7-2008 online.pdf, Seiten 1-24 - Brunn am Gebirge

brunnamgebirge.at

7-2008 online.pdf, Seiten 1-24 - Brunn am Gebirge

GEMEINDE

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

INFORMIERT

INHALT

2 KUNDMACHUNGEN

3 BÜRGERMEISTERIN

6 INFO

8 VERORDNUNGEN

10 UMWELT

13 KUNST & KULTUR

15 BILDUNG & SPORT

17 KINDER & JUGEND

19 SOZIALES & GESUNDHEIT

20 WIRTSCHAFT

21 SERVICE & TERMINE

24 EINWOHNEREVIDENZ

Zugestellt durch post.at 348623W98U 2345 Brunn am Gebirge

Taferlklassler der Volksschule Brunn

Seite 8/9:

Neue

Verordnungen

Beilage:

Kulturprogramm


KUNDMACHUNGEN

2

Aus der Gemeinderatssitzung vom 26. Juni 2008

Ankauf der Liegenschaft

Adolf Hruza-Straße 2

Das 593 m2 große Grundstück (zuletzt

Modell-Racing) wurde der Marktgemeinde

Brunn am Gebirge zum

Verkauf angeboten. Da es für die

Gestaltung des neuen Ortszentrums

sehr wichtig ist, haben die Mitglieder

des Gemeinderates den Ankauf der

Liegenschaft beschlossen.

Errichtung eines

Wettererfassungssystems

Beim oberen Wasserbehälter (Kesslerweg/Ecke

Schöffelgasse) wird ein

teilautomatisches Wettererfassungssystem

durch die Zentralanstalt für Meteorologie

(ZAMG) errichtet, welche

den gesetzlichen Auftrag zum Ausbau

eines Stationsnetzes zur Früherkennung

von Kernreaktor- und Umweltunfällen

hat. Die Ergebnisse einer Wetterstation

bilden die Grundlage für jegliche

klimatologische Tätigkeit, weiters sind

sie für Bau- und Energiewirtschaft, für

Verkehr, Technik, Medizin, Probleme

des Umweltschutzes sowie für die Planung

auf landesweiter und regionaler

Ebene wichtig. Zusätzlich sind die gewonnen

Daten in einem internationalen

Datennetz gespeichert und abrufbar,

Tagesextremwerte (Lufttemperatur,

Niederschlag, Windgeschwindigkeit)

sind automatisch im Teletext des ORF

nachzulesen. Die Kosten für Errichtung,

Betrieb, Wartung und Betreuung

übernimmt die ZAMG. Die Kosten für

den Stromverbrauch und die Platzmiete

von EUR 48 hat die Gemeinde zu

tragen.

Verordnungen

Ebenfalls in der Sitzung am 26. Juni

wurden nachstehende Verordnungen

beschlossen:

- Anpassung der Bebauungsbestimmungen

- Abänderung des örtlichen Bebauungsplanes

- Beschluss einer zeitlich befristeten

Bausperre im Bereich Friedrich

Kranzelmayer-Gasse/Alfons Petzold-Gasse.

Die genannten Verordnungen fi nden

Sie auf Seite 8/9

Änderungen der Richtlinien für

den Brunner Bildungsbeitrag

Die bestehenden Richtlinien wurden

dahin gehend geändert, dass beginnend

mit Herbst 2008 auch die

Kosten für den Erste Hilfe Kurs für

Säuglings - und Kindernotfälle für alle

Brunner Bürger komplett übernommen

werden. Der nächste Kurs fi ndet

Anfang Oktober statt, die Kosten

betragen EUR 25 pro Person. Das

Antragsformular liegt in SIB auf und

ist unter www.brunnamgebirge.at/

foerderungen downloadbar.

Erweiterung Kanalsystem

Rennweg und

Regenwasserentsorgung

Huttarystraße

Einer im Rahmen des Projektes „Wassergemeinde“

umzusetzender Punkt

ist auch die längerfristige Umstellung

vom Mischwasserkanal auf Trennsystem,

um das Kanalsystem vom anfallenden

Regenwasser zu entlasten. Der

Gemeinderat hat die rund 600.000

Euro (ohne MwSt.) betragenden Projektkosten

in seiner Sitzung am 26.

Juni beschlossen, mit den Arbeiten

wurde die Fa. Karl Seidl GmbH

beauftragt. g Beim Bauvorhaben am

Rennweg musste die ÖBB-Trasse un-

tergraben werden. Mehr dazu fi nden

Sie auf Seite 11.

Ersatzparkplatz

Leider konnten die Bauarbeiten

für die Verlegung des Kanals am

Rennweg nicht plangemäß abgeschlossen

werden. Die schwierige

Bodenbeschaffenheit erforderte ein

händisches Untergraben g der ÖBB-

Trasse sowie Änderungen im Lei-

tungsverlauf.

Als Ersatz für die wegfallenden Parkplätze

am Rennweg und am Park &

Ride hat die Gemeinde bis Ende Oktober

den Platz gegenüber der Post

(ehemalige Firma Autotrend) angemietet.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Rückschnitt überhängender Pflanzen

Die Marktgemeinde Brunn am Gebirge

möchte gemäß § 91 Abs. 1 der

StVO 1960 wieder in Erinnerung rufen,

dass überhängende Pfl anzen,

wie Bäume, Sträucher, Hecken und

dergleichen, welche die Verkehrssicherheit

behindern, von den GrundeigentümerInnen

zurückzuschneiden

sind. Insbesondere müssen Gehsteige

ungehindert passierbar sein, über den

Straßenverlauf muss eine freie Sicht gewährleistet

sein, auch Einrichtungen zur

Regelung und Sicherung des Verkehrs

sowie dem Straßenverkehr dienende

Anlagen müssen frei sichtbar sein.

Wir bitten Sie, zur Sicherheit aller

VerkehrsteilnehmerInnen, Ihre Pfl anzen

in regelmäßigen Abständen zu

kontrollieren und gegebenenfalls zurückzuschneiden

– vielen Dank!

Ein Christbaum für die Gemeinde

Falls Sie in Ihrem Garten einen viel

zu großen Fichten- oder Tannenbaum

haben, der Ihnen Licht wegnimmt,

sein Entfernen Ihnen auf Grund seiner

Größe Kopfzerbrechen bereitet, dann

rufen Sie uns an. Die Marktgemeinde

Brunn am Gebirge sucht für die heurige

Weihnachtszeit einen schönen

Baum. Natürlich werden die Kosten

für Fällung und Transport von der Gemeinde

übernommen. Gerne nimmt

Frau Beate Scherz unter 02236/357

58-63 Ihren Anruf für einen Besichtigungstermin

entgegen.

Laubsäckeaktion

Ab 23. Oktober besteht die Möglichkeit,

gesammeltes Laub in den dafür

vorgesehenen Säcken der Fa. Saubermacher

am Tag der Müllabfuhr

mitnehmen zu lassen. Die Papiersäcke

erhalten Sie im SIB zum Preis von

EUR 2,- pro Stück. Nur Säcke, die von

der Gemeinde angekauft wurden und

am Abholtag ab 7 Uhr am Gehsteig

bereit stehen, werden abgeholt.

Abholtermine:

23. Oktober, 31. Oktober,

6. November und 14. November


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Sehr geehrte Brunnerinnen

und Brunner!

Unserem etwas zu kühl geratenen

Sommer ist ein Jahrhundert-September

gefolgt, der uns rekordverdächtige

Höchsttemperaturen genießen

ließ. Zu schade für ein Ende der

Schulferien, schön aber für unsere

„Taferlklassler“, die mit ihren großen

bunten Schultüten erwartungsvoll in

ihren neuen Lebensabschnitt starteten.

Volksschulsprengel mit Maria

Enzersdorf

Erstmals mussten 25 Brunner Kinder

teilweise aus Platzmangel, teilweise

auf Wunsch in unsere Nachbargemeinde

Maria Enzersdorf ausweichen,

wo sie nicht weniger herzlich in

die Klassen aufgenommen wurden.

Eine große Besonderheit ist für mich

die Mehrstufenklasse mit Integration

in der Südstadt, in der eine Montessori-Lehrerin,

eine Sonderschullehrerin,

eine Klassen-Lehrerin und eine

Stützkraft Vorschulkinder und Kinder

der Ersten Klasse gemeinsam unterrichten.

Wie mir Direktorin Eva Lebschy

bei meinem Besuch berichtete,

werden die Kinder mit besonderen

Bedürfnissen von ihren Mitschülern

besonders nett unterstützt und perfekt

in die Klasse integriert. Gemeinsam

mit Bürgermeisterin Traude Obner

besuchte ich alle Ersten Klassen der

Volksschule in der Südstadt und im

Altort, um den Kindern mit kleinen

Geschenken den „Ernst des Lebens“

zu verschönern.

mit Direktorin Eva Lebschy in einer Ersten Klasse

Bürgermeisterinnentreffen

in Röthis

Bereits zum zweiten Mal fand ein

Österreichweites Bürgermeisterinnentreffen

statt, diesmal unter dem

Motto „vernetzen – verstärken – verändern“.

22 Bürgermeisterinnen, darunter

6 aus Niederösterreich, folgten

der Einladung von Bürgermeisterin

Mechtild Bawart (Gemeinde Weiler,

Vorarlberg) nach Röthis zum Erfahrungsaustausch.

Selbstverständlich

sorgte unsere Gastgeberin auch für

ein abwechslungsreiches Programm

im „Ländle“ mit interessanten Besichtigungen

und dem Besuch der Bregenzer

Seefestspiele.

BÜRGERMEISTERIN

3

BIZVEQ-Institut in Brunn am

Gebirge eröffnet

Am 4. Juli eröffnete das BIZVEQ-Institut

~ LivingLife in der Alois Pummer-

Gasse 14 seine Pforten, zu dem ich

eingeladen war. Hier erhalten Sie u.

a. ganzheitlich alternative Sitzungen

und Beratungen, Ernährungscoaching,

Aromaberatungen, Stressmanagement

und Mentaltrainings. Damit

Sie nicht knobeln müssen, darf ich Sie

auch über die Zusammensetzung der

Abkürzungen des Firmennamens informieren.

Sie setzen sich aus den Begrif-

fen Basis, Intuition, Zukunft, Vertrauen, V

Emotion und Quelle zusammen. Um

Ihr Wohlbefi nden kümmert sich ein

Bürgermeisterinnentreffen in Röthis


BÜRGERMEISTERIN

4

v.l.n.r.: Elisabeth Stangl, Renate Willer, Edith Schlager,

Helga Markowitsch, Thomas Schlager

erfahrenes Team unter der Leitung von

Geschäftsführer Thomas Schlager,

unterstützt von Edith Schlager (Reiki

Meisterin nach Usui und Drachen

Reiki i. A.), Elisabeth Stangl (Dipl.

Gesundheits- und Krankenschwester,

Babyschwimmtrainerin und Reiki

Meisterin/Lehrerin nach Usui), Renate

Willer (Reiki Meisterin/Lehrerin nach

Usui und Drachen Reiki i. A., Astrologin

und Aura Soma Beraterin i. A.)

sowie freien MitarbeiterInnen.

Neben Behandlungen können Sie

auch Seminare und Vorträge im Institut

besuchen. Im Onlineshop werden Esoterik-

und Wohlfühlprodukte angeboten.

Weitere Informationen sowie aktuelle

Angebote und Termine fi nden Sie unter

www.bizveq.com. Ich wünsche dem

jungen Team einen guten Start und viel

Erfolg in Brunn am Gebirge!

Flughafen Wien, Bau der 3. Piste

Für die mit 31. Juli 2008 endende

Frist für Einsprüche zur Umweltverträglichkeitserklärung

(UVE) wurden

seitens der Bezirkskonferenz Mödling

Einwendungen zum Bau einer dritten

Piste am Flughafen g Wien beim Amt

der NÖ Landesregierung eingereicht.

Als Basis diente die Stellungnahme des

Vorjahres, welche das Ziel hatte, die

damalige Situation in den Gemeinden

sowie negative Auswirkungen aufgrund

steigender Fluglärm- und Schadstoffbelastungen

aufzuzeigen. In diese Stellungnahme

wurden einerseits Einwendungen,

die bis dato nicht ausreichend

Berücksichtigung gefunden haben, hervorgehoben,

andererseits wurde sie mit

neuen Themen ergänzt.

Als Schwerpunkte dieser Einwendungen

wurde im Speziellen darauf

hingewiesen, dass Maßnahmen

zur Deckelung der maximalen Fluglärmbelastung

und der maximalen

Schadstoffbelastung zu treffen sind.

Weiters kamen die Bürgermeister des

Garden Lodge

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Bezirkes überein, dass bezüglich der

Nachtfl ugregelung der Schutz der

Gesundheit der Menschen im Vordergrund

steht und zumindest die im

Mediationsverfahren getroffenen Vereinbarungen

verbindlich eingehalten

werden müssen. Darüber hinaus wird

bei der Bemessung der Lärmbelastung

eine Kumulierung mit dem übrigen

Verkehrslärm (Straße, Schiene)

gefordert. Ein weiteres Ansteigen der

Lärmsituation für den ohnehin schwer

vom Verkehrslärm betroffenen Bezirk

Mödling ist unbedingt zu vermeiden.

Garden Lodge Bed & Breakfast

Ein kleiner aber feiner Beherbergungsbetrieb

am Brunner Berg feiert

heuer sein einjähriges Bestehen. Das

80jährige Haus wurde von seiner

Besitzerin, Margit Schmid, liebevoll

restauriert sowie modern und stilvoll

ausgestattet. Die zwei außergewöhnlichen

Unterkünfte (ein Komfortstudio

für ein bis drei Personen und ein Französisches

Blockhaus für ein bis zwei

Personen) wurden vom Landesverband

„Privat zu Gast in Niederösterreich“

mit „4 Sonnen“ als Privatquartier

mit hervorragendem Angebot

ausgezeichnet. Frau Schmid, bekannt

auch unter dem Pseudonym Marlin

Dexter - auch als Schriftstellerin sehr

erfolgreich – bietet ihren Gästen Bequemlichkeit

und Wohlfühlen pur.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Pfarrer Walther Kratzer, Bgmin. Helga Markowitsch, Mag. Wolfgang Kommer,

Amtsleiter Wolfgang Schragner

Die Garden Lodge Am Rosendorn

20 verfügt weiters über einen überdachten

Pool im gemütlichen, uneinsehbaren

Privatgarten. Die Preise

gestalten sich je nach Belegung und

Dauer des Aufenthaltes. Genauere

Infos erhalten Sie bei Frau Schmid

unter 02236/333 50 oder auf

www.tiscover.at/gardenlodge.

Neuer Diakon in der Brunner Pfarr

Seit 1. September haben wir eine

neuen Diakon in unserer Pfarre, Herrn

Mag. Wolfgang Kommer. Gemein-

sam mit Pfarrer Konsistorialrat Walther

Kratzer besuchte er mich im Gemeindeamt,

um sich vorzustellen.

Abschließend darf ich Ihnen noch einen

schönen Herbst und viel Spaß

und gute Unterhaltung bei den kommenden

Veranstaltungen in unserer

g

Bürgermeisterin

PEUGEOT 308 LIMOUSINE. Die limitierte Sonderserie.

BÜRGERMEISTERIN

Info-Terminal

5

Seit kurzem gibt es im SIB einen frei

zugänglichen Internet Anschluss. Falls

Sie im Rahmen Ihres Amtsweges noch

etwas im Internet suchen oder eine E-

Mail-Nachricht versenden möchten,

ist dies nun während der SIB-Öffnungszeiten

kostenlos möglich.

Der Terminal samt Internetanschluss

wird uns unentgeltlich von der Wiener

Firma Cerebrum Web Consulting

GmbH zur Verfügung gestellt.

FIXPREIS ab � 16.250,–

KUNDENVORTEIL: � 2.350,–


INFO

6

Regine Gessl im Ruhestand

Mit 1. September 2008 trat die

Leiterin unseres Personalamtes, Frau

Regine Gessl, in den wohlverdienten

Ruhestand.

Als Frau Gessl vor 25 Jahren ihren

Dienst begann, gab es die Abteilung

in ihrer jetzigen Form noch gar

nicht. Die äußerst umfangreichen

Tätigkeiten waren auf verschiedene

Bedienstete in unterschiedlichen

Abteilungen aufgeteilt. Unter der

Leitung von Amtsleiter OAR Wandl

wurde dann ein Konzept ausgearbeitet,

welches das Personalamt in

seiner heutigen Form mit Frau Gessl

als seine zuständige Mitarbeiterin

hervorbrachte.

BRUNNER PERSÖNLICHKEITEN

Johann Beran

Diesmal dürfen wir Ihnen Johann

Beran, einen Eisenbahner aus Leidenschaft

vorstellen. Der Enthusiasmus

lag ihm schon im Blut, denn die

ganze Familie war „auf Schiene“.

Begonnen hat der Urgroßvater. Er

war als Schaffner tätig, der Großvater

als Verschubmeister, der Vater

im Oberbau auf der Linie 360 und

die Mutter als Schaffnerin - auch

beim 360-er. Schon als Sechsjähriger

begleitete Herr Beran seine

Mutter im Dienst und durfte das eine

oder andere Mal den 360-er fahren

und so war es dann eigentlich klar,

dass er Zugführer werden wollte und

dann auch einer wurde. Nie hat er

seine Entscheidung bereut und war

bis zu seiner Pensionierung glücklich

mit seiner Wahl. Am häufi gsten befuhr

er die Südbahn, seine Fahrten

brachten ihn aber auch durch ganz

Österreich bis nach Italien.

Ja und in seiner Freizeit beschäftigte

er sich auch hauptsächlich mit der

Bahn. Es begann mit dem Bau einer

Lokomotive, dann wurden weitere

Lokomotiven und Waggons dazugekauft,

dann ein paar Schienen

verlegt und heute ist der Garten

Zu ihren Aufgaben zählten die

Personaladministration für die Bediensteten

der Gemeinde, der

Hauptschulgemeinde und des Musikschulverbandes,

die Sachbearbeitertätigkeit

für das umfangreiche

Verwaltungsreferat sowie die Ausbildung

von Lehrlingen im Lehrberuf

„Verwaltungsassistent/In“. Auch

die Personalaufsicht über das Reinigungspersonal

und die Personaleinteilung

von Vertretungen für unsere

Kindergärten und den Hort lagen in

ihrer Hand.

Wir bedanken uns auf diesem Wege

nochmals für die tolle Zusammenarbeit

und wünschen alles Gute!

eine Minilandschaft mit Bahnhöfen,

Haltestellen, Tunnels und Brücken

und einem vernetzten Schienensystem,

welches ständig erweitert wird.

Als Remise fungiert die Garage. Sie

hat eine eigene kleine Ausfahrt für

die LGB Spur G-Fahrzeuge. Alles ist

originalgetreu nachgebaut, von der

Lok bis hin zu deren Innenausstattung

und den Waggons mit Beladung.

Der wunderschön angelegte Garten

ist dekoriert mit Hinweisschildern aus

vergangenen Zeiten, Bänken und

einer richtigen Signalanlage. Die

Schienen sind wie in der Realität

in ein Bett aus winzigen Steinchen

verlegt.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Regine Gessl

Johann Beran

Den Winter nützt Herr Beran für sein

Eisenbahnmuseum. Die umfangreiche

Fotosammlung ist perfekt archiviert,

ebenso gesammelte technische Daten

und was sonst mit der Bahn zu

tun hat und „sammelwürdig“ ist. Auch

eine Schaufensterpuppe, genannt Roland,

gibt es im Privatmuseum. Roland

wurde von Kopf bis Fuß originalgetreu

eingekleidet und ist das neueste

Herzstück der Sammlung. Für weitere

Hobbys blieb Johann Beran keine

Zeit mehr. Nur der Garten – und den

betreut er gemeinsam mit seiner Frau,

die seit jeher großes Verständnis für

seinen Job und sein außergewöhnliches

Hobby hat.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Geburtstagskinder der Monate Juni, Juli, August

Franz Reichmann

wurde am 19. Juni

1918 in Roach in

Kärnten geboren

und wuchs ab seinem

siebenten Lebensjahr

als Waise

auf. Beide Kriege schwer verwundet

überstanden, arbeitete er in Wien

und verlegte Kabel. Später übernahm

er die Position des Bautruppenführers

und war in ganz Niederösterreich

tätig. Seine Freizeit nützte er zum

Hausbau und für die Gestaltung seines

Gartens. Der rüstige Jubilar pfl egt

seine Pfl anzen noch immer mit viel

Begeisterung.

Margareta Liebscher

feierte am 9. Juni ihren

90. Geburtstag.

Die gebürtige Brunnerin

erinnert sich

gerne an ihre Kind-

Stolz auf unsere Feuerwehrjugend

Bereits Mitte Juni feierte unsere Feuerwehrjugend

bei den Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerben

in Achau

heit, vor allem an das Brunn von damals.

Als Vierzehnjährige übersiedelte

sie nach Wien wo sie eine kaufmännische

Lehre absolvierte. In Wien lernte

sie auch ihren Mann kennen und führte

gemeinsam mit ihm ein Geschäft, 1975

kehrte sie zurück nach Brunn am Gebirge.

Frau Liebscher hat ihr Leben immer

genossen, alles gegessen was ihr geschmeckt

hat und bis vor kurzem viel

geraucht. Vielleicht war es gerade ihre

Gelassenheit gegenüber Zwängen, die

sie so jung gehalten haben!

Margarethe Plank

feierte am 5. Juli

ihren 107. Geburtstag.

Sie ist die älteste

Bürgerin im Bezirk

Mödling sowie die

zweit älteste Frau in

Niederösterreich. Das hohe Alter verdankt

sie sicher ihren früheren Hobbys

wie z. B. Extrembergsteigen, Radfah-

einen großartigen Erfolg. Sie sicherten

sich im Bewerb in Bronze den 1. Platz

und im Bewerb in Silber den 3. Platz.

v.l.n.r.: (liegend) Dominik Zapletal, dahinter kniend: Max Ruprechter, Bernhard

Schwab, Markus Wipplinger, Lukas Nowotny, dahinter stehend: Wolfgang Denk,

Philipp Radl, Rene Pusztai, Sebastian Unterberger, David Opelka

INFO

7

ren oder Schwimmen. Frau Plank hat

zwei Söhne, die leider schon verstorben

sind, und zwei Enkeltöchter.

Bis zu ihrem 104. Geburtstag ging

sie noch immer selbst einkaufen. Seit

zwei Jahren lebt sie liebevoll umsorgt

und bestens betreut bei Freunden.

Johanna Lackner

feierte am 20. Juni

ihren 95. Geburtstag.

Sie freute sich

so sehr über den

Besuch von BürgermeisterinHelga

Markowitsch und Herrn Markus

Wildeis von der BH Mödling anlässlich

ihres Jubiläums. Jedoch waren

die Aufregungen wahrscheinlich zu

viel für die sympathische Dame, denn

sie erlitt noch am selben Abend einen

Schwächeanfall und verstarb an

Herzversagen. Bis zuletzt lebte Frau

Lackner liebevoll umsorgt von ihrem

Sohn zu Hause in den eigenen vier

Wänden.

Anfang g Juli boten die Buben beim

NÖ Landesfeuerwehrjugendleistungs-

jg g

bewerb in Mauer-Öhling ebenfalls

eine hervorragende Leistung. Zum

Bewerb in Bronze traten insgesamt

231 Jugendgruppen an; Brunn am

Gebirge belegte mit einem fehlerfreien

Durchgang den 16. Platz.

Beim Bewerb in Silber sicherte sich

unsere Gruppe den 21. Platz unter

162 teilnehmenden Gruppen. In der

Wertung für den sogenannten „Fire

Cup“ ergab dies niederösterreichweit

den 18. Gesamtrang.

Das Kommando der Feuerwehr Brunn

am Gebirge und die Gemeinde freuen

sich über den tollen Erfolg der

Feuerwehrjugend und danken vor

allem den Jugendführern HLM Christian

Polgar und LM Peter Bachmann

für die hervorragende Betreuung und

wünschen den Burschen für die Zukunft

weiterhin viel Freude und Spaß

bei der Ausbildung und Erfolg bei

den nächsten Wettbewerben!


VERORDNUNGEN

8

Verordnungg

über die Anpassung der Bebauungsbestimmungen

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

§ 1

Abteilung von Grundstücken

(1) Die Mindestgröße der durch eine Grundteilung neu zu schaffenden Bauplätze darf bei offener Bebauungsweise 450 m², bei

gekuppelter Bebauungsweise 400 m² und bei geschlossener Bebauungsweise 250 m² nicht unterschreiten.

(2) Westlich der Liechtensteinstraße und der Schillerstraße zwischen Franz Keim-Gasse und Außenringautobahn A 21 darf das Ausmaß

neu geschaffener Bauplätze 600 m² nicht unterschreiten.

(3) Die Bauplatzbreite muss im bebaubaren Bereich im Falle einer Grundteilung in der offenen Bebauung mindestens 15 m, in der

gekuppelten Bebauung mindestens 11 m betragen.

§ 2

Bauplatzausnutzung

(1) Ist im Bebauungsplan die Bebauungsdichte mit „F“ festgelegt, d.h. in Abhängigkeit von der im Bauland gelegenen Grundstücksgröße,

so ist die maximal bebaubare Fläche der Tabelle laut Anhang 1 zu entnehmen bzw. laut nachstehender Formel zu ermitteln:

y = bebaubare Fläche in m 2

a = 4000

b = 300

x = Fläche des Bauplatzes in m 2

(2) Unabhängig von Abs. 1 dürfen bei vor 1.7.2003 (Datum des Inkrafttretens der Bebauungsvorschriften 2003) errichteten Gebäuden

kleinere Vorbauten, wie Stiegenhäuser, WC, Wintergärten etc., zugebaut werden, wenn die Bebauungsdichte nach Abs. 1

um nicht mehr als 10 % überschritten wird.

§ 3

Kleingaragen und Stellplätze

(1) Wird eine Kleingarage an der seitlichen Grundgrenze errichtet, so ist diese an ein auf der benachbarten Grundgrenze auf der

Nachbarliegenschaft bestehendes Nebengebäude zu kuppeln. Sollten beide Nachbarliegenschaften an der gemeinsamen Grundgrenze

unbebaut oder mit Nebengebäuden (Garagen) bebaut sein, besteht Wahlmöglichkeit.

(2) Die Errichtung von Kleingaragen bei offener Bebauungsweise muss in einem Abstand von mindestens 5 m von der Straßenfluchtlinie

vorgenommen werden. Dies gilt nicht für das Altortgebiet und für jene Fälle, in denen an eine bereits bestehende Kleingarage

auf der Nachbarliegenschaft gekuppelt wird.

(3) Pro neu gebauter Wohneinheit sind auf Eigengrund Stellplätze laut der Tabelle Anhang 2 zu errichten.

(4) Abstellanlagen (Garagen und Stellplätze im Freien) dürfen im Bauland-Wohngebiet nicht hinter der hinteren Baufluchtlinie errichtet

werden.

(5) Für jeden Bauplatz dürfen die Ein- und Ausfahrten in Summe eine Breite von 6 m nicht überschreiten.

§ 4

Einfriedungen gegen öffentliche Verkehrsflächen

(1) Einfriedungen gegen öffentliche Verkehrsflächen sind bis zu einer Höhe von 1,8 m im Mittel zulässig, wobei die Höhe des Sockels

60 cm im Mittel nicht überschreiten darf.

(2) Einfriedungen müssen sich harmonisch in die Umgebung einfügen.

§ 5

Schutz des Ortsbildes

(1) Die Errichtung von Werbe- und Ankündigungsanlagen, Plakatwänden, Informationstafeln, Gewerbeschildern, Geschäftsaufschriften,

Lichtreklamen, Antennen- und Sendemasten, Parabolantennen, Sonnenkollektoren etc. ist im Bauland Wohngebiet nur zulässig,

wenn sie sich in ihre Umgebung harmonisch einfügen.

(2) Die Bewilligung zur Errichtung von Bauzäunen in Form von Plakatwänden kann befristet erfolgen, wenn für das betreffende Grundstück

eine baubehördliche Bewilligung für die Errichtung eines Wohn- oder Betriebsobjekts vorliegt oder die Verhinderung von

Ablagerungen im Sinne des Abfallwirtschaftsgesetzes eine Abschirmung erfordert.

(3) Giebelfronten sind nur an den Schmalseiten und höchstens an zwei Gebäudefronten eines Gebäudes zulässig.

(4) Im Bauland-Wohngebiet (BW) ist für die Bauklassen I und II eine Firsthöhe von höchstens 5 m über der festgelegten Gebäudehöhe

zulässig.

(5) Im Altortgebiet sind die das Ortsbild prägenden baulichen Strukturen und architektonischen Formen zu erhalten. Insbesondere sind

die Dächer hinsichtlich Dachneigung, Giebelrichtung und Dachgauben den vorherrschenden Formen anzupassen.

(6) Im Altortgebiet sind die Dächer grundsätzlich mit einer durchgängigen Dachhaut zu versehen; sie dürfen, soweit sie ortsbildlich im

Sinne des § 56 NÖ Bauordnung 1996 wirksam werden, nicht durch zurückgesetzte Dachgeschosse gebildet werden.

(7) Die Firsthöhe des Daches darf im Altortgebiet die erlaubte Gebäudehöhe um maximal 7 m überschreiten. § 53 Abs. 2 NÖ Bauordnung

1996, LGBl. Nr. 8200, bleibt davon unberührt.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

§ 6

Geländeveränderungen

Bei Geländeveränderungen von mehr als 1 m Höhe oder 100 m² Fläche ist die harmonische Einbindung in das Orts- und Landschaftsbild

nachzuweisen.

§ 7

Verfahren, die zum Zeitpunkt der Kundmachung dieser Verordnung bereits anhängig waren, werden durch diese Verordnung nicht

berührt.

§ 8

Diese Verordnung tritt nach Kundmachung mit dem auf den Ablauf der zweiwöchigen Kundmachungsfrist folgenden Tag in Kraft.

§ 9

Mit Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Verordnung des Gemeinderates der Marktgemeinde Brunn am Gebirge vom 24.3.3003,

TOP 30, zu den Bebauungsbestimmungen bzw. die ergänzende Verordnung des Gemeinderates der Marktgemeinde Brunn am

Gebirge vom 1.12.2005, TOP 10.3, außer Kraft.

Verordnungg

über die Abänderung des örtlichen Bebauungsplanes

§ 1

Aufgrund des § 73, der NÖ Bauordnung 1996, LGBl. 8200 i.d.g.F., wird der Bebauungsplan für die Marktgemeinde Brunn am

Gebirge, entsprechend dem Entwurf (Plandarstellung) des Dipl. Ing. Norbert HARY, staatlich befugter und beeideten Ingenieurkonsulent

für Raumplanung und Raumordnung, Hackhofergasse 9, 1190 Wien, Bebauungsplanänderung 04/2008, Zahl B-04/08-B, vom

15.5.2008, abgeändert.

§ 2

Die Plandarstellung, welche mit einem Hinweis auf diese Verordnung versehen ist, liegt im Gemeindeamt der Marktgemeinde Brunn

am Gebirge während der Amtsstunden (Montag, Mittwoch und Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr im Bauamt, 1. Stock, Zimmer 27) zur

allgemeinen Einsicht auf.

§ 3

Diese Verordnung tritt nach ihrer Kundmachung mit dem auf den Ablauf der zweiwöchigen Kundmachungsfrist folgenden Tag in Kraft.

Verordnungg

einer zeitlich befristeten Bausperre

VERORDNUNGEN

§ 1

Gemäß § 74 der NÖ-Bauordnung 1996, LGBl.Nr. 8200 i.d.g.F. wird zur Sicherung der Ziele des örtlichen Raumordnungsprogrammes,

für die Parzelle Nr. 295/2, Friedrich Kranzelmayer-Gasse/Alfons Petzold-Gasse, KG 16105 Brunn am Gebirge eine

zeitlich befristete Bausperre erlassen.

§ 2

Zweck der Bausperre ist die Überprüfung der bestehenden Festlegungen des Bebauungsplanes auf dem Gebiet der Bausperre und die

allfällige, detaillierte Neufestlegung der Bebauungsbestimmungen für diesen städtebaulichen Übergangsbereich.

§ 3

Die Bausperre tritt mit Rechtskraft der Änderung des Bebauungsplanes spätestens aber zwei Jahre nach ihrer Kundmachung außer

Kraft. Sie kann vor dem Ablauf dieser Frist einmal für ein Jahr verlängert werden.

§ 4

Verfahren, die zum Zeitpunkt der Kundmachung dieser Verordnung bereits anhängig waren, werden durch diese Verordnung nicht

berührt.

9


UMWELT

10

Neue Schrankenanlage

im ASZ

Mit 1. Oktober wird die neue Schrankenanlage

im Altstoffsammelzentrum

in der Industriestraße A7 in Betrieb

genommen. Ab diesem Zeitpunkt ist

das Befahren nur mehr mit gültiger

ASZ-Berechtigung möglich.

Der Einfahrtsschranken selbst wird mit Ihrer

BrunnCard bedient. Halten Sie dazu

Ihre BrunnCard zum Lesegerät vor dem

Schranken, dieser öffnet automatisch,

wenn Sie über eine gültige ASZ-Berechtigung

verfügen. Sie können Ihren Abfall

dann wie gewohnt entsorgen und auf

Ihrer BrunnCard verzeichnen lassen. Der

Ausfahrtsschranken öffnet automatisch,

sobald Sie mit dem Pkw zufahren.

Um die Abwicklung an den besonders

regen Tagen zu erleichtern, reguliert der

Schranken die Zufahrt so, dass nur eine

bestimmte Anzahl an Pkw einfahren und

sich gleichzeitig am Gelände aufhalten

kann. Sobald ein Auto das ASZ verlassen

hat, ist die Einfahrt wieder möglich,

was durch die Schrankenanlage den

wartenden Pkw signalisiert wird. In diesem

Zusammenhang möchten wir darauf

hinweisen, dass die Entsorgung im

Altstoffsammelzentrum für alle Personen

ab dem vollendeten 17. Lebensjahr

Schrankenanlage im ASZ

möglich ist, die ihren Hauptwohnsitz in

Brunn am Gebirge bzw. einen Nebenwohnsitz

in unserer Gemeinde haben

und Abfallwirtschaftsgebühr und -abgabe

in Brunn am Gebirge entrichten.

Die ASZ-Berechtigung beinhaltet pro

Person sechs kostenlose Sperrmülloder

Bauschuttentsorgungen im Jahr

(danach fällt eine geringe Gebühr an).

Die Entsorgung aller anderen Müllarten

ist kostenfrei. Sollte es Probleme bei

der Einfahrt oder mit der Gültigkeit Ihrer

BrunnCard geben, helfen Ihnen die

Mitarbeiter des Altstoffsammelzentrums

natürlich gerne weiter.

Roter Kreuzbaum

Die über 100 Jahre alte Kastanie

an der Kreuzung Kesslerweg/Roter

Kreuzbaumweg hat ihr biologisches

Ende erreicht und muss leider gefällt

werden. In den vergangenen Jahren

wurden zahlreiche Versuche unternommen,

den Baum zu erhalten.

Die Kastanie steht nahe der im 18.

Jahrhundert abgerissenen Donatuskapelle,

die dem Schutzpatron der

Brunner Weinbauern geweiht war.

Aus diesem Grund wurde auch an

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Roter Kreuzbaum

der Südseite des Baumes ein rotes

Kreuz aufgestellt, welches seit jeher

ein wichtiger Andachtspunkt ist.

Neben der Miniermotte sind die immer

häufi ger auftretenden Stürme ein großes

Problem für den absterbenden Baum.

Er stellt nun ein Sicherheitsrisiko dar.

Selbstverständlich erfolgt seitens der

Gemeinde eine Neubepfl anzung.

Offen ist noch, ob es wieder eine

Kastanie oder eine andere Baumart

sein wird.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Erweiterung Kanalsystem Rennweg

Nicht alltägliche Bauarbeiten fanden in

der ersten Augustwoche am Rennweg

statt. Hier wurde mit einem Großbohrer

die ÖBB-Trasse untergraben, um die erforderlichen

Rohre für die Erweiterung

des Kanalsystems legen zu können.

Aufgrund des eher schwierigen Untergrundes

musste zuvor ein etwa sieben

Mal drei Meter großer und rund vier

Meter tiefer Schacht ausgehoben und

abgesichert werden, in welchem dann

ein Großbohrer positioniert wurde. Mit

diesem Bohrer sollten die 800 mm starken

Rohre durch das Erdreich gepresst

werden, in die dann die verschiedenen

Rohre und Leitungen gelegt werden

sollten. Im Zuge der Bohrarbeiten stellte

sich jedoch der Untergrund als nicht

geeignet für diese Bearbeitung dar

und die Grabungsarbeiten mussten

händisch erfolgen, was weit mehr Zeit

als geplant in Anspruch nahm.

Die Erweiterung des Kanalsystems

am Rennweg war einerseits notwendig,

da hier noch einige Objekte mit

Senkgruben versehen waren, andererseits

ist diese Maßnahme ein Teil

der geplanten Umsetzungen des

Projektes „Wassergemeinde“, wofür

Brunn am Gebirge sich erst kürzlich

zertifi zierte. Dieses Konzept umfasst

u. a. auch die längerfristige Umstellung

aller Abwasseranlagen von

Misch- auf Trennsystem. Gerade die

in letzter Zeit häufi ger vorkommenden

sintfl utartigen Regenfälle belasten

das Kanalsystem und unsere Bäche

enorm. Mit dieser Maßnahme kann

die Ökologie des Krotenbaches zukunfsorientiert

verbessert werden.

Ein weiterer Aspekt für den Entschluss

zu dieser Lösung ist das geplante

neue Ortszentrum. Auch die hier

anfallenden Schmutz- und Regenwässer

können in den neuen Kanal

geleitet werden. Der ursprüngliche

Kanal bleibt bestehen und wird zur

Entlastung des Mischwasserhauptsammlers

in der Wienerstraße herangezogen.

UMWELT

11

Baustelle Rennweg

Baustelle Rennweg


UMWELT

12

Golfplatzrundweg

Ein ökologisches Vorzeigeprojekt ist

der erneuerte Fuß- und Radweg an der

Westseite des Golfplatzes. Dafür wurden

vom Büro Kernstock Ziviltechniker

GmbH Lösungsvarianten ausgearbeitet,

zusätzliche (kostenlose) Beratungen

lieferte das Land Niederösterreich.

Um dem einst schnurgeraden Weg

ein natürliches Aussehen zu geben,

wurde er kurvig angelegt. Der für

diese Arbeiten entnommene Aushub

wurde an Ort und Stelle zur Modellierung

von kleinen Hügeln verwendet.

Ein Teil dieser Hügel wird händisch

bepfl anzt, der Rest sich selbst

überlassen, um natürlichen Bewuchs

zu erhalten. „Naschsträucher“ wie

Brombeeren, Himbeeren, Heidelbeeren

etc. sollen, wie der Name schon

sagt, zum Naschen einladen.

Damit der Weg von Fußgängern und

Radfahrern gleichzeitig bequem genutzt

werden kann, wurde er auch

verbreitert. Als Belag wurde Velocit

Christophorus Marterl

Im Juni wurde anlässlich der Eröffnung

des Weinwanderweges auch das

von den Ehrenbürgern Bürgermeister

a. D. Reg. Rat Ernst Nakladal und gf.

GR a. D. Julius Niederreiter gespendete

Marterl gesegnet.

Die Gestaltung hatte allerdings die

Schwäche, gegen UV-Strahlen und

Regenwässer nicht ausreichend geschützt

zu sein.

Rasche und wirksame Hilfe, die

es ermöglicht, dass das Marterl in

seiner vollen Schönheit noch lange

erhalten bleibt und viele Menschen

erfreut, war notwendig. Mit viel

Engagement und Liebe zum Detail

hat Fritz Wieninger geholfen. In

seiner Freizeit sorgte er durch die

Montage der Glasvitrine auf einer

Marmorplatte für Abdichtung. Die

Anbringung einer vollkommen durchsichtigen

Schutzfolie bietet der Figur

zusätzlichen Schutz gegen UV-Strahlung.

Das neue Dach mit Holzschin-

Golfplatzrundweg

verwendet, da das natürliche, aus

verdichtetem Schotter bestehende

Material, großteils durchlässig für

Regenwasser ist. Eine zusätzliche

Entwässerung erfolgt mittels einer

Drainage mit Einleitung in den Kanal.

Christophorus Marterl

deln verstärkt den harmonischen Zusammenhang

mit der neu gestalteten

Weinhauerhütte.

Ein stimmungsvoller Platz inmitten der

Brunner Weinberge wartet nun auf

seine Besucher und lädt zum erholsamen

Verweilen ein.

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Selbstverständlich wurden erforderliche

Mindestbreiten, Zufahrten und

die Schonung der vorhandenen Bäume

und Sträucher berücksichtigt.

Auch der vorhandene Trinkwasserbrunnen

wurde wieder eingesetzt

und an den Kanal angeschlossen. In

diesem Bereich werden noch Bänke

zum Verweilen aufgestellt. Die Kabel

für die Laternen sind schon verlegt,

in Kürze wird der Weg auch beleuchtet

sein. Die Einfahrt des Weges

wird mittels Schranken und großen

Steinbrocken für Autos versperrt. Um

den Großfahrzeugen der Gemeinde,

welche für laufende Wartungs- und

Reinigungsarbeiten erforderlich sind,

das Wenden zu erleichtern, wurde

der Weg am Eingang verbreitert.

Nach Abschluss der Arbeiten auf der

Westseite wird der Weg ostseitig des

Golfplatzes in Angriff genommen. In

Kürze steht dann allen Brunnerinnen

und Brunnern ein durchgehender

Weg um den Golfplatz zur Verfügung.

Wegsanierung Friedhof

Etwas verzögert hat sich die Wegsanierung

am Brunner Ortsfriedhof.

Grund dafür waren einige Bäume,

die von Gutachtern und Sachverständigen

auf Sicherheit und Gesundheitszustand

überprüft werden mussten.

Zu den beiden Grundwasserbrunnen

wurden zusätzlich Wasserleitungen

verlegt, welche auch im Sommer eine

funktionierende Wasserversorgung

gewährleisten.Im Zuge dieser Arbeiten

werden auch die beiden Plätze,

auf denen

sich die Brunnen

befi nden,

gepfl astert

sowie Bänke

aufgestellt.

Die Sanierung

der

Wege wird

so schnell als

möglich abgeschlossen.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

NÖ Tage der

offenen Ateliers 2008

Am Samstag, 18. und Sonntag,

19. Oktober r haben Niederöster-

reichweit mehr als 700 Atleliers

und Kunstwerkstätten geöffnet und

bieten Einblicke in das Schaffen

der Künstlerinnen und Künstler.

In Brunn am Gebirge haben fünf

Ateliers für Sie geöffnet, alle sowie

weitere Informationen fi nden

Sie unter www.kulturvernetzung.at.

Elisabeth Bunka-Peklar

Bildende Künstlerin, Malerei

Bahnstraße 6/E/3/1

Samstag 14 bis 18 Uhr, Sonntag

10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr

Rosemarie Golkowsky

Keramikobjekte, Rauchbrand u.

Rakutechnik

Rudolf Steiner-Straße 11

Sonntag von 14 bis 18 Uhr

mARTina LEHNER

Bildende Künstlerin, Malerei

Rudolf Steiner-Straße 11

Sonntag von 14 bis 18 Uhr

Johanna Schermann

Rakukeramik, Malerei

Liechtensteinstraße 72/1/7

Samstag von 14 bis 18 Uhr,

Sonntag 10 bis 12

und 14 bis 18 Uhr

Franz Täubler

Bildender Künstler, Malerei

Gewerbelagerweg 20a

Samstag von 14 bis 18 Uhr,

Sonntag 10 bis 12

und 14 bis 18 Uhr

TC-Brunn News

KUNST & KULTUR

BRUNNER NN VEREINN

Nachdem ein Großteil unserer Mannschaften

ihre Meisterschaftsspiele absolviert

hat - nur drei spielen noch in der Herbstmeisterschaft

- haben die Hobbysportler

verschiedene Bewerbe ausgetragen: ein

Juxturnier, ein Mixed Doppel Bewerb für

die Senioren, ein Mixed-Doppel für die

jüngeren Clubmitglieder, und einige Jugendturniere

für die Jüngsten. Ende September

wird noch das Abschluss-Turnier des Herren

Grand-Prix ausgetragen. Diese Veranstaltungen

sind nebenbei auch gesellschaftliche

Ereignisse, wird doch danach gefeiert und

getanzt.

Während der Ferien konnten wir wieder

zahlreiche Mädel und Buben bei den Kinder-

Trainigscamps, begrüßen, wo sie bei Tennis

und anderen Aktivitäten ihren Spaß hatten.

Vielleicht haben Sie Lust, nächstes Jahr bei uns

mitzumachen: In der Umgebung gib es keinen

Tennisverein mit günstigeren Mitgliedsgebühren

als beim TCB. Informieren Sie sich über uns

auf www.tc-brunn.at.

13

BRUNNER NN VEREIN N

„EINMAL UM DIE GANZE WELT”

mit FRITZ SVIHALEK

am Samstag, dem 18. Oktober

Beginn 19 Uhr

im Gasthaus Hlavacek k (L. Gattringer-Str. 106)

“Sie können gerne mitsingen!” Eine Aufforderung,

der das Publikum spätestens dann

nachkommt, wenn Fritz Svihalek - ehemaliger

Wiener Umweltstadtrat - im Rahmen seiner

humorigen Weltreise Lieder wie Eviva Espana

oder Ganz Paris ist ein Theater anstimmt. Ein

Programm, in dem uns Svihalek nach Deutschland,

Frankreich, Italien, Griechenland, Spanien

und in die USA führt, bis er musikalisch

über Böhmen wieder nach Wien zurückkehrt.

Der Brunner Kultur Club möchte seinen Mitgliedern

mit dieser Veranstaltung Dankeschön

sagen. Der Eintritt ist für Mitglieder kostenlos.

Der Kartenvorverkauf (der Eintrittspreis beträgt

EUR 7 - für die Brunner Bevölkerung) beginnt

ab 29. September im SIB, Franz Anderle-

Platz 1, Tel. 02236/31601-100 oder

0676/504 82 94.


KUNST & KULTUR

14

Impressionen vom Blues- & Boogiefestival

Blues- & Boogiefestival

Zwischen 27. und 29. Juni fand in

Brunn am Gebirge das zweite internationale

Blues- und Boogiefestival

statt. Auch heuer verwandelten

wieder hochkarätige internationale

und heimische Künstler an den drei

Tagen unseren Ort zur Boogiemetropole.

Little Willie Littlefi eld (USA),

Wendy de Witt (USA), Carl Sonny

Leyland (GB, USA), sowie die heimischen

Künstler Michael Pewny &

Band, Axel Ramerseder und Christoph

Steinbach eröffneten das Festival

am Freitag im Festsaal mit einem

Boogie g Woogie g Feuerwerk auf vier

Klavieren. Dazu gaben die Österrei-

chischen Boogietanzmeister der Jugendklasse

von den Crazy Boogie

Shoes Traunsee ihre Tanzakrobatik

zum Besten. Der Festsaal war zum

Bersten voll und die Stimmung erreichte

ihren Siedepunkt, als Christoph

Steinbach aus Tirol mit seinen

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Fingern über die Klaviertasten fegte.

Es war Tastenakrobatik vom Feinsten.

Gegen Ende trat der Grandseigneur

der Boogieszene, der 77-jährige Little

Willie Littlefi eld, auf und bewies,

dass man auch in seinem Alter noch

zu Höchstleistungen fähig sein kann.

Das Publikum tobte ob seiner Performance.

Den Abschluss bildete wieder

eine Session, bei der alle Künstler

auf der Bühne Boogierhythmen

zum Besten gaben.

Am Samstag gab es ein Open Air

Konzert auf zwei Bühnen - so wie im

vergangenen Jahr - auf einer Bühne

im Hof des Heimathauses sowie auf

einer großen Bühne vor dem Festsaal.

Neben den oben erwähnten

KünstlerInnen traten The Hot Shakers

aus Deutschland sowie das Al

Cook Trio aus Österreich auf. Die

Brunner Gastronomie sorgte wieder

für Speis und Trank. Trotz der


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

anfangs aufgetretenen technischen

Probleme auf der Hauptbühne kam

das Publikum wieder voll auf seine

Rechnung und auch das Wetter

zeigte sich von seiner besten Seite.

Die Auftritte der KünstlerInnen

in dem herrlichen Ambiente im Hof

des Heimathauses war wieder ein

tolles Erlebnis für die zahlreich erschienenen

Gäste.

Den Abschluss des Festivals bildete

der schon bewährte New Orleans

Dixieland und Boogie Brunch am

Sonntag mit der Gruppe Blue Note

Six und den anderen Künstlern im

Hotel Restaurant Hlavacek. Am Ende

dieses Festivals waren sich alle einig,

dass es auch im nächsten Jahr wieder

eine derartige Veranstaltung geben

wird. Das 3. Internationale Blues- und

Boogiefestival wird zwischen 19. und

21. Juni 2009 in Brunn am Gebirge

stattfi nden.

Ampeln zur Schulwegsicherung

BILDUNG & SPORT

15

Rechtzeitig zu Schulbeginn wurden auch die beiden Ampeln „In den Schnablern“

in Betrieb genommen. Endlich können Fußgängerinnen und Fußgänger,

vor allem unsere jüngsten VerkehrsteilnehmerInnen, die Schulkinder, die von

der Stierwiese in Richtung Maria Enzersdorf unterwegs sind, gefahrlos die

Straße überqueren.

Die beiden Druckknopfampeln befi nden sich in Höhe der Kamp- und der

Donaustraße.

Das Projekt wurde gemeinsam mit der Marktgemeinde Maria Enzersdorf geplant

und realisiert.

Bgmin. Traude Obner und Bgmin. Helga Markowitsch testen eine neue Ampel


BILDUNG & SPORT

16

Gertrud Mailing ist neue Direktorin

der Volksschule Brunn

Erst kurz vor Schulbeginn stand fest, wer die Nachfolge von Leopold

Swatschina antreten wird. Gertrud Mailing ist bereits seit 25 Jahren als Lehrerin

in unserer Volksschule tätig, beginnend mit dem Schuljahr 2008/2009 ist

sie nun unsere Direktorin.

Schülereinschreibung

für das Schuljahr 2009/2010

Ort: Volksschule Brunn am Gebirge, Wienerstraße 23

Datum/Zeit: 27. und 28. Oktober r von 7:30 bis 12 Uhr

und 14 bis 17 Uhr

29. Oktober r von 7:30 bis 12 Uhr

Neu ist auch ein Informationsabend. Dieser fi ndet am 21. Oktober um

19 Uhr in der Aula statt.

Anzumelden sind alle Kinder des Geburtsjahrganges 2003, die in Brunn

wohnen und in der Zeit zwischen dem 1. Jänner und dem 31. August

2003 geboren wurden, sowie alle anderen Brunner Kinder des Geburtsjahrganges

2002, die noch nicht die Schule besuchen.

Kinder, die zwischen dem 1. September 2003 und dem 29. Februar

2004 geboren wurden und schulreif sind, können ebenfalls angemeldet

werden. Anmeldungen für diese Kinder sind ausschließlich am

29. Oktober möglich.

Tag der offenen Tür

Am Freitag, 10. Oktober, von 8 bis 10 Uhr

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Aus unserer Musikschule

Mit 1. September hat auch der Musikschulverband

Brunn - Maria Enzersdorf

seinen Schulbetrieb wieder aufgenommen

und darf gleich eingangs über

zwei großartige Erfolge berichten:

Lukas Schweighardt (war viele Jahre

Gitarreschüler an unserer Musikschule)

hat nun im Alter von 15 Jahren,

sehr zur Freude seines Lehrers Alfred

Hausleitner, die Aufnahmeprüfung in

das Konservatorium/Privatuniversität

in Wien geschafft. Ab Oktober wird

er dort in der Vorbereitungsklasse von

Prof. Silvia Wanderer unterrichtet.

Herr Mag. Wilfried Satke, der Gitarrelehrer

unserer Musikschule, hat den

Anerkennungspreis für Musik 2008

erhalten. Mag. Satke studierte Gitarre

und Komposition in Wien. Seit zwanzig

Jahren beschäftigt er sich intensiv

mit außereuropäischer Musik (Afrika,

Amerika, Java), seit rund zehn Jahren

aber gilt sein Hauptinteresse den so

genannten „Midi-Invironments“ für

Live-Performances, wobei die Zusammenarbeit

mit der Video-Künstlerin

Mingo eine besondere Rolle spielt.

Wir gratulieren beiden Herren ganz

herzlich!

Schulstarthilfe des

Landes Niederösterreich

Das Land Niederösterreich gewährt

Familien mit zwei oder mehr Kindern

EUR 100 Schulstarthilfe, wenn ein

Kind in diesem Jahr die erste Klasse

Volksschule besucht. Weitere Voraussetzungen

für die fi nanzielle Unterstützung

g sind

- Hauptwohnsitz p in NÖ

- Staatsbürgerschaft Österreich oder

eines anderen EU-Landes

Entsprechende Formulare liegen in

den Volksschulen auf bzw. können

unter www.noe.gv.at herunter geladen

werden.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Kinderbetreuungsplätze

Rechtzeitig zu Schulbeginn konnten die neuen Räumlichkeiten für die Betreuung

unserer kleinsten Brunnerinnen und Brunner in Betrieb genommen werden.

Zwei neue Gruppen entstanden im 1. Stock des Landeskindergartens in der

Bahnstraße. Damit verbunden waren auch die Schaffung eines weiteren Bewegungsraumes

sowie die Vergrößerung des Gartens. Hier wurde das Nachbargrundstück

mit über 2.000 m² von der Pfarre angemietet und darauf ein

Spielplatz mit vielen tollen Spielgeräten und einem Verkehrsparcour errichtet.

Eine dritte Gruppe wurde im ehemaligen Vereinsgebäude der Kinderfreunde

in der Turnerstraße untergebracht, die vierte befi ndet sich ganz

zentral im St. Josefsheim in der Leopold Gattringer-Straße. In diesen beiden

provisorischen Gruppen werden nur zweieinhalbjährige Kinder betreut.

Alle Bau- und Umbauarbeiten konnten fristgerecht abgeschlossen werden,

wodurch Brunn am Gebirge auch eine der wenigen Gemeinden ist, die

nicht auf Container ausweichen musste. Alle neu geschaffenen Räume sind

modern und dem Standard entsprechend eingerichtet, Grünfl ächen mit

Spielgelegenheiten ermöglichen den Kindern die erforderliche Bewegung

und ein Herumtollen im Freien. Auch der Landeskindergarten in der Anton

Seidl-Gasse erstrahlt im neuen Kleid, lediglich das Verlegen neuer Böden

und das Ausmalen aller Räume muss noch etwas warten.

Bürgermeisterin Helga Markowitsch lädt alle interessierten Eltern herzlich

zur offi ziellen Eröffnung der neuen Kindergartengruppen ein, die Termine

fi nden jeweils um 10 Uhr statt:

17. Oktober Landeskindergarten Bahnstraße 42

11 bis 14 Uhr Tag der offenen Tür

24. Oktober Provisorischer Landeskindergarten Turnerstraße 36

7. November Provisorischer Landeskindergarten L. Gattringer-Straße 42

Weiters neu ist, dass Sie unsere drei Landeskindergärten nun auch per

Mail erreichen können:

kiga.bahnstrasse@aon.at, kiga.seidlgasse@aon.at, kiga.wienerstrasse@aon.at

Ansprechpartner, Öffnungszeiten sowie weitere Informationen über alle

Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen im Ort fi nden Sie unter

www.brunnamgebirge.at/kindergaerten.

Jungbürgerfeier der Jahrgänge 1987, 1988,1989

Die Marktgemeinde Brunn am Gebirge

lädt alle Brunner Jugendlichen

der oben genannten Jahrgänge am

25. Oktober zur Jungbürgerfeier ein!

Eine gesonderte Einladung folgt noch.

Vorab sei aber schon mal gesagt,

dass es diesmal mit dem Partyzug

nach Retz auf das Kürbisfest geht.

Selbstverständlich wird für Speis und

Trank und gute Unterhaltung gesorgt.

Je nach Platz können auch Begleitpersonen

zu einem geringen Entgelt

von EUR 19 teilnehmen.

Anmeldungen werden schon jetzt im

SIB unter 02236/316 01-100 oder

an gemeinde@brunnamgebirge.gv.at

entgegen genommen.

Wir wünschen einen schönen und

abwechslungsreichen Tag und recht

viel Spaß!

KINDER & JUGEND

17

Eltern-Kind-Bewegungsgruppe

in der MIB

Beginnend mit 29. September gibt es

wieder eine Eltern-Kind-Bewegungsgruppe

in der MIB. Dabei haben Kinder

ab zwei Jahren die Möglichkeit,

Erfahrungen in vielfältigen Spiel- und

Bewegungssituation zu sammeln, mit

unterschiedlichem Material zu experimentieren,

Vertrauen in eigene Fähigkeiten

zu gewinnen und vor allem

eine Menge Spaß in einer kleinen

Gruppe zu haben.

Ort: Turnsaal der MIB Brunn,

Jubiläumsstraße 1-5

Termine: jeweils montags vormittags

von 8:55 bis 9:45 sowie 9:50 bis

10:40 Uhr

Kursbeitrag: EUR 75 pro Semester

(15 Einheiten)

Anmeldungen und weitere Infos bei

Frau Mag. Eva Mitterhauser unter

0650/77 68 899.

Benefi zveranstaltung

von LICHT FÜR DIE WELT

am Donnerstag,

23. Oktober r um 19:30 Uhr

im Schloss Hunyadi,

Maria Enzersdorf

Abendkassa: EUR 25 Direktspende

für Kinder mit Behinderungen in Afrika

Unter der Mitwirkung von Elisabeth

Engstler und Chris Lohner, musikalische

Umrahmung Keba Cissokho.

Weitere Infos unter www.kinderpate.at.


KINDER & JUGEND

18

Resümee des Brunner

Ferienspiels

Pfundiges Sommerwetter, tolle Aktionen

und viel Spiel und Spaß sind

das Resümee des 19. Brunner Ferienspiels.

Auch diesmal beteiligten

sich zahlreiche Brunner Kinder an

den abwechslungsreichen Aktivitäten.

Ob es nun alt bewährte oder neu

eingeführte Themen waren, alle

wurden positiv und mit Freude angenommen.

Dem Wunsche nach einer Wiederholung

im nächsten Jahr wird gerne

nachgekommen.

Beim SC-Brunn

In Carnuntum

Unterwegs mit dem Ortsfi scherverein

Basteln von Masken

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Wellnesswoche im Kurhotel

Wanzenböck

Vom 24. bis 31. August 2008 fand die von der Marktgemeinde

Brunn am Gebirge organisierte Wellnesswoche im

Kurhotel Wanzenböck in Puchberg/Schneeberg statt. Am

letzten Abend besuchten Bürgermeisterin Helga Markowitsch,

GGR Dr. Andreas Linhart und GR Gaby Steiner die

Teilnehmerinnen und Teilnehmer und verbrachten mit ihnen

einen gemütlichen Abend.

Abschiedsabend im Hotel Wanzenböck

Grippeschutzimpfung

Die Marktgemeinde Brunn am Gebirge stellt auch im Jahr

2008 allen Brunnerinnen und Brunnern ab dem 55. Lebensjahr

(bis einschließlich Jahrgang 1953) den Grippeschutzimpfstoff

VAXIGRIP kostenlos zur Verfügung. Ebenfalls

angeboten wird der Impfstoff ADDIGRIP, der besonders für

Personen ab 65 Jahren geeignet ist und gegen eine sonderermäßigte

Aufzahlung von EUR 5,65 erhältlich ist. Alle Betroffenen

erhalten von der Gemeinde Brunn ein Schreiben,

gegen dessen Vorlage der ausgewählte Impfstoff in unserer

Apotheke „Zur Maria Heil der Kranken“ in der Enzersdorferstaße

14 abgeholt werden kann.

Brunner Kochrezepte

für den Kalender 2009

Kennen Sie ein traditionelles Rezept einer Brunner Köstlichkeit?

Wenn ja und wenn Sie uns dies verraten möchten,

dann senden Sie dieses bitte bis spätestens Freitag,

31. Oktober 2008, an redaktion@brunnamgebirge.at.

Wenn Sie über keinen PC oder kein Internet verfügen,

bringen Sie Ihr Rezept einfach ins SIB oder werfen es in

den Briefkasten der Gemeinde.

Eine Jury wird alle einlangenden Rezepte prüfen und

zwölf davon auf der Rückseite des Kalenders 2009

veröffentlichen. Aus diesen Zwölf wird wiederum ein

„SiegerInnenrezept“ g p ggezogen, g dessen EinsenderIn als

Prämie eine Überraschung – natürlich zum Thema „Es-

sen“ – winkt.

Bitte vergessen Sie nicht, Name, Adresse und Telefonnummer

auf dem Rezept zu vermerken.

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme!

SOZIALES & GESUNDHEIT

19

BRUNNER NN VEREINE

N


WIRTSCHAFT

20

Claudia Rumerskirch

g

und Stilles Qi Gong. Diese Praktiken

fördern ihr inneres Wachstum, ihre

innere Harmonie und ermöglichen es

ihr, jeden Tag aufs Neue mit Freude

und Dankbarkeit zu beginnen.

Termine vereinbaren Sie bitte unter

o. a. Telefonnummer, auch Hausbesuche

sind möglich. Folder mit Preislisten

erhalten Sie auf Nachfrage.

Nachstehend fi nden Sie ein paar

Informationen zu den verschiedenen

Massagen und Anwendungen:

Teilmassage – Ganzkörpermassage

Die klassische Massage nimmt immer

noch eine wichtige Position ein.

Manuelle Lymphdrainage nach

Dr. Vodder

Leichte Griffe, die in einem langsamen

Rhythmus auf der Haut erfolgen,

aktivieren unser Lymphsystem

und haben einen positiven Einfl uss

auf unser vegetatives Nervensystem.

Bindegewebsmassage nach Dicke

Eine starke Reiztherapie, welche refl

ektorisch auf unser Gewebe und die

Organe wirkt.

Bowen-Therapie = BOWTECH

Zwischen den einzelnen Grifffolgen

liegen kurze Pausen, die den Körper

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Claudia Rumerskirch

anregen, seine eigene Balance zu

fi nden.

Hawaiianische LOMI LOMI NUI

Massage

Sie hat ihren Ursprung im uralten

Heilsystem Hawaiis und verbindet

die Ebenen Körper, Geist und Seele.

Körperlich wird die Entgiftung angeregt

und eine tiefe Entspannung ermöglicht,

geistig das „Loslassen des

Alltages“ unterstützt.


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Vorträge der NÖ Gebietskrankenkasse

Die Marktgemeinde Brunn am Gebirge lädt alle Brunnerinnen und Brunner zu

zwei interessanten Terminen der NÖ Gebietskrankenkasse ein:

Donnerstag, 16. Oktober – „Stressmanagement und Burn-Out-Prävention“, Vortrag,

Donnerstag, 30. Oktober – „Progressive Muskelentspannung“, Schnupperkurs

Beide Termine sind kostenlos und finden jeweils um 18:30 Uhr auf der Galerie

des Festsaales statt. Eine Anmeldung unter 050899-1422 ist erforderlich.

Impressum

Eigentümer, Herausgeber und Verleger:

Marktgemeinde Brunn am Gebirge, 2345 Brunn am Gebirge, Franz Anderle Platz 1,

Tel. 02236/316 01-0, www.brunnamgebirge.at

Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeisterin Helga Markowitsch

Grundlegende Richtung: Information der Gemeindebürgerinnen und

-bürger über die Tätigkeit der Gemeindevertretung und Gemeindeverwaltung und über die Geschehnisse

in der Marktgemeinde Brunn am Gebirge im Sinne der NÖ Gemeindeordnung.

Redaktion: Wolfgang Schragner, Birgit Glatz-Stadler

Grafi k: Ing. Martin Völker, www.martinvoelker.cc

Druck: Offset 3000 Druck- u. Endverarbeitungs GmbH, 7035 Steinbrunn

Anzeigenannahme:

Birgit Glatz-Stadler, redaktion@brunnamgebirge.gv.at

Redaktionsfrist für die Ausgabe 8/2008

ist am Montag, 13. Oktober 2008 um 12 Uhr

SERVICE & TERMINE

21

Störungsdienste

Elektrotechniker

an Wochenenden und

Feiertagen von 8 bis 17 Uhr

29.9. - 5.10.

Kolbitsch & Blass GmbH

2340 Mödling, Hauptstr. 26

Tel. 02236/221 35

6. - 12.10.

Elektro Hartmann GmbH

2340 Mödling, Hauptstr. 36

Tel. 02236/252 50

13. - 19.10.

Elektro Schorn GmbH

2371 Hinterbrühl, Hauptstr. 62

Tel. 0664/32 00 893,

02236/253 12

20. - 26.10.

REZAC Elektroinstallationen GmbH

2340 Mödling, Babenbergerstraße 10

Tel. 0699/145 91 600,

02236/459 16


SERVICE & TERMINE

22

Candlelight-Tanzparty

Die Candlelight Tanzparty findet heuer am 8. November statt, Einlass ist ab

20 Uhr, Beginn um 20:30 Uhr. Für die Stimmung sorgt in bewährter Weise

die Mobildisco „GERARD“ mit Hits der 50er, 60er und 70er. Heuer erwartet

Sie eine besondere Showeinlage: Pia Skala, die Siegerin des 1. Brunner Kinder-

und Jugend-Songcontests, wird Ihnen einige Kostproben ihres Gesangstalents

geben.

Neben der musikalischen Unterhaltungsmöglichkeit wird auch wieder eine

Sektbar eingerichtet. Eintrittskarten zum Preis von EUR 8 (mit BrunnCard EUR 7)

bekommen Sie im SIB bzw. an der Abendkassa zum Preis von EUR 9. Tischreservierungen

werden ebenfalls im SIB entgegen genommen.

Apothekennotdienste

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Bürgerversammlung

mit Diskussion

zur Situation A 21

Die Gemeinden Brunn am Gebirge,

Gießhübl und Perchtoldsdorf laden

zur Bürgerversammlung mit Diskussion

am Freitag, 10. Oktober, 18:30 Uhr

im Festsaal des Kulturzentrums

der Marktgemeinde Perchtoldsdorf,

Beatrixgasse 5a,

2380 Perchtoldsdorf

Im Beisein der BürgermeisterInnen

der drei Gemeinden, Bgmin. Helga

Markowitsch, Bgm. Eugen Krammer

und LA Bgm. Martin Schuster sowie

VertreterInnen der ASFINAG, der Bezirkshauptmannschaft

und der Polizei

erfolgt eine objektive Darstellung der

Situation und der möglichen Maßnahmen

für die BürgerInnen der drei

Gemeinden. Ebenfalls eingeladen

werden die jeweils beheimateten Bürgerinitiativen.

Wir laden Sie herzlich ein, an der

Veranstaltung teilzunehmen!

1 1. Apotheke Mag. pharm. Hans Roth KG, 2340 Mödling, Freiheitsplatz 6, Tel. 02236/24 290

2. SCS-Apotheke Mag. pharm. R. Zajic, Galerie 310, 2334 Vösendorf, Tel. 01/699 98 97

3. Drei Löwen Apotheke, Wienerstraße 98, 2345 Brunn am Gebirge, Tel. 02236/312 445

2 1. Apotheke zur „Maria Heil der Kranken“, Brunn a. G., Enzersdorfer Str. 14, Tel. 02236/32 751

2. Apotheke zum „Heiligen Jakob“, 2353 Guntramsdorf, Hauptstraße 18a, Tel. 02236/53 472

3 1. Alte-Stadt-Apotheke zum „Heiligen Othmar“, 2340 Mödling, Elisabethstr. 17, Tel. 02236/22 243

2. Marien-Apotheke, 2361 Laxenburg, Schloßplatz 10, Tel. 02236/71 204

3. Bären-Apotheke, 2344 Maria Enzersdorf, Hauptstraße 19, Tel. 02236/30 41 80

4 1. Südstadt-Apotheke, 2344 Maria Enzersdorf, Südstadtzentrum 2, Tel. 02236/42 489

2. Apotheke zur „Heiligen Dreifaltigkeit“, 2371 Hinterbrühl, Hauptstraße 28, Tel. 02236/26 258

3. Apotheke zum Eichkogel, 2353 Guntramsdorf, Veltlinerstraße 4-6, Tel. 02236/50 66 00

5 1. Salvator-Apotheke, Mag. Pharm. Ilse Skarka, 2340 Mödling, Wienerstr.2, Tel. 02236/22 126

2. Amandus-Apotheke, 2334 Vösendorf, Ortsstraße 101-103, Tel. 01/699 13 88

6 1. Georg-Apotheke, 2340 Mödling, Badstraße 49, Tel. 02236/24 139

2. Marien-Apotheke, 2380 Perchtoldsdorf, Sebastian-Kneipp-Gasse 5-7, Tel. 01/869 41 63

3. Feldapotheke, 2362 Biedermannsdorf, Siegfried-Marcus-Straße 16b, Tel. 02236/71 01 71

7 1. Central-Apotheke, 2351 Wr. Neudorf, Bahnstraße 2, Tel. 02236/44 121

2. Apotheke zum „Heiligen Augustin“, 2380 Perchtoldsdorf, Marktplatz 12, Tel 01/869 02 95


GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Öffnungszeiten Ärztenotdienst

SIB

Montag von 8 bis 18 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 7 bis

16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 16 Uhr

Freitag von 8 bis 12 Uhr

Abfallsammelzentrum

Montag, Dienstag, Donnerstag,

14 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 12

und 14 bis 20 Uhr, Samstag 8 bis

12 und 14 bis 18 Uhr, Mittwoch,

Sonn- und Feiertage geschlossen

Bibliothek

Leopold Gattringer-Straße 42

Dienstag von 8:30 bis 10 Uhr

Donnerstag von 15 bis 18 Uhr und

Samstag von 9 bis 11 Uhr

Mutterberatung

Mutterberatungslokal,

Friedrich Schiller-Straße 24-26

jeden 3. Donnerstag im Monat

9 bis 10:30 Uhr

Kurzreferat: 16. Oktober:

Dr. Martin Radon „Husten“

Sprechstunden für Mieterinnen und

Mieter gemeindeeigener Wohnungen.

Herr Alexander Simmel von der Hausverwaltung

„Neue Heimat“ ist jeden 1.

und 3. Montag im Monat in der Zeit

von 16 bis 18 Uhr im SIB anwesend.

Telefon Gemeinde:

02236 / 316 01-0

Telefon SIB:

02236 / 316 01-100

Homepage: pg p

www.brunnamgebirge.at

E-Mail:

gemeinde@brunnamgebirge.gv.at

Bestattung Wolf GmbH

2345 Brunn am Gebirge, Leopold

Gattringer-Straße 109

Unter 02236/379 799 rund um die

Uhr erreichbar, Öffnungszeiten: Montag

bis Donnerstag von 8 bis 15 Uhr,

Freitag von 8 bis 13:30 Uhr

Bestattung Mödling

2340 Mödling, Badstraße 6,

02236/485 83

Filiale Brunn, Kirchengasse 12,

Tel. 02236/377 697

Beide rund um die Uhr erreichbar

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag

von 8 bis 15 Uhr

Bestattung Stolz GmbH

2351 Wr. Neudorf, Rathausplatz 4

Unter 02236 / 677 720 rund um

die Uhr erreichbar, Öffnungszeiten

Mo. bis Do. von 7:30 bis 16 Uhr,

Fr. von 7:30 bis 15:30 Uhr

Oktober 2008

4./5.10.

Dr. Sprung Elke

Leopold Gattringer-Str. 10

2345 Brunn am Gebirge

Tel. 02236/379 748

11./12.10.

Dr. Radl Viktoria

Leopold Gattringer-Str. 25

2345 Brunn am Gebirge

Tel. 02236/333 51

18./19.10.

Dr. Seifert Martin

Wienerbruckstr. 9

2344 Ma. Enzersdorf

Tel. 02236/424 24

25./26.10.

Dr. Jesenko Rainer

Hauptstraße 5

2344 Ma. Enzersdorf

Tel. 02236/892 687

Blutspenden

Am 1. Oktober r von 11 bis b 13

und von 14 bis 19 Uhr haben h

Sie wieder die Möglichkeit, Mö Möglichk im

Festsaal Blut ut zu spe spenden.

An der Juli-Blutspendeaktion nahmen

insgesamt 129 Personen teil.

Leider mussten weitere 20 Brunnerinnen

und Brunner, hauptsächlich

wegen Eisenmangel, abgelehnt

werden. Eine für die Urlaubszeit

großartige Zahl! Vielen Dank an

die BlutspenderInnen!

Erste anwaltliche

Auskunft

1. Oktober

15 bis 17 Uhr

DDr. Gerald Fürst

Wiener Straße 9, 2340 Mödling

Tel.: 02236/221 39-0

SERVICE & TERMINE

23

Zahnärztenotdienst

Oktober 2008

jeweils von 8:30 bis 11:30 Uhr

4./5.10.

Dr. Becker Helga

Ortsstraße 101/1

2331 Vösendorf

Tel. 01/699 13 93

11./12.10.

Dr. Staudinger Silvia

Enzersdorfer Straße 74

2340 Mödling

Tel. 02236/264 23

18./19.10.

Dr. Radl Gabriela

Hauptstraße 16

2353 Guntramsdorf

Tel. 02236/524 55

25./26.10.

Dr. Schoop Brigitte

Südstadt-Zentrum 1-20

2344 Maria Enzersdorf

Tel. 02236/241 82

Zivilschutz-

Probealarm

in ganz Österreich

am Samstag, 4. Oktober,

zwischen 12 und 13 Uhr

Österreich verfügt über ein fl ächendeckendes

Warn- und Alarmsystem.

Mit mehr als 8.296 Sirenen

kann die Bevölkerung im

Katastrophenfall gewarnt und

alarmiert werden. Um Sie mit diesen

Signalen vertraut zu machen

und gleichzeitig die Funktion und

Reichweite der Sirenen zu testen,

wird einmal jährlich von der Bundeswarnzentrale

im Bundesministerium

für Inneres mit den Ämtern

der Landesregierungen ein österreichweiter

Zivilschutz-Probealarm

durchgeführt.


EINWOHNEREVIDENZ

24

Einwohnerdaten 1. Juni bis 31. August 2008

Geburten

Alic Medina Max Schrems-Gasse 3/2/2

Blaschka Sophie Wienerstraße 66-72/1/2

Fanninger Pauline Josef Hesoun-Straße 11/11

Gaderbauer Mirjam Bahnstraße 6A/1

Greibl Dominik k Ing. Josef Gattermaier-Gasse 5/2

Gruber Anna und Christoph Feldstraße 15-17/2/2

Haas Ivalina Feldstraße 15-17/2/8

Hartmann Kiana Auf der Stierwiese 34

Hössl Selina Leopold Gattringer-Straße 36/2

Indinger Sebastian Rennweg 44/2

Juravle Andrea Jakob Fuchs-Gasse 19

Kaiser Julius Hyrtlstraße 21/12

Kapfhammer Philipp Feldstraße 15-17/3/8

Kreutzwiesner Hannah Bahnstraße 36/1/1

Kropitz Leo Wienerstraße 66-72/12/1

Marek Julian Feldstraße 15-17/2/5

Pferschy Max x

Burgenlandgasse 29/2/6

Pichler Matthias Ferdinand Raimund-Gasse 22/3

Pirker Alisa Franz Keim-Gasse 48-54/15

Poindl Tim Wienerstraße 66-72/24/3

Renner Xaver r

Anton Seidl-Gasse 95

Ritzer Simon Teichgasse 4

Schmidtbauer Tobias Erlengasse 4/1

Serezi Fabian Goldtruhenweg 1/1/10

Steiner Theresa Burgenlandgasse 29/6/2

Steininger Nikk Franz Anderle-Platz 3/1/6

Stepan Jona Römerweg 27/6

Wu Diana Enzersdorferstraße 18

Zimmer Florian Blaumenweg 10

Zobernig Simon Bahnstraße 48/8/14

Wir trauern um

Aichhorn Michael Rudolf Steiner-Straße 14/1

Fegelin Jeltje-Dina Friedrich Schiller-Straße 24-26/22

Gruber Josef f

Dr. Julius Wengraf-Straße 13

Hill Emmy y

Wienerstraße 9/1

Hochreiter Anna Dr. Julius Wengraf-Straße 10

Holi Ernst t

Viktor Adler-Straße 7

Janisch Wolfgang Liechtensteinstraße 72/2/6

Karner Herbert t

Turnerstraße 31

Klanatsky Sieglinde Andreas Hofer-Straße 62

Lackner Johanna Turnerstraße 30/3

Mansfeld Heinrich Alois Pummer-Gasse 5

Resch Johann Max Schrems-Gasse 5/3/26

Rieger Joseff Anton Seidl-Gasse 26

Seebacher Anna Alexander Groß-Gasse 67/22/2/3

Stiassny Anton Brunnerbergstraße 47

107. Geburtstag

Plank Margarethe Franz Keim-Gasse 36

GEMEINDE BRUNN

INFORMIERT

Eheschließungen

Aci Ismail/Okusmus Fatma

Enzersdorferstraße 13/2/2

Adam Herbert/Weiss Erna

Max Schrems-Gasse 1/1/20

Brückner Markus/Feichtinger Magdalena

Alfons Petzold-Gasse 33

Draxler Lukas/Swoboda DI Doris

Wienerstraße 24/2/2

Esih Christian/Feßl Maria

Josef Hesoun-Straße 9/1/1

Fiedler Gerald/Bauer Kristina

Fürst Johannes-Straße 19a

Gallas Andreas/Scheinast Vera

Rennweg 27-29/1

Grill Alexander/Markovics Karin

Bahnstraße 52/3/8

Hacksteiner Martin/Erber Barbara

Leopold Gattringer-Straße 91

Horwath DI Christian/Hubmann Mag. Anne

Feldstraße 15-17/2/6

Kdolsky Dr. Richard/Habesohn Karin

Hötzendorfstraße 119/1

Klaus Jürgen/Podloucka Eva

Max Schrems-Gasse 10/6

Kurbegovic Benjamin/Pidro Emsada

Am Platengrund 11/1/3

Langer Ing. Alfred/Hirt Brigitte

Römerweg 27/4

Mitischka Karl/Kukelka Christine

Anton Bruckner-Gasse 15

Oesze Alexander/Kreutzwiesner Sabine

Bahnstraße 50A/4/3

Ostermann Ing. Peter/Karglmayer Mag. Annemarie

Ludwig Anzengruber-Gasse 20

Reindl Franz/Streimelweger Claudia

Wienerstraße 43

Schrempf Ing. Andreas/Pelzmann Martina

Römerweg 5/3

Schuch Hans Peter/Lackner Andrea

Liechtensteinstraße 70/2/9

Vaculka Andreas/Pilß Andrea

Josef Haydn-Gasse 13/1

Widauer Ing. Manfred/Pani Gabriela

Ferdinand Raimund-Gasse 20

Wiedenhofer Günther/Rössel Patricia

Kirchengasse 10/12

90. Geburtstag

Liebscher Margarete Bahnstraße 6E/1/6

Reichmann Franz Ferdinand Raimund-Gasse 23

95. Geburtstag

Lackner Johanna Turnerstraße 30/3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine