Europäische Akademie der Heilenden Künste European Academy of

eaha.org

Europäische Akademie der Heilenden Künste European Academy of

Europäische Akademie

der Heilenden Künste

European Academy

of Healing Arts

2011

1


mit der Klein Jasedower …

Akademie verbinden die meisten

Menschen das Klanghaus, das

nunmehr seit drei Jahren voller

Leben ist. Bei einem Blick ins Innere dieses

Hefts fällt allerdings auf, dass viele Angebote

im Jahr 2011 unter freiem Himmel stattfinden.

Die klingende Natur – wer im letzten Jahr

nach dem Holundermarkt der improvisierten

Musik auf der kleinen Seebühne lauschte,

konnte wahrnehmen, wie die Erlen und Weiden,

das Schilf und der Wind zu einem Teil der

Musik wurden – oder umgekehrt die Musik

ein Teil der Bäume, von Schilf und Wind. Wir

wünschen uns, dass die Angebote der Akademie

dazu beitragen, dieses so oft überhörte

Klingen der Natur wieder wahrnehmen zu

können. Und wir freuen uns auf viele neue Begegnungen

mit Ihnen und Euch im Klanghaus

oder in der wunderbaren Umgebung Klein

Jasedows in freier Natur.

Vieles aus dem vergangenen Jahr wird auch

jetzt wieder zu entdecken sein, doch entstanden

inzwischen eine Menge neue Ideen und

spannende Projekte, die sich verwirklichen

möchten. Allen, die unsere Veranstaltungen

und uns mit ihren Gedanken, ihrem Kommen

und ihrer Zuwendung unterstützen, sagen

wir von Herzen Dank. Viel Freude an unserem

neuen Programm wünschen wir allen, die

dieses Jahr das Klanghaus und sein schönes

Umfeld besuchen!

Christine Simon (Vorstand)

für das Klanghaus­Team

Klein Jasedow

Klein Jasedow liegt mitten im Lassaner

Winkel, im südlichen Küstenstreifen vor der

Insel Usedom, etwa 20 Kilometer nordöstlich

der Stadt Anklam. Mit seinen 50 Einwohnern

ist Klein Jasedow das kleinste Dorf im neuen

Gemeindegebiet der Hafenstadt Lassan. Stille

Seen, lichte Wälder und sanfte Hügel machen

die Landschaft des Lassaner Winkels zu einem

zauberhaften Ort der Ruhe und Besinnung.

Seit 1997 bemüht sich die Initiatorengruppe der

Akademie, die damals leerstehende Hälfte des

Dorfs zu renovieren und mit neuem Leben zu

erfüllen. Vieles ist bereits gelungen und zieht

Gäste von nah und fern an.

was möchte die aKademie?

Die Europäische Akademie der Heilenden

Künste wurde 1997 von einem Kreis von

Menschen gegründet, die künstlerisch, therapeutisch,

handwerklich und publizistisch

tätig sind. Geboren aus dem Impuls, Kunst und

Heilung in ihrer ursprünglichen Einheit zu

verstehen, und getragen vom Verantwortungsbewusstsein

für die Natur entsteht hier ein

Ort des Lernens und der Begegnung, der sich

auf regionaler wie globaler Ebene in einem

lebensfördernden Sinn in den Prozess des

gegenwärtigen Wandels unserer Welt einbringt.

Neben dem hier vorgestellten offenen

Programm bietet die Akademie auch Weiterbildungsstudiengänge

an. Neben den laufenden

Studiengängen für Musiktherapie findet ab

Herbst 2011 erstmalig je ein neuer Studiengang

für Ausdruckstherapie sowie für Musik statt.

2

3

zum programm 2011


Jahresübersicht 2011

Januar

43 21. Januar, 20 Uhr

Februar

24 18. bis 20. Februar

märz

Winterserenade

Aus dem Herzen tanzen

45 11. März, 20 Uhr Sinfonie des Augenblicks

10 12. bis 13. März Die Musik in uns

11 20. März, 19 bis 21 Uhr Gongmeditation

april

45 1. April, 20 Uhr

39 2. April, 10 bis 18 Uhr

13 28. April bis 1. Mai

mai

41 7. Mai, 20 Uhr

47 29. Mai, 20 Uhr

Juni

9 4. Juni, 10 bis 18 Uhr

15 11. Juni bis 13. Juni

15 12. Juni, 10 bis 11 Uhr

48 18. Juni, von 15 Uhr

bis in die Nacht

25 26. Juni bis 3. Juli

Juli

23 1. bis 3. Juli

49 10. Juli, 20 Uhr

11 15. Juli, 19 bis 21 Uhr

17 21. bis 24. Juli

29 23. bis 27. Juli

50 30. Juli, 20 Uhr

Reggae, Rhythm & Jazz

Kultur – Bewegung – Natur

Die persönliche Note –

Die Kunst der Verzierung

und Ausschmückung

Augen auf und durch –

die Pubertät

Atos Trio Live

Holundermarkt

Klanggeheimnisse – Musikinstrumentenausstellung

zu »kunst:offen«

Pfingstmusik

zu »kunst:offen«

Klein Jasedower

Mittsommer-Musik

Tara-Process

Schwanenzeit

Sommerserenade

Gongmeditation

Gong-Retreat

Abenteuer Natur

Sommertanz

august

31 31. Juli bis 6. August

41 14. August, 20 Uhr

51 21. August, 17 Uhr

23 28. August bis 2. Sept.

september

11 18. Sept., 19 bis 21 Uhr

oktober

18 8. und 9. Oktober

45 14. Oktober, 20 Uhr

32 28. bis 30. Oktober

Dezember

19 2. bis 4. Dezember

51 4. Dezember, 16 Uhr

FortlauFenD

Klein Jasedower Kinderzirkus

Das estnische Nationalepos

»Kalevipoeg«

Familienkonzert

Berührung – Klang – Natur

Gongmeditation

Gongseminar

Sinfonie des Augenblicks

6. Klein Jasedower Filmtage

Improvisation in Musik und

Bewegung

Nun singet und seid froh

20 Mit Tönen sprechen

21 Musik- und Tanzwerkstatt

21 Klangarbeit mit Gongs

27 Klangmassage und Hawaiianische Massage

33 Medienwerkstatt

34 Weiterbildungsstudiengänge

Musiktherapie & Ausdruckstherapie

37 Weiterbildungsstudiengang Musik

53 Traditionssegler Ernestine

www.eaha.org

4

5

Jahresübersicht 2011


themenübersicht 2011

markt & Fest

9 Holundermarkt 4. Juni, 10 bis 18 Uhr

musik & kreativität

10 Die Musik in uns 12. bis 13. März

11 Gongmeditationen 20. März, 19 bis 21 Uhr

15. Juli, 19 bis 21 Uhr

18. Sept., 19 bis 21 Uhr

13 Die persönliche Note –

Die Kunst der Verzierung

und Ausschmückung

28. April bis 1. Mai

15 Klanggeheimnisse – Musikinstrumentenausstellung

zu »kunst:offen«

11. bis 13. Juni

17 Gong-Retreat 21. bis 24. Juli

18 Gongseminar 8. und 9. Oktober

19 Improvisation in Musik

und Bewegung

2. bis 4. Dezember

20 Mit Tönen sprechen fortlaufend

21 Musik- und Tanzwerkstatt fortlaufend

21 Klangarbeit mit Gongs fortlaufend

natur & klangerFahrung

23 Schwanenzeit 1. bis 3. Juli

23 Berührung – Klang – Natur 28. August bis 2. Sept.

24 Aus dem Herzen tanzen 18. bis 20. Februar

körperarbeit & selbsterFahrung

25 Tara-Process 26. Juni bis 3. Juli

27 Klangmassage und

Hawaiianische Massage

fortlaufend

natur & camps

29 Abenteuer Natur 23. bis 27. Juli

31 Klein Jasedower Kinderzirkus 31. Juli bis 6. August

Film & auDio

32 6. Klein Jasedower Filmtage 28. bis 30. Oktober

33 Medienwerkstatt fortlaufend

WeiterbilDung

34 Weiterbildungsstudiengänge

Musiktherapie & Ausdruckstherapie

37 Weiterbildungsstudiengang Musik

vortrag & tagung

39 Kultur – Bewegung – Natur 2. April, 10 bis 18 Uhr

41 Augen auf und durch –

die Pubertät

7. Mai, 20 Uhr

41 Das estnische Nationalepos

»Kalevipoeg«

14. August, 20 Uhr

konzerte

43 Winterserenade 21. Januar, 20 Uhr

45 Sinfonie des Augenblicks 11. März, 20 Uhr,

4. Juni, nachmittags

14. Oktober, 20 Uhr

45 Reggae, Rhythm & Jazz 1. April, 20 Uhr

47 Atos Trio Live 29. Mai, 20 Uhr

15 Pfingstmusik

zu »kunst :offen«

12.Juni, 10 bis 11 Uhr

48 Klein Jasedower

18. Juni, von 15 Uhr

Mittsommer-Musik bis in die Nacht

49 Sommerserenade 10. Juli, 20 Uhr

50 Sommertanz 30. Juli, 20 Uhr

51 Familienkonzert 21. August, 17 Uhr

51 Nun singet und seid froh 4. Dezember, 16 Uhr

WinD & Wasser

53 Traditionssegler Ernestine fortlaufend

inFormationen

54 Dozentinnen & Dozenten

56 Regionale Partner, Information & Anmeldung

58 Literatur

Dozentin/Dozent bzw. verantwortliche Person

1 Rufnummer für Nachfragen

@ E-Mail- bzw. Internetadresse

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

G Kursgebühr bzw. Eintritt

x Verpflegung

Zimmervermittlung möglich

l Zeltplatz

x Anmeldeschluss

6

7

themenübersicht 2011


oland schilk

4. holundermarKt

Der Frühlingsmarkttag vor dem klanghaus

4. Juni, 10 bis 18 Uhr

Zum vierten Mal ist dieser Samstag dem in

Klein Jasedow üppig gedeihenden Holunder

gewidmet, der sagenumwobenen Heilpflanze.

Mit dem Markt, den die Akademie gemeinsam

mit dem Brennesselhof Wangelkow und

der Ackerbürgerei Lassan veranstaltet, wird

dem Holunder besondere Ehre erwiesen mit

Holunderblütenpunsch und ­küchlein, Holundergeschichten,

Musik, Mitmachkonzerten

und Theater. Initiativen aus dem Lassaner

Winkel, die unter dem Motto »Kräuter, Kunst

und Himmelsaugen« zusammenarbeiten, und

aus der näheren und weiteren Region bieten

schöne und auch leckere Dinge an: Kunsthandwerk,

Kleidung, Kräuter, Blumen, Produkte

aus heimischer Biolandwirtschaft und köstliche

Kuchen.

Dieser – von vielen bereits als »Holunderblütenfest«

wahrgenommene – Tag klingt wie

immer aus mit Musik, hoffentlich wieder bei

schönem Wetter auf der kleinen Seebühne vor

dem Hintergrund der untergehenden Sonne.

1 (03 83 74) 752 14 (Nadine Knapp)

@ nk@eaha.org

8

9

markt & Fest


die musiK in uns

klang, rhythmus und melodie –

elementare musik

12. bis 13. März

In jedem von uns schlummert Musik. Dieser

Workshop bereitet einen Weg zu den Wurzeln

der musikalischen Kreativität und macht Mut

und Lust zum freien Spiel ohne Noten. Wir

werden erleben, wie selbstverständlich Musik

entsteht, wenn wir unsere inneren Bilder aufsuchen,

die Essenz einer Geschichte nachspielen,

uns einem Gegenüber öffnen oder einfach

zuhören. In der Improvisation ist die Musik

das Leben selber, ist die Welt Klang.

Dieser Workshop richtet sich an alle, die Freude

am Improvisieren haben oder in die Welt

der elementaren Musik einsteigen wollen – sei

es mit dem eigenen Instrument oder mit dem

reichen Instrumentarium des Klanghauses. Er

eignet sich besonders für Menschen aus pädagogischen

oder therapeutischen Berufen und

solchen, die einmal auf diesem Gebiet arbeiten

möchten.

Klaus Holsten, Beata Seemann

1 (0383 74) 7 52 28 (Klaus Holsten)

@ kh@humantouch.de

G 150,– Euro

x 22,– Euro

Vermittlung möglich

gongmeditationen

klangerfahrungen mit gongs

20. März, 19 bis 21 Uhr

15. Juli, 19 bis 21 Uhr

18. September, 19 bis 21 Uhr

Von jeher ist der Gong ein Sinnbild für die

Unendlichkeit. Sein Klang berührt jeden

Menschen, der ihn hört, in besonderer Weise,

und seine lösende Kraft wirkt in tiefe körperliche

wie seelische Ebenen hinein. In manchen

Kulturen zur Heilung eingesetzt, in der Poesie

oft besungen, erinnern seine Form und sein

Klang an etwas Ursprüngliches, das vermutlich

allen Menschen zu eigen ist. Die Gongs

im Klanghaus erklingen an diesem Abend in

ihren vielfältigen, wunderbaren Klangfarben,

welche die Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft

sowie den Kosmos, ihre Synthese, symbolisieren.

Ihre strömenden, gleißenden, mächtigen

Klänge sprechen von dem inneren Wesen der

Natur wie von den seelischen Qualitäten, die

mit ihnen verbunden sind. Die Gongmeditation

lädt ein zu einer Reise durch die Vielfalt

der Gongklänge und zugleich durch die vielen

Ebenen der eigenen wie der alle Menschen

umgebenden Natur.

Christine Simon

1 (03 83 74) 752 12 (Cornelia Frankenstein)

@ cf@eaha.org

G Preis nach Selbsteinschätzung (Richtwert: 25,– Euro)

x Auf Spendenbasis

10

11

musik & kreativität


nele hybsier

die persönliche note –

die Kunst der Verzierung

und ausschmücKung

intensivkurs Flöte / traversflöte und

cembalo / clavichord

28. April bis 1. Mai

Verzierungskunst – in der Melodie wie im

Ausschmücken des Basso continuo – war bis

ins ausgehende 18. Jahrhundert die Möglichkeit,

einer Komposition bei allem Respekt und

aller Werktreue eine ganz persönliche Note zu

geben. Der Kurs verbindet intensive Wissensvermittlung

und vielseitige Erprobungsmöglichkeiten.

Er richtet sich an fortgeschrittene

Musikerinnen und Musiker, Studierende und

Musikpädagoginnen und ­pädagogen. Er bietet

über den Themenschwerpunkt hinaus Freude

am Musizieren und am Lernen, Zusammenspiel

mit Kammermusikpartnern, Stilkunde,

musikalische Analyse, Spieltechnik, Literaturkunde,

methodische Anregungen und Umgang

mit dem Körper – Impulse für das eigene

künstlerische Wachstum wie für die pädagogische

Arbeit.

Beata Seemann, Klaus Holsten

1 (03 8374) 752 28 (Klaus Holsten)

@ kh@humantouch.de

G 220,– Euro

x 45,– Euro

Vermittlung möglich

12 13

musik & kreativität


mira kretschmer

Klanggeheimnisse –

musiKinstrumentenausstellung

zu »Kunst : offen«

elementare musikinstrumente kennenlernen

11. Juni, 10 bis 12:30 und 14 bis 18 Uhr

12. Juni, 10 bis 11 Uhr: »Pfingstmusik«

13. Juni, 10 bis 12:30 Uhr

Elementare Musikinstrumente, die man selten

zu hören bekommt, kann man hier nach

Herzenslust ausprobieren. Die Instrumente

sind von besonderer Klangschönheit und ohne

Vorbildung leicht zu spielen. Staunen Sie über

klingende Frösche, Grillen, Elefanten, Delfine

und Eulen, über singende Zungen­ und Saiteninstrumente,

Obertonflöten, Klangschalen,

Trommeln, Rasseln, Gongs und vieles mehr.

Einiges ist auch käuflich zu erwerben …

Das traditionelle Konzert mit dem Now!-

Ensemble, das sonst immer am Pfingstmontag

stattfand, wird diesmal im Rahmen des

Musikfestivals am 18. Juni stattfinden (siehe

Seite 49).

G Eintritt frei

14 15

musik & kreativität


mira kretschmer

gong-retreat

mit Johannes heimrath

21. bis 24. Juli

»Nicht mehr für Ohren …: Klang,

der, wie ein tieferes Ohr,

uns, scheinbar Hörende hört.

Summe des Schweigenden, das

sich zu sich selber bekennt,

brausende Einkehr in sich

dessen, das an sich verstummt,

Dauer, aus Ablauf gepresst,

um-gegossener Stern … Gong!«

(Aus einem Gedicht von Rainer Maria Rilke)

Nach langer Zeit findet erstmals wieder ein

Gong­Retreat mit Johannes Heimrath statt. Es

ist eine Zeit des Rückzugs aus dem alltäglichen

Leben, um Kraft zu schöpfen und sich neu zu

besinnen. Der Klang eines Gongs bringt den

Menschen zur reinigenden Begegnung mit sich

selbst und hinterlässt eine Spur der Verzauberung.

Im geschützten Raum des Klanghauses

werden die Klanggestalten der Gongs in Resonanz

mit dem eigenen Wesen »erhört« und mit

der Erfahrung des kraftvollen, schöpferischen

Zustands der Stille verbunden. Das Retreat

beinhaltet Phasen intensiven Hörens wie auch

Phasen des Eintauchens in die Natur rund um

Klein Jasedow. Der Fokus der gemeinsamen

Klangzeit liegt auf dem Schweigen.

Johannes Heimrath

1 (03 83 74) 752 12 (Cornelia Frankenstein)

@ cf@eaha.org

Begrenzte Teilnehmerzahl: max. 12

G Preis nach Selbsteinschätzung (Richtwert: 450,– Euro)

x 45,– Euro

Vermittlung möglich

16 17

musik & kreativität


gongseminar

mit Johannes heimrath

8. und 9. Oktober

Aufgrund vielfacher Anfrage bietet Johannes

Heimrath in diesem Jahr wieder ein Gongseminar

im Klanghaus an. Es richtet sich vornehmlich

an Menschen, die ihre private oder

berufliche Erfahrung mit der Gong­Klangarbeit

vertiefen möchten. Neben dem Hörerlebnis

steht das Gong­Spiel im Vordergrund, einzeln

und im Dialog mit der Gruppe.

(Das Seminar ist nicht für Menschen geeignet,

die noch keine Gong­Erfahrung haben. Für

einen ersten Einstieg bieten sich die Gongmeditationen

an, siehe Seite 11.)

Johannes Heimrath

1 (0383 74) 7 52 12 (Cornelia Frankenstein)

@ cf@eaha.org

G Preis nach Selbsteinschätzung (Richtwert: 250,– Euro)

x 30,– Euro

Vermittlung möglich

improVisation in musiK

und bewegung

Wege zu einem persönlichen ausdruck

2. bis 4. Dezember

Musik – Bewegung – Improvisation: eine Reise

zu den Wurzeln unserer Kultur. Der Kurs

vermittelt, wie Musik und Bewegung aus uns

selbst heraus entstehen, wenn wir innere Bilder

aufsuchen, uns einem Gegenüber öffnen,

die Essenz einer Geschichte nachempfinden –

oder einfach nur spielen. Ermutigende und

behutsame Anleitung erweitert künstlerische

Potenziale, die zu den Urkräften des Menschseins

gehören, und weckt den Mut, etwas Eigenes

auszudrücken. Der kreative Prozess erhellt

das Lebensgefühl und schafft Erfahrungen, die

bis weit in den Alltag hinein wirken. Mit dem

Klanghaus­Instrumentarium, der Stimme oder

dem eigenen Instrument und dem eigenen Körper

– für die pädagogische und therapeutische

Arbeit oder einfach nur für sich selbst.

Beata Seemann, Klaus Holsten, Thomas Schallmann

1 (03 83 74) 752 28 (Klaus Holsten)

@ kh@humantouch.de

G 190,– Euro

x 40,– Euro

Vermittlung möglich

18

19

musik & kreativität


mit tönen sprechen

ausbildung improvisation

fortlaufend

Die Kunst der Improvisation gehörte bis

ins 19. Jahrhundert zu jeder musikalischen

Grundausbildung. Mit gutem Grund, denn

Improvisation macht souverän im Umgang

mit Musik: Sie erweitert unsere Fähigkeiten,

frei und ausdrucksvoll zu spielen, verhilft zu

einer authentischen persönlichen Sprache und

stärkt die musikalische Imagination. Ausführende

Interpreten werden zu eigenständigen

Gestaltern.

Diese theoretische wie praktische Ausbildung

führt spielerisch und forschend auf eine

Ebene, auf der uns bewusst wird, was alles

Musik entstehen lässt – Stimmungen, Affekte,

Gefühle, Auseinandersetzungen, persönliche

Erfahrungen ebenso wie musikalische Grundmuster

oder die schlichte Wahrnehmung

unserer nächsten und fernsten Umgebung.

Improvisieren zu lernen bedeutet, selbständig

und gestalterisch mit den Bausteinen und

Strukturelementen der Musik umzugehen,

zum Beispiel moderne Spieltechniken einzusetzen

oder sich in einem zeitgenössischen

oder traditionellen Stil musikalisch artikulieren

zu können.

Die Improvisationsausbildung für Melodie­,

Tasten­ und Elementarinstrumente ist in Form

und Inhalt individuell nach den Wünschen der

Teilnehmenden ausgerichtet.

Klaus Holsten, Beata Seemann

1 (0383 74) 7 52 28 (Klaus Holsten)

@ kh@humantouch.de, bs@humantouch.de

musiK- und tanzwerKstatt

Freies spiel mit rhythmus,

klang und melodie

fortlaufend

Dank der freundlichen Unterstützung der

»Aktion Mensch« können wir ein besonderes

Angebot der Akademie, die »Musik­ und Tanzwerkstatt«,

auch in diesem Jahr fortführen.

Sie richtet sich an Kinder und Jugendliche –

auch körperlich und geistig behinderte junge

Menschen – im Alter von 4 bis 18 Jahren. Für

sie öffnet die Musik­ und Tanzwerkstatt einen

Freiraum, sich schöpferisch auszudrücken.

Nadine Knapp, Tilmann Holsten

1 (03 83 74) 752 14 (Nadine Knapp)

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 18

Jahren, gerne auch Gruppen aus sozialen oder schulischen Einrichtungen

der Region

Klangarbeit mit gongs

Fortbildung mit Johannes heimrath

fortlaufend

Für Musik­ und Kreativtherapeuten und

anderweitig in einem Interaktionsberuf tätige

Menschen, die sich mit den therapeutischen

Möglichkeiten der Klangarbeit mit Gongs auseinandersetzen

wollen, bietet Johannes Heimrath

einige wenige Termine auf Anfrage an.

Johannes Heimrath

1 (03 83 74) 752 12 (Cornelia Frankenstein)

@ cf@eaha.org

20

21

musik & kreativität


nele hybsier

schwanenzeit

klänge und massagen in der natur

1. bis 3. Juli

Die erfahrene Bodyworkerin Martina Gläser­

Böhme lädt ein zu einem Wochenende, das

dem Entspannen und Auftanken von neuer

Kraft gewidmet ist – einem ruhigen Gleiten in

der Zeit, wie die Schwäne auf dem See. Es gibt

Zeit zum Erleben von Klängen und Massage,

zur Verbindung mit der eigenen Natur und

Schönheit, begleitet von geführten Wanderungen,

abendlicher Klangreise, gemeinsamem

intuitiven Musizieren und Meditationen.

berührung – Klang – natur

ein spätsommerliches retreat

28. August bis 2. September

Dieses Retreat lädt ein zu einer Zeit, zur

Ruhe zu kommen und neue Lebensenergie

zu schöpfen. Im Zentrum steht die Kraft der

Berührung – von Gongklängen und Saiteninstrumenten,

von hawaiianischer Massage, von

der Kraft und Stille einer Landschaft. Die Tage

beinhalten Klangerfahrungen mit Christine

Simon im Klanghaus und in der Natur, die

Verbindung von Klang und heilsamer Berührung

mit Martina Gläser­Böhme und geomantische

Naturerfahrungen mit Lara Mallien. Das

Retreat schenkt die Möglichkeit, einem harmonischen

Rhythmus der Zeit für sich selbst und

Zeit in der Gemeinschaft der Gruppe zu folgen.

Martina Gläser-Böhme, Lara Mallien, Christine Simon

1 (03 83 74) 55 90 39 oder (01 60) 728 21 36 (M. Gläser-Böhme)

@ martina.glaeser@ma-mer.de

G 1. bis 3. Juli: 150,– Euro; 28. August bis 2. Sept.: 330,– Euro

(jeweils zzgl. Unterkunft und Verpflegung)

22 23

natur & klangerFahrung


aus dem herzen tanzen

somatic movement-art Workshop

18. bis 20. Februar

Ziel und Inhalt dieses Workshops ist, die

lebendige Verbindung vom Herzen zur Hand

und von der Hand zum Herzen zu erleben

und dabei die Anatomie des eigenen Körpers

unmittelbar zu verinnerlichen. Die Bewegung

aus dem Moment kann leicht, beschwingt oder

auch dynamisch und expressiv sein – immer

steht die Entfaltung von Spontaneität und

Kreativität im Mittelpunkt. Der Workshop

lädt dazu ein, lebendige und fantasievolle

Raumskulpturen in Bewegungsimprovisationen

in der Gruppe oder nur für sich allein zu

gestalten. Eine spannende Entdeckungsreise zu

sich selbst, dem umgebenden Raum und dem

Gegenüber, um die enge Beziehung zwischen

dem Körper und dem Leben neu zu erfahren.

Katja Wellenberg

1 (0151) 56 64 08 45

@ kw@mirabellev.de

G 120,– Euro (Ermäßigung möglich)

x 30,– Euro

Vermittlung möglich

tara-process

Die opferhaltung oder: Wie heilung geschieht

26. Juni bis 3. Juli

»… Die Verwurzelung ist vielleicht das

wichtigste und meistverkannte

Bedürfnis der menschlichen Seele.«

(Aus einem Gedicht von Simone Weil)

Das Training in Tara­Process­Begleitung vermittelt

interkulturelles, wissenschaftstheoretisches

und aktuelles Wissen zum Themenkreis

Heilung, das für alle, die therapeutische

Begleitung anbieten möchten oder bereits

anbieten, hilfreich ist. Gemeinsam öffnen wir

kreative Räume der Selbsterfahrung und erlauben

heilsame – auf der Verbundenheit mit der

Erde basierende – Körpererfahrungen als wesentlichen

Schritt zum ganz eigenen »Ja zum

Leben«. Dies schafft eine gute Voraussetzung,

die immer wieder allzu verlockende Opferhaltung

loszulassen und selbst heil zu werden,

um andere auf ihrem eigenen geheimnisvollen

Weg dorthin begleiten zu können.

Der Tara­Process versteht sich als ein weiblicher

Weg, da er auf dem Prinzip des Erlaubens

von allem, was ist, beruht.

Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer

aus helfenden, heilenden, pädagogischen

und kreativen Berufen sowie an alle an persönlicher

Entwicklung und kreativen Prozessen

Interessierten.

Jutta Gruber und Team

1 (03 83 74) 752 14 (Nadine Knapp)

@ nk@eaha.org

1 (0 30) 42 80 31 55 (Jutta Gruber)

@ jutta@taraprocess.com, www.taraprocess.com

G 820,– Euro (zzgl. Unterkunft und Verpflegung)

24

25

körperarbeit & selbsterFahrung


ingo böhme

Klangmassage und

hawaiianische massage

entspannung durch berührung und klang

fortlaufend

Ein neues Angebot der Akademie wird es ab

Februar geben: Martina Gläser­Böhme bietet

in einem geschützten, geborgenen Rahmen

Klangmassagen und TouchLife Massagen an.

Dabei bezieht sie Instrumente wie die Klangliege,

den Klangstuhl, die Klangwelle wie auch

neu entwickelte Saiteninstrumente intensiv in

ihre Arbeit ein. Ihr Massageangebot geht von

der Meridianmassage über Fußreflexzonenmassage

bis hin zur Hawaiianischen Massage.

Alles dient der Entspannung und bringt

Körper und Seele in Bewusstheit und Einklang.

Verbundensein mit der eigenen Natur – angenommen,

vertraut und getragen sein – diese

Aspekte stehen im Zentrum ihrer Arbeit, und

so massiert sie auf Wunsch auch gern in der

freien Natur.

In Ihrer Praxis »Ma Mer« in Klein Jasedow

haben Sie die einzigartige Möglichkeit, die

Einzelsitzungen mit Klangreisen, intuitivem

gemeinsamen Musizieren oder geführten Wanderungen

zu kombinieren.

Martina Gläser-Böhme

1 (03 83 74) 55 90 39 oder (01 60) 728 21 36

@ martina.glaeser@ma-mer.de, www.ma-mer.de

26 27

körperarbeit & selbsterFahrung


katrin marek

abenteuer natur

geheimnisse der natur entdecken

23. bis 27. Juli

Klein Jasedow liegt in einer wunderbaren

Umgebung. Kleine und große Seen mit seltenen

Wasservögeln, Hügel, Täler und Wälder

verlocken dazu, den ganzen Tag in der Natur

zu verbringen. Dieses Camp gibt Kindern und

Jugendlichen die Möglichkeit, mit all ihren

Sinnen die Natur zu entdecken und zu erforschen.

Die Kinder können gemeinsam wilde

Tiere, wie z. B. Vögel oder Fledermäuse, in

ihrem natürlichen Lebensraum beobachten

und im Klein Jasedower See auf die Suche

nach verschiedensten Lebewesen gehen. Für

besondere Themen werden tageweise Experten

hinzugezogen, wie zum Beispiel ein Ornithologe

des BUND.

Dabei gibt es auch Raum für kreatives Gestalten

in und mit der Natur, für das Abenteuer, in

der Wildnis versteckte, schützende Höhlen zu

bauen, ohne Streichhölzer Feuer zu machen,

Kochgruben zu bauen, mit Wildpflanzen zu

kochen und Musikinstrumente aus Hölzern,

Schilf und Steinen zu kreieren.

Natürlich bleibt zwischendrin genug Zeit zum

gemeinsamen Spielen, Baden und Ausruhen.

Katharina Heimrath, Katrin Marek

1 (03 83 74) 752 14 (Nadine Knapp)

@ nk@eaha.org

Kinder von 10 bis 14 Jahren

G 100,– Euro (alles inklusive)

l Zelt bitte mitbringen

28 29

natur & camps


paula hollunder

Klein Jasedower KinderzirKus

31. Juli bis 6. August

Der inzwischen schon legendäre Kinderzirkus

wird dieses Jahr wieder auf der Sommercampwiese

von Klein Jasedow seine Zelte aufschlagen.

Die Kinder können hier verschiedenste

Zirkuskünste wie Partner akrobatik, Clown,

Jonglage, Feuerakrobatik, Stelzenlaufen oder

Voltigieren lernen sowie Tänze, Theater­ und

Musikstücke erfinden. Parallel erfinden die

Kinder eine Geschichte, aus der ein von allen

gemeinsam gestaltetes Zirkus­Theaterstück erarbeitet

wird. Es kann einmal auf dem Hafenplatz

von Lassan und einmal auf der Seebühne

vor dem Klanghaus aufgeführt werden.

Wandern und die Natur erkunden, baden

gehen, spielen, am Feuer sitzen, singen und

Geschichten erzählen gehören genauso zum

Zirkuscamp wie die Arbeit an den Kunststücken

und der gemeinsamen Aufführung, die

für alle Beteiligten ein Höhepunkt des Sommers

wird.

Erfahrungsgemäß ist der Kinderzirkus schnell

ausgebucht, deshalb empfehlen wir, sich bei

Interesse schnell bei uns zu melden.

Janana Klemm, Tom Kajiku, Rico Schulz, Lara Mallien,

Thomas Schallmann, Anna Siegenthaler und andere

1 (03 83 74) 752 13 (Lara Mallien)

@ lm@humantouch.de

Kinder von 8 bis 16 Jahren

G 120,– Euro (alles inklusive)

l Leicht aufzubauendes Zelt bitte mitbringen

30 31

natur & camps


6. Klein Jasedower filmtage

28. bis 30. Oktober

Auch die 6. Klein Jasedower Filmtage setzen

wieder auf gute Filme verschiedenster Genres

und Machart, so laufen Kurz­ und Langspielfilme

und Dokumentarfilme. Dabei ist wichtig,

dass die Filme etwas zu sagen haben, dass sie

berühren, aufrütteln und auch zum Lachen

bringen. Die Leidenschaft, die in den Filmen

steckt, soll die Zuschauer berühren, – mit

Geschichten über das Leben, die Gesellschaft,

Beziehungen, Ängste und Freuden. Deswegen

soll möglichst vielen Filmemachern ihr Kommen

ermöglicht werden. So erhalten die Filme

eine weitere Dimension, und die Zuschauer

erfahren mehr über die Visionen, die hinter

den Filmen stehen. Film bleibt auf diese Weise

nicht lediglich Konsumgut, sondern wird zum

Impulsgeber für die Auseinandersetzung mit

den Themen. Das Klanghaus und Klein Jasedow

bieten dabei eine Atmosphäre, in der die

Begegnung zwischen Zuschauern und Filmemachern

besonders intensiv stattfinden kann.

Die wunderschöne Umgebung des Lassaner

Winkels lädt darüber hinaus ein, an den Seen

zu spazieren oder die hügelige Landschaft des

Urstromtals zu erkunden.

Moritz Springer, Robert Greiner-Pol

1 (0177) 7 24 24 63 (Robert Greiner-Pol)

@ ms@eaha.org (Moritz Springer)

bb@klanghaus-tonstudio.de (Robert Greiner-Pol)

Vermittlung möglich

x Einsendeschluss für Filme: 15. August

Das genaue Programm finden Sie ab Anfang Oktober im Internet

unter ww.eaha.org.

medienwerKstatt

fortlaufend

Die Medienwerkstatt gehört zu den ständigen

Angeboten der Akademie. Seit 2006 lehrt sie

in unterschiedlichen Projekten den Umgang

mit audiovisuellen Medien. Interessierte jedes

Alters können hier die technischen Fähigkeiten

zur Umsetzung eigener Medienprojekte

erlernen. Die Medienwerkstatt verfügt über

ein professionelles Tonstudio und einen Videoschnittplatz

sowie entsprechendes Ton­ und

Videoequipment. So entstehen Kurzfilme und

Videoclips, Reportagen, Sampler und einzelne

Musiktracks. Ein weiteres Projekt der Medienwerkstatt

ist die Produktion von Hörspielen,

die besonders in diesem Jahr im Fokus steht.

Robert Greiner-Pol, Markus Ziegenhagen

1 (01 77) 724 24 63 (Robert Greiner-Pol)

(01 73) 861 17 75 (Markus Ziegenhagen)

@ bb@klanghaus-tonstudio.de (Robert Greiner-Pol)

mz@klanghaus-tonstudio.de (Markus Ziegenhagen)

32

33

Film & auDio


weiterbildungsstudiengänge

musiKtherapie & ausdrucKstherapie

»Der Mensch ist kein Körper, der eine Seele hat,

sondern eine Seele, die einen Körper hat –

und ein aufgeklärter Geist reflektiert dies in seiner

Wissenschaft.«

Dieser Überzeugung folgend, entwickelt die Europäische

Akademie der Heilenden Künste Weiterbildungskonzepte

für Menschen, die ihre

Berufung darin sehen, andere mit den Mitteln

kreativer Therapien bei Gesundungsprozessen

zu unterstützen und in sensiblen Lebensphasen

zu begleiten.

Nachdem inzwischen drei Weiterbildungsstudiengänge

für Musiktherapie parallel und

kontinuierlich durchgeführt werden, wird

voraussichtlich im Jahr 2012 der 4. Studiengang

im Fach Musiktherapie beginnen. Der

interdisziplinäre Studiengang vermittelt auf

wissenschaftlicher Grundlage Kompetenzen in

Musiktherapie, Psychotherapie, Musikmedizin

ebenso wie medizinische Grundkenntnisse und

künstlerische Fähigkeiten. Selbsterfahrung als

Inspirationsquelle therapeutischer Arbeit ist

ein integrales Element aller praktischen Kurse.

Erstmalig wird ein neuer Studiengang für Ausdruckstherapie

ab September 2011 beginnen.

Das Einführungs­ und Aufnahmekolloquium

dafür findet vom 25. bis 29. Mai 2011 statt. Die

Ausdruckstherapie verbindet Musik, Tanz,

Theater, Malerei und Poesie in der therapeutischen

Begleitung von Menschen in allen

Lebensaltern und ­phasen. Ziel des Weiterbildungsstudiengangs

ist eine umfassende Erarbeitung

und Integration der künstlerischen

Gestaltungsmöglichkeiten. Dieser Studiengang

ist der derzeit einzige Weiterbildungsstudiengang

für Ausdruckstherapie in Deutschland

seit 25 Jahren.

Die Weiterbildungsstudiengänge richten sich

in erster Linie an Menschen, die einen Interaktionsberuf

– Pädagogik, Sozialpädagogik,

Sozialarbeit, (Psycho­)Therapieberufe, Medizin,

Musik­, Kunst­, Tanz­, Theaterpädagogik,

künstlerische Berufe usw. – ausüben.

Lehrende der Studiengänge sind

! ProfessorInnen und DozentInnen der Hochschule

für Musik und Theater Hamburg,

! Lehrende der Europäischen Akademie der

Heilenden Künste

! sowie weitere DozentInnen aus dem deutschsprachigen

Raum.

Die Zeiten der Studieneinheiten schicken wir

Ihnen gern auf Anfrage zu.

Die Musiktherapie-Studiengänge werden mitgetragen vom Institut

für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

sowie der Akademie für Weiterbildung in künstlerischen Psychotherapien

der Herbert von Karajan Stiftung Köln (vorm. Berlin).

Der neue Studiengang für Ausdruckstherapie wird mitgetragen

von der Forschungsstelle Künstlerische Therapien des Instituts für

Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

und der Akademie der Herbert von Karajan-Stiftung Köln (vorm.

Berlin).

Die wissenschaftliche Gesamtleitung liegt bei Prof. Dr. Hans-Helmut

Decker-Voigt, Hamburg, Prof. h.c. der Kunstwissenschaften,

die künstlerische Leitung bei Johannes Heimrath, Klein Jasedow.

Die Gesamtorganisation liegt in den Händen von Christine Simon,

Klein Jasedow.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Christine Simon:

Telefon (03 83 74) 752 27, cs@eaha.org

34

35

WeiterbilDung


mira kretschmer

weiterbildungsstudiengang musiK

Die Europäische Akademie der Heilenden

Künste richtet in Kooperation mit der Herbert

von Karajan Stiftung Köln (vorm. Berlin) ab

Oktober 2011 einen neuen berufsbegleitenden

»Weiterbildungsstudiengang Musik« (alle

Melodie­ und Tasteninstrumente, Gesang) ein.

Er bietet Menschen aus dem Berufsfeld Musik,

die ihre Kraft täglich auf der Bühne oder

unterrichtend an andere verschenken, die

Möglichkeit, wieder in eine Phase des eigenen

Lernens einzusteigen – Gelerntes zu vertiefen,

Defizite abzubauen und neue Themenfelder

zu erschließen. Der polystilistische Ansatz

der Weiterbildung fördert ein ganzheitliches

Musikverständnis. Er vermittelt Wissen über

Eigenarten und Regeln verschiedener Stile

ebenso wie die Ausbildung einer persönlichen

musikalischen Sprache. Im Fluidum gegenseitiger

Wertschätzung zwischen Lehrenden

und Lernenden bestimmen die Studierenden

ihren Lehrplan in Eigenverantwortung selbst.

Verpflichtendes Kernfach für alle ist Improvisation.

Hochqualifizierter Instrumentalunterricht,

die Vermittlung von Hintergrundwissen,

Kulturgeschichte, modernen Lerntechniken,

Musikpsychologie sowie einem lebensförderlichen

Umgang mit dem Körper sind das Fundament

für neue Impulse, die dem Wachstum

der Persönlichkeit und neuer Freude in der

pädagogischen Arbeit zufließen.

Der Weiterbildungsstudiengang kann als ein- oder mehrjähriges

Studium mit jeweils 6 Studienphasen belegt werden. Lehrende sind

Beata Seemann und Klaus Holsten sowie Prof. Gerhart Darmstadt

und Prof. Dr. Hans-Helmut Decker-Voigt u.a.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Klaus Holsten:

Telefon (03 83 74) 752 28, kh@eaha.org

36 37

WeiterbilDung


katrin marek

Kultur – bewegung – natur

eine tagung und Fortbildung für alle,

die mit menschen leben und arbeiten

2. April, 10 bis 18 Uhr

Mensch und Bewegung gehören zusammen wie

Mensch und Natur, Mensch und Kultur.

Wir heutigen Menschen leiden an Bewegungsmangel:

bei der Arbeit und in der Freizeit, die

uns anvertrauten Menschen ebenso. Unser

Leben ist mit wenig Eigenbewegung zu bewältigen,

technische Geräte nehmen uns viel manuelle

Tätigkeit ab, mobil sind wir alle durchs

Automobil. Der Mensch war jedoch in seiner

Frühgeschichte auf Bewegung angewiesen, um

zu überleben, um sich zum Menschen zu entwickeln.

Der Mensch ist selbst ein natürliches

Wesen, das für sein Wohlbefinden und Glück

Bewegung braucht.

Welche Bewegungen werden uns durch unsere

Kultur ermöglicht, welche befördert sie?

Welche Rolle spielt der menschliche Körper in

unserer Kulturentwicklung? Wie können wir

heute zu einem bewegten und harmonischen

Leben beitragen? Was können wir an unserem

eigenen Verhalten ändern? Diesen und

weiteren brennenden Fragen wird mit Vorträgen,

praktischen Bewegungsangeboten und in

Gesprächsrunden nachgegangen.

Thomas Schallmann

1 (01 77) 762 66 57

@ thomas.schallmann@web.de

G Tagungsbeitrag 40,– Euro inklusive Verköstigung

38 39

vortrag & tagung


mira kretschmer

öffentliche Vorträge im rahmen

der studiengänge

augen auf und durch – die pubertät

entwicklungspsychologische aspekte zum

über- und Durchleben der (an-)spannendsten

lebensphase für Jugendliche – und ihre eltern

7. Mai, 20 Uhr

Prof. Dr. Hans-Helmut Decker-Voigt, Hamburg

Am Beispiel seines Bilderbuchs vom aufwachsenden

Nilpferd Pummel, das in die Pubertät

gekommen ist, spricht der Hochschullehrer,

Schriftsteller und Publizist Hans­Helmut

Decker­Voigt über eine herausfordernde

Lebensphase vor einem entwicklungspsychologischen

Hintergrund.

1 (03 83 74) 752 27 (Christine Simon)

G Unkostenbeitrag nach Selbsteinschätzung 5,– /7,– /10,– Euro

das estnische nationalepos

»KaleVipoeg«

seine besondere bedeutung für unsere

gegenwärtige und zukünftige zivilisation

14. August, 20 Uhr

Prof. em. Dr. Peter Petersen, Hannover

Ein Vortrag des Professors für Psychotherapie

und Psychiatrie und großen Kenners der

estnischen Kultur, Peter Petersen, über ein

faszinierendes Thema, den estnischen Mythos

Kalevipoeg. Seine 20 Gesänge berühren überlebenswichtige

Fragen unserer Zeit und sind

Dokumente einer künftigen Kultur Europas.

1 (03 83 74) 752 27 (Christine Simon)

G Unkostenbeitrag nach Selbsteinschätzung 5,– /7,– /10,– Euro

40 41

vortrag & tagung


nele hybsier

winterserenade

»if music be the Food of love« – musik von

henry und Daniel purcell (17. Jahrhundert)

21. Januar, 20 Uhr

Mechthild Kornow – Sopran

Beata Seemann – Cembalo

Klaus Holsten – Traversflöte

»If music be the food of love« – »Wenn Musik

der Liebe Nahrung ist« – dieses Shakespeare­

Zitat ist eine Liedüberschrift aus Henry

Purcells Schaffen und könnte als Motto über

seinem ganzen Werk stehen. Das abwechslungsreiche

Programm mit Liedern und Instrumentalmusik

führt in eine Klangwelt voller

Ausdruckskraft und Dramatik, humorvoller

Heiterkeit und kultivierter Melancholie. Purcells

Melodien und Lieder waren zu Lebzeiten

so bekannt, dass sie – quer durch die sozialen

Schichten – in aller Munde waren und er den

Beinamen »Der britische Orpheus« trug.

G Unkostenbeitrag nach Selbsteinschätzung 5,– /7,– /10,– Euro

42 43

konzerte


alexander lohse

sinfonie des augenblicKs

mitmachkonzerte mit Johannes heimrath

11. März, 20 Uhr

4. Juni (im Rahmen des Holundermarkts)

14. Oktober, 20 Uhr

Beim Mitmachkonzert sind alle Gäste zum

Mitspielen eingeladen. Mit den vielfältigen

Klanghaus­Instrumenten, die ohne Vorbildung

leicht spielbar sind, entsteht unter der inspirierenden

Leitung von Johannes Heimrath

eine immer neue Sinfonie des Augenblicks –

ein gemeinschaftlicher musikalischer Ausdruck,

bei dem schönste Musik entsteht, und

der großen Spaß macht.

G Eintritt frei; für die Unkosten erbitten wir eine kleine Spende

reggae, rhythm & Jazz

Die stormbirds live im klanghaus

1. April, 20 Uhr

Bob Beeman – Gesang und Gitarre

Tilmann Holsten – Saxophon, und Freunde

Auch in diesem Jahr kommt die Improvisationscombo

Stormbirds, die bereits mehrmals

in Klein Jasedow für entspannten Hörgenuss

gesorgt hat, im Klanghaus zusammen. Mit dem

Verschmelzen unterschiedlicher Musikstile

und ihren lebendigen Improvisationen begeistern

sie das Publikum. Eine spannende Reise

durch die Stile Reggae, Blues und Jazz zum

Zuhören und Tanzen.

G Unkostenbeitrag nach Selbsteinschätzung 5,– /7,– /10,– Euro

44 45

konzerte


alexander lohse

atos trio liVe

konzert des rotterdamer Jazztrios atos

29. Mai, 20 Uhr

Lucas Acuna – Gitarre

Goncalo de Almeida – Bass

Wieland Möller – Schlagzeug

Nach ihrem begeisternden Konzert im vergangenen

Jahr spielt das international besetzte

Jazztrio aus Rotterdam auch in diesem

Jahr wieder im Klanghaus! Das Trio um den

gebürtigen Stralsunder Schlagzeuger Wieland

Möller bewegt sich im Genre des modernen

Jazz und vereint die Musik und Kompositionen

des portugiesischen Bassisten Goncalo de

Almeida sowie des argentinischen Gitarristen

Lucas Acuna mit den energetischen Beats und

Sounds des Schlagzeugs – eine lyrische und

zugleich geerdete Musik. Durch die langjährige

Erfahrung der Band hat das Atos Trio einen

charakteristischen Stil seiner Kompositionen

entwickelt, der die gänzlich unterschiedlichen

Landschaften, in denen die drei Musiker verwurzelt

sind, zum Ausdruck bringt.

Zu erwarten ist ein mitreißender Abend, an

dem neue Kompositionen vorgestellt werden,

die in den darauffolgenden Tagen im Klanghaus

für eine CD­Produktion aufgenommen

werden sollen.

G Unkostenbeitrag nach Selbsteinschätzung 10,– /15,– Euro,

Ermäßigung möglich

46 47

konzerte


Klein Jasedower mittsommer-musiK

Jazz, performance et cetera

18. Juni, von 15 Uhr bis in die Nacht

Nachdem im Jahr 2010 das Festival, »Jazz am

See«, erfolgreich stattgefunden hat, sind zur

Mittsommerzeit wieder alle Musikliebhaber

von nah und fern eingeladen, sich in Klein

Jasedow an Musik zu erfreuen. Das diesjährige

Programm – im Klanghaus und auf der kleinen

Seebühne – sieht eine spannende Stilmischung

mit hervorragenden MusikerInnen aus Polen,

Norwegen und dem deutschsprachigen Raum

vor.

Das letzte Konzert um 23 Uhr wird in diesem

Jahr eine Sommernachtsperformance des

Now!­Ensembles aus Klein Jasedow sein, die

sich bis weit nach Mitternacht ausdehnt. Ein

Mittsommerfestival zum Hören, Tanzen und

Feiern.

1 (0173) 8 61 17 75 (Markus Ziegenhagen)

(0177) 7 24 24 63 (Robert Greiner-Pol)

@ mz@klanghaus-tonstudio.de (Markus Ziegenhagen)

bb@klanghaus-tonstudio.de (Robert Greiner-Pol)

G Unkostenbeitrag nach Selbsteinschätzung 10,–/15,– Euro,

Ermäßigung möglich

sommerserenade

sehnsucht nach arkadien –

barocke und impressionistische klangbilder

10. Juli, 20 Uhr

Beata Seemann – Cembalo

Klaus Holsten – Traversflöte

Gerhart Darmstadt – Violoncello

Arkadien – der römische Dichter Vergil

verband mit diesem Begriff den Traum vom

irdischen Paradies. Immer wieder haben

Komponisten und Künstler unter dieser Überschrift

die Sehnsucht nach friedlicher Idylle

in der Natur ausgedrückt. Besonders die Komponisten

des 18. Jahrhunderts und des französischen

Impressionismus schufen bezaubernde

Klangbilder und schmückten die Landschaft

der Sehnsucht mit klangschönen Pastoralen,

verspielten Vogelklängen, den einschmeichelnden

Melodien Verliebter, aber auch mit

dramatischen Gewittern und Klanggeschichten

von Wasser und Wind.

Die Naturkulisse des Klanghauses – der See,

der kleine Park und die Baumsilhouetten der

Moränenhügel – komplettiert das Programm

dieses musikalischen Mitsommerfestes und

lädt alle Besucher ein, zum Beispiel mit einem

Picknick vor dem Konzert in die Atmosphäre

einzutauchen.

Musik von Johann Sebastian Bach,

François Couperin, Claude Debussy,

Jean­Baptiste Forque ray, u. a.

G Unkostenbeitrag nach Selbsteinschätzung 5,– /7,– /10,– Euro

48

49

konzerte


sommertanz

ein tanzabend mit live-musik

30. Juli, 20 Uhr

Von je her sind Kreistänze in der Natur in allen

Kulturen ein Symbol für Gemeinschaft und

Verbundenheit. Dieser Abend ist der Feier des

Sommers mit Tanz und Musik gewidmet, zunächst

mit Kreistänzen und später mit freiem

Tanz auf der kleinen Seebühne zu improvisierter

Musik. Die Tänzerin Lara Mallien und der

Tänzer Thomas Schallmann leiten Tänze aus

aller Welt an, die so einfach zu lernen sind,

dass jede und jeder sofort mittanzen kann.

Eine kleine Musikkapelle mit Musikerinnen

und Musikern aus Klein Jasedow, Pulow und

Papendorf wird die Tänze mit Flöten, Akkordeon,

Gitarre und Perkussion begleiten.

G Unkostenbeitrag auf Spendenbasis

familienKonzert

gut gelaunt mit 20 Fingern

21. August, 17 Uhr

Rudolf Ramming und Michaela Schlotter – Klavier

An diesem Sonntagnachmittag präsentiert und

moderiert das Klavierduo und Paar Michaela

Schlotter und Rudolf Ramming – selbst Eltern

von fünf Kindern – in lockerer Atmosphäre

bekannte Werke der Klaviermusik zu zwei und

vier Händen. Es erklingt Musik von Johann

Sebastian Bach bis George Gershwin, wobei es

schon vorkommen kann, dass die »Elise« einen

»Türkischen Marsch« tanzt …

Die beiden international renommierten Künstler

setzen sich mit ihren Konzerten für junge

Menschen und der CD­Reihe »Musik im Kinderzimmer«

für eine lebendige Überlieferung

klassischer Musik an die junge Generation ein.

Das Konzert lädt ein zu einer heiteren Reise

durch die Welt der klassischen Musik für Jung

und Alt. Kinder sind besonders willkommen!

G 10,– Euro, Ermäßigung möglich

nun singet und seid froh

lieder zum advent

4. Dezember, 16 Uhr

Zur Adventszeit lädt der Klein Jasedower Chor

wieder zu einem besinnlichen Adventssingen

ein. Es erklingen alte und neue Lieder, Kanons

und vierstimmige Weihnachtssätze zum

Mitsingen und Lauschen. Anschließend sind

alle eingeladen, bei Punsch und Kuchen den

Nachmittag miteinander zu verbringen.

G Eintritt frei, für die Unkosten erbitten wir eine kleine Spende

50

51

konzerte


johannes fichte

traditionssegler ernestine

Der zauber der region

Unter dem Motto »Wir laden Sie ein, die

Welt mit anderen Augen zu sehen« sticht das

Segelschiff »Ernestine« im Sommer wieder

in See. Die beiden erfahrenen Segler Tilmann

Holsten und Nele Hybsier laden zu Segeltouren

vornehmlich in die hiesigen Boddengewässer

ein. Wer das Meer liebt und spannende Abenteuer

erleben möchte, kann mit den beiden die

zauberhaften Gewässer der Inseln Rügen und

Usedom erkunden. Außerdem wird »Ernestine«

Jugendliche über die Ostsee schippern und –

um zwei Beispiele zu nennen – asthmakranke

Kinder an Bord nehmen sowie mit Mädchen

verschiedener Nationen aus einem integrativen

Immigrationsprojekt segeln. Neben den

sozialen Aktivitäten ist die politische Arbeit

ein besonderes Anliegen der Crew. So hat im

vergangenen Herbst eine Schiffsdemonstration

gegen die geplante Einlagerung von Atommüll

im Zwischenlager Lubmin stattgefunden,

an der die »Ernestine« teilgenommen hat.

Derartige Aktionen sind auch in diesem Jahr

geplant, so dass bald wieder die Segel für eine

atomstromfreie Zukunft gesetzt werden.

Wie immer gilt: An Bord ist jeder Gast aktiver

Teil der Crew und lernt die traditionelle Seefahrt

mit allen Aufgaben an den Segeln, den

Arbeiten in der Kombüse sowie am Ruder oder

bei der Navigation kennen.

Tilmann Holsten, Nele Hybsier

1 (038 374) 752 15 (Nele Hybsier)

@ info@ernestine-segeln.de

Törnvorschläge für die Segelsaison 2011 und Informationen zum

Schiff finden Sie im Internet unter www.ernestine-segeln.de.

52 53

WinD & Wasser


prof. dr. hans-helmut decKer-Voigt

Geb. 1945 in Celle, Mitbegründer und bis 2010 Direktor des Instituts

für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg,

Prof. h.c. der Kunstwissenschaften und Dr. h.c. der Rostropovich-Hochschule

Orenburg, Autor von Standardwerken zur Musiktherapie.

martina gläser-böhme

Geb. 1958 in Greifswald, lebt und arbeitet seit 2011 in Klein Jasedow als

Bodyworkerin in eigener Praxis »Ma Mer«, ausgebildet in Aqua Wellness,

Hawaiian Bodywork und TouchLife-Massage, Pionierin in der Klang-

Massage-Arbeit auf »feeltone« Instrumenten, Musikerin, Dozentin.

Jutta gruber

Geb. 1962, freie Journalistin und TARA-Process-Trainerin. Vorstand

Deutsche Transpersonale Gesellschaft und Beirat Dachverband für freie

beratende und gesundheitsfördernde Berufe, Onlineredaktion Mediengruppe

Kulturell Kreative, lebt in Berlin.

Johannes heimrath

Geb. 1953 in Süddeutschland, Komponist und Publizist, lebt seit 1997

in Klein Jasedow; internationale Netzwerkarbeit, Executive Director

des Club of Budapest WorldShift Network, Präsident der Europäischen

Akademie der Heilenden Künste e.V.; www.johannesheimrath.de.

Katharina heimrath

Geb. 1981 in Bad Tölz, lebt und arbeitet seit 1997 in Klein Jasedow.

Nach der Ausbildung zur ökologischen Gärtnerin mehrjährige Projektarbeit

im »Kräutergarten Pommerland« in Pulow. Seit 2007 Ausbildung

zur Reittherapeutin.

Klaus holsten

Geb. 1951 in Tostedt, nach dem Musikstudium Flötist an der Staatsoper

München, verantwortlich für die Konzert- und Seminartätigkeit von

Klang&Körper, Lehraufträge an den Hochschulen Hamburg und

Rostock. Vorstand der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e.V.

tilmann holsten

Geb. 1978 in München, ausgedehnte Reisen nach Kalifornien, Südafrika

und Israel, lebt und arbeitet seit 1997 in Klein Jasedow, Leiter von

Bauprojekten, Musiker und erfahrener Skipper von traditionellen

Holzbooten, langjähriger Betreuer von Jugendcamps.

nele hybsier

Geb. 1979 in Berlin, lebt und arbeitet seit 1997 in Klein Jasedow,

Grafikerin und Mediendesignerin, Weiterbildung im musischen Bereich,

passionierte Skipperin von traditionellen Holzbooten, langjährige

Betreuerin von Jugendcamps.

Janana Klemm

Geb. 1981 in Luckenwalde, Heilpraktikerin und Tanzpädagogin. Nach

dem Abitur Erfahrungen mit Akrobatik und Feuertanz, Zirkusprojekte

in Kinderheimen während zweier Reisejahre durch Australien, Indien

und Europa, lebt seit 2003 in Berlin.

nadine Knapp

Geb. 1980 in Innsbruck, nach der Waldorfschule Arbeit in sozialen und

kulturellen Projekten, lebt und arbeitet seit 1997 in Klein Jasedow,

mehrjährige Co-Leiterin einer Mutter-Kind-Gruppe, Betreuung von

Projekten der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e.V.

lara mallien

Geb. 1973 in Hamburg, Tanzausbildung, lebt und arbeitet seit 1997 als

Redakteurin in Klein Jasedow. Tänzerin im Now!-Ensemble, Leitung von

kulturhistorischen Studienreisen, künstlerische Projekte mit Kindern,

Vorstandsmitglied der Europäischen Akademie der HeilendenKünstee.V.

Katrin mareK

Geb. 1977 in Dresden, Studium des Technischen Umweltschutzes in

Berlin und Paris, derzeit Weiterbildungsstudium Umwelt und Bildung,

Theater- und Umweltbildungsprojekte für Kinder und Jugendliche an

Schulen und dem Experimentierclub in Berlin.

thomas schallmann

Geb. 1957 in Cottbus, arbeitet im Bereich Tanzpädagogik, Kinetographie

Laban und Tanzwissenschaft sowie im therapeutischen Bereich, seit 2000

Zusammenarbeit mit Beata Seemann und Klaus Holsten, im Juni 2006

Eröffnung »Raum für Bewegung« in Rosenhagen.

beata seemann

Geb. 1952 in München, Cembalistin und Musikpädagogin, ausgedehnte

Konzert- und Lehrtätigkeit im In- und Ausland, Lehrauftrag an der

Universität in Greifswald, Klangperformances mit Neuer Musik, Vorstandsmitglied

der Europäischen Akademie der Heilenden Künste e.V.

anna siegenthaler

Geb. 1978 in der Schweiz, Ausbildung als Lehrerin, ausgedehnte Reisen

durch Europa, Australien, Indien und Westafrika, seit 2006 Organisatorin

und Kursleiterin von Kinder- und Jugendprojekten in Klein Jasedow,

seit 2010 Lehrerin an einer freien Schule in Eberswalde.

christine simon

Geb. 1952 in Hamburg, Musikstudium in Hamburg und Basel, künstlerische

und pädagogische Arbeit insbesondere mit Kindern, Konzerttätigkeit

im In- und Ausland, seit 1997 Aufbau der Europäischen Akademie

der Heilenden Künste, Vorstandsvorsitzende der Akademie.

moritz springer

Geb. 1979 in Starnberg, nach dem Abitur Reise durch Afrika, Zivildienst

in Berlin, seit 2002 Umsetzung eigener Dokumentarfilmprojekte, Mitarbeit

bei Fernseh- und Kinoproduktionen, Gründung einer Medienwerkstatt

in Klein Jasedow, derzeit freier Filmemacher.

KatJa wellenberg

Geb. 1978 in Dresden, Somatic Movement Art-Trainerin, arbeitet als

Tanzpädagogin für somatische Bewegungskunst und kreative Motorikförderung,

tätig in der Bewegungsforschung, Contactimprovisation, im

Ausdruckstanz und in Performances, lebt seit 2004 im Lassaner Winkel.

54

55

Dozentinnen & Dozenten


egionale partner

Die Europäische Akademie der Heilenden Künste kooperiert

insbesondere mit folgenden Partnern aus der

Region Lassaner Winkel:

! Ackerbürgerei Lassan, die komfortable und freundliche

Pension in der kleinen Hafenstadt Lassan;

www.ackerbuergerei.de

! Brennesselhof Wangelkow, der idyllisch gelegene

Demeter-Hof mit vielfältigem Kulturprogramm wie

dem Heukino; www.brennesselhof.de

! Calla, die Praxisgemeinschaft mit besonderen

Angeboten für Massage, Bewegung und heilsame

Visualisierung in Lassan; www.calla-praxis.de

! Duft- und Tastgarten Papendorf, eine Oase der Ruhe

mit einem schönen Blumen- und Kräutergarten. Am

22. Mai lädt der Mirabell-Verein zu einem Frühlingssingen

mit dem Klein Jasedower Chor ein.

www.mirabellev.de

! Kräutergarten Pommerland eG, die ökologische

Kräuteranbau- und Teegenossenschaft in Pulow;

www.kraeutergarten-pommerland.de

! Webwerkstatt Pulow, die Werkstatt der Webmeisterin

Iris Schöne, die neben Spinn- und Webkursen

attraktive Ferienwohnungen anbietet; www.schoenehandweberei.de,

www.schoene-ferienhaus.de

! Die Europäische Akademie der Heilenden Künste ist

Mitakteurin der regionalen Vernetzungsinitiative

»Kräuter, Kunst und Himmelsaugen« im Lassaner

Winkel. Mitte Oktober 2011 veranstaltet das

Netzwerk die vierte Kulturwoche unter dem Motto

»Kräuter, Kunst und Kürbistage« an verschiedenen

Orten im Lassaner Winkel. Höhepunkt ist das Abschlussfest

im Klanghaus am 16. Oktober.

anmeldung für Kurse und seminare

! Frühzeitige und verbindliche Anmeldung ist wichtig, da wir ca. 14

Tage vor Kursbeginn aufgrund der Teilnehmerzahl mit den Dozenten

entscheiden, ob das Seminar stattfinden kann.

! Sie können sich per Post oder Telefon bzw. Fax oder E-Mail bei uns

anmelden, und zwar bei:

Nadine Knapp, Europäische Akademie der Heilenden Künste

Am See 1, 17440 Klein Jasedow

Telefon (0383 74) 752 14 oder 752 10, Fax (0383 74) 752 23

E-Mail: nk@eaha.org.

! Bitte überweisen Sie uns den Gesamtpreis bis spätestens eine Woche

vor Kursbeginn auf nachfolgendes Konto:

Europäische Akademie der Heilenden Künste e.V.,

GLS Gemeinschaftsbank eG, Konto 102013 407, BLZ 430 609 67.

! Sie können uns auch eine Einzugsermächtigung geben, wobei wir

Sie bitten, auf der Überweisung den Namen der/des Teilnehmenden

sowie Titel und Datum des Kurses anzugeben.

! Ist der Kurs bereits belegt oder kann er nicht stattfinden, so benachrichtigen

wir Sie umgehend und überweisen Ihre Zahlung in voller

Höhe zurück.

abmeldung

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei einer Abmeldung Ihrerseits

folgende Konditionen gelten:

! Bis zwei Wochen vor Kursbeginn berechnen wir 20,– Euro Bearbeitungsgebühr.

! Ab einer Woche vor Kursbeginn berechnen wir 50% des Gesamtpreises.

(Ausnahmeregelungen sind selbstverständlich möglich.)

! Tritt ein anderer Teilnehmer an Ihre Stelle, entfallen obige Gebühren.

ermässigung

Wir möchten, dass jede und jeder an unseren Kursen teilnehmen kann.

Ermäßigungen sind in gewissem Umfang möglich, bitte fragen Sie uns

dazu frühzeitig. Und helfen Sie uns, anderen zu helfen: Wer mehr zahlen

kann, ermöglicht dadurch anderen Menschen die Teilnahme.

Vielen Dank!

Verpflegung

Der überwiegende Teil unserer Zutaten sind Bioprodukte. Gemüse, Salate

und Tees kommen größtenteils aus dem regionalen Anbau.

übernachtung

Das Klein Jasedower Gästehaus liegt noch im baulichen Dornröschenschlaf

(aus dem es hoffentlich bald erwacht). Im Ort Klein Jasedow

selbst gibt es u.a. die Möglichkeit, auf unserer Campwiese am See zu

zelten. In der nächsten Umgebung (2 bis 5 Kilometer) gibt es außerdem

angenehme Pensionen und Ferienhäuser. Gerne vermitteln wir Ihnen

ein Zimmer bzw. ein Appartement oder schicken Ihnen eine Liste mit

Übernachtungsmöglichkeiten.

Weiterführende Informationen zu einzelnen Kursen finden Sie auf der

Homepage der Europäischen Akademie der Heilenden Künste unter dem

Menüpunkt »Programm« – www.eaha.org.

56

57

regionale partner, inFormation & anmelDung


library of healing arts

Die Schriftenreihe der Europäischen Akademie der

Heilenden Künste im Drachen Verlag, Klein Jasedow

Jochen Kirchhoff

Klang und Verwandlung

Klassische Musik als Weg der

Bewusstseinsentwicklung

200 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3-927369-47-4

Marco Bischof

salutogenese – unterwegs zur

gesundheit

Neue Gesundheitskonzepte und die Entfaltung

einer Integrativen Medizin

448 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 39,90 Euro

ISBN 978-3-927369-48-1

Hannes Heyne

Klänge aus der natur

Akustische Ökologie und das Spiel mit elementaren

Musikinstrumenten

256 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3-927369-46-7

Willi Maurer

der erste augenblicK des lebens

Der Einfluss der Geburt auf die Heilung von

Mensch und Erde

346 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 29,80 Euro

ISBN 978-3-927369-43-6

Beatrix Pfleiderer

die Kraft der Verbundenheit

Plädoyer für ein heilsames, neues Körperbewusstsein

136 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 22,50 Euro

ISBN 978-3927369-38-2

Erhältlich im Buchhandel oder direkt beim

Drachen Verlag: www.drachenverlag.de.

DRACHENVERLAG

Franz Peter Redl

übergangsrituale

Visionssuche, Jahresfeste, Arbeit mit dem

Medizinrad

168 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3-927369-39-9

Marie Perret

spontane KreatiVität

Die transformative Kraft des schöpferischen

Ausdrucks

188 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3-927369-21-4

Daniel Perret

die wurzeln unserer musiKalität

Musiktherapie und die Entfaltung der

Persönlichkeit

168 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 24,80 Euro

ISBN 978-3927369-15-3

Arno Stern

das malspiel und die

natürliche spur

Malort, Malspiel und die Formulation

120 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 22,50 Euro

ISBN 978-3-927369-14-6

Edgar Diehl

farbzeiten

Wie die Farbe der Seele hilft. Eine Sozialgeschichte

der Farbe

296 Seiten, Format 15,8 x 24 cm

Broschur mit Klappen, 37,80 Euro

ISBN 978-3927369-13-9

58

59

literatur


european acaDemy oF healing arts WWW.eaha.org

60

europäische aKademie

der heilenden Künste e.V.

Am See 1, 17440 Klein Jasedow

Telefon (03 83 74) 7 52 14 oder 7 52 27, Fax (03 83 74) 7 52 23

E­Mail nk@eaha.org, www.eaha.org

Stralsund

Greifswald

Wolgast

Klein Jasedow

Lassan

Anklam

O S T S E E

Insel

Usedom

Der Aufbau des Klanghauses wäre nicht möglich ohne

die Unterstützung durch viele private Förderer und

Institutionen. Unser Dank gilt insbesondere folgenden

Einrichtungen:

Akademie für nachhaltige Entwicklung M-V

Alfred Toepfer Stiftung (Verleihung des Freiherr-vom-

Stein-Preises 2006)

ARD Fernsehlotterie (Stiftung Deutsches Hilfswerk)

BINGO Umweltlotterie (Norddeutsche Stiftung für

Umwelt und Entwicklung)

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

GLS Gemeinschaftsbank

IKEA Stiftung

Mahle Stiftung

RWE Jugendstiftung

Software AG Stiftung

Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern

Willy Robert Pitzer Stiftung

Vattenfall Europe Stiftung

Unser herzlicher Dank gilt darüber hinaus all den

Freundinnen, Freunden und Förderern der Akademie

und des Klanghauses, die das Projekt mit ihrem

Wohlwollen, ihrer Hilfe und Ermutigung in den vergangenen

Jahren unterstützt haben. Viele haben kleine

und große Spenden gegeben oder einen »Baustein« erworben.

Fast 300 Menschen beteiligen sich durch eine

regelmäßige Zuwendung an der Gesamtfinanzierung.

fotos und gestaltung: www.humantouch.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine