Festschrift 100 Jahre 17 MB / PDF-Format - TGS-Chor

tgs.chor.de

Festschrift 100 Jahre 17 MB / PDF-Format - TGS-Chor

100 Jahre

TGS - CHOR

Dietzenbach

1905

Festschrift

2005


1905 2005

,,Wer das Singen recht versteht

ist aller Herzen König“

(Paul Heyse)

TGS-Chor - Dietzenbach

Ein traditionsreicher Chor,

der Gesang und Geselligkeit pflegt

Ein Chor mit vielseitigem und

niveauvollem Repertoire

Ein weitgereister Chor, der in

vielen Ländern Europas bei

befreundeten Chören zu Gast war

Ein Chor für jung und alt, bei

dem das Singen Freude macht

1


Grußwort

Seit einhundert Jahren wird in der Turngesellschaft

Dietzenbach gesungen. Als Ausgründung aus einem seit

120 Jahren bestehenden Turnverein ist unser Chor entstanden.

Seit dieser Zeit haben eine Reihe von Vorständen

mit Herz und Seele den Chor erfolgreich geleitet. Ohne

deren Einsatz wäre das seit 100 Jahren bestehende

Chorleben gar nicht möglich gewesen, wofür ich mich

ausdrücklich bedanke. Außerdem danken wir unseren

Dirigenten und Vizedirigenten, die uns durch ihren künstlerischen

Einfluss und Durchsetzungsvermögen zu

Höchstleistungen getrieben haben.

......und so bin ich zum TGS-Chor gekommen:

1982 wurde für mich das Tor zur Chormusik geöffnet, ich habe ein Konzert unseres

Chores besucht. Der Chorgesang hat bei mir eine Faszination ausgelöst und augenblicklich

war für mich klar, das will ich auch: SINGEN, eingebunden sein in einer

Gemeinschaft Gleichgesinnter. Seit dem 01.01.1983 bin ich eines von den vielen

Mitgliedern des TGS-Chores. Viele Konzertreisen im In- und auch im europäischen

Ausland haben eine Vielfalt an kulturellen Bindungen bewirkt.

Bleibende Erinnerungen sind für mich all die vielen erfolgreichen Konzerte, die ich

mit erleben durfte. Singen erweckt bei mir ein Glücksgefühl. Die vielen Chorproben,

die Spannung vor dem Konzertauftritt, der Applaus, der zufriedene Dirigent und das

gesellige Beisammensein mit Freunden nach dem Konzertauftritt lassen mich für

einige Stunden dem Alltag entfliehen und mein Leben aus einem anderen Blickwinkel

betrachten in dem Bewusstsein, etwas Schönes bewirkt zu haben.

Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern für die Treue, die sie

dem TGS-Chor all die vielen Jahre entgegengebracht haben. Sie haben uns finanziell

unterstützt, für unsere Gäste Quartiere zur Verfügung gestellt und unsere zahlreichen

Konzerte besucht. Diese langjährige Treue wissen wir zu schätzen, sie macht es letztendlich

möglich, dass wir in diesem Jahr gemeinsam das 100-jährige Bestehen feiern

dürfen.

Ihre und unsere Leistung ehrt der Bundespräsident mit der Verleihung der

ZELTERPLAKETTE. Die Aushändigung erfolgt im Rahmen einer Feierstunde während

des Hessentages in Weilburg, am Sonntag, 19.06.05.

Ich bin stolz auf unseren TGS-Chor.

Ihre

Hannelore Prüßner

Vorsitzende des TGS-Chores

2


100 Jahre

TGS-CHOR

Jubiläums-Programm

Sonntag, den 3. April 2005

10 Uhr Gedenkgottesdienst in der Evangelischen

Kirche, anschließend Totenehrung

und Kranzniederlegung

auf dem Friedhof

Sonntag, den 17. April 2005

11 Uhr Akademische Feier im Reinhard-

Göpfert-Haus

Samstag, den 25. Juni 2005

19 Uhr Geburtstagsparty des Chores auf dem

Main ,,Frankfurt bei Nacht“ mit Büffet,

Musik und Tanz

Samstag, den 8. Oktober 2005

20 Uhr Jubiläums-Chorkonzert zusammen mit

dem italienischen ,,Coro Val San

Martino“ im Bürgerhaus Dietzenbach

Sonntag, den 9. Oktober 2005

17 Uhr Gemeinsames Kirchenkonzert mit dem

Chor ,,Val San Martino“ in der Kath.

Kirche St. Martin

3


Grußwort

Dem Chor der Turngesellschaft e. V. möchte ich

zum 100-jährigen Jubiläumsjahr meine herzlichsten

Glückwünsche auch im Namen des

Magistrats der Kreisstadt Dietzenbach aussprechen.

Der Chor, auch TGS-Chor genannt, ist weit

bekannt über die Stadtgrenzen Dietzenbachs und

die Grenzen des Landes Hessen hinaus. Er wird in

diesem Jahr ganz besonders der Gruppe junger

Männer gedenken, die 1905 einen Sängerchor

gegründet haben. Der Verein kann mit seiner langen

Geschichte mit Stolz von sich sagen, die Traditionen der Gründungsväter

ohne Unterbrechung bis in die heutige Zeit fortgeführt zu haben. Ist die

Bedeutung des Singens doch auch eine Pflege des Liedes und damit auch die

Pflege der Kultur.

Stolz können die TGS-Chor-Mitglieder über ihre vielen Aktivitäten im musikalischen

und gesellschaftlichen Vereinsleben sein, denn das Angebot des

Chors ist auch ein unverzichtbarer Bestandteil des kulturellen Lebens in unserer

Stadt. Mit den Freunden des Chors Coro Val S. Martino aus Italien pflegt

der TGS-Chor

eine intensive und jahrelange Freundschaft, die bei diesem großen

Jubiläum natürlich nicht fehlen dürfen.

Mit der Auszeichnung der „Zelter-Plakette“ durch den Staat wird dem TGS-

Chor im Jubiläumsjahr für seine Pflege um den Gesang eine besondere Anerkennung

zuteil.

Den Verantwortlichen danke ich für ihre jahrelange Arbeit zum Wohle

der Musik, um den Aufgaben des Chorgesangs gerecht zu werden, und

wünsche dem Verein mit seinen vielen Aktivitäten ein erfolgreiches

Jubiläumsjahr.

Ich wünsche dem Verein, seinen Gästen und den Freunden der Musik viele

schöne Stunden und heiße sie alle in unserer Stadt herzlich willkommen.

Stephan Gieseler

Bürgermeister

5


Grußwort

Die Turngesellschaft Dietzenbach wurde am

10. Mai 1885 im Gasthaus ,,Zum Milchhof“

gegründet und stand am Anfang ganz unter dem

Zeichen der 'körperlichen Ertüchtigung'. Nach

20 erfolgreichen Jahren, im Jahre 1905, fanden

sich sangesfrohe Turner zusammen und es konnte

eine Sangesriege gegründet werden. Was

eigentlich als Ergänzung des von jeher gepflegten

geselligen Lebens in der Turngesellschaft gedacht war, erwies sich bald

als leistungsstarker Chor, der viele Preise erringen konnte.

In der wechselvollen Geschichte des Chores, die in diesem Heft noch

beschrieben wird, haben engagierte Mitglieder nach dem 2. Weltkrieg, in

dem jede Vereinstätigkeit ruhte, mit viel Mühe wieder den Sängerchor ins

Leben gerufen. Ohne dieses Engagement hätte die Turngesellschaft wahrscheinlich

das Schicksal vieler Dietzenbacher Vereine geteilt, deren Namen

nur noch den älteren Einwohnern bekannt sind.

Erst Jahre später fanden sich durch das weitsichtige Handeln des damaligen

Vorsitzenden August Krapp wieder Sportabteilungen unter dem Dach der

Turngesellschaft Dietzenbach ein.

Meinen Dank und meineAnerkennung darf ich dem TGS-Chor dafür aussprechen,

dass er den Namen des Vereins und der Stadt Dietzenbach bei seinen

vielen Konzerten im In- und Ausland so hervorragend vertreten hat.

Ich gratuliere dem Chor für sein nunmehr 100-jähriges Bestehen und lade alle

Mitglieder, Bürgerinnen und Bürger Dietzenbachs ein, die Veranstaltungen

des TGS-Chores anlässlich des Jubiläums zu besuchen.

Seien Sie uns herzlich willkommen.

Doris Springer

Vorsitzende des

Hauptvorstandes der

Turngesellschaft Dietzenbach e.V.

6


Die Milchhöfer

Junge Männer mit echtem Sportsgeist gründeten am 10. Mai 1885 die

„Turngesellschaft Dietzenbach“. Vereinslokal war das Gasthaus „Zum

Milchhof“ in der Hammannsgasse.

Getreu dem Motto „Übung stählt die Kraft“ war die körperliche Ertüchtigung

- heute würde man es „Fitness“ nennen - Hauptaufgabe und

Ziel des Vereins. Dazu gehörten aber auch Ordnung und Disziplin.

Unentschuldigtes Versäumen der Turnstunde wurde mit einer Buße von

10 Pfennig bestraft, Zuspätkommen kostete 5 Pfennige.

Zahlreiche Preise, die von den jugendlichen Turnern auf verschiedenen

Turnfesten erkämpft wurden, waren das Ergebnis erfolgreicher Trainingsarbeit.

So begann mit der „Turngesellschaft“ gegen Ende des vorigen Jahrhunderts

die Dietzenbacher Sportbewegung.

Zitat aus dem Protokollbuch

28. Februar 1888: 25. Januar 1891

„Bei der heutigen Versammlung beantragt

Philipp Gaubatz, daß die Kneipstunde* jeden

Samstagabend von jedem Mitglied besucht

werden muß. Entschuldigungen werden nur

dann angenommen, wenn die Entschuldigung

zu rechtmäßiger Zeit entweder mündlich oder

schriftlich stattfindet.“

„Bei der heutigen Versammlung wurde

beschlossen, die Kneipstunde* für das

Winterhalbjahr am Samstagnachmittag von

3 - 5 Uhr, und im Sommerhalbjahr am

Samstagabend von 8 - 10 Uhr abzuhalten.“

* Damit war auch der

Dämmerschoppen gesichert

1928 Nach einem Preissingen in Steinau a.d. Straße

7


Die Gründer des TGS-Sängerchores im Jahre 1955

v.l. Ludwig Steinheimer - Christoph Weilmünster - Philipp Ludwig Gaubatz -

Ludwig Wolf - Nikolaus Berz - Heinrich Hang - Georg Heberer

8

Der Vorstand im Jubiläumsjahr

Vorsitzende: Hannelore Prüßner

2. Vorsitzender: Werner Jünger

Rechnungswesen: Heinz Hang

Schriftführer: Helmut Friesen

2. Schriftführerin: Patrizia Fregapane-Groh

Notenwart: Otto Nadler

2. Notenwartin: Anja Jünger

Öffentlichkeitsarbeit: Gottfried Krauß

Beisitzer: Wolfgang Grune

Beisitzer: Ludwig Kolb

Ehrenvorsitzender: August Krapp

Ehrenvorsitzender: Georg Wurm


So hat es einmal angefangen . . .

Bei der Dietzenbacher Turngesellschaft wurde seit jeher neben den sportlichen Aktivitäten

auch die Geselligkeit besonders gepflegt. Selbst nach den Turnübungen und nach dem Training

waren die Sportler noch fit genug, um in ihrem Vereinslokal „Zum Milchhof“ noch in fröhlicher

Runde zusammenzusitzen. Meist wurde dabei auch gesungen.

Und so gründeten im Jahre 1905 sangesfreudige, junge Turner eine „Sängerriege“ als eigene

Abteilung des Vereins. Erster Dirigent war Musiklehrer Heinrich Würz, der diesen Männerchor

viele Jahre lang erfolgreich leitete. Von nun an spielte dieser Chor im Vereinsleben und bei zahlreichen

Veranstaltungen eine wichtige Rolle. Er trat nach kurzer Zeit auch auf Gesangswettbewerben

und auf Preissingen mit Erfolg auf. So ein Preissingen, das bei jedem Jubiläum

eines Gesangvereins veranstaltet wurde, war damals eine große und wichtige Angelegenheit

und stets von neuem ein Ansporn für die Sänger.

Im Laufe der Jahre errangen die TGS-Sänger zahlreiche Ehrenpreise und andere Auszeichnungen.

Doch während des 1. Weltkriegs ruhte die Vereinsarbeit. Erst 1919 wurden die Chorproben

wieder aufgenommen. Ab 1924 konnten die Sänger mit den Dirigenten Heinrich Würz

und Georg Köhler unter dem Namen „Sängerchor der Turngesellschaft“ wieder an ihre alten

Erfolge anknüpfen.

1928 kam Herr Eberhard, ein junger Lehrer, zur Turngesellschaft. Er führte nicht nur das

Handballspiel in Dietzenbach ein, sondern gründete auch eine Theaterabteilung, die jeweils am

2. Weihnachtsfeiertag im „Milchhof“-Saal ein Theaterstück aufführte, ein Ereignis, das als

Neuerung in Dietzenbach viel Beachtung fand.

Die Aufführung des hessischen Lustspiels „Der Datterich“ 1930 mit Georg Spielmann in der

Hauptrolle im Saal „Zum Neuen Löwen“ vor 900 Zuschauern war ein Riesenerfolg und

der Beginn einer langjährigen Tradition, jeweils am 2. Weihnachtsfeiertag im „Löwen-Saal“

ein Theaterstück oder zusammen mit der Musikervereinigung eine Operette oder ein Singspiel

aufzuführen. Für Dietzenbach waren diese Veranstaltungen in der damaligen Zeit die herausragenden

kulturellen Ereignisse.

Viele dieser Aktivitäten wurden in den folgenden Jahren bis auf die Feier des 50-jährigen

Bestehens der Turngesellschaft und des 30-jährigen Bestehens des Sängerchores im Jahre 1935

wegen der politischen Verhältnisse während der klippenreichen Zeit der NS-Herrschaft und

nicht zuletzt durch den Ausbruch des 2. Weltkrieges 1939 stark beeinträchtigt. Zahlreiche

Sänger kehrten von den Kriegsschauplätzen nicht wieder in ihre Heimat zurück. Einige blieben

noch lange in Gefangenschaft.

Erst 1948 fanden sich durch das persönliche Engagement einiger Mitglieder 20 bis 30 Sänger

wenn auch unter großen Schwierigkeiten wieder zusammen, um im Gasthaus „Harmonie“ ein

Ständchen für die Rußland-Heimkehrer zu singen.

In der „Harmonie“, nach Schließung des „Milchhofes“ 1940 das neue Vereinslokal der Turngesellschaft,

fand am 28. September 1949 wieder die erste Singstunde des Sängerchores statt.

Die Tradition der Theater-Aufführungen am 2. Weihnachtsfeiertag mit volkstümlichen Stücken

und kleinen Singspielen, die man heute Musicals nennt, haben die Sänger ebenfalls wieder aufleben

lassen. Auch die in den 20er Jahren erstmals von den „Milchhöfern“ veranstalteten

Fastnachtssitzungen und Karnevalsveranstaltungen wurden wieder zu einem festen Bestandteil

und zu legendären Höhepunkten im Dietzenbacher Vereinsleben.

Mit dem Beginn des Fernsehens, das von Jahr zu Jahr an Bedeutung zunahm, ging die schöne

Tradition der Theater- und Operetten-Aufführungen jedoch allmählich zu Ende. 1954 wurde

auf Wunsch der Vereinsfrauen der bisherige Männerchor in einen gemischten Chor umgewandelt.

9


10

Theater und Singspiele am 2. Weihnachtsfeiertag

Die Spät-Heimkehrer - 1952

Das große Kaffeekränzchen - 1953


Die Mühle im Birkengrund - 1953

Das Glück im Erntekranz - 1954

11


12

Gemischter Chor 1955


50-jähriges Bestehen

1955

Das Jubiläum des TGS-Chores im Juni 1955 war für ganz Dietzenbach

ein herausragendes Ereignis. Häuser und Straßen waren mit Girlanden

und jungen Birken geschmückt. Der Festkommers im vollbesetzten

Festzelt wurde mit einem Fackelzug eingeleitet. Es folgten Musik- und

Gesangsvorträge befreundeter Vereine mit anschließendem Tanzvergnügen.

Höhepunkt der Jubiläumsfeier war am Sonntag ein Festzug

durch die Straßen der Stadt. Auch der Frühschoppen am Montagmorgen

fand bei buntem Programm nach alter Dietzenbacher Tradition

im vollbesetzten Festzelt statt.

Festzugführer Georg Wurm

Fest- und Ehrendamen mit Begleitern

Fahnenträger:

v.l. Alfred.Eckert, Kurt Krüger, Arnold Schmidt

Festdirigent Georg Köhler Festdame Renate Hang Festpräsident Hch. A. Köhler

Unser Festzugwagen

13


���

£¥¤ £§¦¨£�©�������£�©�������©�£�����¤ � ��£�����©�� � ��¤ � ��©�¦¨£�©

¢¡

����©�¦¨£�����������£§��¡ ©���£�©���������£�©��§�¨�¨����¡ ���§�¨�¨�

��£§���¥�����


�§�


1. Konzertreise

> Schweden <

1969

Im Juni 1969 unternahm der TGS-Chor auf Einladung der Firma VOLVO

seine erste Konzertreise ins Ausland. Die Fahrt ging über Fallingbostel in der

Lüneburger Heide, wo am Grab von Hermann Löns ein Ständchen gesungen

wurde, nach Kiel, von dort mit dem Schiff nach Göteborg und ohne Aufenthalt

mit dem Bus weiter nach Skövde. Hier wurden die Dietzenbacher Sängerinnen

und Sänger von den schwedischen Freunden mit großer Herzlichkeit

und Gastfreundschaft empfangen und betreut.

Noch am gleichen Abend fand auf dem Marktplatz von Skövde ein bereits in

der Zeitung groß angekündigtes öffentliches Konzert statt. Mit ausgewählten

Chorwerken unter der Leitung des Vizedirigenten Otto Nadler begeisterte der

TGS-Chor das zahlreich erschienene Publikum.

Das darauf folgende Wochenende gestalteten die schwedischen Gastgeber

sehr abwechslungsreich, angefangen vom Einkaufsbummel und einer

Stadtrundfahrt in der rund 28000 Einwohner zählenden Stadt Skövde, über

einen schwedisch-deutschen Unterhaltungsabend mit Gesangsvorträgen und

Tanz bis hin zum geselligen Beisammensein im Volvo-Erholungspark am

Sonntag und einer abendlichen Gartenparty bei Musik, Tanz und Spielen.

Diese Schwedenreise war die erste von vielenAuslandsreisen, die noch folgen

sollten, und der Beginn zahlreicher internationaler Beziehungen und Freundschaften.

Mit der gleichen Gastfreundschaft, mit der die TGS- Sänger und Sängerinnen

in Schweden aufgenommen wurden, haben sie in den folgenden Jahren bei

den Internationalen Chortagen in Dietzenbach auch ihre ausländischen Gäste

bei sich zu Hause beherbergt und bewirtet. Diese privaten häuslichen Begegnungen

waren oft auch der Beginn vieler persönlicher Beziehungen und von

Freundschaften, die vielfach noch bis heute andauern.

Auch der Erfolg der sieben Internationalen Chortage, die in Dietzenbach stattfanden,

ist nicht zuletzt dem persönlichen Engagement und der einsatzfreudigen

Mitarbeit a l l e r Chormitglieder zu verdanken.

17


18

Chronik der Chorleiter

Heinrich Würz

1905-1914 / 1922-1934

Georg Köhler sen. 1919-1922 / 1935-1939

Karl Heberer

1949-1952

Georg Köhler

1953-1969

Prof. Winfried Kirsch 1969-1973

Horst H. Braun

1973-1985

Dr. Thomas Wolf 1985-1993

Manfred Klenovsky-Grund 1993-1996

ab 1.10.1996 Benedikt Bach

Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er

schon in frühester Jugend als Mitglied der ,,Limburger

Domsingknaben“. Hier wurde er in

Musiktheorie und Gesang sowie Klavier und Violine

unterrichtet. Später legte er dort auch die

Chorleiterprüfung ab.

Nach dem Abitur studierte er an der Staatlichen

Hochschule für Musik in Mannheim das Fach

Violine bis zum Orchester- und Musiklehrer-

Diplom. Daneben erhielt er seine Gesangsausbildung

bei Kammersängerin Erika Schmitt in

Frankfurt und Jean Cox in Karlsruhe. Viele Meisterkurse u.a. bei Prof.

Lutz Herbig (Dirigieren) oder Prof. Hanno Blaschke (Gesang) vertieften

seine Studien. Über zehn Jahre lang gehörte er als Sänger dem

,,Collegium Vocale Limburg“ an, das 1987 sowohl im hessischen als

auch im deutschen und internationalen BBC-Chorwettbewerb den

ersten Preis gewann.

Heute unterrichtet er als Diplom-Musiklehrer an der Musikschule Bad

Vilbel in den Fächern Violine und Gesang und leitet dort auch den

Fachbereich ,,Stimme“. Daneben ist er Mitglied der ,,Kammeroper

Frankfurt“ und als gefragter Lied- und Oratoriensänger tätig.


1. Internationale Chortage

mit Gastchören aus Enschede (Niederlande),

Pilsen (Tschechoslowakei) und Skövde (Schweden)

1970

Zu den Höhepunkten der Festlichkeiten zur 750-Jahr-Feier der Stadt

Dietzenbach gehörten auch die vom TGS-Chor unter seinem Vorsitzenden

August Krapp veranstalteten 1. Internationalen Chortage.

In der vollbesetzten Halle der Ernst-Reuter-Schule wurde vom TGS-

Chor unter der Leitung von Dr. Winfried Kirsch und von den ausländischen

Chören ein großes internationales Chorkonzert von hohem

Niveau geboten, das vom Publikum mit begeistertem Applaus gefeiert

wurde.

Mit diesen Internationalen Chortagen leistete der TGS-Chor einen

gelungenen Beitrag zu den Festlichkeiten der 750-Jahr-Feier der Stadt

und ebenso einen beispielhaften Beitrag zur Völkerverständigung.

Der Volvo-Chor bei einem Platzkonzert in der Marktstraße

19


20

TGS-Singers 1973


Die TGS-Singers

Unter dem Namen „TGS-SINGERS“ hatte im Juni 1971 eine Gruppe

junger Sängerinnen und Sänger des TGS-Chores unter der Leitung von

Sybille Spielmann ihren ersten öffentlichen Auftritt. Von da an wirkten

die „Singers“ mit einem Programm aus Schlagern und Hits der damaligen

Zeit bei allen Aktivitäten und Veranstaltungen des Sängerchores

mit und wurden stets mit viel Beifall belohnt.

So wurden die „TGS-Singers“ bald zu einem Begriff, nicht nur in

Dietzenbach, sondern auch in der weiteren Umgebung. Ihre musikalischen

Bühnen-Shows - abwechslungsreiche Programme, mit Schwung

und Rhythmus in bunten, vielfältigen Kostümen vorgetragen - begeisterten

die Zuschauer in den oft ausverkauften Sälen stets aufs Neue.

21


1976

Frohe Tage in 2000 m Höhe erlebte der TGS-Chor auf seiner zweiten

Konzertreise ins schweizerische Wallis als Gast des Sioner Chores

„Valais Chanté“.

Im wunderschönen mittelalterlichen Sion hatte der Chor schon am

Nachmittag der Ankunft mehrere Auftritte auf verschiedenen Plätzen

der Stadt.

Die Sängerinnen und Sänger nahmen auch an einem Festzug mit vielen

Folklore- und Tanzgruppen teil und erhielten von den zahlreichen

Zuschauern am Straßenrand viel Beifall. Auch die Darbietungen des

TGS-Chores am großen Festabend wurden mit großem Applaus belohnt.

Am nächsten Tag besuchten die TGS-Sänger die größte Staumauer

Europas.Außerdem hatten sie Gelegenheit zu einem Rundflug über die

großartige Alpenlandschaft rund ums Matterhorn.

22

2. Konzertreise

> Schweiz <

Platzkonzert


2. Internationale Chortage

mit Gastchören aus Rostow (UdSSR)

und Sion (Schweiz)

1977

An den 2. Internationalen Chortagen im November 1977 standen neben

dem TGS-Chor noch zwei weitere Chöre aus ganz unterschiedlichen

Kulturkreisen auf der Bühne und rissen die über 1000 Besucher in der

vollbesetzten Ernst-Reuter-Halle zu wahren Begeisterungsstürmen

hin.

Nach dem Auftritt des TGS-Chores unter der Leitung von

Musikdirektor Horst-Heinrich Braun mit deutschem Liedgut boten die

Sänger des Ensembles „Valais Chanté“ begleitet von der Volkstanzgruppe

COBVAVolkslieder aus ihrer Walliser Heimat.

Höhepunkt desAbends waren die Darbietungen der 25 Sängerinnen und

Tänzerinnen der Landmaschinenfabrik Rostow am Don in den farbenprächtigen

Gewändern ihres Landes, die mit ihren kräftigen Stimmen -

begleitet von einem Harmonikaspieler - das Publikum begeisterten.

Dem Konzert ging ein offizieller Empfang im Rathaus voraus. August

Krapp, der Vorsitzende des TGS-Chores, überreichte den Gastchören

kleine Erinnerungsgeschenke und dankte ihnen für ihr Kommen.

Der Tag klang aus mit einem geselligen Abschiedsabend im Gasthof

„Zur Linde“.

Der Chor aus Rostow am Don

23


24

Beim Besuch der All-Union-Ausstellung in Moskau

Im Fernsehstudio in Moskau bei der Aufzeichnung eines Chorkonzertes


3. Konzertreise

> UdSSR <

1978

Am 21. Juli 1978 startete der TGS-Chor zu seiner nächsten Konzertreise

ins Ausland. Dank der freundschaftlichen Beziehungen des ehemaligen

Kreistagsabgeordneten Erwin Greiner waren die TGS-Sängerinnen

und Sänger offizielle Gäste der Sowjetunion.

In Moskau erwartete die Reisenden nach einer herzlichen Begrüßung

ein umfangreiches Programm. Nach einer Stadtrundfahrt hatte der

Chor einen ersten öffentlichen Auftritt im Musikpavillon des Gorki-

Parks.

Auch am nächsten Tag gab es viel zu sehen - u.a. eine Ausstellung und

den Roten Platz mit Kreml und Lenin-Mausoleum.

Mit einem Flug nach Rostow am Don wurde die Reise fortgesetzt.Auch

da wurde der TGS-Chor mit großer Herzlichkeit empfangen, und lernte

auf einer Rundfahrt die Stadt kennen.

Außerdem wurde die Landmaschinenfabrik besucht, deren Chor im

vergangenen Jahr in Dietzenbach zu Gast war. Im Kulturpalast der

Stadt fand am Abend ein gemeinsames Chorkonzert statt, das von

einem zahlreichen Publikum freudig beklatscht wurde.

Der TGS-Chor beim Auftritt in einem Pavillon des Moskauer Gorki-Parks

25


Anstehen für ein Eis

in derAll-Unions-

Ausstellung

26

Pionierjugendlager

in Rostow

Offizieller

Empfang

in Moskau


Ereignisreich und interessant war auch der folgende Tag. Er begann mit

einer Fahrt auf einem Tragflügelboot auf dem Don und einem Besuch

des Don-Kosaken-Museums in Nowotscherkask. Im Kulturpark von

Rostow fand amAbend unter freiem Himmel ein weiteres Konzert statt,

das ebenfalls mit viel Beifall belohnt wurde.

Nach bewegendem Abschied flog der TGS-Chor am nächsten Tag wieder

zurück nach Moskau. Das Besuchsprogramm wurde fortgesetzt mit

dem Besuch einer Gemäldegalerie, einer Ballettaufführung und einem

Stadtrundgang, der am Roten Platz endete, wo die Reisenden Zeuge der

Wachablösung am Lenin-Mausoleum waren.

Höhepunkt des folgenden Tages war ein Auftritt des TGS-Chores mit

deutschen Volksliedern im sowjetischen Fernsehen.

Mit einem glanzvollen Festbankett wurden die TGS-Sänger am Abend

offiziell verabschiedet und kehrten am nächsten Tag mit vielen eindrucksvollen

Erinnerungen nach Dietzenbach zurück.

Programmtafel im Gorki-Park:

16 00 Laienchor aus Dietzenbach FRG

Zweiter Auftritt im

Gorki-Park in Moskau

27


1980

Im Mai 1980 war der TGS-Chor wieder einmal auf Reisen. Er folgte der

Einladung eines gemischten Chores aus Pewsum in Ostfriesland. Schon

für die Fahrt hatte sich der Vorstand unter dem langjährigen

Vorsitzenden August Krapp etwas Besonderes einfallen lassen: Der

Chor reiste in einem Sonderzug der Bundesbahn mit einem Tanzwagen

nach Norddeutschland.

Die Gastgeber hatten ein interessantes Besichtigunsprogramm zusammengestellt,

u.a. eine Hafenrundfahrt in Emden, einen Besuch in Greetsiel

und auf der Insel Norderney.

Höhepunkt der Reise war das große gemeinsame Frühlingskonzert, bei

dem der TGS-Chor unter der Leitung von Otto Nadler für seinen Auftritt

viel Beifall erhielt. Am Abschiedsabend wurde der gastgebende

Chor von August Krapp zu einem Gegenbesuch nach Dietzenbach

eingeladen.

28

4. Konzertreise

> Ostfriesland <

Krummhörn-Pewsum

in Ostfriesland

Abendstimmung an der Nordsee


3. Internationale Chortage

mit Gastchören aus Kongsberg (Norwegen)

und Cisano-Bergamasco (Italien)

1980

Anlässlich des 75-jährigen Bestehens des TGS-Chores waren die 3. Internationalen

Chortage im Oktober 1980 das herausragende Ereignis

des Jahres. Über 150 Sängerinnen und Sänger standen auf der Bühne

der Ernst-Reuter-Halle, als sich nach einem großartigen Konzert die

Gastchöre zusammen mit dem TGS-Chor zum Finale zusammenfanden.

Für den italienischen Chor war dieser Besuch in Dietzenbach die erste

Auslandsreise in ein fremdes, unbekanntes Land. Doch es sollte nicht

der letzte Besuch in Deutschland gewesen sein.

Zum umfangreichen Programm dieser Chortage gehörten neben dem

gemeinsamen Chorkonzert am Samstagabend auch Ausflüge in die

Umgebung und eine Fahrt am Rhein entlang über Rüdesheim und die

Loreley bis nach Weilburg, wo im Schloss dieAbschiedsfeier stattfand.

Glanzvoller Abschluss mit allen drei Chören

29


1981

Auf Einladung des norwegischen Chores „Blandede Kor“ begab sich der

TGS-Chor im September 1981 auf seine 5. Auslandsreise nach Kongsberg,

unweit von Oslo.

Dort wurden die TGS-Sänger herzlich empfangen.Auf dem Flughafen trafen

sie auch ihre italienischen Freunde aus Cisano, die nach Norwegen

geflogen waren.

Am folgenden Tag fand das geplante Konzert statt. Trotz strömenden

Regens kamen ca.150 Besucher, das waren für norwegische Verhältnisse

ziemlich viele. Anschließend gab es an diesem Tag noch ein norwegisches

Sommeressen und ein geselliges Beisammensein aller Chöre.

Am Sonntag beim Besuch einer landestypischen „Stabkirche“ regnete es

noch immer. In einer der größten Kirchen des Landes fand am Nachmittag

ein Kirchenkonzert statt. Mit einemAufenthalt in Oslo endete diese Reise.

30

5. Konzertreise

> Norwegen <

Konzert in Kongsberg


6. Konzertreise

> Italien <

1983

Aus Anlaß des 15-jährigen Bestehens des italienischen Chores ,,Val San

Martino“ wurde der TGS-Chor zusammen mit dem norwegischen ,,Blandede

Kor“ nach Cisano-Bergamasco eingeladen. Hier wurden die Sängerinnen und

Sänger von den italienischen Freunden mit überschwänglicher Herzlichkeit

begrüßt.

Dies war die erste Konzertreise des Chores unter seinem neuen Vorsitzenden

Heinz Hang, der sowohl diese als auch die folgenden Reisen zusammen mit

seiner Frau Gitti perfekt organisiert und stets von Anfang bis Ende bis ins

Detail minutiös geplant hat.

Nach einem Besuch in Bergamo und einem Festzug durch Cisano fand am

Samstagabend das gemeinsame Chorkonzert statt.

Am Sonntagnachmittag sangen alle drei Chöre in der vollbesetzten Kirche

von Caprino. Das Publikum spendete stehend begeisterten Applaus.

Bei dem abendlichen Festbankett erhielt der älteste aktive Sänger des TGS-

Chores, Georg Wurm, von Bürgermeister Dr. Keller, der den Chor begleitete,

den Ehrenbrief des Landes Hessen, und Alberto Mauri, der deutsch sprechende

gute Geist bei allen Veranstaltungen, wurde zum Ehrenmitglied des

TGS-Chores ernannt.

Abschluss des Konzertes mit allen drei Chören und großem Orchester

31


1984 ,,Chor für junge Stimmen“

Von der Vizedirigentin des TGS-Chores, Sigrid Margraf, einer ausgebildeten

Musikpädagogin, wurde am 8. Oktober 1984 der „Chor für junge

Stimmen“ ins Leben gerufen mit der Absicht, Kinder und Jugendliche

imAlter von 5 bis 16 Jahren mit Spaß und Freude an das Singen im Chor

heranzuführen. Schon bei der Weihnachtsfeier des TGS-Chores 1984

traten die jungen Sängerinnen und Sänger zum ersten Mal öffentlich

auf.

Auch im folgenden Jahr erhielt der Chor bei seinen Auftritten an den

4. Internationalen Chortagen im Mai und bei der Festveranstaltung zum

100-jährigen Bestehen der Turngesellschaft zusammen mit Volkssänger

Heino viel Beifall.

34


Neben dem Gesang wurde auch auf fröhliche Geselligkeit und gute

Gemeinschaft besonderer Wert gelegt und z.B. durch Familien-, Spielund

Bastelnachmittage, durch gemeinsame Ausflüge und Chor-Freizeiten

in Jugendherbergen erfolgreich gefördert.

Zahlreiche öffentlicheAuftritte machten den „Chor für junge Stimmen“

weit über Dietzenbach hinaus bekannt. Weitere Höhepunkte waren

> 1990 die Auszeichnung mit dem Jugend-Kulturpreis der Stadt

Dietzenbach

> die Aufführung des Musicals „Rache der Igel“ im Oktober 1992 im

Bürgerhaus Dietzenbach

> ein gemeinsames Kinderchor-Konzert mit dem ,,Schwanenschloß“-Jugendchor

aus Zwickau anlässlich des 10-jährigen

Bestehens im Oktober 1994

> 1996 die Produktion einer Musik-Kassette „Kunterbunt“ mit einem

Querschnitt des Repertoires, die großenAnklang fand

> 1999 die Aufführung des Rockmärchens ,,Tabaluga“ von Peter

Maffay im Saal des Gasthauses ,,Zur Linde“

> 2002 die Aufführung des Jugendmusicals „Ritter Rost“ unter der

Leitung von G. Bergk im Bürgerhaus Dietzenbach.

35


1984

7. Konzertreise

> Ungarn <

Das Ziel der 7. Auslandsreise des TGS-Chores war die Stadt Pécs ( früher

Fünfkirchen) in Südungarn. Am Freitag, dem 14. September, kurz

nach Mitternacht fuhr der TGS-Chor vom Frankfurter Hauptbahnhof ab

und erreichte am nächsten Vormittag die ungarische Grenze. Von da aus

ging die Reise in zwei Oldie-Bussen weiter nach Zirc, wo die TGS-

Sänger mit Transparenten begrüßt wurden. Übernachtet wurde in gastfreundlichen

Privatquartieren.Am nächsten Morgen ging die Fahrt weiter

nach Pécs, der viertgrößten Stadt Ungarns. Noch am gleichen Tag

um 18 Uhr begann nach einer kurzen Probe im Theatersaal des

Kulturzentrums das geplante Konzert. Neben dem TGS-Chor unter

Horst-H. Braun traten noch ein Bergmannschor und der Frauenchor „Janus

Pannonius“ auf. Ein gemeinsames Abendessen, gewürzt mit

Ansprachen und immer wieder gegenseitig ausgebrachtem „Egészégére

!“ (Prosit), beschloss diesen ereignisreichen Tag.

In den folgenden Tagen erlebte der TGS-Chor ein umfangreiches touristisches

Programm, einen Besuch des Vasarely-Museums und der Burg

Siklos, einen Ausflug in die Puszta und nach Budapest. Von dort wurde

mit dem Zug die Heimreise angetreten.

36

Konzert im Kulturzentrum


4. Internationale Chortage

mit Gastchören aus Pécs (Ungarn)

und aus Kotka (Finnland)

1985

Im Juli 1985 feierte die Turngesellschaft Dietzenbach 1885 e.V. ihr 100jähriges

Bestehen. Aus diesem Anlaß veranstaltete der TGS-Chor im Mai

die 4. Internationalen Chortage. Als Gastchöre waren eingeladen der

berühmte ungarische Frauenchor ,,Janus Pannonius“, bei dem der TGS-

Chor im Vorjahr zu Gast war, und der finnische Männerchor ,,Mieskuoro

Kisailjat“.

Das große Chorkonzert am Samstag, 11. Mai 1985, in der vollbesetzten

Halle der Ernst-Reuter-Schule eröffnete der TGS-Chor unter der Leitung

seiner Vizedirigentin Sigrid Margaf mit romantischen Chorwerken und

Liedern.

Stimmgewaltig sangen die 40 finnischen Sänger klangvolle Lieder aus

ihrer nordischen Heimat. Als reizvoller Kontrast zu dem kraftvollen

Männergesang erklangen die glockenhellen Stimmen der jungen Mädchen

und Frauen aus Ungarn. Auch sie boten einen Querschnitt durch das

melodische Liedgut ihres Landes.

EinAusflug mit den Gastchören am Sonntag an den Rhein und ein geselliger

Abschiedsabend im Reinhard-Göpfert-Haus bildeten den Abschluss

dieser Chortage.

Janus-Pannonius-Chor aus Pécs, Ungarn

37


1987 8. Konzertreise

> Finnland <

Der finnische Chor, der im Vorjahr Gast in Dietzenbach war, hatte den

TGS-Chor in diesem Jahr zu einem Gegenbesuch eingeladen.Also packten

die Sängerinnen und Sänger wieder einmal die Koffer. Diese für

alle Chormitglieder unvergessliche 10-tägige Reise begann mit einer

interessanten Seefahrt von Travemünde aus über die Ostsee nach

Hel-sinki.

Unterkunft fand der Chor in der Nähe der Stadt Kotka in einem idyllisch

im Wald gelegenen Ferienheim.

Der folgende Tag begann mit einem Empfang im Rathaus, einer

Stadtrundfahrt und dem Besuch des Ferienhauses von Zar Alexander

III. und endete in einer im Wald gelegenen Blockhütte in fröhlicher Gesellschaft

mit den finnischen Sängern. Am Wochenende begann ein

großes finnisches Musikfestival mit einem Konzert, an dem auch der

TGS-Chor teilnahm. Am Sonntag fand nach einem Festumzug ein

Kirchenkonzert in Pyhtää statt. Ein Ausflug per Schiff zu den vor der

Küste liegenden Schäreninseln stand am nächsten Tag auf dem

Programm.

38

,,Unsere“ Fähre


Am letzten Tag in Kotka hatte der TGS-Chor am Abend ein weiteres

Konzert zu bestreiten. Nach dem Auftritt gab es noch einen Abschiedsempfang

im Rathaus. Damit ging der Besuch in Kotka zu

Ende, die Reise aber noch nicht. Der Chor verbrachte noch zwei erlebnisreiche

Tage in der Hauptstadt Helsinki.

Auf einer Stadtrundfahrt lernten die Sängerinnen und Sänger die

Sehenswürdigkeiten der Stadt kennen. Ein Besuch auf der interessanten,

dem Hafen vorgelagerten Festungsinsel Suomenlinna beendete den

Aufenthalt in Helsinki. Die Heimreise über die Ostsee war nach den

turbulenten Tagen in Finnland ein erholsamer Abschluss.

39


1988 5. Internationale Chortage

mit Gastchören aus Cisano-Bergamasco (Italien)

und Piekary-Slaskie (Polen)

Der italienische Chor ,,Val San Martino“, bereits zum zweiten Mal als

Gast in Dietzenbach, kam pünktlich am Freitagnachmittag an. Dem

oberschlesischen Bergmannschor ,,Polonia Harmonia“ aber wurde

wegen irgendwelcher Visaprobleme die Einreise verweigert. Nur nach

zahlreichen Telefonaten und durch die Unterstützung des

Bundestagsabgeordneten Dr. Lippold und des Außenministeriums in

Bonn konnten unsere Gäste ihre Reise fortsetzen. Und so kam der polnische

Chor erst kurz vor Konzertbeginn in Dietzenbach an und wurde

mit Applaus begrüßt.

Das Konzert war für alle Chöre ein großer, mit viel Beifall gewürdigter

Erfolg. Auch vom Kirchenkonzert am Sonntag war das zahlreich

erschienene Publikum begeistert. Im weiteren Verlauf der Chortage

erlebten die Gäste noch einen Ausflug nach Heidelberg, eine

Stadtrundfahrt in Frankfurt und einen geselligen Abend auf der

Bulau.

40

Der Bergmannschor ,,Polonia Harmonia“


9. Konzertreise

> Ungarn <

1989

Im Jahre 1989 war der TGS-Chor gleich zweimal als musikalischer

Botschafter der Stadt Dietzenbach auf Auslandsreisen unterwegs.

Auf Einladung des ungarischen Chores ,,Janus Pannonius“, der sein

25-jähriges Bestehen feierte, fuhr der TGS-Chor zum zweiten Mal

nach Pécs. Ebenfalls eingeladen war der italienische Chor „Val San

Martino“, mit dem die TGS-Chormitglieder ein umarmungsfreudiges

Wiedersehen feiern konnten.

Rund 450 Besucher lauschten im Franz-Liszt-Saal von Pécs den

Darbietungen der drei Chöre. Der TGS-Chor unter der Leitung von

Thomas Wolf wurde mit viel Applaus belohnt.

Am folgenden Tag sang der TGS-Chor zur Morgenmesse im Dom zu

Pécs. Der Rest des Tages verging schnell bei einem Ausflug ins

Mecsek-Gebirge. Am Abend wurde Abschied gefeiert.

Gemeinsames Schlusslied im Franz-Liszt-Saal zu Pécs

41


1989 10. Konzertreise

> Italien <

Ziel der zweiten Auslandreise in diesem Jahr war wieder einmal das

oberitalienische Städtchen Cisano. Dort feierte der seit 1980 mit dem

TGS-Chor befreundete Chor „Val San Martino“ sein 20-jähriges Bestehen

mit einem „Cantoincontro“, einem Sängertreffen, zu dem neben

dem TGS-Chor auch der polnische Chor „Polonia Harmonia“ aus

Piekary eingeladen war.

Nach einem Festzug durch den Ort fand am Samstagabend in der neuen

und bis auf den letzten Platz besetzten Sporthalle ein großes Jubiläumskonzert

statt.

Am Sonntagnachmittag - nach einem Ausflug nach Bergamo - trafen

sich die Chöre zu einem gemeinsamen Konzert in der Kirche von

Caprino und erhielten viel Beifall. Der Ausflug am Montag an den

Lago Maggiore war leider total verregnet. Doch gut gelaunt und um

ein schönes Erlebnis reicher kehrte der TGS-Chor am nächsten Tag

nach Dietzenbach zurück.

42

Kirchenkonzert in Caprino


11. Konzertreise

> Polen <

1990

Auf Einladung des polnischen Chores ,,Polonia Harmonia“ fuhr der

TGS-Chor im Juni 1990 mit der Bundesbahn nach Kattowitz und von

dort mit dem Bus weiter nach Piekary-Slaskie in Oberschlesien. Da

Thomas Wolf verhindert war, sprang Michael Krause als Gastdirigent

ein. In Piekary gab es ein Wiedersehen mit dem italienischen Chor ,,Val

San Martino“. Das gemeinsame Chorkonzert aller drei Chöre fand im

Kulturhaus von Piekary statt, das gemeinsame Kirchenkonzert in der

Basilika.

Sehr eindrucksvoll war auch der Besuch im Wallfahrtsort

Tschenstochau mit dem Gnadenbild der ,,Schwarzen Madonna“ und

die Besichtigung der unterirdischen Stollen eines Museums-

Bergwerks. Eine Delegation des TGS-Chores, begleitet von Bürgermeister

Jürgen Heyer, legte an der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers

Auschwitz einen Kranz nieder.

Kirchenkonzert in Piekary

43


1991 12. Konzertreise

> Sachsen <

Diese Konzertreise des TGS-Chores führte diesmal nicht ins Ausland,

sondern in die neuen Bundesländer Thüringen und Sachsen, in

Regionen, die viele Chormitglieder bisher noch nicht kannten. Deshalb

wurde die Fahrt nach Zwickau zweimal unterbrochen: zur Besichtigung

der Wartburg bei Eisenach und zu einem Stadtrundgang in

Weimar.

In Zwickau wurden die Dietzenbacher Sängerinnen und Sänger herzlich

in Empfang genommen. Am nächsten Tag folgte ein Ausflug ins

Erzgebirge und ein Besuch des Geburtshauses von Robert Schumann

in Zwickau.

Das Konzert zusammen mit der Chorvereinigung ,,Sachsenring“ fand

im Konzertsaal ,,Neue Welt“ statt, einem der schönsten Jugendstilsäle

in Deutschland.

Auf der Rückfahrt wurden in Saalfeld die berühmten ,,Feengrotten“ -

eine unterirdische, bizarre Höhlenlandschaft - besucht und anschließend

die Dietzenbacher Partnerstadt Neuhaus.

44

Konzert in der ,,Neuen Welt“ in Zwickau


,,Orpheus und Eurydike“

1991

Ein weiterer Höhepunkt des ereignisreichen Jahres 1991 und zugleich

ein herausragendes kulturelles Ereignis in Dietzenbach war die konzertante

Aufführung der Oper „Orpheus und Eurydike“ von Christoph

Willibald Gluck am 10. November im Bürgerhaus Dietzenbach. Der

TGS-Chor wurde dabei unterstützt durch den Kurhessischen Madrigalchor

Kirchhain, das Marburger Kammerorchester und hervorragende

Solisten. Die Gesamtleitung hatte der Dirigent des TGS-Chores,

Thomas Wolf, der sowohl diese Aufführung als auch eine zweite in

Stadtallendorf selbst organisiert hatte.

Mit dieser Veranstaltung betrat der TGS-Chor musikalisches Neuland.

Doch trotz vorangegangenen Lampenfiebers meisterte er diese Herausforderung

und wurde bei beiden Aufführungen mit verdientem

Applaus gefeiert.

Aufführung im Bürgerhaus Dietzenbach

45


1992

Am Samstagnachmittag wurden die beiden Chöre, der tschechische

,,Smetana-Chor“ mit 45 Sängerinnen und Sängern und der niederländische

Männerchor ,,Inter Nos“ mit 55 Sängern, im Rathaus offiziell

begrüßt. Anschließend fand in der Katholischen Kirche St. Martin ein

internationales Kirchenkonzert statt, bei dem die Gastchöre und der

TGS-Chor dem zahlreich erschienenen Publikum ein vielfältiges Programm

geistlicher Chorwerke darboten.

Das gemeinsame Chorkonzert am Sonntag mit einer bunten Mischung

klassischer Chorwerke und Volksliedern wurde vom Publikum ebenfalls

mit begeistertem Applaus belohnt.

Mit dem Chor aus Königgrätz wurde an den nächsten Tagen noch ein

Ausflug nach Heidelberg und eine Stadtrundfahrt in Frankfurt unternommen.

46

6. Internationale Chortage

mit Gastchören aus Hradec Králové (Tschechien)

und Groenlo (Niederlande)

Der niederländische Chor im Bürgerhaus


13. Konzertreise

> Tschechien <

1993

Auf Einladung des tschechischen ,,Smetana-Chores“, der im Jahr

zuvor Gast in Dietzenbach war, fuhr der TGS-Chor im Mai 1993 in die

Stadt Hradec Králové (früher Königgrätz).

Die Hinfahrt wurde unterbrochen durch einen Besuch in Prag mit

einem Spaziergang vom Burgberg (Hradschin) über die Karlsbrücke

bis in die Altstadt.

Das Chorkonzert im ,,Albertineum“ von Königgrätz gemeinsam mit

dem ,,Smetana-Chor“ war zugleich das letzte Konzert unter der

Leitung von Thomas Wolf.

Auf dem Programm der folgenden Tage standen ein Ausflug ins

Riesengebirge (Spindlermühle), eine Besichtigung der größten,

beweglichen Weihnachtskrippe der Welt, ein Besuch auf Schloß

Opocno und - auf der Heimfahrt - ein Aufenthalt und Stadtbummel in

Karlsbad.

TGS-Chor im Albertineum in Königgrätz

47


1995 7. Internationale Chortage

mit Gastchören aus Reykjavik (Island)

und Sofia (Bulgarien)

Aus Anlass seines 90-jährigen Bestehens hatte der TGS-Chor auch in

diesem Jahr wieder zwei renommierte ausländische Chöre aus verschiedenen

Kulturkreisen eingeladen, den isländischen „Samkór

Tresmidafélags Reykjavikur“, einen gemischten Chor, der von

Holzarbeitern gegründet wurde, und den bulgarischen Männerchor

„Slavia“.

Diese beiden Chöre waren bereits die 13. und 14. Gastchöre, die in

Dietzenbach aufgetreten sind. Gleichzeitig konnte auch der TGS-Chor,

der als erster Laienchor im Kreis Offenbach Konzertreisen ins Ausland

unternommen hatte, auf 25 Jahre internationale Beziehungen zurückblicken.

Höhepunkte der Chortage waren natürlich das große Konzert am

Samstagabend im Bürgerhaus und das Kirchenkonzert am Sonntag in

der Katholischen Kirche St.Martin. Die Gastchöre boten mit klassischen

Chorwerken und Liedern aus ihrer Heimat hervorragende

Leistungen und erhielten vom Publikum begeisterten Beifall.

Auch der TGS-Chor bewies unter der Leitung seines neuen Dirigenten

Manfred Klenovsky-Grund mit seinem vielfältigen Repertoire, dass er

sich mit der hohen Klangkultur seiner Gäste durchaus messen konnte.

48

Männerchor ,,Slavia“ im Bürgerhaus


14. Konzertreise

> Niederlande <

1995

Im September 1995 machte sich der TGS-Chor auf Einladung des holländischen

Chores ,,Inter Nos“, der 1992 Gast in Dietzenbach war, auf

den Weg nach Groenlo in den Niederlanden, wo die 55 TGS-Sängerinnen

und Sänger herzlich empfangen wurden.

Bei dem Konzert am Samstagabend bot der TGS-Chor mit Manfred

Klenovsky-Grund vor begeistertem Publikum ein vielseitiges Programm

von romantischen Volksliedern bis zu Spirituals.

In einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm besuchte der TGS-

Chor u.a. eine Holzschuhfabrik, eine landestypische Windmühle und

eine Käserei. Interessant war auch ein Spaziergang durch diese idyllische

Kleinstadt mit ihren gepflegten Gärten und reizenden kleinen Geschäften.

49


1996 15. Konzertreise

> Sachsen <

Bereits zum zweiten Mal wurde der TGS-Chor im Juni 1996 zu einem

gemeinsamen Konzert mit der Chorvereinigung „Sachsenring“ nach

Zwickau eingeladen. Es gab ein freudiges Wiedersehen.

Dieser Besuch in Westsachsen war auch die erste Konzertreise unter der

Leitung der neuen Vorsitzenden des Chores, Hannelore Prüßner. Nach

einem Spaziergang durch die Stadt fand gegen Abend in einem Klubhaus

im Stadtteil Marienthal das Konzert statt. Nach dem Auftritt des

Zwickauer Chores bot der TGS-Chor unter der Leitung von Manfred

Klenovsky-Grund auch hier ein buntes Programm von romantischen

Volksliedern, amerikanischen Spirituals und Gospelsongs. Das gefiel

dem zahlreich erschienenen Publikum und wurde mit lang anhaltendemApplaus

gefeiert.

Auf der Heimreise besuchte der TGS-Chor die berühmte Wallfahrtskirche

Vierzehnheiligen im Coburger Land.

50

Vor der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen


Benefizkonzert

in Dietzenbach

mit den Gastchören

,,Coro Val San Martino“ aus Italien und der

Chorvereinigung ,,Sachsenring“ aus Zwickau

1997

Zwei Jahre nach den letzten Internationalen Chortagen 1995 hat der

TGS-Chor erneut zwei befreundete Chöre nach Dietzenbach eingeladen,

diesmal zu einem Benefizkonzert zugunsten bedürftiger Kinder

aus der weißrussischen Stadt Kostjukovitschi.

Das Konzert am Samstag, dem 21. Juni 1997, unter dem Motto „Singen

mit Freunden“ war ein großer Erfolg. Der Saal des Dietzenbacher

Bürgerhauses war bis auf den letzten Platz besetzt.

ZumAuftakt sang der „Chor für junge Stimmen“ unter der Leitung von

Sigrid Margraf.

Der TGS-Chor unter der Leitung seines neuen Dirigenten Benedikt

Bach setzte das Programm fort mit einem Querschnitt aus seinem vielfältigen

Repertoire, u.a. mit dem Liederzyklus „Die launige Forelle“,

und hatte damit großen Erfolg.

Der Männerchor „Val San Martino“ begeisterte mit klangvollen Liedern

aus seiner oberitalienischen Heimat und natürlich mit dem

bekannten „La Montanara“.

Die Chorvereinigung „Sachsenring“ bewies mit ihrer Darbietung von

Liedern der Romantik ebenfalls ihr hohes Niveau.

Das Publikum spendete nicht nur lang anhaltenden Beifall, sondern

auch den beachtlichen Betrag von 5600 Mark, der dem „Freundeskreis

Kostjukovitschi“ überreicht wurde.

51


1998 16. Konzertreise

> Italien <

Auf Einladung des Chores „Val San Martino“, mit dem sich seit 1980,

seinem ersten Auftritt in Dietzenbach, viele freundschaftliche Beziehungen

entwickelt haben, reiste der TGS-Chor vom 5.- 8. Juni bereits

zum dritten Mal zu einem Konzert nach Cisano-Bergamasco.

Wegen einer Buspanne auf der Gotthard-Autobahn erreichten die

Chormitglieder erst mit einer dreistündigen Verspätung ihr Ziel.

Der nächste Tag begann mit einemAusflug zur weltberühmten Kartause

von Pavia südlich von Mailand, einer weiträumigen Klosteranlage aus

dem 14. Jahrhundert. Mit einem Festzug durch die Straßen von Cisano

wurde am Abend das alljährliche „Festa Grande“ eröffnet. Höhepunkt

der Reise war das große Chorkonzert am Samstagabend.

Der TGS-Chor unter der Leitung von Benedikt Bach bot ein vielseitiges

Programm und erhielt von den zahlreichen Besuchern stürmischen

Beifall.

52


,,Carmina Burana“

von Carl Orff

1999

Musikalischer Höhepunkt des Jahres 1999 für den TGS-Chor war die

Aufführung von Carl Orffs weltberühmter Kantate „Carmina Burana“,

eines der meist aufgeführten Werke dieses Jahrhunderts, aber auch

eines der anspruchsvollsten Chorwerke der Musikliteratur.

Nach mehr als einjähriger intensiver Probenarbeit wurde die Kantate

zusammen mit dem Frauenchor „Vil-Belcanto“ aus Bad Vilbel und dem

Männerchor „Frohsinn“ aus Niederbrechen sowie mit renommierten

Gesangssolisten und Begleitinstrumenten zuerst Ende September im

Kulturforum Dortelweil, danach in Niederbrechen aufgeführt und vom

Publikum mit stehenden Ovationen gefeiert.

Ebenso glanzvoll war die Aufführung dieser Hymne an das Leben und

die Lebensfreude am 6. November im Bürgerhaus Dietzenbach, das bis

auf den letzten Platz voll besetzt war. Die 130 Mitwirkenden boten eine

überzeugende Leistung. Die Initiative zu diesem für Laienchöre mutigen

Schritt und die Gesamtleitung lag in den Händen von Benedikt

Bach, dem Chorleiter des TGS-Chores.

Mit Recht zählte diese großartige Aufführung der „Carmina Burana“ zu

den herausragenden kulturellen Ereignissen dieses Jahres in Dietzenbach.

53


2000 17. Konzertreise

> Österreich <

Zu einer weiteren Reise brach der TGS-Chor im Mai 2000 auf mit dem

Ziel Fohnsdorf in der Steiermark, der Heimat der Vorsitzenden Hannelore

Prüßner. Untergebracht wurde der Chor in einem Jugend-Freizeitheim

in der nahe gelegenen Stadt Judenburg.

Vor dem Konzert am Samstagabend standen abwechslungsreiche, interessante

Ausflüge auf dem Programm, u.a. eine Fahrt zu dem 1800 m

hoch gelegenen Bergrestaurant „Winterleitenhütte“, ein Besuch des

Staatsgestüts Piber, in dem die berühmten Lipizzanerhengste für die

Wiener Hofreitschule gezüchtet und ausgebildet werden, sowie ein

Abstecher in die reizvolle Landeshauptstadt Graz.

Höhepunkt der Reise war das Chorkonzert am Samstagabend zusammen

mit dem ortsansässigen Gesangverein im ausverkauften Saal des

Arbeiterheims von Fohnsdorf. Beide Chöre boten einen vielfältigen

Querschnitt ihres Repertoires, geistliche und weltliche Chorwerke von

der Klassik bis in unsere Zeit. Das Publikum spendete den Sängerinnen

und Sängern lang anhaltenden Beifall.

Das anschließende Abendessen und das gesellige Beisammensein mit

den Gastgebern war zugleich der Abschiedsabend.

54


18. Konzertreise

> Sachsen <

2001

Auf Einladung der Chorvereinigung „Sachsenring“ fuhr der TGS-Chor

am 2. November 2001 zum dritten Mal in die Robert-Schumann-Stadt

Zwickau. Am Samstagvormittag war Gelegenheit zu einem Rundgang

durch die inzwischen zusehends verschönerte Stadt.

Am Nachmittag fand in der voll besetzten Aula des Käthe-Kollwitz-

Gymnasiums das gemeinsame Chorkonzert statt.

Nach der Chorvereinigung „Sachsenring“, die klassische Chorwerke

und Volkslieder darbot, sang der TGS-Chor unter der Leitung von

Benedikt Bach Lieder der Romantik, melodiös arrangierte Volkslieder

und abschließend „Swing durch die Welt", ein Medley internationaler

Folklore, das vom Publikum mit stürmischen Applaus gefeiert wurde.

55


56

Coro Val San Martino


Coro Val San Martino

Seit nunmehr 25 Jahren verbindet den TGS-Chor eine herzliche

Freundschaft mit dem italienischen Männerchor „Val San Martino“ aus

Cisano-Bergamasco, der 1980 - anlässlich des 75-jährigen Bestehens

des TGS-Chores - zum ersten Mal nach Dietzenbach kam. Zustande

kam diese Begegnung damals durch Alberto Mauri, der mit TGS-

Mitgliedern bekannt war und inzwischen zum Ehrenmitglied des TGS-

Chores ernannt wurde.

Der Besuch in Dietzenbach 1980 war auch die erste Auslandsreise des

italienischen Chores. Doch die anfänglich scheue Zurückhaltung und

die durch Sprachschwierigkeiten verursachte Unsicherheit verloren

sich schnell. So war diese erste Begegnung der Beginn einer dauerhaften,

herzlichen Freundschaft, die bei jedem Wiedersehen von neuem

bestätigt und gefestigt wurde.

- 1981 in Kongsberg (Norwegen)

- 1983 beim Konzert in Cisano

- 1988 bei den Chortagen in Dietzenbach

- 1989 in Pécs (Ungarn)

- 1989 beim Konzert in Cisano

- 1990 in Piekary-Slaskie (Polen)

- 1997 beim Benefizkonzert in Dietzenbach

- 1998 beim „Grande Festa“ in Cisano

In diesem Jahr bei den Jubiläums-Chorkonzerten im Oktober 2005 ist

der Chor „Val San Martino“ erneut Gast des TGS-Chores, der damit

zum zehnten Mal zusammen mit den italienischen Freunden auf

der Bühne stehen und singen wird.

Der TGS-Chor freut sich auf dieses Wiedersehen und begrüßt den Chor

„Val San Martino“ mit einem herzlichen Willkommen.

Benvenuti amici !

57


Beispiele erfolgreicher

Chorkonzerte

März 1972 „Lieder der Romantik - Lieder der Völker“

(Prof. W. Kirsch)

März 1972 Aufnahme der Suite „Das Immerwährende“

im Hessischen Rundfunk (Prof. W. Kirsch)

Okt. 1975 Konzert „Oper, Operette, Musical“

in der Ernst-Reuter-Halle (H.H. Braun)

Mai 1979 Kurkonzert in Bad Soden/Taunus (H.H. Braun)

April 1980 Rathauskonzert in Dietzenbach

Lieder aus Böhmen und Ungarn (H.H.Braun)

Juni 1983 Kurkonzert in Bad König (Odenwald)

(H.H. Braun)

Nov. 1987 ,,Musikalische Vesper“, Kath. Kirche St. Martin

(Thomas Wolf)

Mai 1990 „20 Jahre Singen in Europa“ (Thomas Wolf)

März 1991 1. Gesamtdeutsches Chorkonzert mit der Zwickauer

Chorvereinigung ,,Sachsenring“ unter dem Motto

,,Vereint im Gesang“ im Bürgerhaus Dietzenbach

(Thomas Wolf)

Okt. 1992 Benefizkonzert zugunsten des SOS-Kinderdorfes

,,Sachsen“ mit der Chorvereinigung ,,Sachsenring“ im

Bürgerhaus Dietzenbach (Thomas Wolf)

Mai 1994 Kurkonzert in Bad Schwalbach (M. Klenovsky-

Grund)

Okt. 1998 Konzert in der Stiftskirche St. Wendel (B. Bach )

Nov. 1998 Chor- und Solistenkonzert in Niederbrechen (B. Bach)

April 2001 Chorkonzert „Lieder aus aller Welt“ (B. Bach)

Mai 2004 Kurkonzert in Bad Brückenau (B. Bach)

Darüber hinaus gab es noch weitere Auftritte bei verschiedenen

Anlässen in Dietzenbach.

58


59

TGS-Chor weitgereist

Groenlo

1995

Sion

1976

Pewsum

1980

Kongsberg

1981

Cisano

1983/1989/1998

Fohnsdorf

2000

Skövde

1969

Zwickau

1991/1996/2001

Piekary

1990

Königgrätz

1993

Pécs

1984/1989

Kotka

1987

Moskau

1978

Rostow

1978


60

Wir werden unseren verstorbenen und

gefallenen Mitgliedern stets ein ehrendes

Andenken bewahren.


Kirchenkonzerte

des TGS-Chores

Zur Tradition geworden sind die seit dem Jahr 2000 alljährlich veranstalteten

Kirchenkonzerte zum Volkstrauertag in der Katholischen

Kirche St. Martin. Diese Konzerte - oft unter Mitwirkung des

Kammerorchesters der Musikschule in der Volkshochschule

Dietzenbach und von meist jugendlichen Solisten, begleitet von

besinnlichen Texten - unter der Gesamtleitung von Benedikt Bach

fanden bei der Dietzenbacher Bevölkerung stets großenAnklang.

61


Alfreds ,,fröhlicher“ Garten

Im Sommer - wenn während der Chorferien die wöchentliche Singstunde

ausfällt - istAlfreds Garten am Weg zum Wildwieseneck für alle

Chormitglieder und Freunde des TGS-Chores ein beliebter Treffpunkt.

Dort sitzt man unter Apfelbäumen in geselliger Runde plaudernd

zusammen bis es dunkel wird.

62


Wer Freude am Chorgesang hat,

wer fröhliche Geselligkeit unter

netten Leuten liebt, der ist beim

TGS-Chor am richtigen Ort.

Wir laden Sie ein ...

Unsere wöchentlichen Chorproben

finden an jedem Dienstagabend

jeweils von 20 bis 21.30 Uhr

im Reinhard - Göpfert - Haus,

Dietzenbach, Weiherstraße, statt.

Kommen Sie ruhig einmal dort vorbei.

Ganz zwanglos und unverbindlich.

Hören Sie uns bei der Probenarbeit zu.

Das verpflichtet zu nichts.

Wir kennen Sie noch nicht. Deshalb

sollten S i e

den ersten Schritt tun.

Sie sind uns jederzeit herzlich willkommen.

Weitere Informationen unter

(06074) - 25976 oder 29816

oder im Internet: www.tgs-chor.de

63


64

Wir bedanken uns

bei allen, die mit einer Anzeige

den Druck dieser Festschrift

unterstützt haben, und wir bitten

unsere Mitglieder, diese Geschäfte,

Firmen und Institute bei Bedarf

zu berücksichtigen.

Wir danken auch

den Mitgliedern, die der Redaktion

Fotos aus der Chorgeschichte, von

Konzertreisen und Chorkonzerten

zur Verfügung gestellt haben.

Impressum

Herausgeber: TGS-Chor Dietzenbach

Redaktion: Brigitte Hang, Werner Jünger,

Ludwig Kolb, Gottfried Krauß, Heike Lenze,

Arnold Spielmann


64

Wir bedanken uns

bei allen, die mit einer Anzeige

den Druck dieser Festschrift

unterstützt haben, und wir bitten

unsere Mitglieder, diese Geschäfte,

Firmen und Institute bei Bedarf

zu berücksichtigen.

Wir danken auch

den Mitgliedern, die der Redaktion

Fotos aus der Chorgeschichte, von

Konzertreisen und Chorkonzerten

zur Verfügung gestellt haben.

Impressum

Herausgeber: TGS-Chor Dietzenbach

Redaktion: Brigitte Hang, Werner Jünger,

Ludwig Kolb, Gottfried Krauß, Heike Lenze,

Arnold Spielmann

Ähnliche Magazine