Integration konkret – eine Chance geben - Stiftung Chance

chance

Integration konkret – eine Chance geben - Stiftung Chance

aNgebote

Integration

Dank der Triagestelle…

Die Integration ist ein wichtiges Ziel der Schweizer Asylpolitik.

Für die Förderung der Integration von vorläufig

aufgenommenen Personen und von anerkannten Flüchtlingen

richtet der Bund den Kantonen Pauschalen aus.

Im Kanton Zürich koordiniert und finanziert das kantonale

Sozialamt die Programme für die berufliche und soziale

Integration. Die Programme werden unter dem Titel

«Bildungs-, Beschäftigungs- und Integrationsprogramme im

Asyl- und Flüchtlingsbereich» (BBIP) geführt.

Um eine optimale Zuweisung der Personen nach fachlichen

Kriterien zu gewährleisten, wurde die Triagestelle BBIP

geschaffen. Die Stiftung Chance betreibt diese im Auftrag

des kantonalen Sozialamtes.

Stiftung Chance

4

Die Entscheidungskompetenzen zwischen Triagestelle, fallführenden

Stellen und Programmanbietern sind exakt

geregelt: Die Sozialdienste entscheiden, ob ein Programm

besucht werden soll, die Triagestelle darüber, welches

Programm besucht wird. Die Anbieter wiederum entscheiden

über die Aufnahme.

Die Triage erfolgt aufgrund von klar definierten Kriterien. In

einem ersten Schritt prüft die Stelle, ob eine Person überhaupt

zur Zielgruppe der BBIP-Programme gehört. Zudem

klärt sie ab, ob eine berufliche Integration möglich und

sinnvoll ist. Wenn der Stand der Deutschkenntnisse nicht klar

ist, führt die Triagestelle einen vertieften Deutsch-Einstufungstest

durch.

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, weist die Stelle die Person

dem geeignetsten Integrationsprogramm (BBIP) zu.

Dabei werden neben den von den Anbietern vorgegebenen

Aufnahmekriterien die Deutschkenntnisse, Schulbildung

und Schulgewohnheit, Berufserfahrung, Auftreten und Kommunikation,

Erfahrungen und Motivation, fachliche

Interessen sowie Gesundheit und Leistungsfähigkeit mitberücksichtigt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine