & B 75 € 100 €

Fortbildung am Samstag, 20 .10 .2012

Grundkurs – Basic (08:45 – 17:45h) 90 € 115 €

Aufbaukurs – Advanced (08:45 – 17:45h) 90 € 115 €

Gesellschaftsabend, Fr . 19 .10 .2012

(inkl . Menü + Sektempfang, exkl . Getränke) … Karten à 45 €

* Bitte schicken Sie eine Bescheinigung Ihres Status’ an CSM, gerne per Fax . Praxisgründer: Kopie der Zulassung der Hausapotheke ab 01 .01 .2011

Alle Informationen sowie den Zugang zur Online-Registrierung finden Sie auch auf den folgenden Homepages:

www .dgk-dvg .de, www .dvg .de, www .csm-congress .de, www .dvg-vet-congress .de

71


Organisatorische Hinweise

Tagungsgebühren enthalten

� Zutritt zum gebuchten wissenschaftlichen Programm (Seminare / Hauptprogramm)

mit entsprechender Dokumentation (Kongressbericht, CD-ROM bzw . Seminarunterlagen)

� Eintritt zur Industrieausstellung/VET-Messe (Freitag, 19 . und Samstag, 20 . Oktober 2012)

� Besuch der 4 . Jahrestagung der Fachgruppe Chirurgie sowie des Berufspolitischen Forums

der Tierärztekammer Nordrhein

� Pausenverpflegung während der Seminare: je nach Dauer

� Kaffeepause am Sonntag Vormittag im Rahmen des Hauptprogramms

� 4-Tagesticket (Donnerstag – Sonntag) für den öffentlichen Nahverkehr im Stadtgebiet Düsseldorf

� Alle Gebühren beinhalten die ges . MwSt . in Höhe von 19 % .

Zahlung

Bitte überweisen Sie die Tagungsgebühren auf folgendes Konto:

CSM, Congress & Seminar Management

Konto-Nr . 17 20 37 27 77, HypoVereinsbank München, BLZ 700 202 70

IBAN: DE95 7002 0270 1720 3727 77, SWIFT (BIC): HYVEDEMMXXX

Bitte geben Sie den Namen des Teilnehmers sowie das Stichwort „DVG Düsseldorf” an .

Alternativ können Sie die Gebühren per Kreditkarte zahlen (s . Anmeldeformular S . 82) .

Stornierung

Bitte richten Sie alle Stornierungen schriftlich an CSM .

Bei Stornierungen bis zum 07 . September 2012 wird die Tagungsgebühr abzüglich einer Bearbeitungsgebühr

in Höhe von 25 % zurückerstattet . Danach ist leider keine Rückerstattung mehr möglich . Namensänderungen

werden jederzeit kostenfrei durchgeführt .

Tagungsbüro

Sie erhalten alle Unterlagen sowie das Namensschild im Tagungsbüro vor Ort: CCD Düsseldorf,

Eingang Stadthalle, 1 . OG, Stockumer Kirchstr . 61, 40474 Düsseldorf, Tel . +49 (0211) 9471300

Öffnungszeiten:

Donnerstag, 18 . Oktober 2012 08:00 – 18:00h

Freitag, 19 . Oktober 2012 07:30 – 18:00h

Samstag, 20 . Oktober 2012 07:30 – 18:00h

Sonntag, 21 . Oktober 2012 08:00 – 16:30h

Gesellschaftsabend mit Eröffnungsfeier und Preisverleihung

Genießen Sie einen angenehmen Abend im Kreise Ihrer KollegInnen mit Musik, Tanz & Spaß in den attraktiven

Rheinterrassen – die außergewöhnliche Lage direkt am Rhein und zugleich mitten in der Stadt machen diese

Location so beliebt . Für die musikalische Unterhaltung sorgt die „Achim-Frank-Band“ .

Im Rahmen der Veranstaltung wird der Kongress offiziell eröffnet sowie die Richard-Völker-Medaille verliehen .

Einlass und Sektempfang: ab 19:00h

Kostenbeitrag pro Person: 45,00 € inkl . Menü und Sektempfang, Getränke extra .

72 Änderungen vorbehalten!


Kinderbetreuung

Die DVG Service GmbH bietet eine kostenlose Betreuung Ihrer Kinder ab 2 Jahre an:

Freitag, 19 . Oktober bis Sonntag, 21 . Oktober 2012 jeweils von 08 .00 – 18 .00h im Raum 110,

Anmeldung über das Anmeldeformular erforderlich (S . 82) .

Industrieausstellung / VET-Messe

Auch in diesem Jahr beteiligen sich rund 100 Aussteller an der VET-Messe, um den Besuchern einen umfassenden

Überblick über die aktuellen Entwicklungen zu geben . Bitte besuchen Sie die VET-Messe am 19 . und 20 .10 .2012 .

Publikumsveranstaltungen

Am Sonntag, den 21 . Oktober 2012 findet der Publikumstag „Experten erklären“ statt,

an dem Fachvorträge für Tierhalter und Züchter angeboten werden .

Folgende Vortragsprogramme können kostenpflichtig gebucht werden:

� 09:30-16:15 Vortragsprogramm für Papageienhalter

� 10:30-17:30 Vortragsprogramm für Katzenzüchter

� 10:30-17:30 Vortragsprogramm für Hundezüchter

Programm, Preise und Anmeldung finden Sie auf: www .experten-erklaeren .de

Offizieller Medienpartner

Vetiprax GmbH

Brauweilerweg 24

50933 Köln

www .vetiprax .de

Hotelreservierung

CSM bietet Zimmerkontingente in verschiedenen Preiskategorien . Alle Hotels sind vom CCD aus mit den öffentlichen

Verkehrsmitteln gut zu erreichen . Das Tulip Inn (komplettes Nichtraucherhotel) ist in Gehentfernung zum

CCD . Bitte buchen Sie Ihr Zimmer direkt mit der Anmeldung zum Kongress über CSM .

Hotel Preis pro Zimmer pro Nacht inkl . Frühstück Einzelzimmer Doppelzimmer

Tulip Inn Düsseldorf Arena 141 € 167 €

Mittelklasse 99 – 105 € 124 €

Standardklasse 59 – 73 € 78 – 92 €

Anreise / Parken

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum CCD: von der Innenstadt / Hauptbahnhof: U78 / U79 bzw . vom

Flughafen mit dem Bus 896 bis Messe Ost, Stockumer Kirchstrasse, von dort ca . 15 min . zu Fuß, bzw . alle

20 min . mit dem Bus 722 bis Stadthalle

Parken

P5 gegenüber dem Eingang zur Stadthalle (8,00 € pro Tag)

Anfahrtspläne finden Sie unter www .ccd .de

Änderungen vorbehalten!

Organisatorische Hinweise

73


Organisatorische Hinweise

Auch in diesem Jahr unterstützen die Industriepartner eine Kongressteilnahme der Studierenden.

Dank der freundlichen Unterstützung der folgenden

Firma kann die DVG wieder allen Studierenden aus

Gießen eine günstige Busanreise anbieten:

Studentenbus

Der Veranstalter bietet für Studierende eine besonders günstige Busreise aus Gießen zum Preis von 20,00 € pro

Person für Hin- und Rückfahrt an .

Ankunft in Düsseldorf: Freitag, 19 . Oktober 2012 gegen 7:30h

Rückfahrt ab CCD Düsseldorf: Sonntag, 21 . Oktober 2012 gegen 13:00h

Genaue Abfahrtszeiten und -orte werden noch bekannt gegeben .

Vortragssprache

Vortragssprache ist deutsch bzw . für einige Vorträge englisch .

Kongressbericht

Die Beiträge des Kongresses werden als Kongressband von der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft

herausgegeben:

DVG Service GmbH, Friedrichstr . 17, 35392 Gießen, Tel . +49 (0641) 24466, www .dvg .de

Die Kongressberichte sind vor Ort auch als CD-Roms verfügbar .

Programmänderungen

Änderungen in der Programmstruktur des Kongresses behält sich der Veranstalter vor . Im Falle von Programmänderungen,

des Ausfalls oder des Austausches von Referenten erfolgt keine, auch keine anteilmäßige Erstattung

der Teilnehmergebühren . Weder der Veranstalter noch das Kongressbüro haften für Schäden, die sich aus

Programmänderungen bzw . einer Stornierung des Kongresses ergeben . Der Veranstalter behält sich vor, die Seminare

erst ab einer Mindestteilnehmerzahl durchzuführen . Die Teilnehmerzahl an den Seminaren ist begrenzt .

Bild- und Tonaufnahmen

Die wissenschaftlichen Vorträge unterliegen dem Urheberrecht . Es ist daher untersagt, Bild- oder Tonmitschnitte

anzufertigen .

ATF-Anerkennung

Die ATF-Bescheinigung erhalten Sie im Tagungsbüro in Düsseldorf .

Hauptprogramm des 58 . Jahreskongresses der DGK-DVG, gesamt 15 Std .

Freitag, 19 . Oktober 2012: 5 Std .; Samstag, 20 . Oktober 2012: 6 Std .; Sonntag, 21 . Oktober 2012: 4 Std .

Seminar 1: 6 Std .

Seminar 2: 7 Std .

Seminar 3: 7 Std .

Seminar 4: 7 Std .

Seminar 5: 7 Std .

Seminar 6: 7 Std .

Seminar 7: 6 Std .

Seminar 8: 7 Std .

Seminar 9: 6 Std .

Seminar 10: 6 Std .

Seminar 11: 6 Std .

Seminar 12: 4 Std .

Seminar 13: 4 Std .

Seminar 14: 3 Std .

Seminar 15: 3 Std .

Seminar 16: 4 Std .

Seminar 17: 4 Std .

8 . Jahrestagung der DGT: 6 Std .

Hill‘s Pet Nutrition ermöglicht wieder

einen besonders günstigen Tagungstarif

für alle Studierenden!

Firma Albrecht GmbH lädt alle Studierenden

zu einem kostenfreien Frühstück

in der Industrieausstellung ein!

Seminare der

scil animal care company:

S . 34-37

Fortbildungsstunden für

TAH/TFA: S . 55-56

74 Änderungen vorbehalten!


Düsseldorf erleben

Düsseldorf, die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens, bietet eine große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten

und Ausflugsmöglichkeiten .

Weitere Informationen:

Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

www .duesseldorf-tourismus .de, info@duesseldorf-tourismus .de

Tel .: +49 (0211) 172020

Raumplan

Congress Center Düsseldorf

Eingang Stadthalle

Promotion

area

Foyer

Änderungen vorbehalten!

Tagungsbüro

zum EG/

2 . OG

Eingang Stadthalle

Wintergartengarden

Posterausstellung

Die Tagungsräume befinden sich überwiegend im 1 . OG

Räume 26-28 im 2 . OG

Treppenhaus/Lift im Foyer Raum 14

Wintergartengarden

Organisatorische Hinweise

2 . OG

75


ahrtsplan CCD Stadthalle – Parkplatz P5

te to CCD Stadthalle – Car Park P5

2005

Organisatorische Hinweise

Anfahrtskizze

Rhein Flughafen-

Pendelbus

Shuttle bus

6

P1 Süd

brücke

5

4

16

3

15

Messe-Parkplätze

Trade Fair Car Parks

Pendelbus (kostenlos)

Shuttle bus (free)

Pendelbus-Haltestellen

Shuttle bus stops

Bedarfsausfahrt bei Großmessen

Additional exit during large fairs

2

57

44

14

1

13

Rhein Rhein

Neuss/Köln/

Krefeld/Niederlande

Mönchengladbach

12

CARAVAN-

CENTER

P1 Nord

11

Sporthalle

Am Staad

Rheinbad

P2

27 28

21

22

P2

23

29

24

25

52

57

26

Restaurant

Schnellenburg

B 8n Duisburg

52 59 Duisburg

B 288 Krefeld

76 Änderungen vorbehalten!

44

Beckbuschstr.

Mönchengladbach/

Aachen/Belgien

Neuss/Köln/

Krefeld/Niederlande

Niederrheinstraße

Freiligrathplatz

Nord

North

13

12

LTU

arena

Düsseldorf

8

U 78

6

70-2

7a

5

10

9

11

17

16

15

14

CCD Ost

Congress

Center

Düsseldorf

Ost

East

4

2

P4

3

1

Messe-Center

Verwaltung

Messe-Einfahrt Tor 1

Fair Entrance

Gate 1

CCD Pavillon Administration

Messe Düsseldorf

IGEDO COMPANY

CCD Stadthalle

Süd

P5 South P3

Löbbecke Museum

+ Aquazoo

CCD Süd

Congress

Center

Düsseldorf

Nordpark

Heinz-Ingenstau-Str.

Ausfahrt/Exit

D-Messe/Stadion

44

(Nord-Ost)*

(North-East)*

*Nur für Pendelbusse

(nicht bei allen

Veranstaltungen geöffnet)

*Only for Shuttle busses

(opened on demand only)

Stockumer Kirchstr.

Rotterdamer Straße

H

Kaiserswerther

Straße

Reeser Straße

Theodor-Heuss-Brücke, B 7

Danziger Straße

Am Hain

B8

30

Ausfahrt/Exit

Stockum

Uerdinger Straße

Innenstadt/City

Sandweg

Cecilienallee

Deiker Straße

GAT General

Aviation-Terminal

Am Roten Haus

Kennedydamm

44

Düsseldorf

Fashion

House 2

Düsseldorf

Fashion

House 1

Thewissenweg

Johannstraße

B1, B 7, B 8

Roßstraße

Stadtmitte,

Citycenter

46 59

Köln/Wuppertal/

Frankfurt

B 1, B 7, B 8

Ratingen

Mettmann

52 Essen

Flughafen

Airport


10. – 11. November 2012

2. CT-User Meeting in München

2. Jahreshauptversammlung der Arbeitsgruppe CT der DGK-DVG

Thema:

Computertomographie des Abdomens

Verantwortlich für das wissenschaftliche Programm:

Chirurgische und Gynäkologische Kleintierklinik

Vorstand: Prof . Dr . Andrea Meyer-Lindenberg

Ansprechpartner: Dr . Andreas Brühschwein, Dr . Martin Zöllner

Zentrum für Klinische Tiermedizin, Ludwig-Maximilians Universität München

Veterinärstr . 13

80539 München

Tel .: +49 (089) 2180 2634

Fax: +49 (089) 39 53 41

E-Mail: Radiologie@chir .vetmed .uni-muenchen .de

Web: www .chir .vetmed .uni-muenchen .de

25. – 27. Januar 2013

Arbeitstagung in Dresden

& Industrieausstellung

Thema:

Leitsymptom: Leistungsminderung des Hundes

Diagnostischer Leitfaden: Von der klinischen Symptomatik über

weiterführende Untersuchungen zur Diagnose und Therapiemöglichkeiten

Seminare/wissenschaftliches Vortragsprogramm

Verantwortlich für das wissenschaftliche Programm:

Dr . Ingo Pfeil

Tierärztliche Klinik Dresdner Heide

Fachklink für Chirurgie und Kleintiere

Fischhausstr . 5

01099 Dresden

Tel .: +49 (0351) 81605-0

Fax: +49 (0351) 81605-99

E-Mail: info@tierklinik-pfeil .de

Web: www .dgk-dvg .de, www .dvg .de

Änderungen vorbehalten!

Vorschau 2012/2013

77


Vorschau 2013

24. – 26. Mai 2013

Arbeitstagung in Bielefeld

& Industrieausstellung

Thema:

Traumapatient

Seminare/wissenschaftliches Vortragsprogramm

Verantwortlich für das wissenschaftliche Programm:

Dr . Herbert Lüttgenau

Tierärztliche Klinik für Kleintiere

Bechterdisser Str . 6

33719 Bielefeld

Tel .: +49 (0521) 260370

Fax: +49 (0521) 333533

E-Mail: kontakt@tierklinik-bielefeld .de

Web: www .dgk-dvg .de, www .dvg .de

13. – 15. September 2013

Arbeitstagung in Murnau/Obb.

& Industrieausstellung

Thema:

Gängige Diagnose- und Therapieverfahren kritisch hinterfragt

Seminare/wissenschaftliches Vortragsprogramm

Verantwortlich für das wissenschaftliche Programm:

PD Dr . Michael Röcken

Fachtierarzt für Chirurgie und Pferde

Tierärztliche Klinik Kleintiere & Pferde

Truhenseeweg 8

82319 Starnberg

Tel .: +49 (08151) 9179-0

Fax: +49 (08151) 9179-22

E-Mail: mroecken@t-online .de

Web: www .dgk-dvg .de, www .dvg .de

78 Änderungen vorbehalten!


07. – 10. November 2013

DVG-Vet-Congress,

59. Jahreskongress in Berlin

& 59. VET-Messe am 08. und 09. November 2013

Seminare/wissenschaftliches Vortragsprogramm/Freie Vorträge

Änderungen vorbehalten!

Vorschau 2013

Schwerpunktthema:

Das Leben ist der Prozess, der die unwahrscheinlichsten Zustände verwirklicht

(Antoine de Saint-Exupéry)

Diagnose und Therapie degenerativer, neoplastischer und immunologischer

Entgleisungen

Verantwortlich für das wissenschaftliche Programm:

Prof . Dr . Stephan Neuman, Dipl . ECVCP

Kleintierklinik

Tierärztliches Institut, Universität Göttingen

Burckhardtweg 2

37077 Göttingen

E-Mail: sneuman@gwdg .de

Web: www .dgk-dvg .de, www .dvg .de, www .dvg-vet-congress .de

Anmeldung & Information

CSM, Congress & Seminar Management

Industriestraße 35

82194 Gröbenzell

Tel .: +49 (08142) 570183

Fax: +49 (08142) 54735

E-Mail: info@csm-congress .de

Web: www .csm-congress .de, www .dvg .de, www .dgk-dvg .de, www .dvg-vet-congress .de

79


Aufruf zur Einreichung von Abstracts

Deutsche Gesellschaft für Kleintiermedizin (DGK-DVG)

- Fachgruppe der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft e.V. -

German Small Animal Veterinary Association (GSAVA)

Mitglied der Federation of European Companion Animal Veterinary Associations (FECAVA)

Mitglied der World Small Animal Veterinary Association (WSAVA)

Aufruf zur Einreichung von Abstracts für Freie Vorträge und Poster

59. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kleintiermedizin

07. bis 10. November 2013

Estrel Convention Center Berlin, Deutschland

Schwerpunktthema:

„Das Leben ist der Prozess, der die unwahrscheinlichsten Zustände verwirklicht.“

(A . de Saint-Exupéry)

Diagnose und Therapie degenerativer, neoplastischer und immunologischer Entgleisungen

Die DGK-DVG (GSAVA) lädt sie herzlich ein, Abstracts für Freie Vorträge anlässlich des 59 . Jahreskongresses in Berlin einzureichen .

Die Vortragspräsentationen sind auf 13 Minuten mit 2 Minuten Diskussion limitiert . Weiterhin findet eine Posterpräsentation

(Postergröße A0, ca . 90 x 120 cm) statt . Die Autoren der Poster werden zu bestimmten Zeiten gebeten, für die Beantwortung

von Fragen zur Verfügung zu stehen . Ein wissenschaftlicher Beirat wird über die Annahme der Präsentationen entscheiden .

Angenommene Abstracts werden dann sowohl im Tagungsband als auch in der „Kleintierpraxis“ veröffentlicht .

Geben Sie bitte Ihre 1 . und 2 . Präferenz an: Freier Vortrag, Posterpräsentation, KEIN Poster .

Die Gliederung des Abstracts ist frei, muss jedoch Informationen zum Ziel der Studie, Methoden, Ergebnisse und Schlussfolgerungen

enthalten . Formulierungen wie „die Resultate werden im Vortrag präsentiert/diskutiert“ sind nicht akzeptabel . Einfache Tabellen

sind innerhalb des vorgegebenen Raums möglich . Relevante Fallberichte werden im Einzelfall auch berücksichtigt .

In Ergänzung zum Abstract senden Sie bitte Ihren Namen, vollständige Adresse, E-Mail, Telefon- und Faxnummer des/der

präsentierenden Autors/Autorin .

Deadline: 30. April 2013

Abstracts, die nach diesem Datum eingereicht werden, finden keine Berücksichtigung .

Ab Januar 2013 besteht die Möglichkeit einer Online-Einreichung auf folgenden Webpages:

www.dvg.de, www.dgk-dvg.de oder www.csm-congress.de

Bitte nutzen Sie für die Erstellung der Abstracts die dort hinterlegte Formatvorlage.

Bei inhaltlichen Fragen kontaktieren Sie bitte:

Prof . Dr . Barbara Kohn, Dipl . ECVIM-CA, Klinik und Poliklinik für kleine Haustiere, FU Berlin, FB Veterinärmedizin,

Oertzenweg 19b, 14163 Berlin, Mail: kohn@vetmed .fu-berlin .de oder

Dr . Friedrich Röcken, Dipl . ECVS, Christian-Albrecht-Str . 16, D-24837 Schleswig

E-Mail: Friedrich .Roecken@t-online .de

Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte an:

CSM, Congress & Seminar Management, Industriestr . 35, D-82194 Gröbenzell

E-mail: info@csm-congress .de

80 Änderungen vorbehalten!


Werden Sie Mitglied in der DVG

und profitieren Sie von den reduzierten Tagungsgebühren .

Antrag auf Mitgliedschaft

in der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft

Hiermit erkläre ich meinen Beitritt zur Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft e .V .

abonnieren . Als DVG-Mitglied erhalte ich die Tierärztliche Praxis . mit 30 % Rabatt

Änderungen vorbehalten!

Antrag

� Neue Mitgliedschaft � Schnuppermitgliedschaft für Studierende (Bitte gültige Studienbescheinigung beilegen!)

Titel: ______________________ Name/Vorname:______________________________________________

Straße: ______________________________ PLZ/Ort: __________________________________________

Tel . dienstlich: _________________________ privat: ___________________________________________

Fax: ________________________________ E-Mail: __________________________________________

Geb . am: ___________________ in: ________________________________________________________

Promoviert am: ______________ in: ________________________________________________________

Tätig als: ______________________________________________________________________________

Zusatzqualifikation: ______________________________________________________________________

Erworben bei: __________________________________________________________________________

� Der Jahresbeitrag von 75,00 € (Vollmitglieder), 20,00 € (Studierende, DoktorandInnen) oder 25,00 €

(TierärztInnen in Elternzeit und arbeitslose TierärztInnen) wird gleichzeitig auf das Konto Nr . 6 954 928,

BLZ 513 900 00, Volksbank Mittelhessen eG überwiesen .

� Ich erteile der DVG eine Einzugsermächtigung von meinem Konto . Bei ermäßigten Beiträgen bitte Nachweis

beifügen! Konto Nr . ____________________________ BLZ ___________________________________

� Kleintierpraxis – das Journal der DGK-DVG und der Fachgruppe Chirurgie der DVG – möchte ich abonnieren .

Als Neumitglied erhalte ich die Zeitschrift im 1 . Bezugsjahr kostenfrei, sofern bislang noch kein Abonnement

bestanden hat . Danach wird der Abopreis von 136,80 € (Inland) jährlich durch den Verlag erhoben . Bei

Austritt aus der DVG endet das Abo nicht automatisch, sondern muss separat beim Verlag gekündigt werden .

� Tierärztliche Praxis – das Organ der DVG-Fachgruppen Innlab, Geflügel und Kleine Wiederkäuer – möchte ich

� Bitte senden Sie mir den Veti-Kalender kostenlos zu! (gilt nur für Schnuppermitglieder)

Bitte senden/faxen an: DVG e .V ., Friedrichstraße 17, 35392 Gießen, Fax 0641 25375

Ort/Datum: ________________________ Rechtsverbindliche Unterschrift: ___________________________

81


Anmeldung /Hotelreservierung

58. Jahreskongress der DGK-DVG

18 .-21 . Oktober 2012 in Düsseldorf

Per Post oder Fax an:

CSM, Congress & Seminar Management

Industriestr . 35, 82194 Gröbenzell

Bitte füllen Sie pro Teilnehmer ein separates Formular aus .

q Herr q Frau q Prof . q Dr .

Das Kongressbüro CSM informiert Sie gerne:

E-mail: info@csm-congress .de

Tel: (08142) 57 01 83, Fax: (08142) 5 47 35

Bitte nutzen Sie die Onlineanmeldung:

www.dvg-vet-congress.de

Name __________________________________ Vorname ______________________________________

Klinik / Praxis __________________________________________________________________________

Abteilung _____________________________________________________________________________

Straße / Postfach ________________________________________________________________________

PLZ / Ort ______________________________________________________________________________

Tel .-Nr . ___________________________________Fax-Nr . ______________________________________

E-Mail Adresse _________________________________________________________________________

Interessensgebiete ______________________________________________________________________

Anmeldung zu den Seminaren Anmeldung und Zahlung Total

Do. 18.10.2012 bis 07.09.12 ab 08.09.12

q S1 Röntgenseminar mit Aktualisierung (08:45-16:50) 230 € 275 €

q S2 Onkologie (09:00-18:00) 230 € 275 €

q S3 Tumorerkrankungen der Katze (09:00-18:00) 230 € 275 €

q S4 Hämostasestörungen (09:00-18:00) 230 € 275 €

q S5 MRT – Diagnostik (09:00-18:00) 230 € 275 €

q S6 Pre-congress day: Herzerkrankungen (09:00-17:00) 230 € 275 €

q S7 Röntgendiagnostik Ellbogen (09:00-16:30) 230 € 275 €

q S8 Reproduktionsmedizin (08:30-17:00) 230 € 275 €

q S9 Polydipsie / Polyurie (09:00-17:00) 230 € 275 €

q S10 Hautkrankheiten (09:00-17:00) 230 € 275 €

q S11 Ethologie (09:00-17:30) 230 € 275 €

q S12 Augenerkrankungen Junghunde (08:30-12:30) 150 € 175 €

q S13 Ernährung Welpen und Junghunde (14:00-18:00) 150 € 175 €

q S14 Hill’s Speaker Tour: Hyperthyreose (14:00-18:00) 25 € 35 €

q S15 Infektionsprophylaxe: ABCD (10:00-14:00) 150 € 175 €

4 Seminare der Firma scil animal care company GmbH: Anmeldung & Bezahlung direkt über www .scilvet-academy .com

82 Änderungen vorbehalten!


Seite 2 – Name, Vorname:

Anmeldung zu den Seminaren Anmeldung und Zahlung Total

Fr. 19.10.2012 bis 07.09.12 ab 08.09.12

q S16 Zahnextraktionen bei der Katze (09:00-13:00)

q DGT – Mitglied 215 € 260 €

q DGT – Nichtmitglied 250 € 295 €

q S17 Workshop der AG Kardiologie (08:30-13:00) 150 € 175 €

8. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT)

Do. 18.10.2012

q DGT – Mitglied 80 € 100 €

q DGT – Nichtmitglied 100 € 120 €

q DGT – Studierende/r* 35 € 45 €

* Bitte schicken Sie eine Bescheinigung Ihres Status’ an CSM, gerne per Fax .

Hauptprogramm 58. Jahreskongress DGK-DVG

Fr. 19.10. – So. 21.10.2012 einschließlich Tagung der Fachgruppe Chirurgie und Berufspolitischem Forum

q Mitglied (DVG, ATF, FECAVA, WSAVA) 260 € 295 €

q Nichtmitglied 330 € 365 €

q Praxisgründer* – Mitglied (DVG, ATF, FECAVA, WSAVA) 130 € 165 €

q Praxisgründer* – Nichtmitglied 200 € 235 €

q Studierende/r* – DVG-Schnuppermitglied oder ATF 50 € 75 €

q Studierende/r* – regulär ohne Mitgliedschaft 75 € 100 €

q Busfahrt für Studierende aus Gießen 20 € 20 €

q Erwerbslose TÄ* / TÄ in Elternzeit* / Senioren > 65 J .* 100 € 135 €

q Tageskarte Freitag, 19 .10 .2012 180 € 205 €

q Tageskarte Samstag, 20 .10 .2012 180 € 205 €

q Tageskarte Sonntag, 21 .10 .2012 100 € 130 €

* Bitte schicken Sie eine Bescheinigung Ihres Status’ an CSM, gerne per Fax . Praxisgründer: Kopie der Zulassung der Hausapotheke ab 01 .01 .2011

TierarzthelferInnen / Tiermed. Fachangestellte

Seminare (Fr . 19 .10 .2012)

q Seminar A: Ernährung Hund und Katze „made easy“ (08:30 – 12:30h) 45 € 60 €

q Seminar B: Labor in der Kleintierpraxis „made easy“ (14:00 – 18:30h) 45 € 60 €

q Kombipreis Seminare A & B

Fortbildung (Sa . 20 .10 .2012)

75 € 100 €

q Grundkurs – Basic (08:45 – 17:45h) 90 € 115 €

q Aufbaukurs – Advanced (08:45 – 17:45h) 90 € 115 €

Änderungen vorbehalten!

Anmeldung /Hotelreservierung

SUMME TAGUNGSGEBÜHR:

83


Anmeldung /Hotelreservierung

Seite 3 – Name, Vorname:

q Gesellschaftsabend in den Rheinterrassen, inkl . Menü, Sektempfang, exkl . Getränke

Fr . 19 .10 .2012 ______ Karte(n) à 45 €

Alle Preise beinhalten 19% MWST .

DVG-Minivets - kostenlose Kinderbetreuung (ab 2 Jahre) q Freitag q Samstag q Sonntag

Anzahl der Kinder _________Alter ____________

Zahlung

Tagungsgebühr €

Gesellschaftsabend

Gesamtbetrag

q Bitte überweisen Sie den Gesamtbetrag spesenfrei

auf folgendes Konto:

CSM, C. Schröttenhammer

HypoVereinsbank München

BLZ 700 202 70, Konto Nr. 17 20 37 27 77

IBAN: DE95 7002 0270 1720 3727 77,

SWIFT (BIC): HYVEDEMMXXX

Bitte geben Sie den Namen des Teilnehmers sowie das Stichwort

“DVG Düsseldorf” an .

q Alternativ können Sie per Kreditkarte zahlen:

q MASTER q VISA q AMEXCO

Kartennr .: ___________________________________________________

Ablaufdatum: __________________________Kartenprüfnr .: ___________

Reservierung von Hotelzimmern

Preis pro Zimmer pro Nacht inkl . Frühstück

Einzelzimmer Doppelzimmer

Tulip Inn Düsseldorf Arena q 141 € q 167 €

Mittelklasse q 99 - 105 € q 124 €

Standardklasse q 59 - 73 € q 78 - 92 €

CSM bucht gerne Zimmer für Sie aus vorreservierten Kontingenten .

Alle Hotels liegen in der Stadtmitte und sind vom Tagungsort aus

mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen . Das Tulip Inn

(Nichtraucherhotel) liegt in Gehentfernung zum CCD .

Anreise am: _____________________ Abreise am: ___________________

Bemerkungen: ________________________________________________

Für jede Reservierung von Hotelzimmern ist eine Buchungsgarantie

über Kreditkarte notwendig! (Zahlung der gesamten Hotelrechnung vor Ort)

Buchungsgarantie erfolgt durch die bei der Zahlung angegebene Kreditkarte

Buchungsgarantie erfolgt durch die folgende Kreditkarte:

q MASTER q VISA q AMEXCO

Kartennr .: ___________________________________________________

Ablaufdatum: __________________________Kartenprüfnr .: ___________

Karteninhaber: _______________________________________________

Karteninhaber: _______________________________________________

Unterschrift: _________________________________________________

Information zur Hotelbuchung:

Unterschrift: _________________________________________________ ● Die Vermittlung der Hotelzimmer ist kostenlos .

● CSM tritt nur als Vermittler auf .

Es gelten die Bedingungen des Gastaufnahmevertrages .

Ihre Anmeldung wird nach Eingang der Zahlung per Post bestätigt, ● Sie erhalten eine detaillierte Buchungsbestätigung von CSM per Post .

Tagungsunterlagen und das Namensschild erhalten Sie vor Ort . ● Das Hotel ist berechtigt, Stornokosten zu berechnen, falls ein storniertes

Zimmer / eine stornierte Nacht nicht mehr weiterverkauft werden kann . Bitte

richten Sie Stornierungen schriftlich an CSM, pro komplett storniertem Zimmer

fällt eine Bearbeitungsgebühr von 15 € an .

Stornierung der Anmeldung:

Bitte richten Sie alle Stornierungen schriftlich an CSM .

Bei Stornierungen bis zum 07 . September 2012 wird die Tagungsgebühr

abzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25% zurückerstattet .

Danach ist leider keine Rückerstattung mehr möglich .

Namensänderungen werden jederzeit kostenfrei durchgeführt .



Ort / Datum __________________________________________________

Unterschrift __________________________________________________

Bitte heben Sie eine Kopie für Ihre Unterlagen auf .

84 Änderungen vorbehalten!


KARDIALE FIBROSE

E I N I R R E V E R S I B E L E R P R O Z E S S , D E R M I T D E M T O D E N D E T

DIE

VERBORGENE

SEITE DER

ENDO-

KARDIOSE

ANTIFIBROTISCH AN HERZ UND GEFÄSSEN

DIREKT BEI DEN ERSTEN SYMPTOMEN

Prilactone ® 40 mg, Prilactone ® 80 mg, Tabletten für Hunde. Wirkstoff : Spironolacton. Zusammensetzung: Eine Tablette enthält: Arzneilich wirksamer Bestandteil: Spironolacton 40 mg bzw. 80 mg. Sonstige Bestandteile: Rindfl eisch-Aroma,

trocken. Anwendungsgebiete: Zur Anwendung bei kongestiver Herzinsuffi zienz durch valvuläre Regurgitation bei Hunden in Kombination mit einer Standardtherapie (und gegebenenfalls mit einer diuretischen Zusatzbehandlung). Gegenanzeigen: Nicht

anwenden bei Tieren, die zur Zucht verwendet werden oder verwendet werden sollen. Nicht anwenden bei Hunden, die an Hypoadrenocorticismus, Hyperkaliämie oder Hyponatriämie leiden. Spironolactone nicht in Verbindung mit NSAIDs bei Hunden mit

Niereninsuffi zienz anwenden. Nebenwirkungen: Bei unkastrierten männlichen Hunden wird häufi g eine reversible Prostataatrophie beobachtet. Verschreibungspfl ichtig.

Ceva Tiergesundheit GmbH • Kanzlerstr. 4 • 40472 Düsseldorf • Deutschland • www.ceva.de

®


* „96 % mit mit Purevax Pureevax

Rabies geimpfter geimpfter Kat Katzen atzen zen ware waren n na nach nach ch IImpfu

Impfung mpfung ng uund

und nd TTesti

Testinfektion estinfek nfektion tion vgl vgl. vgl. . mi mit mit t ei eeiner ner er unge ungeimpf ungeimpften impften ten Kont Kontrol Kontrollgruppe rollgrup gruppe pe ggesch

geschützt.“ eschützt ützt.“ .“ Zulassungsdossier ZZulas

ulassung sungsdos sdossier sier Purevax Pur Purevax evax Rab Rabies; Rabies; ies; EME EMEA MEA A Ze Zentra Zentrale ntrale le ZZulas

Zulassungs-Nr. u sungs-Nr. EU/2/10/117/001-002.

EU/2/10/117/001-002.

** „Die „Die Verwendun Verwendung ng adjuvansfreier adjuvansfrei e er Impfstoffe IImpfs

mpfstoff toffe e ist is ist t anzuraten.“ an anzura zuraten. ten “ Ke Kessle Kessler sslerr MM.,

M., 20 2000: Tumoren der Haut H Haut. . In: Kleint Kleintieronkologie. ntiero i nkologie. Parey

r Buchverlage, Buchverl erlage, age Ber Berlin,

lin, S. S. S 246 – 250. 25 250. 0.

„Nach Möglichkeit Möglichkkeit

sind d aadjuv

adjuvansfreie djuvansf ansfreie reie Imp Impfsto Impfstoffe fstoffe fe zu vverwenden.“

erwenden.“ Hirschberger Hirschberger e J., J., Kess Kes Kessler ler M., MM., 2001: 2001: Das feline

n Fibrosarkom. Tierärztliche Praxis 29; 29; 66 66 6 –

71.

geimpft * in die

E I N F A C H M O D E R N G E I M P F T !

Von Experten empfohlen! **

Von Experten empfohlen! **

Der r er erste und einzige

adjuvansfreie adjuva vans nsfr frei eie e Impfstoff

Impf p stoff

gegen Tollwut für Katzen

Purevax ® Rabies, Injektionssuspension.

Zusammensetzung: Eine Dosis zu 1 ml enthält: Tollwut-Rekombinante

des Kanarienpockenvirus (Stamm vCP65) > 10 6,8 FAID*50. *Im Fluoreszenz-Assay ermittelte

zellkulturinfektiöse Dosis 50 %. Anwendungsgebiete: Aktive Immunisierung von Katzen ab einem Alter von

12 Wochen oder älter zur Verhinderung der Mortalität durch eine Tollwutinfektion. Beginn der Immunität: 4 Wochen nach der

Grundimmunisierung. Dauer der Immunität nach der Grundimmunisierung: 1 Jahr. Dauer der Immunität nach der Wiederholungsimpfung:

3 Jahre. Gegenanzeigen: Keine. Nebenwirkungen: Nach der Impfung können vorübergehende leichte Apathie sowie gelegentlich geringgradige

Anorexie oder Hyperthermie (über 39,5 °C) auftreten. Die meisten dieser Reaktionen treten innerhalb von 2 Tagen nach der

Impfung auf und halten gewöhnlich 1 bis 2 Tage lang an. Eine vorübergehende Lokalreaktion (wie Schmerz bei der Palpation, eine

geringgradige Schwellung, die sich knötchenartig verdicken kann, Wärme an der Injektionsstelle und in manchen Fällen

Erythembildung) kann bisweilen auftreten, die normalerweise innerhalb von 1 oder höchstens 2 Wochen wieder verschwindet.

Ausnahmsweise kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen, die eine entsprechende symptomatische Behandlung erfordern.

Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Merial GmbH, Am Söldnermoos 6, D-85399 Hallbergmoos. Weitere

Informationen finden Sie unter www.merial.com.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine