Ausgabe Nr. 121 Dezember - Februar 2013 - Silvanus

silvanusgemeinde.de

Ausgabe Nr. 121 Dezember - Februar 2013 - Silvanus

Z E N T R U M

Evangelisch-lutherische Silvanusgemeinde

Informationen • Meinungen • Nachrichten

Dezember 2012 – Februar 2013 | Nr. 121

Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

aboutpixel.de / Kerzenzeile © chival

www.silvanusgemeinde.de

www.silvanusgemeinde.de

05 | Lebendiger Adventskalender

08 | Ökumenisches Forum wird fortgesetzt

10 | Gemeinde vor Herausforderung:

Neue Sparrunde. Gemeindeversammlung


2 ZENTRUM Einladungen

02 Einladungen

03 AnGedacht

04 Besondere Gottesdienste und

Veranstaltungen

05 Lebendiger Adventskalender

06 Angebote für Kinder

07 Ökumenische Bibelwoche

08 Ökumenisches Forum Garbsen

Singen im Advent

Es ist inzwischen schon eine gewisse Tradition,

dass der Chor der Silvanusgemeinde im

Advent ein Konzert gibt. In diesem Jahr findet

es am 2. Advent, also am Sonntag, dem

9. Dezember, um 15.00 Uhr im Kirchenzentrum

auf dem Kronsberg statt. Wenn das

Lied „O Heiland, reiß die Himmel auf“ angestimmt

wird, sollte auch den Besuchern

des Konzerts das Herz aufgehen, so dass sie

gerne die Gelegenheit wahrnehmen, ab und

zu selbst ein Lied zu singen. Das vielseitige

Programm des Chors enthält vor allem alte

und neuere deutsche Kirchenlieder, aber

auch einen englischen Psalmtext nach einer

Musik von Georg Friedrich Händel und ein

traditionelles Spiritual. Der Chor wird von

Falko Drevermann geleitet, der auch auf der

Orgel spielt. Sein Bruder Nikolai Drevermann

wird zusätzlich als Solist auftreten. Im

Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen. Der

Eintritt ist frei. Sängerinnen und Sänger

freuen sich auf möglichst viele Gäste.

Übrigens: Der Chor nimmt noch neue

Mitglieder auf. Voraussetzungen: keine -

Inhalt

10 Aus dem Kirchenvorstand

12 Weltgebetstag

14 Gedicht / Rückblick

16 Kontakte

17 Termine

18 Ein Ort zum Trauen

19 Freud und Leid • Impressum

20 Gottesdienste

außer Lust am Singen. Einfach (05131)

477291 anrufen, ggf. auf den AB sprechen,

wir rufen zurück. Der Chor trifft

sich wöchentlich am Donnerstag um

19.45 Uhr im Kirchenzentrum, wer dann

dazu kommt, kann unverbindlich eine

Übungsstunde miterleben.

Harald Schultze

Die Theatergruppe lädt ein:

- am 12. Dezember 2012, 15 Uhr zu einer

besinnlichen Adventsfeier in der Silvanusgemeinde.

Mit hausgebackenem Kuchen, Kaffee und

kleinen weihnachtlichen Überraschungen

wollen wir mit Ihnen diesen Nachmittag

verbringen.

- am 27. Februar 2013, 15 Uhr zum 2.

Winterfest in der Silvanuskirche.

Bei Kaffee und Kuchen wollen wir mit

kleinen Sketchen Ihre Lachmuskeln strapazieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Silvanus-Theatergruppe

Erika Säuberlich


AnGedacht Dezember 2012 – Februar 2013

Es weihnachtet sehr … endlich.

Seit Ende August weihnachtet es bereits

im Supermarkt. Da stellt man sich

schon manchmal die Frage: Ist Weihnachten

nur noch Kommerz? Wo ist nur

der eigentliche Weihnachtsgedanke abgeblieben?

Wann ging er verloren? Oma

und Opa erzählen mir oft von früher. Da

freute man sich tatsächlich noch über

Nüsse, Äpfel und dazu eine Puppe, die

im nächsten Jahr ein neues Kleid bekam.

Dafür war aber die gesamte Familie

zusammen, sang Lieder und ging zusammen

in die Kirche. Heutzutage muss

da schon etwas mehr aufgefahren werden.

Waren Sie mal am 23.12. im Einkaufszentrum?

Ich ein einziges Mal. Es

galt in wenigen Stunden für alle das perfekte

Geschenk zu finden, dazu Gedränge,

dutzende von Einkaufstüten, Frustkäufe,

genervte Leute, gezwungenes

Lächeln von Verkäuferinnen, die den

gesamten Frust der Kunden abbekommen,

angeknabberte Lebkuchenherzen

auf der Straße, wunderschöne Weihnachtsmusik,

die man jedoch ausgerechnet

in der Situation gar nicht gebrauchen

kann und die nur noch nervt,

Glühwein zum Aufwärmen. Jeder ist

frustriert. Schade, oder? Es ist doch das

Fest der Liebe. Doch die Liebe bleibt

unter dem Druck, den man sich selber

schafft, schlicht auf der Strecke. So viele

Menschen haben gar kein richtiges

Foto: Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Weihnachten mit Ruhe, Wärme und

Liebe. Sie müssen arbeiten, oder

schlimmer noch, sie haben keine Arbeit

und können ihrem Kind womöglich

nicht einmal eine Puppe kaufen oder sie

haben gar kein zu Hause. Zwei Feiertage

allein bringen noch lange nicht den

Frieden mit sich, den sich doch jeder so

sehr wünscht. Deshalb bitte ich Sie:

denken Sie an diese Leute, denen es bei

weitem nicht so gut geht wie uns, beten

Sie für sie und geben Sie ein Stück Liebe

und Hoffnung. Es beginnt damit,

dass Sie der Verkäuferin ein Lächeln

oder einem Obdachlosen eine Mahlzeit

schenken. Geben Sie ein Stück von Ihrem

Glück zurück. Glauben Sie mir,

wenn Sie ein Lächeln zurück bekommen,

ist es das schönste Geschenk, was

Sie erhalten können. Das ist der wahre

weihnachtliche Gedanke.

Die Redaktion wünscht allen Gemeindemitgliederinnen

und Gemeindemitgliedern

ein gesegnetes Weihnachtsfest.

3


4 ZENTRUM Besondere Gottesdienste und Veranstaltungen

Advent – Weihnachten –

Jahreswechsel in Silvanus

Das erste Türchen des Lebendigen Adventskalenders

geht in diesem Jahr schon

am Vorabend des 1. Advent auf: am 1. Dezember

um 18.30 Uhr in oder an der Silvanuskirche.

Durch die Adventszeit hindurch

wird sich an jedem weiteren Abend irgendwo

in der Gemeinde ein Türchen öffnen:

siehe S. 5.

Und dann beginnt mit dem 1. Advent ein

neues Kirchenjahr. Wir laden ein zum Gottesdienst

am 2. Dezember um 17 Uhr, in

dem die Konfirmandinnen und Konfirmanden

die neue Brot-für-die-Welt-Aktion vorstellen.

Am 6. Dezember, dem Nikolaustag, kommen

die Kinder der Ratsschule zum ökumenischen

Gottesdienst um 9.00 und 10.30

Uhr in die Silvanuskirche. Interessierte sind

herzlich dazu eingeladen.

Am 2. Advent (9. Dezember) gibt der Kirchenchor

der Silvanusgemeinde um 15 Uhr

sein Adventskonzert und lädt herzlich ein

(s. S. 2). Im Anschluss gibt es Kaffee und

selbstgebackenen Kuchen.

Zur Adventsfeier am Mittwoch, 12. Dezember

um 15 Uhr lädt die Theatergruppe

herzlich ein: s. S. 2.

Nur noch einmal schlafen ...: Am 4. Advent

(23. Dezember) sollen unsere schönen Adventslieder

in einem Singegottesdienst ihr

besonderes Gewicht haben und uns auf ihre

Weise auf Weihnachten vorbereiten.

Und dann ist der Heilige Abend da!

Wir laden ein:

• zur Christvesper mit Krippenspiel

um 16 Uhr in der Reithalle auf

dem Reiterhof Christian Uelschen in

Stelingen (Ecke Stöckener Straße / Lindenstraße).

Herzlichen Dank an Familie

Uelschen und an alle, die die Vorbereitung

mit übernommen haben!

• zur Christvesper mit dem Kirchenchor

im Kirchenzentrum um 18 Uhr und

• zur Christnacht um 22 Uhr im Kirchenzentrum.

• Am Vormittag findet eine ökumenische

Christvesper um 10 Uhr im Cäcilienhof

statt.

Die weiteren Gottesdienste an Weihnachten

und zum Jahreswechsel entnehmen Sie bitte

dem Gottesdienstplan S. 20.

Nach der schönen Erfahrung im letzten Jahr

laden wir am Sonntag, 13. Januar wieder

ein zu einem Neujahrstreff. Um 11 Uhr

beginnen wir mit dem Gottesdienst. Im Anschluss

soll es einen bunten Mitbring-

Brunch geben: jede/r bringt etwas mit, z. B.

das erprobte Lieblingsrezept. Das kann süß

oder herzhaft sein, etwas zum späten Frühstück,

zum Mittag oder auch schon ein Kuchen

zum Kaffee. – Für heiße und kalte Getränke

ist gesorgt.


Lebendiger Adventskalender Dezember 2012 – Februar 2013 5

Lebendiger Adventskalender 2012

in der Silvanusgemeinde

An jedem Abend wird an folgenden Orten in Berenbostel oder Stelingen

jeweils um 18.30 Uhr ein „Türchen“ geöffnet:

Sa 01.12. Silvanus-Kirchenzentrum

Auf dem Kronsberg 32 (Bbs)

So 02.12. Familie Neetz

Welfenstr. 8 (Stel.)

Mo 03.12. Familie de Vries

Schenkendorfstraße 7 (Bbs)

Di 04.12 Familie Dannenbrink

Hinter der Worth 8 (Stel.)

Mi 05.12. Familien Kniza/Virchow

Goethestr. 15 (Bbs)

Do 06.12. Familie Bock

Weidenkamp 3 (Stel)

Fr 07.12. Cäcilienhof

Bruno-Rappel-Weg 1 (Bbs)

Sa 08.12. Hof Hornbostel

Lange Feldstr. 5 (Stel.)

So 09.12. Fam. Iwohn, Silv. -KiZ

Auf dem Kronsberg 32 (Bbs)

Mo 10.12. Familie Dannenbrink

Husarenstr.17 (Stel.)

Di 11.12. Familie Sauer

Rehbockstraße 34 (Bbs)

Mi 12.12. Familie Backhaus

Landwehrriethe 28 (Stel.)

Do 13.12. Pn. Brand, Silv. -KiZ

Auf dem Kronsberg 32 (Bbs)

Fr 14.12. Familie Diering

Leinestr. 13c (Stel.)

Sa 15.12. Fam. Eckhardt/Strathmann

Heideweg 6 (Bbs)

So 16.12. Stelinger Weihnachtsmarkt

An der Grundschule (Stel.)

Mo 17.12. Nachbarschaftsladen Neuland

Wilhelm-Reime-Str. 2 (Bbs)

Di 18.12. Familie Groth

Lilienstr. 3 (Stel.)

Mi 19.12. Familie Noll

Ernst-Ludwig-Kirchner-Weg 5 (Bbs)

Do 20.12. Adresse siehe Zeitung

(Stel.)

Fr 21.12. Familien Leibig/Malessa

Schmiedestr. 7 (Bbs)

Sa 22.12. Familie Posega

Husarenstr. 33 (Stel.)

So 23.12. Familie Iwohn, KiZ

Auf dem Kronsberg 32 (Bbs)

Die Termine des Lebendigen Adventskalenders werden täglich in der Leinezeitung veröffentlicht.

Adressen, die bei Drucklegung noch nicht feststanden, oder auch Änderungen

entnehmen Sie bitte der Leinezeitung.

Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de


6 ZENTRUM Angebote für Kinder

Weihnachtsbasteln in der Silvanuskirche

Du bist zwischen fünf und zehn Jahre

alt? Du hast Lust beim Basteln mitzumachen?

Dann komm doch am

Dienstag, den 4. Dezember 2012 und /

oder am Donnerstag, den 6. Dezember

2012 von 15.00 bis 17.30 Uhr ins Kirchenzentrum.

Diesmal wird es adventlich: Bastelsachen,

Kekse und weihnachtliche Geschichten.

In den Osterferien 2013 findet eine Freizeit

für Kinder im Grundschulalter zusammen

mit anderen Kirchengemeinden

statt. Von Montag, den 18. bis

Freitag, den 22. März 2013 steht uns

wieder das Forsthaus in Katensen zur

Verfügung.

Kinder, die Lust auf Natur, Lagerfeuer

und Spiele im Freien haben, sind herz-

Es freuen sich auf viele Kinder:

Ramona Wolters und Team

Lust auf Kinderfreizeit ?

lich eingeladen. Ein Höhepunkt des

Programms ist sicherlich ein Besuch im

nahen Erse-Freizeitpark.

Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung

und Material liegen bei ca. 90,- €

Anmeldungen und Informationen

gibt es bei Diakonin Erika Feltrup,

Tel.: 05131 / 478669 oder

E-Mail; erikafeltrup@web.de

Fotos: E. Feltrup


Ökumenische Bibelwoche Dezember 2012 – Februar 2013 7

Mitglieder der drei Kirchengemeinden

St. Maria Regina, Silvanus und Stephanus

treffen sich wieder zum gemeinsamen Lesen,

Auslegen und Besprechen biblischer

Texte.

Wir freuen

uns auf Ihren Besuch!

Garbsen

Rote Reihe 22

30827 Garbsen

+49 (5131) 49 43 0

Email: info@damboldt-optik.de

Öffnungszeiten:

MO bis FR 9:00 – 18:00 Uhr

SA 9:00 – 13:00 Uhr

„Auf gutes Land gesät“

Ökumenische Bibelwoche vom 21. - 24. Januar 2013

21.01.2013

19.30 Uhr

22.01.2013

19.30 Uhr

23.01.2013

19.30 Uhr

24.01.2013

19.30 Uhr

Der Himmel reißt auf

Markus 1,1-15

Euch ist es gegeben

Markus 4,3-20

Was sagen die Leute?

Markus 8,27ff

Lebendig wie nie zuvor

Markus 16,1-8

Das biblische Buch der ökumenischen Bibelwoche

21. - 24 Januar 2013 ist das Markusevangelium,

das knapp, schnörkellos,

ganz konzentriert auf das Wesentliche von

dem Wesentlichen erzählt: die einzigartig

gute Nachricht von Jesus Christus.

in Maria Regina mit

P. Ewald Grossmann

in Silvanus mit

Gemeindereferentin

Bärbel Smarsli

in Stephanus mit einem

Hauskreis aus Stephanus

in Maria Regina mit

Pn. Gabriele Brand

7


8 ZENTRUM Ökumenisches Forum Garbsen

Veranstaltungsreihe

„Ökumenisches Forum“ wird fortgesetzt.

Vertretungen aus sieben evangelischen

und katholischen Gemeinden sind der

Einladung zu einem Workshop über die

Zukunft der ökumenischen Zusammenarbeit

in das Gemeindehaus der St. Raphaelgemeinde

gefolgt und haben beraten,

wie nach dem Ausscheiden des

früheren Pastoralreferenten Gregor Branahl

die Arbeit im Ökumenischen Forum

neu organisiert werden kann.

Gregor Branahl gab zu Beginn einen

Überblick über die Themen und Aktivitäten,

mit denen sich die Kirchen Garbsens

in den letzten zehn Jahren zu Wort gemeldet

haben. Sie haben damit weit über die

Grenzen ihrer Gemeinden hinaus Menschen

zum Gespräch zusammengeführt

und Denkanstöße gegeben.

Es gab keinen Zweifel, dass die Arbeit

fortgeführt werden muss, weil es zum

Auftrag der Kirchen gehört, sich mit eigener

Stimme in den gesellschaftlichen

Diskurs einzubringen. Alle Teilnehmenden

erklärten sich zur Mitarbeit bereit.

Anregungen können gerichtet werden an:

Pastor i. R. Gerd Brockhaus,

Marienwerder, Koordinator,

0511-64221420

Pastorin Gabriele Brand,

Silvanusgemeinde, 05131-4431575

Dechant Benno Nolte,

St. Raphaelgemeinde.05137-1296914

Helga Henze

Jahreslosung 2013


Anzeigen Dezember 2012 – Februar 2013 9

Ihr Mitsubishi-

Vertragshändler

Service-Vertragspartner

mit Vermittlungsrecht

Ihr autorisierter Chrysler-, Jeep- & Dodge-

Servicepartner der Chrysler Deutschland GmbH

Mit SB-Waschplatz +

Anhänger-Vermietung

Garbsen-Berenbostel

Osterwalder Str./Ecke Dieselstr.

% (0 51 31) 4 94 50

www.hofeditz.de

Alt werden lohnt sich.

Mit der Sparkassen-Altersvorsorge.

www.sparkasse-hannover.de.

�� Sparkasse

Hannover

Sie können zwar nicht ewig jung bleiben – aber sich aufs Alter freuen. Mit einer Sparkassen-Altersvorsorge

entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Vorsorgepaket und zeigen Ihnen, wie

Sie alle Fördermöglich keiten optimal für sich nutzen. Infos in allen Filialen und Centern.

Hier könnte ihre

ANZEIGE

stehen!!!


10 ZENTRUM Aus dem Kirchenvorstand

Gemeinde vor großer Herausforderung

Wie sich die Sparmaßnahmen auf unsere Gemeinde auswirken

Mit dem neuen Kirchenvorstand, der gerade

ein knappes halbes Jahr im Amt ist, geht

die Silvanusgemeinde wie alle anderen Gemeinden

nun in den nächsten Planungszeitraum

2013-2016. Dieser Zeitraum ist wesentlich

dadurch geprägt, dass die

finanziellen Zuweisungen der Landeskirche,

die sich nach der Zahl der Gemeindeglieder

bemessen, an die einzelnen Gemeinden

noch einmal deutlich geringer werden.

Der Stadtkirchenverband (Stadtkirchentag

und -kanzlei) hat diesen Einschnitt in den

vergangenen Jahren in einem umfassenden

Prozess vorbereitet, um den Gemeinden einen

Umgang mit der veränderten Situation

zu ermöglichen. Der vorherige wie auch der

jetzige Kirchenvorstand hat sich daraufhin

intensiv damit auseinandergesetzt.

Am 1. Januar 2013 werden nun tiefgreifende

Veränderungen umgesetzt.

Für die Silvanusgemeinde bedeutet das im

Einzelnen:

• Für Personalkosten stehen uns jährlich

etwa 27.000 Euro weniger zur Verfügung

als bisher. Das ist ein Betrag, dem

man nicht mehr mit „Einsparungen“ begegnen

kann – das bedeutet im Klartext

spürbare Kürzungen. Und das betrifft alle

Bereiche (bis auf die Pfarrstelle: da

wurde die Kürzung von anderthalb auf

eine Stelle ja schon vor drei Jahren vollzogen).

- Am einschneidendsten ist die Kürzung

der bisherigen 50%-Diakonenstelle auf

einen Stellenanteil von 20 %. Das sind 8

Wochenstunden statt 20 wie bisher. Unsere

Diakonin Erika Feltrup wird mit

diesem verringerten Stellenumfang voraussichtlich

auch weiterhin in der Silvanusgemeinde

arbeiten, allerdings in

Zukunft in der Trägerschaft des Stadtkirchenverbands.

Dort wird sie einen Zusatzauftrag

bekommen, der zur Zeit

noch nicht feststeht.

- Die Kürzungen bei der Küster- und

der Sekretärinnenstelle (3 bzw. 2 Wochenstunden)

werden voraussichtlich

noch nicht zum 1. Januar vollzogen,

sondern erst, wenn unsere langjährige

Küsterin und Sekretärin Anneli Kerkmann

in den Ruhestand geht.

- Die bisher 10 Wochenstunden von

Marion Benjamim für die Reinigung

des Kirchenzentrums werden auf 8 reduziert.

- An den Personalkosten für den Chorleiter

Falko Drevermann beteiligen sich

die Chormitglieder in Zukunft durch einen

Mitgliedsbeitrag.

• Unser Gebäudebestand ist eine

weitere große Herausforderung, da auch

in diesem Bereich die Zuweisungen geringer

werden. Dass die Superintendentur

ihren Sitz ab Januar 2013 nicht mehr


Gemeindeversammlung Dezember 2012 – Februar 2013

in der Silvanusgemeinde haben wird,

verschärft die Situation zusätzlich. Für

den Kirchenvorstand bedeutet das die

Notwendigkeit, mit Nachdruck nach

neuen Nutzungs- und Finanzierungsmodellen

zu suchen.

Von den Kürzungen sind übrigens auch alle

anderen kirchlichen Ebenen und Bereiche

betroffen. Das bedeutet zum Beispiel auch

weniger Personal in der Stadtkirchenkanzlei,

was wiederum Einschnitte in der Unterstützung

durch die Verwaltungsfachkräfte

mit sich bringt.

Auch die Einsparung einer Superintendentenstelle

und der damit verbundene Neuzuschnitt

der Amtsbereiche wird sich spürbar

auswirken: ein größerer Amtsbereich bedeutet

ebenfalls weniger direkte Unterstützung

für die Gemeinden.

Vielleicht sind Sie, liebe Gemeindemitglieder,

überrascht von diesen Informationen,

vielleicht auch erschrocken. Dabei sind sie

ja nicht neu: diese Entwicklung ist seit Jahren

zu erkennen und ist auch immer wieder

bei unterschiedlichen Gelegenheiten und auf

unterschiedlichen Ebenen zum Thema geworden.

Es stimmt: auch unsere Gemeinde steht vor

großen Herausforderungen und wir können

die Augen davor nicht verschließen. Diese

Fragen werden uns auch in Zukunft noch

manche Anstrengung abverlangen. Aber ein

Blick zurück vermag uns eine gewisse Gelassenheit

zu schenken: die christliche Kir-

che hat sich in 2000 Jahren schon mit ganz

anderen Problemen auseinandersetzen müssen

und ist dabei nicht an ihr Ende gekommen,

wenn das auch sicher nicht ihr eigenes

Verdienst war.

Gott schenke uns seinen heiligen Geist und

mit ihm ein fröhliches Vertrauen in seine

Wege mit uns. Was auch immer an Veränderungen

vor uns liegen mag – seine Geschichte

mit uns ist damit ganz sicher nicht

am Ende!

Um über all diese Entwicklungen miteinander

ins Gespräch zu kommen, laden wir

ein zu einer Gemeindeversammlung: am

Donnerstag, 13. Dezember um 19 Uhr im

Kirchenzentrum.

Kommen Sie dazu!

Gabriele Brand

�������� ����������

�������������������

��������������������

���������������

��������������������������

�����������������������������

������������

��������������������

������������������

��������������������

�������������������

�����������������������������

���������������������������

11


12 ZENTRUM Weltgebetstag

Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen

Zum Weltgebetstag (WGT) aus Frankreich am 1. März 2013

La France – ein Land von rund 62 Mio. elegant

gekleideten, freiheitsliebenden Lebenskünstlerinnen

und -künstlern, die ihr

„vie en rose“ bei Akkordeonmusik unterm

Eiffelturm genießen. Soweit das Klischee.

Dass Frankreich allerdings sehr viel mehr

ist als Paris, Haute Couture, Rotwein und

Baguette, das wissen alle, die sich einmal

näher mit unserem Nachbarland befasst haben.

Christinnen aus unserem Nachbarland

haben für den 1. März 2013 den Weltgebetstagsgottesdienst

vorbereitet.

Für viele Deutsche ist Frankreich ein beliebtes

Urlaubsziel mit seiner wunderschönen

und vielseitigen Landschaft. Von den

Lebensverhältnissen der Menschen wissen

die meisten von uns jedoch relativ wenig.

Der WGT befasst sich vor allem mit der Situation

zugezogener Menschen, die zu einem

großen Teil aus den ehemaligen französischen

Kolonien in Nord- und

Westafrika stammten. Viele leben am Rande

der Großstädte, in der sog. banlieue. Ihr

Anteil an der Bevölkerung lag 2005 bei

8,1 %. Geschätzte 200.000 bis 400.000 sogenannte

Illegale leben in Frankreich. Spätestens

seit in Paris zwei Kirchen von

„sans-papiers“ (Menschen „ohne Papiere“)

besetzt wurden, ist ihre Situation in der

französischen Öffentlichkeit Thema.

Was bedeutet es, Vertrautes zu verlassen

und plötzlich „fremd“ zu sein? Diese Frage

stellten sich 12 Französinnen aus 6

christlichen Konfessionen. Ihr Gottesdienst

zum WGT 2013, überschrieben mit dem

Jesuswort „Ich war fremd und ihr habt

mich aufgenommen“ fragt: Wie können wir

„Fremde“ bei uns willkommen heißen? Dazu

gibt es verschiedene biblische Impulse

und Frauen teilen ihre guten und schwierigen

Zuwanderungsgeschichten mit uns. In

der Bibel, einem Buch der Migration, ist

die Frage der Gastfreundschaft immer auch

Glaubensfrage: „Was ihr für einen meiner

geringsten Brüder und Schwestern getan

habt, das habt ihr mir getan.“ (Matthäus 25,

40) Mutig konfrontiert uns dieser Weltgebetstag

so auch mit den gesellschaftlichen

Bedingungen in unserer „Festung Europa“,

in der oft nicht gilt, wozu Jesus Christus

aufruft: „Ich war fremd und ihr habt mich

aufgenommen“.

Die weltweiten Gottesdienste am Freitag,

den 1. März 2013, können dazu ein Gegengewicht

sein: Die WGT-Bewegung ist solidarisch

und heißt jede und jeden willkommen.

Ein spürbares Zeichen dafür wird

auch mit der Kollekte gesetzt, die Frauenund

Mädchenprojekte auf der ganzen Welt

unterstützt.

Quelle: Deutsches WGT-Komitee e.V.

Der ökumenische Gottesdienst zum Weltgebetstag

findet am Freitag, den 01.03.13

um 19 Uhr in der Stephanus-Kirche statt.


Anzeigen Dezember 2012 – Februar 2013

Ihr Hofladen

Eier aus Freilandhaltung - Obst - Gemüse

Fleisch - Wurst Hausmacher Art

Wein - Geflügel - Tannenbäume

Öffnungszeiten: Do + Fr 09.00 - 12.30, 14.30 - 18.00 Uhr

Sa 09.00 - 13.00 Uhr

Fam. Heike u. Jürgen Hornbostel

Lange Feldstr. 5 . 30827 Garbsen-Stelingen . Tel. 05131 - 75 06

13


14 ZENTRUM Gedicht / Rückblick

Foto: Gabriela Neumeier@pixelio.de

Die Wunder-Samen

Wenn wir »welch ein Wunder« raunen,

über neue Technik staunen,

über neueste Raketen,

die erreichen schon Planeten,

über Roboter, Computer

- wie viel er auch kann und tut er –

sollten wir doch unterdessen

größere Wunder nicht vergessen,

gegen welche diese einem

unbedeutend fast erscheinen.

Nur ein Beispiel will ich nennen,

jenes, das wir alle kennen,

jenen winzig kleinen Samen,

aus dem Wunder kommen, kamen.

Gräser, Kräuter und Getreide,

Blumen, eine Augenweide,

blühend, duftend, bunt und bunter

und, oh Wunder über Wunder,

Bäume, Blätter, Früchte tragend,

mächtig in den Himmel ragend.

Alles ruht in dieser Fülle

in des Samens zarter Hülle.

Und dem Samen ist gegeben

Jenes größte Wunder Leben,

jene wundersame Kraft,

die, erschaffen selbst, neu schafft.

Helmut Zöpfl

Internationale Gärten

Wieder einmal konnten die Gemeindemitglieder

sich in den Gärten mit internationalen

Köstlichkeiten verwöhnen lassen. Wie

man auf den Fotos sieht, wurde auch diesmal

dieses Angebot sehr gut angenommen.

Herzlichen Dank für den schönen Tag an die

einladenden Gartenfamilien. E. Must

Fotos: E. Must


Kirche hoch zwei Dezember 2012 – Februar 2013

Gib Kirche deine Farbe!

� Herzliche Einladung.

Vom 14. bis 16. Februar 2013 treffen sich evangelische und

katholische Christinnen und Christen aus Niedersachsen und

der ganzen Welt auf dem Messegelände in Hannover, um die

Lebenskraft des Evangeliums für das 21. Jahrhundert neu zu

entdecken.

In Vorkonferenzen, bei Plenarveranstaltungen, in Foren und

Workshops begegnen sich engagierte Menschen, Theologen

und Laien, kirchliche Gruppen und Einzelpersonen.

Sie wollen voneinander lernen, Ideen aufgreifen und Inspirationen

und Visionen für eigenes Gemeindeleben entwickeln

und weitergeben: Glaubensgeschichten, Musik und Gottesdienst,

Kirche in Stadt und auf dem Land, Weltkirche und

regionale Herausforderungen, alte und neue Medien sind

thematische Stichworte.

Eingeladen sind Christinnen und Christen aus aller Welt,

Fachleute, engagierte Ehrenamtliche, Interessierte und

Prominente aus der katholischen und evangelischen Kirche.

Und vor allem Sie!

Seien Sie dabei – egal, ob einzeln oder in der Gruppe.

Erleben Sie Kirche in ganz neuer Dimension. Melden Sie sich

jetzt zu besonders günstigen Bedingungen an!

Eine gemeinsame Veranstaltung von:

www.kirchehochzwei.de

15


16 ZENTRUM Kontakte

Gesprächszeiten im Kirchenzentrum

Ev.-luth.

Silvanusgemeinde

Berenbostel und Stelingen

Auf dem Kronsberg 32

30827 Garbsen

Tel.: 0 51 31 • 90 69-29

Fax: 0 51 31 • 90 69-30

Mail:

kg.silvanus.garbsen@evlka.de

www.silvanusgemeinde.de

Sekretariat:

Anneli Kerkmann

Mo. & Do. 10.00 Uhr – 12.00 Uhr

Dienstag 16.00 Uhr – 18.00 Uhr

Pastorin Gabriele Brand

Termine nach Vereinbarung

Tel. 051 31 – 44 31 575

Pastorin Gabriele Brand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 44 31 575

Büro der Superintendentur, Brunhilde Brokmann. . . . . . . . . . . 051 31 – 44 48 04

(

Diakonin Erika Feltrup . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 90 69 29

Spielkreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 90 69 29

Kai Schiewek (Neuland) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 9 72 25

Sozial- und Diakoniestation Garbsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 37 –87 76 15

Tagespflege der Diakoniestation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 37 – 8 18 60 30

Sozial- u. Migrationsberatung M. Dick, S. Kessler. . . . . . . . . . 051 37 – 16 34

Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen . . . . . 051 37 – 73 85 7

(Am Osterberge 1, 30823 Garbsen. Termine nach Vereinbarung)

Kirchenvorstand

Erich Bock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 05131 – 443921

Thorsten Bock . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 9801473

Kerstin Dannenbrink . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 96647

Katja Eckhardt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 4870401

Anatoli Krieger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 96395

Susanne Münte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 051 31 – 4870591


Termine Dezember 2012 – Februar 2013

Kinder und Jugendliche

Spielkreis für 2 – 4-Jährige . . . . . . . . Montag, Dienstag, . . . . . . . . . . . . .9.15 -12.15 Uhr

Mittwoch *

Hausaufgabenhilfe . . . . . . . . . . . . . . Dienstag, Donnerstag * . . . . . . . . . . . . .15.00 Uhr

KiZds (5.-7. Klasse) . . . . . . . . . . . . . Freitag* . . . . . . . . .(1x im Monat nach Absprache)

Kinderkirche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Samstag . . . . . . . . . . . .(Termine siehe letzte Seite)

Erwachsene

Frauenkreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. Mittwoch im Monat . . . . . . . . . . . . . .19.00 Uhr

Intern. Frauengruppe . . . . . . . . . . . . . nach Absprache (Info im Gemeindebüro)

Redaktionskreis ZENTRUM . . . . . . 3x pro Ausgabe nach Absprache

Offener Trauertreff . . . . . . . . . . . . . . jeden letzten Montag im Monat . . . . . . . . .19.00 Uhr

Café Kronsberg . . . . . . . . . . . . . . . . . 19. Dez., 16. Jan. und 20. Feb. .15.30 - 17.00 Uhr

Intern. Frauengruppe NEULAND . .Dienstag . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.00 - 12.00 Uhr

(Liebermannstr.25)IIntern. (

Senioren

60 plus Gymnastik . . . . . . . . . . . . . . nach Absprache . . . . . . . . .Tel. 0 51 31 – 90 69 29

Gemeindenachmittag . . . . . . . . . . . . 2. u. 4. Mittwoch . . . . . . . . . . . . .15.00 -17.00 Uhr

Spielenachmittag . . . . . . . . . . . . . . . . 1. Mittwoch im Monat . . . . . . . .15.00 -17.00 Uhr

Musik

Chor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Donnerstag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19.45 Uhr

Kirche und Glauben

Kirchenvorstandssitzung . . . . . . . . . . 1x monatlich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19.00 Uhr

Bibelgesprächskreis . . . . . . . . . . . . . Montag * . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20.00 Uhr

bei Fam. Heiner, Wiesenweg 14 in Stelingen

Besuchsdienst . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1x monatlich nach Absprache . . . . . . . . .9.30 Uhr

Vorbereitungskreis Kinderkirche . . . nach Absprache

Konfirmandenunterricht 1. Jahr . . . . Dienstag Nachmittag* . . . . . . . . . . . . . .17.00 Uhr

Konfirmandenunterricht 2. Jahr . . . . i.d.R. letzten Freitag im Monat* 16.00 - 19.00 Uhr

Sonstiges

Gemeinsamer Mittagstisch . . . . . . . . . . Freitag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12.30 Uhr

Ort: Böckeriethe 43

Die mit * gekennzeichneten Termine fallen in den Ferien aus.

17


18 ZENTRUM Ein Ort zum Trauen

Im Juni diesen Jahres haben mein Mann und

ich uns getraut. Wir haben uns in der Silvanuskirche

das Ja-Wort gegeben. Als mir

mein Mann ein knappes Jahr zuvor einen

wunderschönen Heiratsantrag gemacht hat,

da kamen mir sofort die Mädchenträume einer

wunderschönen Traumhochzeit in den

Sinn. Mit wunderschönem Kleid und einer

alten Kirche. Nach weiteren Überlegungen

haben wir uns dann aber doch für unsere

Heimatkirche auf dem Kronsberg entschieden,

denn dort sind wir zu Hause und ehrenamtlich

tätig. Wir verbinden viele schöne

Erinnerung mit dieser Kirche, die uns letztendlich

wichtiger waren als jede prunkvolle

Kirche es jemals sein könnte.

Das haben auch unsere Gäste gespürt. Der

kleine Kirchensaal, von unseren Müttern

liebevoll dekoriert und die angrenzenden

Räumlichkeiten mit Platz für den Sektempfang

waren einfach toll!

Außerdem bietet die Silvanuskirche eine

tolle Akustik. Bei 80 Gästen, die alle nicht

sonderlich singstark waren, haben sich die

Lieder trotzdem schön angehört und durch

So schön kann’s sein...

die neue Technik gibt es neben der Orgel

viele andere Möglichkeiten, den Gottesdienst

musikalisch zu begleiten.

Wer einen Ort sucht, an dem man sich nicht

nur traut, sondern auch seine Gäste empfangen

und begrüßen kann, der sollte der Silvanuskirche

eine ernste Chance geben.

Jeder, der schon einmal bei Sonnenschein

im tollen Rondell am Hinterausgang stand,

weiß, wovon ich spreche.

Traut euch, eine andere Hochzeit zu feiern!

P.S. Wer sich Gedanken macht, wo man

denn dort schöne Hochzeitsbilder machen

soll, da die traditionelle Kirche fehlt, der sei

von diesem Bild inspiriert. �

Lisa Bock


Freud und Leid Dezember 2012 – Februar 2013

Wir gratulieren herzlich

zur Taufe von

Wir nehmen Anteil

an der Trauer um

Aus Datenschutzgründen keine Angaben

Aus Datenschutzgründen keine Angaben

Datenschutzhinweis:

An dieser Stelle veröffentlichen wir regelmäßig kirchliche Amtshandlungen mit Namen, Adresse u. Alter der betreffenden Person. Einwände können

gegenüber dem Pfarramt erhoben werden. Ereignisse nach der Drucklegung erscheinen in der folgenden Ausgabe von „Zentrum“.

Impressum

Herausgeber Der Kirchenvorstand der ev.-luth. Silvanus gemeinde, Auf dem Kronsberg 32, 30827 Garbsen •

Konto 201 124 74 22 bei der Sparkasse Hannover, BLZ 250 501 80 • Mitarbeit G. Brand, E. Must, E. Barz

• V.i.S.d.P. G. Brand f. d. Kirchenvorstand • Gestaltung S. Ruhm • Druck Gemeindebrief druckerei •

Anzeigenredaktion Telefon 05131 – 906929 • Anzeigenpreisliste Nr. 4 von 10/96. Das ZENTRUM erscheint

mit fünf Ausgaben pro Jahr. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht immer die Meinung des

Redaktionskreises oder des Kirchen vorstandes wieder. Tippfehler und Irrtümer bitten wir zu entschuldigen.

Redaktionsschluss: 25.01., 25.03., 25.05., 25.08., 25.10.

Foto: P. Kerkmann

Foto: Karl-Heinz Laube@pixelio.de

19


Gottesdienste

02.12.12 1. Advent KiZ 17 Uhr

Dn. Feltrup,

Pn. Brand, KonfirmandInnen

09.12.12 2. Advent GS Stelingen 10 Uhr P. Busse

16.12.12 3. Advent KiZ 10 Uhr Pn. Brand

23.12.12 4. Advent KiZ 10 Uhr Pn. Brand

Montag

24.12.12

Dienstag

25.12.12

Mittwoch

26.12.12

30.12.12

Montag

31.12.12

Dienstag

01.01.13

HEILIGABEND

Cäcilienhof

Reithalle

Uelschen

KiZ

KiZ

10 Uhr

16 Uhr

18 Uhr

22 Uhr

Pn. Brand /

P. J. Pazheveettil

L. Bock / Pn.

Brand

P. Busse

Pn. Brand

1. Weihnachtstag KiZ 10 Uhr Pn. Brand

Fam.-GD zum

1. Advent

Gottesdienst

15 Uhr Konzert Chor

Gottesdienst

mit Taufgelegenheit

Singegottesdienst

zum Advent

Ök. Christvesper

Christvesper mit

Krippenspiel

Christvesper mit Chor

Christnacht

Festgottesdienst

mit Abendmahl

2. Weihnachtstag GS Stelingen 10 Uhr Pn. Linke Festgottesdienst

1. So nach

Weihnachten

KiZ 10 Uhr Pn. Brand

Silvester KiZ 17 Uhr Pn. Brand

Neujahr KiZ 17 Uhr P. Karneboge

06.01.13 Epiphanias KiZ 10 Uhr P. Vetter

13.01.13 1. So n. Epiphanias KiZ 11 Uhr Pn. Brand

20.01.13

27.01.13

03.02.13

Letzter So n.

Epiphanias

3. So v. d. Passionszeit

(Septuagesimae)

2. So v. d. Passionszeit

(Sexagesimae)

KiZ 10 Uhr Pn. Brand

Singegottesdienst zu

Weihnachten

Gottesdienst

mit Abendmahl

Andacht zum

neuen Jahr

Gottesdienst

mit Abendmahl

Gottesdienst, anschl.

Neujahrstreff

Gottesdienst mit

Taufgelegenheit

KiZ 10 Uhr Pn. Brand Gottesdienst

KiZ 10 Uhr Pn. Brand

Gottesdienst

mit Abendmahl

10.02.13 Estomihi GS Stelingen 10 Uhr Lektn. de Vries Gottesdienst

17.02.13

24.02.13

Freitag

01.03.13

03.03.13

1. So der Passionszeit

(Invokavit)

2. So der Passionszeit

( Reminiszere)

3. So der Passionszeit

( Okuli)

KiZ 10 Uhr P. Busse

KiZ 10 Uhr

Pn. Brand,

Dn. Feltrup, KU-Team

Stephanus 19 Uhr Ök. Team

KiZ 10 Uhr Pn. Brand

Gottesdienst

mit Taufgelegenheit

Vorst.-GD der

Konfirmanden

Ök. Gottesdienst zum

Weltgebetstag

Gottesdienst

mit Abendmahl

Kinderkirche im Kirchenzentrum der Silvanusgemeinde

Samstag, den 15. Dezember, 26. Januar und 23. Februar jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine