31.01.2013 Aufrufe

Gemeindeleben März 10_IV. - Evangelisch in Kotthausen

Gemeindeleben März 10_IV. - Evangelisch in Kotthausen

Gemeindeleben März 10_IV. - Evangelisch in Kotthausen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

2<br />

INHALTSVERZEICHNIS<br />

3 An(ge)dacht<br />

4 Aus dem Presbyterium<br />

5 Gottesdienste <strong>März</strong> bis Mai<br />

6 Regelmäßige Veranstaltungen<br />

8 Besondere Veranstaltung<br />

<strong>10</strong> Konfirmation<br />

11 K<strong>in</strong>der und Jugendliche<br />

15 Nachgedacht – Der Brief e<strong>in</strong>es Freundes<br />

16 Besondere Veranstaltungen<br />

17 Unsere Verantwortung <strong>in</strong> der e<strong>in</strong>en Welt<br />

21 Rückblick<br />

23 H<strong>in</strong>weise und Vorschau<br />

24 Nachbargeme<strong>in</strong>den<br />

IMPRESSUM<br />

HERAUSGEBER:<br />

Ev. Kirchengeme<strong>in</strong>de <strong>Kotthausen</strong>, Herreshagener Straße 1, 51709 Marienheide<br />

V.i.S.d.P. Pfarrer Christoph Gehr<strong>in</strong>g, christoph.gehr<strong>in</strong>g@ekir.de<br />

REDAKTION:<br />

Gabriele Wolf, nogawo@t-onl<strong>in</strong>e.de<br />

Markus Grötsch, ev.kirche@googlemail.com<br />

ANSPRECHPARTNER / TELEFONVERZEICHNIS<br />

Pfarrer Christoph Gehr<strong>in</strong>g / Geme<strong>in</strong>debüro 02261/22216<br />

Pfarrer mbA Henn<strong>in</strong>g Strunk 02261/290578<br />

Geme<strong>in</strong>depäd. Kirsten A. M. Czerlikowski 02261/815090 0151/51182091<br />

Hausmeister<strong>in</strong> Sonja Kaun 02261/921357<br />

Kirchenmusiker Eckhart Oltmanns 02761/53240<br />

Telefonseelsorge (9-24 Uhr), gebührenfrei 0800/11<strong>10</strong>111 0800/11<strong>10</strong>222<br />

Ökumenische Hospizgruppe Marienheide 02264/286223<br />

Diakoniestation Gummersbach 02261/66524<br />

ÖFFNUNGSZEITEN GEMEINDEBÜRO:<br />

Mo/Di/Do/Fr.: 09.00 – 11.00 Uhr Mi: 13.30 – 15.30 Uhr<br />

KONTAKT: Tel.: 02261/22216 Fax: 02261/9<strong>10</strong>519<br />

Email: ev-kirche-kotthausen@t-onl<strong>in</strong>e.de<br />

Internet: evangelisch-<strong>in</strong>-kotthausen.de


AN(GE)DACHT<br />

Liebe Geme<strong>in</strong>demitglieder<br />

„An Gottes Segen ist alles gelegen.“<br />

Jeder Mensch sehnt sich nach e<strong>in</strong>em gel<strong>in</strong>genden Leben. Dazu kann<br />

jeder e<strong>in</strong>e Menge selber beitragen: „Jeder ist se<strong>in</strong>es Glückes Schmied“.<br />

Aber Menschen machen auch die Erfahrung, dass es Situationen gibt, die<br />

nicht bee<strong>in</strong>flussbar s<strong>in</strong>d. Vieles können Menschen selber <strong>in</strong> die Hand<br />

nehmen und haben doch nicht alles <strong>in</strong> der Hand. „Dem Schicksal<br />

ausgeliefert“ macht Angst, verunsichert, macht das sche<strong>in</strong>bar Kalkulierbare<br />

zum Unberechenbaren.<br />

Uns unter den Zuspruch, unter den Schutz des Segens zu stellen, ermutigt<br />

uns und gibt Kraft für unser Leben.<br />

Das benötigen wir besonders am Beg<strong>in</strong>n e<strong>in</strong>es neuen Jahres, e<strong>in</strong>es<br />

neuen Lebensabschnittes. Wenn wir Raum <strong>in</strong> uns schaffen, wenn wir uns<br />

öffnen für das Wirken der Segenskräfte, dann bedeutet Segen, mit der<br />

Macht des Heiligen zu rechnen.<br />

In unserem Sprachgebrauch hat sich das Wort “Segen“ nur noch <strong>in</strong><br />

wenigen Wortverb<strong>in</strong>dungen gehalten: beispielsweise <strong>in</strong> “K<strong>in</strong>dersegen“,<br />

“Geldsegen“ oder “gesegnetes Alter“.<br />

Aber <strong>in</strong> unserer Sehnsucht nach persönlichem Zuspruch <strong>in</strong> e<strong>in</strong>er kälter<br />

werdenden Welt hat der Segen wieder Konjunktur zwischen Glaubensorientierung<br />

und Alltagsgestaltung.<br />

E<strong>in</strong>erseits ist da die Flut von Segensbüchern (Irische Segenswünsche,<br />

Segen für Mütter und Väter, Segenswünsche zu allen Anlässen usw.) und<br />

andererseits bewerten Menschen, die am kirchlichen Leben nicht oder<br />

kaum teilnehmen, den Segen und das Segnen durchaus positiv. Viele, die<br />

kaum e<strong>in</strong>e Beziehung zur Kirche und zum Glauben haben, nehmen<br />

offensichtlich den Segen als wirksame Kraft für ihr Leben wahr. Der<br />

ausgeprägte Wunsch nach dem Taufsegen oder Trausegen zeigt den<br />

hohen Stellenwert des Segens.<br />

Segen bedeutet dann für uns, dass wir e<strong>in</strong> von Gott behütetes Leben<br />

führen, dass die Kraft se<strong>in</strong>es Segens auch durch schwerste Lebenssituationen<br />

h<strong>in</strong>durchführt. Der Segen ist Zeichen der Hoffnung, im Neuen<br />

Testament zugesagt durch den Kreuzestod Jesu, den wir <strong>in</strong> der vor uns<br />

liegenden Passionszeit bedenken.<br />

So wünschen wir Ihnen e<strong>in</strong>e gute, gesegnete Zeit.<br />

Ihr Vorbereitungsteam des Frauenabendkreises<br />

3


4<br />

AUS DEM PRESBYTERIUM<br />

Das vergangene Jahr war unser Jubiläumsjahr, das wir auch – wie im<br />

letzten Geme<strong>in</strong>debrief beschrieben – gebührend gefeiert haben. Es hat<br />

e<strong>in</strong>ige Veränderungen gegeben; Herr Mudrack hat geme<strong>in</strong>sam mit se<strong>in</strong>er<br />

Frau se<strong>in</strong>e neue Arbeitsstelle <strong>in</strong> der Schweiz angetreten und Herr Strunk<br />

arbeitet nun zusammen mit Pfarrer Gehr<strong>in</strong>g <strong>in</strong> unserer Geme<strong>in</strong>de.<br />

Unsere Homepage hat unter www.evangelisch-<strong>in</strong>-kotthausen.de e<strong>in</strong> neues<br />

Gesicht bekommen und der Geme<strong>in</strong>debrief, der jetzt den schönen Titel<br />

“<strong>Geme<strong>in</strong>deleben</strong>“ trägt, ist anders aufgebaut. Für beides – Homepage wie<br />

Geme<strong>in</strong>debrief – können wir Ihre Unterstützung gut gebrauchen. Wir<br />

freuen uns über Textbeiträge, Anregungen und Kritik. Das alles wird dazu<br />

beitragen, dass diese Medien, mit denen wir uns präsentieren, auch die<br />

Vielfältigkeit unseres <strong>Geme<strong>in</strong>deleben</strong>s gut zum Ausdruck br<strong>in</strong>gen.<br />

Rückblickend hat sich auch die Änderung der Gottesdienstzeiten an<br />

Heiligabend und Silvester als gute Entscheidung bewährt. Dies zeigen<br />

positive Rückmeldungen aus der Geme<strong>in</strong>de wie auch die gestiegenen<br />

Besucherzahlen. Vor allem der Besuch von Christvesper und Christnacht<br />

war eher stärker als bisher.<br />

In diesem Jahr werden wir brisante gesellschaftspolitische Themen<br />

aufgreifen, vor denen auch wir nicht die Augen verschließen dürfen:<br />

Auf Anregung von Herrn Gehr<strong>in</strong>g stellen wir uns dem Thema K<strong>in</strong>derarmut.<br />

Zu diesem Zweck werden zunächst verschiedene Beteiligte zu e<strong>in</strong>er<br />

ortsgebundenen Konferenz e<strong>in</strong>geladen, um herauszuf<strong>in</strong>den, wie groß <strong>in</strong><br />

unserem Bereich der Handlungsbedarf ist und was wir als Kirchengeme<strong>in</strong>de<br />

ggf. tun können. Wir werden sicher im Laufe des Jahres<br />

darüber noch berichten.<br />

Unsere Verantwortung <strong>in</strong> der e<strong>in</strong>en Welt ist e<strong>in</strong> weiterer wichtiger<br />

Themenschwerpunkt, dem wir uns <strong>in</strong> diesem Jahr verstärkt zuwenden.<br />

Angesichts der globalen Wirtschaftskrise, die hauptsächlich durch falsches<br />

und auf Gew<strong>in</strong>nmaximierung fixiertes Bankmanagement entstanden ist,<br />

müssen wir uns ernsthaft fragen, ob wir es uns nicht zu e<strong>in</strong>fach machen,<br />

wenn wir dabei auf “unschuldig“ plädieren. Wir können uns nicht immer<br />

auf die Machtlosigkeit des E<strong>in</strong>zelnen berufen und darauf hoffen, dass die<br />

“Mächtigen“ die Karre schon irgendwie aus dem Dreck ziehen. Jeder von<br />

uns kann etwas für sich und gleichzeitig für andere tun. Mehr dazu ab<br />

Seite 17.<br />

Herzlichst Ihre Gabriele Wolf


GOTTESDIENSTE MÄRZ BIS MAI 20<strong>10</strong><br />

07. <strong>März</strong> 20<strong>10</strong> Okuli<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Gehr<strong>in</strong>g T-K<br />

14. <strong>März</strong> 20<strong>10</strong> Lätare<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Strunk<br />

21. <strong>März</strong> 20<strong>10</strong> Judika<br />

11.00 Uhr Familiengottesdienst Team K<br />

28. <strong>März</strong> 20<strong>10</strong> Palmsonntag<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr<br />

29. <strong>März</strong> 20<strong>10</strong> Passionsandacht<br />

19.30 Uhr Team<br />

30. <strong>März</strong> 20<strong>10</strong> Passionsandacht<br />

19.30 Uhr Team<br />

31. <strong>März</strong> 20<strong>10</strong> Passionsandacht<br />

19.30 Uhr Team<br />

01. April 20<strong>10</strong> Gründonnerstag<br />

19.30 Uhr Gehr<strong>in</strong>g, Abendmahlsgottesdienst AW<br />

02. April 20<strong>10</strong> Karfreitag<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Gehr<strong>in</strong>g AW<br />

04. April 20<strong>10</strong> Ostern<br />

06.00 Uhr Osternacht Gehr<strong>in</strong>g (ke<strong>in</strong> Fahrdienst) AS<br />

11.00 Uhr Familiengottesdienst Strunk/Team T<br />

05. April 20<strong>10</strong> Ostermontag<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Strunk mit dem Feiert-Jesus-Chor AW<br />

11. April 20<strong>10</strong> Quasimodogeniti<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Strunk<br />

18. April 20<strong>10</strong> Misericordias Dom<strong>in</strong>i<br />

11.00 Uhr K<br />

25. April 20<strong>10</strong> Jubilate<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden K<br />

auf der nächsten Seite geht’s weiter...<br />

5


6<br />

02. Mai 20<strong>10</strong> Kantate<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Gehr<strong>in</strong>g T-K<br />

11. Mai 20<strong>10</strong> Rogate<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Strunk<br />

13. Mai 20<strong>10</strong> Christi Himmelfahrt<br />

11.00 Uhr Geme<strong>in</strong>samer Waldgottesdienst auf der<br />

Gummershardt<br />

16. Mai 20<strong>10</strong> Exaudi - Konfirmation<br />

09.00 Uhr<br />

11.00 Uhr<br />

23. Mai 20<strong>10</strong> Pf<strong>in</strong>gstsonntag<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Gehr<strong>in</strong>g AW<br />

24. Mai 20<strong>10</strong> Pf<strong>in</strong>gstmontag<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Strunk<br />

30. Mai 20<strong>10</strong> Tr<strong>in</strong>itatis<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr Strunk AS<br />

Abkürzungen: AS = Abendmahl mit Saft, AW = Abendmahl mit We<strong>in</strong>, T = Taufe, K = Kirchenkaffee<br />

GEMEINDEBUS<br />

Fahren Sie mit dem Geme<strong>in</strong>debus zum Gottesdienst und zurück! Falls Sie<br />

nähere Informationen benötigen, rufen Sie bitte im Geme<strong>in</strong>debüro an.<br />

ACHTUNG! ZUSÄTZLICHE FAHRER GESUCHT!<br />

Die Fahrer unseres Geme<strong>in</strong>debusses brauchen dr<strong>in</strong>gend Unterstützung!<br />

Ist Ihr Interesse geweckt? Bitte melden Sie sich im Geme<strong>in</strong>debüro, wir<br />

würden uns sehr über Ihr Engagement freuen.<br />

KIRCHENCHOR<br />

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum, donnerstags, 19.30 Uhr<br />

Info: Eckhart Oltmanns 02761/53240


“FEIERT JESUS“- CHOR<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum, jeden zweiten Mittwoch, 20.00 Uhr<br />

Info: Christian Orben 0177/7796<strong>10</strong>7, Email: Christian_Orben@gmx.net<br />

Probenterm<strong>in</strong>e: <strong>10</strong>. u. 24. <strong>März</strong>, 14. u. 28. April, 12. Mai<br />

ZWERGENCLÜBCHEN (SPIELGRUPPE)<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum der <strong>Evangelisch</strong>-Freikirchlichen Geme<strong>in</strong>de W<strong>in</strong>dhagen<br />

donnerstags, <strong>10</strong>.00 bis 11.30 Uhr<br />

Info: Tanja Re<strong>in</strong>hold 02261/639835<br />

MÄNNERKREIS<br />

OFFENER ALTENNACHMITTAG<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum, mittwochs, 15.00 Uhr<br />

<strong>10</strong>.03.<br />

07.04.<br />

05.05.<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum, dienstags, 19.30 Uhr<br />

16.03. Himmlische Wesen<br />

20.04. Ist Jesus wirklich auferstanden?<br />

18.05. Besuch der Phänomenta <strong>in</strong><br />

Lüdenscheid<br />

MIRJAMSRUNDE<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum, dienstags, 20.00 Uhr<br />

23.03. Erfahrungsaustausch – Alltag mit<br />

Gott<br />

27.04. Treffen am Geme<strong>in</strong>dezentrum –<br />

Thema: Notfallseelsorge (Referent<br />

Pfr. Strunk)<br />

18.05. Spieleabend<br />

7


8<br />

FRAUENHILFE<br />

FRAUENABENDKREIS<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum, freitags, 19.30 Uhr<br />

05.03. Weltgebetstag der Frauen (s. unten)<br />

05.03. Weltgebetstag der Frauen (s.<br />

unten)<br />

09.04. "Ich b<strong>in</strong> halt so“ mit Kornelia<br />

Krause, W<strong>in</strong>dhagen<br />

07.05. Wellness für die Seele<br />

KOTTHAUSEN GUMMEROTH<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum Feuerwehrhaus<br />

15.00 Uhr 15.00 Uhr<br />

17.03. 18.03. Mitgliederversammlung,<br />

Informationen zum Weltgebetstag<br />

14.04. > 29.04. Wie ist die Bibel entstanden?<br />

12.05.


schwarze Vulkansandstrände, noch ursprünglichen Regenwald, Wasserfälle,<br />

Mangrovensümpfe, Hochgebirge, Seen, Savanne und Sahelzone.<br />

Dazu mehr als 200 verschiedene Ethnien und Sprachen. Offiziell spricht<br />

man entweder Englisch (20%) oder Französisch (80%). Gut 18 Millionen<br />

Menschen leben <strong>in</strong> Kamerun, 50% s<strong>in</strong>d christlich (halb und halb kath. und<br />

ev.) geprägt, 40% gehören animistischen Naturreligionen an, 20% s<strong>in</strong>d<br />

Moslems. Hexerei und Zauberei s<strong>in</strong>d Phänomene, die landesweit vorkommen.<br />

Anders als im übrigen Afrika ist Kamerun relativ stabil: Es gibt<br />

kaum religiöse oder ethnische Konflikte. E<strong>in</strong> schlimmes Übel aber ist die<br />

Korruption im zwischen Arm und Reich tief gespaltenen Land.<br />

Land der Camarões (Krabben) nannten im 15. Jahrhundert portugiesische<br />

Seefahrer und Entdecker Kamerun. Von 1884 bis 1918 nannte das Dt.<br />

Reich die Region “Deutsches Schutzgebiet“, brachte u. a. Straßen und<br />

Schulen <strong>in</strong>s Land und “deutsche Bananen“ nach Berl<strong>in</strong>. Ab 1919 stand<br />

Kamerun unter Mandat des Völkerbundes und blieb bis zur Unabhängigkeit<br />

1960/61 unter England und Frankreich aufgeteilt. Von Beg<strong>in</strong>n<br />

an ist die Republik Kamerun eher e<strong>in</strong>e Fassadendemokratie. Präsident<br />

Paul Biya regiert seit 1982 zunehmend selbstherrlich…<br />

Die Reichtümer des Landes wie Holz, Bodenschätze, Öl, Kaffee und<br />

Bananen br<strong>in</strong>gen nur wenigen Menschen Gew<strong>in</strong>n: Über die Hälfte lebt<br />

unter der Armutsgrenze. Immerh<strong>in</strong> haben 79% Lesen und Schreiben<br />

gelernt (Mädchen deutlich weniger), aber wer gut ausgebildet ist, sucht<br />

e<strong>in</strong>e Chance im Ausland – nicht nur als Fußballer. In den großen Städten<br />

wie der Hauptstadt Yaoundé und der Handelsmetropole Douala, wo<br />

Frauen ihre Produkte als “Bayam-Sellam“ vermarkten und junge Männer<br />

mit Mopedtaxis versuchen, Geld zu verdienen, gibt es viel Gewalt und<br />

Rechtsunsicherheit.<br />

Alles, was Atem hat, lobe Gott? Was gibt es denn da zu loben und zu<br />

preisen im alltäglichen Leben <strong>in</strong> Kamerun? Außer der wunderbaren Landschaft<br />

wohl wenig. Aber darum geht es den Weltgebetstagsfrauen ja auch<br />

gar nicht. Sie wollen Gott loben, der ihnen das Leben geschenkt hat, den<br />

Atem, mit dem sie immer wieder neu Hoffnung schöpfen können und Kraft<br />

f<strong>in</strong>den, für Veränderungen zum Guten. Afrikanische und erst recht<br />

christliche Menschen jammern nicht. Sie können sich freuen aus tiefstem<br />

Herzen über alle Probleme h<strong>in</strong>weg, denn sie fühlen sich geborgen <strong>in</strong> der<br />

Liebe Gottes. Am Weltgebetstag wollen sie alle Welt mitreißen <strong>in</strong> e<strong>in</strong>en<br />

großen Freudentanz zum Lobe Gottes. (Renate Kirsch)<br />

Beitrag für Geme<strong>in</strong>debriefe aus www.weltgebetstag.de<br />

9


<strong>10</strong><br />

ANDACHT UND FRÜHSTÜCK AM 18. MÄRZ<br />

Nachdem das erste Treffen so positiv ankam, haben wir uns nun<br />

entschlossen, das “Andachtsfrühstück“ 3 x im Jahr stattf<strong>in</strong>den zu lassen.<br />

Frauen und Männer s<strong>in</strong>d herzlich e<strong>in</strong>geladen, von 8.30 Uhr bis <strong>10</strong>.00 Uhr<br />

e<strong>in</strong>e Zeit der ruhigen Bes<strong>in</strong>nung und dann e<strong>in</strong> stärkendes Frühstück<br />

mite<strong>in</strong>ander zu teilen. Da dieser Term<strong>in</strong> <strong>in</strong> der Passionszeit stattf<strong>in</strong>det,<br />

werden wir uns e<strong>in</strong>em Inhalt aus dem Kreuzweg zuwenden.<br />

Wer selbst gern mit vorbereiten möchte, melde sich bitte bei mir.<br />

Folgende weitere Term<strong>in</strong>e s<strong>in</strong>d nun festgelegt: 24. Juni, 21. Oktober<br />

Ihnen bis dah<strong>in</strong> e<strong>in</strong>e gesegnete Zeit - auch im Namen des Teams<br />

Kirsten A.M. Czerlikowski<br />

KONFIRMATION 20<strong>10</strong><br />

Der Vorstellungsgottesdienst ist am 25. April um<br />

<strong>10</strong>.00 Uhr.<br />

Die Konfirmationsgottesdienste f<strong>in</strong>den am 16. Mai<br />

um 9.00 Uhr und 11.00 Uhr statt.<br />

Unsere diesjährigen Konfirmanden s<strong>in</strong>d:<br />

Leonie Bag<strong>in</strong>ski, Kalsbach Chiara Niehus, Gummeroth<br />

Malou Blazquez Munoz, Schöneborn Helen Pieper, Kalsbach<br />

Juliane Burchardt, Herreshagen Niklas Pilato, W<strong>in</strong>dhagen<br />

Felix Christ, Gummeroth Joschka Preyer, W<strong>in</strong>dhagen<br />

Tim Hagen Gerold, Gummeroth Erich Reimer, Gummeroth<br />

Kira Gösselkeheld, W<strong>in</strong>dhagen Maxime Rocheteau, Herreshagen<br />

Jana Haas, W<strong>in</strong>dhagen Michelle Roth, W<strong>in</strong>dhagen<br />

Anne Hassenjürgen, Kalsbach Jan Röttger, Gummeroth<br />

Felix Heitzmann, Herreshagen Jan Schiefer, <strong>Kotthausen</strong><br />

Benedikt Jäckel, Gummeroth Marcel Schoepe, Gummeroth<br />

Anna-Lena Jäckel, Gummeroth Fabian Schoepe, Gummeroth<br />

Cel<strong>in</strong>e Komatzki, W<strong>in</strong>dhagen Vivien Voß, Schöneborn<br />

Mark-Niklas Mehlert, W<strong>in</strong>dhagen Fabienne Witt, Herreshagen<br />

Jan Müggenburg, W<strong>in</strong>dhagen S<strong>in</strong>ah Wolf, Herreshagen<br />

Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand g<strong>in</strong>g,<br />

damit du Spuren h<strong>in</strong>terlässt und nicht nur Staub. (Anto<strong>in</strong>e de Sa<strong>in</strong>t-<br />

Exupéry)<br />

Wir wünschen unseren Konfirmanden alles Gute für die Zukunft!


13. JUGENDEVENT<br />

BESONDERE VERANSTALTUNGEN<br />

und Kirchengeme<strong>in</strong>de <strong>Kotthausen</strong> am 7. <strong>März</strong> um 18.00 Uhr <strong>in</strong><br />

der Kirche Hülsenbusch!<br />

Thema: T R A U M F A B R I K<br />

Dort erwartet euch nach guter Eventtradition: Musik, Interessantes und etwas<br />

Leckeres.<br />

MISSIONALE IN KÖLN AM 13. MÄRZ – WER FÄHRT MIT?<br />

Die Missionale soll auch <strong>in</strong> diesem Jahr nicht ohne uns<br />

stattf<strong>in</strong>den! Das Jugendfestival <strong>in</strong> Köln ist vielfältig und<br />

macht e<strong>in</strong>fach gute Laune. Es geht mit e<strong>in</strong>em<br />

Jugendgottesdienst los. Thema: “GnadenLos“ und dann<br />

ab zum Hockey, Bungee-Runn<strong>in</strong>g u. v. m. Zwischendr<strong>in</strong><br />

mal mit Kuchen stärken und zum Abschluss “abrocken“<br />

mit der Band “Grace Town“. Näheres unter<br />

www.missionale.de. Anmeldeflyer liegen aus. Abfahrt ab Bahnhof<br />

Gummersbach 11.21 Uhr. Wir werden so gegen 19.00 Uhr zurück se<strong>in</strong>.<br />

Wir freuen uns!!!<br />

KREUZWEG 20<strong>10</strong> – WEG FÜR JUGENDLICHE UND ERWACHSENE<br />

Am 2. April lade ich euch und auch Sie herzlich zum<br />

Kreuzweg <strong>in</strong> <strong>Kotthausen</strong> e<strong>in</strong>. Im Geme<strong>in</strong>dezentrum und <strong>in</strong><br />

unserer Kirche werden wir an verschiedenen Stationen<br />

die letzten Worte Jesu – se<strong>in</strong>e “Kreuzworte“ bedenken.<br />

Musik, Texte, Bilder und Aktionen werden uns <strong>in</strong>s<br />

Gespräch kommen lassen. Der geme<strong>in</strong>same Abschluss lädt uns e<strong>in</strong>,<br />

mite<strong>in</strong>ander Brot und Wasser zu teilen und über das Erlebte nachzudenken.<br />

E<strong>in</strong>zuplanen ist e<strong>in</strong> Zeitraum von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr.<br />

Mit herzlichen Grüßen des Vorbereitungsteams<br />

KINDER-BIBEL-TAG IN KOTTHAUSEN<br />

Kids aufgepasst! Am 29. Mai beg<strong>in</strong>nt um 9.30 Uhr<br />

e<strong>in</strong> Vormittag voller guter D<strong>in</strong>ge, die nur auf EUCH<br />

warten.<br />

“Jesus – als 12-jähriger im Tempel“ – das ist e<strong>in</strong>e<br />

11


12<br />

spannende Geschichte. Kennst Du noch nicht? Dann wirst Du überrascht se<strong>in</strong><br />

... Ansonsten kennt ihr euch ja schon aus ... spielen, s<strong>in</strong>gen, basteln und<br />

geme<strong>in</strong>sam frühstücken u. v. m.<br />

Lasst euch e<strong>in</strong>laden und seid wieder mit dabei! Anmeldeflyer liegen aus. Bis<br />

zum 17. Mai sollte dieser bei mir angekommen se<strong>in</strong>.<br />

Ab 13.00 Uhr erwarten wir wieder die Eltern.<br />

Eure Kirsten und Team<br />

SOMMERFREIZEIT FÜR MÄDELS UND JUNGS<br />

“Lass DICH überraschen...“ Dies wird das Motto<br />

unserer diesjährigen Freizeit se<strong>in</strong>. Los geht’s am<br />

3. August und am <strong>10</strong>. August “landen“ wir wieder.<br />

E<strong>in</strong> Vortreffen wird rechtzeitig angekündigt und<br />

Flyer liegen im Geme<strong>in</strong>dezentrum aus.<br />

Geme<strong>in</strong>sam wollen wir nicht nur die Gegend um<br />

Kleve erkunden, sondern auch die verborgenen<br />

Talente <strong>in</strong> uns selbst und <strong>in</strong> den anderen. Uns<br />

mite<strong>in</strong>ander überraschen lassen – auch durch Gottes Wort – das kann<br />

spannend werden. Viel Lachen und e<strong>in</strong>e fröhliche Geme<strong>in</strong>schaft werden uns<br />

ganz sicher wieder erwarten!<br />

Für alle ab 7 Jahren stehen <strong>in</strong>sgesamt 16 Plätze zur Verfügung. Also, meldet<br />

euch schnell an. E<strong>in</strong>ige stehen ja schon auf der Liste und bis zum <strong>10</strong>. <strong>März</strong><br />

benötige ich e<strong>in</strong>e verb<strong>in</strong>dliche Anmeldung! Der TeilnehmerInnenbetrag liegt<br />

bei 200 Euro und Zuschüsse s<strong>in</strong>d auch <strong>in</strong> diesem Jahr möglich. Fragt bitte<br />

nach, wenn das für euch wichtig wird.<br />

Ich freue mich auf die geme<strong>in</strong>same Zeit, eure Kirsten A. M. Czerlikowski<br />

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN<br />

KiKiKo - K<strong>in</strong>der Kirche <strong>in</strong> <strong>Kotthausen</strong><br />

Samstags treffen sich 1 - 2x im Monat K<strong>in</strong>der im Alter<br />

von 4 bis 12 Jahren <strong>in</strong> der Kirche <strong>Kotthausen</strong>.<br />

Von <strong>10</strong>.00 Uhr bis 12.30 Uhr wird geme<strong>in</strong>sam<br />

gebetet und gesungen. Es werden Geschichten aus<br />

der Bibel und von Gott und der Welt heute erzählt,<br />

erlebt, gespielt und gebastelt.<br />

E<strong>in</strong> Team von ehrenamtlichen Helfern unter der<br />

Leitung der Geme<strong>in</strong>depädagog<strong>in</strong> Kirsten A. M.<br />

Czerlikowski gestaltet und betreut dieses Angebot.


Schaut e<strong>in</strong>fach mal re<strong>in</strong>. Wir freuen uns auf euch, das KiKiKo-Team<br />

Term<strong>in</strong>e: 13. <strong>März</strong>, 17. April, 8. Mai<br />

CLUB KUNTERBUNT<br />

Mädels und Jungs treffen sich jeden Mittwoch von 16.30-18.00 Uhr im<br />

Jugendraum. Alle 7 bis 11- jährigen s<strong>in</strong>d<br />

herzlich e<strong>in</strong>geladen. Was erwartet DICH?<br />

� Spiel und Kreatives<br />

� DVD-Kuschelnachmittag<br />

� Aktionen “Dr<strong>in</strong>nen und Draußen“<br />

� Übernachtungen<br />

� Obstsalat - selbst gemacht<br />

� Reisen durch die Bibel<br />

Und vieles mehr…Wünsche werden erfüllt<br />

MÄDCHENTREFF “JUST 4 GIRLS“<br />

Hier s<strong>in</strong>d nur die Mädels “dran“.<br />

Bist DU 12 Jahre alt - dann merke Dir den Freitag vor. Wir treffen uns von<br />

18.00-19.30 Uhr.<br />

Wenn DU Spaß hast,… mit den anderen zu lachen … Musik zu hören…<br />

…S<strong>in</strong>g Star zu erleben… geme<strong>in</strong>sam zu kochen… geme<strong>in</strong>sam zu übernachten…<br />

mal ’nen Stadtbummel zu machen… <strong>in</strong>s K<strong>in</strong>o zu gehen… und<br />

darüber zu reden, was uns wichtig ist… und das wir GOTT wichtig s<strong>in</strong>d…,<br />

dann bist DU bei uns genau richtig!!!<br />

Br<strong>in</strong>g’ de<strong>in</strong>e Ideen und gerne Freund<strong>in</strong>nen mit.<br />

OASE<br />

Wer träumt nicht davon: E<strong>in</strong>mal totale<br />

Entspannung und e<strong>in</strong>fach die Möglichkeit haben<br />

sich wohl zu fühlen. Und das noch mit anderen<br />

Jugendlichen geme<strong>in</strong>sam.<br />

1x im Monat, freitags von 18.00 bis 19.30 Uhr.<br />

Dazu gehört Gottes Wort genauso, wie…<br />

Billard spielen, Musik jeder Art hören, mal was<br />

Leckeres genießen, zuhören und sich mitteilen, Tischfußball zocken,<br />

Basketball spielen, übernachten…<br />

Na? Nun bist DU hoffentlich etwas gespannt und kommst e<strong>in</strong>fach mal<br />

“rum“. Wir freuen uns! Term<strong>in</strong>e: 26.<strong>März</strong>, 30.April, 28.Mai<br />

13


14<br />

RÜCKBLICK<br />

Übernachtung im Geme<strong>in</strong>dezentrum<br />

“Spaß gehabt und mitgemacht haben…“<br />

Trotz des verschneiten Wetters, 11 Mädels<br />

und Jungs. Mit Schlafklamotten und<br />

Leckereien unterm Arm und e<strong>in</strong>em Lächeln<br />

im Gesicht trafen wir uns und hatten e<strong>in</strong>e<br />

gute Zeit. Geme<strong>in</strong>sames Spiel und<br />

Kreatives war genauso wichtig, wie e<strong>in</strong>e<br />

Runde “Verstecken“ oder Tischfussball spielen. Der Film des Abends<br />

wurde Madagaskar 2.<br />

Also, ihr Lieben bis zum nächsten Mal….<br />

….Eure Kirsten A.M. ☺<br />

WICHTIGES ZUM SCHLUSS:<br />

Herzlich willkommen <strong>in</strong> unserer Geme<strong>in</strong>de!<br />

Hier s<strong>in</strong>d sie also, unsere neuen Konfirmanden. Wir freuen uns schon auf<br />

die geme<strong>in</strong>same Zeit mit ihnen und hoffen, dass sie sich <strong>in</strong> unserer<br />

Geme<strong>in</strong>de gut aufgehoben fühlen.<br />

BESONDERE VERANSTALTUNGEN


NACHGEDACHT - DER BRIEF EINES FREUNDES<br />

Liebe Geme<strong>in</strong>deglieder,<br />

ich möchte Ihnen e<strong>in</strong>en Text nahe legen, den mir unsere Auszubildende zu<br />

Weihnachten geschenkt hat. Aber lesen Sie erst selbst:<br />

Lieber Freund,<br />

ich schreibe dir, weil du ke<strong>in</strong>e Zeit für e<strong>in</strong> persönliches Gespräch mit mir hast.<br />

Wie lange habe ich darauf gewartet, aber immer wieder kam dir e<strong>in</strong> wichtiger<br />

Term<strong>in</strong> dazwischen. Vielleicht kann ich dir durch diesen Brief endlich sagen,<br />

wie sehr du mir am Herzen liegst.<br />

Heute Morgen, als du noch träumtest, stand ich an de<strong>in</strong>em Bett und wartete<br />

gespannt auf den Moment, wo du die Augen aufschlagen würdest. Ich wollte<br />

mit dir den glitzernden Sonnenaufgang bewundern, den ich für dich<br />

geschaffen habe. Doch dafür wolltest du nicht auf e<strong>in</strong> paar M<strong>in</strong>uten Schlaf<br />

verzichten. Du schautest dann nur kurz aus dem Fenster wegen des Wetters.<br />

Dabei fielen dir nicht das tiefe Blau des Himmels und die vielen<br />

zwitschernden Vögel auf. Schnell bist du <strong>in</strong>s Badezimmer gelaufen, ohne<br />

auch e<strong>in</strong>en Augenblick an mich zu denken. Dabei habe ich dir doch die<br />

Gesundheit geschenkt um aufzustehen. Gleichgültig machtest du dich fertig,<br />

schnell noch e<strong>in</strong> kritischer Blick, ob auch alles sitzt wie du es wolltest. Du<br />

nahmst schnell de<strong>in</strong> Handy und das Portemonnaie und dabei fiel de<strong>in</strong> Blick<br />

zufällig auf die Bibel dort im Regal. Ich freute mich und dachte, jetzt nimmst<br />

du dir e<strong>in</strong> paar M<strong>in</strong>uten Zeit für mich. Darauf habe ich den ganzen Morgen<br />

gewartet. Doch du wandtest dich ab, g<strong>in</strong>gst zur Tür h<strong>in</strong>aus und machtest dich<br />

auf den Weg zur Arbeit. Auf den Wiesen blühten die schönsten Blumen, die<br />

ich <strong>in</strong> allen Farben extra für dich verzierte, aber de<strong>in</strong> Blick war <strong>in</strong>s Leere<br />

gerichtet. Als du nachmittags erschöpft nach Hause kamst, dachte ich, du<br />

würdest mit mir de<strong>in</strong>e Sorgen und Nöte teilen. Ich war so gerne bereit dir<br />

de<strong>in</strong>e Sorgen abzunehmen. Stattdessen legtest du dich h<strong>in</strong> um zur Ruhe zu<br />

kommen. Doch de<strong>in</strong>e Probleme ließen dich nicht los. De<strong>in</strong>e Freunde riefen an<br />

und fragten, ob du mit ihnen spazieren gehen wolltest. Diese Zeit war dir nicht<br />

zu schade. Warmer Sonnensche<strong>in</strong>, die Bienen summten, doch du merktest<br />

nicht, dass ich dich umgab. Auf dem Heimweg f<strong>in</strong>g es leicht an zu regnen. Ich<br />

muss gestehen, dass es mir so weh tat, dass du mich die ganze Zeit nicht<br />

bemerkt hast. Ich we<strong>in</strong>te mit dem Himmel. Aber ich liebe dich trotzdem, weil<br />

ich de<strong>in</strong> Freund b<strong>in</strong>.<br />

Abends fielst du todmüde <strong>in</strong>s Bett. Ich ließ den Mond auf de<strong>in</strong> Gesicht<br />

sche<strong>in</strong>en um dir zu sagen: Fürchte dich nicht, denn ich b<strong>in</strong> bei dir!<br />

Hast du nicht geahnt, dass ich dir so nahe war den ganzen Tag?<br />

Lass uns mite<strong>in</strong>ander reden, denn ich b<strong>in</strong> der Weg, die Wahrheit und das<br />

Leben.<br />

Du hast die Freiheit und den Willen zu wählen, es ist de<strong>in</strong>e Entscheidung. Ich<br />

15


16<br />

aber habe DICH erwählt und deshalb werde ich warten und warten und<br />

warten ...., da ich dich liebe.<br />

De<strong>in</strong> Freund Jesus<br />

Lassen Sie diesen Text auf sich wirken. Ich war total berührt, als ich ihn<br />

unterm Tannenbaum las. Leider muss ich sagen, dass ich mich <strong>in</strong> dem Text<br />

an e<strong>in</strong>igen Stellen sehr wiedergefunden habe. Und das macht mich auch <strong>in</strong><br />

gewisser Weise traurig, da ich nicht mal am Tag fünf M<strong>in</strong>uten habe, um<br />

unserem Herrn e<strong>in</strong> Danke zu sagen. Ist es nicht so, dass wir immer nur Gott<br />

oder Jesus bitten, zu helfen, wenn es uns schlecht geht? Warum nicht auch<br />

mal “Danke sagen“ für die geschaffte Prüfung me<strong>in</strong>es K<strong>in</strong>des, für die gute<br />

Laune me<strong>in</strong>er Arbeitskollegen oder mit offenem Blick durch die Natur<br />

wandern, und die Gnade Gottes erleben.<br />

Vielleicht ist dies ja e<strong>in</strong> neuer guter Vorsatz für das angefangene Jahr.<br />

Denn du um gibst mich von allen Seiten, Herr.<br />

Damit grüße ich Sie herzlichst, Ihre Ina Kürschgen<br />

BESONDERE VERANSTALTUNGEN<br />

2. ÖKUMENISCHER KIRCHENTAG IN MÜNCHEN<br />

Vom 12. bis 16. Mai f<strong>in</strong>det der 2. Ökumenische Kirchentag <strong>in</strong> München<br />

statt. Das Leitwort dieses Kirchentages stammt aus 1. Petr. 1, 21: “Damit<br />

ihr Hoffnung habt”<br />

Themenbereiche s<strong>in</strong>d:<br />

• "Christliche Existenz und globale Verantwortung"<br />

• "Christliche Existenz und gesellschaftliches Zusammenleben"<br />

• "Christliche Prägekraft - Identität und Pluralismus"<br />

• "Christliche Identität - Glaube und Kirche"<br />

www.oekt.de: Alle Informationen und Kontaktstellen zum 2. Ökumeni-<br />

schen Kirchentag<br />

Da <strong>in</strong> diese Zeit sowohl Christi Himmelfahrt als auch die Konfirmation<br />

fallen und die Entfernung für e<strong>in</strong>en e<strong>in</strong>tägigen Ausflug zu groß ist, wird<br />

seitens der Geme<strong>in</strong>de ke<strong>in</strong>e organisierte Fahrt nach München stattf<strong>in</strong>den.<br />

Interessenten können sich unter der oben genannten Adresse Informationen<br />

holen.


UNSERE VERANTWORTUNG IN DER EINEN WELT<br />

BESUCH AUS INDONESIEN IN UNSEREM KIRCHENKREIS<br />

Dairi, Medan-Aceh, Toba-Batak - s<strong>in</strong>d<br />

das Begriffe, die bei Ihnen<br />

Kopfschütteln oder Neugier<br />

hervorrufen? Dann s<strong>in</strong>d sie hier<br />

angesprochen. - Dairi und Medan-<br />

Aceh s<strong>in</strong>d zwei Kirchenbezirke <strong>in</strong> der<br />

evangelischen Toba-Batak-Kirche <strong>in</strong><br />

Indonesien, e<strong>in</strong>er Kirche, die aus der<br />

Missionsarbeit von Ludwig<br />

Nommensen ((1834-1918) im Auftrag<br />

der Rhe<strong>in</strong>ischen Mission hervorg<strong>in</strong>g.<br />

Mit diesen beiden Kirchenkreisen ist unser Kirchenkreis An der Agger seit<br />

mehr als 25 Jahren partnerschaftlich über die Vere<strong>in</strong>te Mission <strong>in</strong><br />

Wuppertal (VEM) verbunden. 2009 war e<strong>in</strong>e Delegation aus den<br />

<strong>in</strong>donesischen Partnerkreisen <strong>in</strong> Geme<strong>in</strong>den bei uns zu Besuch. Vielleicht<br />

haben Sie das erlebt oder leider verpasst. In jedem Fall wird es<br />

erfreulicherweise <strong>in</strong> diesem Jahr auch e<strong>in</strong>e Möglichkeit der Begegnung<br />

geben, die Sie wahrnehmen sollten, vielleicht als Gastgeber und<br />

Gastgeber<strong>in</strong>nen, oder auch bei e<strong>in</strong>er Veranstaltung <strong>in</strong> Ihrer Geme<strong>in</strong>de und<br />

Ihrem Geme<strong>in</strong>dekreis.<br />

E<strong>in</strong>e voraussichtlich vierköpfige Delegation aus Dairi und Medan-Aceh<br />

wird <strong>in</strong> der Woche nach Pf<strong>in</strong>gsten (24. bis 31. Mai 20<strong>10</strong>) <strong>in</strong> unserem<br />

Kirchenkreis zu Gast se<strong>in</strong>, bevor sie zu e<strong>in</strong>er Konsultation der VEM (31.-<br />

5.-4.6.20<strong>10</strong> nach Wuppertal weiterreist. Der Besuch gibt uns e<strong>in</strong>e<br />

wunderbare Chance, zu hören und zu erleben, wie Menschen <strong>in</strong> e<strong>in</strong>er<br />

ganz anderen Welt ihren christlichen Glauben leben, Freuden und Sorgen<br />

mit ihnen zu teilen und über geme<strong>in</strong>same Herausforderungen<br />

nachzudenken. Es wäre schön, wenn Sie diese Begegnungswoche schon<br />

jetzt <strong>in</strong> Ihrem Kalender notieren.<br />

Sobald Näheres bekannt ist, erteilt der Synodalausschuss für Mission und<br />

Ökumene gerne weitere Informationen.<br />

Verantwortlicher Ansprechpartner: Pfarrer Hartmut Domay, Tel. 02263/5166<br />

17


18<br />

Oikocredit: Fair handeln mit Geld<br />

Der E<strong>in</strong>e-Welt-Verkauf nach dem Gottesdienst<br />

ist <strong>in</strong> unserer Geme<strong>in</strong>de zu e<strong>in</strong>er festen<br />

Tradition geworden. Auch allgeme<strong>in</strong> kaufen<br />

immer mehr Menschen fair gehandelte<br />

Produkte. Aus gutem Grund: Wer „fair“<br />

e<strong>in</strong>kauft, erhält hochwertige Waren und<br />

verbessert die Chancen von benachteiligten<br />

Menschen <strong>in</strong> armen Ländern. Vielleicht<br />

gehören Sie selbst zu diesen verantwortungsbewussten<br />

Verbraucher<strong>in</strong>nen. Aber haben Sie schon e<strong>in</strong>mal daran gedacht, auch mit<br />

Ihrer Geldanlage etwas gegen die globale Ungerechtigkeit zu tun?<br />

Diese Möglichkeit gibt Ihnen die Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft<br />

Oikocredit. Sie setzt, ebenso wie der Faire Handel, auf<br />

Geschäftspartnerschaft. Oikocredit vergibt Darlehen statt Zuschüsse.<br />

Dah<strong>in</strong>ter steht die Überzeugung, dass Kredite s<strong>in</strong>nvoller s<strong>in</strong>d, wenn es um<br />

wirtschaftliche Produktivität und Eigenständigkeit geht. Denn viele<br />

benachteiligte Menschen haben Ideen, wie sie ihr Leben verändern<br />

können, oft fehlt ihnen nur e<strong>in</strong> f<strong>in</strong>anzieller Anschub.<br />

In Deutschland beteiligen sich zur Zeit über 14.000 E<strong>in</strong>zelpersonen,<br />

Landeskirchen, Kirchengeme<strong>in</strong>den und Organisationen an Oikocredit.<br />

Auch das Kotthauser Presbyterium hat <strong>in</strong> se<strong>in</strong>er Sitzung am 12.1.<strong>10</strong><br />

beschlossen, e<strong>in</strong>en Teil se<strong>in</strong>er Rücklagen dort anzulegen. Natürlich hat<br />

Oikocredit nicht die F<strong>in</strong>anzkraft e<strong>in</strong>er Großbank, aber die Zahl der Anleger<br />

wächst ständig, auch <strong>in</strong> Zeiten der Wirtschaftskrise: Immer mehr<br />

Menschen, Kirchengeme<strong>in</strong>den und andere Institutionen wollen, dass mit<br />

ihrem Geld etwas S<strong>in</strong>nvolles geschieht, zumal es durchaus auch e<strong>in</strong>e<br />

Rendite für die Anleger gibt. Derzeit s<strong>in</strong>d immerh<strong>in</strong> 400 Millionen € bei<br />

Oikocredit angelegt, es gibt 780 Projektpartner, überwiegend <strong>in</strong> Übersee,<br />

und durch die Kreditvergabe an Mikrokredit<strong>in</strong>stitutionen werden <strong>in</strong>sgesamt<br />

17,5 Millionen Menschen erreicht. Viele von ihnen kaufen sich vielleicht<br />

nur e<strong>in</strong>e Nähmasch<strong>in</strong>e oder e<strong>in</strong>en Marktstand von dem geliehenen Geld,<br />

aber damit haben sie e<strong>in</strong>e Existenzgrundlage. Aber auch im Bereich des<br />

Fairen Handels werden zahlreiche Projekte unterstützt.<br />

Wenn Sie sich näher <strong>in</strong>formieren wollen, wenden Sie sich an Oikocredit<br />

Westdeutscher Förderkreis, Adenauerallee 37, 53113 Bonn, Tel. 0228-<br />

6880280, FAX 0228-6880880 oder an Ihre Pfarrer, Presbyter<strong>in</strong>nen und<br />

Presbyter.


Der Weltladen für fairen Handel e. V.<br />

-Ökumenische Initiative Derschlag-<br />

Der geme<strong>in</strong>nützige Vere<strong>in</strong> wurde am 24. 6.1988<br />

als ökumenische Initiative von Frauen <strong>in</strong><br />

Gummersbach Derschlag gegründet.<br />

Ausschlaggebend dafür war damals die Not der<br />

Kaffeebäuer<strong>in</strong>nen <strong>in</strong> Brasilien, über die am<br />

Frauenweltgebetstag berichtet wurde. Als<br />

e<strong>in</strong>getragener Vere<strong>in</strong> verfolgt er ausschließlich<br />

geme<strong>in</strong>nützige Zwecke und arbeitet ohne<br />

f<strong>in</strong>anziellen Eigengew<strong>in</strong>n.<br />

Wir begannen im Oktober 1988 <strong>in</strong> e<strong>in</strong>em kle<strong>in</strong>en angemieteten Lädchen<br />

mit wenigen ehrenamtlichen Mitarbeiter<strong>in</strong>nen an e<strong>in</strong>igen Tagen der Woche<br />

unsere Waren zu verkaufen. Besonders <strong>in</strong> den ersten Jahren war die<br />

Überzeugungsarbeit, fair gehandelte Produkte zu kaufen, recht mühsam.<br />

Vor allem durch Sonderverkaufsstände und Sonderaktionen g<strong>in</strong>gen wir auf<br />

die Menschen zu, <strong>in</strong>formierten über die Lebenssituationen <strong>in</strong> den<br />

Entwicklungsländern und Zusammenhänge mit der freien Weltwirtschaft,<br />

sowie über die gute Qualität der fairen Produkte. E<strong>in</strong>e stetige Steigerung<br />

des Bekanntheitsgrades unserer Arbeit ließ auch die Umsätze und damit<br />

auch das Warenangebot <strong>in</strong> unserem Laden steigen.<br />

Da e<strong>in</strong>e Ladenerweiterung nicht möglich war, eröffneten wir im Oktober<br />

2003 e<strong>in</strong>en zweiten, sehr modernen Laden <strong>in</strong> der Gummersbacher<br />

Innenstadt. 2005 verlegten wir unser Muttergeschäft <strong>in</strong> Derschlag <strong>in</strong><br />

größere, moderne Räume.<br />

Heute arbeiten <strong>in</strong> den beiden Läden 90 Frauen ehrenamtlich, um mit ihrer<br />

Arbeit <strong>in</strong> vielschichtiger Weise den fairen Handel zu fördern. Schätzungsweise<br />

können dadurch ca. 800 Familien <strong>in</strong> ca. 36 Entwicklungsländern <strong>in</strong><br />

Lohn und Brot gehalten werden, K<strong>in</strong>der zur Schule gehen und Infrastruktur<br />

aufgebaut werden. ...<br />

Mit dem Verkauf von fair gehandelten Produkten trägt der Vere<strong>in</strong> dazu bei,<br />

dass e<strong>in</strong> höheres E<strong>in</strong>kommen, Schulbildung und e<strong>in</strong> Leben <strong>in</strong> Würde<br />

möglich werden.<br />

Der Zusammenschluss <strong>in</strong> Kooperativen führt zu Selbstverwaltung und<br />

demokratischen Strukturen. Ru<strong>in</strong>öser Zwischenhandel und ausbeuterische<br />

K<strong>in</strong>derarbeit werden ausgeschlossen.<br />

Im Fairen Handel werden sozialverträgliche Arbeitsbed<strong>in</strong>gungen,<br />

Beratung, Vorf<strong>in</strong>anzierung der Produktion/ Ernte, langfristige Lieferver-<br />

19


20<br />

träge, die Schonung der Umwelt, sowie die f<strong>in</strong>anzielle Förderung sozialer<br />

Verbesserungen garantiert.<br />

Da auf allen Ebenen des Fairen Handels die non-Profit-Orientierung gilt,<br />

fördert der Weltladen mit se<strong>in</strong>en Erlösen zurzeit 5 Entwicklungsprojekte<br />

vor allem für Frauen und unterstützt Mikrokredite der Oikocreditbank.<br />

Folgende fünf Projekte werden derzeit von unseren Weltläden gefördert:<br />

seit 2004 Philipp<strong>in</strong>en - SPFTC, faire Handelskooperative für Mangofrüchte<br />

auf der Insel Cebu (Förderung Bioanbau)<br />

ab 1995 Nicaragua - Ometepe, Entwicklungsprojekt auf der Insel<br />

Ometepe im Nicaraguasee (www.ometepe-projekt-nicaragua.de) - siehe<br />

auch Bericht <strong>in</strong> Oberberg aktuell vom 05.01.20<strong>10</strong>.<br />

ab 2006 - Tansania – “Mit e<strong>in</strong>er Kuh gegen Armut“ - Ausbildungsprojekt für<br />

Frauen <strong>in</strong> der Landwirtschaft zur Führung e<strong>in</strong>es eigenen Betriebes und<br />

Multiplikation ihres Wissens <strong>in</strong> den Dörfern über "VEM"<br />

ab 2007 Kenia "IMANI - Berufsausbildung für Mädchen und Frauen aus<br />

den Slums von Nairobi" über Misereor<br />

ab 2007 Äthiopien "Zuflucht für Straßenmütter" - E<strong>in</strong> Zuhause und<br />

Berufsausbildung für schwangere Mädchen über Misereor<br />

Der Vere<strong>in</strong> leistet Informations- und Bildungsarbeit über die Ursachen der<br />

Unterentwicklung und die ungerechten Strukturen des Welthandels <strong>in</strong><br />

Läden, Schulen, Sonderveranstaltungen.<br />

Wissenswertes über den Fairen Handel f<strong>in</strong>den Sie auch bei<br />

www.forum-fairer-handel.de oder www.weltladen.de/gummersbach<br />

Wo können Sie fair e<strong>in</strong>kaufen?<br />

Bei uns zum Beispiel, zum<strong>in</strong>dest während unseres Kirchenkaffees. Jedes<br />

Mal, wenn nach dem Sonntagsgottesdienst der Kirchenkaffee stattf<strong>in</strong>det,<br />

hat Frau Helma Müller ihren Weltladen aufgebaut, aus dem Sie sich mit so<br />

leckeren Sachen wie Tee, Kaffee, Schokolade, Gebäck, getrockneten<br />

Früchten und vielem mehr fair versorgen können. Frau Müller freut sich<br />

bestimmt, wenn Sie bei ihr und ihrem Laden vorbeischauen - und für die<br />

Menschen <strong>in</strong> den Entwicklungsländern haben Sie auch etwas Gutes getan<br />

- für sich selbst übrigens auch.<br />

Das volle faire Warenangebot von kle<strong>in</strong>en Geschenken bis zu edlen<br />

Taschen f<strong>in</strong>den Sie <strong>in</strong> den Weltläden <strong>in</strong> Gummersbach: Bismarckplatz 1,<br />

Gummersbach-City, Mo-Fr <strong>10</strong>-18 Uhr, Sa <strong>10</strong>-14 Uhr und Kölner Str. 7,<br />

Gummersbach-Derschlag, Mo-Fr. 9-13 , 14.30-18 Uhr, Sa. 9-13 Uhr


EIN DANKBARER RÜCKBLICK - 35 JAHRE FRAUENABENDKREIS<br />

Im vergangenen Jahr hat unsere Kirchengeme<strong>in</strong>de <strong>Kotthausen</strong> ihr<br />

50jähriges Bestehen gefeiert.<br />

Auch für den Frauenabendkreis gab es e<strong>in</strong>en<br />

besonderen Grund <strong>in</strong> e<strong>in</strong>er Feier zurückzuschauen,<br />

denn 35 Jahre ist es her, als sich<br />

erstmals e<strong>in</strong>e kle<strong>in</strong>e Gruppe junger Frauen<br />

abends zu e<strong>in</strong>em Beisammense<strong>in</strong> <strong>in</strong> unserem<br />

Geme<strong>in</strong>dezentrum traf. Unter der Leitung von<br />

Frau Jenders aus W<strong>in</strong>dhagen wurde dieser<br />

Kreis schon bald als “Frauenabendkreis“ fester Bestandteil unserer<br />

Kirchengeme<strong>in</strong>de. Zugehörig war auch e<strong>in</strong> Bastelkreis, den Frau Christel<br />

Unterkötter aus <strong>Kotthausen</strong> <strong>in</strong>s Leben rief.<br />

Als Frau Jenders aus privaten Gründen die Leitung abgab, gestaltete Frau<br />

Unterkötter mit tatkräftiger Hilfe von Frau Hildegard Heedt weiterh<strong>in</strong><br />

abwechslungsreiche, <strong>in</strong>teressante Abende.<br />

Die Freitagsabendrunde, die damals 1-2 x monatlich zusammenkam,<br />

wurde e<strong>in</strong> beliebter Treffpunkt <strong>in</strong> christlicher Geme<strong>in</strong>schaft, auch für<br />

Frauen anderer Konfessionen.<br />

Wir beschäftigten uns mit Themen, z.B. aus Kirche, Gesellschaft, Familie<br />

und Kultur. Dazu wurden manchmal Referent<strong>in</strong>nen und Referenten<br />

e<strong>in</strong>geladen, die mit Vorträgen, Dias oder Filmen unsere Treffen bereichert<br />

haben.<br />

Mit viel E<strong>in</strong>satz und Freude wurde seitdem manches <strong>in</strong> unserer<br />

Kirchengeme<strong>in</strong>de von uns <strong>in</strong>s Leben gerufen und mitgestaltet.<br />

Besonderes Anliegen war es, die Geme<strong>in</strong>schaft zu fördern und<br />

Begegnungen zu schaffen, z.B. durch Kaffeetr<strong>in</strong>ken am Weltgebetstag<br />

der Frauen und im Anschluss an Gottesdienste, Übernahme e<strong>in</strong>er<br />

Patenschaft <strong>in</strong> der K<strong>in</strong>dernothilfe, aktive Mitwirkung im Besuchsdienst,<br />

Mitgestaltung bei den Erntedank-, Missions- und Geme<strong>in</strong>defesten.<br />

Unser Kreis war und ist, wenn es um E<strong>in</strong>satz und Hilfe geht, stets<br />

ansprechbar und zuverlässig. Seit <strong>10</strong> Jahren gehören wir der Frauenhilfe<br />

an.<br />

E<strong>in</strong> Vorbereitungsteam lenkt seit Mitte der 80er Jahre mit besonderem<br />

Engagement die Geschicke unseres Kreises unter der Leitung von Pastor<br />

Gehr<strong>in</strong>g.<br />

21


22<br />

Niemand verpasst gerne e<strong>in</strong>en<br />

unserer fröhlichen, bes<strong>in</strong>nlichen<br />

oder lehrreichen Abende. Auch<br />

unsere alljährlichen Ausflüge, ob<br />

mit Bus oder Bahn, <strong>in</strong> die Nähe<br />

oder Ferne, möchte ke<strong>in</strong>er versäumen.<br />

Unsere stimmungsvolle Adventsfeier<br />

mit Bratapfeltradition ist<br />

jedes Jahr e<strong>in</strong> Höhepunkt für<br />

unseren Kreis und unsere<br />

Gäste.<br />

Der Rückblick auf die lange Geschichte unseres Frauenabendkreises ließ<br />

viele Er<strong>in</strong>nerungen an geme<strong>in</strong>sam Erlebtes wieder lebendig werden.<br />

Während der ganzen Feier wurde uns immer wieder bewusst, dass wir<br />

allen Grund haben Gott zu danken, dass es unseren Kreis schon 35 Jahre<br />

gibt, und dass sich so viele Frauen zu unserem Kreis zugehörig fühlen.<br />

Auch für den Frauenabendkreis von heute s<strong>in</strong>d die Anliegen von damals<br />

noch gültig.<br />

So möge unser Leitmotiv “Ich will euch segnen und ihr sollt e<strong>in</strong> Segen<br />

se<strong>in</strong>“ uns und unsere Arbeit auch <strong>in</strong> Zukunft begleiten.<br />

Der Vorbereitungskreis<br />

i.A. Hildegard Heedt<br />

Herzliche E<strong>in</strong>ladung zum geme<strong>in</strong>samen Waldgottesdienst am 13. Mai<br />

(Himmelfahrt) um 11.00 Uhr auf der Gummershardt!<br />

Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zu e<strong>in</strong>em<br />

geme<strong>in</strong>samen Mittagessen. Bei schlechtem Wetter f<strong>in</strong>det der Gottesdienst<br />

<strong>in</strong> der Kirche Hülsenbusch statt.<br />

Veranstalter s<strong>in</strong>d die Kirchengeme<strong>in</strong>den Hülsenbusch, <strong>Kotthausen</strong>,<br />

Müllenbach, GM-Strombach und Dier<strong>in</strong>ghausen.


HINWEISE ZUR ERINNERUNG:<br />

9. <strong>März</strong>: Bibelkurs – Thema: Das Leiden <strong>in</strong> der Welt und die Gerechtigkeit<br />

Gottes<br />

23. <strong>März</strong>: Bibelkurs – Thema: Leben: vor oder nach dem Tod!?<br />

Das kann doch nicht alles gewesen se<strong>in</strong>!<br />

jeweils um 9.30 Uhr und um 19.30 Uhr im Geme<strong>in</strong>dezentrum <strong>Kotthausen</strong>!<br />

WAS ERWARTET SIE IM NÄCHSTEN GEMEINDEBRIEF?<br />

- E<strong>in</strong> Bericht über die E<strong>in</strong>führungsfreizeit der neuen Konfirmanden<br />

und natürlich e<strong>in</strong> Rückblick auf die Konfirmation<br />

- “Twentyseven“ erzählen über ihre Musik<br />

- die Term<strong>in</strong>e für die Gottesdienste und alles, was sonst noch <strong>in</strong> unserer<br />

Geme<strong>in</strong>de los ist<br />

Liegt Ihnen e<strong>in</strong> Thema besonders am Herzen? Dann schreiben Sie uns!<br />

Der Redaktionsschluss für das nächste “<strong>Geme<strong>in</strong>deleben</strong>“ ist der 21. Mai.<br />

H<strong>in</strong>gabe ist die e<strong>in</strong>fache und gleichzeitig tiefe Weisheit, dich dem Fluss des Lebens<br />

anzuvertrauen, statt dich zu widersetzen. Den Fluss des Lebens kannst du nur im Jetzt<br />

erleben und <strong>in</strong>dem du den jetzigen Augenblick ohne jede Bed<strong>in</strong>gung rückhaltlos annimmst,<br />

gibst du dich h<strong>in</strong>.<br />

In der H<strong>in</strong>gabe lässt du den <strong>in</strong>neren Widerstand gegen das, was ist, los. Es gibt<br />

Wichtigeres im Leben als beständig dessen Geschw<strong>in</strong>digkeit zu erhöhen.<br />

Mahatma Gandhi<br />

23


24<br />

21. <strong>März</strong>, 19.00 Uhr<br />

Taizé-Gebetsgottesdienst <strong>in</strong><br />

Berghausen<br />

17. April ab 9.30 Uhr<br />

Frauenfrühstück im Geme<strong>in</strong>dehaus<br />

Hülsenbusch - Thema: “Streiten und<br />

Versöhnen“<br />

Referent<strong>in</strong>: Anke Kreutz<br />

Um Anmeldung zwecks Planung im<br />

Geme<strong>in</strong>debüro wird gebeten. E<strong>in</strong>tritt<br />

frei, Spende erbeten<br />

Fahrt nach Taizé vom 18. bis 25. Juli<br />

Nähere Informationen erhalten Sie am<br />

21. <strong>März</strong> nach dem Taizé-Gottesdienst<br />

<strong>in</strong> Berghausen. Anmeldung bitte bis<br />

zum 15. April an Pfarrer Gisbert von<br />

Spankeren, 02261/23935<br />

6. <strong>März</strong>, <strong>10</strong>.00 bis 12.00 Uhr<br />

Secondhand-Basar im Kirchsaal von<br />

Marienheide<br />

12. <strong>März</strong>, 20.00 Uhr<br />

Gitarrenkonzert mit Vicente Patíz <strong>in</strong><br />

der Ev. Kirche Marienheide. In se<strong>in</strong>er<br />

Musik verschmelzen Elemente aus<br />

Jazz, Funk und Flamenco. Dazu<br />

kommen Percussions-Parts und das<br />

Didgeridoo. E<strong>in</strong>tritt frei, Spende<br />

erbeten<br />

18. <strong>März</strong>, 19.30 Uhr<br />

Ökumenischer Gottesdienst <strong>in</strong> der Ev.<br />

Kirche Marienheide; Thema: “Die 7<br />

Worte Jesu am Kreuz“<br />

20. <strong>März</strong>, <strong>10</strong>.00 Uhr<br />

Stille-Kunst <strong>in</strong> der K<strong>in</strong>dertagesstätte<br />

Regenbogen; Materialien werden gestellt,<br />

Kosten werden geteilt

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!