06.02.2013 Aufrufe

Neuer Gemeinderat stellt sich vor,Seite 5 Baufortschritt - Rohrbach ...

Neuer Gemeinderat stellt sich vor,Seite 5 Baufortschritt - Rohrbach ...

Neuer Gemeinderat stellt sich vor,Seite 5 Baufortschritt - Rohrbach ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Amtliche Mitteilung - Zugestellt durch Post.at - Ausgabe 2/2010 - 29. Jahrgang - 217. Aufl age

Neuer Gemeinderat stellt sich vor, r, r Seite 5

Baufortschritt: Hochwasserschutzmaßnahmen

in Neudorf, Seite 6

Das ASZ ist im Juli bereits am Freitag,

dem 23. 7. von 8:00 bis 19:00 Uhr geöffnet.

www.10vorgraz.at


2

I n h a l tSeite

des Bürgermeisters Seite 3

Aus dem Gemeinderat Seite 4

Gemeinderat NEU Seite 5

Hochwasserschutz Seite 6

Ambrosie-Allergieauslöser Seite 7

Dietlinde & Hans Wernerle Seite 8

HS Hitzendorf Seite 9

Sportverein Seite 10

Skinachwuchs Seite 11

Fetzenmarkt 2010 Seite 14

Musikverein Seite 15

Jugendtreff No Name Seite 16

Feuerwehr Seite 17

Rechtswanwalt Seite 18

Pensionistenverband Seite 19

Standesmeldungen Seite 21

Wussten Sie schon... Seite 22

Aus der Pfarre Seite 22

Frisches vom Bauernhof Seite 23

Im Juli ist das Altstoffsammelzentrum in St. Oswald bei Pl.

aufgrund des “Oswaldi-Wochenendes” bereits am Freitag,

dem 23.07.2010 von 8.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.


Wir Bürgermeister bekommen

sehr viele Informationen

– über Internet, E-Mail, Fachzeitschriften,

Sitzungen in verschiedenen

Gremien aber auch aus der Bevölkerung.

Wir sind zwar die kleinste

Verwaltungseinheit dieses Staates,

haben aber durchaus Vorbildfunktion!

So möchte ich den Bericht über

Gemeindezusammenlegungen des

Gemeindebundpräsidenten, Bgm.

Helmut Mödlhammer absolut untermauern

und auch meine Meinung

dazu zu äußern. Er meint „Was wir

derzeit in der öffentlichen Diskussion

über Gemeindezusammenlegungen

erleben ist eine gefährliche

Mischung, die vielfach geprägt ist

von Unwissen und Unehrlichkeit“,

ärgert er sich „Hier sprechen Leute

von Dingen, von denen sie nicht die

geringste Ahnung haben und vergleichen

oft auch Äpfel mit Birnen.“

Was ist geschehen? Seit Wochen

thematisieren Vertreter der Industriellenvereinigung

aus mehreren

Bundesländern die Frage, ob man

durch die Zusammenlegung von

Gemeinden nicht an Verwaltungskosten

sparen könnte. Behauptungen

wie: Über Kooperationen ist

es bisher nämlich noch zu wenig

gelungen, vorhandene Sparpotenziale

zu heben, oder: Wir sind davon

überzeugt, dass das Land auch mit

der Hälfte sehr gut verwaltet werden

kann.

Aus meiner Sicht

Liebe Rohrbach-SteinbergerInnen!

Als Bürgermeister von Rohrbach-

Steinberg kann ich nur sagen,

in unserer Gemeinde funktioniert die

Zusammenarbeit sehr gut, auch über

die Gemeindegrenzen hinweg.

So sind wir bei sehr vielen Gemeindekooperationen,Gemeindeverbänden

Mitglied, wo die verschiedensten

Aufgaben gemeinsam erledigt

werden, von der Wasserversorgung

bis hin zu Verwaltungsaufgaben oder

Bauhof- Agenden. Warum? Natürlich

um Kosten zu sparen. Mein größtes

Anliegen ist es, die Gemeinde wie

einen Betrieb zu führen. Hier ist es

notwendig genau zu planen, in die

Zukunft zu schauen, damit für die

Gemeinde sinnvoll gewirtschaftet

wird! Die derzeitige weltweite

Finanzlage ist generell „natürlich“

nicht einfach! Das berühmte „krankjammern“

wie es sehr viele meiner

Kollegen tun, hat hier aber eigentlich

keinen Platz.

Eine Gemeindezusammenlegung

ist deshalb für unsere Gemeinde

KEIN THEMA!!! Die geschaffene

Identität aufzugeben wäre sicher der

falsche Weg. Wir verweigern uns

auch nicht, bei einer Verwaltungsreform

gewisse Dinge zu ändern,

wenn sie sinnvoll sind. Vielleicht

sollte man aber auch nachdenken,

andere Verwaltungseinrichtungen

zu komprimieren. Um dies auch

darzustellen: Es gibt bis dato 7 Verwaltungsebenen:

EU – Bund – Land

- Großregion – BH – Kleinregion

– Gemeinde, und natürlich die

Kooperationen und Verbände mit

anderen Gemeinden.

Die Welt wird immer schnelllebiger.

Treiben wir uns nicht

selbst in dieses Karussell? Kaum hat

man etwas Elektronisches oder ein

3

Fortbewegungsmittel angeschaffen,

ist es bereits wieder veraltet. Unser

erarbeiteter Wohlstand, auch von

unseren Eltern und Großeltern, hat

uns dieses Glück beschert. Für sehr

viele bedeutet „besser leben“ in

einem Wohn- und Arbeitsumfeld zu

leben, in dem man sich wohl fühlt

und Heimat findet. Vielen wird erst

bewusst, wie gut es ihnen eigentlich

geht, wenn man gravierende

Krankheitsfälle sieht oder man in

einem Land Urlaub macht, wo das

Notwendigste zum Überleben zum

täglichen Kampf werden kann.

Die großen Herausforderungen für

die Zukunft wie: Klimawandel,

Pensionen, soziale Gerechtigkeit,

Bildung und auch eine gewisse

Umverteilung, kann nur gemeinsam

gelöst werden. Hier denke ich natürlich

weit über die Gemeindegrenzen

hinaus. Unser ländlicher Raum bietet

den Menschen Wohnqualität in einer

natürlichen Umgebung. Gemeinsam

heißt es dieses Umfeld zu schützen

und natürlich auch noch weiter zu

verbessern. Nicht umsonst verzeichnen

wir ständigen Zuzug und rege

Bautätigkeiten in unserer schönen

Gemeinde Rohrbach-Steinberg.

Ich darf allen GemeindebewohnerInnen

noch einen schönen

Sommer und einen erholsamen

Urlaub wünschen

euer Bürgermeister

Heribert UHL


4

Aus dem Gemeinderat

Wichtige Beschlüsse in der Gemeinderatssitzung vom 04.05.2010

Nominierung der Ausschussmitglieder bzw. Vertreter für Gemeindeverbände und

Verwaltungsgemeinschaften

Nach der steiermarkweit durchgeführten Gemeinderatswahl haben die verbandsangehörigen Gemeinden sowohl

bei den gesetzlichen als auch bei den freiwilligen Gemeindeverbänden nach dem Verhältnis der im Gemeinderat

vertretenen Wahlparteien Vertreter bzw. Ersatzleute zu wählen.

In blockweiser Abstimmung wurden die GemeindevertreterInnen sowie Ersatzmitglieder für alle erforderlichen

Gemeindeverbände, Verwaltungsgemeinschaften und Ausschüsse vom Gemeinderat einstimmig nominiert.

Revision Flächenwidmungsplan 4.01 – Vergabe an Raumplaner

Nach Einholung von drei Angeboten für die Revision des Flächenwidmungsplanes 4.01 wurde dem Billigstbieter,

DI Gerhard Vittinghoff, vom Gemeinderat einstimmig der Zuschlag gegeben. Herr DI Vittinghoff war auch bereits

für die Erstellung des aktuellen Flächenwidmungsplanes sowie des örtlichen Entwicklungskonzeptes verantwortlich.

Außerdem kennt er die örtlichen Gegebenheiten bereits und die Zusammenarbeit mit der Gemeinde hat zur

vollen Zufriedenheit funktioniert. In weiterer Folge wird eine Bestandsaufnahme über die eingelangten Planungsinteressen

und eine Auswertung in Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Raumplaner durchgeführt.

Allgemeines – Informationen:

Wildbachverbauung – Projekt Neudorfbach (Deimbacher)

Die Bauarbeiten 2010 für das Projekt am Neudorfbach wurden bereits abgeschlossen, wobei von besonderer

Wichtigkeit der Objektschutz für das Unternehmen Deimbacher war. Die Fertigstellungsarbeiten werden im Jahr

2011 ausgeführt.

Hochwasserschutz Rohrbach und Premesbergbach

Die wasserrechtliche und naturschutzrechtliche Bewilligung für das gesamte Projekt liegen bereits vor. Der Baubeginn

ist noch im heurigen Jahr vorgesehen.

Bedarfszuweisungen 2010

Anläßlich der Bedarfszuweisungsverhandlungen am 12.4.2010 wurden von LH Mag. Franz Voves erfreulicherweise

Bedarfszuweisungen in Höhe von € 211.000,- zugesichert.


Wir stellen uns vor:

Der neu gewählte Gemeinderat

1. Bgm. Heribert Uhl, SPÖ 2. Vzbgm. Brigitte de Vries, SPÖ 3. GK Franz Lenhardt, ÖVP

Oberstes Prinzip

sind für mich

Ehrlichkeit und

Handschlagqualität.

Es ist für mich

eine große Freude

aber auch eine verantwortungsvolle

Herausforderung

Bürgermeister dieser wunderschönen

Gemeinde zu sein.

Als Vizebürgermeisterin

habe

ich die Möglichkeit,

die Zukunft unserer

Gemeinde positiv

zu beeinflussen und

konstruktiv mitzugestalten.

Mit Engagement

und Offenheit

werde ich mich weiterhin für eine gerechte

Gemeindepolitik einsetzen.

4. GR Rudolf Feuchtinger, SPÖ 5. GR Helmut Kainz, SPÖ 6. GR Helmut Kortschak, SPÖ

Weil nur wer aktiv

m i t a r b e i t e t

etwas bewegen kann

und soziales Engagement

in meinem

Leben sowieso eine

große Rolle spielt

ist es mir ein großes

Anliegen im Gemeinderat

mitarbeiten zu können

Meinen Idealismus

und meine

Freizeit mit der

Arbeit im Gemeinderat

zu teilen liegt

darin: Einen Wohnraum

der Erholung

in unserer Gemeinde

zu erhalten und dafür

zu sorgen, dass die Anliegen unserer Bürgerinnen

und Bürger im Vordergrund stehen.

5

Ge m e i n d e r a t

seit 25 Jahren

– eine lange Zeit.

Mein Bestreben war

es immer, für meine

Gemeinde etwas

zu bewegen und zu

helfen. Ein weiterer

Grund ist, dass ich

meine langjährige Erfahrung als Unterstützung

für die neuen Gemeinderäte sehe.

7. GR Gabriele Langmann, ÖVP 8. Marianne Hammer, SPÖ 9. GR Josef Strommer, SPÖ

Al s G ä r t n e -

rin setze ich

mich aktiv für den

Umweltschutz, die

Erhaltung alter Traditionen,

die Förderung

der Jugend und

der Kinderbetreuung

ein.

Das Leben in

einer Dorfgemeinschaft

ist schön

und ich arbeite gerne

mit und mich interessiert,

was in unserer

Gemeinde und

Umgebung vorgeht.

Damit die Interessen

und Gestaltungsmöglichkeiten der Einwohner

unserer Gemeinde gefördert und

gewahrt werden können, dafür möchte ich

mich als Gemeinderätin einsetzen.

Me i n M o t t o

lautet: Menschen

für Menschen,

ehrlicher Einsatz für

Ihre Anliegen und

Kontrolle!

Auch Bürgernähe

und Menschlichkeit

stehen bei mir im

Vordergrund. Für Unterstützung in Gesundheitswesen

stehe ich gerne zur Verfügung.

Soziale Gerechtigkeit

sollte immer

im Vordergrund

stehen, vor allem in

den Bereichen Bildung,

Lohn und im

Gesundheitswesen!

Aktiv und gemeinsam

Ideen und Projekte

für unsere Gemeinde zu erarbeiten, ist

für mich ganz wichtig.

10. GR Günther Kienleitner, SPÖ 11. GR Ewald Dokter, ÖVP 12. GR Katharina Walkner-Dudas, SPÖ

Ich bin an der Politik

sehr interessiert

und engagiere mich

bereits von Jugend

an in Organisationen

der SPÖ (zB

junge Generation,

Ort- und Bezirksorganisationen).

In

Ich stehe für die

Erhaltung der

Wohn- und Lebensqualität

in unserer

schönen Gemeinde,

für zweckmäßigen

Umgang mit Steuergeldern

und für

den Ausbau und die

Das Angebot als

Gemeinderätin

tätig zu sein hab ich

mit großer Freude

angenommen, da

es mir besonders

wichtig ist, dass sich

Frauen verstärkt in

kommunlapolitische

unserer Gemeinde liegen mir besonders die

sozialen Angelegenheiten unserer Bewohner

am Herzen.

Weiterentwicklung der kommunalen Einrichtungen!

Themen einbringen.Ich freue mich auf die

Zusammenarbeit .

13. GR Herbert Uhl, SPÖ 14. GR Kathrin Feuchtinger, SPÖ

A W ls langjähriges

eil ich mitGemeinderatshelfen

will,

mitglied ist es mir

die Zukunft der

nach wie vor ein

G e m e i n d e u n d

Anliegen für alle

meine Zukunft zu

Belange in der

gestalten, so dass

Gemeinde Verant-

die Gemeinde für

wortung zu über-

Jugendliche noch

nehmen!

attraktiver wird.

15. GR Franz Reicher, ÖVP

Mi r i s t e i n e

Stärkung der

Gemeinschaft wichtig!

Die Schaffung

von Möglichkeiten

zur Pflege und

Betreuung PflegebedürftigerBewohnerInnen

in ihrem

Lebensraum bzw. ihrer Familie ist mir ein

großes Anliegen.


6

HAMMER CI neu 09.12.2008 12:16 Uhr Seite 2

Probedruck

Verbauungsprojekt Neudorf -

Hochwasserschutzmaßnahmen

Baufortschritt

Im heurigen Jahr wurde der erste Teil der Hochwasserschutzmaßnahmen

am Neudorfbach in Zusammenarbeit mit der Wildbach- und Lawinenverbauung

fertiggestellt.

Dieser beinhaltet den Neubau

• eines Bachgerinnes von der Gemeindestraße bis zum Landesstraßendurchlass

• Errichtung des Landesstraßendurchlasses

• Versetzen eines Strommastens

• Herstellung eines Ablaufprofiles zur Ableitung in den Liebochbach.

Diese Maßnahmen dienen vor allem zur Sicherung des dort ansässigen

gefährdeten Betriebes.

Geplante Maßnahmen im Jahr 2011 mit Baubeginn März 2011:

• Fertigstellung des Abflussprofiles und Mündung in den Liebochbach

• Errichten eines Schotterfanges im oberen Bereich

• Ausbau des Gerinnes zw. Schotterfang und Gemeindestraßendurchlass

Einen großen Dank darf ich hiermit allen betroffenen Grundstückseigentümern

für die Zustimmung zur Errichtung dieses Projektes aussprechen.

Inh. SCHNITZER u. HAUSEGGER

8151 Hitzendorf 38 � (03137) 21 47, FAX 61917

www.kfz-hitzendorf.at � E-Mail: kfz@gmx.at

Zu jedem Jahresservice gibt‘s die europaweite

NEU Mobilitäts-Garantie für 1 Jahr inklusive. NEU

HEIZUNG • GAS • SANITÄR

IN STALL ATIO NEN

Beratung • Planung • Ausführung • Baddesign

C M Y CM MY CY CMY K

h a u s t e c h n i k g m b h

A-8113 St. Bartholomä 4

Tel 03123/39985-0, Fax -4 • Mobil 0664/300 25 77

e-mal: office@hammer-haustechnik.at

www.hammer-haustechnik.at• Erdwärmeheizungsanlagen

• Sonnenenergie

• Kontrollierte Wohnraumlüftung

• Bauteilkühlung


Ambrosie – ein Allergieauslöser

Warum stellt die Ambrosie eine Gesundheitsgefahr dar?

Ambrosiapollen gehören zu den stärksten Allergieauslösern und verursachen

Schnupfen, Bindehautentzündungen, Bronchitis mit Husten, Atemnot und

allergisches Asthma. Auf Grund des späten Blühbeginns Ende Juli/Anfang

August verlängert sich die Pollensaison in den September hinein. Die Zahl der

Allergiker steigt kontinuierlich. Bereits 35 % der Allergiker reagieren auf Ambrosiapollen.

Die volkswirtschaftlichen Kosten durch Behandlungen werden in

der Steiermark auf mehr als 8 Mio. Euro geschätzt.

Wegen der schwierigen Bekämpfung und der Ertragseinbußen in bestimmten

Ackerkulturen stellt die Ambrosie auch ein Problemunkraut dar.

Eine Pflanze produziert zwischen 70 Millionen und 1 Milliarde Pollen, die mehrere

100 km weit fliegen können. Die 2 bis 4 mm kleinen Samen (Nüsschen)

können bis zu 40 Jahre im Boden keimfähig bleiben, benötigen aber offene

Bodenflächen. Eine Pflanze bringt bis zu 3000 Samen hervor.

Wie erkenne ich die Ambrosie?

- rötlicher Stängel, weich behaart und im oberen Teil verästelt

- die Blätter sind fiederteilig

- kugelförmiger, buschartiger Wuchs mit 30 bis 150 cm Höhe

- die Blütenstände sind traubige, gelbgrüne Kerzen mit

Blühbeginn Ende Juli/ Anfang August (bis Oktober)

- nach dem Abmähen werden zahlreiche Seitentriebe gebildet

Gibt es Verwechslungsmöglichkeiten?

Gemeiner Beifuss Weißer Gänsefuß

Blätter oberseitig grün

und unterseitig weißfilzig

mehlige Blätter

„kegeliger“ Wuchs

Weitere Informationen und Bilder zu den Verwechslungsmöglichkeiten finden sie unter:

www.ambrosie.steiermark.at

Bekämpfungsmöglichkeiten - Gartenbereich, Einzelpflanzen, kleine Bestände:

- Händisches Ausreißen mit der Wurzel bzw. mehrmaliges, tiefes Mähen

möglichst vor der Blüte � ACHTUNG WIEDERAUSTRIEB

- Pflanzen in Plastikbeutel mit Restmüll entsorgen und NICHT KOMPOSTIEREN!

- Handschuhe und ev. Staubmaske (Blüte) verwenden

- Chemische Bekämpfung nur mit zulässigen Pflanzenschutzmitteln

Vorbeugung:

-

-

Vogelfutterplätze regelmäßig kontrollieren

offenen Boden durch Begrünung vermeiden

Samen

Für Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Landwirtschaftliche Flächen:

Pflanzenbauberater d. Bezirkskammer

Link:

www.ambrosie.steiermark.at

Ambrosie -

Allergieauslöser

Gemeindegebiet:

Gemeindeamt

Landesstraßen B u. L: Straßenmeisterei

Autobahn, Schnellstraße: Autobahnmeisterei

blühende Pflanze

Jungpflanze

4-Blatt-Stadium

Fachabteilung 10B – Landwirtschaftliches

Versuchszentrum

Quellen:

Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, www.ages.at

Folder „Allergiekraut Ragweed“; Amt d. NÖ Landesregierung, Umwelthygiene; August 2006

Fotos: Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark

Wienerstraße 297, 8051 Graz

Telefon: 0316 / 67 96 00

Fax : 0316 / 679660

7

Gemeindestraßenbau

2010

Im Zuge der Straßenbauarbeiten 2010 ist es möglich

sich Kosten zu sparen: Falls Sie Ihre Einfahrt oder

dergleichen asphaltieren möchten, melden sie sich bitte

im Gemeindeamt: Tel.: 03123/2277

Landschaftsinformation

Mitarbeiter des Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen

führen auch in unserem Gemeindegebiet

eine Aktualisierung des Digitalen Landschaftsmodells

und eine Erstellung des Aktualisierungsentwurfes

für die Kartographischen Modelle durch. Wir bitten bei

Bedarf „mit Rat und Tat“ zur Seite zu stehen!

RESTAURANT • SAAL f. HOCHZEITEN • FREMDENZIMMER

8151 HITZENDORF • ROHRBACH 10

TEL 03123 / 22 65 • FAX 03123 / 39 99 8

E-MAIL: rohrbacherhof@aon.at

DIENSTAG UND MITTWOCH RUHETAG

Wir sind Spezialisten für modernes Wohnen

rund ums Holz im Innenbereich!

Böden - Decken - Türen - Stiegen


8

Dietlinde & Hans Wernerle

Mit ihrem Programm „Kindermund“ live im Gemeindezentrum

Rohrbach-Steinberg am 27. Mai 2010

Seit mehr als 15 Jahren sind die

beiden der heiß ersehnte Höhepunkt

bei den immer ausverkauften

Faschingssitzungen in Feistritz an

der Drau. Dort wurden sie auch

vom ORF für die Fernsehsendung

„Narrisch guat“ entdeckt, und sind

seither ein nicht mehr wegzudenkender

Fixstern am alljährlichen

Faschingsmedienhimmel.

Im völlig ausverkauften Gemeindezentrum

in Rohrbach-Steinberg prä-

Dein Zeugnis bringt dir

jetzt Bares für die Ferien!

Du bist zwischen 10 und 18 Jahre alt? Du willst dein eigenes

Konto haben? Komm einfach in die Steiermärkische Sparkasse:

– Eröffne jetzt dein kostenloses Jugendkonto

und hol dir 15 Euro Startbonus

– Komm am Schulschluss mit deinem Jahreszeugnis 2010 zu uns!

Zähle deine Einser und fette dein Ferienbudget auf:

mit 3 Euro pro Einser*

Für weitere Informationen sind wir gerne für dich da.

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

* Aktion gültig bis 31. August 2010 bei Eröffnung eines

neuen Jugendkontos inklusive Taschengeld-Dauerauftrag

(bei bereits bestehendem Jugendkonto auch gültig bei

Eröffnung eines Sparproduktes) in einer Filiale der Steiermärkischen

Sparkasse. Keine Barablöse möglich.

sentierten die

beiden Kärntner-Kids

auf

ihren Hochstühlen

ihr

Programm in

voller Länge.

N i e m a n d

konnte vor

Ihnen sicher

sein, ob Feuerwehrmann,

O r t s b a u e r

oder einfach nur Zuseher in der

ersten Reihe, ja selbst Bürgermeister

Heribert Uhl und Vizebürgermeisterin

Brigitte de Vries wurden nicht

verschont und trugen zum Frontalangriff

auf die Lachmuskeln bei.

Ein weiteres Highlight wurde für

Herbst angekündigt… Rohrbach-

Steinberg kann es schaffen und

www.steiermaerkische.at

Jetzt in der

Filiale in

Hitzendorf!

ist nahe dran…: Michael Niavarani,

Viktor Gernot oder vielleicht

sogar beide??? Voranmeldungen

bei Vzbgm. Brigitte de Vries, Tel.:

03123/2277-11

GA Franz Haas, GR Rudi Feuchtinger und Bgm.

Heribert Uhl beim Aufbau der Kinderstühle

Impressum: Eigentümer, Verleger und Herausgeber:

Gemeinde Rohrbach-Steinberg, 8151 Rohrbach 10

Redaktion und Anzeigenstelle: Bgm. Heribert Uhl, Vzbgm. Brigitte de Vries

Tel.: 03123/2277-11, od. 0664/9135852, e-mail: devries@rohrbach-steinberg.at


HS Hitzendorf - neue Schulleiterin

HDir. Dipl. Päd.

Waltraude Zebedin

Seit 1. April 2010 habe ich die

Leitung der Hauptschule und

der Polytechnischen Schule in Hitzendorf

übernommen. Ich wurde

1960 geboren und bin in Grambach

wohnhaft.

Ich maturierte bei den Ursulinen

in Graz und besuchte anschließend

die Pädagogische Akademie in Graz

Eggenberg, wo ich die Lehreramtsprüfung

für Englisch und Biologie

abschloss.

Im Schuljahr 1985/86 durfte ich ein

Jahr lang in Hitzendorf unterrichten.

Schon damals schätzte ich die

Schule und den Ort.

Danach war ich 25 Jahre lang an der

Haupt- und Realschule in Laßnitzhöhe

angestellt.

In meiner Heimatgemeinde Grambach

engagiere ich mich bei den

ortsansässigen Vereinen (Feuerwehr,

Frauenbewegung, Sportverein) und

ich bin Mitglied des Pfarrgemeinderates

in Hausmannstätten.

Daher ist mir die Zusammenarbeit

mit den örtlichen Vereinen und der

Pfarre in Hitzendorf ein großes

Anliegen.

Ich wollte schon immer Schule aktiv

mitgestalten und so habe ich nun als

Direktorin viel mehr Möglichkeiten

dazu.

In diesem Zusammenhang möchte

ich meinen Dank an den Bürgermeister

der Marktgemeinde Hitzendorf

Franz Höfer aussprechen,

9

welcher sich für mich sehr eingesetzt

hat.

Mein Ziel ist es, dass die Hauptschule

Hitzendorf weiterhin ein

attraktiver Schulstandort bleibt.

Dazu werde ich meine Erfahrung

und mein Engagement einbringen.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit

mit allen Schulpartnern

(LehrerInnen, SchülerInnen, Eltern),

den Bediensteten in der Schule, der

Gemeinde, der Pfarre und den ortsansässigen

Bildungseinrichtungen

und Betrieben.

HDir. Dipl. Päd.

Waltraude Zebedin

Die Gemeinde Rohrbach-Steinberg

in Vertretung durch Herrn Bürgermeister

Heribert Uhl wünscht einen

guten Start und freut sich ebenfalls

auf eine gute Zusammenarbeit mit

der neuen Schulleitung!

Asbeststaubbelastung – HILFE FÜR BETROFFENE

Individuelle Beratung und Nachsorgeuntersuchungen in Ihrer Nähe!

Der nachweislich krebsfördernde Baustoff Asbest wurde bereits in den 90er- Jahren in Österreich verboten.

Dennoch sind heute viele Menschen – Experten sprechen von etwa 100.000 Betroffenen - durch die frühere

berufliche Asbeststaubbelastung krankheitsgefährdet. Auch Jahrzehnte nach dem Kontakt mit Asbeststaub

können schwerste Erkrankungen, wie etwa Lungenkrebs, auftreten. Früherkennung kann Leben retten!

Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass sie betroffen sind: Nicht nur ehemals Beschäftigte der Asbest

verarbeitenden Industrie, sondern auch Arbeitnehmer aus der Bauwirtschaft, der chemischen und Metall

verarbeitenden Industrie sind gefährdet - ebenso Elektriker, Schlosser, Dachdecker, Isolierer, Mechaniker,

Installateure, Schweißer und viele Menschen aus anderen Berufsgruppen.

Gesundheitsexperten rechnen mit einem deutlichen Anstieg von speziellen Erkrankungen als Spätfolge der

Schadstoffbelastung.

Besonders Personen, die in den gefährdeten Berufsgruppen gearbeitet haben und bereits in Pension sind,

sollten auf Nummer sicher gehen: Die AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) hat daher das BBRZ

Österreich (Berufliches Bildungs- und Rehabilitationszentrum) beauftragt, österreichweit Beratungsstellen

einzurichten, um betroffenen Arbeitnehmern und Unternehmen k o s t e n l o s e umfangreiche Informationen und

individuelle Beratung zu bieten.

Ziel der Aktion zur Asbestnachsorge ist es, etwa einen Lungenkrebs, der auch Jahrzehnte nach der

Schadstoffbelastung auftreten kann, möglichst früh zu erkennen. Dazu werden k o s t e n l o s e

Nachsorgeuntersuchungen von Lunge und Atemwegen in Wohnortnähe angeboten.

Nehmen Sie Kontakt auf - es geht um Ihre Gesundheit!

Informationen erhalten Sie unter der Servicenummer des BBRZ: Tel.: 0820 820 100 oder direkt im

Beratungszentrum für Menschen mit beruflicher Asbestexposition

Wiener Straße 60 (ehemaliges Volksheim), 8605 Kapfenberg

03862/2992-1215, beratungszentrum.stmk@bbrz.at


10

Sonnige Wochenenden waren sehr

rar im heurigen Frühjahr. Beim

diesjährigen Pfingstturnier hatten

wir Glück, und so konnten wir bei

herrlichem Wetter tolle Matches und

heiße Kämpfe verfolgen. Der Kalorienverbrauch

wurde mit allerlei

SV Rohrbach-Steinberg

mitgebrachten Köstlichkeiten (süß

& pikant) während den Spielpausen

wieder ausgeglichen. Am späten

Nachmittag gab es dann noch einen

scharfen Abschluss für unser Turnier.

Unsere Küchencrew, Emmerich

Kortschak und Franz Aplinz servierten

für alle Sportler und Zuseher

ein deftiges Gulasch. Gut gestärkt

konnten wir den Tag ganz gemütlich

im Gastgarten ausklingen lassen.

Das Meer vor der Nase, Entspannung

am Pool, ausgezeichnete

Küche, viel Spaß mit Freunden,

…nur einige Gründe warum Tenniscamps

in Kroatien so beliebt sind!

Anfang Juni startete eine kleine

“Karawane“ von Rohrbach in den

Süden, um einige entspannte Tage

am Meer zu genießen. Vielen Dank

an Schriftführer Robert Hammer für

die Organisation dieses Kurzcamps,

das wie immer, leider viel zu schnell

vorbei war.

D e r Te r m i n f ü r

unsere

Jubiläumsfeier

rückt immer näher!

25 Jahre

SV ROHRBACH-STEINBERG

14. AUGUST 2010

ab 17.00 Uhr

beim Vereinshaus

des SV Rohrbach-Steinberg

…Tennis Exhibition auf

unseren Sandplätzen...

…Austropop live mit

AUSTRIA 2 ….

freier Eintritt!

Wir freuen uns auf Euren Besuch

und wünsche allen einen schönen

Sommer!

Obfrau

Magret Uhl


Steinberger Skinachwuchs

Skinachwuchstalent

Sandro Humitsch

Sein Opa Skipionier, Papa, Onkel

und Tanten alle ehemalige Skirennläufer,

also ist es nicht verwunderlich

dass die Freude am Skirennsport

von Sandro übernommen

Trainer for a Day

Das ATC bietet interessierten

Tierfreunden ab 16 Jahren an,

unsere Tiere im Training live zu erleben

und auch selbst Erfahrungen im

Training mit Wild- und Haustieren

und auch mit Exoten zu sammeln.

Die Aktivitäten beinhalten Walks

und Trainingseinheiten mit unserem

Baby-Nutria, Frettchen, Lamas,

Pferd und Pony, unsere TV-Hühner,

Hunde, Kennenlernen des Känguru-

Babys uvm.

Achtung, begrenzte Teilnehmeranzahl!

Bitte rechtzeitig anmelden.

29.5. TAGteach Seminar

wurde. Sandro (Jahrgang

2001) hat im Winter

2009/2010 seine erste

Rennsaison bestritten und

auch sehr schöne Erfolge

erzielt. Nachdem er die

Bezirkscuprennen dominiert

hat, wurde er in den

Bezirkskader einberufen

und konnte somit an den

steierischen Kidscuprennen

teilnehmen. Mit den Plätzen

4, 8 und 9 konnte er sich erfreulicher

und überraschenderweise gegenüber

den „Profis „aus der Obersteiermark

gut behaupten. Sandro trainiert

hauptsächlich auf der Hebalm bzw.

heuer durch die sehr gute Schneelage

in Nachbars Obstgarten von Hansi

Roth. Besonders gefreut hat Sandro

der dritte Platz in der Mannschafts-

Animal Training Center

Eventkalender 2010

5.6. Seminar Longieren mit Hunden

beim HSV Böheimkirchen, NÖ

19.6. Trainer For A Day

KW 24 Gruppenunterricht Sommer

15. und 16.7. Junior Safari

24.7. Lamatrekking Mondscheinwanderung

19. – 20. 8. Kids & Dogs: Trainingscamp

für junge Hundefans

8. und 9.9. Junior Safari

Chicken Camp 2

1.-3.10. Chicken Camp 1

10.9. Junior Safari für beeinträchtigte

Kinder

11

wertung bei den Snowgames, den er

mit seinen Freunden Stefan, Sandro,

Gabriel und Elias erreicht hat.

Die Rennski für die nächste Saison

sind bereits bestellt, Sandro freut

sich jetzt schon auf die neuen Herausforderungen.

Das Gemeindeteam wünscht weiterhin

viel Erfolg und „Skiheil“!

Weitere Informationen gibt es unter

der Telefonnummer 0664/3940386

oder www.animaltrainingcenter.at


12

Termine und V

Schon wieder was vergessen?!

Kommen Sie zum „Lustigen Gedächtnistraining“! Mit Spiel, Spaß und Bewegung

verbessern wir die geistige und körperliche Fitness.

Schnupperkurs (Gratis!) am Donnerstag, 16. September 2010, 19 Uhr im

Gemeindezentrum. Die Kurse finden jeden Donnerstag bis 31. März 2011 statt.

Die Gemeinde unterstützt diesen Kurs mit Arbeitsmaterialien und

€ 1,- pro TeilnehmerIn und Stunde.

Pro Stunde kostet der Kurs daher nur € 2,50!

Weitere Informationen bei Edeltraud Birnstingl (Zertifizierte

Gesundheitsbegleiterin), T: 03123/3112 od. 066912025243,

E: edeltraud_birnstingl@gmx.at

Wirbelsäulenfunktionsgymnastik

Ab Mittwoch, dem 15. September bis 1. Dezember 2010

19.00 - 20.15 Uhr

Anna Kogler

Komm in Bewegung mit Pilates-Basics-Ganzheitliches Training von Körper und Geist, Atemund

Entspannungsübungen. Ein schwungvolles Programm mit Musik erwartet sie!

Gemeindezentrum Rohrbach-Steinberg, 10 Einheiten zu je 1 1/4 Std.

Anna Kogler, 8113 St. Bartholomä 72, Tel.: 0664/5994299, dipl. Pilatestrainerin, gepr. Turnleiterin

für WS-, Fitness- und Gesundheitssport, mit Qualitätssiegel „Fit für Österreich“!

www.wurzinger-design.at

„GIRLS ONLY“ OUTDOORTAG

Im Rahmen des Hitzendorfer Ferienprogramms hast du am 22. Juli 2010 von

9.00 bis 20.00 Uhr die einmalige Gelegenheit am „Girls Only“ Outdoortag teilzu-

nehmen. „Raus in Natur, viel erleben & eine Menge Spass haben“ lautet das Motto!

Neugierig geworden? Dann sei dabei. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr bei der Kirschen-

halle. Wetterfeste Kleidung, gute Schuhe, Rucksack und Trinkflasche nicht verges-

sen! Für Essen ist gesorgt, freu dich auf ein tolles Lagerfeuer…

Für Mädchen im Alter von ca. 11 – 17 Jahre.

Rückfragen zum Programm: Mag. Gabriele Kerkletz – 0676/82141654

(Projekt „Girls Only“ – Sportunion Steiermark)

Anmeldung:

Telefonisch in der Marktgemeinde Hitzendorf,

Spari Andreas – 03137/2255-0 – andreas.spari@hitzendorf.at

Anmeldeschluss: Donnerstag, 15. Juli 2010

Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung in der Kirschenhalle statt.


eranstaltungen

www.promonica-west.at

FAMILIEN

WANDERTAG

SPÖ Rohrbach-Steinberg

11. September 2010

Singen und Klampfen in der

Buschenschank

Fünf offene Abende für alle, die schon ein

paar Akkorde auf der Gitarre spielen können

oder uns beim Singen unterstützen.

Termine: jeweils Montag um 19.30;

31. Mai, 7. Juni, 14. Juni, 21. Juni,

28. Juni

Leitung: Mag. a Elisabeth Hirsch,

Musikpädagogin, 0664/1837102

Ort: Buschenschank Madlbauer

(Michlbach/Hitzendorf)

Kosten: freiwillige Spenden

Mitzubringen: eine Gitarre,

Liederbücher, Notenständer (wenn

vorhanden)

Einig`spürn, ausprobier`n…...und

Samstag, 9. Oktober:

das klingende fest

st. bartholomä

9. und 10. oktober

2010

10.30 Uhr: Eröffnung des Festivals, Vorträge mit Musik: Wolfram Märzendorfer und

Isabella Krapf; „Inside Hollywood - Jerry Adler“ Ausstellung

14-17 Uhr: Schnupperstunden Akkordeon - Steir. Harmonika- Mundharmonika-

Maultrommel

Für Fortgeschrittene: Mundharmonikaworkshop mit Isabella Krapf

Für kleine und große Kinder: Musikclown Erich

19 Uhr: Bon Voyage – eine musikalische Weltreise mit AMARCORD Wien

davor: Eigenes von Akkordeonist Christian Bakanic…und eine Überraschung�

Sonntag, 10. Oktober:

10 Uhr: Gottesdienst mit Musikalischer Untermalung

11 Uhr: Frühschoppen mit der Ortsmusikkapelle St. Bartholomä am Kirchplatz

12 Uhr: Musikalische Wanderung durch die Weinberge: gute Laune und Instrumente

einpacken!

13.30 – 15 Uhr: Rasten und Kosten beim Buschenschank Dorner; Spass

mit Musikclown Erich

15 Uhr: FEI SCHO – von Landler bis Funk; Open Air beim Dorner

…..und dann bist DU dran: Sänger- und Musikantentreffen

Kumm`aufs Land!

13

Bauerndämmerschoppen

Unterhaltung mit der

„Hitzendorfer Blos“

Samstag, 17. Juli 2010

ab 15:00 Uhr

bei Fam. Jauk, vulgo Schwab

8151 Rohrbach 82

����������������

����������������

www.maria-galland.com

��������

���������

�����������������������

����������������������

�������������������

SCHLÜPFEN SIE IN

EINE NEUE HAUT. IHRE.

Jetzt gibt es eine dermo-kosmetische Pfl ege, die Ihr Hautbild

erneuert. Lassen Sie sich von SYSTÈME DERMATOLOGIQUE

überzeugen und entdecken Sie die neue Gesundheit für

Ihre Haut. Ich freue mich auf Sie!

Info unter:

0699 / 11 86 62 53

Silvia Dirnberger

8151 Hitzendorf

Reiteregg 8

���������������������������������

������������������������


14

Fetzenmarkt 2010

W ir bedanken uns bei ALLEN freiwilligen HelferInnen und bei den BesucherInnen die beim Fetzenmarkt

2010 dabei waren und freuen uns ganz besonders einen Teil des Erlöses einem gemeinnützigen

Zweck zur Verfügung stellen zu können!


Musikverein St. Oswald b. Plkw.

Teilnahme an Marschwertung

Am Samstag, dem

12. Juni 2010 nahm

unser Musikverein zum

wiederholten Male an

einer Marschwertung

teil, diesmal im Musikbezirk

Graz-Süd, nämlich

in Raaba.

Wir bestritten diesen

Bewerb in der Stufe „C“ mit einer

herzeigbaren Stärke von 30 MusikerInnen

sowie 5 Marketenderinnen

und erreichten einen

„Sehr guten Erfolg“.

Für die jungen Musikerinnen und

Musiker war die Teilnahme an

diesem Bewerb eine ganz wichtige

Erfahrung, die sie auf ihrem musikalischen

Weg - auch mit der Unterstützung

der bereits routinierteren

114. Generalversammlung

der Raiffeisenbank Hitzendorf

Obmann OSR Reinhardt Schwarzenberger konnte am Freitag, den 7. Mai 2010, mehr als 70 Mitglieder bei der

Generalversammlung im Pfarrsaal begrüßen, bei welcher die Bilanz 2009 präsentiert wurde.

Die Geschäftsleiter Dir. Franz Lickl und Alois Gogg berichteten über das

abgelaufene Geschäftsjahr und präsentierten eine für das „Gewitterjahr 2009“

sonnige Bilanz.

Der von der Generalversammlung neu gewählte Aufsichtsrat:

Friedrich Freitag (Vorsitzender-Stellvertreter), Vinzenz Stern, Andrea Dokter,

Herbert Weiß (Vorsitzender), Werner Kopp (von links nach rechts)

„Mit.Einander“ reden und genießen, unter diesem Motto ließ man die

114. Generalversammlung bei gutem Essen und Trinken gemütlich ausklingen.

Impressionen aus der 114. Generalversammlung

15

älteren MusikerInnen - ein kleines

Stück weiter gebracht hat.

Der verantwortliche Stabführer Ing.

Günter Kollegger sowie Obmann

Johann Kollegger durften mit Freude

die Urkunde entgegen nehmen, und

Kapellmeister Dipl.-Päd. Karl Hofer

mit den zahlreichen Teilnehmern sei

zu dieser tollen Leistung hier noch-

mals gratuliert.

Hannes Dungel

Schriftführer


16

Olympische Spiele

Viel los war im letzten Monat im

Jugendtreff „No Name“ in der

Gemeinde: Langsam zeigt sich der

Sommer und deswegen heißt es für

uns – raus an die frische Luft und

hinein in den Sommer.

Die Fußball-Weltmeisterschaft in

Südafrika hat bereits begonnen und

überall liegt Sport in der Luft.

Was liegt da näher, auch in unserer

Gemeinde Rohrbach-Steinberg eine

eigene Weltmeisterschaft zu veranstalten?

Die Olympischen Spiele

2010 der Gemeinde Rohrbach-

Steinberg fanden am 11. Juni 2010

statt und bei schönstem Wetter und

Jugendtreff

nahezu 36 Grad traten begeisterte

Kids an, um ihr Bestes in puncto

Geschicklichkeit, Geschwindigkeit

und Wissen zu zeigen.

Auch wenn sich anfangs bei den

sportlichen Disziplinen schnell ein

Favorit herauskristallisierte, das

Gesichter -und Länderquiz verän-

derte die Reihung. Hier setzte sich

schlussendlich Jeannine Dirnberger

durch und gewann den ersten Preis:

ein Kinobesuch im Cineplexx Graz,

gesponsert von der Jugendbeautragten

der Gemeinde Vzbgm. Brigitte

de Vries. Aber auch der zweite und

dritte Platz wurden belohnt mit

Pokalen und Süßigkeiten.

Es war ein anstrengender und toller

Kompetenz zeichnet uns aus

Hoch- u. Tiefbau • Kanalbau

Pflasterungsarbeiten • Baumeistergewerbe

Nachmittag, der sicherlich im Winter

mit den Olympischen Winterspielen

2010 wieder stattfi nden wird.

Kommt ins Jugendtreff Rohrbach-

Steinberg und erlebt mit uns Spiel,

Spass und Freundschaft! Alle sind

willkommen!!!

Jugendreff

im Gemeindezentrum

Rohrbach-Steinberg

Freitag von 16.00 - 20.00 Uhr

TEERAG-ASDAG

AKTIENGESELLSCHAFT

NIEDERLASSUNG STEIERMARK

A-8055 GRAZ

Lagergasse 346

Tel. +43 (0) 316/220-0

www.teerag-asdag.at

9x in der Steiermark


FF Steinberg-Rohrbach

Übung bei der Familie Kollegger

(vlg.Schusterbauer)

Übungsannahme war Brand

mit vermissten Personen

Die allgemeine Übung beim

Anwesen Kollegger vulgo

Schusterbauer wurde von Helmut

Kainz und Dietmar Meixner ausgearbeitet.

Am 21.05.2010 um 19:37 Uhr wurde

die Freiwillige Feuerwehr zu einem

Wohnhausbrand alarmiert. Bereits

um 19:42 war das erste Fahrzeug

mit dem Einsatzleiter vor Ort. Sechs

Minuten danach war der erste Atem-

schutztrupp bereits im verrauchten

Gebäude um nach den vermissten

Kindern zu suchen.

Währenddessen wurde von den Feuerwehrsanitätern

zusammen mit dem

Arbeitersamariterbund ein Sanitätsplatz

für die 4 vermissten Personen

eingerichtet. Zwei dieser Personen

konnten sicher aus dem brennenden

Gebäude gerettet werden. Weiters

waren 2 Kinder bewusstlos in einem

Silo aufgefunden worden. Auch

diese konnten vom Atemschutztrupp

gerettet und den Sanitätern überge-

17

ben werden. Hauptbrandinspektor

Huber fungierte bei dieser Übung

zusammen mit Brandrat Gerhard

Sampt als kritischer Beobachter. Bei

der abschließenden Schlussbesprechung

konnte sich Josef Huber bei

seinen Kameraden für den reibungslosen

und fehlerfreien Übungsverlauf

bedanken. Im Anschluss lud

die Familie Schusterbauer, die Feuerwehr

sowie die Mannschaft des

Arbeitersamariterbundes zu einer

sehr schmackhaften und ausgiebigen

Jause ein.


18

Der Erbteil, den ein Pflichterbe

zu fordern berechtigt ist, heißt

Pflichtteil. Pflichterben, im Gesetz

auch als Noterben bezeichnet, sind

jene Personen, denen ein Pflichtteil

zusteht. Dies sind zuerst die Nachkommen

(die Kinder, wenn diese

verstorben sind, die Enkel und so

weiter) und der Ehegatte des Erblassers.

Sind keine Kinder vorhanden, dann

sind auch die Eltern, sind diese verstorben,

die Großeltern Pflichterben.

Der Gesetzgeber gibt dem vorgenannten

Personenkreis die Möglichkeit,

auf jeden Fall etwas aus dem

Nachlass zu erhalten, auch wenn

der Verstorbene zu seinen Lebzeiten

testamentarisch jemanden anderen

eingesetzt hat.

Der Pflichtteilsanspruch ist nicht der

Anspruch, bestimmte Gegenstände

aus dem Nachlass zu erhalten,

sondern lediglich eine Forderung

gegen die relevanten Erben. Der

Pflichtteilsberechtigte hat im Zuge

des Verlassenschaftsverfahrens das

Recht, die Schätzung des Nachlasses

zu verlangen. Der Pflichtteil wird

vom reinen Nachlasswert berechnet,

also von dem, was von den Aktiven

nach Abzug aller Schulden und Verfahrenskosten

übrig bleibt.

Das Gesetz bestimmt jedem Kind

und dem Ehegatten die Hälfte dessen

RECHT MUSS RECHT BLEIBEN

Erben und Vererben - Was ist unter dem Pflichtanteilsrecht zu verstehen?

als Pflichtteil, was ihm nach der

gesetzlichen Erbfolge zugefallen

wäre. Ab der 2. Linie (Eltern des

Erblassers) gebührt jedem Pflichtteilerben

als Pflichtteil ein Drittel

dessen, was er nach der gesetzlichen

Erbfolge erhalten hätte.

Standen der Erblasser und der

Pflichtteilsberechtigte zu keiner

Zeit in einem Naheverhältnis, wie

es zwischen solchen Verwandten

gewöhnlich besteht, so kann der Erblasser

anordnen, dass der Pflichtteil

auf die Hälfte verringert wird. Eine

Pflichtteilsminderung ist jedoch

unzulässig, wenn der Erblasser die

Ausübung des Rechtes auf persönlichen

Verkehr mit dem Pflichtteilsberechtigten

grundlos ablehnt.

Der gänzliche Entzug des Pflichtteils

wird im Sprachgebrauch oft

„Enterbung“ genannt. Ein Kind kann

enterbt werden

• wenn es den Erblasser im Notstand

hilflos gelassen hat. Notstand ist

dabei nicht nur finanzielle Bedürftigkeit,

sondern jeder Zustand der

Bedrängnis;

• wenn es wegen einer oder mehrerer

mit Vorsatz begangener strafbaren

Handlung zu einer lebenslangen

oder zwanzigjährigen Freiheitstrafe

verurteilt wurde.

• wenn es eine gegen die öffent-

licheSittlichkeit anstößige

Lebensart beharrlich

führt. Dies

setzt ein bewusstes

und gewolltes

Festhalten an

der anstößigen

Lebensart gegen den Willen des

Erblassers voraus.

Aus den gleichen Gründen können

auch der Ehegatte und die Eltern enterbt

werden; der Ehegatte außerdem

dann, wenn er seine Beistandspflicht,

die Eltern, wenn sie die Pflege und

Erziehung des Erblasser gröblich

vernachlässigt haben.

HUMOR-RECHT LUSTIG

„Fragt der junge Richter seinen

ergrauten Kollegen:

„Ich habe da einen Schwarzbrenner,

der Zwetschgengeist produziert hat,

wie viel soll ich ihm wohl geben?“

- „Auf keinen Fall mehr als 4 Euro

pro Liter!“

RECHTSANWALTSKANZLEI

MAG. LEITGEB

8152 STALLHOFEN 113

T:03142/22098, Fax DW 30

office@ra-leitgeb.at

www.ra-leitgeb.at


Pensionistenverband

Mutter- und Vatertagsausflug zum Grundlsee

Unser Ziel war diesmal der

Grundlsee im „Steirischen

Salzkammergut“. Die Fahrt ging

über das Mur- und Palten-Liesing

Tal ins Ennstal, wo wir in Stainach

beim Gashof Zeiringer Einkehr hielten.

Nachdem sich unsere Senioren

bei einem Imbiss gestärkt hatten,

fuhren wir weiter Richtung Grundlsee.

Zwei Schiffe brachten uns

ruhiggleitend über den größten See

der Steiermark zum Gasthof „Rostiger

Anker“, wo wir herzlich begrüßt

wurden. Was das Mittagessen betraf,

da gab es fünf Menüs zur Auswahl,

von denen jedes reichlich angeboten

wurde. Ein großes Lob der Küche:

„Das Essen war einfach delikat und

eine Gaumenfreude“!

Anna Kamper, 85 J.

Gertrude Otter, 80 J.

Margarete Wieser, 80 J.

Geburtstage im 2. Quartal 2010

Sophie Strommer, 75 J

Eleonore Trummer, 75 J.

Rosemarie Höfer, 70 J.

Die besten Glückwünsche sowie Gesundheit und Freude für die schönen Dinge, die das Leben so wertvoll machen!

CAORLE Fahrt

organisiert vom Pensionistenverband, HAKALI

und der Gemeinde Rohrbach-Steinberg

Hotel Vienna

11.9. bzw. 16.9. bis 19.09.2010

Anmeldungen bei Obmann Erich Jauk Tel: 03123/2976

Anmeldeschluss: 30. Juli bzw. 9. August (für 4 Tage)

Für Ihre Energie...

...sind wir da!

Unser lieber Bürgermeister Heribert

Uhl mit Gattin Magret nahm ebenfalls

an diesem Ausflug teil, ihm gilt

ein herzlicher Dank für eine Runde

an Getränken, die von ihm gespendet

wurden. Auch unserem Obmann

Erich Jauk gebührt Anerkennung für

diesen toll geplanten Ausflug.

Um 14.45 Uhr wurden wir mit den

Bussen abgeholt und es ging wieder

Richtung Rohrbach, doch zuvor

wurde noch im Gasthaus Thoma-

www.ewg.at

Ihr kompetenter Partner für:

• Stromversorgung

• E-Installation - ein kompetentes Team für sämtliche Installationsarbeiten

• Innovative Systeme - Wärmepumpe, Photovoltaik, Mini-Kraftwerke

24 Stunden für Sie da! � 0316-6077-0

E-Werk Gösting V. Franz GmbH

Viktor-Franz-Straße 13-23, 8051 Graz

Tel.: 0316-6077-0, e-mail: office@ewg.at, www.ewg.at

19

han in Friesach eingekehrt um eine

Jause zu konsumieren. Pünktlich

wie immer kamen wir um 19.00 Uhr

wohlbehalten zu Hause an!

Ließ sich die Sonne diesmal auch

nicht sehn, so war der Ausflug trotz

allem schön!

Dies meint Ihre Josefa Hammer

Schriftführerin des Pensionistenverbandes

Rohrbach-Steinberg

Cäcilia Stix, 70 J.

Erika Vetter, 70 J.

Maria Jauk, 65 J.

GRILLFEST mit Musik

des Pensionistenverbandes Rohrbach-Steinberg

Montag, 27.09.2010, 12.00 Uhr

Gemeindezentrum Rohrbach-Steinberg, im Festsaal

Die Bevölkerung von Rohrbach-Steinberg ist herzlich eingeladen!


20

Babys

Das Licht der Welt erblickt hat:

BERATUNG - VERKAUF - SERVICE

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

HAUSHALTSGERÄTE

MEDIENTECHNIK

ALARM & TELEFONANLAGEN

Am 09.06.2010

Florian

SCHWAR

Rohrbach 54

2.604 g, 47 cm

Dem neuen Erdenbürger beste

Gesundheit und den Eltern viel Freude!

BERATUNG - VERKAUF - SERVICE

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

HAUSHALTSGERÄTE

MEDIENTECHNIK

ALARM & TELEFONANLAGEN

BERATUNG - VERKAUF - SERVICE

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

HAUSHALTSGERÄTE

MEDIENTECHNIK

ALARM & TELEFONANLAGEN

BERATUNG - VERKAUF - SERVICE

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

HAUSHALTSGERÄTE

MEDIENTECHNIK

ALARM & TELEFONANLAGEN

BERATUNG - VERKAUF - SERVICE

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK

HAUSHALTSGERÄTE

Die Silberne Hochzeit feierten:

am 13.04.2010

Anna & Johann Faßolter

Rohrbach 78

am 04.05.2010

Brigitte & Ewald Steiner

Rohrbach 24

am 29.06.2010

Ulrike & Wolfgang Trattner

Rohrbach 210

Wir wünschen noch viele

gemeinsame glückliche Jahre!

Audio Video Service

HARALD KOGLER

St. Oswald, Plankenwarth 214

Tel:03123 / 20610

avs.kogler@aon.at www.audiovideoservice.at

Audio Video Service

������� ������������

HARALD � � � � � � � � �������� KOGLER

�� �������

������� ���������

St. Oswald, Plankenwarth 214

Tel:03123 / 20610

avs.kogler@aon.at www.audiovideoservice.at

�� �� ����� ��������� ���

������ ����� �� ��� ��� ��� ��

Audio ����� ������ Video �� ��� ��� �Service

��������

�������������������������

�������������������������

HARALD KOGLER

St. Oswald, Plankenwarth 214

Tel:03123 / 20610

avs.kogler@aon.at www.audiovideoservice.at

Audio Video Service

HARALD KOGLER

St. Oswald, Plankenwarth 214

Tel:03123 / 20610

avs.kogler@aon.at www.audiovideoservice.at

Audio Video Service

HARALD KOGLER


Den 85. Geburtstag feierte am 14.06.2010

Fr. Maria ROTH, Steinberg 32

am 27.05.2010, Karl Jäger

Rohrbach 99a, im 68. Lebensjahr

Geburtstage

Den

85. Geburtstag

feierte am

25.04.2010

Fr. Anna

KAMPER

Rohrbach 121

Den

80. Geburtstag

feierte am

02.04.2010

Fr. Sofi e

REITBAUER

Steinberg 11

In die ewige Heimat

wurde abberufen:

Der Herrgott schenke ihm die ewige Ruhe.

21

Den

80. Geburtstag

feierte am

22.04.2010

Fr. Gertrude

OTTER

Steinberg 76

Den

80. Geburtstag

feierte am

18.05.2010

Fr. Hildegard

SCHOR

Steinberg 39

Den JubilarInnen die besten

Glückwünsche!

Den Bund der Ehe haben geschlossen:

am 15.05.2010

Yvonne & Michael Brescher

Steinberg 56

am 05.06.2010

Mag. (FH) Manuela & Bernhard

Eisner

Wir wünschen viel Glück auf dem

gemeinsamen Lebensweg!


22

WUSSTEN SIE SCHON...

…dass Angelina und Erich Jauk, volgo Schwab, Rohrbach 82 auch 2010 wieder als Steirischer Kernölbetrieb

ausgezeichnet wurden.

…dass in Rohrbach eine 3-Zimmer (78m²) Wohnung ab Oktober zu vermieten ist. Auskünfte unter der

Tel.: 03123/2976 oder 0650/9102720

…dass ein Bauplatz in Rohrbach zu verkaufen ist. 1023 m², Tel.: 0664/262 11 47

…dass das Lasata Betreuungs- und Pflegeheim, 8151 Attendorf 118, eine Pflegehelferin sowie eine DGKS/P für

das Seniorenheim in Graz-Umgebung sucht. Auskünfte unter: Tel.: 0676/510 52 98

…dass die Statistik Austria eine Mikrozensus Erhebung durchführt. Ihre Daten werden vertraulich behandelt! Diese

Erhebung ist durch eine Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit aus Grundlage des Bundesstatistikgesetzes

geregelt. Diese legt fest, dass alle volljährigen Angehörigen der Haushalte, die in die Stichprobe

einbezogen sind, zur Auskunftserteilung verpflichtet sind! Auskünfte: Statistik Austria, 1110 Wien, Tel.: 01/711

28-8338, e-mail an: mikrozensus@statistik.gv.at

…dass es sehr wünschenswert wäre, wenn die Bevölkerung das Hitzendorfer Hilfswerk mit bereits € 15,- an

jährlichen Mitgliedsbeitrag unterstützen könnte! Die Gemeinde Rohrbach-Steinberg als langjähriges Mitglied

befürwortet die Ziele des Hitzendorfer Hilfswerkes Steiermark und ist sehr dankbar für die sozialpädagogischen

Betreuungsdienste, welche auch in unserer Gemeinde geleistet werden.

…dass in einer Novelle zum Steiermärkischen Pflegegesetz pflegenden Angehörigen nach Maßgabe der für diesen

Zweck zur Verfügung stehenden Mittel bei Vorliegen einer sozialen Härte, eine Zuwendung gewährt wird. Voraussetzung

für die Gewährung einer Zuwendung ist, dass die/der AntragstellerIn 1.) als nahe Angehörige/naher

Angehöriger seit mindestens einem Jahr eine pflegebedürftige Person mit zumindest Pflegestufe 3, oder eine nachweisliche

demenziell erkrankte pflegebedürftige Person, mit zumindest Pflegestufe 1, oder eine pflegebedürftige

minderjährige Person mit zumindest Pflegestufe 1 überwiegend pflegt und 2.) an der Erbringung der Pflegeleistung

wegen Krankheit, Urlaub oder aus sonstigen wichtigen Gründen verhindert ist.

Richtlinien und Antragsformulare unter www.soziales.steiermark.at oder im Gemeindeamt.

Aktuelle Pfarrtermine St. Oswald b.Pl.

Samstag, 03. Juli, 9.30-12 Uhr Jungscharvormittag

Sonntag, 04. Juli, 10 Uhr Krabbelgottesdienst

Sonntag, 18. Juli Pfarrkaffee Neudorf

Donnerstag, 05. August, 9.00 Uhr Oswalditag

Sonntag, 08. August, 10 Uhr Oswaldisonntag

9.-13. August Jungscharlager

13.-16. August Fußwallfahrt nach Mariazell

Messzeiten

Pfarrverband St. Oswald b.Pl. - St. Bartholomä - Hitzendorf

St. Oswald St. Bartholomä Hitzendorf

Samstag, 4. 9 19 Uhr

Sonntag, 5. 9 10 Uhr 8.30 Uhr 10 Uhr (WGD)

Samstag, 11. 9 19 Uhr

Sonntag, 12. 9 8.30 Uhr 10 Uhr (WGD) 10 Uhr(Amtseinführung)

Samstag, 18. 9. 19 Uhr

Sonntag, 19.9. 10 Uhr (WGD) 8.30 Uhr (Ehejubiläum) 10 Uhr

Samstag, 25. 9. 19 Uhr

Sonntag, 26. 9. 8.30 Uhr 10 Uhr (Erntedank) 10 Uhr (WGD)


Fam. Heinrich, vulgo Faschingbauer

8151 Steinberg 10, Telefon 0664/9460214

oder 0664/9188266

Milch vom Automaten, Käse

Fam. Jauk, vulgo Schwab

8151 Rohrbach 82, Telefon 03123 / 21 97

Bauernwürstel, Bratwürstel, Selchprodukte,

Milch- u. Bauernbrot, Kürbiskernöl

Fam. Kollegger, vulgo Schusterbauer

8151 Rohrbach 40,Telefon 03123 / 34 69

Hauswürstel, Selchprodukte, Knoblauchspeck,

Rindfleisch, Schweinefleisch, sämtliche Aufstriche,

Most, Apfelsaft, Edelbrände, Obst,

Eier, Bauernbrot.

Langmann Martin,

vulgo Barbauer

8151 Rohrbach 65, Telefon 03123 / 32 95

Ganzjährig Salat, Saisongemüse, Gemüsepflanzen, Balkonblumen,

Sommerblumen und Friedhofsblumen

Fam. Kupfer, vulgo Hartwirt

8151 Rohrbach 76, Telefon 03123 / 36 56

Bauernbrot (Mi., Do., Fr. gegen Vorbestellung), Kernöl

Schor Peter, vulgo Gamsfranzl

8151 Steinberg 39, Telefon 03123 / 36 52

Bauernhendeln, Frischeier

���������������

Gemeinschaft Steirischer Abwasserentsorger

Hygieneartikel, Katzenstreu, Speisereste, Altöle bis hin zu verstorbenen

Haustieren verstopfen die Rohrleitungen und behindern eine

effi ziente Abwasserentsorgung. Dies führt zu enormen Mehrkosten

in der Abwasserreinigung und belastet die Umwelt. Helfen Sie mit,

das steirische Kanalnetz zu schützen und die Umwelt zu schonen!

Infos auf: www.gsa.or.at

DENK K L O B A L

S C H Ü T Z ‘ D E N K A N A L

Fam. Koller, vulgo Klein Hiaslwirt

8151 Rohrbach 45, Telefon 0664/59 52 336

oder 0664/3969182

Abfindungsbrennerei - Qualitätsedelbrände,

Liköre, Steirisches Kürbiskernöl,

Geschenksideen, Obst nach Saison

Fam. Stern, vulgo Aichstern

8151 Rohrbach 80, Telefon 03123 / 23 31

Aichstern-Milch die besonders „Gute“, Joghurt,

Kernöl und Freilandeier

rund um die Uhr aus dem Automaten

Naturprodukte, Käse und edle Weine

Zacharias Raimund u. Kunigunde, Imkerei

8151 Steinberg 7, Telefon 0664/38 56 270

oder 0664/14 22 297

Honig (Wald-, Kastanien-, Sonnenblumen-, Raps- und

Cremehonig), Propolis (Tropfen, Creme),

Blütenpollen und Bienenwachskerzen

Fam. Reicher, vulgo Wenzbauer

8151 Rohrbach 60, Telefon 03123 / 28 02

Selchprodukte, Trockenwürstel,

Frischfleisch vom Rind und Schwein, Fleischaufstrich,

Verhackert, Presskopf, Bauernbrot, Apfelsaft, Most

Jaritz Josef, vulgo Wendl

8151 Rohrbach 53, Telefon 03123 / 2272

Obst, Apfelsaft, Most

�������������������������

Diese Stoffe gehören nicht ins WC: Mögliche Schäden: Wohin damit?

Hygieneartikel:

• Binden/Tampons/Windeln

• Wattestäbchen

• Slipeinlagen

• Strumpfhosen, Unterwäsche

• Präservative

• Kosmetiktücher

Giftstoffe:

• Medikamente

• Pfl anzenschutzmittel

• Pestizide

• Desinfektionsmittel

Störstoffe und Zehrstoffe:

• Farben/Lacke

• Zement/Mörtel/Bauschutt

• Mineralöle

• Säuren und Laugen

• Chemikalien

• Akkus/Batterien

• Lösungsmittel

• Wasch- & Reinigungsmittel

Speisereste:

• Essensreste

• Speiseöle

Scharfe Gegenstände:

• Rasierklingen

• Spritzen

Sonstiges:

• Flaschenverschlüsse

• Zigarettenkippen

• Katzenstreu

• Kleintiermist

• Tierkadaver

• Verstopfen den

Hausanschluss

• Führen zu unangenehmen

Gerüchen

• Verstopfen Pumpen und

beschädigen Maschinen in

der Kläranlage

• Verursachen Mehrkosten

• Verschlechtern die

Reinigungsleistung der

Kläranlage

• Schadstoffe gelangen

ungeklärt in die Gewässer

• Belasten die Fließgewässer

• Stören die

Abwasserreinigung

• Werden nur schwer

abgebaut

• Belasten die Fließgewässer

TIPP: Bei Waschmittel darauf

achten, dass diese biologisch

abbaubar sind!

• Geben Ratten zusätzlich

Nahrung

• Verkleben und verstopfen

den Anschluss

• Gefahr für die Abwasserentsorgungsmitarbeiter

• Verstopfen den

Hausanschluss

• Führen zu unangenehmen

Gerüchen

• Aufwändige Entfernung in

der Kläranlage

• Hoher Kostenaufwand

LEBENSRESSORT

Restmülltonne

Problemstoffsammlung,

Fachhandel

Problemstoffsammlung

Essensreste: Biomülltonne

Speiseöle/Fette: Öli

Restmülltonne

(vorher fest verpacken!)

Restmülltonne

Tierkadaver:

Tierkörperverwertung


Gemeindeservice

Tel. Gemeindeamt: 03123/22 77

Amtsstunden:

Mo, Di und Do von 8 bis 12 Uhr, Di und Do von 14 bis 18 Uhr

Bgm. Sprechstunden: Di und Do von 16 bis 18 Uhr

oder nach telef. Vereinbarung unter 0664/91 35 850

Gemeindeaußendienstmitarbeiter Franz Haas: Tel: 0664/85 70 628

BÜRGER-SERVICE-SPRECHTAGE im Gemeindeamt:

Gemeindenotar Dr. Helmut Merth

8010 Graz, Radetzkystr. 29, Tel.: 0316/82 77 17

Dienstag: 06.07.2010, 03.08.2010 und 07.09.2010 von 16.30 bis 18 Uhr.

Bausachverständiger Bmst. Stefan Löschnigg

Donnerstag: 01.07.2010, 05.08.2010 und 02.09.2010 von 17 bis 18 Uhr.

Rechtsanwalt Mag. Gerald Leitgeb

8151 Stallhofen 113, Tel.: 03142/22098

Donnerstag: 29.07.2010, 26.08.2010 und 30.09.2010 von 17 bis 18 Uhr.

Pensionssprechtage - Günther Kienleitner: nach Voranmeldung

Rauchfangkehrermeisterin Sabine Jauk: Gewerbestr. 7, 8572 Bärnbach, Tel.: 0664/30 31 383

Bürostunden für Beratung: Gemeindeamt Gratwein, Freitags in der Zeit von 8-10 Uhr statt. (Sept.-Mai)

Voranmeldungen für alle Servicesprechtage bitte im Gemeindeamt vornehmen!

Ärztedienstplan 3. Quartal 2010

Juli 2010

03.07./04.07. DA MR Dr. Kroisel Tel. 03142/22115

10.07./11.07. Dr. Hillebrand Tel. 03137/20340

17.07./18.07. Dr. Gradwohl Tel. 03123/2350

24.07./25.07. DA Dr. Reimers Tel. 03123/22440

31.07./01.08. DA MR Dr. Norbert Kroisel

August 2010

07.08./08.08. DA Dr. Reimers

14.08./15.08.(Maria Himm.) Dr. Steinkellner Tel. 03142/23600

21.08./22.08. Dr. Hillebrand

28.08./29.08. Dr. Gradwohl

September 2010

04.09./05.09. Dr. Hillebrand

11.09./12.09. DA Dr. Steinkellner

18.09./19.09. DA Dr. Reimers

25.09./26.09. DA MR Dr. Kroisel

Urlaubszeiten:

Dr. Hillebrand: 20.07. bis 07.08. und 14.09. bis 18.09.2010

DA Dr. Steinkellner: 12.07. bis 30.07.2010

DA Dr. Reimers: 05.07. bis 16.07. u. 16.08. bis 31.08.2010

Dr. Gradwohl: 02.08. bis 23.08.2010

DA Dr. Kroisel: 18.08. bis 18.09.2010

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!