Gemeinde Rohr im Kremstal i n f o

rohrooegv

Gemeinde Rohr im Kremstal i n f o

Gemeinde Rohr im Kremstal

info

Amtliche Mitteilung Heft 117, September 2010 - Zugestellt durch Post.at - Medieninhaber, Verleger und Herausgeber: Gemeindeamt Rohr im Kremstal

Einen erholsamen Urlaub

wünscht die Gemeinde

Rohr im Kremstal

15.30 Uhr:

Treffpunkt mit Fahrrädern am Beginn

des Radweges bei der Hofmühle in

Rohr Ab im 14.00 Kremstal. Uhr: Begrüßung durch

Bürgermeister Rahmenprogramm Walter Ölsinger am Parkplatz und

den Musikverein Ab »Alter 14.00 Bahnhof« Uhr: Rohr.

in Bad Hall.

• Rahmenprogramm E-Bikes-Vorführungam

Parkplatz

16.00»Alter des Uhr: Sportgeschäfts Bahnhof« in Bad Schaltwerk. Hall.

16.00 Uhr:

Ökumenische

• E-Bikes-Vorführung

Fahrräder zum Ausleihen.

Ökumenische Segnung.

• des Trail-Bikes-Vorführung

Segnung.

Sportgeschäfts Schaltwerk.

Verkehrsfreigabe •

durch Landes-

Fahrräder Fahrradcodierung zum Ausleihen. durch Landeshauptmann-Stellvertreter

• Trail-Bikes-Vorführung

durch die Polizei Bad Hall. Franz Hiesl.

••

Fahrradcodierung

Gewinnspiel

Anschließend durch 1. Preis: die ein Polizei Fahrt Fahrrad. über Bad Hall. den neuen

Radweg • Gewinnspiel

2. Preis: nach ein Bad Wochenende Hall.

für zwei

Der gemütliche 1. Personen Preis: ein mit Fahrrad.

fünf Übernachtung

Kilometer und

lange

Weg 2. Frühstück

über Preis: die ein in

frühere Wochenende der Tourismusregion

Bahntrasse für zwei

Weg über die frühere Bahntrasse ist

Personen Bad Hall - Kremsmünster.

mit Übernachtung und

für die ganze Familie geeignet.

• Frühstück 1-Euro-Zone ganze Familie in der Tourismusregion

geeignet.

Bad Bier: Hall EUR - Kremsmünster.

1,– Radler: EUR 1,–

Es gilt •die

die 1-Euro-Zone

Würstel: StVO. Der EUR ORF Oberösterreich 1,– Limo: und EUR die Tourismus-

1,– Tourismusregion

Bad Hall-Kremsmünster haften hinsichtlich des be-

ca. 16.30 Uhr:

Aus dem Inhalt:

Begrüßung am Parkplatz »Alter Bahnhof«

durch die Stadtkapelle Bad Hall.

Der Bürgermeister .............. 2

Eröffnung 15.30 Uhr: des Radweges bei der

ORF Treffpunkt Radio mit Oberösterreich Fahrrädern am Bühne

Beginn

ca. 16.30 Uhr:

Begrüßung Familienaudit am Parkplatz ..................... »Alter Bahn- 3

durch 15.30 durch des Radweges Uhr: Landeshauptmann-Stellvertreter

bei der Hofmühle in ca. hof« 16.30 durch Uhr: die Stadtkapelle Bad Hall.

Franz Treffpunkt Franz Rohr im Hiesl Kremstal. mit und Fahrrädern die Begrüßung Bürgermeister

am durch Beginn

des Walter Bürgermeister Radweges Ölsinger Walter bei (Rohr) der Ölsinger Hofmühle und undin

Walter Ölsinger (Rohr) und Harald

Rohr den Musikverein im Kremstal. Rohr. Begrüßung durch

Schöndorfer (Bad Hall).

Bürgermeister Walter Ölsinger und

Begrüßung Eröffnung Gesunde des am Parkplatz Radweges Gemeinde »Alter bei ............ Bahn- der 6

hof« ORF durch Radio die Oberösterreich Stadtkapelle Bühne Bad Hall.

Eröffnung durch Landeshauptmann-Stellvertreter

des Radweges bei der

Kindergarten ...................... 8

ORF Franz Radio Hiesl Oberösterreich und die Bürgermeister Bühne

den 16.00 Musikverein Uhr: Rohr.

durch Walter Landeshauptmann-Stellvertreter

Ölsinger (Rohr) und Harald

17.45 Ökumenische Uhr:

Segnung.

Franz Schöndorfer Hiesl Union-Programm und (Bad die Hall). Bürgermeister ................ 10

Verlosung 16.00 Verlosung Verkehrsfreigabe Uhr: der Preise durch Landes- unter den

Walter Ölsinger (Rohr) und Harald

anwesenden Ökumenische anwesenden hauptmann-Stellvertreter Besuchern.

Segnung. Franz Hiesl. Schöndorfer 17.45 Uhr: Ärztedienst (Bad Hall). ........................ 11

Anschließend Verkehrsfreigabe Anschließend gemütlicher durch Landes- Ausklang

Verlosung der Preise unter den

im

hauptmann-Stellvertreter im Anschließend

Café Riano Fahrt

mit über

Musik den Franz

von neuen Hiesl.

der

17.45 anwesenden Uhr: Termine Besuchern. ............................. 12

»Harley

Radweg nach

Project

Bad

Band«.

Hall.

Verlosung Anschließend der gemütlicher Preise unter Ausklang den

»Harley Project Band«.

Anschließend Der gemütliche Fahrt fünf über Kilometer den neuen lange anwesenden im Café Riano Besuchern. mit Musik von der

Radweg Weg über nach die Bad frühere Hall. Bahntrasse ist

Moderation: Der Moderation: für die gemütliche ganze Familie fünf Wolfgang Kilometer geeignet. Hüttner,

lange

ORF Weg ORF über Radio die Oberösterreich.

frühere Bahntrasse ist

Anschließend »Harley Project gemütlicher Band«. Ausklang

im Café Riano mit Musik von der

»Harley Moderation: Project Wolfgang Band«. Hüttner,

hebesberger & amatschek | | www.4visual.com

hebesberger

hebesberger

& amatschek

&

| www.4visual.com

amatschek | www.4visual.com


Neuer Parkplatz bei Volksschule

Nachdem die ehemalige Bundesstrasse

B122 nicht mehr durch das Ortszentrum

führt, war es nun möglich geworden die

Parkmöglichkeiten im Schulbereich zu

verbessern. Durch die neue Situierung

der Parkplätze konnten mehr und besser

abgesicherte Kfz-Abstellplätze errichtet

werden. An der Innenseite der Parkplätze

wurde auch ein neuer Gehsteig hergestellt,

so dass die Schüler nun auch einen

sicheren Zugang vom Schulgebäude

zum Schulsportplatz vorfi nden. Im Zuge

der Baumaßnahmen wurde des Weiteren

auch ein behindertengerechter Zugang

zum Schulgebäude geschaffen. Ich denke,

die neue Situierung der Parkplätze ist

zweckmäßig und ansprechend gelungen.

Ich bedanke mich in diesem Zusammenhang

herzlich bei DI Markus Wöginger,

der sich für die Umgestaltung planerisch

verantwortlich zeigt.

Radweg Rohr – Bad Hall

Die weitum spürbare Sehnsucht in der

Bevölkerung, die beiden Gemeinden

Rohr im Kremstal und Bad Hall mit

einem Radweg zu verbinden war ausschlaggebend

für die Kraft und Ausdauer

zur Umsetzung dieses Vorhabens. Ein

Projekt das mich persönlich bereits seit

vielen Jahren beschäftigt hat und nun

kurz vor der Fertigstellung sich befi ndet.

Daher freue ich mich bereits sehr auf die

Eröffnungsfeier am Samstag, den 25.

September, bei der LH-Stv. Franz Hiesl

den Radweg offi ziell seiner Bestimmung

übergeben wird. Ich bedanke mich in

diesem Zusammenhang bei den zuständigen

Referenten in der Landesregierung

– LH-Stv. Franz Hiesl, LR Dr. Josef Stockinger

und LR Dr. Hermann Kepplinger

– die letztendlich durch das zur Verfügung

stellen der erforderlichen fi nanziellen

Mittel die Realisierung dieses Projektes

ermöglicht haben. Hervorheben

möchte ich auch die ausgesprochen gute

Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde

Bad Hall unter der Federführung von

BGM Harald Schöndorfer. Besonderer

Dank gebührt auch Straßenmeister Josef

Kroiss und seinen Mitarbeitern in der

Straßenmeisterei Kremsmünster für die

Durchführung der Bauarbeiten. Ich lade

alle herzlich ein zur Eröffnungsfeier zu

kommen, dabei den Radweg gleich zu

testen und danach noch einige gemeinsame

Stunden miteinander zu verbringen.

4. Rohrer Spielefest

Sehr gut gelungen und gut besucht war

das Ab14.00Uhr: 4. Rohrer 15.30Uhr: Spielefest ca.16.30Uhr: am Samstag

Rahmenprogramm am Parkplatz

»Alter Bahnhof« in Bad Hall.

• E-Bikes-Vorführung

des Sportgeschäfts Schaltwerk.

Treffpunkt mit Fahrrädern am Beginn Begrüßung am Parkplatz »Alter Bahn-

des Radweges bei der Hofmühle in hof« durch die Stadtkapelle Bad Hall.

Rohr im Kremstal. Begrüßung durch Eröffnung des Radwegesbei der

Bürgermeister Walter den Ölsinger 4. und September ORF Radio Oberösterreich Bühne am

Fahrräder zum Ausleihen.

• Trail-Bikes-Vorführung

• Fahrradcodierung

durch die Polizei Bad Hall.

den Musikverein Rohr.

durch Landeshauptmann-Stellvertreter

Franz Hiesl und die Bürgermeister

16.00Uhr:

Walter Ölsinger (Rohr) und Harald

Ökumenische Union-Sportplatz.

Segnung.

Schöndorfer (Bad Hall).

• Gewinnspiel

1. Preis: ein Fahrrad.

2. Preis: ein Wochenende für zwei

Personen mit Übernachtung und

Verkehrsfreigabedurch Landeshauptmann-Stellvertreter

Franz Hiesl. 17.45Uhr:

Verlosung der Preise unter den

Anschließend Fahrt Eine über den neuen hervorragende

anwesenden Besuchern.

Frühstück in der Tourismusregion

Bad Hall-Kremsmünster.

• 1-Euro-Zone

Bier: EUR 1,– Radler: EUR 1,–

Würstel: EUR 1,– Limo: EUR 1,–

• Unterhaltungsprogramm

Radweg nach Bad Hall.

Anschließend gemütlicher Ausklang

Der gemütliche fünf Kilometer lange im Café Riano mit Musik von der

Weg über die frühere und Bahntrasse ist »Harley ansprechende

Project Band«.

für die ganze Familie geeignet.

Moderation: Wolfgang Hüttner,

Es gilt die StVO. Der ORF Oberösterreich und die Tourismus- ORF Radio Oberösterreich.

region Bad Hall-Kremsmünster Veranstaltung haften hinsichtlich des be- Wir freuen uns auf Ihre für Teilnahmeun

schriebenen Weges weder für eine bestimmte Beschaffenheit

bzw. einen bestimmten Zustand desselben noch für dessen beim Radereignis in der Tourismus-

Befahrbarkeit.

region Bad Hall-Kremsmünster.

sere kleinen Gemeindebürger

im Alter

von 3 bis 10 Jahren.

Ich danke allen Eltern,

die gemeinsam

mit ihren Kindern

diese Veranstaltung

besucht haben und

dabei einen gemeinsamen netten Nachmittag

verbringen konnten. Gerade

durch solche Veranstaltungen wird eine

Plattform geboten, bei der die Kinder

Der Bürgermeister

Ihr Bürgermeister:

Walter Ölsinger

Info - September 2010 Seite 2

hebesberger & amatschek | www.4visual.com

und auch Eltern neue Bekanntschaften

schließen und Gemeinsamkeit pfl egen

können. Herzlichen Dank an die Organisatoren

dieses Spielefestes mit Tanja

Hebenstreit an der Spitze des Organisationskomitees.

Schul- und Kindergartenbeginn

Der Kindergarten- und Schulbeginn ist

für die Kinder als auch Eltern oft eine

hektische und turbulente Zeit. Ich hoffe,

dass der Start für alle Kinder gut geglückt

ist und der Kindergarten- und Schulalltag

sich bereits eingestellt hat. In diesem

Jahr besuchen insgesamt 72 Schüler

(davon 17 Erstklassler) die Volksschule

und 52 Kinder den Kindergarten der Gemeinde

Rohr im Kremstal. Ich wünsche

allen Kindern viel Freude und Erfolg

und hoffe, dass alle ihre gesteckten Ziele

auch erreichen werden.

Homepage der

BH Steyr-Land

Unter www.bh-steyr-land.ooe.gv.at

fi nden Sie zahlreiche Informationen

der Bezirkshauptmannschaft Steyr-

Land. Neben einer Präsentation des

Leistungsangebotes der Bezirkshauptmannschaft

und allgemeinen Informationen

über den Bezirk können

Sie auch viele Formulare direkt abrufen.

Vor allem möchten wir Sie auf

die Rubrik "Aktuell" hinweisen. Hier

fi nden sie regelmäßig neue Informationen

zu aktuellen Themen und Terminen

der Bezirkshauptmannschaft und

des Bezirkes Steyr-Land.

Die Bezirkshauptmannschaft ist unter

der E-Mail Adresse bh-se.post@

ooe.gv.at 24 Stunden für Sie erreichbar.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

der Bezirkshauptmannschaft

Steyr-Land freuen sich über Ihren

virtuellen Besuch auf der Homepage

www.bh-steyr-land.ooe.gv.at .


Amtliches

EGEM

(EnergiesparGEMeinde)

Bereits 180 Fragebögen für die Teilnahme

am Gemeindeenergiekonzept wurden

abgegeben. Das ist sehr erfreulich, doch

könnten es bei weitem noch mehr sein.

Zu den häufi gst gestellten Aussagen und

Anfragen folgende Klarstellungen:

- Eine Teilnahme heißt nicht auch

gleichzeitig, Investitionen für Energiesparmaßnahmen

tätigen zu müssen.

- Ihre Daten werden streng vertraulich

behandelt

- Auch wenn Sie wissen, wo die thermischen

Schwachpunkte an Ihrem

Gebäude sind, so haben Sie jetzt die

Möglichkeit, sich fachmännisch informieren

und beraten zu lassen.

- Sie führen bereits jetzt Aufzeichnungen

über die Energieverbrauchsdaten?

Dann geben ihre Aufzeichnungen

noch lange nicht Auskunft

darüber, wie Ihre Werte im Vergleich

zu anderen liegen und ob diese gut

oder schlecht sind.

Durch einfache Mittel, Änderungen

im Nutzungsverhalten, Optimierung

bestehender Anlagen der Regelung

und der Heizung oder durch stromsparende

Maßnahmen können oft

rasch Energieeinsparungen erzielt

werden.

Durch entsprechendes Wissen und

Bewusstseinsbildung sind Sie in der

Lage, mittelfristige und langfristige

Ziele zu planen.

Zum Beispiel:

o Wie kann ich eine Solaranlage integrieren?

o Sanierung des Gebäudes, worauf

muss ich achten? Was muss ich

berücksichtigen?

o Heizungserneuerung, welche Alternativen

habe ich?

o Wie plane ich den Ausstieg aus

fossilen Energieträgern und den

Einstieg in erneuerbare Energieträger,

wie viel Förderung kann

ich erhalten und anderes mehr.

Was bringt EGEM für jeden Bürger?

- kostenlose Analyse des Energieverbrauches

- kostenlose Ermittlung von Energiekennzahlen

Seite 3

Familie stärken. Zukunft sichern.

Einladung

Familien erbringen für die Gesellschaft und auch für unsere Gemeinde vielfältige

Leistungen. Unsere Gemeinde bewirbt sich um das Gütezeichen „familienfreundliche

Gemeinde“ mit dem Ziel, für Familien über alle Generationen hinweg

ein noch attraktiveres Lebensumfeld zu schaffen. Wir wollen, dass sich Kinder,

Jugendliche, Erwachsene und Senioren in Rohr wohlfühlen. Ein sozialer Lebensraum

für alle ist eine gute Voraussetzung dazu.

Wir laden daher alle Interessierte ein, am zweiten Workshop teilzunehmen und

ihre Ideen einzubringen:

Donnerstag, 7. Oktober 2010, 19.00 Uhr

Sitzungssaal Gemeindeamt

Inhalte:

- Was bisher geschah: ein Rückblick

- Welche Visionen und Wünsche haben wir in Bezug auf die Familienfreundlichkeit

unserer Gemeinde?

- Welche Projekte möchten wir in den nächsten Jahren umsetzen und welche

Schritte sind dafür notwendig?

Wir freuen uns über Ihre Ideen und Ihre Mitarbeit!

- kostenloser Vergleich mit anderen

Gebäudebesitzern

- kostenlose Teilnahme an interessanten

Veranstaltungen zum Thema

Energie

- Jährliche Energiekosteneinsparung

von mindestens 500 Euro pro durchschnittlichem

Haushalt

- persönliche Wissenserweiterung

- Errichtung von Energieanlagen als

WERTANLAGE! (Lebens- und Pensionsvorsorge)

Was bringt EGEM für die Gemeinde/

Region/Politik?

- regionale Arbeitsplatzsicherung

durch Anlagenerrichtung

- Erhaltung und Schaffung heimischer

Wertschöpfung

- Erhöhung der Versorgungssicherheit

- Förderung der Energieunabhängigkeit

- Langfristige Kostenstabilität

Hinweis:

Alle Teilnehmer am Gemeindeenergiekonzept

(Fragebogen ausgefüllt) erhalten

bei der Bilanzveranstaltung die Möglichkeit

wertvolle Preise im Bereich der

Energieeffi zienz und erneuerbarer Energie

zu gewinnen.

Wasserwerte

Bei der Trinkwasseruntersuchung aus

der Ortswasserleitung wurden unter anderem

folgende Parameter festgestellt:

Nitratgehalt: 34,9 mg/l

Gesamthärte: 19,4 °dH

Die Trinkwasseruntersuchungen werden

von der AGES Linz durchgeführt.

Info - September 2010


Textiliensammlung Stellenausschreibung

Im Herbst dieses Jahres wird wieder eine

Alttextiliensammlung durchgeführt. Altkleider

können bis Mittwoch, 13. Oktober

2010 in einem fest verschnürten Textiliensack

beim hiesigen Gemeindeamt

abgegeben werden. Textiliensäcke sind

kostenlos am Gemeindeamt erhältlich.

Was wird gesammelt:

• Tragbare und saubere Kleidung

• Unbeschädigte Taschen und Gürtel

• Bettzeug, Bettfedern im Inlett

• Funktionstüchtige Spielwaren

• Saubere und tragbare Sommer- und

Winterschuhe

• Sportschuhe

• Tragbare Fussballschuhe

• Funktionstüchtige Inlineskater

(alle Schuhe müssen paarweise gebündelt

werden)

Was darf nicht hinein:

• Verschmutzte Kleidung

• Nasse Kleidung

• Kaputte Kleidung

• Stoffreste / Putzlappen

• Kaputte, verschmutzte oder schimmelige

Schuhe

• Ski-, Snowboard und Eislaufschuhe

• Schuheinlagen

Zivilschutzprobealarm

Samstag,

2. Oktober 2010

zwischen 12.00 und 13.00 Uhr

Warnung:

3-minütiger gleich bleibender Dauerton

Herannahende Gefahr

--

Alarm:

Auf- und abschwellender Heulton,

ca. 1 Minute

Unmittelbare Gefahr

--

Entwarnung:

1-minütiger gleich bleibender Dauerton

Ende der Gefahr

--

Feuerwehreinsatz:

3 x 15 Sekunden

Soziiallhiillfeverband Kiirchdorf an der Krems

Informatives

In den Bezirksalten- und Pfl egeheimen des Sozialhilfeverbandes Kirchdorf an der

Krems besteht ein laufender Bedarf an ausgebildeten Pfl egekräften. Folgende Stellen

(alle Voll-/Teilzeit) werden zur ehest möglichen Besetzung ausgeschrieben:

Bezirksalten- und Pfl egeheime

KIRCHDORF, MICHELDORF,

KREMSMÜNSTER und WINDISCHGARSTEN

• Dipl. Krankenpfl egepersonal

• FachsozialbetreuerInnen "Altenarbeit"

• HeimhelferInnen

Wir bieten Ihnen

- einen attraktiven und sicheren Team-Arbeitsplatz in einem familienfreundlichen

Betrieb

- fl exible Teilzeitregelungen

- eine leistungsorientierte Entlohnung

- eine qualifi zierte Einarbeitung und die Möglichkeit zur Weiterbildung

Allgemeine Aufnahmevoraussetzungen:

- Österreichische Staatsbürgerschaft bzw. Staatsangehörigkeit eines Landes, deren

Angehörigen auf Grund von Staatsverträgen im Rahmen der europäischen Integration

die selben Rechte für den Berufszugang zu gewähren sind wie einer

Österreicherin / einem Österreicher

- ein einwandfreies Vorleben

- die volle Handlungsfähigkeit

- ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

- persönliche, gesundheitliche und fachliche Eignung für die vorgesehene Verwendung

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Sozialhilfeverbandes

Kirchdorf an der Krems, Garnisonstraße 1, 4560 Kirchdorf oder an eines der oben

angeführten Bezirksalten- und Pfl egeheime unter Verwendung der dort aufl iegenden

bzw. im Internet unter www.shvki.at bereit gestellten Bewerbungsbögen.

Für nähere Auskünfte zu den freien Stellen stehen Ihnen die SHV Geschäftsstelle

(Karin Höpfl er 07582/685-312) sowie die Heimleiter(in) Bernhard Winkler-Ebner

(BAPH Kirchdorf/Micheldorf, 07582/61600), Elisabeth Schmidhuber (BAPH

Kremsmünster, 07583/5111) und Markus Thallinger (BAPH Windischgarsten,

07562/5422) gerne zur Verfügung!

W A S S E R Z Ä H L E R A B L E S U N G

Bitte geben Sie Ihren aktuellen Wasserzählerstand

bis spätestens 8. Oktober 2010 beim

hiesigen Gemeindeamt bekannt!

Telefon: 07258/2207

Mail: gemeinde@rohr.ooe.gv.at

Info - September 2010 Seite 4


Informatives

Die Herbst-Highlights mit der OÖ Familienkarte

• Mit der OÖ Familienkarte und

den ÖBB auf Entdeckungstour

in München.

München ist eine Stadt, in der es

viel zu entdecken gibt. Vom 1. September

bis 30. November erhalten

OÖ Familienkartenbesitzer tolle

Ermäßigungen:

Eintritt Sea Life: Erwachsene:

11,50 Euro (statt 15,50 Euro), Kinder

ab 3 Jahre: 5,95 Euro (statt

9,95 Euro); BMW Welt: Eintritt

frei! Führung für Erwachsene und

Kinder: 5 Euro (statt 7 Euro für

Erwachsene); Workshop im Junior

Campus: 4,50 Euro (statt 8,50

Euro). Nützen Sie die OÖ Familienkarte

als ÖBB VORTEILScard

und reisen Sie stressfrei mit der

Bahn!

• Bühne frei für Kinderkultur

Das Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel

in der Langgasse in Linz

eröffnet im September Herbst/

Wintersaison und lädt mit einem

besonderen "Kulturzuckerl" zum

Besuch: "Vorhang auf" heißt es,

wenn im 'Theater des Kindes' die

Stücke "Drunter und Drüber" (am

26.9., 16 Uhr) und im 'Linzer Puppentheater'

die Stücke "Große Lilie,

kleiner Hans" (am 25.9., 15 Uhr)

und "Der Tanz der Glühwürmchen"

(am 26.9., 15 Uhr) über die Bühne

gehen. Zum Familientarf von 7,50

Euro (Linzer Puppentheater) bzw.

9,50 Euro (Theater des Kindes)

können die Stücke an den angeführten

Aktionstagen besucht werden.

Kartenreservierung: 070/600444

oder unter www.kuddelmuddel.at

oder via E-Mail kuddelkassa@liva.

linz.at. Details sind auf www.familienkarte.at

nachzulesen.

• Willkommen im Abenteuer!

Der Bogi Park in Pasching feiert

seinen 1. Geburtstag und alle feiern

mit – 50 % Ermäßigung mit

der OÖ Familienkarte vom 4. bis

15. Oktober. Kinder von 1-3 Jahre

zahlen 1,75 Euro (statt 3,50 Euro),

Kinder von 3-16 Jahre zahlen 3,45

Euro (statt 6,90 Euro), Erwachsene

zahlen 1,75 Euro (statt 3,50 Euro).

• Elefantenbaby Tuluba – der neue

Star im Tiergarten Schönbrunn

Das Highlight im Zoo Schönbrunn

Seite 5

ist derzeit zweifelsohne das Elefantenbaby

"Tuluba", das beim Spielen,

Schlafen oder Kuscheln mit

seiner Mutter Numbi beobachtet

werden kann. Als weiteres, neues

Highlight wurde Anfang Juni im

Tiergarten Schönbrunn der Südamerika-Park

eröffnet: der 3.500

Quadratmeter große Park schickt

die Tiergartenbesucher auf eine

Reise in die Pampa. Zu bestaunen

sind dort Vikanjas, Wasserschweine,

Nandus, Seriemas, Flachlandtapir

u.v.m. Für alle oö. Familien,

die im Oktober und November den

Tiergarten Schönbrunn besuchen,

gibt es 2 Euro Ermäßigung pro Erwachsenen

(12 Euro statt 14 Euro)

und alle auf der OÖ Familienkarte

eingetragenen Kinder dürfen gratis

in den Tiergarten. Tipp: Nutzen

Sie die OÖ Familienkarte als

ÖBB VORTEILScard und reisen

Sie stressfrei mit der Bahn. Fahrplanauskunft

auf www.oebb.at oder

05/1717. Informationen zur Aktionen

sind auf www.familienkarte.at

nachzulesen.

• Erziehungsfallen

Die Erziehung unserer Kinder

und Jugendlichen ist eine sehr anspruchsvolle

und schwierige Aufgabe.

Viele Eltern sind unsicher, ob

ihre Methoden richtig sind und sind

zum Teil überfordert. Bei diesem

Erziehungsauftrag kann man aber

leicht in Erziehungsfallen tappen.

Neues in der Praxis Aktiv Leben Lernen

1 ½ Tage Workshops

Ab sofort glücklicher Nichtraucher

Ein neuer und innovativer Ansatz hilft Ihnen zu einem dauerhaften,

rauchfreien Leben. Ich habe es selber ausprobiert!

Endlich mein Wunschgewicht

Ein für alle mal Schluss machen mit dem ständigen Kampf gegen

die überflüssigen Pfunde und Diäten

Erreichen sie ihr Ziel mit Hilfe von Mentaltraining

und MET (Meridian-Energie-Tapping).

Einzige Voraussetzung: SIE wollen es 100%ig.

Anmeldungen und Infos

DLB Bettina Schneider, Mobil: 0664 56 101 98 oder mail

aktivlebenlernen@aon.at, www.aktivlebenlernen.at

Christine Kügerl "Immer diese

Streiterei - Wie Kinder im Streit

ihre Konfl iktfähigkeit entwickeln

können"

Freitag, 1. Oktober 2010, 19.30

Uhr, OÖ Wirtschaftskammer Steyr

Peter Schipek "Was Kinder brauchen

- Gehirnentwicklung verstehen"

Montag, 11. Oktober 2010, 19.30

Uhr, Energie AG Oberösterreich,

Linz

Dr. August Höglinger "Kindern liebevoll

Grenzen setzen"

Montag, 18. Oktober 2010, 19.30

Uhr Stadthalle Wels

Vorverkaufskarten zum Preis von

7 Euro gibt es bei allen oö. Raiffeisenbanken

und Ö-Ticket-Verkaufsstellen.

Informationen: www.familienkarte.at.

• Newsletter für Elternbildungsveranstaltungen

Als besonderen Service können Sie

ab sofort den kostenlosen Newsletter

für Elternbildungsveranstaltungen

abonnieren. Einfach das Formular

auf www.familienkarte.at

ausfüllen und Sie werden hinkünftig

jeden 2. Donnerstag im Monat

automatisch informiert, wann und

wo in Ihrer Umgebung Veranstaltungen

stattfi nden, bei denen Sie

Oö. Elternbildungsgutscheine einlösen

können.

Info - September 2010


ochseilgarten -

in herausfordernder

achmittag

Hochseilgarten -

Hochseilgarten Ein Hochseilgarten

Hochseilgarten

herausfordernder - - -

Nachmittag

Ein Hochseilgarten -

herausfordernder -

Ein Ein herausfordernder

Nachmittag

Ein herausfordernder Nachmittag

Nachmittag

Bahnunterführung

Gesunde Gemeinde

Auf Wunsch der Rohrer Jugendlichen am Dort angekommen mussten vorerst Baumscheiben, bei denen wir uns von

Auf Wunsch der Rohrer Jugendlichen am Dort angekommen mussten vorerst Baumscheiben, bei denen wir uns von

ochseilgarten Jugendtag

Jugendtag

war es

war

am

es

Mittwoch,

am - Mittwoch,

dem

dem

25. Formalitäten

25. Formalitäten

ausgetauscht

ausgetauscht

werden.

werden.

einer

einer

Baumscheibe

Baumscheibe zu

zu

anderen

anderen

schwingen

schwingen

August August Auf Auf endlich Wunsch endlich soweit. der der

soweit. Rohrer Nachdem Rohrer

Nachdem Jugendlichen Jugendlichen uns uns die am Danach

die

Hochseilgarten Dort Danach bekamen angekommen bekamen zu wir wir fahren. Helm, Helm, mussten Gurt Gurt und und vorerst eine eine

men mussten Baumscheiben, mussten

wie die

sowie sowie hängenden

surfen surfen bei denen auf

Baumscheiben,

auf dem dem wir Waldbord uns Waldbord

Auf von

in Woche herausfordernder

Woche am

Auf

Wunsch Jugendtag zuvor Jugendtag

Wunsch

der der

zuvor das

der

Rohrer war das war es Wetter

Rohrer

Jugendlichen am es Wetter Mittwoch, am einen

Jugendlichen

am am Dort Mittwoch, einen Strich Strich dem

am

dem 25. gründliche

Dort

angekommen angekommen

mussten Formalitäten gründliche Einschulung

mussten

vorerst

Einschulung ausgetauscht wie wie wir wir uns

vorerst

Baumscheiben, Dort angekommen mussten vorerst werden. uns im im

bei Baumscheiben,

bei bei

oder einer oder

denen Baumscheibe das wir

Spinnennetz

uns Spinnennetz

bei

denen von denen

wir wir

zu einer anderen waren

Baumschei-

wir

uns uns

waren

uns

von

schwingen für für

von

Jugendtag die die

Jugendtag

war war

es es am

es

am

am

Mittwoch, Mittwoch,

dem dem

25. 25. Formalitäten 25. Formalitäten

ausgetauscht ausgetauscht

werden.

werden.

einer durch durch August die 25. Rechnung August die endlich Rechnung endlich gemacht soweit. gemacht soweit. Nachdem hatte, hatte, trafen Nachdem uns trafen die Hochseilgarten Formalitäten Danach Hochseilgarten bekamen ausgetauscht bewegen wir Helm, werden. und Gurt und und sichern

Da- eine be

einer

Baumscheibe weniger mussten weniger zu anderen

Baumscheibe

zu zu anderen

sowie schwingen

zu

anderen

anderen

schwingen

surfen auf mussten

schwingen

August dem Waldbord sowie

achmittag August

endlich endlich

soweit. soweit.

Nachdem Nachdem

uns uns

die die Danach die Danach

bekamen bekamen

wir wir

wir

Helm, Helm,

Gurt Gurt

und und

eine

eine

mussten mussten

sowie sowie

surfen surfen

auf auf

auf

dem dem

Waldbord

Waldbord

Woche zuvor das Wetter einen Strich sollten. nach gründliche sollten. bekamen Nach Nach Einschulung dem dem wir Probeparcour Helm, Probeparcour wie Gurt wir und in uns in eine dem

im surfen Geübten oder Geübten auf das dem Spinnennetz Waldbord oder waren das Spin- für die

Woche

zuvor zuvor

das das

das

Wetter Wetter

einen einen

Strich

gründliche Strich gründliche

Einschulung Einschulung

wie wie

wir wir

wir

uns uns

uns

im im

im

oder oder

das das

das

Spinnennetz Spinnennetz

waren waren

für für

für

die die

die

durch die Rechnung gemacht hatte, trafen uns gründliche Hochseilgarten uns die die Einschulung bewegen wie und wir uns sichern im nennetz in weniger in einem

waren für die weniger Geübten

durch

die die

die

Rechnung Rechnung

gemacht gemacht

hatte, hatte,

trafen

Hochseilgarten trafen Hochseilgarten

bewegen bewegen

und und

sichern

sichern

weniger

weniger

sollten. Guides sollten. Hochseilgarten sollten.

sollten. Guides Nach Nach

Nach dem dem

dem Probeparcour bewegen Probeparcour

Probeparcour

Probeparcour und in in sichern dem

in

in dem

dem

dem Geübten

in Geübten Hochseil Geübten Hochseil einem Hochseilgarten schon eine gro-

uns noch uns

sollten. uns

uns noch genau die genau Nach

die

die

die

in in ße in

einem garten in garten einem Herausforderung. einem

einem Im Team geht be-

Guides Guides auf die

Hochseil

Auf Wunsch der Rohrer Jugendlichen am Dort auf Guides

dem Guides angekommen die

Hochseil

Probe- mussten vorerst Baumscheiben, kanntlich Hochseil schon

ja vieles bei besser. denen So wir waren uns auch von

noch noch Finger genau

garten

Jugendtag war es am Mittwoch, dem 25. Formalitäten Finger parcour noch

genau

genau

garten

in ausgetauscht werden. einer z.B. garten eine

Baumscheibe Rücksichtnahme zu anderen auf den Langsame-

auf auf

schwingen

auf schauten, die

schon

August endlich soweit. Nachdem uns die Danach schauten, dem auf

die die

bekamen uns die

schon

die wir Helm, Gurt und eine mussten ren, schon große

Hilfestellung sowie surfen wenn auf die dem Kräfte Waldbord nach

Finger

konnten wir

eine Herausfo

Woche zuvor das Wetter einen Strich gründliche konnten Guides Finger

eine

wir Einschulung wie wir uns im oder das Spinnennetz waren für die

schauten,

noch

ließen eine

schauten,

Herausfo und vor allem aber auch den an-

uns danach

große rderung.

durch die Rechnung gemacht hatte, trafen Hochseilgarten uns genau

schauten,

große

danach bewegen und sichern weniger

wir

uns

(Hermine

die Woche

Klausner,

zuvor

Bettina

das Wetter

Schneider

konnten zwischen wir auf

deren große

konnten rderung. zu motivieren die Stationen doch

Herausfo Im Team

wir (Hermine Klausner, Bettina Schneider einen sollten. zwischen

konnten

wir wir

Nach wir

Herausfo

die dem Probeparcour in dem Geübten

und Dagmar Wurm) uns pünktlich um 13

uns Parcour danach Finger

noch Herausfo

uns uns Im

eins

rderung.

Team zu

geht

und Dagmar Strich durch die Rechnung gemacht hat- uns

uns

danach

Uhr wir (Hermine Wurm)

am Gemeindeplatz Klausner, uns pünktlich Bettina um gemeinsam Schneider um 13 Parcour zwischen

die

danach

rderung.

eins

in

rderung.

wir wir s c h a u t e n ,

schaffen einem geht

wir

(Hermine (Hermine

Klausner, Klausner,

Bettina Bettina

Schneider

zwischen

Schneider zwischen

Im Im

und fünf

Im

Team Im Team

bekanntli Team

Uhr und te, trafen wir (Hermine Klausner, Betti- Guides

mit und am

9 Dagmar Gemeindeplatz

mutigen Wurm) Rohrer uns um

Jugendlichen pünktlich gemeinsam um nach 13

und konnten Parcour fünf

frei eins wir

Hochseil wichtige bekanntli

und

Dagmar Dagmar

Wurm) Wurm)

uns uns

pünktlich pünktlich

um um

um

13 13 Parcour 13 Parcour

eins

eins

geht

geht

ch ja

mit Uhr 9 Uhr

Schiedlberg Uhr na mutigen Schneider am Gemeindeplatz Rohrer

in

und Jugendlichen

den

Dagmar

Hochseilgarten um Wurm) gemeinsam nach uns

noch frei uns

zu

und

genau

bewegen. danach fünf

garten Eigen- ch bekanntli ja

Uhr

am am

am

Gemeindeplatz Gemeindeplatz

um um

um

gemeinsam

und gemeinsam und

fünf

fünf

bekanntli

bekanntli vieles

Schiedlberg mit mit

fahren. mit pünktlich 9 mutigen in um den 13 Rohrer Uhr Hochseilgarten am Jugendlichen Gemeindeplatz zu auf

nach bewegen. zfrei die

schon

mit

9 9 mutigen

9

mutigen

mutigen

Rohrer Rohrer

Jugendlichen Jugendlichen

nach

frei frei

nach frei Dabei w i s c h e n

ch ch schaften. ch vieles ch ja ja

besser ja ja

Finger

So waren auch z.b.

fahren. Schiedlberg Schiedlberg um gemeinsam in den mit Hochseilgarten 9 mutigen Rohrer zu Dabei Parcour bewegen.

eine

Schiedlberg

in in

in

den den

Hochseilgarten Hochseilgarten

zu zu bewegen.

zu bewegen. waren eins

vieles

Nach vieles besser vieles

schauten,

Rücksichtnahme

ei- So auf waren den Langsameren, auch z.b.

fahren.

Dabei

fahren. Jugendlichen nach Schiedlberg in den waren Dabei

und Dabei

große

fahren.

Dabei

besser manche fünf frei

ner besser Rücksichtnahme besser Hilfestellung StärSo

So

So So

waren wenn waren auf auch

die Kräfte den auch

auch Langsameren, z.b. z.b.

nach ließen z.b. z.b.

konnten waren

manche waren wir

Herausfo

bwaren Rücksichtnahme Parcourstati e w e g e n .

kung Rücksichtnahme Hilfestellung Rücksichtnahme

auf auf

und ging vor allem wenn aber auf

den

auf

den

die auch den den

Langsameren,

Kräfte Langsameren,

den Langsameren, anderen nach ließen zu

uns manche

Parcourstati manche danach

Hilfestellung rderung.

Dabei manche

Hilfestellung wenn

onen waren eine

es Hilfestellung und Hilfestellung

wenn die

motivieren dann vor allem wenn die wenn

die Kräfte

aber Stationen die die

Kräfte nach

Kräfte auch Kräfte

nach ließen

doch den nach ließen

anderen noch ließen

zu zu

wir (Hermine Klausner, Bettina Schneider zwischen Parcourstati

und

onen Parcourstati

Im

große eine Herausforderung da wir uns auf motivieren und Team

manche Parcourstati

und vor

Par-

um und

vor allem

schaffen ca. vor

allem aber

vor 17 allem

aber auch

allem wichtige die aber

auch den

aber Stationen auch

den anderen

auch Eigenschaften. den

anderen zu

den doch anderen

zu

anderen noch Nach zu zu zu

und Dagmar Wurm) uns pünktlich um 13 Parcour onen onen eins eine

einer Höhe eine

geht

große onen

eine

motivieren

Herausforderung eine

motivieren die

von 3 bis 22 da Meter wir befanden. uns auf schaffen motivieren einer Stärkung wichtige die Stationen ging Eigenschaften. es dann doch um noch ca. Nach zu 17

Uhr am Gemeindeplatz um gemeinsam und

courstationen

große fünf

eine große Herausforde- Uhr motivieren

die Stationen

wie- die

Stationen doch

Stationen

doch noch

doch

noch zu

noch

zu

zu

große Herausforderung

Wir bewältigten Herausforderung z.B. verschieden da wir uns lange auf bekanntli

einer große

Herausforderung da

Höhe Herausforderung

da wir

von 3 bis 22 Meter da

wir uns

wir

uns auf

befanden. uns

auf schaffen

auf

schaffen wichtige

einer schaffen Uhr wieder Stärkung wichtige nach ging Hause. Eigenschaften. es dann Wir waren um Nach ca. uns 17

mit 9 mutigen Rohrer Jugendlichen nach frei

rung da wir uns auf einer Höhe von 3 bis der

schaffen

wichtige Eigenschaften.

nach

wichtige

Eigenschaften. Nach

Eigenschaften.

Nach

Nach

einer Höhe

einer

Höhe von

Flying-Fox

Höhe

von 3

Höhe von

3 bis

von wobei

3

bis 22

3 bis

22 Meter

bis der

22

Meter befanden.

22 längste

Meter

befanden. einer

Meter 70

befanden.

ch einer Stärkung

m lang

einer

Stärkung

einer ja

ging

Wir bewältigten z.B. verschieden lange Uhr ALLE

Stärkung

ging es

wieder Stärkung einig.

ging

es dann

nach ging Es

es

dann um

Hause. es war

dann

um ca.

dann um

ca. 17

Wir „Ein um ca.

17

waren ca. toller

17 17 uns

Schiedlberg in den Hochseilgarten zu bewegen.

Wir 22 bewältigten Meter befanden. Wir bewältigten z.B. H a u s e .

Wir

bewältigten z.B.

bewältigten

z.B. verschieden

ist und bewältigten z.B.

verschieden lange

sich in z.B. verschieden

lange Uhr

beeindruckender verschieden lange

vieles

Uhr wieder

Uhr

wieder nach

Höhe Uhr wieder

nach Hause.

Nachmittag“ wieder nach

Hause. Wir

nach Hause.

Wir waren

Hause. Wir

waren uns

Wir waren

uns

waren uns

Flying-Fox

uns

fahren.

Dabei

Flying-Fox verschieden wobei der längste 70 m lang

Flying-Fox befindet. Weitere wobei

lange Flying-Fox

der Plattformen längste

wobei

70 wie m

der

lang besser

Wir ALLE wa-

die ALLE So

einig.

einig. waren

Es war

Es war auch

„Ein

„Ein z.b.

toller

Flying-Fox

wobei der

wobei

der längste

der

längste 70

längste

70 m

70

m lang

m

lang ALLE

lang

ALLE einig.

ALLE

einig. Es

einig.

Es war

Es

war „Ein

war

„Ein toller

„Ein

toller

toller

ist

toller

waren

ist ist längste und sich in beeindruckender Höhe

ist

und sich

und

hängenden und 70 sich

sich m in lang in beeindruckender

in

beeindruckender

in ist beeindruckender und sich in beeindru- Höhe

Nachmittag“

Höhe

Nachmittag“

Höhe Rücksichtnahme

ren Nachmittag“ Nachmittag“ uns ALLE einig.

Nachmittag“ auf den

Es war

Langsameren,

„Ein toller

befindet.

manche befindet. ckender

Weitere Plattformen wie die

befindet. Höhe Weitere

Weitere befi

Plattformen ndet. Plattformen Weitere

wie Plattfor-

die

wie

die

wie die die Hilfestellung Nachmittag“ wenn die Kräfte nach ließen

hängenden

Parcourstati hängenden

hängenden

und vor allem aber auch den anderen zu

Bahnunterführung onen eine

motivieren die Stationen doch noch zu

Bahnunterführung

große Ein Herausforderung Graffiti da wir uns auf schaffen entsteht wichtige Eigenschaften. Nach

Bahnunterführung

Bahnunterführung -einer Ein Höhe von 3 bis 22 Meter befanden. einer Stärkung ging es dann um ca. 17

Ein

Ein Graffiti

Graffiti

ein Graffi ti

entsteht

entsteht

Wir bewältigten z.B. verschieden lange Uhr wieder nach Hause. Wir waren uns

Flying-Fox wobei der längste 70 m lang ALLE einig. Es war „Ein toller

ist und sich in beeindruckender Höhe

befindet. Weitere Plattformen wie die

hängenden

Nachmittag“

Ein Graffiti

entsteht

Endlich war es soweit. Am 4. und

Endlich war Klausner, die das Projekt begleitet, waren Auf diesem Weg bedanken wir uns auch

8.9.2010 Endlich

war es

wurde war

es soweit.

es

soweit. Am

eines soweit.

Am 4.

der Am

4. und

am 4.

und

Jugendtag und Klausner, die

die Reaktion großteils positiv. Wir

ausgewählten

Endlich war es

Graffitis

soweit. Am

in der

4.

Bahn-

und

Klausner,

die das

die

das Projekt

das

Projekt begleitet,

Projekt

begleitet, waren

begleitet,

waren Auf Auf diesem

waren Auf

diesem Weg

bei diesem

Weg bedanken

unserem Weg

bedanken wir

Sponsor, bedanken

wir uns

dem wir

uns auch

uns

auch

8.9.2010 Endlich wurde Autohaus

Endlich 8.9.2010

wurde

Arbeitskreisleiterinnen möchten Nadja Schneider, für die Sprays.. Jetzt fehlt uns

unterführung

8.9.2010 war es wurde

war eines es der

wurde soweit. eines

soweit. der am

Klausner, die das Projekt begleitet, waren

gesprayt.

eines Am der

am Jugendtag

der 4.

Bei

am und am

Jugendtag Am

Jugendtag

4. und

auch

die die Wir Reaktion Auf diesem Weg bedanken wir uns auch

der

Jugendtag Klausner,

die

Reaktion Arbeitskreisleiterinnen großteils

Reaktion

großteils positiv.

die

Barth

Reaktion die das

großteils

positiv. Wir

und Ihren

großteils Projekt

positiv.

Wir möchten bei bei Auf unserem

HelferInnen,

positiv. begleitet,

Wir

die

Wir waren

bei

unserem diesem Weg Sponsor,

Auf

unserem

Sponsor, bedanken dem

alle zum

bei diesem

nur noch

unserem Weg

Sponsor,

dem wir Autohaus

das zweite

Sponsor, bedanken

dem

Autohaus uns auch

ausgewählten 8.9.2010 ausgewählten wurde Graffitis Graffitis eines in in der

in der Bahn-

der am BahnBahn-

Jugendtag

ausgewählte

dem wir

Autohaus

Arbeitskreisleiterinnen Nadja Barth und Ihren möchten Autohaus uns auch

8.9.2010 Graffiti

vorbeikommenden

ausgewählten wurde eines Graffitis der am

Bevölkerung

in Jugendtag Arbeitskreisleiterinnen

möchten HelferInnen, Nadja

möchten

Nadja die Schneider,

Nadja

Schneider, bei unserem für

Schneider,

für die

für

die Sponsor, Sprays..

die

Sprays.. Jetzt dem

Sprays..

Jetzt fehlt Autohaus

Jetzt

fehlt uns

fehlt

uns

unterführung uns

ausgewählten gesprayt.

unterführung

gesprayt.

gesprayt. Graffi Bei tis Bei der

Bei der in der

der der Bahn-

erregte Bahnun- Barth die Barth alle Arbeitskreisleiterinnen Reaktion und zum großteils positiv.

ersten Mal ein Graffiti gesprayt

möchten Wir

haben,

Nadja bei

ein

Schneider, unserem

und die Bahnunterführung

für die Sponsor, Sprays.. dem Jetzt

hat eine

fehlt Autohaus

neue,

uns

ausgewählten

es

unterführung Graffitis

großes Interesse.

gesprayt. in der

Laut

Bei Bahn-

Barth

und Ihren

und

Ihren ersten HelferInnen,

Ihren

HelferInnen, Mal ein Graffi die

HelferInnen,

die alle ti

die

alle gesprayt zum

alle

zum nur nur Schneider, noch

zum nur

noch das

noch

das für zweite

das

zweite die Sprays. ausgewählte

zweite

ausgewählte Jetzt Graffiti fehlt

ausgewählte

Graffiti uns

vorbeikommenden Graffiti

terführung vorbeikommenden gesprayt. Bevölkerung Bevölkerung Bei Elisabeth der der erregte vorbeikom- erregte

erregte ersten Arbeitskreisleiterinnen ersten haben, Barth Mal

vorbeikommenden Bevölkerung erregte großes

und

Lob

Ihren

aussprechen.

HelferInnen, möchten

Es ist

die Nadja

echt

alle

toll

zum Schneider, nur

jugendlich

noch das für

erfrischende

zweite die Sprays.. ausgewählte Jetzt

Optik.

Graffiti fehlt uns

unterführung es großes gesprayt. Interesse. Bei Laut der

ersten

Mal

Mal

ein ein

ein

großes Graffiti es großes Interesse. Laut Elisabeth

Graffiti

Lob gesprayt gesprayt

aussprechen. haben, ein

haben,

ein Es und und

ein

nur die

und

die noch Bahnunterführung

die

Bahnunterführung das

Bahnunterführung

zweite ausgewählte hat hat eine

hat

eine

eine

Graffi neue,

neue,

ti

es großes Interesse. Laut Elisabeth

menden Bevölkerung erregte Elisabeth es großes großes Barth großes ist ersten großes echt und Lob es großes Interesse. Laut Elisabeth geworden

Mal Lob toll Ihren aussprechen. ein geworden! aussprechen. HelferInnen, Graffiti Es gesprayt Es ist

Es

ist echt

ist die echt

echt haben, toll alle toll

toll zum ein jugendlich und jugendlich nur und die noch die Bahnunterführung erfrischende Bahnunterführung erfrischende das zweite Optik.

Optik. ausgewählte hat hat eine eine neue, Graffiti neue,

vorbeikommenden Interesse. Laut Bevölkerung Elisabeth Klausner, erregte die geworden ersten geworden großes geworden Mal Lob ein aussprechen. Graffiti gesprayt Es ist haben, echt toll ein jugendlich und jugendlich die Bahnunterführung erfrischende Optik.

hat eine neue,

es großes das Interesse. Projekt begleitet, Laut Elisabeth waren die Reaktion großes geworden Lob aussprechen. Es ist echt toll jugendlich erfrischende Optik.

großteils positiv.

geworden

Endlich war es soweit. Am 4. und

8.9.2010 wurde eines der am Jugendtag

ausgewählten Info - September Graffitis 2010 in der Bahnunterführung

gesprayt. Bei der

vorbeikommenden Bevölkerung erregte

Klausner, die das Projekt begleitet, waren

die Reaktion großteils positiv. Wir

Arbeitskreisleiterinnen möchten Nadja

Barth und Ihren HelferInnen, die alle zum

ersten Mal ein Graffiti gesprayt haben, ein

Auf diesem Weg bedanken wir uns auch

bei unserem Sponsor, dem Autohaus

Seite 6

Schneider, für die Sprays.. Jetzt fehlt uns

nur noch das zweite ausgewählte Graffiti

und die Bahnunterführung hat eine neue,


Gesunde Gemeinde

Vorankündigung Herbstaktivitäten

19. Oktober 2010, 19.00 Uhr

Vortrag „Wirkung und Anwendungsmöglichkeiten

von ätherischen

Ölen in der Aromatherapie“

Referentin: Claudia Arbeithuber

vom Aromaforum Österreich

Wo: Sitzungssaal der Gemeinde

Eintritt: € 5,00

08. November 2010, 19.00 Uhr

Vortrag „Wissen wir was wir essen?

Lebensmittel leicht durchschaut!“

Die Informationen des Etiketts

auf unseren Nahrungsmitteln sind

oft schwer durchschaubar und die

vielen Herkunfts- und Gütekenn-

Seite 7

zeichen verwirrend. Um so wich-

tiger ist es, gut informiert zu sein,

denn das Etikett erzählt vieles

über Herkunft, Inhaltsstoffe usw.

Gut Bescheid wissen heißt „besser

und gesünder einkaufen!“

Vortragende: Bettina Roithmeier

(Seminarbäuerin)

Wo: Sitzungssaal der Gemeinde

Rohr

Eintritt: € 2,00

22. November 2010, 19.00 Uhr

Vortrag „Kinder stärken für ein

suchtfreies Leben“

Referent: Franz Schiermayr, Dipl.

Sozialberater, Institut Suchtprävention

HipHop für Anfänger

Wo: Sitzungssaal der Gemeinde

Rohr

Eintritt: freiwillige Spende

Teenstar-Workshop

13. Oktober, 19:30 Uhr

InfoAbend für Eltern von Jugendlichen

der Jahrgänge 1993

– 1996, Vereinsraum, kostenlos

20. November 2010, 14.00 Uhr

Theater/Musik - Workshop

Der Theaterworkshop ist für Jugendliche,

die Spaß an Theater

spielen und Musik haben. Rhythmus,

Bewegung und Musik sind

die Elemente für eigene Geschichten.

Aus Theaterspielen und Improvisationen

werden kurze Szenen

erfunden.

Alle interessierten Jugendlichen

sind herzlich eingeladen!

Wenn mehrere Jugendliche nach

diesem Workshop weiterhin Theater

spielen wollen, ist ein längeres

Theaterprojekt mit einer Aufführung

in Rohr möglich.

Anmeldung: Gemeinde Rohr

20. Oktober, 17:00 Uhr

(07258/2207)

SPORTPROGRAMM

1. Info-Abend für Jugendliche

WINTER 2010/2011

Voraussetzungen: keine

Als ausgebildete TeenSTAR -

Leiterin bietet Claudia Brandstätter

(0664/3585312) ein

Kosten: keine

Workshopleiter: Johannes Steiner

(0664/1200332)

Kursprogramm zum Thema:

und Mobilisation der Wirbelsäule. 16. Oktober 2010, 10.00 Uhr

„Baustelle Pubertät“ (ab 4. Okt. an, 2010) wobei die

Kosten: € 15,- für Union-Mitglieder „Frisch und knackig

Themen Freundschaft – Liebe –

€ 25,- für Nicht-Mitglieder - aber zackig“ Jugendkochkurs

Sexualität in 10 Leitung: Einheiten Helmut mit Eder den (0699/11 19 26 11)

zum aktiv mitkochen.

Jugendlichen (Beitrag je Abend

Leitung: Barbara Klausner

€ 5,--) erarbeitet werden.

Wo: Vereinsraum der Gemeinde

Kosten: € 15,- für Union-Mitglieder

€ 25,- für Nicht-Mitglieder Rohr

Leitung: Gertrude Klausner (07258/42 Lebensmittelkosten 16)

ca. € 8,00

Anmeldung

13. Oktober

bis spätestens

MONTAG 16:15 – 19:00 TRAINING Fußball-Nachwuchs Leitung: Reini Guttner (0676/60 39 929)

19:30 – 21:00 FITGYM Kräftigung der gesamten Körpermuskulatur

DIENSTAG 17:00 – 18:00 GESUNDHEITSGYMNASTIK für Senioren (ab 21. Sept. 2010)

18:00 – 20:00 SELBSTVERTEIDIGUNG

für Mädchen und Buben (13 - 18 Jahre) Erlerne ein modernes und effektives Selbstverteidigungssystem.

Du trainierst verschiedene

körperliche Möglichkeiten für deinen Schutz.

Diese Techniken unterstützen dich bei Grenzüber-

schreitungen In Zusammenarbeit und Gewaltsituationen. mit der Union Rohr

4 Abende (ab 21. Sept. 2010)

Kosten: statt € 45,- SONDERPREIS € 20,-

Anmeldung erforderlich unter 0676/34 45 143

SELBSTVERTEIDIGUNG

Leitung: Karin Rußmayr

für Mädchen und Buben

(13 - 18 Jahre)

Dienstags, ab 21. September 2010

18.00 bis 20.00 Uhr (4 Abende)

17.00 - 18.00 Uhr

Turnsaal der Volksschule Rohr

Kosten: € 15,-

Erlerne ein modernes und effektives

Selbstverteidigungssystem. Du

trainierst verschiedene körperliche

Kosten: € 15,-

Möglichkeiten für deinen Schutz.

Diese Techniken unterstützen dich bei

Grenzüberschreitungen und Gewaltsituationen.

Kosten: € 20,- Kosten: € 15,-

Anmeldung unter: 0676/34 45 143

Leitung Karin Rußmair

20:00 – 22:00 VOLLEYBALL

für Fortgeschrittene/Erwachsene (ab 10. Okt. 2010)

Kosten: € 5,- für Union-Mitglieder

€ 10,- für Nicht-Mitglieder

Leitung: Markus Wöginger

MITTWOCH 16:00 – 17:00 TURNEN für KIGA-KINDER (4 - 6 Jahre) (ab 6. Okt. 2010)

17:00 – 18:00 TURNEN für VS-KINDER (1. - 4. Klasse) (ab 6. Okt. 2010)

18:15 – 19:15 COME ON AND DANCE! (ab 13 Jahre)

Neu

Neu

& leicht Fortgeschrittene (ab 6. Okt. 2010)

Neu

€ 10,- für Geschwister

Leitung: Tanja Hebenstreit (0650/75 83 808)

€ 10,- für Geschwister

Leitung: Tanja Hebenstreit (0650/75 83 808)

Leitung: Bianca Preslmair: Vize-Europameisterin

und Staatsmeisterin in der Gruppe

(0680/11 12 525)

19:30 – 21:00 FIT MIT 50+ (für Frauen ab 50) (ab 22. Sept. 2010)

Kosten: € 15,- für Union-Mitglieder

€ 25,- für Nicht-Mitglieder

Leitung: Gertraud Lehner (0676/68 46 486)

COME ON AND DANCE!

(ab 13 Jahre) HipHop für Anfänger &

leicht Fortgeschrittene

Mittwochs, ab 6. Oktober 2010

18.15 bis 19.15 Uhr

Leitung: Bianca Preslmair (Vize-Europameisterin

und Staatsmeisterin in

der Gruppe (0680/11 12 525)

Info - September 2010


� Ein großes Dankeschön an Frau

Schwalsberger, die uns am 7. Juli

über ihr Heimatland Ukraine berichtete.

Auf spielerische Art und

Weise erzählte sie uns über die

ukrainischen Kinder, erzählte uns

ein Märchen, spielte traditionelle

Spiele und bastelte mit unseren

Kindergartenkids einen tollen

Kopfschmuck.

� Herr Direktor Wöginger durfte an

seinem Geburtstag auf unserm Geburtstagsstuhl

Platz nehmen. Dabei

sangen die Kindergartenkinder das

Geburtstagslied.

� Einen ganzen Vormittag im Welser

Tierpark verbrachten wir am 9. Juli

2010. Viele Tierarten konnten wir

entdecken. Am tollen Spielplatz

ließen wir dann den erlebnisreichen

Vormittag ausklingen.

� 52 Kinder, davon 16 Kindergartenneuanfänger

starteten am 6. und 7.

September das neue Kindergartenjahr.

Durch den sanften Einstieg

gaben wir den Kindern die Möglichkeit

sich langsam an den Kindergarten,

an die neue Situation zu

gewöhnen und somit einen neuen

Abschnitt im Leben zu beginnen.

Die Eingewöhnungsphase bedeutet

für jedes Kind eine große Herausforderung,

an seine Fähigkeit,

Beziehungen zu fremden Personen

aufzubauen, sich an eine neue Umgebung

anzupassen, oft erstmals

von seiner elterlichen Bezugsperson

über einen längeren Zeitraum

getrennt zu sein. Wir verstehen

unseren Kindergarten als einen

Raum, in dem Platz für jedes Kind

unabhängig von Alter, Geschlecht,

Religion und Nationalität ist. Jedes

Kind soll lernen, vertrauensvolle

Beziehungen zu anderen Kindern

und den Betreuerinnen aufbauen

zu können. Im Umgang mit der

Gruppe wird die Fähigkeit entwickelt,

eigene Emotionen und Bedürfnisse

mit denjenigen anderer

in Bezug zu setzen, eigene Interes-

Liebe Gemeindebewohner!

Kindergarten

sen und die der anderen kennen zul

ernen und miteinander abzuwägen.

In Konfl iktfällen geht es uns darum,

gewaltfreie Lösungsstrategien

zu entwickeln.

Neue Kindergartenpädagogin

Seit Beginn des neuen Kindergartenjahres

verstärkt die Kindergartenpädagogin

Doris Plass als Vertretung

von Regina

Pfanzagl unser Team.

Wir heissen sie recht

herzlich willkommen

und wünschen ihr

viel Spaß bei ihrer

neuen Aufgabe.

Das Kindergartenteam

freut sich auf ein

neues, spannendes

Kindergartenjahr!

Vielleicht haben Sie in Ihrem Keller oder Dachboden Kinderfahrzeuge, welche Sie nicht mehr benötigen.

Im Kindergarten könnten wir gut erhaltene Gartenfahrzeuge brauchen.

Wir sammeln:

Trettraktoren

-

Dreiräder

-

Roller

-

Kinderfahrräder

-

Laufräder

-

Bobbycars

-

Sandspielsachen

-

Fahrradhelme für Kinder …

Die Kindergartenkinder freuen sich über jedes Fahrzeug !

Wir danken für die Unterstützung!

Marlene Wührer und das Kindergartenteam

Info - September 2010 Seite 8


Informatives

4. Rohrer Spielefest

Am 4. September fand das 4. Rohrer

Spielefest statt, dass sich aufgrund des

beständigen Wetters über regen Ansturm

erfreute. Neben der „Straße der Sinne“,

Fussball-Zielschießen, Kinderschminken,

Hüpfburg, Dosenschießen, Sackhüpfen

und Bastelstation konnten sich

die Kinder heuer erstmals im Ponyreiten

üben. Auch die FF-Rohr sorgte heuer

wieder für viel Spaß beim Wasser-Zielspritzen.

Nachdem die Kinder alle Stationen besuchten,

durften sie sich ein kleines Geschenk

aussuchen. Julian Huemer war

mit seiner punktgenauen Schätzung beim

Schätzspiel der glückliche Gewinner eines

Adidas-Rucksackes und einesThermengutscheines

in Höhe von € 10,--.

Wie alljährlich konnte der Hunger der

kleinen „Rackerer“ beim Obst und Kuchenbuffet

bzw. bei der anschließenden

Grillerei gestillt werden. Den Abschluss

bildete wieder der Luftballonstart.

Ein herzliches Dankeschön an die vielen

freiwilligen Helfer für Ihre Unterstützung,

sowie der Gemeinde Rohr im

Kremstal für Ihre Spende.

Nach dem Spitalsaufenthalt- Fortsetzung

der Pfl ege zu Hause

Inhalte:

• Was kommt auf uns zu?

• Was wird erforderlich sein?

• Wie sollte die Umgebung gestaltet

sein, wenn der/die Angehörige

zurück kommt?

• Welche Hilfsmittel benötige ich

und wo können diese bezogen

werden, weitere Unterstützungsangebote

(Essen auf Räder,…)

Kosten: € 6,--

Weitere Informationen gibt es auch

unter Telefon 07252/52195-0

28. September, 19:00 – 21:00 Uhr,

Gemeindeamt Rohr

Seite 9

Um Terminvereinbarung wird gebeten.

Unter 0699/12708188 bin ich für Sie erreichbar und freue mich auf Ihren Anruf!

* solange der Vorrat reicht!


Rohrer Haarstudio feiert

1-jähriges Jubiläum�

Feiern Sie mit mir am 8. Oktober: mit einem Glas Sekt und einem tollem

Geburtstagsangebot.

30% auf die neue Naturhaarfarbe von Essensity plus einem Shampoo gratis dazu .

Ich bedanke mich ganz herzlich, bei all meinen Kunden für das Vertrauen und die

Treue!

Herbstaktion: Gleicher Preis – doppelte Menge!

Beim Kauf eines Haarshampoos erhalten Sie 500ml zum Preis von 250ml.*

Info - September 2010


Informatives

SPORTPROGRAMM

WINTER 2010/2011

MONTAG 16:15 – 19:00 TRAINING Fußball-Nachwuchs Leitung: Reini Guttner (0676/60 39 929)

19:30 – 21:00 FITGYM Kräftigung der gesamten Körpermuskulatur

und Mobilisation der Wirbelsäule.

(ab 4. Okt. 2010)

Kosten: € 15,- für Union-Mitglieder

€ 25,- für Nicht-Mitglieder

Leitung: Helmut Eder (0699/11 19 26 11)

DIENSTAG 17:00 – 18:00 GESUNDHEITSGYMNASTIK für Senioren (ab 21. Sept. 2010)

Kosten: € 15,- für Union-Mitglieder

€ 25,- für Nicht-Mitglieder

Leitung: Gertrude Klausner (07258/42 16)

18:00 – 20:00 SELBSTVERTEIDIGUNG

für Mädchen und Buben (13 - 18 Jahre) Erlerne ein modernes und effektives Selbstverteidigungssystem.

Du trainierst verschiedene

körperliche Möglichkeiten für deinen Schutz.

Diese Techniken unterstützen dich bei Grenzüberschreitungen

und Gewaltsituationen.

4 Abende (ab 21. Sept. 2010)

Kosten: statt € 45,- SONDERPREIS € 20,-

Anmeldung erforderlich unter 0676/34 45 143

Leitung: Karin Rußmayr

20:00 – 22:00 VOLLEYBALL

für Fortgeschrittene/Erwachsene (ab 10. Okt. 2010)

Kosten: € 5,- für Union-Mitglieder

€ 10,- für Nicht-Mitglieder

Leitung: Markus Wöginger

MITTWOCH 16:00 – 17:00 TURNEN für KIGA-KINDER (4 - 6 Jahre) (ab 6. Okt. 2010)

Kosten: € 15,-

€ 10,- für Geschwister

Leitung: Tanja Hebenstreit (0650/75 83 808)

17:00 – 18:00 TURNEN für VS-KINDER (1. - 4. Klasse) (ab 6. Okt. 2010)

Kosten: € 15,-

€ 10,- für Geschwister

Leitung: Tanja Hebenstreit (0650/75 83 808)

18:15 – 19:15 COME ON AND DANCE! (ab 13 Jahre)

HipHop für Anfänger

& leicht Fortgeschrittene (ab 6. Okt. 2010)

Kosten: € 15,-

Leitung: Bianca Preslmair: Vize-Europameisterin

und Staatsmeisterin in der Gruppe

(0680/11 12 525)

19:30 – 21:00 FIT MIT 50+ (für Frauen ab 50) (ab 22. Sept. 2010)

Kosten: € 15,- für Union-Mitglieder

€ 25,- für Nicht-Mitglieder

Leitung: Gertraud Lehner (0676/68 46 486)

DONNERSTAG 16:30 – 18:30 TRAINING Tennis-Nachwuchs Leitung: Harald Haslinger (0650/45 32 022)

19:00 – 20:00 FIT & FUN - BAUCH�BEINE�PO

(für Frauen jeden Alters) (ab 7. Okt. 2010)

Kosten: € 15,- für Union-Mitglieder

€ 25,- für Nicht-Mitglieder

Leitung: Bettina Schneider (0664/56 10 198)

20:00 – 21:00 TAEROBIC (Kampfsportfitness) 13 Einheiten (ab 14. Sep. 2010)

Anmeldung erforderlich unter 0676/34 45 143

Kosten: € 64,-

Leitung: Karin Rußmayr

FREITAG 19:00 – 21:00 TRAINING Fußball-Kampfmannschaft

Alle Veranstaltungen finden im Turnsaal der Volksschule statt!

Info - September 2010 Seite 10

Neu

Neu

Neu


Statistik

Infos aus dem Standesamt

Seite 11

Geburten

Krieger Leonel Matheo

(Unterrohr Straße 18)

09.07.2010

***

Kalchmair Franziska

(Hofmühlstraße 13)

14.07.2010

Eheschliessungen

Straßmayr Elisabeth &

Atzlinger Wolfgang

(Sattledt)

07.08.2010

***

Endmayr Cornelia &

Schernhammer Dietmar

(Achleiten)

11.09.2010

Ärztlicher Sonn- und Feiertagsdienst

4. Quartal 2010

02. / 03. Oktober Dr. Wimplinger

09. / 10. Oktober Dr. Huemer

16. / 17. Oktober Dr. Schoiswohl

23. / 24. Oktober Dr. Stehrer

26. Oktober Dr. Tauber

30. / 31. Oktober Dr. Wimplinger

01. November Dr. Obermayr

06 / 07. November Dr. Schoiswohl

13. November Dr. Tauber

14. November Dr. Stehrer

20. November Dr. Tauber

21. November Dr. Stehrer

27. / 28. November Dr. Wimplinger

04. / 05. Dezmeber Dr. Huemer

8. Dezember Dr. Schoiswohl

11. / 12. Dezember Dr. Stehrer

18. / 19. Dezember Dr. Schoiswohl

24. / 25. Dezember Dr. Wimplinger

26. Dezember Dr. Tauber

31. Dezember Dr. Schoiswohl

ÄRZTENOTRUF:

141

Derzeit bekannte Urlaubstermine

Dr. Schoiswohl: 27.10. - 29.10.2010

25.11. - 26.11.2010

03.01. - 07.01.2011

Dr. Tauber: 09.12. - 17.12.2010

03.01. - 05.01.2011

Dr. Huemer: 27.10. - 29.10.2010

27.12. - 31.12.2010

Dr. Stehrer: 22.11. - 07.12.2010

27.12. - 31.12.2010

Todesfälle

Jungo-Hörmann Stephanie

(Kremsmünster)

22.07.2010

***

Schatz Maria

(Bad Hall)

31.07.2010

***

Kirchmayr Theresia

(Bad Hall)

30.08.2010

***

Brandstötter Maria

(Kremsmünster)

08.09.2010

Ehrungen und

Gratulationen

Sachkundenachweis

13.10.2010 18.30Uhr

TRAUNKREIS VET Clinic

4551 Ried im Traunkreis, Großendorf 3

Stellnberger Margarete - 80 Jahre

Vortragende: Tierärztin Dr.Claudia Glück-Ragnarsson, Hundetrainer Andreas

Leitner, Anmeldung und Information unter 0699/11515804.Teilnahme ohne

Hund !!

Info - September 2010


Veranstaltungskalender

September

Samstag, 25. September

• Radwegeröffnung

Sonntag, 26. September

• Erntedankfest mit Ehrung der Jubelpaare

Oktober

Freitag, 1. Oktober

• Weinheuriger des MV Rohr

Freitag, 15. und Samstag, 16. Oktober

• Kegelabend des Kameradschaftsbundes

Sonntag, 24. Oktober

• Seniorentag im GH Klein

Sonntag, 31. Oktober

• Hubertusmesse

November

Sonntag, 7. November

• Gedenkgottesdienst des Kameradschaftsbundes

Montag, 8. November

• Vortrag „Lebensmittelkennzeichnung“

(Gesunde Gemeinde)

Samstag, 13. November

• Sparvereinsauszahlung im GH Klein

Samstag, 20. November

• Sparvereinsauzszahlung

Stehrer

im GH

Samstag, 28. November

• Adventeinstimmung am Ortsplatz

Dezember

Samstag, 4. Dezember

• Abschlusskonzert des MV Rohr

Familienmessen

in unserer Pfarre

von Kindern für Kinder gestaltet

24. Oktober 2010

(Ministrantenaufnahme)

28. November 2010

jeweils um 9:00 Uhr, Pfarrkirche Rohr

Theaterherbst 2010

Oscar von Claude Magnier

Wurde bekannt durch die Verfi lmung mit

Louis de Funès

Kartenreservierungen (ab 18. Oktober

2010!) bei/in der Sparkasse Kematen

(07228/7611-13)

http://www.theater-kematen.at/

Die Theatergruppe Kematen freut sich

auf ihren Besuch!

Rohrer

�����������

����������������

Musik-Heuriger

Der Musikverein Rohr lädt Sie am

Fr., 1. Okt. 2010 um 19:00 Uhr in die

Ausstellungshalle des Autohauses

Schneider zum Musik-Heurigen ein.

Genießen Sie feinste

Schmankerl und Weine

aus den verschiedensten

Regionen Österreichs.

Heimbringertaxi!

Eintritt frei.

Termine

Spielplan:

Premiere

Freitag 5. November 2010 19 Uhr

Sonntag 7. November 18 Uhr

Freitag 12. November 20 Uhr

Samstag 13. November 20 Uhr

Sonntag 14. November 15 Uhr

Freitag 19. November 20 Uhr

Samstag 20. November 20 Uhr

Sonntag 21. November 18 Uhr

Mittwoch 24. November 20 Uhr

Freitag 26. November 20 Uhr

Samstag 27. November 20 Uhr

Info - September 2010 Seite 12

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine