4. meeting Phlebologie & Lymphologie

meeting.fleesensee.de

4. meeting Phlebologie & Lymphologie

Pressemitteilung, Juli 2010, 4.997 Zeichen

Fazit: Fachinformation und Austausch mit hohem Nutzenfaktor

4. meeting Phlebologie & Lymphologie

Aktuelle Themen – hochkarätige Experten – Veranstaltungsort mit Ambiente – das waren die „Zutaten“

für die erfolgreiche Veranstaltung des 4. meeting Phlebologie & Lymphologie.

Dr. med. Gerd R. Lulay: Aktiver Netzwerker – engagierter Seminarleiter

Am letzten Aprilwochenende hatte Seminarleiter Dr. med. Gerd R. Lulay (Gefäßzentrum Nord-

West, Rheine) in das 5-Sterne Radisson Resort Schloss Fleesensee eingeladen. Er engagiert

sich seit vielen Jahren u. a. für die Weiterentwicklung der Therapien des Krankheitsbildes

Lymphödem. Dr. Lulay ist aktiver Netzwerker, um Ärzte, Therapeuten, Patienten und Fachhändler

für ein optimales, wirtschaftliches Behandlungsergebnis zusammenzuführen.

In diesem Jahr standen neben dem Fokus „Thrombophlebitis und die Würdigung innovativer Behandlungsverfahren“

aktuelle lymphologische und gesundheitspolitische Themen mit Diskussionsrunden

auf dem Programm. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der NOWECOR AG und

medi. 150 Gäste – darunter 50 Ärzte – und Teilnehmer aus dem Fachhandelskreisen und Therapeuten

waren angereist. Für die Teilnahme gab es 17 Arzt- bzw. 9 IQZ-Fortbildungspunkte.

Auftakt: Gesundheitspolitische Aspekte mit bundespolitischer Prominenz

Neben den Vorträgen mit hohem fachlichen Informationswert stieß besonders die Auftakt-

Diskussion mit MdB Jens Spahn, Gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion

auf lebhafte Resonanz. Resümierend kam zum Ausdruck, dass es vor dem Hintergrund

der gesundheitspolitischen Vorschriften diffizil ist, einen Konsens der divergierenden Interessengruppen

zu finden. Der Lüner Rechtsanwalt Peter Hartmann, der Vertreter der NOWECOR AG

Gerhard Kruse und Michael Frank von der BARMER Ersatzkasse hatten weitere gesundheitspolitische

Themen auf der Agenda, wie Fakten und Trends bei der GKV bzw. des Gesundheitsmarktes.

Dass sich die Therapie neben der Kernkompetenz moderner Behandlungsmethoden auch auf

Kommunikation als Faktor des Risikomanagements erstreckt, erläuterte Dr. med. Siegfried Krishnabhakdi

in seinem Vortrag.

1/3

medi GmbH & Co. KG

Medicusstraße 1

95448 Bayreuth

Germany

www.medi.de

Pressekontakt

Anke Kerner

phone +49 921 912 -1138

fax +49 921 912 -370

a.kerner@medi.de


Die Vorträge zum Krankheitsbild, Diagnosen und Therapien (Radiowellen, Laser, operative Verfahren)

wurden durch Workshops (z. B. Videoworkshop Schaumsklerosierung, Workshops Diagnostik

mit Kompressionssonographie) begleitet. Dabei sei exemplarisch der Vortrag von Dr. sc.

med. Wolfgang Lahl (Phlebologie, (Kinder-)Chirurgie, Physikalische Therapie) zur Thermotherapie

RFITT genannt. RFITT, die bipolare radiofrequenzinduzierte Thermotherapie, ist eine minimalinvasive

Methode, die einfach eingesetzt werden kann und kosmetisch sehr gute Ergebnisse

liefert. Viele Mediziner geben der RFITT-Methode den Vorzug vor dem Lasereinsatz. Dr. med.

Franz-Xaver Breu (Facharzt, Rottach-Egern) bot „einen Video-Workshop im Rollsystem“. Dazu

teilten sich die Teilnehmer in vier Gruppen auf und konnten an dem Workshop unter dem Motto

„Mikro-Sklerotherapie – ästhetische Verödungsbehandlung von Besenreisern und retikulären

Varizen“, teilhaben.

Lipödem – ein (häufig) unbekanntes Krankheitsbild

Neben Therapie für die Venen, leistete Dr. med. Josef Stutz (Chirurg, Schwarzenbach am Wald)

einen Beitrag zum Thema lymphgerechte, operative Behandlung des Lipödems. Die Abgrenzung

des Krankheitsbildes zum Übergewicht oder die Indizien „Blaue Flecken, Berührungsschmerz,

Kältegefühl“ bedürfen noch viel Aufklärungsarbeit. Liposuktion korrigiert Gelenkfehlstellungen,

reduziert den Beinumfang und verbessert die Form der Beine.

Basistherapie: Kompression mit medi

Ob in der Venen- oder Lymphtherapie: Begleitend und nachsorgend, um den Erfolg der operativen

Eingriffe zu sichern und zu erhalten, findet die Therapie mit medizinischen Kompressionsstrümpfen

Anwendung. Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe für Venenpatienten, flachgestrickte

und mit einer dünnen Naht geschlossene für Ödempatienten, ist die einfache Formel. medi

zeigte die Limitierte Edition mediven elegance für Venenpatienten. Sie war von dem Stardesigner

Wolfgang Joop designed worden und sorgte für viel Beachtung und einem echten Imagegewinn

in der Damenwelt. Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe sind echte Individualitätswunder in

unzähligen kombinierbaren Ausstattungsmerkmalen – der maßgefertigte Strumpf (z. B. mediven

550) entspricht exakt den Körpermaßen des Patienten und bietet bequeme Details (anatomische

Fußspitzen, Einkehren an Spann und Kniekehle etc.). Informationen und das medi Produktprogramm

gibt es im medi Service-Center, Telefon 0921 912-111.

Dem Blick zurück folgt der Ausblick

Das 5. meeting Phlebologie & Lymphologie findet am bewährten Ort vom Freitag 6. bis Sonntag

8. Mai 2011 statt. Dr. med. Gerd Lulay: „Die Veranstaltung lebt vom Engagement aller Beteiligten

– schon jetzt haben sowohl Referenten als auch Seminarteilnehmer bekundet, auch im nächsten

Jahr wieder dabei zu sein. Bei der Programm- und Themengestaltung ist jederzeit ausdrücklich

gewünscht, sich einzubringen und Kontakt mit mir aufzunehmen (E-Mail: g.lulay@mathiasspital.de).

Ich freue mich auf ein Wiedersehen in 2011.“

2/3


Entspannte Seminaratmosphäre Dr. Gerd Lulay

Dr. Gerd Lulay Diskussionsrunde

150 Gäste in Fleesensee Jens Spahn, bundesgesundheits-politischer Sprecher der

Unions-Bundestagsfraktion

3/3

Schlosshotel Fleesensee – ein einmaliges Ambiente!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine