Halbjahresbericht 2012 - Liechtensteinische Landesbank

llb.li

Halbjahresbericht 2012 - Liechtensteinische Landesbank

Konsolidierter

Halbjahresbericht

����

hb����.llb.li


Ausschliesslich zum Zwecke der besseren Lesbarkeit wurde

im vorliegenden Dokument meist auf die unterschiedliche

geschlechtsspezifische Schreibweise verzichtet. Die gewählte

männliche Form ist in diesem Sinne geschlechtsneutral

zu verstehen.

Liechtensteinische Landesbank Aktiengesellschaft:

nachstehend auch Liechtensteinische Landesbank AG,

Liechtensteinische Landesbank, LLB AG, LLB sowie

LLB-Stammhaus genannt.

Liechtensteinische Landesbank (Schweiz) AG:

nachstehend auch LLB (Schweiz) AG und LLB Schweiz genannt.

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG:

nachstehend auch LLB (Österreich) AG und LLB Österreich genannt.

Bank Linth LLB AG:

nachstehend auch Bank Linth genannt.

Dieser Halbjahresbericht erscheint in deutscher und

englischer Sprache. Die deutsche Ausgabe ist verbindlich.

Den Halbjahresbericht 2012 bieten wir auch in einer

interaktiven Online-Version an.

Deutsch: http://hb2012.llb.li

Englisch: http://hr2012.llb.li


Konsolidierter

Halbjahresbericht

����

Informationen für die Aktionäre 4 i Kennzahlen 5

Brief an die Aktionäre 6 i Kommentar zur Geschäftsentwicklung 9 i Markt Inland 10

Markt International 11 i Markt Institutionelle 12 i Corporate Center 13

Konsolidierte Erfolgsrechnung 14 i Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung 15

Konsolidierte Bilanz 16 i Konsolidierte Eigenkapitalentwicklung 17

Konsolidierte Mittelflussrechnung 18 i Rechnungslegungsgrundsätze 19

Segmentberichterstattung 20 i Anmerkungen zur konsolidierten Erfolgsrechnung 22

Anmerkungen zur konsolidierten Bilanz und Ausserbilanzgeschäfte 25

Standorte und Adressen 27

2

3

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Inhalt


Informationen für die Aktionäre

LLB-Inhaberaktie

Valorennummer 3019524

ISIN LI0030195247

Kotierung SIX Swiss Exchange

Tickersymbole Bloomberg LLB SW

Kapitalstruktur

Reuters LLB.S

Telekurs LLB

30. 06. 2012 30. 06. 2011

Aktienkapital (in Tausend CHF) 154'000 154'000

Anzahl ausgegebene LLB-Inhaberaktien 30'800'000 30'800'000

Anzahl ausstehende LLB-Inhaberaktien 28'420'764 28'422'839

1. Sem. 2012 1. Sem. 2011

Gewichteter Durchschnitt der Anzahl Aktien 28'417'597 28'481'132

Informationen pro LLB-Inhaberaktie

110

100

90

80

70

60

30. 06. 2012 30. 06. 2011

Nominalwert (in CHF) 5.00 5.00

Börsenkurs (in CHF) 34.00 75.40

1. Sem. 2012 1. Sem. 2011

Unverwässertes Ergebnis (in CHF) 2.10 1.14

Kurs-Gewinn-Verhältnis 8.08 33.07

Vergleich LLB-Inhaberaktie

indexiert ab 1. Januar 2008

50

40

30

20

2008 2009 2010 2011 2012

Liechtensteinische Landesbank (LLB)

SWX Bankenindex

Swiss Market Index (SMI)


Kennzahlen

Konsolidierte Erfolgsrechnung

in Millionen CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 +/–%

Erfolgsrechnung

Geschäftsertrag 233.8 205.4 13.9

Geschäftsaufwand –164.1 –167.4 –2.0

Ergebnis, das den Aktionären der LLB zusteht 59.8 32.5 84.1

Schlüsselzahlen

Cost-Income-Ratio (in Prozent) * 57.8 75.3

Rendite auf dem Eigenkapital, das den Aktionären der LLB zusteht (annualisiert, in Prozent) 7.7 4.0

* Personal-, Sachaufwand und Abschreibungen im Verhältnis zum Geschäftsertrag.

Konsolidierte Bilanz und Kapitalbewirtschaftung

in Millionen CHF 30. 06. 2012 31. 12. 2011 + / – %

Bilanz

Eigenkapital, das den Aktionären der LLB zusteht 1'552 1'541 0.7

Total Aktiven 21'653 21'096 2.6

Eigenmittelunterlegung

Tier 1 Ratio (in Prozent) 13.6 13.9

Risikogewichtete Aktiven 9'465 9'464 0.0

Kundenvermögen

in Millionen CHF 30. 06. 2012 31. 12. 2011 + / – %

Vermögen in eigenverwalteten Fonds 3'734 3'583 4.2

Vermögen mit Verwaltungsmandat 7'304 7'549 –3.2

Übrige Kundenvermögen 37'658 36'967 1.9

Total Kundenvermögen (inkl. Doppelzählungen) 48'696 48'099 1.2

Davon Doppelzählungen 3'278 3'184 3.0

in Millionen CHF 30. 06. 2012 30. 06. 2011 + / – %

Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss 2 529 –99.6

Personalbestand

in Stellen 30. 06. 2012 31. 12. 2011 + / – %

Personalbestand, teilzeitbereinigt 1'120 1'123 –0.3

4

5

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Kennzahlen


Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Sehr geehrte Damen und Herren

Die turbulenten Finanzmärkte stellen Banken vor grosse

Herausforderungen. Anfang des Jahres 2012 hatten die

wirtschaftlichen Rahmenbedingungen deutlich an Stabilität

gewonnen. Doch die Beruhigung an den Finanzmärkten

hielt nicht lange an. Im Frühsommer präsentierte die internationale

Konjunktur ein Bild mit beachtlichen Risiken. Die

EU-Schuldenkrise flammte an den Finanzmärkten wieder

auf. Die Geldpolitik blieb international unverändert expansiv.

Die Anleger zeigten sich weiterhin zurückhaltend. Dieses

Marktumfeld eröffnet aber auch Chancen für all jene, die

Veränderungsprozesse rasch und nachhaltig umsetzen. Ein

Weg, den die LLB-Gruppe konsequent geht. Im ersten Halbjahr

2012 haben wir wichtige Schritte gesetzt.

Gutes Hypothekargeschäft

Die Kundenvermögen erreichten Mitte 2012 CHF 48.� Mia.

(�1. Dezember 2011: CHF 48.1 Mia.). Der Anstieg um 1.2

Prozent ist auf die positive Marktperformance zurückzuführen.

Die LLB-Gruppe verbuchte im ersten Halbjahr 2012

einen Netto-Neugeld-Zufluss von CHF 2 Mio. (�0. Juni 2011:

CHF �29 Mio.).

In einem schwierigen Umfeld konnte die LLB-Gruppe

im Kreditgeschäft ihre traditionell starke Position festigen.

Die Kundenausleihungen stiegen um �.2 Prozent auf

CHF 10.� Mia. (�1. Dezember 2011: CHF 10.� Mia.). Der

weiterhin dynamische Immobilienmarkt in Liechtenstein

und der Ostschweiz hatte zur Folge, dass die Hypothekarforderungen

um 1.� Prozent auf CHF 8.8 Mia. (�1. Dezember

2011: CHF 8.� Mia.) anstiegen.

Die Zunahme im Zinsengeschäft um �.0 Prozent auf

CHF 98.� Mio. (�0. Juni 2011: CHF 92.1 Mio.) war erfreulich.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft

sank aufgrund des geringeren Anlagevolumens

und rückläufiger Wertschriftentransaktionen um 4.1 Prozent

auf CHF 10�.1 Mio. (�0. Juni 2011: CHF 10�.� Mio.).

Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft erhöhte sich um

�.� Prozent auf CHF �.1 Mio. (�0. Juni 2011: CHF 4.9 Mio.).

Der Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair

Value bewertet, steigerte sich mit CHF 22.1 Mio. (�0. Juni

2011: minus CHF �.� Mio.) markant.

Der Geschäftsaufwand verringerte sich um 2.0 Prozent

auf CHF 1�4.1 Mio. (�0. Juni 2011: CHF 1��.4 Mio.).

Der Personalaufwand sank um 19.9 Prozent auf CHF ��.0

Mio. (�0. Juni 2011: CHF 9�.� Mio.). Dies ist auf eine einmalige

Reduktion des Vorsorgeaufwands um CHF 19.8 Mio.

aufgrund der Umstellung der Personalvorsorgestiftung

der LLB AG auf das Beitragsprimat zurückzuführen.

Der Sachaufwand der LLB-Gruppe lag Ende Juni 2012

mit CHF 42.� Mio. um 0.� Prozent unter dem des ersten

Halbjahres 2011 (�0. Juni 2011: CHF 42.� Mio.). Die Wertberichtigungen,

Rückstellungen und Verluste betrugen

CHF 28.8 Mio. (�0. Juni 2011: CHF 12.� Mio.). Die Cost-

Income-Ratio ist auf ��.8 Prozent (�0. Juni 2011: ��.� %)

zurückgegangen.

Das Konzernergebnis belief sich auf CHF �1.� Mio. (�0. Juni

2011: �4.� Mio.), was einem Anstieg von �9.9 Prozent entspricht.

Solide Eigenkapitalausstattung

Ein entscheidender Grundpfeiler für unternehmerisches

Wirken ist das Eigenkapital der Bank. Dies erhöhte sich um

0.� Prozent auf CHF 1.� Mia. (�1. Dezember 2011: CHF 1.�

Mia.). Mit einer Tier 1 Ratio von 1�.� Prozent verfügt die

LLB-Gruppe über eine im Branchenvergleich hohe finanzielle

Stabilität. Das Eigenkapital der Bank besteht ausschliesslich

aus hartem Kernkapital. Mit ihrer soliden Eigenmittelausstattung

liegt die LLB bereits heute über dem, was

die ab 201� gültigen internationalen Eigenmittelstandards

Basel III vorschreiben.

Entwicklung der LLB-Aktie

Das Land Liechtenstein hält unverändert ��.� Prozent der

LLB-Aktien. Der Aktienkurs schloss per �0. Juni 2012 bei

CHF �4.00 (�0. Juni 2011: CHF ��.40; �1. Dezember 2011:

CHF 41.�0). Dies ist ein Verlust von �4.� Prozent (Dividende

reinvestiert) gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich dazu

büssten der Stoxx Europe �00 Bank Index (Total Return) in

CHF –2�.� Prozent und der SWX Bankenindex (Total Return)

–29.4 Prozent ein.

Die Entwicklung der an der SIX Swiss Exchange kotierten

LLB-Aktie entspricht zum einen der allgemeinen Lage.

Die Aussichten für den Bankensektor zeigten sich im ersten

Halbjahr 2012 weiterhin sehr schwierig, nachdem Banktitel

bereits 2011 stark unter Druck geraten waren. Zum

anderen hatte die Aktie mit der Veröffentlichung des Halbjahresergebnisses

2011, mit der Information über die Einzelwertberichtigung

eines Lombardkredites Ende September

2011 sowie dem nicht zufriedenstellenden Jahresergebnis

2011 deutlich nachgegeben.

Drei-Säulen-Strategie konsequent verfolgt

Unsere Drei-Säulen-Strategie zielt auf Wachstum in Liechtenstein

und der Schweiz sowie auf die Erschliessung neuer

Märkte. Angesichts des Strukturwandels, in dem sich der

Bankensektor befindet, erwiesen sich mehrere Standbeine

auch im ersten Halbjahr 2012 als tragfähiges Fundament.

Im Geschäftssegment Markt Inland, zu dem das

Universalbanken- und Vermögensverwaltungsgeschäft in

den Heimmärkten Liechtenstein und Schweiz zählen, verzeichnete

die LLB-Gruppe einen Netto-Neugeld-Zufluss von

CHF 140 Mio. (�0. Juni 2011: CHF 2�2 Mio.). Gleichzeitig

erreichten die Hypothekarforderungen einen neuen Höchststand.

Der Immobilienmarkt in Liechtenstein und in der

Ostschweiz hat sich aufgrund der stabilen wirtschaftlichen

Grundlagen gut entwickelt. In einigen Regionen der Schweiz

verdichten sich seit Anfang des Jahres jedoch Anzeichen

eines erhöhten Risikos. Wir beobachten die Entwicklung im

Hypothekarmarkt sehr sorgfältig und halten an unseren

bewährten Grundsätzen in der Ausleihungspolitik fest.


Die Zinsen für Hypothekarkredite verharren auf historisch

niedrigem Niveau, zugleich bleibt die Zinsmarge wegen des

intensiven Wettbewerbs unter Druck.

Unser Geschäftssegment Markt International steht

für das internationale Private Banking der LLB-Gruppe. Das

Marktumfeld im internationalen Private Banking war im

ersten Halbjahr 2012 weiterhin anspruchsvoll. Die Anleger

waren verunsichert und zurückhaltend, was sich in geringer

Kundenaktivität niederschlug. Zusätzlich drücken markant

gestiegene Regulierungskosten die Profitabilität. Zugleich

verhalten sich vermögende Privatkunden aufgrund

der unklaren Entwicklungen an den Finanzmärkten wesentlich

vorsichtiger und kostenbewusster. Vermögensschutz

steht für sie im Vordergrund. Der Netto-Neugeld-Zufluss betrug

CHF 2� Mio. (�0. Juni 2011: CHF 8� Mio.). Der Hauptteil

der Wertberichtigungen ist in diesem Segment angefallen,

was zu einem Verlust führte.

Im LLB-Geschäftssegment Markt Institutionelle, zu

dem das klassische Intermediär- und Fondsgeschäft sowie

die Vermögensverwaltung gehören, verzeichneten wir

im ersten Halbjahr 2012 einen Netto-Neugeld-Abfluss von

CHF �0 Mio. aufgrund des Abzugs von Geldern einzelner

öffentlicher Institutionen. Per �0. Juni 2012 betreuten wir

24� Depotbankmandate (�0. Juni 2011: 2�4) mit einem

Volumen von CHF 9.0 Mia. (�0. Juni 2011: CHF 9.2 Mia.). Um

unsere Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der Fondsbranche

zu erhöhen, bauen wir unsere Private-Labelling-Dienstleistungen

stetig weiter aus. Ergänzend optimieren wir unsere

Prozesse, um unseren Kunden im sich rasch wandelnden

Regulierungsumfeld State-of-the-art-Lösungen

anzubieten.

Der Fondsplatz Liechtenstein ist auf dem Weg zu einem

attraktiven Standort für alternative Investmentfonds wie

etwa Private Equity Funds oder Hedge Funds zu werden.

Zügig übernimmt Liechtenstein dazu die EU-Richtlinie für

Alternative Investment Fund Managers (AIFM).

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Die LLB passt sich dem veränderten Wettbewerb an. Im

ersten Halbjahr 2012 haben wir mit der Umsetzung eines

Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramms

begonnen, das rund �0 Massnahmen umfasst. Unter anderem

bündeln wir seit 4. Juni 2012 Zahlungsverkehr, Handel

und Wertschriftenverwaltung der LLB-Gruppe in Shared

Service Centers am Hauptsitz in Vaduz. Auch optimieren wir

die IT und bilden Kompetenzzentren, um Synergien zu

nutzen. Das Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsprogramm

kam im ersten Halbjahr planmässig voran.

Schrittweise werden wir die Kostenbasis bis Ende 2014 um

insgesamt CHF �0 Mio. senken.

Gleichzeitig haben wir unsere Organisationsstruktur

per 1. Juli 2012 optimiert. Wir gliedern die Gruppen-

Führungsebene neu in die drei Markt-Divisionen «Retail &

Corporate Banking», «Private Banking» sowie «Institutional

Clients». Neben dem Group Chief Executive Officer

sind der Group Chief Financial Officer sowie der Group

Chief Operating Officer auf dieser Ebene angesiedelt. Unsere

Tochtergesellschaften sind seit 1. Juli 2012 enger

in die Management-Prozesse der Unternehmensgruppe eingebunden.

Die operative Geschäftsführung lässt sich damit

effizienter und schneller auf Gruppenebene umsetzen.

Darüber hinaus reduzieren wir die Komplexität der LLB-

Gruppe. Die Konzentration auf die Kernkompetenzen wird

in Zukunft eine höhere Gewichtung haben. Mitte Januar

2012 haben wir mitgeteilt, dass wir unsere Beteiligung am

Vermögensverwalter swisspartners Investment Network AG

zu verkaufen beabsichtigen. Der Verkaufsprozess ist noch

nicht abgeschlossen.

Wahl von Verwaltungsräten

Die 20. ordentliche Generalversammlung der Liechtensteinischen

Landesbank AG vom 4. Mai 2012 wählte

Verwaltungsratspräsident Dr. Hans-Werner Gassner für

eine dritte Amtszeit und bestätigte Markus Foser,

Markus Büchel und Roland Oehri für weitere drei Jahre

als Verwaltungsratsmitglieder.

Änderungen in der Gruppen- und Geschäftsleitung

Dr. Josef Fehr trat aus persönlichen Gründen per 1�. Januar

2012 als Vorsitzender der Gruppen- und Geschäftsleitung

der LLB zurück. Der Verwaltungsrat ernannte seinen bisherigen

Stellvertreter Roland Matt zum Group Chief Executive

Officer und beförderte Christoph Reich zum Group

Chief Financial Officer und zum Mitglied der Gruppen- und

Geschäftsleitung. Mit der neuen Organisationsstruktur

besteht die Gruppen- und Geschäftsleitung aus sechs Mitgliedern.

Die Markt-Division «Retail & Corporate Banking»

leitet Dr. Heinz Knecht, «Private Banking» wird ab 1. Oktober

2012 von Dr. Gabriel Brenna geleitet, für die Markt-

Division «Institutional Clients» ist lic.iur. Urs Müller verantwortlich,

den der Verwaltungsrat auch zum Stellvertreter

des Group CEO bestellt hat. Dr. Kurt Mäder ist als Group Chief

Operating Officer verantwortlich für die Führung der Infrastruktur-

und Dienstleistungsfunktionen der LLB-Gruppe.

US-Steuerthematik

Ein zentrales Thema im ersten Halbjahr 2012 war ein Amtshilfegesuch

aus den USA. Am 1. Mai 2012 trat das revidierte

Steueramtshilfegesetz USA (AHG-USA) in Kraft. Gestützt

darauf hat das U.S. Department of Justice Mitte Mai 2012

ein Amtshilfeersuchen an die FL-Steuerverwaltung gestellt.

Diese hat die LLB AG darau�in informiert und um Herausgabe

von US-Kundendaten der LLB AG ersucht. Die LLB AG

hat die eingeforderten Daten an die FL-Steuerverwaltung

geliefert.

Dabei handelt es sich um Daten von US-Kunden der

Liechtensteinischen Landesbank AG, Vaduz. Daten anderer

Banken der LLB-Gruppe sind davon nicht betroffen. Die USA

sind und waren nie strategischer Zielmarkt der LLB-Gruppe,

der Anteil an US-Kunden betrug nie mehr als rund 1 Prozent

aller Kundenbeziehungen.

Die LLB steht in enger Kooperation mit den Behörden

Liechtensteins, der Schweiz und der USA und ist unter Beachtung

der jeweiligen gesetzlichen Vorschriften bestrebt,

an einer effizienten und abschliessenden Erledigung

der Sache mitzuarbeiten.

Die Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA) hat

Anfang 2012 eine Untersuchung über das US-Kundengeschäft

der Liechtensteinischen Landesbank eingeleitet.

Mitte August 2012 hat die FMA der LLB eine Verfügung

zugestellt und damit die Untersuchung abgeschlossen. Die

FMA trägt der LLB darin organisatorische Anpassungen

im gruppenweiten Risikomanagement auf. Die FMA verfügt

keine weitergehenden Sanktionen und keine Busse.

6

7

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Brief an die Aktionäre


Fokus auf Kunden und Märkte

Das wirtschaftliche Umfeld bleibt anspruchsvoll. Die LLB-

Gruppe ist ein traditionsreiches Finanzdienstleistungsunternehmen,

dessen zukunftsorientierte Entwicklung auf

einer soliden Kapitalbasis steht. Sie gestaltet ihre Zukunft

aktiv und fokussiert. Durch die im ersten Halbjahr 2012 eingeleiteten

Massnahmen richtet sie sich noch gezielter und

konsequenter auf die Bedürfnisse der Kunden und die Veränderungen

der Märkte aus. Wir sind überzeugt, dass unsere

neue Organisationsstruktur sowie das Kostensenkungsund

Effizienzsteigerungsprogramm dazu beitragen, unsere

Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken.

Unser herzlicher Dank gilt Ihnen, unseren Aktionärinnen

und Aktionären, für Ihr Vertrauen. Was die LLB erreicht

hat, gelang uns dank unserer Aktionäre und Kunden, die

uns die Treue halten, und unseren Mitarbeitenden, die tagtäglich

ihr Bestes geben.

Freundliche Grüsse

Roland Matt Dr. Hans-Werner Gassner

Group Chief Executive Officer Präsident des Verwaltungsrates


Kommentar zur Geschäftsentwicklung

Konzernergebnis

Die konsolidierte Halbjahresrechnung der LLB-Gruppe ist gemäss

den International Financial Reporting Standards (IFRS)

erstellt. Das den Aktionären zustehende Ergebnis belief

sich auf CHF �9.8 Mio. (Vorjahresperiode: CHF �2.� Mio.),

was einer Zunahme von 84.1 Prozent entspricht. Die Cost-

Income-Ratio lag per �0. Juni 2012 bei ��.8 Prozent (Vorjahresperiode:

��.� %). Das Ergebnis pro Aktie stieg um

84.� Prozent auf CHF 2.10 (Vorjahresperiode: CHF 1.14).

Kundenvermögen

Die Kundenvermögen nahmen um 1.2 Prozent auf CHF 48.�

Mia. (�1. Dezember 2011: CHF 48.1 Mia.) zu. Die Vermögen

in eigenverwalteten Fonds erhöhten sich um 4.2 Prozent

auf CHF �.� Mia, während die Vermögen mit Verwaltungsmandat

um �.2 Prozent auf CHF �.� Mia. sanken. Die übrigen

Kundenvermögen beliefen sich per �0. Juni 2012 auf

CHF ��.� Mia. (�1. Dezember 2011: CHF ��.0 Mia.). Im

ersten Halbjahr 2012 verzeichnete die LLB-Gruppe einen

Netto-Neugeld-Zufluss von CHF 2 Mio. (Vorjahresperiode:

Zufluss CHF �29 Mio.).

Erfolgsrechnung

Der Geschäftsertrag stieg im ersten Halbjahr 2012

um 1�.9 Prozent auf CHF 2��.8 Mio. (Vorjahresperiode:

CHF 20�.4 Mio.). Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft erhöhte

sich um �.0 Prozent auf CHF 98.� Mio. (Vorjahresperiode:

CHF 92.1 Mio.). Im Wesentlichen ist dies auf einen

um 1�.� Prozent geringeren Zinsaufwand zurückzuführen.

Der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft

reduzierte sich um 4.1 Prozent auf CHF 10�.1 Mio.

(Vorjahresperiode: CHF 10�.� Mio.). Die Courtagen sanken

um 14.1 Prozent, dies konnte teilweise durch einen um

1�.4 Prozent niedrigeren Courtageaufwand kompensiert

werden. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft lag mit

CHF �.1 Mio. um �.� Prozent über dem Erfolg der Vorjahresperiode

(CHF 4.9 Mio.). Die Kosten zur Absicherung von

Zinsrisiken erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr, liessen

sich aber durch höhere Erträge vor allem aus dem Kundenhandel

mit Devisen mehr als ausgleichen.

Der Erfolg aus Finanzanlagen stieg im ersten Halbjahr

2012 im Vergleich zum ersten Halbjahr 2011 signifikant

auf CHF 22.1 Mio. (Vorjahresperiode: minus CHF �.� Mio.)

und trug wesentlich zum Gewinn per �0. Juni 2012 bei.

Dies ist eine Folge der positiven Kursentwicklung der

Finanzanlagen im ersten Halbjahr 2012. Der übrige Erfolg

betrug per �0. Juni 2012 CHF �.1 Mio. (Vorjahresperiode:

CHF 8.0 Mio.).

Der Geschäftsaufwand sank um 2.0 Prozent auf

CHF 1�4.1 (Vorjahresperiode: CHF 1��.4 Mio.). Der Personalaufwand

fiel mit CHF ��.0 Mio. um 19.9 Prozent geringer

als in der Vorjahresperiode (CHF 9�.� Mio.) aus, was ebenfalls

wesentlich zum Gewinn der LLB-Gruppe im ersten Halbjahr

2012 beitrug. Aufgrund der Umstellung der Personalvorsorgestiftung

der Liechtensteinischen Landesbank AG

vom Leistungsprimat auf das Beitragsprimat reduziert sich

der Barwert der Vorsorgeverpflichtung um CHF 19.8 Mio.

Dieser versicherungsmathematische Einmaleffekt wurde

konform mit IAS 19 als Personalaufwandsminderung im

Halbjahresabschluss 2012 verbucht. Mit der Umstellung

auf IAS 19 revised ab dem 1. Januar 201� steigt der Vorsorgeaufwand

um rund CHF � Mio. pro Jahr. Die Position

Gehälter reduzierte sich im ersten Halbjahr 2012 um 2.� Prozent

auf CHF �4.0 Mio. (Vorjahresperiode: CHF ��.9 Mio.).

Der Sachaufwand lag mit CHF 42.� Mio. leicht unter Vorjahresniveau

(CHF 42.� Mio.). Negativ beeinflussten Wertberichtigungen

auf Kreditrisiken in Höhe von CHF 2�.8 Mio.

(Vorjahresperiode: CHF 11.1 Mio.) den Geschäftsgewinn.

Per �0. Juni 2012 beschäftigte die LLB-Gruppe teilzeitbereinigt

1'120 Mitarbeitende (�1. Dezember 2011: 1'12�).

Bilanz

Die konsolidierte Bilanzsumme stieg per �0. Juni 2012

gegenüber Jahresende 2011 um 2.� Prozent auf CHF 21.�

Mia. (�1. Dezember 2011: 21.1 Mia.) an. Das Eigenkapital,

das den Aktionären der LLB zusteht, belief sich per �0. Juni

2012 auf CHF 1.� Mia. Die Tier 1 Ratio betrug 1�.� Prozent

(�1. Dezember 2011: 1�.9 %) und die Rendite auf dem

Eigenkapital, das den Aktionären der LLB zusteht, lag bei

�.� Prozent (Vorjahresperiode: 4.0 %).

8

9

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Kommentar zur Geschäftsentwicklung


Markt Inland

Struktur

Das Geschäftssegment Markt Inland ist ein starkes Fundament

der LLB-Gruppe. Es umfasst das Universalbankensowie

das Private-Banking-Geschäft in den Heimmärkten

Liechtenstein und Schweiz. Die Liechtensteinische Landesbank

mit Hauptsitz in Vaduz und die Bank Linth mit Hauptsitz

in Uznach bieten die gesamte Bandbreite der Bankund

Finanzdienstleistungsgeschäfte für Privat- und Firmenkunden:

darunter Anlageberatung und Vermögensverwaltung,

private Finanzplanung und betriebliche Vorsorge

sowie Spar- und Hypothekargeschäft. Sie verfügen über

� Geschäftsstellen in Liechtenstein und 2� in den Schweizer

Kantonen Zürich, St. Gallen, Schwyz und Glarus. Hinzu kommen

�0 Bancomat-Standorte: 20 in Liechtenstein und �0

in der Ostschweiz. In der Gruppen- und Geschäftsleitung

der LLB hatte im ersten Halbjahr 2012 Urs Müller die Verantwortung

für das Geschäftssegment Markt Inland.

Segmentrechnung

Kommentar zum Segmentergebnis

In einem schwierigen Marktumfeld erreichte das Geschäftssegment

Markt Inland das Ergebnis des Vorjahres nicht.

Der Geschäftsertrag sank im ersten Halbjahr 2012 um �.2

Prozent auf CHF �2.� Mio. (�0. Juni 2011: CHF �4.� Mio.).

Der Geschäftsaufwand stieg gering auf CHF ��.� Mio.

(�0. Juni 2011: CHF �2.9 Mio.), was einer Zunahme von

1.4 Prozent entspricht. Das Segmentergebnis vor Steuern

lag mit CHF 18.� Mio. um 14.� Prozent unter dem der

Vorjahresperiode (�0. Juni 2011: CHF 21.� Mio.). Die Cost-

Income-Ratio erhöhte sich auf ��.� Prozent (�0. Juni 2011:

�0.� %). Bei den Kundenvermögen ist ein Zuwachs von

1.8 Prozent auf CHF 14.0 Mia. zu verzeichnen (�1. Dezember

2011: CHF 1�.8 Mia.). An Netto-Neugeld flossen CHF 140

Mio. (�0. Juni 2011: CHF 2�2 Mio.) zu.

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 +/–%

Erfolg Zinsengeschäft 48'465 52'268 –7.3

Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 19'295 19'162 0.7

Erfolg Handelsgeschäft 4'554 4'115 10.7

Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen 0 –872 –100.0

Übriger Erfolg 0 0

Total Geschäftsertrag 72'314 74'673 –3.2

Personalaufwand –24'134 –26'583 –9.2

Sachaufwand –10'653 –11'245 –5.3

Abschreibungen und Amortisationen auf dem Anlagevermögen –3'216 –3'266 –1.5

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste –423 –450 –6.0

Dienstleistungen von / an andere(n) Segmente(n) –15'254 –11'386 34.0

Total Geschäftsaufwand –53'680 –52'930 1.4

Segmentergebnis vor Steuern 18'634 21'743 –14.3

Kennzahlen

Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Millionen CHF) 140 262 –46.6

Wachstum Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Prozent) 1.0 2.0

Cost-Income-Ratio (in Prozent) 73.6 70.3

Geschäftsertrag / Durchschnittliches Kundenvermögen (in Basispunkten), annualisiert 104.1 111.2

Zusätzliche Informationen 30. 06. 2012 31. 12. 2011 +/–%

Kundenvermögen (in Millionen CHF) 14'013 13'766 1.8

Personalbestand (teilzeitbereinigt, in Stellen) 400 418 –4.4


Markt International

Struktur

Das Geschäftssegment Markt International umfasst das

internationale Private Banking der LLB-Gruppe. Auf diesem

Gebiet verfügen wir über ein in vielen Jahren gewachsenes

und verfeinertes Know-how. Unter den Marken «Liechtensteinische

Landesbank» – einschliesslich LLB Schweiz und

LLB Österreich – sowie Jura Trust und swisspartners Investment

Network stehen wir vermögenden Privatkunden

mit unserer Erfahrung und unserem Wissen zur Seite: Wir

bieten Anlageberatung, Vermögensverwaltung, Vermögensstrukturierung

und Finanzplanung an. Unser Fokus

liegt auf den Märkten Deutschland, Österreich, Italien, Russland,

Osteuropa, Naher und Mittlerer Osten. Wir sind an

folgenden Standorten präsent: Vaduz, Zürich, Lugano, Genf,

Wien, Abu Dhabi und Dubai. In der Gruppen- und Geschäftsleitung

der LLB hatte im ersten Halbjahr 2012 Roland Matt

interimistisch die Verantwortung für das Geschäftssegment

Markt International.

Segmentrechnung

Kommentar zum Segmentergebnis

Die volatilen Finanzmärkte und die Verunsicherung der

Anleger beeinflussten das Ergebnis des Geschäftssegments

Markt International im ersten Halbjahr 2012 deutlich. Der

Geschäftsertrag fiel mit CHF ��.4 Mio. um 9.0 Prozent niedriger

aus als vor einem Jahr (�0. Juni 2011: CHF ��.1 Mio.).

Der Ertragspfeiler Zinsengeschäft verbuchte ein Plus von

12.� Prozent auf CHF �.9 Mio. (�0. Juni 2011: �.0 Mio.), während

der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft

um 2.1 Prozent auf CHF 4�.� Mio. (�0. Juni 2011:

4�.� Mio.) sank. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft erhöhte

sich um ��.0 Prozent auf CHF 4.1 Mio. (�0. Juni 2011:

CHF 2.� Mio.). Der Geschäftsaufwand nahm um 4�.� Prozent

auf CHF �4.4 Mio. (�0. Juni 2011: CHF �0.9 Mio.) zu.

Dies ist vor allem auf Wertberichtigungen, Rückstellungen

und Verluste in Höhe von CHF 24.1 Mio. zurückzuführen.

Das Segmentergebnis vor Steuern verzeichnete einen Verlust

von CHF 1�.0 Mio. (�0. Juni 2011: Gewinn von CHF 12.�

Mio.). Die Cost-Income-Ratio stieg auf 8�.� Prozent (�0. Juni

2011: 81.� %). Die Kundenvermögen nahmen um 2.4 Prozent

auf CHF 1�.8 Mia. (�1.Dezember 2011: CHF 1�.� Mia.)

zu. Der Netto-Neugeld-Zufluss betrug im ersten Halbjahr

2012 CHF 2� Mio. (�0. Juni 2011: CHF 8� Mio.).

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 +/–%

Erfolg Zinsengeschäft 7'852 6'995 12.3

Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 45'521 46'491 –2.1

Erfolg Handelsgeschäft 4'071 2'661 53.0

Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen 0 0

Übriger Erfolg 0 6'970 –100.0

Total Geschäftsertrag 57'444 63'117 –9.0

Personalaufwand –29'802 –32'921 –9.5

Sachaufwand –11'131 –11'331 –1.8

Abschreibungen und Amortisationen auf dem Anlagevermögen –4'430 –4'846 –8.6

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste –24'093 594

Dienstleistungen von / an andere(n) Segmente(n) –4'949 –2'348 110.8

Total Geschäftsaufwand –74'405 –50'852 46.3

Segmentergebnis vor Steuern –16'961 12'265

Kennzahlen

Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Millionen CHF) 26 86 –69.8

Wachstum Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Prozent) 0.2 0.6

Cost-Income-Ratio (in Prozent) 87.6 81.5

Geschäftsertrag / Durchschnittliches Kundenvermögen (in Basispunkten), annualisiert 84.3 89.0

Zusätzliche Informationen 30. 06. 2012 31. 12. 2011 +/–%

Kundenvermögen (in Millionen CHF) 13'785 13'467 2.4

Personalbestand (teilzeitbereinigt, in Stellen) 308 296 4.0

10

11

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Markt International


Markt Institutionelle

Struktur

Das Geschäftssegment Markt Institutionelle umfasst das

klassische Intermediär- und Fondsgeschäft sowie das

Asset Management der LLB-Gruppe. Gemeinsam mit den

drei Gruppengesellschaften LLB Asset Management AG,

LLB Fund Services AG und LLB Fondsleitung AG konzentrieren

wir uns auf professionelle Anleger und Finanzintermediäre.

Treuhänder, Vermögensverwalter, Fondspromotoren

und Investmentgesellschaften messen der Qualität

einen hohen Stellenwert bei. Sie finden bei uns umfassende

Dienstleistungen nach dem Konzept des One-Stop-Shop:

zur Gründung und Verwaltung von Private Label Funds, als

Depotbank sowie als Manager und Anbieter eigener LLB-

Fonds. Unsere Zielmärkte sind Liechtenstein und die Schweiz.

In der Gruppen- und Geschäftsleitung der LLB hatte im

ersten Halbjahr 2012 Urs Müller die Verantwortung für das

Geschäftssegment Markt Institutionelle.

Segmentrechnung

Kommentar zum Segmentergebnis

Im Geschäftssegment Markt Institutionelle sank der

Geschäftsertrag um 9.2 Prozent auf CHF 4�.� Mio. (�0. Juni

2011: CHF 48.2 Mio.). Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft

ging um 1�.0 Prozent auf CHF �.� Mio. (�0. Juni 2011:

CHF �.8. Mio.) zurück, der Erfolg aus dem Dienstleistungsund

Kommissionsgeschäft reduzierte sich um 9.� Prozent

auf CHF ��.9 Mio. (�0. Juni 2011: CHF ��.� Mio.). Der

Erfolg aus dem Handelsgeschäft hingegen stieg um �.� Prozent

auf CHF 4.2 Mio. (�0. Juni 2011: CHF �.9 Mio.). Der

Geschäftsaufwand nahm um �2.� Prozent auf CHF 18.2 Mio.

(�0. Juni 2011: CHF 2�.0 Mio.) ab. Das Segmentergebnis

vor Steuern erhöhte sich um 20.4 Prozent auf CHF 2�.� Mio.

(�0. Juni 2011: CHF 21.2 Mio.). Die Cost-Income-Ratio betrug

�2.0 Prozent (�0. Juni 2011: �0.8 %). Das Geschäftssegment

Markt Institutionelle verwaltete per �0. Juni 2012

CHF 18.2 Mia. Kundenvermögen, das entspricht einem Zuwachs

von 1.0 Prozent gegenüber �1. Dezember 2011

(CHF 18.1 Mia.). Der Netto-Neugeld-Abfluss lag bei CHF �0

Mio. (�0. Juni 2011: Zufluss von CHF 298 Mio.).

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 +/–%

Erfolg Zinsengeschäft 5'675 6'757 –16.0

Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 33'852 37'502 –9.7

Erfolg Handelsgeschäft 4'214 3'918 7.6

Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen 0 0

Übriger Erfolg 0 0

Total Geschäftsertrag 43'741 48'177 –9.2

Personalaufwand –5'317 –6'764 –21.4

Sachaufwand –1'103 –1'370 –19.5

Abschreibungen und Amortisationen auf dem Anlagevermögen –107 –130 –17.7

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste –4'236 –12'131 –65.1

Dienstleistungen von / an andere(n) Segmente(n) –7'456 –6'583 13.3

Total Geschäftsaufwand –18'219 –26'978 –32.5

Segmentergebnis vor Steuern 25'522 21'199 20.4

Kennzahlen

Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Millionen CHF) –50 298

Wachstum Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Prozent) –0.3 1.6

Cost-Income-Ratio (in Prozent) 32.0 30.8

Geschäftsertrag / Durchschnittliches Kundenvermögen (in Basispunkten), annualisiert 48.2 51.9

Zusätzliche Informationen 30. 06. 2012 31. 12. 2011 +/–%

Kundenvermögen (in Millionen CHF) 18'236 18'059 1.0

Personalbestand (teilzeitbereinigt, in Stellen) 79 79


Corporate Center

Struktur

Das Corporate Center umfasst die Organisationseinheiten

Corporate Service Center, Group Finance & Risk, die Gruppenleitung

sowie die Einheit Special Clients. Es unterstützt unsere

marktorientierten Geschäftssegmente Inland, International

und Institutionelle bei der Umsetzung ihrer Aktivitäten

und Strategien. Der Fokus liegt auf Funktionen in den

Bereichen Finanz- und Risikomanagement, Marketing und

Kommunikation, Handel und Wertschriftenadministration,

Zahlungsverkehr, Personalmanagement, Recht und Compliance,

Unternehmensentwicklung, Produktmanagement,

Logistik und Informatik. Das Ergebnis der eigenen Finanzanlagen,

der Strukturbeitrag und der Erfolg aus Zinsabsicherung

werden im Corporate Center ausgewiesen. In der

Gruppen- und Geschäftsleitung der LLB hatten bis 1�. Januar

2012 Dr. Josef Fehr und Dr. Kurt Mäder die Verantwortung

für das Segment Corporate Center. Per 1�. Januar bestellte

der Verwaltungsrat Roland Matt zum Group Chief Executive

Officer, ebenso ernannte er Christoph Reich zum Group

Chief Financial Officer und zum Mitglied der Gruppen- und

Geschäftsleitung. Im restlichen ersten Halbjahr 2012 zeichneten

folglich Roland Matt, Christoph Reich sowie Dr. Kurt

Mäder verantwortlich für das Geschäftssegment Corporate

Center.

Segmentrechnung

Kommentar zum Segmentergebnis

Die positive Entwicklung der eigenen, zum Fair Value bewerteten

Finanzanlagen der LLB-Gruppe trug mit einem

Erfolg von CHF 22.1 Mio. (�0. Juni 2011: minus CHF �.� Mio.)

wesentlich zum Konzernergebnis bei. Sie werden im Segment

Corporate Center ausgewiesen. Der Erfolg aus dem

Zinsengeschäft nahm um 40.1 Prozent auf CHF ��.� Mio.

(�0. Juni 2011: CHF 2�.1 Mio.) zu und der Erfolg aus dem

Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft stieg um 1.� Prozent

auf CHF 4.� Mio. (�0. Juni 2011: CHF 4.4 Mio.) an. Der

Geschäftsertrag erhöhte sich entsprechend um 210.� Prozent

auf CHF �0.� Mio. (�0. Juni 2011: CHF 19.4 Mio.). Die

steigenden Zinsabsicherungskosten wirkten sich negativ

auf den Erfolg aus dem Handelsgeschäft aus, der bei minus

CHF �.� Mio. (�0. Juni 2011: minus CHF �.8 Mio.) lag. Der

Geschäftsaufwand sank um �1.4 Prozent auf CHF 1�.8 Mio.

(�0. Juni 2011: CHF ��.� Mio.), was vor allem auf die Umstellung

auf das Beitragsprimat bei der Personalvorsorgestiftung

der LLB AG zurückzuführen ist. Das Segmentergebnis

vor Steuern belief sich auf CHF 42.� Mio. (�0. Juni 2011:

minus CHF 1�.2 Mio.). Die Kundenvermögen reduzierten

sich um �.2 Prozent auf CHF 2.� Mia. (�1. Dezember 2011:

CHF 2.8 Mia.). Der Netto-Neugeld-Abfluss betrug CHF 11�

Mio. (�0. Juni 2011: Abfluss CHF 11� Mio.).

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 +/–%

Erfolg Zinsengeschäft 36'508 26'055 40.1

Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 4'470 4'399 1.6

Erfolg Handelsgeschäft –7'749 –5'766 34.4

Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 22'050 –6'311

Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen 4 0

Übriger Erfolg 5'061 1'050 382.0

Total Geschäftsertrag 60'344 19'427 210.6

Personalaufwand –15'706 –27'369 –42.6

Sachaufwand –19'656 –18'733 4.9

Abschreibungen und Amortisationen auf dem Anlagevermögen –10'012 –10'106 –0.9

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste –83 –731 –88.6

Dienstleistungen von / an andere(n) Segmente(n) 27'659 20'317 36.1

Total Geschäftsaufwand –17'798 –36'622 –51.4

Segmentergebnis vor Steuern 42'546 –17'195

Kennzahlen

Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Millionen CHF) –115 –117 –1.7

Wachstum Netto-Neugeld-Zufluss / -Abfluss (in Prozent) –4.1 –3.7

Zusätzliche Informationen 30. 06. 2012 31. 12. 2011 +/–%

Kundenvermögen (in Millionen CHF) 2'663 2'808 –5.2

Personalbestand (teilzeitbereinigt, in Stellen) 333 330 1.0

12

13

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Corporate Center


Konsolidierte Erfolgsrechnung (ungeprüft)

in Tausend CHF Anmerkung 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 +/–%

Zinsertrag 144'032 147'396 –2.3

Zinsaufwand –45'532 –55'321 –17.7

Erfolg Zinsengeschäft 1 98'500 92'075 7.0

Ertrag Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 122'711 130'169 –5.7

Aufwand Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft –19'573 –22'615 –13.5

Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 2 103'138 107'554 –4.1

Erfolg Handelsgeschäft 3 5'090 4'928 3.3

Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 4 22'050 –6'311

Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen 5 4 –872

Übriger Erfolg 6 5'061 8'020 –36.9

Total Geschäftsertrag 233'843 205'394 13.9

Personalaufwand 7 –74'959 –93'637 –19.9

Sachaufwand 8 –42'543 –42'679 –0.3

Abschreibungen und Amortisationen auf dem Anlagevermögen –17'765 –18'348 –3.2

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste 9 –28'835 –12'718 126.7

Total Geschäftsaufwand –164'102 –167'382 –2.0

Ergebnis vor Steuern 69'741 38'012 83.5

Steuern 10 –8'120 –3'756 116.2

Konzernergebnis 61'621 34'256 79.9

Davon entfallen auf:

Aktionäre der LLB 59'764 32'469 84.1

Minderheiten 1'857 1'787 3.9

Ergebnis pro Aktie, das den Aktionären der LLB zusteht

Unverwässertes Ergebnis pro Aktie (in CHF) 11 2.10 1.14 84.5

Verwässertes Ergebnis pro Aktie (in CHF) 11 2.10 1.14 84.5


Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung (ungeprüft)

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 +/–%

Konzerngewinn in der Erfolgsrechnung 61'621 34'256 79.9

Sonstiges Gesamtergebnis (nach Steuern)

Aktuarielle Gewinne und Verluste gemäss IAS 19 –7'137 –9'757 –26.9

Steuereffekte 1'059 1'268 –16.5

Währungsumrechnung –165 –1'083 –84.8

Total sonstiges Gesamtergebnis –6'243 –9'572 –34.8

Gesamtergebnis für die Periode 55'378 24'684 124.3

Davon entfallen auf:

Aktionäre der LLB 53'752 23'181 131.9

Minderheiten 1'626 1'503 8.2

14

15

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung


Konsolidierte Bilanz (ungeprüft)

in Tausend CHF Anmerkung 30. 06. 2012 31. 12. 2011 +/–%

Aktiven

Flüssige Mittel 1'485'162 896'749 65.6

Forderungen gegenüber Banken 6'411'732 6'819'971 –6.0

Kundenausleihungen 10'655'114 10'327'445 3.2

Handelsbestände 7'592 4'379 73.4

Derivative Finanzinstrumente 70'374 125'988 –44.1

Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 12 1'044'007 937'954 11.3

Beteiligungen an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures 13 34 30 14.8

Liegenschaften und übrige Sachanlagen 184'385 178'524 3.3

Als Finanzinvestitionen gehaltene Liegenschaften 19'863 23'090 –14.0

Goodwill und andere immaterielle Anlagen 190'425 199'622 –4.6

Latente Steuerforderungen 29'503 27'597 6.9

Rechnungsabgrenzungen 87'880 46'538 88.8

Zur Veräusserung gehaltene langfristige Vermögenswerte 1'432'708 1'473'301 –2.8

Übrige Aktiven 33'995 34'786 –2.3

Total Aktiven 21'652'775 21'095'974 2.6

Fremdkapital

Verpflichtungen gegenüber Banken 876'435 595'105 47.3

Verpflichtungen gegenüber Kunden 16'095'504 15'769'758 2.1

Finanzielle Verpflichtungen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Derivative Finanzinstrumente 123'006 166'387 –26.1

Ausgegebene Schuldtitel und Pfandbriefdarlehen 14 1'256'513 1'249'356 0.6

Laufende Steuerverpflichtungen 8'793 6'032 45.8

Latente Steuerverpflichtungen 35'048 30'810 13.8

Rechnungsabgrenzungen 51'278 33'994 50.8

Verpflichtungen von zur Veräusserung gehaltene langfristige Vermögenswerte 1'395'607 1'438'236 –3.0

Übrige Verpflichtungen 151'386 158'761 –4.6

Rückstellungen 7'226 5'871 23.1

Total Fremdkapital 20'000'796 19'454'310 2.8

Eigenkapital

Aktienkapital 154'000 154'000 0.0

Abzüglich eigene Aktien –206'120 –206'179 0.0

Kapitalreserven 49'458 49'458 0.0

Gewinnreserven 1'612'353 1'594'895 1.1

Sonstige Reserven –57'679 –51'666 11.6

Total den Aktionären der LLB zustehendes Eigenkapital 1'552'012 1'540'508 0.7

Minderheitsanteile 99'967 101'156 –1.2

Total Eigenkapital 1'651'979 1'641'664 0.6

Total Fremd– und Eigenkapital 21'652'775 21'095'974 2.6


Konsolidierte Eigenkapitalentwicklung (ungeprüft)

den Aktionären der LLB zustehend

Total

Aktien- Eigene Kapital- Gewinn- Sonstige Minder- Eigenin

Tausend CHF kapital Aktien reserven reserven Reserven Total heiten kapital

Stand per 1. Januar 2011 154'000 –198'387 49'479 1'686'949 –18'672 1'673'369 99'690 1'773'059

Konzerngewinn in der Erfolgsrechnung 32'469 32'469 1'787 34'256

Im Eigenkapital erfasstes sonstiges Gesamtergebnis –9'288 –9'288 –284 –9'572

Veränderung eigene Aktien –7'643 –1 –7'644 –7'644

Dividende 2010, Zahlung 2011 –96'636 –96'636 –96'636

Dividende an Minderheiten 2010, Zahlung 2011 –1'283 –1'283 –2'366 –3'649

Erhöhung (Reduktion) Minderheitsanteile 0 627 627

Zuwendung an die LLB–Arbeitgeberstiftung –2'000 2'000 0 0

Zuwendung an die LLB–Zukunftsstiftung –3'000 –3'000 –3'000

Übrige Veränderungen 131 131 131

Stand per 30. Juni 2011 154'000 –206'030 49'478 1'616'630 –25'960 1'588'118 99'454 1'687'572

Stand per 1. Januar 2012 154'000 –206'179 49'458 1'594'895 –51'666 1'540'508 101'156 1'641'664

Konzerngewinn in der Erfolgsrechnung 59'764 59'764 1'857 61'621

Im Eigenkapital erfasstes sonstiges Gesamtergebnis –6'013 –6'013 –231 –6'243

Veränderung eigene Aktien 59 59 59

Dividende 2011, Zahlung 2012 –8'526 –8'526 –8'526

Dividende an Minderheiten 2011, Zahlung 2012 0 –2'359 –2'359

Erhöhung (Reduktion) Minderheitsanteile 0 –456 –456

Zuwendung an die LLB–Arbeitgeberstiftung 0 0

Zuwendung an die LLB–Zukunftsstiftung 0 0

Übrige Veränderungen * –33'781 –33'781 –33'781

Stand per 30. Juni 2012 154'000 –206'120 49'458 1'612'353 –57'679 1'552'012 99'967 1'651'979

* Entspricht im Wesentlichen der bezahlten Couponsteuer auf Altreserven.

16

17

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Konsolidierte Eigenkapitalentwicklung


Konsolidierte Mittelflussrechnung (ungeprüft)

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011

Mittelfluss aus operativer Geschäftstätigkeit

Erhaltene Zinsen (ohne Finanzanlagen) 171'672 182'106

Erhaltene Zinsen auf Finanzanlagen 6'487 7'391

Erhaltene Dividenden auf Finanzanlagen 303 405

Bezahlte Zinsen –33'364 –41'585

Erhaltene Dienstleistungsgebühren und Kommissionen 124'154 124'827

Bezahlte Dienstleistungsgebühren und Kommissionen –16'782 –17'693

Einnahmen aus Handelsgeschäften 14'189 11'689

Übrige Einnahmen 4'653 2'380

Zahlungen für Personal und Sachkosten –141'162 –138'618

Übrige Ausgaben –70 –7'299

Bezahlte Gewinnsteuern

Mittelfluss aus operativer Geschäftstätigkeit vor Veränderungen der

–2'281 –3'957

Vermögen und Verpflichtungen aus operativer Geschäftstätigkeit 127'799 119'646

Forderungen / Verpflichtungen gegenüber Banken 583'341 59'874

Finanzanlagen aus Versicherungsverträgen 49'035 200'756

Handelsbestände inklusive Wiederbeschaffungswerte netto –90 8'050

Forderungen / Verpflichtungen gegenüber Kunden –80'112 –364'249

Übrige Aktiven 735 53'767

Verpflichtungen aus Versicherungsverträgen 19'354 –12'771

Finanzielle Verpflichtungen –76'703 –209'230

Übrige Verpflichtungen 5'791 13'968

Veränderungen der Vermögen und der Verpflichtungen aus operativer Geschäftstätigkeit 501'351 –249'835

Netto–Mittelfluss aus operativer Geschäftstätigkeit 629'150 –130'189

Mittelfluss aus Investitionstätigkeit

Erwerb von Liegenschaften und übrige Sachanlagen –13'434 –12'847

Veräusserung von als Finanzinvestitionen gehaltene Liegenschaften 3'227 320

Erwerb von anderen immateriellen Anlagen –995 –11'881

Erwerb von Finanzanlagen –229'263 –144'360

Veräusserung von Finanzanlagen 156'733 145'696

Erhöhung der Anteile an Gruppengesellschaften –3'874 –4'974

Netto–Mittelfluss aus Investitionstätigkeit –87'606 –28'046

Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit

Erwerb eigener Aktien –318 –9'987

Veräusserung eigener Aktien 258 2'343

Dividendenausschüttung –8'526 –96'636

Couponsteuer auf Altreserven –32'420 0

Zuwendung an die LLB–Arbeitgeberstiftung 0 –2'000

Zuwendung an die LLB–Zukunftsstiftung 0 –3'000

Minderheiten –2'814 –3'022

Ausgabe von Schuldtiteln und Pfandbriefdarlehen 148'801 234'027

Rücknahme von Schuldtiteln und Pfandbriefdarlehen –141'487 –503'542

Netto–Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit –36'506 –381'817

Auswirkungen der Währungsumrechnung –165 –1'083

Netto–Zunahme / (–Abnahme) des Zahlungsmittelbestandes 504'873 –541'135

Zahlungsmittelbestand am Anfang der Periode 2'289'861 1'874'238

Zahlungsmittelbestand am Ende der Periode 2'794'734 1'333'103

Der Zahlungsmittelbestand umfasst:

Flüssige Mittel 1'485'162 439'262

Flüssige Mittel aus zur Veräusserung gehaltene langfristige Vermögenswerte 9 0

Forderungen aus Geldmarktpapieren (ursprüngliche Laufzeit bis 3 Monate) 0 169'975

Forderungen gegenüber Banken (täglich fällig)

Forderungen gegenüber Banken (täglich fällig) aus

1'123'279 723'866

zur Veräusserung gehaltene langfristige Vermögenswerte 186'284 0

Total Zahlungsmittelbestand 2'794'734 1'333'103


Rechnungslegungsgrundsätze (ungeprüft)

� Grundlagen der Abschlusserstellung

Die Zwischenberichterstattung wurde in Übereinstimmung

mit den International Financial Reporting Standards (IFRS)

erstellt und entspricht den Erfordernissen von IAS �4 (Interim

Financial Reporting). Dabei wurden die gleichen Rechnungslegungsgrundsätze

wie für die konsolidierte Jahresrechnung

per �1. Dezember 2011 angewandt. Die ungeprüfte Zwischenberichterstattung

sollte zusammen mit der geprüften

konsolidierten Jahresrechnung 2011 gelesen werden.

Zahlreiche neue Standards, Überarbeitungen und Interpretationen

von bestehenden Standards wurden publiziert,

welche für die Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 2012

oder später anzuwenden sind. Die folgenden neuen oder

geänderten IFRS-Standards beziehungsweise Interpretationen

sind für die LLB-Gruppe von Bedeutung:

◆ IAS 12, «Ertragsteuern» (Geschäftsjahre beginnend am

1. Januar 2012). Die Änderung betrifft die Renditeliegenschaften,

die zum Fair Value bewertet werden, wobei bei

der Ermittlung der latenten Steuern die Erwartung zu berücksichtigen

ist, ob sich der Buchwert durch Verkauf oder

Nutzung der Liegenschaft resultieren lässt. Diese Änderungen

haben keinen wesentlichen Einfluss auf den Halbjahresabschluss.

◆ IAS 19, «Leistungen an Arbeitnehmer» (Geschäftsjahre beginnend

am 1. Januar 201�). Die vom IASB veröffentlichten

Anpassungen umfassen den Ansatz von Änderungen

in der Nettoschuld (dem Nettovermögen) aus leistungsorientierten

Plänen einschliesslich der sofortigen Erfassung

von leistungsorientierten Kosten, dem Ansatz von Neubewertungen

im sonstigen Gesamtergebnis, zudem werden

bessere Angaben zu leistungsorientierten Plänen gefordert.

Die LLB-Gruppe hat in der Vergangenheit jeweils die versicherungsmathematischen

Gewinne und Verluste direkt

im Eigenkapital erfasst. Auf Grund dessen werden die

Änderungen keinen wesentlichen Einfluss auf die Jahresrechnung

der LLB-Gruppe haben. Auf eine frühzeitige

Anwendung wurde verzichtet.

◆ IAS 2� «Konzern- und separate Abschlüsse nach IFRS» und

IAS 28 «Anteile an assoziierten Unternehmen» im Zusammenhang

mit der Einführung von IFRS 10 «Konzernabschlüsse»,

IFRS 11 «Gemeinsame Vereinbarungen» und

IFRS 12 «Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen»

(Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 201�).

Die neuen IFRS Standards ersetzten beziehungsweise ergänzen

die Bilanzierung und Offenlegung in Konzern- und

Einzelabschlüssen. Weiter werden einzelne Definitionen

in den Standards neu interpretiert beziehungsweise ergänzt

oder ersetzt. Gegenwärtig werden die Auswirkungen

auf die Jahresrechnung der LLB-Gruppe analysiert. Auf

eine frühzeitige Anwendung wurde verzichtet.

◆ IFRS 9, «Finanzinstrumente» (Geschäftsjahre beginnend

am 1. Januar 201�). Der aktualisierte IFRS 9, welcher auch

die überarbeiteten Regelungen zur Klassifizierung und

Bewertung von finanziellen Vermögenswerten beinhaltet,

enthält Anwendungsrichtlinien zu finanziellen Verbindlichkeiten

und zur Ausbuchung von Finanzinstrumenten.

Der Standard sieht zwei Bewertungskategorien für

finanzielle Vermögenswerte vor: fortgeführte Anschaffungskosten

und Fair Value. IFRS 9 verlangt, dass alle

finanziellen Vermögenswerte nach dem Geschäftsmodell

des Unternehmens für die Verwaltung der finanziellen Vermögenswerte

und den vertraglichen Cashflow-Merkmalen

des Vermögenswerts klassifiziert werden. Die Vorschriften

in IAS �9 bezüglich der Klassifizierung und Bewertung

von finanziellen Verbindlichkeiten wurden beibehalten, einschliesslich

der jeweiligen Anleitungen zur Anwendung

und Einführungsrichtlinien. Für erfolgswirksam zum Fair

Value designierte finanzielle Verbindlichkeiten werden

Fair-Value-Veränderungen infolge des geänderten eigenen

Kreditrisikos eines Unternehmens direkt in der Gesamtergebnisrechnung

anstatt in der Erfolgsrechnung berücksichtigt.

Gegenwärtig werden die Auswirkungen auf die

Jahresrechnung der LLB-Gruppe analysiert. Auf eine frühzeitige

Anwendung wurde verzichtet.

Der vorliegende konsolidierte Halbjahresabschluss wurde

vom Verwaltungsrat in seiner Sitzung vom 28. August 2012

genehmigt und zur Veröffentlichung freigegeben.

� Änderungen im Konsolidierungskreis

Die swisspartners Investment Network AG hat die swisspartners

AG mit Sitz in Zürich verkauft. Die swisspartners AG

ist per �0. Juni 2012 aus dem Konsolidierungskreis ausgeschieden.

� Währungsumrechnung

Stichtagskurs 30. 06. 2012 31. 12. 2011 30. 06. 2011

1 USD 0.949 0.938 0.841

1 EUR 1.201 1.216 1.220

1 GBP 1.488 1.455 1.350

Durchschnittskurs 1. Sem. 2012 2. Sem. 2011 1. Sem. 2011

1 USD 0.928 0.886 0.898

1 EUR 1.205 1.232 1.264

1 GBP 1.464 1.420 1.448

� Risikomanagement

Die LLB -Gruppe ist in ihrer operativen Tätigkeit finanziellen

Risiken, wie dem Marktrisiko, Liquiditäts- und Refinanzierungsrisiko,

Kreditrisiko und operationellen Risiken ausgesetzt.

Die Zwischenberichterstattung enthält keine Angaben

zu Risikomanagementinformationen. Wir verweisen

diesbezüglich auf die Risikomanagementinformationen im

Geschäftsbericht 2011. Es gab keine wesentlichen Änderungen

per �0. Juni 2012.

� Wesentliche Änderungen seit dem Bilanzstichtag

Es gab keine wesentlichen Ereignisse nach dem Bilanzstichtag,

welche zusätzliche Angaben oder eine Korrektur

der Konzernrechnung für das erste Semester 2012 erfordern

würden.

18

19

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Rechnungslegungsgrundsätze


Segmentberichterstattung

Segmente

Die Segmentberichterstattung umfasst die drei operativen

Geschäftsfelder Markt Inland, Markt International und

Markt Institutionelle sowie das Corporate Center, welches

die Organisationseinheit Corporate Service Center und

die Gruppenführung beinhaltet.

Die Berichterstattung für die Geschäftsfelder erfolgt

in Übereinstimmung mit den internen Berichten, die

an die Gruppenleitung («Chief Operating Decision Maker»)

Die Segmentberichterstattung per �0.0�.2012 setzt sich wie folgt zusammen:

Markt Markt

Markt Inter- Institu- Corporate Total

in Tausend CHF Inland national tionelle Center Gruppe

Erfolg Zinsengeschäft 48'465 7'852 5'675 36'508 98'500

Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 19'295 45'521 33'852 4'470 103'138

Erfolg Handelsgeschäft 4'554 4'071 4'214 –7'749 5'090

Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0 0 22'050 22'050

Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen 0 0 0 4 4

Übriger Erfolg 0 0 0 5'061 5'061

Total Geschäftsertrag 72'314 57'444 43'741 60'344 233'843

Personalaufwand –24'134 –29'802 –5'317 –15'706 –74'959

Sachaufwand –10'653 –11'131 –1'103 –19'656 –42'543

Abschreibungen und Amortisationen auf dem Anlagevermögen –3'216 –4'430 –107 –10'012 –17'765

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste –423 –24'093 –4'236 –83 –28'835

Dienstleistungen von / an andere(n) Segmente(n) –15'254 –4'949 –7'456 27'659 0

Total Geschäftsaufwand –53'680 –74'405 –18'219 –17'798 –164'102

Ergebnis vor Steuern 18'634 –16'961 25'522 42'546 69'741

Steuern –8'120

Konzernergebnis 61'621

Zusätzliche Informationen

gemeldet werden. Die Gruppenleitung ist für die Allokation

von Ressourcen in die berichtspflichtigen Segmente verantwortlich

und beurteilt deren Leistung. Transaktionen

zwischen den Segmenten erfolgen zu marktüblichen

Konditionen. Die zu jedem Segment gemachten Angaben

basieren auf den internen Berichten über die Segmentrechnung

sowie zum Vermögen und zu weiteren Informationen,

die von der Gruppenleitung regelmässig überprüft

werden.

Segment-Aktiven (in Millionen CHF) 9'201 2'241 423 9'788 21'653


Die Segmentberichterstattung per �0.0�.2011 setzt sich wie folgt zusammen:

Markt Markt

Markt Inter- Institu- Corporate Total

in Tausend CHF Inland national tionelle Center Gruppe

Erfolg Zinsengeschäft 52'268 6'995 6'757 26'055 92'075

Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 19'162 46'491 37'502 4'399 107'554

Erfolg Handelsgeschäft 4'115 2'661 3'918 –5'766 4'928

Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0 0 –6'311 –6'311

Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen –872 0 0 0 –872

Übriger Erfolg 0 6'970 0 1'050 8'020

Total Geschäftsertrag 74'673 63'117 48'177 19'427 205'394

Personalaufwand –26'583 –32'921 –6'764 –27'369 –93'637

Sachaufwand –11'245 –11'331 –1'370 –18'733 –42'679

Abschreibungen und Amortisationen auf dem Anlagevermögen –3'266 –4'846 –130 –10'106 –18'348

Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste –450 594 –12'131 –731 –12'718

Dienstleistungen von / an andere(n) Segmente(n) –11'386 –2'348 –6'583 20'317 0

Total Geschäftsaufwand –52'930 –50'852 –26'978 –36'622 –167'382

Ergebnis vor Steuern 21'743 12'265 21'199 –17'195 38'012

Steuern –3'756

Konzernergebnis 34'256

Zusätzliche Informationen

Segment-Aktiven (in Millionen CHF), per 31. 12. 2011 8'701 2'215 406 9'774 21'096

20

21

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Segmentberichterstattung


Anmerkungen zur konsolidierten Erfolgsrechnung

� Erfolg Zinsengeschäft

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Zins- und Diskontertrag aus Geldmarktpapieren 0 283 –100.0

Zinsertrag aus Forderungen gegenüber Banken 35'486 37'304 –4.9

Zinsertrag aus Kundenausleihungen 106'554 108'031 –1.4

Kreditkommissionen mit Zinscharakter 1'992 1'778 12.0

Total Zinsertrag 144'032 147'396 –2.3

Zinsaufwand aus Verpflichtungen gegenüber Banken –9'170 –9'413 –2.6

Zinsaufwand aus Verpflichtungen gegenüber Kunden –36'362 –44'578 –18.4

Übriger Zinsaufwand 0 –1'330 –100.0

Total Zinsaufwand –45'532 –55'321 –17.7

Total Erfolg Zinsengeschäft 98'500 92'075 7.0

� Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Courtagen 34'626 40'322 –14.1

Wertschriftenverwaltung 17'009 19'041 –10.7

Vermögensverwaltung und Anlagegeschäft 31'122 31'227 –0.3

Fondsmanagement 15'203 16'052 –5.3

Kommissionsertrag Kreditgeschäft 846 1'287 –34.3

Erfolg Versicherungsgeschäft * 4'456 3'211 38.8

Kommissionsertrag übriges Dienstleistungsgeschäft 19'449 19'029 2.2

Total Ertrag Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 122'711 130'169 –5.7

Courtageaufwand –6'868 –8'215 –16.4

Übriger Dienstleistungs- und Kommissionsaufwand –12'705 –14'400 –11.8

Total Aufwand Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft –19'573 –22'615 –13.5

Total Erfolg Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft 103'138 107'554 –4.1

* Der Erfolg Versicherungsgeschäft beinhaltet die vereinnahmten Prämien und Kommissionen sowie die

Nettowertveränderungen der Anlagen, Verpflichtungen und versicherungstechnischen Rückstellungen.

� Erfolg Handelsgeschäft

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Handelsbestände 372 317 17.4

Devisen 13'075 11'083 18.0

Valuten 184 14

Edelmetalle 560 407 37.6

Zinssatzswaps * –9'101 –6'893 32.0

Total Erfolg Handelsgeschäft 5'090 4'928 3.3

* Die LLB-Gruppe setzt Zinssatzswaps zu Handels- und Absicherungszwecken ein. Wenn die Zinssatzswaps zu

Absicherungszwecken die Voraussetzungen für die Zulassung der Verbuchung als Absicherungsgeschäft gemäss

IAS �9 nicht erfüllen, werden diese wie die Zinssatzswaps zu Handelszwecken behandelt.


� Erfolg aus Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Zinsen 6'042 6'009 0.5

Dividenden 303 405 –25.2

Kurserfolge *

Total Erfolg aus Finanzanlagen,

15'705 –12'725

erfolgswirksam zum Fair Value bewertet ** 22'050 –6'311

* Die realisierten Kurserfolge beliefen sich im 1. Semester 2012 auf minus Tausend CHF 8'�0� (Vorjahresperiode: minus Tausend CHF 1'129).

** In dieser Position werden nur die Erfolge aus Finanzanlagen, welche im Eigenbestand der LLB-Gruppe sind, ausgewiesen.

Die Erfolge aus Finanzanlagen aus Versicherungsverträgen sind in der Position «Erfolg Versicherungsgeschäft» (Anmerkung 2)

ausgewiesen. Die Aufteilung der Finanzanlagen ist in der Anmerkung 12 ersichtlich.

� Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Anteil am Gewinn / Verlust 4 –872

Total Anteil am Erfolg an assoziierten Unternehmen 4 –872

� Übriger Erfolg

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Liegenschaftenerfolg 437 504 –13.3

Wertveränderungen der Kaufpreisverbindlichkeiten aus Akquisitionen 0 6'970 –100.0

Anderer übriger Erfolg 4'624 546 746.9

Total übriger Erfolg 5'061 8'020 –36.9

� Personalaufwand

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Gehälter –73'977 –75'917 –2.6

Vorsorgeaufwand für leistungsorientierte Pläne * 11'254 –6'933

Beiträge an Vorsorgeeinrichtungen für beitragsorientierte Pläne –55 –28 96.4

Übrige Sozialleistungen –6'781 –6'671 1.6

Übriger Personalaufwand –5'400 –4'698 14.9

Aktivierter Anteil Personalaufwand 0 610 –100.0

Total Personalaufwand –74'959 –93'637 –19.9

* Minderung des Vorsorgeaufwandes aufgrund der Umstellung auf das Beitragsprimat bei der Personalvorsorgestiftung der LLB AG.

� Sachaufwand

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Raumaufwand –5'298 –5'237 1.2

EDV-Systeme, Maschinen, Einrichtungen –11'156 –12'167 –8.3

Informations- und Kommunikationsaufwand –7'595 –7'516 1.1

Marketing und Public Relations –6'655 –8'061 –17.4

Beratungs- und Revisionshonorare –5'996 –4'607 30.1

Kapitalsteuern und übrige Steuern –45 –39 15.4

Übriger Sachaufwand –5'798 –5'052 14.8

Total Sachaufwand –42'543 –42'679 –0.3

22

23

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Anmerkungen zur konsolidierten Erfolgsrechnung


� Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Kreditrisiken –26'760 –11'062 141.9

Operationelle Risiken –1'075 –1'656 –35.1

Wertberichtigung aus zur Veräusserung gehaltene langfristige Vermögenswerte –1'000 0

Total Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste –28'835 –12'718 126.7

�� Steuern

in Tausend CHF 1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Laufende Gewinnsteuern –5'002 –5'952 –16.0

Latente Gewinnsteuern –3'118 2'196

Total Steuern –8'120 –3'756 116.2

�� Ergebnis pro Aktie

1. Sem. 2012 1. Sem. 2011 – / + %

Ergebnis, das den Aktionären der LLB zusteht (in Tausend CHF) 59'764 32'469 84.1

Gewichteter Durchschnitt der Anzahl ausstehender Aktien 28'417'597 28'481'132 –0.2

Unverwässertes Ergebnis pro Aktie (in CHF) 2.10 1.14 84.5

Ergebnis, das den Aktionären der LLB zusteht (in Tausend CHF) 59'764 32'469 84.1

Bereinigtes Ergebnis, das den Aktionären der LLB zusteht (in Tausend CHF) 59'764 32'469 84.1

Gewichteter Durchschnitt der Anzahl ausstehender Aktien

Gewichteter Durchschnitt der Anzahl ausstehender Aktien

28'417'597 28'481'132 –0.2

zur Berechnung des verwässerten Ergebnisses 28'417'597 28'481'132 –0.2

Verwässertes Ergebnis pro Aktie (in CHF) 2.10 1.14 84.5


Anmerkungen zur konsolidierten

Bilanz und Ausserbilanzgeschäfte

�� Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet

in Tausend CHF

Schuldtitel

30. 06. 2012 31. 12. 2011 – / + %

börsenkotierte 612'459 512'693 19.5

nicht börsenkotierte 58'579 34'835 68.2

Total Schuldtitel 671'038 547'528 22.6

Beteiligungstitel

börsenkotierte 29'815 39'712 –24.9

nicht börsenkotierte 343'154 350'714 –2.2

Total Beteiligungstitel 372'970 390'426 –4.5

Total Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 1'044'007 937'954 11.3

�� Beteiligungen an assoziierten Unternehmen

in Tausend CHF 30. 06. 2012 31. 12. 2011 – / + %

Stand am Anfang der Periode 30 5'115 –99.4

Zugänge 0 25 –100.0

Abgänge * 0 –5'300 –100.0

Anteil am Gewinn / Verlust 4 190 –97.7

Total Beteiligungen an assoziierten Unternehmen 34 30 14.8

* Die Elipse Life AG wurde im Jahr 2011 verkauft.

�� Ausgegebene Schuldtitel und Pfandbriefdarlehen

in Tausend CHF 30. 06. 2012 31. 12. 2011 – / + %

Kassenobligationen * 607'415 612'712 –0.9

Pfandbriefdarlehen 649'098 636'644 2.0

Total ausgegebene Schuldtitel und Pfandbriefdarlehen 1'256'513 1'249'356 0.6

* Die durchschnittliche Verzinsung betrug per �0. Juni 2012 1.4� Prozent und per �1. Dezember 2011 1.�� Prozent.

�� Pendente Rechtsfälle

Die LLB-Gruppe ist im Rahmen des normalen Geschäftsgangs

in verschiedene rechtliche Verfahren involviert.

Sie nimmt für laufende und drohende Verfahren Rückstellungen

vor, wenn nach Meinung der zuständigen Spezialisten

Zahlungen beziehungsweise Verluste seitens

der Gruppengesellschaften wahrscheinlich sind und wenn

deren Betrag abgeschätzt werden kann. Alle Rückstellungen

für Prozessrisiken sind in der Position Rückstellungen in

der Konzernbilanz enthalten.

Wie bereits im Geschäftsbericht 2011 offengelegt, wird die

LLB vom U.S. Department of Justice bezüglich dessen Verhalten

untersucht. Dabei wird im Zusammenhang mit früheren

oder gegenwärtigen US-Kunden abgeklärt, ob von

der LLB US-Recht, im Speziellen US-Steuerrecht und Wertschriftenvorschriften,

eingehalten wurde. Die Risiken sind

unverändert zum Jahresabschluss gegenwärtig weder

beurteil- noch quantifizierbar.

Die Bank hat die Risiken bezüglich des grenzüberschreitenden

Geschäfts im Zusammenhang mit US-Kunden

erneut beurteilt und ist zum Schluss gekommen, dass im

gegenwärtigen Zeitpunkt keine Rückstellungen nötig sind.

24

25

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Anmerkungen zur konsolidierten Bilanz und Ausserbilanzgeschäfte


�� Fair-Value-Hierarchie von Finanzinstrumenten

in Tausend CHF 30. 06. 2012 31. 12. 2011 – / + %

Level 1

Handelsbestände 6'005 3'635 65.2

Derivative Finanzinstrumente 0 0

Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 642'274 552'405 16.3

Total Level 1 648'280 556'040 16.6

Level 2

Handelsbestände 1'586 744 113.2

Derivative Finanzinstrumente 70'374 125'988 –44.1

Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 401'733 385'549 4.2

Total Level 2 473'694 512'281 –7.5

Level 3

Handelsbestände 0 0

Derivative Finanzinstrumente 0 0

Finanzanlagen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Total Level 3 0 0

Total Aktiven 1'121'973 1'068'321 5.0

Level 1

Finanzielle Verpflichtungen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Derivative Finanzinstrumente 0 0

Total Level 1 0 0

Level 2

Finanzielle Verpflichtungen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Derivative Finanzinstrumente 123'006 166'387 –26.1

Total Level 2 123'006 166'387 –26.1

Level 3

Finanzielle Verpflichtungen, erfolgswirksam zum Fair Value bewertet 0 0

Derivative Finanzinstrumente 0 0

Total Level 3 0 0

Total Passiven 123'006 166'387 –26.1

Im ersten Semester 2012 erfolgten keine wesentlichen Transfers zwischen Level 1 und Level 2 Finanzinstrumenten.

�� Ausserbilanzgeschäfte

in Tausend CHF 30. 06. 2012 31. 12. 2011 – / + %

Eventualverpflichtungen 88'514 114'202 –22.5

Kreditrisiken 141'771 147'909 –4.1

Derivative Finanzinstrumente 9'049'801 7'704'840 17.5

Treuhandgeschäfte 1'434'847 1'405'142 2.1

Securities Lending & Borrowing 1'191'797 1'385'803 –14.0


Standorte und Adressen

Hauptsitz

Liechtensteinische Landesbank AG

Städtle 44 · Postfach �84 · 9490 Vaduz · Liechtenstein

Telefon +42� 2�� 88 11 · Fax +42� 2�� 88 22

Internet www.llb.li · E-Mail llb@llb.li

Geschäftsstellen

Balzers

Höfle � · 949� Balzers · Liechtenstein

Telefon +42� �88 22 11 · Fax +42� �88 22 22

Eschen

St. Martins-Ring � · 9492 Eschen · Liechtenstein

Telefon +42� ��� �� 11 · Fax +42� ��� �� 22

Schaan

Landstrasse ��/�8 · 9494 Schaan · Liechtenstein

Telefon +42� 2�� 99 11 · Fax +42� 2�� 99 24

Triesenberg

Schlossstrasse 1 · 949� Triesenberg · Liechtenstein

Telefon +42� 2�2 89 22 · Fax +42� 2�8 2� 4�

Gruppengesellschaften

Liechtensteinische Landesbank (Schweiz) AG

Stampfenbachstrasse 114 · 800� Zürich · Schweiz

Telefon +41 44 421 4� 11 · Fax +41 44 421 4� 22

Internet www.llb.ch · E-Mail llb@llb.ch

Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG

Wipplingerstrasse �� · 1010 Wien · Österreich

Telefon +4� 1 ��� �� 8�-0 · Fax +4� 1 ��� �� 8�-22

Internet www.llb.at · E-Mail llb@llb.at

Bank Linth LLB AG

Zürcherstrasse � · Postfach 1�8 · 8��0 Uznach · Schweiz

Telefon +41 844 11 44 11 · Fax +41 844 11 44 12

Internet www.banklinth.ch · E-Mail info@banklinth.ch

LLB Asset Management AG

Städtle � · Postfach 201 · 9490 Vaduz · Liechtenstein

Telefon +42� 2�� 9� 00 · Fax +42� 2�� 9� 0�

Internet www.llb.li/assetmanagement

E-Mail assetmanagement@llb.li

LLB Fund Services AG

Äulestrasse 80 · Postfach 12�8 · 9490 Vaduz · Liechtenstein

Telefon +42� 2�� 94 00 · Fax +42� 2�� 94 0�

Internet www.llb.li/fundservices · E-Mail fundservices@llb.li

LLB Fondsleitung AG

Äulestrasse 80 · Postfach 12�� · 9490 Vaduz · Liechtenstein

Telefon +42� 2�� 81 40 · Fax +42� 2�� 81 4�

Internet www.llb.li/fondsleitung · E-Mail fondsleitung@llb.li

Jura Trust AG

Mitteldorf 1 · 9490 Vaduz · Liechtenstein

Telefon +42� 2�� �� �� · Fax +42� 2�� �� ��

Internet www.juratrust.li · E-Mail info@juratrust.li

swisspartners Investment Network AG

Am Schanzengraben 2� · 8022 Zürich · Schweiz

Telefon +41 �8 200 00 00 · Fax +41 �8 200 01 00

Internet www.swisspartners.com · E-Mail info@swisspartners.com

26

27

Konsolidierter Halbjahresbericht ���� i Standorte und Adressen


1924 08.12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine