Juni 2012 - Marktgemeinde St.Martin

sankt.martin.at

Juni 2012 - Marktgemeinde St.Martin

2

Öffnungszeiten des Marktgemeindeamtes:

Montag 07:00 – 12:00 Uhr und 13:00 bis 17:00 Uhr

Dienstag 07:00 – 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr

Mittwoch 07:00 – 13:00 Uhr

Donnerstag 07:00 – 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr

Freitag 07:00 – 12:00 Uhr

Telefondurchwahlnummern und E-Mail-Adressen am Marktgemeindeamt:

Tel.Nr. 2105, Fax-Nr. 2105-9

Amtsleitung:

DW 12 – Bgm. Wolfgang Schirz

E-Mail: schirz@sankt-martin.at

DW 11 – AL Günther Kehrer

E-Mail: kehrer@sankt-martin.at

DW 10 – Elke Gierlinger

E-Mail: gierlinger@sankt-martin.at

Allgemeine Verwaltung

DW 13 – Manfred Märzinger

E-Mail: maerzinger@sankt-martin.at

DW 14 – Eva Niederleithner

E-Mail: niederleithner@sankt-martin.at

DW 15 - Johanna Hehenberger

E-Mail: hehenberger@sankt-martin.at

Meldeamt und Standesamt

DW 16 – Gertraud Ratzenböck

E-Mail: ratzenboeck@sankt-martin.at

Bauabteilung

DW 18 – Rainer Zeller

E-Mail: zeller@sankt-martin.at

DW 17 – Elfi Kehrer

E-Mail: e.kehrer@sankt-martin.at

Finanzabteilung

DW 20 – Johannes Schürz

E-Mail: schuerz@sankt-martin.at

DW 25 – Brigitte Wagner

E-Mail: wagner@sankt-martin.at

2. Folge 2012

Herausgeber: Marktgemeinde St. Martin i.M.

Druck: STUDIO M, Kleinzell

Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Wolfgang Schirz

Verlagspostamt: 4113 St. Martin im Mühlkreis

E-Mail: gemeindeamt@sankt-martin.at

Homepage: http://www.sankt-martin.at

Zulassungsnummer der gegenständigen Druckschrift: „24469L74U”.

HINWEIS:

REDAKTIONSSCHLUSS für die 3. Ausgabe 2012 der Gemeindezeitung ist am 31. August 2012

Beiträge sind an Frau Ratzenböck (Tel.2105-16, E-Mail: ratzenboeck@sankt-martin.at) zu richten


St. Martin i.M., am 18.06.2012 Aus dem Inhalt 02.12

1. Unser Bürgermeister am Wort Seite 4

2. Wichtige Termine Seite 5

von Juni bis September 2012

3. Aus dem Gemeinderat Seite 10

Freibad St. Martin / Sportunion St. Martin: Lärmschutz in der Asphalthalle

/ Kanal Bauabschnitt 10 - Darlehensaufnahme / Freie

Bauparzellen in der Lachnerstraße / Tag des offenen Gartentürls /

Ferienspaß 2012

4. Rat und Hilfe Seite 12

Schulbeginnhilfe des Landes OÖ / Schulveranstaltungshilfe des Landes

OÖ / „Vielfalt Nutzen Lernen“ / Notruf bei psychischen Krisen rund

um die Uhr / Für Familien in Krisensituationen da / Kinderbetreuung

/ Biogene Abfälle - ein natürlicher und hochwertiger Rohstoff

5. Gemeinde Aktuell Seite 13

Geboren wurden / Einen runden Geburtstag feierten / Geheiratet

haben / Das Fest der Diamantenen Hochzeit feierten / Wir trauern

um... / Wir gratulieren ... / Uns gefällt,... / Uns gefällt nicht,... /

Stellenangebote / Veranstaltungen / Familiennetzwerk

6. Aus den Kindergärten Seite 18

7. Aus dem Hort Seite 21

8. Aus den Schulen Seite 22

Volksschule / Hauptschule / Musikschule / Bücherei

9. Gesunde Gemeinde Seite 29

Vorträge „Gesund und glücklich Frau sein, Honig ist nicht nur ein Nahrungsmittel,

Gesund bleib´n bei der Arbeit“ / Gesunde Schulküche /

Terminankündigungen

10. Wirtschaft Seite 32

Gasthof zum Brunnen / Wirtschaftsbund / Wirtschaftspark Oberes

Mühlviertel / Sparkasse / Raiffeisenbank

11. Aus den Vereinen Seite 36

FF St. Martin i.M. / FF Plöcking / FF Neuhaus-Untermühl / Kameradschaftsbund

/ Seniorenbund / Stockschützen / Musikverein / Kinderfreunde

/ FC Windorf / Erlebniswelt Granit / Ortsbauernschaft / Goldhauben

/ Rotes Kreuz / Landjugend / JVP / Imkerverein / Pfadfi nder

Gedanken von Alfred Beham Seite 50

3


4

1. Unser Bürgermeister am Wort

Liebe St. Martinerinnen und liebe St. Martiner,

geschätzte Leserinnen und Leser!

Unaufhaltsam schreitet die Zeit voran und das Jahr 2012 ist zur

Hälfte vorbei. In unserer Gemeinde hat sich in diesem halben Jahr

viel getan.

Unsere Vereine und Institutionen haben ihre Aktivitäten wieder verstärkt

und mit schönen Veranstaltungen und tollen Ergebnissen die

Bevölkerung erfreut. Ich denke beispielsweise an die Erfolge unserer

Feuerwehrgruppen und unserer Fußballer oder an die Musikgrüße

unserer Musikerinnen und Musiker. Auch die kirchlichen Feierlichkeiten

wie Erstkommunion und Fronleichnam wurden von den Vereinen

begleitet und von der Bevölkerung als schöne Feste wahrgenommen.

Diese wichtigen gemeinsamen Aktivitäten und Erfolge stärken die Identifi kation zu unserer Marktgemeinde

und Pfarre. Herzlichen Dank allen die zum Gelingen beigetragen haben.

Aber auch unsere Projekte haben sich weiter entwickelt. Die Bautätigkeit im Ortszentrum ist ungebrochen

und die künftigen Formen werden immer mehr erkennbar. Die Planungen des Ortszentrums mit

neuem Marktplatz nehmen immer konkretere Formen an. Wir werden deshalb in den nächsten Wochen

das Planungsergebnis der Bevölkerung vorstellen können. Auch alle offenen Finanzierungsfragen konnten

nach vielen Beratungen und Gesprächen geklärt und die Finanzierung inklusive Vorgehensweise fi xiert

werden.

Darüber hinaus gibt es viele betriebliche Bautätigkeiten. Durch diese Tätigkeiten und Ansiedelungen entstehen

neue Arbeitsplätze für unsere Bürgerinnen und Bürger. Es ist sehr erfreulich, dass im September

die Fa. Strasser Steine ihre Erweiterung und Übersiedlung feiert und die Fa. Viscotec in Betrieb gehen

wird. Beide Firmen werden auch einen Tag der offenen Tür abhalten. Mein besonderer Dank gilt aber auch

allen Unternehmern, die ständig ihren Betrieb erweitern und erneuern wie z.B. die Fa. Kepplinger. Dadurch

werden die bestehenden Arbeitsplätze abgesichert. Letztlich konnten im Mai auch die Gewerbe- und

Bauverhandlungen für die Fa. Techkab und die Straßenmeisterei erfolgreich abgeschlossen werden.

Leider hören Johanna und Martin Rammerstorfer als Pächter des Gasthofes zum Brunnen mit Ende Juni

auf und es gibt noch keine Nachfolger. Ich bin trotzdem zuversichtlich, dass bald neue Pächter diesen

Traditionsgasthof weiter betreiben werden. Persönlich und namens der Bevölkerung danke ich Johanna,

Martin und ihrem Team für die Gastfreundschaft und die gute Qualität. Auf eurem neuen gemeinsamen

Lebensweg wünsche ich euch alles Gute und berufl ich viel Erfolg.

Da der Sommer in wenigen Tagen beginnt, wünsche ich den Schülern und Lehrern angenehme Ferien

sowie allen übrigen einen schönen und erholsamen Urlaub.

Wolfgang Schirz

Bürgermeister


Wichtige Termine 2.

Juni 2012

Wann? Was? Wo?

Freitag 22. Juni ab 19.30h

Freitag 22. Juni 20.00h

Samstag 23. Juni

Sonntag 24. Juni 09.30h

Sonntag 24. Juni

Sonntag 24. Juni 10.00h

FF Plöcking:

Sonnwendfeuer

Erlebniswelt Granit:

Sunnwend-Sunnseitn; mit Sonnwendfeuer,

Volksmusik und Tanz aus St. Martin

und der elektrisierenden afrikanischen

Tanzmusikgruppe Mokoomba aus Zimbabwe

Sektion Fußball:

Ortsmeisterschaft

Pfarre:

Pfarrfi rmung

Imkerverein:

Stammtisch

Treffpunkt Leben:

Gottesdienst

GH Hartl

Dienstag 26. Juni 19.00h Langsamlauftreff Trops

Dienstag 26. Juni

Dienstag 26. Juni

Mittwoch 27. Juni

Donnerstag 28. Juni

Samstag 30. Juni

Sonntag 1. Juli

Sonntag 1. Juli

Dienstag 3. Juli

20.00h-

22.00h

14.00h-

17.00h

(G) Gesunde Gemeinde:

Stammtisch für pfl egende Angehörige

Seniorenbund:

Senioren-Wandern

Seniorenbund:

Senioren-Kegelscheiben

(G) Gesunde Gemeinde:

Bunter Nachmittag für Ältere

Rotes Kreuz:

Peterlfeuer

Arena Granit

Aubachstadion

GH Wöhrer

Pfarrheim

GH Wöhrer

Rotkreuzhaus

Untermühl

Juli 2012

WANN? WAS? WO?

Feuerwehr Bez. Rohrbach:

Bezirksbewerb in Nebelberg

Imkerverein:

Stammtisch

Seniorenbund:

Senioren-Radfahren (nur bei Schönwetter)

Dienstag 3. Juli 19.00h Langsamlauftreff Trops

Dienstag 3. Juli

Donnerstag 5. Juli

Freitag 6. Juli

15.30h-

16.15h

Freitag 6. Juli 15.00h

Pensionistenverband:

Kegeln - Gruppe 2

Seniorenbund:

Senioren-Sprechtag

VS + HS:

Schulschluss

Seniorenbund:

Seniorentreff im Lagerhaus Café

Samstag 7. Juli Beginn der Sommerferien

GH Wöhrer

GH

zum Brunnen

Lagerhaus Café

5


6

Samstag 7. Juli

Samstag 7. Juli

Sonntag 8. Juli Kirtag

Sonntag 8. Juli

Sonntag 8. Juli

Montag 9. Juli

Montag 9. Juli

Dienstag 10. Juli

Sparverein BimBam:

Sommer- und Weinfest

Reitunion Premser: (07.-08.07.)

Reitturnier

Gasthaus Wöhrer:

Kirtag + Spanferkel-Grillen

Reitunion Premser: (07.-08.07.)

Reitturnier

Jugendclub der Sparkasse:

Tennisschnupperkurs

Jugendclub der Sparkasse:

(09.-13.07.) Tennisschnupperkurs

Jugendclub der Sparkasse:

(09.-13.07.) Tennisschnupperkurs

Kulturstadl

Bimberg

Reiterhof

Premser

GH Wöhrer

Reiterhof

Premser

Dienstag 10. Juli 19.00h Langsamlauftreff Trops

Dienstag 10. Juli

Mittwoch 11. Juli

Mittwoch 11. Juli

Donnerstag 12. Juli

Donnerstag 12. Juli

Freitag 13. Juli

Samstag 14. Juli

Sonntag 15. Juli 08.30h

Montag 16. Juli

Dienstag 17. Juli

Seniorenbund:

Senioren-Radfahren (nur bei Schönwetter)

Jugendclub der Sparkasse:

(09.-13.07.) Tennisschnupperkurs

Seniorenbund:

Senioren-Kegelscheiben

Jugendclub der Sparkasse:

(09.-13.07.) Tennisschnupperkurs

Pensionistenverband:

Tagesausfl ug: Mühlviertel

Jugendclub der Sparkasse:

(09.-13.07.) Tennisschnupperkurs

Erlebniswelt Granit:

Marc Pircher Abend

FF Neuhaus-Untermühl:

Fest am Fluss - Zillenbewerb, Feldmesse mit

anschl. Frühschoppen und Kinderprogramm

Pensionistenverband:

Kegeln - Gruppe 1

Seniorenbund:

Senioren-Wandern

GH Wöhrer

Arena Granit

Untermühl

Dienstag 17. Juli 19.00h Langsamlauftreff Trops

Mittwoch 18. Juli

Mittwoch 18. Juli

Mittwoch 18. Juli 08.30h

Freitag 20. Juli

Samstag 21. Juli

Samstag 21. Juli

Samstag 21. Juli

Sonntag 22. Juli

Seniorenbund:

Tagesausfl ug: 3-Seen Tour in der Steiermark

Jugendclub der Sparkasse:

Aqua-Fun (Ersatztermin 25.07.)

Pensionistenverband:

Bayrische Au in Aigen i. M.

Feuerwehr Bez. Rohrbach: (20.-22.07.)

FF-Jugendlager in NWK

Feuerwehr Bez. Rohrbach: (20.-22.07.)

FF-Jugendlager in NWK

Erlebniswelt Granit:

Pink Floyd - Crazy Chains Open Air

Plöcking 2000:

Grillfest

Feuerwehr Bez. Rohrbach: (20.-22.07.)

FF-Jugendlager in NWK

GH Wöhrer

Wöhrerparkplatz

Arena Granit


Sonntag 22. Juli

Montag 23. Juli

Dienstag 24. Juli

Dienstag 24. Juli

Pfarre: (22.-28.07.)

Pfarrfahrt nach Elsass/Schwarzwald

Pfarre: (22.-28.07.)

Pfarrfahrt nach Elsass/Schwarzwald

Pfarre: (22.-28.07.)

Pfarrfahrt nach Elsass/Schwarzwald

Raiffeisenbank:

Ferienspiel

Dienstag 24. Juli 19.00h Langsamlauftreff Trops

Dienstag 24. Juli

Mittwoch 25. Juli

Mittwoch 25. Juli

Mittwoch 25. Juli

Donnerstag 26. Juli

Freitag 27. Juli

Samstag 28. Juli

Seniorenbund:

Senioren-Wandern

Pfarre: (22.-28.07.)

Pfarrfahrt nach Elsass/Schwarzwald

Seniorenbund:

Senioren-Kegelscheiben

Pensionistenverband:

Theaterfahrt nach Bad Ischl

Pfarre: (22.-28.07.)

Pfarrfahrt nach Elsass/Schwarzwald

Pfarre: (22.-28.07.)

Pfarrfahrt nach Elsass/Schwarzwald

Pfarre: (22.-28.07.)

Pfarrfahrt nach Elsass/Schwarzwald

Dienstag 31. Juli 19.00h Langsamlauftreff Trops

August 2012

GH Wöhrer

WANN? WAS? WO?

Freitag 3. August 15.00h

Sonntag 5. August

Dienstag 7. August

Seniorenbund:

Seniorentreff im Lagerhaus Café

Imkerverein:

Stammtisch

Pensionistenverband:

Kegeln - Gruppe 2

Dienstag 7. August 19.00h Langsamlauftreff Trops

Mittwoch 8. August

Mittwoch 8. August

Donnerstag 9. August

Freitag 10. August

Freitag 10. August

Samstag 11. August

Sonntag 12. August

Seniorenbund:

Senioren-Kegelscheiben

Pensionistenverband: (08.-10.08.)

3-Tagesausfl ug: Burgenland

Pensionistenverband: (08.-10.08.)

3-Tagesausfl ug: Burgenland

Pensionistenverband: (08.-10.08.)

3-Tagesausfl ug: Burgenland

FF Plöcking: (10.-12.08.)

Schlossfest Neuhaus

FF Plöcking: (10.-12.08.)

Schlossfest Neuhaus

FF Plöcking: (10.-12.08.)

Schlossfest Neuhaus - Frühschoppen

Dienstag 14. August 19.00h Langsamlauftreff Trops

Dienstag 14. August 20.30h

Erlebniswelt Granit:

Irish Night mit Paddy Murphy

Lagerhaus Café

GH Wöhrer

GH Wöhrer

Arena Granit

7


8

Mittwoch 15. August Mariä Himmelfahrt

Mittwoch 15. August 09.00h

Mittwoch 15. August ab 10.00h

Mittwoch 15. August

Freitag 17. August

Samstag 18. August

Sonntag 19. August

Montag 20. August

Montag 20. August

Dienstag 21. August

Goldhauben- und Kopftuchgruppe:

Kräuterweihe und Tag der Tracht

Fischerrunde Donauwaller:

Fischerfrühschoppen in Untermühl

Junge ÖVP:

5-Kampf

FF St. Martin i. M.: (17.-19.08.)

Ur-Waldfest

FF St. Martin i. M.: (17.-19.08.)

Ur-Waldfest

FF St. Martin i. M.: (17.-19.08.)

Ur-Waldfest - Frühschoppen

Pensionistenverband:

Kegeln - Gruppe 1

Pfarre - Ministranten: (20.-24.08.)

Ministrantenlager

Pfarre - Ministranten: (20.-24.08.)

Ministrantenlager

Dienstag 21. August 19.00h Langsamlauftreff Trops

Mittwoch 22. August

Mittwoch 22. August

Mittwoch 22. August 08.30h

Donnerstag 23. August

Freitag 24. August

Freitag 24. August

Freitag 24. August

Samstag 25. August ab 17.00h

Pfarre - Ministranten: (20.-24.08.)

Ministrantenlager

Seniorenbund:

Senioren-Kegelscheiben

Pensionistenverband:

Rundwanderung in Nebelberg

Pfarre - Ministranten: (20.-24.08.)

Ministrantenlager

Pfarre - Ministranten: (20.-24.08.)

Ministrantenlager

Pensionistenverband:

Sozialsprechtag

Jugendclub der Sparkasse:

Kletterkurs

ÖVP Frauen St. Martin:

Weinmesse

Schulsportplatz

GH Wöhrer

GH Wöhrer

Wöhrerparkplatz

Dienstag 28. August 19.00h Langsamlauftreff Trops

Mittwoch 29. August

Sonntag 2. Sep.

Dienstag 4. Sep.

Dienstag 4. Sep.

Donnerstag 6. Sep.

Donnerstag 6. Sep.

Empire St. Martin:

Opening - Saisonstart 2012/2013

GH Wöhrer

Stockschützenhalle

Empire

St. Martin

September 2012

WANN? WAS? WO?

15.30h-

16.15h

Freitag 7. Sep. 15.00h

Imkerverein:

Stammtisch

Pensionistenverband:

Kegeln - Gruppe 2

Seniorenbund:

Senioren-Radfahren (nur bei Schönwetter)

Seniorenbund:

Senioren-Sprechtag

Jugendclub der Sparkasse:

Fahrt ins Megaplexx

Seniorenbund:

Seniorentreff im Lagerhaus Café

GH Wöhrer

GH

zum Brunnen

Lagerhaus Café


Freitag 7. Sep.

Samstag 8. Sep.

Raiffeisenbank:

Fahrt in den Bayernpark

FF St. Martin i. M.:

Ausfl ug

Sonntag 9. Sep. Ende der Sommerferien

Sonntag 9. Sep. 10.00h

Sonntag 9. Sep.

Montag 10. Sep. 7.30h

Dienstag 11. Sep. 18.30h

Dienstag 11. Sep.

Mittwoch 12. Sep.

Donnerstag 13. Sep.

Freitag 14. Sep.

Samstag 15. Sep.

Samstag 15. Sep. 14.00h

Montag 17. Sep.

Dienstag 18. Sep.

Samstag 22. Sep. 19.30h

Samstag 22. Sep.

Sonntag 23. Sep.

Sonntag 23. Sep.

Sonntag 23. Sep. 10.00h

Montag 24. Sep.

Dienstag 25. Sep.

Dienstag 25. Sep.

Dienstag 25. Sep.

20.00h-

22.00h

Treffpunkt Leben:

GoDi Spezial

Familiennetzwerk Mühltal:

Familienfest in der Exlau

Hauptschule:

Eröffnungsgottesdienst in der Pfarrkirche

(G) Gesunde Gemeinde:

Beckenbodentraining mit Frau

Hütmannsberger, 4 Abende (bis 2.10.)

Seniorenbund:

Senioren-Radfahren (nur bei Schönwetter)

Seniorenbund:

Senioren-Kegelscheiben

Pensionistenverband:

Tagesausfl ug: Grünau im Almtal

Spiegel Spielgruppe: (14.-15.09.)

Umtauschbasar für Herbst- und

Winterbekleidung

Spiegel Spielgruppe: (14.-15.09.)

Umtauschbasar für Herbst- und

Winterbekleidung

Bücherei St. Martin:

Sagenwanderung für Jung und Alt

Pensionistenverband:

Kegeln - Gruppe 1

Seniorenbund:

Senioren-Wandern

NordwaldKammerorchester:

Konzert - Von fremden Ländern und

Menschen-Tschechien

Plöcking 2000: (22.-23.09.)

2-Tagesausfl ug

Plöcking 2000: (22.-23.09.)

2-Tagesausfl ug

Pfarre + Landjugend St. Martin:

Erntedankfest

Treffpunkt Leben:

Gottesdienst

Seniorenbund: (24.-27.09.)

4-Tagesfahrt ins Rheintal-Moseltal

(G) Gesunde Gemeinde:

Stammtisch für pfl egende Angehörige

Seniorenbund: (24.-27.09.)

4-Tagesfahrt ins Rheintal-Moseltal

Seniorenbund:

Senioren-Wandern

GH Wöhrer

GH Wöhrer

Hauptschule

Hauptschule

Bücherei

GH Wöhrer

Kultursaal

GH Wöhrer

Pfarrheim

Änderungen vorbehalten - weitere Veranstaltungstermine fi nden Sie im Schaukasten in der

Gemeindelaube oder im Internet unter www.sankt-martin.at

9


10

3. Neues aus dem Gemeinderat

Freibad St. Martin

Neufestsetzung der Eintrittspreise:

Da die Freibad-Eintrittspreise

seit dem Jahr 2004 unverändert

sind, der Betrieb defi zitär ist (und

auch bleiben wird) und auch der

Prüfer des Landes eine Anhebung

empfohlen hat, wurden die

Eintrittspreise nunmehr wie folgt

festgesetzt:

• Tageskarte: Erwachsene: 3 €

(bisher 2,50 €),

• ermäßigte Eintritte Jugendliche

bis 18, Lehrlinge, Studenten,

Präsenzdiener): 2,20 € (bisher

2,00 €), Kinder (6 bis 15 Jahre):

unverändert 1,50 €.

• Abendkarte: Erwachsene: 2,00

€ (bisher 1,50 €),

• ermäßigte Eintritte: 1,50 €

Die Sportunion St. Martin hat um

Gewährung eines Gemeindebeitrages

für die Errichtung eines

Lärmschutzes in der Asphalthalle

angesucht.

Die Halle wird öfter auch für Veranstaltungen

verwendet, es ist

aber für diesen Zweck viel zu laut.

Als zweckmäßigste Form wird von

Fachleuten die Anbringung von

(1,20 €), Kinder unverändert

1,00 €.

• Saisonkarte: Erwachsene:

40,00 € (bisher 35,00 €), ermäßigt:

30,00 € (25,00 €), Kinder

25,00 € (20,00 €),

• Familie mit Kindern (bis 15 J.):

70,00 € (65,00 €), Familien mit

Familienkarte des Landes: 63,00

€ (58,50 €).

Unverändert freien Eintritt haben

Kinder bis 6 Jahre, Schüler

im Rahmen des Unterrichts und

behinderte Personen (mit entsprechendem

Ausweis).

Diese Neufestsetzung wurde einstimmig

beschlossen. Erfreulich

ist, dass nach wie vor Familien

und Kinder begünstigt und die

Flachabsorbern und Vertikaljalousien

empfohlen. Zunächst sollen

260 Stück davon angebracht

werden, was den Lärm um 6

Dezibel senken soll (10 Dezibel

Verringerung würden eine Reduzierung

des Lärms um die Hälfte

bedeuten).

Die Materialkosten dafür belaufen

sich auf 18.500,00 €. Die

Eintrittspreise im Vergleich mit

anderen Bädern immer noch sehr

fair sind.

Auch die Badeordnung wurde

abgeändert: Die Badeperiode

umfasst nun die Monate von Mai

bis August (bisher September),

wobei bei entsprechend günstiger

Witterung verlängert oder

verkürzt werden kann.

Der Tarif, der vom Badegast bei

Verunreinigung des Bades eingehoben

wird, beträgt 12,00 €.

Badewart ist Hans-Peter Praher.

Vermerkt wird, dass in unserem

Freibad die Zusammenarbeit

zwischen Badewart und Buffetbetreiber

sehr gut ist.

Sportunion St. Martin: Lärmschutz in der Asphalthalle

Kanal Bauabschnitt 10 – Darlehensaufnahme

Für die Errichtung der Photovoltaikanlage

auf Gemeindegebäude

sind Darlehensmittel erforderlich.

Dieses Darlehen wurde bereits mit

dem letzten Darlehen gemeinsam

ausgeschrieben. Das letzte Darlehen

(240.000 € Lachnersiedlung)

wurde bei der BAWAG-PSK

aufgenommen. Da diese Bank

für die nun weitere, anstehende

Darlehensaufnahme nicht mehr

zu den vereinbarten Konditionen

stand, musste neu ausgeschrieben

werden: Drei Banken stellten

ein Angebot: Volksbank Eferding,

Sparkasse Mühlviertel-West und

Gemeinde gewährt einen Beitrag

von 12.000,00 €, den Rest bringt

der Sportverein selbst auf. Vergeben

wurde der Auftrag an die

Firma Bammer.

Sollte die Lärmreduzierung nicht

ausreichend sein, könnte notfalls

die Stückzahl der Flachabsorber

nachträglich auf 400 erhöht

werden.

Raiffeisenbank St. Martin. Da die

Volksbank Eferding sowohl bei

den Zinssätzen als auch bei der

Frist für vorzeitige Rückzahlung

am günstigsten war, beschloss

der Gemeinderat, dieser den

Zuschlag zu erteilen, was auch

einstimmig erfolgte.


Noch freie Bauparzellen in Lachnerstraße

Derzeit stehen in der Lachnersiedlung

noch 12 Bauparzellen

zum Verkauf frei. Interessenten

bitte am Gemeindeamt (Hr. Zel-

Tag des offenen Gartentürls

In Erweiterung der Aktion Blühendes

St. Martin plant der

Kulturausschuss, schöne Gärten

aus unserer Gemeinde interessierten

Mitbürgern zugänglich zu

machen.

Dies sollte an einem Sonntagnachmittag

(Juli od. August)

Ferienspaß 2012

Es dauert nicht mehr lange und

die Schülerinnen und Schüler

dürfen wieder die verdienten

Sommerferien genießen. Damit

diese nicht langweilig werden,

hat das Team „Ferienspaß“ schon

fl eißig am Zusammenstellen von

Veranstaltungen gearbeitet.

Die fertigen Informationshefte

wurden auch wieder in den Schu-

ler, 07232 2105-18) oder bei der

Raiffeisenbank (Ing. Vierlinger,

07232 2232-42924) melden.

Selbstverständlich sind wir auch

stattfi nden. An diesem Nachmittag

sollen unsere Bürger die Möglichkeit

haben, sich ein Bild über

die Schönheit der St. Martiner

Gärten und Häuser zu machen,

die sonst oft den Blicken verborgen

bleiben.

Falls Sie sich bereiterklären,

len verteilt. Die Hefte können

auch bei der Sparkasse oder am

Gemeindeamt abgeholt werden.

Bis 24. Juni 2012 besteht die

Möglichkeit, die ausgefüllten

Anmeldezettel bei der Sparkasse

(auch außerhalb der Öffnungszeiten)

in eine Sammelbox einzuwerfen.

Ein paar Tage später

wird die endgültige Anmeldeliste

gerne bereit, mit Ihnen eine

Besichtigung an Ort und Stelle

vorzunehmen.

an dieser neuen Aktion teilzunehmen

und Ihr Gartentürl für

einen Nachmittag zu öffnen,

bitten wir Sie, sich am Gemeindeamt

bei Fr. Eva Niederleithner

(niederleithner@sankt-martin.at

od. 07232 2105-14) bis 1. Juli

2012 zu melden.

auf der Gemeindehomepage

veröffentlicht und auch auf der

Sparkasse St. Martin ausgehängt.

Dann bitten wir auch um Bezahlung

der Teilnahmegebühren.

Das Ferienspaßteam Maria Lanzersdorfer,

Martina Schuhmann,

Josef Höglinger und Manfred

Lanzersdorfer freut sich auf viele

Anmeldungen!

11


12

4. Rat und Hilfe

Schulbeginnhilfe

des Landes OÖ

Mit 100,00 Euro Schulbeginnhilfe

werden Familien, deren Kinder

erstmalig in die Pflichtschule

eintreten, fi nanziell unterstützt.

Aufgrund der sehr teuren Erstausstattung

von Taferlklasslern wird

auf diese Weise jenen Familien

geholfen, die diese Unterstützung

am dringendsten benötigen.

“Vielfalt Nutzen Lernen”

startet am 17. September 2012

zum zehnten Mal.

Alle zugewanderten Frauen, die

ihre Deutschkenntnisse verbessern,

mit dem Computer arbeiten

oder sich mit dem Arbeitsmarkt

beschäftigen wollen, sind im

Seminar „Vielfalt Nutzen Lernen“

genau richtig.

Sie werden ihre Kompetenzen

entdecken und Frauen in ähnli-

Immer mehr Menschen suchen

Hilfe in psychischen Krisensituationen.

Der Psychosoziale Notdienst

OÖ wurde im Jahr 1999

von pro mente OÖ gegründet, um

rund um die Uhr telefonische So-

Schulveranstaltungshilfe des Landes OÖ

„Mehrkindfamilien“ stoßen an

ihre fi nanziellen Grenzen, wenn

gleich zwei Schulveranstaltungen

in einem Schuljahr zusammenfallen.

Deshalb gibt es vom Land OÖ

diese Familienunterstützung.

Ansuchen können alle Familien,

bei denen zumindest zwei Kinder

in einem Schuljahr an mehr-

chen Lebenssituationen kennen

lernen.

Das Seminar fi ndet an drei Vormittagen

pro Woche statt und

dauert 5 Monate. Den Teilnehmerinnen

entstehen keine Seminarkosten,

außerdem kann

die Kinderbetreuung organisiert

werden.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt

haben, melden Sie sich beim

Notruf bei psychischen Krisen rund um die Uhr

Die Familienhilfe der Caritas für

Betreuung und Pfl ege unterstützt

seit über 60 Jahren Familien in

schwierigen Situationen. Die DiplomsozialbetreuerInnen

sind zur

Stelle, wenn etwa durch Krankheit

forthilfe für AnruferInnen leisten

zu können.

Ein Team von zwei MitarbeiterInnen

versucht, eskalierte Situationen

zu beruhigen, erarbeitet

kurzfristige „Lösungen auf Zeit“

Für Familien in Krisensituationen da

eine Bezugsperson in der Familie

ausfällt und für Kinder rasch eine

Betreuung zur Verfügung stehen

soll. Es kann aber auch psychische

oder physische Überlastung

der Eltern sein, die einen Einsatz

tägigen Schulveranstaltungen

teilnehmen (zusammengefasst

mindestens 8 Schulveranstaltungstage).

Anträge liegen in den Schulen

und am Gemeindeamt auf bzw.

stehen zum Downloaden unter

www.familienkarte.at/foerderungen

bereit.

ALOM FrauenTrainingsZentrum

unter 07289 4126 und vereinbaren

Sie einen persönlichen

Beratungstermin.

Das Seminar wird vom Bundesministerium

für Unterricht,

Kunst und Kultur sowie vom Land

Oberösterreich im Rahmen der

Initiative Erwachsenenbildung

fi nanziert.

gemeinsam mit den Betroffenen,

bis weitere Schritte und Hilfestellungen

möglich sind.

Notruftelefon: 0732 65 10 15

rund um die Uhr

der Caritas-MitarbeiterInnen für

die Kinderbetreuung, Haushaltsführung

oder Pfl ege notwendig

machen.

Wenn Eltern langfristig durch

Krankheit oder Tod ausfallen,


können die Kinder durch die Langzeithilfe

für Familien weiterhin im

gewohnten Umfeld bleiben. Die

Caritas-MitarbeiterInnen sind

zeitlich fl exibel und bestens in der

Familienarbeit ausgebildet.

Kontakt:

Caritas für Betreuung und Pfl ege

Gerberweg 6

4150 Rohrbach

07289 20998 2570

Eigentlich ist es die natürlichste

Sache der Welt. Was der Boden

hervorbringt, soll wieder zur Erde

zurückkehren. Die Natur produziert

keinen Abfall, das tut nur der

Mensch. Um den Abfallberg klein

zu halten und die Ressourcen

unserer Erde zu schonen, ist nach

der Vermeidung die Verwertung

die beste Lösung.

Auch Ihr Beitrag ist dabei wichtig,

denn Bioabfälle sind Vitamine für

die Natur.

Aber nur getrennt gesammelter

Bioabfall kann entweder in der

Biogasanlage zur Energiegewinnung

oder in der Kompostierung

Kinderbetreuung

Ihr Alltag ist eine Gratwanderung

zwischen Beruf und Familie,

verbunden mit dem Wunsch auf

beiden Gebieten Bestmögliches

zu leisten?

Damit Ihre Familie und Ihr Job

nie zu kurz kommen, gibt es in

unserer Gemeinde nun eine individuelle

Betreuung Ihrer Kinder.

Kontakt: Denise Pichler

verwertet werden.

• Die getrennte Sammlung von

Bioabfall reduziert den Restabfall

um bis zu 25 %!

• Aus getrennt gesammeltem Bioabfall

wird hochwertiger Kompost

erzeugt.

• Der Einsatz von Qualitätskompost

ist von großer Bedeutung als

Humusbildner, Nährstoffl ieferant

und Bodenverbesserer.

• Außerdem trägt die Kompostierung

durch die Fixierung

von Kohlenstoff im Humus

zum Klimaschutz bei.

• Als Energiequelle ersetzt Bioabfall

fossile Brennstoffe: 1 m³ Bio-

Anzing 37, 4113 St. Martin

Tel. 07234 93080

www.kinder-bei-denise.at

Alter: bis 5 Jahre

Öffnungszeiten:

Mo–Do von 07:00 Uhr bis 16:30

Uhr; Fr von 07:00 bis 14:00 Uhr

Preise:

3,50 Euro pro Kind / Stunde

1,50 Euro pro Mittagessen

BIOGENE Abfälle – ein natürlicher und hochwertiger Rohstoff!

Geboren wurden…

gas entspricht ca. 0,6 l Heizöl

Selbst kleinste Reste von Naturprodukten

enthalten wertvolle

Rohstoffe. Sie werden zu Kompost,

auf dem neue Pflanzen

wachsen. So entsteht ein endloser,

natürlicher Kreislauf ohne

Abfall.

Leisten auch Sie einen wichtigen

Beitrag zum Klima- und Umweltschutz

und nehmen Sie die

KOSTENLOSE BIO-Abfuhr (Säcke

am Gemeindeamt erhältlich) in

Anspruch oder machen Sie eine

Eigenkompostierung im eigenen

Garten.

Gemeinde Aktuell 5.

Lisa Falkner, Aubachweg 16/2 .................................................... 26.03.2012

Eltern: Monika und Mag. arch. Rainer Falkner

Maya Mahringer, Landshaager Straße 10/9 .................................. 28.03.2012

Eltern: Barbara und Ing. Stephan Mahringer

Jonas Kirnstätter, Aubachweg 1 ................................................. 02.04.2012

Eltern: Claudia Kirnstätter und Roland Wolfsteiner

13


14

Oskar Leibetseder, Allersdorf 10 ................................................ 14.04.2012

Eltern: Ulrike und Martin Leibetseder

Lukas Breitenfellner, Pöchtragerweg 15 ..................................... 19.04.2012

Eltern: Daniela Breitenfellner und Christian Frühwirth

Hanna Zehetbauer, Anzing 49/2 ................................................ 25.04.2012

Eltern: Sonja Zehetbauer und Manuel Katzinger

Dominik Leidinger, Lanzersdorf 5/1 ............................................ 26.04.2012

Eltern: Katharina Leidinger und Thomas Pichler

Daniel Gierlinger, Mahring 2a .................................................... 27.04.2012

Eltern: Mag. Elke und Christian Gierlinger

Lukas Hofer, Unterhart 24 ......................................................... 28.04.2012

Eltern: Martina Hofer und DI (FH) Josef Kepplinger

Antonia Enzenhofer, Reith 4/1 .................................................. 01.05.2012

Eltern: Andrea und Jürgen Enzenhofer

Jana Raab, Pöchtragerweg 8 ...................................................... 12.05.2012

Eltern: Mag. Renate und Josef Raab, MBA

Raphael Schöftner, Plöcking 22 ................................................. 24.05.2012

Eltern: Sandra und Michael Schöftner

Einen „runden“ Geburtstag feierten...

Das 70. Lebensjahr vollendeten:

Johann Zinöcker, Bergstraße 10/2

Georg Hofer, Unterhart 10

Gerda Strasser, Kirchenstraße 6a/1

Leopoldine Hagenauer, Neuhauser Straße 7/1

Alois Hofer, Anzing 35c/16

Das 80. Lebensjahr vollendeten:

Alois Ganser, Anzing 6

Foto wie in der letzten Ausgabe angekündigt

Paula Pichler, Lanzersdorf 10/2

Aloisia Seiwald, Ritzersdorf 11/2

Maria Willnauer, Unterhart 16

Heinrich Bruckmüller, Lanzersdorf 25/2

Martin Schirz, Schulstraße 33/1

Maria Schuhmann, Adsdorf 15/1

Hilda Traxler, Landshaager Straße 3/3

Kastner Maria Anna, Grub 7/1

Schaubschläger Adolf, Andorferstraße 21/1

Alois Ganser, Anzing 6


Paula Pichler, Lanzersdorf 10/2 Maria Willnauer, Unterhart 16

Heinrich Bruckmüller, Lanzersdorf 25/2 Martin Schirz, Schulstraße 33/1

Das 85. Lebensjahr vollendeten:

Franz Rechberger, Bimbergstraße 18/1

Maria Rois, Bimbergstraße 17/2

Christine Fuchs, Dr.-Roser-Straße 1/1

Ludwig Schuster, Untermühl 11

Franz Rechberger, Bimbergstraße 18/1 Maria Rois, Bimbergstraße 17/2

Christine Fuchs, Dr.-Roser-Straße 1/1

OSR Dir. Mar� n Schirz war von 1973 bis 1995 Bürgermeister der

Marktgemeinde St. Mar� n i.M. Durch sein Geschick hat sich St. Mar� n

von einer reinen Agrargemeinde zu einer Wohngemeinde entwickelt.

Neben dem Bevölkerungszuwachs ist es ihm auch gelungen, die

Betriebsansiedlung in St. Mar� n voranzutreiben.

Ein Meilenstein war sicher der Neubau der Hauptschule, der

Musikschule sowie der Bau der Umfahrungsstraße. Als Höhepunkt gab

es im Jahr 1985 die beeindruckende Markterhebungsfeier.

Bei seiner Verabschiedung als Bürgermeister wurde OSR Dir. Mar� n

Schirz die höchste Auszeichnung der Marktgemeinde St. Mar� n, die

Ehrenbürgerscha� , vom Gemeinderat verliehen.

Ludwig Schuster, Untermühl 11

15


16

Geheiratet haben…

Brigitte Schoissingeyer und Siegfried Kallinger, Schmiedgrub 10/1 ................................. 22.03.2012

Ingrid Lackner und Dr. Thomas Lange, Pesenbachweg 19 .............................................. 28.04.2012

Elvia Mercedes Jimenez Pena und Siegfried Engleder, Ritzersdorf 73 ............................... 19.05.2012

Johanna Ganser und Martin Rammerstorfer, Markt 7/1 .................................................. 16.06.2012

Das Fest der

Diamantenen Hochzeit feierten:

Florian und Maria Rabeder, Unterhart 2 Foto

Martin und Maria Wöss, Lanzersdorf 16/2

Wir trauern um…

Ing. Sigurd Lock

Oberhart 35, ist am 05.03.2012 im 82. Lebensjahr verstorben

Mayr Robert

Untermühl 13, ist am 21.03.2012 im 82. Lebensjahr verstorben

Friederike Radler-Wöss

Kirchenstraße 2/2, ist am 03.04.2012 im 85. Lebensjahr verstorben

Wir gratulieren…

Versehrtenradler Manfred

Gattringer konnte sich bei den

Österreichischen Meisterschaften

in Offenhausen hervorragend in

Szene setzen und sicherte sich

nach 2010 nunmehr bereits zum

zweiten Mal den OÖ Landesmeistertitel

im Einzelzeitfahren.

Zugleich gelang es ihm, vom SV

Gallneukirchen auch den Vizetitel

in der Österreichischen Meisterschaft

einzufahren.

Florian und Maria Rabeder, Unterhart 2

Auch beim Paracycling-Europacup

in Piacenza /Italien belegte er im

Einzelzeitfahren den hervorragenden

3. Platz.


Ehrung verdienter Blutspender

Verdiente Blutspender aus unserer

Marktgemeinde wurden vom

Roten Kreuz zur Spenderehrungsfeier

eingeladen und ausgezeichnet.

25. Blutspende:

Erlinger Franz

Hofbauer Engelbert

Kehrer Elfriede

Schwarz Hedwig

Wimmer Harald

Dall Johannes

Lötsch Christian

Reiter Theresia

Uns gefällt,…

...dass die beiden Kindergärten vom Land OÖ evaluiert und als sehr positiv bewertet wurden.

Uns gefällt nicht,

...dass Straßen und Gehsteige durch Pferdekot verunreinigt werden und dieser nicht entfernt wird.

...dass Tierabfälle neben den Tierkadaverbehälter in Allersdorf abgestellt werden.

Stellenangebote

Fa. SMATECH Automatisierungstechnik

GmbH sucht einen Lehrling

für den Beruf Metalltechnik

(Werkzeugbautechnik / Automatisierungstechnik).

Kontakt: Drautendorf 48, 4174

Niederwaldkirchen (Technologiepark

Drautendorf)

Bewerbung an: info@smatech.

Veranstaltungen

Gemeindeübergreifender

Tanzkurs - großes Interess

der Jugendlichen

Das Familiennetzwerk Mühltal

lud im März 2012 zum Tanzkurs

für Jugendliche in der Region.

Über 60 Teilnehmerinnen und

Teilnehmer nützten das Angebot

und machten die gemeindeübergreifende

Initiative zu einem

tollen Erfolg. Walzer, Quickstep,

at, oder Tel.: 07231 3130-961

Weitere Informationen: www.

smatech.at

Geschäftsehepaar sucht Haushaltshilfe

für neues Haus in

Walding.

Jeweils Donnerstag Vormittag 5

– 6 Stunden.

Cha Cha Cha, Discofox und vieles

mehr wurden vom Kooperationspartner

Dancing Dietachmayr in

den Räumlichkeiten des Tanz-

Sie sind sorgfältig, exakt, vertrauenswürdig,

diskret und können

sich gut organisieren?

Wir bieten gute Bezahlung, auf

Wunsch auch Anstellung als geringfügig

beschäftigt.

Bitte schicken Sie uns ein Mail:

suchehaushaltshilfe@gmx.at

zentrums Dancing Dots im Trops

vermittelt. Die Idee zum Tanzkurs

über Gemeindegrenzen hinaus

wurde im Rahmen eines Work-

17


18

shops des Familiennetzwerkes

2011 geboren. Die Jugendlichen

Familiennetzwerk hat eine neue Homepage

Über 2500 Gäste nützten 2011

das Angebot des Familiennetzwerkes

Mühltal.

Die Besucher kommen aus den

Netzwerkgemeinden, dem Bezirk

Rohrbach und weit darüber hinaus.

Über diesen Zuspruch freuen

wir uns!

Wir, das sind sechs Frauen und

ein Mann, die für ihre jeweilige

Gemeinde im Familiennetzwerk

Mühltal stehen. Dem ehrenamtlich

tätigen Team gehören an:

Roswitha Öhler, Kleinzell (Leitung)

Notburga Kepplinger, St. Martin

Veronika Schirz, St. Ulrich

Eugen Rothberger, Kirchberg

Daniela Gattringer, Niederwaldkirchen

Jutta Schietz, Neufelden

Sylvia Leitner, Altenfelden

Nächste Veranstaltung:

Sonntag, 9. September 2012,

6. Aus dem Kindergarten

Kindergarten I

Der Kinder – GARTEN als

Erlebnis-, Lern- und Erfahrungsraum

Ein für die Kinder im Kindergarten

ansprechender und intensiv

genutzter Bereich ist der Spielraum

im Freien - der Garten. Es

wird ihnen darin die Möglichkeit

geboten, vielfältige und vor allem

ganzheitliche Erfahrungen

zu sammeln, da sich Kinder

Fähigkeiten und Fertigkeiten am

besten aneignen, wenn sie ihren

Interessen entsprechend körperlich

tätig werden und experimentieren

können. Ein gut gestalteter

und ausgestatteter Garten erfüllt

haben sich das Angebot nicht

entgehen lassen und lernten so

diese Anforderung/Aufgabe in

vielfacher Hinsicht.

Die Bäume im Kinder - GARTEN

eignen sich für die Kinder nicht

nur zum Klettern und somit zur

Stärkung des Vertrauens in die

eigenen Fähigkeiten, sondern

– obendrein kostengünstig – mit

viel Spaß perfektes Tanzen.

13.30 bis 18.00 Uhr

„Familienfest auf der Donauwies´n

im Wikingerdorf Exlau“

Besuchen Sie uns auf der neuen

Homepage: www.familiennetzwerk.org

auch zum Staunen über die Veränderung

der Knospen, Blüten

und Blätter im Laufe der Jahreszeiten.

Zerkleinerte Baumstämme

ermöglichen erste Erfahrungen im

dreidimensionalen Bereich. Die

Kinder können mit unterschiedlich


großen und schweren Holzklötzen

Wände aufbauen, sie aneinanderreihen,

die Gesetzmäßigkeiten der

Statik in Eigentätigkeit spielerisch

erfahren und austesten. Deshalb

möchten wir uns an dieser Stelle

sehr herzlich bei Florian Pichler

bedanken, der uns diese vielseitig

einsetzbaren Holzstämme zur

Verfügung gestellt hat.

Die große Sandkiste im Garten

bietet viel Platz zum Erfassen von

Mengen durch unterschiedlich

große Emailtöpfe, zum Kochen

in diversen Gefäßen und zum

Ausüben von Schüttspielen. Die

Kinder eignen sich dadurch auf

spielerische Art und Weise grundlegende

gestalterische praktische,

technische und organisatorische

Fähigkeiten und Fertigkeiten an.

Eine „SHOW“ der besonderen

Art - der Schlangenmann war

zu Besuch. Einen aufregenden,

spannenden Vormittag erlebten

die Kinder in einer Schlangenshow.

„Der Schlangenmann“, so

wie er von den Kindern genannt

wurde, weckte nicht nur bei den

älteren Kindern der Gruppen die

Neugierde, sondern auch bei

den ganz „Jungen“. Vorgestellt

wurden vor allem heimische

Schlangen, aber auch Eidechsen.

Der Schlangenmann wies darauf

hin, dass Schlangen in der Natur

nicht berührt werden sollen, sie

nehmen eine Verteidigungshaltung

ein und können aus diesem

Grund einen unerwünschten Biss

verursachen. Seine Tiere stammen

aus einer Zucht und sind den

Kontakt zu Menschen gewöhnt.

Rückblick und Ausblick

Das Kindergartenjahr 2011/2012

neigt sich langsam dem Ende zu.

Zurückblickend war es auch heuer

Hier wird ersichtlich, dass der

Kinder – GARTEN viele Möglichkeiten

für neue Lernerfahrungen,

soziale Interaktionen und unterschiedliche

Bildungsprozesse

bietet und so ein wesentlicher

Bereich der pädagogischen Arbeit

mit Kindern gegeben ist. An

drei Tagen der Woche wird unser

Kinder – GARTEN bereits ab 8.30

Das Interesse seitens der Kinder

war besonders groß, aufmerksam

horchten sie dem was berichtet

wurde, eine große Begeisterung

und Faszination war zu sehen und

auch zu spüren. Der Höhepunkt

dieser Show war die Vorführung

ein spannendes Jahr, geprägt von

Festen, Feiern und vielen Höhepunkten.

Das Erntedankfest, das Fest des

Uhr geöffnet. Jeweils fünf Kinder

aus den verschiedenen Gruppen,

betreut von einer Pädagogin und

einer Helferin, treffen sich zum

gemeinsamen, gruppenübergreifenden

Spiel.

Die Kinder entscheiden selber,

ob sie von diesem Angebot dem

„offenen Kinder – GARTEN“ Gebrauch

machen.

einer Phyton-Schlange, die eine

Länge von bis zu 10 Meter erlangen

kann.

Noch lange waren Schlangen und

Eidechsen ein Thema in Gesprächen

und Spielsituationen der

Kinder.

Hl. Martin, die Einstimmung auf

das Weihnachtsfest, eine Adventfeier

gemeinsam gestaltet

mit den Eltern, gehören zum

19


20

fi xen Bestandteil und haben im

Jahreskreislauf einen wichtigen

Platz eingenommen. Neben den

Festen im Jahreskreis und vielen

themenbezogenen Projekten besuchten

alle Schulanfänger die

ersten Klassen der Volksschule.

Der Besuch des Theater des Kindes

mit allen 3- bis 6-Jährigen

und die Fahrt ins Bruckner Haus

zu einem Konzert zählen zu wichtigen

Höhepunkten und erfreuen

die Kinder ganz besonders.

Der gemeinsame Ausfl ug mit allen

Kindern des Kindergartens ist

ebenfalls ein Fixpunkt in unserem

Kindergartenalltag.

Kindergarten II

Bären, Dinos,………..beim „

Kleine-Welt-Spiel“ ist was los!

Das Kind als Regisseur

„Kumm spiel ma Zoo, Bauernhof,………..“

oder ähnliches höre

ich schon seit einigen Monaten

die Kinder sagen.

In unserem multifunktionalen

Spielbereich sind fast täglich

lebendige „Kleine-Welt-Spiele“

mit interessanten Spielszenen zu

beobachten. So werden Wildtiere

im Gehege gehalten oder es

wird ein Familienausfl ug geplant.

Dabei inszenieren vor allem die

Das Übernachten im Kindergarten

sowie der Besuch der FF

Neuhaus-Untermühl stehen noch

bevor und zählen weiters zu unseren

Besonderheiten.

Bedanken möchten wir uns bei

unserem Bürgermeister Wolfgang

Schirz sowie den Gemeindearbeitern,

welche uns immer in vielen

Schulanfänger mit dem vielfältig

angebotenen Spielmaterialien

wie Tiere, Fahrzeuge, Bäume,

Figuren, Zäune….. Spielszenen,

in der ausdrucksstarke Dialoge

geführt werden.

Beim Bespielen einer Kleinen-

Welt-Szene können die Kinder

ihre Erlebnisse nachspielen und

auch ihre Gefühle äußern. Uns

Pädagoginnen gibt es oft auch

Aufschluss darüber, was die

Kinder im Augenblick besonders

interessiert, bewegt, beeindruckt

aber auch belastet oder bedrückt.

Beim „Kleine–Welt–Spiel“ können

die Kinder mögliche Spannungen

und Ängste auf spielerische Weise

abreagieren. Hin und wieder entstehen

dabei sehr turbulente und

lautstarke Spielszenen.

Beim „Kleine-Welt-Spiel“ zu dritt

, zu viert …. kommt es oft zu einem

regen Austausch von Erfahrungen

und Ansichten und auch

interessanten Kompromissen.

Denn bei dieser Spielform ist es

auch immer wieder notwendig,

Belangen unterstützen.

Seit Februar 2010 ist Dr. Bernhard

Winkler Mandatsvertreter

beider Kindergärten. Auch bei

ihm möchten wir uns für die gute

Zusammenarbeit bedanken.

33 Kinder verlassen uns im Herbst

und werden dann die Volksschule

besuchen. Wir wünschen ihnen

einen guten Start und Mut für

neue Herausforderungen.

63 Kinder besuchen nach den

Sommerferien wieder unseren

Kindergarten, 23 Kinder kommen

neu zu unseren fünf bestehenden

Gruppen, davon sechs unter

Dreijährige.

aufeinander einzugehen, die

Spielideen anderer anzunehmen,

seine eigenen oft zurückzustellen

oder sich auch durchzusetzen.

Somit ist auch soziales Lernen

garantiert.

Wir wünschen uns, dass die Faszination

für das „ Kleine-Welt-Spiel“

bei den Kindern noch sehr lange

erhalten bleibt und sie noch oft

Regisseur für ihre eigene Miniaturwelt

sein wollen.


Ein Dankeschön an die drei

Feuerwehren

Das Team der beiden Kindergärten

sowie die Kindergartenkinder

bedanken sich ganz herzlich bei

den drei freiwilligen Feuerwehren

St.Martin, Plöcking und Neuhaus-

Untermühl für die großzügige

Geldspende. Mit diesem Geld

Personalwechsel beim OÖ

Hilfswerk im Hort St. Martin

Frau Bettina Kern, die seit zwei

Jahren den Hort St. Martin leitet,

wird mit Juli 2012 die Hortleitung

abgeben und in die Babypause

gehen. Die Hortleitung übernimmt

Romana Pühringer aus

Kleinzell.

Die neue Hortleiterin ist 22 Jahre

alt und wohnt in Kleinzell im

Mühlkreis. Im Jahr 2009 maturierte

sie an der HLW Rohrbach

– Freizeitwirtschaft und Wellness.

Wir sind kreativ

In den vergangenen Monaten

haben wir wieder mit zahlreichen

neuen Materialien gearbeitet und

Techniken erlernt. Sehr gut hat

werden neue Spielmaterialien

angekauft.

Stellenausschreibung

Helfer/in Kindergarten Bergstraße

3, St.Martin i. M.

Die Pfarrcaritas St. Martin i. M.

führt zwei Kindergärten; durch

die Pensionierung einer Mitarbei-

Daraufhin sammelte sie Berufserfahrung

in der IT-Branche. Im

Juni dieses Jahres diplomierte sie

am Kolleg für Sozialpädagogik der

Diözese Linz. Im Zuge der Ausbildung

arbeitete Frau Pühringer

mehrmals mit Kindergruppen als

Betreuerin und Gruppenleiterin

zusammen.

Sie freut sich auf eine abwechslungsreiche,

spannende Zeit

mit den Kindern, in welcher sie

Unterstützung beim Lernen sein

will, aber auch das musikalische,

den Kindern das Arbeiten mit

FIMO gefallen.

Einige Kinder knüpften einen

Gürtel aus Seidenkordeln und

erlernten dabei verschiedene

Knoten.

Sollten auch Sie Interesse an

einem Hortbesuch Ihres Kindes

haben, dann informieren Sie sich

unter:

OÖ Hilfswerk

Romana Pühringer

Markt 14, 4113 St. Martin

Tel.: 0664 807 65 29 06

terin im Kindergarten Bergstraße

3 wird nun ein/e neue/r Helfer/in

mit Arbeitsbeginn ab 03. September

2012 gesucht: Den Aufgabenbereich,

die Anforderungen und

die Rahmenbedingungen sehen

Sie in der Stellenausschreibung

auf der Homepage der Marktgemeinde

St. Martin.

Aus dem Hort 7.

künstlerische und sportliche

Talent der Sprösslinge fördern

möchte!

21


22

8. Aus den Schulen

Volksschule

Bericht von Dir. Markus Reif

• Auch heuer untersuchte unsere

Schulärztin Frau Dr. Hildegund

Nöbauer die Schülerinnen

und Schüler der 1. und

4. Klassen. Besten Dank für

die sorgfältige Untersuchung

und die gute Zusammenarbeit!

• Das Gesundheitsprojekt „Der

kleine Mugg“ geht weiter:

2 Lärmampeln wurden angekauft.

Frischluftpause wurde versuchsweise

gestartet. Eine Boulderwand

und Slacklines sind geplant.

• Die beiden vierten Klassen

waren von 16. – 20. April auf

Projektwoche in Bad Zell.

Die SchülerInnen lernten den

landwirtschaftlichen Betrieb so

richtig kennen und durften selbst

viel mitarbeiten. Ein besonderes

Dankeschön an unsere ehemalige

Kollegin Maria Ennsbrunner, die

als Begleitperson mitfuhr.

In den Klassen gibt es Monatsund

Wochenthemen mit gesundheitlichen

Inhalten.

• So wie jedes Jahr feierte die

Volksschule mit Herrn Pfarrer

Mag. Reinhard Bell den Ostergottesdienst.

Das große Fest der

Erstkommunion für die Schülerinnen

und Schüler der 2. Klassen

stand heuer unter dem Motto:

„Wir vertrauen auf Jesus“ Als Leiter

der Schule danke ich allen, die

dazu beigetragen haben, dass es

wieder ein schönes Fest wurde.

• Ende März besuchten uns die

neuen Schulanfänger von den

Kindergärten. Nach einer Stunde

Schnuppern in den ersten Klassen,

einer kleinen Vorführung

des Kindergartens und der Schule

ging es wieder zurück in den Kindergarten.

• Am 12. und 13. April waren die

beiden dritten Klassen in Linz: Botanischer

Garten, Landhaus, Neuer

Dom, Martinskirche, Linzer Altstadt,

Rathaus, Hauptplatz, Linzer

Schloss mit Friedrichstor, Museum

Francisco-Carolinum, VÖEST Museum,

Pöstlingberg, ars electronia

center, Kuddelmuddel waren

unsere wichtigsten Stationen.

Wir hatten eine ausgezeichnete

Führerin und auch das Wetter

war uns gut gesonnen, nicht zu

vergessen die braven Kinder. Ich

denke, es war eine sehr gelungene

Veranstaltung.

• Anfang Mai führte der Faustballverein

St. Martin ein Schnuppertraining

mit den ersten und

zweiten Klassen durch.


• Ein herzliches Dankeschön den

Eltern der vierten Klassen für die

Bereitstellung der Büfetts beim

Elternsprechtag und bei der Schulreifeüberprüfung.

• Auch heuer besuchen wieder

Hauptschule

Bericht von Dir. Manfred Spenlingwimmer

Moderner Unterricht an der HS

St. Martin

In unserem „alten“ Informatikraum

hat sich wieder einmal

viel getan. Mit einer Reihe neuer

Geräte und aktueller Software

sind wir mit unserer Ausstattung

wieder am Puls der Zeit und haben

somit zwei ausgezeichnete

Informatikräume. Wir brauchen

sie ja nicht nur für den eigentlichen

Informatikunterricht, sondern

inzwischen ist der Bedarf

in allen Gegenständen gegeben,

mit der passenden Lernsoftware

und mit einer offenen Tür zum

Internet zu arbeiten.

Unser Fachmann Bernhard Fischer

hat sich für die Realisierung,

Installation und die gesam-

Exkursion nach Wels

Im April führte Frau Heidi Pammer

SchülerInnen der 2. Klassen

ins WELIOS, Herr Herbert

Glaser und Bernhard Fischer

die SchülerInnen der 4. Klassen

zu den Openphysics am Gelände

der Fachhochschule. Dort konnten

die SchülerInnen mit verschiedenen

physikalischen Geräten

forschen und experimentieren.

Es gab dort Versuchsanordnungen

zu den Themen: Wie funk-

jede Klasse speziell ausgebildete

„Zahnputztanten“ vom Verein für

Prophylaktische Gesundheitsarbeit

unsere Schule. Ein Teil dieses Programms

ist auch die zahnärztliche

Untersuchung der Erst- und Drittklassler

bei Dr. Helmut Horwath.

te Einrichtung sehr engagiert. Ein

öffentliches Dankeschön dafür!

Die altersschwache, grüne Tafel

im „physikalisch-chemischen

Hochleistungszentrum“ der

Hauptschule wurde gegen eine

neue interaktive Tafel mit Notebook

getauscht. Damit bietet sich

den SchülerInnen eine komplett

neue Form der Präsentation.

Mit einem Spezialstift ist es möglich,

darauf wie auf einer Tafel mit

Kreide zu schreiben. Diese Tafel

bringt zahlreiche Vorteile: Man

kann alle Farben zum Schreiben

auswählen, die Liniendicke ist

wählbar, als Hintergrund können

Gitternetzlinien bzw. Zeilen in

verschiedenen Größen eingeblendet

werden, geschriebene Wörter

können verschoben, sämtliche

tioniert eine Waage im Weltall?

Messungen zur Radioaktivität,

Experimente zum Schall, Trägheit,

Elektrizität, Federkräfte,

Wärmebildkamera, Reibung,

Elektrostatik, … Ein faszinierender

Vormittag für alle!

Erste Hilfe Bewerb des Bezirkes

in unserer Hauptschule

Großartige Leistungen vollbrachten

wieder unsere Schüler der 4.

Die Homepage der Volksschule:

http://vsstmartin1112.jimdo.com

mit vielen Beiträgen ist immer

einen Besuch wert.

Tafelbilder können gespeichert

und als Wiederholung am nächsten

Tag „als Film“ wieder geöffnet

werden. Da diese Tafel Internetanschluss

hat, ist es möglich,

die Qualität des Unterrichts mit

Informationen bzw. Filmen aus

dem world wide web gezielt zu

erhöhen.

An dieser Stelle bedanken

wir uns bei der Gemeinde

St. Martin für ihre Offenheit

schulischen Belangen und

Bedürfnissen gegenüber. Der

Kostenaufwand für Schulen ist

durch die Technisierung um ein

Vielfaches höher als früher. So

sind wir am Sektor Ausstattung

mit Sicherheit eine äußerst moderne

Schule.

Klassen beim Bezirksbewerb in

Erste Hilfe. Nicht nur, dass wir die

Schule mit den meisten teilnehmenden

Gruppen waren, sondern

wir haben auch anständig brilliert:

Von unseren 6 Gruppen erreichten

4 das Leistungsabzeichen in

Gold und 2 Gruppen in Silber.

Unsere besten beiden Teams mit

Lena Appl, Victoria Schuhmann,

Antonia Barth, Dorinda

Winkler, Andrea Reitetschläger,

Lisa Seiwald, Julia

23


24

Köttritsch, Sonja Bruckmüller,

Andrea Lehner, Susanna

Wipplinger, Nathalie Ogris

und Sandra Madlmayer sind

somit auch für den Landesbewerb

in Steyr qualifi ziert.

Engagiert betreut wurden heuer

die Schüler durch Frau Elfriede

Helmut Ratzenböck wurden

für seine Leistungen für das Rote

Kreuz und Jugendrotkreuz hohe

Auszeichnungen seitens des

Bezirkes mit dem Leistungsabzeichen

in Gold und seitens des

Landes mit der Auszeichnung in

Kristall zuteil. Wir freuen uns sehr

mit dir.

Eine besondere Aufgabe an Fortbildung

hat unser Kollegium in

diesem Schuljahr angenommen.

An mehreren Nachmittagen haben

wir uns alle Lehrer gemeinsam

mit einem Trainer der

Pädagogischen Hochschule zum

Thema „Eigenverantwortliches

Arbeiten und Lernen“ beschäftigt.

Neue Methoden und Kompetenzen

bringen uns in unserer Ar-

Berger, frisch gebackene Lehrbeauftragte

für Erste Hilfe. Natürlich

griff sie in den letzten Vorbereitungen

auf den reichen Erfahrungsschatz

von Herrn Helmut

Ratzenböck zurück, der auch

noch fl eißig im Training mithalf.

Wir gratulieren allen erfolgreichen

beit einen Schritt weiter Richtung

Neuer Mittelschule (ab 2015). In

Folge gab es für alle Schüler einen

großen Aktionstag mit 2 Schwerpunkten:

Neues Wissen um „Lernen

lernen“ und „Markieren /

Strukturieren“ soll den Schülern

zukünftig helfen, besser mit den

Herausforderungen des Lernens

und der Texterfassung zurechtzukommen.

Teilnehmern herzlichst.

Dass der gesamte Bewerb einen

guten und reibungslosen Verlauf

erlebte, ist einer ganzen Reihe

fleißiger Hände und Köpfe zu

verdanken.

Die gesamte 3B Klasse war für

Hilfsdienste engagiert, Frau Luger

sorgte für Frühstück, Jause

und Getränke, Herr Linner und

Fischer erledigten die Auswertung,

Herr Ratzenböck war als

Bewerter eingesetzt und Herr

Spenlingwimmer und Herr Daniel

Pühringer vom RK Rohrbach

hatten die Gesamtorganisation

zu erledigen. Herzlichen Dank all

diesen fl eißigen Helfern.

Es ist an unserer Schule immer

wieder schön zu erleben, wie

stark unser Zusammenhalt ist,

wenn große Herausforderungen

auf uns zukommen.

Die KIJA (Kinder- und Jugend-

Anwaltschaft) hat an unserer

Schule für die Hauptschulen im

Bezirk sehr interessante Theaterszenen

über körperliche

und sexuelle Gewalt in der Familie

und Kindern gegenüber aufgeführt.

Die Darbietungen regen

natürlich sehr zum Nachdenken

und zum Gespräch an, vielleicht

macht es auch so manchem Mut,


sich über seine missliche Situation

zu sprechen und so Hilfe herbeizuführen.

Nützen auch Sie in den Familien

die Gelegenheit dieser Thematik

und lassen Sie sich davon erzählen.

Bonjour Paris

15 Schüler der 3. und 4. Klassen

der Hauptschule besuchten vom

5. bis 8. Mai 2012 unter der Leitung

von Frau Edith Linner und

Frau Eva Aufreiter die Weltstadt

Paris. Neben Höhepunkten wie

Eiffelturm, Notre Dame, Champs

Elysées, Montmartre und Disneyland

setzten die Schüler auch

Unser Turnsaal wurde auf seine

Sicherheit an Geräten und Ausstattung

überprüft. Natürlich

wurde einiges als veraltert und

reparaturbedürftig beanstandet.

Schulwart Leopold Rechberger

hat aber den Großteil der

Reparaturen selbst übernommen

und der Gemeinde damit viel

erspart.

Lieber Poid, wir wissen,

welch fl eißigen und geschickten

Mann wir an dir haben,

DANKE!

Im heurigen Schuljahr war unser

Schule wieder einmal in der

Schülerliga Fußball vertreten.

Möglich wurde dies durch den

besonderen Einsatz von Hannes

Wild, der sich um die Mannschaft

annahm und dabei großzügig Zeit

ihre im Französisch-Unterricht

erworbenen Sprachkenntnisse

recht erfolgreich ein. Ein besonderes

Erlebnis war die Stadt in

Feierstimmung am Abend des

Wahlsonntags.

Obwohl es für viele Schüler der

erste Flug und die erste große

Reise ins Ausland ohne Eltern

war, wurden die Anforderungen

Wasser ist Leben, gutes Trinkwasser

von unschätzbarem

Wert. Als Beitrag zur gesunden

Ernährung haben wir für die Schule

die Errichtung von Trinkwasseroasen

geplant. Die Planung und

Ausführung hat sich zwar zeitlich

sehr in die Länge gezogen, doch

jetzt sind wir durch die Mithilfe einiger

Gönner dem Ziel sehr nahe.

Familie Scheiblhofer (Premser)

hat uns einen schönen großen

Stein zur Verfügung gestellt, der

wurde bei der Fa. Poschacher

längs halbiert und bei der Fa.

investierte. Die Schüler starteten

mit Eifer und Zuversicht, doch

wurden sie leider nicht mit Erfolg

verwöhnt. Hannes, im Namen

der Schüler und der Schule

bedanken wir uns herzlichst

bei dir!

(besonders in der Pariser Metro)

sehr souverän gemeistert.

Die Atmosphäre der Großstadt

und die Einblicke in den französischen

Lebensstil werden ihnen

sicherlich noch lange in Erinnerung

bleiben.

Während die Französisch-Schüler

noch in Erinnerungen an die

schönen und erlebnisreichen

Tage in Paris schwelgen, sind die

„Italiener“ der 3. und 4. Klassen

schon voller Spannung auf die

bevorstehende Sprachreise nach

Italien. Ein besonderer Dank gebührt

hier den Lehrern, die über

ihre Verpfl ichtung hinaus großartige

Arbeit an Planung, Vorbereitung

und Durchführung solcher

Sprach- und Kulturreisen leisten,

und dafür auch ihre Wochenenden

miteinplanen. Danke an Frau

Eva Aufreiter, Frau Edith Linner,

Frau Astrid Keplinger und

Herrn Herbert Glaser.

Strasser für Zuleitung und Abfl uss

bearbeitet. Fa. Gahleitner übernimmt

die Installation und Gottfried

Derndorfer wird die Trinkwasseroasen

als Gesamtkunstwerk

mit Schülermithilfe ausgestalten.

Die St. Martiner Gastronomie

konnten wir für die Finanzierung

dieses Vorhabens gewinnen. Einen

großen Dank schon heute an alle,

die am Gelingen dieses Projektes

beteiligt waren. Wir freuen uns

schon sehr, wenn wir im Herbst

eine Einweihungsfeier organisieren

können.

25


26

Kerstin Mairhofer organisierte

für unsere Schüler ganz tolle und

professionell geführte Faustballstunden,

herzlichen Dank dafür!

Schüler und Lehrer der Hauptschule

bedanken sich für

großzügig zur Verfügung gestellte

Unterrichtsmittel:

Bei Herrn Robert Pechtrager

aus Plöcking, in mühevoller

und künstlerischer Feinarbeit hat

er einige Singvögel selbst aus

Schulrätin Elfriede Höglinger

und Schulrat Helmut Ratzenböck

werden sich mit Ablauf des

Schuljahres vom aktiven Schuldienst

zurückziehen. Für ihr Wir-

Musikschule

Holz geschnitzt, sie naturgetreu

bemalt und dann der Schule

geschenkt.

Bei Herrn Heinz Kirschner

aus Erdmannsdorf und Herrn

Georg Schirz aus Windorf für

„Naturobjekte“ eines Fleischers

für den Biologieunterricht der

ken in unserer Schule und in ganz

St. Martin sei ihnen von dieser

Stelle aus herzlich gedankt. Beide

haben in mehreren Jahrzehnten

vorbildliche schulische und er-

vierten Klassen.

Bei Herrn Daniel Limberger,

Am Westhang, für eine ganze

Reihe von Flachbildschirmen,

die in seiner Firma aussortiert

wurden. Bei uns in der Schule

werden sie noch gute Dienste

leisten.

zieherische Arbeit geleistet und

waren über viele Verbindungen

im Ortsleben überaus engagiert.

Alles Gute für euren nächsten

Lebensabschnitt!

Wir gratulieren unseren Schülern zum Erfolg bei den Übertrittsprüfungen sehr herzlich:

Juniorprüfung:

Klavier: Magdalena Ecker

Erste Übertrittsprüfung:

Saxophon: Erwin Kapfer, Lukas Lindbichler (mit ausgezeichnetem Erfolg)

Klarinette: Paul Rechberger

Querfl öte: Elisabeth Kraml, Verena Luger, Laura-Maria Friedl, Anna-Katharina Leitner, Sarah Speckard

Violine: Gudrun Hartl (mit ausgezeichnetem Erfolg), Carmen Karner, Sophie Pichler

Klavier: Johanna Gahleitner, Laura Amerstorfer (mit ausgezeichnetem Erfolg), Sabine Gahleitner,

Catharina Gruber, Theresa Wahlmüller

Abschlussprüfung:

Trompete: Thomas Plakolb


In dieser Ausgabe der Gemeindezeitung

möchten wir

unseren Lehrer im Instrumentalfach

Keyboard vorstellen:

Walter Domberger; Jg. 1962,

wohnt in Dachsberg, Gemeinde

Prambachkirchen, verheiratet,

drei Kinder. Die Liebe zur Musik

wurde beim Akkordeonunterricht

durch P. Baumgart in Dachsberg

als 10-Jähriger in ihm geweckt.

Vertieft wurde das Interesse

durch den Unterricht bei Bruder

Josef Kampmüller auf der

elektronischen Orgel sowie auf

der Kirchenorgel. Weitere Unterrichtsjahre

bei Ernst Raab (Kirchenorgel)

folgten. Nach mehrjähriger

Tätigkeit im Erstberuf

Klarinettenseptett

(Bericht von Patrick Pfoser)

Die Landesmusikschule St. Martin

i.M. stellte heuer erstmals ein

reines Klarinettenseptett bei dem

Wettbewerb „Musik in kleinen

Gruppen“.

Das Septett, bestehend aus

sechs weiblichen und einem

männlichen Mitglied bewiesen

ihr Talent beim Bezirkswettbewerb

in Sarleinsbach am 3. März

2012 und durften durch ihre

ausgezeichnete Leistung weiter

zum Landeswettbewerb. Diesen

Wettbewerb absolvierten sie

aus organisatorischen Gründen

nicht in Oberösterreich, sondern

am 22. April 2012 in Zeillern,

Niederösterreich. Dort erreichte

das Klarinettenseptett einen sehr

guten Erfolg.

Ein Highlight ihres Programmes

war mit Sicherheit die Darbie-

KFZ-Mechaniker folgte dann das

IGP-Studium Orgel am Bruckner-Konservatorium

in Linz, bei

den Professoren August Humer,

Erich Posch und Brett Leighton

mit Schwerpunkt Musiktheorie.

Während des Studiums gab er

Keyboardunterricht an mehreren

Privatschulen in Eferding und

Linz.

1998 Eintritt ins Landesmusik-

tung des weltberühmten Meisterstückes

von W.A. Mozart „ Die

Hochzeit des Figaro“.

Die Schüler aus der Klarinettenklasse

von Herrn FL Mag. Markus

Steingruber sind Mitglieder von

drei verschiedenen Musikkapellen

des Bezirkes Rohrbach. Einen

großen Teil des Septetts stellt

der Musikverein St. Martin i. M.

schulwerk mit Unterrichtsstunden

in St. Martin (Keyboard), LMS

Eferding (Orgel und Musikkunde),

Wels (Keyboard,Klavier, Musik

und Medien).

Er absolvierte auch eine zweijährige

berufsbegleitende Ausbildung

KIP (Keyboard Instrumenten

Package) sowie das Musik und

Medien-Studium in Hagenberg

und Weinberg. Walter Domberger

ist als Organist in Dachsberg und

Prambachkirchen tätig.

Auch in diesem Schuljahr konnte

ein Klarinettenensemble unter

der Leitung ihres Lehrers FL Mag.

Markus Steingruber wieder einen

tollen Erfolg vorweisen. Herzliche

Gratulation!

mit drei Mitgliedern (Magdalena

Kehrer, Judith Mahringer, Patrick

Pfoser). Den zweiten großen Teil

stellt der Musikverein Altenfelden

ebenfalls mit drei Mitgliedern

(Marlene Schietz, Valentina Andorfer,

Chiara Peinbauer). Das

siebte Mitglied des Septetts, Lisa

Panholzer, stellt der Musikverein

Kleinzell.

Veranstaltungen

20. Juni 2012 Vortragsstunde Klasse Vinh Phuc Lam (Gitarre) 17 Uhr

29. Juni 2012 Vorspielstunde der Klasse Margaritha Wöss (Musikalische Früherziehung) 17 Uhr

27


28

Bücherei

Neue Bücherei - Leiterin:

Anneliese Großauer

Geboren wurde ich im Jahr 1953

zu einer � efwinterlichen Zeit in

einer Gemeinde im Bezirk Steyr.

Im zweiten Lebensjahr übersiedelten

wir dann in die Großstadt

Linz. Aufgewachsen bin ich in

einer Schar von Geschwistern und

vielen Stadtkindern. Wir wohnten

in einer Mansardenwohnung, die

noch über kein Bad verfügte. Das

Baden in einer Blechwanne war

ein feucht fröhliches Vergnügen

für uns Kinder.

Mein Vater bewirtschaftete im

angrenzenden Hinterhof einen

Gemüsegarten, der uns das ganze

Jahr mit wohlschmeckendem

Gemüse versorgte. Damals habe

ich wahrscheinlich die Liebe zur

Gartenarbeit entwickelt. In der

Freizeit überließ man die Kinder

sich selbst, wir versammelten

uns dann zum Spielen. Wir liefen

in den nahegelegenen Wald,

später als wir Fahrräder ha� en,

vergrößerte sich der Radius zum

Streunen nochmals.

Die Volks- und Hauptschule war

gleich vis-a-vis unseres Wohnhauses.

Trotzdem sind meine Schulwege

nicht viel kürzer gewesen als

die meiner Kolleginnen, denn es

wurde entweder lange getratscht

oder eine Schülerin wurde heimbegleitet.

Schöne Erinnerungen

und gute Schulfreundinnen sind

Und wieder eine neue Bücherei – Mitarbeiterin:

MONIKA RATZENBÖCK

mir geblieben.

Für Bücher war natürlich nicht viel

Geld zur Verfügung. Aber ich war

in der glücklichen Lage, dass sich

in der Nähe eine Stadtbücherei

befand, die ich vierzehntägig

belagerte, um neuen Lesestoff zu

erga� ern. Der Lesehunger ist mir

zeitlebens geblieben.

Die Ausbildung zur Bürokauff rau

in einem Linzer Verlag prägte

meine Liebe zu Zahlen. Das gute

Zahlenverständnis begleitete mich

mein ganzes Berufsleben in den

Bereichen der Buchhaltung und

Bilanzierung.

In den 70er Jahren heiratete ich

bekam innerhalb von zehn Jahren

2 Kinder. Im Vorschulalter

meiner Kinder gab es täglich eine

Gute Nacht-Geschichte. Auch mit

meinen Kindern besuchte ich die

Stadtbüchereien, die mich mit

ihrem neuen Angebot an Lesestoff

immer wieder überraschten.

Ein guter Tag beginnt für mich mit…

einem Lächeln, und einem Guten-Morgen-Kuss meines Mannes…

Lesen ist für mich…

ABENTEUER im Kopf, totales „Hineinversetzen“ in Geschichten, Situationen

in den Büchern….

Das Buch, das mich fasziniert…

es gibt für mich kein „bestimmtes“ Buch – ich liebe lustige, peppig-witzige

Bücher! Man kann den – oft „grauen“ - Alltag so schön

vergessen….

Diesen Film kann ich empfehlen…

ich persönlich liebe Tier-Dokumentationen – speziell Berichte über

die Masai Mara oder auch über die Unterwasserwelt des Roten Meeres…..

Genießen kann ich…

eine schöne Wanderung in der Natur, einen Radausfl ug, ein nettes

Abendessen mit lieben Freunden…..

Meine große Stärke ist…

„Organisationstalent“…


Meine kleine Schwäche ist…

ich bin ein bisschen ungeduldig und manchmal mangelt es an Durchhaltevermögen!

Teamarbeit ist für mich…

Teil einer Gruppe zu sein, die ein bestimmtes Ziel verfolgen…

Mein Lebensmotto...

Ein Tag, an dem man nicht lacht, ist ein völlig vergeudeter Tag! Ich versuche JEDEN TAG so zu leben

– als wäre es der letzte…..leider gelingt es nicht immer!

„SAGENWANDERUNG“

für Jung und Alt

In einer ca. 2-stündigen Wanderung rund um unser schönes St. Martin hören wir gemeinsam von Riesen,

Rittern, Burgen und verwunschenen Plätzen...

Wann: Samstag, 15. September 2012 um 14.00 Uhr

Wo: Treffpunkt Bibliothek

Anmeldung: entweder Bücherei/E-Mail: biblio_stmartin@yahoo.de

oder zu den Ausleihzeiten unserer Bücherei telefonisch unter 07232 2277-14

Zum Abschluss unserer Sagenwanderung werden wir uns eine Steckerl-Knackwurst am offenen Feuer

braten! Wir freuen uns auf eure zahlreiche Teilnahme!

„Gesund und glücklich Frau

sein“

Der Arbeitskreis der Gesunden

Gemeinde St. Martin i. M. mit

Arbeitskreisleiterin Claudia Simader

lud zum Vortrag „Gesund

und glücklich Frau sein“ am 17.

März ins Pfarrheim ein.

Die Wiener Frauenärztin und

Entwicklungshelferin Frau Dr.

Hengstberger gab leicht verständliche

und praxisgerechte

Ratschläge für ein harmonisches

und gesundes Leben.

Auch über die Themen mein

„Wechsel“ in die schönsten Jahre

und über die ganzheitliche Krebsvorsorge

gab Dr. Hengstberger

Gesunde Gemeinde 9.

wichtige Informationen an rund

60 interessierte Frauen weiter.

Der gesamte Erlös des Vortrages

kam den Entwicklungsprojekten

der Aktion Regen zugute, deren

Leiterin Dr. Hengstberger ist.

Dieser Organisation ist Aufklärung

über Familienplanung in

den Entwicklungsländern ein

besondere Anliegen.

Buchtipp:

„Gynäkologie von Frau zu Frau“

(14,95 €)

Dieses Buch von Dr. Maria

Hengstberger ist ein leicht verständlicher

Ratgeber für Frauen

jeder Altersgruppe.

Das im Springer-Verlag erschienene

Buch ist sowohl im Buch-

handel als auch über die Aktion

Regen www.aktionregen.at erhältlich.

Wenn Sie das Buch über die Aktion

Regen bestellen, kommen

50 % des Verkaufspreises direkt

den Projekten der Aktion Regen

zugute.

29


30

Honig ist nicht nur ein Nahrungsmittel

Haben Sie gewusst, dass die Biene

für 1 kg Honig den Nektar von

3 Millionen Blüten sammelt?

Frau Susanne Wimmer, die

Laborleiterin des Imkereizentrums,

in Linz gab am 23. März

im Lagerhauscafe viele praktische

Tipps für die Anwendung und

Verarbeitung von Honig.

Honig innerlich angewendet stärkt

die körpereigenen Abwehrkräfte

und ist deshalb zur Überwindung

von Erkältungskrankheiten sehr

hilfreich. Viele schätzen Honig

auch als bewährtes Hausmittel

gegen Fieber, Schlafstörungen,

Zahnfleischentzündungen und

Heuschnupfen. Weniger bekannt

ist, dass Honig sich aufgrund

„Gesund bleib´n bei der Arbeit“

Arbeitsmediziner Dr. Christoph

Hohn aus Vorchdorf referierte

über „Alltagssünden vom Kindergarten

bis zum Pensionisten

– Körper und Seele schützen“.

Im Klartext: Wie wirkt sich die Arbeit

auf die Gesundheit aus. Dazu

gehören seelisches Wohlbefi nden

am Arbeitsplatz, die Stärkung von

Gesundheitspotenzialen und die

Vorbeugung von Krankheiten.

Die Gesunde Gemeinde St. Mar-

Die GESUNDE SCHULKÜCHE

bittet zu Tisch!

Betriebe, die abwechslungsreich,

ausgewogen und vollwertig kochen,

zeichnet das Land OÖ

als „Gesunde Küche“ aus.

Landeshauptmann Dr. Josef

Pühringer vergab die Auszeichnung

an die Köchinnen Hedwig

Kepplinger und Christine Fritz

der Schulküche St. Martin am

28. April 2012.

seiner antibakteriellen und desinfi

zierenden Eigenschaften auch

äußerlich anwenden lässt.

Honig ist auch ein hervorragender

Transportstoff, denn er wird wegen

seiner natürlichen Zuckerarten,

die zu ihrer Aufspaltung nur

wenige Enzyme benötigen, sehr

schnell nach dem Verzehr in rei-

tin i. M. lud am Freitag, 13. April

2012, im Kultursaal der Hauptschule

zu diesem Vortrag ein.

Die Arbeitskreisleiterin Claudia

Simader betonte in ihren Grußworten,

dass diese Veranstaltung

gleichzeitig die Auftaktveranstaltung

zum Jahresschwerpunkt

„Arbeit und Gesundheit“ der Gesunden

Gemeinde ist.

Der interessante Vortragsabend

klang beim gesunden Jausenbuffet

in gemütlicher Runde aus.

ne Energie umgewandelt. Nimmt

man zum Beispiel ein Medikament

zusammen mit Honig ein, können

sich die Wirkstoffe schneller entfalten

und ausbreiten.

Sie können Imkerprodukte wie

Honig, Blütenpollen, Propolis und

Gelee Royal im Lagerhausmarkt

erwerben.


Nur Küchenteams, die gewohnte

Kost kalorien- und fettärmer

zubereiten, mehr vegetarische

Gerichte, mehr Obst, Gemüse

und Vollwertprodukte in den

Speiseplan einbauen, erhalten

das Prädikat Gesunde Küche.

Gleichzeitig steht das Markenzeichen

für regionale und saisonale

Küche sowie das tägliche Angebot

von Obst und Gemüse.

Alle Rezepte und Speisenangebote

werden regelmäßig durch das

Land OÖ, Abteilung Gesundheit,

überprüft. Eine weitere Voraussetzung

für den Erhalt dieser

Auszeichnung ist die Fortbildung

der Köchinnen in den Bereichen

Ernährung und Küchenpraxis.

Die Schulküche versorgt neben

den Schülern der Volksschule und

der Hauptschule auch die Hort-

kinder und die Kinder der beiden

Kindergärten vier Mal wöchentlich

mit einem frisch gekochten Mittagessen.

Durchschnittlich werden 150 Portionen,

an Spitzentagen knapp

200 Portionen ausgegeben!

Neue Öfen für die Schulküche

Die verwendeten Elektrogeräte

waren 27 Jahre im Einsatz. Die

vier Herde waren total defekt und

konnten auch nach mehrmaligen

Reparaturen nicht mehr gleichzeitig

bedient werden.

Der Gemeindevorstand beschloss

den Ankauf eines Kombi-Dämpfers

sowie einer Elektro-Kippbratpfanne.

Die Kosten betrugen rund

30.000,- Euro.

Beckenbodentraining

Termine:

4x am Dienstag, 11. Sept., 18. Sept., 25. Sept. und 4. Oktober 2012 jeweils von 18:30 bis 20:30 Uhr

im Ballettsaal der Musikschule.

Voranmeldung:

Am Gemeindeamt bei Johanna Hehenberger (Tel. Nr.: 07232/2105-15)

Referentin:

Monika Hütmannsberger, Hebamme im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Linz

Kosten:

€ 70,- pro Person (die Fahrtkosten der Referentin werden von der Gesunden Gemeinde St. Martin bezahlt)

Kabarettvorankündigung

G´SUNDHEIT KABARETT MIT INGO VOGL

Rauchen, Saufen, Sex und Drogen und alles was Spaß macht

5. Oktober 2012, 19:30 Uhr, Kultursaal der Hauptschule

Den Termin gleich vormerken, nähere Infos folgen noch!

31


32

10. Wirtschaft

Vorläufi ge Schließung

„Gasthof zum Brunnen“

Seit 12. Juni 1913 befi ndet sich

der heutige „Gasthof zum Brunnen“

im Familienbesitz und wurde

immer als Gasthof geführt. Der

Betrieb war nie länger als 3 Wochen

(wegen Umbau oder Urlaub)

geschlossen und war immer ein

Kommunikationszentrum in St.

Martin.

Zuletzt pachteten Johanna und

Martin Rammerstorfer den ehemaligen

„Gasthof Wakolbinger“

und stellten sich einer großen

Liebe Gemeindebürger/innen von

St. Martin!

Auch wir möchten uns für die

Sympathie und tatkräftige Unterstützung,

welche uns von Anfang

an immer entgegengebracht

Wirtschaftsbund

Vorankündigung Lehrlingsveranstaltung

‚Fahr nicht fort,

lern im Ort‘

Bereits zum dritten Mal fi ndet am

9. November 2012 im Kultursaal

der Hauptschule St. Martin die

vom Wirtschaftsbund organisierte

Veranstaltung ‚Fahr nicht fort,

lern im Ort‘ statt.

Geboten werden Schülern und

St. Martiner Lokalrunde am

Freitag, 11. Mai 2012

Bei strahlendem Sonnenschein

trafen sich am 11. Mai 2012

auf Einladung des St. Martiner

Wirtschaftsbundes über 30 Wirt-

Herausforderung, die sie mit

großem Enthusiasmus und Erfolg

meisterten. Leider verlängern

Johanna und Martin ihren Pachtvertrag

nicht und wollen sich berufl

ich in ganz andere Richtungen

verändern.

Nach intensiver Suche hatten wir

einen passenden Pächter für den

Gasthof gefunden, der sich aber

leider kurzfristig für einen anderen

Gastronomiebetrieb entschieden

hat. Somit bleibt der Gasthof

vorerst geschlossen.

Wir sind natürlich weiterhin sehr

wurde, recht herzlich bedanken!

Wir haben das immer sehr zu

schätzen gewusst!

Ebenfalls danken wir unseren Mitarbeitern,

ehemaligen Mitarbeitern

und Aushilfskräften für ihren

Eltern wieder rund 70 freie Lehrstellen

aus der Region.

Firmenvertreter stehen dazu

wieder vor Ort Rede und Antwort.

Überregional stößt diese Veranstaltung

mittlerweile auf so großes

Interesse, dass bezirksweit

am selben Tag 8 Partnerveranstaltungen

durchgeführt werden.

schaftstreibende, Mitarbeiter und

Bekannte zur St. Martiner Lokalrunde.

Die Wanderung führte uns

vom Treffpunkt im Gastgarten des

Gasthauses Wöhrer zur ersten

Labstelle beim Gasthaus „Die

bemüht, wieder engagierte Pächter

zu fi nden, um den Gasthof so

bald als möglich weiterführen zu

können!

An dieser Stelle möchten wir

uns bei allen Gästen, Mitarbeitern

und Freunden des

Hauses für Ihre Treue bedanken

und hoffen, die Pforten

bald wieder für euch öffnen

zu können!

Elfriede und Wolfgang Wakolbinger

Elisabeth und Bernhard Berger

Einsatz und ihre loyale Haltung

dem Betrieb gegenüber.

In diesem Sinne wüschen wir

euch allen das Allerbeste,

Johanna und Martin Rammerstorfer

Betriebsumbau UNIQA

Bereits in der Endphase befi ndet

sich der Betriebsumbau der

UNIQA General Agentur Rechberger

KG in der Landshaager

Straße. Nach dem Umzug der

Post stehen ab September auf 2

Geschoßen moderne Büros zur

Kundenbetreuung zur Verfügung.

Die feierliche Eröffnung fi ndet am

7. September 2012 statt.

Tenne“ am Reitergut Premser.

Von dort wanderten wir über den

Felsensteig nach Untermühl zum

Gasthaus Ernst.

Nach einem ausgiebigen, gemütlichen

und sehr geselligem


Erfahrungsaustausch brachte

uns Oskar Ernst mit dem Granitschnauferl

wieder zurück nach

St. Martin. Ein Besuch in der

Pizzeria „Il Castagno“ und der

Abschluss wieder im Gasthaus

Wöhrer rundeten den gelungenen

Abend ab.

Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel

Die Gemeinden des Bezirkes

Rohrbach haben im April 2010

den „Wirtschaftspark Oberes

Mühlviertel“ gegründet. Ziel

dieses Verbandes ist es, die unserer

Region tätigen Unternehmen

zu halten und bei Erweiterungen

bestmöglich zu unterstützen

Standorte

Aufgeschlossene Flächen

Know-how von Handwerk

bis Hightech

Hervorragend ausgebildete

FacharbeiterInnen

Tüchtige, loyale MitarbeiterInnen

Erfolgreiche Betriebe mit

attraktiven Arbeitsplätzen

Kundennähe im Herzen Europas

Zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik

Intakte, aufgeschlossene

Gesellschaft

Reiches Angebot an Kulturund

Freizeitaktivitäten

sowie durch Neuansiedlungen

Arbeitsplätze in unserem Bezirk

zu schaffen. Deshalb wurde gemeinsam

mit der TMG in Zusammenarbeit

mit allen Gemeinden

ein Flächenkatalog erstellt, um

rasch interessierten Unternehmen

behilfl ich sein zu können.

Diese Aufstellung beinhaltet alle

Gewerbeflächen des Bezirkes

Rohrbach, welche eine rechtswirksame

Flächenwidmung haben,

größer als 5.000 m² und

auch jederzeit verfügbar sind.

Bei Fragen steht der Obmann

des Verbandes, Bürgermeister

Wolfgang Schirz oder Geschäftsführer

AL Günther Kehrer am

Marktgemeindeamt St. Martin i.

M. jederzeit zur Verfügung.

Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel

D

WEST

Hofkirchen

Verleihung des Sparkassen

Awards

Im Rahmen einer feierlichen Gala

in der Wiener Hofburg wurden die

besten Sparkassen Österreichs

prämiert.

CZ

NORD

Putzleinsdorf

Lembach

Niederkappel

Ulrichsberg

Aigen

Schlägl

Oepping

Sarleinsbach

Sparkasse Mühlviertel-West

Kirchberg

Berg

MITTE

Neufelden

Kleinzell

St. Martin

i. M.

SÜD

Die Sparkasse Mühlviertel-West

erreichte in ihrer Ranggruppe den

hervorragenden zweiten Platz.

Bewertet wurden die Entwicklung

im Privat- und Kommerzkundengeschäft,

die Kundenzufrieden-

Gewidmete und aufgeschlossene

Flächen größer als 5.000 m2 Gemeinde Einzelfläche Widmung

Aigen 16.000 m

NORD

2 B

Schlägl 10.200 m2 B

Ulrichsberg 20.600 m2 B

Sarleinsbach 6.000 m

MITTE

2 B

Oepping 19.600 m2 Berg

7.000 m

B

2 7.000 m

B

2 B/MB

Niederkappel 65.000 m

WEST

2 B

Hofkirchen 16.700 m2 Lembach 14.000 m

B/MB

2 B

Putzleinsdorf 21.600 m2 B

Kirchberg 12.000 m

SÜD

2 B

Kleinzell 6.000 m2 B

Neufelden 28.500 m2 B

16.000 m

St. Martin i. M.

2 B/MB

20.000 m2 B

17.000 m2 B

B = Betriebsbaugebiet, MB = Mischbaugebiet

Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel WEST:

65.000 m 2 sofort verfügbar

heit (Messung durch anonyme

Kundenbefragung), die betriebswirtschaftlichen

Kennzahlen, die

Neukundengewinnung sowie die

Stabilität und Sicherheit jeder

Sparkasse.

33


34

Eine Eigenkapitalquote von

19,83% (Mindesterfordernis 8%)

und 32.000 Kunden sind ein klares

Indiz für den Erfolg der Spar-

Unterstützung

für die Faustballdamen

Die Damen des Faustballteams

St. Martin mussten sich am heimischen

Platz gegen Rohrbach

geschlagen geben. Von Anfang

an war „irgendwie der Wurm

drinnen“. Caro, Lisi, Sabrina,

Andrea, Evi und Sandra konnten

sich zwar Satz um Satz steigern,

jedoch reichte es auch im letzten

Satz nicht für einen Sieg.

Die Sparkasse St. Martin unterstützte

die Damen in moralischer

und fi nanzieller Hinsicht. Leider

Die Sparkasse Mühlviertel-West

unterstützt schon jahrelang die

ehrenamtlichen Helfer des Roten

Kreuzes. Ein ganz besonderes

Anliegen ist es auch, die Ausbildung

in den Schulen zu fördern.

Beim diesjährigen Erste-Hilfe

Bezirksbewerb stellten sich mehr

als 20 Mannschaften den strengen

Augen der Prüfer. Als Belohnung

gab es für die Jugendlichen Ki-

Raiffeisenbank

Nach 42 Dienstjahren im Raiffeisensektor,

davon 32 Jahre bei

der Raiffeisenbank St. Martin i.

M–Kleinzell, beendete der langjährige

Geschäftsleiter Dir. Herbert

Jäger seine aktive berufl iche

Tätigkeit. Funktionäre, Geschäftsleitung

und Mitarbeiter bedankten

sich im Rahmen einer Feier für die

sehr gute Zusammenarbeit. Vor

allem seine Handschlagqualität

und seine Verlässlichkeit wurden

mehrmals hervorgehoben.

Das Team der Raiffeisenbank

kasse Mühlviertel-West.

Umgesetzt wird diese Leistung

rund um VDir. Klaus Klopf und

Ignaz Kopf von 141 Mitarbeitern

war diesmal nicht mehr möglich.

Für die weitere Meisterschaft

nogutscheine von der Sparkasse.

Der Bewerb wurde heuer zum

zweiten Mal in der Hauptschule

St. Martin ausgetragen.

Im Bild sind Schüler aus St. Martin

mit dem Leiter der Sparkassenfi

liale Manfred Lanzersdorfer

und der Leiterin der Marketingabteilung

der Sparkasse, Frau

Gertraud Engleder.

St. Martin i. M–Kleinzell wünscht

weiterhin viel Schaffenskraft und

Gesundheit!

Seit 1. Juni 2012 führen die bei-

(Voll- und Teilzeitkräfte) in der

Zentrale und in 13 Voll-Filialen

in den Bezirken Rohrbach und

Urfahr-Umgebung.

wünschen wir den Mädels viel

Erfolg und ein gutes Ergebnis.

den Geschäftsleiter Ing. Martin

Vierlinger und Christian Berger

sowie Prokuristin Johanna Panholzer

die Geschicke der Bank.


Kino in der Bank

„Film ab“ hieß es am Dienstag, 3.

April 2012, in der Raiffeisenbank.

23 Burschen und Mädchen fi eberten

bei „Kung Fu Panda 2“ mit.

Po, der Panda, brachte die Kinobesucher

immer wieder mit seiner

tollpatschigen Art zum Lachen.

Natürlich war auch für Getränke

und Snacks gesorgt, sodass keine

Wünsche offen blieben.

FF St. Martin

Frühjahrsübung

Brand im Postverteilerzentrum

beim Sportpark TROPS war der

Einsatzbefehl für die FF St. Martin

i. M. bei der heurigen Frühjahrsübung.

Über 70 Kameraden und

die Jungfeuerwehrmänner sind

der Einladung von Kdt. Herbert

Wagner gefolgt.

Am Einsatzort angekommen

Feuerwehrmesse

der 3 Gemeindefeuerwehren

Zu Ehren des Heiligen Florian

haben die 3 Gemeindefeuerwehren

St. Martin i. M., Plöcking und

Neuhaus-Untermühl am Sonntag,

06. Mai 2012, die Feuerwehrmes-

hat ein Atemschutztrupp sofort

mit dem Innenangriff und der

Bergung von verletzen Personen

begonnen. Gleichzeitig wurde

eine Löschwasserförderung über

den nahe liegenden Hauserteich

aufgebaut. Eine weitere Übungsannahme

war ein Verkehrsunfall,

der sich während des Einsatzablaufes

ereignet hat.

Das Auto kam auf der Böschung

zu liegen und der verunfallte Lenker

musste mittels hydraulischen

Rettungssatz geborgen werden.

Eine Personensuchaktion bildete

noch den Abschluss der Übung.

Bgm. Wolfgang Schirz und Postenkommandant

Johann Pichler

se gefeiert.

Der Gottesdienst wurde von

Feuerwehrkurat Pfarrer Mag.

Reinhard Bell geleitet und von

der Musikkapelle St. Martin i. M.

musikalisch umrahmt.

Im Anschluss an die Messe haben

Vereine 11.

haben sich persönlich über das

hohe Ausbildungsniveau der

Feuerwehr überzeugt. Ein Danke

auch den zahlreichen Zuschauern

bei der Übung und den Jungfeuerwehrmännern,

die als „Darsteller“

der verletzten Personen mitgeholfen

haben.

die Jugendbetreuer der 3 Gemeindefeuerwehren

dem Pfarrcaritaskindergarten

St. Martin

i. M. den Erlös aus der Aktion

„Friedenslicht“ übergeben.

Pfarrer Mag. Reinhard Bell und die

Kindergartenleiterinnen Huemer

35


36

Erika und Pamminger Margaritha

können sich über einen Betrag

von 2.475,00 € freuen, der für

den Ankauf von notwendigen

Spielgeräten bei den Kindergärten

verwendet wird.

Abschnittsbewerb in St. Martin

i. M.

158 Jugend- und Aktivgruppen,

davon 105 Gruppen aus dem Bezirk

Rohrbach, haben beim heurigen

Feuerwehrleistungsbewerb

des Abschnittes Neufelden in St.

Martin i. M. am Pfi ngstmontag

teilgenommen.

Bei optimalem Wetter und perfekten

Bewerbsbedingungen konnten

sich die besten Feuerwehrgruppen

aus Oberösterreich messen.

Der Höhepunkt war sicherlich der

Parallelstart der Aktivgruppen, wo

sich neben den zahlreichen Zuschauern

auch viele Ehrengäste

wie Bezirkshauptfrau HR Dr. Wilbirg

Mitterlehner, Bgm. Wolfgang

Schirz, Landesbewerbsleiter Alois

Bröderbauer und Bezirkskommandant

Erich Nösslböck von

sensationellen Leistungen überzeugen

konnten.

Die absolut beste Laufzeit beim

Löschangriff legte die Gruppe St.

Martin I mit 29,07 sec hin, leider

blieb aber wegen 10 Strafsekun-

den der Sieg verwehrt. Somit

gingen die Siegerpokale in der

Meisterklasse an die Feuerwehr

aus Hinterschiffl in Bronze und

die Feuerwehr Peilstein in Silber.

Als Trostpfl aster holte sich die

Gruppe St. Martin III in Bronze

den Tagessieg in der Wertung

Klasse 1. Außerdem wurde die

Gruppe St. Martin I Abschnittssieger

in Bronze und die Gruppe

St. Martin II Abschnittssieger in

der Wertung Silber.

Bei den Jugendgruppen konnten

die Feuerwehrburschen ebenfalls

mit tollen Leistungen die Fans und

Betreuer überzeugen. Abschnittssieger

wurde in der Wertung

Bronze die Jugendgruppe aus St.

Veit, die Feuerwehrjugend aus

St. Martin i. M. belegte dabei den

2. Platz. In der Wertung Silber

waren die Jungfeuerwehrmänner

aus Niederwaldkirchen nicht zu

schlagen, die gastgebende Feuerwehr

aus St. Martin war aber

auch in dieser Wertung mit einem

3. Platz auf dem Podest.

Mit einem tollen Frühschoppen

wurde dieser Bewerb umrahmt,

der mit einer würdigen Siegerehrung

am Nachmittag abgeschlossen

wurde.

Die Freiwillige Feuerwehr St.

Martin i. M. möchte sich recht

herzlich bei den Verantwortlichen

der Sportunion St. Martin i. M.

bedanken, welche der Feuerwehr

neben dem Sportplatz auch die

gesamten Räumlichkeiten zur

Verfügung gestellt haben.


FF Plöcking

Umfangreiche Übungstätigkeit

In den ersten Gruppenübungen

des heurigen Jahres standen

verschiedenste Themen auf dem

Übungsplan. Den Anfang machte

dabei die Kartenkunde. Nachdem

in allen oberösterreichischen

Feuerwehren auf Karten mit dem

so genannten UTMREF–System

umgestellt wurde, wurde dieses

Erfolgreiche Jugendarbeit

Als Vorbereitung für den Wissenstest

und für die laufende

Bewerbssaison wurde mit den

Mitgliedern der Jugendgruppe

bereits wieder regelmäßig geübt

und gearbeitet.

Beim Wissenstest in Rohrbach

hatten die Burschen die Gelegenheit

zu zeigen, was sie in der

Ausbildung gelernt haben. Nach

sehr guter Vorbereitung durch die

Kinderfreunde zu Besuch

Anfang Mai waren die Kinderfreunde

erstmals bei der Freiwilligen

Feuerwehr Plöcking zu

Gast. So wie beim Besuch der

Kindergartenkinder oder der

Ferienspaßaktion wurden den

Burschen und Mädchen spielerisch

die Aufgaben der Feuerwehr

näher gebracht.

Neben dem kennen lernen der

neue System samt den Grundlagen

der Kartenkunde geschult

und angewendet.

Um für Einsätze nach Sturm oder

Schneedruck gerüstet zu sein,

führte die FF Plöcking eine Übung

mit dem Holzverspannungssimulator

durch. Mit diesem Simulator

können Baumstämme mit

einer Hydraulikpumpe beliebig

verspannt werden. Von fachkundigen

Ausbildnern wurden die

Sicherheitsregeln im Umgang mit

Kettensägen erläutert und die

notwendigen Schnitttechniken

vorgeführt. Anschließend konnten

alle Feuerwehrmänner das

gelernte Wissen in der Praxis

anwenden.

Bei der abschließenden Frühjahrsübung

wurde ein Brand in

einer Werkstätte angenommen.

Jugendbetreuer wurden folgende

Wissenstestabzeichen erlangt:

Bronze: Fritz Thomas, Kainberger

Andreas, Öhlinger Elias

Silber: Gruber Niklas

Gold: Kainberger Markus, Wögerbauer

Florian

Auch auf der Jugendbahn wird

wieder fl eißig für die Bewerbe im

Bezirk und für den abschließendenLandesfeuerwehrleistungsbewerb

in Braunau geübt. Ein

Atemschutzgeräte und des hydraulischen

Rettungsgerätes

konnten sich alle auch im Umgang

mit Strahlrohren versuchen.

Zum Abschluss durfte natürlich

Gemeinsam mit der Feuerwehr

Neuhaus–Untermühl galt es, eine

im Gebäude vermisste Person zu

retten, die Löschwasserversor-

gung herzustellen und den Brand

zu bekämpfen. All diese Aufgaben

konnten rasch und erfolgreich

bewältigt werden.

erster Erfolg stellte sich dabei

gleich beim Abschnittsbewerb in

St. Martin ein. Hier wurde in der

Wertungsklasse Bronze der 2.

Platz erreicht.

Am 22. Juni wird wieder das

traditionelle Sonnwendfeuer bei

der Tankstelle Hartl veranstaltet.

Die Mitglieder der Jugendgruppe

freuen sich auf zahlreiche Besucher.

auch eine Fahrt mit den Einsatzfahrzeugen

nicht fehlen.

Als Erinnerung gab es für alle

Kinder Bastelbögen für Einsatzfahrzeuge.

37


38

FF Neuhaus-Untermühl

Ufersäuberung

Am 7. April wurde die jährliche

Säuberung der Ufer von Großer

Mühl und der Donau im Bereich

zwischen Bremsberg und Exlau

durchgeführt.

Es ist wieder eine beachtliche

Menge an Müll zusammengekommen,

welcher, so ist zumindest

aus Art und Fundort der Abfälle zu

schließen, zu einem wesentlichen

Feuerwehreinsatz auf der

Donau

In der Nacht vom 12. auf 13. Mai

wurde die FF Neuhaus-Untermühl

zu einer Personensuche auf der

Donau im Gebiet von Kramesau

alarmiert.

Nach einem Einsatz im vergan-

Feuerwehrleistungsabzeichen

in Gold

Am 25. Mai trat HBM Julian Simader

nach wochenlanger intensiver

Vorbereitung zum Bewerb um

das Feuerwehrleistungsabzeichen

in Gold an. Er erreichte dabei von

224 angetretenen Teilnehmern

den hervorragenden 3. Platz und

war damit auch bester Teilnehmer

des Bezirkes Rohrbach.

Das Feuerwehrleistungsabzeichen

in Gold, oft auch als Feuerwehr-

Matura bezeichnet, ist eines der

höchsten Leistungsabzeichen,

welches bei der Feuerwehr erlangt

werden kann.

Vorankündigungen

Sommerfest

Am 15. Juli veranstaltet die FF

Neuhaus-Untermühl das alljährliche

Sommerfest unter dem Titel

„Fest am Fluss“.

Am Sonntag finden ein österreichischer

Zillen-Cupbewerb sowie

eine Feldmesse mit anschlie-

Teil von Fischern zurückgelassen wurde.

genen Jahr in Untermühl, wo

eine Motorzille kenterte, stand

auch dieser Einsatz wieder mit

dem Partyschiff MS CATWALK in

Zusammenhang.

Unsere Feuerwehr war gemeinsam

mit 8 anderen alarmierten

Feuerwehren mit dem A-Boot

Julian Simader übt in unserer Feuerwehr

seit 2008 sehr engagiert

die Funktion des Gruppenkommandanten

aus und ist außerdem

als Feuerwehrtaucher und Atem-

ßendem Frühschoppen statt. Für

die musikalische Unterhaltung

sorgt die Gruppe „No Limit’s“.

Die Bevölkerung ist dazu wieder

herzlich eingeladen.

Programm:

08:30 Beginn des Mühlviertler

Zillenwettbewerbes

und 6 Mann Besatzung an der

Suche nach einem vermissten

Jugendlichen, welcher vom Schiff

gesprungen ist, beteiligt.

Nach mehreren Stunden wurde

die Suche vorübergehend eingestellt.

schutzträger sehr aktiv.

Auf diesem Wege nochmals herzliche

Gratulation zu diesem tollen

Erfolg!

09:30 Feldmesse mit der Musikkapelle

Kirchberg, anschließend

Frühschoppen mit „No Limit’s“

sowie Kinderprogramm mit Hüpfburg,

Schminkstation und diversen

Spielen.

13:00 Luftballonstart

15:00 Siegerehrung des Zillenwettbewerbes


Tag der offenen Donau

Im Rahmen des Ferienspaßes

findet am 28. Juli wieder ein

„Tag der offenen Donau“ statt, bei

dem Kinder Gelegenheit haben,

unter fachkundiger Anleitung das

Kameradschaftsbund

Zimmergewehrschießen

Der Kameradschaftsbund lud

auch heuer wieder zum traditionellen

Zimmergewehrschießen

ins Vereinsgasthaus Wöhrer ein.

Am 23. u. 24. März 2012 konnten

die Schützen von nah und fern ihr

Können unter Beweis stellen.

Der Kameradschaftsbund bedankt

sich herzlich bei all jenen, die

Pokale und Sachpreise zur Verfügung

gestellt haben. Ein großer

Dank gebührt der Familie Wöhrer

für die kostenlose Raumbenützung.

Zur Siegerehrung konnte

Obm. Walter Reisinger Vizebgm.

Karl Leitner, BzObmStv. Herbert

Kepplinger sowie viele Kameraden

aus St. Martin und den

Nachbargemeinden begrüßen.

Damen:

1. Pfoser Christine - 106 Ringe,

2. Dolzer Luzia (St. Johann) - 104

Ringe, 3. Füreder Doris (Herzogsdorf)

- 99 Ringe

Herren bis 45 Jahre:

Seniorenbund

Modehaus-Adler Fahrt

Am Mittwoch, den 7. März, machten

sich 55 Senioren mit der Fa.

Gruber Bus-Touristik auf den Weg

zum Adler-Markt in Ansfelden.

Nach einem Frühstück und Früh-

Fahren mit einer Feuerwehrzille

auszuprobieren. Auch das Mitfahren

mit dem A-Boot steht am

Programm.

Die Kinder hatten dabei in den

1. Bognermayr Hans-Peter - 107

Ringe, 2. Rammelmüller Alfred -

107 Ringe, 3. Ennsbrunner Gerald

- 106 Ringe

Herren 46 bis 60 Jahre:

1. Ennsbrunner Franz - 108 Ringe

(Ortsmeister), 2. Roiss Johann -

106 Ringe, 3. Gruber Josef - 105

Ringe

schoppen mit Musik gab es die

obligate Senioren-Modeschau.

Danach wurde der Verkaufsraum

gestürmt - fast jeder kam mit einem

Einkaufssackerl heraus. Das

Mittagessen im Modehaus Adler

vergangenen Jahren viel Spaß,

auch Baden in der Donau war angesagt.

Zum Schluss können sich

die Kinder noch eine Knackwurst

am offenen Feuer grillen.

Senioren ab 61 Jahre:

1. Ernst Oskar - 104 Ringe, 2.

Reisinger Karl (Nwk.) - 101 Ringe,

3. Jaksch Franz - 99 Ringe

Gäste: 1. Mahringer Gerhard (St.

Johann) - 108 Ringe, 2. Kaiser

Siegfried (Herzogsdorf) - 107 Ringe

3. Kögl Heinrich (Herzogsdorf)

- 106 Ringe

schmeckte sehr gut.

Nachmittags besuchten wir das

Barock-Stift Kremsmünster. In

einer Führung erfuhren wir Wissenswertes

über das im Jahre 777

gegründete Stift und konnten auch

39


40

den Tassilokelch bestaunen. Foto

Die Schlusseinkehr hielten wir im

Gasthof Oberndorfer in Krenglbach,

wo es recht lustig zuging.

Bestens gelaunt und gestärkt

traten wir die Heimreise an.

Seniorensport: Kegel-Ortsmeisterschaft

in St. Martin

Am 21. März 2012 veranstaltete

die Seniorenbund-Ortsgruppe von

St. Martin i. M. bei wunderschönem

Frühlingswetter ihre diesjährige

Kegel-Ortsmeisterschaft

im Gasthaus Wöhrer.

55 Keglerinnen und Kegler aus

11 verschiedenen Ortsgruppen

waren zum sportlichen Wettstreit

angetreten.

Bei den Damen wurde Marianne

Plöderl mit 273 Holz Ortsmeisterin

vor Maria Fuchs mit 268 Holz,

beide aus St. Martin i. M.

Tagessieger wurde Rudolf Pommermayr

aus Goldwörth mit 281

Holz vor Josef Weissengruber aus

Stockschützen –

Donnerstagrunde

Ganz in Blau in den Sommer! Die

Donnerstag-Runde der Stockschützen

einheitlich gekleidet mit

feschen Poloshirts - die Sparkasse

Mühlviertel-West machte das

möglich!

Im Bild: Der „Wegbereiter“ für

diese großzügige Spende, Manfred

Lanzersdorfer, Leiter unserer

Sparkasse St. Martin, mit den

Donnerstaglern.

St. Johann a.Wbg. mit 277 Holz.

3. und Herren-Ortsmeister wurde

Konrad Leitner mit 265 Holz.

Diese 5 Personen erhielten neben

den Sachpreisen auch Pokale. Ein

herzliches Dankeschön an alle

Spender der Pokale und Sachpreise.


Musikverein

Frühlingskonzert - In 120 Minuten

um die Welt

Ein Konzert mit vielen unterschiedlichen

Stimmungen, wo die

Zeit wie im Fluge verging, war

am Samstag, den 14. April 2012,

ein Höhepunkt des Vereinsjahres

und des neuen Obmannes Josef

Höglinger.

Mit einer leichten Verspätung,

aber dafür mit einer umsomehr

vorbereiteten und motivierten

Crew hob die St. Martin Airline

vom St. Martin Airport mit der

Welturaufführung des St. Martiner

Marsches (komponiert und

arrangiert von Gottfried Lettner)

in Richtung Japan ab.

Dank unseres Piloten Günther

Straßer war es ein sehr angenehmer

Flug und es gab auch beim

musikalisch sehr anspruchsvollen

Stück „Japanese Graffi ti“ keine

nennenswerten Turbulenzen.

Drei „eingeborene“ Musiker gaben

15er-Ausfahrt mit Musi im

Kuhstall

An der heurigen 15er-Ausfahrt

am 20. Mai, organisiert vom

Alpenverein, nahmen 104 Oldtimer-Traktoren

teil. Aufgrund des

ausgezeichneten Schönwetters

wurde dies zu einem gelungenen

Fest.

Nach dem Start beim Sägewerk

führte die Rundfahrt über Güterwege

zum Zwischenstopp ins

Schloss Neuhaus. Die dicht aufgestellten

Oldtimer gaben in dem

historischen Schlossgarten ein

wunderbares Bild ab. Die weitere

Rundfahrt brachte die Chauffeure

und Mitfahrer bei bester Stimmung

nach Lanzersdorf, wo wir

beim Gastgeber ÖR Mittermayr

das Take OFF mit Hilfe der Didgeridoos

nach Australien frei und

das schöne Wetter blieb uns auch

über den Blue Mountains treu.

Um den Passagieren den Flug

so angenehm wie möglich zu

gestalten, wurde extra ein afrikanischer

Ägypter engagiert.

Assis und seine Tochter erklärten

mit Worten und afrikanischen

Trommelrythmen der ganzen

Reisegesellschaft den Kontinent

Afrika. Die Passagiere dankten

mit tosendem Applaus.

Die Zeit verging wie im Fluge und

Heinz sen. im umgebauten Kuhstall

die Abschlussveranstaltung

durchführen konnten.

Bei Musik, Essen und Trinken

konnten die zahlreich angereisten

Gefährte bewundert und über

viele Details und Technik dieser

Oldtimer fachgesimpelt werden.

wir waren in Amerika angelangt.

Mit Sambarhythmen und Dixie

bewegte sich die St. Martin Airline

beschwingt wieder in Richtung

Europa. Mit dem Stück Alpenfantasie

sah man schon am Horizont

die Heimatberge. Schlussendlich

landeten wir singend mit dem

Hessenmarsch auf dem St. Martin

Airport.

Wir hoffen, unsere Passagiere

hatten einen angenehmen Flug

und begleiten uns auch bei unserer

nächsten musikalischen

Reise.

Ein Höhepunkt des Abschlussfestes

war der Wettbewerb „15er

Ziehen“. Hier stellten sich mehrere

Teams der sportlichen Herausforderung,

einen 1,2 Tonnen

schweren Oldtimer über 40m

bergauf mit einem Seil zu ziehen.

Die Bestzeit wurde von dem

41


42

Gruppenmix mit Nigl Martina,

Bruckmüller Manuela, Ritzberger

Robert und Kaiser Stefan in 30,38

Sekunden erreicht.

Der MV St. Martin bedankt sich

beim Alpenverein unter der Leitung

von Josef Rammerstorfer für

die Einladung, die Bewirtung bei

diesem Fest zu übernehmen.

Besonders möchten wir uns noch

beim Alpenverein bedanken, da

der gesamte Erlös der Abschlussveranstaltung

für die Mithilfe dem

Musikverein zugefl ossen ist.

Kinderfreunde

Osterworkshop: Spiel, Spaß

und künstlerisches Schaffen

Die Osterferien wurden von den

St. Martiner Kleinbürgern genutzt,

um die eigene Selbstständigkeit

und Kreativität zu fördern.

Im Vordergrund der Workshops

standen: Spiel, Spaß und vor

allem künstlerisches Schaffen.

Ostereierfi lzen, Osterbasteln und

Osterbäckerei backen für alle

Kinder war etwas dabei. Dabei

beteiligten sich mehr als 40 Kinder

an der 3-teiligen Osterveranstaltung.

Ein herzliches Dankeschön an das

Lagerhaus St. Martin samt Angestellten.

Die freundlichen Mit-

Die Kinderfreunde St. Martin i.

M. möchten sich bei der ganzen

Mannschaft des Gasthauses „Die

Tenne“ beim Reiterhof Premser

recht herzlich für die Kooperation

und Hilfsbereitschaft bedanken.

Ohne deren Unterstützung wären

unsere Treffen und ein Teil

unserer Veranstaltungen nicht

möglich.

Im Namen des Alpenvereins und

des Musikvereins möchten wir

uns bei Dr. Otto Plappart und ÖR

arbeiter und die Hilfsbereitschaft

sind einfach vorbildhaft.

Die Kinderfreunde St. Martin bedanken

sich bei allen Kindern für

Ein besonderes Highlight dieses

Jahr war unsere Fackelwande-

Heinz Mittermayr für die unentgeltliche

Benützung der Anwesen

recht herzlich bedanken.

die aktive Teilnahme.

Infos für weitere Kurse unter:

www.kinderfreunde-sankt-martin.at

rung im Jänner. Der Chef des

Hauses Heinrich Scheiblhofer


versorgte die Kinder und uns mit

köstlichem Punsch und Glühwein

mit und ohne Geist. Nach einer

wunderschönen geheimnisvollen

FC Windorf

Am 30. Juni 2012 veranstaltet

der FC Windorf im Gedenken an

seinen unvergessenen „Generalmanager“

Manfred Reisinger für

befreundete Mannschaften das

3. Manfred-Reisinger-Gedenkturnier.

Wie in den vergangenen beiden

Jahren wollen wir uns bei diesem

Turnier einerseits mit Freunden

sportlich messen und auf der

anderen Seite gemeinsame Erinnerungen

an unseren Mandi

austauschen.

Der FC Windorf würde sich sehr

darüber freuen, beim Turnier und

der abendlichen Siegerehrung

(ab 18.30 Uhr) wieder zahlreiche

Erlebniswelt Granit

Am Donnerstag, 26. April 2012,

besuchte Sepp Forcher mit seiner

Gattin sowie einem ORF-Team mit

insgesamt 22 Personen die Erlebniswelt

Granit in Plöcking, um hier

zwischen den 160 Exponaten und

in der Hammerhütte zu drehen.

Die 169. Ausgabe der erfolgreichen

Sendung Klingendes

Österreich, welche zu Christi

Himmelfahrt am Donnerstag, 17.

Mai ausgestrahlt wurde, trug den

Titel „Ein Weg nach Österreich -

Von Passau nach Ostarrichi“.

Bgm. Wolfgang Schirz, Mag. Wolfgang

Strasser, einige „Schaulusti-

Führung durch unseren Waldguide

Wolfgang Kraml konnten sich

die Kinder noch mit Stockbrot und

Knacker am Lagerfeuer wärmen.

Freunde, Nachbarn und Wegbegleiter

von Mandi begrüßen zu

dürfen. Für Speis und Trank ist

selbstverständlich ebenso gesorgt

wie für gute Unterhaltung. Der

Reinerlös des Turniers wird wieder

im Sinne von Mandi verwendet.

ge“ sowie die Vorstandsmitglieder

aus dem Kulturverein Erlebniswelt

Der Abschluss fand im gemütlichen

Gasthaus „Die Tenne“ statt.

Herzlichen Dank an die Familie

Scheiblhofer.

Mit dem Erlös aus den ersten

beiden Turnieren konnten unter

anderem der Miteinandertreff St.

Martin, die Kinderkrebshilfe OÖ,

die Aktion Licht ins Dunkel sowie

auch der Fußballnachwuchs aus

St. Martin unterstützt werden.

Granit waren bei den Dreharbeiten

„live“ dabei.

43


44

Die Besuchersaison für den Steinlehrpfad, die Hammerhütte und die Arena Granit hat bereits begonnen.

Es wurden schon einige Gruppen durch den Steinlehrpfad geführt bzw. gibt es für diese Saison wieder

zahlreiche Anmeldungen für die Führungen.

In der Arena Granit fi nden auch heuer wieder einige interessante Veranstaltungen statt:

Fr., 22. Juni Sunnwend-Sunnseitn

Sa., 14. Juli Marc Pircher

Sa., 21. Juli Pink Floyd – Crazy Chains Open Air

Di., 14. August Irish-Speed-Folk-Night

So., 30. September Hammerhüttenfest

Nähere Informationen gibt es auf unserer Homepage: www.erlebniswelt-granit.at

Ortsbauernschaft

Mostkost

Unsere 19. Mostkost war dank

zahlreicher Besucher und schönem

Wetter eine erfolgreiche

Veranstaltung.

Ganz herzlich gratulieren wir unseren

acht Preisträgern:

Familie Mahringer Karl, Oberhart;

Hagenauer Florian, Adsdorf; Engleder

Kurt, Oberhart;

Buttinger Erich, Ritzersdorf; Saxenhofer

Reinhard, Unterhart;

Niederleithner Erwin, Erdmannsdorf;

Niederleithner Hubert, Mahring;

Pühringer Josef, Adsdorf;

Goldhauben

Goldhauben beim „luftgselchten“

Pfarrer

Beim heurigen Ausfl ug der Goldhauben-

und Kopftuchgruppe

ging es nach St. Thomas am Blasenstein,

wo u.a. der „luftgselchte“

Pfarrer, die Kirche samt alten

Burganlagen und die Bucklweh-

Luckn, welche doch von einigen

noch gemeistert wurde, besichtigt

wurden. Äußerst sehenswert war

das Puppenmuseum von Frau

Lehner im alten Schulhaus, wel-

Musikalisch umrahmten das Fest

die „Bachner Buam“ aus Zwettl.

Danke allen Helfern und Mitwir-

ches auf 3 Stockwerken mit 800

– 1000 Puppen aus der Zeit von

1860 bis 1910 samt Puppenhäusern,

Greißlerläden, Rummelplät-

kenden und besonders der Familie

Leitner für ihre Tätigkeiten und

ihren Einsatz.

zen etc. viel von der damaligen

Zeit preisgibt. Dieses Ausfl ugsziel

ist auf jeden Fall einen Besuch

wert!


Rotes Kreuz

Peterlfeuer

Am 30. Juni 2012 fi ndet in Untermühl

das bereits 28. Donauinsel-Peterlfeuer

statt.

Neben dem Feuer gibt es natürlich

auch wieder das schon zur

Tradition gewordene Feuerwerk.

Viele freiwillige Helfer versorgen

Stark vertreten…

…ist die Familie Rechberger.

Seit 1982, der Einführung des

Krankenwagens an der Ortsstelle

St. Martin, ist Leopold Rechberger

beim Roten Kreuz St. Martin.

Bei der letzten Ortsstellenversammlung

am 22. April 2012

wurde er zum Ortsstellenleiter

gewählt, wozu wir herzlich gratulieren.

Hildegard Rechberger ist die

Bezirkspfl egedienstleiterin der

Gesundheits- und sozialen Dienste

und koordiniert die Hauskrankenpfl

ege (HKP), die Mobile Hilfe

und Betreuung (MHB) und die

Heimhilfe (HH) größtenteils aus

dem Büro in St. Martin.

Bernhard Rechberger hat letztes

Jahr die Rettungssanitäterausbildung

absolviert und ist seit Feb-

Sanitätshilfebewerb

Die Bewerbsgruppe aus St. Martin,

Andreas Höllinger, Sabrina

Kaineder, Beate Seltenhofer und

Betreuer Eric Mayrhofer, hat beim

Sanitätshilfebewerb (Bronze) in

Haag/Hausruck den 8. Platz von

29 Teilnehmern erreicht und ist

somit die bestplatzierte Gruppe

aus dem Bezirk Rohrbach.

Vorausblickend findet am 22.

September der Sanitätshilfebe-

Sie mit Steckerlfi sch, Grillwürstel,

Pommes, Bier vom Fass sowie mit

Kaffee und selbstgebackenem

Kuchen.

Für unsere kleinen Gäste gibt

es wie jedes Jahr die beliebten

Donauspritztouren mit dem Feuerwehrboot.

Die MitarbeiterInnen

ruar Zivildiener an der Ortsstelle

St. Martin.

Carina Rechberger ist derzeit

noch in Ausbildung und wird im

werb (Silber/Gold) im Heimatbezirk

in Peilstein statt, wo unsere

der Ortsstelle St. Martin des

Österreichischen Roten Kreuzes

freuen sich auf Ihr zahlreiches

Kommen.

Der Reingewinn dieser Veranstaltung

wird für nötige Anschaffungen

der Ortsstelle St. Martin

verwendet.

Juni die Prüfung zum Rettungssanitäter

ablegen. Wir heißen

sie aber jetzt schon herzlich willkommen

und freuen uns auf die

tatkräftige Unterstützung.

Bewerbsgruppe (hoffentlich) im

Spitzenfeld mitmischen wird!

45


46

UNIQA sponsert..

..ein Jahr gratis drahtloses Internet

für die freiwilligen Mitarbeiter

der Ortsstelle St. Martin.

Die General Agentur Rechberger

KG übernimmt die einmalig anfallenden

Kosten des Webcubes

und die laufenden Betriebskosten

für ein Jahr. Speziell die „jüngere“

Generation begrüßt die Möglichkeit,

mit dem eigenen Laptop

oder dem Smartphone kostenlos

und schnell im Internet surfen zu

können.

In diesem Sinne möchten wir uns

recht herzlich bei der General

Agentur Rechberger KG bedanken!!

Neues Rettungsauto

Bereits im Februar hat die Ortsstelle

St. Martin einen neuen Sanitätseinsatzwagen

bekommen.

Nach ca. 250.000 km werden

die Einsatzfahrzeuge gewöhnlich

getauscht. Bei einer Kilometerleistung

von ca. 50.000 km pro

Essen auf Rädern

Im Team „Essen auf Rädern“ dürfen wir zwei neue Mitarbeiter vorstellen:

• Reinthaler Helga (bekannt vom Rettungsdienst an unserer Ortsstelle)

• Pieslinger Willibald (zuvor Ortsstelle Neufelden im Rettungsdienst)

Jahr beträgt die Einsatzzeit für ein

Rettungsauto an unserer Ortsstelle

ca. 5 Jahre.

Bei der Ortsstellenversammlung

am 22. April 2012 segnete Pfarrer

Mag. Reinhard Bell den Sanitätseinsatzwagen

und übergab ihn

somit seiner Bestimmung.

Wir wünschen den neuen, aber altbekannten Mitarbeitern viel Freude mit dieser Aufgabe und den damit

verbundenen neuen Herausforderungen.

Landjugend

Vorstandsausfl ug

Am Samstag, den 21. April,

machte sich unser Vorstand auf

nach Seekirchen am Wallersee,

um sich für die Arbeit in der

Landjugend selbst zu belohnen.

Unseren ersten Zwischenstopp

Bezirksmähen

Die besten Sensenmäher des Bezirks

und solche, die noch darauf hin

arbeiten, haben sich am Sonntag,

den 13. Mai, bei der Brauerei Hofstetten

beim Bezirkssensenmähbewerb

der Landjugend gemessen.

In fünf verschiedenen Bewer-

legten wir bereits in Aschach an

der Donau ein, um uns ein leckeres

Eis zu gönnen.

Dann ging es fast ohne Pausen

bis zu unserem Ziel, wo wir nach

einer kleinen Stärkung die Sonne

am Wallersee genossen.

Am Abend besuchten wir ein

Landjugendfest in Seekirchen und

einen Heurigen, bevor wir unsere

Heimreise wieder antraten.

Den Tag ließen wir dann gemeinsam

im Empire ausklingen.


tungsklassen konnte jeder sein

Können unter Beweis stellen. In

der Wertung „Burschen über 18“

sicherte sich Kobler Stefan aus

Maibaum aufstellen

Bereits am 28. April trafen sich

viele fl eißige Helfer, um die Kränze

und die Girlande für den heurigen

Maibaum zu binden.

Am Montag, 30. April, stellten

wir dann den Baum am Ortsplatz

auf.

Leider stand er nicht allzu lang,

denn die Feuerwehr Hühnergeschrei

stahl den unbewach-

JVP

Kinofahrt

Ein Pfl ichttermin bei der JVP ist

die jährliche Kinofahrt ins Cineplexx.

Auch heuer waren wir fast

30 Leute, die sich die Komödie

„Das gibt Ärger“ ansahen.

Tagesausfl ug

Am Pfi ngstwochenende machten

wir uns auf nach Aldersbach, um

zu sehen, wie unser Bier gebraut

wird. Anschließend besuchten wir

die nahe gelegene Westernstadt

„Pullman City“ . Danke an unseren

Buschauffeur Ernst, der uns

wieder gut nach Hause brachte.

Arnreit den ersten Platz, während

bei den Damen Anna Thaller aus

Sarleinsbach die Sense am Besten

in Griff hatte.

ten Baum einige Tage später.

Am 11. Mai „kauften“ wir uns

unseren Maibaum, der diese

Tortur leider nicht unbeschadet

überlebte, mit einer Jause zurück

und stellten ihn noch am selben

Abend wieder auf.

Vielen Dank an Familie Oberpeilsteiner,

die uns den Baum zur

Verfügung stellte!

Tag der Ortsgruppen

Am Freitag, den 30. März, versammelten

sich unzählige Ortsgruppen

aus ganz Oberösterreich

im Bildungshaus St. Magdalena.

Der Abend stand unter dem neuen

Jahresmotto „Überlasst die

Politik nicht den alten Hasen“. Die

Absolventen der Jungen Politik

Akademie 2011, darunter auch

unser ehemaliger Obmann Daniel

In der Gästeklasse konnte sich

Hermann Thaller gegenüber den

anderen zahlreichen Teilnehmern

durchsetzen.

Paleczek, wurden von unserem

LH Dr. Josef Pühringer, dem Bundesobmann

der JVP Sebastian

Kurz und dem anwesenden Landesvorstand

geehrt.

Im Anschluss erhielten die besten

Neuwerber des Vorjahres tolle

Sachpreise. Stefan Gatt gewährte

uns einen kurzen Einblick in sein

ereignisreiches Bergsteigerleben.

47


48

Imkerverein

Am Sonntag, 29. April 2012, lud

der Imkerverein zur alljährlichen

Festversammlung ein. Vereinsobmann

Leopold Rechberger eröffnete

die Versammlung mit einem

Jahresrückblick in Wort und Bild.

Auch Bürgermeister Wolfgang

Schirz beehrte uns mit seiner Anwesenheit.

Geehrt mit der bronzenen Waibelmedaille

für seine 50-jährige Mitgliedschaft

im Verein wurde Franz

Ritzberger. Herzliche Gratulation!

„BIENEN-LEASING“ – Der Imkerverein

bietet die Möglichkeit,

Einblick in die Imkerei zu erlangen,

indem Bienenvölker von

Pfadfi nder St. Martin

Jahreshauptversammlung

Am 8. März 2012 ließen die Pfadfi

nder das vergangene Jahr mit

verschiedenen Berichten und einer

„Foto-Video-Präsentation“ Revue

passieren, ehe sie sich den zukünftigen

Aufgaben widmeten.

Ein großer Dank auch an ihn für

seine fachkundlichen Naturbeobachtungen

und die Mitarbeit im

ortsansässigen Imkern „geleast“

werden können. Vereinsmitglieder

helfen bei den Bienenarbeiten.

Weitere Infos darüber bei

Osterfeuer

Wie bereits in den letzten Jahren

sorgten die Pfadfi nder auch heuer

wieder für das traditionelle Osterfeuer

am Karsamstag, 7. April.

Verein. Besonders freut uns der

Beitritt von Johann Makula und

Wilfried Wöss zum Imkerverein.

GROSSER ERFOLG für St. Martiner

Imker bei der „Ab Hof-Messe“

in Wieselburg.

Traditionell ist die Messe „Ab Hof“

in Wieselburg richtungsweisend

für die besten bäuerlichen und

gewerblichen Produkte der Nation.

St. Martin war mit zwei(!!)

Preisträgern vertreten:

Qualitätsimker Gottfried Maureder

erreichte zwei Goldauszeichnungen

für Cremehonig und

Mühlviertler Waldhonig. Qualitätsimker

Leopold Rechberger erhielt

eine Silberauszeichnung für Cremehonig.

Wir gratulieren unseren

Preisträgern ganz herzlich!

Vereinsobmann Leopold Rechberger

und seinem Stellvertreter

Gottfried Maureder.

WiWö-Regionalspiel

in Pregarten

“Allzeit bereit” hieß es am 6.

Mai für unsere Wichtel und Wölflinge

beim sog. Regionalspiel

in Pregarten. Dieses Pfadfi nder-

Geländespiel trug den Titel „Hexe


Heidi und der Aisttalbrunnen“.

Die teilnehmenden Gruppen aus

Pregarten, St. Georgen/Gusen,

Freistadt, Gallneukirchen und St.

Martin wurden zu Hilfe gerufen ,

um den aus Eifersucht von der

Hexe in den Aisttalbrunnen geworfenen

Bertram, den Geliebten

Frühlingslager

„Casino Dimanche“

An Stelle des Sommerlagers gab

es heuer vom 18. bis 20. Mai ein

„Frühlingslager“ am Unterkagererhof

in Auberg bei Haslach.

Mit Hilfe der Kinder und Jugendlichen

wurden Vorbereitungen zur

Eröffnung des „Casino Dimanche“

getroffen, um am darauf-

von Belinda, wieder zu befreien

und der Hexe ihrer bösen Kräfte

zu entrauben.

In mehreren im Gelände verteilten

Stationen (Spinnennetz, Wissensfragen

zum Pfadfi nder-Begründer

Baden-Powell, Tast- und

Wasserstationen, Kistensteigen,

folgenden Tag einen anregenden

Abend bei Wett- und Glücksspielen

gestalten zu können.

Als Dank dafür erhielten sie

bereits vor dem eigentlichen

Casinobetrieb Gold- und Bronzetaler,

um gegeneinander kleine

Wetten abschließen zu können.

Darüber hinaus konnten sie sich

auch durch Gemeinschaftsdienste

wie Küchenhilfe oder Abwaschen

zusätzliches Spielgeld dazuverdienen.

Der Casino-Abend wäre jedoch

beinahe vereitelt worden, da die

mit Alarmanlage gesicherte Casino-Kassa

gleich in der ersten

Nacht von einem Unbekannten

gestohlen wurde.

Alle PfadfinderInnen machten

sich so auf den Weg, den Dieb

zu fassen und den Schatz zu-

Erste Hilfe und Geheimschrift)

konnten unsere Schützlinge unter

Beweis stellen, dass sie mehr als

„nur bereit“ waren.

Gratulation unseren Kids für den

1. und 2. Platz sowie den verantwortlichen

LeiterInnen für ihre

hervorragende Arbeit.

rückzuerobern. Während unsere

Jüngsten, die Wichtel und Wölf-

linge, mit ihren LeiterInnen den

Wald durchsuchten, mussten

sich die Guides und Späher einer

kleinen Mutprobe stellen, um im

Anschluss daran zu den Caravelles

und Explorern, der dritten

Altersstufe bei den Pfadfi ndern,

überstellt werden zu können.

Heuer werden die Pfadfi nder auch wieder beim Ferienspaß mitwirken. Ein Abenteuerspiel am 9., ersatzweise

am 10. Juli, wird für kurzweilige Unterhaltung sorgen.

Infos und Kontakt zu den St. Martiner Pfadfi ndern unter www.scout.at/sankt-martin, beim Gruppenleiter

Markus Schwarz (0660-4656699, max.blacky@gmx.at) sowie bei der Obfrau Elfriede Pusch (07232-2063,

fam.pusch@aon.at).

49


50

Gedanken von Alfred Beham...

I deng ma oft, es gibt gnua Leit,

de haum de ollagreßte Freid,

wauns gnua Göd haum, wei des wa

im Lebm des ollawichtiga.

Damit ma se vü leistn kau,

weitmächti furtfoahn, d´ Wöd auschau

und jedn Luxus a dahoam,

waunst des net host bist direkt oam.

Oiwei mehr hobm, oiwei mehr,

des muaß i hobm und des muaß her,

ohne dem geht´s net, so moanan oa,

an Haufn Göd brauchst zan vatoa.

Oiss muaßt da leistn kinna heit,

sunst hast im Lebm jo goa koa Freid!

Und sovü trawi sans ois wia,

zum Zuwaruachön, kimmt ma via!

I woaß net recht, i büldt ma ei,

des is koa richtigs glickli sei.

´s Göd is schau recht, doch ´s Wichtiga:

a echte Freid hobm soit ma a –

des wa des wertvollste im Lebm.

So vü hot uns da Herrgod gebm

zan glickli se, grod häufti gnua,

du brauchst as netta fi nden nua.

Mit offene Augn muaßt umageh,

daun fi ndst so vü zan glickli se.

De kloan Freudn wans, waunst as nua siagst,

und de´st ganz umasunst nu kriagst.

Und glickli is holt der Mensch drau,

der so a Glick a fi ndn kau.

Brauchst netta ´s Herz und d` Sö aufmocha,

a wengal nua, daun fi ndst as nocha.

Wer des net kau is zan daboama,

do is a Reicha dun a Oama!

Wer durch d´ Natur geht und net siagt,

wia ollas kräult und rennt und fl iagt,

wer net a wengal wundali wird,

waun ollas wieda wochst und bliaht,

wer se über de Blumenprocht

koane Gedaunga nimma mocht,

wer d´ Schmetterling net siagt und d´ Bei

und d` Grü net hert, en Kuckuck schrei,

wer d´ Vogerl nimma singa hert

gegn ollas Schene se vawehrt,

wer koa Freid net hot mit da Natur,

mit Acka, Wiesn, Wald und Flur,

wer nix gspiert beim Bach, am See

und im Gebirg obm auf da Heh,

wer nimma siagt, wia d´ Sunn sche locht

und d` Sterndal funkön in da Nocht,

wer se net am Summa gfreit,

aufn Herbst, auf d´ Winterzeit,

wer koa Ehrfurcht nimma kriagt,

wei a nix mehr hert und siagt

und drum a nimma stadhobm kau,

mei Liaba, der is trauri drau!

Wem a Kindalocha nix mehr sogt,

wem oiwei nur da Grandscherm pockt,

wer nimma singt und nimma locht,

s´ Beinaundsitzn koa Freid mehr mocht,

wer nimma woana kau vor Freid,

bei dem, mei Liaba, fäuts schau weit.

Dem kaust fost nimma helfn, goi,

des is a hoffnungsloser Foi.

Dawei wa´s Glick fi ndn net schwa,

waun ma a weng zufriedn wa!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine