Download - CARITAS - Schweiz

caritas

Download - CARITAS - Schweiz

30 Gelegenheiten zu helfen

Caritas-Projekte weltweit_2011


Hunger: gegen den

täglichen Skandal

Rund eine Milliarde Menschen hungern in

Asien, Afrika und Lateinamerika. Umweltkatastrophen

vernichten Ernten, Preisspekulationen

machen Grundnahrungsmittel

wie Reis, Mais oder Weizen unerschwinglich.

Agrartreibstoffe und Futtermittel-

herstellung verknappen das Angebot und

untergraben die Ernährungssicherheit zusätzlich,

weil ausländische Investoren sich

riesige Flächen Agrarland unter den Nagel

2

Von den Kursen profitieren zahlreiche Bauernfamilien.

reissen. Die Hungerkrise lässt sich nur

überwinden, wenn weltweit auf nachhaltige

ländliche Entwicklungsstrategien im Interesse

einer kleinräumigen Landwirtschaft

umgeschwenkt wird. In den Projekten der

Caritas Schweiz zur Hungerbekämpfung

ist die Sicherung der Lebensgrundlagen

ein primäres Ziel. Wichtig ist zudem auch,

dass die Bauernfamilien ihre Produkte zu

vermarkten lernen.

Alle Projekte: www.caritas.ch/hunger

Myanmar: Organische Landwirtschaft

25 junge Bauern absolvieren einen Lehrgang in organischer

Landwirtschaft. Neben der Steigerung der Grundnahrungsmittelproduktion

stehen die Diversifizierung der Produktion

sowie Bodenschutzmassnahmen im Vordergrund. Nach

der Ausbildung geben sie ihr Wissen als Instruktoren den

lokalen Bauern weiter.

Laufzeit: bis März 2013

Projektkosten: CHF 376 200

www.caritas.ch/hunger/myanmar


Tschad: Sesam öffnet Türen

Eine Marktstudie der Caritas zeigte die national und regional rege Nachfrage

nach Sesam im Tschad auf. Dank verbesserten Produktionstechniken beim

Sesamanbau und gezielter Verkaufsförderung können sich 3500 Bäuerinnen

und Bauern ein zusätzliches Einkommen sichern.

Laufzeit: bis Dezember 2013

Projektkosten: CHF 330 667

Mali: Mit Honig gegen den Hunger

Malische Bauernfamilien aus 50 Dörfern bilden sich im bewässerten Gartenbau,

in der Honigproduktion und der Hühnerzucht und Schafhaltung weiter. Im

Vordergrund stehen dabei die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen

sowie die ökonomische Selbständigkeit der Bauernfamilien.

Laufzeit: bis Dezember 2012

Projektkosten: CHF 752 400

Nicaragua: Mehr Ertrag in der Landwirtschaft

154 Familien verbessern ihre landwirtschaftliche Produktion und diversifizieren

sich bei der Kleinviehhaltung. Für eine eiweissreichere Nahrung züchten sie

zusätzlich Hühner. Zum Schutz vor extremen Wetterereignissen erarbeitet das

Projekt mit der Bevölkerung Vorsorgemassnahmen.

Laufzeit: bis August 2013

Projektkosten: CHF 191 394

Tadschikistan: Lokales Saatgut

Mit dem Bau eines Lagerhauses und der Eröffnung einer lokalen Saatgutbank

werden die lokalen Saatgutgenossenschaften gestärkt. Rund 13 000 Bauern-

familien erhalten so Zugang zu günstigem Saatgut, was die Nahrungsmittel-

sicherheit in der Region Kulyab nachhaltig verbessert.

Laufzeit: bis Juni 2012

Projektkosten: CHF 277 362

Bosnien-Herzegowina: Himbeeren ernten

240 Familien sichern sich durch die Produktion von Himbeeren einen Zusatz-

verdienst, der einem lokalen Durchschnittseinkommen gleichkommt. Die

kontinuierliche Weiterbildung der Bauernfamilien spielt sowohl bei Finanzthemen

als auch der Landwirtschaft eine zentrale Rolle.

Laufzeit: bis Dezember 2013

Projektkosten: CHF 750 000

www.caritas.ch/hunger/tschad

www.caritas.ch/hunger/mali

www.caritas.ch/hunger/nicaragua

www.caritas.ch/hunger/tadschikistan

www.caritas.ch/hunger/bosnien

Eine Kleinhändlerin bietet auf dem Dorfmarkt

Sesamsamen zum Verkauf an.

Dank Honigproduktion ergänzt sich der

Speiseplan der Familien.

Bessere Produktion und weniger Einbussen

durch Unwetter heisst das Ziel.

Erfreulicher Ertrag aus den eigenen

Saatkartoffeln.

Dank dem Ertrag aus der Himbeer-Ernte

sinkt der Abwanderungsdruck.

3


Genügend

Wasser zum Leben

Der Zugang zu Wasser ist ein Menschenrecht.

Doch 900 Millionen Menschen haben

gemäss Uno weltweit keinen Zugang zu

sauberem Trinkwasser, über 2,6 Milliarden

können keine sanitären Anlagen nutzen.

Die falsche oder zu intensive Nutzung von

Wasser, die Verschmutzung der weltweiten

Wasserressourcen, die Verstädterung, aber

auch Missmanagement behindern effi-

ziente und nachhaltige Wasserversorgungen.

Das bringt dramatische Missstände

4

bei der Hygiene mit sich. Über achtzig

Prozent der Erkrankungen und ein Viertel

aller Todesfälle in den Entwicklungsländern

sind auf verunreinigtes Wasser zurückzuführen.

Eine integrierte Bewirtschaftung

der Wasserressourcen ist dringend nötig.

Caritas Schweiz baut Trinkwasserversorgungen,

sanitäre Installationen und erstellt

Bewässerungssysteme für die Nahrungsmittelproduktion.

Bolivien: Mehr Lebensqualität

in Bergdörfern

2400 Menschen erhalten in einer Bergregion des Departements

Cochabamba durch den Bau von zwölf Wasser-

systemen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Betrieben

werden sie von Wasserkomitees, für die Reinigungs- und

Unterhaltsarbeiten sind die begünstigten Familien verantwortlich.

Laufzeit: bis August 2013

Projektkosten: CHF 432 778

Alle Projekte: www.caritas.ch/wasser

Unbeschwert trinken: auf Hygiene legt das Projekt

grossen Wert. www.caritas.ch/wasser/bolivien


Südsudan: Trinkwasser für 30 000 Menschen

Im Südsudan erhalten 30 000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Die Bevölkerung und die lokalen Behörden werden für den nachhaltigen Betrieb

der Infrastruktur und die Wasseraufbereitung ausgebildet. Ergänzend werden

Themen rund um Gesundheit und Hygiene geschult.

Laufzeit: bis Dezember 2012

Projektkosten: CHF 721 000

Somaliland: Wasserzugang und Siedlungshygiene

In 60 Dörfern werden gemeinsam mit der Bevölkerung und den Behörden

Wasserversorgungen neu gebaut oder wieder instand gestellt. Mit der Entwicklung

eines Abfallentsorgungssystems, dem Bau von Latrinen und Informationskampagnen

wird zudem die Hygienesituation verbessert.

Laufzeit: bis März 2014

Projektkosten: CHF 3 575 000

Äthiopien: Gartenbau in der Steinwüste

Durch den Bau von verschiedenen Brunnen und Zisternen erhalten 26 300 Menschen

Zugang zu sauberem Trinkwasser. Für den Unterhalt und die Aufbereitung

des Wassers werden lokale Komitees ausgebildet. Zusätzlich bildet Caritas rund

900 Bäuerinnen und Bauern im bewässerten Gartenbau aus.

Laufzeit: bis August 2014

Projektkosten: CHF 495 900

Vietnam: Mit Aufforstungen gegen Erosion

Die Bauernfamilien lernen ihren kargen Boden optimal zu bewirtschaften. Ein

Aufforstungsprogramm beugt der Erosion und Wasserverknappung vor und

bietet zugleich Arbeitsplätze. Zur Verbesserung der Hygiene und Wasserqualität

werden Latrinen, Wasserfilter und Reservoirs erstellt.

Laufzeit: bis Dezember 2013

Projektkosten: CHF 2 870 862

Nicaragua: Gesundheit und Umweltschutz

Der Bau von Latrinen und Wassertanks schützt 174 Familien vor der Verbreitung

von Krankheiten. Promotoren sensibilisieren die Bevölkerung auf ihre Umwelt,

organisieren Reinigungstage in den Dörfern und fördern Kenntnisse der Natur-

heilkunde und ihre Anwendung.

Laufzeit: bis August 2012

Projektkosten: CHF 312 273

www.caritas.ch/wasser/sudan

www.caritas.ch/wasser/somaliland

www.caritas.ch/wasser/aethiopien

www.caritas.ch/wasser/vietnam

www.caritas.ch/wasser/nicaragua

Sauberes Trinkwasser ist für die Gesundheit

unerlässlich.

Dank der neuen Versorgung verkürzt sich

der täglich Transport von Wasser.

Das Holen des Trinkwassers gehört zu den

Aufgaben der Frauen und Mädchen.

Ein Bauer pflanzt Fruchtbäume rund um

das Haus der Familie.

Der Bau von Wassertanks ist für die Familien

von zentraler Bedeutung.

5


Einsatz für

die Menschenrechte

Menschenrechte werden nicht nur in bewaffneten

Konflikten verletzt. Missachtet

werden sie oft auch da, wo eklatante Unterschiede

zwischen Arm und Reich aufeinander

treffen. Im Kampf um Ressourcen

kommen Landrechte einfacher Bauern-

familien und von Minderheiten unter die

Räder. Neuer Wohlstand fördert den Bedarf

nach persönlichen Dienstleistungen

wie etwa der Hausarbeit, die oft unter

6

sklavereiähnlichen Bedingungen geleistet

wird. Caritas setzt sich ein für die Menschenrechte

von besonders gefährdeten

Gruppen: ethnischen Minderheiten, Frauen

sowie Kindern und Jugendlichen. Sie sollen

in der Lage sein, ihren Rechten Nachachtung

zu verschaffen und ihr Leben in

Würde und Frieden selbstbestimmt zu gestalten.

Alle Projekte: www.caritas.ch/menschenrechte

Kosovo: Berufliche Zukunft für Roma

Im Rahmen eines Häuserbau- und Integrationsprojektes für

eine Roma-Gemeinschaft von rund 700 Personen in Gjakova

unterstützt und berät Caritas den Aufbau von Kleinbetrieben

in der Abfallbewirtschaftung, Holzverarbeitung und Gastronomie.

Zudem begleitet sie junge Männer und Frauen bei

der Berufswahl.

Laufzeit: bis Dezember 2012

Projektkosten: CHF 117 000

Förderunterricht erleichtert den Eintritt in Berufsschule

und Erwerbsleben. www.caritas.ch/menschenrechte/kosovo


Indien: Kampf gegen Kinderhandel

In 15 Dörfern in Bihar schult Caritas die Bevölkerung und organisierte Frauengruppen

zum Thema Kinderrechte und klärt sie über ausbeuterische Kinderarbeit

auf. Beobachtungskomitees lernen, wie der Kinderhandel funktioniert und was

sie dagegen unternehmen können.

Laufzeit: bis Mai 2013

Projektkosten: CHF 200 640

Kirgisien: Traumatherapie für Kinder

500 gewaltbetroffene Kinder lernen mit verschiedenen Therapieformen wie Maltherapie,

Spieltherapie oder gezielter Versöhnungsarbeit ihre Traumatas zu

verarbeiten. Die Therapien werden in einer mobilen Klinik von drei Psychologinnen

sowie von lokalen Therapeuten betreut.

Laufzeit: bis November 2012

Projektkosten: CHF 193 600

Moldau: Eigenverantwortung übernehmen

Benachteiligte Jugendliche lernen ihr eigenes Leben in die Hand zu nehmen.

Dabei werden sie in einem innovativen Modell des betreuten Wohnens

von Sozialarbeiterinnen bei der Stellensuche, aber auch bei Behördengängen

unterstützt und verbessern so ihre Arbeitsmarktchancen.

Laufzeit: bis Oktober 2012

Projektkosten: CHF 125 628

Ruanda: Friedensförderung durch Vernetzung

Das von Caritas Schweiz unterstützte Friedensnetzwerk bildet Ruanderinnen

und Ruander in gewaltfreier Kommunikation und Konfliktsensibilität aus. Zudem

fördert Caritas die Durchsetzung von Menschenrechten sowie den Einbezug

der Bevölkerung in politische Entscheidungen.

Laufzeit: bis Dezember 2013

Projektkosten: CHF 413 317

Kolumbien: Zukunft für intern Vertriebene

Intern vertriebene Menschen erhalten für den Neubeginn in Bogota Unterstützung.

Sie werden bei der Verarbeitung traumatischer Erlebnisse, aber auch

beim Aufbau einer Existenz professionell begleitet. Dabei erlernen sie einen Beruf

sowie die Betriebsführung eines Kleinunternehmens.

Laufzeit: bis Dezember 2013

Projektkosten: CHF 181 899

www.caritas.ch/menschenrechte/indien

www.caritas.ch/menschenrechte/kirgisien

www.caritas.ch/menschenrechte/moldau

www.caritas.ch/menschenrechte/ruanda

www.caritas.ch/menschenrechte/kolumbien

Kinder sind in Indien vor Ausbeutung nur

ungenügend geschützt.

Die Unruhen von 2010 bleiben vielen Kindern

in Kirgisien in schlimmer Erinnerung.

Arbeit ist die Grundlage für ein geregeltes

Leben.

Dass Frauen aktive Bürgerinnen werden

können, ist ein wichtiges Ziel.

Mit einem Strassenstand erzielen Vertriebene

in Bogota ein kleines Einkommen.

7


Katastrophen:

Helfen und vorbeugen

Das Erdbeben in Haiti hat ein verarmtes

Land mit einer schwachen staatlichen

Struktur, einer unkontrolliert wachsenden

Hauptstadt und einer aus dem Gleichgewicht

geratenen Ökologie getroffen. Solche

mehrfachen Gefährdungslagen gibt

es weltweit immer häufiger. Sie schaffen

für den Eintritt von Katastrophen folgeschwere

Risiken für eine grosse Zahl von

Menschen. Caritas Schweiz verfügt über

8

ein Netz in 160 Ländern, um bei Katastrophen

rasch und bedarfsgerecht zu handeln.

Sie engagiert sich im Häuserbau und

unterstützt die Opfer beim Aufbau einer

neuen Existenz. Aber auch die Prävention

vor neuen Katastrophen ist ein wichtiges

Anliegen der Caritas. Dazu gehören ein

ökologischer Umgang mit den Ressourcen

und der Klimaschutz.

Alle Projekte: www.caritas.ch/katastrophen

Sudan: Mehr Basisgesundheit für Darfur

Die Partnerorganisation von Caritas in Süd- und Westdarfur

ist eine der wenigen, die von der sudanesischen Regierung

nicht des Landes verwiesen wurde. Ihre Rolle ist somit

von zentraler Bedeutung, stellt sie doch die Basisgesundheitsversorgung

für rund 74 000 Menschen sicher. Zugleich

bildet sie unter prekärsten Bedingungen Gesundheitsmit-

arbeitende aus und weiter.

Laufzeit: bis Dezember 2012

Projektkosten: CHF 500 000

Mütter und Kinder erhalten Zugang zu regelmässigen

Gesundheitskontrollen. www.caritas.ch/katastrophen/darfur


Sri Lanka: Flüchtlinge bauen Häuser

300 kriegsbetroffene Familien, insbesondere alleinerziehende Frauen mit Kindern,

bauen sich mit professioneller Hilfe ein neues Zuhause. Ergänzend unterstützt

Caritas die Fischereigesellschaft mit 70 Fischerausrüstungen, damit die Fischer

wieder ein eigenes Einkommen erwirtschaften können.

Laufzeit: bis Dezember 2012

Projektkosten: CHF 2 255 300

Haiti: Schulalltag kehrt zurück

Mit dem Wiederaufbau einer erdbeben- und hurrikansicheren Schule können

im Sommer 2012 rund 500 Kinder und Jugendliche ihre Grundausbildung nach

dem Erdbeben fortführen. Gemeinsam mit den Schuldirektoren wird für jede

Schule ein Management- und Unterhaltsteam aufgebaut und ausgebildet.

Laufzeit: bis März 2012

Projektkosten: CHF 1 609 000

Indien: Auf die Flut vorbereitet sein

Zehn gefährdete Dörfer in der Region von Purnea sind für Flutkatastrophen

vorbreitet. Sachkundig vermindert die Bevölkerung ihre Verletzlichkeit bei Fluten.

Sie baut zudem Kontakte mit den zuständigen Regierungsstellen auf, um im

Notfall Unterstützung einfordern zu können.

Laufzeit: bis Juli 2012

Projektkosten: CHF 31700

Bangladesch: Licht dank Sonnenenergie

Das in der Schweiz entwickelte und in Bangladesch produzierte Solarheimsystem

wird bei 1100 Haushalten installiert und ersetzt so die gesundheitsschädigenden

Kerosenlampen. Mit dem Pilotprojekt bringt Caritas erstmals auch für arme

Haushalte erschwingliche Solarsysteme zur Beleuchtung auf den Markt.

Laufzeit: bis Juni 2012

Projektkosten: CHF 281 500

Mexiko: Besserer Schutz vor Naturkatastrophen

Zwölf Gemeinden in Chiapas sind auf die widerkehrenden Naturkatastrophen

besser vorbereitet und lernen im Ernstfall richtig zu reagieren. Durch eine

ökologische und diversifizierte Landwirtschaft sowie einen umweltbewussten

Umgang mit der Natur werden langfristig Katastrophen eingedämmt.

Laufzeit: bis Juni 2012

Projektkosten: CHF 166 100

www.caritas.ch/katastrophen/srilanka

www.caritas.ch/katastrophen/haiti

www.caritas.ch/katastrophen/indien

www.caritas.ch/katastrophen/bangladesch

www.caritas.ch/katastrophen/mexiko

Viele der im Krieg vertriebenen Frauen

sind Witwen.

Kinder im Erdbebengebiet können bald

wieder in eine richtige Schule gehen.

Jährlich gibt es Überschwemmungen, daher

ist die Prävention entscheidend.

Zwei Frauen installieren ein Solarheim-

system.

Schulungen rund um Katastrophenprävention

vermitteln überlebenswichtiges Wissen.

9


Armut in der

Schweiz halbieren

Jede zehnte Person in der Schweiz ist von

Armut betroffen. Zwar verfügt unser Land

über ein gut funktionierendes Sozialsystem,

dennoch gibt es immer mehr Menschen,

die aus dem sozialen Netz herausfallen

und mit Existenznot zu kämpfen

haben. Besonders gefährdet sind Allein-

erziehende und Familien mit mehr als drei

Kindern sowie Personen mit einer ungenügenden

Ausbildung, die unter prekären

10

Bedingungen ihr Einkommen verdienen

oder arbeitslos sind. Ihnen steht Caritas

unterstützend zur Seite. Caritas hat eine

Dekade der Armut lanciert und möchte bis

ins Jahr 2020 die Armut in der Schweiz halbieren.

Eine wirkungsvolle Armutspolitik

muss zum Ziel haben, Armut zu vermeiden.

Dies ist daher auch ein wichtiger Aspekt

der Caritas-Projekte in der Schweiz.

Alle Projekte: www.caritas.ch/schweiz

Caritas-Markt bietet vergünstigte

Produkte

Menschen in prekären Lebenslagen erhalten im Caritas-

Markt mit einem Ausweis Produkte des täglichen Bedarfs

zu tiefen Preisen. Die 21 Caritas-Märkte bieten Nahrungsmittel

und Artikel des täglichen Bedarfs an. Für die meisten

Produkte liegen die Preise 30 bis 50 Prozent tiefer als bei

den Grossverteilern.

Laufzeit: unbeschränkt

Projektkosten: CHF 800 000 pro Jahr

Wer im Caritas-Markt einkauft, gewinnt einen kleinen Spielraum

im Budget. www.caritas.ch/schweiz/caritas_markt


KulturLegi – am Leben teilhaben

Die KulturLegi ermöglicht es Menschen in finanzieller Notlage am gesellschaftlichen

und kulturellen Leben teilnehmen zu können. Verschiedene private und

öffentliche Anbieter aus Kultur, Sport und Bildung akzeptieren die KulturLegi und

gewähren bis zu 70 Prozent Rabatt.

Laufzeit: unbeschränkt

Projektkosten: CHF 120 000 pro Jahr

Schulstart+ erleichtert den Eintritt in die Schule

Mit Schulstart+ bereitet Caritas Migrantenfamilien, die zwei- bis fünfjährige Kinder

haben, auf die Kindergarten- und Schulzeit vor. Dies hilft ihnen, sprachliche

und kulturelle Hindernisse zu überwinden und einen guten Start in die Schulzeit

zu finden.

Laufzeit: unbeschränkt

Projektkosten: CHF 200 000 pro Jahr

Hotline SOS Schulden

Wer Schuldenprobleme hat, tut sich oft schwer damit rechtzeitig Hilfe zu suchen.

Caritas bietet eine Hotline mit der Nummer 0800 708 708 an, unter der sich

Betroffene von Fachpersonen zu belastenden Schuldenfragen beraten lassen

können.

Laufzeit: unbeschränkt

Projektkosten: CHF 210 000 pro Jahr

Noteinsätze bei Bergbauernfamilien

Die Arbeit auf einem Bergbauernhof ist hart. Wenn jemand erkrankt oder wenn

der Hof von Unwetter getroffen wird, können die Familien die Lage oft nicht

mehr selbst bewältigen. Caritas-Bergeinsatz vermittelt Freiwillige, die in solchen

Notsituationen kurzfristig aushelfen.

Laufzeit: unbeschränkt

Projektkosten: CHF 150 000 pro Jahr

Mit Teamspirit Konflikten vorbeugen

Das Zusammenspiel auf dem Fussballplatz ist ein wichtiges Übungsfeld für

den fairen Umgang miteinander. Caritas schult Teams und ihre Trainerinnen

und Trainer, damit sie besser mit Spannungen und interkulturellen Konflikten

umgehen können.

Laufzeit: unbeschränkt

Projektkosten: CHF 170 000 pro Jahr

www.caritas.ch/schweiz/kulturlegi

www.caritas.ch/schweiz/schulstart

www.caritas.ch/schweiz/sos_schulden

www.caritas.ch/schweiz/noteinsaetze

www.caritas.ch/schweiz/teamspirit

Gegen Vereinsamung und Isolation:

12 000 Personen nutzen eine KulturLegi.

Für die Kinder ist es wichtig, dass ihre Eltern

das Schulsystem kennen.

Die Hotline SOS Schulden ist kostenlos

und anonym.

Freiwillige leisten bei Notsituationen

wertvolle Unterstützung.

Fussball macht Spass, besonders wenn es

auf dem Spielfeld fair zu- und hergeht.

11


Möchten Sie ein bestimmtes

Projekt unterstützen?

Caritas hilft Menschen in Not, unbesehen von ihrer religiösen

und politischen Anschauung und ihrer ethnischen Zuge-

hörigkeit. Dazu ist sie auf Unterstützung angewiesen. Die

Publikation «30 Gelegenheiten zu helfen» richtet sich an

Spenderinnen und Spender sowie an Gemeinden, Schulen,

Pfarreien und Firmen, die ein bestimmtes Projekt auswählen

und einmalig oder regelmässig unterstützen möchten.

Caritas präsentiert eine Auswahl ihrer rund 340 aktuellen

Projekte in über 40 Ländern. Der Katalog zeigt, wie in

den Schwerpunktthemen Hungerbekämpfung, Wasser,

Menschenrechte, Humanitäre Hilfe und Klimaschutz sowie

in der Schweiz konkret geholfen wird.

Wenn Sie sich für eines dieser Projekte interessieren,

finden Sie dazu über einen direkten Link weiter-

führende Informationen auf der Website.

Wir helfen Menschen.

www.caritas.ch/projekte

Caritas Schweiz

Löwenstrasse 3, Postfach Telefon: +41 41 419 22 22 Internet: www.caritas.ch

CH-6002 Luzern Telefax: +41 41 419 24 24 E-Mail: info@caritas.ch


Impressum

Titelbild: Andreas Schwaiger

Bilder: Tad Fettig, Mohammed Noureldin, Bertrand Rey, Reuters/Alertnet,

Urs Siegenthaler, Andreas Schwaiger, Lukas Unseld, Jiri Vurma,

Luca Zanetti, Pia Zanetti

Redaktion: Stefan Gribi, Bettina Freihofer

Konzept: Spinas Civil Voices, Zürich

Grafik: Evelyne Bieri

Druck: Druckerei Albisrieden AG, Zürich

Qualitätsmanagementsystem

ISO 9001, Reg.-Nr.14075

Wem möchten

Sie helfen?

Liebe Gönnerinnen und Gönner

«30 Gelegenheiten zu helfen»: Unter diesem Titel

stellen wir Ihnen 30 von rund 340 aktuellen Projekten

vor, für deren Realisierung Caritas Schweiz

ganz besonders auf Ihre Unterstützung angewiesen

ist. Wir möchten Ihnen damit eine Entscheidungshilfe

bieten, wenn Sie Ihre Solidarität ganz gezielt

für ein Projekt Ihrer Wahl zum Ausdruck bringen

wollen.

Wir wollen nicht unnötig zum Anwachsen der Papierberge

auf Ihrem Schreibtisch beitragen. Deshalb

haben wir uns kurz gefasst. Quer durch die

Kontinente zeigen wir Ihnen kurz und prägnant,

wie wir Menschen in Not helfen und ihre Lebenssituation

verbessern können. Wenn Sie mehr über

ein bestimmtes Projekt wissen möchten, finden

Sie weiterführende Unterlagen auf unserer Website.

Am besten geben Sie dazu den Link ein, der

unter jedem Projekt angegeben ist. Für Rückfragen

stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Für Ihren grosszügigen Beitrag danke ich Ihnen

schon jetzt sehr herzlich.

Hugo Fasel

Direktor Caritas Schweiz


Mit Ihrer Spende

bewirken Sie viel

Gegen Hunger

Ein Bienenkorb, mit dem eine Bauernfamilie in

Mali den Hunger mit Honig bekämpfen kann,

kostet 60 Franken.

Für besseres Wasser

Die Kosten für den Bau eines Wasserreservoirs

in einem bolivianische Dorf belaufen sich auf

2350 Franken.

Bei Katastrophen

Die Einrichtung eines neuen Schulzimmers für

Kinder im Erdbebengebiet von Haiti kostet

2500 Franken.

In der Schweiz

Die Verbilligung von Gemüse und Früchten in

den 21 Caritas-Märkten für eine Woche kostet

5250 Franken.

Ihre Spende kommt an

Projekte

91,3

%

4,6 4,1

Fundraising und Werbung

Übriger administrativer Aufwand

91,3 Prozent Ihrer Spende werden für Projekte

eingesetzt.

Danke für Ihre Solidarität mit

den ärmsten Menschen der Welt.

Wenn Sie direkt helfen und ein Projekt finanziell unterstützen, geben

Sie bei der Überweisung bitte das Land und den Projekttitel an. So

kann Ihre Spende dem ausgewählten Projekt gutgeschrieben werden.

Caritas-Projekte weltweit 2011

Caritas Schweiz ist seit 1942

ZEWO-zertifiziert.

Empfangsschein / Récépissé / Ricevuta Einzahlung Giro Versement Virement Versamento Girata

Einzahlung für / Versement pour / Versamento per

Wir helfen Menschen.

Caritas Schweiz

Caritas Schweiz

6000 Luzern

Konto / Compte / Conto 60-7000-4

6000 Luzern

Konto / Compte / Conto 60-7000-4

CHF CHF

▼ ▼

Einbezahlt von / Versé par / Versato da

Die Annahmestelle

L’office de dépôt

L’ufficio d’accettazione


Ich unterstütze das folgende Projekt:

Land:

Projekttitel:

Caritas-Projekte weltweit 2011

Einzahlung für / Versement pour / Versamento per

▼ ▼

202


Einbezahlt von / Versé par / Versato da

600070004>

600070004>

Empfangsschein / Récépissé / Ricevuta Einzahlung Giro Versement Virement Versamento Girata

Einzahlung für / Versement pour / Versamento per

Wir helfen Menschen.

Caritas Schweiz

Caritas Schweiz

6000 Luzern

Konto / Compte / Conto 60-7000-4

6000 Luzern

Konto / Compte / Conto 60-7000-4

CHF CHF

▼ ▼

Einbezahlt von / Versé par / Versato da

Die Annahmestelle

L’office de dépôt

L’ufficio d’accettazione


Ich unterstütze das folgende Projekt:

Land:

Projekttitel:

Caritas-Projekte weltweit 2011

Einzahlung für / Versement pour / Versamento per

▼ ▼

202


Einbezahlt von / Versé par / Versato da

600070004>

600070004>

DAZ 08.2011

441.02

DAZ 08.2011

441.02

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine