Schulflyer - Privates Johannes-Gymnasium Lahnstein

johannesgymnasium

Schulflyer - Privates Johannes-Gymnasium Lahnstein

Folder JO-Gym_2012_Print_8seitig 18.09.12 15:09 Seite 1

Anmeldung

Die verbindliche Anmeldung der Schülerinnen und

Schüler erfolgt am Johannes-Gymnasium in jedem

Jahr zwei Wochen vor dem vom Land Rheinland-

Pfalz festgesetzten Anmeldetermin für die öffent -

lichen Schulen.

Auf diese Weise wird den Eltern der Kinder, die wir aufgrund

unserer begrenzten Kapazitäten nicht aufnehmen

können, Gelegenheit geboten, sie an anderen Schulen

anzumelden.

Eltern und deren Kindern bieten wir im Rahmen des

Tages der offenen Tür am Samstag, 24. Nov. 2012

die Möglichkeit, das Schulgelände mit Schulgebäuden

und speziellen Fachräumen kennen zu lernen und sich im

Gespräch mit Vertretern der einzelnen Schulfächer ein

Bild von den Inhalten, Methoden und Ziel setzungen des

Unterrichts zu machen.

JOHANNES GYMNASIUM

in Trägerschaft der St. Hildegard-Schul-Gesellschaft mbH,

Limburg

Privates, staatlich anerkanntes alt- und neusprachliches Gymnasium

mit Zusatzangebot im Fach Musik

– Ganztagsschule in Angebotsform –

Anschrift: Johannesstraße 38

D-56112 Lahnstein/Rhein

Telefon: 0 26 21 96 97 - 0

Telefax: 0 26 21 96 97 - 22

e-mail: sekretariat@johannes-gymnasium.de

homepage: www.johannes-gymnasium.de

V.i.S.d.P. Rudolf Loch, Schulleiter

Druck: Hamm-Design

Fotos: Johannes-Gymnasium

Stand: 09/2012

Christliches Angebot

Dem Ziel einer christlichen Erziehung entsprechend ist der Religions unterricht verpflichtend

und kann auch in der Oberstufe nicht durch Ethikunterricht ersetzt werden.

Ergänzend besteht die Möglichkeit, das Fach Philosophie in der Oberstufe als

Grundkurs zu wählen.

Leistungskurse in den Fächern katholische und evangelische Religion sind ein besonderes

Kennzeichen des Johannes-Gymnasiums. Darüber hinaus sind an unserer

Schule zwei katholische Schulseelsorgerinnen, ein Pater und ein evangelischer

Schulseelsorger tätig, die für die Schülerinnen und Schüler Ansprechpartner, Vertrauenspersonen

und Begleiter sind – etwa an lässlich von Tagen religiöser Orientierung.

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern gestalten sie die Gottes dienste

der einzelnen Jahrgangsstufen und der Schulgemeinde.

Zu den außerschulischen Freizeitaktivitäten der Gemeinschaft Christ lichen

Lebens (GCL) können sich nach Wunsch aus den einzelnen Klassengemeinschaften

verschiedene Gruppen bilden.

Diese kommen zu wöchentlichen

Gruppenstunden zusammen.

Außerdem finden über

das ganze Jahr verteilt

Aktions wochenenden, Aus -

flüge, Zeltlager, Gottesdienste

sowie religiöse Früh- und Spätschichten

statt.

Den sozialen Umgang im Schulleben fördern wir durch die Ausbildung von Schülerinnen

und Schülern zu Streitschlichtern. In Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst

e.V. bilden wir zusätzlich Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitätern aus.

Die Erziehung unserer Schülerinnen und Schüler zu sozialem Engage ment, das im

Geist christlicher Nächstenliebe und in Verantwortung für die Schöpfung gründet,

ist uns ein großes Anliegen.

So unterstützt das Johannes-Gymnasium Lahnstein das St. Walburg’s Hospital in

Süd- Tanzania, einem Missionskrankenhaus der Benedik tiner/-innen. Dieses

Kranken haus ist in besonderer Weise auf Spenden angewiesen, um eine medizinische

Basisversorgung für ca. eine Million Menschen, die versorgt werden müssen,

zu gewährleisten. Den Schül erinnen und Schülern wird so ein Zeugnis praktizierter

Nächstenliebe eröffnet. Seit 2011 pflegt das Johannes-Gymnasium eine Schulpartnerschaft

mit einer Schule in Ruanda (ETP (Ecole Technique Paroissialle) in

Nyarurema).

Der Dienst am Anderen, soziale Sensibilisierung und individuelle Persönlich keits -

bildung sind auch ein Anliegen während eines zwei wöchigen Sozialpraktikums, das

alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen auf der Basis des Compassion-

Konzeptes absolvieren.

Unser schuleigener Verein „Johnny-Solar e.V.“ kümmert sich um die Entwicklung

des ökologischen Profils unserer Schule. So liefert z.B. seit August 2009 die schul -

eigene 32,8 KW-Fotovoltaikanlage Solarstrom in das öffentliche Netz. Seit 2011 ist

das Johannes-Gymnasium in das Netzwerk ökologischer Schulen in Rheinland-

Pfalz aufgenommen. 2012 folgte die Prämierung mit dem Umweltpreis des Rhein-

Lahn-Kreises.

Vielfalt vor Ort

Fußball, Handball, Basketball, Rudern,

Leichtathletik, Tennis,

Tischtennis, Golf, Volley ball, Badminton

– das Johannes-Gymnasium

verfügt über geeignete Sport -

an lagen und Arbeitsgemeinschaften,

damit sich die

Schülerinnen und Schüler bis hin

zu nationalen sportlichen Erfolgen

bewegen können. Eine Gymnastikhalle,

eine modern ausgestattete Sporthalle und ein weiträumiges Stadion

(Wettkampftyp C), ein weiterer Rasenübungs platz, eine Tartan freiplatz- Anlage sowie

eine Beachvolleyball-An lage stehen zur Verfügung.

Im nahe gelegenen städtischen Hallenbad haben wir feste Nutzungszeiten für den

Schwimmunterricht.

In der Mittagspause haben

Schüler innen und Schüler

die Möglich zum Mittagessen

im McJohnny-Bistro.

Hier können sie sich auch

zwischen 9.00 und 14.00

Uhr mit Getränken und

kleinen Speisen aus dem

ausgewogenen und reichhaltigen

Angebot versorgen.

Das Bistro ist in dieser

Form nur Dank des Engagements

vieler Eltern möglich.

Der „Verein der Freunde und Förderer des Johannes-Gymnasiums e.V.“ unter -

stützt die vielfältigen Aktivitäten und die Qualität des Unter richtes nach seinen

fin anz iellen Möglichkeiten.

In einer Zeit, in der die öffent liche Hand und der private Schulträger über knappe

Mittel verfügen, sind wir mehr und mehr auf die Hilfe der Elternschaft angewiesen,

die zu Recht erwartet, dass wir ihren Kindern eine solide Ausbildung und eine an

unserem Leitbild orientierte Erziehung bieten.

Das Bistum Limburg, das in seinen vier hessischen Schulen Schulgeld erhebt, hat für

das Johannes-Gymnasium aufgrund der rheinland- pfälzischen Rechtslage, die die Erhebung

von Schulgeld verbietet, eine freiwillige Elternspende ins Leben gerufen.

Diese Spende ermöglicht ein flexibles und schnelles Handeln, wenn wichtige

Investitionen (Computer ausstattung, Ausstattung der Klassen räume,...) getätigt

werden müssen.

Unterstützen Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft im Förderverein und durch Ihre

Elternspende.

2013/2014

Termine 2013/2014

JOHANNES GYMNASIUM

Tag der offenen Tür

Samstag, 24. November 2012

von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Aufnahme- und Anmeldetermine

vom 26.01. bis zum 30.01.2013:

Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr

Montag bis Donnerstag 14.00 bis 18.00 Uhr

Für Geschwisterkinder am Samstag, 12. Januar 2013

von 9.00 bis 17.00 Uhr

Gesprächstermine vereinbaren Sie bitte mit dem Sekretariat

Telefon 0 26 21 - 96 97 0

Unterlagen (im Original und in Kopie) bitte mitbringen!

1. alle Zeugnisse der Grundschule

2. Geburts- und Taufurkunde des Kindes

3. das vollständige Empfehlungsschreiben

der Grundschule

4. Passfoto

5. den ausgefüllten Aufnahmeantrag

(als Download auf der Homepage

www.johannes-gymnasium.de)


Folder JO-Gym_2012_Print_8seitig 18.09.12 15:09 Seite 2

Allgemeinbildung

Das staatlich anerkannte Private Johannes-Gymnasium, 1920 von den Arnsteiner

Patres gegründet und seit dem 1. Januar 2007 in der Trägerschaft des Bistums

Limburg, macht es sich zur Aufgabe, nicht nur eine fundierte gymnasiale Allgemeinbildung,

sondern auch eine christliche Werteordnung zu vermitteln. Aufgenommen werden

katholische und evangelische Mädchen und Jungen.

Unsere Schule bietet einen altsprachlichen und einen neusprachlichen Zweig an. Die

Schülerinnen und Schüler des altsprachlichen Zweiges beginnen mit Latein als erster

Fremdsprache. Bereits in der 6. Klasse erlernen sie Englisch als zweite und in der

8. Klasse Französisch oder Griechisch als verpflichtende dritte Fremdsprache.

Die Schülerinnen und Schüler des neusprachlichen Zweiges beginnen mit Englisch

als erster Fremdsprache. Ab der 6. Klasse erlernen sie die zweite Fremdsprache, wobei

sie sich für Französisch oder Latein entscheiden können. In der 9. Klasse besteht die

Möglichkeit, eine freiwillige dritte Fremdsprache ohne Versetzungswirksamkeit (aber

mit der Möglichkeit des Ausgleichs anderer Fächer) zu belegen.

In der gymnasialen Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler das Fach Spanisch

als Grundfach wählen. Eine Arbeitsgemeinschaft in Hebräisch rundet das sprachliche

Angebot ab.

Der Pflege des internationalen Gedankens und der Erweiterung unseres sprachlichen

Angebotes dient der Schüleraustausch mit dem Lycée Frédéric Ozanam in Châlons-en-

Champagne (Frankreich). Weiterhin pflegen wir einen Schüleraustausch mit dem

Fremdsprachen-Gymnasium Plovdiv in Bulgarien, der als Comenius-Projekt gefördert

wird, und einen Austausch mit der Worth school in West Sussex (England). Aktuell

bauen wir einen Schüleraustausch mit einer Partnerschule in Israel (Zichron Yaacov)

auf.

Daneben haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, das breite Angebot zur technischen

und wissenschaftlichen Qualifikation zu nutzen. So stehen ihnen u.a. vier

Multimedia-Räume mit je 32 Arbeitsplätzen und Internet-Anschlüssen zur Verfügung.

Als Medienkompetenzschule verfügen wir über 20 Smartboards.

Die Schülerinnen und Schüler haben über ein persönliches Kennwort überall in der

Schule Zugang zum pädagogischen Netzwerk (MNS +) der Schule. Hierzu stehen 12

Computerarbeitsplätze im Glasgang und in der Bibliothek zur Verfügung. Unser Informatikraum

bietet darüber hinaus die Voraussetzungen dafür, dass in der Mainzer Studienstufe

das Fach Informatik als Grundkurs unterrichtet werden kann.

Durch individuelle Unterstützung fördern wir erfolgreich die regelmäßige Teilnahme

unserer Schülerinnen und Schüler an naturwissenschaftlichen Olympiaden sowie dem

Wettbewerb „Jugend forscht”. Aufgrund unseres ausgezeichneten naturwissenschaftlichen

Profils sind wir 2012 in den Kreis der MINT-EC-Schulen aufgenommen

worden.

Eine wertvolle Hilfe für Hausaufgaben sowie für selbstständige Schülerarbeiten ist unsere

sehr gut ausgestattete, PC-gestützte Schulbibliothek, in der Schülerinnen und

Schüler Zugang zu vier vernetzten PC’s (Internet) haben. Außerdem finden sich 8 PC-

Schülerarbeitsplätze im Glasgang. Unsere Bibliothek, die von Montag bis Donnerstag

jeweils zwischen 8.00 und 16.00 Uhr sowie Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr geöffnet

ist, wird von einer Bibliothekarin auf dem aktuellen Stand gehalten.

Traditionsbewusst – und offen für Neues Ein musischer Treffpunkt

Leitbild des Johannes-Gymnasiums Lahnstein

Leben

Fördern Fordern

1.

2.

3.

4.

5.

6.

Lernen

Wir sind eine katholische Schule und wollen eine christliche

Werteordnung vermitteln.

In unserer Schulgemeinschaft sollen alle Verantwortung für sich, für

einander und für die Schule tragen und sich so mit dem Johannes-

Gymnasium identifizieren.

Wir wollen ein Miteinander, das von Vertrauen, gegenseitiger

Achtung und Respekt geprägt ist.

Wir wollen uns in unserer Schule wohl fühlen und sie als Brücke

zwischen kleiner und großer Welt verstehen.

Wir verstehen unter Bildung sowohl Wissensver mittlung als auch

Erziehung.

• Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler

individuell fördern und (heraus-)fordern.

• Wir fördern und fordern Lebens-, Lehr- und

Lernkompetenzen.

Traditionsbewusst, aber auch offen für Neues wollen wir unsere

Schule gestalten:

Leben lernen, Lernen leben

Wir streben nach Kommunikation zwischen der kleinen und der großen Welt,

zwischen Schule und Gesellschaft.

Neben einer lebendigen Öffentlichkeitsarbeit fördern wir dies auch durch

regelmäßige Eltern informationen der Schulleitung, das Jahrbuch des

Johannes-Gymnasiums, aktuelle Berichte auf unserer Homepage und die Info-

Broschüre für die neuen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

Traditionsgemäß schenken katholische Schulen der musischen Bildung große

Aufmerksamkeit. Dies trifft in besonderer Weise für das Johannes-Gymnasium zu.

Mit Genehmigung des Ministeriums für Bildung, Frauen und Jugend wurde ein

musischer Schwerpunkt eingerichtet. Alle Schüler innen und Schüler haben die

Möglichkeit, in einer unserer Instrumentalgruppen (Vor-, Streich- und Blas -

orchester, Schulband) ein Instrument zu erlernen und Mitglied in einem unserer Chöre

zu werden.

Mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 führte die Fachschaft Musik das Konzept

des Klassenmusizierens in den 5. und 6. Klassen ein. Dies bedeutet, dass die

Schüler innen und Schüler klassen übergreifend während des Musikunterrichts in

einer Bläser- oder Streichergruppe oder in einer Chorgruppe musizieren.

Die Instrumente werden von der Schule vor finanziert und können gegen ein geringes

Entgelt von den Schüler innen und Schülern gemietet werden.

Daneben bestehen Arbeitsgemeinschaften

für

verschiedene Inst ru -

men tal gruppen: Vor-,

Streich- und Blasorchester,

Chöre, Schul band.

Viele Mädchen und Jungen

haben so die Möglichkeit,

ein Instrument

zu erlernen und Mitglied

in unseren Chören bzw. Ensembles mit ihren jeweiligen Vororchestern zu werden.

Künstlerisch-literarisch

in te res sierten Schülerinnen

und Schülern stehen

Theater arbeits gemeinschaf -

ten und die Mitarbeit an der

Schüler zeitung offen.

Weiterhin bieten wir in der

gymnasialen Oberstufe das

Grundfach „Darstellendes

Spiel“ an.

Der Fachbereich Deutsch pflegt eine intensive Zusammenarbeit mit dem Kultur amt

der Stadt Lahnstein.

Das Programm „Literatur pur“, eine Lesenacht und Theaterbe suche einzelner Klassen

finden regel mäßig statt.

Wechselnde Ausstellungen mit Kunstwerken aus allen Jahrgangsstufen bereichern

den Schul alltag ständig auf anregende Weise. In Kooperation mit der Förderschule

Christiane-Herzog-Schule in Neuwied organisiert das Johannes-Gymnasium

integrative Kunsttage für Schülerinnen und Schüler der MSS 11.

Ganztagsschulangebot

Das Johannes-Gymnasium bietet neben dem regulären Halbtagsunterricht in zwei

Klassen seit dem Schuljahr 2004/2005 auch Ganztagsunterricht für jeweils eine

Klasse in den Klassenstufen 5 bis 10 an. Das Johannes-Gymnasium ist damit Ganztagsschule

in Angebotsform, d.h. Eltern können bei der Anmeldung zwischen Halbtagsund

Ganztagsklasse wählen.

Die Ganztagsklasse, die montags bis donnerstags täglich bis 16 Uhr und freitags bis

13 Uhr Unterricht hat, wird in rhythmisierter Form geführt.

In diesem Modell findet regulärer Fachunterricht auch am Nachmittag statt. Der im

Vergleich zur Halbtagsklasse um 8 bis 12 Wochenstunden erhöhte Zeitansatz ermöglicht

eine bessere Verteilung von Stunden mit intensiver Lerntätigkeit und Zeiten geringerer

Belastung und Erholung. Reguläre Fachunterrichtsstunden werden ergänzt

durch Zusatzstunden in den Hauptfächern, Förderstunden, Lernzeiten, Arbeitsgemeinschaften

und Pausen.

Die Zusatzstunden in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik führen zu

einem weitgehenden Wegfall der Hausaufgaben in der Ganztagswoche von Montag

bis Donnerstag in diesen Fächern. Die Lernzeiten dienen vorrangig den Hausaufgaben

in den Nebenfächern, ab Klasse 6 auch den Hausaufgaben in der zweiten Fremdsprache.

Die Förderstunden in den GTS-Klassen bieten sowohl eine gezielte Förderung der

schwächeren als auch ein Zusatzangebot für die leistungsstärkeren Schülerinnen und

Schüler.

Andere Maßnahmen wie die Aktion „Schüler helfen Schülern“, in der Oberstufenschüler

individuelle Fördermaßnahmen

in den Hauptfächern

durchführen, oder Förderangebote

erfahrener Lehrerinnen

und Lehrer ermöglichen die

gezielte, individuelle Förderung

und Unterstützung von leis -

tungs schwächeren Schülern.

In den Klassen 7 und 8 haben

die Schülerinnen und Schüler

im Rahmen von Projektarbeitsstunden

Gelegenheit, in

kleinen Gruppen selbstständig Projektthemen aus unterschiedlichen Fächern zu bearbeiten.

Das breite Angebot an Arbeitsgemeinschaften, in der 5. Klasse zwei Doppelstunden,

ab der 6. Klasse eine Doppelstunde pro Woche, bietet den Schülern vielfältige Aktivitäten

im sportlichen, musischen, künstlerischen oder technischen Bereich.

Ergänzt wird das Ganztagsangebot in den rhythmisierten Ganztagsklassen durch eine

additive Ganztagsbetreuung Hier werden Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen

Halbtagsklassen im Anschluss an den regulären Vormittagsunterricht und einer

Mittagspause von Montag bis Donnerstag bis 16 Uhr betreut. Sie haben in dieser Zeit

des "Silentiums" Gelegenheit, unter Aufsicht und Anleitung ihre Hausaufgaben zu machen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine