15. bis 28. november 2009 - Kirchenblatt

kirchenblatt.ch

15. bis 28. november 2009 - Kirchenblatt

24

15. BIS 28. NOVEMBER 2009

für römisch-katholische Pfarreien

im Kanton Solothurn

41. JAHRGANG, ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

Kirchenblatt

Vierzig Jahre

Solothurner Kirchenblatt

1969 – Vom «Pfarrblatt» zum «Kirchenblatt»


Inhalt

2 Standpunkt

Kirchenaustritte (2)

3 Aus Kirche und Welt

4 Thema

40 Jahre

Solothurner Kirchenblatt

6 Glauben und beten

Wenn ich einmal tot bin

Liturgischer Wochenkalender/

Namenstage

7 Kirche in den Medien

8 Vermischtes

Tipps und Hinweise

9 Dekanatspfarreien

25 Solothurn

30 Grenchen

32 Jugendseite

Tears in Heaven – Tränen

im Himmel

IMPRESSUM: Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn

ISSN 1420-5149; ISSN 1420-5130.

www.kirchenblatt.ch

Erscheint alle 14 Tage

Redaktion für den allgemeinen Teil («Mantel»):

Urs C. Reinhardt (Leitung), Rehhubelstrasse 2, Postfach 26,

4532 Feldbrunnen, Tel. (032) 622 66 68, Fax (032)

621 12 88, E-Mail: urs.reinhardt@bluewin.ch /

Reto Stampfli (stv. Chefredaktor), Solothurn / Heinz Bader,

Katechet, 4710 Balsthal / Urban Fink, 4515 Oberdorf /

Franz Rüegger, Zeichenlehrer, 4500 So lothurn (Layout) /

Daniele Supino, 4500 Solothurn (Jugendseite) /

Pfarrer Mario Tosin, 2540 Grenchen.

Verlag/Adressenverwaltung: Vogt-Schild Medien AG,

Zuchwilerstrasse 21, 4501 Solothurn

Tel. 032 624 76 88, Fax 032 624 75 08.

Administration und Produktion: Vogt-Schild Druck AG,

Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen

Tel. 058 330 11 58, Fax 058 330 11 78,

E-Mail: kirchenblatt@vsdruck.ch

2 KIRCHENBLATT 24 09

Standpunkt

Kirchenaustritte (2)

«Bedrückend», «beunruhigend», «schmerzlich»! So werten Bischöfe die steigenden

Kirchenaustritte. Die geltend gemachten Motive haben wir im letzten

Heft angetippt. Wo aber liegen die eigentlichen Gründe?

Zentral dürfte die innere Entfremdung von Kirche und Glaube sein, ein Prozess,

der sich oft über Jahre hinzieht. Früher wurde man in ein Milieu hineingeboren,

in dem die Kirche zum Alltag gehörte. Vom Morgengebet über

Tischgebete und Nachtgebet bis zu den Sonntags- und Festtagsgottesdiens -

ten, Prozessionen und weiteren Anlässen des Kirchenjahrs. Wer damals der

Kirche den Rücken kehrte, konnte ins gesellschaftliche Abseits geraten. Man

lebte in und von Selbstverständlichkeiten. Diese mutierten allmählich zur puren

Konvention. Die Religion verkam bei vielen zum Lippenbekenntnis, bes -

tenfalls zu einer Art Versicherung für alle Fälle: Man weiss ja nie...

Die 68er-Revolution hat selbst diesen Relikten weitgehend den Garaus gemacht.

Die Mitgliedschaft bei einer Konfession ist nicht mehr die Norm; sie

wird zunehmend zu einer bewusst getroffenen Entscheidung, bei der man

Sinn und Vorteile der Mitgliedschaft gegen Nachteile und Kosten abzuwägen

pflegt. Der heutige Mensch ist bindungsscheu bis bindungsunfähig. Bindung

an Institutionen wie an Personen wird als Last und Unfreiheit empfunden.

Davon können die Nachwuchsbeschaffer/-innen von Vereinen, Gemeinderäten,

Kommissionen und Hilfsorganisationen ihr Lied singen. Ebenso die Scheidungsanwälte:

50 Prozent der Schweizer Ehen dauern nicht mehr «bis dass

der Tod euch scheidet». Trumpf wird die «zeitweilige Lebenspartnerschaft».

Es geht Kirche und Glauben nicht besser.

Unsere Bistums-Schrift «Kirchenaustritte – Pastorale und kirchenrechtliche

Überlegungen zur Kirchenmitgliedschaft» von 2001 wertet den Gottesdienstbesuch

als Gradmesser für die Bindung an die Kirche. Er ist seit Jahren

rückläufig und dürfte derzeit um die 13 bis15 Prozent pendeln. Trefflich analysiert

das Bistumspapier: «Wo die Teilnahme am kirchlichen Leben sich immer

mehr abschwächt, kann es zu dem Punkt kommen, an dem ein Kirchenaustritt

das formal nachvollzieht, was in Wirklichkeit bereits vorhanden ist:

die grosse Distanz zur Kirche, zu ihrem Glauben und Leben. Der Weg zu diesem

Punkt kann auch von den Eltern begonnen werden und in ihren Nachkommen

zum Abschluss kommen, besonders dort, wo die Eltern nicht mehr

praktizieren, ihre Kinder zwar noch taufen und ins kirchliche Leben einführen

lassen, aber selber nichts mehr zu einer dauerhaften Bindung an die Kirche

beitragen können oder wollen. In vielen solchen Fällen – die in Zukunft vermehrt

vorkommen werden – wird es schwierig sein, einen Wiedereintritt

auch nur in Erwägung zu ziehen» (S. 12).

Mit Analysen allein ist es nicht getan. Es braucht Gegensteuer und Gegenmassnahmen

– mit einem langen Atem: eine «Totalrevision der modernen

Seelsorge». Diese muss sich vermehrt der Distanzierten, der «Randchristen»

und der «kirchenfreien Christen», und zwar in ihrer Sprache und einzelfallweise

annehmen. Auch darf sie die Ausgetretenen nicht einfach aufgeben;

denn «grundsätzlich hört die Heilssorge der Kirche für einen Getauften mit

dem Kirchenaustritt nicht auf» (S. 17). Die Kirche sollte für alle die erste

Adresse sein, wenn es um den Sinn des Lebens, die grundlegenden Werte

und Leitplanken für Individuum, Gesellschaft, Wirtschaft und Staat geht.

Aber was vorkehren? Es bräuchte den vereinigten Sachverstand weitsichtiger

(ordinierter wie nichtordinierter) Christinnen und Christen, um dieses schwierige

Unterfangen, straff und klug geführt, zu konzipieren und durchzusetzen.

Leider ist bei uns derzeit kein solcher religiöser oder gar kirchlicher Aufbruch

festzustellen. Doch die Zeit drängt, und die Kirche darf nicht warten, bis der

personelle Infarkt – oben wie unten – eintritt. Tut endlich etwas Tapferes!

Mit freundlichen Grüssen Urs C. Reinhardt


■ Bischofsvikar Grüter demissioniert

Kurt Grüter, seit August 2004 Bischofsvikar

für Personal und Bildung sowie Mitglied

des Bischofsrates im Bistum Basel,

hat seine Demission eingereicht. Nach

vielfältigen und interessanten Erfahrungen

als Bischofsvikar ist es sein Wunsch,

wieder in der unmittelbaren Seelsorge zu

wirken und im Bistum Basel neue Aufgaben

zu übernehmen. In Absprache mit

Diözesanbischof Dr. Kurt Koch wurde die

Demission per 30. Juni 2010 eingereicht.

Über die Nachfolge von Kurt Grüter wird

zu einem späteren Zeitpunkt informiert.

com/ucr

■ 57 Thesen verabschiedet

Im Vatikan tagte vom 5. bis 25.Oktober

die Afrika-Synode. Die mehr als 200

Bischöfe verabschiedeten zum Abschluss

57 Thesen zur Zukunft der Kirche auf

dem schwarzen Kontinent. Das 80-seitige

Dokument wurde dem Papst zugeleitet,

der daraus in Zusammenarbeit mit dem

Sy nodensekretariat das offizielle Schlussdokument

erstellt.

Die Bischöfe mahnen die Katholiken, sich

für eine Stärkung der Demokratie einzusetzen

und fordern einen vertieften Dialog

mit dem Islam sowie eine umfassendere

und professionellere kirchliche Betreuung

von Aidskranken. Unter anderem

schlagen die Bischöfe eine spezielle

Seelsorge für verheiratete Paare vor, bei

denen ein Ehepartner mit der Immunschwächekrankheit

infiziert ist. Dadurch

sollten diese in die Lage versetzt werden,

«in der vollen Verantwortlichkeit für den

Ehepartner, die Beziehung und die Familien

den richtigen Weg zu wählen».

Schliesslich verlangen die Bischöfe eine

eingehendere Beschäftigung mit den traditionellen

afrikanischen Kulturen und

Religionen. Diese könne zu einer Bereicherung

des christlichen Lebens beitra-

gen und zugleich die Unterschiede und

Gegensätze zur katholischen Lehre deutlich

machen, was einer vertieften Evangelisierung

zugutekomme. kipa/ucr

■ «Gespräche werden lange dauern»

Am 26. Oktober begannen im Vatikan die

Gespräche zwischen Delegationen der

Vatikanischen Glaubenskongregation und

der schismatisch orientierten Pius-Bruderschaft.

Pius-General Bernard Fellay rechnet

mit langen Diskussionen. Es werde

bei den Gesprächen nicht nur um die Religionsfreiheit,

die Ökumene und die Kollegialität

in der Kirche gehen. Zur Sprache

kommen könnten auch Themen wie der

Einfluss der modernen Philosophie und

des Zeitgeistes auf die Kirche oder die liturgischen

Erneuerungen.

Ziel der Gespräche sei, die Irrtümer oder

erheblichen Mehrdeutigkeiten, die sich

seit dem Konzil in der Kirche verbreitet

hätten, auszuräumen. Fellay erklärte, ei -

ne Rückkehr und «Wiederherstellung der

Kirche» werde mehr als eine Generation

brauchen, «vielleicht sogar ein Jahrhundert».

Dabei sei mit Widerstand zu rechnen.

Er glaube aber, dass es inzwischen

«Zeichen der Heilung» gebe.

Für den Vatikan führen im Auftrag

von Papst Benedikt XVI. drei Experten den

Dialog über theologische Differenzen:

der Schweizer Dominikaner Charles Morerod,

der Opus-Dei-Generalvikar Fernando

Ocariz Brana und der deutsche

Jesuit Karl Josef Becker. Alle drei sitzen

bereits im Beraterkreis der Glaubenskongregation.

■ Eingestellt

Die reformorientierte Schweizer Jesuitenzeitschrift

«Orientierung» wird auf Jahresende

eingestellt. Dem Orden fehle es

an journalistischem Nachwuchs. «Im

deutschsprachigen Raum können uns die

Provinziale keine zwei Nachfolger zur Verfügung

stellen», sagt Bruhin, mit 76 Jahren

einer jener drei Jesuiten, die momentan

im Redaktorenteam der Zeitschrift

tätig sind. Die Stimme werde zukünftig

fehlen, ist er überzeugt, ein vergleichbares

Produkt kennt er keines: «Wir waren

vor allem eine Plattform für junge Theologen,

Intellektuelle und fortschrittlichere

Geister», sagt er. In Zukunft wird die Zeit-

… und täglich eine neue Nachricht

aus Kirche und Welt unter

www. kirchenblatt.ch

schrift eventuell in Form einer «digitalisierten

Bibliothek» weiterbestehen. Die

1937 gegründete «Orientierung» erschien

halbmonatlich mit Hintergrund -

artikeln zu theologischen, philosophischen,

politischen und literarischen

Brennpunkten. In den 70er-Jahren zählte

sie 14 000 Abonnenten, jetzt noch etwa

4000. kipa/rv/ucr

■ Preisträger 2010

Die «Herbert-Haag-Stiftung für Freiheit in

der Kirche» zeichnet nächstes Jahr drei

Persönlichkeiten aus, die «durch ihre

Arbeit für das freie Wort einstehen: die

Literaturvermittlerin Beatrice Eichmann-

Leutenegger (Bern), den Schriftsteller

Thomas Hürlimann (Berlin) und den

Theologen Karl-Josef Kuschel (Tübingen)».

Eichmann-Leutenegger, Hürlimann und

Kuschel bezeugen nach Ansicht der Stiftung

«auf je eigene Weise, dass die Freiheit

des Wortes auch dort gelten muss,

wo es um Glaube und Kirche geht und

wo entscheidende Fragen der Moderne,

um die keine Religion herumkommt, zur

Debatte stehen».

An der Preisverleihung am 21. März 2010

werden der Jesuit Nikolaus Klein, Redaktor

(Zürich), der Regisseur Volker Hesse

(Zürich) sowie die Aachener Germanis -

tikprofessorin Magda Motté die Arbeit

der Preisträger würdigen. Die Festrede

hält Thomas Hürlimann. – «Die Herbert-

Haag-Stiftung für Freiheit in der Kirche»

wurde 1985 von dem in Luzern wohnhaften

und 2001 verstorbenen Theologen

Herbert Haag geschaffen.

Hinweis: Die öffentliche Preisverleihung

findet statt am Sonntag, 21. März 2010,

16.30 Uhr, im Hotel Schweizerhof in Luzern.

– www.herberthaag-stiftung.ch

KIRCHENBLATT 24 09 3

Aus Kirche und Welt


Thema

40 Jahre Kirchenblatt

Vor vierzig Jahren – am 28. Dezember 1969 – erschien die

erste Ausgabe des «Kirchenblatt für römisch-katholische

Pfarreien im Kanton Solothurn». Der Titel war mit Bedacht

gewählt, denn «im Kanton Solothurn» bedeutet nicht «des

Kantons Solothurn». Unser Kirchenblatt deckt nämlich

nicht den ganzen Kanton ab, sondern nur den oberen Kantonsteil,

das heisst die Amteien Solothurn-Lebern, mit den

Städten Solothurn und Grenchen und Bucheggberg-Wasseramt,

sowie die Amtei Thal-Gäu, kirchlich ausgedrückt:

die Dekanate Solothurn und Buchsgau.

URBAN FINK-WAGNER

Urban Fink-Wagner, Dr. theol. und lic. phil.

1961geboren, studierte nach der Matura in Solothurn an

der Uni Freiburg i. Ü. Geschichte, Philosophie und Theologie,

alsdann Philosophie, Theologie und Kirchenrecht an

der Gregoriana in Rom. Nach Management-Weiter -

bildung an der Uni Zürich Abschluss als Executive MBA.

Nationalfonds-Forschungsstipendium für das Vatikanische

Geheimarchiv.

Wissenschaftlicher Assistent und Lehrbeauftragter an der

Uni Freiburg. 1995 bis1999 Sekretär und Infobeauftragter

des Zürcher Generalvikars und Weihbischofs Peter

Henrici. Seit 2004 Redaktionsleiter der «Schweizerischen

Kirchenzeitung». Präsident der Redaktionskommission

«Jahrbuch für Solothurnische Geschichte», Vizepräsident

des «Historischen Vereins des Kantons Solothurn», Mitglied

des Redaktionsteams «Solothurner Kirchenblatt».

4 KIRCHENBLATT 24 09

Ein Blick in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts

zeigt auf, dass früher die Pfarrblattvielfalt

noch viel grösser war als

heute. Im Folgenden soll dieses «Pfarrblattgewirr»

etwas aufgelöst werden. Die

Frage der Pfarrblattinhalte muss dabei

ausgeklammert bleiben.

«Sonntagsblatt für den Leberberg»

Das älteste Pfarrblatt im Kanton ist das

«Sonntagsblatt für den Leberberg» für

die Pfarreien Selzach, Oberdorf, St. Nik -

laus, Günsberg und Flumenthal bzw. für

Grenchen-Bettlach, erschienen in den

Jahren 1912 bis 1930. 1931 bis 1957

führte es den Titel «Sonntags-Blatt für die

römisch-katholischen Pfarreien Selzach,

Oberdorf, St. Niklaus, Günsberg und Flumenthal»

bzw. «Grenchen-Bettlach». Die

Pfarrei St. Niklaus schloss sich schliess lich

dem Stadtsolothurner «St. Urs» an. 1957

wurde der Begriff «Sonntagsblatt» durch

«Pfarrblatt» ersetzt.

Das Thaler Pfarrblatt

Das «Pfarrblatt für die römisch-katholischen

Pfarreien Balsthal, Herbetswil, Holderbank,

Matzendorf, mit dem schliesslich

1967 zur Pfarrei erhobenen Aedermannsdorf,

Mümliswil, Ramiswil und

Welschenrohr» erschien als zweites kirchliches

Mitteilungsblatt im Kanton am

1. März 1914. Die Pfarreien Gänsbrunnen

und Laupersdorf schlossen sich später an.

Pfarrblatt St. Urs

Seit dem 2. März 1920 erschien der «St.

Urs», das «Pfarrblatt der römisch-katholischen

Pfarrei Solothurn». Mit der Errichtung

der Pfarrei St. Marien und dem Zuzug

der Pfarrei St. Niklaus hiess es dann

«Pfarrblatt der römisch-katholischen Pfarreien

der Stadt Solothurn und St. Nik -

laus». Die Erscheinungsweise war wie bei

den übrigen wöchentlich, der Umfang

wurde je nach Bedarf festgelegt.

Das Wasserämter und Gäuer Pfarrblatt

Das «Pfarr-Blatt für die römisch-katholischen

Pfarreien Aeschi, Biberist, Deitingen,

Derendingen, Kriegstetten, Luterbach,

Subingen und Zuchwil» lag erstmals

1925 im Briefkasten. Das «Pfarr-

Blatt für die römisch-katholischen Gäuer

Pfarreien Egerkingen, Fulenbach, Härkingen,

Kestenholz, Neuendorf, Niederbuchsiten,

Oberbuchsiten und Oensingen» erschien

ab 1943. Gunzgen, Hägendorf,

Rickenbach und Kappel schlossen sich

dem unteren Kantonsteil und nicht dem

Gäuer Pfarrblatt an.

Die Situation im unteren Kantonsteil

(Olten-Gösgen)

Die römisch-katholische Kirchgemeinde

Olten gab von 1923 bis 1978 ein eigenständiges

Pfarrblatt heraus. 1978 wurde

mit umliegenden Gemeinden eine Pfarrblattgemeinschaft

gebildet, die sich

schliesslich 1994 dem Basler Pfarrblatt

anschloss, das 2003 in «Kirche heute»

umbenannt worden ist.

Die Pfarreien Däniken, Gretzenbach,

Walterswil und Schönenwerd, zeitweise

auch Stüsslingen-Rohr, beziehen das

Pfarrblatt seit 1932 vom Christophorus-

Verlag Arlesheim. Der untere Kantonsteil

beteiligte sich also nie an den oben aufgeführten

Pfarrblättern. «Kirche heute»

bedient auch die Bezirke Dorneck und

Thierstein.


Union Druck+Verlag als einende Klammer

Die Pfarrblätter des oberen Kantonsteils

und der Amtei Thal-Gäu wiesen eine bedeutsame

Eigenheit auf: Sie wurden ab

1914 alle bei Union Druck+Verlag gedruckt

und im Wochenrhythmus versandt.

Das hatte automatisch zur Folge,

dass man Synergien ausnutzte, ein geistlicher

Redaktor zeitweise mehrere Pfarrblätter

abdeckte und ein allgemeiner Artikel

in verschiedenen Pfarrblättern erschien,

danach jeweils gefolgt vom spezifischen

Regional- und Lokalteil.

1969 – Vom «Pfarrblatt» zum

«Kirchenblatt»

So lag 1968 der Schritt nahe, dass eine

Studiengruppe aus den Dekanaten Solothurn

und Buchsgau den Auftrag erhielt,

konkrete Vorschläge einer noch engeren

Zusammenarbeit vorzulegen. Das Resultat

war das «Kirchenblatt für römischkatholische

Pfarreien im Kanton Solothurn»,

das erstmals am 28. Dezember

1969 erschien – nun vierzehntäglich mit

einem allgemeinen Mantelteil von 8 Seiten

und einem Lokalteil von mindestens

8 Seiten. Bis 1993 erschienen vier Regionalausgaben,

eine für Grenchen-Bettlach,

eine zweite für die Region Solothurn,

eine dritte für das Wasseramt und

eine vierte für die Bezirke Thal-Gäu.

Verlagswirren

1990 wurde Union Druck+Verlag mit dem

Walter Verlag in Olten vereinigt, woraus

der Union Zeitschriften Verlag entstand,

der 1993 in die PM Walter Verlag AG in

Baden übergeführt wurde. Dieser ging

später in die heute noch bestehende CAT

Medien AG in Baden über. Da dieser Verlag

in Solothurn selber nicht mehr präsent

war und sich praktische Probleme ergaben,

wurde Ende 1997 die Zusammenarbeit

eingestellt. Seither ist die Solothurner

Firma Vogt-Schild mit dem Druck und

Ab 1914 druckte Union Druck+Verlag die

Pfarrblätter des oberen Kantonsteils und

der Amtei Thal-Gäu.

Die Chefredaktoren: Pfarrer Curt Borrer,

bis 1987, Dr. Jean-Pierre Simmen, bis 1993

und Urs C. Reinhardt.

Versand des Kirchenblatts beauftragt.

1993 wurden die vier Ausgaben in noch

zwei – eine für das Dekanat Solothurn,

die andere für das Dekanat Buchsgau –

zusammengefasst und das bisher übliche

Kleinformat durch das A4-Format ersetzt.

Der seit fast drei Jahren farbige Mantelteil

umfasst heute mindestens 8 Seiten, das

ganze Pfarrblatt 32 Seiten.

Von der einfachen Gesellschaft zum Verein

1969 bildeten einerseits die Pfarrämter

St. Ursen, St. Marien und St. Niklaus Solothurn

sowie das Pfarramt Grenchen, andererseits

die Union Druck+Verlag die

Herausgeberschaft. Theoretisch hatten die

übrigen beteiligten Pfarreien bzw. Kirchgemeinden

nichts zu sagen. Diese unbefriedigende

Situation führte 2002 zur

Gründung des Vereins «Kirchenblatt Solothurn»,

womit allen Kirchgemeinden

direkt, bzw. den Pfarreien indirekt, ein

Mitsprache- und Mitentscheidungsrecht

eingeräumt wurde.

Die Redaktionsteams und Chefredaktoren

Seit Ende 1969 waren nicht mehr die einzelnen

Pfarrämter oder ein geistlicher

Redaktor für den Inhalt des allgemeinen

Teils verantwortlich, sondern ein Redak -

tionsteam. Der treueste Mitarbeiter war

über mehrere Jahrzehnte der Lommiswiler

Pfarrer Curt Borrer, bis 1987 der «Erste

unter den Gleichen». 1972 nahm der

erste «Laienmitarbeiter», Katechet Herbert

Stöckli aus Zuchwil, die Arbeit im Redaktionsteam

auf. Ende 1987 übernahm

der Gymnasiallehrer Dr. Jean-Pierre Simmen

aus St. Niklaus die neu geschaffene

Redaktionsleitung. Er übergab die Aufgabe

des Chefredaktors Anfang 1993

dem am gleichen Ort wohnhaften Juris -

ten und Journalisten Urs C. Reinhardt.

Dieser seinerseits wird Ende 2009 nach

17 Amtsjahren den Stab an den Gymnasiallehrer

Dr. Reto Stampfli, Solothurn,

weiterreichen.

Und die Zukunft?

Bis heute ist es leider nicht gelungen, unser

Kirchenblatt auch im übrigen Teil des

Kantons einzupflanzen. Die Vorteile wä -

ren einsichtig: Mit einer wesentlich grösseren

Auflage als den gut 28 000 Exemplaren

könnte der Grundpreis von 25 Franken

pro Jahresabonnement – dieser Tarif

wird von den Kirchgemeinden als Obergrenze

angesehen – gesenkt werden;

ausserdem könnte mehr Geld für die Redaktion

und für den seit letztem Jahr realisierten

Internetauftritt – www.kirchenblatt.ch

– bereitgestellt werden. Mehr

Mittel bieten mehr Möglichkeiten, dem

christlichen Glauben und dem kirchlichen

Leben in einer immer säkularisierteren

Welt eine bessere Stimme zu geben. Urs

C. Reinhardt riet bereits im Jahre 2000 in

der Festschrift «(K)ein Koch-Buch» im

Sinne der Bündelung der Kräfte zu einer

Basler Bistumszeitung. Bis dahin ist der

Weg jedoch noch sehr weit und sind der

Pfarrblätter zu viele, und wir sind auch

kirchlich so extrem föderalistisch eingestellt

und finanziell noch so gut gepols -

tert, dass wohl noch eine Weile – gleich

wie in der erstaunlicherweise ebenso föderalismusfreundlichen

Politik – der Status

quo anhalten wird. Die Frage aber ist:

Wie lange noch? Ein «Kirchenblatt» für

den ganzen Kanton wäre immerhin

schon ein beachtlicher Schritt nach vorne,

mit erheblichen Vorteilen.

KIRCHENBLATT 24 09 5

Thema


Glauben und beten

Wenn ich einmal tot bin

GISELA BALTES

Wenn ich einmal tot bin,

dann werden mich ein paar Menschen vermissen

und an mich denken – für eine Weile oder länger.

Trotzdem werden sie ohne mich weiterleben

und ihren Alltagsgeschäften nachgehen.

Sie werden ohne mich lachen und fröhlich sein,

werden Sorgen haben, die ich nicht teilen kann,

Probleme, die sie ohne mich lösen.

Wenn ich einmal tot bin,

werden andere alles in Besitz nehmen,

was einmal mir gehörte.

Und sie werden damit tun, was ihnen gefällt.

Und irgendwann wird niemand mehr wissen,

wie lieb mir das eine oder andere war.

Wenn ich einmal tot bin,

werden die Vögel in unserem Garten

weiter ihre Nester bauen und Junge aufziehen,

die Blumen werden weiter blühen,

die Erde wird sich weiter drehen –

ohne mich.

6 KIRCHENBLATT 24 09

Aus: Magnificat,

November 2009, S. 236

LITURGISCHER WOCHEN-

KALENDER/NAMENSTAGE

n Woche vom

■ Woche vom 15. bis 21. November 2009

18. bis 24. Oktober 2009

Sonntag, 15. November

Sonntag, 18. Oktober

33. SONNTAG IM JAHRESKREIS

29. SONNTAG IM JAHRESKREIS

L1: Dan 12, 1–3.

SONNTAG DER WELTKIRCHE – Welt-

L2: Hebr 10, 11–14,18.

missionssonntag)

Ev: Mk 13, 24–32.

L1: Jes 53, 10–11.

N: Leopold, Albert

L2: Hebr 4, 14–16.

Ev: Montag, Mk 10, 16. 25–45. November

N: Margareta, Lukas, Justus Königin von Schottland († 1039)

Otmar, Gründerabt von St.Gallen († um 689)

Montag, 19. Oktober

N: Margareta, Otmar

Johannes de Brébeuf, Isaak Jogues. Priester,

und Dienstag, Gefährten. 17. Märtyrer November in Nordamerika

Paul Gertrud vom Kreuz, von Helfta, Priester, Ordensfrau, Ordensgründer

N: Mystikerin Paul, Frieda(†

1302)

N: Gertrud, Hilda, Florin

Dienstag, 20. Oktober

Wendelin, Mittwoch, Einsiedler 18. November im Saarland († 6. Jh.)

† 1998 Weihetag P. Cyrill der Kaufmann Basiliken St. OSB, Peter Mariastein und St. Paul

N: zu Wendelin, Rom Irina

N: Odo, Alda, Roman

Mittwoch, 21. Oktober

Ursula Donnerstag, und Gefährtinnen, 19. November Märtyrinnen in

Köln Elisabeth, († um 304) Landgräfin von Thüringen († 1231)

N: N: Ursula, Elisabeth, Ulla, Celina Bettina, Lisa, Mechthild

Donnerstag, Freitag, 20. 22. November Oktober

N: N. Salome, Korbinian, Cordula, Edmund, Ingbert Felix

Freitag, Samstag, 23. Oktober 21. November

Johannes Gedenktag von Capestrano,

Unserer Lieben Frau in Jerusalem

Ordenspriester, N: Amalie, Rufus Wanderprediger in

Süddeutschland und Österreich († 1456)

N: Severin, Johannes

Samstag, 24. Oktober

Antonius ■ Woche Maria vom Claret, 22. bis Bischof 28. November von 2009

Santiago in Kuba, Ordensgründer († 1870)

N: Sonntag, Anton, Aloisia 22. November

Ende CHRISTKÖNIGSSONNTAG

der Sommerzeit

Letzter Sonntag im Jahreskreis

L1: Dan 7, 2a.13b–14.

L2: Offb 1, 5–8.

Ev: Joh 18, 33b–37.

n Woche vom 25. bis 31. Oktober 2009

N: Cäcilia, Silja, Salvator

Montag, 23. November

Sonntag, 25. Oktober

Kolumban, Abt von Luxeuil und von Bobbio,

30. SONNTAG IM JAHRESKREIS

Glaubensbote in Frankreich († 615)

L1: Jer 31, 7–9.

Klemens I., Papst, Märtyrer († 101)

L2: Hebr 5, 1–6.

N: Klemens, Kolumban, Detlef

Ev: Mk 10, 46–52.

N: Dienstag, Daria, Ludwig 24. November

Andreas Dung-Lac, Priester, und Gefährten,

Montag, 26. Oktober

Märtyrer in Vietnam († 17.–19. Jh.)

N: Albin

N: Flora, Andreas

Dienstag, 27. Oktober

Mittwoch, 25. November

N: Sabina, Christa

Katharina von Alexandrien, Märtyrin (4. Jh.)

Mittwoch, N: Katharina, 28. Oktober Kathrin, Katja, Niels

SIMON UND JUDAS, Apostel

Donnerstag, 26. November

N: Simon, Judas Thaddäus, Alfred

Konrad († 975) und Gebhard († 995),

Donnerstag, Bischöfe von 29. Konstanz Oktober

N: N: Melinda Konrad, Kurt, Anneliese

Freitag Freitag, 30. 27. Oktober November

N: N: Dieter, Uta, Alfons, Brunhilde, Angelo Albrecht

Samstag, 31. 28. Oktober November

Wolfgang, N: Berta, Bischof Gunther von Regensburg († 994)

N: Wolfgang, Notburga, Jutta


BW, 15. Nov., 8.30 SF 2, 21. Nov., 17.15 BW, 22. Nov., 8.30 ARD, 22. Nov., 17.30

Wochen vom

14. bis 27. November 2009

Fernsehen

Fernsehen

Samstag, 14. November

Fenster zum Sonntag:

Gedemütigt und missbraucht.

Das Leben geht weiter, bloss wie?

SF 2 17.15 (Wh. 15.11. 11.30)

Wort zum Sonntag.

Alexandra Dosch, Zürich.

SF 1 19.55

Sonntag, 15. November

Tele-Akademie: «Die ästhetische

Erziehung des Menschen»

– Antiquierte Utopie oder

aktuelle Strategie?

Mit Prof. Dr. Jürgen Wertheimer,

BW 8.30

1000 Jahre Mainzer Dom.

Festgottesdienst mit Karl Kardinal

Lehmann zum Abschluss des

Dom-Jubiläums.

ZDF 10.00

Heilige Kriege – im Namen

Allahs (1/2).

3sat 13.30

Montag, 16. November

DOK: Afrikas Hexenkinder.

In Nigeria werden Kinder immer

noch als Hexen stigmatisiert und

verfolgt.

ORF 2 22.50

Dienstag, 17. November

Ausgebrannt – Wenn nichts

mehr geht. Die heutige Arbeitssituation

macht immer mehr

Menschen krank.

Arte 19.00

Regelmässige Sendungen

sonntags. TV fürs Leben.

Jeden Sonntag ZDF 9.00

(Wh. am darauf folgenden Montag

auf 3sat 16.15)

Sternstunde Religion.

Jeden Sonntag SF 1 10.00

Sternstunde Philosophie.

Jeden Sonntag SF 1 11.00

Römisch-katholische Gottesdienste.

Jeden Sonntag

RAI 1 und F 2 11.00

Orientierung.

Das Religionsmagazin des ORF.

Jeden Sonntag, Montag und

Freitag

ORF 2 12.30 (So) und 12.05

(Mo), 3sat 10.15 (Fr)

Gott und die Welt/Tagebuch.

Kirchliche und sozialkritische

Beiträge.

Jeden Sonntag ARD 17.30

Christ in der Zeit.

Jeden Sonntag ORF 2 18.25

Menschen unter uns:

Trauern mit Würze.

BW 23.00

Mittwoch, 18. November

Stationen: Mutig gegen Marx

und Mielke. Die Christen und

das Ende der DDR.

BR 19.00

Kreuzzug für das Klima.

Christen fordern Energiewende.

ARD 23.30

Donnerstag, 19. November

Planet Schule: Adam, Eva und

die Evolution.

BW 7.30

Freitag, 20. November

Für Allah und Vaterland.

Debatten, die sich am Bau neuer

Moscheen entfachen.

3sat 12.15

Samstag, 21. November

Fenster zum Sonntag: Wenn

das Herz streikt.

Gespräch einer Betroffenen mit

Herzchirurg Thierry Carrel.

SF 2 17.15 (Wh. 22.11. 11.30)

Wort zum Sonntag.

Bruno Bader, Saanen/Gstaad BE.

SF 1 19.55

Sonntag, 22. November

Tele-Akademie: Was ist deutsch?

Variationen eines Themas von

Schiller über Wagner zu

Thomas Mann.

Mit Prof. Dr. Dieter Borchmeyer.

BW 8.30

Stationen: An der Schwelle

zum Tod – Diagnosen und Entscheidung.

Probleme von

Betroffenen, Klinikseelsorgern,

Ärzten und Hebammen in Grenzsituationen

BR 10.15

Heilige Kriege – Im Namen

Christi (2/2).

3sat 13.30

Gott und die Welt: Tauziehen

um den Tempelberg.

Wem gehört Jerusalems

Heiligtum?

ARD 17.30

Dienstag, 24. November

37°: Unterricht am Küchentisch.

Homeschooling – erlaubt, geduldet,

verboten.

ZDF 22.15

Menschen unter uns: Wer gibt,

der bekommt …

Die Privatinitiative «Die Arche

Hamburg» gegen Kinderarmut

und Kinderverwahrlosung.

BW 23.00

Mittwoch, 25. November

Stationen: Zwischen Hoffen

und Bangen.

Ein Pfarrer bei der Feuerwehr.

BR 19.00

Donnerstag, 26. November

Index – Die schwarze Liste des

Vatikans (1/2).

Die Liste der verbotenen Bücher.

3sat 16.30

Paris – Berlin, die Debatte: Wieviel

Krieg verträgt der Frieden?

Arte 00.15

Radio

Samstag, 14. November

Wissen: Grüne Erziehung –

Kinder und der Klimaschutz.

SWR 2 8.30

Sonntag, 15. November

Perspektiven: Schatten auf der

Seele. Depressive Verstimmungen

und Depressionen.

DRS 2 8.30 (Wh. 19.11. 15.00)

Römisch-katholische Predigt.

Weihbischof Peter Henrici,

Edlibach ZG.

DRS 2 9.30.

Predigt evangelischer Frei -

kirchen und Gemeinschaften.

Heidi Oppliger, Heilsarmee Offizierin,

Basel.

DRS 2 9.45

Glauben: Spätheimkehrer.

Warum Menschen wieder in die

Kirche eintreten.

SWR 2 12.05

Montag, 16. November

Wenn der Vater Männer liebt.

Wie erfährt es der Betroffene,

wie seine Kinder?

SWR 2 10.05

Dienstag, 17. November

Radio-Akademie:

Die päpstlichen Räte (3).

Mit P. Eberhard von Gemmingen SJ.

Radio Vatikan 20.20

(Wh. 18.11. 6.20)

Freitag, 20. November

Wissen: «Terror hat keine Religion».

Über Ursachen der Gewalt.

SWR 2 8.30

Samstag, 21. November

Wissen: 20 Jahre Kinderrechte.

SWR 2 8.30

Sonntag, 22. November

Perspektiven: Reformierte und

Lutheraner – zwei ungleiche

Geschwister.

DRS 2 8.30 (Wh 26.11. 15.00)

Weitere Programmempfehlungen

finden Sie unter

www.kirchenblatt.ch

Regelmässige Sendungen

Zwischenhalt.

DRS 1 Samstag 18.30–19.00

Ein Wort aus der Bibel.

DRS 1 Sonntag 6.42 und 8.50

DRS 2 Sonntag 7.05

Texte zum Sonntag.

DRS 1 Sonntag 9.30

Blickpunkt Religion.

DRS 2 Sonntag 8.10–8.30

Wh. Donnerstag 15.00

Religionsthemen in Kontext:

DRS 2 Donnerstag 9.00–9.35

Wh. Donnerstag 18.30

Zeilensprünge. DRS 2

Montag–Freitag 6.10 und 8.10

Samstag 6.30 und 10.00

Tag für Tag.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 9.35–10.00

Studiozeit.

Aus Religion und Gesellschaft.

DLF Mittwoch 20.10–20.30

Geistliche Musik. Jeden zweiten

Samstag SWR 2 19.00

Römisch-katholische Predigt.

Pfarrer Ruedi Beck, Basel.

DRS 2 9.30

Evangelisch-reformierte Predigt.

Ralph Kunz, Theologe, Zürich.

DRS 2 9.45

Glauben: Die Insel der Unsterblichkeit.

Eine Reise zu sich selbst

mit Baltasar Gracian.

SWR 2 12.05

Dienstag, 25. November

Leben: Der Generationen-

Knigge. Alte haben den Jüngeren

mehr zu geben als zweifelhafte

Benimmregeln.

SWR 2 10.05

Radio-Akademie:

Die Päpstlichen Räte (4).

Mit P. Eberhard von Gemmingen SJ.

Radio Vatikan 20.20

(Wh. 26.11. 6.20)

Donnerstag, 26. November

Leben: Letzte Worte.

Fazit oder besondere Lebensweisheit?

SWR 2 10.05

Radio Vatikan –

deutschsprachige Sendungen

Täglich 6.20–6.40 und 20.20–

20.40. Um 16.00 Nachrichten (nur

KW).

7.30 Lateinische Messe.

20.40 Lateinischer Rosenkranz.

MW 1530 und 1467 kHz.

KW 5885, 7250 und 9645 kHz;

www.radiovaticana.de

KIRCHENBLATT 24 09 7

Kirche in den Medien


Vermischtes

Am 1. Adventsonntag, 29. November 2009,

leisten die katholischen Christen der Schweiz einen wichtigen

Beitrag für die Universität Freiburg

Unser Land braucht verantwortungsbewusste Fachpersonenen

für die Bereiche Wirtschaft, Medizin, Umwelt, Medien und Bioethik.

Die Universität Freiburg stellt für diese fünf Fachbereiche Weichen

für eine bessere Zukunft.

Kirchenkollekte Universität Freiburg

Glaubwürdige Kommunikation?

Inhalte und (Miss-)Erfolge kirchlicher Öffentlichkeitsarbeit

Vortrag von P. Eberhard von Gemmingen, SJ

Mittwoch, 25. November, 18.30 Uhr, in der offenen Kirche Heiliggeist,

beim Hauptbahnhof in Bern.

Eintritt frei.

Der Jesuit Eberhard von Gemmingen war lange Jahre Leiter des deutschen Programms

von Radio Vatikan. Als Benedikt XVI. im Januar 2009 die Ex kommunikation

der vier Bischöfe der Pius-Bruderschaft aufhob, obwohl kurz davor ei ner von ihnen

den Holocaust geleugnet hatte, forderte P. von Gemmingen eine professionellere

Kommunikationsarbeit im Vatikan, damit solche Pannen nicht passieren könnten.

Der Pressesprecher des Vatikans, Federico Lom bardi, SJ, müsse eine Kultur der

Kommunika tion in der vatikanischen Verwaltung erst noch schaffen.

Wie aber könnte eine bessere Kommuni kationsarbeit aussehen?

Stella Matutina Bildungshaus, Hertenstein

Was hält Paare zusammen?

Ein Angebot mit dem Paartherapeuten Dr. med. Jürg Willi

Sonntag, 22. November, 14.30 bis 17.30 Uhr

In einer Liebesbeziehung begeben sich zwei suchende Menschen auf einen gemeinsamen

Weg. Sie unterstützen einander, aber sie stehen auch kritisch zueinander und

haben den Mut, sich miteinander auseinanderzusetzen, was Voraussetzung ist für

eine dauerhafte lebendige Beziehung. In diesem Seminar stellt der bekannte Paartherapeut

und Buchautor dar, weshalb es heute besonders schwierig ist, eine stabile

Paarbeziehung aufzubauen, obwohl nach wie vor die meisten Menschen sich danach

sehnen. Die Liebe ist die grösste persönliche Herausforderung des Erwachsenenalters.

Heutige Beziehungen sind anspruchsvoller, stehen aber häufig auf einem

wesentlich höheren Differenzierungsniveau.

Neben den zwei Vorträgen bleibt reichlich Zeit für Gespräche, zu denen die Paare eingeladen

sind.

Jürg Willi, Prof. Dr. med., Dr. h. c., ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, ist

emeritierter Ordinarius für Psychiatrie und Psychotherapie und war Direktor der psychiatrischen

Poliklinik am Universitätsspital Zürich. Bis vor kurzem leitete er das Institut

für ökologisch-systemische Therapie in Zürich. Sein Standardwerk «Die Zweierbeziehung»

wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt und fand weltweit Beachtung.

Auskunft und Anmeldung: Stella Matutina Bildungshaus, Telefon 041 390 11 57

www.stellamatutina-bildungshaus.ch

8 KIRCHENBLATT 24 09

Kirchenkonzerte

Samstag, 21. November, 20 Uhr

Sonntag, 22. November, 17 Uhr

Pfarrkirche St. Josef Luterbach

Michael Haydn Requiem in C

Felix Mendelssohn «Wer nur den lieben Gott lässt walten»

«Christe, du Lamm Gottes»

Kirchenchor St. Josef Luterbach

Maria C. Schmid, Sopran

Ursula Krummen, Alt

Christoph Metzger, Tenor

Martin Bruns, Bariton

cantus firmus consort

Liliane Fluri, Leitung

Eintritt Fr. 30.– / 25.– inklusive Textheft

Vorverkauf Gerber Molki Luterbach, Telefon 032 682 67 67

Seniorenkino

Donnerstag, 19. November, 14.30 Uhr, im Kino Capitol Solothurn

«Calendar Girls», eine britische Komödie von Nigel Cole

Chris und Annie leben in der Provinz ein beschauliches Leben. Doch als Annies Ehemann

stirbt, merken sie, dass das örtliche Spital Geld braucht. Mit der Produktion des

alljährlichen Kalenders des lokalen Women’s Institute wollen sie dafür Geld sammeln.

Deshalb kommt es dazu, dass die viktorianisch-prüde erzogenen Damen sich

ausziehen müssen. Damit landen sie nicht nur einen kalendermässigen Hit, sondern

werden sogar nach Hollywood eingeladen. Der Film ist anrührend und amüsant

zugleich. Mit Julie Walters und Helen Mirren als Chris und Annie sind die Haupt rollen

treffend besetzt, was sich auch von den Nebenrollen sagen lässt.

Jubiläumskonzert

50 Jahre

Katholischer Kirchenchor Langendorf

5. Dezember 2009, 20 Uhr, Kirche Oberdorf

Jan Dismas Zelenka

Magnificat ZWV 108

Johann Sebastian Bach

Arien und Choräle aus Kantaten

Antonio Vivaldi

Gloria RV 589

Marni Schwonberg, Sopran

Alexandra Rawohl, Mezzosopran

Ensemble «La Visione» auf Instrumenten alter Mensur

Isabel Schau, Konzertmeisterin

Katholischer Kirchenchor Langendorf

Stefan Schmid, Leitung

Eintritt Fr. 30.–, Schüler, Lehrlinge Fr. 15.

Vorverkauf ab 21. November 2009 bei Küenzli Textilien

Weissensteinstrasse 18, 4513 Langendorf

Telefon 032 622 11 73

Abendkasse ab 19.30 Uhr

Universität Luzern

Ausbildung zum Religionspädagogen/

zur Religionspädagogin

Informationsveranstaltung am 21. November 2009

10.15 bis 13.00 Uhr, Pfistergasse 20, Hörsaal 1 (Universitätsgebäude) Luzern

Das Religionspädagogische Institut der Theologischen Fakultät (RPI) informiert über

den Beruf und den berufsbegleitenden Studiengang.

Anschliessend Apéro und (auf Wunsch) individuelle Beratungsgespräche.

Anmeldung/Informationen:

Religionspädagogisches Institut, Kasernenplatz 1, Postfach 7979, 6000 Luzern 7,

Telefon 041 228 55 20 oder rpi@unilu.ch, www.unilu.ch/rpi

Vokalensemble Lyra aus St. Petersburg

Orthodoxe Gesänge und

Volkslieder aus Russland

reformierte Christuskirche Langendorf

Dienstag, 17. November 2009, 20.00 Uhr

Kirche St. Niklaus Solothurn

Mittwoch,18. November 2009, 20.00 Uhr

Eintritt frei – Kollekte

www.lyra-online.org

SOEV Solothurnischer Erziehungsverein – Verein für christliche Bildung und Kultur

Herzliche Einladung zum öffentlichen Vortrag

Gabriele Kuby, Rimstig bei München

Verstaatlichung der Erziehung

Auf dem Weg zum neuen Gender-Menschen

Donnerstag, 26. November 2009, 19.30 Uhr, Pfarrsaal St. Ursen, Solothurn

Der Staat bzw. die Schule greift z.B. durch HarmoS immer mehr in Erziehungsfragen

ein, welche früher der Familie oblagen. Auf welchem ideologischen Hintergrund diese

Eingriffe basieren und zu welchen Problemen sie führen können, wird die Referentin

Frau Gabriele Kuby aufzeigen. Der Vorstand des SOEV


GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

18.45 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier. Mit Gudula

Metzel, Bistumsverantwortliche

der Bistumsregion St. Verena.

Jahrzeit für Rosina und Arthur

Ingold-Spielmann; Anna Ingold

und für Lina und Albert Lindenberger-Ingold.

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

9.45 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier. Mit Gudula

Metzel.

Kollekte für die Aufgaben des

Bistums.

Dienstag, 17. November

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier (Altersheim).

Samstag, 21. November

18.45 Wortgottesdienst mit

mit Kommunionfeier.

Sonntag, 22. November

Christkönig

9.45 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier.

Kollekte für das Elisabethenwerk

in Luzern.

MITTEILUNGEN

DEKANAT SOLOTHURN

Dekanatsleitung: Bernadette Umbricht-Schwaller, Lohn; Pfr. Paul Rutz, Solothurn; Karl-Heinz Scholz, St. Niklaus

Pfarrei Herz Jesu Derendingen

Pfarramt, Hauptstr. 51, Tel. 032 682 20 53, Fax 032 682 07 63

E-Mail: kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch

Pfarreileitung: Vakant

Mitarbeitender Priester: Arno Stadelmann

Sakristanin: Jeannette Adam, Tel. 076 532 17 40

Verwaltung: Marie-Therese Wiedmann, Tel. 032 682 44 81

Betreuung Kapelle Allerheiligen: Petra Baumgartner Tel. 032 682 05 88

Todesmeldungen

Es starben aus unserer Pfarrei: Am

18. Oktober Isidor Meister-Neuenschwander,

geb. 1957, wohnhaft

gewesen an der Schluchtbachstrasse

22 in Derendingen.

Und am 23. Oktober Sonja Kopecka-Scheich,

geb. 1931, wohnhaft

gewesen an der Mühlegasse

5 in Derendingen.

Den Angehörigen wünschen wir

viel Kraft und Zuversicht auf dem

Weg des Abschiednehmens.

Pfarreiprojekt Oberwischau

Rumänien

Vorinformation:

Wie in den letzten Jahren starten

wir wieder mit der Sammelaktion

für unsere Partnerpfarrei in Oberwischau.

Dieses Jahr unterstützen

wir die Kinder dieser Stadt, indem

wir ihnen warme Kleider spenden

möchten. Weitere Informationen

entnehmen Sie im nächsten «Kirchenblatt».

Frauengemeinschaft

Mittagstisch für alle

Dienstag, 24. Nov., ab 12 Uhr im

Widlimatt.

Spiel- und Plaudernachmittag

Donnerstag, 26. Nov., ab 14 Uhr

im Widlimatt.

Einstimmen in den Advent

Montag, 30. Nov., um 18.30 Uhr

beim Widlimatt.

Anmeldeschluss: 20. November.

Auskunft: Käthi Böni,

Tel. 032 682 49 05 und Lydia

Bucher, Tel. 032 682 46 30.

Zäme Chrömle

Freitag, 4. Dez., um 18.30 Uhr in

der Kochschule Steinmatt.

Anmeldeschluss: 20. November.

Auskunft: Silvia Rotzler,

Tel. 032 682 16 36.

Spenden im Juli, August,

September und Oktober

4./5. Juli Fr. 121.95; Dienststelle

Fidei-Donum, Immensee. 12. Juli

Fr. 139.45, Miva, Wil. 19. Juli Fr.

63.70, Justinuswerk, Freiburg. 26.

Juli Fr. 82.35, Aufgaben des Bistums.

2. Aug. Fr. 98.60, Kovive,

Luzern. 9. Aug. Fr. 175.70, Aufgaben

des Bistums.15. Aug. Fr.

66.50, Elisabethenwerk, Luzern.

22./23. Aug. Fr. 135.95, Aufgaben

des Bistums. 29./30. Aug. Fr.

102.65, Caritas Schweiz, Luzern.

5./6. Sept. Fr. 147.70, Theologische

Fakultät in Luzern. 12./13.

Sept. Fr. 137.30, Jugend und

Sprachen, Olten. Bettagsopfer Fr.

146.25, Inl. Mission, Zug. 4. Okt.

Fr. 115.55, Aufgaben des Bistums.

11. Okt. Fr. 102.30, Seminar St.

Beat, Luzern. 18. Okt. Fr. 151.30,

Missio, Freiburg. 24./25. Okt. Fr.

211.45, Jugendseelsorge, Olten.

Herzlichen Dank allen Spenderinnen

und Spendern.

Dr Samichlaus chunnt

Sekretariat: Ottilia Halbeis

Bürozeiten im Pfarrhaus:

Dienstag 8.00 bis 11.00;

Donnerstag 14.00 bis 17.00

Freitag 8.00 bis 11.00 Uhr.

Tel. 032 682 20 53

Fax 032 682 07 63

Liebe Mütter und Väter

Auch dieses Jahr besucht der Samichlaus

die Kinder bei Ihnen zu Hause. Er

ist am 5. und 6. Dezember unterwegs

und möchte mit Ihnen und den Kindern

einige vorweihnächtliche Momente erleben.

Anmeldungen liegen in den Geschäften

und im Schriftenstand der kath.

Kirche auf. Sie können auch unter E- Mail

kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch

das Anmeldeformular anfordern.

Anmeldeschluss: 23. November 2009.

Aussendungsfeier

In der kath. Kirche werden die Samichläuse am 5. Dezember um

17.00 Uhr feierlich auf ihren Weg geschickt. Nachdem Wortgottesdienst

widmen sich die Samichläuse den Kindern.

Kinder wie Erwachsene sind ganz herzlich eingeladen.

St.-Nikolaus-Team der Pfarrei Derendingen

Römisch-katholische Kirchgemeinde Derendingen

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung

Montag, 23. November 2009, um 20 Uhr im Pfarreiheim Widlimatt.

Traktanden: 1. Begrüssung

2. Wahl der StimmenzählerIn

3a Budget 2010

3b Beibehalten des Steuerfusses

4. Motionen und Anfragen

5. Verschiedenes

Das Budget 2010 liegt ab 9. November im Schriftenstand hinten

in der Kirche auf.

Zu dieser Kirchgemeindeversammlung sind alle stimmberechtigten

Kirchgemeindeangehörigen freundlich eingeladen.

Der Kirchgemeinderat

KIRCHENBLATT 24 09 9


Seelsorgeverband Biberist-Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg www.bibla.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

18.00 Biberist: Wortgottesfeier:

Jahrzeit für Margrith Amoser-

Kaiser, Jürg Amoser-Meier, Cäsar

Burki-Eggimann, Renate

Kaufmann.

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Lohn: Familiengottesdienst.

11.00 Biberist: Wortgottesfeier.

Dienstag, 17. November

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Donnerstag, 19. November

9.00 Lohn: Eucharistiefeier in

der Dorfkapelle.

Freitag, 20. November

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (S. Keiser).

Samstag, 21. November

18.00 Biberist: Eucharistiefeier.

Gestaltung durch unsere beiden

10

KIRCHENBLATT 24 09

Christkönig, Sonntag, 22. November

Mitten in Zweifel und Verzweiflung

Feiern wir, was verheissen ist: Glauben und Hoffnung.

Mitten in Furcht und Verrat

Feiern wir, was verheissen ist: Freude und Treue.

Mitten im Tod, der uns von allen Seiten umgibt,

Feiern wir, was verheissen ist durch den lebendigen Christus.

Denn Du, Christus, bist König unserer Schöpfung.

Du schenkst unserem Leben Sinn und Ziel.

Chöre und das Seelsorgeteam.

Gedächtnis für die verstorbenen

Mitglieder des Gemischten

Chores. Jahrzeit für Gabrielle

Orschel-Gachoud, Margaretha

und Gottlieb Widmer-Gasser,

Jeannette und Arnold Niederhauser-Lang,

Marie Hug,

Johanna und Manfred Hug-

Wiedemeier, Selina und Paul

Hug-Studinger, Hedwig und

Willhelm Wiedemeier-Bader.

Sonntag, 22. November

Christkönig

9.30 Lohn: Eucharistiefeier. Gestaltung

durch unsere beiden

Chöre und das Seelsorgeteam.

Gedächtnis für die verstorbenen

Mitglieder des Kirchenchores.

11.00 Biberist: Kein Gottesdienst.

11.30 Biberist: Taufe von Dominic

Kaiser und Gabriel Styner.

Dienstag, 24. November

18.20 Biberist: Rosenkranz.

19.00 Biberist: Eucharistiefeier.

20.00 Biberist: Beten aus dem

Geist.

Mittwoch, 25. November

19.30 Biberist: Ökum. Agapefeier.

Donnerstag, 26. November

9.00 Lohn: Wortgottesfeier in

der Dorfkapelle.

9.45 Biberist: Wortgottesfeier

im Läbesgarte Bleichematt.

Freitag, 27. November

10.00 Altersheim Ammannsegg:

Gottesdienst (D. Neubert).

Kollekten:

14./15. Nov.: Rebaso – Rechtsberatung

für Asylsuchende im

Kanton Solothurn.

21./22. Nov: Einsatz Freiwilliger

in der Gesellschaft.

MITTEILUNGEN

Fest Christkönig

In den Gottesdiensten von Christkönig

beenden wir gemeinsam

das Kirchenjahr. Die musikalische

Gestaltung übernehmen der Gemischte

Chor Biberist und der

Kirchenchor Lohn-Ammannsegg-

Herzliche Gratulation

Bucheggberg. Wir feiern am Samstag,

21. November, um 18.00 Uhr,

in Biberist und am Sonntag, 22.

November, um 9.30 Uhr in Lohn.

Projektnachmittag Religion

2. Oberstufe

Zum dritten Projektanlass trifft sich

die Gruppe 2 am Dienstag, 24. November,

von 15.20–17.30 Uhr im

kath. Pfarreiheim Biberist. Wir werden

uns diesmal mit dem Thema

«Ich und mein Weg zu einem Beruf»

auseinandersetzen. Wir wollen

uns fragen – was habe ich schon in

meinem Rucksack für meinen Weg?

Was brauche ich noch für diesen

Weg? Was hilft mir innerlich bei dieser

Entscheidung. Auf die Begegnung

und die interessanten Gespräche

mit euch freuen wir uns sehr.

Eliane Ochsner Lehmann und

Dölf Bürgi

Ranfttreffen 2008 zum

Thema «in & out»

Samstag, 19./Sonntag,

20. Dezember

Eine Erlebnisnacht im Advent für

Jugendliche und junge Erwachsene

als Einstimmung auf Weihnachten.

Treffpunkt zur Abfahrt

am Samstag um 17.00 Uhr

beim Bahnhof RM. Rückkehr am

Sonntag um ca. 9.00 Uhr. Kosten

für Lehrlinge und SchülerInnen

Fr. 25.–, für Verdienende Fr.

30.–. Den Rest der Kosten übernimmt

das Pfarramt. Anmeldung

bis spätestens am 6. Dezember

bei: Dölf Bürgi, kath. Pfarramt,

Pfr.-Schmidlin-Weg 5, 4562 Biberist.

Weitere Infos nach der Anmeldung

und unter: www.ranfttreffen.ch

Am 1. November waren es genau 15 Jahre, dass Walter und Bernadette Ingold

die Verwaltung der Kirchgemeinde übernommen hatten.

Lieber Walter, liebe Bernadette

Dank eurem grossem Einsatz wurden in den letzten 15 Jahren klare Strukturen

und eine überlegte zukunftsträchtige Planung vorgegeben. In jeder Ratssitzung

hast du, Walter, uns immer über mögliche Folgen von finanziellen

Entscheiden aufmerksam gemacht, hast aber auch immer die notwendigen

Bedürfnisse der Kirchgemeinde unterstützt und die bestmögliche Finanzierung

gefunden. So konnten in den vergangenen 15 Jahren alle unsere Gebäude

saniert oder erweitert werden, und zweimal eine Senkung des Steuerfusses

beschlossen werden. Auch konnte die Kirchgemeinde jedes Jahr

einen positiven Abschluss präsentieren und Schulden abbauen. All dies verdanken

wir wesentlich den detaillierten Finanzplänen die du, Walter, jedes

Jahr dem Rat vorlegst. Lieber Walter, liebe Bernadette, wir gratulieren und

danken euch ganz herzlich für euer Engagement in unserer Kirchgemeinde.

Euer Wirkungsfeld, die Verwaltung der Finanzen, ist die Grundlage für das

Funktionieren der Kirchgemeinde und der beiden Pfarreien. Wir schätzen

die sehr gute kollegiale Zusammenarbeit und freuen uns, auch die nächsten

Jahre eine so gut geführte Verwaltung zu haben.

Andreas Beer,

Präsident KG


MITTEILUNGEN BIBERIST

KAB Biberist:

Kegel- und Jassabend

Freitag, 20. November, 19.30

Uhr im Rest. Rössli, Biberist

Zu diesem Spielabend laden wir

alle Vereinsmitglieder und alle Interessierten

herzlich ein. Der Spielleiter

freut sich auch dieses Jahr

gute Preise an die Frau, bzw. an

den Mann zu bringen. Zu diesem

Anlass organisieren wir einen Abholdienst.

Anmeldungen bitte an

den Präsidenten Werner Werren,

Tel. 032 677 09 05.

Der Vorstand

Ökumenische Lesegruppe

Wir laden herzlich ein zum Austausch

über den Kriminalroman

«Rosas Blut» vom Solothurner

Arzt und Autor, Peter Hänni, am

Montag, 23. November, um 19.30

Uhr im Pfarreiheim.

Ökumenische Agapefeier

Mittwoch, 25. November,

19.30 Uhr im Pfarreizentrum

Miteinander feiern wir

Gottesdienst und teilen

anschliessend, was jeder

mitgebracht hat, als Beitrag zu einem

einfachen Buffet.

Claudia Armellino und

Christian Stephan

Pfarrei Lohn-Ammannsegg-Bucheggberg

Gemeindeleitung: Stefan Keiser

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

Religionspädagogin:

Bernadette Umbricht-Schwaller, Tel. 032 677 11 89

MITTEILUNGEN LOHN

Familiengottesdienst

vom 15. November

Im Sonntagsgottesdienst vom 15.

November, 9.30 Uhr, gestalten unsere

5.-Klässler den Gottesdienst

mit. Die Feier ist dem heiligen

Martin gewidmet. Räbeliechtliumzüge

sind bekannt – sie haben

mit dem heiligen Martin zu tun –

Pfarrei St. Marien Biberist

Pfarramt: Pfarrer-Schmidlin-Weg 5, 4562 Biberist,

Tel. 032 671 20 30, Fax 032 671 20 32

Gemeindeleiterin: Claudia Armellino

Mitarbeitender Priester: Robert Geiser

Religionspädagoge: Dölf Bürgi, Tel. 032 671 20 33

Ökumenischer

Kinderhütedienst

Für die Jüngsten der Pfarrei (ab 2

Jahren): Donnerstag, 26. November,

14.00–17.00 Uhr im Pfarreizentrum.

Kosten Fr. 4.– inkl.

Zvieri.

Voranzeige

Fair kaufen – Fairness schenken

Die Firmlinge verkaufen nach

dem Gottesdienst Kerzen, Honig

sowie weitere Produkte des

fairen Handels zugunsten von

Brücke – Le pont. In Biberist am

28./29. November. In Lohn am

29. November. Herzlichen Dank

für Ihren Einkauf und Ihre Unterstützung.

Gratulationen

Am 24. November feiert Heidi

Ast-Frühauf, Bleichemattstrasse

5, ihren 90. Geburtstag. Wir gratulieren

Heidi Ast ganz herzlich

und wünschen ihr weiterhin alles

Gute, Glück und gute Gesundheit.

Unsere Verstorbenen

Am 26. Oktober ist im Alter von 35

Jahren Alessandro Eliseo, Dammstrasse

2, gestorben. Am 28. Oktober

haben wir von ihm Abschied

genommen. Gott nehme den Verstorbenen

auf in seinen ewigen

Frieden und tröste die Angehörigen

in ihrem Leid.

warum denn? Die 5.-Klässler und

ihre Unterrichtenden laden dazu

ganz herzlich ein.

Bernadette Umbricht und

Stefan Keiser

Panflötenkonzert in der kath.

Kirche Lohn-Ammannsegg

Sonntag, 15. Nov. 2009,

17.00 Uhr

Ein Abend mit Victor Pircher aus

Fraubrunnen. Lassen Sie sich mitnehmen

in die Faszination der

Panflötenmusik! Aus seinem grossen

Repertoire hören wir in einem

fünfviertelstündigen Konzert romantische

Melodien, Evergreens,

Samichlausaktion

Auch dieses Jahr

ist wiederum der

Samichlaus unterwegs,

um ihre Kinder

zu erfreuen.

Wer den Besuch des Samichlaus

wünscht, meldet sich bis Montag,

30. November 2009, 17.30

Uhr, mittels Anmeldeformular

an. Entsprechende Formulare

können ab Mittwoch, 11. November

2009, in folgenden Geschäften

bezogen werden.

– Molkerei Lanz

– Biber Drogerie Ludäscher

– Bäckerei Staudenmann

– Panino Bäckerei/Lebensmittel

– Bruno Aeschbacher

– Radio TV Fink

Es findet wiederum eine Aussendung

der Samichläuse statt:

Samstag, 5. Dezember 2009,

17.00 Uhr in der katholischen

Kirche. Sie sind alle herzlich eingeladen.

Für die Erneuerung der

Kleider sowie die Verpflegung

der Samichläuse und Schmutzli

sind wir auf Spenden angewiesen.

Mit freundlichen Grüssen

Chlausenzunft Biberist

Sekretariat:

(Mo bis Fr 8.00–11.00, Di + Do 14.00–16.00)

Andrea Borlido-Roth

Tel. 032 671 20 31

E-Mail: pfarrei.biberist@bluewin.ch

Sakristanin:

Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Pfarramt: Steinackerstr. 8a, 4573 Lohn-Ammannsegg,

Tel. 032 677 11 34, E-Mail: pfarramt.lohn@bibla.ch

Sekretariat: Andrea Borlido-Roth (Mo bis Fr 8.00–11.00,

Di + Do 14.00–16.00) erreichbar unter Tel. 032 671 20 31, Fax 032 677 06 62

Sakristanin: Anna Rohrer-Rittiner, Tel. 032 677 09 11

Saalvermietung und Abwartdienst:

Kathrin Beer-Rötheli, Tel. 032 672 43 49

Chorleiterin und Organistin: Elisabeth Kaiser, Tel. 032 677 22 91

Liebeslieder, Schlager, leichte Klassik

und volkstümliche Klänge –

untermalt durch Video- und Orchestereinspielungen.

Eintritt frei

– Kollekte.

Rückblick Ministrantenlager

22. November

Nach dem Gottesdienst am

Christkönigssonntag halten wir

Rückblick auf das Ministrantenlager

in Arcegno. Da gibt es Einblicke

auf das, was die Minis zum

Thema «Schatzsuche» in sonnigen

Tessin erleben durften. Ministrantinnen

und Ministranten,

Eltern, Geschwister und alle Inte-

Herzliche

Gratulation

Es ist ein Dienst

im Verborgenen,

geschieht

unauffällig und

still und ist doch

so wertvoll: die

regelmässige

Reinigung der

Kirche. Seit 10 Jahren ist Therese

Studer für diese Aufgabe

mitverantwortlich. Liebe Therese,

wir danken dir ganz herzlich

für deine Mitarbeit und

deine Treue. Die Reinigung der

Kirche, das sorgfältige Achtgeben,

dass alles am richtigen

Platz ist, all das hilft mit, dass

die Kirche jeden Besucher mit

wohltuenderRuheempfängt.

Wir wünschen dir, liebe Therese,dassduauch

weiterhin

nach getaner Arbeit nicht nur

müde, sondern auch gestärkt

vom guten Geist in der Kirche

nach Hause gehen kannnst.

FürdiePfarrei:ClaudiaArmellino;

für die Kirchgemeinde: Andreas

Beer.

ressierten sind dazu herzlich eingeladen.

Bernadette Umbricht und

Stefan Keiser

Firmkurs

Am Mittwoch, 25. November

17.30–19.30 Uhr, sind unsere

Firmlinge zu einem weiteren Firmkurs

im Pfarrsaal eingeladen. Wie

können wir lebendige Steine in

unserer Kirche sein? Was wollen

und können wir in unserer Pfarrei

«bewegen»? Lassen wir uns doch

bewegen! denn «Kirche fängt bei

mir an», bei jedem einzelnen.

Bernadette Umbricht

KIRCHENBLATT 24 09 11


Pfarrei St. Anna Aeschi

Pfarramt: vakant, Luzernstr. 14, 4556 Aeschi

Pfarreilicher Mitarbeiter: Alfons M. Frei-Bislin,

Tel. 062 961 11 68, Fax 062 961 43 51,

E-Mail: pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch

GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

33. Sonntag im Jahreskreis

18.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Peter Felder-Hunkeler,

Etziken; Josef und Martha

Felder-Schläfli, Aeschi/Zuchwil;

Lina Felder, Etziken; Annemarie

Felder-Stüdeli, Etziken; Martha

Marti-Stampfli, Etziken; Linus

Stampfli-Lehmann, Etziken; Anna

und Josef Misteli-Misteli, Aeschi.

Kollekte für diözesane Aufgaben.

Sonntag, 15. November

Kein Gottesdienst.

Donnerstag, 19. November

09.00 Rosenkranz und

anschliessend Zmorgen im

Pfarrsaal.

Samstag, 21. November

Steinhöfersunntig – Unsere

Liebe Frau in Jerusalem

10.00 Patroziniumsgottesdienst

in der Marienkapelle Steinhof.

Jahrzeit für: Marie Louise Saxer-Widmer;

Paul Zaugg-Widmer;

Verstorbene von Steinhof;

Wohltäter der Kapelle.

Sonntag, 22. November

Christkönigssonntag

09.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Franz Manser-Gul-

Seelsorgebezirk Deitingen-Subingen

GOTTESDIENSTE IN DEITINGEN

Samstag, 14. November

18.00 Wortgottesfeier der

Frauengemeinschaft.

Jahrzeit für Marie und Otto

Niggli-Kofmel.

Gedächtnis für verstorbene

Mitglieder der Frauengemeinschaft.

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Kein Gottesdienst.

10.00 Sunntisfiir.

Dienstag, 17. November

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 19. November

17.30 Rosenkranz.

Samstag, 21. November

18.00 Kein Gottesdienst.

Sonntag, 22. November

Christkönig

9.30 Eucharistiefeier mit Pater

Franz.

12

KIRCHENBLATT 24 09

dimann, Etziken; Franz und Elsa

Manser-Egger, Aeschi; Heinz

Scheidegger-Winistörfer und Judith

Scheidegger, Winistorf; Erhard

Glutz-Moser, Etziken.

Kollekte für Winterhilfe.

Donnerstag, 26. November

09.00 Rosenkranz.

Samstag, 28. November

Erster Advent

18.30 Eucharistiefeier mit Pfarrer

Sorgenfrei.

Dreissigster für: Ida Phillot-

Schweinberger, Aeschi.

Jahrzeit für: Julius Felder-Phillot,

Etziken; Franz und Anna Misteli-Jäggi,

Etziken; Albert Misteli,

Etziken; Josef und Hans

Misteli, Etziken; Erna Misteli-

Winistörfer, Aeschi.

Kollekte für die Universität Freiburg.

Sonntag, 29. November

Kein Gottesdienst.

MITTEILUNGEN

http://www.annapfarrei.ch

Sakristane: Team unter Leitung des pfarreilichen Mitarbeiters

Stv: Rita Kistler-Galli, Tel. 062 968 90 06

Kirchgemeindepräsidentin: Yvonne Gasser De Silvestri

Bielackerweg 20, 4556 Bolken, Tel. 0629615157

Gratulationen

Am 19.11. kann Linus Kaufmann-

Jäggi auf 91 Lebensjahre, am 23.

11. Emma Kaufmann-Streit auf

deren 90 zurückblicken. Wir wünschen

den beiden Jubilierenden ei-

Dreissigster für Flora Vogelsang-

Annaheim.

Jahrzeit für Niklaus und Hedwig

Galli-Kofmel; für Viktor

und Marie Flury-Lehmann; für

Theodor Flury-Schnider; für

Franz und Elisabeth Galli-Bader;

für Walter und Maria Ris-

Schläfli; für Erwin und Emilie

Flury-Ris und Kinder Martha,

Verena und Julius; für Martha

und Arnold Kofmel-Galli; für

Berta und Alois Strässle-Lüthi;

für Urs Frühauf-Stuber; für

Theres De Micheli-Flury.

Gedächtnis für Philomena

und Giovanni De Micheli und

Sohn Tomaso; für Otto Hoog-

Ris.

Dienstag, 24. November

9.00 Eucharistische Anbetung.

Donnerstag, 26. November

17.30 Rosenkranz.

GOTTESDIENSTE IN SUBINGEN

Samstag, 14. November

18.00 Kein Gottesdienst.

nen frohen Festtag im Kreise ihrer

Angehörigen und Freunde und

alles Gute mit Gottes Gnade und

Segen für das neue Lebensjahr.

St. Niklaus 2009

Der Samichlaus und sein Schmutzli

werden am 5. und 6. Dezember

wieder durch die Quartiere unserer

Pfarrei ziehen. Anmeldeformulare

liegen im Volg-Laden und in

der Metzgerei Stampfli in Aeschi

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

9.30 Wortgottesdienst mit Peter

Unold.

Mittwoch, 18. November

9.30 Rosenkranz.

Samstag, 21. November

16.30 Ökumenischer Kleinkindergottesdienst

im «Summerhus».

18.00 Vorabendgottesdienst

zum Christkönig mit Kuno Eggenschwiler,

Domherr des Standes

Solothurn. Mitgestaltung

durch die Kirchenchöre Deitingen

und Subingen.

Dreissigster für Erich Wigger-

Zielinski.

Heilige Messe für Oliver

Kummli; für Erich Wigger-Zielinski;

Franz und Anna Zielinski

und Tochter Hannelore

und Sohn Gerhard.

Jahrzeit für Johann und Emma

Kummli-Urben; für Simon und

Anna Rohn-Alder; für Richard

Rohn; für Wilhelm und Marie

Ingold-Kummer; für Josef und

Anna Müller-Müller; für Linus

und Elisabeth Stampfli-Kofmel;

auf. Sie können auch unter www.

chlaus.ch (unter ihrer Gemeinde)

heruntergeladen werden. Anmeldeschluss

ist am 29. November.

Auskunft erteilt Christian Ochsenbein,

Tel. 032 672 09 57.

Die Chlausgruppe Aeschi freut

sich schon jetzt auf recht viele

glänzende Kinderaugen.

Pfarreiferien 2010

11.–18. September – Davos

Kirchgemeindeversammlung

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 20.00 Uhr im Pfarrsaal Aeschi

Traktanden:

1. Wahl der Stimmenzähler

2. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 25. Juni 2009

3. Genehmigung eines Kredites von Fr. 60 000.– für Fenstersanierung

Pfarrhaus/Pfarrsaal und für Umgebungsarbeiten

4. Entnahme von Fr. 60 000.– aus Vorfinanzierung Sanierung

Pfarrhaus/Pfarrsaal Röm.-kath. Kirchgemeinde Aeschi

5. Genehmigung des Steuerfusses von 15%

6. Genehmigung des Budgets 2010

7. Information zu PEP (Pastoraler Entwicklungsplan)

8. Verschiedenes

Die Anträge des Kirchgemeinderates und das Budget 2010 liegen

ab dem 23. November 2009 im Schriftenstand in der Kirche auf.

Der Kirchgemeinderat

für Lukas Ziegler-Paulus; für Oskar

und Louise Probst-Stampfli;

für Eugen und Wilhelmine Ingold-Michel;

für Leopold und

Marie Lüthi-Gasche.

Fronfastenjahrzeit für Lukas Ingold

und Angehörige.

Sonntag, 22. November

Christkönig

9.30 Kein Gottesdienst.

Mittwoch, 25. November

9.30 Rosenkranz.

Kollekten

14. November Deitingen: Elisabethenopfer.

15. November Subingen:

Diözesane Kollekte für die Aufgaben

des Bistums.

21./22. November: Dritte-Welt-

Verein Deitingen/Subingen – Projekt


Pfarrei Maria Himmelfahrt Deitingen

Pfarramt: Derendingenstrasse 5, 4543 Deitingen.

Pfarreileitung: Vakant, Seelsorgerin ab 1.12.2009 ad interim: Frau Rosa Tirler

Pfarreisekretärin: Gislinde Fritzius-Jerg.

Bürozeiten im Pfarramt: Mittwoch und Donnerstag 9 – 11 Uhr, Telefon 032 614 16 06, E-Mail: pfarramt_deit@bluewin.ch

Pfarreiheim Baschi: Vermietung und Hauswartin: Beatrice Reiterer, Tel. 032 614 15 81

Sakristanin: Irène Zuber, Tel. 032 614 11 81

Kirchgemeindepräsidentin: Daniela Flury-Kofmel, Tel. 032 614 19 96

Verwaltung: Susanne Dubach, Tel. 032 614 19 66

MITTEILUNGEN

Bitte beachten Sie, dass künftig

die Mittwochgottesdienste,

wenn nichts anderes vorgesehen

ist, nicht mehr erwähnt werden,

da sie ohnehin ausfallen. Vorläufig

können wir noch an den Herz-

Jesu-Freitagen, jeweils um 9.00

Uhr, zu einer Eucharistiefeier einladen,

die Pater Franz halten wird.

Sunntigsfiir

Herzliche Einladung an alle Schüler

und Schülerinnen der 1. bis 3.

Klasse und der 1. und 2. Einführungsklasse

am Sonntag, 15. November,

10.00 Uhr, zum Thema:

«Erinnerungen bleiben».

Frauengemeinschaft

Am Samstag, 14. November, 18.00

Uhr, stellt die Frauengemeinschaft die

Wortgottesfeier unter das Thema:

«Elisabeth – Mein Gott ist Fülle».

Erlebnisnachmittag 2. Klasse

Von 13.45–16.00 Uhr, Dienstag

MITTEILUNGEN

Ökumenischer

Kleinkindergottesdienst

Am Samstag, 21. November, feiern

wir einen Kleinkindergottesdienst,

um 16.30 Uhr, im «Summerhus».

Uns begleitet die Geschichte vom

Bilderbuch «Lauf, kleiner Spatz».

Alle Kinder, Eltern und Grosseltern,

sind dazu herzlich eingeladen.

Christkönig

Am Samstag, 21. November, findet

um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche

ein Vorabendgottesdienst zum

Christkönig statt. Dem Gottesdienst

wird Kuno Eggenschwiler,

Domherr des Standes Solothurn,

vorstehen. Die Kirchenchöre von

Deitingen und Subingen singen

gemeinsam, zu Ehren der heiligen

Cäcilia, die Missa brevis von

W. Montillet.

Ökumenischer Mittagstisch

Zum ökumenischen Mittagstisch

am Dienstag, 24. November,

17. November, Klassen Meier und

Brunner.

VORANZEIGE

Handarbeitsgruppe

Dieses Jahr besucht die Handarbeitsgruppe

am Freitag, 4. Dezember,

den Christchindelmarkt

in Bremgarten. Abfahrt 13.30 Uhr

beim Bahnhof, Ankunft ca. 19.00

Uhr. Anmeldung ab sofort Tel.

062 394 18 24.

AUS DEM PFARREILEBEN

Heimgegangen

Am 24. Oktober verstarb

Frau Flora Vogelsang-Annaheim,

zuletzt

wohnhaft gewesen im Altersheim

Heimetblick in Biberist. Gott

nehme die liebe Verstorbene auf

in seinem Reich des Lichtes und

des Friedens. Er tröste die trauernden

Angehörigen. Die Beerdigungskollekte

für den Spitex-Verein

Deitingen ergab Fr. 328.70.

sind alle Seniorinnen und Senioren

herzlich willkommen. Dieser

findet diesmal im Restaurant

Kreuz statt. Anmeldungen sind

bis zum Freitag, 20. November, an

Frau Helene Müller, Telefon 032

614 14 97, zu richten.

Seniorennachmittag

Am Dienstag, 24. November, findet

der Seniorennachmittag im

«Summerhus» statt. Dieser beginnt

um 14.00 Uhr. Wir haben

Besuch von Frau Elisabeth Flückiger

aus Grasswil. Sie lädt mit ihrer

Handpuppe Nik zum Schmunzeln

und Nachdenken über die Freuden

und Leiden des Alters ein. Alle Seniorinnen

und Senioren sind dazu

herzlich willkommen.

Unterwegs durch den Abend

mit den Firmlingen

Am Freitag, 27. November, sind

im Rahmen der Firmvorbereitung

alle Religionsschülerinnen und Religionsschüler

der sechsten Schulstufe,

zu einem besinnlichen

Spaziergang durch den Abend

Herzlichen Dank

Pfarrei St. Urs und Viktor, Subingen

Pfarramt: Luzernstrasse 49, 4553 Subingen.

Seelsorger: Remo Zengaffinen-Mark, Tel. 032 614 40 81

Bürozeiten: Mittwoch von 9.45 bis 11.30 Uhr

Zu meinem Abschied habe ich viele Zeichen der Wertschätzung und

des Dankes erhalten. Das freut mich und tut gut. Sehr überrascht

haben mich auch die jungen Leute, das JuBla-Leiterteam und die

Ministrantenschar. Mit meinen näheren MitarbeiterInnen in der Liturgie,

auf dem Sekretariat, in der Sakristei, in der Katechese und in

der Ökumene konnte ich in all den Jahren grosse Unterstützung und

Dankbarkeit erfahren. Obwohl ich keine Abschiedsfeier gewünscht

habe, hat sich der Kirchgemeinderat doch einiges einfallen lassen,

das mir Anerkennung und Dankbarkeit gezeigt hat.

Das Wohl der Pfarreiangehörigen liegt mir weiterhin am Herzen

und im Gebete bleibe ich Ihnen verbunden.

Der Priestermangel ist mehr und mehr spürbar, auch in den umliegenden

Pfarreien. Dass Pater Franz sich bereit erklärt hat, gelegentlich

mit uns Eucharistie zu feiern und in Notsituationen in unserer

Pfarrei als Aushilfspriester zur Verfügung zu stehen, wissen wir alle

sehr zu schätzen. Auch der Kirchgemeinderat ist ihm für diese Offenheit

und Bereitschaft dankbar.

Gottes Segen begleite uns alle!

Anna Maria Hubler-Schwaller

eingeladen. Zu diesem Spaziergang

treffen wir uns um 19.00

Uhr, vor der Pfarrkirche.

Erlebnisnachmittag für

Schüler der 1. bis 3. Klasse

Am Samstag, 28. November, findet

im Josefsheim ein Erlebnisnachmittag

zum Thema «Advent»

statt. Die Kinderfiirgruppe lädt alle

Kinder der ersten bis dritten Schulklasse

herzlich ein. Nähere Informationen

erfolgen mit separater

Einladung.

AUS DEM PFARREILEBEN

Beerdigungskollekte

Die Kollekte an der Trauerfeier

von Adolf Schär-Ingold wurde für

das Sonderschulheim Blumenhaus

aufgenommen. Sie ergab den Betrag

von Fr. 439.30.

VORANZEIGE

Ökumenische

Seniorenweihnachtsfeier

Am Samstag, 12. Dezember, sind

um 11.30 Uhr, alle Seniorinnen

und Senioren zur traditionellen

Weihnachtsfeier ins Mehrzweckgebäude

eingeladen. Nähere Auskünfte

erhalten Sie im nächsten

«Kirchenblatt».

KONZERT

Kirchenkonzert

der Musikgesellschaft

Am ersten Adventssonntag, 29.

November, findet um 17.00 Uhr,

das Kirchenkonzert unserer Musikgesellschaft

in der Pfarrkirche

statt.

KIRCHENBLATT 24 09 13


Pfarrei Bruder Klaus Gerlafingen

Pfarramt: Hauptstrasse 33, 4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 65 88

E-Mail: pfarramt@pfarrei-gerlafingen.ch/www.pfarrei-gerlafingen.ch

Gemeindeleiter: Heinz Werder

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Kriegstetten, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder

GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

17.30 Kriegstetten:

Eucharistiefeier.

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

11.00 Eucharistiefeier.

Diözesane Kollekte für die Aufgaben

des Bistums.

Dienstag, 17. November

9.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 21. November

16.45 Beichtgelegenheit.

17.30 Eucharistiefeier.

Opfer für Elisabethenwerk.

Gest. Jahrzeit für: Karl u. Hedwig

Henzi-Jäggi u. Sohn Peter

Henzi-Keller.

Gedächtnis für: Hedy Imboden;

verstorbene Mitglieder des Requiemchörli;

Katharina Perret;

Claudio Zanetti.

Sonntag, 22. November

Christkönig

11.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 24. November

9.00 Eucharistiefeier.

Rosenkranzgebete

Montag, 13.30 Uhr.

Dienstag, 13.30 und 17.45 Uhr,

für Priester und Ordensleute,

anschl. Kreuzwegandacht.

Mittwoch, 17.30 Uhr.

Donnerstag, 17.30 Uhr,

für Priester und Ordensleute.

Freitag, 13.30 Uhr.

Sonntag, 17.30 Uhr.

Gottesdienste in Gerlafingen

Samstag, 28. Nov., 17.30 Uhr.

Sonntag, 29. Nov., 11.00 Uhr.

Sonntag, 6. Dez., 11.00 Uhr.

MITTEILUNGEN

Geburtstag

Zum 70. Geburtstag am Sonntag,

15. November, gratulieren

wir Frau Concetta Giustino-Gallina,

Sonnenfeldstrasse 20, zum

75. Geburtstag am Montag, 16.

November, gratulieren wir Herrn

Hubert Kraxner, Kriegstettenstr.

46 und zum 85. Geburtstag am

Dienstag, 17. November, gratulieren

wir Frau Erika Mathys-Michalitsch,

Kriegstettenstr. 2. Wir wünschen

den Jubilaren alles Gute und

Gottes Segen.

Heimgegangen

Am Donnerstag, 22. Oktober

verstarb Frau Klara Mühletha-

14

KIRCHENBLATT 24 09

ler-Kissling, wohnhaft gewesen

an der Schulhausstrasse 14. Der

Herr nehme die liebe Verstorbene

auf in seinen ewigen Frieden. Er

schenke den Angehörigen Kraft

und Trost.

Bibelabend

Die Bibelgruppe mit Hr. Pfr. R.

Schmid trifft sich am Dienstag, 17.

November, um 19.30 Uhr im Sitzungszimmer

des Pfarreiheimes.

Taizé

Meditative Feier am Freitag, 20.

November, im reformierten Kirchgemeindehaus

um 20.00 Uhr. Einsingen

um 19.30 Uhr.

Nacht der Lichter

Freitag, 13. November, 20.30 Uhr,

in der ref. Stadtkirche in Solothurn

mit Liedern von Taizé. Die Nacht

der Lichter ist ein ökumenisches

Abendgebet mit Tausenden von

Kerzen und meditativen Gesängen.

Die Feier orientiert sich am

Geist und an den Gottesdiensten

von Taizé. Eingeladen sind alle

Menschen unabhängig von Alter,

Geschlecht oder Religion.

19.30 Türöffnung.

20.00 Einstimmung in der Kirche.

20.30 Gebet mit Gesängen aus

Taizé (ca. 1 Stunde).

Bis 23.00 Uhr offenes Ende.

Ab 21.30 Snacks und Getränke in

den Pfarreiräumen.

Zum Christkönigssonntag

Welchem König bin ich zu dienen

bereit? Die Jünger machen

sich zunächst Hoffnungen auf

eine weltliche Herrschaft. Wer

erobert die Plätze rechts und

links von ihm, wer erklimmt

welchen Rang auf der Karriereleiter?

Das spielt für die Jünger

noch längere Zeit eine Rolle.

Erst langsam begreifen sie, dass

es um eine Herrschaft ganz anderer

Art geht. Und erst bei der

Kreuzigung sehen sie: «Das ist

euerKönig.»Könnensieihmda

noch folgen? Können wir uns

zu so einem König bekennen –

mit allen Konsequenzen?

Römisch-katholische KirchgemeindeKriegstetten-Gerlafingen

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung

Dienstag, 1. Dezember 2009

20.00 Uhr im Pfarreiheim Kriegstetten.

Traktanden siehe unter Pfarrei

Kriegstetten.

Gott ist wie

Pfarreisekretariat:

Margrit Späti (Öffnungszeiten:

Di bis Fr 9.00–11.00)

Sakristanin: Birgit Friedrich,

Tel. 032 675 55 49

St.-Nikolaus-

Besuch

Auch dieses Jahr

ist der Samichlausunterwegs,

um ihre

Kinder zu erfreuen.Anmeldeformulare,

die sie bis spätestens

28. November im kath.

Pfarramt abgeben, liegen in der

Drogerie Frey und im Schriftenstand

der kath. Kirche auf.

Die Frage, ob es Gott gibt, obwohl man ihn nicht sehen kann,

und wie Gott sein könnte, beschäftigte die Kinder der 4. Klasse

im Religionsunterricht. Hier einige Beispiele:

Benedek: «Gott ist wie die Wärme, die mich aufwärmt,

wenn ich kalt habe.»

Domenik: «Gott ist wie ein Freund.»

Janik: «Gott ist wie der Sonnenschein nach einem Unwetter.»

Matteo: «Gott ist wie die Blume, die unerbittlich wächst und uns

Menschen Freude und Hoffnung schenkt.»

Aurora: «Gott ist wie das Leben. Immer treu. Jemand, den es nur

einmal gab und nur einmal geben wird.»

Arta: «Gott ist wie ein Baum.»

Maria: «Gott ist wie Luft, die ich zum Leben brauche.»

Spurgruppe

Advent – Zeit der Erwartung. Wen oder was erwarten wir? Wie wollen

wir die Adventszeit in unserer Familie gestalten? Was wissen

wir über das Brauchtum in dieser Zeit und was wollen wir unseren

Kindern weitergeben? Am Dienstag, 24. November, um 20.00 Uhr

im Pfarreiheim Kriegstetten, befasst sich die Spurgruppe mit diesen

Fragen und stimmt sich auf die Adventszeit ein.

Herzliche Einladung an alle Interessierten.

Kollektenverdankung Juni bis

Oktober

Fonds für Jugend- und Erwachsenenbildung, Fr. 184.25; Justinuswerk,

Fr. 59.80; Caritas Schweiz Flüchtlingshilfe, Fr. 261.80;

Papstopfer, Fr. 101.65; Kovive Ferien für Kinder in Not, Fr. 106.95;

Miva, Fr. 396.95; Frauenzentrale Solothurn, Fr. 65.75; Missionarinnen

der Nächstenliebe, Fr. 303.55; Mariannhiller-Mission, Fr.

111.05; Caritasaktion der Blinden, Fr. 330.65; Diöz. Kollekten für

die Aufgaben des Bistums, Fr. 118.25; Caritas Schweiz, Fr. 72.95;

Jugend und Sprachen, Fr. 158.15; Theologische Fakultät Luzern,

Fr. 199.90; Bettagsopfer, Fr. 252.15; Fundacion Para Los Indios

del Ecuador, Fr. 465.60; Diöz. Kollekte für die Aufgaben des Bistums,

Fr. 153.00; Diöz. Priesterseminar Luzern, Fr. 101.90; Missio,

Fr. 298.10; Jugendseelsorge Olten, Fr. 67.60. Anlässlich Beerdigung

von Lisa Emch, Fr. 275.40 für Antoniushaus Solothurn, Max Borgognon,

Fr. 140.20 für Spitex Kriegstetten, Sophie Berger, Fr. 142.50

für Erik Williner Cochabamba Bolivien, Katharina Perret, Fr. 275.65

für Spitex Gerlafingen. Ein herzliches «Vergelts Gott» allen Spenderinnen

und Spendern.


Pfarrei St. Mauritius Kriegstetten

Pfarramt: Hauptstrasse 63, 4566 Kriegstetten, Tel. 032 675 60 10, Fax 032 675 09 35

E-Mail: pfarramt@pfarrei-kriegstetten.ch/Homepage: www.pfarrei-kriegstetten.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Lütolf-Frei

Mitarbeitender Priester: Dr. Rudolf Schmid, Tel. 032 675 76 30

Seelsorgerin: Brigitte Werder-Wullimann

Pfarreisekretariat: Barbara Walker und Therese Jäggi (Öffnungszeiten: Di bis Fr 9.00–11.00)

GOTTESDIENSTE

33. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 14. November

17.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Sonntag, 15. November

9.30 Kriegstetten: Familiengottesdienst.

Mitwirkung der 1. u. 2. Klasse

(siehe Hinweis).

Kollekte für die Aufgaben des

Bistums.

Dienstag, 17. November

9.00 Recherswil: Rosenkranz.

Mittwoch, 18. November

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

17.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 19. November

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 20. November

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Mathias Guldimann,

HO; Josef und Marie

Beck-Kaiser, RE.

Gedächtnis für: Rosalia Rickart-

Huber, KR; Wiborada Schläfli,

HO; Linus und Marie Schläfli-

Ziegler, HO.

34. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 21. November

17.30 Gerlafingen: Eucharistiefeier.

Sonntag, 22. November

Christkönig

9.30 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Kollekte für Schweiz. Kath. Bibelwerk.

Dienstag, 24. November

9.00 Recherswil: Rosenkranz.

Mittwoch, 25. November

8.30 Horriwil: Eucharistiefeier.

17.00 Kriegstetten: Rosenkranz.

Donnerstag, 26. November

8.30 Recherswil: Eucharistiefeier.

19.00 Kriegstetten: Gebet vor

dem Allerheiligsten.

Freitag, 27. November

19.00 Kriegstetten: Eucharistiefeier.

Jahrzeit für: Arnold und Anna

Jäggi-Rappo, RE.

MITTEILUNGEN

Pfarreirat

Die Mitglieder des Pfarreirats treffen

sich zur nächsten Sitzung am

Montag, 23. November, um 20.00

Uhr im Pfarreiheim.

Elternabend Firmkurs

Die Eltern unserer Firmlinge sind

eingeladen zum Elternabend am

Mittwoch, 25. November, um

20.00 Uhr im Pfarreiheim.

Vorbereiten der Adventsfeier

der Frauengemeinschaft

Dienstag, 24. November, um 9.00

Uhr im Pfarrhaus Kriegstetten

(kein Frauengottesdienst).

Spurgruppe

Advent – Zeit der Erwartung.

Wen oder was erwarten wir?

Wie wollen wir die Adventszeit

in unserer Familie gestalten? Was

wissen wir über das Brauchtum

in dieser Zeit und was wollen

wir unseren Kindern weitergeben?

Am Dienstag, 24. November,

um 20.00 Uhr im Pfarreiheim

Kriegstetten befasst sich

die Spurgruppe mit diesen Fragen

und stimmt sich auf die Adventszeit

ein.

Herzliche Einladung an alle Interessierten.

Pfarreisekretariat

Infolge Kursbesuch bleibt das Sekretariat

am Donnerstag, 26. November,

geschlossen. Wir danken

für Ihr Verständnis.

Mittagessen für

alleinstehende Frauen

Sonntag, 15. November, im Rest.

Kastanienbaum, Recherswil.

Anmeldung an Frau Vreni Winterhalder,

Tel. 032 675 56 19.

Sakristan: Gaudenz Kläusler,

Tel. 032 614 10 74

Sakristei: Tel. 032 675 57 46

Pfarreiheim: Tel. 032 675 18 51

Reservation: Pfarreisekretariat,

Tel. 032 675 60 10

(Di bis Fr 9.00-11.00)

9.00–11.00)

Familiengottesdienst

Sonntag, 15. November

Am Sonntag, 15. November, um 9.30 Uhr, feiern

wir zusammen mit der 1. und 2. Klasse und ihrer

Katechetin, Frau Silvia Steiner, den Familiengottesdienst

zum Thema «hl. Martin.»

Martin von Tours, ein sehr bekannter und beliebter

Heiliger, wurde schon früh als Volksheiliger

verehrt.

Es ist anzunehmen, dass er bis zum 10. Jahrhundert

vermutlich der bekannteste Volksheilige war.

Vor allem die Szene der Mantelteilung hat im Verlauf der Zeit unzählige

Künstler inspiriert, den hl. Martin darzustellen.

Wir freuen uns, wenn Sie sich mit uns auf die Gestalt des hl. Martin

einlassen und kurz nach dem Martinstag mit uns diesen Familiengottesdienst

feiern. Herzlich willkommen!

Römisch-katholische Kirchgemeinde Kriegstetten-Gerlafingen

Einladung zur

Kirchgemeindeversammlung

Dienstag, 1. Dezember 2009, 20.00 Uhr im Pfarreiheim Kriegstetten

Traktanden

1. Wahl der Stimmenzähler

2. Bauland Horriwil

Ergänzung zum beschlossenen Bauland

Einräumung eines Veräusserungsrechts

3. Voranschlag 2010

a) Laufende Rechnung

b) Festsetzung des Steuerfusses

4. Mitteilungen und Verschiedenes

Die Anträge des Gemeinderates und der Voranschlag 2010 liegen

vom 21. November 2009, 18.00 Uhr, bis zur Gemeindeversammlung

in den Pfarrkirchen Kriegstetten und Gerlafingen zur Einsicht

auf. Der gedruckte Voranschlag kann ab 21. November 2009 an

den Auflageorten oder bei der Gemeindeschreiberin der Kirchgemeinde

(Tel. 032 614 34 64) bezogen werden.

Alle Stimmberechtigten sind zu dieser Versammlung herzlich eingeladen.

Der Kirchgemeinderat

Moment der Stille

Oft weiss ich nicht genau,

wer ich bin, wohin mein Weg führt,

was aus meinem Leben wird.

Ich suche nach einem Ort, wo ich

zuhause sein darf,

nach Menschen, die mich annehmen,

nach einer Idee,

für die es sich lohnt zu leben.

Ich will den ersten Schritt dahin machen.

Und ich traue es mir zu, weil ich glaube.

Ich glaube, dass du zu mir stehst und Halt gibst.

Ich glaube, dass du mich offen bleiben lässt.

Ich glaube, dass du das Leben bist.

KIRCHENBLATT 24 09 15


Pfarrei St. Josef Luterbach

Pfarramt: Hauptstrasse 2, 4542 Luterbach, Tel. 032 682 21 45, Fax 032 682 44 44

E-Mail kath-kirche.luterbach@bluewin.ch

Gemeindeleiter und Seelsorger: Max Konrad-Bernhard, Diakon, Tel. 032 682 21 45

Sekretariat: Verena Moser-Schwaller, Tel. 032 682 21 45

Bürozeiten: Di bis Fr 9.00–11.00

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Toni Schmid-Kurmann, Bettlach.

Gedächtnis Wilhelm und

Martha Bader-Kofmel; Urs und

Hildegard Binz-Nuss; Theophil

Binz; Alfred und Erna Somaini-

Dobler; Paul Stegle.

Türkollekte: für die Kirchenbauhilfe

des Bistums Basel.

Samstag, 21. November

20.00 Konzert des Kirchenchors

St. Josef.

Sonntag, 22. November

Christkönig

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

Paul Zemp, Langendorf. Taufe

von Chiara Brönnimann.

Türkollekte: für die Aufgaben

des Bistums.

17.00 Konzert des Kirchenchors

St. Josef.

Samstag, 28. November

11.00 Ökum. Chinderfiir in der

kath. Kirche.

Sonntag, 29. November

1. Adventssonntag

10.00 Sonntagsgottesdienst mit

dem Kirchenchor St. Josef.

Türkollekte: für die Universität

Freiburg.

MITTEILUNGEN

Ökum. Chinderfiir

für Kinder ab 3 Jahren bis und

mit Kindergarten am Samstag,

28. November, um 11 Uhr in der

kath. Kirche.

16

KIRCHENBLATT 24 09

Nacht der Lichter

Wer sich von der berühmten Taizestimmung

anstecken lassen

und gemeinsam mit vielen anderen

Menschen eine Taizefeier erleben

möchte, hat dazu am Freitag,

13. Nov. in der ref. Stadtkirche in

Solothurn und am Samstag, 14.

Nov. in der St.-Martins-Kirche in

Olten, jeweils um 20.30 Uhr Gelegenheit.

Samstag, 21. Nov. 2009, 20 Uhr

Sonntag, 22. Nov. 2009, 17 Uhr

Pfarrkirche St. Josef Luterbach

Kirchenkonzerte

Michael Haydn: Requiem in C für Chor, Soli und

Orchester

Felix Mendelssohn: Choralkantaten

«Wer nur den lieben Gott lässt walten»

Christe, du Lamm Gottes»

Georg Friedrich Händel

Orgelkonzert F-Dur

Kirchenchor St. Josef Luterbach

und GastsängerInnen

Maria C. Schmid, Sopran

Ursula Krummen, Alt

Christoph Metzger, Tenor

Martin Bruns, Bariton

Für Max, Monika,

Sarah und Jonas

Konrad

Wir können einfach Danke sagen.

21 Jahre sind lang und doch so

kurz, wenn sie vorbei sind. Sie

sind lang, wenn man weiss, was

in dieser Zeit alles passiert ist.

Sie sind kurz, weil es eine wunderbare

schöne Zeit war.

Für diese vergangene Zeit mit

euch in der Pfarrei St. Josef in

Luterbach können wir einfach

Danke sagen. Danke sagen für

euer Dasein. Danke sagen für

euer Wirken in der Pfarrei, für

den Frieden den ihr ausstrahlt,

für das Zusammenarbeiten mit

allen Gremien.

Wir haben euch sehr gern und

wir werden euch vermissen in

Luterbach.

Wir wünschen euch allen für

eure Zukunft alles Gute.

Kirchgemeinde und

Pfarrei St. Josef Luterbach

Liliane Fluri-Meyer, Leitung

Zum Dank

Sakristanin: Trudy Ochsenbein, Bahnweg 9,

Tel. 032 682 40 47;

Pfarreiheim-Reservationen:

Barbara Schläfli, Eichstrasse 16,

Tel. 032 682 23 33, 078 858 25 17

Katechetinnen: Christa Probst, Tel. 032 682 28 84,

und Judith Zoller, Tel. 032 682 10 04

Liebe Pfarreiangehörige der katholischen und reformierten Kirche

von Luterbach

Franz von Sales hat einmal gesagt: «Was wir brauchen ist ein Becher

Verstehen, hunderttausend Liter Liebe und ein Ozean Geduld.»

In den vergangenen 21 Jahren durften meine Familie und ich in

dieser Gemeinde immer wieder erfahren, was das konkret bedeutet,

verstehenden Menschen zu begegnen, die einen in guten und

schwierigen Zeiten mit Liebe und Geduld begleiten. Dafür danken

wir Euch ganz herzlich.

Wir haben sehr gerne hier gelebt, viel Prägendes erlebt und fühlen

uns tief verbunden mit zahlreichen Menschen aus diesem Ort.

Warum nun unser Aufbruch?

«Und plötzlich weisst du, es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und

dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.»

Nach drei mal sieben Jahren brechen wir wieder auf, weil wir uns

dem inneren Lockruf nicht verwehren können. Wir geben unseren

sicheren Standpunkt auf, verlassen unsere wohlbekannten Wege

und vertrauen darauf, dass sich uns beim Gehen in die zum Teil

noch ungewisse Zukunft der Weg unter die Füsse schiebt. Dabei

erinnern wir uns dankbar der Zusage Gottes: «Ich bin bei euch,

wohin ihr auch geht!»

Wie wir unsere Tage in der Zukunft gestalten können, dazu soll Catherina

Elisabeth Goethe einmal geschrieben haben:

«Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Pedanterie

und Angst und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile,

so dass der Vorrat genau für ein Jahr reicht. Es wird jeder Tag einzeln

angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und

Humor. Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, einen

Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt. Dann

wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.»

Die Liebe ist uns sehr wichtig, denn sie handelt. Die Liebe zum Leben,

zur Sache, macht lebendig, lässt dich dein Leben in die Hand

nehmen und gestalten; du wirst zum Schöpfer deiner Zeit, der neue

Ideen kreiert, neue Lösungen erkennt, den Visionen Raum lässt.

Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie für Ihre Zukunft

aus diesem «Reichtum» zu schöpfen vermögen. Wir danken für

all das, was wir hier empfangen durften. Danke für die herzhaften

Zeichen der Zuneigung und Dankbarkeit, die Sie uns in den letzten

Wochen haben zukommen lassen.

Bei uns Vieren werden Sie immer einen Platz in unseren Herzen

behalten!

Max Konrad und Familie


Pfarrei St. Martin, 4528 Zuchwil

Pfarramt: Haupstr. 32, Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82, E-Mail: kath@pfarrei-zuchwil.ch

Gemeindeleiter: Paul Armin Bühler-Hofstetter, Diakon, Hauptstr. 32, Natel 079 656 05 49,

Seelsorglicher Mitarbeiter (Teilzeit): Peter Unold, Rainstr. 33, Tel. 032 685 44 45

Pastoralassistentin (Teilzeit): Esther Holzer, Staalenhofweg 7, 4513 Langendorf,

Tel. 032 621 38 51 (privat); Tel. 032 623 32 11 (Büro St. Ursen)

Sekretariat: Rosemarie Juchli-Stalder. Bürozeiten im Pfarramt: Montag 14.00–16.00 Uhr;

Dienstag, Donnerstag und Freitag 9.00–11.00 Uhr; Tel. 032 685 32 82, Fax 032 685 33 82

Kirchgemeindeverwaltung: Hess Treuhand + Revisions GmbH, Bühlstrasse 17, 4528 Zuchwil,

Tel. 032 685 65 42, Fax 032 685 65 10

GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 15. November

Festgottesdienst zum Martinstag

10.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet

vom Kirchenchor.

Anschliessend wird im Pfarreisaal

ein Apéro offeriert.

11.45 Eucharistiefeier in albanischer

Sprache.

Mittwoch, 18. November

10.00 Kommunionfeier im Betagtenheim,

gestaltet durch die

Betagtenheimgruppe

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 19. November

Kein Morgengottesdienst mit

anschliessendem Kaffeehöck.

18.30 Rosenkranzgebet in kroatischer

Sprache.

Gottesdienste zum Gedenktag

der hl. Elisabeth von

Thüringen – mit der Frauengemeinschaft

Samstag, 21. November

18.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 22. November

Christkönig.

10.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 25. November

10.00 Kommunionfeier im Betagtenheim.

14.00 Rosenkranzgebet.

Donnerstag, 26. November

9.00 Kommunionfeier.

18.30 Rosenkranzgebet in kroatischer

Sprache.

19.00 Taizé-Abendgebet in der

ref. Stadtkirche, Solothurn.

Vorschau:

Sonntag-Feier-Abend:

Am Sonntag, 29. November, 17

Uhr, findet in unserer Kirche ein

Panflöten-Konzert mit der Pan

Family statt.

MITTEILUNGEN

Opferkollekten

14./15. November: Diözesane Kollekte

für die Aufgaben des Bistums.

21./22. November: für das Elisabethenwerk

des Schweiz. Katholischen

Frauenbundes zugunsten

engagierter einheimischer Frauen

in Entwicklungsländern.

Pfarreirat

Donnerstag, 19. November, 20

Uhr, im Pfarramt.

Informationen zum

St. Nikolaus

Im Schriftenstand der Kirche liegen

dazu neue, interessante Pfarrei-Infoblätter

auf. Bitte bedienen

Sie sich!

FREUNDLICH EINGELADEN

Nacht der Lichter

Freitag, 13. November, 20.30 Uhr

in der reformierten Stadtkirche,

Solothurn. Die Nacht der Lichter ist

ein ökumenischer Gottesdienst für

Jugendliche und Erwachsene, geprägt

durch Kerzenlicht, Stille und

meditative Gesänge aus Taizé.

Weitere Informationen: www.

nachtderlichter.com oder Tel. 062

286 08 08.

St.-Martins-Bruderschaft

Samstag, 14. November, 16.30

Uhr: Bruderschaftsfest im Betagtenheim.

Chormusik zum Martinstag

Am 15. November singt der Kirchenchor

die Missa in G von Richard

Burzynski. Der polnische

Komponist, 1946 geboren, hat den

lateinischen Messetext vertont. In

einfachen, fast «ländlichen» Melodien

verarbeitet Burzynski die

Messeteile (ohne Credo), wobei

das Gloria das Kernstück ist. Evelyne

Grandy begleitet den Chor an

der Orgel.

Ueli Mani, Chorleiter

Angel Force

Samstag, 21. November

Alles was Beine hat, bekommt

auch Flügel! Jugendliche machen

positive Schlagzeilen: helfen, bereiten

Freude und überraschen.

Eine Aktion junger Menschen in

den Kantonen Solothurn und Aargau.

Wer an diesem Tag Hilfe Jugendlicher

brauchen kann, z. B. Gar-

tenarbeiten, Einkäufe usw., melde

sich bitte im Pfarramt (Tel. 032

685 32 82). Weitere Informationen

unter: www.angelforce.ch

Firmkurs 2009–2010

Gesprächsabende zum Thema

«Frieden»:

Montag, 23. November, Dienstag,

24. November und Mittwoch, 25.

November. Wir treffen uns um

19.30 Uhr im Keller des Pfarreiheims.

Austauschgruppe

Dienstag, 24. November, 9 Uhr, im

Pfarrhaus.

Bazar der reformierten

Frauengruppe

Freitag, 27. November, 14–17.30

Uhr, in der reformierten Kirche.

Voranzeige:

Kirchgemeindeversammlung

(Budgetgemeinde)

Montag, 30. November, 19.30 Uhr

im Pfarreisaal.

Sakristan: Edoardo Rostan, Gländstr.10,

4563 Gerlafingen, Tel. 032 675 48 47,

Natel 079 303 77 65

Pfarreiheimwarte : Christine und Hans Spichiger-

Uhlmann, Gartenstrasse 8, Tel. 032 685 31 40,

E-Mail: hans.spichiger@gawnet.ch

Pfarreiheim: Tel. 032 685 29 69

CHRONIK

St.-Nikolaus-Besuch der

Bruderschaft

Unsere Verstorbenen

Am 3. November verstarb aus unserer

Pfarrei Hans Tschui-Straumann,

wohnhaft gewesen am

Postweg 9, im 90. Lebensjahr.

WIR BETEN FÜR UNSERE

VERSTORBENEN

Samstag, 14. November

Jahrzeitgedächtnis für Karl Spahn-

Jeker; Johann und Emilie Siegenthaler-Aerni;

Hedwig Siegenthaler.

Samstag, 21. November

Jahrzeitgedächtnis für Ruth Bieli-

Künzler; Bertha Meier-Winterhalter;

Fritz und Maria Ziegler-

Gamma; Georg Gasser-Ziegler;

Josef und Anna Gasser-Emch.

Traditionsgemäss führt die Bruderschaft

auch dieses Jahr – am Samstag

und Sonntag, 5. und 6. Dezember,

von ca. 17.30 bis 21 Uhr - die Nikolaus-Aktion

durch. Die Martinsbrüder

freuen sich bereits heute, wieder

möglichst vielen kleinen und grossen

Kindern eine Freude zu bereiten.

Anmeldungen sind zu richten an:

Rolf Würzer, Spatzenweg 11, 4528

Zuchwil, Tel. 032 685 32 48 (Montag

bis Freitag, 17.30–20 Uhr).

Anmeldeschluss: Montag, 30. November

2009. Die Anmeldungen werden

bis spätestens 4. Dezember 2009 bestätigt.

Gleichzeitig wird die definitive

Besuchszeit bekannt gegeben.

Bruderschaft St. Martin

Rolf Würzer

Jürg Kaiser

KIRCHENBLATT 24 09 17


Seelsorgeverband Mittlerer Leberberg Pfarreien Bellach, Langendorf, Lommiswil, Oberdorf, Selzach

Pfarrei Bellach

Pfarramt: Dreifaltigkeit, Friedhofstr. 5, 4512 Bellach, Tel. 032 618 10 49,

Fax 032 618 03 65, E-Mail: kath-pfarramt.bellach@bluewin.ch,

www.pfarrei-bellach.ch

Öffnungszeiten: Mittwoch, 8.00 –11.30 Uhr, und Freitag, 14.00–17.30 Uhr.

GOTTESDIENSTE

Donnerstag, 12. November

16.45 Eucharistiefeier mit Erich

Richner im Zentrum Leuenmatt.

Sonntag, 15. November

9.30 Eucharistiefeier mit Bischof

Joseph Candolfi und Peter Halter,

mitgestaltet von den Erstkommunikanten

zum Thema

Gottes Wort – Hören, Zuhören,

Verstehen.

Jahresgedächtnis Kurt Meyer-

Tschumi.

Kollekte: SOS-Stelle – Mütter

in Not.

Donnerstag, 19. November

9.00 Eucharistiefeier mit Paul

Schwaller mit anschl. Rosenkranzgebet.

Sonntag, 22. November

09.30 Eucharistiefeier mit Paul

Schwaller und Peter Halter,

Ministrantenaufnahme.

Dreissigster für Angelo Cottorino-Cremonese.

Jahrzeitgedächtnis für Johann

Grolimund-Wagner und Enkelkind

Marco; für Fridolin Albisser

und Sohn Fridolin Albisser jun.;

für Werner Widmer-Vögtlin.

Kollekte: Diözesane Opfer für

die Aufgaben des Bistums.

Donnerstag, 26. November

09.00 Gottesdienst, mitgestaltet

von Frauen mit Kommunionfeier

und anschl. Rosenkranzgebet.

Sonntag, 15. November

09.30 Wai Kin, Sophia, Anina,

Larissa, *Corina.

Sonntag, 22. November

9.30 Alessandra, Desirée, Alissa,

Marina, * Sanja.

AKTUELL

Kollektenergebnisse Juni bis

Oktober

6.6.2009, Soloth. Pastoralkonferenz,

Fr. 185.30; 11.6.2009, Fron-

18

KIRCHENBLATT 24 09

Gedankensplitter

Brachzeit

Die Ernte in die innere Vorratskammer ist eingefahren:

Der lange Spätsommer, laue Abende,

Gartenfreuden und fröhliche Feste, Ferienreise.

Vor uns liegen Tage, die zur Ruhe einladen. Der

Mantel der Dämmerung legt sich früher über

die Dächer. Zeit, zu tun, was fern ist von Hektik

und Leistungsdenken und das uns Kraft gibt,

wenn es dunkel oder hart werden will in uns.

Ein grauer Sonntagmorgen. Nieselregen, der

Wind treibt letzte Blätter vor sich her. Die Jacke

anziehen, sie hängt zu oft unbenutzt in der

Garderobe. Nun soll sie vor Wind und Nässe

schützen. Die Wanderschuhe schnüren und

den kleinen Rucksack packen mit einigen Nüssen,

den kürzlich gepflückten knackigen Äpfeln

und dazu eine Thermoskanne Tee. Aus dem

Haus treten, hinaus in die Stille. Keiner unterwegs,

alles schläft noch. Die Gedanken dem

Wind mitgeben, lächeln oder weinen. Nochmals

die Trauer über den Verlust eines nahestehenden

Menschen spüren. Tränen zulassen,

jetzt ist die Zeit dafür. Dann stehen bleiben, den

Lüften das Schwere mitgeben. Weitergehen,

leer werden, Schritt für Schritt dem Herztakt

folgen. In sich hinein hören, spüren, in einer

Hand geborgen sein. die allen Schmerz wandeln

kann.

Nach Hause kommen an die Wärme. Sich an

seinen Lieblingsplatz zurückziehen, Zeit für Musik.

Sich Geschichten erzählen lassen in einem

leichnam, Kath. Frauenbund, Solothurn,

Fr. 229.30; 14.6.2009,

Krebsliga, Fr. 235.50; 21.6.2009,

Caritas Luzern, Fr. 389.40;

28.6.2009, Papstopfer, Fr. 174.50;

5.7.2009, Indische Schwestern,

Fr. 352.10; 12.7.2009, Discherheim,

Fr. 160.60; 19.07.2009,

Der kleine Nazareno, Fr. 249.15;

26.7.2009, Müze, Solothurn, Fr.

164.60; 2.8.2009, Justinuswerk,

Fr. 173.60; 9.8.2009, Brücke –

Le pont, Fr. 207.90; 15.8.2009,

Feriengestaltung für Kinder; Fr.

139.05; 16.9.2009, Waldgottesdienst,

INVA-Mobil, Fr. 252.30;

23.8.2009, Aufgaben des Bis-

tums, Fr. 217.45; 30.8.2009,

Caritas Luzern, Fr. 216.90;

6.9.2009, Theologische Fakultät

Luzern, 247.70; 13.9.2009,

Jugend und Sprachen Olten,

186.30; 20.9.2009, Bettag, Perspektive

Gassenküche, Fr. 775.40;

27.9.2009, Inländische Mission,

Fr. 303.75.

Samichlaus

Wer am 5. oder 6. Dezember einen

«Samichlausbesuch» wünscht,

melde sich bitte bis am 28. November

an. Anmeldezettel liegen

in den Dorfläden und der Gemeindeverwaltung

auf.

Gemeindeleitung ad interim Peter Halter

Religionspädagogin: Beatrice Fessler-Roth

Tel. 032 351 40 22

Sekretariat: Beatrice Corti

Verwaltung: S. Gyger Treuhand

GmbH, Westbahnhofstr 2, 4502 Solothurn,

Tel. 032 623 21 23, Fax 032 622 97 32

Klavierkonzert von Grieg oder Dvorac. Vielleicht

weckt die Flöte von James Galway liebevolle Erinnerungen,

Leonard Cohen’s Balladen tragen

uns durch unsere Trauer oder der Rapper Stress

spricht in seinen Texten aus unserem Herzen.

Zuhören, in sich hineinhören, nachdenken...

Brache in uns.

Weshalb sich ärgern über all die Weihnachtsvorboten

während der Herbstferien? Vor dem

Grossverteiler steht seit Wochen das «Weihnachtszelt»,

in der Gartenabteilung lächeln

Weihnachtsmänner und Samichläuse. Bunte

Kugeln, Geschenkpapier und Leuchtgirlanden

locken zum Kauf. Die Prospekte mit Geschenkideen,

Fahrten an Weihnachtsmärkte und an

Silvesterbälle wollen keine Leere zulassen. Planung

scheint alles zu sein und Aktivität ist gefragt.

Gott der Fülle,

schenke die Einsicht der Brache,

leere uns den Kopf

für Dinge, die das Herz stärken.

Danke für die Musik, die Stille,

danke für die Wärme einer Hand,

für einen Blick des Wohlwollens.

Danke dir, Gott der Fülle

für die Zeit der Brache.

Béatrice Fessler

Adventskranzbinden

Am Samstag, 28. November,

von 13.30 bis ca. 16.00 Uhr,

ladenwirdieKinderderPrimarschule

zum Binden eines

Adventskranzes in die Unterkirche

ein. Die Kerzen und das Dekorationsmaterial

müssen selber

mitgebracht werden. Wir

freuen uns auf Euer Kommen.

Die Katechetinnen


Pfarrei Maria Himmelfahrt Selzach

Dorfstrasse 33, 2545 Selzach, Telefon 032 641 10 50

E-Mail: pfarramt.selzach@besonet.ch

Gemeindeleitung: Johannes Maier

E-Mail: johannesmaier.pfarramt@besonet.ch

Sekretariat: Bernadette Hugi. E-Mail: bernihugi.pfarramt@besonet.ch

Bürozeiten: Di und Mi 14.00–16.30 Uhr, Fr 8.30–11.30 Uhr.

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag, 14./15. Nov.

33. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 14. November

17.00 Kinderfeier.

19.00 Wortgottesdienst. Gedächtnis

für Stefan von Burg

und für Markus Huber. Jahrzeit.

Opfer: Aufgaben des Bistums.

Donnerstag, 19. November

09.00 Frauengottesdienst.

Freitag, 20. November

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag, 21./22. Nov.

Christkönigssonntag

Samstag, 21. November

19.00 Eucharistiefeier. Mitwirkung

Gesangverein. Dreissigster

für Olga Fröhli. Gedächtnis für

Ursula Zuber-Walker. Jahrzeit.

Opfer: Lourdes-Pilgerverein.

Donnerstag, 26. November

09.00 Frauengottesdienst.

Freitag, 27. November

15.15 Gottesdienst im Altersheim

Baumgarten.

Samstag/Sonntag, 28./29. Nov.

1. Adventssonntag

Sonntag, 29. November

09.30 Wortgottesdienst in der

Kapelle Altreu. Gedächtnis für

Meinrad Kocher. Jahrzeit.

Opfer: Universität Freiburg.

17.00 Adventskonzert der Musikschule

Selzach in der Kirche.

Rosenkranzgebet

Jeden Sonntag und Herz-Jesu-Freitag

um 17.00 Uhr in der Kapelle

Altreu.

Jeden Montag um 18.30 Uhr in

der Pfarrkirche Selzach.

JAHRZEIT

Samstag, 14. November

Albert und Anna Bur-Kocher und

Albert Bur-Zwygart. Eusebius und

Rosalia Kocher-Brotschi und Angehörige.

Leo und Olga Witmer-

Kocher. Margaretha Witmer. Otto

und Bertha Kocher-Kocher. Josef

und Louise Bilat-Wittmer. Lina Ko-

cher. Louis und Annemarie Reinhart-Greder

und Angehörige.

Maria Rudolf-Reinhart und Angehörige.

Melchior und Marianne

von Burg-Kaufmannn und Angehörige.

Ottilie und Erwin von

Burg-Staufer.

Samstag, 21. November

Alfred Gisiger-Hof. Josef und Bertha

Kocher-Staufer und Sohn

Bernhard. Max Gisiger-Amiet und

Ida Amiet-Berger. Peter Schwab-

Collomb. Josef und Johanna Zuber-Bur.

Sonntag, 29. November

(1. Advent) in Altreu

Otto und Martha Walker-Trachsler.

Robert und Rosa Kocher-Gaugler

und Angehörige. Urs und Annamarie

Brotschi-Moning. Urs und

Elisa Heiri-Wigger und Familie.

Opferübersicht

30. Sonntag, Fr. 155.35, Jugendseelsorge.

Allerheiligen, Fr. 70.10, Philipp-

Neri-Stiftung.

Opferlichter, Fr. 167.30.

Beerdigung Madeleine Lang-Dietschi,

Fr. 866.70, Krebsliga.

Pfarreichronik

Am 21.10.2009 ist Walter Willly,

geb. 21.9.1922, wohnhaft gewesen

in Biel, gestorben. Möge unser

Schöpfer ihn in seinen ewigen

Frieden aufnehmen und die Angehörigen

trösten.

Frauezmorge

Dienstag, 24. November

2009, ab 9.00 Uhr

im Schänzli.

Café «Schänzli»

Am Montag, 16.11.2009 ist das

ökumenische Café im Schänzli

von 14.00 bis ca. 16.00 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns auf ein

Treffen wo man miteinander

reden, lachen, manchmal vielleicht

auch singen oder einer

Geschichte zuhören kann.

Sakristan: Werner Rauber,

Späretweg 7, Tel. 032 641 15 15

Kirchgemeindepräsident:

Erwin von Burg, Schänzlistr. 8, Tel. 032 641 25 92

Kirchgemeindeverwaltung:

Scholl Treuhand GmbH, Dorfstr. 5

Tel. 032 641 10 44

erreichbar Montag–Freitag 13.30–17.00 Uhr

Mit dem Christkönigsfest

beschliessen wir das katholische Kirchenjahr und wir feiern es seit

1969 jeweils einen Sonntag vor dem 1. Advent. Dieses Fest wurde

1925 in Erinnerung an das erste Konzil in Nizäa eingeführt, welches

vor 1600 Jahren stattfand. Es lenkt den Blick auf Jesus Christus,

der am Ende der Zeiten als König wiederkommen wird.

Für die katholischen Jugendbewegungen spielte die Christkönigsverehrung

eine grosse Rolle. Vor allem während des Nationalsozialismus

wollte man sich mit dem Bekenntnis zu Christus gegen

den Führerkult abgrenzen. Und in diesem Sinne können auch wir

uns an diesem Fest fragen lassen, wem oder was zu folgen sich

im Leben lohnt.

Ich wünsche Ihnen allen einen guten Abschluss des Kirchenjahres

und eine gesegnete Adventszeit.

Johannes Maier

Glaubenskursreihe 2010

Im vergangenen Januar und Februar 2009 fand in Selzach mit grossem

Publikums- und Medieninteresse ökumenisch die Glaubenskursreihe

«Heilige Schriften» statt. Diese werden im kommenden

Jahr am 7./14./21./28. Januar und am 5. Februar 2010 im Schänzli

fortgesetzt mit dem Titel: Religionen feiern Hochzeit, Anfang und

Ende des Lebens. Wie feiern Weltreligionen die Geburt eines Kindes,

die Hochzeit zweier Menschen und den Abschied von Verstorbenen.

Arts and Crafts am Mittwoch, 25. November 2009

Jugendcafé Jump in Selzach

Reformierte und Katholische Kirchen Selzach und Lommiswil

Ökumenische Arbeitsgruppe

Info: Manfred Büttler, 032 641 00 53, stauferbuettler@bluewin.ch

Kinderfeier

Samstag, 14. November 2009, um 17.00 Uhr

in der kath. Kirche, Selzach.

Einladung zum

Seniorennachmittag

mit musikalischer Unterhaltung.

Mittwoch, 18. November 2009, um 14.30 Uhr im Kirchgemeindehaus

Schänzli.

Bitte anmelden bis Montagmittag, 19. Oktober bei

Trudi Bur, 032 641 16 36 oder Ruth Kocher, 032 641 00 06

KIRCHENBLATT 24 09 19


Kirchgemeinde Oberdorf mit den Pfarreien Oberdorf, Langendorf und Lommiswil

Kirchgemeindepräsident: Robert Christen, Römerweg 11, 4514 Lommiswil, Tel. 032 641 36 32

Vize-Kirchgemeindepräsidentin: Marie-Therese Rey, Bellevuestr. 26,

4515 Oberdorf, Tel. 032 622 23 23

Verwaltung: S. Gyger Treuhand GmbH, Westbahnhofstr. 2,

4502 Solothurn, Telefon 032 623 21 23, Telefax 032 622 97 32

Pfarrei Maria Himmelfahrt Oberdorf

Pfarrer Dr. Agnell Rickenmann, Pfarrhaus, 4515 Oberdorf, Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch; Homepage: www.pfarreioberdorf.ch;

Pastoralassistentin: Simone Dollinger, Stöcklimattstrasse 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94,

E-Mail: simone.dollinger@so.kath.ch; Sekretariat: Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30

Uhr; Sakristan: Hans Kohler, Oberdorf, Tel. 032 622 30 65

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

9.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Dora Zimmermann-

Walker.

10.45 Ökumenischer Gottesdienst.

Es singt der Chor Songtrain

unter der Leitung von Peter

Orlando.

Kollekte: Projekte der Dritte-

Welt-Gruppe Dar a Todos.

Anschliessend Suppenzmittag

in der Kaplanei.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 16. November

Hl. Otmar

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 17. November

Hl. Getrud von Helfta

18.30 Keine Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 18. November

Weihetag der Basiliken

St. Peter und St. Paul zu Rom

19.15 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 19. November

Hl. Elisabeth

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 20. November

19.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Inge Rickenmann-Haas.

Sonntag, 22. November

Christkönigssonntag

10.45 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Priska Strausak-

Späti.

Kollekte: Aufgaben des

Bistums Basel.

17.30 Rosenkranzgebet.

Montag, 23. November

Hl. Kolumban, hl. Klemens

7.00 Eucharistiefeier.

Dienstag, 24. November

Hl. Andreas Dung-Lac

18.30 Beichtgelegenheit.

19.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Andrea Ryser und

Lilian Bächler.

Mittwoch, 25. November

Hl. Katharina von Alexandrien

19.15 Eucharistiefeier.

20

KIRCHENBLATT 24 09

Donnerstag, 26. November

Hl. Konrad und hl. Gebhard

7.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 27. November

19.15 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Elternabend Erstkommunion

2010

Mittwoch, 18. November, 20 Uhr,

in der Kaplanei.

Alle Eltern der Erstkommunionkinder

im Jahr 2010 sind herzlich zu

diesem Informations- und Begegnungsabend

eingeladen.

Bibelgruppe Oberdorf

Donnerstag, 26. November, 19.30

Uhr, in der Kaplanei.

Die Bibelgruppe trifft sich zur gemeinsamen

«lectio divina», dem

meditativen Lesen und Eindringen

in das Verständnis des Sonntagsevangeliums.

Alle sind herzlich

eingeladen.

Engelsflügel

Freitag, 27. November, 20 Uhr, in

der Kirche Oberdorf.

Lassen Sie sich in eine andere Welt

entführen: Besinnliches und Heiteres

zum Thema Engel…

Mit Giulietta S. Odermatt, Text, sowie

Denise Lanz, Gitarre und Gesang.

Eintritt frei, Kollekte.

Familiengottesdienst

zum 1. Advent

Die SchülerInnen der

3. und 4. Klasse gestalten

den Gottesdienst

vom 29. November.

Wir heissen besonders

alle Familien und Kinder herzlich

willkommen. Dem Adventskranz

und seiner Bedeutung in der adventlichen

Zeit möchten wir in dieser

Feier nachgehen. Wenn Sie Ihren

Adventskranz segnen lassen

wollen, dann bringen Sie ihn doch

mit, er wird im Gottesdienst gesegnet,

mit der Bitte um eine gesegnete

Adventszeit für sie und

Ihre Lieben.

Gospelchor Biberist-

Gerlafingen

Konzert am Sonntag, 29. November,

17 Uhr, in der Kirche Oberdorf.

Der Gospelchor Biberist-Gerlafingen

feiert dieses Jahr sein 15-jähriges

Bestehen.

Lebhafte aber auch ruhige, besinnliche

Stücke wechseln sich im

Repertoire harmonisch ab. Unter

dem Einfluss von Jazz und Pop

hat sich die Gospelmusik weiterentwickelt.

In den modernen

Gospels geht es nach wie vor in-

Wo bleibt die Hoffnung?

Eine Anleitung zur Hoffnung.

Kursangebot der Pfarrei Oberdorf.

haltlich um «Gottvertrauen», dies

bringt der Chor eindrucksvoll zu

Gehör.

Eintritt frei, Kollekte.

Wort zur Woche

«Nur durch die Hoffnung bleibt alles

bereit, immer wieder neu zu

beginnen.»

Charles Péguy

1. Kurs: Dienstag, 24. November:

«Nur eine kleine Wolke am Himmel – oder: Hoffen können!»

2. Kurs: Dienstag, 1. Dezember:

«Die Hoffnung des Karol Wojtila – oder: Das Lebenselixir der Unbeirrbarkeit.»

3. Kurs: Dienstag, 15. Dezember:

«Der Mensch als Seiltänzer des Vertrauens – oder: Sich in die Hände

Gottes fallen lassen!»

Jeweils um 20 Uhr im Gemeindehaus Oberdorf, Gemeinderatssaal

(Weissensteinstr. 95).

Kursleitung: Pfarrer Agnell Rickenmann.

Es wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 25.– für die Unterlagen erhoben.

Anmelden kann man sich im Pfarramt Oberdorf, Tel. 032

622 29 60, E-Mail oberdorf@so.kath.ch.

Flyers mit Anmeldetalon liegen im Schriftenstand der Kirche auf.

Ökumenischer Gottesdienst und

Suppenzmittag

Sonntag, 15. November

10.45 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der Kirche. Gestaltet

durch die Dritte-Welt-Gruppe «Dar a Todos». Es singt der Chor

Songtrain unter der Leitung von Peter Orlando.

Anschliessend Suppenzmittag in der Kaplanei.

Gerne nehmen wir Kuchenspenden entgegen. Abgabe vor dem

Gottesdienst ab 9.45 Uhr in der Kaplanei. Herzlichen Dank.

Die Kollekte und der Suppenzmittagerlös kommen unseren Projekten

in Afghanistan, Ecuador und Ruanda zugute.

Dritte-Welt-Gruppe Dar a Todos


Pfarrei Langendorf

Pfarrhaus: Stöcklimattstr. 22, 4513 Langendorf, Tel. 032 623 32 94, langendorf@so.kath.ch,

www.kirche-langendorf.ch/kath

Gemeindeleiter: Christian Merkle-Kilchenmann, Diakon, wohnhaft im Pfarrhaus

Theologin: Simone Dollinger, Stöcklimattstr. 22, Tel. 032 623 32 94, simone.dollinger@so.kath.ch

Reservation Pfarrsaal: Hanny Fürholz, Telefon 032 623 24 40

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag,

14./15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

Vorabend

17.45 Ökumenischer Familiengottesdienst,

mitgestaltet von

den Kindern der 2. Klasse in der

reformierten Kirche.

9.30 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Siegfried Venetz-

Guerini, Karl und Luzia Baumgartner-Boichat,

Hans und Lucia

Hänni-Baumgartner.

Kollekte: Aufgaben des Bistums.

Montag, 16. November

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 18. November

9.00 Eucharistiefeier.

10.00 Reformierter Gottesdienst

im «Ischimatt».

Samstag/Sonntag,

21./22. November

Christkönigssonntag

Vorabend

17. Eucharistiefeier. Es singt der

Kirchenchor.

Jahrzeit für Werner Affolter-

Mathys, Vorni Meyer, Walter

und Hermine Muralt-Aerni, Silvia

Benvenuti-Muralt und Markus

Lüthi.

9.30 Wortgottesdienst.

Kollekte: Jugendseelsorge.

Montag, 23. November

9.00 Rosenkranzgebet.

9.30 Eucharistische Anbetung.

Mittwoch, 25. November

9.00. Eucharistiefeier.

10.00 Wortgottesdienst im

«Ischimatt».

Samstag, 28. November

1. Advent

9.00–15.00 Basar im reformierten

Gemeindesaal.

17.45 Ökumenischer Familiengottesdienst

mit dem

ökum. Familiengottesdienstteam.

Jahrzeit für Walter Loser.

Kollekte: Universität Freiburg.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Sonntag, 15. November:

Fabienne Brunner, Lena Niklaus.

Samstag, 21. November:

Rahel Neukom, Anna Neukom,

Marina Kovacevic.

Sonntag, 22. November:

Rahel Pomaro, Victoria Balmer.

Samstag, 28. November:

Nathanael Glinz, Fabian Moser.

CJLLO Scharanlass

Angel Force

Am Samstag, 21. November, sind

Engel in Langendorf unterwegs.

Lassen Sie sich überraschen.

Die Aktion wird unterstützt von

der Jugendseelsorge des Kantons

Solothurn. Weitere Infos: www.

angelforce.ch

Voranzeige:

Jubiläumskonzert 50 Jahre

Kirchenchor Langendorf

Samstag, 5. Dezember, 20 Uhr, in

der Kirche Oberdorf.

Mit Werken von J.D. Zelenka, J.S.

Bach und A. Vivaldi.

Es wirken mit: kath. Kirchenchor

Langendorf; Stefan Schmid, Leitung;

Marni Schwonberg, Sopran;

Alexandra Rawohl, Mezzosopran;

das Ensemble «La Visione» auf Instrumenten

alter Mensur; Isabel

Schau, Konzertmeisterin.

Nähere Infos siehe Seite 8.

Kollekten

Im September/Oktober: Kerzenkasse,

Fr. 715.30, Antoniuskasse,

Fr. 314.50; 30.9. Elisabethenwerk,

Fr. 419.65; 4.9. Beerdigung von

Hans Bieri-Schmidiger, Alzheimervereinigung

Solothurn, Fr. 450.30;

5./6.9. Theologische Fakultät Luzern,

Fr. 188.90; 12./13.9. Jugend

und Sprachen, Olten, Fr. 182.50;

19./27.9. Inländische Mission, Fr.

336.40; 30.9. Beerdigung von

Alois Rütti-Kreienbühl, Antoniushaus,

Solothurn, Fr. 73.80; 4.10.

Aufgaben des Bistums, Fr. 125.30;

10.10. Hochzeit J.Ch. und M. Guélat-Brechbühl,

Caritas, Katastrophen

in Asien, Fr. 690.75; 11.10.

Priesterseminar St. Beat, Luzern, Fr.

199.90; 18.10. Missio, Fr. 273.05;

25.10. Selbsthilfegruppen im Kt.

Solothurn, Fr. 304.30; 1.11. Nacht

der Lichter, Fr. 218.75.

Meditatives Tanzen

Sekretariat Monika Zutter-Friedli,

Bürozeit im Pfarrhaus:

Dienstag, 8.30–11.30 Uhr

Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr

Sakristane: Rita Loche-Zappa,

Telefon 032 622 69 61

Hong Su Phan,

Telefon 078 858 76 65

Teilen wie der hl. Martin

Ökumenischer Familiengottesdienst

Samstag, 14. November, 17.45 Uhr, reformierte Kirche.

Die Kinder der 2. Klasse gestalten die Feier zusammen mit ihrer

Religionslehrerin/ihrem Religionslehrer.

Gross und Klein sind herzlich willlkommen.

Kinder können eine Laterne mitbringen.

Donnerstag, 26. November, 19.30 Uhr, im Pfarrsaal.

Dein Wort berührt mich …

Dein Wort bewegt mich …

Die meditativen Kreistänze helfen, uns physisch

und psychisch bewegen zu lassen, dabei schöpfen

wir Kraft und Licht für unseren Alltag.

Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Bequeme

Kleidung und Schuhwerk empfohlen.

Auskunft und Leitung: Annelies Merkle, Tel. 032

621 52 88.

KIRCHENBLATT 24 09 21


Pfarrei St. German Lommiswil

Markus Stalder, Theologe, Pfarreibüro Kirchweg 1B, 4514 Lommiswil,

Tel. 032 641 25 09, E-Mail: lommiswil@so.kath.ch

Bürozeit: In der Regel Dienstag bis Freitag Mittag zu Bürozeiten.

Wohnadresse: Tscheneyweg 71, 2504 Biel/Bienne, Tel. 032 341 06 13

GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

17.45 Eucharistiefeier mit Pfr.

Agnell Rickenmann.

Jahrzeit für Eduard u. Margaretha

Flury-Kaufmann.

Kollekte: Aufgaben des Bistums.

Sonntag, 22. November

10.30 Ökumenischer Gottesdienst

in der Kirche (vgl. Inserat).

Predigt: Stephan Hagenow.

Kollekte: Projekte der Dritte-

Welt-Gruppe Lommiswil. Anschliessend:

Risottoessen im ref.

Kirchgemeindehaus.

Mittwoch, 25. November

9.00 Laudes mit Markus Stalder.

Samstag, 28. November

17.45 Eucharistiefeier mit Pfr.

Paul Schwaller und Markus Stalder.

Der Kirchenchor singt aus

der Messe von Charles Gounod.

Predigt: Markus Stalder.

Jahrzeit für Daniel und Frieda

von Burg-Sperisen und Sohn

Daniel sowie Bertha Mäder-Vögeli

und Erwin Mäder.

Kollekte: Universität Freiburg.

MITTEILUNGEN

Ministrantendienst

Samstag, 14. November: Oliver

von Arx und Marco Flury.

Samstag und Sonntag,

21./22. November

22

KIRCHENBLATT 24 09

Samstag, 28. November: Lara und

Nico Flöhli.

AUS DEM PFARREILEBEN

Ökumenische Kinderkirche

Lommiswil

Sonntag, 22.

November.

Herzliche Einladung

an alle

Kinder zum

ökumenischen

Kindergottesdienst

um 10.30 Uhr. Besammlung

vor der kath. Kirche.

Jugendgruppe SELO

Die Jugendgruppe SELO trifft sich

am Mittwoch, 25. November, von

18–20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus

in Selzach.

Die Laudes, das

Morgengebet der Kirche

Ab dem 25. November besteht

jeden Mittwochmorgen um 9.00

Uhr die Möglichkeit, in Verbundenheit

mit der Weltkirche gemeinsam

das kirchliche Morgengebet,

die Laudes, zu beten. In

der Liturgie werden u.a. nach alter

Tradition Psalmen und Hymnen

gebetet oder gesungen.

Markus Stalder

Nebst Waren aus der Dritten Welt können selbstgemachte

Handarbeiten und Weihnachtsbücher gekauft

werden, die sich als praktische Geschenke für

das kommende Weihnachtsfest eignen.

Samstag:

14–18 Uhr: Kaffeestube und Verkauf im reformierten Kirchgemeindehaus.

Schmink- und Frisierecke sowie Kasperlitheater für Kinder.

An Basteltischen können Kinder kleine Geschenke herstellen.

Sonntag:

10.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche

mit Beteiligung der ökumenischen Kinderkirche. Der Gottesdienst

wird von einer südamerikanischen Musikgruppe umrahmt.

11.30 bis 18 Uhr: Kaffeestube und Verkauf. Kinderprogramm wie

am Samstag.

11.45 bis 13.45 Uhr: RISOTTOESSEN, ebenfalls im reformierten

Kirchgemeindehaus.

Der gesamte Reingewinn geht an die Projekte:

«W3W» Wasser für die Dritte Welt in verschiedenen Ländern und

«Bessere Vermarktungschancen für Kleinbetriebe und Kooperationen

in Honduras.»

Für Ihr Engagement zu Gunsten dieser Projekte, sei es durch

Spenden, Kuchen oder handwerkliche Beiträge, danken wir jetzt

schon ganz herzlich. Kontaktperson: Vreni Erbsland, Telefon 032

641 21 89.

Arbeitsgruppe Dritte Welt Lommiswil

Frauenzmorge

Donnerstag, 26. November, ab

8.30 Uhr, im reformierten Kirchgemeindehaus.

Herzliche Einladung an Jung und

Alt zum gemütlichen Zmörgele.

Sternsingen 2010

Kinder aller Konfessionen ca. ab

der 3. Klasse sind eingeladen beim

Sternsingen mitzumachen. Folgende

Vorbereitungsdaten sind

vorgesehen: Mittwoch, 9. Dezember,

13.30 bis ca. 15 Uhr, im katholischen

Pfarreiheim. Wir erklären

Sinn und Zweck des Brauchs,

basteln, lernen Verse und singen

gemeinsam. Mittwoch, 16. Dezember,

13.30 bis 15 Uhr, Probe.

Mittwoch/Donnerstag, 6./7. Januar,

am Abend machen wir uns

auf den Weg. Komm doch auch

und mach mit! Wir freuen uns

über jede und jeden von Euch!

Anmeldung an Katrin Flury, Tel.

032 641 34 24.

Jeannette Schaad

Martina DíAntoni

Katrin Flury und

Markus Stalder

GOTTESDIENSTE

Sekretariat: Katrin Flury-Meyer (Raumreservation)

Bürozeit Pfarramt Lommiswil, Freitag 14–16 Uhr

Monika Zutter-Friedli, Bürozeit im Pfarramt Oberdorf,

Dienstag, 14–17.30 Uhr, Freitag, 8.30–11.30 Uhr

Tel. 032 622 29 60, E-Mail: oberdorf@so.kath.ch

Sakristan: Urs Späti-Resek, Tel. 032 618 32 03

33. Sonntag im Jahreskreis

Sonntag, 15. November

9.15 Eucharistiefeier.

Kollekte: Diözesane Kollekte

für die Aufgaben des Bistums.

1. Jahresgedächtnis für Daniel

Flück-Gardi. Jahrzeit für Bruno

Morand-Stampfli; für Heinz

Morand; für Gottfried und Lina

Zuber-Gasser.

Dienstag, 17. November

17.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 18. November

9.00 Eucharistiefeier.

Christkönig - Hochfest

Sonntag, 22. November

9.15 Eucharistiefeier. Musikalische

Gestaltung: Orgel/Kirchenchor.

Kollekte: für den

Ausgleichsfonds der Weltkirche

– Missio, Internationales Katholisches

Missionswerk, Freiburg.

Jahrzeit für Emil Sterki-

Stampfli; für Anna und Emil

Sterki-Affolter und Elisabeth

Sterki.

WIR NEHMEN ABSCHIED

Am 15. Oktober ist aus unserer

Pfarrei Frau Madeleine Lang-Dietschi

verstorben. Gott, der Herr,

nehme sie in sein himmlisches

Reich auf und tröste die Angehörigen.

Adventskränze

Verkauf vor dem VOLG in

Lommiswil

Donnerstag/Freitag, 26./27.

November, 8 bis 11 Uhr/15 bis

18.30 Uhr.

Samstag, 28. November, 8 bis

12 Uhr.

Erlös zu Gunsten der zwei ProjekteinAfrikaundHonduras

(siehe Inserat Basar).

Arbeitsgruppe 3. Welt,

Lommiswil

Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Pfarramt: Kirchgasse 1, 4524 Günsberg, Tel. 032 637 30 53,

E-Mail: kathpfarrgue@bluewin.ch

Gemeindeleiterin: Bernadette Häfliger

Mitarbeitende Priester: Kurt Grüter (Pfarrverantwortung),

Paul Zemp und Anton Cadotsch

Sakristanin: Ninoska Schmidhauser, 4524 Günsberg, Schulhausstrasse

4, Tel. 032 637 02 87

Blumen und Blumenspenden: Louise Häfliger, 4524 Günsberg,

Schulhausstrasse 3, Tel. 032 637 18 55

Dienstag, 24. November

17.00 Rosenkranzgebet.

Mittwoch, 25. November

9.00 Eucharistiefeier.

1. Advent

Samstag. 28. November

17.00 Familiengottesdienst zum

1. Advent: Für Kinder im Vorschulalter

und der unteren Primarschulklassen,

ihre Eltern,

Grosseltern, Patinnen und Paten.

Segnung des Adventskranzes.

Sonntag, 29. November

9.15 Eucharistiefeier. Kollekte:

für die Universität Freiburg.

Jahrzeit für Josef Frei; für Hugo

und Eugénie Frei-Stocker.

19.00 Adventskonzert der Musikgesellschaft

Günsberg, kath.

Kirche.

MITTEILUNGEN

Thematische Adventskalender

für Jugendliche und junge Erwachsene

Erstens: «Event. Advent!» Der Ad-


Pfarrei Flumenthal-Hubersdorf-Attiswil

Pfarramt: Kirchgasse 32, 4534 Flumenthal, Tel. 032 637 16 42, E-Mail: pfarramt.kath.flum@bluewin.ch

Christa Wiggeshoff, Seelsorgerin, Bürozeit im Pfarrhaus: Dienstag, 14–17 Uhr; Mittwoch, 9–12 Uhr; Freitag, 9–12 Uhr und 14–17 Uhr

sowie nach Vereinbarung.

Wohnadresse: Einschlagstrasse 52, 4622 Egerkingen, Tel. 062 398 04 22

Verena Roth-Jäggi, Sakristanin und Betreuung SeniorInnen, Tel. 032 637 24 24, 079 671 73 83

GOTTESDIENSTE

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

10.00 Wortgottesdienst mit

Kommunionfeier in der Kapelle

Hubersdorf.

Jahrzeit für Hans und Liliana

von Büren-Spiller; für Willy und

Theresia Sutter-Keller und Rosa

Keller.

Kollekte: Aufgaben Bistum.

19.30 Erntedankgottesdienst

der Kath. Bauernvereinigung

Lebern und Wasseramt.

ventskalender für Jugendliche von

12 bis 16 Jahren: Dieser Adventskalender

macht aus dem Advent

einen Event: Besinnliche Gedanken

und Gedichte, Quiz-Fragen

zur Adventszeit, humorvolle und

kritische Texte – jeden Adventstag

einen jugendgerechten und kurzen

Beitrag. Reich bebildert, Format

A6, 64 Seiten, durchgehend

4-farbig, Fr. 8.50.

Zweitens: «In & Out.» Der Adventskalender

für Jugendliche und

junge Erwachsene ab 16 Jahren:

Wer draussen steht und drinnen

bleibt – das Thema der Adventszeit.

Der tiefgründige, spirituelle

und humorvolle Adventskalender

mit Poesie und Bildern. Für ruhige

Momente in der Vorweihnachtszeit.

Format A5, 64 Seiten, durchgehend

4-farbig, Fr. 9.90.

Bestelladresse:

Adventskalender für Jugendliche

und junge Erwachsene

Auf der Mauer 13

8001 Zürich

Tel. 044 266 69 03

vertrieb@jugendkalender.ch

www.jugendkalender.ch

Dienstag, 17. November

16.30 Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 18. November

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Sonntag, 22. November

Christkönigssonntag

10.00 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Theodor von Büren;

für Walter Egger-Steiner.

Kollekte: Elisabethenopfer.

Fortsetzung Pfarrei Günsberg-Niederwil-Balm

Drittens: SMS-Adventskalender.

Ein Adventskalender von

und für Jugendliche

Vom 1. Advent bis am 25. Dezember

kannst du auf deinem Handy

jeden Tag um die Mittagszeit herum

einen kleinen Gedanken, einen

Hinweis, eine Frage lesen, die

dich zum denken, schmunzeln,

grübeln, lachen, Pause machen,

anregen sollen.

Du kannst den Adventskalender

auf dein Handy bestellen mit: Start

Advent auf 919. Sagt er dir nicht

zu, kannst du ihn auf derselben

Nummer mit Stopp Advent wieder

abbestellen. Der Kalender kostet

dich nichts!

Du kannst aber noch mehr! Wenn

du bis am 21. November einen

Text mit nicht mehr als 160 Zeichen

lieferst, so wird er vielleicht

gewählt als ein «Türchen» und

eventuell gewinnst du sogar einen

von fünf Kinogutscheinen!

Den Text schickst du per Mail oder

per Post an:

juse-so, Fachstelle Kt. Solothurn,

Tannwaldstr. 62, 4600 Olten

sekretariat@juse-so.ch

www.juse-so.ch

Öffentliches Kerzenziehen

Mittwoch, 18. November bis Sonntag, 29. November,

täglich von 14 bis 18 Uhr,

Zivilschutzanlage Günsberg.

Angebot für Gruppen:

Gruppen (ab 5 Personen und mehr)

können auch ausserhalb der Öffnungszeiten

betreut werden.

Anmeldung (nur) für Gruppen:

Tel. 032 637 28 59, zwischen 12 und 13 Uhr.

Verein Brockenstube, Günsberg

Dienstag, 24. November

16.30 Rosenkranzgebet in der

Kapelle.

Mittwoch, 25. November

8.30 Rosenkranzgebet.

9.00 Kommunionfeier.

Samstag, 28. November

1. Advent

18.00 Ökumenischer Familiengottesdienst

(Kirchenchor)

zu Beginn der Adventszeit.

Sonntag, 29. November

10.00 Ref. Gottesdienst in der

Kapelle Hubersdorf.

MITTEILUNGEN

Die Katholische Bauernvereinigung

Lebern und Wasseramt lädt ein zu

ihrem Erntedankgottesdienst mit

Bauernpater Francesco Christen,

Kapuzinerkloster Appenzell, am

Sonntag, 15. November, 19.30

Uhr, in die Kirche Flumenthal.

Alle, auch «Nicht-Bauern», sind

ganz herzlich willkommen! Anschliessend

gilt allen die Einladung

zum gemütlichen Zusammensein

bei Kaffee und Kuchen

im Pfarrsaal.

Am Ende des Kirchenjahres

feiern wir jeweils das Christkönigsfest:

«Ja, ich bin ein König…

und dazu in die Welt gekommen,

dass ich für die Wahrheit

Zeugnis ablege.» (aus dem

Sonntagsevangelium Joh 18,33

ff.). Der Rhythmus des Kirchenjahres

lässt uns die Geheimnisse

um Leben und Tod Jesu Christi

mit den je eigenen Hochfesten

immer wieder tief erfahren und

feiern.

Zum Witwen- und

Alleinstehendentreff

kommen wir am Dienstag, dem

17. November, ab 14.30 Uhr im

Pfarrhaus zusammen. Neue Gesichter

sind herzlich willkommen.

Erstkommunion 2010

Zum Elternabend treffen wir uns

am Mittwoch, dem 18. November,

um 19.30 Uhr im Pfarrsaal.

Die Erstkommunionkinder treffen

sich zur ersten Gruppenstunde

am Mittwoch, dem 25.

November, von 14.00 bis 16.00

Uhr im Pfarrsaal. Der Weg zur

Erstkommunion wird ein spannender

Weg für die Kinder und

ihre Eltern. Wir danken unseren

Katechetinnen Rita Meer und

Emma Wyss für die sorgfältige

Vorbereitung der Kinder sowohl

auf die Erstkommunion als auch

auf die Firmung.

Im Rahmen des Firmwegs

treffen sich die Kinder von der 4.

bis 7. Klasse zur Aktion «Angel-

Force» am Samstag, dem 21. November,

von 14.00 bis 17.00 Uhr

beim Pfarrhaus. Diese Aktion läuft

überpfarreilich, wird unterstützt

von der kantonalen Jugendseelsorge

und steht unter dem Motto:

«Jugendliche machen positive

Schlagzeilen.»

Auch beim Lismitreff

am Dienstag, 24. November, von

14.00 bis 17.00 Uhr im Pfarrsaal,

sind neue strickbegeisterte Frauen

herzlich willkommen.

Zur Vorstandssitzung

lädt die Frauengemeinschaft ein

auf Dienstag, den 24. November,

19.00 Uhr, ins Pfarrhaus.

Beim Mittagstisch in

Flumenthal

freuen wir uns stets auf neue

Gäste: Mittwoch, 25. November,

ab 11.30 Uhr im Restaurant «Neuhüsli».

Der Besuch im Bundeshaus

am Donnerstag, 26. November, ist

auf grösstes Echo gestossen. Vielen

Dank unserer Frauengemeinschaft,

die uns diesen politisch

sicher hoch spannenden Anlass

organisiert hat.

In eigener Sache:

von Dienstag bis Donnerstag,

17. bis 19. November, bin ich wegen

des obligatorischen Dekanats-

Weiterbildungskurses in Mariastein

abwesend.

Christa Wiggeshoff

Zur Taufe

• ihres Sohnes Loïc Dario gratulieren

wir den Eltern Stefan und Denise

Reinhard-Fischer: am 25. Oktober

in der Kapelle;

• ihrer Tochter Shanelle gratulieren

wir den Eltern Silvan und Nadine

Flury-Flückiger: am 31. Oktober

in der Pfarrkirche.

Wir trauern um

Greti Hafen-Zuber. Unter grosser

Anteilnahme begleiteten wir

sie am 31. Oktober zur letzten

Ruhe. Den Angehörigen gilt unser

herzliches Beileid; der Herr

schenke unserer lieben Verstorbenen

den Frieden des ewigen

Lebens.

KIRCHENBLATT 24 09 23


GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

18.00 Eucharistiefeier.

Sonntag, 15. November

10.00 Eucharistiefeier.

Kinderpredigt KIP.

Opfer: Aufgaben des Bistums.

Montag, 16. November

19.15 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Mittwoch, 18. November

09.00 Wortgottesfeier,

anschliessend Kaffee.

Freitag, 20. November

15.15 Wortgottesdienst im

Altersheim Baumgarten.

19.30 Eucharistiefeier.

Samstag, 21. November

Kein Vorabendgottesdienst.

Sonntag, 22. November,

Christkönigsfest

10.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet

vom Kirchenchor.

Opfer: Angola.

Montag, 23. November

Klemenztag

10.00 Eucharistiefeier.

anschliessend gemeinsames

Mittagessen im Klemenzsaal.

19.30 Rosenkranzgebet in der

Turmkapelle.

Mittwoch, 25. November

09.00 Eucharistiefeier.

Freitag, 27. November

15.15 Wortgottesdienst im

Altersheim Baumgarten.

Samstag, 28. November

1. Advent

Kein Vorabendgottesdienst.

TREFFPUNKTE

24

Pfarrei St. Klemenz Bettlach

Pfarrei St. Klemenz Bettlach: www.stklemenz.ch

Gemeindeleiter: Susi und Franz Günter-Lutz, Kirchgasse 7, 2544 Bettlach,

Tel. 032 645 18 91, Fax 032 645 18 84

Seelsorgerin: Renata Sury-Daumüller, Sägereiweg 6, 2544 Bettlach, Tel. 032 645 43 19

Mittwoch, 18. November

11.30 Mittagsclub im

Markussaal.

14.00 Ökumenischer Seniorennachmittag

im Klemenzsaal.

Die Theatergruppe der Kolpingfamilie

Grenchen-Bettlach spielt

das Theaterstück «De Überfall

uf d'Poscht».

Samstag, 21. November

13.30 Blauring im Pfarreiheim.

Sonntag, 22. November

11.00 Die 4.-Klass-Kinder verkaufen

nach dem Gottesdienst

ihre selbstgebastelten

Geschenke. Den Erlös leiten sie

an ein Hilfswerk weiter.

Dienstag, 24. November

20.00 Kirchgemeindeversammlung

im Klemenzsaal.

Donnerstag, 26. November

09.00 Frauenzmorgen im

Markussaal.

KIRCHENBLATT 24 09

MINISTRANTEN

Samstag, 14. November

18.00 Fabio Marti, Nina und

Marc Varrin, Alexandra Howald.

Sonntag, 15. November

10.00 Vanessa Bonato, Lisa und

Ernst Leimer, Joseph Tschudin.

Sonntag, 22. November

10.00 Oliver Staub, Joel Sury,

Jannis Schott, David Vogel.

Montag, 23. November.

10.00 Nini Fessler, Romina

Walker, Niklaus Bischof, Luana

und Flavia D‘Eramo, Michèle

Morand.

JAHRZEITEN

Freitag, 20. November

19.30 Martin Leimer-Leimer,

Alfred Schaad-Flury, Walter

Stämpfli-Würsten.

PFARREICHRONIK

Gratulationen

Am 27. November feiert das Ehepaar

Erich und Pierette Gross Petoud

an der Chrüzliacherstrasse 30

ihren 50. Hochzeitstag. Gottes Segen

und noch viele schöne Stunden

der Gemeinsamkeit wünschen wir

dem Jubilarenpaar für die Zukunft.

Ebenfalls am 27. November

feiert Olanda

Pesenti-Bernasconi an

der Jurastrasse 4 ihren

80. Geburtstag. Zu diesem Feste

gratulieren wir der Jubilarin herzlich

und wünschen ihr einen wunderschönen

Tag, gute Gesundheit

und Gottes Segen.

AUS DEM LEBEN DER PFARREI

Liturgiegruppenweekend

Am Wochenende vom 14. und 15.

November geht die Liturgiegruppe

ins Weekend. Wir wünschen der

Liturgiegruppe ein befruchtendes

und anregendes Wochenende,

aber auch viel Freude und Zeit zum

Auftanken für die ganze Gruppe.

Kinderpredigt

Im Gottesdienst vom 15. November

um 10.00 sind die Kinder in einem

Teil des Gottesdienstes in die Sakristei

eingeladen, wo Renata Sury

mit ihnen den Evangeliumstext erzählt

und dazu bastelt.

Ökumenischer

Seniorennachmittag

Am Mittwoch, dem 18. November,

um 14.00 Uhr im Klemenzsaal,

führt die Theatergruppe der Kolpingfamilie

Grenchen-Bettlach die

Kriminalkomödie «De Überfall uf

d'Poscht» auf. Neben dem Theater,

bei dem herzhaft gelacht und mitgefiebert

werden darf, gibt es Gelegenheit

zum Gespräch beim Zvieri.

Ganz herzliche Einladung zu diesem

grossen Vergnügen und herzlichen

Dank der Theatergruppe der Kolpingfamilie

Grenchen-Bettlach.

Weiterbildung

Renata Sury-Daumüller und Susi

und Franz Günter-Lutz sind vom

17. bis und mit 19. 11. in der obligatorischen

Weiterbildung.

Kirchenchor

Zum Gottesdienst vom 22. November,

werden Werke von Komponisten,

welche in diesem Jahr

ein Jubiläum feiern, einstudiert:

Jean Berger, Felix Mendelssohn

Bartholdy, Louis Spohr, Josef

Haydn, und Henry Purcell.

Der Cäcilienverein lädt ein zum Mitsingen

im Gottesdienst zum Christkönigsfest

und zu den Proben.

Daten und Zeiten: Samstag,

14. November, 14.00–17.30 Uhr.

Donnerstag, 19. November

Hauptprobe von 20.00–21.30 Uhr.

Sonntag, 22. November.

Einsingen 9.15 Uhr.

Gottesdienst 10.00–11.00 Uhr.

Alle sind herzlich willkommen, der

Chor freut sich!

Priesterliche Dienste:

Dr. Peter Schmid, Solothurn

Sakristan und Abwart:

Cäsar Bischof, Tel. 078 717 55 20

Verkauf Bastelarbeiten

der 4. Klassen

Nach dem Gottesdienst vom 22.

November verkaufen die 4.-Klass-

Kinder ihre Bastelarbeiten für einen

guten Zweck. Es ist eine gute

Gelegenheit, Geschenke zu Weihnachten

zu kaufen.

Frauenzmorge

Am Donnerstag, 26. November,

ab 9.00 Uhr, ist Frauenzmorge im

Markussaal. Rahel Heiri aus Bettlach

erzählt: Eine Reise nach Afrika

und was daraus geworden ist.

Herzliche Einladung.

Röm.-kath. Kirchgemeinde Bettlach

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

Dienstag, 24. November 2009, um 20.00 Uhr im Pfarreisaal.

Traktanden:

• Wahl der Stimmenzähler/-innen

• Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 23. Juni 2009

• Beratung und Verabschiedung Voranschlag 2010

• Festsetzung des Steuerfusses (wie bisher 17%)

• Festsetzung der Teuerung

• Mitteilungen aus der Kirchgemeinde

• Diverses

Die Budgetunterlagen liegen im Schriftenstand der Kirche auf.

Alle Stimmberechtigten sind herzlich eingeladen.

Mit bester Empfehlung Der Kirchgemeindepräsident, Theo Sury

Samichlaus Bettlach

S’ isch bald Chlausezyt

Klemenztag

Am Montag, dem 23. November,

feiern wir unser Patrozinium mit

einem feierlichen Gottesdienst

um 10.00.

NachdemGottesdienstsindalle,

Kinder, Jugendliche und Erwachsene

zu einem Essen in den Klemenzsaal

eingeladen. Das Comitato

genitori kocht Penne zu Fr.

5.– pro Person. Getränke werden

zu tiefen Preisen verkauft. Die Klemenzpastete

als Dessert wird von

der Kirchgemeinde gespendet.

Wirfreuenuns,wennmöglichst

viele mit uns mitfeiern können.

Schon wieder ist ein Jahr vergangen, die Tage werden

kürzer und bald ist wieder Advents- und Samichlauszeit.

Auch dieses Jahr ist der Samichlaus in Bettlach unterwegs

und besucht die Kinder und ihre Familien. Er ist

an den Abenden von Sonntag, 6. und Montag 7. Dezember unterwegs.

Damit er ja kein Mädchen oder Buben vergisst, empfiehlt

es sich, die Kinder anzumelden. Die entsprechenden Anmeldeformulare

liegen in den Dorfläden auf. Per E-Mail ist er über samichlaus_bettlach@bluemail.ch

erreichbar. Der Samichlaus und seine

Schmutzlis freuen sich, wenn sie viele Familien besuchen dürfen.


REGION SOLOTHURN

Religionslehrpersonen an der Kantonsschule: Stephan Kaisser, Allmendstr. 6,

4514 Lommiswil, Telefon 032 641 32 10; Dieter Reutershahn, Waisenhausstr. 18,

4500 Solothurn, Telefon 032 725 70 30; Dr. Reto Stampfli, St. Niklausstr. 24,

4500 Solothurn, Telefon 032 622 42 87.

Römisch-katholische Fachstelle Religionspädagogik Kanton Solothurn:

Obere Sternengasse 7, 4502 Solothurn, Telefon 032 627 92 87, E-Mail: fachstelle@kath.sofareli.ch,

Internet: www.sofareli.ch

Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen und Schwangerschaft: Rossmarktplatz

2, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 44 33. Italienerseelsorger:

P. Giuseppe Cervini, Rossmarktplatz 5, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 15 17.

Spanierseelsorge: Spanier-Mission, Biel, Telefon 032 323 54 08. Kroatenmission:

Pater Simun Coric, Unterer Winkel 7, 4500 Solothurn, Telefon 032 621 92 02.

Portugiesen Mission: Pace Manzoni, Berntorstrasse 10, 4500 Solothurn, Telefon

032 621 33 07. Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde Solothurn: Roland

Rey, Hauptgasse 75, 4500 Solothurn, Telefon 032 622 19 91, Fax 032 622 19 15.

Verwaltung der röm.-kath. Kirchgemeinde St. Niklaus: Roland Rüetschli,

Werkhofstrasse 9, 4500 Solothurn, Telefon 032 626 36 86.

Einsendungen für diese Seite sind zu richten an: Pfarreisekretariat St. Ursen,

Propsteigasse 10, 4500 Solothurn, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12.

Gottesdienste und Andachten, Solothurn

SAMSTAG SONNTAG WERKTAGS

St.-Ursen-Kathedrale 18.00 10.30, 20.00 Mi 12.00(8, 12.15

St. Marien 18.00 10.00 Mi 8.30, Do 8.30, Fr 18.30

Kloster St. Josef 17.30(3 7.30, 17.30(3 7.00, 17.30(3, Do 15.00(11

Jesuitenkirche 10.00(2 8.45, ausg. Do; HJF 18.30(3

Vorstadtkirche 17.00(1 — Mo 19.00(3, Fr 18.30(2

St.-Urban-Kapelle Do 8.45, 15.00(3

Kloster Visitation 8.30 *

Kloster Namen Jesu 19.30(4 10.45, 17.00(7 Di und Fr 19.30

Antoniuskapelle Di 7.00, 17.30(5

Bürgerspital 9.50(10

(1 Am 1. und 3. Samstag im Monat, hl. Messe für die Spanier. (2 Hl. Messe für die Italiener.

(3 Rosenkranz. (4 Vigil, keine hl. Messe. (5 Tagsüber Aussetzung; 17.30 Andacht. (7 Vesper.

(8 Chorgebet. (10 Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit anschliessender Kommunionfeier.

(11 Gebetsstunden. HJF = Herz-Jesu-Freitag.

* Bitte Anschlag an der Kirchentüre beachten!

Beichtgelegenheit in der St.-Ursen-Kathedrale:

Jeden 2. Samstag im Monat, 16.00 bis 17.30 Uhr.

Andreas Reize

Taizé-Abendgebet

Donnerstag, 26. November 2009, um 19.00 Uhr,

in der St.-Peters-Kapelle

erhält den Fachpreis des Regierungsrates des Kantons Solothurn

auf Vorschlag des Kantonalen Kuratoriums für Kulturförderung

und der Staatskanzlei anlässlich der Übergabe der Kunst- und Kulturpreise

2009, am Dienstag, 17. November 2009, 18.30 Uhr, in

der «culturarena» in Biberist. Wir gratulieren Andreas Reize ganz

herzlich zur Verleihung dieses Fachpreises und danken ihm für sein

grosses Engagement und Wirken für die Singknaben der St.-Ursen-Kathedrale.

Paul Rutz, Stadtpfarrer und Domherr

FELDBRUNNEN – ST. NIKLAUS

Friedhof St. Niklaus

Auf dem Friedhof St. Niklaus/Allgemeiner Teil, südlich Abschnitt

mittlerer Teil, werden 5 Sarg-Grabreihen (63 Reihengräber von

1983–1988 und 1 Reihengrab von 1989) sowie 2 Urnen-Grabreihen

(27 Reihengräber 1984–1986 und 3 Reihengräber von 1987)

aufgehoben. Die Angehörigen der Verstorbenen werden gebeten,

Grabmäler, Schrifttafeln, Grabschmuck usw. bis 15. Januar 2010

zu entfernen.

Nach Ablauf der Frist werden die Gräber auf Anordnung der Friedhoforgane

abgeräumt, wobei über die nicht entfernten Grabzeichen

verfügt wird.

Auskunft erteilt: Werner Engetschwiler, Friedhofgärtner, Tel. 079

788 22 61, oder Alexander Krummenacher, Präsident Friedhofkommission,

Tel. 032 622 48 32.

Riedholz, 16. Oktober 2009 Friedhof Riedholz

Frauengemeinschaft St. Ursen

St.-Ursen-Bazar

Pfarrhaus St. Ursen, Propsteigasse 10, Solothurn.

Abgabe der Arbeiten für den Bazar im Pfarrhaus am Mittwoch,

18. November, ab 14.00 Uhr.

Donnerstag, 19. November, 17.00 bis 21.00 Uhr

Verkaufsstand vor der St.-Ursen-Treppe. Zum Aufwärmen Angebot

von Glühwein.

Freitag, 20. November, 14.00 bis 18.00 Uhr

Samstag, 21. November, 9.00 bis 16.00 Uhr

Verkauf im Pfarrsaal und am Marktstand von Handarbeiten, Karten,

Kerzen, Eingemachtem, Selbstgebackenem, Adventsschmuck

usw. In der Kaffeestube: Belegte Brötchen, Kuchen usw. Samstagmittag

ab 11.45 Uhr Risotto.

Ihre Backwaren und Spezialitäten, um die wir sehr dankbar sind,

tragen zum guten Gelingen bei. Abgabe: Freitag ab 10.00 Uhr;

Samstag ab 8.00 Uhr.

Der Reinerlös wird für soziale, frauenspezifische Projekte im In- und

Ausland eingesetzt.

Herzlich lädt ein

Römisch-katholische Kirchgemeinde Solothurn

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

Budgetgemeinde: Montag, 23. November 2009, 19.00 Uhr, im

Pfarrsaal St. Ursen, Propsteigasse 10, Solothurn

Traktanden: 1. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom

8. Juni 2009

2. Änderung «Reglement für die Besichtigung des

Domschatzes von St. Ursen»

3. Voranschlag 2010:

a) Laufende Rechnung

b) Investitionsrechnung mit Sondertraktandum:

St.-Ursen-Kathedrale: Erneuerungen Fassungen

bei Figuren, Vasen, Reliefs, Fr. 260000.–

c) Festsetzung der Teuerungszulage

d) Festsetzung des Steuerfusses

Die Anträge und die Akten liegen ab 12. November 2009 im Büro

der Verwaltung, Hauptgasse 75, zur Einsicht auf.

Der Kirchgemeinderat

«Von guten Mächten wunderbar geborgen»

Spiritualität von Dietrich

Bonhoeffer

Frauengemeinschaft St. Ursen

Vortrag von P. Dr. Antony Kolencherry, 28. November 2009, im

Kloster Visitation, Solothurn.

«Wer Geld hat, besitzt auch Macht» glauben viele. Dietrich Bonhoeffer

(1906–1945), der evangelische Theologe und Pfarrer, war

überzeugt: «Gott ist unsere gute Macht und in ihm dürfen wir

wunderbar geborgen sein.» Er hat selber dieses Lied «von guten

Mächten wunderbar geborgen» geschrieben, er will sagen, dass

der unsichtbare und verborgene Gott treu zu uns steht und in ihm

unsere Hoffnung ruht.

Das Programm beginnt mit einem Gottesdienst um 9.00 Uhr in der

Klosterkirche Visitation, der Vortrag um 10.00 Uhr, im Spiritualitätszentrum

Kloster Visitation. Alle sind herzlich eingeladen.

KIRCHENBLATT 24 09 25


Missionspredigt

Markus Kellenberger,

21./22. Nov., Christkönigssonntag

Johannes ist ein Seher: Er begnügt sich nicht mit dem Augenschein,

sondern sucht tiefere Einsicht. Johannes sieht

das Unsichtbare, dass der am Kreuz gescheiterte Messias

der treue Zeuge Gottes ist. Am Ende der Zeiten wird Jesus

Christus, in den Augen der Welt ein kläglicher, peinlicher

Verlierer, vor aller Welt ins Recht gesetzt. Mehr noch: einer

Welt des Unrechts wird er Recht und Gerechtigkeit bringen.

Jesus Christus wird die jetzt noch schwer bedrückte,

die tief seufzende Schöpfung vollenden.

Seit einem guten Jahr ist der Solothurner Priester Markus

Kellenberger in Südamerika tätig. Seine Missionspfarrei

Turuchipa/Poco Poco liegt in den Zentralkordilleren im

Südwesten Boliviens und umfasst etwa 100 Dörfer, verteilt

auf gut 3000 km 2 . Die Bevölkerung ist sehr einfach,

Indios, fast ausschliesslich Bauern und Hirten. Hier versucht

der Schweizer Missionar den christlichen Glauben

zu verkünden und Strukturen aufzubauen, die den Menschen

zu besseren Lebensbedingungen verhelfen. Am

Wochenende des 21./22. November besucht er uns, um

von seiner Tätigkeit zu berichten und uns an dieser Mission

Anteil nehmen zu lassen. Bolivien, benannt nach Simon

Bolivar, auf Quechua und Aymara auch Qullasuyu,

ist ein Binnenstaat in Südamerika und grenzt im Westen

an Peru und Chile, im Süden an Argentinien und Paraguay,

im Osten und Norden an Brasilien.

Wahlspruch: La unión es la fuerza (Span. für «Die Einheit

ist die Stärke»)

Amtssprache: Spanisch und 36 indigene Sprachen

Hauptstadt: Sucre

Regierungssitz: La Paz

Präsidialrepublik/Staatsoberhaupt und Regierungschef:

Präsident Evo Morales

Fläche: 1 098 581 km²

Einwohnerzahl: 10 603 860

Bevölkerungsdichte: 8,3 Einwohner pro km²

Währung: 1 Boliviano (umgangssprachlich Peso) = 100

Centavos. Unabhängigkeit: 6. August 1825

Paul Rutz

26

KIRCHENBLATT 24 09

Pfarrei St. Ursen Solothurn

Sekretariat: Ruth Tschanz und Manuela Bachmann

Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, Fax 032 623 32 12

E-Mail: pfarramt-stursen@bluewin.ch

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag bis Freitag 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.30 Uhr.

Während der Schulferien nur vormittags geöffnet.

St.-Ursen-Kathedrale

Sonntag, 15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Elisabethenwerk.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier.

Am Sonntag

10.30 Eucharistiefeier. Mitgestaltung

durch die Frauengemeinschaft.

20.00 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 18. November

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier.

Jahrzeit für Wilhelm und Berta

Allemann-Ehrsam.

Sonntag, 22. November

Christkönigssonntag

Opfer: Aufgaben des Bistums.

Am Vorabend

18.00 Eucharistiefeier. Predigt

Markus Kellenberger.

Am Sonntag

10.30 Eucharistiefeier. Predigt Markus

Kellenberger. Musikalische Gestaltung

durch den Domchor.

20.00 Eucharistiefeier. Predigt

Markus Kellenberger.

Mittwoch, 25. November

12.00 Chorgebet.

12.15 Eucharistiefeier. Jahrzeiten

für Orazio Michele Salerno

und Familie Salerno; Emil

Adolf Probst; Aloys und Barbara

Ackermann-Misteli und Sohn

Karl Misteli.

Jesuitenkirche

Werktags täglich hl. Messe um

8.45 Uhr, ausser am Donnerstag

(St.-Urban-Kapelle)

Sonntag, 15. November

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache. Taufen.

Samstag, 21. November

8.45 Eucharistiefeier. Jahrzeiten

für Aldena Profeta Kodrik;

Julius und Dora Staub-Furrer;

Dora Kaiser-Bader; Peter von

Glutz-Reinert. Gedächtnismesse

der Bruderschaft St. Valentin für

Hans-Viktor von Sury.

Sonntag, 22. November

10.00 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache.

Samstag, 28. November

8.45 Eucharistiefeier. Jahrzeiten

für Josef und Anna Am-

Pfarrer:

Paul Rutz Rutz

Propsteigasse 10 10

Telefon 032 623 32 11

E-Mail: prutz@datacomm.ch

prutz@datacomm.ch

mann-Waser; Marie Mistely,

Helene Mistely-Scherer und

Therese und Bruno Rich-Mistely;

Frieda Eberle; Gallus Alexander

und Rose Riklin-Cartier; Hanny

Hurschler.

St. Josefskirche

Sonntag, 15. November

Sonntag, 22. November

7.30 Eucharistiefeier.

Kloster Namen Jesu

Sonntag, 15. November

Sonntag, 22. November

Am Vorabend

19.30 Vigil (byzantinische Gesänge).

Am Sonntag

10.45 Eucharistiefeier.

17.00 Vesper.

Kloster Visitation

Sonntag, 15. November

8.30 Eucharistiefeier.

Mittwoch, 17. November

19.30 Seelenmesse der Männerkongregation.

Sonntag, 22. November

Christkönigsfest

8.30 Eucharistiefeier mit Anbetung.

Samstag, 28. November

9.00 Salesianischer Freundeskreis.

MITTEILUNGEN

Taufen

Die heilige Taufe empfing am 27.

September: Julian Mattenberger,

Sohn von Christoph Mattenberger

und Anna Borowiec Mattenberger,

Wallstrasse 23;

am 4. Oktober: Sarina Natnisha

Ettorre, Tochter von Renato und

Numai Ettore-Kaewnalong, Berntorstrasse

3;

am 11. Oktober: Alana Luna Sutter,

Tochter von Patrick und Sarah

Sutter-Fluri, Grimmengasse 2a.

Wir gratulieren herzlich und wünschen

viel Freude für die Zukunft.

Gratulation

Wir gratulieren herzlich:

Zum 80. Geburtstag am 24. November,

Rosmarie Frigerio, Hubelmattstrasse

17.


Pastoralassistentin: Esther Holzer, Propsteigasse 10, Telefon 032 623 32 11, e.holzer.stursen@gmx.ch

Rektorat: Brigitte Stettler-Thut, Propsteigasse 10, Telefon 079 771 16 81, E-Mail: kath.rektorat-solothurn@bluewin.ch

Firmprojekt: Christiane Lubos, Baselstrasse 25, Telefon 032 623 54 72, E-Mail: firmprojekt@bluewin.ch

Sakristane: Bruno Emmenegger, 4533 Riedholz, Telefon 079 415 72 50, Telefon Sakristei 032 622 87 71

Lilly Kläusler, 4556 Bolken, Telefon 062 961 07 62 oder 076 385 18 71

Domorganistin: Suzanne Z’Graggen, Propsteigasse 10, Telefon 076 273 59 30, E-Mail: zgraggen@gawnet.ch

Domchordirektor: Konstantin Keiser, Propsteigasse 10, E-Mail: konst.keiser@swissonline.ch

Leiter der Singknaben: Andreas Reize, Brüggmoosstrasse 17, 4522 Rüttenen, Telefon 032 622 60 35, E-Mail: ar@singknaben.ch

Wir wünschen unserer Jubilarin einen

frohen Festtag und für die Zukunft

Gottes Segen.

Dienstag, 17. November

Hl. Gertrud von Helfta

Seelenmesse für unsere verstorbenen

Mitsodalen der Männerkongregation,

um 19.30 Uhr

im Kloster Visitation. Gebet

der hl. Gertrud von Helfta:

«Richte auf den Kleinmut meines

Geistes, tröste mich in meiner

Herzensangst und sprich:

Ich werde dich nicht vergessen.»

Mittwoch, 18. November

Weihetag der Basiliken

St. Peter und St. Paul.

Die Paulusbasilika

Die Paulusbasilika wurde im

Jahre 1823 durch einen Brand

schwer beschädigt. Papst Leo

XII. wendet sich an die ganze

Welt, um Unterstützung für die

immense Belastung des Wiederaufbaus

zu erhalten, von

denen der Architeckt L. Polletti

den grössten Teil übernimmt.

Die Arbeiten sollten ein Jahrhundert

andauern. Papst Gregor

XVI. weiht am 5. Oktober

1840 den Papstaltar. Am 10.

Oktober 1854 weiht Papst Pius

IX. dann die ganze Basilika in

Gegenwart der 187 Kardinäle

und Bischöfe, die für die Proklamation

des Dogmas von der

unbefleckten Empfängnis nach

Rom gekommen waren. Der

neue Quadriportikus wird 1913

fertiggestellt. Papst Johannes

XXIII. verkündet bei seinem Besuch

der Abtei am 25. Januar

1959 die Feier des II. Vatikanischen

Konzils, und Papst Paul

VI. versammelt zum Abschluss

des Konzils alle Konzilsväter zu

einem ökumenischen Gebet in

der Basilika.

Für das Heilige Jahr 2000 öffnet

Papst Johannes Paul II. die neue

Heilige Pforte, wo er selbst auf

den bronzenen Türflügel dargestellt

ist, die die göttliche

Barmherzigkeit abbildet. Wichtige

Ausgrabungen, die im Jahr

2006 abgeschlossen wurden,

ermöglichen heute den Pilgern

unter dem Papstaltar die Aussenseite

des grossen marmorenen

Sarkophagen aus unbearbeitetem

Marmor des Apostels

zu sehen.

Dekanatsweiterbildung

vom Dienstag, 17. bis

Donnerstag, 19. November

in Mariastein

Zum Thema: Im Anfang wa(h)r.

Theologie und Naturwissenschaften

im Gespräch.

Donnerstag, 19. November

Heilige Elisabeth

St.-Urban-Kapelle, 8.45 Uhr

Heut' preist unser frohes Lied den

Starkmut einer grossen Frau; vor

unseren Augen strahlt ihr Bild

im Glanze wahrer Heiligkeit. Sie

gab den Armen Brot und Kleid,

sie sprach den Kranken Tröstung

zu, im Nächsten diente sie dem

Herrn, der die Barmherz'gen selig

preist. So lebte sie nach seinem

Wort gerecht und fromm in dieser

Welt. Der Magd, die liebend ihm

gedient, schenkt er sich selbst als

ew'gen Lohn. Gott Vater, dir sei

Herrlichkeit und deinem eingeborenen

Sohn, und auch dem Geiste

Lob und Preis durch alle Zeit und

Ewigkeit. Amen.

Samstag, 21. November

Gedenktag Unserer Lieben

Frau in Jerusalem, 8.45 Uhr, in

der Jesuitenkirche

Der marianische Gedenktag verdankt

seinen Ursprung vermutlich

der Weihe der Kirche S. Maria

Nova in Jerusalem am 21.

November 543. Das spätere «Gedächtnis

der Darstellung der seligen

Jungfrau Maria» geht auf

eine legendäre Erzählung im

nichtkanonischen Jakobusevangelium

zurück. Danach soll Maria

mit drei Jahren dem Tempel

von Jerusalem übergeben worden

sein, um gemeinsam mit angeblichen

Tempeljungfrauen für

Tempeldienste ausgebildet zu

werden. Seit dem 8. Jahrhundert

lässt sich ein solches Fest in Konstantinopel

nachweisen. In Rom

wurde es in der Folgezeit von

einzelnen Päpsten wegen seines

legendären Charakters teilweise

aus dem Festkalender gestrichen.

Die Bezeichnung: «Gedenktag

Unserer Lieben Frau in

Jerusalem» ist bemüht, an den

Aufenthalt Marias in Jerusalem

anzuknüpfen. Mit Jerusalem verbindet

sich der Gedanke an den

Tempel. So können wir an diesem

Gedenktag Maria als Tempel

des Sohnes Gottes verehren.

Wir beten besonders um den

Frieden im Heiligen Land und

für die Arbeit des Caritas Baby

Hospitals.

Herzlichen Dank für

folgende Spenden:

Am 17./18. Oktober für die Missio,

Fr. 1079.65; am 24./25. Oktober für

die Jugendseelsorge, Fr. 1100.–.

Opfervorhaben

Am 14./15. November für das Elisabethenwerk

des Schweizerischen

Frauenbundes.

Am 21./22. November für die Aufgaben

des Bistums.

AUS DEM PFARREILEBEN

Frauengemeinschaft St. Ursen

Sonntag, 15. November

Gottesdienst zu St. Ursen

10.30 Uhr: Der Gottesdienst zum

Elisabethentag wird von Frauen

aus unserer Gemeinschaft mitgestaltet.

Das Opfer kommt dem Elisabethenwerk

zugute.

Donnerstag, 19. bis Samstag,

21. November, St.-Ursen-Bazar

Siehe spezielles Kästchen!

Donnerstag, 26. November

Einstimmung in den Advent

15.00 Uhr in der Kapelle der Spital-

Vorschau Advent

schwesterngemeinschaft,Schöngrünstrasse 30.

Bei Texten und Musik halten wir

kurze Zeit inne.

Anschliessend Zvieri bei den Spitalschwestern.

Donnerstag, 26. November

Shibashi

17.30–18.30 Uhr im Pfarrhaus

St. Ursen. Mit Sr. Ernesta Gervasi

üben wir Meditation in Bewegung.

Jahreszeiten – Lebenszeiten

Dienstag, 24. November

Von 9.30 bis 10.45 Uhr, im Pfarrsaal

St. Ursen.

KIRCHENMUSIK

Sonntag, 22. November

Christkönigssonntag

Musikalische Gestaltung durch

den Domchor. Chormusik von

Charles Villiers Stanford (1852 bis

1924) (neu). Jubilate Deo, In dir ist

Freude, Lobe den Herrn, Let us, with

a gladsome mind, Pray that Jerusalem

may have with peace, Oh! For

a closer walk with God. Alle Werke

werden auf Deutsch gesungen.

Sonntag, 29. November, St.-Ursen-Kathedrale

17.30 Uhr: Aussendung des hl. Nikolaus, anschliessend um

18.00 Uhr: offenes Adventsingen für alle.

Rorategottesdienste

Jeweils Mittwoch, 2., 9. und 16. Dezember, 6.15 Uhr, St.-Ursen-

Kathedrale und Mittwoch, 23. Dezember, 8.45 Uhr in der Jesuitenkirche.

Fest Maria Unbefleckte Empfängnis

Dienstag, 8. Dezember, 18.00 Uhr, in der Jesuitenkirche.

Donnerstag, 10. Dezember, St.-Ursen-Kathedrale, 19.00 Uhr

Kommentiertes Orgelkonzert; Thema: Olivier Messiaen.

Wort: Dr. M. Walter; Orgel: S. Z'Graggen

Sonntag, 13. Dezember

Byzantinischer Gottesdienst, 17.00 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale, mit

dem Schweizerischen Romanoschor.

Versöhnungsfeiern

Montag, 14. Dezember, 19.00 Uhr, St.-Marien-Kirche.

Mittwoch, 16. Dezember, 14.30 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale.

Beichtgelegenheiten

Freitag, 18. Dezember, 18.00–20.00 Uhr.

Samstag, 19. Dezember, 16.00–17.30 Uhr.

Dienstag, 22. Dezember, 17.30–20.00 Uhr.

Mittwoch, 23. Dezember, 16.30–18.30 Uhr.

Krippenausstellung in der Jesuitenkirche

Ab Freitag, 27. November bis Sonntag, 6. Januar 2010.

KIRCHENBLATT 24 09 27


GOTTESDIENSTE

33. Sonntag im Jahreskreis

Diözesane Kollekte für die Aufgaben

des Bistums.

Samstag, 14. November

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier, umrahmt

vom Jugendorchester St. Marien.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 15. November

10.00 Eucharistiefeier, umrahmt

vom Jugendorchester St. Marien.

Mit Taufe.

14.30 Messe der Kroaten.

19.30 Jugend betet mit der Gebetsgruppe

«Adoray».

Mittwoch, 18. November

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

19.15 Meditation.

Donnerstag, 19. November

8.30 Wortgottesdienst.

Freitag, 20. November

17.50 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

Letzter Sonntag im

Jahreskreis

Opfer für das Seraphische Liebeswerk

Solothurn, SLS Antoniushaus.

Samstag, 21. November

17.30 Beichte.

18.00 Eucharistiefeier.

Dreissigster für Gabriel Cominotto.

Anschliessend Rosenkranz.

Sonntag, 22. November

Christkönig

10.00 Eucharistiefeier, anschliessend

Pfarreikaffee.

14.30 Messe der Kroaten.

Mittwoch, 25. November

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

19.15 Meditation.

Donnerstag, 26. November

8.30 Eucharistiefeier.

9.00 Anbetung.

Freitag, 27. November

17.50 Rosenkranz.

18.30 Eucharistiefeier.

MITTEILUNGEN

Opfervorhaben

Samstag/Sonntag,14./15. November,

Diözesane Kollekte für die

Aufgaben des Bistums.

Samstag/Sonntag, 21./22. November,

Opfer für das Seraphische Liebeswerk,

SLS Antoniushaus, Solothurn.

Unsere lieben Verstorbenen

Am 21. Oktober starb im Alter

von 9 Jahren Gabriel Cominotto,

28

KIRCHENBLATT 24 09

Pfarrei St. Marien Solothurn

Pfarramt: Allmendstr. 60, Telefon 032 622 27 11, Fax 032 623 80 58

pfarramt.sm@bluewin.ch

Pfarreileitung und Seelsorger: P.DDr. Antony Kolencherry MSFS;

Telefon Privat 032 621 54 39, Homepage: http://antonykol.de.tl

Katechese und Sozialdienst: Pia Schwegler, Telefon 032 623 80 54

Sekretariat: Edith Emmenegger und Ruth Marchon

(Mo und Fr 8.00–11.00 und 14.00–17.00, Mi und Do 14.00–17.00)

wohnhaft gewesen am Fichtenweg

35.

Am 23. Oktober starb im Alter von

96 Jahren Frau Josefine Scherer-

Koch, wohnhaft gewesen im Alters-

und Pflegeheim Wengistein.

Gott schenke den Verstorbenen

Friede und den Angehörigen

Trost, Kraft und Zuversicht.

Sakrament der Taufe

Am 25. Oktober wurde Fabian

Girardin, Sohn von Marc und Cécile

Girardin, Dählenweg 2, durch

das Sakrament der Taufe in unsere

Kirchgemeinschaft aufgenommen.

Wir wünschen dem Kind

und der Familie Gottes Segen für

die Zukunft.

Herzliche Glückwünsche

entbieten wir: Frau KatharinaSchären-Biederman,

Langendorfstrasse

5, zum 80. Geburtstag

am 23. November.

Wir wünschen der Jubilarin gute

Gesundheit und alles Gute für die

Zukunft.

Friedhof St. Niklaus

Auf dem Friedhof St. Niklaus/

Allgemeiner Teil, südlicher Abschnitt

mittlerer Teil, werden 5

Sarg-Grabreihen (63 Reihengräber

von 1983–1988 und 1 Reihengrab

von 1989) sowie 2 Urnen-Grabreihen

(27 Reihengräber

1984–1986 und 3 Reihengräber

von 1987) aufgehoben. Die Angehörigen

der Verstorbenen werden

gebeten, Grabmäler, Schrifttafeln,

Grabschmuck usw. bis 15.

Januar 2010 zu entfernen. Nach

Ablauf dieser Frist werden die Gräber

auf Anordnung der Friedhof-

organe abgeräumt, wobei über

die nicht entfernten Grabzeichen

verfügt wird.

Auskünfte erteilen: Friedhofsgärtner

Werner Engetschwiler

(079 788 22 61) oder der Präsident

der Friedhofskommision

Alexander Krummenacher (032

622 48 32).

Die Friedhofskommission

PFARREILEBEN

Festgottesdienst in der

Marienkirche mit dem

Jugendorchester

Samstag, 14. November, um

18.00 Uhr.

Sonntag, 15. November, um 10.00

Uhr.

Herzliche Einladung zu diesem

Festgottesdienst

Pfarreirat St. Marien

Am Montag, 16. November,

trifft sich der

Pfarreirat St. Marien

um 19.30 im Pfarreiheim

im Zimmer 2 im UG.

Jass- und Spielnachmittag

Am Mittwoch, 18. November,

um 14.00 Uhr

im Pfarreiheim St. Marien.

Es freuen sich

auf Euch: Theres Felber und Pia

Schwegler. Kontaktelefon: 032

618 32 46, Frau Theres Felber.

Mittagstisch

Am Dienstag, 24. November,

um 12.00

Uhr. Kosten: Fr. 12.–

(Kinder gratis). Ihre

Anmeldung sollte am

Montag, um 17.00 Uhr beim Pfarramt

sein. Tel. 032 622 27 11.

Es kochen wieder gerne für Sie:

Frauen aus der Gruppe Diakonie.

St. Nikolaus

Am Sonntag, 6. Dezember, ist

der St. Nikolaus ab ca. 17.00

Uhr in der Pfarrei unterwegs.

Damiterweiss,welcheFamilien

seinen Besuch erwarten,

benötigt er die Anmeldungen

bis spätestens am Sonntag, 29.

November. Anmeldeformulare

liegen beim Schriftenstand in

der Kirche St. Marien und am

Samstag, 28. November, am

Christkindlimäret im Pfarreiheim

bereit.

Sakristan /Abwart

Roland Stauber

Nat. 079 824 23 21

Vertretung: Franz Sailer

Natel 078 611 14 75

Organistin: Françoise Härdi

Telefon 079 362 66 84

Voranzeige

Mini-Christchindli-

Märet

Samstag, 28. November, ab

16.00 Uhr.

Angeboten werden unter anderem:

Adventskränze, Türschmuck,

Weihnachtsguetzli,

Sterne.

Glühwein, Punsch und Lebkuchen.

Familiengottesdienst

Samstag, 28. November, 18.00

Uhr.

Thema, Advent: Wir machen

uns auf den Weg.

Bitte reservieren Sie sich dieses

Datum.

Kerzenziehen

Das Kerzenziehen für alle wird

am Mittwoch/Donnerstag,

2./3. Dezember, jeweils von

14.30 bis 18.00 Uhr im Pfarreiheim

St. Marien durchgeführt.

Musikalische Andacht

in der Weststadtkirche

St. Marien

Donnerstag, 19. November, um

19.30 Uhr.

Volksmelodien mit OHALÄZ

Stefan Schwarz, Klarinette,

Bass.

Marcel Jenny, Klarinette, Schwyzerörgeli.

Kilian Steiner, Schwyzerörgeli.

Rahel Studer, Kontrabass.

Eintritt frei, Kollekte.

Blühe, wo du gepflanzt bist. Das ist ein mittlerweile

weltbekanntes Wort des heiligen

Franz von Sales. Es bedeutet: Jeder Mensch

darf und soll in Gottes Garten nach seinen

Fähigkeiten wachsen, blühen und gedeihen.

Genau dazu möchten die Texte von Antony

Kolencherry, einem Missionar des heiligen

Franz von Sales, anregen. Sie machen

Freude, schenken Lebensmut und laden zum

Nachdenken ein. Ausserdem sind sie mit

wunderschönen ganzseitigen Blumenfotos

von Heinrich Frauenknecht illustriert.

Erhältlich in der Buchhandlung: € 10.89/

CHF 18.10.

In der Pfarrei St. Marien, Solothurn: CHF

12.–.


Pfarramt:

St. Niklausstrasse 79, 4500 Solothurn

Homepage: http://kirche.lebt.ch

E-Mail: pfarramt.stn@bluewin.ch

Gemeindeleiter: Karl-Heinz Scholz, Diakon

032 622 12 65

Priesterlicher Mitarbeiter:

Peter von Felten, 032 621 66 05

ÖFFNUNGSZEITEN Sekretariat:

Montag, Mittwoch und Freitag: 9.00–11.00 Uhr

Tel. 032 622 12 65, Fax 032 622 12 05

Andrea Bosshardt, Ursula Binz

GOTTESDIENSTE

Samstag/Sonntag,

14./15. November

33. Sonntag im Jahreskreis

Opfer: Diöz. Kollekte für die

Aufgaben des Bistums.

Samstag, 14. November

18.30 Eucharistiefeier in

Rüttenen.

Sonntag, 15. November

09.15 Eucharistiefeier in Riedholz.

10.30 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

Dreissigster für Anni Bohmüller-

Feremutsch. Jahrzeit für Therese

Bregger-Reinert, für Oskar und

Hortense Bregger-Monteil und

Familienangehörige, für Barbara

Zimmermann sowie für Lilly und

Hans Felder-Thüringer.

10.30 Gottesdienst zum Elisabethentag

in St. Ursen.

Dienstag, 17. November

09.00 Eucharistiefeier in Rüttenen.

Mittwoch, 18. November

20.00 Konzert Lyra-Ensemble in

der Kirche St. Niklaus.

(Kein Rosenkranz.)

Donnerstag, 19. November

08.30 Eucharistiefeier in Riedholz.

Anschliessend Kaffeetreff

19.15 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

Samstag/Sonntag,

21./22. November

Christkönig

Opfer: Aufgaben der Pfarrei.

Samstag, 21. November

18.30 Euchristiefeier in Rüttenen.

Jahrzeit für Bernhard Dorer und

Thekla Isch-Dorer.

Sonntag, 22. November

09.15 Eucharistiefeier in Riedholz.

10.30 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

Dreissigster für Siegfried Grubert.

Jahrzeit für Lina und

Walter Marti-Allemann, für

Elisabeth und Hermann Hattemer-Heilinger,

für Lydia und Josef

Ingold-Wagner, für Emil und

Hedwig Bläsi-Feier und Sophie

Lehmann-Saner, für Ernst und

Germaine Sperisen-Zumkeller,

für Adrian und Anna Götschi-Gasser,

Werner und Alice

Götschi-Rossi, Fritz und Mathilde

Hofer-Götschi, Kurt Götschi-Flury,

Robert Götschi-Römer,

Urs Götschi-Good, Heinz

Götschi, Adrian Götschi sowie

für Josef und Hedwig Piller-Hoflehner.

Dienstag, 24. November

9.00 Eucharistiefeier in Rüttenen.

Donnerstag, 26. November

8.30 Eucharistiefeier in Riedholz.

19.15 Eucharistiefeier in St. Niklaus.

MITTEILUNGEN

Pfarrei St. Niklaus

Aus der Fülle Gottes leben

«Deine Hände mögen immer ihr Werk finden und immer eine

Münze in der Tasche wenn du sie brauchst. Das Licht der Sonne

scheine auf dein Fenstersims. Dein Herz sei voll Zuversicht, dass

nach jedem Gewitter ein Regenbogen am Himmel steht. Der Tag

sei dir freundlich, die Nacht dir wohl gesonnen. Die starke Hand

eines Freundes möge dich halten und Gott möge dein Herz erfüllen

mit Freude und glücklichem Sinn.»

Irischer Segenswunsch

Vorankündigung der

Pfarreireise 2010

Vom 8. August 2010 bis 14. August 2010 besuchen wir Irlands

weite Hügel und stillen Klöster. Während 7 Tagen führt uns «Biblische

Reisen» von der Ost- zur Westküste der grünen Insel im

Atlantik. Reiseprogramm, Infos und Anmeldeformulare liegen ab

Januar 2010 in unseren Kirchen bereit.

Frauengemeinschaft Rüttenen

Am 26. November,

um 19 Uhr, treffen

wir uns zum

alljährlichen Adventskranzbinden

im Kirchenzentrum

Rüttenen. Ebenfalls binden

wir den grossen Advenzkranz für

unsere Kirche. Mitbringen: Blu-

mendraht, Schnur, evtl. Kerzen,

Baumschere. Wir freuen uns, Sie

an unserem Bastelabend begrüssen

zu dürfen.

Frauengemeinschaft Rüttenen

Orthodoxe Gesänge

Wir freuen uns, dass wir auch dieses

Jahr das Lyra-Vocal-Ensemble

aus St. Petersburg wieder bei uns

begrüssen dürfen.

Mittwoch, 18. November, 20 Uhr,

Kirche St. Niklaus.

Eintritt frei – Kollekte.

Kirchgemeindepräsidentin:

Kathrin Stoller, 032 622 97 28

Kirchgemeindeverwaltung:

Roland Rüetschli, 032 626 36 86

Organistin: Kathrin Nünlist, 032 621 21 11

Sakristei- und Abwartsdienst:

St. Niklaus: Theresa Ackermann, 032 622 17 46

Riedholz: Beat Zumstein, 032 623 18 17

Rüttenen: Carmen Walker, 032 622 01 52

Begegnungszentrum Riedholz:

Marianne Schmid-Hodel, 032 621 60 35

E-Mail: m.schmid-hodel@bluewin.ch

Gratulationen

Seinen 85. Geburtstag

darf am 27. November

Herr Josef Bugmann,

Kirchweg 1,

Feldbrunnen, feiern.

Nachträglich gratulieren wir ganz,

ganz herzlich Frau Lilly Studer,

Wengistein/Rüttenen. Sie durfte

am 27. Oktober 2009 ihren 95.

Geburtstag feiern!

Wir wünschen den Jubilaren ein

frohes Fest im Kreise ihrer Familien

und Gottes Segen im nächsten

Lebensjahr.

Unsere Verstorbenen

Aus diesem Leben in die

ewige Gemeinschaft

mit Gott eingegangen

ist am 25.10.2009 Herr

Siegfried Grubert, Solothurn/Riedholz.

Gott schenke

dem Verstorbenen das ewige Leben.

Den Angehörigen entbieten

wir unser herzliches Beileid.

Besuch vom Samichlaus 2009

Schon bald ist wieder Samichlaustag.

Auch in diesem Jahr bieten

wir Ihnen an, Sie zu Hause zu besuchen.

Damit der Samichlaus und seine

Schmutzlis wissen, welche Familien

einen Besuch wünschen, gibt

es Anmeldeformulare. Diese liegen

im Sekretariat in St. Niklaus,

im Kirchenzentrum Rüttenen und

in der kath. Kirche in Riedholz

auf.

Die ausgefüllten Formulare müssen

bis spätestens 1. Dezember

bei der Sekretärin des Samichlauses

eintreffen. Bei Fragen: Mona

Lüthi, 032 623 27 14.

JuBla St. Niklaus

«Ad fontes»

Interessierte sind herzlich

willkommen. Kontaktperson:

Daniel Jakob,

032 682 04 75,

daniel.jakob@ivso.ch.

Bibelgruppe Riedholz

Kontaktperson: Irmgard

Felber, Riedholz,

032 622 18 23.

Rosenkranz zur Erweckung

geistlicher Berufe

Mittwochs um 19.15

Uhr in der Kirche St.

Niklaus.

KIRCHENBLATT 24 09 29


GOTTESDIENSTE

Samstag, 14. November

09.00 Rosenkranz in der Kirche.

Zum Tag der Völker

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier mit den

Erstkommunikanten, mit der

Missione Cattolica Italiana und

mit der Misión Católica Española.

Jahrzeit für die verstorbenen

Mitglieder des Walliserverein

Grenchen; für Gustav und Lydia

Ris-Zwahlen; für Walter und Julia

Amiet-Schär; für Walter Furrer

und Sohn Urs; für Cäcilia

Stauffer-Meier.

Jahresgedächtnis für Pius Allemann.

Sonntag, 15. November

10.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache fällt aus.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache fällt aus.

19.30 Adoray Solothurn. Lobpreis

für junge Christen in der

Kirche St. Marien, Solothurn.

Dienstag, 17. November

09.00 Eucharistiefeier in der

Josefskapelle.

Jahresgedächtnis für Johanna

Nesa-Bieri; für Elisa und Pietro

Caprara.

18.30 Abendlob in der Kapelle.

Mittwoch, 18. November

18.30 Eucharistiefeier.

Donnerstag, 19. November

Elisabeth von Thüringen

09.00 Frauengottesdienst. Anschliessend

Kaffee.

Jahrzeit für Leo Franz Josef Dubois-von

Burg und Sohn Jean

Franz Josef.

18.30 Abendlob in der Kapelle.

Freitag, 20. November

08.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 21. November

09.00 Rosenkranz in der Kirche.

Christkönig

Vorabend

17.30 Eucharistiefeier mit dem

Kirchenchor. Cäcilienfeier.

Dreissigster für Katharina

Christ-Romer; für Alfred Falbriard-Kessler.

Jahrzeit für Franz und Anna

Kaus-Walker und Alois Kaus-

Leuch; für Bertha Gast-Schmitz

30

KIRCHENBLATT 24 09

und Tochter Eliane; für Josef

Bürge-Rutz; für Peter Neuhaus-

Mauron; für Elisa und Oscar Racine-Bieli

und Tochter Trudy; für

Margrith und Alice Eberle; für

Max Eberle (Stifter des gleichnamigen

Fonds); für Toni Meichtry.

Jahresgedächtnis für Assunta

Fregno und für Arthur Zemp.

Sonntag, 22. November

10.00 Eucharistiefeier. Anschliessend

«Eusi-Kaffee».

10.00 Eucharistiefeier in spanischer

Sprache in der Kapelle.

11.15 Eucharistiefeier in italienischer

Sprache in der Kirche.

Dienstag, 24. November

09.00 Eucharistiefeier.

19.00 Ökum. Friedensgebet in

der Josefskapelle.

Mittwoch, 25. November

18.30 Eucharistiefeier fällt aus.

19.30 Kolping-Gedenkfeier mit

Eucharistie.

Donnerstag, 26. November

09.00 Eucharistiefeier.

18.30 Abendlob in der Kapelle.

Freitag, 27. November

08.00 Eucharistiefeier.

Samstag, 28. November

09.00 Rosenkranz in der Kirche.

1. Adventssonntag

Vorabend

17.30 Jugendgottesdienst. Jahrzeit

für Hilda und Emil Bolle-Schild

und Hulda Bolle.

MITTEILUNGEN

Sakrament der Versöhnung

An jedem Samstag ist von 16.45

bis 17.15 Uhr ein Seelsorger in der

Taufkapelle bereit, die Beichte abzunehmen

oder auf persönliche

Gespräche einzugehen.

Die nächsten Taufsonntage

Für die Sonntage, 6. Dezember,

10. Januar, 7. Februar, 7. März

können Taufen angemeldet werden.

Diese finden jeweils während

des Pfarreigottesdienstes um

Adresse: Pfarrhaus und Sekretariat

Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen

Telefon: 032 653 12 33 / Fax 032 652 57 20

E-Mail: pfarramt@kathgrenchen.ch

Web: www.kathgrenchen.ch

Öffnungszeiten des Sekretariates:

Montag bis Freitag, 8:30 – 11:30 und 13:30 – 16:30

10.00 oder um 11.15 Uhr in der

Taufkapelle statt. Bitte melden Sie

sich frühzeitig im Pfarrhaus an.

Nächste Opfer

14./15. November: Kollekte für

das Ansgarwerk.

21./22. November: Für das Pfarreijubiläum

2010.

Cäcilienverein Grenchen

Die sonnigen, goldenen Herbsttage

liegen nun hinter uns. Vor

uns der Ausklang des Kirchenjahres.

Wir treffen uns am Montag, 16.11.

zur Hauptprobe in der Kirche. Am

Samstag, 21.11., begehen wir das

grosse Fest der Patronin der Kirchenchöre

und Kirchenmusik, der

hl.Cäcilia. Im Festgottesdienst singen

wir die Messe «Missa in F-dur»

von Valentin Rathgeber. In dieser

Feier ehren wir unseren Sängerkameraden

Paul Ris für 40 Jahre

Vereinstreue mit dem Orden Fidei

ac meritis. August Villiger wird für

50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Für diese Treue, für das Singen

zur Ehre Gottes in all den Jahren,

danken wir von ganzem Herzen!

Im Anschluss an den Festgottesdienst

werden wir im Saal des Eusebiushofes

die weltliche Jubiläumsfeier

125 Jahre Cäcilienverein

begehen.

Am folgenden Montag, 23.11.,

üben wir für den Mitternachtsgottesdienst.

Kolpingfamilie

Grenchen-Bettlach

Familienabend 14.11. Siehe Inserat.

Besichtigung der Zuckerfabrik

Aarberg, 16.11.2009. Auskunft:

Marianne Bumbacher.

Kolpinggedenkfeier

Mittwoch, 25. November 2009

19.30 Uhr in der Pfarrkirche. – In

dieser Feier gedenken wir unseres

Gründers Adolph Kolping und

freuen uns, den Gottesdienst mit

vielen Mitgliedern, Freunden und

anderen Gemeindemitgliedern zu

feiern.

Wir dürfen auch dieses Jahr wieder

langjährige Mitglieder ehren

und ihnen für ihre Treue zum Verein

danken. Nach dem besinnlichen

Teil treffen wir uns zum traditionellen

Pastetliessen im Saal

des Eusebiushofes.

Wir freuen uns auf einen schönen

Abend der Besinnung und

Gemeinschaft.

Treu Kolping

Ökumenisches Friedensgebet

Am Dienstag, dem 24. November,

findet um 19.00 in der Josefskapelle

wieder ein ökumenisches

Gebet um Frieden statt.

Witwentreff

Am Donnerstag, 19. November,

treffen sich um 14.00 verwitwete

und alleinstehende Frauen im Eusebiushof

zu einem gemütlichen

Zusammensein. Auch neue Gesichter

sind immer willkommen.

Seniorennachmittag

Am Dienstag, 17. November,

14.00 Uhr, sind die Senioren zu

einer Sondervorführung des Kolping-Theaters

in den Eusebiushof

eingeladen. Gezeigt wird eine

Kriminalkomödie in 2 Akten «De

Überfall uf d'Poscht». Fröhliches

Lachen ist angesagt …

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich

(bis spätestens 10. November

beim Pfarreisekretariat!).

Unsere Verstorbenen

Am 26. Oktober, im 102. Lebensjahr:

Alfred Falbriard-Kessler,

Alterszentrum am Weinberg,

Grenchen. Mögen er Freude und

Frieden finden bei Gott.

Den Angehörigen wünschen wir

Trost und Zuversicht.


Pfarrer: Mario Tosin Vikar: Kurt Schaller

Religionspädagoge: Matthias Walther, matthias.walther@kathgrenchen.ch

Religionspädagoge i. A.: Dominik Isch, dominik.isch@kathgrenchen.ch

Sekretariat: Roman Wermuth (Pastoralassistent), Ruth Barreaux

Kirchenmusiker: Albert Knechtle

Sigrist/Abwart: Heinz Brotschi, 079 474 22 18

Missione Italiana: Padre Pino Cervini, 032 622 15 17

Mis. Espanola: Arturo Gaitán, 032 323 54 08

Einladung zur ordentlichen

Kirchgemeindeversammlung

Dienstag, 1. Dezember 2009, um 20.00 Uhr

im Saal des Eusebiushofes.

Traktanden:

Begrüssung und Hinweis auf die Stimmberechtigung

Wahl der Stimmenzähler

Genehmigung der Traktandenliste

1. Voranschlag 2010

– Laufende Rechnung inkl. verwaltete Stiftungen

– Investitionsrechnung

– Festsetzung des Steuerfusses

– Antrag des Kirchgemeinderates: 18 % der einfachen Staatssteuer

2. Mitteilungen und Umfrage

Das Protokoll der letzten Kirchgemeindeversammlung liegt ab Mittwoch,

25. November 2009, während der ordentlichen Bürozeit auf

der Verwaltung, Kirchstrasse 86, zur Einsichtnahme auf.

Ab diesem Datum kann hier auch der Voranschlag 2010 bezogen

werden.

Der Kirchgemeinderat

Jugend

Firmung 2010

Samstag, 28. November: Pointes Lottoabend.

Sonntag, 6. Dezember, 19.30 Uhr : Adoray Solothurn.

Lobpreis für junge Christen in der Weststadtkirche

St. Marien, Solothurn.

Bald wird die nächste Firmvorbereitung – der Firmweg – beginnen.

Das Firmsakrament wird dann am Sonntag, 6. Juni 2010, gespendet.

Die Schüler/-innen, die das letzte Schuljahr besuchen, sind zum

Firmweg herzlich eingeladen.

Der Firmweg 2009/2010 beginnt am Samstag, 28. November 2009,

mit einem Informationsnachmittag und dem Jugendgottesdienst.

Dieser Anlass ist obligatorisch für alle, die den Firmweg besuchen

und sich firmen lassen möchten.

Interessierte, die keine persönliche Einladung erhalten haben, bitten

wir, sich vorher im Pfarrhaus zu melden. Zu diesem Firmweg

können sich auch Erwachsene anmelden, die das Sakrament der

Firmung noch nicht empfangen haben.

Weitere Infos unter: www.firmweg-grenchen.ch

Matthias Walther

Sternsingen 2010

Kirchgemeindeverwaltung

Verwalter: Kurt Fischer

Kirchstrasse 86, 2540 Grenchen

Tel. 032 653 12 40, Fax 032 653 12 46

E-Mail: verwaltung@kathgrenchen.ch

St.-Nikolaus-Besuch

Die Anmeldungen für den Samichlaus-Besuch

müssen bis spätestens Donnerstag,

19. November 2009, beim Gränchner Samichlaus

eingetroffen sein. Formulare

sind in Grenchen erhältlich bei Banz Optik

(Marktpassage) oder beim Egli-Beck (Bettlachstrasse).

Sie können auch direkt beim

Gränchner Samichlaus an der Flurstrasse

37, 2544 Bettlach, bestellt werden. Das Anmeldeformular

kann auch im Internet heruntergeladen

werden. Die Adresse lautet:

www.grenchnersamichlaus.ch.vu

Nachmeldungen können aus organisatorischen

Gründen nicht mehr angenommen

werden.

Familienbesuche finden statt: 4., 5. und

6. Dezember 2009.

Aussendung ist am Freitag, 4. Dezember

2009, um 17.00 Uhr in der Eusebiuskirche.

Dieser vielerorts bekannte Brauch soll nun auch in

Grenchen eingeführt werden. Hast Du Lust auch

einmal in die Rolle von Caspar, Melchior oder Balthasar

zu schlüpfen? Bist Du in der 2. bis 6. Klasse?

Dann melde Dich bis am 5. Dezember 2009 im

Pfarramt an.

• Röm.-kath. Pfarramt, Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen

• E-Mail: sternsingen@kathgrenchen.ch

• Tel. 032 653 12 33

Wenn Du Fragen hast melde Dich doch einfach beim Pfarramt.

Die Sternsinger werden unterwegs sein

• am 3. Januar (Aussendung in der Kirche)

• vom 4. bis 6. Januar (Hausbesuche an den Abenden)

Unterhaltungsabend

Wir laden Sie ein am Samstag, 14. November 2009, in den Saal

des Eusebiushofes. Nach dem Gottesdienst, ab 18.30 Uhr: Heisse

Hamme mit Kartoffelsalat

Um 20.00 Uhr: De Ueberfall uf d'Poscht …

Kriminalkomödie in 2 Akten von Susanne Seiler

Grosse Tombola

Restaurationsbetrieb

Eintritt frei

Kolpingfamilie Grenchen-Bettlach

KIRCHENBLATT 24 09 31


Jugendseite

*

CHRISTIANE LUBOS

Tears in Heaven – Tränen

im Himmel

AZA

4500 Solothurn

Kirchenblatt 24| 2009

Das Lied «Tears in Heaven» wurde

von Eric Clapton, einem der weltbes -

ten Rock- und Blues-Gitarristen, als

Trauer- und Abschiedslied, aber auch

als Hoffnungs- und Lebenslied, geschrieben.

Eric Clapton stellt sich dabei

ein Wiedersehen mit seinem

Sohn im Himmel vor, der im Alter von

vier Jahren bei einem Sturz aus dem

Fenster tödlich verunglückte.

Clapton glaubt an ein Leben nach

dem Tod und er «weiss», dass es hinter

der Tür des Todes ein Wiedersehen

geben wird. Der Glaube, dass es

seinem Sohn dort im Himmel gut

geht, gibt ihm Mut weiterzuleben

und sich auf eine neue Weise mit ihm

verbunden zu fühlen.

Das Lied ist unter

www.dailymotion.com oder

www.youtube.com zu finden.

Tears in Heaven

Would you know my name if I saw you in Heaven?

Would you feel the same if I saw you in Heaven?

I must be strong and carry on,

‘Cause I know I don’t belong here in Heaven …

Would you hold my hand if I saw you in Heaven?

Would you help me stand if I saw you in Heaven?

I’ll find my way, through night and day,

‘Cause I know I just can’t stay here in Heaven …

Time can bring you down, time can bend your knees.

Time can break your heart, have you begging … please …

Beyond the door, there’s peace I’m sure.

And I know there’ll be no more tears in Heaven …

Would you know my name if I saw you in Heaven?

Would you feel the same if I saw you in Heaven?

I must be strong and carry on,

‘Cause I know I don’t belong here in Heaven …

Tränen im Himmel (Übersetzung)

Würdest du mich wiedererkennen,

wenn ich dir im Himmel begegnen würde?

Würdest du wie ich fühlen,

wenn ich dir im Himmel begegnen würde?

Ich muss stark sein und weitermachen.

Weil ich weiss, dass ich noch nicht hier

in den Himmel gehöre.

Würdest du meine Hand halten,

wenn ich dir im Himmel begegnen würde?

Würdest du mir helfen, aufrecht zu stehen,

wenn ich dir im Himmel begegnen würde?

Ich werde meinen Weg finden,

durch den Tag und durch die Nacht,

weil ich weiss, dass ich hier im Himmel

noch nicht bleiben kann.

Zeit kann dich kaputtmachen,

Zeit kann dich in die Knie zwingen.

Zeit kann dein Herz brechen,

dich um etwas bitten lassen.

Hinter dieser Tür ist Frieden,

da bin ich mir sicher.

Und ich weiss, dass es im Himmel

keine weiteren Tränen geben wird.

Würdest du mich wiedererkennen,

wenn ich dir im Himmel begegnen würde?

Würdest du wie ich fühlen,

wenn ich dir im Himmel begegnen würde?

Ich muss stark sein und weitermachen.

Weil ich weiss, dass ich noch nicht

hier in den Himmel gehöre.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine