bIbLIOTHEKSMANAgEMENT - Freie Universität Berlin

fu.berlin.de

bIbLIOTHEKSMANAgEMENT - Freie Universität Berlin

IbLIOTHEKSMANAgEMENT

Leiten Sie eine Bibliothek oder einen Teilbereich oder streben

Sie eine Leitungsfunktion an? Die neun Module des Programms

vermitteln Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben

und Werkzeuge moderner Management- und Führungsmethoden.

Die zwei- bis dreitägigen Seminare verbinden Theorie mit

Praxisberichten und Übungen. Sie bieten Ihnen über das reine

Fachwissen hinaus eine Plattform für den Austausch von Erfahrungen

und Ideen mit den Dozenten und den anderen Teilnehmer/innen.

Exkursionen zu relevanten Berliner Bibliotheken mit

einem Expertengespräch vor Ort ergänzen das Programm. Ein

Zertifikat belegt am Ende die erworbene Zusatzkompetenz.

WEITERbILDUNgSzENTRUM

Freie Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

U-Bahnhof Dahlem Dorf, U3

VERANTWORTLICH

Christiane Preißler

Tel: 030 / 838 514 75

Mail: christiane.preissler@weiterbildung.fu-berlin.de

SACHbEARbEITUNg / ANMELDUNg

Angela von der Heyde

Tel: 030 / 838 514 58

Fax: 030 / 838 513 96

Mail: angela.vonderheyde@weiterbildung.fu-berlin.de

www. fu-berlin.de/weiterbildung

bIbLIOTHEKSMANAgEMENT

WEITERBILDUNGSPROGRAMM MIT ZERTIFIKAT

FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE IN ÖFFENTLICHEN

UND WISSENSCHAFTLICHEN BIBLIOTHEKEN

JANUAR - OKTObER 2012


VERANSTALTER

Freie Universität Berlin, Weiterbildungszentrum

KOOPERATIONSPARTNER

Humboldt-Universität zu Berlin,

Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Fachhochschule Potsdam,

Fachbereich Informationswissenschaften

IMPRESSUM

HERAUSgEbER

Das Präsidium der Freien Universität Berlin

Weiterbildungszentrum

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

KONzEPTION

Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm

Fachhochschule Potsdam,

Fachbereich Informationswissenschaften

Prof. Dr. Konrad Umlauf

Humboldt-Universität zu Berlin,

Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

VERANTWORTLICH

Christiane Preißler

SACHbEARbEITUNg

Angela von der Heyde

LAyOUT

Karen Olze, Produkt und Grafik Design

Murat Koçyigit

UMSCHLAgFOTO

Karen Olze, Murat Koçyigit

DRUCK

Spreedruck Berlin


BIBLIOTHEKSMANAGEMENT

WEITERBILDUNGSPRoGRAMM MIT ZERTIFIKAT

FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE IN ÖFFENTLICHEN

UND WISSENSCHAFTLICHEN BIBLIoTHEKEN


2

VOrwOrT 4

MODULE 6

Modul 1: Strategisches Management und

Zukunftsforschung 7

Modul 2: Führungskompetenz 8

Modul 3: Projektmanagement 9

Modul 4: Personalentwicklung und Changemanagement 10

Modul 5: Prozessmanagement 11

Modul 6: Haushaltswirtschaft und

Erschließung von Finanzquellen 12

Modul 7: Qualitätsmanagement und Controlling 13

Modul 8: Öffentlichkeitsarbeit im strategischen Kontext 14

Modul 9: Rechtsfragen in Bibliotheken 15

DOzENTENTEAM 16

TEILNAHMEBEDINGUNGEN 20

ANMELDUNG 22

IMprESSUM 25


BIBLIOTHEKSMANAGEMENT ALS CHANCE

MANAGEMENT UND FüHrUNG

Leiten Sie eine Bibliothek oder einen Teilbereich? oder streben

Sie eine Leitungsfunktion an? Die berufsbegleitende, wissenschaftliche

Weiterbildung BIBLIoTHEKSMANAGEMENT bietet

Ihnen die Möglichkeit, Ihre Managementkenntnisse und Ihre

Führungskompetenz zu erweitern. Sie umfasst methodischfachliche,

betriebswirtschaftliche, technologische und wissenschaftliche

Inhalte.

BAUSTEINprOGrAMM MIT zErTIFIKAT

Das auf 12 Monate angelegte Bausteinprogramm besteht aus

neun jeweils 2 bis 3-tägigen Modulen. Die Weiterbildung haben

wir speziell für die Arbeit in wissenschaftlichen und öffentlichen

Bibliotheken entwickelt. Sie vermittelt Ihnen die wichtigsten

Aufgaben und Werkzeuge moderner Management- und Führungsmethoden.

Ein Zertifikat belegt am Ende die erworbene

Zusatz-Kompetenz, die Ihre berufliche Weiterentwicklung unterstützt.

AUFGABENMIx ALS HErAUSFOrDErUNG

In einer Führungsposition haben Sie viele, sehr unterschiedliche

Anforderungen zu erfüllen. Sie müssen sich nicht nur inhaltlich

um das Fachgebiet Ihrer Bibliothek kümmern. Fragen der Systematisierung,

des Zugriffs und die mit beidem verbundene, sich

ständig weiterentwickelnde (Daten-)Technik sind gemeinsam

mit der Führungsaufgabe zentrale Bestandteile Ihrer Arbeit.

Aber auch haushaltswirtschaftliche Kenntnisse werden wichtiger

durch immer engere Budgets und zunehmendes Fundraising.

MANAGEMENT ALS KrEATIVES INSTrUMENT

Setzen Sie Ihre eigenen Wünsche und Ziele erfolgreich um, erhöhen

Sie Ihre eigene Zufriedenheit und die Ihrer Mitarbeiter und

verwenden Sie dazu Managementmethoden als Instrument: Alte

Strukturen aufbrechen, Ziele neu formulieren, Maßnahmen entwickeln,

strategisch planen und umsetzen, die Ergebnisse überprüfen

und am Ende die Ziele anpassen. Das ist der kreative Weg

heraus aus der alltäglichen „Arbeitsmühle“.

IDEENpOOL UND NETzwErKE

Nicht zuletzt ist das Programm am Weiterbildungszentrum der

Freien Universität Berlin auf dem grünen Campus in Dahlem ein

Forum für Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Austausch

4 VoRWoRT

von Erfahrungen und Ideen und zum Bilden von Netzwerken, die

Ihnen über die Dauer der Weiterbildung hinaus eine nachhaltige

Möglichkeit gegenseitiger Beratung bieten.

THEOrIE, prAxIS UND ExKUrSIONEN

Das Weiterbildungsprogramm wurde maßgeblich von den zwei

Hochschullehrern Prof. Dr. Konrad Umlauf vom Institut für Bibliotheks-

und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität

Berlin und Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm vom Fachbereich

Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam

entwickelt. Es verbindet Theorie und Methodenvermittlung mit

Praxisbeispielen sowie Übungen und Exkursionen zu relevanten

Berliner Bibliotheken und Expertengesprächen vor ort.

ANMELDEN UND FrAGEN

Anmelden können Sie sich schriftlich per Mail, per Fax oder auf

dem Postwege. Ein Formular und unsere Kontaktdaten finden

Sie am Schluss dieser Broschüre, wo wir Sie auch über die Teilnahmebedingungen

informieren. Sollten Sie noch Fragen haben

zu Inhalten oder zur organisation unseres Angebots, dann fragen

Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Christiane Preißler

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

VoRWoRT 5


MODULE

MODUL 1

STrATEGISCHES MANAGEMENT UND

zUKUNFTSFOrSCHUNG

Dozent/innen: prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm,

pascale Meyer, rudolf Mumenthaler, Dr. Klaus Ulrich werner

3 Termine (13 Dstd.): Mo/Di/Mi, 30./31.1./1.2.2012

Mo, 10.00 - 17.00 Uhr/Di, 9.00 - 18.00 Uhr/Mi, 9.00 - 16.00 Uhr

Welche Anforderungen werden an Leiterinnen und Leiter einer

Bibliothek oder eines Teilbereichs gestellt?

Zum Einstieg in das erste Modul möchten wir mit Ihnen gemeinsam

über die jeweils eigene Rolle als Führungspersönlichkeit

nachdenken und Sie mit Grund legenden Managementkonzepten

und Ansätzen der Zukunftsforschung vertraut machen.

Diese dienen als Instrumente zur Bewältigung der vielfältigen

Leitungsaufgaben und bieten Ihnen die Chance, einen Schritt

zurück zu treten, Ihren Arbeitsalltag neu zu betrachten, zu analysieren

und konstruktiv zu verändern.

Am dritten Tag des Seminars werden Sie Ihren Arbeitsalltag reflektieren.

Dies insbesondere im Hinblick darauf, wie Sie sich

selbst und Ihre Zeit managen. Sie erarbeiten sich Ihre eigene

persönliche Zielsetzung.

Im Mittelpunkt von Modul 1 stehen die Fragen:

- Was sind die Aufgaben von Management?

- Welcher ganz persönliche Nutzen entsteht für mich und meine

Mitarbeiter durch das Erlernen und Anwenden von Managementmethoden?

- Welche Ziele und Prioritäten muss ich mir selbst setzen als

Verantwortliche(r)?

- Wie gehe ich vor bei dem Finden und Definieren von Zielen?

Wie entwickele ich Strategien für deren Umsetzung?

- Wie kann ich den Managementalltag bewältigen?

- Wie erfahre ich mich selbst in einem Managementprozess?

- Wie kann ich mich in der Managementdiskussion begründet

positionieren?

Montag, 30.1.2012, 18.15 Social Event

Buffet im Beduinenzelt im Ethnologischen Museum Berlin-Dahlem

Dienstag, 31.1.2012, 16.30 - 18.00 Exkursion und Expertengespräch

Besuch der Philologischen Bibliothek („Foster-Bibliothek“) der Freien

Universität Berlin und Gespräch mit Dr. Klaus Ulrich Werner, Leiter

6 MoDULE 7


MODUL 2

FüHrUNGSKOMpETENz

Dozentin: pascale Meyer

2 Termine (8 Dstd.): Do/Fr, 23./24.2.2012,

Do, 10.00 - 19.30 Uhr, Fr, 9.00 - 16.00 Uhr

Ein wichtiger Aspekt von Führung ist Kommunikation. Als Einstieg

in das Modul dient daher ein Einblick in ein Kommunikationsmodell.

Darauf aufbauend beschäftigen wir uns mit den

Ausprägungen verschiedener Führungsstile und lernen Personalführungstechniken

kennen. In Übungen und Rollenspielen

trainieren Sie Ihre Führungskompetenz und finden erste Ansätze,

um Ihren eigenen Führungsstil zu entwickeln.

Das Mitarbeiter-/Vorgesetztengespräch ist eine der zentralen

Möglichkeiten bewusster Kommunikation, die nicht nur der

gegenseitigen Verständigung dient, sondern darüber hinaus

geeignet ist, Strukturen und Inhalte der Arbeit zu steuern. Klar

formulierte Ziele und Aufgaben und deren Verfolgung sind sinnstiftend

und erhöhen die Zufriedenheit der Mitarbeiter/innen

und der Leitung.

Beides, die hier vermittelten theoretischen Kenntnisse und die

darauf aufbauenden Übungen, sollen die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer in die Lage versetzen, ihr Selbstverständnis als Führungspersönlichkeit

zu finden und sich gegenüber Mitarbeitern

und übergeordneten Stellen selbstsicher zu positionieren. Eigene

Denk-, Kommunikations- und Handlungsmuster werden reflektiert

sowie ausgebaut und weiterentwickelt.

8 MoDULE

MODUL 3

prOjEKTMANAGEMENT

Dozenten: prof. Dr. Stephan Büttner, Olaf Eigenbrodt M.A.

2 Termine (9 Dstd.): Mo/Di, 19./20.3.2012

Mo, 10.00 - 19.30 Uhr/Di, 9.00 -16.00 Uhr

Wie lauten die Grundprinzipien des Projektmanagements? Wie

organisiere ich ein Projekt nach diesen Prinzipien? Welches sind

die Phasen und Prozesse des Projektmanagements? Wie sorge

ich für eine professionelle und erfolgreiche Kommunikation während

des gesamten Projektverlaufs? Was ist zu tun, wenn mein

Plan nicht einzuhalten ist? Wie verhalte ich mich in Krisensituationen?

Wir möchten Ihnen die theoretischen und praktischen Grundlagen

des Projektmanagements im Informationssektor näher bringen

und Ihnen vermittlen, welchen Vorteil eine systematische

Herangehensweise und Durchführung von Projekten Ihnen und

Ihren Mitarbeitern bringen kann. Wir stellen Ihnen Theorie und

Struktur des Projektmanagements und Beispiele aus der Praxis

vor und geben Ihnen Gelegenheit, die Management-Instrumente

in einer Übung anzuwenden. Dabei wird es zum einen darum

gehen, wie man zu Beginn eines Projektes ein Pflichtenheft einrichtet.

Zum anderen können einige Projekte aus dem Arbeitsbereich

der Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst Gegenstand

der Übung sein.

Montag, 19.3.2012, 17.00 - 19.30 Exkursion mit Führung und Expertengespräch

Besuch der Universitätsbibliothek Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum

der Humboldt-Universität zu Berlin und Gespräch mit Olaf

Eigenbrodt, Universität Hamburg, Leiter der Fachbereichsbibliothek

Sprache Literatur Medien

MoDULE 9


MODUL 4

pErSONALENTwICKLUNG UND CHANGEMANAGEMENT

Dozent/innen: prof. Dr. Konrad Umlauf, Anna-Katharina Huth,

Ute Kappes, Sebastian Nix

2 Termine (9 Dstd.): Do/Fr, 19./20.4.2012

Do, 10.00 - 19.30 Uhr/Fr, 10.00 - 16.00 Uhr

Personalentwicklung und Changemanagement werden in den

Zusammenhang des gesamten Personalmanagements eingeordnet.

- Die Personalentwicklung ist dabei ein persönliches und ein betriebliches

Handlungsfeld. In einer Übung entwickeln Sie Ihren

individuellen Lernplan auf Basis Ihres persönlichen Kompetenzprofils.

Die Funktion und der Einsatz von Zielvereinbarungen

von der institutionellen Ebene bis zur Ebene Führungskraft /

Mitarbeiter ist ein Instrument des Personalmanagements. In einer

Übung werden mögliche Inhalte von Zielvereinbarungen am

Beispiel aus der anonymisierten eigenen Praxis behandelt.

- Changemanagement ist heute wichtiger denn je, weil sich die

Anforderungen an Bibliotheken gegenwärtig dramatisch verändern.

organisationen müssen sich immer wieder öffnen für

Neues, wenn sie erfolgreich sein wollen. Diese Prozesse stellen

große Herausforderungen dar. Insbesondere auch die öffentliche

Verwaltung ist in den letzten Jahren von angestrebten „Kurswechseln“

geprägt.

Wir reflektieren die Frage, weshalb Veränderungen für organisationen,

Abteilungen, Teams und Mitarbeiter schwierig sind. Wo,

weshalb Widerstände entstehen und wie sich diese äußern. Wir

lernen die unterschiedlichen Phasen von Veränderungsprozessen

kennen und reflektieren, was dies für Sie als Führungsperson

in Ihrer Rolle bedeuten könnte. In diesem Zusammenhang werden

wir uns auch mit der Frage beschäftigen, wie mit Widerstand

umgegangen werden kann und welche Möglichkeiten es gibt,

Mitarbeiter für Veränderungsprozesse zu motivieren.

Donnerstag, 19.4.2012, 18.00 - 19.30 Exkursion und Expertengespräch

Besuch des Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin GmbH,

Gespräch mit Sebastian Nix, Leiter der Bibliothek

10 MoDULE

MODUL 5

prOzESSMANAGEMENT

Dozenten: prof. Dr. Konrad Umlauf, Mario Kowalak,

Christian rüter, Dr. Andreas Sabisch

2 Termine (9 Dstd.): Do/Fr, 31.5./1.6.2012

Do, 10.00 - 19.30 Uhr/Fr, 9.00 -16.00 Uhr

Möchten Sie die Arbeitsabläufe in Ihrer Bibliothek verbessern?

Dann gilt es zunächst, die vorhandenen Abläufe zu betrachten

und zu untersuchen. In der Bestandsaufnahme zeigt sich, was

sich bewährt hat und wo Probleme und Schwächen liegen. Wie

könnte ein Idealzustand aussehen? Welche Vision haben Sie von

einer optimal funktionierenden Ablaufstruktur in Ihrer Einrichtung?

Welche Ziele möchten Sie mit einer Veränderung erreichen?

Diese Fragen bilden den Ausgangspunkt für eine professionelle

Arbeitsablaufanalyse und -planung. Als Instrument, das Sie dabei

anwenden können, möchten wir Ihnen in diesem Modul die

Wertanalyse vorstellen. Kreativitätstechniken sollen Ihnen helfen,

alte Strukturen aufzubrechen und Ideen für neue Formen zu

entwickeln, die zu innovativen Lösungen führen. Viel Zeit wird

zur Verfügung stehen, um die optimierung des Prozessmanagements

anhand von Beispielen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

in Arbeitsgruppen durchzuspielen.

Ein weiteres Thema ist der Workflow elektronischer Medien

sowohl allgemein wie auch an zwei Beispielen aus der Praxis,

der Universitätsbibliotheken der Humboldt Universität und der

Freien Universität Berlin. Dabei wird deutlich, wie der neue Geschäftsgang

entworfen und Schritt für Schritt mit der Hilfe und

in Kommunikation mit den Mitarbeiter/innen umgesetzt wurde.

Als Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar sollten Sie mit

den verbreiteten integrierten EDV-Systemen und deren Funktionsweisen

vertraut sein.

Donnerstag, 31.5.2012, 18.00 - 19.30 Exkursion und Expertengespräch

Besuch der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin: Gespräch

mit Dr. Andreas Sabisch, Stellv. Leiter des Rechenzentrums

MoDULE 11


MODUL 6

HAUSHALTSwIrTSCHAFT UND ErSCHLIESSUNG VON

FINANzQUELLEN

Dozent/innen: prof. Dr. Konrad Umlauf, Barbara Lison,

prof. Dr. Ulrich Naumann, Stefan rogge, Birgit Stumm

2 Termine (9 Dstd.): Mo/Di, 25./26.6.2012

Mo, 10.00 - 19.30 Uhr/Di, 9.00 -16.00 Uhr

Wie gehen Sie mit knappen Ressourcen und Finanzierungsproblemen

in Ihrer Bibliothek um?

Sich zusätzliche Einnahmen zu erschließen, ist eine Methode.

Kreativ sparsam mit den vorhandenen Mitteln umzugehen, eine

andere. Welche Möglichkeit erscheint in Ihrem Fall aussichtsreich?

Wir wollen Ihnen helfen, zu einer realistischen Einschätzung

Ihrer spezifischen Situation zu kommen.

Dazu lernen Sie zunächst die Grundzüge der öffentlichen Haushaltswirtschaft

kennen. In diesem Zusammenhang machen wir

Sie mit den neuen kommunalen doppischen Haushalten bekannt.

Dann möchten wir Ihnen Methoden eines intelligenten

Sparens vermitteln, die es Ihnen ermöglichen, die begrenzten

Mittel effektiv einzusetzen.

Im nächsten Schritt gehen wir der Frage nach: Wie erschließe

ich mir neue Finanzquellen über das vorhandene Budget hinaus?

Welche unterschiedlichen Möglichkeiten bis hin zu EU-Förderprogrammen

gibt es? Steht der Aufwand, den ich für ein Fundraising

betreibe, in einem angemessenen Verhältnis zu dem zu

erzielenden Ertrag?

Friendraising ist eine Variante der Ressourcenbeschaffung. Die

Erfahrungen aus der Arbeit mit Freundeskreisen und Fördervereinen

soll Ihnen auch hier helfen, Ihre eigenen Möglichkeiten

und Grenzen zu erkennen.

Montag, 25.6.2012, 18.00 - 19.30 Exkursion und Expertengespräch:

Besuch der Stadtbibliothek Berlin-Mitte und Gespräch über ergänzende

Finanzierungsmöglichkeiten, Verlagssponsoring, Freundeskreise

u.a. mit Stefan Rogge, Fachbereichsleiter Amt für Weiterbildung

und Kultur/Bibliotheken

12 MoDULE

MODUL 7

QUALITäTSMANAGEMENT UND CONTrOLLING

Dozent/innen: prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm,

Carolin Becker, Susanne Metz, Ulla wimmer

2 Termine (9 Dstd.): Mo/Di, 27./28.8.2012,

Mo, 10.00 - 19.30 Uhr, Di, 9.00 - 16.00 Uhr

Wollen Sie die Qualität Ihrer Arbeit immer weiter verbessern und

damit Ihren Erfolg und Ihre Zufriedenheit und die Ihrer Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter erhöhen?

Qualitätsmanagement und Controlling sind Methoden, mit denen

Sie sich Steuerungsinstrumente schaffen. Diese können Ihnen

dazu dienen, Ihre Arbeit und die Ihrer Mitarbeiter/innen für

sich und andere transparent zu machen. Das hilft Ihnen einerseits

Ziele, Strukturen und Abläufe zu entwickeln und nachvollziehbar

aufzuzeichnen und andererseits Kennzahlen zu erstellen,

die Ihnen als Argumentationshilfe nach innen, nach oben und

nach außen nützlich sein können.

Wir möchten Ihnen die Konzepte und den Stellenwert von Qualitätsmanagement,

Leistungsmessung und Controlling für eine

Bibliothek als „mess- und steuerbares System“ vorstellen. Hierfür

müssen Indikatoren und Messwerte entwickelt werden, die

auf die jeweilige Situation zugeschnitten sind. Wie Sie diese Maßstäbe

konstruieren und dann im Hinblick auf Ihre strategischen

Ziele anwenden können, möchten wir Ihnen in diesem Modul,

unterstützt von Übungen, vermitteln. Die „sieben Qualitätstechniken

für die Dienstleistungen“, für Bibliotheken entwickelte

Leistungsindikatoren wie ISo 11620, das Benchmarkinginstrument

BIX, Balanced Scorecard als ein Konzept zur ausgewogenen,

strategischen Steuerung oder die LibQUAL+TM-Befragung

zur Messung der Kundenzufriedenheit sind Beispiele für konkrete

Instrumente, die im Modul behandelt werden.

Montag, 27.8.2012, 18.00 - 19.30 Exkursion und Expertengespräch:

Besuch einer öffentlichen Bibliothek

MoDULE 13


MODUL 8

ÖFFENTLICHKEITSArBEIT IM STrATEGISCHEN KONTExT

Dozent/innen: prof. Dr. Konrad Umlauf, Katja Dühlmeyer,

prof. Dr. Ursula Georgy, Dr. Dirk wissen

2 Termine (9 Dstd.): Mo/Di, 17./18.09.2012,

Mo, 10.00 - 19.30 Uhr, Di, 9.00 - 16.00 Uhr

In den meisten Bibliotheken stellt sich Öffentlichkeitsarbeit als

mehr oder minder schlüssige Folge von Veranstaltungen und

Ausstellungen dar. Selten wird die Frage gestellt: Was ist eigentlich

das Ziel unserer Öffentlichkeitsarbeit? Welche Zielgruppen

sollen mit welchen Botschaften über welche Kommunikationskanäle

angesprochen werden? Wie gehe ich systematisch vor?

Welche Instrumente brauche ich?

Wir möchten Ihnen die Grundlagen von Öffentlichkeitsarbeit aus

bibliothekarischer und kommunikationswissenschaftlicher Perspektive

vermitteln. Die Themen reichen vom Schreiben einer

wirksamen Pressemitteilung bis zur Gestaltung einer Website.

In Arbeitsgruppen wird die Öffentlichkeitsarbeit der eigenen Bibliothek

analysiert und bewertet. Außerdem sollen exemplarisch

mögliche Botschaften der Bibliotheken für die Pressearbeit herausgearbeitet

werden.

Wie machen Sie Ihre Bibliothek zu einem Faktor in der Stadt?

An Beispielen möchten wir Ihnen zeigen, welche Strategien und

Maßnahmen hier zum Erfolg geführt haben.

Montag, 17.9.2012, 18.00 - 19.30 Exkursion und Expertengespräch

Staatsbibliothek zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Katja

Dühlmeyer, Leiterin des Referats für Öffentlichkeitsarbeit

14 MoDULE

MODUL 9

rECHTSFrAGEN IN BIBLIOTHEKEN

Dozent/innen: prof. Dr. Gabriele Beger, Börries von Notz

2 Termine (9 Dstd.): Do/Fr, 18./19.10.2012

Do, 10.00 - 19.30 Uhr/Fr, 9.00 - 16.00 Uhr

Welche Rechtsfragen stellen sich am häufigsten bei der Leitung

einer Öffentlichen oder Wissenschaftlichen Bibliothek?

Durch die Verlagerung zahlreicher Dienstleistungen in das Web

sind juristische Grundkenntnisse zum Informations-, Urheber-

und Lizenzrecht sowie zum Teledienstrecht unerlässlich.

In diesem abschließenden Modul stehen Benutzungsfragen im

Internet genauso auf der Agenda wie der Erwerb von Nutzungsrechten

an Inhalten, wie Texten, Fotos, Abbildungen, Musik und

Film. Aber auch rechtliche Aspekte zum open Access Server und

zu Virtuellen Fachbibliotheken, elektronischen Semesterapparaten

bis hin zur Digitalen Bibliothek werden uns im Seminar beschäftigen.

Wann ist eine online-Bestellung verbindlich? Welche Anforderungen

sind an eine online-Anmeldung zu stellen? Und wie

verhält man sich bei einer Abmahnung? Weitere Fragen, aus der

online-Welt genauso wie aus der analogen, zum Informationsfreiheitsrecht,

Datenschutz- und Benutzungsrecht werden behandelt.

Mit Hilfe von Fallbeispielen werden allgemeine Fragen und Details

erläutert. Die Gliederung des Moduls folgt dementsprechend

von der Bibliothek vor ort, über die Bibliothek als Serviceanbieter

bis hin zum Inhaber von Websites.

Zur Teilnahme sind keine juristischen Vorkenntnisse erforderlich.

Im Modul werden keine haushalts-, arbeits- oder dienstrechtlichen

Fragen behandelt.

Donnerstag, 18.10.2012, 18.00 - 19.30 Exkursion und Expertengespräch

Besuch des Jüdischen Museums Berlin und Gespräch mit Börries von

Notz, Verwaltungsdirektor

MoDULE 15


DOzENTENTEAM

KONzEpTION

prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm

Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Informationswissenschaften

prof. Dr. Konrad Umlauf

Humboldt-Universität zu Berlin,

Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

DOzENTINNEN UND DOzENTEN

Carolin Becker

Fachreferentin Wirtschafts- und Sozialwissenschaften,

Technische Universität München

prof. Dr. Gabriele Beger

Leiterin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

prof. Dr. Stephan Büttner

Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Informationswissenschaften

prof. Dr. Ursula Georgy

Prorektorin für Lehre/Studium/Studienreform,

Fachhochschule Köln

Anna-Katharina Huth

Humboldt-Universität zu Berlin, Universitätsbibliothek,

Baureferentin/Koordinatorin Informationskompetenz

Ute Kappes

Dipl. Sozialpädagogin [FH],

Personal- & organisationsentwicklung

Mario Kowalak M.A.

Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin,

Informationszentrum und Webteam

Barbara Lison

Direktorin der Stadtbibliothek Bremen

pascale Meyer

PASCALE MEYER, organisations- & Personalentwicklung, Berlin

16 DoZENTENTEAM

rudolf Mumenthaler

ETH Zürich,

Leitung Innovation und Marketing der ETH Bibliothek

prof. Dr. Ulrich Naumann

Direktor der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin

Christian rüter

Referatsleiter Erschließung, Leitung Webredaktion der Abteilung

Medienwerbung und -erschließung der Universitätsbibliothek

der Humboldt-Universität zu Berlin

Birgit Stumm

Internationale Kooperation II /EU-Beratung beim Kompetenznetzwerk

für Bibliotheken (KNB) an der Staatsbibliothek zu Berlin

Ulla wimmer

Deutscher Bibliotheksverband e. V.,

Kompetenznetzwerk für Bibliotheken

Dr. Dirk wissen

Direktion der Stadt- und Regionalbibliothek Frankfurt/oder

BEI ExpErTEN zU GAST

Katja Dühlmeyer

Leiterin des Referats für Öffentlichkeitsarbeit,

Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Olaf Eigenbrodt M.A.

Leiter der Fachbereichsbibliothek Sprache Literatur Medien,

Universität Hamburg

Sebastian Nix

Leiter „Bibliothek und wissenschaftliche Information“

am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Börries von Notz

Verwaltungsdirektor, Jüdisches Museum Berlin

Stefan rogge

Fachbereichsleiter Amt für Weiterbildung und Kultur/Bibliotheken,

Bezirksamt Mitte von Berlin

DoZENTENTEAM 17


Dr. Andreas Sabisch

Stellv. Leiter des Rechenzentrums, Universitätsbibliothek der

Freien Universität Berlin

Dr. Klaus-Ulrich werner

Leiter der Philologischen Bibliothek

der Freien Universität Berlin („Foster-Bibliothek“)

18 DoZENTENTEAM

19


TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Die Absolventen des Bausteinprogramms BIBLIoTHEKSMANA-

GEMENT mit 9 Seminaren (19 Seminartage) erhalten ein Zertifikat.

Der Besuch einzelner Seminare ist möglich, wenn ausreichend

Plätze vorhanden sind.

ANMELDUNG

Bitte melden Sie sich schriftlich per Post, Fax oder Mail an. Gehen

mehr Anmeldungen ein, als Plätze vorhanden sind, zählt der chronologische

Eingang der Anmeldungen. Beachten Sie hierzu bitte,

dass Anmeldungen für das gesamte Weiterbildungspaket bevorzugt

behandelt werden. Die Teilnahme an einzelnen Modulen ist

nur möglich, soweit nach der Berücksichtigung aller Anmeldungen

für das komplette Programm noch freie Plätze vorhanden sind.

BESTäTIGUNG

Nach Eingang Ihrer Anmeldung im Weiterbildungszentrum erhalten

Sie von uns eine Eingangsbestätigung per Mail. Sobald

wir die Mindestteilnehmerzahl für die gesamte Weiterbildung

erreicht haben, schicken wir Ihnen eine Anmeldebestätigung mit

den genauen Zahlungsmodalitäten zu.

TEILNAHMEGEBüHr

prO TAG: 110,- €, d.h.: MODUL 1: 330,- € / MODUL 2-9: je 220,- €

zErTIFIKATSprEIS

Bei Buchung aller Module bleibt ein 2-Tages-Modul unberechnet.

Der Zertifikatspreis beträgt dann 1.870,- € statt 2.090,- €.

Für Arbeitslose kostet das Weiterbildungsprogramm mit Zertifikat

1.045,- € (bei Einzelmodulen 50% Rabatt).

Bibliotheken der Region Berlin mit einer Gebührenpauschalvereinbarung

mit der FU Berlin erhalten einen Nachlass von 25 %.

FrüHBUCHErrABATT

Bei einer Buchung bis zum 30.11.2011 ermäßigt sich der Gesamtpreis

um 5%, z.B. bei Zertifikatsbuchung 1.776,- € statt 1.870,- €.

BILDUNGSUrLAUB

Das Weiterbildungsprogramm BIBLIoTHEKSMANAGEMENT

wird als Bildungsurlaub gem. § 11 (1) S. 1 BiUrlG i. V. m. § 1

(4) BiUrlG anerkannt. Eine entsprechende Bestätigung für Ihren

Arbeitgeber schicken wir Ihnen auf Anfrage zu.

20 ANMELDUNG

ABSAGE

Das Weiterbildungszentrum behält sich vor, ein Seminar aus

wichtigen Gründen auch nach erfolgter Anmeldebestätigung

abzusagen. Wichtige Gründe sind insbesondere eine deutlich

geringe Zahl von Teilnehmer/innen sowie ein krankheitsbedingter

Ausfall von Dozenten/innen. Über eine Rückerstattung

von bereits entrichteten Kursgebühren hinaus sind weitere Ansprüche

gegenüber der Freien Universität Berlin ausgeschlossen.

rüCKTrITT

Erfolgt der Rücktritt von einem verbindlich gebuchten Seminar

innerhalb von 14 Tagen vor dem Seminartermin, werden 50% der

Teilnahmegebühr fällig, sofern kein Nachrücker gefunden wird.

Bei kurzfristiger Absage aus Krankheitsgründen werden nach Vorlage

der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung keine Gebühren fällig.

21


ANMELDUNG

ANMELDEFOrMULAr

Frau Herr

Name, Vorname

Ausgeübte Tätigkeit

Dienstelle und Anschrift (oder Privatanschrift)

Tel beruflich privat

Tel mobil

Mail beruflich

Mail privat

Hiermit melde ich mich zu folgenden Modulen an:

MODUL 1: 30./31.1./1.2.2012

Strategisches Management und Zukunftsforschung

MODUL 2: 23./24.2.2012

Führungskompetenz

MODUL 3: 19./20.3.2012

Projektmanagement

MODUL 4: 19./20.4.2012

Personalentwicklung und Changemanagement

MODUL 5: 31.5./1.6.2012

Prozessmanagement

MODUL 6: 25./26.6.2012

Haushaltswirtschaft und Erschließung von Finanzquellen

MODUL 7: 27./28.8.2012

Qualitätsmanagement und Controlling

MODUL 8: 17./18.09.2012

Öffentlichkeitsarbeit im strategischen Kontext

MODUL 9: 18./19.10.2012

Rechtsfragen in Bibliotheken

Bitte beachten Sie auch die Rückseite

22 ANMELDUNG 23


Gewünschte Zahlungsmodalität:

24 ANMELDUNG

VOrAUSzAHLUNG DES GESAMTprEISES

jEDES MODUL SEpArAT

Ich bin mit der Speicherung meiner Teilnehmerdaten zur

Nutzung im Seminarkontext bis auf Widerruf einverstanden.

Datum Unterschrift

Bitte melden Sie sich schriftlich per Post, Fax oder Mail an:

Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin

Otto-von-Simson-Str. 13

14195 Berlin

Fax: 030 / 838 513 96

Mail: angela.vonderheyde@weiterbildung.fu-berlin.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine