Download Konfrontative Paedagogik - Universität Vechta

uni.vechta.de

Download Konfrontative Paedagogik - Universität Vechta

habe ich mich gegen die Risiken einer solchen Vorgehensweise bewusst dafür

entschieden.

Das dritte Kapitel wird sich dann mit einer bereits seit ca. 20 Jahren in Deutschland

praktizierten Methode der Konfrontativen Pädagogik auseinandersetzen, dem Anti-

Aggressivitäts-Training. Auch hier werde ich zunächst einen kurzen historischen

Überblick liefern, um im weiteren Verlauf das mehrphasige Modell des Anti-

Aggressivitäts-Trainings nach Michael Heilemann und Gabriele Fischwasser von

Proeck vorzustellen. Zur besseren Verdeutlichung werde ich aber in diesem Kapitel

auch Praktiker zu Worte kommen lassen, die hohe Erfahrungswerte mit der Methode

haben. Hierbei handelt es sich um das Ulmer Team von Anti-Aggressivitäts-Trainern,

Rupert Morath, Sandra und Thea Rau und Wolfgang Reck.

Den Abschluss dieses Kapitels soll dann ein Blick auf die Wirksamkeitsforschung

zum Anti-Aggressivitäts-Training bilden. Zu diesem Zweck werde ich eine Studie des

Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen unter Leitung des ehemaligen

niedersächsischen Justizministers Christian Pfeiffer von Thomas Ohlemacher und

anderen im Jahr 2001 veröffentlicht wurde.

Coolness- oder auch Konfrontative Schulsozialtrainings sollen als weitere Methode

im vierten Kapitel betrachtet werden. Hierbei gilt es zunächst eine Blick auf sich

verändernde Schullandschaft aus der Perspektive der Schulsozialarbeit zu werfen.

Hierzu erscheint es mir nützlich den 12. Jugendbericht der Bundesregierung aus

dem Jahr 2005 heran zu ziehen, der sich unter anderem mit diesem Thema

beschäftigt. Für eine Konfrontative Pädagogik ist das Thema Gewalt an der Schule

von Bedeutung, dass ich unter Zuhilfenahme einer Studie von Klaus-Jürgen Tillmann

und Heinz-Günther Holtappels unter Leitung von Wolfgang Heitmeyer von der

Universität Bielefeld im Jahr 1997 veröffentlicht wurde, vertiefen werde.

Den Abschluss dieses Kapitels soll dann eine Vorstellung der Methodik dieser

Trainigsform bilden, die von den Autoren geprägt sein wird, die auch schon bei der

Methodik des Anti-Aggressivitäts-Trainings zu Worte kamen.

Den Abschluss dieser Arbeit sollen schließlich eine Zusammenfassung des

Geschriebenen, der Versuch der Beantwortung der Eingangsfragestellungen, sowie

persönliche Schlussworte bilden.

.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine