Gewinner- BetreuunG - European Lotteries

european.lotteries.org

Gewinner- BetreuunG - European Lotteries

News 35

Magazin der europäischen lotterien, 2010, dezeMber

Gewinner-

BetreuunG

inhalt:

1. Vorwort

3. Editorial

4. Gewinner-Betreuung

16. Rechtsfragen

18. Nachrichten der Mitglieder

20. SportAccord

22. Premium Partners

24. Workshops


ageNda 2011

Januar

• Gemeinsames el/wla

marketinG seminar

Datum: 26. -28. Januar

Ort: London, GB

aPril

• workshoP üBer rechtsanGeleGenheiten

(nur für

Zentral- und Osteuropa & nicht-EU

Mitglieder)

Datum: 27. -29. April

Ort: Kiew, Ukraine

Gastgeber: MSL

mai

• Gemeinsames el/wla sPortwetten

seminar

Datum: 3. -5. May

Ort: Mailand, Italien

Gastgeber: Sisal SpA

3. Mai: Hauptversammlung

Monitoring System

• el euroPäisches rechtsseminar

Datum: 25. -27. Mai

Ort: Budapest, Ungarn

Gastgeber: Szerencsejáték Zrt.

neue Provisorische reGuläre mitGlieder

Glc – GeorGian lottery comPany llc

34, Chavchavadze Ave

0179 TBILISI – Georgien

lottery oF the rePuBlic oF srPska

Cara Lazara 29 Street

BANJA LUKA –Bosnien-Herzegowina

Juni

• el konGress

Datum: 5. -9. Juni

Ort: Helsinki, Finnland

Gastgeber: Veikkaus Oy

• el GeneralversammlunG

Datum: 8. Juni, nachmittags

Ort: Helsinki, Finnland

• Gemeinsames el/wla sicherheit

und risiko manaGement

seminar

Datum: 15. -17. Juni

Ort: Sofia, Bulgarien

Gastgeber: Eurofootball Ltd.

sePtemBer

• elu “euroPean lotteries

university”

Datum: 4. -9. September

Ort: Griechenland

Gastgeber: OPAP SA

• resPonsiBle GaminG

seminar

(mit der Unterstützung von WLA)

Datum: noch nicht bestätigt

Ort: noch nicht bestätigt

Gastgeber: noch nicht bestätigt

• sustainaBle GaminG Forum

(nur für CEOs und Top-Führungskräfte)

Datum: noch nicht bestätigt

Ort: noch nicht bestätigt

Gastgeber: noch nicht bestätigt

aGenda

cJsc sPort-Pari

2, -Sverdlova Street

Liter A-3/k, room 5

MINSK 220050 – Republik Belarus

news 35 deceMber 2010

oktoBer

• el PuBlic order seminar

Datum: noch nicht bestätigt

Ort: Prag, Tschechische Republik

Gastgeber: Sazka a.s.

• elise inFo sharinG seminar

Datum: noch nicht bestätigt

Ort: noch nicht bestätigt

Gastgeber: noch nicht bestätigt

• Pr/kommunikations-sitzunG

Datum: noch nicht bestätigt

Ort: Tallinn, Estland

Gastgeber: AS Eesti Loto

novemBer

• euroPäisches rechtsseminar

– el BrieFinG

Datum: Eintägiges Seminar - noch

nicht bestätigt

Ort: noch nicht bestätigt

Gastgeber: noch nicht bestätigt

• Gemeinsames el/wla retail

markets (all distribution channels)

Datum: 15. -17. November

Ort: Dublin, Irland

Gastgeber: National Lottery Irland

Für alle Seminare können Sie sich

online anmelden unter:

http://www.european-lotteries.org

Alle Veranstaltungen finden Sie auf

unserer Webseite (unter Events).

Ankündigungen werden einige

Monate im Voraus gemacht.

orGlot ooo

Volgogradsky prospect, dom 43, korp. 3

MOSKAU 109316 – Russland


vorwort

lieBe mitGlieder,

sehr Geehrte damen und herren,

lieBe Freunde,

2010 war erneut ein ereignisreiches Jahr

für unseren Verband und viele seiner

Mitglieder. Die EU-Glücksspielpolitik

war durch ein weiteres ‚Jahr der Richter’

geprägt; der Gerichtshof der EU in

Luxemburg hat wieder eine Reihe wichtiger

Urteile verkündet. Derzeit sieht es

aber so aus, als ob 2011 zum ‚Jahr der

Politiker‘ werden würde.

Im Oktober bestätigte der für Glücksspiel

zuständige EU-Kommissar Michel

Barnier seine Entschlossenheit, in

Kürze eine umfassende Konsultation

mit den Mitgliedstaaten, den EU-Institutionen

und anderen interessierten

Kreisen, einschließlich EL, zum Thema

Internet-Glücksspiel einzuleiten.

Das Grünbuch der Europäischen Kommission,

das diese Konsultation einleiten

soll, wird eine breite Palette von

Themen beleuchten, darunter die sozialen

Kosten von Internet-Glücksspiel,

Themen der öffentlichen Ordnung und

Sicherheit, der Beitrag des Internet-

Glücksspiels zum Gemeinwohl und die

Einhaltung nationaler Gesetze. All das

the euroPean lotteries

President

dipl. ing. Friedrich sticKler,

deputy ceo

austrian lotteries, austria

1st vice-President

Mr christophe blanchard-dignac,

president – general director

la FranÇaise des JeuX, France

2nd vice-President

Mr tjeerd Veenstra,

director

de lotto, netherlands

vorwort und orGanisation

macht deutlich, dass Kommissar Barnier

unserem Aufruf, sich von dem ‚reinen

Binnenmarkt-Ansatz‘ seines Vorgängers

McCreevy zu entfernen, gefolgt ist.

Die weitere politische Debatte wird

auch eine Reihe von Problemen ansprechen,

für die der Gerichtshof keine Lösungen

bieten kann. Eines davon – der

wichtige Beitrag der Lotterien zum Gemeinwohl

– war Thema einer Konferenz

der belgischen Ratspräsidentschaft am

16. November 2010 in Brüssel.

Im Rahmen dieser Veranstaltung, an

der 170 Entscheidungsträger und Interessenvertreter

teilnahmen, erhielt EL

die wertvolle Gelegenheit, die einzigartige

Rolle der staatlichen Lotterien in

memBers oF the Board

Mr hansjörg hÖltKeMeier,

Member of the Managing board

deutsche Klassenlotterie

berlin, germany

Mr gonzalo FernÁndez rodríguez,

general director

loterías Y apuestas del estado

spain

Judr. aleš huŠÁK,

chairman of the board of directors

and general director

sazKa a.s., czech republic

Mr léon losch,

director

loterie nationale, luxembourg

Mr giovanni e. Maggi,

director

sisal spa, italy

Mr Jean-luc Moner-banet,

general director

loterie roMande, switzerland

Mr offer peri,

ceo & general director

israel sports betting board,

israel

Ms dianne thoMpson, cbe,

chief executive

caMelot uK lotteries ltd.,

united Kingdom

1 news 35 dezeMber 2010

der Glücksspielbranche und der Gesellschaft

hervorzuheben und auf die 22,4

Milliarden Euro hinzuweisen, die dank

unserer EU- Verbandsmitglieder allein

im letzten Jahr dem Gemeinwohl zugute

kamen. Bedeutende Organisationen

der Zivilgesellschaft aus unterschiedlichen

Bereichen (Sport, Wohlfahrt, Kultur,

Jugend, Menschen mit Behinderung

und Entwicklungszusammenarbeit)

machten den anwesenden Entscheidungsträgern

die Unverzichtbarkeit

dieser Mittel deutlich und forderten sie

dazu auf, diesen Finanzierungsmechanismus

auch in Zukunft zu erhalten.

Das ist sicherlich ein guter Start in die

ausführliche Glücksspiel-Debatte auf

EU-Ebene, die sich wohl auf das gesamte

nächste Jahr erstrecken wird. Ich

möchte allen EL-Mitgliedern, den Ex-

Co-Mitgliedern, dem Generalsekretariat

in Lausanne, der EU-Repräsentanz in

Brüssel sowie unseren Beratern für ihre

Beiträge und gute Arbeit danken und

freue mich auf ein weiteres, hoffentlich

erfolgreiches, wenn auch sicherlich herausforderndes

Jahr 2011.

Friedrich STICKLER

EL-Präsident

General secretariat

Ms bernadette lobjois

secretary general

av. de béthusy 36

ch-1005 lausanne

tel. +41 21 311 30 25

Fax +41 21 312 30 11

http://www.european-lotteries.org

e-mail. info@european-lotteries.org


A World of

possibilities

Tap into the investment power of a global leader in the lottery and gaming industries

and gain access to a broad and rich portfolio of products and services designed to help

you optimize revenues.


editorial

2010 – Für el im allGemeinen

ein Positives erGeBnis

1‘014 Lotterie-Vertreter

11 Seminare

2 Workshops

11 Arbeitsgruppen-Treffen

5 Exekutivkomitee-Sitzungen

Nicht zu vergessen, sind die Industrietage

in Barcelona sowie die Generalversammlung.

Die Zahlen für 2010 beweisen die zunehmenden

Aktivitäten unserer Vereinigung,

einschließlich der Durchführung

von Seminaren zu relevanten

Themen, die damit den Anforderungen

unserer Mitglieder nachkommen.

Die Ausbildung von Lotteriepersonal ist

künftig ein wesentlicher Schritt infolge

eines grundlegenden Wandels, welcher

unsere Aktivitäten und die sich verändernden

Präferenzen der Spieler beeinflusst.

Deshalb bieten wir unseren

Mitgliedern mehr fachorientierte und

abwechslungsreiche Seminare an. Einige

davon berücksichtigen die neuen

Entwicklungen in der Branche, wie beispielsweise:

Die ELU (European Lottery University),

welche eine auf die Bedürfnisse neuer

Lotteriemitarbeiter angepasste Ausbildung

anbietet. Der Erfolg dieses einzigartigen

Programms reisst nicht ab. Eine

umfassende Mitarbeiterschulung ist in

der Tat äußerst wichtig, um das spezifische

Umfeld in der Lotteriebranche

besser zu verstehen.

Zusätzlich zu dieser 1998 eingeführten

Ausbildung, haben wir dieses

Jahr ein neues Programm für Lotterie

Führungskräfte entwickelt. Das “euroPean

lottery manaGement

- elm ©” wurde geschaffen, um die

Teilnehmer gemeinsam mit ihren Lotteriekollegen

über die Entwicklungen

in unserer Branche zu informieren und

ihre Kenntnisse auf den neusten Stand

zu bringen. In einer Welt, wo sich Informationen,

Nachrichten und Gerüchte

im Handumdrehen verbreiten, ist es

für alle Unternehmen unerlässlich, im

Hinblick auf angewendete Praktiken,

Herausforderungen, und seriöse Mittel,

global zu denken.

2011: oPtimierter ansatz,

mehr unterstützunG, neue

und Gezielte seminare

In der neuen Ausgabe unseres Magazins

finden Sie die Agenda unserer

Veranstaltungen für 2011. Zahlreiche

Seminare wurden hinzugefügt, um auf

die Anforderungen unserer Mitglieder

einzugehen und um den ständigen Veränderungen

im Glücksspielmarkt angemessen

zu begegnen.

Das Phänomen von Trends ist allgegenwärtig

und unsere Mitglieder müssen

bereit sein möglichst rasch darauf zu

reagieren. Unsere Vereinigung ist ein

idealer Partner in allen Situationen:

im Rechtssektor - unsere Rechtsberater

von Vlaemminck & Partners teilen

ihr Know-how mit den Mitgliedern; in

parlamentarischen Beziehungen - die

Mitglieder unseres Exekutivkomitees

verteidigen regelmäßig unsere Inter-

editorial

3 news 35 dezeMber 2010

essen in Brüssel; in der Unterstützung

ihrer Mitglieder durch das Generalsekretariat

in Lausanne, welches sich der

Beantwortung aller Anfragen und der

Koordination mit dem Exekutivkomitee

und den verschiedenen Arbeitsgruppen

widmet.

Bevor wir das neue Jahr beginnen,

möchte ich die Gelegenheit ergreifen,

um allen Referenten für ihre wertvollen

Beiträge anlässlich unserer Veranstaltungen

zu danken. Mein herzlicher

Dank gebührt auch allen unseren Mitgliedern,

die uns in verschiedenen Bereichen

treu unterstützen, wie z.B. bei

der Veröffentlichung unseres Magazins,

der Organisation des Kongresses, usw.

Im Namen aller Mitarbeiter des Generalsekretariats,

wünsche ich Ihnen und

Ihrer Familie hiermit ein frohes Weihnachtsfest

und ein glückliches neues

Jahr.

Ich freue mich, Sie 2011 wiederzusehen

– ein Jahr, welches wieder ebenso spannend

zu werden verspricht !

Bernadette LOBJOIS

Generalsekretärin


das glÜCKliCHe leBeN

eiNes grossgewiNNers:

Ziel des lotterie-sUPPort-

PrograMMs

Zahlreiche Studien anerkannter Psychologen und Ökonomen

sowie die weltweit gesammelten Daten zu den Grossgewinnern

zeigen einen gemeinsamen Nenner: Entgegen

der herkömmlichen Annahme zerstören grosse Lotteriegewinne

das Leben der Spieler nicht, vielmehr kommen diese

mit ihrer neuen Situation im Allgemeinen ganz gut zurecht

und leben zufrieden. Eher sehen die Spieler das Glücksspiel

als Mittel zur Erfüllung vonWünschen wie zum Beispiel sich

mehr für die Familie leisten zu können, bestimmte wohltätige

Zwecke zu unterstützen oder finanzielle Belastungen

zu lindern, als den gesellschaftlichen Aufstieg zu erreichen.

Konfrontiert mit einem unerwarteten Gewinn hilft eine positive

Haltung. Wie bei jeder grossen Veränderung im Leben

erfordert ein plötzlich eintretender Wohlstand die richtigen

Maßnahmen, um im neuen Leben das Gleichgewicht zu

erhalten. In Übereinstimmung mit ihren ethischen Grundsätzen

und ihrem sozialen Engagement wollen die Lotterien

Partner für ihre Spieler sein. Daher haben sie Unterstützungsprogramme

geschaffen, die auf ihre Grossgewinner

zugeschnitten sind und stellen den Gewinnern die Instrumente

und notwendigen Information für ihren „Neubeginn“

zur Verfügung.

Die stetige Weiterentwicklung der Gewinne, die mehr „Millionäre“

als je zuvor generiert, hat zahlreiche Lotterien dazu

veranlasst, eigene Abteilungen zu schaffen, die den Grossgewinnern

dabei helfen, mit ihrem neuen Wohlstand zurechtzukommen.

In der Regel erhalten die Gewinner zunächst

eine gedruckte Broschüre, die praktische Ratschläge im Umgang

mit dem Vermögen und den Banken enthält. So weist

etwa die Serbische Staatslotterie auf die Bedeutung völlig

personalisierter Dienstleistungen in diesem Bereich hin, um

den spezifischen Bedürfnissen jedes Gewinners gerecht zu

werden. Grundsätzlich ist offene Kommunikation mit den

Gewinnern eine wesentliche Voraussetzung für jede Form

von Hilfestellung: Die slowakische TIPOS überreicht ihren

Grossgewinnern beispielsweise einen „Millionärsführer“,

der sowohl eine humorvoll gestaltete Beschreibung des Lebens

eines Millionärs als auch praktische Ratschläge zu Investitionen

und Ausgaben enthält und auf Fehler hinweist,

die vermieden werden sollen. Ausgebildete Mitarbeiter haben

die Aufgabe, mit den Gewinnern zu sprechen und ihnen

Ratschläge zu geben, wie sie auf verantwortungsvolle Art mit

ihrem Gewinn umgehen können.

Wie Toto-Lotto Niedersachsen GmbH in Deutschland anmerkt,

gehen Integrität, Zuverlässigkeit und Verantwortung

Hand in Hand: Das Management empfiehlt den Gewinnern

den richtigen Umgang mit der guten Nachricht und das angemessene

Verhalten gegenüber Familie, Freunden und Bekannten

sowie mögliche Finanzinvestitionen. Die Gewinner

werden also nicht allein gelassen und können sich auf die

Lotterie und deren Ratschläge verlassen. In Belgien beschäftigt

die Nationallotterie einen Berater für Grossgewinner.

Dieser leitet ein Team mit zwei administrativen Mitarbeitern,

einem Rechtsberater und einem Finanzspezialisten.

Deren wichtigste Aufgabe besteht darin, auf die unmittelbaren

Bedürfnisse der Gewinner und ihre Fragen im Bereich

Recht und Finanzen einzugehen.

Gewinner-BetreuunG

Gelegentlich wird jedoch selbst ein gut gestaltetes Unterstützungsprogramm

von den Spielern nicht völlig verstanden.

So wollten die Gewinner in Litauen das Gewinnerschutzprogramm

von Olifeja, das ihnen freien Zugang zu

Finanz- und Investitionsberatung und sogar zu psychologischer

Unterstützung anbot, nicht nutzen, weil die Menschen

in Litauen davon ausgehen, dass sich jeder um sich

selber kümmern soll. Entsprechend werden Hilfsangebote

beinahe als beleidigend empfunden. Die „Loteria Romana

S.A.“ in Rumänien ihrerseits bietet kein eigentliches Unterstützungsprogramm

für Gewinner an, aber die Gewinner

können die Lotterie innerhalb von drei Monaten nach dem

Gewinn kontaktieren und um Beratung ersuchen.

Eine Konstante kann bei allen Organisationen, die für diesen

Artikel interviewt wurden, festgestellt werden: Die Achtung

der Privatsphäre und dieVertraulichkeit sind gesetzlich

vorgegeben. So dürfen ohne Einverständnis der Gewinner

keine persönlichen Informationen an die Presse weitergegeben

oder anderweitig veröffentlicht werden. Latvijas

Loto in Lettland weist auf die Bedeutung hin, den Wunsch

der Gewinner nach Anonymität zu respektieren. Folglich ist

die Weitergabe von Informationen freiwillig, und ohne ausdrückliches

Einverständnis der Gewinner veröffentlicht eine

Lotterie keinesfalls Namen, Wohnort, Fotos usw. Auch bei

SAZKA gilt das Spielgeheimnis, und mit der einzigen Ausnahme

der Information an die Steuerbehörden werden keinerlei

Angaben über die Gewinner herausgegeben. Nur mit

ausdrücklicher Einwilligung des Spielers dürfen einige Einzelheiten

veröffentlicht werden. Zwar berichten die meisten

Organisationen mit packenden Geschichten über das Glück

der Gewinner und bieten diese den Medien an, jedoch nie

mit Nennung persönlicher Daten. Falls ein Gewinner damit

einverstanden ist an die Öffentlichkeit zu gehen, berichtet

die Rumänische Lotterie in ihrem Magazin und auf ihrer

Webseite darüber; zudem können Pressekonferenzen oder

TV- und Radio-Interviews veranstaltet werden.

Je nach Art der Gewinne sind unterschiedliche Abteilungen

für deren Auszahlung zuständig. Die niedrigeren Gewinne

werden direkt von den Annahmestellen ausbezahlt. In Rumänien

können kleinere Gewinne unter bestimmten Bedingungen

sogar über PayPal ausbezahlt werden. Bei höheren

Gewinnen müssen sich die Gewinner jedoch zur Prüfung

ihres Loses und für die Auszahlungsvollmacht an den Hauptsitz

der Lotterie begeben. In den meisten Ländern haben die

Gewinner die Wahl, ob sie ihre Gewinne in bar oder mittels

Banküberweisung erhalten möchten. Insgesamt wurden die

Unterstützungsprogramme für Gewinner gut aufgenommen

undvieleGewinnerschenkendiesemAngebot,dasursprünglich

als reine Informations-Dienstleistung geplant war, ihr

Vertrauen. Daher erwägen weitere Lotterien den Aufbau solcher

Dienstleistungen. Totalizator Sportowy in Polen etwa ist

dabei, ein Unterstützungs-Programm aufzubauen, das unter

anderem Finanzberatung und psychologische Unterstützung

umfasst. Wie Toto-Lotto Niedersachsen GmbH vermerkt, ist

die Unterstützung der Grossgewinner ein Bestandteil des

Konzepts desVerantwortungsvollen Spiels und sollte zur Politik

der Lotteriesicherheit und –verantwortung gehören.

4 news 35 dezeMber 2010


PortuGal

aUf die BedÜrfNisse

der grossgewiNNer MassgesCHNeiderte

dieNstleistUNgeN

Nach der Einführung der EuroMillions in Portugal

im Oktober 2004 erachtete es die Spiel-Abteilung von

Santa Casa da Misericordia de Lisboa als notwendig,

einen Unterstützungs-Service anzubieten, da Hochgewinne

gewisse Risiken bezüglich der Verwaltung

des Geldes bergen und sogar psychische Belastungen

der Gewinner mit sich bringen können. Die Spiel-Abteilung

hat dementsprechend eine Unterstützungsgruppe

für Großgewinner (GAAP) eingerichtet.

Diese Einrichtung wurde in Übereinstimmung mit

den Best Practices des verantwortungsvollen Glücksspiels

im März 2005 gegründet. Sie ist wie ein Komitee

aufgegliedert und ihre Mitglieder kommen aus

verschiedenen Bereichen der Spiel-Abteilung von

Santa Casa da Misericordia de Lisboa: Administration,

Recht, Finanzen, Technik, Vertrieb, Marketing und

Informationstechnologie.

Die Unterstützungsgruppe für Großgewinner (GAAP)

bietet Beratung und Unterstützung, wobei als Großgewinne

Preise über 1 Million Euro gelten.

Daher bietet die Gruppe den Gewinnern von der ersten

Kontaktnahme mit der Spiel-Abteilung/SCML,

eine Reihe Dienstleistungen an, welche im Einklang

mit ihrem Auftrag stehen:

• direkte Kommunikation zwischen dem Großgewinner

und dem GAAP, um jegliche, mit dem Preis verbundene

Angelegenheiten zu klären;

• Unterstützung des Einzelhändlers (POS), der das Gewinnlos

verkauft hat, um den

Spieler richtig zu instruieren;

• Anleitung für den Großgewinner

in Bezug auf Schutz des Gewinnloses

und der Abwicklung

der Preisübergabe, gemäß den

jeweiligen Regeln der Lotteriespiele;

• gegebenenfalls die für den

Wohnort des Gewinners zuständigenSicherheitskräfte

über die Gewinnsituation

informieren;

• Psychologische oder juristische

Unterstützung bei Bedarf leisten;

• Begleitung des Gewinners bis

zur Preisübergabe sicherstellen.

Dies ist eine auf die Bedürfnisse des jeweiligen Großgewinners

maßgeschneiderte Dienstleistung. Die

Gewinne werden persönlich von einem Mitglied der

GAAP übergeben, was stets eine Betreuung bis zur

Preisübergabe garantiert, ob diese nun in den Räumlichkeiten

der Lotterie oder in einer Bank, je nach

Wunsch des Gewinners, stattfindet.

Die Spiel-Abteilung veröffentlicht die Identität des

Gewinners nicht, vielmehr garantiert sie deren

Schutz, gemäß portugiesischem Gesetz. Demzufolge

wird den Großgewinnern empfohlen, Diskretion und

Vertraulichkeit bezüglich ihres Gewinns zu wahren.

Diskretion ist in der Tat eine der goldenen Regeln für

jeden Gewinner eines Preises von einer Million Euro

oder mehr. Bisherige Erfahrungen zeigen, dass die

Gewinner der Lotterie Santa Casa ihre Identität, mit

Hilfe der Beratung der GAAP, sehr gut zu schützen

wussten. Daher konnten sie dieses einschneidende

Ereignis in einer entspannten Atmosphäre erleben

und Entscheidungen über die Verwendung des Gewinnes

wohlüberlegt fällen.

Einige Daten werden in den nachstehenden Tabellen

aufzeigt. Die Zahlen für 2010 sind bis zum 25. Oktober

erfasst.

euromillions totoloto loto2 Joker lot. clássica Gesamt/Jahr

2004 1 13 10 4 28

2005 11 9 2 2 24

2006 14 11 2 4 1 32

2007 11 7 6 1 25

2008 11 7 3 1 1 23

2009 10 7 3 5 25

2010 4 12 7 8 31

Gesamt/lotterie 62 66 33 25 2

Tabelle I – Jährliche Aufteilung der großen Gewinner

Grösste Gewinne

euromillions - 2006 € 61,191,026.00

totoloto - 2009 € 8,107,782.00

loto2 - 2010 € 8,988,645.00

Joker - 2009 € 5,974,317.00

lotaria clássica - 2006 € 1,000,500.00

Tabelle II – Größte ausbezahlte Gewinne

Gewinner-BetreuunG

5 news 35 dezeMber 2010


die PrivatsPHÄre der

gewiNNer ist Bei

veiKKaUs UNerlÄssliCH

Dank der Lotteriespiele von Veikkaus werden jedes

Jahr etwa fünfzig Finnen zu Millionären. Das Lotto-

Spiel, welches bald sein 40-jähriges Jubiläum feiern

wird, hat bislang die meisten Million-Europreise

hervorgebracht. Nebst Lottopreisen, werden Millionen

im Viking Lotto, den Joker-Spielen und Keno

gewonnen.

Die finnischen Medien und die Öffentlichkeit sind

besonders fasziniert von den Lotto- Millionären, seit

die Samstagnacht-Lottoziehung mittlerweile, neben

Sauna und Sisu – dem berühmten finnischen „Spirit“,

zu einer finnischen nationalen Institution geworden

ist. Hinsichtlich externer Kommunikation,

sind die Lottogewinner, die ihre Geschichte erzählen,

für Veikkaus sehr wertvoll. Die Gewinner sind jedoch

unter keinen Umständen dazu verpflichtet, an

die Öffentlichkeit zu treten und all unsere Kommunikationsmaßnahmen

basieren auf dem Schutz ihrer

Privatsphäre. Wir publizieren nur die von den Gewinnern

zugelassenen Daten. Ohne Genehmigung

der Gewinner dürfen wir nur auf das Gebiet aus dem

sie stammen, das gewonnene Spiel und dessen Preis;

ob das Spiel in einer Gemeinschaft oder individuell

gespielt wurde und ihr Geschlecht hinweisen. Diese

Daten werden nur nach einem Gespräch mit dem

Gewinner und seiner Freigabe bekanntgegeben.

Gewinner-BetreuunG

Hat der Gewinner als identifizierter Spieler gespielt –

d.h. seine Veikkaus Karte auf unserer Webseite angegeben

oder in einer Vertriebsstelle gezeigt, wird der

Betrag direkt auf sein Bankkonto überwiesen. Hat

dagegen ein unidentifizierter Spieler einen Jackpot

gewonnen, muss er den Gewinn im Veikkaus Hauptsitz

entgegennehmen. Die Zahl der identifizierten

Spieler nimmt stets zu, so dass wir diese Gewinner

ebenfalls einladen, unseren Hauptsitz zu besuchen,

was uns die Gelegenheit gibt, so viele Geschichten

wie möglich zu sammeln.

Kommt der Gewinner aus einer Ortschaft mit weniger

als 3‘000 Einwohnern, geben wir nur den Bezirk

an in dem das Spiel gespielt wurde. Wann immer

möglich, führen wir selbst ein anonymes Interview

mit den Gewinnern durch. Die Kommunikationsabteilung

von Veikkaus überarbeitet danach das Interview,

um es so attraktiv wie möglich für die Medien

zu gestalten. Die Pressemitteilung wird öffentlich

zugänglich gemacht. Unsere Kommunikationspolitik,

den Gewinnern gegenüber rücksichtsvoll zu sein

und ihr Recht auf Privatsphäre zu respektieren, hat

sich als sehr wirksam erwiesen. Die Tageszeitungen

und verschiedenen Internet-Medien begrüßen unsere

vorbearbeiteten Pressemitteilungen über die

Gewinner, trotz ihrer Anonymität. Auch die Gewinner

freuen sich über die Gelegenheit ihre Geschichte

erzählen zu können, zumal Veikkaus

Diskretion wahrt. Die Privatsphäre

ist besonders wichtig für uns Finnen,

da wir ein kleines Land sind. Mit

unseren vielen kleinen Ortschaften

könnte durch die Veröffentlichung

der Identität der Gewinner deren Leben

durch Neid und Missgunst der

Nachbarn erschwert werden.

6 news 35 dezeMber 2010

Veikkaus bietet den Gewinnern keine

Rechts- oder Anlageberatung an.

Die meisten unserer Gewinner vertrauen

bei ihren Anlagekäufen sowohl

auf den Rat ihrer Bank als auch

auf ihren eigenen gesunden Menschenverstand.

In der Regel bleiben

die Menschen mit beiden Füssen auf

dem Boden und investieren ihren

Gewinn meist in Wohnungen, Autos,

Sommerhäuser oder Reisen.


Northern Light

winner relations

7 news 35 dezeMber 2010


CaMelot UK lotteries ltd.

waHrt die iNteresseN

der gewiNNer

Die von Camelot, der britischen Nationalen Lotterie,

2008 durchgeführten Studien zeigten, dass 51% aller

Großgewinner behaupten, sie hätten schon immer

gewusst, dass sie eines Tages in der Lotterie gewinnen

würden, was eine zusätzliche Motivation beim

Kauf eines Lottoscheins bedeutet. Gemäß Camelot

trägt eine so positive Lebensauffassung dazu bei,

dass etwa vier Millionen Spieler wöchentlich einen

Gewinn bei der britischen Nationalen Lotterie feiern.

Seit der Lancierung 1994 wurde bereits über £37

Mrd. (ca. €42 Mrd.) an Preisgeldern ausbezahlt.

Ein Beraterteam, Teil der Abteilung Spielerbetreuung,

kümmert sich um die Gewinner eines Hauptpreises

über £50,000 (ca. €58,500) und führt sie

durch den gesamten Prozess, beginnend mit der

Validierung des Lottoscheins. Sie unterstützen den

Gewinner, solange dieser es möchte. Viele von ihnen

halten tatsächlich noch jahrelangen Kontakt.

Die Betreuung unterscheidet sich je nach Gewinnertyp.

Camelot übergibt Gewinnern von Preisen

über £50,000 eine Broschüre mit Ratschlägen und

nützlichen Kontaktadressen relevanter Verbände,

bei denen sie zusätzliche Unterstützung und Informationen

beziehen können. Ein Berater besucht

die Gewinner zu Hause, um den Preis rechtskräftig

zu bestätigen, welcher danach auf deren Bankkonto

überwiesen wird. Der Gewinner kann aber alternativ

auch einen Scheck in einem der Regionalbüros von

Eine Gruppe Gewinner der britischen Nationalen Lotterie sind zusammengekommen um

Englands 2‘500sten Millionär zu feiern. Sie sind mit der beliebten Fernsehmoderatorin,

Myleene Klass (in der Mitte des Fotos, im schwarzen Kleid) abgebildet.

Gewinner-BetreuunG

Camelot abholen oder dort einen Banktransfer vereinbaren.

Für Gewinner eines Preises über £500,000

(ca. €590,000) organisiert Camelot üblicherweise

innerhalb von vier Wochen nach der Auszahlung des

Preises eine Besprechung mit unabhängigen Finanzund

Rechtsberatern.

Gewinner der britischen Nationalen Lotterie haben

das Recht, anonym zu bleiben. Nach einem Hauptgewinn

hilft Camelot den Gewinnern eine fundierte

Entscheidung zu treffen, ob sie nun ihr Glück

der Öffentlichkeit mitteilen oder anonym bleiben

möchten. Die Folgen beider Varianten werden mit

ihnen besprochen. Falls der Gewinner es vorzieht,

die Neuigkeit zu veröffentlichen, hängt die Art der

Pressearbeit von der Höhe des Gewinns ab. Bei sehr

hohen Hauptgewinnen, ob sie nun anonym bleiben

oder nicht, besprechen sowohl die Berater der Gewinner

als auch das PR-Team von Camelot mit den

Gewinnern immer die verschiedenen Möglichkeiten,

mit den Medien und der Öffentlichkeit umzugehen,

so dass ihr Gewinnerlebnis positiv und erfreulich

bleibt.

Für Gewinner, die sich einverstanden erklären die

Freudenbotschaft zu verkünden, wird normalerweise

eine Pressekonferenz oder eine Pressemitteilung

und ein Fototermin organisiert. Einige persönliche

Informationen werden veröffentlicht, z.B. wie sie von

ihrem Gewinn erfahren haben, oder wie sie das Geld

8 news 35 dezeMber 2010


auszugeben gedenken. In diesem Fall steht das PR-

Team von Camelot den Gewinnern unterstützend

zur Seite, bei Bedarf auch mit der Beantwortung von

Medienanfragen. Diese Gewinner werden die Möglichkeit

haben, frühere Gewinner zu treffen, die ihre

Erfahrungen ebenfalls der Presse mitgeteilt haben.

Die Medienberichterstattung über die Gewinner vermittelt

die Tatsache, dass immer wieder Menschen

gewinnen und ermutigt so die Konsumenten, weiter

zu spielen, somit wohltätige Zwecke zu unterstützen

und verweist auf die £25 Mrd. (ca. €29 Mrd.), welche

bislang von Spielern der britischen Nationalen Lotterie

beigetragen wurde.

BetreUUNg der gewiNNer

Bei la fraNçaise des JeUx

Großgewinner (Gewinne > 1Mio. €) auf ihrem Weg

in ein neues Leben zu beraten, ist eine wesentliche

Aufgabe bei la Française des Jeux und wird mit

Überzeugung seit fast 20 Jahren* ausgeführt. Unsere

Abteilung Gewinner-Betreuung beschäftigt sich seit

ihrer Gründung mit den möglichen Konsequenzen

plötzlichen Reichtums infolge eines einzigartigen

Glücksfalls. Eine umfassende individuelle und persönliche

Betreuung wird angeboten, beginnend mit

der Übergabe des Gewinns sowie eines Informationsdokuments,

um die Gewinner auf ihrem Weg

vom Traum zur Realität zu begleiten.

Mit der Zeit haben sich die Spiele und Gewinne entwickelt

und die Betreuung der Gewinner wurde den

sozioökonomischen Veränderungen entsprechend

angepasst:

• Sicherheit vermitteln; Ängste überwinden, die

durch die vielen Veränderungen und mangelndes

Wissen in Sachen Wirtschaft und Finanzen verursacht

werden.

• Reden und Gehör finden, eigene Erfahrungen mit

denen anderer vergleichen können.

• Ein neues Beziehungsnetzwerk entwickeln, um

eine neue soziale Identität zu finden und Teil einer

neuen Gemeinschaft zu werden.

• Seine Möglichkeiten durch Entdeckung weniger bekannter

Bereiche, Kodes und Praktiken erkennen.

Gewinner-BetreuunG

Nicht zuletzt steht für Camelot die Rechenschaftspflicht

gegenüber ihren Interessenvertretern im Mittelpunkt

ihrer Haltung gegenüber der gesellschaftlichen

Verantwortung. Die zentralen Verpflichtungen

und Handlungen des Unternehmens sind das Resultat

seiner Bemühungen, die Bedürfnisse der Interessenvertreter

zu berücksichtigen. Daher ist es für

das Betreiben einer erfolgreichen und verlässlichen

Nationalen Lotterie, die den wohltätigen Zwecken

eine nachhaltige und großzügige Rendite versichert,

wesentlich, die Interessen der Spieler und Gewinner

zu wahren.

Die angebotenen Dienstleistungen haben einen pädagogischen

und psychologischen Ansatz, sind individualisiert

oder allgemein gehalten.

Die Mehrheit der Gewinner erhält persönliche Unterstützung

in Form von Telefonaten und/oder Besuchen.

Sie können auch an folgenden Veranstaltungen

teilnehmen:

• Pädagogische Workshops: Eintägige Seminare

zum Thema Kapitalmanagement, wo den Gewinnern

Fachvokabular in den Bereichen Finanzen,

Immobilien, Steuersystem und Zivilrecht vermittelt

werden.

• Diskussionstage: Sozialwissenschaftsexperten erläutern

neue Erkenntnisse, um die persönliche Betrachtung

des Alltagslebens eines wohlhabenden

Menschen zu unterstützen.

• Momente der Geselligkeit: Informelle Treffen, die

den Gedanken- und Erfahrungsaustausch fördern.

• Get-Together für Gewinner: Gemeinsam Erfahrungen

aneignen, um den Zugang zu weniger bekannten

Bereichen, Praktiken und Welten zu erleichtern.

Unser Unterstützungsprogramm wird kostenlos und

unverbindlich angeboten. Die Gewinner können von

diesem Service so lange und so oft sie möchten Gebrauch

machen. Über 80% der Gewinner sind an diesem

Programm interessiert und fast 50% haben es bereits

beansprucht. So ermöglicht La Française des Jeux

den Gewinnern einen reibungslosen Übergang zu sozialemWohlstand,

ohne ihnen Lösungen aufzuzwingen.

* Die Abteilung Gewinner-Betreuung wurde Anfang der 90er Jahre gegründet.

9 news 35 dezeMber 2010


weNN das grosse geld KoMMt :

gewiNNer UNd iHre

BetreUUNg Bei westlotto

Jedes Mal, wenn wieder ein sechs- oder siebenstelliger

Gewinn zustande kommt, was bei WestLotto in

Nordrhein-Westfalen etwa 100 Mal im Jahr der Fall ist,

beweist es sich erneut: LOTTO 6aus49 mit dem Traum

vom lebensverändernden Gewinnerlebnis bewegt nach

wie vor Millionen Menschen in ganz Deutschland.

die richtiGen Gewinnzahlen

Von diesem Moment träumt vermutlich jeder, der

schon einmal einen LOTTO-Schein ausgefüllt hat.

Endlich fallen sie: die Zahlen, für die man sich schon

so oft entschieden hat. Doch was passiert dann? Stellt

ein Spielteilnehmer fest, dass er „Sechs Richtige“ oder

vielleicht sogar „Sechs Richtige mit Superzahl“ getippt

hat, dann steht möglicherweise noch gar nicht fest,

wie hoch seine Gewinnquote ausfallen wird. Die wird

nämlich am ersten Werktag nach jeder LOTTO-Ziehung

stets neu ermittelt und setzt sich aus der Gewinnsumme

geteilt durch die Anzahl Gewinner einer Gewinnklasse

zusammen.

Der Spielteilnehmer kann seinen Gewinnanspruch nun

anhand seiner Spielquittung in einer Annahmestelle

oder direkt in der WestLotto-Zentrale in Münster geltend

machen. Nach der Bestätigung des Gewinns aus

der LOTTO-Zentrale erfährt man, wie groß der Gewinn

tatsächlich ist. Dann kommt die Freude. Am liebsten

würde man die ganze Welt umarmen und jedem von

seinem Glück erzählen. Aber wäre das wirklich klug?

Erfahrung mit derartigen Geldsummen hat man selber

nicht – WestLotto dagegen schon.

vernunFt Geht vor

Die Erfahrungen zeigen, dass die meisten Großgewinner

verantwortungsvoll und vernünftig mit ihrem Gewinn

umgehen. Die Gewinner vermeiden es, ihr Leben

grundlegend zu ändern, also etwa ihre Berufstätigkeit

aufzugeben. Stattdessen suchen sie nach der ersten

Euphorie schnell die Rückkehr zur Normalität. Der

Geldgewinn wird nicht als Anlass zur Veränderung des

eigenen Lebensstils begriffen, sondern als willkommene

Möglichkeit, sich das Leben ohne finanzielle Sorgen

angenehmer zu gestalten. Die Verwendung des Geldes

erfolgt in aller Regel grundsolide. Im Vordergrund stehen

der Kauf oder die Abbezahlung von Wohneigentum

sowie bauliche Veränderungen am eigenen Haus. Auch

die Anschaffung eines neuen Autos oder die Durchführung

einer besonderen Urlaubsreise werden als Wünsche

genannt. Größter Wert wird nahezu ausnahmslos

auf die Sicherung des gewonnenen Vermögens gelegt.

hilFe, ich Bin reich!

Der Weg zum vernünftigen und verantwortungsbewussten

Umgang mit dem LOTTO-Gewinn ist allerdings

nicht einfach. Anfangs kann der plötzliche, unerwartete

Reichtum zeitweise eine Stress-Situation bei den Gewinnern

auslösen. Er reißt sie aus ihrem gewohnten All-

Gewinner-BetreuunG

tag heraus und konfrontiert sie mit Anforderungen, die

völlig neu für sie sind. In diesen Fällen ist professionelle

Beratung eine große Erleichterung für die Betroffenen.

Genau an dieser Stelle setzt WestLotto mit seinem Instrument

der Gewinnerberatung bereits seit Jahrzehnten

an. Das Ziel dieser seit 1972 angebotenen Dienstleistung

besteht darin, Gewinner in ihrer neuen, ungewohnten

Lebenssituation nicht allein zu lassen, sondern ihnen

beratend und unterstützend zur Seite zu stehen, damit

der Übergang in ein finanziell sorgenfreies Leben reibungslos

verläuft.

Was bedeutet das konkret? WestLotto bietet grundsätzlich

allen Gewinnern, die dieses wünschen eine kostenlose

persönliche Beratung und Betreuung an. Ein entsprechender

Bedarf dazu ergibt sich erfahrungsgemäß

in der Regel jedoch erst bei Gewinnbeträgen jenseits

der 100.000 Euro. So wird der Gewinnerbetreuer von

WestLotto derzeit in durchschnittlich etwa 80 bis 100

Fällen pro Jahr aktiv.

In der Regel sucht er die Gewinner zu Hause auf, wobei

größter Wert auf Diskretion gelegt wird. Grundsätzlich

spricht er nur mit dem Gewinner oder der Gewinnerin

selbst.

die drei „Goldenen reGeln“ Für Gewinner

Nicht nur die Gewinnsummen unterscheiden sich, sondern

auch die Gewinner. Und so sind die Fragen, mit

denen sich der Betreuer konfrontiert sieht, von Fall zu

Fall verschieden. Allerdings gibt es drei „Goldene Regeln“,

die für alle Gewinner gelten:

1. Bewahren Sie Stillschweigen!

Es hat sich stets als sinnvoll erwiesen, möglichst wenigen

Personen von dem Gewinn zu erzählen. Wer sein Glück

allzu leichtfertig hinausplaudert, hat es schneller als ihm

lieb ist mit lästigen Bittstellern, ungefragten Beratern

und mit dem Neid mancher Mitmenschen zu tun.

2. Überstürzen Sie nichts!

In den ersten Tagen, vielleicht auch Wochen nach dem

Gewinn sollten möglichst noch keine wichtigen Entscheidungen

über die Verwendung des Geldes getroffen

werden. Zu leicht lässt man sich von seinen anfänglichen

Emotionen mitreißen und begeht Fehler, die man

später bereut.

3. Lassen Sie sich beraten!

Für die weitere Finanzplanung sollte man grundsätzlich

auf den Rat seriöser Experten zurückgreifen, denn nur

diese verfügen über den neutralen, unvoreingenommenen

Blick „von außen“ auf die jeweiligen Gegebenheiten.

Schließlich geht es nicht nur um eine sichere Geldanlage,

sondern im Zusammenhang damit auch um die

steuerliche Situation, die weitere Lebensplanung, um

rechtliche Fragen oder auch um die Altersvorsorge. Der

Gewinnerbetreuer von WestLotto ist bei Bedarf bei der

Kontaktaufnahme behilflich und begleitet den Gewinner

auf dessen Wunsch auch zum Gespräch mit dem

10 news 35 dezeMber 2010


Sinnvoll spenden

Möglicherweise überlegt man auch, bedürftige Menschen oder Organisationen

mit einer Spende zu unterstützen. Dabei sollte darauf geachtet

werden, dass die Spende nur seriösen Empfängern anvertraut wird – damit

sicher ist, dass die Hilfe auch ankommt. Zahlreiche wertvolle Tipps dazu

gibt es vom unabhängigen Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen

(DZI). Dieses hält umfassende Informationen rund um das Spenden bereit,

die auch unter der Internet-Adresse www.dzi.de sowie in dem vom DZI

herausgegebenen Spenden-Almanach, der auch im Buchhandel erhältlich

ist, abgerufen bzw. nachgelesen werden können.

Voraussetzung für jeden Gewinn ist allerdings das notwendige Glück,

das wir Ihnen – nicht nur im Spiel – wünschen. Weitere Informationen zu

unseren Spielangeboten, Chancen und Risiken hält Ihre Annahmestelle

für Sie bereit.

Mit freundlichem Gruß

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG

Weseler Straße 108–112

48151 Münster

www.westdeutsche-lotterie.de

WestLotto ServiceCenter

02 51 / 70 06-12 22

info@westlotto.com

Ihre WestLotto-Annahmestelle

DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN

Anlageberater der Bank. Im Normalfall kommt es zu

zwei, manchmal auch drei ausführlichen Gesprächen

zwischen dem Gewinner und dem Betreuer. Das aktuelle

Tagesgeschehen im Hinblick auf die „Bankenkrise“

zeigt, dass es sich dabei lohnt, auf konservative Anlageinstrumente

und Sparmöglichkeiten zu setzen, statt in

riskante Anlagen mit einer vermeintlich hohen Rendite

zu investieren.

Die Institution der Gewinnerbetreuung findet sich bei

privaten Glücksspielanbietern kaum, schon gar nicht in

Gewinner-BetreuunG

INFORMATION FÜR GEWINNER

Vom richtigen Umgang

mit dem Glück

dieser Intensität, und erst recht nicht bei ausländischen

Internet-Anbietern. Bei WestLotto zählt es wie der Spielerschutz

und die Spielsuchtbekämpfung seit Jahrzehnten

zur Politik der sozialen Verantwortung. Nicht nur

Spielen, sondern auch Gewinnen in Verantwortung –

dieser Devise fühlt sich das Unternehmen heute und in

Zukunft verpflichtet.

Axel WEBER

Pressesprecher

11 news 35 dezeMber 2010

DER WEG ZUM GLÜCK SEIT ÜBER 50 JAHREN

Broschüre: Vom richtigen Umgang mit dem Glück

62873_lotto_gewinnerbrosch.indd 1-2 10.03.2008 13:05:39 Uhr


loterie romande

die sieBeN geBote des

PerfeKteN gewiNNers

Die Loterie Romande erfreut sich zahlreicher Jackpot-Gewinner

im Kreis ihrer Spieler. Obwohl es Vergnügen

bereitet, zur Erfüllung von Träumen beizutragen,

ist der Loterie Romande bewusst, dass ein

so hoher Geldbetrag auch eine beunruhigende Wirkung

haben kann. Deshalb erhalten die Gewinner

folgende Empfehlungen:

die 5 Goldenen reGeln der loterie

romande

reGel nr. 1: nehmen sie sich zeit

Nehmen Sie sich Zeit darüber nachzudenken, wie

Sie das Vermögen bestmöglich nutzen können und

treffen Sie keine voreiligen Entscheidungen; es besteht

keine Dringlichkeit. Nehmen Sie sich Zeit, um

sich zu besinnen und lassen Sie die Aufregung des

ersten Tages setzen.

reGel nr. 2: seien sie diskret

Wenn Sie Belästigung vermeiden wollen, behalten

Sie die Neuigkeiten zunächst für sich, um sich zu

recht zu finden und zu organisieren.

Die Loterie Romande ist stolz auf ihre Gewinner, respektiert

aber deren Privatsphäre und überlässt ihnen

die Entscheidung, ob sie an die Öffentlichkeit gehen

möchten oder nicht. Die Loterie Romande gibt auf

keinen Fall persönliche Daten, wie etwa Adresse oder

Telefonnummer bekannt, unterstützt die Gewinner

aber im Umgang mit Journalisten und Medien, um

allfällige Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

reGel nr. 3: lassen sie sich Beraten

Die Loterie Romande ist keine Anlageberatungsfirma

und empfiehlt ihren Gewinnern, unbedingt

Fachleute zu konsultieren (Bankiers, Steuerexperten,

Notare, Rechtsanwälte) und mehrere Meinungen

einzuholen, um die bestmöglichen Entscheidungen

zu treffen.

reGel nr. 4: distanzieren sie sich

Nach Erhalt der frohen Botschaft sollte man möglichst

Urlaub nehmen, um dem Alltag zu entfliehen.

Der glückliche Gewinner braucht Zeit, um über die

Verwendung des Gewinns nachzudenken.

Gewinner-BetreuunG

reGel nr. 5: leGen sie Prioritäten Fest

Die Loterie Romande empfiehlt den Gewinnern,

sich einige wesentliche Fragen zu stellen und Prioritäten

festzulegen. Der Gewinn sollte keinen Stress

verursachen und es ist wichtig, wohlüberlegte Entscheidungen

zu treffen.

einiGe FraGen zum nachdenken:

• Bin ich mit meinem derzeitigen Lebensstil zufrieden?

• Kann ich es mir leisten, meine Arbeitsstelle aufzugeben?

Möchte ich dies tun? Wäre es die richtige

Zeit für einen Beschäftigungswechsel? Was wollte

ich schon immer tun?

• Kann ich mir eine frühzeitige Pensionierung leisten?

• Wenn ich mich dazu entscheide meine Arbeit aufzugeben,

wie würde ich langfristig meine Zeit verbringen?

• Möchte ich umziehen? Bauen? Ein Haus kaufen?

Mein derzeitiges Haus renovieren?

• Möchte ich mein gegenwärtiges soziales Umfeld

verlassen? (Berücksichtigen Sie die Konsequenzen

Ihre Familie, Nachbarn, Freunde, aus den Augen

zu verlieren und diese Veränderungen Ihren

Kindern zuzumuten…).

Die Loterie Romande übergibt allen Gewinnern in

jedem Fall eine Broschüre mit allgemeinen Hinweisen

und den sieben Geboten des perfekten Gewinners:

1. Bleiben Sie Sie selbst und bleiben Sie Ihren Prinzipien

weiterhin treu.

2. Passen Sie diese Gelegenheit Ihren Bedürfnissen

und Erwartungen an.

3. Setzen Sie alles daran, auf Ihre tatsächlichen Bedürfnisse

einzugehen ohne Neue zu schaffen.

4. Nutzen Sie dieses Glück, um Ihre innere Ruhe

wachsen zu lassen.

5. Was in Ihrem Leben schon gut läuft, sollten Sie

nicht verändern.

6. Lassen Sie sich nicht beeinflussen. Überlegen Sie

gut, wenden Sie sich an Fachleute und treffen Sie

Ihre eigenen Entscheidungen.

7. Nehmen Sie sich Zeit, bevor Sie Ihren Gewinn

ausgeben.

12 news 35 dezeMber 2010


in den niederlanden

ist de lotto UM die

PrivatsPHÄre der

gewiNNer BeMÜHt

Wir bieten verschiedene Zahlungsverfahren an,

die sich je nach Höhe des Gewinns unterscheiden.

Gewinne unter € 454.- können direkt in der Vertriebsstelle

ausbezahlt werden. Großgewinner (über

€ 5.000) werden in den Hauptsitz von De Lotto zum

persönlichen Gespräch mit einem Mitarbeiter der

PR-Abteilung eingeladen. Unsere Mitarbeiter überprüfen

zuerst das Gewinnlos und gratulieren dann

den glücklichen Gewinnern mit einer kleinen Feier.

Danach wird das Geld auf das Bankkonto der Gewinner

überwiesen. Falls es sich um einen größeren Gewinn

handelt (über € 1.000.000) werden Fragen, z.B.

wie man mit dem plötzlichen Reichtum eines Lotteriegewinns

umgeht, beantwortet.

Wir stellen Informationen verschiedener auf Vermögensverwaltung

spezialisierte Banken zur Verfügung,

um die Entscheidungsfindung bei Finanzfragen und

Einschätzung von Anlagen zu erleichtern. Unsere

allgemeinen Richtlinien helfen den Gewinnern, sich

in der neuen finanziellen und sozialen Situation zurecht

zu finden. Wir vereinbaren auch Termine mit

einem Notar, der das Steuerwesen, Treuhandfonds

usw. erläutert. Nach diesem Treffen erhalten die

Großgewinner von De Lotto einen offiziellen Bestätigungsbrief

und der Gewinn wird auf ihr Bankkonto

überwiesen. De Lotto hält je nach Bedürfnis während

der kommenden Monate mit den Gewinnern

telefonischen Kontakt.

Dieses Bild wurde während der Suche nach einem der 36 Mio. Jackpot-

Gewinner aufgenommen. Dieser Jackpot wurde im Oktober von 22

Spielern geteilt; nur einer davon fehlte. Er rief uns an, um einen Termin

Gewinner-BetreuunG

Wir sind bestrebt, unseren Gewinnern den bestmöglichen

Schutz ihrer Privatsphäre anzubieten, was für

unser Unternehmen von großer Bedeutung ist. Wir

veröffentlichen nach ausdrücklicher Erlaubnis nur

wenige Einzelheiten über unsere Gewinner. Außerdem

warnen wir sie davor, leichtfertig Informationen

über ihren Glücksfall preiszugeben und raten ihnen,

nur ein paar Personen darüber zu informieren und

sogar einen niedrigeren Gewinn anzugeben.

Der Umgang mit den Medien beruht auf einem empfindlichen

Gleichgewicht. Es ist sicherlich wesentlich

für unsere Organisation, große Gewinne bekanntzugeben

um der Öffentlichkeit zu zeigen, dass De Lotto

grossartige Chancen anbietet. Wir können aber nicht

genug betonen, wie wichtig uns der Schutz der Identität

unserer Gewinner ist. Wir veröffentlichen nie

ihre Namen, Fotos oder andere präzise Einzelheiten,

die ihre Identität der Presse preisgeben könnten. Wir

garantieren ihre Anonymität, um sie vor Belästigungen

durch die Medien oder skrupellose Menschen zu

schützen. Nach unserem Gespräch mit den frischgebackenen

Gewinnern wird dennoch eine Pressemitteilung

verfasst, in welcher der anonyme Gewinner

seine Geschichte über die gute Nachricht und die

Verwendung des Geldes erzählt. Die Pressemitteilung

wird den Konsumenten, Mitbewerbern und all

unseren Interessenvertretern, als Information zu

den von De Lotto angebotenen Preisen geschickt.

mit unserer PR-Abteilung zu vereinbaren, nachdem er unsere Suche in

den Nachrichten sah.

13 news 35 dezeMber 2010


UNd aUf eiNMal siNd sie reiCH…

HoCHgewiNNer-BetreUUNg Bei

lotto HaMBUrg

Der Traum vom großen Geldgewinn – insbesondere Lottospieler

träumen ihn gerne und ausgiebig. Reisen, in einem

Schloss wohnen… Meist bleibt es bei einer Gedankenreise in

den Reichtum und beim Bau von Luftschlössern aus der sicheren

Entfernung des eigenen Alltags. Umso überwältigender

und überraschender kann ein Hochgewinn das Leben

erschüttern. Im ersten Moment sind viele Gewinner völlig

erledigt: einerseits erleben sie hoch emotional, wie ein lang

ersehnter Traum in Erfüllung geht – andererseits fühlen sie

sich häufig überfordert, auf einen Schlag ein großes Vermögen

zu besitzen und zu verantworten.

Unsere Betreuung zielt deshalb darauf ab, sowohl die emotionale

Situation zu spiegeln, als auch den streng rationalen

Umgang mit der Gewinnsituation und dem eigentlichen

Gewinn. Oberstes Ziel ist es, dem Gewinner zu vermitteln,

dass er bei uns sicher ist. Wir führen mit dem Gewinner ein

ausführliches Gespräch und nehmen uns dafür Zeit.Wir sind

meist diejenigen, denen der Gewinner seine Gefühle mitteilt:

sowohl Angst und Bedenken, wie auch Freude. Sprechen in

einer solchen Ausnahmesituation ist wichtig. Natürlich sind

wir keine Therapeuten. Aber wir sind uns bewusst, dass das

Gespräch und die Zeit, die wir uns dafür nehmen, dem Gewinner

helfen, seine Situation zu normalisieren und den

“ Our agents needed a fast, secure method of tracking

lottery sales on their own accounting systems, so they

could accurately distinguish lottery revenues from other

revenue. GTECH designed and implemented a barcode

solution that lets agents rapidly scan — and accurately

GTECH® is an advocate of socially responsible gaming. Our business solutions empower customers to develop parameters

and practices, appropriate to their needs, that become the foundation of their responsible gaming programs.

sustainaBle GaminG

neuen, noch unbekannten Weg zu akzeptieren, der vor ihm

liegt. Unser wichtigster Rat lautet: Zeit lassen.Wir raten unseren

Gewinnern erst einmal innerlich zur Ruhe zu kommen.

Und erst dann die Entscheidung zu treffen, was mit dem Gewinn

angestellt werden soll und wer davon erfahren soll.

Sicherheit bedeutet selbstredend auch, dass wir Datenschutz

und Spielgeheimnis wahren: Wir geben weder die Namen

noch Details aus dem Umfeld des Gewinners bekannt wie

etwa Alter, Beruf, Familienstand,Wohnort etc.. Medienanfragen

nach Interviews oder Reportagen mit bzw. über die Gewinner

lehnen wir grundsätzlich mit dem Hinweis auf den

Spielerschutz ab.

Wir sind keine Finanzberater und geben keine Anlageempfehlung

ab.Wohl aber versuchen wir dem Gewinner deutlich

zu machen, sein weiteres Leben nicht von dem Gewinn abhängig

zu machen und letzten Endes seine Persönlichkeit

nicht zu verändern. Der Gewinn soll dem Gewinner dienen

und nicht umgekehrt. Wir warnen vor riskanten Anlagen,

Anlageversprechen und unseriösen Anbietern (Faustregel:

Wer mehr als zwei Prozentpunkte als der Markt verspricht)

und versuchen zu vermitteln, dass sich selbst bei der normalen

marktüblichen Verzinsung die finanzielle Situation meist

14 news 35 dezeMber 2010


gravierend zum Vorteil verändert. Bei Gewinnern, die in einem

sehr vertrauten Umfeld leben, kann auch der Rat angebracht

sein, für die Gewinnauszahlung ein eigenes Konto

bei einer anderen Bank zu eröffnen. Denn für die Gewinner

kann es sowohl Sicherheit als auch Freiheit bedeuten, wenn

ein sehr gutes persönlichesVerhältnis zum Bankberater bzw.

die private Freundschaft unbelastet bleibt.

Wir sprechen über Glück. Der Gewinner hatte bei der Ziehung

Glück. Doch Glück ist ein kurzfristiger Zustand, den

sich der Mensch immer wieder bewusst machen sollte. Der

Gewinn ist nun kein Glück mehr, sondern Glück ist das, was

man selbst daraus macht – mit oder ohne Gewinn. Der Gewinn

kann das Glücklichsein unterstützen. Deshalb empfehlen

wir, sich über andere Dinge bewusst zu werden, die

von nun an viel wichtiger sind, wie Familie, Freunde, Kinder,

Gesundheit. Aber auch die Freude daran, dass man durch

Hilfe Zufriedenheit und einen Glücksmoment erlangen

kann. Und Hilfe zu geben ist mit einem Gewinn etwas leichter

als ohne. Beispiele in den Gesprächen sind soziale Hilfe

oder auch die Umwelt. Viele sehen oft eine Befriedigung darin,

Tieren zu helfen. Tiere haben eine sehr hohe emotionale

Kraft zum Glücklichsein.

capture — the value of their lottery purchases on their own cash

register. Now our agents have a clear and integrated view of

their sales by product line, and The Lottery retains full visibility

of lottery product sales.”

Jim O’Connor, Key Account Manager, The Lottery, Ireland

For more about this story and others like it, visit us at gtech.com/testimonials.

sustainaBle GaminG

Letztendlich geht es darum, den Gewinnern klar zu machen,

dass er/sie mit seiner/ihrer Geburt in ein soziales Umwelt hineingewachsen

ist, welches er nicht verlassen sollte und evtl.

auch gar nicht verlassen kann. Familie und Freunde können

nicht einfach gewechselt werden. In diesem sozialen Umfeld

zukünftig unter anderen finanziellen Voraussetzungen

zurechtzukommen und wie man sich verhalten sollte ist der

eigentlich wichtigste Aspekt des Gespräches.

Da es dem sozialen Umfeld jedoch meist auffallen wird, dass

sich die finanzielle Situation beim Gewinner (zum positiven)

verbessert hat, empfehlen wir dem Gewinner einen kleineren

Gewinn zuzugeben, bei dem kein Neid aufkommt. Der

Betrag hängt auch vom sozialen Umfeld des Gewinners ab,

in der Regel sind etwa 50.000 Euro ein guter Wert. Damit lassen

sich die eine oder andere Feier, das neue Auto oder die

kleinen Zuwendungen an Freunde und Verwandte erklären.

Nach dem Gespräch wird kein Kontakt mehr mit dem Gewinner

gepflegt. Wir erklären dem Gewinner aber, dass er

sich jederzeit an uns wenden kann, wenn er ein Bedürfnis

danach hat. In Hamburg haben wir bisher sehr gute Erfahrungen

mit dem Verfahren gemacht. Bisher sind keine negativen

Gewinner-Schicksale in Hamburg zu beklagen.

15 news 35 dezeMber 2010


die siCHt des eUgH aUf

die frage der werBUNg fÜr

HaUPtgewiNNe:

In seiner jüngsten Judikatur hat auch der

EuGH auf die Frage der Hochgewinne

Bezug genommen. In seiner letzten

Entscheidung in der Rechtssache

Markus Stoss hat der Gerichtshof das

Thema der Werbung für Hochgewinne

ausdrücklich als ein Element der

Überprüfung herangezogen, ob eine

restriktive Glücksspielpolitik als in

Übereinstimmung mit den Prinzipien

der Römischen Verträge stehend

beurteilt werden kann.

Seit der Entscheidung in der

Rechtssache Placanica im März 2007

war die Werbung in vielen Rechtsfällen

Thema auf europäischer aber auch

nationaler Ebene. Nunmehr wurden

aber die Hochgewinne explizit das erste

Mal in den genannten Kontext gestellt.

In der Rechtssache Placanica hat der

EuGHdasGrundprinzipentwickelt,dass

ein Monopolbetreiber unter dem Aspekt

seiner Kanalisierungsverpflichtungen

in der Lage sein muss, eine attraktive

Alternative zum unautorisierten

Angebot darzustellen. Im Hinblick

hierauf könnte ein bestimmter Umfang

der Werbung erforderlich sein. In

seinen späteren Entscheidungen

hat der Gerichtshof diese Theorie

der kontrollierten Ausweitung

auch im Hinblick auf die Ziele des

Allgemeininteresses in Form des

Konsumentenschutzes und der

Verhinderung von Spielsucht akzeptiert.

Die jüngsten Entscheidungen in den

Fällen Markus Stoss und Carmen Media

sind in der Presse als sehr kontroversiell

wahrgenommen worden. Dennoch

zeigen sie, dass sie in einer sehr

konsistenten Entwicklungslinie mit

den vorangegangenen Entscheidungen

stehen. Dies bezieht sich auch auf

die Feststellungen des Gerichtshofs

in seinen jüngsten Entscheidungen,

dass die Werbemaßnahmen eines

monopolistischen Betreibers limitiert

sein müssen und nicht über das, was

notwendig ist, hinausgehen dürfen,

insbesondere unter dem Aspekt

ihrer Kanalisierungsverpflichtung.

Tatsächlich ist aggressive Werbung

in keinem Fall, insbesondere im

sehr speziellen Sektor der (Online-)

Glücksspiele, akzeptabel, da diese

erhebliche Gefahren für den

Konsumenten mit sich bringen. Der

Gerichtshof hat in seiner Entscheidung

auf diese besonderen Charakteristika

nochmals wiederholt auf eine sehr

detaillierte Art und Weise hingewiesen,

bevor er zu dem Schluss gekommen ist,

dass eine sehr restriktive Regulierung

für Glücksspiele, die online angeboten

werden, notwendig ist.

Der Gerichtshof hat dies in den

jüngsten Entscheidungen noch weiter

klargestellt, indem er festgestellt hat,

dass es für einen monopolistischen

Betreiber nicht akzeptabel ist, die

Neigung der Konsumenten zu spielen

zu fördern, indem ihre aktive Teilnahme

an Glücksspielen stimuliert wird. Wenn

eine Regierung eine derartig aggressive

Werbepolitik tolerieren würde, könnte

eine restriktive Glücksspielpolitik als

nicht konsistent und daher nicht in

Übereinstimmung mit den Prinzipien

der Römischen Verträge betrachtet

werden.

rechtsFraGen

Philippe Vlaemminck

16 news 35 dezeMber 2010

Der Gerichtshof zieht zwei spezifische

Elemente in dieser Hinsicht in Erwägung,

basierend auf den tatsächlichen

Gegebenheiten, die in den deutschen

Verfahren dargelegt wurden, wie sie

von denjenigen Richtern aufgezeigt

wurden, die die Fälle vorgelegt hatten.

Zuallererst hat der Gerichtshof

festgestellt, dass der Bezug auf die

Good Causes, die aus den Erträgen der

Glücksspiele gespeist werden, über

das hinausgeht, was unter dem Aspekt

der Kanalisierungsverpflichtung der

Betreiber notwendig ist, wenn dieser

Hinweis darauf abzielt, die Neigung der

Spielteilnehmer zum Spiel zu fördern.

Zum Zweiten hat der Gerichtshof

entschieden, dass die verführerische

Darstellung von Hauptgewinnen als

Werbemaßnahme mit dem Ziel, die

Konsumenten aktiv zur Spielteilnahme

anzuregen, ebenfalls in dieser Hinsicht

in keinem Verhältnis stünde.


ist es zeit Für eine

paneuropäische lÖsung?

Annick Hubert

Dies bedeutet dennoch nicht, dass es

in keinem Fall mehr eine Referenz auf

die Good Causes geben kann, die durch

die Lotterien finanziert werden, sowie

auf die Tatsache, dass ein Hochgewinn

angefallen ist. Dies würde nur dann als

nicht proportional angesehen werden,

wenn es darauf zielt, die Neigung der

Spielteilnehmer zu spielen zu fördern,

indem man die aktive Teilnahme an

derartigen Spielen stimuliert.

Es ist klar, dass der Gerichtshof

mehr Verwirrung als Klarheit mit

diesen Statements betreffend die

Werbemaßnahmen geschaffen hat.

Wenn man zwischen den Zeilen der

jüngsten Entscheidungen liest, will

der Gerichtshof klarstellen, dass es aus

seiner Sicht nicht mehr möglich ist,

sich mit den Glücksspielfällen unter

dem gegebenen rechtlichen Regime

der EU zu befassen, d.h. ausschließlich

durch Anwendung der Prinzipien der

Römischen Verträge. Der Gerichtshof

hat die Verantwortlichkeit den EU-

Mitgliedsstaaten und der Kommission

zugewiesen, um eine nachhaltige

Lösung für Glücksspieldienstleistungen

in der EU zu finden.

Dies ist auch die Hauptaussage des

Vortrags des Binnenmarktkommissars

Barnier, den er während der

Konferenz, die die belgische

Glücksspielkommission und die

belgischePräsidentschaftam12.10.2010

in Kooperation mit der Kommission

organisiert hat, gemacht hat. Barnier hat

festgehalten, dass er mit dem Grünbuch

über Onlineglücksspiel beabsichtigt,

eine sehr breite Konsultation mit allen

befassten Parteien durchzuführen,

die eine Entscheidung bringen soll,

ob eine EU-Initiative betreffend die

Onlineglücksspieldienstleistungen

erforderlich ist oder nicht. Folgt man

Barnier, so ist es nunmehr Sache der

Mitgliedsstaaten zu beweisen, dass sie

das Onlineglücksspiel in einer strikten

und konsistenten Art und Weise

regulieren und kontrollieren und so ein

nachhaltiges Umfeld für Glücksspiel

absichern können.

rechtsFraGen

17 news 35 dezeMber 2010

Wenn dies nicht möglich erscheint, so ist

eine europaweite Lösung erforderlich,

allerdings in Übereinstimmung

mit dem Subsidiaritätsprinzip.

Tatsächlich hat die Anwendung des

Subsidiaritätsprinzips im Laufe der Zeit

keine Änderung erfahren, die Realität

des zunehmenden unautorisierten

Onlinemarktes hat Veränderung

herbeigeführt, die essentielle

Probleme der grenzüberschreitenden

Dienstleistungserbringung mit sich

gebracht haben.

Nach mehr als fünfzehn Jahren

gerichtlicher Auseinandersetzung und

politischer Debatte auf diesem Sektor

auf verschiedenen Ebenen scheint es,

dass die Zeit nunmehr schlussendlich

für die Mitgliedsstaaten gekommen ist,

gemeinsam mit den EU-Institutionen

nachhaltige Lösungen zu finden. In

jedem Fall kann die laufende Arbeit

der belgischen Präsidentschaft, die

versucht, Schlussfolgerungen des

Rates zu erreichen, was Einstimmigkeit

erfordert, als ein enormer Schritt in die

richtige Richtung angesehen werden.

By Philippe VLAEMMINCK

& Annick HUBERT


Miloš roNeC

neuer Generaldirektor und vorsitzender

des verwaltunGsrats von tiPos, národná

lotériová sPoločnosť, a.s.

Dr. jur. Ing. Miloš Ronec wurde am 29. September

2010 zum neuen Generaldirektor von TIPOS, a.s.

ernannt. Bis dahin war er ausschließlich im Privatsektor

tätig und hat mit 39 Jahren bereits eine erfolgreiche

Karriere in den Bereichen Marketing und

strategisches Management hinter sich. Er schloss

sein Universitätsstudium an der Slovak University of

Technology in Bratislava, in der Fachrichtung “Wirtschaftswissenschaften

und Betriebsführung”, und

im Bereich Rechtswissenschaften an der Matej Bel

University in Banská Bystrica, erfolgreich ab.

Nach dem Abschluss seines Studiums, trat er eine

Stelle als Direktor und Geschäftsführer einer Werbeagentur

an. Danach arbeitete er als Business Manager

in einem auf bestimmte Produktionsmethoden

spezialisierten Technikunternehmen. Sein letzter

Arbeitsplatz war bei einem Informationstechnologie-Unternehmen,

wo er zunächst als Bereichsleiter

Marketing und später als Leiter der Abteilung „Strategische

Projekte“ tätig war.

Als Leiter der Abteilung„Strategische Projekte“ und als

Mitglied der Geschäftsführung dieser Firma, befasste

er sich mit dem Management größtenteils durch EU

Strukturfonds finanzierter strategischer Projekte.

nachrichten der mitGlieder

Miloš Ronec ist überzeugt, dass ihm die aus seinen

bisherigen Tätigkeiten gewonnene Erfahrung zugutekommen

wird, um TIPOS, a.s. zu einem effektiven,

transparenten und innovativen Unternehmen zu

machen und um sein Ziel, den Schwerpunkt auf die

Zusammenarbeit mit Menschen und die Prozesssteuerung

zu verlagern, zu erreichen.

“TIPOS, a.s. befindet sich derzeit in einer Situation,

die umgehend Maßnahmen erfordert, ohne jedoch

die zukünftige Entwicklung des Unternehmens zu

bremsen”, sagt Miloš Ronec zu seinen ersten Arbeitswochen.

Er beabsichtigt aufgrund seiner langjährigen IT-Erfahrung,

dieVertriebsentwicklung Hand in Hand mit

den traditionellen Vertriebsarten in Richtung elektronische

und mobile Kommunikationseinrichtungen

voranzutreiben. “Eine Internet Generation, die

sich ständig vergrössert, ist herangewachsen und ich

möchte diesem Bereich die angemessene Aufmerksamkeit

und Unterstützung geben”, sagt Miloš Ronec

über eine seiner Visionen.

Ein wichtiges Element, welches der neue Generaldirektor

immer wieder betont und kommuniziert,

ist die Angleichung TIPOS, a.s. an die europäischen

Standards für verantwortungsvolles Glücksspiel,

wobei die Spieler hauptsächlich die Freude am Spielen

genießen und das Spiel nicht nur als geldeinbringende

Tätigkeit betrachten sollen.

“100% des Unternehmens TIPOS, a.s. befinden sich

in staatlicher Hand und deshalb denke ich, dass es

die Mission unseres Unternehmens ist, im Markt als

stabilisierendes Element zu agieren, welches die Fähigkeit

hat, Grenzen zwischen akzeptabler Leidenschaft

zum Spielen und gefährlichem Glücksspiel

abzustecken ”, schließt Miloš Ronec seine Idee ab.

18 news 35 dezeMber 2010


BryNdís HrafNKelsdóttir

neuer ceo

der lotterie der universität von island (uil)

Die Lotterie der Universität von Island (UIL) hat mit ihrem

neuen CEO, Bryndís Hrafnkelsdóttir, ein neues Gesicht

gefunden. Bryndís ist seit dem Abschluss ihres Studiums

der Betriebswirtschaftslehre (Cand. Oecon) der Universität

von Island1989 in einer Reihe verschiedener Positionen tätig

und hat während dieser Zeit umfassende Erfahrungen

in der Geschäftswelt gesammelt. Ihre erste Arbeitsstelle

war bei KPMG Revision Netzwerk, von dort wechselte sie

rasch zur Hof Holding Company. Danach wurde sie zur

Finanzdirektorin der Hagkaup Supermarktkette ernannt

und nahm schließlich die Stelle als Geschäftsführerin des

Debenhams Kaufhauses an. Nach mehr als dreizehn Jahren

im Einzelhandel entschloss sich Bryndís, eine neue

Herausforderung in einem für sie völlig neuen Bereich anzupacken:

“Es war mir wichtig, nicht zu lange am selben Ort zu

bleiben,” sagt sie. Folglich trat sie 2007 eine Stelle bei der

Kaupthing Bank an, zu einem Zeitpunkt der Hochkonjunktur,

die kein Ende zu nehmen schien.

“Ich erlebte die gesamte Entwicklung der Bank mit,” erinnert

sie sich mit einem Hauch Ironie, “vom Höhepunkt

ihres Erfolgs zu den Tiefen ihres Niedergangs als das Bankensystem

schlussendlich zusammenbrach.” Nach der Finanzkrise

wurde sie zur Finanzdirektorin der Landfestar

ernannt, eine im Immobilienbereich tätige Holdinggesellschaft

im Besitz der Arion Bank, die aus denTrümmern der

ehemaligen Kaupthing gegründet wurde. Schlussendlich,

nachrichten der mitGlieder

vor nur ein paar Wochen, begann sie ihre neue Tätigkeit

bei der Lotterie der Universität von Island. Bryndís nützt

jede Minute, um sich mit den vielen Aktivitäten der UIL

vertraut zu machen und hat bereits zwei Veranstaltungen

der European Lotteries besucht: Das Responsible Gaming

Seminar und den European Lottery Management Kurs.

“Es war ein echtes Privileg für eine Neueinsteigerin wie mich,

in dieser komplizierten und sich stets schnell verändernden

Lotteriebranche die Gelegenheit zu haben, eine so intensive

und informative Veranstaltung zu besuchen,” sagt sie.

In Island gibt es sechs staatliche Lotterien, die alle als unabhängige

Einrichtungen agieren. Keine davon befindet

sich im Besitz einer Privatperson oder eines privaten Unternehmens,

alle dienen unterschiedlichen wohltätigen

Zwecken und bieten verschiedene Produkte an.

“In einem Land mit einer Bevölkerung von nur 320,000

Menschen,” sagt sie, “ist der Wettbewerb natürlich zweifelsohne

hart, aber die Lotterie der Universität von Island hat

eine solide Geschichte, besteht nun bereits seit über 76 Jahren

und ist somit die älteste Lotterie in Island. Sie ist zu einer

unbezahlbaren Einnahmequelle für unsere kleine Nation

geworden,” erklärt Bryndís, “da sie den Bau und die Wartung

der Gebäude der Universität von Island, Begünstigte

der Lotterie, finanziert.” Die Produkte der UIL umfassen

Klassenlotterie, Rubbellose und Spielautomaten. Netzwerkspiele

sind in Island verboten, was aber nicht heißt,

dass sie nicht ausgeübt werden.

“Es macht einfach Spaß, hier zu arbeiten,” fügt Bryndís hinzu,

“und ich wusste bereits von Anfang an, dass ich in gute

Fußstapfen trete. Im Verlauf der Jahre ist es den Geschäftsführern

der Lotterie gelungen, mit der Zeit Schritt zu halten.

Viele Veränderungen finden derzeit im Glückspielmarkt

statt im Hinblick auf Gesetzgebung und Regulierungen,

technologische Innovationen und Verwendung des Internets.

Es ist unser Auftrag zu gewährleisten, dass die UIL für

die Zukunft gut vorbereitet ist und dass das Unternehmen

auf eine verantwortungsvolle und wirtschaftliche Art und

Weise betrieben wird. Wir haben bereits damit begonnen

eine Strategie und Zukunftsvision zu verfassen. Wir agieren

im Wissen, dass unser Erfolg als Lotterie eine wesentliche

Rolle in der Entwicklung der Universität spielt, da der Bau

mehrerer neuer Gebäude in den kommenden Jahren vorgesehen

ist und alle zur Verfügung stehende Mittel von höchster

Bedeutung sind.” Die in Planung befindlichen Projekte

umfassen auch ein neues Gebäude für isländische Studien,

das Vigdís Finnbogadóttir Institut für Fremdsprachen

und das Universitätsspital.

19 news 35 dezeMber 2010


sPortaCCord waHrt

die iNtegritÄt iM sPort

Illegale und irreguläre Wetten sind zu den größten Herausforderungen

der Integrität im Sport geworden,

zusätzlich zu den ethischen Herausforderungen des

Dopings. Mit dem Aufkommen der Sportwetten im

Internet, welche oft außerhalb der nationalen und internationalen

Regulierungen existieren, steht die Sportbewegung

der dringlichen Aufgabe gegenüber, Regeln

und Mechanismen zu definieren, die die zunehmende

Gefährdung durch illegale Buchmacher und irreguläres

Wettverhalten berücksichtigen. Mit der Zunahme von

Spielabsprachen hat die Unberechenbarkeit und somit

das Interesse für Sportveranstaltungen abgenommen.

Illegale Wettaktivitäten einschließlich Geldwäscherei,

Betrug, Bestechungen und Korruption unter Athleten

und Beamten bedeuten, dass die Sportbewegung in

Bezug auf Maßnahmen zur Wahrung der Integrität im

Sport vor einer problematischen Situation steht.

Ausmaß und die Komplexität dieses Themas erfordern

eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Parteien:

rechtmäßige Wettveranstalter, gesetzliche Lotterie-

Organisationen, Internationale Sportverbände und das

Internationale Olympische Komitee (IOC), Behörden,

Nicht-Regierungsorganisationen, u.a., um ein Minimum

an Kontrolle in Sportwetten zu gewährleisten und

die Manipulation der Sportresultate zu bekämpfen.

sPortaccord

Mit 104 Mitgliedern, repräsentiert SportAccord 89 internationale

Sportverbände (Vollmitglieder) einschließlich

der “Fédération Internationale de Football Association”

(FIFA), des Internationalen Kricket-Rats (ICC),

des Internationalen Rugby Board” (IRB) sowie 15 Organisationen

(Assoziierte Mitglieder), darunter auch das

Internationale Paralympische Komitee, die Föderation

der Commonwealth Games und die „World Games Association“.

Die im Jahre 1967 gegründete SportAccord,

hat vor kurzem ihren Tätigkeitsbereich erweitert, um

ihre Dienstleistungen gegenüber ihren Mitgliedern zu

verstärken.

Die Ziele, welche sich SportAccord im Hinblick auf illegale

Sportwetten gesetzt hat, sind nicht gänzlich uneigennützig.

Unlängst ist SportAccord einer Gruppe von

Multisportsspiel- Veranstaltern beigetreten. Ziel dieser

Veranstaltungen ist es, verschiedene Sportarten zusammenzubringen

um ihre Wertigkeit zu erhöhen und sie

einem internationalen Publikum vorzustellen. Im September

2010 wurde die erste Ausgabe der „SportAccord

World Combat Games“ lanciert, welche 13 Kampfsportarten

präsentierte. Über 1,000 Spitzensportler aus aller

Welt nahmen daran teil. Andere Veranstaltungen werden

bald folgen, wie etwa die „World Mind Games“ in

2011 und die „World Beach Games“.

20 news 35 dezeMber 2010


Hein Verbruggen, SportAccord Präsident und IOC Ehrenmitglied:

“Der Auftrag von SportAccord ist, seine Mitglieder

zu unterstützen und zusammenzubringen in dem

ihre gemeinsamen Ziele und Interessen gewahrt und

abgestimmt werden. Die Sportbewegung steht derzeit vor

einem ernsthaften Problem im Hinblick auf Spielabsprachen

und Korruption bei Sportwetten. Aus diesem Grund

arbeiten wir in diesem Bereich eng mit anderen Hauptakteuren

zusammen, um gegen diejenigen anzukämpfen,

die die Integrität im Sport zerrütten wollen.”

SportAccord engagiert sich für die Begünstigung und

Förderung ethischen Verhaltens im Sport und ist seit

langem ein Schlüsselakteur im Bereich des dopingfreien

Sports mit einem Schwerpunkt auf illegale, irreguläre

Sportwetten und relevante Probleme. Die Organisation

mit Hauptsitz in Lausanne, Schweiz, hat die

Bedeutung der Probleme erkannt und deshalb im Juni

2010 eine speziell der Integrität bei Sportwetten gewidmete

Abteilung eingerichtet. Diese verfolgt als Hauptziele

die Ausbildung und Unterstützung der internationalen

Sportverbände bei der Bekämpfung irregulärer

und illegaler Sportwetten; die Einschränkung der durch

Wettveranstalter verursachten Interessenskonflikte; sowie

die Förderung des gemeinsamen Verständnisses in

der Sportbewegung und der Sportwettenindustrie.

Hein Verbruggen, SportAccord Präsident

sPortaccord

Weiters hat sich die Abteilung zum Ziel gesetzt, den

SportAccord Mitgliedern langfristig eine Reihe umfangreicher

Dienstleistungen anzubieten, da “SportAccord

seinen Mitgliedern gegenüber immer dienstleistungsorientiert

agiert. Unsere Dienstleistungen

sind auf die Unterstützung und Förderung eines Wissensaustausches

gestützt und bieten Fachwissen in

relevanten Bereichen an. Deshalb haben wir drei Prioritäten

identifiziert, welche wir langfristig all unseren

Mitgliedern anbieten möchten: Gemeinsame Normen

für Integrität im Sport, Ausbildung, Kommunikationsund

Präventionsprogramme, ein System für Informationen

und Ermittlungen bei Sportwetten,” erläutert

Hein Verbruggen, SportAccord Präsident.

Gemeinsame Normen für Integrität im Sport im Bezug

auf Sportwetten sind ein gutes Beispiel für die fruchtbare

Zusammenarbeit zwischen denWeltlotterien, den

Europäischen Lotterien und der Sportbewegung. Die

gemeinsamen Normen, welche in enger Zusammenarbeit

zwischen den Lotterien und SportAccord verfasst

wurden, konnten am 8. November 2010 endlich

veröffentlicht werden. Die Zielsetzung der gemeinsamen

Normen ist es, alle internationalen Sportverbände,

sowohl olympisch als auch nicht-olympisch, in der

Bekämpfung von Spielabsprachen und manipulierten

Spielen zu unterstützen. Das Dokument beinhaltet

z.B. Modelregelungen im Hinblick auf Wettaktivitäten

von Athleten, Schiedsrichtern und Richtern. Die Normen

führen auch eine Regelung für Wettkämpfe und

empfohlene Disziplinarverfahren und Sanktionen an.

Das andere zurzeit durchgeführte Projekt von SportAccord

ist ein allgemeines Ausbildungs-, Kommunikationsund

Präventionsprogramm für Sportwetten, welches vom

jeweiligenVerband angepasst werden kann. Die Notwendigkeit

einer solchen Sensibilisierungskampagne ist groß,

da sich die Athleten oft nicht bewusst sind, dass sie die

Hauptziele der kriminellen und irregulären Buchmacher

in ihrem Bestreben nach Insiderinformationen sind.

SportAccord sowie die Weltlotterien und Europäischen

Lotterien, in Partnerschaft mit anderen Hauptakteuren,

untersuchen die Einrichtung eines Systems

für Informationen und Ermittlungen bei Sportwetten,

um einen koordinierten und strategischen Ansatz bei

der Bewältigung verdächtiger Vorfälle zu gewährleisten.

Partnerschaft ist ausschlaggebend, um irreguläre

und illegale Sportwetten zu bekämpfen.

SportAccord – Maison du Sport International

Av. de Rhodanie 54 – CH-1007 Lausanne – Switzerland

Phone +41 (0)21 612 30 70 – Fax +41 (0)21 612 30 71

integrity@sportaccord.com – www.sportaccord.com

21 news 35 dezeMber 2010


die gewÄHrleistUNg der

siCHerHeit iN der lotterieiNdUstrie

Joe Bennett ist kein Anfänger wenn es um

Sicherheit in der Lotterieindustrie geht.

“Jeder von uns hat die Verantwortung,

daran zu denken, wie wichtig das Thema

Sicherheit in der Lotterieindustrie ist,”

meint der Vizepräsident von Scientific

Games und Lotterieveteran seit 18 Jahren

über die etwa 4.000 Mitarbeiter des Unternehmens.

“Tatsache ist, und die meisten

Leute werden dies nicht erkennen:

ein einziger Fehltritt, ein Ausrutscher,

kann eine zerstörende Auswirkung auf

die ganze Industrie haben. Sicherheit ist

der Lebensnerv unseres Geschäfts, da sie

die Integrität der Spiele und das Vertrauen

der Spieler aufrecht erhält.”

Indem Scientific Games in allem, was es

macht, eine vorsichtige Herangehensweise

anwendet, zeigt, in welcher anspruchsvollen

und hochsensiblen Industrie das

Unternehmen und seine Mitarbeiter

operieren. Die Firma beschäftigt ein komplettesTeam,

das sich ausschliesslich dem

Thema Sicherheit widmet, und bildet ihre

Angestellten weltweit in ihrer Rolle aus,

das Unternehmen und seine Kunden vor

Sicherheitsrisiken zu schützen.

“Wir haben viele sehr kluge Leute in der

Firma, die einzig und allein daran arbeiten,

das Unternehmen mithilfe ihrer

Netzwerke und Systeme vor einer Sicherheitslücke

zu schützen”, erklärt Bennett.

“Alle Mitarbeiter bei Scientific Games

spielen eine entscheidende Rolle bei der

Bewahrung der Integrität der Lotterieindustrie.

Unser Geschäft besteht aus vielen

Betriebsgeheimnissen und geschützten

Informationen, die jeder Angestellte

hoch und heilig zu halten hat.”

“Scientific Games schult seine Mitarbeiter,

den gesunden Menschenverstand

anzuwenden und bewährte Praktiken

auszuüben, um das Unternehmen, seine

Kunden und die Lotterieindustrie

allgemein gegen Sicherheitslücken abzuschirmen.

Wir sehen uns selbst wie eine

Bank oder einen Tresor, so als ob wir Geld

verwalten würden – was wir in gewissem

Sinne tun. Wir haben eine Verpflichtung.

Wir beschäftigen nur Leute bei Scientific

Games, die weltweit anerkannte Profis im

Hinblick auf die Identifizierung, Analyse

und Lösung der grössten, hochkomplizierten

täglichen Angelegenheiten in der

Lotterie im Bereich Sicherheit sind.”

Das in den USA ansässige Programmierungsteam

des Unternehmens knackte

kürzlich den Code für eine revolutionäre

Technologie, die die Sicherheit von Daten

zur Erstellung von Instanttickets schützt

und bisher beispiellos in der Industrie ist.

Verschlüsselung ist der Prozess, bei dem

Daten so umgewandelt werden, dass sie

für jeden unleserlich sind bis auf diejenigen,

die über ein bestimmtesWissen oder

einen “Schlüssel” verfügen. Entschlüsselung

ist der Umkehrungsprozess, der die

Daten wieder lesbar macht.

“Dies ist ein enormer Fortschritt für unsere

Industrie” sagt Bennett. “Indem die

Spieldaten von unseren Produktionssystemen

hergestellt werden, werden

sie mit einem unzugänglichen systemgenerierten

´Schlüssel´ versehen. Die

Dateien bleiben in diesem verschlüsseltem

Zustand bis kurz bevor sie auf dem

Ticket abgebildet werden. Sekunden

später wird der Rubbelbelag aufgetragen

und verschlüsselt so die Daten von dem

Moment, in dem sie hergstellt bis zu dem

Moment, in dem sie verdeckt werden.Wir

sind die ersten und einzigen Anbieter in

der Industrie, die dies erfolgreich durchführen.“

Laut Bennett arbeitet das Unternehmen

seit Jahren an einer Lösung, die die Daten

von der Produktion bis zur Abbildung

sicher verschlüsselt. Der ´Verschlüsselungsteil´

ist eher einfach; die ´Entschlüsselung´

ist eine Herausforderung,

da ihre Durchführung unter ‘Druckge-

Premium Partners

22 news 35 dezeMber 2010

schwindigkeit’ erfolgen muss, welche

dem Durchlauf von Papier über das Netz

mit etwa 600-1000 Fuss (182.88 m – 304.8

m) pro Minute entspricht. Dies lässt sich

in Millionen von Abdrucken pro Sekunde

umwandeln – ein hochkomplexer Prozess

, dessen Grad der Verfeinerung sich

mit der neu eingeführten Aufgabe der

Entschlüsselung vermischt. Demzufolge

muss jeder Versuch, Daten zu verschlüsseln,

anschliessend zu einem sicheren

und operativ erfolgreichen Entschlüsselungsprozess

führen. Und das ist es, was

Scientific Games geschafft hat.

Heutzutage ist dieses kleine Stück Zauberei

in der Software bereits in die Abbildungssysteme

der Druckpressen in den

USA und China integriert und wird voraussichtlich

im ersten Quartal des Jahres

2011 in Europa freigegeben.

“In der Tat,” erklärt Bennett, “haben wir

jetzt die Daten auf einem Niveau abgesichert,

mit dem kein anderes Unternehmen

sich messen kann. Wenn wir jetzt

unsere Daten verschlüsseln, werden sie

tatsächlich vom System verschlüsselt,

sodass Niemand den ´Schlüssel´ hat und

die Daten in diesem Zustand bleiben, bis

sie auf dem Papier sind. Das ist ein bedeutender

Schritt vorwärts in der Sicherheit

des Instantspiels”.

Während dies ein weiterer bedeutender

Meilenstein auf der langen Liste von Errungenschaften

von Scientific Games ist,

die das Unternehmen in der Lotteriewelt

erzielt hat, geht die Suche nach einer hieb

-und stichfesten Sicherheit weiter. “Man

erreicht niemals einen vollständigen Erfolg

im Bereich der Sicherheit“, meint

Bennett. “Du kannst Dich immer weiter

verbessern, aber Du kommst niemals an

ein Ende. Es wird immer Bedrohungen

geben. Irgendjemand, irgendwo, wird immer

versuchen, das System zu überlisten.

Wir sind immer einen, wenn nicht zwei

Schritte voraus, um uns zu vergewissern,

dass die Spiele sicher und vertrauenswürdig

für die Spieler sind.”


der MeHrwert voN

iNforMatioNssiCHerHeit

iM lotterieseKtor

einFührunG

Die Wichtigkeit von Informationssicherheit

im Lotteriesektor ist offensichtlich, da eine

enge Beziehung zum Vertrauen der Spieler

und somit zum gesellschaftlichen Image und

zur Rentabilität der Lotterie sowie ihrer Verpflichtung

zur Befolgung gesetzlicher und

behördlicher Auflagen besteht. Folglich wird

Informationssicherheit üblicherweise als das

Mittel zur Bewältigung von Geschäftsrisiken

durch das Bewältigen von Gefährdungen der

Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit

von Informationen wahrgenommen. Diese

risikobasierte Wahrnehmung der Informationssicherheit

ist jedoch nicht ganz zutreffend.

Die Herausbildung von Standards, Modellen,

Rahmen und bewährten Verfahrensweisen

hat die Informationssicherheit zu einem Geschäftsermöglicher

werden lassen, der Organisationen

nicht nur durch die Verringerung

von Risiken hilft, sondern auch durch größere

Konkurrenzkraft, Wirtschaftlichkeit und Effizienz

dank besserer Eigenwahrnehmung und

besserer Kontrolle über die Ausführung von

Geschäftsprozessen. Dieser Artikel erläutert

den Mehrwert der Befolgung von Informationssicherheits-Standards

im Lotteriesektor,

indem er zwei Erfolgsgeschichten untersucht.

erste erFolGsGeschichte:

der wert der inteGrität von GeschäFtsProzessen

Ein Kernelement der Informationssicherheit

ist Integrität: der Schutz der Richtigkeit und

Vollständigkeit des Geschäftseigentums. Dies

beinhaltet sämtliche Vermögenswerte, vom

materiellen oder immateriellen Betriebsvermögen

über Geschäftsprozesse, Verfahrensweisen

und Mitarbeiter zu Informationen und

verwandter Technologie.

2008 war INTRALOT SA der erste internationale

nach dem Sicherheitskontrollstandard

(SCS) der World Lottery Association (WLA)

zertifizierte Anbieter. Die Einführung des

WLA-SCS-konformen Informationssicherheits-Managementsystems

half INTRALOT,

die Integrität seiner Geschäftsprozesse zu

messen und zu verbessern. Um ein besseres

Verständnis zu erhalten, betrachten wir einen

konkreten Geschäftsprozess im Zusammenhang

mit der Prüfung des Lotteriesystems.

Um die Integrität (Richtigkeit und Vollständigkeit)

des Prüfprozesses sicherzustellen,

analysierte INTRALOT ihn mit Hilfe einer

Begutachtung, um Gefährdungen, Risiken

und Schwachstellen zu identifizieren und die

geschäftlichen Auswirkungen der Verwirklichung

einer Gefährdung einzuschätzen.

Hierzu wurden sämtliche damit zusammenhängenden

Vermögenswerte berücksichtigt:

Mitarbeiter, Kenntnisse, Prüfsysteme, physische

Einrichtungen, Prüfdaten und die Beziehung

des Prüfprozesses zum Markennamen

des Unternehmens. Das Prüfverfahren wurde

Schritt für Schritt analysiert, um zu ermitteln,

ob jede Prüfaufgabe von dem schriftlichen

Prozess abgedeckt war, ob Aufzeichnungen

zur Verfügung standen, um die Prüfungen des

Lotteriesystems zu belegen, und ob von der

Unternehmensleitung an konkreten Kontrollstellen

Berechtigungen erteilt wurden. Jede

Prüfphase von der Übergabe des Systems von

den Entwicklern bis zu seiner Kundenfreigabe

wurde durch einen genau auf die Erfordernisse

der Lotterie zugeschnittenen Prozess kontrolliert.

Dabei wurden imWLA-SCS enthaltene

Bestimmungen hinsichtlich der Vermeidung

der Nutzung von Live-Produktionsdaten zu

Prüfzwecken und hinsichtlich der Nutzung

personenbezogener Daten über die Spieler

berücksichtigt.

Validiert wurde das Ergebnis des Einsatzes des

WLA-SCS-zertifizierten Managementsystems

durch größere Kundenzufriedenheit, bessere

Ereignisse bei der Projektleistung, größere

Produktivität der Mitarbeiter, die einem auf

das Projekt zugeschnittenen Prozess folgen

konnten, bessere Überwachung sämtlicher

Schritte des Prüfprozesses sowie das Vertrauen

von Kunden wie auch Aktionären dank der

offiziellen Konformität des Prüfprozesses mit

den gesetzlichen Auflagen zum Schutz personenbezogener

Daten.

zweite erFolGsGeschichte:

das element der reiFunG und

verBesserunG

Informationssicherheits-Managementsysteme

(ISMS) stellen den Rahmen für das Management

der Informationssicherheit von der

Planung über die Implementierung und Überwachung

bis zur Verbesserung bereit. Um den

geschäftlichen Wert zu demonstrieren, den

die Anwendung solcher Systeme bietet, untersuchen

wir das Beispiel von INTRALOT

NEDERLANDS BV, einem Lotteriebetreiber in

der Niederlande, der 2010 nach ISO 27001 und

WLA SCS zertifiziert wurde.

Ein geschäftlicher Kernprozess, der mit dem

Markennamen des Unternehmens verbunden

ist, ist das Management von Service-Level-

Vereinbarungen. DieVerfügbarkeit des Service

Premium Partners

23 news 35 dezeMber 2010

– innerhalb der verlangten Zeitrahmen – als

Kernprinzip der Informationssicherheit betrachtet

nicht nur Lotteriesystem-Technologien

wie Netzwerke, Datenbanken, Terminals,

Systeme und Anwendungen zur Transaktionsverarbeitung.

Sie betrachtet den Lotteriebetrieb

als Ganzes. Während der Einführungsphase

des ISMS wurde der Geschäftsprozess

für das Service-Level-Management in allen

relevanten Aspekten analysiert. Prinzipien

anderer Standards wie ISO 20000 wurden berücksichtigt.

Das ISMS fungierte als Rahmen

zur fortlaufendenVerbesserung, und es wurde

eine Metrik entwickelt, um die Effektivität des

Prozesses zu messen, einschließlich Wiederholung

von Ereignissen, Kunden-Feedback,

Ergebnisse interner Prüfungen, Gesamtverfügbarkeit

des Systems und Kompetenz des

Personals. Wenn ein Hinweis auf eine mögliche

Fehlfunktion des Prozesses vorlag, wurde

eine Analyse der zugrunde liegenden Ursache

durchgeführt, um die Ursache zu identifizieren,

und der Geschäftsleitung eine vorbeugende

Maßnahme vorgeschlagen. Die vorbeugende

Maßnahme beinhaltete die zu ergreifende

Maßnahme (z. B. Verbesserung einer Phase

des Prozesses), den erforderlichen Aufwand,

den benötigten Zeitrahmen sowie Rollen und

Zuständigkeiten.

Dieser Prozess der fortlaufenden Verbesserung

und Reifung führte zu einem Geschäftsprozess

auf dem Stand der Technik, der alle

Parameter berücksichtigt, indem er Service-

Verfügbarkeit und Kundenvertrauen sicherstellt

und die Ziele der örtlichen Geschäftsleitung

direkt unterstützt.

schlussFolGerunGen

Das Vertrauen der Spieler und der Anspruchsberechtigten

ist das zentrale Ziel der Informationssicherheit

im Lotteriesektor und wirft ein

Licht auf die gesellschaftliche, geschäftliche

und gesetzliche Natur dieses Sektors. Informationssicherheitsmanagement

geht jedoch

darüber hinaus und sollte nicht auf das Management

der Risiken beschränkt werden.

Auf der Grundlage des Managements von Vertraulichkeit,

Integrität und Verfügbarkeit des

Betriebsvermögens und um effektiv zu sein

und einen Mehrwert zu bieten, muss Informationssicherheit

als ein Mittel zur Verbesserung

von Kontrolle und Messungen sowie zur Verbesserung

aller Parameter betrachtet werden,

die zur Umsetzung der Geschäftsstrategie einer

Lotterie beitragen.


elU 2010

iN Porto – PortUgal

29. auGust – 3. sePtemBer

Gruppe “Merkur”

workshoPs

Die “European Lottery University” (ELU) ist derzeit

die älteste und erfolgreichste Management-Fortbildungsveranstaltung

ihrer Art in der Lotteriebranche.

Sie ist für Anfänger in der Branche gedacht, aber

auch für erfahrenere Führungskräfte, die ihr Wissen

in einem sich ständig verändernden und entwickelnden

Sektor vertiefen und ausbauen möchten.

Der ELU Studiengang besteht hauptsächlich aus

Fallstudien und Workshops, in welchen die Teilnehmer

in Gruppenarbeit neue Spiele, neue Prozesse

und eine neue Lotterieorganisation von A bis Z und

unter Einhaltung eines engen Zeitplans erarbeiten.

Über 500 Führungskräfte haben bislang an den zwölf

bisherigen ELU´s teilgenommen, von Dublin 1998

bis Malta 2009. Die diesjährige Veranstaltung, ELU

XIII, erreichte mit 53 Anmeldungen aus 20 Organisationen

und 18 verschiedenen europäischen Ländern,

die bisher größte Teilnehmerzahl. Der Teilnehmerkreis

umspannte alle wichtigen Bereiche einer

Lotteriegesellschaft - Marketing, Vertrieb, Betrieb,

Recht, Sicherheit, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit,

Corporate Social Responsibility sowie verschiedene

Ebenen der Geschäftsführung einschließlich dreier

CEOs.

24 news 35 dezeMber 2010


Folgende Themen wurden behandelt: Die Gestaltung

einer optimalen Organisationsstruktur, Monopole

und offene Märkte, verschiedene Spiele, die

Technologie der Zukunft, der Rechtsraum der Lotteriebranche,

die Finanzen, CSR, Öffentlichkeitsarbeit,

Treueprogramme, Branding, Marketing und die sozialen

Medien, Kommunikation und Werbung, Geschäftskontinuität

und Risikomanagement.

Fallstudien in Gruppen, Workshops, offene Diskussionen

und Podiumsdiskussionen bereicherten das

Programm und stellten sicher, dass alle Themen und

die den Teilnehmern wichtigen Fragen erörtert und

besprochen wurden, woraus sich auch ein Gedankenund

Erfahrungsaustausch sowie Networking ergaben.

eine sPezielle anmerkunG im BezuG auF

die redner. sie sind die erFahrensten

und sachkundiGsten exPerten ihrer

Branche. wir schätzen ihre unterstützunG

und ihr enGaGement während

dieses seminars sehr.

Die letzte Aktivität der ELU war die Auswahl einer

der Lotteriegesellschaften, die von den sechs in

„Planeten“ eingeteilten Arbeitsgruppen entwickelt

wurde. Der diesjährige Sieger war der Planet ‘’Merkur’’,

der die ‘’i4games’’ Lotterie erarbeitete.

workshoPs

Der soziale Aspekt war maßgebend, die ELU nicht

nur informativ sondern auch unterhaltsam zu gestalten.

So war es für jeden Teilnehmer möglich,

Kontakte zu knüpfen und den Veranstaltungsort Porto

– Portugal zu genießen.

Hiermit bedanken wir uns bei Santa Casa da Misericordia

de Lisboa für ihre herzliche Gastfreundschaft

und ihre Unterstützung während der ELU und in den

Monaten davor.

Wir danken auch der EL Generalsekretärin und ihren

Mitarbeitern für die ausgezeichnete Organisation,

den Rednern und besonders den Teilnehmern, welche

die ELU so erfolgreich gemacht haben.

Die ELU 2011 verspricht ein noch aufregenderes

Programm. Für mehr Informationen kontaktieren

Sie bitte die EL Generalsekretärin oder konsultieren

Sie die EL Webseite: www.european-lotteries.org

Gilbert REHAyEM

EL Moderator

Unser Dank geht an Gilbert, der von Anfang an dazu

beiträgt, die ELU zu einer so wertvollen Veranstaltung

zu machen.

25 news 35 dezeMber 2010


“voN veraNtwortUNgsvolleM

glÜCKssPiel ZUr

NaCHHaltigKeit”

stockholm, 29. sePtemBer – 1. oktoBer 2010

Nahezu 80 Vertreter von über 20 europäischen Staatslotterien

nahmen auf Einladung von Svenska Spel an

diesem Seminar in Stockholm teil. Es war das fünfte

der jährlich stattfindenden „Responsible Gaming“

Seminare und der Teilnehmer-Rekord bestätigte das

anhaltende Interesse der EL Mitglieder an dieser Veranstaltung

sowie die ihr beigemessene Bedeutung.

workshoPs

Die nahezu 20 bereits zertifizierten EL Mitglieder sind

der Beweis dafür, dass die Lotterien die Bedeutung

dieser Thematik nun anerkennen und nahezu keine

Aufforderung mehr nötig ist, um die EL Standards für

verantwortungsvolles Glücksspiel zu implementieren

und ihre Lotterien zu zertifizieren.

Das Seminar hatte zwei Ziele: zum Einen, den Lotterien,

die am Anfang der Umsetzung der EL Standards

für verantwortungsvolles Glücksspiel stehen Unterstützung

und Betreuung anzubieten und den Weg

für den Zertifizierungsprozess vorzubereiten; zum

Anderen, den Teilnehmern aufzuzeigen, wie wichtig

der Schritt von verantwortungsvollem Glücksspiel zur

Nachhaltigkeit ist.

Drei Hauptredner wurden gebeten, zum Thema

Nachhaltigkeit zu sprechen, was jeder auf seine persönliche

Art und Weise tat.

Pär Larshans, Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit bei

Max Hamburger, (wo er seit bereits 25 Jahren tätig ist),

präsentierte die Unternehmensphilosophie von Max

Hamburger. Schon zu Beginn des Unternehmens waren

“Geschmack” und “Qualität” die Kennzeichen der

Produkte. In jüngster Zeit wurde ein drittes hinzugefügt

- “Verantwortung”. Zu den Grundwerten zählen

nun auch soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Pär’s Hauptbotschaft war: Beginnen Sie mit einer Vi-

26 news 35 dezeMber 2010


sion, wo Ihr Unternehmen in der Zukunft sein sollte.

Dann stellen Sie sich die Frage „was mache ich heute,

um dieses Ziel in Zukunft erreichen zu können ?“

Sie behaupten, das erste Unternehmen in der Welt zu

sein, welches alle ihre Produkte “ CO²- gebrandmarkt”

hat, und sie erwerben auch CO²-Ausgleich. Kunden

die einen Max Hamburger bestellen, können nun

nicht nur im Hinblick auf Preis, sondern basierend

auf den CO²-Emissionen jedes Produktes zwischen

verschiedenen Produkten wählen.

John Drummond, Generaldirektor von Corporate

Culture, unterbreitete sein Konzept von Nachhaltigkeit

und betonte, dass es dabei hauptsächlich um

Menschen und ein umfassendes Verständnis für diese

geht. Nach Begutachtung der Webseiten und Jahresberichte

vieler Lotterien fand er heraus, dass sich folgende

Wörter immer wiederholten:

“spielen verantwortungsvolles Glücksspiel Sicherheit

Interessenvertreter Spielsucht bewältigen

wohltätige Zwecke Menschen Umwelt Partner

Führung”

Er fragte sich, wohin die Worte “Spass, Vergnügen und

Aufregung” wohl verschwunden sind und legte dem

Publikum nahe, über die intensive Beschäftigung mit

verantwortungsvollem Glücksspiel nicht die Spiele

und Spieler aus den Augen zu verlieren.

workshoPs

Er fasste den Unterschied zwischen Verantwortung

und Nachhaltigkeit in der nachstehenden Tabelle prägnant

zusammen:

üBersicht üBer nachhaltiGes wirtschaFten

verantwortunG nachhaltiGkeit

• Fokus auf Wirkung heute • Fokus auf kurz, mittel

und langfristigen Erfolg

• Fokus auf Risiko-Management • Fokus auf Risiko und Möglichkeiten

• Kosten • Wert

• Kommunizieren • Sich engagieren und Beziehungen

aufbauen

• Was wir leisten • Unsere Handlungen, und, wir machen es den

Kunden und Mitarbeiten leicht zu handeln

• teilweise von der Stategie gelöst • In die Strategie einbezogen

CorporateCulture

Der dritte Hauptvortrag wurde von Ola Löhman, Geschäftsführer

von Frontlobe, gehalten. Er erklärte seine

provokative und einzigartige Sichtweise zum Thema

Nachhaltigkeit. Nachdem er seine geschätzten 179

verschiedenen Definitionen von Nachhaltigkeit zitiert

hatte, fuhr er mit einer Präsentation über das Konzept

der Post National Corporation fort. Er erörterte, dass

Regierungen ihre Verantwortung im Bereich nachhaltige

Entwicklung an große multinationale Konzerne

abgaben und zitierte aktuelle Forschungsdaten von

27 news 35 dezeMber 2010


McKinsey, welche darlegten dass 93% der Befragten

der Unternehmen “ökologische, soziale und führungsrelevante

Fragen, mehr als im Vergleich zu noch

vor 5 Jahren, heute in ihre Unternehmensstrategie integrieren”.

Die Einhaltung der Bedingungen des Verfahrenskodex

(ob fakultativ oder obligatorisch) ist nur der erste

Schritt in der Entwicklung Ihres Unternehmens. Wie

Ola es ausdrückte: “Dies erlaubt Ihnen nur den Eintritt

in den Klub”. Sie müssen dann “zeigen was Sie zu

bieten haben”. Er erklärte: „Der Kodex ist maßgebend,

um Ihre Legitimität zu gewährleisten, aber um wettbewerbsfähig

zu sein, müssen Sie Ihren Kunden interessante

Angebote anbieten“.

Sie sollten auch “unausgewogene Informationen reduzieren”,

so dass alle Interessenvertreter umfassend

über Ihre erklärten Ziele und Handlungen in der Weiterentwicklung

Ihres Unternehmens informiert sind.

Die Vertreter der Lotterien aus Katalonien, den Niederlanden,

Niedersachsen, WestLotto, Norsk Tipping

und Szerencsejáték in Ungarn erklärten, wie sie die

Herausforderung der Zertifizierung angegangen sind.

Die klare Botschaft, um Nike zu zitieren, war “Just do

it”. Sie alle stimmten überein, dass es einfacher wäre,

immer nur die Eignung der Dokumente und der Abläufe

zu überdenken. Ihr Rat aber war sehr klar: Treffen

Sie Entscheidungen und “fangen Sie einfach an”.

workshoPs

Die Gutachter Deloitte, PricewaterhouseCoopers,

Ernst & Young, und BDO Wien berichteten in ihren

Referaten über ihre Erfahrungen mit den Lotterien im

Zertifizierungsprozess. Ihre Botschaft war“Dokumentation,

Dokumentation und Dokumentation”, da eine

angemessene Vorbereitung die Kosten der Zertifizierung

sowie den Zeit- und Arbeitsaufwand reduzieren.

Sowohl die Lotterien als auch die Gutachter betonten,

dass die volle Unterstützung der Geschäftsführung

der Lotterien entscheidend sei.

Das Seminar beinhaltete auch Gruppenarbeiten zu

verschiedenen Themen, welche von den Mitgliedern

der EL Arbeitsgruppe für verantwortungsvolles

Glücksspiel moderiert wurden. Anne Pattberg, von

Camelot, Vorsitzende der Arbeitsgruppe, beendete

das Seminar und erinnerte an die Botschaft “Just

do it”. Sie versicherte die Teilnehmer, dass sie, sowie

die Mitarbeiter, Interessenvertreter und Kunden der

Staatslotterien von den positiven Auswirkungen profitieren

würden.

Ray BATES

Moderator

28 news 35 dezeMber 2010


euroPean lotteries

PresseKoNfereNZ ZU

UrteileN des geriCHtsHofes der

eU iN deN deUtsCHeN fÄlleN

Am 8. September 2010 organisierte EL kurz nach der

Verkündigung der Urteile des Gerichtshofs der Europäischen

Union in drei Glücksspielfällen, die von

deutschen Gerichten vorgelegt wurden, eine Pressekonferenz

in Brüssel als Informationsmaßnahme

gegenüber den europäischen Medien. Die von der

EU Vertretung organisierte Pressekonferenz war Teil

der erfolgreichen Pressekommunikation von EL zur

Interpretation dieser Urteile.

Mehr als 40 Journalisten, die für einige der einflussreichsten

nationalen und internationalen Medien

schreiben, nahmen teil. Präsident Friedrich

Stickler unterrichtete die Presse gemeinsam mit dem

Ehrenpräsidenten Dr. Winfried Wortmann (WestLotto),

dem juristischen Berater Philippe Vlaemminck

und dem Generalbevollmächtigten der EU-Vertretung

Rupert Hornig.

die “Hall of faMe” der lotterieN

Von links nach rechts: Michelle J. Carinci, Präsidentin & CEO,

Atlantic Lottery, Kanada; William Thorburn, CEO, Golden Casket

Lottery Corp. Ltd., Australien; Friedrich Stickler, Deputy CEO, Austrian

Lotteries und EL Präsident, Ray Bates, EL Ehrenpräsident.

workshoPs

Das Forschungsinstitut für öffentliches Glückspiel in

den USA gründete 2005 die „Lotteries Hall of Fame“,

um diejenigen zu ehren, deren Leistungen die Branche

so erfolgreich gemacht haben.

Die neuen Mitglieder dieser Hall of Fame werden

jedes Jahr sowohl für ihren besonderen Einsatz,

als auch für ihr Engagement und ihre Integrität im

Dienste der Lotteriebranche geehrt.

Alljährlich wählen die aktuellen Mitglieder der Hall

of Fame vier Kollegen zur Aufnahme aus. Dieses Jahr

haben die 36 Mitglieder der Lotteriebranche Herrn

Friedrich Stickler und weitere Lotterie-Fachleute nominiert.

Als Mitglied des Jahrgangs 2010, tritt Herr

Stickler einer sehr kundigen und angesehenen Gruppe

weltweiter Lotterie-Fachleute bei. Seine Einweihung

in die Hall of Fame zeigt, wie sehr sein großer

Beitrag für unsere Branche geschätzt wird.

Friedrich Stickler hatte das Privileg, während einer

Zeremonie am WLA Kongress in Brisbane/Australien

am 2. November 2010 in die Hall of Fame aufgenommen

zu werden. Der ehemalige EL Präsident und

derzeitige Ehrenpräsident, Ray Bates, stellte Friedrich

Stickler dem Publikum formell vor, bevor er offiziell

in die Lotteries Hall of Fame eingetragen wurde.

www.lotteryindustryhalloffame.com

29 news 35 dezeMber 2010


eUroPeaN lottery

MaNageMeNt “elM”

lausanne, 13. – 15. oktoBer 2010

Zu den 17 Teilnehmern der ersten ELM - European

Lottery Management – Veranstaltung für Lotterie

Führungskräfte zählten auch sieben Lotterie-Direktoren.

Der auf Einladung der Loterie Romande in Lausanne

durchgeführte Kurs gab den Teilnehmern eine Reihe

verschiedener Fallstudien auf, welche die wesentlichen

Aufgabenbereiche von Lotterie-Führungskräften

hervorhoben. Die Teilnehmer hatten die

Gelegenheit, sich mit Best Practices und Lösungsansätzen

ihrer Lotteriekollegen vertraut zu machen

und eine konstante Grundlage für effektive, gerechte,

transparente sowie verantwortliche Entscheidungsfindung

zu entwickeln. Die 33 Fallstudien

zur Analyse, Diskussion und Debatte wurden durch

zwei Präsentationen ergänzt: „Die Prioritäten eines

Lotterie-Direktors“, von Jean-Luc Moner-Banet und

„Europäische juristische Perspektiven zur Entwicklung

rechtlicher Rahmenbedingungen in Europa

von der Causa Schindler bis heute“, von Philippe

Vlaemminck.

Wenn man bedenkt, dass die Erfahrung der Teilnehmer

von drei Monaten bis zu zwanzig Jahren reichte,

war es eine einzigartige Gelegenheit, die Leitthemen

der Lotteriebranche in einer Mischung aus ausgereifter

Erfahrung und neuer Begeisterung zu untersuchen.

“Ich freue mich über die Reaktionen der Kursteilnehmer.

Da viele Themen und Fallstudien auf wahren

Erfahrungen und Erlebnissen in der Lotteriebranche

basierten, waren die Diskussionen relevant und realistisch

und gaben den Teilnehmern eine intensive

und sachbezogene Übersicht über Erfahrungen in

der Lotteriebranche”.

Ray BATES

Kursleiter

workshoPs

kommentare der teilnehmer:

“Für mich war es nicht nur ein nützlicher Kurs, sondern

auch eine sehr lehrreiche Erfahrung und ich

werde auf jeden Fall einige meiner leitenden Mitarbeiter

für den nächsten ELM Kurs anmelden.”

Dr. Torbjørn Almlid

Präsident und CEO, Norsk Tipping, Norwegen

“Abgesehen von der Erweiterung meines Netzwerks

hat mir dieses Seminar interessante Einblicke vermittelt.

Dank der scharfsinnigen, erfahrenen und

enthusiastischen Gruppe europäischer Top-Manager

und des breiten Spektrums an diskutierten Themen

nehme ich wichtige Anregungen sowie kurz- und

langfristige Handlungsansätze für die Tagesordnung

unserer Lotterie mit nach Hause. Ich freue mich auf

eine Fortsetzung des Kurses im nächsten Jahr mit diesen

inspirierenden Kollegen.”

Agaath VAN TIL

Manager Vertriebsunterstützung, Nederlandse

Staatsloterij, Niederlande

“Für mich war es eine wertvolle Veranstaltung und

eine Gelegenheit für langjährige Lotterienmanager,

mit internationalen Kollegen ähnliche Herausforderungen

und Möglichkeiten zu teilen.”

Nigel SCULLY

Vertriebsleiter, National Lottery, Irland

“Eine ausgezeichnete Plattform zum Austauschen,

Lernen, neue Freundschaften schließen und Spaß haben….”

Oleg YAKIMETS

Generaldirektor, MSL, Ukraine

30 news 35 dezeMber 2010


“Es ist ein Privileg für einen Neueinsteiger, in der

komplizierten und sich stets schnell verändernden

Lotteriebranche die Gelegenheit zu haben, eine so

intensive und informative Veranstaltung wie das EL

Management Seminar zu besuchen. Am besten gefallen

haben mir die unterschiedlichen Werdegänge der

Kursteilnehmer und ihre Erfahrungen, Ideen und

Einstellungen. Beeindruckt hat mich auch, wie ein

sehr erfahrener Kursleiter es schaffte, alle Fallstudien

mit Beiträgen aus jeder Gruppe abzuschließen”.

Bryndís HRAFNKELSDóTTIR

CEO, Happdrætti Háskóla, Island

workshoPs

“Es war ein großes Vergnügen am ersten EL Management

Seminar teilzunehmen. Die Fallstudien waren

ein sehr nützlicher Ansatzpunkt für reale Situationen

die aufkommen könnten bezüglich Lotterieprodukten,

Risiken, Notlagen und Kommunikation”.

Anne MICHELLOD

Personaldirektorin,

Société de la Loterie de la Suisse Romande,

Schweiz

31 news 35 dezeMber 2010


euroPean lotteries

worKsHoP fÜr

KoMMUNiKatioNsMaNager

Brüssel, 19. oktoBer 2010

Am 19. Oktober organisierte EL auf Anregung des

Exekutivkomitees einen eintägigen Workshop für

Kommunikationsmanager in Brüssel. Ziel des Workshops

war es, den Kommunikationsmanagern der jeweiligen

Lotterien einen umfassenden Hintergrund

zu den jüngsten Urteilen des Gerichtshofes der Europäischen

Union und der politischen Situation in

Brüssel zu geben, um sie damit vor heiklen Fragen

nationaler Medien anhand entsprechender Argumente

zu wappnen.

EL’s juristische Berater PhilippeVlaemminck und Annick

Hubert gaben einen umfassenden Überblick über die

Rechtsprechung des Gerichtshofes der Europäischen

Union im Bereich Glücksspiel. Dabei präsentierten sie

die Rechtsprechung des Gerichtshofes in Kernfragen

wie der Anwendbarkeit des Grundsatzes der gegenseitigen

Anerkennung und des weiten Ermessensspielraums

der Mitgliedstaaten hinsichtlich der Regulierung des jeweiligen

Glücksspielmarktes. Außerdem stellten sie die

Sicht des Gerichtshofes im Hinblick auf die besondere

Gefahr von online Glücksspielen und die Voraussetzungen

einer konsistenten Glücksspielpolitik dar. Schließlich

legten sie die Perspektive des Gerichtshofes zu der

Frage derVergabe von Lizenzen dar.

workshoPs

Rupert Hornig und Jutta Buyse von der EUVertretung

in Brüssel gaben einen Überblick zu den politischen

Entwicklungen in Brüssel, indem sie die Standpunkte

des Europäischen Parlaments, des EU-Kommissars

für Binnenmarkt und Dienstleistungen Michel

Barnier und des Rates der Europäischen Union skizzierten.

Auf der Basis von Medienzitaten führten sie

den Teilnehmern die unterschiedlichen Positionen

von EL einerseits und den kommerziellen Anbietern

andererseits als Reaktion auf offizielle Mitteilungen

der Europäischen Institutionen im Bereich Glücksspiel

vor Augen.

Der zweite Teil des Workshops wurde interaktiv gestaltet

und adressierte Missverständnisse, die in den

Medien kursieren und heikle journalistische Anfragen

über ein breites Spektrum von Themen wie

Werbung, online Glücksspiel, Lizensierung und das

Exklusivrecht von Mitgliedstaaten Glücksspiel Aktivitäten

in Form eines Monopols zu organisieren.

Gemeinsam mit den Moderatoren und Vortragenden

diskutierten die Teilnehmer kursierende Missverständnisse

und angemessene Richtigstellungen.

32 news 35 dezeMber 2010


BeriCHt ÜBer das

BriefiNg ZU

eUroPÄisCHeN reCHtsfrageN

Brüssel , 17. novemBer 2010

Am17. November 2010 wurde ein Briefing zu europäischen

Rechtsfragen durchgeführt, um die Mitglieder

zu diesem Thema auf den neusten Stand zu bringen.

Zahlreiche Rechtsanwälte der Lotterien versammelten

sich in Brüssel, um eine Übersicht über die vielen

gegenwärtigen Entwicklungen auf europäischer

Ebene zu erhalten und um das weitere Vorgehen zu

besprechen.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Vorsitzenden

der „Legal and Statutory Working Group“

und der „Regulatory Working Group“, Tjeerd Veenstra,

der die Notwendigkeit dieses Briefings zu europäischen

Rechtsfragen aufgrund der aktuellen Fälle

betonte, gab Annick Hubert (EL Rechtsberaterin)

einen umfassenden Überblick über die jüngsten Urteile

des Europäischen Gerichtshofs und erwähnte

auch die neuen Vorlageverfahren, welche die EL und

ihre Mitglieder beeinträchtigen werden. Der Schwerpunkt

ihrer Präsentation lag unter anderem auf den

jüngsten Urteilen in Deutschland, welche vor Kurzem

für Aufregung in der Branche gesorgt haben.

Annick erklärte, wie diese Urteile interpretiert werden

sollten. Zwar bedeuten sie wohl ein Ende der

deutschen Monopole der Lotterie und Sportwetten

in ihrer derzeitigen Form, geben aber den Mitgliedstaaten

klare Richtlinien im Hinblick auf ihre restriktive

Spielpolitik.

Der nächste Teil des Seminars war den voraussichtlichen

Entwicklungen zum Glücksspiel im Internet

workshoPs

in Dänemark und Spanien gewidmet und wurde von

Philippe Vlaemminck moderiert. Zuerst gab Pernille

Sonne von Danske Spil eine klare und umfassende

Präsentation zur neuen dänischen Gesetzgebung

über Glücksspiel. Diese wird aber nicht in Kraft treten

bevor, die Kommission sich zu den verschiedenen

Steuertarifen zwischen Glücksspiel im Internet

(20%) und echten Spielautomaten (41%) äußert. Die

dänische Glücksspielverordnung liberalisiert gewisse

Arten des Glücksspiels – hauptsächlich Wetten

und Kasinospiele, sowohl Online als auch terrestrisch

– belässt aber das Monopol von Danske Spil

für die Lotterien. Es wird eine unbegrenzte Anzahl

Lizenzen für Privatanbieter geben, die in den dänischen

Markt eintreten möchten.

Angel Jiménez von LAE machte eine interessante Präsentation

über die Entwicklungen hinsichtlich des

neuen Entwurfs des Glücksspielgesetzes in Spanien.

Er erläuterte, wie die verschiedenen Verwaltungsebenen

die Regulierungen beeinflussen, jedoch ein

neues Gesetz sowohl existierende Regulierungen als

auch die EuGH Rechtsprechungen berücksichtigt.

Lotterien bleiben exklusiv den Betreibern LAE und

ONCE, während andere Arten von Glücksspiel von

jedem Betreiber angeboten werden können, sofern

er eine Lizenz in Spanien erhalten hat und das Spiel

nicht verboten ist. Es ist jedoch unklar, wie viele Lizenzen

an private Betreiber vergeben werden.

33 news 35 dezeMber 2010


Bericht – BrieFinG zu euroPäischen rechtsFraGen

Nach der Mittagspause erhielten die Mitglieder eine

Gesamtübersicht über die Aktivitäten und Resultate

der Ratsarbeitsgruppe für Glückspiele im Internet.

Rosa Godino Escolar von LAE erläuterte die Ergebnisse

der spanischen Präsidentschaft, wie sie erfolgreich

eine gemeinsame Definition des illegalen

Glücksspiels gefunden hat. Michaël Aendenhof, der

gegenwärtige Vorsitzende der Ratsarbeitsgruppe,

verdeutlichte die Fortschritte, welche unter der belgischen

Ratspräsidentschaft erzielt wurden. Schwerpunkte

sind die konkreten Probleme, welche sich

durch die Bereitstellung von Glücksspielen im Internet

ergeben, sowie der diesbezügliche Bedarf und die

Rolle einer Behörde, als auch der nachhaltige Beitrag

der Lotterien für die Gesellschaft. Michaël erläuterte

die Notwendigkeit einer verstärkten Kommunikation

und Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten

und betonte die Wichtigkeit, Ratsschlussfolgerungen

zu diesen Themen zu treffen. Beide Redner nahmen

auch Bezug auf die Absichten Kommissar Barnier’s,

ein Grünbuch über Glücksspiel im Internet zu veröffentlichen.

Valeria Fagone von Lottomatica gab einen Einblick

in das Konzept eines “Grünbuchs”. Sie erklärte, dass

dies ein wichtiges Positionspapier der Kommission

zur Beratung der Interessenvertreter ist. Es kann zu

einer Gesetzesinitiative führen, aber nicht unbedingt

zur Verfassung einer EU-Gesetzgebung. Sie

workshoPs

nannte den zu erwartenden Inhalt und den Zeitplan

des Grünbuchs über Glücksspiel im Internet. Valeria

erwähnte, dass Kommissar Barnier nicht die Absicht

hat, eine von der EU vorangetriebene Liberalisierung

des Glücksspiels im Internet zu fördern.

Schliesslich ergriff Philippe Vlaemminck das Wort

und gab einen Überblick über die aktuelle Position

der europäischen Lotterien wie bereits in den Beschlüssen

von Istanbul und Barcelona zum Ausdruck

gebracht. Er wies auf die im Barcelona-Beschluss

einstimmig akzeptierten Grundprinzipien hin: Subsidiarität,

Integrität, Vorbeugung und Solidarität,

wie bereits in den rechtlichen Grundprinzipien des

Istanbul-Beschlusses festgelegt. Diese Prinzipien

bilden die Grundlage für den Beitrag der EL an der

Beratung der Interessenvertreter im Hinblick auf das

Grünbuch. Er schloss sein Referat mit der unmissverständlichen

Botschaft ab, dass ein Stillstand nun

nicht mehr möglich ist. Die EL kann sich nicht mehr

nur auf den EuGH und nationale Regelungen verlassen.

Die Zeit ist nun gekommen, eine Koordination

auf EU Ebene anzustreben, um Rechtssicherheit für

Regierungen und Lotterien in der EU zu verbessern.

Robbe VERBEKE & Annick HUBERT

34 news 35 dezeMber 2010


el/wla seMiNar:

lotterieoNliNesPielMÄrKte

rom, italien, 22.-24. novemBer 2010

Lottomatica, die weltweit größte Lotterieorganisation,

waltete als großzügige Gastgeberin dieses EL/

WLA-Seminars und hieß über 100 Delegierte aus 32

Ländern zu Vorträgen und intensiven Diskussionen

im wunderschönen historischen Rom willkommen.

italien – onlinesPiel üBersteiGt 5 mia. €

Der CEO der Lottomatica-Gruppe, Marco Sala, hob

in seiner Eröffnungsansprache drei zentrale Elemente

für Lotterien, die im Online-Bereich Erfolg haben

möchten, hervor:

1. Sie müssen ihr Produkt über die Offline-Welt einsetzen

2. Sie müssen die notwendige Technologie-Plattform

aufbauen

3. Sie müssen sich die Denk- und Verhaltensweise

derer, die im digitalen Bereich zu Hause sind, aneignen

Der italienische Glücksspielmarkt verzeichnete ein

Wachstum seines Bruttospielertrags von € 15 Mia.

im Jahr 2003 auf € 60 Mia. im Jahr 2010 und wurde

damit zum größten Anbieter im europäischen Binnenmarkt.

Wie Francesco Rodano, Leiter der Abteilung

für Online-Glücksspiel beim staatlichen Regulator

AAMS ausführte, überstiegen im Oktober 2010

die Online-Einnahmen, besonders im Bereich Pokerturniere

und Sportwetten die Grenze von 4 Mia.

€. Bis Ende 2010 wird ein Überschreiten der 5 Mia.-

Grenze erwartet. Mit der Einführung von „Cash Po-

workshoPs

ker“ und Spielen im Kasino-Stil im kommenden Jahr

dürfte sich diese Tendenz weiter fortsetzen.

“e” Für elektronisch hat zuGanG zu

unserem wortschatz GeFunden

Im Zentrum des ersten Seminartages stand die politische

und gesetzliche Agenda für den digitalen Bereich

in Europa und der EU. George Hall, vormaliger

Sekretär der Expertengruppe für den Bangenmann-

Bericht von 1994 „Europa und die globale Informationsgesellschaft“

erläuterte, was seit der Publikation

des Berichts geschehen ist und warum die digitale

Agenda für Europa, als zentrales Element der Binnenmarkt-Politik

wichtiger ist denn je. Die digitale

Agenda zeige, wie das „e“ Zugang zu unserem Wortschatz

gefunden hat, meinte der Referent. So haben

wir heute die E-Regierung, das E-Lernen und

die E-Gesundheit. Doch auch die Verbesserung der

digitalen Fertigkeiten durch „E-Integration“ spielt

eine wichtige Rolle, damit bei der Nutzung der Informations-

und Kommunikationstechnologie niemand

auf der Strecke bleibt. Gemäss den Ausführungen

des Referenten verfügt die EU über genügend

Wettbewerbskraft, um im Bereich des Onlinespiels

Marktführer zu werden. 2010 wurden im Vereinigten

Königreich bereits 7.2% des BIP von Online-Kanälen

generiert. Bei den 54 staatlich kontrollierten Lotterien

in der EU, von denen 24 ihre Spiele im Internet

anbieten, beträgt der Online-Anteil 5%.

35 news 35 dezeMber 2010


„mit leeren händen“

Bezugnehmend auf das Diskussionspapier der EU-

Kommission zum Onlinespiel, das eigentlich für November

2010 erwartet wurde, meinte Guido Berardis,

Verantwortlicher der Generaldirektion Markt und

Dienstleistungen der Europäischen Kommission:

„Ich bin mit leeren Händen gekommen.“ Dieses

Dokument, dessen Veröffentlichung nun für 2011

angekündigt ist, soll die Herausforderungen für die

Onlinespielindustrie auflisten und diskutieren. Bereits

die Vorbereitungsphase zeigt den Stil des neuen

französichen Kommissars für den Binnenmarkt, Michael

Barnier, der eher mit Konsultation als mit Konfrontation

arbeitet. Zwar konnte Herr Berardis das

Papier noch nicht vorlegen, doch vermittelte er den

Teilnehmern einen guten ersten Eindruck des Inhalts:

Im Wesentlichen geht es um die sozialen Auswirkungen

und Risiken des Onlinespiels. Ebenfalls

werden in dem Dokument die politisch brisanten

Themen des Betrugs und der Integrität des Sports

zur Sprache kommen; immerhin standen allein in

der letzten Saison nicht weniger als 200 europäische

Fußballspiele unter dem Verdacht von Unregelmässigkeiten.

Schliesslich stellt das Papier die Frage des

möglichen Beitrags des Onlinespiels zur Gesellschaft

und allfälliger Gesetzesverschärfungen. Zahlreiche

europäische Lotterien beklagen in der Tat fehlende

Massnahmen in diesem Bereich.

workshoPs

zahlunGsverBot Für illeGales

onlinesPiel

Aktuell verfügen vier EU-Gerichtsbarkeiten über

Onlinespiel-Gesetzgebungen. Die leitenden Vertreter

der UK-Nationallotterie-Kommission, der italienischen

AAMS, der französischen ARJEL und der

estnischen Steuer- und Zollbehörde konnten den

Seminarteilnehmern Informationen aus erster Hand

vermitteln. Die immense Herausforderung, das illegale

Online-Spiel zu verbieten, erläuterten Lotterievertreter

aus Berlin und ISBB in Israel. Im Verlauf

des späteren Nachmittags zeigte der Präsident von

Norsk Tipping, Jan Peder Strømslid, wie private kommerzielle

Anbieter das Verbot, das die norwegische

Regierung vor sechs Monaten über die Nutzung von

Kreditkarten zur Bezahlung von Online-Spieltransaktionen

verhängt hatte, mühelos umgingen.

Dänische Kasino- und Spielautomatenbetreiber

haben bei der EU-Kommission eine Vorabentscheidung

verlangt, bei der es ebenfalls um ein Zahlungsverbot

geht. In diesem Fall ist das Verbot jedoch

mit der Möglichkeit verbunden, die ISP-Provider-

Adressen zu blockieren. Ein Vertreter des dänischen

Anbieters für Zahlungslösungen NETS äusserte sich

wie folgt: „Zuerst versuchten wir die Regierung zu

überzeugen, das Verbot nicht auszusprechen. Man

kann jedoch feststellen, dass das Zahlungsverbot

36 news 35 dezeMber 2010


el/wla seMiNar:

lotterieoNliNesPielMÄrKte

rom, italien, 22.-24. novemBer 2010

zusammen mit der Blockierung nichtlizenzierter

Seiten beinahe einen 95%-Schutz des legalen Markts

gebracht hat.

ForderunG nach GesetzesverschärFunG

Nach einem köstlichen Abendessen im sizilianischen

Stil am Dienstagabend, das von Lottomatica

und Sisal offeriert wurde, stand der zweite Tag im

Zeichen der Best Practices der Lotterien und Anbieter

von Dienstleistungen. Fachleute aus dem Online-

Bereich der WLA-Platin- bzw. EL-Premiumpartner

Intralot, Gtech, Scientific Games und des WLA-Silberpartners

Betware vermittelten ihre Visionen der

digitalen Zukunft. Dabei wiesen sie auf die Möglichkeiten

und Stärken der Lotterien in diesen Märkten

hin. Der Leiter Interaktive Dienste und Verkauf von

Lottomatica, Matteo Monteverdi, zeigte, wie sich

seine Gesellschaft auf dem Online-Markt erfolgreich

platzieren konnte. Lottomatica bietet verantwortungsvolle

Spiele in leichter und unterhaltsamer

Aufmachung im System mit zentralem Zugangspunkt

(„Single Point of Access“) an. Die Leiterin der

Abteilung Kundenbeziehung der Française des Jeux,

Juliette Delcourt, teilt den Anwesenden die Erfahrung

ihrer Organisation mit, die seit Juni 2010 im

Wettbewerb mit privaten kommerziellen Anbietern

und Online-Poker und Sportwettenbetreibern einen

Marktanteil von 25% erreicht hat. Bezogen auf Dänemark

erklärte Lars Runov, Leiter der Onlinespielab-

workshoPs

teilung von Danske Spel, dass die Lotterie wegen der

fehlenden Verschärfung der Gesetze jetzt mit Genugtuung

der neuen und liberaleren Glücksspielgesetzgebung

entgegensieht. Jeanette Ström, Leiterin der

Abteilung Kundenbeziehung bei Svenska Spel, erläuterte

den Schaden, der ihrer Gesellschaft wegen der

nichtlizenzierten Anbieter im Markt entsteht: In der

Tat vermochten die illegalen Betreiber ihren Marktanteil

seit 2003 um über 10% zu steigern. So ist die

fehlende Verschärfung der Gesetze für Svenska Spel

zu einem echten Problem, und die Kanalisierung des

Glücksspielbedürfnisses in die staatlich kontrollierten,

verantwortungsvollen und attraktiven Produkte

merklich schwieriger geworden. Auch der CEO der

österreichischen Win2Day, Martin Jekl, konnte diese

Feststellung nur bestätigen: Theoretisch verfügt seine

Gesellschaft über eine Exklusivlizenz, doch in der

Praxis steht sie in harter Konkurrenz zu zahlreichen

privaten und kommerziellen Anbietern. Das Seminar

endete mit der Aufforderung des CEO von Advant

Games in Finnland, Riku Soininen, neue Spielideen

zu entwickeln und diese im Modellrahmen zu testen.

Im Gegenzug gewährt er theoretische und praktische

Einblicke in die Entwicklung einer Idee, die sich für

den heutigen Markt eignet.

Jean JøRGENSEN

WLA, Exekutivdirektor und Moderator

37 news 35 dezeMber 2010

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine