fm drupa 2012 24seiter.indd

fairmessage.de

fm drupa 2012 24seiter.indd

Ausgabe zur: DRUPA 2012 � 3.–16.5. 2012 � Messegelände Düsseldorf

Ausgabe 8-2012 | 10. Jahrgang

drupacity S. 4–5

Stanzmaschinen S. 6

Druckkommunikation S. 9

Hallenplan S. 12–13

Aufschwung im drupa-Jahr S. 16–17

Messe-Mix S. 20–21

kostenlos


���������������������������

�������������������������

Habasit offers attractive one-stop-shop solutions for all your

����������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������

Habasit AG

����������������

���������������

Habasit – Solutions in motion


Ausg.Nr._8/2012 Inhaltsverzeichnis

� S. 4–5 drupacity � S. 6–7 Stanzmaschinen � S. 10 Type Directors Club

Inhalt/Content

��drupacity: Eine Stadt sieht rot Seite 4

��drupacity: Painting the Town Red Page 5

��BERHALTER Stanzmaschinen mit Non-Stop Rollenabwicklung Seite 6

��BERHALTER die –cutting machine with REELsplicer TM Page 7

��Maßgeschneiderte Führungen zu zehn aktuellen Themen Seite 8

��CERATIZIT: Messersegment wieder verstärkt im Fokus Seite 8

��Treffpunkt für Trendsetter der Druckkommunikation Seite 9

��Type Directors Club - der weltweit wichtigste Wettbewerb zum Thema Schrift Seite 10

��Direktbeladung für Sleeve-Systeme Seite 11

��Hallenplan Seite 12–13

��Floorplan Page 12–13

��Warum mit Mittelmaß begnügen, wenn man auch das Beste haben kann? Seite 15

��Druckindustrie setzt auf Aufschwung im drupa-Jahr Seite 16–17

��Creating for tomorrow Seite 18–19

��Messe-Mix Seite20–21

��drupacube: Sprungbrett zwischen Print- und Online-Welt Seite 22

Impressum - Ausgabe 8/2012

Messe Media Verlag GmbH

Kabelkamp 1

30179 Hannover

Telefon +49 (0) 511 - 20 300 0

Telefax +49 (0) 511 - 20 300 40

eMail: info@fairmessage.de

Geschäftsführer:

Hardy Henke

Redaktion:

D. Pahl, H.E. Henke, D. Placzek

email: redaktion@fairmessage.de

www.fairmessage.de

Gestaltung, Satz & Layout:

Messe Media Verlag

email: grafi k@fairmessage.de

Druck:

CW Niemeyer Druck GmbH

Böcklerstraße 13

31789 Hameln-Wangelist

Telefon +49 (0) 51 51 - 82 20 0

Telefax +49 (0) 51 51 - 82 20 124

www.cwn-druck.de

Anzeigenpreise:

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8

Das Magazin Fairmessage sowie alle darin enthaltenen einzelnen

Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.

Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages.

Dies gilt auch für die Aufnahme in elektronischen Datenbanken,

Vervielfältigungen auf CD-ROM, DVD-Rom und Publikationen über

das Internet. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos

übernimmt der Verlag keine Haftung. Die Redaktion behält sich

das Recht zur Kürzung oder Änderung vor.

Text und Bildquelle:

Messe Düsseldorf GmbH, Archiv, oder siehe Bildangabe

3


4 drupacity

Ausg.Nr._8/2012

drupacity: Eine Stadt sieht rot

drupaperboat – das hochseetaugliche Papierboot geht an der Kö vor Anker

Rot ist in der nordrheinwestfälischenLandeshauptstadt

schon seit

langem eine beliebte Farbe,

spielt doch auch der Traditionsfußball-verein

Fortuna Düsseldorf

in der Signalfarbe. Alle

vier Jahre kleidet sich jedoch

die gesamte Rheinmetropole

in rot – dann ist drupa-Zeit in

Düsseldorf, und die Stadt wird

zur drupacity.

Zwei Wochen lang, so lang wie

keine andere Messe in Düsseldorf,

dreht sich in und um die

Messehallen alles um Druck

und Medien. Erwartet werden

zu diesem Branchenhighlight

vom 3. bis 16. Mai 2012 hunderttausende

Besucher aus aller

Welt, über 1.850 internationale

Unternehmen mit rund 30.000

Mitarbeitern an den Messeständen

sowie erwarteten 3.000

Journalisten. Für sie alle wird

Düsseldorf während dieser Zeit

zu einem Stück Heimat. Doch

nicht nur die drupa-Community

spürt das spezielle drupa-Flair,

auch an Düsseldorfer Bürgerinnen

und Bürger richten sich

zahlreiche attraktive Angebote,

die die Kernthemen der drupa

innovativ, kreativ und für den interessierten

Laien verständlich

vermitteln.

Anziehungspunkt werden in

diesem Jahr sicherlich die Shopping-malls

rund um die Kö sein.

Bei dem Projekt drupart präsentieren

junge Künstler ihre ideenreichen

Arbeiten mit Druck und

Papier unter anderem in den

Schadowarkaden, dem Stilwerk,

dem Sevens sowie den drei Düsseldorfer

Kaufhöfen.

Manuel Mataré, Projektleiter

der drupa: „Natürlich wollen wir

unseren internationalen Messebesuchern

gute Gastgeber sein,

darüber hinaus möchten wir jedoch

auch den Düsseldorfern

etwas von dem positiven drupa

Ambiente vermitteln.“

Besonderer Hingucker ist in diesem

Jahr sicherlich das Papierboot

drupaperboat, das im Kö-

Graben vor Anker gehen wird.

Der niederländische Papierkünstler

Filip Jonker schuf dieses

7,50 Meter lange und 2,65

Meter breite Boot aus 2.000

Kilogramm Papier sowie 2.500

Kilogramm Sand als Ballast

speziell für die drupa 2012 in

Düsseldorf. Mit Unterstützung

eines deutschen Unternehmens

für Spezial-Beschichtungen ließ

Jonker das Schiff für Fahrten

auf dem Meer extra wasserdicht

beschichten. Seine Probefahrt

führte ihn im vergangenen September

von seiner Heimatstadt

Rotterdam über den Kanal zum

Thames-Festival nach England.

In Düsseldorf ankert das drupaperboat

im Herzen der City im

Kö-Graben.

Außergewöhnliches aus dem

Werkstoff Papier zeigen auch

weitere attraktive Ausstellungen

an der Kö. So dreht sich in

der Kö-Galerie alles um topmodische

Accessoires aus Papier,

individuell designte Papiermöbel

stehen im Stilwerk im Mittelpunkt,

und in den Schadow-

Arkaden beschäftigt sich ein

interaktives Projekt mit dem interessanten

Thema „Augmented

Reality“ (computergestützte

Erweiterung der Realitätswahrnehmung).

Neben diesen optischen Highlights

kleidet sich auch die Düsseldorfer

Gastronomie und Hotellerie

ganz in Rot und verwöhnt

ihre Gäste mit speziellen kulinarischen

Köstlichkeiten oder

Wellnesspaketen. Drupaul und

Drupaula, die sympathischen

Begrüßungsteams der Messe,

empfangen die internationalen

Besucher am Düsseldorfer Flughafen

mit freundlichen Begrüßungskärtchen.

Gesponsert von

der Lufthansa, versüßen sie mit

eingeklebten Gummibärchen

die Ankunft in Düsseldorf und

informieren in Kurzform über die

attraktiven Angebote der drupacity.

Zusätzlich fasst ein spezieller

drupacity-Guide alle Aktionen

während der Messelaufzeit der

drupa zusammen und beinhaltet

darüber hinaus einen Stadtplan

als Orientierungshilfe. Er ist an

allen Messe-Infopoints sowie

natürlich auf dem Messegelände

erhältlich. Die auffälligen roten

Doppeldeckerbusse der drupa

touren zu besonders gut besuchten

Orten in Düsseldorf und stehen

damit als zusätzliche mobile

Informationsstellen den Messegästen

zur Verfügung.

Das Projekt drupacity begleitet in

diesem Jahr zum vierten Mal die

drupa in Düsseldorf und hat sich

während der vergangenen zwölf

Jahre als hervorragende Ergänzung

zum Branchenevent drupa

bewährt. Alle Informationen

rund um die drupacity gibt es natürlich

auf Deutsch und Englisch

und auch Drupaul und Drupaula

stehen mit Rat und Tat in beiden

Sprachen zur Verfügung.

�Text & Bild:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf

Deutschland

www.drupa.de


Ausg.Nr. 8/2012 drupacity

drupacity: Painting the Town Red

drupaperboat – The Oceangoing Paper Boat Anchors

at Königsallee Boulevard

In the regional capital of

North Rhine-Westphalia,

red has been a fa-vourite

colour for a long time. After

all, it is the team colour of

the tra-ditional football club

Fortuna Düsseldorf. Every

four years, however, the entire

metropolis on the River

Rhine paints itself red – in

time for drupa in Düsseldorf.

This is when the city turns

into drupacity.

For two weeks, longer than

any other trade fair in Düsseldorf,

the exhibi-tion halls focus

solely on print and media.

Hundreds of thousands of visitors

from all over the world are

expected at this industry highlight

between 03 and 16 May

2012. Add to this 1,850 internationalcompanies

with about

30,000 employees

at the trade

fair stands and

3,000 expected

journalists. Düsseldorf will be

a home to all of them during

this time. Not only the drupa

community will experience the

special drupa fl air. Numerous

attractive events and activities

are available for the residents

of Düsseldorf to convey the

core topics of drupa in an innovative

and creative way that

is easy to understand by interested

non-professionals.

This year, the centre of attraction

will certainly be the shopping

malls around Königsallee

Boulevard, or “the Kö”, as the

locals say. The project drupart

off ers young artists the opportunity

to present their innovative

works involving print and

paper at locations such as the

Schadow Arcades, Stilwerk,

Sevens and the three Düsseldorf

loca-tions of Kaufhof department

store.

Manuel Mataré, drupa Project

Director: „Of course, we want

to be good hosts for our international

trade fair visitors. In

addition, we would also like

to convey a bit of the positive

drupa atmosphere to the citizens

of Düsseldorf.”

A specifi c eye-catcher this year

will certainly be the paper boat

drupaperboat, which will anchor

at the Kö-Graben canal.

Dutch Paper artist Filip Jonker

created this 7.5-m-long and

2.65-m-wide boat from 2,000

kg of paper and 2,500 kg of

sand as ballast specifi cally for

drupa 2012 in Düsseldorf. With

support from a German company

for special coatings, Jonker

had additional waterproof

layers added for trips on the

exhibitions will show extraordinary

projects around paper as a material

ocean. For his maiden voyage

last September, he travelled

from his hometown of Rotterdam

via the channel to the

Thames festival in England. In

Düsseldorf, the drupaperboat

will anchor at the heart of the

city at the Kö-Graben canal.

Other attractive exhibitions

at the Kö will show extraordinary

projects around paper as

a material. For example, the

Kö-Gallery will focus on highly

fashionable paper accessories.

Individually designed

paper furniture is on display at

Stilwerk, and at the Schadow

Arcades, an interactive project

deals with the interesting

topic of “Augmented Reality”

(computer-assisted expansion

of our perception of reality).

In addition to these visual

highlights, restaurants and

5

hotels in Düsseldorf will be

decked out in red and off er

their guests special culinary

delights or wellness packages.

Drupaul and Drupaula, the

per-sonable greeting teams

of the trade fair, will meet international

visi-tors at the

Düsseldorf Airport and hand

out cordial greeting cards.

Sponsored by Lufthansa, with

the sweet addition of pastedon

gum-my bears, they add

fl avour to the guests’ arrival

in Düsseldorf and off er some

brief information on the attractive

off ers at drupacity.

A special drupacity guide summarises

all activities during

the course of drupa and also

contains a city map to help

with orientation. It is available

at all trade

fair info points

and, of course,

at the Exhibition

Centre itself. The

eye-catching red

drupa double-decker buses offer

tours to renowned places in

Düsseldorf. They also function

as additional mobile information

centres for the trade fair

visitors.

This year for the fourth time,

the project drupacity accompanies

dru-pa in Düsseldorf.

Over the past 12 years, it has

proven to be an excellent supplement

to the drupa industry

event. All information around

drupacity is available in German

and English. Drupaul and

Drupaula will off er information

and guidance in both languages,

as well.

�Text & Bild:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf

Deutschland

www.drupa.de


6 Stanzmaschinen

Ausg.Nr._8/2012

BERHALTER Stanzmaschinen mit Non-Stop Rollenabwicklung

drupa 2012 in Düsseldorf: Halle 11 auf Stand C70

Pünktlich zur DRUPA

stellt Berhalter eine

weitere Weltneuheit

vor. Ausgestellt wird die neuste

Generation der Berhalter Hochleistungs-Stanzmaschinen

mit

einem neuen automatischen

Rollenwechsler REELsplicerTM ,

welcher die Leistung und Effizienz

durch höhere Maschinenauslastung

verbessert.

Insgesamt werden vier weitere

Innovationen präsentiert,

zwei Inspektionssysteme PRIN-

TinspectTM (Druckinspektion)

und WEBinspectTM (Inspektion

der Folienoberfläche), eine im

Bereich Effizienzsteigerung

WEBslitterTM sowie ein vollautomatisches

Handlingsystem

BEAMstackTM für gestanzte Deckel-

und Etikettenstapel. Mit

den Inspektionssystemen ist es

möglich die Druck- und Folienqualität

direkt inline auf einer

Berhalter Stanzmaschine zu

prüfen und fehlerhaftes Material

ungestanzt auszuschleusen

- 100% Qualitätssicherung mit

dem nachhaltigen Ziel Materialkosten

und Stillstandzeiten zu

reduzieren.

Automatischer Rollenwechsler

REELsplicer TM

Unser automatischer "in-register"

Rollenwechsler REELsplicerTM

hilft nicht nur die Produktionsleistung

der Berhalter

Hochleistungs-Stanzautomaten

durch höhere Maschinenauslastung

zu verbessern sondern ermöglicht

auch mehr Zeit für eine

Qualitätskontrolle und reduziert

die Makulatur.

Die Non-Stop Abwicklung des

REELsplicerTM gewährleistet

beim Rollenwechsel eine konstante

Bahnspannung. Die Stossan-Stoss

Spliceeinheit trennt

die Bahn mit einem präzisen

Schnitt und bringt gleichzeitig

das Klebeband an der Nahtstelle

auf ohne Überlappung der Bahnen.

Die "in-register" Funktion

überprüft die Position der laufenden

Bahn und stellt sicher,

dass die Bahnen zum Zeitpunkt

der Anklebung exakt ausgerichtet

sind.

Eine störungsfreie und intelligente

Materialversorgung ist

die Vorrausetzung für die heute

notwendige Produktivität.

Berhalter Stanzmaschinen

als Ausdruck von Effizienz

Berhalter ist auf die Herstellung

von kompletten Stanzsystemen

spezialisiert und ist weltweit

der einzige Hersteller von

Flachbett-Stanzmaschinen mit

eigenem Werkzeugbau. Unsere

Hochleistungs-Stanzmaschinen

werden für das präzise Stanzen

ab Rolle für bedrucktes und

unbedrucktes Rollenmaterial

(Aluminium, Kunststoff, Papier,

etc.) eingesetzt.

Die absolute Massgenauigkeit


Ausg.Nr._8/2012 Cutting Machines 7

der Stanzlinge, eine präzise

Stanz-Druckzentrierung und

eine extrem hohe Vorschubgenauigkeit

sind für uns selbstverständlich.

Die Bahnspannung

wird vollautomatisch überwacht

und reguliert. Berhalter Stanzsysteme

werden bei der Produktion

von flachen und tiefgezogenen

Aluminiumdeckeln,

Verpackungsdeckeln aus Polyester

sowie von Papieretiketten

oder In-Mould-Label (IML) eingesetzt.

Double output dies

für doppelte Leistung

Berhalter Stanzautomaten können

mit zweireihigen Stanzwerkzeugen

„double output

dies“ beispielsweise 14-fach

Ø 75.5 mm oder 10-fach Ø 95.5

mm Jogurtdeckel aus Aluminium

oder Kunststoff stanzen. Somit

kann mit nur einer Berhalter

Stanzmaschine die doppelte

Leistung erzielt werden.

Im Zeichen von Kostenoptimierungen

verarbeitet und stanzt

BERHALTER bereits seit Jahren

40μ IML-Label und sogar noch

dünnere Folien.

Handlings- und Verpackungssystem

BEAMstackTM Das automatische System BE-

AMstackTM zum Zählen, Separieren

und perfektem Handling

der gestanzten Deckel- und

Label-Stapel wird ebenfalls an

der DRUPA vorgeführt. Das intelligente

BEAMstackTM System

trennt einen exakt abgezählten

Stapel vollautomatisch und positioniert

diesen in eine vordefinierte

Lage. Damit kann eine auf

den Kunden zugeschnittene automatische

Verpackungslösung

entwickelt werden, wodurch

enorme Personalkosten eingespart

und die Produktionsleistung

gesteigert werden kann.

Nichts ist überzeugender als

das eigene Erleben.

Besuchen Sie uns an der DRUPA

- Halle 11C70.

BERHALTER - the number one in

die-cutting

www.berhalter.com

BERHALTER die –

cutting machine with REELsplicer TM

drupa 2012 in Düsseldorf: Hall 11 at Stand C70

Just in time for DRUPA, Berhalter

presents another

world premiere. The newest

generation of Berhalter

high-performance die-cutting

machines will be presented,

with a new automatic inregister

reel changer; named

REELsplicerTM , which improves

capacity through increased

machine utilisation and reduced

downtimes.

Altogether, four additional innovations

will be presented,

two inspection systems PRINTinspectTM

(print inspection)

and WEBinspectTM (web surface

inspection), one in the field of

efficiency enhancement WEBslitterTM

and the second generation

of fully automatic handling

systems for die-cut lids

and label stacks BEAMstackTM .

With our inspection systems a

direct inline control of print and

web quality on a Berhalter diecutting

machine is possible and

faulty material is discharged

without die-cutting. Our goal is

to ensure and enhance quality –

only 100%-inspected products

should be delivered to customers

and consumers.

Automatic reel changer

REELsplicer TM

Our automatic “in-register”

REELsplicerTM reel changer improves

the production capacity

of Berhalter high-performance

die-cutting machines through

increased machine utilisation,

but also provides more time

for quality control and reduces

waste.

The REELsplicerTM is a compact

reel changer which enables the

simultaneous loading of two

reels in a very user-friendly and

reliable way.

Non-stop unwinding guarantees

a consistent tension during

reel splicing. The edge-to-edge

splicing unit separates the web

with a precise cut and applies

the splicing tape without overlapping

at the same time. The

„in register“ feature verifies the

position of the running material

and the automatic web guiding

system guarantees that the materials

are perfect aligned for

splicing.

Trouble-free and intelligent

material handling is a prerequisite

for the productivity level

expected today.

Berhalter die-cutting machine

incorporates efficiency

Berhalter specialises in the production

of complete die-cutting

systems and is the world’s only

manufacturer of flatbed die-cutting

machines with its own toolmaking

shop. Our high-performance

die-cutting machines

present the most cost-effective

solution for efficient and precision

die-cutting from the roll of

printed and plain paper, film

and foil material.

The absolute dimensional accuracy

of the lids and labels,

high-precision print-to-die registration

and an extremely high

feed accuracy are all aspects

we take for granted. The web

tension is fully automatically

monitored and regulated. . BER-

HALTER die-cutting systems are

deployed in the production of

flat and deep-drawn aluminum

lids, packaging lids made of

polyester, paper labels or inmould

labels.

Berhalter offers unique individuality

as well as customized

production optimizations.

Double output dies for

aluminium and polyester lids

Berhalter double output dies

enables to die-cut 14-up 75.5

mm or 10-up Ø 95.5 mm yogurt

lids in aluminium or plastic.

One Berhalter die-cutting

machine is thus able to attain

double the output. Highly

wear-resistant die-cutting tools

combine optimal utilisation of

materials with high production

output.

BEAMstackTM handling

and packaging system

The automatic BEAMstackTM handling system for counting,

separating and optimal handling

of die-cut lids and label

stacks will also be demonstrated

at DRUPA.

Our intelligent BEAMstackTM system separates a precisely

counted lid or label stack and

places the stack at a predefined

position fully automatically.

Therefore a perfect customerspecified,

automatic packaging

solution can be created, which

results in significant personnel

cost savings and increases production

capacity.

With inspiration, passion and

fascination, Berhalter creates

top-quality products. Nothing

is more convincing than one’s

own experience.

Come visit us at DRUPA –

Hall 11C70.

BERHALTER - the number one in

die-cutting

www.berhalter.com


8 Highlights Touren

Ausg.Nr._8/2012

drupa 2012 wieder mit Highlights Touren:

Maßgeschneiderte Führungen zu zehn aktuellen Themen

Für Besucher, die sich mit

den aktuellen Themen und

Produkten der drupa 2012

eingehender beschäftigen wollen,

sind die Highlights Touren

genau das richtige Angebot. Die

Touren greifen zehn aktuelle

Themenfelder der Branche auf

und führen die Besucher während

des kommentierten Rundgangs

zu relevanten Ausstellern.

„Die drupa bietet die einmalige

Gelegenheit, die internationalen

Technologieführer, ihre Produkte

und Dienstleistungen aus erster

Hand kennenzulernen. Dabei ist

es für die Besucher manchmal

schwierig, in dieser Angebotsfül-

Ob Planschneider, Dreischneider,

Trimmer

oder Buchrückenfräser:

CERATIZIT fertigt seine

Messer komplett selbst. So

sind die hohe Fertigungsqualität

und extrem verschleißfeste

Schneiden immer gewährleistet.

2012 startet der Hartmetallhersteller

wieder voll durch

und zeigt auf der DRUPA seine

neuesten Entwicklungen für

die Druck- und Papierindustrie.

CERATIZIT gibt seine Messer

le einen Überblick über ihr spezielles

Interessengebiet zu bekommen.

Hier bieten die Highlights

Touren einen einmaligen Nutzen:

Informationen in schneller und

kompakter Form“, erläutert Manuel

Mataré, Director der drupa

2012, den besonderen Mehrwert

der Highlights Touren. Die Touren

werden wie schon in den letzten

Jahren von der Deutscher Drucker

Verlagsgesellschaft veranstaltet.

In kleinen Gruppen (maximal

zehn Besucher) werden die Tour-

Teilnehmer zu sechs bis acht ausgewählten

Ausstellern gebracht.

Kompetente Gesprächspartner

erläutern die jeweilige Technologie

und stehen für Rückfragen zur

Verfügung.

während der gesamten Fertigung

nicht aus der Hand und garantiert

somit höchste Qualität:

von der Pulveraufbereitung bis

���� ���� ���������������� �� ����

der Entwicklung der Hartmetallsorten

bis hin zur Fertigung

der Messer in μ-Toleranzen.

Die Messer sorgen dank einer

stabilen verschleißfesten

Schneide mit guter Zähigkeit

für einen optimalen Schnitt.

Dadurch erreichen die Messer

eine hohe Standzeit und müssen

selten nachgeschliffen

werden.

Die drupa 2012 Highlights Touren

werden zu folgenden zehn Themenfeldern

angeboten:

����������������������������

Design, Bildbearbeitung

und Produktionssteuerung

��������������������

Web und Print: Die perfekte

crossmediale Produktion

�������������������������������

Produktion durch

Automatisierung

�������������������������

Mehr Wert rund um den Druck

������������������������������

effizient produzieren

������������������������������

� ����������������������������

tung für innovative Produkte

��������������������������

� ������������������������

groß herauskommt

����������������������������

� ����������������������������

Möglichkeiten nach dem

Druck

�����������������������������

� ��������������������������

Lösungen und Anwendungen

������������������������������

Die neue Dimension des Druckens

Neueste Entwicklungen bereits

im Markttest

CERATIZIT setzt wieder verstärkt

in die Entwicklung innovativer

Messer und Fertigungstechnologien.

Derzeit testet

CERATIZIT bei Kunden eine

neue Befestigungstechnologie.

Mit dieser werden zukünftig

Hartmetallsorten verwendet,

die bisher nicht gelötet werden

konnten. CERATIZIT hat zudem

sein Programm an Rundmessern

erweitert. Ralf Ottilie,

Business Development Manager

bei CERATIZIT: „Wir haben

Eine ideale Ergänzung der Highlights

Touren sind die Technology

Guides der jeweiligen Themenfelder.

Während im Rahmen der

Highlights Touren aus Zeitgründen

nur eine Auswahl von Ausstellern

besucht werden kann,

bieten die zweisprachigen Publikationen

(deutsch und englisch)

den kompletten Überblick über

die Trends, zukunftsweisende

Technologien und die relevanten

Aussteller.

Die Teilnahmegebühren für die

Highlights Touren betragen bei

Buchung vor Messebeginn 45

Euro (40 Euro für DD-Abonnenten

und Mitglieder von Partnerverbänden);

hinzu kommt noch das

deutlich ermäßigte Online-Ticket

in Höhe von 40,00 Euro.

�Text & Bild:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf

Deutschland

Weitere Informationen finden

Sie im Internet unter:

www.drupa.de

drupa 2012: Halle 12, Stand E69

CERATIZIT: Messersegment wieder verstärkt im Fokus

in neue Schleif- und Fertigungstechniken

investiert, so dass

auch in diesem Bereich innovative

Produkte auf den Markt

kommen werden.“

Weitere Informationen:

www.ceratizit.com

CERATIZIT Deutschland GmbH

Robert-Bosch-Straße 23

72186 Empfingen

Deutschland

Tel: + 49 7485 99802 0

Fax: +49 7485 99802 220

info.deutschland@ceratizit.com


Ausg.Nr._8/2012 Druckkommunikation 9

Treffpunkt für Trendsetter der Druckkommunikation

Trends in der Druckkommunikation

Ein Highlight der größten

Print-Media-Messe der

Welt wird wieder der drupa

cube sein. Dort dreht sich 13

Tage lang alles um die Trends in

der Druckkommunikation. Eingeladen

sind Printbuyer, Marketing-Entscheider,Werbetreibende,

Verlage und Kreative. Sie

erfahren dort geballt, welche

Printprodukte künftig den kommunikativen

und wirtschaftlichen

Erfolg bringen können.

„Einen Marketing- und Verlagsverantwortlichen

interessiert es

kaum, mit welcher Technologie

ein Druckprodukt realisiert wird“,

so Manuel Mataré, Director der

drupa 2012. „Für ihn ist entscheidend,

welchen Benefit er davon

hat. Genau diese Informationen

werden wir mit unseren Partnern

��� ������ ����� ������� �� ��� ������

Tagen der Messe.“ Jeder Messetag

wird unter einem eigenen

Motto stehen, beginnend mit

��������������������������������

„Tag der Corporate Communication“

bis zum „Tag der Zeitung“.

Ob Zeitschrift, Buch, Out-of-

Home-Anwendungen, Dialogmarketing,

Verpackung, Electronic

Printing oder Medienproduktion

�������������������������������tägiges

Symposium zu den verschiedenen

Druckgattungen. Dabei

werden die Experten aktuelle

Anwendungen und Trends aus der

Printkommunikation vorstellen

und diskutieren.

Kreative Highlights

am Wochenende

Das Programm hat die drupa

gemeinsam mit ihren in- und

Halle 12 / Stand E69

www.ceratizit.com

ausländischen Partnern aus der

Druck- und Medienbranche erarbeitet.

Im drupa cube engagieren

sich unter anderen die Akademie

des Deutschen Buchhandels,

die Typografische Gesellschaft

München TDG, der Type Directors

Club of New York TDC, die

Deutsche Fachpresse, das Forum

Corporate Publishing FCP,

der Deutsche Dialogmarketing

Verband ddv, der Fachverband

Medienproduktioner f:mp, die

Organic Electronic Association

oe-a sowie die European Specialist

Printing Manufacturers Association

ESMA.

Besondere Highlights bieten die

beiden Wochenenden: mit dem

„Creative Weekend“ und zwei Tagen

zum Thema „Future of Print“.

Das „kreative Wochenende“

beschäftigt sich am dritten und

vierten Tag der drupa mit moderner

Typografie im crossmedialen

Kontext. Am zweiten Wochenende

werfen die Referenten

einen Blick auf die Zukunft der

Printproduktion. Das Programm

wendet sich neben Marketing-

Entscheidern und Werbetreibenden

auch an die klassischen

drupa-Besucher. Mit der oe-a als

Partner wird es am Samstag ein

Symposium zum Thema Printed

Electronics geben. Die ESMA

wird den Sonntag mit Vorträgen

über 3D- und Functional Printing

ausrichten.

�Text:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf

Deutschland

Schmieden war gestern!


10 Type Directors Club

Ausg.Nr._8/2012

Awards für 223 Arbeiten aus 21 Ländern

Type Directors Club - der weltweit wichtigste Wettbewerb

zum Thema Schrift

Seit 65 Jahren kümmert

sich der Type Directors

Club of New York um

die Verbesserung der Typografie

- und es sieht nicht so

aus, als würde er bald in Rente

gehen! Im Gegenteil: Der weltweit

wichtigste Wettbewerb zur

Gestaltung mit Schrift ist nicht

nur quicklebendig, sondern

sorgt mit neuen Ablegern und

immer mehr Internationalität

für neue Rekorde.

So wird die TDC-Show dieses

Jahr auf der drupa nicht nur vom

renommierten Schrift-Design-

Wettbewerb TDC2 begleitet, sondern

auch vom neuen TDC Title

Design, einem Wettbewerb, der

sich innovativen Filmvorspännen

und Bewegtbild-Typografie

widmet. Trotz einer Fülle immer

neuer Awards gilt die TDC-Show

immer wieder als die Messlatte

für Schrift und Typografie!

„Die drupa und die TDC-Show

sind seit über 20 Jahren treue

Partner“, freut sich Bertram

Schmidt-Friderichs, Chairman

des Deutschen Komitees des TDC

of New York: „Grafikdesign hat

seit vielen Jahren dank der Unterstützung

der Messe Düsseldorf

einen festen Platz auf der drupa!

Was wäre die Präsentation der

neuesten Druck- und Medientechnologien

ohne die neuesten

Trends und Beispiele, was man

damit an Kommunikation mit

Schrift alles Gutes herstellen

kann.“

So wird die Weltpremiere der

58. TDC-Show wieder mit einem

eigenen Stand in Halle 6 (B 06)

präsent sein; dort finden sich

inmitten der Technik- und Innovationsfülle

der Messe kreative

Anregungen, gestalterische

Denkanstöße und die neuesten

Trends der visuellen Kommunikation.

Zum zweiten Mal wurde der

Stand von Studierenden der FH

Würzburg unter der Leitung von

TDC-Komitee-Mitglied Prof. Gertrud

Nolte gestaltet. Das Engagement

der Studenten geht über

die Vorbereitung und Standkonzeption

hinaus: Sie bauen die

Ausstellung mit auf und betreuen

die TDC-Show auch während der

14-tägigen drupa vor Ort.

2012 werden außerdem weitere

Arbeiten mit dem Prädikat

„Awarded for Typographic Excellence“

im drupa cube in Halle

7A zu sehen sein. Diego Vainesman,

Präsident des TDC, und Carol

Wahler, die langjährige und

drupa-erfahrene TDC-Geschäftsführerin,

reisen extra aus New

York an, um den deutschen Gewinnern

am 3. Mai um 15.00 Uhr

persönlich zu gratulieren. Eine

Auszeichnung im TDC war schon

für viele Gestalter der Start zu

einer großen Karriere, denn die

Auswahlkriterien der TDC-Show

sind streng, und das Juryverfahren

gilt als unbestechlich.

33 Länder maßen sich im übertragenen

Sinn bei der 58. TDC-

Show, aus fast 1.600 Einsendungen

wurden nur 223 Awards

für Arbeiten aus 21 Ländern

ausgewählt, davon 47 Arbeiten

aus Deutschland. Keine leichte

Arbeit für die Jury, in der

Design-Stars wie Luise Fili und

Ray Fenwick saßen, denn das

Niveau aller Einsendung ist extrem

hoch. Wie immer bildet das

Ergebnis der Show eine große

Bandbreite ab: Vom Do-it-yourself-Trend

über Handschriften

bis zur wachsenden Kategorie

der zeitbasierten Typografie in

Filmen und Trailern inkl. der neuen

3D-Filmtechnik. Vor allem in

der Extra-Show Title Design, die

mit in die Ausstellung integriert

ist, werden die Grenzen der Typografie

ausgelotet und ganz neue

Möglichkeiten präsentiert.

Neue und damit unverbrauchte,

aber hervorragend gemachte

Schriften wählten Maxim Zhukov,

Roger Black, Mathew Carter,

Paul Shaw und Erik Spiekermann

aus 173 Einsendungen aus 27

Ländern im TDC2-Wettbewerb

aus: 13 Schriftfamilien bekamen

die begehrte Auszeichnung „Design

Excellence“ des TDC, der mit

dieser strengen Messlatte seinem

Ziel, die Graphic Arts Community

mit guter Typografie zu erziehen,

treu bleibt.

Diego Vainesman, der amtierende

TDC-Präsident, spricht auch

am Samstag, den 5. Mai, im drupa

cube im Rahmen des creative

weekends über „Type is sexy

- and I know it!“ Internationale

Größen der Typo- und Fotoszene

entfachen an diesem Wochenende

im drupa cube ein Feuerwerk

an Inspirationen. Tickets für das

gesamte creative weekend gibt

es für 199,00 Euro im Ticketshop

der drupa 2012 (www.drupa.

de/2130).

�Text & Bilder:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf

Deutschland

www.drupa.de


Ausg.Nr._8/2012 Direktbeladung 11

Direktbeladung für Sleeve-Systeme

Alfred Doppler, Spengler Electronic AG

Das an der drupa 2008

als Weltneuheit vorgestellte

elektrostatische

Druckhilfe-System Typ Florentil

hat sich seither sehr erfolgreich

im Markt etabliert.

Das Florentil…

ist ein Direktbeladungssystem,

das so wenig wie möglich in die

bestehenden Druckwerkkonzepte

eingreift und den Sleeve-

Wechsel nicht beeinträchtigt.

Man verwendet einen handelsüblichenESA-3-Schicht-Presseur-Sleeve

und kontaktiert die

innere hochleitende Schicht auf

eine im Trägerrohr defi nierte

��������������

Diese Verbindungsart ist Stand

der Technik und fi ndet Anwendung

in allen Anti-Statik-Presseur-Sleeves

der führenden ESA-

Presseur-Hersteller.

Im Presseurkern wird antriebsseitig

eine Isolation mit einem

Kontaktring integriert, welcher in

�����������������������������������

Trägerrohr des Presseur-Sleeves

mit der antriebseitig montierten

Beladungseinheit vom Typ Florentil

elektrisch zu verbinden.

Das einzigartige, wartungsfreie

und sehr leistungsstarke Direktbeladungssystem

Typ Florentil

für Presseur-Sleeves zeichnet

sich nebst der bewährten Spengler

Qualität als neues Premium

Produkt wie folgt aus:

�����������������������������

von 3‘000 Volt und einem

Strom von 15 mA ist das Florentil

das weltweit leistungsstärksteDirektbeladungssystem.

���������������������������

nicht aufwendig elektrisch

isoliert werden. Die vom Maschinenhersteller

konzipierte

Lagerung der Presseure wird

nicht verändert.

��������������������������

ATEX-Richtlinie erfüllt.

������������������������

nungsfenster kann auch mit

grossen elektrischen Leitwerttoleranzen

der Presseur-

Sleeve-Beschichtung qualitativ

einwandfrei gedruckt

werden.

����������������������������

heit, durch seitliche Isolierung

der Presseur-Sleeve.

Dies verhindert gefährliche

Kriechströme zum Presseurkern.

����������������������

System arbeitet der Presseur-Sleeve

als Anti-Statik-

Presseur und führt aktiv

elektrostatische Ladungen

ab. Trennladungen zwischen

Papier-/ Folienbahn und der

Presseuroberfläche, werden

verhindert (auch im abgehobenen

Zustand).

������������������������������

heit, da die Druckqualität

nicht durch die Verschmutzung

beeinflusst wird, wie bei

den indirekten Beladungssystemen.

����������������������������

heit gegenüber den indirekten

Beladungssystemen, da

elektrostatische Ladungen im

Druckwerk auf ein Minimum

reduziert werden.

���������������������������

prüfende, auf Qualitätssicherung

ausgelegte Steuerung.

Mit benutzerfreundlichem

Plug und Play Konzept.

�������������������������������

auf dem bewährten Spengler

Direktbeladungssystem

ESA-2000, das hauptsächlich

auf schnelllaufenden Rota-

tionstiefdruckmaschinen im

Illustrationsdruck eingesetzt

wird.

�����������������������������

Maschinen jederzeit möglich.

Besuchen Sie uns an unserem

Stand in Halle 15 A38 für eine

Demo des Florentil Systems,

sowie weitere Informationen zu

unseren Produkten zur Lösung

elektrostatischer Aufgaben.


Functional

Printing

Druck- und Media-Vorstufe

Digitaldruck

Prepress and premedia

Digital printing

Druck

Printing

Druckweiterverarbeitung

Postpress

Papierverarbeitung

Paper converting

Halle 3 | Stand F30 | Hallenfarbe:

In allen Hallen In all Halls:

Papier und Bedruckstoffe

Paper and substrates

Farben und Verbrauchsmaterialien

Inks and consumables

Komponenten und Infrastruktur

Components and infrastructure

Dienstleistungen und Software

Services and software

Sonstiges

Others

Halle 11 | Stand C70 | Hallenfarbe:

Inte

Lou


national

nge

Halle 7a

Stand E18

www.itb-web.de

Produkt-Informations-Management

PIM Papierkataloge Internet-Shop Elektronische Kataloge EDI

Halle 7a | Stand E18 | Hallenfarbe:

ITB-GmbH

Carl-Friedrich-Gauß-Str. 30

D-47475 Kamp-Lintfort

Fon: +49 (0)28 42 / 92 737 - 0

Fax: +49 (0)28 42 / 92 737 - 99

eMail: info@itb-web.de

Halle 7 | Stand B06 | Hallenfarbe:

Halle 7a | Stand D07 | Hallenfarbe:

Halle 8b | Stand A83 | Hallenfarbe:

Halle 6 | Stand A71 | Hallenfarbe:

Halle 7 | Stand E07/E09 | Hallenfarbe:

Halle 3 | Stand A06 | Hallenfarbe:


Linienplan

S1

Dortmund

D-Angermund

Flughafen Bahnhof

Essen S6

D-Unterrath

D-Rath Mitte

D-

Derendorf

D-Zoo

D-Wehrhahn

D-Flingern

D-Gerresheim S8 Hagen

S68

S28 Mettmann

S8 S11 S28

NE,

Rheinpark-

Center D-Völklinger

D-Bilk

D-FriedrichD-Volks- D-Oberbilk

D-Eller Mitte

D-Hamm

Str.

stadtgarten D-Eller

P+ R

P+ R

D-Eller Süd

S1 Hilden/

Solingen Hbf

S8

D-Reisholz

Mönchengladbach

S11

Bergisch-Gladbach

S28

Kaarst

D-Benrath

D-Garath

P+ R

P+ R

D-Hellerhof

Langenfeld/Köln S6

Langenfeld S68

Wuppertal

Münchener Str. P+ R Im Schlenk P+ R Grunewald Btf. Karl-Jarres-Str. Musfeldstr. Steinsche Gasse Duisburg Hbf P+ R Auf dem Damm

Sittardsberg P+ R

Waldfriedhof Kulturstr.

Grunewald Kremerstr. Platanenhof König-

Heinrich-Platz

Duissern

DU-Meiderich

Bahnhof

Mühlenkamp

St.-Anna-Krankenhaus

Duisburg

728 Duisburg-Rahm

U79

728

760

DU-Kesselsberg P+ R

Angeraue

Roßpfad

Froschenteich

Wasserwerksweg Wittlaer

Friederike-

Tilsiter Str. Alte Gasse

Rheinweg

712

Hinter den Kämpen

Fliedner Weg

Wittlaer

760

728 751 751

Ratingen Mitte

Grenzweg

751 Ratingen-Hösel s

Kalkstr.

P+ R B+ RHeinrich-

Ginsterweg An den Kämpen Auf der Krone Im Großen Am Fettpott

B+ R

Holtschneider Weg

Winkel

749 Mettmann, Stadtwald s

Am Mühlenacker

Joseph- Einbrunger Str.

P+ R751

Angermund

Grabenstr.

752 Mülheim Hbf

Brodmann-Str. Schloß Kalkum

Kalkumer Schloßallee 749 751 728 749

749

754 Rtg.-Lintorf, Fürstenberg

Ratingen

B+ R

Kalkum

Forst Kalkum

759 Ratingen Ost s

Florence-Nightingale-

Weststr.

Krankenhaus

Kalkum,Kirche

SB51

729 759 776

760 Ratingen Ost s

760

Am Zum Hohen Bröhl

Mündelheimer

Kaiserswerth

Weg

Frohnhof Edmund-

752 Mülheim Hbf

Europaring

SB

Klemensplatz

Alte Kalkumer Str.

Bertrams-Str.

Nosenberger

Str.

55 Rtg.-Lintorf, Fürstenberg

Krefeld

B+ R728

749 751

Am Flugfeld

Parkhaus 4

756 Ratingen

Leuchtenberger

Wanheimer Str.

Gerhardstr.

S11

758 Tiefenbroich, Friedhof

U70 U76

Kirchweg

D-Flughafen Terminal

Paul-Klee-Weg

KR, Rheinstr.

Kittelbachstr.

A/B/C

Parsevalstr.

Im Schlank Neu- Am Hülserhof 775 Ratingen Ost s

Curt-Beckmann-Straße

+

Lohausen

721 896

715

Lichtenbroich

B R

Mintarder

Rtg., Felderhof

729

707 Weg/

Krefeld Hbf

Elbinger Weg Im Lohauser Feld

Bezirkssportanlage

Oberhausener Str.

P+ R B+ R

Alte Landstr.

Wittener Str.

Hubertushain

Neusser Im Grund

Unterrath,

B+ R

Am Röttchen

P+ R 775

Dießem

Weg

Meisenweg

Unterrath, Kirche

An der Bausenheide

Lantzallee

Friedhof

Mettmann,

701

B+ R

Lohausen, Anna-von-

Zeisigweg

Kürtenstr.

Hirschweg

Jubiläumsplatz

Nagelsweg Kirche Krane-Str.

Lohausen Am Roten Haus

Eckenerstr.

738

Königshof

760

Unterrath

Rath Oberrath

B+ Siedlung

R

P+ R B+ R

733

ESPRIT arena/

Sportpark Nord/ Lohauser Dorfstr.

Kürtenstr.

Elsässer Str.

Mannesmann-

Rotdornstr.

Oberrath

Plüschowstr.

B+ R

Messe Nord

Europapl.

Walsroder Weg

röhren-Werke

Am Püttkamp

Fischeln

Mörikestr.

Falkenw.

Carl-Sonnenschein-Str.

P+ R B+

R

U78

896

An den

Freiligrathplatz

Rather Waldstadion

Birken An der Piwipp

Ziegelstr.

Messe,

Bocholter Str. Hoferhofstr.

Vogelsanger

P+ R

In der Flieth

Am Mergelsberg

KR-Grundend

Nordeingang

730 Am Hain 896

Weg

P+ R B+

R

721

Rückertstr.

Messe, 896

Birkhahnweg

Höxterweg

Am Schein

Rather Broich

Stockum

Osteingang

Großmarkt

Derfflingerstr.

Klashausweg 733

Mb.-Görgesheide

Messe Center

896 722 896

Hugo-Viehoff-Str.

Haeselerstr. Wilhelm-Raabe Str.

Hubbelrath

U74 P+ R B+

R

Messe Ost /

Heideweg Wrangelstr.

Rotthäuser Weg

722

Stockumer Kirchstr.

Heinrich-Ehrhardt-Str.

St.-Franziskus- Kirche Vinckestr. Mörsenbroicher Weg

Neuenhaus Schmidt-

Hoterheide

Stadthalle

Mahnmal

730

Schellbergweg

berg

+ +

760

704

P R B R

Nordpark/

Johannstr.

Messe

Derendorf

Max-Halbe-Str.

Fahne- Rennbahn

Aquazoo 829 863

Merziger Str.

burgstr.

Congress Center

Tannenstr.

708

894

Blanckertzstr.

Kamperweg

Südeingang

Ostendorfstr.

Nordfriedhof

B+ R

Straßburger Str.

776

Graf-Recke- Sportmeile

Gallberg

Bovert

Reeser Platz

Spichernplatz

Hansaplatz Ludwig-Beck-Str. Str.

Grafenberg

Haus

P+ R B+ R

d. Stiftungen

Schlachthof

Meer-

Golzheim

Grafenberg

Gerresheim Krankenhaus

Haus Meer

Frankenplatz

Münster-

Vautierstr.

713 709 781 P+ R B+ R

busch

P+ R B+ R

722 729 756 758

Essener Str. platz Rather Str.

Clara-Viebig-Str.

Mb. Grabenstr.

Fritz-Wüst-Str.

Auf der

Hubert-

Burg 894

B+ RForsthaus

Strandbad

Pöhlen- Hardt/

Gräulinger Straße/

Hermes-Str.

Bankstr.

Lörick

Grunerstr.

müllerstr.

Gerresheim Krankenhaus

Lörick

Dreieck

Münsterstr./

weg LVR-Klinikum

733

Schwarzbachstr.

B+ RMb.-Büderich,

Büttgenweg Lotharstr.

Feuerwache

Golzheimer Platz

Kolpingplatz

756 758

Sohnstr.

Heinrich-

Landsknecht

Niederdonker Str. Linnicher Str.

SB51

Könn-Str.

B+ R836

U77

SB51

Lörick

Kennedydamm

Venloer

Staufenplatz Vor der

Am Lehn

Kaarst,

Niederkassel

B+

R

Am Seestern

Str.

Brehmplatz

Schlüterstr./

P+ Hardt

Kaarster

An der Apfelweide

Lennéstr.

R

Löricker Str.

719

Bahnhof

836

Arbeitsagentur

Heinsbergstraße Victoriaplatz /

Schumannstr.

Friedingstr.

Sportstr.

Ostparksiedlung

Gerresheim, Rathaus

Kanalstraße

863

Klever Str.

Tußmannstr.

Engerstr.

730 Von-Gahlen-Str.

830 Meerbusch-Lank,

Niederkasseler Kirchweg

Lohweg

Sulzbachstr.

Stock-

Kirche

Schiller-

SB

725

Prinzenallee Lanker

50 Nordstr. Marienkampstr.platz

Dreherstr.

835

829

Str. hospitalLindemann-

Josef-Neuberger Str.

Meerbusch,

Lewitstr.

Comeniusplatz

Rochusmarkt

Schönau- 724

Haus Meer

Heerdter Sandberg

835

str.

Gerresheim

833

Prinz-

Torfbruchstr.

str. Gerresheim

Johannsenstr. Tonhalle/

Georg-Str.

Schiess-Str.

Arnulfstr. Quirinstr. Sigmaringenstr.

Waldfriedhof

Rheinbahnhaus

833

Ehrenhof

Adlerstr.

Neuss,

Diesel-

U70

828

Sternstr.

SiedlerPost- Stadthalle

Böhlerstr.

U76

Schloß

Lichtstr. str.wegstadion U74

Viersener

725 737 738

Dörpfeldstr.

Belsenplatz

U77

Jägerhof

Uhlandstr.

Daimlerstr.

Bertastr.

Heerdt, Str.

U75

Norbert-

828 833 834

Berzeliusstr. Friedhof

BarbarossaLueg- B+ R

Schmidt-Str.

862 B+ R

platzplatz 715

Jacobistr.

Rosmarinstr.

Hardenberg-

712

Benediktusstr.

Drususstr. Ober-

703

Flingern Lindenstr.

Königsbusch

str.

713

719

736

Dominikus-Krankenhaus

706

Windmühlen-

Heerdt

kassel

Pempelforter Str.

Hermannstr.

Bruchstr.

str.

833

Alt-

Im Brühl

Gewerbegebiet

780

Wehrhahn-Center

Elisabeth-

Zülpicher Str.

Nikolaus-Knopp-Platz

stadtkircheBirkenWetter-

734

782

Hoffeldstr.

Am Quellenbusch

Zülpicher

Wie-

Barmer Str.

Klosterstr. Worringer

str.str. Fortunaplatz

P+ R

785

703

864 Str.

sen

Heesenstr.

Platz

str.

Jugendherberge

Schleidener

726

Charlotten-/Oststr.

Str.

Werftstr.

SB50 780 782 785

-Vohwinkel

Alde-

737 752 754 SB55

Langerstr.

Höherweg Tichauer W.

kerkstr.

Benrather Str.

721

U76

Clarissenstr.

Betriebshof

Steinstr./

Handelszentrum/

Stadtwerke Röhren- Siedlung Höher- Gothaer Weg

lager Höherweg hofstr.

862

Handweiser

Königsallee

Moskauer Str.

Kettwiger Str. Königsberger Str.

Eisenacher Knuppertsbrück

841

Grünberger Weg

Weg

D-Koppersstr.

863

725

Poststr.

Oststr.

B+ R

Lierenfeld

D-Vogesenstr.

Lausward 726

Berliner Allee

An der

Gut Rothenberg

SB85

Landtag/

U70 U78

Fichtenstr. Ronsdorfer Str. Schützenwiese

Reichen-

In den Hürthstr.

841

NE-Heerdterbacher

Neuss

Kniebrücke

SB

Pinienstr.

buschstr.Strese-

85 736 737 738

Weg Kötten

SB

mannplatz

752 754 55 834

Oberbilker Markt/

Posener Str.

Kikweg

Auf der Lausward Hafen

Warschauer Str.

Lierenfeld

Bunzlauer Gubener

833 829

Weg Str.

Herzogstr.

Luisenstr. Mintrop-

Flügelstr.

732 Langenberger Str. Betriebshof

Siedlung Stammesberg

Bremer Str.

pl.Lieren-

Freiheit

Leo-Statz-Platz

828

Blücherstr.

Stadttor

Kirch-

Stahlstr.

Cornelius-

Heerstr. felder Str.

Breslauer Str.

Brands Hof

Seeweg Unterbach, Friedhof

Wesermünder Str.

platzstr.Helmholtz-

734

Richardstr.

Otto-Pankok-Str.

719 Polizeistr.

830

709Neuss

präsidium 703

Ellerstr.

Delle-

Unterbach,

Hamburger Str.

Markenstr. Schlesische Str.

Kirche

Erftstr./

str.

U75

Kirchfeldstr.

NE-Theodor-

Grand Bateau

Bilker D-Bilk /

Am

Schweidnitzer Str.

Am Ellerforst

Plange Mühle

Gilbachstr.

D-Bilk /Friedrichstr.

FürstenKrupp- Oberbilk

Heuss-Platz

Kirche Elisabethstr.

Karl- Stufstock

Am Hackenbruch

platz

Eller Kamp

Strandbad Am

Neuss Hbf

Speditionstraße

str.

Wupperstr. Kronprinzenstr.

Sonnenstr.

Gangelplatz Geusen-Str.

Nord Zault

Morsestr.

Jägerstr.

Schwannstr.

Weizenmühlenstr.

Vennhausen Campingplatz Millrather

Südstrand 891 Weg

Niedertor

708

Färberstr.

Seeheimer W.

723

Strandbad Süd

P+ R

Bilk

Feuer-

Bingener W.

Offenbacher Weg

735

Glockhammer Hammer Dorfstr.

Bachstr.

bachstr.Kaisers-

Wormser W.

Eller

Erkrath, Neuen-

Alt Eller

736

737

Hemmersbachweg

Georg-

hausplatz

Neustr.

Karolingerlauterner

Str.

Mannheimer W.

Neuss, Markt

Schulhoff-

Im

str.

Redinghovenstr.

Meisenheimer W. Weinheimer Str.

781

Hamm Platz Dahlacker

715 U75

Hilden,

722 724 891 BR +

Zolltor

Karolingerplatz

Provinzialplatz

Erika-Siedlung

Neuss, Busbahnhof Josef-Kardinal-

Auf´m Hennekamp 723 727 735 827 P+ Pirmasenser W. Sturm Str.

Eller, Vennhauser Allee

Suitbertusstr.

R

Bernburger

Landestheater

Frings-Brücke

Merkurstr.

Südpark

Herborner W.

Str.

Dillenburger W.

Schloß Eller

Wipperfürther Str.

In der Elb

Kopernikusstr.

Friedberger Ludwigstr.

In den Maisbanden

Deutzer Str.

Werstener Dorfstr.

Neuss, B+ RLange

Neuss,

Weg

Am Pflanzkamp

Südfriedhof

Südring

827

Ohligser Str.

B+ R

732

Stadthalle marckstr. Rheinpark-Center 723 P+ R Dormagener Str.

Merowinger- 706

723 827

Eller, Friedhof

Fuldaer Str. Kissinger Str.

Wersten

828

Süd

str.Christoph-

704

Uni-Kliniken

str. B+ R

Opladener Str.

Benninghauser Str. IKEA Reisholz

780

Uedesheimer Str.

Ubierstr.

Universität Ost/

Am Schönenkamp

864 MG-Giesenkirchen Volmerswerth Aachener Platz

Moorenstr.

Botanischer Garten Ickers- Pattscheider Str. Werstener

An der Vehlingshecke

warder

835

782

Merowinger-

Friedhofstr. Alice-Heye-Platz

Universität 707 U79

Further Str.

Volmerswerther Str.

Str.

Burgenlandweg

In der Steele

platz

Mensa

SB

Chlodwigstr.

50

Am Scharfenstein

Reisholz 835

727

Krahkampweg

Prof.-Dessauer-Weg

Ohmweg Guerickeweg Dechenweg

Hilgener Weg

Altenbrückstr.

Nernstweg

Flehe

Hellriegelstr.

Mendelweg

Elbruchstr.

Reisholz,

Walzwerkstr.

785

Hinter den Höfen

Pfeiler

In der Donk

Universität

Hassels, Kirche Dirschauer

712

Flehe West Universität Mitte Max-Born-Str. Holthausen

Abteihofstr. In der Hött

Paul-Thomas-Str. Briedestr.

Weg

Otto-Hahn-Str.

Hassels, Denkmal

Allmendenweg

836

713 U77

Henkelstr.

726 Auf dem Rheindamm

Universität Süd

Volmerswerther Deich Volmarweg

Holthausen

Eichelstr.

Nürnberger

Hassels, Friedhof Hoxbach

789 Am Falder

Niederheider

Wimpfener Str. Str.

726

Marconistr.

Kalden-

Str.

Börchemstr.

Demagstr. Hassels

berger Str.

788

827 Universität Südost Itter,

Jagenbergstr.

Friedhof

785

827

Adolf-Klarenbach-

Benrodestr. Benrather Forststr.

Langenfeld

Sportpark

Paulsmühlenstr. 788

Brückerbach Osteingang Itter, Straße

Marktplatz

Niederheid

Niederheid

P+ R

Neuss, Im Taubental

Friedhof

Wuppertal-

Am Trippelsberg

778 779 701 U74

Vohwinkel,

Himmelgeister Landstr.

Industriepark

784 Bahnhof

Itter Itter Niederheid

Himmelgeist,

Schöne Kappeler Schloß

784

Friedhof

Aussicht Str. Benrath UrdenSchimmel-

Brockenstr.

Reisholzer Werftstr.

Erich-

pfennigstr.

Auf´m Winkel

Müller- bacher Allee

724

Franz-Liszt-Str.

Str.

Alt- Himmelgeist

788 779 778 Garath

D-Itter, Karweg Lingner Werke

Orangerie

Haydnstr.

Am Farnacker

Benrath Koblenzer Str.

Neßlerstr.

Wittenberger Stralsunder Str.

Corellistr.

724

Weg

Himmelgeist

Benrath, Krankenhaus

788 Kammerrathsfeldstr.

Greifswalder Str.

Sodenstr.

Güstrower Str.

Rostocker Str.

Neubrandenburger Str.

Garath, Ostseite

Tübinger Str.

730 784 Hermann-vom-Endt-Str. Johannes-Radke-

Kurt-Tucholsky-Str.

Südallee Julius-Raschdorff-Str. Str.

A.-Stegerwald-Str.

778 779

Carl-Severing-Str.

Garath,Westseite

Flößerstr.

Erich-Ollenhauer-Str. Reinhold-

Garather Kirchweg

Ricarda-Huch-Str. Schneider-Str. Dresdener Str.

Urdenbach

Jakob-Kneip-Str.

Eichsfelder Str.

René-

789

Mühlenplatz

Paul- Rudolf-

Schickele-Str.

Löbe-Str. Breitscheid-Str.

788 Monheim

789 Monheim

Buschgasser

Zur Linde

Weg

Düsseldorf

Stand: 08.01.2012

Lichtenbroich

Quartier(n)

Kaiserpfalz

Halle 7

Flughafenverwaltung

Flughafen/

Maritimplatz

ISS DOME

JVA Düsseldorf

D-Rath

Heinrichstr.

Mercedesstraße

Theodor-Heuss-Brücke

St. Vinzenz-

Krankenhaus

Lütticher

Str. Engerstr.

Rheinterrasse

Sichelstr.

Willstätterstr.

D-Wehrhahn

Heinrich-

Jan-

S11

Heine-Allee

Wellem-

Altstadt

Platz

Am Heerdter

Morper Str.

Krankenhaus

Erkrath

Trinkausstr.

MaxCarls- Stadtwerke/ Düsselstrand

platzplatz Kaarst,

Alter Hafen

Düsseldorf

Kaarster See

Hbf.

Neuss-

Mannesmannufer

S1

Neusserfurth

Graf-

Viersen

Adolf-

Platz

NE-Am Kaiser

D-Belsenplatz

Rheinturm

St. Martinus

Krankenhaus

Franziusstr.

Neuss Hbf

Kesselstr.

Zonser-

Am Steinberg

str.

Erkrath,

IKEA Haupteingang

Hochdahler

Reisholzer Bahnstr.

Markt

Solingen Hbf

D-Reisholz

Haan,

Bettina-von-

Arnim-Str.

Stadtbahnen

Benrath,

U70 Krefeld, Rheinstr. Düsseldorf Hbf

Rathaus

U74 Meerbusch-Görgesheide D-Benrath Btf Straßenbahnen

Benrath,Betriebshof

U75 Neuss Hbf D-Eller, Vennhauser Allee 701 D-Rath D-Benrath Betriebshof

U76 Krefeld, Rheinstr. Düsseldorf Hbf

703 D-Gerresheim D-Kirchfeldstr.

Regerstr.

U77 D-Am Seestern D-Holthausen

704 D-Derendorf Nord Neuss, Stadthalle

U78 ESPRIT arena / Messe Nord Düsseldorf Hbf 706 D-Merowingerplatz D-Am Steinberg

U79 Duisburg-Meiderich Bf D-Universität Ost 707 D-Unterrath D-Universität Ost

Stadtbahnen verkehren teilweise im Tunnel. 708 D-Heinrichstr. D-Hamm

Legende

Sie haben Fragen zu Fahrplan, Tarifen

709 D-Gerresheim Krhs. Neuss, Stadthalle

S- und Regionalbahnlinien Haltestelle

oder im Störungsfall?

712 Ratingen Mitte D-Volmerswerth

Stadtbahnlinien U

mit Umsteigemöglichkeit

Schlaue Nummer 01803.50 40 30 713 D-Gerresheim Krhs. D-Holthausen

Straßenbahnlinien

Haltestelle

(0,09 €/Min. aus dem dt. Festnetz,

715 D-Unterrath D-Eller, Vennhauser Allee

“HVZ”-Linie*

nur in Fahrtrichtung (Pfeil)

Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

719 D-Staufenplatz D-Polizeipräsidium

Buslinien

722 Endhaltestelle

www.rheinbahn.de

SkyTrain

P+ RPark

and Ride

B+ RBike

and Ride

* nur während der

Hauptverkehrszeit

CarSharing-Stationen

Rheinbahn

Gestaltung: Rheinbahn AG, Düsseldorf

830

828

864

830 829

830

841

864

829 830 864 SB85

864

833

833

828 833 SB85

833

833

828

SB51

833

828

863

862 863

U75

SB51

828

833

862

725

833

828

760

836

834

828

834

725

708

730

835 836

726

896

S8 S11 S28

704

709

726

833

835 836

723

723

834 863

SB85

835 836

725

726

726

760

723

U79

728 749 751

712

722

SB50

760 730 896

729 722 756 758 834 729 834

835 836

726

SB50

712

703

713

706

721 722

723

835 836

SB51 722 SB51

721 722

896

721 760 896 SB51

827

827

725

730

722

760

U79

U78

U70

U76

U74

U77

U75

SB50 780 782 785

706

713

707

U78

U79

704

709

719

715

708

707

836

722

728 751

729

729 834

835

715

701

707

780 782 785 SB50

729

834

735 827

760

760

721 752 754 SB55

752 754 SB55

725

713

701

707

730 760

752 754 SB55

835

706

722

S28

S11 S6 S1 S8 S68

729

721

721 722 736

735

707

729

730 760

737

835

721 722

S6

733 756 758

S1

S1 S6 S1

721 722 736

S68

729 760 776

730 776

834

737

725 834

789

752 754 SB55

701

752 754 SB55 733 756 758

704

721 722

SB51

776

706

709

719

708

736

S6

752 754

752 754 756 758

730

752 754 SB55 756 758

756 758

708

706

U74

U77

U79

721 722

732

SB50 780 782 785 727

708

733

728

834

725 738

S8 S68 S28

732

735

776

834

732

724

706

752 754 759 760

724

736

734

706

732

752 SB55

776

834

721 722

715

724 789 835

788

737

732

733

730

724

775

732

734 736

735

S6

S1

724

S68

SB50 780 782 785 727 SB50 780 782 785 SB50 780 782

727

735

712

703 703

713

709

719

U75

730 784 788

789 835

775

733

733

724

734

725 738

725 738

724 722

721

894 733

789

736

789

724

788

730

779

730 894

724

734

732 735

S6 S6

S68

S68

724

733

722 724 736

732

730

724

724

734

722 736

730 785

724 725 737

730 735 722

730

S6 S68

789

730 781

721

721

732

733 738

730 734 781

722

730 735 736

713

709

738 733 781

730 736 737 781

733 738

738 733 781

724 737

788

735

789

730 737 781

735

737

781

737

733 738

735

789

737

735

735 737

781


Ausg.Nr._8/2012 Band-Lösungen

Warum mit Mittelmaß begnügen,

wenn man auch das Beste haben kann?

Außergewöhnliche Band-Lösungen für die Druck- und Papierindustrie

Bei Prozessen wie Druck,

Veredelung und Weiterverarbeitung

läuft ohne

Bänder gar nichts. Als weltweit

führender Anbieter von Antriebsriemen

und Transportbändern

erfüllt Habasit seit 65 Jahren die

Anforderungen seiner Kunden.

Dank jahrzehntelanger Erfahrung

erkennen wir auch künftige

Herausforderungen frühzeitig.

Dadurch sind wir immer einen

Schritt voraus, wenn es darum

geht, unseren Kunden größere

Effi zienz und signifi kante Energieeinsparungen

zu ermöglichen.

Umfassende Lösungen für die

Druck- und Papierindustrie

Habasit fertigt ein breites Spektrum

an Bändern und Riemen für

moderne Druck- und Papierverarbeitungsmaschinen,einschließlich

spezialisierter Produkte für

nahezu jeden Produktionsschritt.

Alle unsere Lösungen entsprechen

dem modernsten Stand der

Entwicklung und überzeugen

durch höchste Zuverlässigkeit

und Wirtschaftlichkeit.

Die einzigartige Vielfalt an

Bandtypen von Habasit umfasst

u. a. folgende Produkte:

Hamid-Maschinenbänder,

Polyamid-Maschinenbänder,

TC-Antriebsriemen Polyester-

und Polyamid-Faltschachtelriemen,

GRABBER ® Endlos-

Zuführbänder, HabasitLINK ®

und KVP ® Kunststoff-Modulbänder,

HabaCHAIN ® Scharnierband-

und Transportketten,

HabaFLOW ® Gewebe-Transportbänder,

HabaDRIVE ® Antriebsriemen,

HabaSYNC ®

Zahnriemen mit kundenspezifischen

Riemenabdeckungen,

Polycord ® Rundriemen, HabiPLAST

® Profile, Führungen,

Gleitleisten, Rossi Getriebemotoren

(Getriebe, Getriebemotoren)

Mit mehr als 30 Landesgesellschaften,

über 70 Vertretungen

und zahlreichen Service-Zentren

weltweit ist Habasit immer in

der Nähe des Kunden. Die rund

3.300 Mitarbeiter sind Experten

auf ihrem Gebiet und stehen unseren

Kunden mit ihrem Wissen,

unseren Qualitätsprodukten sowie

umfassenden, maßgeschneiderten

Lösungen zur Seite.

Für weitere Informationen

besuchen Sie uns bitte unter

www.habasit.com oder senden

uns eine E-Mail an:

media.relations@habasit.com

Why settle for average

when you can

have the best?

Superior belting solutions

for the printing

and paper industry

In processes like printing,

finishing and converting,

nothing moves without

belts. As the world No. 1

for belting, Habasit has been

meeting customers’ conveying

needs for sixty-five years.

Thanks to our decades of experience,

we are also experts at

anticipating the requirements

of the future, and are constantly

a step ahead in terms of delivering

greater efficiency and

significant energy savings for

customers.

End to end solutions for the

printing and paper industry

Habasit manufactures a wide

variety of belts for modern printing

and paper machinery, with a

specialized product for virtually

every stage of production.

These products meet even the

most demanding application requirements

of the printing, fi nishing

and converting industry.

15

A working system is one thing.

Tailor-made solutions by Habasit

go further, providing allin-one

solutions that deliver

improved reliability, greater

productivity, and lower running

costs.

Habasit’s unmatched range of

belting products includes:

Hamid and polyamide machine

tapes, TC driving belts,

folder-gluer belts, seamless

GRABBER ® feeder belts, HabasitLINK

® and KVP ® plastic modular

belts, HabaCHAIN ® slat and

conveyor chains, HabaFLOW ®

fabric-based conveyor belts,

HabaDRIVE ® power transmission

belts, HabaSYNC ® timing

belts with belt covers tailored to

customers’ specific application

needs, Polycord ® round belts,

HabiPLAST ® profiles, guides,

wear strips and Rossi Gearmotors

(gear reducers, gearmotors)

Habasit has more than 30 affiliated

companies, over 70 representatives,

and numerous service

centers around the globe,

ensuring excellent proximity to

customers.

The Habasit name stands for

outstanding products, optimal

processing results, and a global

network delivering fast and professional

support and service

whenever and wherever it is required.

For further information please

visit us on www.habasit.com or

send an email to:

media.relations@habasit.com


16 Aufschwung

Ausg.Nr._8/2012

Das Jahr 2012 steht für Innovationen

in der deutschen

Druckindustrie

und einen leichten Aufschwung.

Im Messejahr der drupa erwartet

der Bundesverband Druck

und Medien (bvdm) ein leichtes

Umsatzwachstum von rund 1,5

Prozent für die Gesamtbranche.

Voraussetzung sei allerdings, dass

die positiven Rahmendaten der

Wirtschaft erhalten bleiben und

die Wirtschaft nicht in eine Rezession

stürzt, erklärte Dr. Paul Albert

Deimel, Hauptgeschäftsführer

des Bundesverbandes Druck und

Medien (bvdm), zur Jahresauftaktpressekonferenz

des Verbandes

in Wiesbaden. Für das vergangene

Jahr geht der bvdm von einem

leichten Umsatzplus von 0,2 Prozent

auf 20,34 Milliarden Euro aus.

Vom konjunkturellen Aufschwung

in 2011 konnten vor allem die größeren

Druckbetriebe mit mehr als

50 Beschäftigten profi tieren. Ihr

Umsatz kletterte bis Oktober 2011

um 4,5 Prozent auf 10,75 Milliarden

Euro. „Die größeren Druckunternehmen

haben es leichter, sich am

Markt zu behaupten,“ so Deimel.

Druckbetriebe mit mehr als 20 Beschäftigten

konnten ihre Produktion

bis Oktober 2011 immerhin um

2,2 Prozent steigern.

Vorstufe und Weiterverarbeitung

verzeichnen Zuwächse

Positiv wirkte sich vor allem das

erste Halbjahr 2011 aus. Druck-

Erzeugnisse legten im 1. Halbjahr

2011 anhand der aktuell vorliegenden

Produktionsergebnisse um

+4,3 Prozent zu. Am stärksten zogen

Werbedrucke (außer Kataloge

und Plakate) mit 8,6 Prozent an,

bedruckte Etiketten um 7,6 Prozent

und Geschäftsdrucksachen um 5,5

Prozent. Die Druck- und Medienvorstufe

und die Weiterverarbeitung

profi tierten von dem Aufschwung

mit einem Plus von jeweils knapp

sechs Prozent.

„Trotz der besseren Zahlen ist

der Strukturwandel der Branche

noch lange nicht abgeschlossen“,

warnt Deimel vor allzu großem

Optimismus. „Die Branche wird

industrieller. Damit haben es kleine

Unternehmen immer schwerer,

dem Wettbewerb und dem hohen

Innovations- und Technikdruck

der Branche standzuhalten.“ Die

Folgen sind Marktaustritt und Beschäftigungsabbau.

Für 2011 rechnet

der bvdm wieder mit höheren

Insolvenzen (+5%) und einem Beschäftigungsrückgang

von über

vier Prozent.

Erfreulich ist, dass erstmals seit

2003 die Erzeugerpreisindizes für

Druck-Erzeugnisse wieder steigen.

Dennoch sind Druck-Erzeugnisse

immer noch um rund fünf Prozent

billiger als im Basisjahr 2005. Im

Vergleich dazu stiegen die Indus-

Ausbildungszahlen sorgen für

einen positiven Lichtblick

triepreise im gleichen Zeitraum

um zwölf Prozent. „Angesichts der

stark angestiegenen Kosten vor

allem bei Energie und Druckfarben

muss die Druckindustrie ihre

notwendigen Preise dringend am

Markt durchsetzen“, appellierte

Deimel.

Neue Berufe sorgen für Schub bei

der Ausbildung

Für einen positiven Lichtblick sorgen

die Ausbildungszahlen. Die

������ ������������� �� ���� �������

technologe Druck, Medientechnologe

Siebdruck, Medientechnologe

Druckverarbeitung, Buchbinder,

Packmitteltechnologe und Medien-

���������� ������������� �� ����������

die Ausbildungsbereitschaft der

Unternehmen. Über alle Länder

und Berufe hinweg schätzt der

bvdm das Plus in der Ausbildung in

2011 auf circa sechs bis zehn Prozent.

Genaue Zahlen werden erst

für April 2012 erwartet. Für 2012

hoff t der bvdm auf einen weiteren

Anstieg in der Ausbildung.

Besonders gut startete der Medientechnologe

Druckverarbeitung

gegenüber dem bisherigen Ausbildungsberuf

Buchbinder. Einige

Länder gehen von einem deutlichen

Plus gegenüber 2010 von bis

zu 40 Prozent aus. Für die Zukunft

werde die Branche weiter mit innovativen

Produkten und Services

bei den Kunden punkten, so der

bvdm. Dazu benötige die Branche

gut ausgebildete Mitarbeiter. Mit

Blick auf die demografi sche Entwicklung

verfüge die Branche über

ein innovatives, betriebsbezogen

����������������������������������

modell. Mit diesem könne sie sich

dem Konkurrenzkampf um gute

Mitarbeiter mit anderen Branchen

stellen.

Green Printing und Klimainitiative

der Druck- und Medienverbände

erfolgreich

Green Printing und Nachhaltigkeit

werden 2012 wichtige Erfolgsthemen

für die Druckindustrie sein.

Ein Zeichen dafür ist auch die

Klimainitiative der Druck- und

Medienverbände, der sich immer

mehr Unternehmen anschließen.

Um 200 Prozent stieg die Gesamtsumme

des kompensierten CO2 im Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr.

Mittlerweile nutzen über 330

Druckereien in Deutschland und

����������� ���� ������������� ����

Verbände. Sie und ihre Kunden

kompensierten im Jahr 2011 ein

CO -Volumen von über 12 000 Ton-

2

nen CO . „Damit ist die Klimainitia-

2

tive der Verbände beispielgebend

für gemeinsamen Umweltschutz

von Druckindustrie und deren Kunden“,

erklärt der Hauptgeschäftsführer

des bvdm.

Der Klimarechner der Druck- und

Medienverbände berechnet für alle

Druckaufträge, spezialisiert nach


Ausg.Nr._8/2012 Aufschwung

17

Druckverfahren von Digitaldruck

bis Tiefdruck und auch für den Verpackungsdruck,

die CO -Bilanz der

2

Druckprodukte. Für das erste Quartal

2012 kündigte Andreas Brandt,

Umweltreferent des bvdms, eine

Programm-Erweiterung des Rechners

an. Dann wird der Rechner

auch Berechnungen für den Siebdruck

und den großformatigen Digitaldruck

ermöglichen.

Der Klimarechner erfüllt die bestehenden

Normen DIN/ISO 14040

und 14044 und wird auch mit der

kommenden Norm DIN/ISO 16759

konform sein, an deren Erarbeitung

der bvdm maßgeblich beteiligt ist.

bvdm unterstützt

Print Power Kampagne

2012 soll auch das Jahr für eine

umfassende Imagekampagne für

Print werden. Der bvdm unterstützt

die europäische Print Power

Initiative, die mit Anzeigenmoti-

ven, Imagebroschüren, Messeund

Presseevents bei Marketingentscheidern

für das Medium

Print wirbt. Zur drupa präsentiert

sich Print Power auf einem 160

Quadratmeter großen Messestand

und täglichen Veranstaltungen der

Partner.

Träger von Print Power Deutschland

sind der Bundesverband

des deutschen Papiergroßhandels

(BvddP), der Bundesverband

Druck und Medien (bvdm), Heidelberger

Druckmaschinen AG, manroland

AG, SAPPI, Papierfabrik

Scheufelen, UPM-Kymmene, der

Verband Deutscher Papierfabriken

(VDP) und der Verband der Briefumschlagfabriken

(VDBF). Auf europäischer

Ebene wird Print Power

für die Feinpapierhersteller durch

Cepifi ne, für die Produzenten von

Publikationspapieren Cepiprint,

für die Druckindustrie von Intergraf

und für den Papiergroßhandel

von Eugropa getragen.

Veranstaltungen zur drupa 2012

10. Mai 2012: Branchenforum

Druck & Medien

���������������������������������

2012 des bvdm zur drupa in Düsseldorf

am 10. Mai 2012 wird sich den

Schlüsselthemen Nachhaltigkeit,

Energie und Klimaschutz widmen.

Moderiert wird der Abend mit prominenten

Vertretern aus Druck- und

Papierbranche, Wirtschaft und Politik

von der Rheinischen Post. Eine

nachhaltige Entwicklung, Klimaschutz-

und Energiepolitik gehören

zu den besonderen Herausforderungen

der Zukunft. Mit dem Deutschen

Nachhaltigkeitskodex sind

Unternehmen künftig aufgerufen,

die Werte Soziales und Umwelt in

ihre Unternehmensführung zu ver-

�����������������������������������

Chancen sich für die Industrie daraus

ergeben, sind Themen dieses

großen gesellschaftlichen Abends

zur drupa im Congress Center Süd,

Raum 3. Zu der Leitveranstaltung

in Kooperation mit der WGZ Bank

AG und der DZ Bank AG, der Rheinischen

Post und der Messe Düsseldorf

werden 300 bis 500 nationale

und internationale Gäste aus Politik

und Wirtschaft erwartet.

Print & Media-Talk zur drupa

Am Gemeinschaftsstand aller

Druck- und Medienverbände in Halle

6, Stand A 01 laden die Verbände

zum Abschluss eines jeden Messeabends

(3.5. bis 15.5.) um 17 Uhr

������������������������������������

eine circa 30minütige Diskussion

bzw. ein Vortrag zu einem Kernoder

Zukunftsthema der Branche,

wie z.B. Funktionales Drucken, Printed

Electronics, 3D-Druck, Mobile

Publishing, mit hochkarätigen Gästen

und unterhaltsamen Performances.

Jeweils um 17.30 Uhr beginnt

die Abschluss-Party und das Get

together am Messestand.

�Text & Bild:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf


18 Photoproducts

Ausg.Nr._8/2012

Creating for tomorrow

Asahi Photoproducts at Hall 11, Stand A60

Lifting the quality of flexo

printing to gravure

and litho standards has

been an aspiration of the flexographic

industry for many

years. Achieving that goal

would open the door to any

number of new markets and

customers. This article sets

out to demonstrate how that is

now possible using the latest

Asahi AWP plate.

Conventional solvent plates in

the marketplace are fit for purpose,

but the customers constantly

demand more print consistency.

Customers in reality

are demanding that the print

quality of packaging goes up;

at the same time the prices of

packaging goes down.

AWP plate requires significantly

less printing pressure to transfer

ink to the substrate. This

simple fact makes consistent

printing of the finest highlight

dots and vignettes that fade

to zero easy. Work flow is simplified

because halftones and

solids can be included on the

same printing plate. The ho-

mogeneous ink characteristic

of the AWP plate creates solids

with less “pinhole” phenomenon

on press. The combination

of smooth solids and very

small first printing dots makes

even the most difficult picture

look magnificent. Improvement

of the brightness range of the

print, whilst maintaining a large

colour space, is the secret to

producing great flexo print quality

that contain images which

look natural and will stand

close comparison with other

print processes.

The AWP plate making technology

is designed to save more

than it costs. The technology

is an integrated process, which

includes specially designed

processing equipment. Asahi

has developed a Flow line for

the AWP plate. The total time to

make a plate is around 80 minutes.

The plate can hold a 200 lpi

screen and produce vignettes

that taper down to zero without

the need for special halftone

screen technology. A key attrac-

tion of the AWP plate is that no

changes are required on press.

It is not necessary for the printer

to make changes to the printing

technique to accommodate

the AWP plate. Basically, printers

will get the high quality result

without additional cost or

investment. The unique inking

mechanism also reduces the

need for “press stops” for plate

cleaning when working with

finer screens. This significantly

raises the overall equipment

effectiveness (OEE). The improved

ink release means that

a design with large solids and

tone of the same colour (typically

printed with two plates for

optimum results) can now be

printed using the same plate.

Unique dot vs. Solid

printing characteristics

of AWP explained

Packaging requires special colours

and that is the reason

why there are eight-colour flexo

presses. The flexographic

printing process is the most

pressure sensitive of all of the

printing processes. That is the

reason traditionally the flexo

industry splits the solid and

halftone onto separate printing

units. AWP is less sensitive to

pressure so therefore it is not

necessary to print separate colours

for the solids and tones.’

Underpinning science can be

used to explain the uniqueness

of the AWP photopolymer plate

and what enables it to print

most packaging designs with

only four colours.

The images shown in Figure 2

reveal the unique inking mechanism

of AWP. When the AWP

photopolymer plate is removed

from the press after being printed

it is clear of ink. Compare

the plate sample on the left of

the illustration to the other two

conventional plates (centre and

right).

The AWP plate has a very low

printed highlight dot gain

characteristic when compared

to other conventional solvent

printing plates. The curve

shown in Figure 3 was produced

by a conventional plate

and indicates that the 10% dot


Ausg.Nr._8/2012 Photoproducts 19

was plotted as printing at 28%.

Thus the dot gain for the 10%

dot is expressed at being 18%.

The curve shown in Figure 4

was created from an AWP print

sample and displays significantly

lower dot gain. The 10%

dot is plotted as printing at

15%, thus producing significantly

lower dot gain, which can

be expressed as 5%.

Unique inking characteristics of

AWP explained

Laboratory testing to establish

the contact angle and the extensional

reology performance

of ink release of the two plate

types (conventional solvent and

AWP) was conducted.

The diagram on the left in

Figure 5 shows the halftone dot

profile of a conventional printing

plate with a measured volume

of cyan ink on the top. The

diagram on the right shows the

same size dot on an AWP plate

covered with the same volume

of ink. Note the difference in

the geometry. A higher contact

angle was observed for the AWP

plate. This means that when

the ink sits on top of the AWP

dot, it is more likely to bead-up,

compared to the conventional

solvent type plates. This inking

phenomenon means that the

dot will print as a solid rather

than “doughnut” that can often

be seen on flexographic print

samples. The benefit is that

printed colours (particularly

subtle shades) can be predicted.

The diagram in Figure 6 shows

the mechanisms by which the

ink is squeezed when the substrate

approaches the inked

dots. The higher contact angle

for the ink on the AWP plate results

in the boundary between

the ink and plate remaining pinned

with no ink travelling down

the dot shoulder. The ink on

the conventional plate material

with the lower contact angle is

not pinned. Therefore the ink is

free to travel down the shoulders

of the dot.

The diagram in Figure 7 shows

the ink transfer mechanism of

a conventional solvent plate

vs. an AWP printing plate. As

the shoulders of the dot barrel

up due to the pressure of the

printing nip, the substrate is

in contact with the ink on the

AWP plate. The ink on the AWP

plate does not spread along the

dot shoulder to the same extent

as it does for the conventional

plate, due to the pinning phenomenon.

Subsequent revolutions

of the plate will result in

further build up of ink on the

shoulder of the dot for the conventional

solvent plate material.

This can be seen in the diagram,

it‘s the reason for higher

dot gain from conventional solvent

plates. The need for press

stops to clean the residual ink

from the shoulders of the dot

of conventional solvent plates

is overcome by the unique ink

mechanism of AWP, which significantly

reduces the ‚dirty‘

appearance in print quality.

It is the unique inking characteristics

of AWP described above,

which produces the ink laydown

phenomenon illustrated

in Figure 8. The surface energy

of the AWP plate produces a

very consistent homogeneous

and even solid transfer to the

substrate illustrated on the

right of Figure 8. It is the combination

of the following two

printing characteristics “low

dot gain” and “homogeneous

and smooth solid ink transfer”,

which allows AWP to make the

following claims. It can print

solids and halftones on the

same plate, thus eliminating

the need to separate these for

flexographic printing needs.

All of this means the concept

of printing flexography using

four colours to produce natural

pictures when decorating packaging

is now a reality.

Author:

David Galton

18th of March 2012

Asahi Photoproducts

(Europe) n.v./s.a.

Paepsem Business Park

Boulevard Paepsem 22

1070 Brussels

Belgium

Phone +32-2-5260530

Web:

asahi -photoproduct s .com


20 Messe-Mix

Ausg.Nr._8/2012

Handlich und fl exibel: Die neue Klebepistole von Reka

Klebetechnik ermöglicht die Verarbeitung vielfältiger

Schmelzklebstoff formen ohne Druckluft

Schmelzklebstoff e werden

in vielen Industriezweigen

zur Verklebung

unterschiedlicher Materialien

genutzt: in der Druckvorstufe

für die Fertigung von Handmustern,

in der Automobilindustrie

zur Befestigung von Interieurelementen,

in der Verpackungsindustrie

zum Verschließen von

Kartonagen u. v. m.. Vorteile der

Schmelzkleber sind die Vielseitigkeit,

die Freiheit von Lösemitteln,

der günstige Preis und die

schnelle Abbindezeit.

Dies ist gerade bei der Fertigung

von Handmustern gefragt, da hier

schnell und sauber unterschiedliche

Materialien verbunden werden

müssen.

In der Industrie werden die sogenannten

Hot Melt meist mit Tankanlagen

aufgetragen. Diese haben

den Vorteil, dass alle gängigen

Klebstoff -Formen verarbeitet werden

können. Die Anschaff ung und

Unterhaltung von Tankanlagen

ist jedoch mit hohen Investitionsund

Wartungskosten verbunden.

Im Gegensatz dazu wird Schmelzklebstoff

im Heimwerkerbereich

mit einfachen Stickgeräten aufgetragen.

Diese sind günstig und

handlich. Der Nutzer ist bei der

Klebstoff auswahl allerdings stark

eingeschränkt, da nicht alle Heißklebstoff

e als Stick verfügbar sind.

Aus diesem Grund hat Reka Kle-

betechnik die neue mechanische

Heißklebepistole MS 200 entwickelt.

Dieses Schmelzklebstoff -

auftragsgerät bietet eine kosten-

���������������������������������

nahezu alle verfügbaren Industrieklebstoff

formen, wie z.B. Granulate,

Kissen und 43mm-Sticks ohne

Druckluft verarbeiten zu können.

Die ergonomische Form und der

Tank mit geschmolzenem Kleber

gewährleisten ermüdungs- und

unterbrechungsfreies Arbeiten.

Durch den Einsatz von nützlichem

Zubehör wird das Arbeiten auch

bei komplizierten Anwendungen

optimiert. Das umfangreiche Düsenprogramm

für fast jedes Auftragsbild

rundet das Angebot ab.

Versatile and easy to

handle: The new glue

applicator of Reka

Klebetechnik Germany

enables a great variety of

hot-melts to be applied

without compressed air

Many industries use

hot-melts to glue

varying materials:

the prepress to create hand

samples, the automotive

industry to fix interior elements,

the packaging industry

to close cardboard boxes, and

many more. The advantages

of hot-melts are that they are

versatile, free of solvents,

economically-priced, curing

quickly. These characteristics

are of great value where prepress

hand samples shall be

produced, since different materials

need to be bonded fast

and accurately.

Within the industry, hot-melt is

applied by tank applicator systems.

This method enables all

common shapes of adhesives to

be worked with. Purchase and

operation of such applicators,

however, involve high acquisition

and maintenance costs. In

contrast, do-it-yourselfers apply

hot-melt adhesive by means

of simple stick glue guns. These

glue guns are affordable and

easy to handle. But the user is

faced with a very limited choice

of adhesives, since not all hotmelts

are available in sticks. For

this reason, Reka Klebetechnik

has developed the new mechanical

hot-melt applicator MS

200.

This hot-melt applicator is an

economically-priced and versatile

system which is capable of

applying without compressed

air almost every shape of hotmelt

adhesive used in the industry,

such as granulates,

pillows, and 43 mm sticks. An

ergonomic design and the tank

containing the molten adhesive

allow the user to work uninterruptedly

without getting tired.

Useful accessories optimize

work processes even in complicated

applications. A great

variety of available nozzles covering

almost every application

pattern completes the offer.


Ausg.Nr._8/2012 Messemix 21

drupa 2012 Neuheit

Das Proofen und ein übergreifendes Farbmanagement im Blickpunkt

Das Anfang Februar von

der Fogra in München

veranstaltete, zweitägige

Colour Management Symposium

der Fogra stand unter dem

Motto „Die Zukunft der Farbe“.

Kodak präsentierte dazu in der

begleitenden Ausstellung die

KODAK MATCHPRINT Inkjet

Proofl ösung, deren Kernkomponente

die KODAK Proofsoftware

bildet, sowie die neueste Version

1.2 der KODAK COLORFLOW

Software. Abgestimmt auf die

Bedürfnisse unterschiedlicher

Anwender ist die KODAK

Proofsoftware in verschiedenen

Varianten erhältlich.

Die Basic Edition wurde als

einfach zu implementierende

������������ ���� ��������� �������

reien, Agenturen und Grafi kdesig-

Trotec Lasertainment in Düsseldorf: Halle 12, Stand B 38

Welche Vorteile eröff net die

Weiterverarbeitung von

bedruckten Materialien wie zum

Beispiel Acryl oder Papier für

Digitaldrucker oder Werbetechniker?

Das Team von Trotec zeigt

es Ihnen gerne.

Während der drupa präsentiert

der Laserhersteller verschiedenste

Anwendungen des Laser Finishing.

Bedruckte Materialien können

dank i-cut passgenau und bis ins

kleinste Detail geschnitten werden.

Hochwertige Materialien werden

durch die Lasergravur noch wertvoller.

Im Mittelpunkt stehen natürlich die

Lasergravier- und Laserschneidemaschinen

von Trotec: Speedy 100,

�����������������������������������

400 mit i-cut und Speedy 500 mit

i-cut sind in Düsseldorf mit vor Ort.

Ein besonderes Highlight: Besucher

gestalten sich selbst edle Vi-

����������������������������������

Trotec auf Feinstpapier der Firma

Römerturm.

ner konzipiert. Von dieser Edition

gibt es auch eine Variante, die

als zusätzliche Software auf dem

Server eines Kodak Prinergy EVO

���������������������������������

den kann und somit keine eigene

Hardware erfordert.

Dagegen richten sich die Fograzertifi

zierten Commercial und Packaging

Editionen an größere Betriebe

mit segmentspezifi schen

Anforderungen. Sie lassen sich

���������������������������������

Kodak anbinden und können zwei

Proofer gleichzeitig ansteuern.

Zum Beispiel können in der Verpackungsdruckvorstufe

über die

KODAK Proofsoftware ein Inkjet-

Proofdrucker und ein mit autotypischer

Rasterung arbeitendes

KODAK APPROVAL Digitalfarbproofsystem

gesteuert werden.

Trotec Lasertainment

in Düsseldorf:

hall 12, stand B 38

What are the advantages of

laser fi nishing of printed

materials like acrylics or paper for

print service providers? Visit the

Trotec booth! The team is pleased

to show you the tips and tricks of

laser processing.

During drupa trade show the laser

company presents diff erent applications.

With i-cut you can cut printed

materials with intricate shapes and

an impressive attention to detail.

Precious materials get even more

valuable with laser fi nishing.

In the spotlight: The laser engraving

and laser cutting machines! Live

at drupa: Speedy 100, Speedy 300

fl exx with i-cut, Speedy 400 with icut

and Speedy 500 with i-cut.

A special highlight: Visitors create

their own business cards – with a

Trotec laser and fi nest paper from

Römerturm.

Auf starkes Interesse der Symposiumsbesucher

stieß die Packaging

Edition, die eine Reihe

von Funktionen und Tools bietet,

welche für den Verpackungsdruck

besonders nützlich sind. Dazu

zählen u. a. integrierte Sonder-

�������������������� �����������

spezifi sche Kurvenanpassung

und die Unterstützung des Epson

Stylus Pro WT7900 Druckers für

das Proofen mit Deckweiß.

Wie in München demonstriert,

ergänzt die KODAK COLORFLOW

Software mit ihrem Funktionsspektrum

für übergreifendes

Color Relationship Management

in der gesamten Produktion die

������������ ��� ������� �������

nagement perfekt. Die COLOR-

FLOW Software für MATCHPRINT

Inkjet ist im Lieferumfang der

Commercial und der Packaging

Edition enthalten. COLORFLOW

unterstützt die komfortable Erstellung

hochwertiger, individueller

Farbprofi le und farbverbindliches

Proofen für unterschiedliche

Druck- und Ausgabeprozesse.

Insgesamt machte die Präsentation

deutlich, dass Kodak ein stimmiges

Angebot aus adäquaten

�������������� ���� ��������������

che Produktionsanforderungen

im Programm hat, das von einer

universellen, integrativen Farbmanagementlösung

ergänzt wird.

�Text:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf

Deutschland

www.drupa.de


22 drupa cube 2012

Ausg.Nr._8/2012

drupa cube 2012

Sprungbrett zwischen Print- und Online-Welt

Inzwischen sind die schwarzweißen

Quadrate nahezu

überall zu fi nden: auf Visitenkarten,

Plakaten, Verpackungen

– ja sogar auf Dächern, Manschettenknöpfen,

Grabsteinen oder

Kondomhüllen. QR-Codes weisen

Smartphone-Nutzern den einfachen

und direkten Weg ins Internet.

Auch wenn die Schnittstelle zwischen

Printprodukt und digitaler

Welt hin und wieder seltsame Blüten

treibt, liegen ihre Vorteile auf

der Hand: Die schwarz-weiße Matrix

lässt sich rasch und kostengünstig

erstellen und ist mit jedem QR-Reader

zu lesen. Mit dem aufgedruckten

Code und dem Smartphone lassen

sich Kunden und Interessenten

schnell und einfach zu Aktionen,

Informationen, Services und zum

mobilen Shopping lotsen.

Quadratisch, praktisch,

verkaufsfördernd

Laut einer Ebay-Studie von vergangenem

Dezember würden sogar 48

Prozent aller Befragten sofort online

bestellen, wenn sie ein QR-Code auf

ein interessantes Produkt hinweist.

Die Unternehmensberatung Deloitte

wird mit den Ergebnissen ihrer

aktuellen Befragung „M-Commerce

��� ������������ �� ������������ ����

sichten für mobiles Einkaufen“

noch konkreter: Neben besseren

Mobilfunknetzen, neuen Apps fürs

Couponing und standortbasierten

Angeboten habe auch das QR-Scanning

die Zahl der mobilen Shopper

in Deutschland in den vergangenen

zwölf Monaten mehr als verdoppelt.

Der Anstieg der Shopper unter den

Handy-Nutzern stieg von 6 auf 13

Prozent. Vor allem Männer kaufen

gerne mit dem Smartphone ein.

Laut der Deloitte-Studie informierten

sich 41 Prozent der Befragten

�����������������������������������

die Herkunft eines Weins oder über

dazu passende Rezepte.

„Heute ist das mobile Internet durch

die zunehmende Verbreitung von

Smartphones immer ‚am Mann’.

Werbetreibende, die Schnittstellen

��������� �������� ���� �������� �� ����

����������������������������������

nicht bieten, handeln töricht. Denn

sie vergeben damit Chancen für

neue Markenerlebnisse oder den

direkten Dialog mit ihren Kunden“,

sagt Florian Gmeinwieser, Head of

Mobile bei der Plan.Net Gruppe in

München. Er wird im drupa cube

am Tag von „Out of Home“ über das

Thema „Going beyond labels mit

Augmented Reality“ referieren.

Von Web-to-Print zu

Print-to-Web

Augmented Reality, kurz AR oder

auf Deutsch erweiterte Realität, bietet

viele Chancen, Printprodukte mit

Mehrwert zu versehen. Wie beim

Give-away der Karl Knauer KG, das

kürzlich den Promotional Gift Award

2012 in der Kategorie „Kommunikative

Produkte“ gewonnen hat. Der

mit einem Marker bedruckte Notizquader

führt via Smartphone-App

und Kamera zu einem AR-Spiel. Bei

diesem gilt es, wie auf dem Jahr-

�����������������������������������

werfen. Ein Werbegeschenk, das

nachhaltige Eff ekte erzielen kann.

„Die Schnittstellen zwischen Print

und Digitalem sind extrem wichtig“,

so Martin Glatz, Vertriebsleiter

bei Karl Knauer und Vortragender

im drupa cube am „Tag der Verpackung“.

„Und zwar schlicht und

ergreifend, weil dies die Zukunft ist.

»Reale Welten verschmelzen

mit virtuellen Welten«

Haben wir früher über Web-to-Print

gesprochen, steht heute Print-to-

Web im Fokus. Reale Welten verschmelzen

mit virtuellen Welten,

Print-Information mit multimedialen

(Online-) Informationen. Wir werden

Marken bald endlich umfassend

������������ �������� ������� �� ����

dies am POS und zu Hause..“

Neue Technologien

für mehr Wachstum

Auch Mike Ferrari sieht die Zukunft

in neuen Technologien. Er war über

����� ����������� ���� ���� �������� ��

Gamble Co. für den Bereich Global

Packaging verantwortlich und hat

den Tag der Verpackung im drupa

cube konzipiert und organisiert, zu

dem er den Eröff nungsvortrag hält.

„Um mit ihren Produkten aus der

Masse herauszustechen, müssen

die Unternehmen Alleinstellungsmerkmale

und Anreize für den Verbraucher

schaff en“, so der Gründer

und Präsident der Ferrari Innovations

Solutions, LLC. „Die schwache

Wirtschaft hat in den vergangenen

Jahren das Wachstum gebremst,

wegweisende Zukunftstrends können

das ändern. Druckunternehmen

müssen sich künftig vom reinen

Dienstleister zum Partner entwickeln,

der aktiv Mehrwert für seinen

Kunden schaff t. Die Besucher des

drupa cube werden am „Tag der

Verpackung“ erfahren, wie bahnbrechende

Technologien und Trends

die Zukunft der Branche verändern

können.“ Zum Beispiel Technologien

wie der Touchcode. Dieser lässt

sich ebenfalls wie der QR-Code auf

Papier, Karton oder Folie drucken,

aber er ist im Gegensatz zu diesem

unsichtbar. Wie sein auff älliger

Bruder kann er exklusiven Zugang

zu digitalen Inhalten wie Aktionen,

Spielen oder erweiterten Informationen

verschaff en.

Sein Vorteil: Er lässt sich nicht so

leicht kopieren wie ein QR-Code,

bietet so mehr Sicherheit für den

Nutzer und ist beispielsweise vielfältig

im Dialogmarketing einsetzbar,

da mit ihm der Erfolg von Mailings

messbar wird. Eine wichtige Option

für Direktmarketer, die sich etwa auf

neuen internationalen Märkten bewegen

wollen. Mehr dazu erfahren

die Besucher des drupa cube am

Tag des Dialogmarketing: „Dieser

verknüpft eindrucksvoll klassische

Direct-Marketing-Themen mit interaktiven

Marketing-Ideen“, erklärt

Dorothe Eickholt, Geschäftsführerin

von Swiss Post International

Germany und Referentin an diesem

drupa cube-Tag. „Denn Web-to-

Print-Lösungen wie die SwissPost-

Card, individualisiertes One-to-One-

Marketing wie die Urlaubszeitung

und QR-Codes, die Mailings zum

Leben erwecken, forcieren den

Kundendialog in neuen Märkten.“

�Text:

Messe Düsseldorf GmbH

Stockumer Kirchstraße 61,

40474 Düsseldorf

Foto: fairmessage


LEHNER präsentiert intelligente Systemlösungen für den Offset-,

Flexo-, Wertpapier- und Verpackungsdruck. Nutzen Sie neue

Produktionstechniken für Ihren Erfolg. Gewinnen Sie

Produktionszeit und Effizienz mit gezielter Nachrüstung. Aktivieren

Sie in Ihrem Workflow vorhandene Ressourcen durch die

Verzahnung von Prepress, Press und Postpress.

Überzeugen Sie sich von der Wirtschaftlichkeit unserer Lösungen.

Kommen Sie zum Gespräch. Es lohnt sich für Sie!

Montageautomat für den Rundum Passer

Der neue Klischee-Montageautomat liefert 100%

Passer für Ihre volle Druckmaschinen-Leistung.

Hoch präzise. Flexibel. Kostengünstig.

Druckplattenstanze

Passerkorrektur! Warum? Die neue Passer-

Plattenstanze sorgt für den Sofort-Passer. Schnell.

Automatisch. Flexibel.

Schnellspannschiene SMARTFix

Nachrüstung von Passersystemen und

Schnellspannschienen für Ihre Offset-Anlagen:

Etablieren Sie die Vorteile moderner Druckplatten-

Wechselautomaten in Ihren Bestandsmaschinen.

Gezielte Nachrüstung für mehr Wirtschaftlichkeit im

Drucksaal.

Druck- & Lackplattenstanze PtP-Control

Setzen Sie Ihr Druckbild dorthin es hin gehört: In

den Passer. Offline-Plattenstanze für mehr

Transparenz, Qualität & Effizienz im Print-

Workflow.

FLEXO Revolution Q-Control for

OFFSET Solutions

New Print Workflow

Concepts

SENSOR-SYSTEMS & Automation:

SMART INNOVATIONS

LEHNER GmbH SENSOR-SYSTEME

Halle 3 / Stand A65

OEM Partnering

LEHNER presents intelligent system solutions for offset, flexo,

security paper and packaging printing. Make use of these new

production techniques for your success. Gain production time

and efficiency by means of targeted upgrading. Activate

resources interpolating in and between prepress, press and post

press in your workflow.

Convince yourself of the cost effectiveness of our solutions. It is

worthwhile for you!

Smart Automation

& Digital Printing

B2B Research &

Development

Hologram Sensors Sheet Inspection Digital Systems

Plate Punch Systems Printing Plate Identification Plate Handling

Camera Systems Web Control Plate Clamping Bars

Smart Sensor Systems Retrofit Serial Production

Contrast Sensors Transponder Systems Specific Optical Sensors

Plate-Mounter for 100% Register

The new plate mounter provides 100% register

for 100% print machine performance. Fast.

Flexible, Cost-effective.

Printing Plate Punch

Register readjustment? Why? The new Register

Plate Punch takes care of the Instant Register.

Fast. Automatic. Flexible.

Quick Plate Clamping Bar SMARTFix

Upgrade of register systems and Quick Clamping

Bars to the most up-to-date plate clamping for

your offset machines:

Introduce the advantages of modern printing

plate changing automats to your existing

machines. Targeted upgrading for more efficiency

in the pressroom.

Printing & Coating Plate Punch PtP-Control

Place your printing image to where it belongs:

into the register. Offline-plate-punch for more

transparency, quality and efficiency in the print

work-flow.

Halle 3

Stand A65

L E H N E R GmbH

SENSOR-SYSTEME

Kruichling 31

D-73230

Kirchheim/Teck

www.lehner-gmbh.com


D Ü SSEL D O RF

3. 5. –16. 5. 2012

Halle 11 Stand 11 A60


(Europe) n.v./s.a.

Paepsem Business Park

Boulevard Paepsem 22

1070 Brussels/Belgium

Phone +32-2-5260530

Fax +32-2-5260545

asahi-photoproducts.com · planning@asahi-photoproducts.be

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine