Gemeindenachrichten Dezember 2011 - in Trausdorf an der Wulka

trausdorf.wulka.gv.at

Gemeindenachrichten Dezember 2011 - in Trausdorf an der Wulka

An einen Haushalt Postgebühr bar bezahlt

GEMEINDENACHRICHTEN

GEMEINDENACHRICHTEN

OP≤INSKE VISTI

Weihnacht

Elisabeth Dauthendey (1854-1943)

Ein Augenblick im Meer der Zeiten,

in dem die stillen Stimmen tönen,

die sonst der Tag verdeckt mit seinem lauten Schrei'n,

der Augenblick, in dem die Kerzen brennen,

die heiligen Kerzen, die der Liebe leuchten,

da jedes Herz es ahnt was Friede sei. -

In dieser Stille zwischen heut und morgen,

in dieser Handvoll weniger Minuten,

besinnt der Mensch sich auf sein tiefstes Glück,

lauscht auf die leise Melodie der Liebe -

und geht dann neu zu seinem Tag zurück.

BlaΩen BoΩi≠ i sri≠no Novo Ljeto

FROHE WEIHNACHTEN UND

PROSIT NEUJAHR

Das wünschen Ihnen, verehrte Trausdorferinnen und Trausdorfer,

Bürgermeister Viktor HERGOVICH,

Vizebürgermeister Walter KADNAR,

Vizebürgermeister Franz ZAKALL,

der Gemeindevorstand, die Gemeinderäte/innen

und die Gemeindebediensteten.


2011 war ein sehr arbeitsreiches Jahr

für unsere Gemeinde. Mit dem Umund

Ausbau des Kindergartens und

der damit verbundenen Erweiterung

des Kinderbetreuungsangebotes durch

Installierung einer Kinderkrippe und

Verlängerung der Öffnungszeiten und

die Fertigstellung des linearen Hochwasserschutzes

an der Wulka konnten

zwei wichtige kommunale Projekte

realisiert werden.

Viel wichtiger als der Blick zurück ist

für mich aber der Blick nach vorne.

Für das kommende Jahr haben wir

uns ebenfalls einiges vorgenommen.

Das wichtigste Projekt 2012 ist sicherlich

die Aufschließung der Großäcker

in Bauland, wodurch insgesamt

45 Bauplätze zusätzlich entstehen

werden.

Weiters konnte seitens der Gemeinde

zwischen den Grundeigentümern in

der Mühlau und der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft

erfolgreich eine

Einigung über einen Verkauf der landwirtschaftlichen

Grundstücke vermittelt

werden, wodurch der Weiterbau

von Wohnungen und Reihenhäusern

auch zukünftig gesichert ist.

Beide Vorhaben sind sehr wichtig,

weil nur so gewährleistet ist, dass für

junge Trausdorferinnen und Trausdorfer

die Rahmenbedingungen für zeitgemäßes

Wohnen geschaffen werden.

Wir wollen aber keinen uneingeschränkten

Zuzug zulassen und haben

daher mit der OSG vereinbart,

dass mindestens 2/3 der Wohnungsbewerber

aus der Gemeinde kommen

müssen.

Die Aufschließung der Großäcker nutzt

die Gemeinde gleichzeitig auch dazu,

Vorwort des Bürgermeisters

Geschätzte Trausdorferinnen

und Trausdorfer!

Liebe Jugend!

das Kanalsystem an die Anforderungen

der nächsten Jahrzehnte anzupassen.

Als Folge des Klimawandels

werden Unwetter und Starkregen immer

unberechenbarer und extremer.

Abhilfe soll daher ein eigener Regenwasserkanal

schaffen, der das anfallende

Regen- und Oberflächenwasser

nicht in das bestehende Mischkanalsystem

einleitet, sondern über einen

eigenen Regenwasserkanal direkt in

die Wulka leitet. Konkret ist ein derartiges

Projekt neben dem neuen Aufschließungsgebiet

auch für den Bereich

Flugplatzstraße, Weinberggasse

und Schlossgasse bei der Wasserrechtsbehörde

eingereicht. Zusätzlich

wird im nächsten Jahr ein weiteres

Projekt eingereicht, das einen eigenen

Überlauf über die Magdalenagasse

vorsieht und bei extremen Wetterereignissen

die Untere Hauptstraße

entlasten soll.

Eine unvermeidliche Investition wird

auch die Sanierung des Volksschuldaches

sein, die aus einem möglichen

Verkauf der BEGAS-Gemeindeanteile

finanziert werden soll. Zwar wurde

das Schulgebäude 1996/97 erweitert

und saniert, das bestehende Schuldach

bei dieser Baumaßnahme jedoch

nicht erneuert. Die bestehende

Eterniteindeckung ist immer mehr undicht

und aufgrund der Brüchigkeit der

Platten kaum mehr zu reparieren.

Im Voranschlag für das nächste Jahr

ist aber neben der Planung für ein

neues Volksschuldach auch gleichzeitig

die Erstellung eines Planungsund

Nutzungskonzeptes für das von

der Gemeinde angekaufte Nachbarobjekt

Obere Hauptstraße 4 vorgesehen.

Durch die Schließung der

Fleischhauerei bietet sich für die Gemeinde

eine neue Perspektive für

eine weitere Nutzung des Gebäudes.

Dabei sind die künftigen Nutzungsmöglichkeiten

vielfältig und reichen

von Räumlichkeiten für Geschäftslokale

bis hin zur schulischen Nutzung.

Hier denke ich vor allem auch daran,

dass der Bedarf für die Nachmittagsbetreuung

in den nächsten Jahren

sicher steigen wird und rechtzeitig

Räumlichkeiten dafür zur Verfügung

stehen sollten.

Budgetäre Mittel sind aber auch für

die Vereinsförderung und zahlreiche

Veranstaltungen vorgesehen, wie beispielsweise

den Tag der älteren Generation,

einen Gesundheits- und Sicherheitstag,

die Fortführung des Bildhauersymposions,

eine zusätzliche

Kunstausstellung, eine finanzielle Unterstützung

des Dorffestes oder auch

die Wiedereröffnung des Jugendzentrums.

Aufgrund der vielen Vorhaben steht

uns auch 2012 ein arbeitsreiches Jahr

bevor. Wir nehmen jedoch diese Herausforderungen

gerne an, um gemeinsam

unsere Heimatgemeinde

auch in Hinkunft liebens- und lebenswert

weiter zu gestalten.

Ich möchte den bevorstehenden Jahreswechsel

auch zum Anlass nehmen,

um mich für die gute Zusammenarbeit

und Unterstützung zu bedanken.

Gleichzeitig wünsche ich

allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern

ein gesegnetes und ruhiges Weihnachtsfest

und alles Gute im Neuen

Jahr.

Zahvaljujem se kod svi, ki nas podupiraju

pri našem djelu za selo i za stanovnike

našega sela. Za buduće

božićne svetke željim svim Trajštofkam

i Trajštofcem mirne dane u krugu

familije, a za Novo ljeto čuda zdravlja

i sriće.

Ihr

Viktor Hergovich

Besuchen Sie die Homepage der Gemeinde Trausdorf an der Wulka: www.trausdorf-wulka.gv.at


Klimaschutz geht uns alle an -

Mit gutem Beispiel voran im Burgenland

„Mit dem Klimaschutz in der Mobilität

kann man nicht früh genug anfangen.

Kinder und Jugendliche sind Vorbilder,

wenn es darum geht, sich umweltschonend

fortzubewegen. Mit dem

klima:aktiv mobil Förderungs- und Beratungsprogramm

unterstützt das Lebensministerium

in Zusammenarbeit

mit dem Klimabündnis Österreich Kinder,

Eltern und Schulen bei der Entwicklung

und Durchführung von klimaschonenden

Mobilitätsprojekten in Bildungseinrichtungen“,

so Umweltminister

Niki Berlakovich bei der Auszeichnungsveranstaltung

am Montag, dem

17. Oktober 2011 im Museumsquartier

in Wien.

Dabei wurden über 30 Kindergärten

und Schulen aus ganz Österreich vor

den Vorhang geholt, um sie für ihr Engagement

in Sachen klimaschonen-

Bebauungsbestimmungen

werden erweitert!

Die örtlichen Bebauungsbestimmungen

wurden kürzlich neu adaptiert.

Neben der Festlegung der

Bebauungsbestimmungen für den

Bereich „Großäcker“ wurden zusätzlich

auch allgemeine Bestimmungen

überarbeitet und dem Gemeinderat

bei der Sitzung am 19.

Dezember zur Entscheidung vorgelegt.

Konkret sollen durch die Änderungen

die Errichtung von Carports

im Vorgartenbereich ermöglicht

und zusätzlich auch der Ausbau

alternativer Energieträger erleichtert

werden. Dabei soll die

Errichtung von Anlagen ermöglicht

werden, wenn dadurch das

Ortsbild nicht beeinträchtigt wird.

Damit soll den gesteigerten Bedürfnissen

nach ökologischerem

Bauen besser Rechnung getragen

werden.

Beide Änderungen betreffen sowohl

das gesamte Ortsgebiet als

auch die beiden Feriensiedlungen.

Minister Niki Berlakovich, Erwin Fochtner (Elternverein) und Direktor Manfred

Vlasits mit Tobias und Katrin.

der Mobilität auszuzeichnen. Drei burgenländische

Bildungseinrichtungen

wurden durch Umweltminister DI Niki

Berlakovich gewürdigt: die Volksschule

Trausdorf und die Volksschule sowie

der Kindergarten Großpetersdorf.

Die Volksschule Trausdorf erhielt die

Auszeichnung für die Projekte: „Wir

legen eine Kräuterspirale an“, für das

Sozialprojekt „miteinander – Vielfalt

erleben“, einem gemeinsamen Projekt

der Kinder der 2. – 4. Klasse mit der

Modernes

Krankenbett neu

angeschafft!

Ein modernes Krankenbett steht ab

sofort bettlägerigen Trausdorfern

zur Verfügung.

Kürzlich wurde seitens der Gemeinde

ein modernes Krankenbett angeschafft,

das ab sofort rasch und unbürokratisch

bettlägerigen Personen zur

Verfügung steht. Damit soll vor allem

rasch einem notwendigen Bedarf im

Krankheitsfall entsprochen werden.

Der Ankauf dieses neuen Krankenbettes

wurde teilweise aus dem Erlös

Caritas Burgenland, sowie für das

Projekt „Sträucher pflanzen“, einer

Kooperation der Schülerinnen und

Schüler der 3. Klasse mit einem ortsansässigen

Gartenbaubetrieb. Die

ausgezeichneten Bildungseinrichtungen

erhielten jeweils eine Urkunde

und eine emaillierte Tafel mit der Aufschrift

„klima:aktiv mobil Projektpartner

2011“, die am Schul- bzw. Kindergartengebäude

angebracht werden

kann.

des Oktoberfestes, welches heuer

erstmalig in der Trattoria „Da Rudolfoo“

durchgeführt wurde, gesponsert.

Insgesamt konnte bei dieser Veranstaltung

durch den Bierverkauf eine

Subvention von € 260,- erzielt werden,

die für den Ankauf gespendet

wurde. Recht herzlichen Dank dafür!


Gesundheitstag 2011

Der diesjährige Gesundheitstag hatte neben der Dickdarmkrebsvorsorge zwei weitere Schwerpunkte:

die Unfallvermeidung bei Feld- und Waldarbeit und Erste Hilfe bei Unfällen.

Thomas Petschka misst unter den

strengen Augen von Bürgermeister

Viktor Hergovich die Blutwerte vom

Vizebürgermeister Franz Zakall.

Selbstverständlich gab es auch heuer

wieder vor den Vorträgen eine Gesundheitsstraße

mit zahlreichen Infoständen.

Der Bandagist Firma Steinprecher

führte eine Venenmessung

durch und stellte zahlreiche Gehhilfen,

darunter sogar ein Elektrofahrzeug für

Senioren, vor.

Beim Trausdorfer Optikermeister Oswald

konnte man einen Hör- und Sehtest

durchführen und das Rote Kreuz

Trausdorf kontrollierte den Blutdruck,

den Blutzucker und die Sauerstoffsättigung.

Die Caritas informierte über

die Möglichkeiten einer Heimhilfe und

der Arbeiter Samariterbund stellte das

Pflegeheim Siegendorf vor.

Bei der Dickdarmkrebsvorsorge berichtete

unser Gemeindearzt Dr. Milan

Impressum/Offenlegung

gemäß Mediengesetz

Medieninhaber und Herausgeber:

Gemeinde Trausdorf an der Wulka

DDr. Stefan Laszlo Platz 3

7061 Trausdorf an der Wulka

Telefon 02682/64272

post@trausdorf-wulka.bgld.gv.at

www.trausdorf-wulka.gv.at

Layout: Grafik&Design Anton Schlögl,

7061 Trausdorf, Wiesenweg 4,

0664/5216900, www.schloegl-grafik.at

Redaktion: Gemeindeamt Trausdorf,

DDr. Stefan Laszlo Platz 3

Blattlinie: Informationsblatt zur

Information der Gemeindebewohner

Herstellungsort: Trausdorf an der Wulka

Redaktionsschluss: 07. Dezember 2011

Norbert Frank erläutert die richtigen

Sofortmaßnahmen und den

Einsatz des Defibrillators.

Kornfeind über die neue Untersuchungsmethode,

bei der nicht nur der

Anwenderkomfort wesentlich verbessert

wurde, sondern auch die Aussagekraft

des Tests gesteigert wurde.

Mittlerweile wird der Test in Trausdorf

deutlich besser angenommen als noch

in den Jahren zuvor.

Zum Thema Unfallverhütung bei Feldund

Waldarbeit referierte DI Andreas

Kummer von der Krankenkasse der

Bauern sehr kompetent und umfassend.

Vor allem bei der Holzschlägerung

und beim Arbeiten mit der Motorsäge

passieren selbst geübten Personen

jährlich viele Unfälle mit schwersten

Verletzungen die bei Beachtung

der wichtigsten Sicherheitsregeln vermeidbar

wären.

Das Rote Kreuz Trausdorf zeigte anhand

einer Puppe das richtige Reanimieren

und die Handhabung des Defibrillator.

Dieser ist jederzeit im Eingangsbereich

der RAIKA Trausdorf öffentlich

zugänglich. Anschließend referierte

der in Trausdorf verheiratete

und hauptberufliche Mitarbeiter des

Roten Kreuzes Eisenstadt, Norbert

Frank, über die ersten Maßnahmen

bei Unfällen und Verletzten und die

Aufgaben der First Responder.

Im Anschluss an den Gesundheitstag,

der von etwa 45 Personen besucht

wurde, gab es ein gesundes Buffet

vom Heurigen Oleander, gesponsert

vom Tourismusverband Trausdorf

Die Organisatoren des Trausdorfer

Gesundheitstages, Dr. Milan Kornfeind

und Ing. Gerald Wollner.

Das gesunde Buffet vom Heurigen

Oleander schmeckte nach den Informationen

zum Thema Gesundheit

besonders gut.

Besuchen Sie die neue

Der Webauftritt der Gemeinde wurde

kürzlich neu gestaltet und bietet nun

noch mehr Informationen und Serviceleistungen

für die Bevölkerung.

Unter www.trausdorf-wulka.at finden Sie:

■ Aktuelle Nachrichten aus der Gemeinde:

Die neuesten Informationen

werden gleich auf der Startseite in der

rechten Spalte platziert. Alle News zum

Nachlesen gibt es unter „Aktuelles“.

■ Fotos von Veranstaltungen:

in der „Galerie“.

■ Veranstaltungstipps: Einfach den Kale

unter „Veranstaltungen“ nachschauen!

■ Amtsblätter und Gemeindenachrichte

■ Ganz neu sind die „Kleinanzeigen“: Hi

fer kostenlos Annoncen auf der Gemeind

Außerdem gibt die Gemeinde-Website Aus

leistungen der Gemeinde, über Sehenswür

dorfer Vereine und Betriebe.

Was immer Sie über Trausdorf wissen wolle

site finden. Und wenn nicht, dann teilen Sie


Liebe Trausdorfer/innen!

Mehr als 1000 Einwohner haben bei

der Dickdarmkrebsvorsorgeaktion 2011

einen Gutschein bekommen. Bis jetzt

haben mehr als 300 diesen eingelöst

und den Test abgegeben. Davon waren

30 Teilnehmer = 10% positiv –

das ist über dem burgenländischem

Durchschnitt.

Die meisten konnten bereits untersucht

werden und es waren meistens

Polypen, die man leicht entfernen

konnte. Es wurde damit wieder bewiesen,

dass bei den Probanden, die

regelmäßig mitmachen, diese Polypen

oft in einem noch harmlosen

Frühstadium entdeckt werden.

Unliebsame Überraschungen erleben

wir vor allem bei den restlichen, säumigen

Patienten, die nie oder selten

an diesem Test teilgenommen haben,

weil wir die Polypen und Neubildungen

im Darm in einem Stadium entdecken,

in dem sie bereits Symptome

zeigen.

Diese Veränderungen sind meist schon

größer und gefährlicher und müssen

dann operiert und nachbestrahlt

werden, diese können dann sehr

Trausdorf-Website!

Die neu gestaltete Gemeinde-Website bietet jede

Menge Informationen und Serviceleistungen.

nder in der rechten Spalte anklicken oder

n zum Nachlesen finden Sie im „Archiv“.

er können Trausdorferinnen und Trausdore-Website

platzieren. Probieren Sie es aus!

kunft über die Einrichtungen und Servicedigkeiten

und die Geschichte, über Traus-

n, Sie werden es auf der Gemeinde-Webes

uns bitte mit!

schmerzhaft sein. Auch ein künstlicher

Ausgang ist manchmal notwendig,

sehr unangenehm aber lebensnotwendig.

Aus diesem Grund lade ich alle fast

600 Trausdorfer, die bis dato ihre

Stuhlprobe noch nicht abgegeben

haben, ein, mitzumachen, damit

diesen früh- oder rechtzeitig geholfen

werden kann. Sie können diesen

Gratistest in der Gemeinde

oder beim Hausarzt abgeben und

werden rasch informiert, wenn Sie

positiv sind.

Dragi Trajštofci: Pozvano je bilo već od

1000 Trajštovcev. Do sada su 300 donesli

svoju probu. 30 peršone su bile

pozitivne = 10%, ke smo brzo pregledali

i našli smo do sada malenkosti.

Važno bi bilo, da bi ravno oni ostali

isto dali svoje probe, ki retko idu na

pregled ili vračitelju. Ovim se da najbolje

pomoći, prlje nego se pojavu velike

bolesti.

Vorsorge ist besser als

Nachsorge!

Dr. Milan Kornfeind

Der Storch kann landen!

Das große Storchennest wurde zunächst

vom Sirenenturm der Feuerwehr

heruntergehoben und dann…

Aus statischen Gründen musste das

am Feuerwehrturm befindliche Storchennest

entfernt werden. Nur wenige

Meter entfernt wurde im Bereich des

Spielplatzes am Wulkaufer ein zwölf

Meter hoher Mast errichtet.

Auf diesem Mast wurde am 23. November

mit tatkräftiger Unterstützung

der Abteilung 8 der Landesregierung

(Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum

Nord) und der Eisenstädter Feuerwehr

das riesige Storchennest verankert.

Das Bau- u. Betriebsdienstleistungszentrum

Nord stellte einen Kran zur

Verfügung, die Eisenstädter Feuerwehr

rückte mit der großen Drehleiter

aus. Dank dieser hervorragenden

technischen Unterstützung gelang die

Übersiedlung des Storchennestes unfallfrei!

…mit Kran und Drehleiter am zwölf

Meter hohen Mast verankert.

Christbaumspende

Der Christbaum beim Dorfplatz

wurde heuer von Frau Maria Hartmann

und der Christbaum im

Friedhof von der Familie Wilhelm

und Friederike Klinger zur Verfügung

gestellt.

Die Gemeinde Trausdorf bedankt

sich recht herzlich für die Spende.


Gefahr durch Christbäume

Ein Sicherheitstipp des Burgenländischen Zivilschutzverbandes

Vom Advent bis in den Jänner hinein

haben Österreichs Feuerwehren Hochbetrieb.

Trotz der rückläufigen Tendenz

der letzten Jahre müssen sie in

dieser Zeit öfters zu Wohnungsbränden

ausrücken.

Beträchtliche Sachschäden, Verletzungen

und sogar Todesfälle sind die

Folge. Der Grund: In der trockenen Innenraumluft

wird das ursprünglich saftige

Grün von Adventkränzen und

Christbäumen rasch dürr.

Eine heruntergebrannte Kerze, ein

zu knapp baumelnder Christbaumschmuck,

ein zu tief hängender Zweig

- das bereits trockene Holz fängt Feuer

und mit einem Krachen explodiert

förmlich der ganze Baum.

Wenn Sie aber die romantische Illusion

unverfälschter Weihnachtsstim-

■ Die Freiwillige Feuerwehr Trausdorf verteilt das Friedenslicht,

svića mira, im Feuerwehrhaus, 10 bis 15 Uhr.

■ Wildfütterung für Kinder, krmljenje divljega blaga,

Hubertuskapelle, ab 13 Uhr.

mung nicht mit elektrischer Christbaumbeleuchtung

tauschen wollen,

so beachten Sie einige grundlegende

Sicherheitstipps:

■ Christbaum nicht in die Nähe von

Vorhängen stellen

■ Geeignete Kerzenhalter

verwenden und Kerzen senkrecht

stellen

■ Brennende Kerzen immer beaufsichtigen,

heruntergebrannte

Kerzen auswechseln

■ Handfeuerlöscher oder Kübel mit

Wasser bereitstellen

■ Bei Brandausbruch mit Notruf 122

die Feuerwehr alarmieren, Fenster

und Türen schließen

■ Nadelt der Baum schon stark ab,

auf das letzte Anzünden verzichten

- es könnte ein feuriger Abschied

werden

Besuchen Sie die Homepage der Gemeinde Trausdorf an der Wulka:

www.trausdorf-wulka.gv.at

Termine am Heiligen abend:

BaLLKaLenDer 2012

■ 5. Jänner: Kroatenball des HKD, Wilhelminenhof, 20 Uhr.

■ 28. Jänner: Arbeiterball der SPÖ, Wilhelminenhof, 20 Uhr.

■ 29. Jänner: Kindermaskenball des Elternvereins der Volksschule

Pfarrscheune, 15 Uhr.

■ 11. Februar: Lumpen- und Fetzenball des Elternvereins der

Volksschule, Wilhelminenhof, 20 Uhr.

■ 18. Februar: Feuerwehrball der FF Trausdorf, Wilhelminenhof, 20 Uhr.

■ 20. Februar: Fasching der Fußballsenioren im Café Vikerl, 14 Uhr.

■ 21. Februar: Faschingsgschnas des Pensionistenverbandes, 14 Uhr.

Faschingsgschnas des Seniorenbundes, Wilhelminenhof, 14 Uhr.

Bilder von Gottfried Kumpf werden

2012 in Trausdorf zu sehen sein.

Kumpf-ausstellung

in Trausdorf

Die Gemeinde und der Tourismusverband

Trausdorf organisieren 2012

wiederum zwei bahnbrechende Ausstellungen.

Das 2. Bildhauersymposion wird vom

21. bis 26. Mai 2012 mit internationalen

akademischen Künstlern stattfinden.

2012 wird die linke Seite der

Wulka mit Skulpturen aus Stein und

Holz gestaltet.

Eine Jubiläumsausstellung anlässlich

70 JAHRE PETER INFELD wird an

zwei Standorten stattfinden.

In der Pfarrscheune Trausdorf werden

Werke von GOTTFRIED KUMPF

zu sehen sein, der sehr viele interessante

Motive aus dem Burgenland in

seinem Repertoire aufweist.

Im Sozialzentrum Trausdorf werden

Aquarelle von GÜNTER COSTAZZA

ausgestellt werden.

Die Jubiläumsausstellung findet von

1. Juli bis 12. August 2012 statt.

Die Stimmungen des pannonischen

Raumes hat Gottfried Kumpf in vielen

einzigartigen Malereien eingefangen.


JUBILARE 1. HALBJAHR 2012

Den 50. Geburtstag feiern:

Paul Karlich, 8. Jänner 1962

Andrea Hamedl, 31. Jänner 1962

Christian König, 2. Februar 1962

MMag. Sabine Wagner-Fassmann, 5. Februar 1962

Ing. Stefan Bingler, 6. Februar 1962

Silvia Krizsanich, 5. März 1962

Werner Hauszbeck, 2. April 1962

Zvonko Kljajić, 3. April 1962

DI Nikola Radovic, 23. April 1962

Eva Maria Pollak, 25. April 1962

Kurt Franz Schwarz, 25. April 1962

Herbert Miksch, 1. Mai 1962

Gabriele Windisch, 4. Mai 1962

Gerhard Haindl, 8. Mai 1962

Wolfgang Grasich, 15. Mai 1962

Erika Toth, 19. Mai 1962

Sabine Hergovich, 11. Juni 1962

Edith Wapp, 13. Juni 1962

Aurelia Freistetter, 27. Juni 1962

Den 60. Geburtstag feiern:

Josef Steirits, 3. Februar 1952

Irene Roth, 9. Februar 1952

Ing. Franz Benischek, 14. Februar 1952

Rudolf Neubauer, 28. Februar 1952

Gertrud Dvornikovich, 6. März 1952

Gerd Richter, 8. März 1952

Monika Machtinger, 14. März 1952

Franziska Payrich, 7. April 1952

Elfriede Krajasich, 2. Mai 1952

Albert Mihalits, 6. Mai 1952

Viktor Ugrinovich, 14. Mai 1952

Imre Vados, 29. Mai 1952

Den 70. Geburtstag feiern:

Edeltraud Fasching, 5. Jänner 1942

Peter Jerabek, 8. Jänner 1942

Maria Toth, 13. Februar 1942

Hedwig Hergovich, 27. Februar 1942

Rosa Barilich, 7. März 1942

Demetrius Sucich, 8. April 1942

Otmar Czihak, 9. April 1942

Erika Hofmann, 25. April 1942

Gertraud Berger, 8. Mai 1942

Henni Düker, 10. Mai 1942

Silvia Krajasich, 14. Mai 1942

Herbert Ruhs, 10. Juni 1942

Kurt Mackschock, 19. Juni 1942

Ingrid Weber, 27. Juni 1942

Den 75. Geburtstag feiern:

Mathilde Karlich, 13. März 1937

Josef Erhardt, 20. März 1937

Rupert Erhardt, 20. März 1937

Franz Schlögl, 24. April 1937

Felix Pintarich, 21. Mai 1937

Den 80. Geburtstag feiern:

Ernest Hergovics, 5. Jänner 1932

Maria Gross, 1. Mai 1932

Josip Samardžić, 13. Mai 1932

Augustine Bujtas, 13. Juni 1932

Den 85. Geburtstag feiern:

Apollonia Kroyer, 13. Jänner 1927

Maria Szalay, 29. Jänner 1927

Mathilde Carich, 7. Februar 1927

Johann Wimmer, 13. April 1927

Den 90. Geburtstag feiern:

Franziska Palkovich, 21. Februar 1922

Margareta Lackner, 19. Mai 1922

Den 91. Geburtstag feiert:

Anna Lichtenberger, 10. April 1921

Den 92. Geburtstag feiern:

Anna Cvitkovich, 12. Mai 1920

Maria Jagsich, 23. Juni 1920

Den 95. Geburtstag feiert:

Margarete Zöldhegyi, 26. Juni 1917

Den 100. Geburtstag feiert:

Elfriede Petz, 20. Mai 1912

Die silberne Hochzeit (25 Jahre) feiern:

Manuela und Karl Hiertz, 21. Mai 1987

Margit und Willibald Schiefer, 22. Mai 1987

Andrea und Hans Sebald, 11. Mai 1987

Die goldene Hochzeit (50 Jahre) feiern:

Rosa und Johann Obermüller, 12. Jänner 1962

Regina und Johann Szegner, 26. März 1962

Die eiserne Hochzeit (65 Jahre) feiern:

Anna und Stefan Paal, 13. Februar 1947


Liselotte und Helmut Schelodetz

feierten am 14. September 2011

ihre Goldene Hochzeit.

Edeltraud und Friedrich Fasching

feierten am 3. November 2011 ihre

Goldene Hochzeit.

Herta Ribich wurde am 12. Oktober

2011 80 Jahre alt.

Erwin Schott wurde am 11. Dezember

2011 80 Jahre alt.

UNSERE JUBILARE 2011

Hildegard und Otto Kuzmits feierten

am 23. September 2011 ihre

Goldene Hochzeit.

Wilhelmine und Anton Barilich feierten

am 4. November 2011 ihre

Goldene Hochzeit.

Erika und Franz Terkovics feierten

am 21. Oktober 2011 ihre Goldene

Hochzeit.

Maria Czarich wurde am 5. Oktober

2011 90 Jahre alt.

AUS DEM STANDESAMT

Geburten

Lea Marie, geb. 14. Juni, Tochter von Petra Weingärtner-Golubich und

Ing. Sascha Golubich

Emma Katharina, geb. 16. Juli, Tochter von Stephanie und Philipp Ivanschitz

Sophie, geb. 1. August, Tochter von Jana Bečárová und Roman Bečár

Mavie Leopoldine, geb. 28. August, Tochter von Mag. Silke Palkovits-Rauter

und Bernhard Rauter

Sara Katharina, geb. 30. September, Tochter von Verena Strommer und

Ing. Jürgen Payrich

Emily, geb. 16. November, Tochter von Petra Kufner und Christian Schoretits

Sterbefälle

Franziska Ivanschitz, am 19. Juni 2011, im 92. Lebensjahr

Helmut Migschitz, am 20. Juni 2011, im 51. Lebensjahr

Stefanie Gollubits, am 21. Juni 2011, im 92. Lebensjahr

Georg Landauer, am 17. Juli 2011, im 70. Lebensjahr

Mathilde Barilich, am 21.Juli 2011, im 96. Lebensjahr

Peter Eisner, am 14. August 2011, im 65. Lebensjahr

Veronika Jagsich, am 25. August 2011, im 101. Lebensjahr

Hilda Grafl, am 29. September 2011, im 82. Lebensjahr

Gerhard Püchl, am 3. Oktober 2011, im 68. Lebensjahr

Rosalia Hergovich, am 20. November 2011, im 81. Lebensjahr

Eheschließungen

Elke Klemenschitz und Ing. Roland Gorbel am 2. Juli 2011

Viktoria Karlich und Martin Hergovich am 30. Juli 2011

Dr. Patricia Gollubits und DI Dr. Robert Marchhart am 28. August 2011

Sabine Pinterich und Bgm. Viktor Hergovich am 8. Oktober 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine