Eurythmie-Festtage - Zweig am Rudolf Steiner Haus Hamburg

zweig.am.rudolf.steiner.haus.hamburg.de

Eurythmie-Festtage - Zweig am Rudolf Steiner Haus Hamburg

E u r y t h m i e s e h e n . E u r y t h m i e e r l e b e n . E u r y t h m i e t u n E u r y t h m i e s e h e n . E u r y t h m i e e r l e b e n . E u r y t h m i e t u n

100 Jahre Eurythmie – ein Bogen ist gespannt Verantwortliche für Kurse und Kurz-Workshops

In den Jahren des gesellschaftlichen Aufbruches am Anfang des 20. Jahrhunderts entsteht aus der Mitte Europas ein

neuer Kulturimpuls mit der Geburt der Eurythmie, der in eine menschlichere Zukunft weist. Heute hat die Eurythmie

ihren festen Platz im pädagogischen Alltag der Waldorfschulen. Von Jung und Alt täglich geübt und zu besonderen

Anlässen auf die Bühne gebracht, wird sie hier einer breiteren Öffentlichkeit erlebbar. Rudolf Steiner, der Stifter dieser

neuen Kunst, hat mit ihr einen allgemeinen Impuls geben wollen, der das ganze Kulturleben ergreifen sollte. Wie aktuell

ist diese Erwartung Steiners heute?

Die Stadt Hamburg spielt bei der Entstehung und der Entwicklung der Eurythmie eine wesentliche Rolle. Seit 1928 hat

es hier immer eine Ausbildung für Eurythmie gegeben; dem Willen Marie Steiners folgend zunächst unter Leitung der

russischen Eurythmistin Olga Samyslova, später unter der Pionierin Lory Meier-Smits zusammen mit Lotte Korff, ab

1977 nahm sich für 21 Jahre Carina Schmid dieser Aufgabe an. Diese Tradition wird heute in erneuerter Form von ihren

SchülerInnen weitergeführt. Die Idee für die Eurythmie-Festtage entspringt diesem lebendigen Strom.

Die Eurythmie ist bewegte sichtbare Sprache und Musik. Alle Sinne werden durch sie verfeinert und geschärft. Empathie

für alle Wesen und Freude an den vielfachen Erscheinungen des Daseins werden durch sie geweckt. Sie ist Geistesgegenwart

und ihre unerschöpfliche Quelle ist die Phantasie.

Mögen die Hamburger Festtage reiche Begegnungen zwischen den Menschen eröffnen, die das Gespräch miteinander

und mit der Eurythmie suchen oder pflegen. Mögen viele Menschen, groß und klein, durch ihre Teilnahme am Feste

diesem doch noch jungen Kulturimpuls auf kraftvollere Beine verhelfen. Es gilt einen neuen Bogen zu spannen und zu

weiteren Ufern aufzubrechen.

Für die Organisation der Festtage

Frederike von Dall´Armi

Eurythmie sehen . Eurythmie erleben . Eurythmie tu

n

Tille Barkhoff

Geb. 1956, Eurythmiestudium in Hamburg, Leitung der Eurythmieschule in St. Petersburg, künstlerische Projekte, Eurythmie

im Kindergarten, Dozentin bei „4 D“

Klaus J. Bracker

Geb. 1956, Eurythmiestudium in Deen Haag, Heileurythmist, Waldorflehrer und Eurythmist Elias-Schule Wistedt in der

Nähe von Hamburg, Buchautor

Frederike von Dall´Armi

Geb. 1957, Eurythmiestudium in Hamburg, Bühneneurythmistin, Heileurythmistin, Eurythmie im Kindergarten, Seminare

in der Erwachsenenbildung

Gioia Falk

Geb. 1956, Eurythmieausbildung bei Elena Zucculi, Dornach, Bühnen- und Dozententätigkeit in München, langjähriges

Mitglied an der Goetheanumbühne, tätig an verschiedenen Eurythmieschulen, derzeit künstlerische Gesamtleitung der

Mysteriendramen am Goetheanum

Bettina Grube

Geb. 1956, Eurythmieausbildung in Hamburg, Bühnentätigkeit in England und Deutschland, tätig an verschiedenen

Eurythmieschulen, Dozentin bei „4 D“

Christiane Hagemann

Geb. 1957, Eurythmieausbildung in Hamburg, Heileurythmistin, Seminarleiterin für Vitaleurythmie, Mitbegründerin von

„4 D“

Michael Kirn

Geb. 1939, emeritierter Professor für Staatsrecht, Buchautor zum Thema „Philosophie der Freiheit“, besonders engagiert

in der Dreigliederungs-Bewegung

Cornelia Klose

Geb. 1963, Eurythmieausbildung in Berlin, Heileurythmistin, Bühnen- und Seminartätigkeit, Dozentin bei „4 D“

Barbara Mraz

Geb. 1971, Eurythmieausbildung in Hamburg, Dozentin in der Eurythmieausbildung, sieben Jahre lang Mitglied der Goetheanumbühne,

heute freie Kurs- und Bühnentätigkeit

Petra Richter

Geb. 1958, Eurythmieausbildung in München, seit 1998 für vier Jahre Dozentin an der Eurythmieausbildung in Hamburg,

freie Bühnenprojekte, Dozentin der Fachschule Nord, Eurythmiepädagogin im Haus Arild in Bliestorf

Darko Sacic

Geb. 1960 in Zagreb, dort Medizinstudium und ärztliche Praxis, Eurythmiestudium in Hamburg, zur Zeit als Heileurythmist

und Waldorflehrer in Leipzig tätig, im Vorstand des Berufsverbandes für Heileurythmie

Carina Schmid

Geb. 1944 in Hamburg, Eurythmieausbildung bei Lotte Korff und Lory Meier-Smits in Hamburg und Elena Zucculi in

Dornach, ab 1977 Leiterin der Eurythmieschule Hamburg, ab 1999 Leitung der Eurythmiebühne am Goetheanum

Ilse Stadler

Geb. 1964, Eurythmieausbildung in Hamburg, künstlerische Projekte, zur Zeit Eurythmielehrerin im schulischen Bereich

und Kindergarten.

Foto: www.charlottefischer.de | Grafik: Heidemarie Ehlke

Rudolf Steiner Haus Hamburg

www.rudolf-steiner-haus.de

100 Jahre Eurythmie

Eurythmie-Festtage

Hamburg

21.–23. September 2012

Eurythmie sehen . Eurythmie erleben . Eurythmie tu

n


E u r y t h m i e s e h e n . E u r y t h m i e e r l e b e n . E u r y t h m i e t u n

Freitag, 21. September

Eurythmie sehen . Eurythmie erleben . Eurythmie tu

16:00 Uhr

Begrüßung und feierliche Eröffnung

17:00–18:15 Uhr

Einführung in das Abendprogramm

Demonstration und gemeinsames Üben mit Barbara Mraz, Mikko

Jairi, Cornelia Szelies

18:30–19:30 Uhr A b e n d e s s e n

19:30 Uhr

Eurythmie-Aufführung

„Eine Brücke ist der Mensch“

Compagnie Phoenix Berlin, Eurythmie: Barbara Mraz, Mikko Jairi,

Cornelia Szelies, Sprache: Catherine Ann Schmid, Licht: Florian

Schaller

Ein Eurythmieabend mit Prosatexten Rudolf Steiners aus „Wahrspruchworte“

und „Michaelbriefe“ und musikalischen Werken von

J. S. Bach, A. Schnittke und A. Schönberg

n

Samstag, 22. September

8:30–9:45 Uhr

Eurythmiekurse

10:00–11:30 Uhr

Eurythmie-Darbietungen

von SchülerInnen und LaieneurythmistInnen

im Programm „Das Märchen vom Quellenwunder“ und „das Märchen

vom Bösen“ von Rudolf Steiner, verantwortlich Petra Richter,

Haus Arild, Bliestorf; Dagmar Wegener, Rudolf-Steiner-Schule

Nienstedten; Iris Bettinger, Rudolf-Steiner-Schule Bergstedt;

Tatjana Rinck-Belskaja, Rudolf-Steiner-Schule Farmsen; Frederike

von Dall´Armi, Freies Jugend- und Laienensemble

11:30–12:00 Uhr P a u s e

12:00–13:30 Uhr

Kurz-Workshops* (á 40 Min)

Rund um die Eurythmie zum Mitbewegen und Mithören.

13:00–14:30 Uhr M i t t a g e s s e n

15:00–16:15 Uhr

Eurythmiekurse

16:30–17:00 Uhr K a f f e e p a u s e

17:00–18:30 Uhr

Eurythmie im Zusammenspiel mit anderen Künsten

17:00 Uhr Eurythmie – TheaterTanz

„Lebenslandschaften“

Künstlergemeinschaft „Equilibre“

Konzept und Eurythmie: Elke Moritzen; Tanz: Manfred Hüttmann,

Luer Lüdecke; Gesang: Theodoras Rigas; Sprache: Angelika Strnad-

Meier; Klavier/Komposition: Jan Hendrik Rörden

17:45 Uhr Eurythmie – Schauspiel

„Weltbogen der Morgenröte“ Lyrische Szene zu dem Leben

Ph. O. Runges von Reinhart Moritzen

Eurythmie: Ursula Dittmann, Marlies Weymar; Schauspiel: Erik

Fiebiger; Sprache: Monika Klett, Thomas Buchholz; Klavier/Komposition:

Andreas Pöhler

18:30–19:30 Uhr A b e n d e s s e n

19:30 Uhr

Eurythmie-Aufführung

KünstlerInnen aus dem Rudolf Steiner Haus Hamburg

Eurythmie: Tille Barkhoff, Bettina Grube, Kjell Häggmark, Andrea

V. Held, Cornelia Klose, Olivia Pisani, Danuta Swamy von Zastrow,

u. a. Gast: Gioia Falk

mit Werken von G.Gabrielli , E. Lampson, K. Fukushima, O. Paz, A.

Pärt, E. Roth, F. Schubert, u. a.

Koordination: Bettina Grube

anschließend

Fest im Garten

Sonntag, 23. September

8:30–9:45 Uhr

Eurythmiekurse

10:00–10:30 Uhr

Rudolf Steiners Märchen und die Eurythmie

Ansprache Klaus J. Bracker,

10:30–11:45 Uhr

Eurythmie-Aufführung der vier Märchen aus den

Mysteriendramen

Einstudierung Frederike von Dall´Armi

„Das Märchen vom Quellenwunder“ Laienensemble

„Das Märchen vom Bösen oder woher kommt das Böse?“ Jugendenensemble,

„Das Märchen vom Lieben und Hassen“ freies

Eurythmieensemble, „Das Märchen von der Phantasie“ freies Eurythmieensemble,

zwischen den Märchen Toneurythmie: Ensemble

Punktum Lübeck, Eurythmie: Petra Richter, Sabine Berg

11:45–12:15 Uhr P a u s e

12:15–13:30 Uhr

Plenum mit Rückblick und feierlichem Abschluss

Für die Pausen haben unsere jüngsten Teilnehmer

eine Verlosung vorbereitet. Als Gewinn winken Karten

für eurythmische Kostbarkeiten.

*Kurze und intensive Arbeitseinheiten zum Kennenlernen der

InitiativträgerInnen und ihrer Arbeitsschwerpunkte.

Eurythmiekurse, Kurz-Workshops

Eurythmiekurse (drei Einheiten)

Für EurythmistInnen und EurythmiestudentInnen

Kurs 1 Gioia Falk

„Luziferische und ahrimanische Wesenheiten“

Kurs 2 Cornelia Klose

„Toneurythmische Elemente am Beispiel der Komposition

‚Fratres‘ von Arvo Pärt“

Geige: Friedrich Eckert, Klavier: N. N.

Für alle Tagungsteilnehmer

Kurs 3 Darco Sacic

„Die Fensterworte des ersten Goetheanums“

Kurs 4 Barbara Mraz (morgens), Frederike von Dall´Armi

(nachmittags)

„Die ersten Übungen aus den Anfängen der Eurythmie

Der angekündigte Kurs mit Carina Schmid kann aus gesundheitlichen

Gründen voraussichtlich nicht stattfinden.

Alle Eurythmiekurse können von sämtlichen Teilnehmern auch

als Zuschauer besucht werden.

Kurz-Workshops

„Bewegungspolaritäten in der russischen Eurythmie"

mit Tille Barkhoff

„Griechische Rhythmen“ mit Bettina Grube;

„Zwei Grundgebärden des Denkens“

Aus dem 3. Kapitel „Die Philosophie der Freiheit“ Absatz

21–23 mit Michael Kirn. Mit Eurythmie N. N.

„Bericht aus der Zusammenarbeit mit Verena Staehl-von

Holstein im Umgang mit den Elementarwesen“

Eurythmieübungen zum Schutz gegen Elektrosmog mit

Cornelia Klose.

Eurythmie und Radioaktivität“ Schnupperstunde mit

Christiane Hagemann und Teilnehmern aus dem "Montagskurs",

der sich anlässlich des Unfalls in Tschernobyl 1986 in

Bergstedt gebildet hat

„Musikalische Polaritäten in eurythmischer Gestaltung“

mit Petra Richter, Toneurythmie und Philipp Richter, Klavier

„Der heilende Aspekt der Eurythmie“ mit Darco Sacic

„Starwars, Yugioh und Co“

Wie wirken die Bilder von „Fantasy Figuren“ auf die Phantasie

unserer Kinder. Ein Versuch, sich durch die Eurythmie, der

Wirkungen bewußt zu werden. Mit Ilse Stadler


Allgemeine Informationen

Idee und Organisation: Frederike von Dall´Armi

Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft – Zweig am

Rudolf Steiner Haus Hamburg

Adresse: Zweig am Rudolf Steiner Haus

Mittelweg 11–12, 20148 Hamburg

Telefon: 040/41 33 16-21 (Di 16–18 Uhr, Mi 16–19 Uhr)

E-mail: zarsth-s@t-online.de

Bankverbindung: Anthroposophische Gesellschaft, Zweig

am Rudolf Steiner Haus Hamburg. Konto: 30 40 55 00,

GLS Gemeinschaftsbank Hamburg, BLZ 430 609 67

Anmeldung: Die Kartenbestellung kann über den unten

stehenden Talon per Post, über Telefon oder über E-mail

des Büros der anthroposophischen Gesellschaft – Zweig

am Rudolf Steiner Haus, Heidrun Möhrmann erfolgen.

Gesamtkarten: Mit Eingang der Zahlung gelten die

Gesamtkarten als reserviert. Sie können eine Stunde vor

Beginn der Veranstaltung am Tresen im Rudolf Steiner

Haus abgeholt werden.

Sollten ausgewählte Kurse belegt sein, bekommen Sie/Ihr

Nachricht.

Anmeldung Eurythmie-Festtage Hamburg 2012

Name, Vorname

Postanschrift

Tel. / Fax E-mail

Ermäßigungen für die Gesamtkarten in Ausnahmefällen

nach telefonischer Rücksprache mit Herrn Robert

Jankowski ( Tel. 040 / 41331623)

Eine Rückgabe der Karten ist bis sieben Tage vor Beginn

der Veranstaltung möglich.

Wir haben den Preis für die Gesamtkarten niedrig gehalten,

bitten jedoch, wenn möglich, um Spenden, um die

hohen Kosten decken zu können.

Einzelkarten: Die Einzelkarten (15 €, 10 € für Studierende)

sind an der Abendkasse erhältlich oder eine Stunde vor

Beginn der künstlerischen Veranstaltungen am Samstagnachmittag

und Sonntagvormittag.

Für die Eurythmie-Darbietungen von SchülerInnen und

Laien-EurythmistInnen am Samstagmorgen ist der Eintritt

frei, freiwillige Beiträge sind erwünscht.

Die Essenskarten für Mittag- und Abendessen sind am

Tresen erhältlich und können dort bezahlt werden.

In den kleinen Pausen zwischendurch werden warme

und kalte Getränke und Kleinigkeiten zum Knabbern

angeboten.

P. S. Dran denken: Eurythmieschuhe nicht vergessen!

Gesamtkarten � Förderkarte 100 Euro plus � Gesamtkarte 60 Euro

� Gesamtkarte für Studierende 40 Euro � Solidaritätsbeitrag für aktive Teilnehmer 25 Euro

Ermässigung in Ausnahmefällen nach Rücksprache mit Herrn R. Jankowski (Tel. 41 33 16-23)

Die Teilnahme an den Kursen und den Workshops ist nur mit einer Gesamtkarte möglich

Eurythmiekurs

KursleiterIn, Thema des Kurses

Verpflegung

Ich möchte mich anmelden für � 2x Abendessen und / oder � 1x Mittagessen (vegetarisch)

Überweisung

Meinen Festbeitrag von Euro habe ich am

auf das Konto der Anthroposophischen Gesellschaft, Zweig am Rudolf Steiner Haus Hamburg überwiesen

Ähnliche Magazine