BIBLIOTHEKSWEITERBILDUNG - Freie Universität Berlin

fu.berlin.de

BIBLIOTHEKSWEITERBILDUNG - Freie Universität Berlin

BIBLIOTHEKSWEITERBILDUNG

Das 81. Programm zur Bibliotheksweiterbildung richtet sich an Beschäftigte in

öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken. Weiterbildungen zu grundlegendem

bibliothekarischen Fachwissen werden hier ergänzt durch Seminare zur

Verbesserung der sozialen Kompetenz wie Stress- und Konfliktbewältigung, Sehtraining

oder Zeitmanagement. In Managmentprogrammen oder Blockseminaren

mit Workshopcharakter geht es um die intensive Auseinandersetzung mit aktuellen

Spezialthemen.

WEITERBILDUNGSZENTRUM

Freie Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

U-Bahnhof Dahlem Dorf, U3

VERANTWORTLICH

Christiane Preißler

Tel: 030 / 838 514 75

Mail: christiane.preissler@weiterbildung.fu-berlin.de

SACHBEARBEITUNG

Angela von der Heyde

Tel: 030 / 838 514 58

Fax: 030 / 838 513 96

Mail: angela.vonderheyde@weiterbildung.fu-berlin.de

www. fu-berlin.de/sites/weiterbildung

BIBLIOTHEKSWEITERBILDUNG

WEITERBILDUNGSPROGRAMM FÜR BESCHÄFTIGTE

IN ÖFFENTLICHEN UND WISSENSCHAFTLICHEN BIBLIOTHEKEN

WINTERSEMESTER 2012 /13


WINTERSEMESTER 2012 / 13

Oktober 2012 - März 2013

VERANSTALTER

Freie Universität Berlin, Weiterbildungszentrum

KOOPERATIONSPARTNER

Die regionale Fortbildungskommission für das Bibliothekswesen

gebildet aus:

- Amtsleiter/innen der öffentlichen Bibliotheken Berlins

- Fachleuten der Personalvertretungen der Technischen Universität Berlin,

der Freien Universität Berlin, der öffentlichen Bibliotheken Berlins

und der Stiftung Preußischer Kulturbesitz

und Vertretern folgender Institutionen:

- Universitätsbibliotheken der Berliner Universitäten

- Fachhochschule Potsdam

- Institut für Bibliothekswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin

- Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin

- Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin

- Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

- Aus- und Weiterbildungsreferate der Freien Universität Berlin,

der Humboldt-Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin

IMPRESSUM

HERAUSGEBER

Das Präsidium der Freien Universität Berlin

Weiterbildungszentrum

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

VERANTWORTLICH

Christiane Preißler

LAyOUT

Karen Olze, Produkt und Grafik Design

Murat Koçyigit

AUSFÜHRUNG

Angela von der Heyde

UMSCHLAGFOTO

Karen Olze und Murat Koçyigit

DRUCK

Spreedruck Berlin


BIBLIOTHEKSWEITERBILDUNG

WEITERBILDUNGSPROGRAMM FÜR BESCHÄFTIGTE

IN ÖFFENTLICHEN UND WISSENSCHAFTLICHEN BIBLIOTHEKEN


VORWORT 5

VERaNSTaLTUNGEN füR BEScHäfTIGTE

IN öffENTLIcHEN UND WISSENScHafTLIcHEN BIBLIOTHEKEN 6

E-Books in Bibliotheken - erwerben, erschließen, präsentieren 7

Internetrecherche für öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken 8

Facebook gefahrlos ausprobieren und Web 2.0 kennenlernen! 8

Information literacy (r)evolution? 9

Praxis Personalentwicklung in Bibliotheken I 9

Ausbilden: „Chef, Mutti oder Kumpel!?“ 10

Bibliothekspädagogik praktisch: Bibliotheksveranstaltungen für Kindergartengruppen 10

Everyday English for librarians 11

Buchbinden und einfache Reparaturen - Einführungskurs 11

RDA - Einführung in die Grundlagen 11

RAK-WB-Einführung für Landes-FaMIs 12

RAK-WB-Einführung - auf dem Weg zu RDA 12

RAK für BundesFaMIs 13

„Total normal - oder doch nicht!?“ - 13

Auskunftsinterviewkompetenz für FaMIs - 14

Wie vermitteln wir Informationskompetenz? 14

TaGUNG / facHTaG 15

Differenzieren anstatt Pauschalisieren: Aktuelle Ansätze interkultureller Bibliotheksarbeit 15

SEmINaRE zUR VERBESSERUNG DER SOzIaLEN KOmpETENz/

GESUNDHEITSföRDERUNG 17

Betriebsanleitung fürs Gehirn - 17

MBSR-Stressbewältigung durch Achtsamkeit 17

Konfliktmanagement 18

Den Ruhestand genießen - ein Schnupper-Workshop 18

Grenzen setzen - Körpersprache lernen 19

Stressmanagement für Alleinerziehende 19

So nah und doch so fern - Hilfreicher Umgang mit depressiven Krisen in

Beruf und Familie 20

Rückenbeweglichkeit 20

NacHqUaLIfIzIERUNG VON BIBLIOTHEKSBEScHäfTIGTEN

zU facHaNGESTELLTEN füR mEDIEN- UND INfORmaTIONSDIENSTE 21

VöBB - ScHULUNGEN IN DER SOfWaRE aDIS / BmS

füR BEScHäfTIGTE DER öffENTLIcHEN BIBLIOTHEKEN BERLINS

UND DER STIfTUNG zENTRaL- UND LaNDESBIBLIOTHEK BERLIN 21

2

maNaGEmENTpROGRammE 22

Ausstellungsmanagement für Bibliotheken 23

Gestern Kollege - heute Vorgesetzte/r. 24

Bibliotheksmanagement 25

Bibliotheken bauen und ausstatten 25

Archive im Informationszeitalter 26

zUSaTzaNGEBOTE aUS aNDEREN BEREIcHEN 28

Leseförderung - Förderung der Lese- und Sprachkompetenz von Kindern 29

Betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention 32

Fremdsprachen 34

Datenverarbeitung 35

BEITRäGE zUR BIBLIOTHEKaRIScHEN WEITERBILDUNG 36

aLLGEmEINE GEScHäfTSBEDINGUNGEN (aGB) 38

aNmELDUNG 39

ImpESSUm 41

3


VORWORT

Zum 81. Mal legt die Freie Universität Berlin hiermit ihr bibliothekarisches Weiterbildungsprogramm

vor. Es wird geplant von der regionalen „Fortbildungskommission für das Bibliothekswesen“

und dem Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin und richtet sich an alle

Mitarbeiter/innen in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken.

Die meisten Veranstaltungen finden im Weiterbildungszentrum statt, einige auch in anderen

Räumen der Freien Universität oder der Technischen Universität Berlin, der Zentral- und Landesbibliothek

Berlin (ZLB), der Staatsbibliothek der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und in

verschiedenen öffentlichen Bibliotheken.

Das Weiterbildungszentrum finanziert sich weitgehend aus Gebühreneinnahmen. Mit den folgenden

wissenschaftlichen Bibliotheken in Berlin und den Stadtbibliotheken der Berliner Bezirke

sowie der ZLB hat das Weiterbildungszentrum Vereinbarungen über einen pauschalen

Kostenausgleich getroffen: Mit den Universitätsbibliotheken der Humboldt-Universität zu Berlin

und der Technischen Universität Berlin, der Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer

Kulturbesitz, der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, sowie mit allen Berliner Bezirksämtern.

Beschäftigte dieser Bibliotheken und Institutionen zahlen – wie bisher – keine individuelle

Teilnahmegebühr und erhalten mit der Zulassung zur Veranstaltung auch keinen Gebührenbescheid.

Die Ausnahme bilden: Lehrgänge zur Qualifizierung von Bücherei- und Bibliotheksangestellten

zu Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste und alle Managementprogramme.

Allen übrigen Interessenten senden wir mit der Zulassung einen individuellen Gebührenbescheid

zu. Die Gebühr berechnet sich nach den bei den Veranstaltungen angegebenen Sätzen.

Zur Zeit arbeitslose Teilnehmer/innen erhalten eine Ermäßigung von 50%.

Beschäftigte der Freien Universität Berlin und ihrer Bibliotheken zahlen entsprechend der

Dienstvereinbarung zur Fortbildung eine um 25% ermäßigte Gebühr.

Christiane Preißler

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Weitere Informationen zu allen Programminhalten erhalten Sie auf unserer Homepage:

http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung und in den entsprechenden Broschüren.

4 ABSCHNITT VORWORT 5


VERaNSTaLTUNGEN füR BEScHäfTIGTE

IN öffENTLIcHEN UND WISSENScHafTLIcHEN BIBLIOTHEKEN

E-BOOKS IN BIBLIOTHEKEN - ERWERBEN, ERScHLIESSEN, pRäSENTIEREN B 01 / B 02

franziska ahlfänger, mario Kowalak

B 01: 2 Termine: Do/Fr, 18./19.10.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

B 02: 2 Termine: Do/Fr., 25./26.10.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Rostlaube, Raum JK 30 151

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 160,- € / 120,- €

Elektronische Medien, und hier im Besonderen E-Books, sind ins Zentrum bibliothekarischer

Aufgaben und Dienstleistungen gerückt, u.a. auch deswegen, weil sie sich bei Nutzerinnen und

Nutzern wachsender Beliebtheit erfreuen. Während sich für elektronische Zeitschriften erprobte

Workflows und Geschäftsgangsroutinen etabliert haben, tun sich viele Bibliotheken im Umgang

mit E-Books schwerer. Hier fehlt es oft an Markttransparenz und an geeigneten Erwerbungsplattformen.

Die Vielzahl der Geschäfts- und DRM-Modelle, die mangelnde Qualität der

Metadaten, die Frage des optimalen Nachweises und die Folgen häufig völlig uneinheitlicher

Nutzungsmodalitäten und Bereitstellungsformate können Bibliothekar/innen und Nutzer/innen

verwirren und frustrieren.

Das Seminar soll Gelegenheit bieten, Probleme und Lösungen beim Management von E-Books

in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken kennenzulernen und miteinander zu diskutieren.

Ziel ist die Erarbeitung von Best Practice-Konzepten, die auf die eigene Bibliothek

angewendet werden können.

ScHWERpUNKTE

- E-Book-Markt

- Print und/oder elektronisch?

- Preis- und Erwerbungsmodelle für Bibliotheken (u.a. Miete, Kauf, Pakete vs. Pick & Choose)

- Urheberrechtsaspekte

- Wie kommen geeignete Metadaten in die bibliothekarischen Nachweissysteme?

- Wo sollen E-Books nachgewiesen / zugänglich gemacht werden?

- Nutzergesteuerte Erwerbung: Königsweg für die Akquisition und Bereitstellung von E-Books?

(mit vorstrukturierten Anbieterpräsentationen zu ebrary, MyiLibrary und EBL)

Präsentation und Bereitstellung (E-Books in der Nutzung)

- Angebotsvielfalt: Zugänge über Verlage und Aggregatorplattformen (mit praktischen Übungen)

- DRM-Konzepte

- Fernleihe

- Lösungen (nicht nur) in Öffentlichen Bibliotheken: Outsourcen und Leihmodelle (Onleihe)

- Umfragen, Nutzerverhalten und Zugriffsstatistiken für E-Books

- E-Book-Reader in Bibliotheken

- Perspektiven: E-Books in Forschung und Lehre

6 BIBLIOTHEKEN UND ARCHIVE VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 7


INTERNETREcHERcHE füR öffENTLIcHE UND B 03

WISSENScHafTLIcHE BIBLIOTHEKEN - SUcHmaScHINEN UND SpEzIaLSUcHDIENSTE

Dr. Jürgen plieninger

2 Termine: Do/Fr, 7./8.2.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 120,- € / 90,- €

Lernziel: Die Suche gezielt mit Hilfe von geeigneten Suchdiensten durchführen zu können und

dabei nach unterschiedlichen Typen von Information - bibliographische Daten, Fakten und Daten,

Volltexte, Bilder - zu recherchieren.

ScHWERpUNKTE

- Suchtechniken

- Suchstrategien

- Suchdienste und wie sie indizieren

- Wissenschaftliche Suchmaschinen

- Datenbanken

- Volltextsuche

- Pflege von Linksammlungen

- Durchführung von Recherchen und ihre Aufbereitung

- Monitoring - Beobachten von Aktualisierungen und automatische Lieferung

facEBOOK GEfaHRLOS aUSpROBIEREN UND WEB 2.0 KENNENLERNEN! B 04

aUSzUBILDENDE aUS BERLINS BIBLIOTHEKEN LaDEN EIN.

Kevin Bernebee-Sey, Sina Latza

1 Termin: Mi, 9.1.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 40,- € / 32,- €

Elektronische Medien und das Internet sind mittlerweile aus dem täglichen und beruflichen

Leben nicht mehr wegzudenken. Ein weiterer Schritt ist es, sich in Sozialen Netzwerken zu bewegen.

Aber was verbirgt sich hinter Begriffen wie Facebook und anderen, wie nutzt man diese

überhaupt und wie genau funktionieren sie?

Auszubildende zeigen Ihnen auf einfache und anschauliche Weise den Umgang mit den bekanntesten

Netzwerken. Es erwartet Sie keine staubtrockene Theorie, sondern ein entspanntes Kennenlernen

verschiedener Dienste und die Möglichkeit, diese auszuprobieren, ohne dass Sie sich

mit Ihren persönlichen Daten registrieren. Die Auszubildenden zu Fachangestellten für Medien-

und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek haben das Seminar für Sie entwickelt und

freuen sich auf Ihre Fragen!

INfORmaTION LITERacy (R)EVOLUTION? B 05

SOzIaLE NETzWERKE UND aNDERE WEBDIENSTE KENNENLERNEN UND VERmITTELN

Lambert Heller

1 Termin:: Fr, 8.3.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 80,- € / 60,- €

Unsere traditionelle, wohlgeordnete Informationswelt beginnt sich seit einigen Jahren dramatisch

zu verändern. Ein Kennzeichen dieser Veränderung ist, dass eine neue Generation von

Wissenschaftler/innen sich bei ihrer Arbeit „über die Schulter schauen“ lässt. Der Ehrgeiz, „fertige“

Forschungsarbeiten entlang der Formate traditioneller Printmedien abzuliefern lässt nach;

die Bereitschaft, zu einem frühen Zeitpunkt Interessen und Beobachtungen (web)öffentlich zu

machen, und sich dabei öffentlicher, kontinuierlicher Kritik auszusetzen, steigt.

Eingesetzt werden z.B.

- Living Documents in Wiki-Umgebungen

(und dazu gehört weit mehr als nur die bekannte Wikipedia),

- serielle, als Feed abonnierbare Arbeitsschritte oder Hinweise

(Blogging, Microblogging, Social Bookmarking),

- Zusammenschau und Verknüpfung von Daten und Anwendungen verschiedenen Ursprungs

(Mashups),

- ad hoc-Austausch mit Dritten über das aktuell bearbeitete Thema

(Crowdsourcing, soziale Aggregations- und Netzwerkdienste), und anderes mehr.

Das Seminar soll dazu dienen

- sich jenseits von Platitüden („in Blogs schreiben Leute darüber, was sie gerade frühstücken“)

ein realistisches Bild von der wissenschaftlichen Informations(r)evolution zu verschaffen,

- aktuell relevante Werkzeuge selbst auszuprobieren und auf dieser Grundlage herauszufinden,

welche Kompetenzen wichtiger werden, welche wichtig bleiben und

- welche Rolle wir als Bibliothekare bei der Vermittlung neuartiger Kompetenzen einnehmen

können und wollen.

pRaxIS pERSONaLENTWIcKLUNG IN BIBLIOTHEKEN I B 06

Dorothee Nürnberger, Dr. carola Schelle-Wolff, petra Strunk

1 Termin: Mo, 19.11.2012, 9.00 - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken, die für Fort- und

Weiterbildung bzw. Personalentwicklung zuständig sind

Kosten: 80,- € / 60,- €

Sie sind in Ihrer Bibliothek Fortbildungsbeauftragte, Personalentwicklungsberaterin oder Personalentwicklerin?

Sie haben über Personalentwicklung gelesen, Vorträge besucht und dennoch

manchmal das Gefühl, ihre Aufgabe nicht gut genug zu kennen oder zu erfüllen? Dann vernet-

8 VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 9


zen Sie sich in dieser Veranstaltung mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bibliotheken! Bei

dieser ersten Veranstaltung zum Thema wollen wir Personalentwicklung in Bibliotheken praxisnah

definieren, Instrumente und Methoden der Personalentwicklung vorstellen und konkrete

Beispiele aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken kennenlernen. Zudem sollen

Erfahrungen ausgetauscht und Ideen für die eigene Praxis erarbeitet werden. Bei Interesse kann

es Folgeveranstaltungen zu Einzelaspekten der Personalentwicklung in Bibliotheken geben mit

dem Ziel einer Netzwerkbildung.

aUSBILDEN: „cHEf, mUTTI ODER KUmpEL!?“ - DIE EIGENE ROLLE B 07

IN DER aUSBILDUNG REfLEKTIEREN, azUBIS VERaNTWORTUNGSVOLL BEGLEITEN

Dr. Kerstin Goldbeck

2 Termine: Do/Fr, 31.1./1.2.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliothekar/innen und Bibliotheksangestellte, die als Praxisanleiter/innen tätig sind

Kosten: 120,- € / 90,- €

Nicht nur für Auszubildende selbst stellt ihre Ausbildung eine Herausforderung dar. Erfahrene

Kolleg/innen müssen bei jedem neuen Azubi für sie selbstverständliche Arbeitsschritte von Neuem

erklären und sich fragen, wie weit die eigene Verantwortung für den Auszubildenden reicht.

Im Workshop reflektieren die Teilnehmer/innen ihre Rolle in der Ausbildung, klären Fragen und

erarbeiten Strategien, um das Miteinander mit Azubis bewusster gestalten zu können.

BIBLIOTHEKSpäDaGOGIK pRaKTIScH: B 08

BIBLIOTHEKSVERaNSTaLTUNGEN füR KINDERGaRTENGRUppEN

christiane Bornett, Katrin Seewald

1 Termin: Mi, 16.1.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte in öffentlichen Bibliotheken

Kosten: 80,- € / 60,- €

Wie gestaltet man im Sinne der Leseförderung und Sprachbildung attraktive Veranstaltungen

für Kitagruppen? Wie wird Vorlesen zum Erlebnis?

Unter Berücksichtigung des Berliner Bildungsprogramms stellen die Referentinnen neue Konzepte

für Bibliotheksveranstaltungen vor. Sie orientieren sich dabei an den Themen des Kindergarten-Alltags

und beziehen die entwicklungspädagogischen Aspekte dieser Altersgruppe mit

ein. Die Einbindung der Eltern und die Kontaktpflege zu den einzelnen Kitas sind weitere wichtige

Aspekte dieses Workshops.

Materialien und Methoden, die in dieser Veranstaltung vorgestellt werden, entstanden im Programm

„Kinder werden WortStark“. Dieses strukturierte Programm zur Sprach- und Leseförderung

wurde in der Stadtbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg entwickelt. In Kooperation mit den

Bildungspartnern vor Ort wurden pädagogische Standards für Bibliotheksveranstaltungen erarbeitet.

Es entstand eine umfangreiche Sammlung von Veranstaltungsbausteinen, die im Team

ständig ergänzt und für die Praxis weiterentwickelt werden.

EVERyDay ENGLISH fOR LIBRaRIaNS B 09

mark Edwards

2 Termine: Mo/Di, 28./29.1.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 120,- € / 90,- €

In a lively interactive workshop, build your confidence to help English-speaking users of your library.

Learn the vocabulary to deal with queries about borrowing books, joining and administration

procedures, rules and regulations, and all library resources, including electronic and online

resources. Practice using these phrases over two days using language exercises, simulations and

learning-games. Please note this course is conducted entirely in English and so is unsuitable for

complete beginners.

BUcHBINDEN UND EINfacHE REpaRaTUREN - EINfüHRUNGSKURS B 10

frauke Schröder

4 Termine: Mi, 31.10., 7./14./21.11.2012, 9.00 - 14.00 Uhr

Veranstaltungsort: BuchWerkstatt, Berlin-Friedenau

Zielgruppe: Beschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 160,- € / 120,- €

In diesem Kurs stellen Sie ein Heft, ein fadengebundenes Buch und eine klebegebundene Broschur

her. Während dieser Arbeitsprozesse lernen Sie Fachbegriffe, Werkzeuge und Materialien

kennen, die später für kleinere Reparaturarbeiten gebraucht werden.

Bitte bringen Sie typische Problemfälle mit, damit wir diese gemeinsam analysieren und - je nach

Schweregrad - mit Ihren vorhandenen und neu erworbenen Kenntnissen reparieren können.

RDa - EINfüHRUNG IN DIE GRUNDLaGEN B 11

prof. Heidrun Wiesenmüller m.a

1 Termin: Mi, 6.2.2013, 9.00-15.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 80,- € / 60,- €

Ab März 2013 wird das neue Katalogisierungsregelwerk RDA (Resource Description and Access),

der Nachfolger der Anglo-American Cataloguing Rules (AACR2), in den USA eingeführt. Auch

im deutschsprachigen Raum ist die Anwendung von RDA in absehbarer Zukunft vorgesehen.

Angesichts einer komplett anderen Herangehensweise an das Thema Katalogisierung und der

völlig neuartigen Gliederung, die auf dem theoretischen Modell FRBR (Functional Requirements

for Bibliographic Records) beruht, fällt der Einstieg in das neue Regelwerk jedoch nicht leicht.

Der eintägige „RDA-Workshop“ (drei Einheiten à 90 Minuten) bietet eine erste Orientierungshilfe.

Der Schwerpunkt liegt zum einen auf den Grundprinzipien von RDA (wozu auch ein Überblick

über das FRBR-Modell gehört), zum anderen auf einem Vergleich ausgewählter Regelungen

von RDA mit denen von AACR2 und RAK-WB sowie praktischen Beispielen. Auch das Online-

10 VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 11


Werkzeug „RDA Toolkit“ wird vorgestellt. Die vermittelten Inhalte werden anhand von Übungsaufgaben

vertieft.

RaK-WB-EINfüHRUNG füR LaNDES-famIS B 12

Hannelore Sollfrank

10 Termine: Beginn: Mi, 2.1.2013, 8.30 - 12.00 Uhr

Veranstaltungsort: Zentral- und Landesbibliothek / Berliner Stadtbibliothek

Zielgruppe: Auszubildende des 2. Lehrjahrs der Berliner Öffentlichen Bibliotheken

Kosten: 200,- / 150,- €

RAK I: Allgemeine, übungsintensive Einführung in das Regelwerk anhand von Beispielen. Zum

Stoffplan gehören: gemeinschaftliche Werke, begrenzte Sammelwerke, Nebentitel, Paralleltitel,

Einheitssachtitel, Sammlungen, beigefügte und enthaltene Werke, mehrbändige Werke und

Schriftenreihen. Exemplarisch für eine Anwendung der RAK-WB in EDV-Systemen werden einige

Beispiele im MAB-Format erarbeitet. RAK II: Zum Stoffplan gehören u.a.: Gesetz, Kommentar,

Loseblattsammlungen, Bild-/Kunstbände, und Körperschaften sowie Nichtbuchmaterialien

wie Bildtonträger, Tonträger, Kombinationen von mehreren Materialien, Elektronische Ressourcen.

RDA wird in ersten Ansätzen in den Kurs einfließen.

Die Teilnehmer/innen werden gebeten, das Lehrbuch „Katalogisierung nach den RAK-WB“ von

Klaus Haller mitzubringen.

Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit und zur Übernahme von Hausaufgaben (Titelaufnahmen)

wird vorausgesetzt.

RaK-WB-EINfüHRUNG - aUf DEm WEG zU RDa B 13

Uta Thiel

15 Termine: Beginn: Do, 1.11.2012, 8.30 - 12.00 Uhr

Veranstaltungsort: John F. Kennedy-Institut für Nordamerikastudien

Zielgruppe: (Diplom)-Bibliothekare/innen und Bibliotheksangestellte/-facharbeiter/innen, Assistent/innen

Kosten: 300,- € / 200,- €

Katalogisierung von Medien im strukturierten, maschinenlesbaren Format nach dem gegenwärtig

noch in der deutschen Anwendungspraxis vorherrschenden Regelwerk RAK-WB anhand

von ausgewählten Beispielen. Erstellt werden Titelaufnahmen von Verfasser-, Sachtitel- und

Urheberwerken, begrenzten und fortlaufenden Sammelwerken sowie mehrbändig begrenzten

Werken. Nach jeweiligem Bedarf u.a. erweitert durch Sonderfälle wie Gesetze und Kommentare,

Loseblattausgaben, Bild- und Kunstbände, Hochschulschriften, Bearbeitungen, Ausstellungskataloge.

Hinweise auf RDA fließen soweit wie möglich in das Seminar ein, um den Übergang

von RAK-WB zu den neuen Regeln sichtbar zu machen, insbesondere was die Ansetzung von

Personen- und Körperschaftsnamen betrifft. Neue Regelungen für GND werden ebenfalls berücksichtigt.

Die Teilnehmer/innen werden gebeten, ein aktuelles Exemplar von „Katalogisierung nach den

RAK-WB : eine Einführung in die Regeln für die alphabetische Katalogisierung in wissenschaftlichen

Bibliotheken / Klaus Haller ; Hans Popst. - 6. Aufl. - München : Saur, 2003. - ISBN 3-598-

11626-8“ mitzubringen.

Die Bereitschaft zur Übernahme von Hausaufgaben (Titelaufnahmen) wird vorausgesetzt.

RaK füR BUNDESfamIS B 14

Beate mevissen

18 Termine: Beginn: Mi, 14.11.2012, 8.30 - 11.30 Uhr

Veranstaltungsort: Technische Universität Berlin, Universitätsbibliothek im Volkswagenhaus

Zielgruppe: Auszubildende und FaMIs der Bundesbibliotheken

Kosten: 300,- €

RAK I: Allgemeine, übungsintensive Einführung in das Regelwerk anhand von Beispielen. Zum

Stoffplan gehören: gemeinschaftliche Werke, begrenzte Sammelwerke, Nebentitel, Paralleltitel,

Einheitssachtitel, Sammlungen, beigefügte und enthaltene Werke, mehrbändige Werke und

Schriftenreihen. Exemplarisch für eine Anwendung der RAK-WB in EDV-Systemen werden einige

Beispiele im MAB-Format erarbeitet. Außerdem ist eine Präsentation dieser Beispiele im

EDV-System Aleph 500 vorgesehen. RAK II: Zum Stoffplan gehören u.a.: Gesetz, Kommentar,

Loseblattsammlungen, Bild-/Kunstbände und Körperschaften. RDA wird in ersten Ansätzen in

den Kurs einfließen.

Die Bereitschaft zur Übernahme von Hausaufgaben (Titelaufnahmen) wird vorausgesetzt.

„TOTaL NORmaL - ODER DOcH NIcHT!?“ - B 15

UmGaNG mIT VERHaLTENSaUffäLLIGEN BIBLIOTHEKSKUNDEN

maria Klupp

2 Termine: Di/Mi, 16./17.10.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 120,- € / 90,- €

Sind Sie in ihrem Arbeitsalltag immer häufiger mit scheinbar unauffälligen Kunden konfrontiert,

die ganz unerwartet aggressiv oder grenzüberschreitend reagieren? Dann sind Sie gefordert

unmittelbar zu reagieren - aber wie eigentlich?

Dieses Training bietet Ihnen die Möglichkeit, konkrete Situationen aus Ihrem Berufsalltag einzubringen.

Mit Hilfe von Rollenspielen können Sie die eigenen - oft widersprüchlichen - Gefühle

in solchen schwierigen Konfliktsituationen einmal genauer unter die Lupe nehmen. Sie lernen

Ihre eigenen Grenzen im Kontakt mit Kunden wahr- und ernstzunehmen. Dies sind zentrale

Voraussetzungen, um schrittweise konkrete Handlungsmöglichkeiten zu erarbeiten, die für Sie

tatsächlich individuell im Arbeitsalltag umsetzbar sind.

ScHWERpUNKTE

- Mein Kunde und ich - eine Analyse

- Szenische Erarbeitung konkreter Konfliktsituationen auch am Beispiel der Einführung von RFID

- Basisinformationen zu beispielhaften psychischen Erkrankungen

- Meine Reaktionsmöglichkeiten - eine konkrete Planung

12 VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 13


aUSKUNfTSINTERVIEWKOmpETENz füR famIS - B 16

GELUNGENE facE-TO-facE-INTERaKTION Im aUSKUNfTSDIENST

prof. Tom Becker m.a.

1 Termin: Mo, 12.11.2012, 9.00 - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: FaMIs im Auskunftsdienst

Kosten: 140,- € / 105,- €

Ziel ist es, den Teilnehmer/innen den Stellenwert und die Relevanz der Face-to-Face-Interaktion

insbesondere im Auskunftsdienst bewusst zu machen, dabei an die ‚gängigen’ Tätigkeiten (Verbuchung,

Gebührenvereinnahmung etc.) und die daraus gewonnenen Erfahrungen anzuknüpfen.

Aufbauend auf der Rolle aller Mitarbeitenden als ‚Visitenkarte des Hauses’ im ‚Improvisationstheater

Bibliothek’ werden Grundlagen der Auskunftsinterviewkompetenz vorgestellt und mit

Hilfe eines Methodenkoffers Ablauf, Dialogtechniken sowie die Bedeutung paraverbaler Signale

praxisorientiert geübt.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt dabei insbesondere auf Beispielen aus Ihrem Berufsalltag, die im

Vorfeld der Fortbildung vom Dozenten eingesammelt werden.

Vorleistung: je eine exemplarische Gesprächssituationen (Auskunft, nicht: Beschwerde!) aus dem

eigenen Berufsalltag, die nicht optimal gelaufen ist bzw. mit der Sie unzufrieden sind.

WIE VERmITTELN WIR INfORmaTIONSKOmpETENz? B 17

DIDaKTIScHE KOmpETENzEN füR DIE VERmITTLUNG VON INfORmaTIONSKOmpETENz

Dr. Heike Holtgrewe, Ulrike Scholle

2 Termine: Mo/Di, 11./12.2.2013, 9.00 - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 160,- € / 120,- €

Schulung und Training von Informationskompetenz gelten inzwischen als eine Kernaufgabe der

Bibliotheken. Um dies leisten zu können, müssen Bibliothekarinnen und Bibliothekare zu Lehrenden

und Beratenden werden - unter Bedingungen, die sich von üblichen Lernsituationen

deutlich unterscheiden: Bibliothekarische Schulungen haben es oft mit einem kleinen Zeit- und

Personalbudget, wechselnden technischen und räumlichen Rahmenbedingungen sowie mit

Gruppen von schwer kalkulierbarer Größe und Zusammensetzung zu tun. Wie kann dennoch

eine motivierende Lernatmosphäre geschaffen und der Lernerfolg der Zielgruppe sichergestellt

werden?

Ziel des Workshops ist es, zu vermitteln, wie bibliothekarische Schulungen der verschiedensten

Art lernförderlich zu gestalten sind. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in lernpsychologische

Grundlagen und Instrumente zur didaktischen Reduktion.

Schwerpunkte des Workshops sind aktivierende Lehr- und Lernmethoden, die Sie im Seminar in

Praxisphasen erleben und in Gruppenarbeit auf verschiedene Schulungsszenarien oder eigene

Projekte anwenden können. Sie haben so die Möglichkeit, Ihre Professionalität als Lehrende und

Beratende zu erhöhen.

Auf einer Lernplattform werden didaktische Grundlagentexte bereitgestellt sowie Inputs und

Ergebnisse des Workshops präsentiert.

TaGUNG / facHTaG

DIffERENzIEREN aNSTaTT paUScHaLISIEREN: B 18

aKTUELLE aNSäTzE INTERKULTURELLER BIBLIOTHEKSaRBEIT

1 Termin: Di, 30.10.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte in öffentlichen Bibliotheken

Kosten: 100,- € / für Beschäftigte der Öffentlichen Bibliotheken Berlins frei

Was können Öffentliche Bibliotheken tun, um sich zunehmend für Migrantinnen und Migranten

zu öffnen? Insgesamt besteht bei Menschen mit Migrationshintergrund ein hohes Interesse

an kultureller Bildung. Allerdings nutzen Migranten-Familien im Vergleich zur Gesamtbevölkerung

deutlich seltener entsprechende Angebote, vor allem, wenn diese kostenpflichtig sind.

SINUS-STUDIE: LEBENSSTILE UND LEBENSWELTEN

Die 2011 von der Stadt Köln veröffentlichte Broschüre zu Lebenswelten und Milieus von Menschen

mit Migrationshintergrund auf der Basis der Sinus-Studie zeigt, dass der Zugang zur kulturellen

Bildung nicht abhängig ist von der Herkunftskultur. Vielmehr sind der Bildungsstand,

das Einkommen sowie Wertorientierungen, Einstellungen und Lebensstile entscheidend. Meral

Cerci hat dieses Projekt als sozialwissenschaftliche Beraterin begleitet. Sie wird die Ergebnisse

zum Auftakt des Fachtags Interkulturelle Bibliotheksarbeit vorstellen.

BLIcK INS WOHNzImmER

Die Studie liefert KEINE mustergültigen Konzepte zum Umgang mit DEM Migranten. Im Gegenteil,

sie fordert uns auf, zu differenzieren anstatt zu pauschalisieren. Sehr persönliche Interviews

und Fotografien wollen einen Beitrag leisten zum Kennenlernen und Verstehen der

Alltagswelten von Menschen mit Migrationshintergrund. Sie bilden in der Studie die Grundlage

für das Herausarbeiten unterschiedlicher Migranten-Milieus.

Deutlich wird, so Meral Cerci, dass das Interesse der Migrantinnen und Migranten an kulturellen

Angeboten den Grad der tatsächlichen Nutzung übersteigt. Die zentrale Frage ist also, wie können

die Interessierten gezielt angesprochen und somit tatsächlich erreicht werden?

WaNDEL

Interkulturelle Bibliotheksarbeit ist in den bundesdeutschen Öffentlichen Bibliotheken seit langem

gelebte Praxis. Wie sehr sich diese Arbeit seit ihren Ursprüngen in Bezug auf gesellschaftliches

Bewusstsein und auf verwendete Begrifflichkeiten gewandelt hat, zeigt Susanne Schneehorst

im Anschluss mit ihrer „Zeitreise durch bibliothekarische Gremienarbeit“.

14 VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 15


SpRacHERWERB UND mEHRSpRacHIGKEIT

Zum Themenkomplex Spracherwerb und Mehrsprachigkeit werden am Nachmittag Ali Tugutlu

und Dogan Tezel mit Blick auf Familie und Schule und Prof. Ali Ucar mit Fokus auf das Sprachverhalten

türkischer Jugendlicher einen Beitrag zur aktuellen Diskussion leisten.

pERSöNLIcH

Der Botschafter der Türkischen Republik in Deutschland, Hüseyin Avni Karslioglu, schließt den

Tag mit einem weiteren, sehr persönlichen Einblick in die Lebenswelt eines Migranten. Er berichtet

von (s)einem Leben zwischen zwei Kulturen und von gesellschaftlichem Erfolg, der sich

trotz dieser Zerrissenheit einstellte.

zIEL

Ziel des Fachtages ist es, den engagierten Bibliothekarinnen und Bibliothekaren vertieftes Hintergrundwissen

zu vermitteln und den Blick für gesellschaftliche Veränderungen zu schärfen.

Aktuelle Erkenntnisse der Interkultur-Forschung zeigen, dass ein erheblicher Bedarf an Neuorientierung

in der interkulturellen Bildungsarbeit besteht. Empfehlungen und Ansätze hierzu,

die zur interkulturellen Öffnung der kulturellen Bildung führen können, sollen Gegenstand des

Fachtags sein.

zIELGRUppE

Zielgruppe sind Beschäftigte Öffentlicher Bibliotheken Berlins und im Bundesgebiet sowie Gremien

und vorgesetzte Institutionen, insbesondere:

- Mitglieder im Facharbeitskreis Interkulturelle Bibliotheksarbeit

- Entscheidungsträger in Öffentlichen Bibliotheken, in Gremien

und vorgesetzten Institutionen

- Beschäftigte, die mit Interkultureller Bibliotheksarbeit oder mit Öffentlichkeitsarbeit oder Marketing

oder Kooperationen mit Schulen und Kultureinrichtungen oder Kinder- und Jugendarbeit

oder Leseförderung beauftragt sind

KONzEpT UND UmSETzUNG

Der Fachtag ist initiiert und unterstützt von der Ständigen Konferenz der Leiterinnen und Leiter

der Öffentlichen Bibliotheken Berlins. Er wurde durch den Facharbeitskreis Interkulturelle

Bibliotheksarbeit der Öffentlichen Bibliotheken Berlins konzipiert und in Kooperation mit dem

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin organisiert.

Das ausführliche Programm mit Ablaufplan finden Sie unter

http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/index.html.

Gern schicken wir Ihnen auch ein gedrucktes Programm zu.

16 VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE

SEmINaRE zUR VERBESSERUNG DER SOzIaLEN KOmpETENz/

GESUNDHEITSföRDERUNG

BETRIEBSaNLEITUNG füRS GEHIRN - BGf002

GEDäcHTNISTRaINING aUfBaUSEmINaR

michael Gloschewski

1 Termin: Di, 15.1.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 60 €, gebührenfrei für Beschäftigte der Freien Universität Berlin

In diesem Seminar werden die Inhalte aus dem Basisseminar aufgefrischt und vertieft, um dem

Gedächtnis wieder „auf die Sprünge zu helfen“. Voraussetzung für die Teilnahme ist der vorherige

Besuch des Basisseminars.

mBSR-STRESSBEWäLTIGUNG DURcH acHTSamKEIT BGf003

anette Harms-Böttcher

1 Termin: Do, 15.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Silberlaube L23 25

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 60,- € / gebührenfrei für Beschäftigte der Freien Universität Berlin

MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction = Stressbewältigung durch Achtsamkeit) ist eine

sehr einfache, konkrete und wirksame Methode, um Stress abzubauen und Gesundheit und

Wohlbefinden zu fördern. Das Trainingsprogramm wurde 1979 von Prof. Dr. Jon-Kabat-Zinn

an der medizinischen Universitätsklinik in Massachusetts/USA entwickelt und wissenschaftlich

erforscht. MBSR verbindet die positiven Wirkungen von Achtsamkeit und Meditation mit den

Erkenntnissen der modernen Medizin und Stressforschung. Die Wirksamkeit wurde in zahlreichen

wissenschaftlichen Studien nachgewiesen.

Achtsamkeit ist eine jedem Menschen zugängliche Fähigkeit und Haltung, die sich durch Übung

entfalten lässt. Ihr Fokus liegt darauf, bewusst wahrzunehmen, was man im Augenblick gerade

tut, fühlt oder denkt - ohne es zu bewerten. Achtsamkeit bedeutet hierbei auch, nichts zu verändern,

sondern die augenblickliche Erfahrung so anzunehmen, wie sie gerade ist - angenehm

oder unangenehm.

ScHWERpUNKTE:

- MBSR - was ist das? Einführung in MBSR, Wirkungen und innere Haltungen

- Achtsamkeits-Übungen in Ruhe und Bewegung

- Angeleitete Achtsamkeitsübungen im Liegen, Sitzen und Gehen

- Sanfte Körperübungen aus dem Yoga

- Achtsamkeitsübungen für den Alltag

VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 17


KONfLIKTmaNaGEmENT BGf008

Ute Kappes

1 Termin: Di, 20.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 60,- €, gebührenfrei (für Beschäftigte der Freien Universität Berlin)

Konflikte zwischen Mitarbeiter/-innen, Vorgesetzten, Leitungen belasten oft unseren beruflichen

Arbeitsalltag. Dies kann sehr schnell zu Unzufriedenheit, mangelnder Motivation und zum

„Dienst nach Vorschrift“ führen. Konflikte entstehen, wo Menschen miteinander arbeiten, weil

unterschiedliche Wahrnehmungen, Sichtweisen und Werte aufeinander treffen. Auch als Mitglied

eines Arbeitsbereichs, eines Teams oder einer Arbeitsgruppe ohne Führungsverantwortung

ist es wichtig, kritische Situationen zu erkennen, Handlungsoptionen zu entwickeln und gezielt

Konfliktprophylaxe zu betreiben.

Lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie mit Konflikten mit Vorgesetzten und Kollegen konstruktiv

umgehen können. Die Schwerpunkte richten sich nach den vorhandenen Bedürfnissen der

Teilnehmenden.

INHaLTE:

- Grundlagen: Konflikte erkennen und einschätzen, Konflikte als kreative Ressource für Entwicklung

und Veränderung

- Konfliktvorbeugung: Symptome wahrnehmen, Prophylaxe, Konflikte auf ein vernünftiges Maß

reduzieren, sichtweisen prüfen

- Methoden der Konfliktbearbeitung: Ansprechen problematischer Sachverhalte, Strategien entwickeln,

Feedback geben - Feedback nehmen, soziale Kompetenz verbessern

DEN RUHESTaND GENIESSEN - EIN ScHNUppER-WORKSHOp BGf013

Dr. max Rotter

1 Termin: Mi, 20.2.2013, 10.00 - 13.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 20,- €, gebührenfrei für Beschäftigte der Freien Universität Berlin

Endlich Ruhestand! Zeit für 101 Ideen. Wer wünscht sich das nicht? Doch der Ruhestand ist auch

mit zum Teil weniger angenehmen Veränderungen verbunden – wie z.B. Verlusten in Form von

körperlichen Einschränkungen oder Verringerung von sozialen Kontakten und Freundschaften.

In diesem Kurzworkshop werden Elemente aus dem mehrteiligen Gruppentraining vorgestellt,

das sich an Personen vor und während des Ruhestandes im Alter ab 50 Jahren richtet, die diesen

Lebensabschnitt trotz aller Herausforderungen genießen wollen. Wir vermitteln Ihnen interessante

Informationen. In Form von Übungen, die im Alltag durchführbar sind, können Sie Erlerntes

in Ihr persönliches Lebensumfeld übertragen.

GRENzEN SETzEN - KöRpERSpRacHE LERNEN BGf014

Simone Schütte, Sabine Siejna

1 Termin: Do, 8.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Silberlaube, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin, Raum L 23/25

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 60 €, gebührenfrei für Beschäftigte der Freien Universität Berlin

Steigende Anforderungen an verschiedenen Fronten und der eigene Anspruch, allem gerecht

zu werden, stellen uns immer wieder vor die Herausforderung, mit unseren eigenen Ressourcen

zu haushalten.

Während wir im Alltag oft durch die Anforderungen und Vernunft gesteuert werden, bietet dieses

Seminar die Möglichkeit zum Innehalten. Mit körperbezogenen Übungen, die oft schnellere

und unmissverständliche Rückmeldungen über die eigene Befindlichkeit und Bedürfnisse ermöglichen,

nähern wir uns dem Thema. Neben der körperlichen Erfahrung soll außerdem der

Transfer zur Kommunikation gezogen werden, um besser mit der eigenen Kraft umgehen und

Grenzen wahrnehmen und setzen zu können.

STRESSmaNaGEmENT füR aLLEINERzIEHENDE BGf016

Birgit mallmann

1 Termin: Di, 26.2.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 60 €, gebührenfrei für Beschäftigte der Freien Universität Berlin

Sie sind berufstätig und gleichzeitig (überwiegend) allein verantwortlich für Ihr/e Kind/der. Die

Logistik im Wochenablauf ist komplex. Alles scheint dringend und muss gleichzeitig erledigt

werden. Das Gefühl, niemandem gerecht zu werden, macht Sie manchmal atemlos. Aktivitäten

oder Ruhephasen, in denen Sie wieder zu Kräften kommen, kommen zu kurz.

Wenn Sie das so oder ähnlich erleben, unterstützt das Seminar Sie durch:

Erstellung einer individuellen Belastungs – und Ressourcenkarte

Reflexion /ggf. Impulse zur Veränderung ihrer Prioritätensetzung

Unmittelbar im Alltag anwendbare Entspannungstechniken

Das Seminar wird ein Tag, in dem Sie in Ruhe Ihren Berufs– und Familienalltag überdenken

können und angeregt werden, wirksame Impulse mit zu nehmen.

18 VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 19


SO NaH UND DOcH SO fERN - BGf018

HILfREIcHER UmGaNG mIT DEpRESSIVEN KRISEN IN BERUf UND famILIE

Dr. Jeannette Bischkopf

1 Termin: Mi, 14.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 60 €, gebührenfrei für Beschäftigte der Freien Universität Berlin

Depressionen zählen zu den häufigsten psychischen Störungen mit erheblichen Belastungen für

die Betroffenen und ihr Umfeld in Familie und Beruf. In dem Workshop werden Informationen

zum Zusammenhang zwischen Stress und Depression und zum Umgang mit einem depressiven

Menschen vertieft. In Umfragen zeigt sich immer wieder, dass es als schwierig erlebt wird,

mit einem depressiven Menschen zu sprechen. Viele haben Angst, die falschen Dinge anzusprechen

oder leiden an der Passivität, der Reizbarkeit, den raschen Stimmungswechseln und der

emotionalen Unerreichbarkeit des Erkrankten. Ein besonderer Schwerpunkt des Workshops soll

daher auf einem respektvollen und weitgehend angstfreien Umgang mit Menschen in depressiven

Krisensituationen liegen. Wie können - in den verschiedenen familiären und beruflichen

Rollen als Familienmitglied, Mitarbeiterin oder in Führungspositionen - Themen angesprochen

werden? Wie kann z.B. Unter- und Überforderung eingeschätzt werden? Wie lässt sich eine

hilfreiche Kommunikation in depressiven Krisen gestalten?

RücKENBEWEGLIcHKEIT BGf021

Dr. Georg Kwiatkowski

2 Termine: Mo, 4./11.3.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Silberlaube L23 25

Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 120,- € / gebührenfrei für Beschäftigte der Freien Universität Berlin

Einseitige Tätigkeiten und Belastungen, fehlende Bewegung und intensives geistiges Arbeiten

brauchen einen körperlichen Ausgleich. Lernen Sie auf sanfte Weise Ihre Bewegungsgewohnheiten

individuell zu optimieren. Entdecken Sie das Wohlgefühl fließender Bewegungen und freuen

Sie sich über gleichzeitigen Stressabbau. Die nach dem Physiker und Judomeister Feldenkrais

benannte Methode bietet auch bei bereits bestehenden Beschwerden wie Nackenverspannungen,

Schulterbeschwerden und Rückenschmerzen eine effektive Hilfe.

zIELE

- Ausgleich für langes Stehen oder Sitzen

- Abbau von körperlichen Beschwerden

- Prävention

- Vertrauen in die Fähigkeit, sich selbst zu helfen

20 VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE

NacHqUaLIfIzIERUNG VON BIBLIOTHEKSBEScHäfTIGTEN

zU facHaNGESTELLTEN füR mEDIEN- UND INfORmaTIONSDIENSTE

Benita Hanke, mario Kowalak, Ilona Kerber, maria Klupp, Jeannette pringal,

Regina Rogalka, Hannelore Sollfrank, frank Wehrand

Der zweijährige Lehrgang richtet sich an Bibliotheksbeschäftigte, die zum Prüfungszeitpunkt

eine mindestens viereinhalbjährige Berufserfahrung in öffentlichen oder wissenschaftlichen Bib-

liotheken nachweisen können. Ziel ist das Ablegen der staatlichen Prüfung für den Berufsabschluss

als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste. Der Lehrgang läuft berufsbegleitend

und umfasst 52 Unterrichtstage und ein zweiwöchiges Praktikum. Der Unterricht findet

im Durchschnitt alle zwei Wochen, immer am gleichen Wochentag, statt. Es besteht Präsenzpflicht

am Veranstaltungsort. Zusätzlich werden ein Selbststudium, bzw. Projektarbeit (Lektüre,

Hausarbeiten, Übungen, Projekte) im Umfang von 200 Stunden erwartet.

Der 12. Lehrgang beginnt im September 2012.

ScHWERpUNKTE

Medienkunde und Beschaffung / Soziale Kompetenz / Erschließen von Medien / Recherchieren,

Aufbereiten und Bereitstellen von Informationen und Medien / Verwaltungskunde / Rechnungswesen,

Wirtschafts- und Sozialkunde

VöBB - ScHULUNGEN IN DER SOfWaRE aDIS / BmS

füR BEScHäfTIGTE DER öffENTLIcHEN BIBLIOTHEKEN BERLINS

UND DER STIfTUNG zENTRaL- UND LaNDESBIBLIOTHEK BERLIN

Das neue Programm (Oktober 2012 bis März 2013) bitte anfordern bei Angela von der Heyde

(mail: angela.vonderheyde@weiterbildung.fu-berlin.de, Tel.: 838 514 58).

Die Kurse richten sich ausschließlich an Beschäftigte der öffentlichen Bibliotheken Berlins

VERANSTALTUNGEN FÜR BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTE 21


maNaGEmENTpROGRammE Beschäftigte aus Bibliotheken mit Pauschalvereinbarung und Beschäftigte der Freien Universität

zahlen die um 25% ermäßigte Gebühr.

aUSSTELLUNGSmaNaGEmENT füR BIBLIOTHEKEN Ba 01

prof. Nicola Lepp, Vanessa Offen

2 Termine: Mo/Di, 3./4.12.2012, Mo 10.00 - 17.00, Di 9.00 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Beschäftigte in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken

Kosten: 220,- € / 165,- €

Ausstellungen sind Kommunikationsinstrumente. Sie dienen der Information und der Unterhaltung,

sind Vehikel zur Erzeugung und Lenkung von Aufmerksamkeit und fungieren nicht zuletzt

als Mittel für die Selbstdarstellung und -verständigung einer Institution. Dabei ist das Spektrum

von Ausstellungen groß: von der kleinsten Vitrine bis zur riesigen Halle, von der Präsentation

eines einzelnen Blattes bis hin zur 12-Kanal-Multimedia-Installation. Die Art und Weise der

Präsentation ist entscheidend für den Erfolg einer Ausstellung – wobei diese nicht bloß von

den finanziellen und räumlichen Möglichkeiten abhängt, sondern ebenso von der kuratorischen

Idee und ihrer konkreten Umsetzung am Ort. Dies gilt umso mehr für Orte wie Bibliotheken.

Ihre Schätze bestehen zumeist aus sogenannter Flachware – Büchern, Karten und audiovisuellen

Medien, vielleicht noch Akten und Loseblattsammlungen. Wie kann es (und warum soll es) vor

diesem Hintergrund der Bibliothek gelingen, eine erfolgreiche Ausstellung zu realisieren?

Das Seminar führt ein in die moderne Ausstellungsdramaturgie und gibt einen Überblick über

aktuelle Tendenzen bei der Ausstellung von Schrift und Literatur. Es diskutiert Beispiele und

führt praktische Übungen zur Erarbeitung von Ausstellungskonzepten mit dem Schwerpunkt

auf Bibliotheken und dem Medium Schrift durch. Ausgehend von den Beispielen und Übungen

gibt das Modul Einblicke in die Personal-, Zeit- und Finanzplanung zur Realisierung von

Ausstellungsprojekten in Bibliotheken. Die Teilnehmer/innen können eigene Projekte mit in die

Veranstaltung einbringen.

ScHWERpUNKTE

Ausstellungen als Kommunikations- und Wissensmedien

Beispiele für Archiv-/Bibliotheks-, Literatur-, Textausstellungen

Ausstellungskonzeption, -dramaturgie, -regie

Objekte und Texte

Gestaltung und Produktion

Zeit- und Finanzplanung

Praktische Übungen

MANAGEMENTPROGRAMME MIT ZERTIFIKAT 23


GESTERN KOLLEGE - HEUTE VORGESETzTE/R. Bf 001

maNaGEmENTSEmINaR füR (zUKüNfTIGE) füHRUNGSKRäfTE IN BIBLIOTHEKEN

prof. Dr. Gabriele Beger, pascale meyer, prof. Dr. Konrad Umlauf, Dr. Klaus Ulrich Werner

3 Tage: Mo/Di/Mi, 25./26./27.2.2013, Mo 10.00 - 17.00 Uhr, Di/Mi, 9.00 - 16.00 Uhr,

optionale Abendveranstaltungen

Veranstaltungsort: Weiterbildungszentrum

Zielgruppe: Führungskräfte in Bibliotheken, die den Schritt vom Kollegen zum/r Vorgesetzten hinter

sich oder vor sich haben

Kosten: 330,- € / 250,- €

Wenn Sie in der eigenen Organisation aus dem Kreis Ihrer Kolleg/innen in die Rolle der Führungskraft

aufsteigen, dann bleibt Ihr Umfeld bestehen. Das bedeutet, Sie haben bereits Beziehungen

zu den Menschen geknüpft, mit denen Sie auch weiterhin arbeiten. Dadurch entstehen

Vorteile aber vor allem auch Herausforderungen, denen sich Führungskräfte, die von außen in

eine Organisation kommen, nicht stellen müssen.

Um diesen Rollenwechsel erfolgreich zu bewältigen, sind eine hohe Selbstreflexionsfähigkeit sowie

ein ausgeprägtes Verständnis für die in der neuen Situation auftauchenden Fragen wichtig:

- Was beinhaltet ein solcher Rollenwechsel für Sie (z. B. in Bezug auf Verantwortung, Delegieren)?

- Was verändert sich bei der Gestaltung Ihres Arbeitsalltages?

- Wie gehen Sie mit Erwartungen und Wünschen als auch mit Widerständen derjenigen um, die

eben noch Ihre Kolleg/innen waren?

- Wie gestalten Sie die Beziehung zu Ihren bisherigen Kolleg/innen (auch in Bezug auf Motivation,

Integration, Distanz und Nähe)?

- Wie können Sie vermeiden, dass Konflikte eskalieren?

Darüber hinaus lernen Sie kompakt und gerafft folgende stark von rechtlichen Regelungen geprägte

Handlungsfelder kennen:

- Personalrecht

- Direktionsrecht des Arbeitgebers

- Arbeitsschutz, Arbeitssicherheit, Fürsorgepflichten des Arbeitgebers

- Arbeitsplatzbeschreibung, Stellenausschreibung, Arbeitsplatz- und Dienstpostenbewertung

Im Seminar stehen Ihre bisherigen Erfahrungen und konkreten Situationen des Arbeitsalltags

im Zentrum. Angereichert wird der Workshop durch Kleingruppenarbeiten, Diskussionen sowie

theoretischen Input. Ziel ist es, dass Sie:

- Handlungsoptionen für Ihren Rollenwechsel ausbauen, um Ihre Arbeitsbeziehungen zu Mitarbeitern/innen,

Kollegen/in und dem/r eigenen Vorgesetzten bewusst zu gestalten

- Ihre persönlichen Führungskenntnisse und -fertigkeiten trainieren und erweitern

- Ihre Selbstreflexionsfähigkeit weiterentwickeln

- Kenntnisse einschlägiger Vorschriften und arbeitsrechtlicher Regelungen erlangen, die für den

Vorgesetzten oder die Vorgesetzte eine besondere Bedeutung haben

Die drei Seminartage werden durch Abendveranstaltungen ergänzt:

1. Tag: Social Event, 18.00 Uhr

2. Tag: Expertengespräch mit einem im Prozess des Wandels vom Kollegen zum Vorgesetzten

erfahrenen Bibliotheksleiter, Dr. Klaus Ulrich Werner, 16.30 - 18.00 Uhr

3. Tag: Information über Möglichkeiten einer weiterführenden Unterstützung in der neuen Führungsposition

durch Coaching oder - in Abgrenzung dazu - Kollegiale Beratung, Pascale Meyer,

16.30 - 18.00 Uhr

BIBLIOTHEKSmaNaGEmENT

Die berufsbegleitende, wissenschaftliche Weiterbildung richtet sich an Führungskräfte in öffentlichen

und wissenschaftlichen Bibliotheken, die eine Leitungsfunktion innehaben oder

anstreben. Die neun Module des Programms vermitteln einen Überblick über die wichtigsten

Aufgaben und Werkzeuge moderner Management- und Führungsmethoden. Die zwei- bis dreitägigen

Seminare verbinden Theorieteile mit Praxisberichten und Übungen. Sie bieten über das

reine Fachwissen hinaus eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Ideen mit den

Dozenten/innen und den anderen Teilnehmer/innen. Exkursionen zu relevanten Berliner Bibliotheken

mit einem Expertengespräch vor Ort ergänzen das Programm. Ein Zertifikat belegt am

Ende die erworbene Zusatzkompetenz.

In Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft,

und der Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Informationswissenschaften.

Das nächste Programm startet im Sommersemester 2013.

modul 8: öffentlichkeitsarbeit im strategischen Kontext

prof. Dr. Konrad Umlauf, Katja Dühlmeyer, prof. Dr. Ursula Georgy, Dr. Dirk Wissen

Mo/Di, 17./18.09.2012

modul 9: Rechtsfragen in Bibliotheken

prof. Dr. Gabriele Beger, Börries von Notz

Do/Fr, 18./19.10.2012

BIBLIOTHEKEN BaUEN UND aUSSTaTTEN

Bibliothekarinnen und Bibliothekare stehen immer wieder vor der Herausforderung, eine öffentliche

oder wissenschaftliche Bibliothek neu zu bauen, umzubauen, zu erweitern, mit anderen

zusammenzulegen, zu verkleinern und auszustatten. Da die Beschäftigten und die Nutzer dann

mit den Ergebnissen leben müssen, haben sie großes Interesse, sich in die Planung der Baumaßnahme

einzuschalten, diese zu beeinflussen, überhaupt beteiligt zu werden.

24 MANAGEMENTPROGRAMME MANAGEMENTPROGRAMME 25


Die vier Module umfassende Weiterbildung vermittelt Basisqualifikationen rund um das Bauen

und das Ausstatten von großen oder kleinen Bibliotheken und will die Teilnehmer/innen befähigen,

die immer schwierigen und auch konfliktreichen Prozesse mitgestalten zu können. Ein

Workshop mit Architekten, Präsentationen von Fachplanern (Licht, Böden, Akustik), Exkursionen

zu markanten Berliner Bibliotheken, die Möglichkeit eigene Bauplanungen als Fallstudien einzubringen

und ein Kommunikationstraining, das speziell auf den komplexen Bauplanungsprozess

ausgerichtet ist, zeichnen das Programm aus.

Das nächste Programm startet im Sommersemster 2013.

mODUL III: pLaNEN, DURcHfüHREN, aUSSTaTTEN VON BIBLIOTHEKEN

Dr. Klaus Ulrich Werner, Sabine Giebenhain; Dr. Jonas fansa, Ulrike Rau,

andreas Richter, u.a.

Mo - Do, 10. - 13.9.2012

aRcHIVE Im INfORmaTIONSzEITaLTER

Wissen erhalten, sichern und vermitteln für die Zukunft! Diese Ziele setzt sich das berufsbegleitende

Weiterbildungsprogramm in Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam. Es richtet

sich an interessierte Mitarbeiter/innen aus Archiven und verwandten Einrichtungen.

Neu im Programm sind Archivführungen und Expertengespräche im Jüdischen Museum Berlin,

in der Akademie der Künste, der BStU Berlin sowie eine Exkursion zum Holocaust-Denkmal

Berlin. In zehn zweitägigen Modulen vermitteln Lehrende der beteiligten Hochschulen und ausgewiesene

Experten/innen aus der Praxis aktuelles Fachwissen sowie Methodenkenntnisse zu

den Schwerpunkten Bestandserhaltung, Umgang mit digitalisierten Dokumenten, Öffentlichkeitsarbeit

und Rechtsfragen.

Das nächste Programm startet im Wintersemster 2013/2014.

26 MANAGEMENTPROGRAMME

MANAGEMENTPROGRAMME MIT ZERTIFIKAT 27


zUSaTzaNGEBOTE aUS aNDEREN BEREIcHEN

Neben den Veranstaltungen des „Weiterbildungsprogramms für Beschäftigte in öffentlichen

und wissenschaftlichen Bibliotheken“ finden Sie hier eine Übersicht des Programms zur Leseförderung,

das sich an Lesepat/innen, Bibliothekar/innen und Erzieher/innen richtet. Darüber

hinaus bieten wir Ihnen hier eine Auswahl weiterer Seminare aus anderen Bereichen des Weiterbildungszentrums

an, die für Sie interessant sein könnten.

Detaillierte Informationen hierzu entnehmen Sie bitte unserer Homepage oder den entsprechenden

Broschüren, die Sie gern bei den zuständigen Sachbearbeiterinnen anfordern können.

LESEföRDERUNG

föRDERUNG DER LESE- UND SpRacHKOmpETENz VON KINDERN

Mehr als 2000 Berliner Bürger/innen engagieren sich in Kitas und Schulen, um Kinder und ihre

Lehrer/innen als „Lesepate“ oder „Lernpate“ ehrenamtlich zu unterstützen. Vor allem geben sie

den Kindern ihre Zuwendung. Das Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin fördert im

achten Jahr mit einem eigenen Seminarprogamm diese ehrenamtliche Tätigkeit. Lesepaten/innen

des Bürgernetzwerks Bildung (VBKI) und der Bürgerstiftung nehmen gebührenfrei teil.

VON ScHLaUEN fücHSEN, BöSEN WöLfEN UND DUmmEN GäNSEN Lf 01 / Lf 02

Kathrin Buchmann, Sabine mähne

LF 01: Mi, 31.10.2012, 9.00 -16.00 Uhr

LF 02: Do, 7.03.2013, 9.00 -16.00 Uhr

LESESpaSS VON aNfaNG aN Lf 03

LESEföRDERUNG IN famILIE, KINDERGaRTEN UND GRUNDScHULE

christine Kranz

Fr, 15.3.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

STImmEN DER KINDER HöRBaR macHEN Lf 04

müNDLIcHES ERzäHLEN UND GESpRäcHE mIT 3-6 JäHRIGEN KINDERN

Dipl.päd. Hartmut Kupfer

Mo, 18./25.2.2013, 14.00 - 17.00 Uhr

EIN HUND Kam Um DIE EcKE..... Lf 05

LESESpaSS mIT BILDERBücHER, SpIELEN UND aKTIONEN

Evelyn Derenthal

Do, 7.2.2013, 10.00 - 17.00 Uhr

zappEL-pHILLIpS- LIEBLINGSBUcH Lf 06

Evelyn Derenthal

Do, 31.1.2013, 9.30 - 13.00 Uhr

28 ABSCHNITT ZUSATZANGEBOTE AUS ANDEREN BEREICHEN 29


LESEpROJEKTE füR KINDERGaRTEN UND GRUNDScHULE Lf 07

Bettina Braun

Mi, 5.12.2012, 10.00 - 13.00 Uhr

DIaLOGIScHES VORLESEN – EINfüHRUNG IN DIE LITERacy Lf 08

Karin Kotsch, Dr. Sven Nickel

Fr, 22.3.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

LESETExTE IN DER pRaxIS: Lf 09

NIVEaU I (1./2. ScHULJaHR)

Elisabeth Simon-pätzold

Mo/Di, 5./6.11.2012 9.30 - 13.00 Uhr

LESETExTE IN DER pRaxIS: Lf 10

NIVEaU II (3./4. ScHULJaHR)

Elisabeth Simon-pätzold

Di, 8./15.1.2013, 9.30 - 13.00 Uhr

DER RüSSEL DES ELEfaNTEN ODER Lf 11

mOTORIK UND WaHRNEHmUNG aLS WEGBEGLEITER zUm LESENLERNENKöNNEN

Dipl.Journ., Dipl.Soz.päd. Gilda petzold

Do 24.1.2013, 9.30 - 16.30 Uhr

UmGaNG mIT WUT, aGGRESSION UND aUSGRENzUNG Lf 12

Lisa Kosman

Di, 12.3.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

BUcHSTapENmONSTa BESIHGEN ! Lf 13

LRS - WENN GEScHRIEBENE WORTE zU UNERGRüNDLIcHEN zEIcHEN WERDEN.

Evelyn Derenthal

Do, 29.11.2012, 10.00 - 17.00 Uhr

mäNNLIcHE JUGENDLIcHE zUm LESEN aNImIEREN. WIE GEHT DaS? Lf 14

Sarah miriam Wildeisen m.a.

Di, 13.11.2012, 9.30 - 16.30 Uhr

KINDLIcHE SpRacHENTWIcKLUNG Lf 15

UND UNTERSTüTzENDE BEGLEITUNG DURcH LESEpaT/INNEN

Irmgard Jehlicka

Mo/Di, 19/20.11.2012, Mo, 9.00 - 16.00 / Di, 9.00 - 13.00 Uhr

JOUR fIxE & fORUm füR LESEpaTEN Lf 16

Evelyn Derenthal

Do, 8.11./13.12.2012/17.1./14.2.2013, 16.00 - 18.00 Uhr

LIEST DU UNS WaS VOR? Lf 17/ Lf 18

VORLESETEcHNIK UND STImmBILDUNG / GRUNDKURS

Doris Huber

LF 17: Di/Mi, 23./24.10.2012, 10.00 - 16.30 Uhr

LF 18: Di/Mi, 5./6.2.2013, 10.00 - 16.30 Uhr

KREaTIVES ScHREIBEN UND DIE LUST aUf SpRacHE Lf 19

Dipl.Journ., Dipl.Soz.päd. Gilda petzold

Fr, 25.1.2013, 9.30 - 16.30 Uhr

ISLam - EINE EINfüHRUNG zUm INTERKULTURELLEN VERSTäNDNIS Lf 20

anke Bremer

Mo, 4./11./18.3.2013, 10.00 - 13.30 Uhr

ISLamIScHES GEmEINDELEBEN IN BERLIN Lf 21

anke Bremer

Di, 26.2.2013, 9.00 - 14.00 Uhr

LESEpaTEN Im DIaLOG mIT DEN STaDTTEILmüTTERN Lf 22

maria macher

Di, 19.2./5.3.2013, 10.00 - 13.00 Uhr

aRaBIScHE famILIEN IN BERLIN: Lf 23

aL DaR UND SEINE pROJEKTE

Renée abul-Ella

Di, 12.2.2013, 10.00 - 14.00 Uhr

KOORDINaTION

Dr. Rolf Busch

Tel: 030 / 853 91 92

Mail: rolf.busch@fu-berlin.de

SacHBEaRBEITUNG / aNmELDUNG

Angela von der Heyde

Anmeldungen bitte über die Homepage mit

Onlineformular

HOmEpaGE:

http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/kuki/lesefoederung/index.html

30 ZUSATZANGEBOTE AUS ANDEREN BEREICHEN ZUSATZANGEBOTE AUS ANDEREN BEREICHEN 31


BETRIEBLIcHE GESUNDHEITSföRDERUNG UND pRäVENTION

Jährlich nutzen über 800 Teilnehmer/innen in mehr als 50 Veranstaltungen des Weiterbildungszentrums

die Möglichkeit, etwas für ihre eigene Gesundheit zu tun. Das Programm

richtet sich in erster Linie an Mitarbeiter/innen der Freien Universität Berlin.

Die Seminare sind jedoch auch für Externe geöffnet, insbesondere für Beschäftigte aus anderen Bildungsinstitutionen

wie Bibliotheken und wissenschaftliche Einrichtungen.

Beschäftigte aus Bibliotheken mit Pauschalvereinbarung zahlen eine um 25% ermäßigte Gebühr.

BETRIEBSaNLEITUNG füRS GEHIRN - GEDäcHTNISTRaINING Gf 01

michael Gloschewski

Mo/Di , 5. + 6.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

zEITmaNaGEmENT Gf 04

Ute Kappes

Fr, 16.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

WERTScHäTzENDE KOmmUNIKaTION Gf 05

Ute Kappes

Mo, 19.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

ENTSpaNNUNGSVERfaHREN Im üBERBLIcK Gf 07

claudia Kunze

Mi, 21.11.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

IcH üBE mIcH IN GELaSSENHEIT... Gf 08

STRESSKOmpETENz füR DEN BERUfLIcHEN aLLTaG

maria Klupp

Mi, 24. und 31.10.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

KOcHWORKSHOp - LEIcHTES zU BEGINN DES JaHRES Gf 10

Sonja Berg

Do, 17.01.2013 ab 17.00 Uhr

WIE GEHT pSycHOTHERapIE? Gf 11

Di, 12.2.2013, 10.00 - 12.00

KOmmUNIKaTION mIT DEm fOKUS KRITIK Gf 15

KONSTRUKTIV äUSSERN UND EmpfaNGEN

pascale meyer

Di/Mi, 12./13.03.2013, 9.00 - 16.00 Uhr

VäTER WOLLEN BEIDES - ERfOLG IN BERUf UND famILIE Gf 17

Eberhard Schäfer

Mo, 7.1.2013, 10.00 - 13.00 Uhr

WENN ELTERN äLTER WERDEN...... Gf 19

WIE IcH aLTERSSpEzIfIScHE VERäNDERUNGEN ERKENNEN UND mIT

IHNEN UmGEHEN KaNN

Bärbel Theis

Do, 28.2.2013, 9.00 - 15.00 Uhr

GUT SEHEN am BILDScHIRmaRBEITSpLaTz Gf 20

Dr. Georg Kwiatkowski

Di/Mi, 4. + 5.12.2012, 9.00 - 16.00 Uhr

STImmLIcHE KOmpETENz füR mITaRBEITER/INNEN Gf 22

Dr. Georg Kwiatkowski

Mo, 18. + 25.2.2013, 9.00 -16.00 Uhr

VERaNTWORTLIcH

Nicholas Hübner

Tel: 030 / 838 514 78

Mail: nicholas.huebner@weiterbildung.fu-berlin.de

SacHBEaRBEITUNG / aNmELDUNG

Bettina Gelbe

Tel: 030 / 838 514 87

Fax: 030 / 838 513 96

Mail: gesund@weiterbildung.fu-berlin.de

32 ZUSATZANGEBOTE AUS ANDEREN BEREICHEN ZUSATZANGEBOTE AUS ANDEREN BEREICHEN 33


fREmDSpRacHEN

Das Weiterbildungszentrum bietet ein breites Sprachkursprogramm an. Die Kurse umfassen 12

Doppelstunden (90 Minuten) im Sommersemetseter und 15 Doppelstunden im Wintersemester.

Die Kurse finden überwiegend während der Arbeitszeit statt (z.B. 8.00 - 9.30 Uhr).

Die Teilnahmegebühr beträgt 175,- € (15 Dstd.), für Beschäftigte der Freien Universität Berlin und

Beschäftigte aus Bibliotheken mit einer Pauschalvereinbarung: 125,- €

Alle Veranstaltungen sind für Bibliotheksbeschäftigte offen.

ENGLIScH

English für Anfänger/innen mit Vorkenntnissen A 2 / Intermediate English A 2+ / Intermediate

English B 1 / Intermediate English B 2 / Upper Intermediate English B 2 / Upper Intermediate

English B 2 / C 1 / Advanced English C1 / Conversation English C 1 / Advanced Conversation C

1 / Elementary English for Administrative Staff A 2 / Administrative English for University Staff

B 2 / English - University Terminology for Administrativ Staff B1/B2 / English for Secretaries /

Business Correspondence B 1 / B 2

fRaNzöSIScH

Französisch für Anfänger/innen A 1.1 / Französisch A 2.2 / Französisch B 1

SpaNIScH

Spanisch für Anfänger/innen A 1.2 / Spanisch A 2 / Spanisch A 2 / Spanisch Mittelstufe B 2

ITaLIENIScH

Italienisch für Anfänger/innen A 1 – Intensivkurs / Italienisch A 2.2 / Italienisch Mittelstufe B 1 /

B 2

pOLNIScH

Polnisch für Anfänger/innen mit Vorkenntnissen A 1.2 / Polnisch Grundstufe A 2 / Polnisch Mittelstufe

A 2.2

VERaNTWORTLIcH

Georg Schumacher

georg.schumacher@weiterbildung.fu-berlin.de

SacHBEaRBEITUNG / aNmELDUNG

N.N.

Tel: 030 / 838 514 25

Fax: 030 / 838 513 96

info@weiterbildung.fu-berlin.de

DaTENVERaRBEITUNG

Das Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin bietet ein breites Qualifizierungsprogramm

im Bereich Datenverarbeitung für Anfänger und Fortgeschrittene für unterschiedlichste Anwenderbereiche

an. Die Seminare finden in den PC-Schulungsräumen des Weiterbildungszentrums statt, in

der Regel halbtags (z.B. 9.00 - 12.00 oder 13.00 - 16.00 Uhr).

Beschäftigte aus Bibliotheken mit Pauschalvereinbarung zahlen im Bereich Datenverarbeitung eine

um 25 % ermäßigte Gebühr. Alle Veranstaltungen sind für Bibliotheksbeschäftigte offen.

Das Betriebssystem Windows 7

Office 2010 für Umsteiger/innen früherer Versionen – Kompaktkurs

Word 2010 im Büroalltag – Auffrischung / Word 2010 - Spezialthemen des Büroalltags / Word

2010 Workshop: Gestaltung und Verwendung von Geschäfts- und Serienbriefen

Excel 2010 Orientierungskurs - die Tabellenkalkulation als „Schweizer Taschenmesser“ / Excel

2010 Basiswissen: die Tabellenkalkulation in der täglichen Büroalltagspraxis / Excel Auffrischungskurs

/ Excel 2010 Workshop I: Techniken für die Analyse größerer Datenmengen / Excel

2010 Workshop II: Strategien für die Analyse größerer Datenmengen / Excel 2010 Workshop III:

Statistische Auswertungen in der Praxis / Excel 2010 Workshop IV: Datums- und Zeitfunktionen

in Excel / Excel 2010 Workshop V: Einblick in die Finanzmathematik / Excel 2010 Workshop

VI: Grafische Aufbereitung und Präsentation von Daten / Excel 2010 Worskhop VII: Grafische

Aufbereitung und Präsentation von Daten Vertiefung / Excel Personal- / Individual- / Kleingruppentraining

Powerpoint 2010 Basiswissen - Grundtechniken zur erfolgreichen Erstellung gelungener Präsentationen

Workshop Outlook 2010: vertiefende Tipps und Tricks für den Büroalltag / Projekte und Events

koordinieren mit Excel und Outlook im Duett / Einführung in das Datenbanksystem MS Access

2010 für Anwender/innen / Access Praxisworkshop: Reports und Formulartechnik

Adobe Acrobat-PDF im Büroalltag! / Einführung in die professionelle Bildbearbeitung mit Adobe

Photoshop / Grundlagen der Erstellung und Bearbeitung von Grafiken mit Adobe Illustrator

VERaNTWORTLIcH

Ralf Herrmann

Tel: 030 / 838 514 19

Fax: 030 / 838 513 97

Mail: ralf.herrmann@weiterbildung.fu-berlin.de

SacHBEaRBEITUNG / aNmELDUNG

N.N.

Tel: 030 / 838 514 25

Fax: 030 / 838 513 96

info@weiterbildung.fu-berlin.de

34 ZUSATZANGEBOTE AUS ANDEREN BEREICHEN ZUSATZANGEBOTE AUS ANDEREN BEREICHEN 35


BEITRäGE zUR BIBLIOTHEKaRIScHEN WEITERBILDUNG

HERaUSGEGEBEN VON DR. ROLf BUScH

fUNDRaISING IN BIBLIOTHEKEN

Band 13, Berlin 2000 (5,- €)

zUKUNfT DER BIBLIOTHEK – BIBLIOTHEK DER zUKUNfT

Band 14, Berlin 2001 (vergriffen)

BERLINS öffENTLIcHE BIBLIOTHEKEN – cHaNcE Im WaNDEL

Band 18, Berlin 2005 (4,- €)

Kulturpolitisches Kolloquium ii

Berlins Öffentliche BiBliotheKen – chance im Wandel

Band 20, Berlin 2006 (4,- €)

Frühere Beiträge zur Bibliothekarischen Weiterbildung (Bände 2-12) finden Sie auf unserer Homepage.

BESTELLaDRESSE füR DIE BäNDE 2 - 18:

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13, 14195 Berlin

Tel: 030 / 838 514 58

Fax: 030 / 838 51396

üBER DEN BUcHHaNDEL SIND ERHäLTLIcH:

NacH pISa: TEamaRBEIT ScHULE & BIBLIOTHEK

Band 15, Verlag Bock und Herchen, Bad Honnef 2003

NacH pISa: EHRENSacHE?!

Band 16, Verlag Bock und Herchen, Bad Honnef 2003

WIE VIELE BIBLIOTHEKEN BRaUcHEN WIR?

Band 17, Verlag Bock und Herchen, Bad Honnef 2004

„With a little help from my friends!“

föRDERKREISE UND föRDERVEREINE füR BIBLIOTHEKEN

Band 19, Verlag Bock und Herchen, Bad Honnef 2004

BiBliotheKen der Welt: finnland

Verlag Bock und Herchen, Bad Honnef 2005

NEUES aUS BaByLON – INTERKULTURELLE BIBLIOTHEKSaRBEIT

Band 21, Verlag Bock und Herchen, Bad Honnef 2008

BEITRÄGE ZUR BIBLIOTHEKARISCHEN WEITERBILDUNG 37


aLLGEmEINE GEScHäfTSBEDINGUNGEN (aGB)

aNmELDUNG

Bitte melden sich schriftlich an, möglichst per Online-Formular über unsere Homepage:

www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

Fax: 030 / 838 513 96/97

Mail: angela.vonderheyde@weiterbildung.fu-berlin.de

Bei Fragen zu den verschiedenen Programmbereichen informieren Sie sich bitte ebenfalls auf unserer

Homepage, oder wenden sich an die jeweils zuständige Sachbearbeiterin.

BESTäTIGUNG

Melden Sie sich mit Online-Formular an, erhalten sie eine automatische Eingangsbestätigung.

Sobald die Mindesteilnehmerzahl erreicht ist, können wir Teilnahmebestätigungen inkl. der

Zahlungsmöglichkeiten verschicken.

aBSaGE

Das Weiterbildungszentrum behält sich vor, ein Seminar aus wichtigen Gründen auch nach erfolgter

Anmeldebestätigung abzusagen. Wichtige Gründe sind insbesondere eine deutlich geringe

Zahl von Teilnehmer/innen sowie ein krankheitsbedingter Ausfall von Dozent/innen. Über

eine Rückerstattung von bereits entrichteten Kursgebühren hinaus sind Ansprüche gegenüber

der Freien Universität Berlin ausgeschlossen.

RücKTRITT

Die Stornierung einer Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Erfolgt ein Rücktritt von einem

verbindlich gebuchten Seminar innerhalb von 14 Tagen vor dem Seminartermin werden 50%

der Teilnahmegebühr fällig, sofern kein Nachrücker gefunden wird. Bei einer kurzfristigen Absage

aus Krankheitsgründen werden nach Vorlage der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung keine

Kosten fällig.

aNmELDUNG BIBLIOTHEKSWEITERBILDUNG

Frau Herr

Name, Vorname

Ausgeübte Tätigkeit

Dienstanschrift

Telefon / Fax / Mobil

38 ANMELDUNG ANMELDUNG 39

Mail

Hiermit melde ich mich zu folgender Weiterbildungsveranstaltung an:

Nr. Titel

Datum der Veranstaltung

Ich habe die AGB gelesen und erkenne diese an.

Datum Unterschrift

füR BEScHäfTIGTE ExTERNER BIBLIOTHEKEN

Die Gebühren werden von der Dienststelle übernommen

Pauschale Gebührenvereinbarung mit der Freien Universität Berlin

Ich zahle die Gebühren selbst

füR BEScHäfTIGTE DER fREIEN UNIVERSITäT BERLIN

Die Anmeldung bitte nach Stellungnahme der Beschäftigungsstelle an das Weiterbildungszentrum

schicken. Ein zweites Exemplar bei der Personalstelle einreichen, sofern diese gemäß § 5

der Dienstvereinbarung zur Fortbildung an der Freien Universität Berlin entscheiden muss.

Stellungnahme der Beschäftigungsstelle und Kostenübernahme (s. Rückseite)


STELLUNGNaHmE DER BEScHäfTIGUNGSSTELLE

Der/die Vorgesetzte muss innerhalb von 3 Arbeitstagen zu dem Antrag Stellung nehmen

(§ 5 Abs. 2 DV Fortbildung)

Die Teilnahme liegt im überwiegenden dienstlichen Interesse (§ 2 DV Fortbildung)

(Eine Entscheidung der Personalstelle entfällt in diesem Fall)

Die Teilnahme ist im überwiegenden dienstlichen Interesse der FUB insgesamt

(z.B. Personalüberhang). Kosten sollen zentral übernommen werden. Begründung:

Die Teilnahme liegt teilweise im dienstlichen Interesse (§ 3 DV Fortbildung)

Eine Kostenübernahme durch die FUB erfolgt nicht

Dienstliche Belange stehen der Teilnahme während der Dienst-/Arbeitszeit nicht entgegen,

Dienst-/Arbeitsbefreiung wird gewährt

Folgende dienstliche Gründe stehen der Teilnahme während der Dienst-/Arbeitszeit entgegen:

An der Teilnahme besteht kein dienstliches Interesse. Der Teilnehmer zahlt die Kosten selbst

Abwesenheit vom Arbeitsplatz im Sinne des § 4 Abs. 1 u. 2 DV Fortbildung ist möglich

ggf. ist Sonder- oder Bildungsurlaub zu beantragen

Datum Stempel und Unterschrift

KOSTENüBERNaHmE

Die Teilnahmegebühr wird von der Beschäftigungsstelle übernommen

Finanzstelle

Datum Stempel und Unterschrift

40 ANMELDUNG

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine