Download (PDF-Datei) - DAV Sektion Schwaben

alpenverein.schwaben.de

Download (PDF-Datei) - DAV Sektion Schwaben

Programm 2013

DAV Sektion Schwaben

Bezirksgruppe

Kreis Böblingen

www.alpenverein-bb.de


Liebe Bergfreundinnen

und Bergfreunde

Das vorliegende Programm unserer Bezirksgruppe besticht wieder einmal durch eine

große Vielfalt von Touren: Von leichten Wanderungen und Trekkingtouren bis zu

schweren Hochtouren, von Mountainbike- und Kanutouren bis zu Klettersteigen

reicht das Programm im Sommer. Und auch im Winter ist mit den angebotenen

Schneeschuh- und Skitouren für Abwechslung gesorgt.

Insbesondere die Förderung von alpinistisch anspruchsvollen Touren liegt uns am

Herzen – auch wenn hier das Risiko eines Ausfalls - z.B. wegen schlechtem Wetter

und einer geringeren Anzahl von Teilnehmern - immer etwas größer ist als bei einfacheren

Touren.

Ein solches Tourenprogramm lässt sich nur mit qualifizierten Führern durchführen.

Wir haben zwar eine hohe Zahl von engagierten Trainern, Fachübungsleitern und

Wanderleitern. Um das Programm auch in den nächsten Jahren so attraktiv zu gestalten

oder sogar auszudehnen brauchen wir aber weitere Mitglieder, die Verantwortung

übernehmen. Über neue Aspiranten sind wir deshalb immer erfreut, und

auch 2013 werden weitere Aktive mit ihrer Ausbildung beginnen!

Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Familiengruppe „Feuersalamander“.

Jürgen Kalke, der auch erfolgreich seine Ausbildung zum Familiengruppenleiter absolviert

hat, hat um sich eine Gruppe von über 20 Aktiven gebildet.

Und auch bei der Jugend tut sich etwas: Wir starten 2013 mit einer Outdoor-

Gruppe, die sich also nicht primär an künstlichen Kletteranlagen aufhalten möchte,

sondern die Natur als Abenteuer erleben möchte.

Mein besonderer Dank gilt deshalb den Tourenführern, unserer Tourenreferentin

Cornelia Rebmann und dem für die Abwicklung der Anmeldungen verantwortlichen

Kassier Siegfried Wolf.

Der Vorstand der Bezirksgruppe wünscht allen Mitgliedern auch für 2013 viele erlebnisreiche

Touren und freut sich stets über neue Anregungen.

3

Dr. Jörg Stein

Bezirksgruppenleiter


Bezirksgruppenabende

An unseren Bezirksgruppenabenden treffen sich die aktiven Mitglieder aber auch

Interessenten, um Informationen über zukünftige Touren zu erhalten und Erlebnisse

gemeinsam durchgeführter Ausfahrten auszutauschen.

Wenn vom Tourenführer nichts anderes kommuniziert wurde, findet am

Bezirksgruppenabend vor der Tour die Vorbesprechung statt. Hierzu wird

nicht gesondert eingeladen!

Wir treffen uns monatlich (meist) am ersten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr in

der Gaststätte Paladion im Vereinsheim des SVB Böblingen, Silberweg 18 in Böblingen

direkt an der S-Bahn-Haltestelle Goldberg. Leider müssen wir 2013 teilweise

auf andere Termine ausweichen. Bitte beachten Sie deshalb insbesondere die in

Fettschrift hervorgehobenen Abweichungen!

Um 20 Uhr beginnt das offizielle Programm, meist mit einem Lichtbildervortrag eines

unserer Mitglieder. Der Eintritt ist stets frei und Gäste sind herzlich willkommen.

Für 2013 sind die folgenden Veranstaltungen geplant:

10.01. (Achtung: Donnerstag!) W. Schulz: Donauberglandweg

06.02. K. Winckler: Sinai-Beduinen, das Wüstenvolk im Hochgebirge

06.03. H: Blana: Auf Wanderwegen im Frankenwald

03.04. J. Vogel: Vorbereitung, Fitness und Akklimatisation

07.05. (Achtung: Dienstag!) J. Stein: Unbekanntes Calanca-Tal

05.06. C. Buxbaum und A. Baiter: Auf Schneeschuhen durch die Westkarpaten

03.07. T. Neugebauer und C. Philippin: Watzmann und Hochkalter

07.08. Gemütlicher Stammtisch

04.09. J.+N. Stein: Vielseitiges Graubünden mit den Spaniern

02.10. N. Stein: Trekking (und mehr) in Vietnam

06.11. Mitgliederversammlung

07.12. Feuriger Abschluss bei der

Weiler Hütte (Beginn 14:30)

Beim Feurigen Abschluss wird das

Programm für das nächste Jahr

verteilt und die ersten Anmeldungen

entgegengenommen.

Da die ersten Touren erfahrungsgemäß

innerhalb weniger Tage

ausgebucht sind, lohnt sich die

Teilnahme allein aus diesem

Grunde.

4


� Theoriekurs Lawinenkunde

T 1

Dezember

Die Wintersaison steht bevor. Umso wichtiger ist es, dass wir

uns mit dem Thema Lawinengefahr und wie man ihr

begegnet auseindersetzen. Wir lernen Gefahrensituationen zu

erkennen, die LVS-Ausrüstung richtig einzusetzen und die

Touren entsprechend zu planen.

Dieser Kurs sollte zumindest von allen Schneeschuh- und

Skitourengängern, die noch nicht über entsprechende

Kenntnisse verfügen, besucht werden. Die hier vermittelten

Kenntnisse sind Voraussetzung für die von uns angebotenen

Touren.

Ort: Paladion, Silberweg 18, Böblingen. Beginn: 19:00

Referent: Dr. Jörg Stein

Schneeschuhtouren in den Westkarpaten

Sicherlich eine der außergewöhnlichsten Touren

in diesem Jahr: Eine Schneeschuhtour in den rumänischen

Westkarpaten zum Jahreswechsel.

Hier können wir noch Neuland entdecken im ältesten

Gebirge Europas. Die Zeit scheint hier still

zu stehen. Gastfreundschaft, Tradition und ursprüngliches

Leben kann man dort noch direkt erleben.

Christine stammt selbst aus Rumänien und

ist den Karpaten deshalb besonders verbunden.

Unterstützt werden wir vor Ort durch unseren Wirt, der uns auch auf Touren be-

gleiten wird. Wir übernachten in der Pension

Scarisoara.

Die Kosten pro Person inklusive Flug, Bustransfer

und Halbpension belaufen sich auf ca. 650 €.

5

19.12.2012

29.12.-06.01.

☺ Christine Buxbaum

Andreas Baiter

� 07034-2773660

� 60 €

� 29.02.2012

� Min. 8, Max. 16

� AL Schneeschuh

4 Gute Kondition


� Donauberglandweg

T 2

Januar

Im letzten Jahr begingen wir den Donauberglandweg von

der Schwäbischen Alb bis ins Donautal. Von dieser Tour

werden Fotos gezeigt. Sie sollen aber auch gleich Lust auf

den für 2013 ausgeschriebenen Donau-Zollernalb-Weg machen.

Alpinski-Ausfahrt nach Serfaus/Fiss/Ladis

und ein 2-

Tagesskipass eingeschlossen.

Die Anmeldung erfolgt direkt bei Werner Schweitzer,

nicht über die Bezirksgruppe!

Aktive Senioren - Wanderung

6

10.01.

Referent: Wolfgang Schulz

18.-20.01.

Bereits zum 27. Mal findet die Alpinski-Ausfahrt statt.

Die Anreise erfolgt mit dem Reisebus ab Rommelshausen

(17:30) bzw. Plochingen (17:50). Wir übernachten

im Hotel "Bruggner Stubn"

(www.bruggnerstubn.at).

Im Preis von 218 € sind die Busfahrt, 1 Ü/F, 1 Ü/HP

☺ Werner Schweitzer

� 07151-565508

� 18.12.2012

� Min. 30, Max. 45

� Alpinski-Ausrüstung

2 Individuell auch mehr!

19.01.

Auf dem Rems-Murr-Wanderweg von Endersbach über Kleinheppacher Kopf,

Hörnleskopf und Hanweiler nach Schwaikheim

Organisator: Werner Maier, � 0711-7158251


T 3

Wir haben als Standquartier

das

Mahdtalhaus gewählt,

das als moderne

aber zugleich rustikale Alpenvereinshütte den

geeigneten Rahmen bietet. Wir übernachten in Zimmer-

und Matrazenlagern.

T 4

Januar

Ski- und Schneeschuhtouren im Kleinwalsertal

Das Kleinwalsertal bietet mit seinen mäßig geneigten

Hängen ideale Bedingungen für leichte Skitouren

und Schneeschuhtouren. Mit zwei Führern können

wir jeden Tag beide Varianten anbieten – und

die Teilnehmer können sich täglich neu entscheiden.

Wintersporthopping im Gunzesrieder Tal

Im letzten Winter ist dieses kombinierte Angebot gerne angenommen worden, deshalb

bieten wir eine ähnliche Veranstaltung dieses Mal im Gunzesrieder Tal an.

An beiden Tagen wird jeweils eine Schneeschuhwanderung und Langlaufausbildung

durchgeführt. Die Teilnehmer können sich jeden Tag neu entscheiden, an welcher

dieser Unternehmungen sie teilnehmen wollen - das Tal hat schöne Loipen und

die Neigung der einzelnen Hänge ist für Schneeschuhwanderungen sehr gut geeignet.

Als Standquartier haben wir die Otto-Schwegler-Hütte im Ostertal, einem Seitental des

Gunzesrieder Tals, ausgewählt. Eigentlich ist dies eine

Selbstversorgerhütte (d. h. wir schlafen im Matratzenlager),

aber die Wirtin bietet uns Frühstück und Abendessen

an - das beschleunigt unseren morgendlichen

Aufbruch und abends nach den Touren ist es angenehm,

wenn wir nicht noch kochen oder in einem entfernten

Gasthaus essen müssen.

7

20.-25.01.

� Norbert Urban

Alfons Rief

� 07032-73030

� 45 €

� 15.12.2012

� Min. 8, Max. 14

� AL Schneeschuh

AL Skitour

3 mittlere Kondition

25.-27.01.

� Norbert Urban

Gabi Weber-Urban

� 07032-73030

� 30 €

� 15.12.2012

� Min. 8, Max. 14

� AL Schneeschuh

AL Skilanglauf

3 mittlere Kondition


T 5

Februar

Skilanglauftage in der Leutasch

und Hütten. Nach

dem Skilauf kann

man gemütlich durch den Ort bummeln. Der Themenweg

„Lebensraum Ache“ ist auch im Winter begehbar.

Wir wohnen preisgünstig in Leutasch im traditionsreichen

„Hotel Weißes Rössl“, von dem aus man

gleich in die Loipe einsteigen kann.

Diese Region bietet eines der schönsten und

schneesichersten Loipenreviere im nördlichen Alpenraum.

Die hervorragend gepflegten Loipen

bieten Langlaufmöglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade

von Leutasch aus bis nach Seefeld.

Überall gibt es an den Loipen Einkehrmöglichkeiten

in Gasthöfen

Im Zentrum des Sinai erhebt sich ein über 2000m hohes Gebirge

aus rotem Granit. Allein diese Landschaft fasziniert bereits. Die Lebensweise

der Beduinen in diesem scheinbar lebensfeindlichen Gebiet

tut es umso mehr.

8

28.01.-2.02.

☺ Hubert Blana

� 07152-21606

� 30 €

� 20.12.2012

� Min. 6, Max. 12

� AL Skilanglauf

3 Gute Kenntnisse im

Skilanglauf

(kein Skating)

� Sinai-Beduinen, das Wüstenvolk im Hochgebirge

06.02.

Referentin: Karin Winckler


T 6

Nördlich des Alpsteins verläuft ein Kamm mit tollen Ausblicken

bis zum Kronberg (1663m). Nach Norden blickt man

auf den Bodensee, im Süden steht der Säntis.

Über Almen und lichte Wälder steigen wir am ersten Tag

von Appenzell zum Berggasthaus Scheidegg (1353m) auf.

Dann geht es weiter am Kamm entlang und schließlich

wieder abwärts nach Urnäsch

(832m).

Die Tour ist eine ideale

Schneeschuhtour: leichte An-

und Abstiege, großartige

Aussichten und schöner

Baumbestand.

Stützpunkt: Schwarzwasserhütte

Anmeldung über das Sektionsprogramm

Februar

Schneeschuhtour im Appenzeller Land

Schnupperkurs Skitouren Plus

Aktive Senioren - Wanderung

9

16.-17.02.

� Jörg + Nicola Stein

� 07051-934628

� 40 €

� 20.12.2012

� Min. 5, Max. 12

� AL Schneeschuhtour

2 Gute Kondition

21.-24.02.

Führer: Michael Bubeck

23.02.

Vom Hildrizhauser Stellenhäusle auf gangbaren Wegen durch den winterlichen

Schönbuch

Organisator: Peter Krökel, � 07031-279658


� Auf Wanderwegen im Frankenwald

Im letzten Jahr durchwanderten wir den Frankenwald, ein Mittelgebirge mit weiten

Höhen und tief eingegrabenen Tälern.

T 7

Skitour Zischgeles

März

10

Referent: Hubert Blana

Wir wollen ein Wochenende im Sellrain verbringen und

zwei bekannte Tiroler Skitourenberge besteigen: Zischgeles

(3004m) und Lampsenspitze (2875m). Einsamkeit

kann man hier nicht erwarten, aber beide Touren führen

auf aussichtsreiche Gipfel und bieten schöne Abfahrten.

Wir reisen bereits am Freitag nachmittag an und beziehen

Quartier für 2 Nächte in einem Gasthof in Praxmar

oder Lüsens. Für Übernachtung und Frühstück ist mit

80€ für 2 Nächte zu rechnen, welche bereits mit der Anmeldung

zu überweisen sind.

Vorausgesetzt werden eine

gute Skitechnik in Aufstieg

und Abfahrt, Mut für

Abfahrten im Tiefschnee

bis zu 35 Grad steil und

Erfahrung im Umgang mit

dem VS-Gerät.

06.03.

09.-10.03.

� Michael Bubeck

� 07032-29262

� 45 €

� 31.01.2013

� Min. 4, Max. 6

� AL Skitour

4 Sehr gute Kondition


T 8

Diese Tour ist als Anschlusstour nach Zischgeles und Lampsenspitze gedacht, man

kann sich aber auch separat anmelden. Der genaue Tourenverlauf richtet sich nach

den aktuellen Verhältnissen. Zwei mögliche Varianten sollen hier vorgestellt werden:

1. Bei guten Verhältnissen starten wir von Lüsens und steigen in ca. 3 Stunden zum

Westfalenhaus auf, welches uns für die nächsten Tage als Standquartier dient. Von

dort aus können wir folgende Touren unternehmen: Längentaler Weisser Kogel

(3217m), Winnebacher Weisskogel (3182m), Hoher Seblaskogel (3235m).

2. Wir starten oberhalb von Sellrain zur Potsdamer Hütte. Von dort aus können wir den

Roten Kogel (2833m) besteigen, welcher schon vor knapp 100 Jahren als Tirols

schönster Skitourenberg galt. Das Tourengebiet bietet

noch weitere Touren an, welche auch bei nicht ganz

optimalen Verhältnissen begangen werden können.

Vorausgesetzt werden eine gute Skitechnik in Aufstieg

und Abfahrt, Mut für Abfahrten im Tiefschnee bis zu

40 Grad steil und Erfahrung im Umgang mit dem VS-

Gerät.

T 9

Skitour Sellrain

März

Khumbu-Trekking zum Kala Pathar (5555m)

Ab Kathmandu (1300m) fahren wir mit dem Bus nach

Jiri (1900m), wo unsere Wanderung über Namche Bazar

(3440) mit langsamen Aufstiegen zum Kala Pathar

(5555m) beginnt. Dort genießen wir die Aussicht auf

die dicht vor uns liegenden Bergriesen Mount Everest,

Nuptse, Lothse und viele andere und auch den Blick

hinunter in das noch leere Mount Everest Basislager

(5300m). Das Trekking dauert 15 Tage. Den Rückweg

führen wir teilweise mit einem Inlandsflug von Lukla

(2866m) nach Kathmandu durch. Am Ende der Reise ist noch Zeit für drei Besichtigungstage

mit geführten Besichtigungen im Kathmandutal.

11

11.-15.03.

� Michael Bubeck

� 07032-29262

� 85 €

� 31.01.2013

� Min. 2, Max. 4

� AL Skitour

5 Sehr gute Kondition

15.03.-08.04.


Übernachtungen in Lodges und einfachen Hotels (keine Zeltübernachtungen). Das

"große" Gepäck wird während der gesamten Tour

von nepalesischen Trägern getragen, so dass wir nur

einen leichten Tagesrucksack tragen müssen.

Anmeldung direkt beim Organisator, nicht bei der

Bezirksgruppe!

T 10

März

Am Gardasee beginnt schon sehr früh im Jahr die

Bergsaison und dauert bis spät in

den Herbst. Das Tourenangebot in den Bergen

rund um den Gardasee ist sehr

vielfältig und abwechslungsreich. Von Touren zu

einsamen Gipfeln im Ledrotal bis zu den berühmten

Klettersteigen bei Riva und im Sarcatal (mittlere

Schwierigkeit B/C, C).

Unterbringung in einem Hotel in Arco. Am Abend

locken die Bergsportgeschäfte, Ristorantes und

Trattorias in der Altstadt von Arco.

Folgende Touren sind möglich:

• Monte Stivo, Monte Misone

• Cima Spessa, Monte Carone

• Sentiero attrezzato dei Colodri

• Sentiero attrezzato Rio Sallagoni

• Cima Capi Via ferrata Fausto Susatti

• Cima SAT Via dell’ Amicizia

Albtraufwanderung von St. Johann zum Fohlenhof, Gelber Fels, Höllenlöcher,

Olgafels etc. zur Abschlusseinkehr in St. Johann

Organisatorin: Elisabeth Schwall, � 07031-272355

12

☺ Helmut Henschen

� 07034-61697

� Min. 8, Max. 12

� AL Grundausrüstung

4 Sehr gute Kondition

Alpinwanderungen und Klettersteige am Gardasee

Aktive Senioren - Wanderung

21.-28.03.

☺ Christof Phillipin

� 07152-27555

� 110 €

� 31.01.2013

� Min. 3, Max. 6

� AL Klettersteig

4 Sehr gute Kondition

23.03.


T 11

Trekking im Sinai

Der Sinai fasziniert den Wanderer mit bizarren

Felsformationen, Wüstentälern und Beduinengärten.

Dazu besuchen wir biblische Stätten

(Katherinenkloster, Mosesberg) und entspannen

nach der Tour am Roten Meer in

Sharm El Sheikh.

Die erste Woche unserer Reise führt uns ins

Hochgebirge des Sinai rund um St. Katherine.

Zusammen mit unserem Beduinenführer

wandern wir durch Trockentäler mit Beduinengärten.

Immer wieder faszinieren uns die

bizarren Felsformationen. Am Ende unserer Wanderwoche besteigen wir den Mosesberg

und den Gebel Katherina, mit 2642m der höchste Berg Ägyptens. Die Tagesetappen

überwinden bis zu 1000 Höhenmeter und dauern 6-7 Stunden. Wir

tragen nur unseren Tagesrucksack, das Hauptgepäck wird mit Kamelen transportiert.

Geschlafen wird in Beduinengärten unter dem Sternenzelt, andere Zelte sind

in diesem Klima nicht nötig.

Im Anschluss lernen wir in vier Tagen die Wüstentäler und Canyons im Osten der

Halbinsel kennen. Nun haben wir neben den Lastkamelen auch Reitkamele und

können so zwischen wandern und reiten wählen. In die engen Canyons gehen wir

natürlich zu Fuß.

April

Am Ende der Reise erholen wir uns noch für einige

Tage in Sharm El Sheik am Roten Meer. Wir können

baden, schnorcheln oder einfach nur bei einem Cocktail

von den wunderbaren Landschaften schwärmen,

die wir erlebt haben.


Vorbereitung, Fitness und Akklimatisation

Mehr Spaß auf Bergtour durch gute Vorbereitung: Fitness und Akklimatisation für

Wanderer, Ski- und Hochtourengeher.

13

30.03.-13.04.

� Nicola Stein

� 0172-7679933

� 100 €

� Min. 4, Max. 20

� AL Grundausrüstung

4 Gute Kondition

03.04.

Referent: Joachim Vogel


T 12

Start um 9 Uhr S-Bahn Haltestelle Sindelfingen-Goldberg zu einer rund 70 km langen

Tour rund um und durch Stuttgart. Wir fahren fast ausschließlich auf Rad- und

Feldwegen, teils weniger bekannten, teils auch auf

dem Stuttgarter Radelthon.

Geplanter Verlauf: Bärenseen - Blauer Weg - Hasenbergsteige

- Rosensteinpark - Max-Eyth-See - Neuwirtshaus

- Ditzingen - Glemstal - Renningen. Diese

Tour wird sehr empfohlen für Teilnehmer(innen) der

darauffolgenden zweitägigen Schwarzwald Tour.

T 13

Radtour rund um Stuttgart

Radtour Kinzigtal

April

Diese zweitägige Radtour startet und endet am Bahnhof in Freudenstadt, und ist so

ausgelegt, dass man mit der Bahn an- und abreisen kann. Am Samstag erwartet

uns nach kurzem Anstieg auf den Schöllkopf eine einzigartig schöne Abfahrt über

den Kinzig-Stausee nach Schenkenzell und ab hier auf dem Kinzigtal-Radweg durch

teils wunderschöne Ortschaften nach Offenburg, wo wir in einem Hotel übernach-

ten und die badische Küche genießen können.

Haben wir am ersten Tag 90 km Abfahrt genossen,

müssen wir uns nun etwas mehr anstrengen, denn

es geht jetzt fast 1000 Höhenmeter hinauf auf die

Schwarzwald-Hochstrasse, über Oberkirch - Oppenau

- Zuflucht. Wer sich den zweiten Tag nicht zutraut,

kann auch problemlos mit der Bahn zurückfahren.

Aktive Senioren - Wanderung

Albtraufwanderung im Bereich der Südwestalb bei Mössingen und Simendingen

Organisator: Karl-Heinz Rücker, �07159-41574

14

14.04.

� Siegfried Heinkele

� 07033-44627

� 5 €

� 12.04.2013

� Min. 2, Max. 12

� Helmpflicht!

2 Mittlere Kondition

20.-21.04.

� Siegfried Heinkele

� 07033-44627

� 10 €

� 24.03.2013

� Min. 2, Max. 8

� Helmpflicht!

4 Sehr gute Kondition

20.04.


T 14

Mai

Mountainbike-Fahrtechniktraining

Bei diesem eintägigen Fahrtechniktraining für

Mountainbiker wollen wir vormittags die wichtigsten

Grundlagen wiederholen: die richtige

Fahrtechnik bergauf und bergab, sicheres Bremsen,

verschiedene Kurventechniken bis hin zu

engen Kehren. Nachmittags konzentrieren wir

uns dann voll auf das Thema "Überwinden von

Hindernissen".

Ziel des Kurses ist es, mit ein klein wenig technischem

Know-how gleich sehr viel mehr Sicherheit

auf dem Trail zu bekommen. Im Vordergrund

steht, den Spaß am Thema Fahrtechnik zu

wecken und gemeinsam erste schwierigere Fahrsituationen

zu lösen. Daher wird die Theorie auf

das Notwendigste reduziert, vielmehr werden

möglichst viele praktische Übungen und auch einige

Spiele gemacht. Die Übungen werden in

verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten,

so dass sich jeder gefahrlos an seine Grenzen

herantasten kann. Die besseren Biker sollen

dabei gefordert, die schwächeren aber auf keinen

Fall überfordert werden.

Als Voraussetzung sollte man sein Bike auf

Schotterwegen sicher beherrschen und auch

schon erste Erfahrungen auf Mountainbiketouren

gesammelt haben. Für absolute Anfänger ist

dieser Kurs daher nicht geeignet.

Der Kurs eignet

sich natürlich

auch besonders

gut als Vorbereitung

auf die Tour

"Let's rock Bayerisch

Canada!".

15

28.04.

� Joachim Vogel

� 07031-726620

� 5 €

� 17.03.2013

� Min. 4, Max. 8

� Gut gewartetes Hard

tail oder Fully

Handschuh- und

Helmpflicht!

1 Mittlere Kondition


T 15

Bahn.

Etappe 1: Beuron-Hausen im Tal 20km; 900Hm

Etappe 2: Hausen im Tal-Gutenstein 15km; 650Hm

Etappe 3: Gutenstein-Sigmaringen 12km; 400Hm

Etappe 4: Sigmaringen-Veringenstadt 17km;

400Hm

Etappe 5: Veringenstadt-Gammertingen 13km;

400Hm

T 16

Donau-Zollernalb-Weg (1. Teil)

Nachdem der Donauberglandweg im Frühjahr

2012 ein toller Erfolg war, wollen wir jetzt der

Donau weiter bis Sigmaringen folgen. Ob am

Fluß oder darüber, die Tour verspricht viel Abwechslung

und es addieren sich einige Höhenmeter.

Ab Sigmaringen geht es im Laucherttal

bis Gammertingen. Wir übernachten in Gasthöfen

und das Gepäck wird mitgetragen. An- und

Abreise mit der

Wir fahren ins schöne Hirschbachtal in der Nähe von Hersbruck und nutzen die dortigen

Klettersteige Norissteig und Höhenglücksteig zu Ausbildung und Übungen im

Begehen von Klettersteigen. Das Kursangebot richtet sich an Einsteiger und wenig

Geübte, sportliche Einstellung und Grundbeweglichkeit sind von Vorteil. Vermittelt

werden sowohl theoretische Kenntnisse über Material, Ausrüstung, Sicherheit wie

auch die praktische Anwendung am Objekt mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden,

um die gelernten Techniken kräfteschonend

umzusetzen.

Mai

Klettersteigkurs am Höhenglücksteig

Übernachtet wird in Doppelzimmern in einem Gasthof

in Hirschbach. Ausrüstung kann auf Anforderung

gestellt werden.

16

01.-05.05.

☺ Wolfgang Schulz

� 07031-239070

� 25 €

� 15.02.2013

� Min. 5, Max. 10

� AL Grundausrüstung

4 gute Kondition

04.-05.05.

� Thomas Neugebauer

� 0170-8555523

� 20 €

� 31.01.2013

� Min. 3, Max. 9

� AL Klettersteig

2 Mittlere Kondition


� Das vergessene Calancatal

Das Calancatal liegt nordöstlich von Bellinzona. Im letzten Jahr haben wir auf einer

rustikalen Almhütte dort die Bergeinsamkeit genossen.

T 17

Mai

Let’s rock „Bayerisch Canada“

Vier Tage gepflegtes Trailrocken im Bayerischen Wald.

07.05.

Referent: Jörg Stein

09.-12.05.

Bayerisch Canada, so bezeichnen die Einheimischen das Dreiländereck Deutschland-

Tschechien-Österreich. Oder als Grünes Dach Europas. Offiziell ist es der Naturpark

Bayerischer Wald, der sich wild und naturbelassen auf beiden Seiten der deutschtschechischen

Grenze entlang zieht.

Bekannt sind die höchsten Erhebungen, die lustiger Weise immer paarweise aufzutreten

scheinen: der kleine und der große Rachel (1.455 m), der kleine und der große

Falkenstein (1.315 m) und natürlich der kleine und der

große Arber (1.456 m). Bekannt ist auch die große Gastlichkeit,

die in dieser Gegend gepflegt wird. Und unter

Mountainbikern längst schon kein Geheimnis mehr sind

die unzähligen Trails der Spitzenklasse, die sich auf beiden

Seiten der Grenze in den endlosen Wäldern verstecken.

Was liegt da näher, als die unendlichen Möglichkeiten zu

einer gepflegten, viertägigen Mountainbike-Tour zusammenzufassen?

Wir wohnen in einem sehr guten Hotel in der Nähe von Zwiesel, das wir

als Standortquartier nutzen. Morgens starten wir von der Haustüre weg mit leichtem

Tagesrucksack. Tagsüber geht es sportlich zur Sache, teils knackig bergauf und runter

„rocken“ wir die Trails. Zur Belohnung genießen wir abends die Annehmlichkeiten des

Wellnessbereichs und füllen unsere leeren Speicher mit deftigen Bayernwälder Spezialitäten

und lokal gebrautem Bier wieder auf.

Täglich sind 40 bis 60 Kilometer und 800 bis 1.400 Höhenmeter zu bewältigen. Die

Auffahrten legen wir vorzugsweise auf Schotterpisten zurück, bergab geht es so weit

als möglich über Singletrails. Das genaue Tourenprogramm legen wir täglich gemeinsam

fest, so dass fahrtechnisch gute Biker gefordert sind, technisch schwächere aber

nicht überfordert werden. Jeder sollte damit rechnen, kürzere Passagen schieben zu

müssen.

17


Alle Informationen werden vorab per Mail verteilt, d.h.

die Vorbesprechung am BG-Abend entfällt. Die Kosten

für die Übernachtung inklusive Halbpension betragen

etwa 60 Euro pro Person und Tag. Die Fahrtkosten betragen

nach der geltenden BG-Regelung 100 Euro pro

Person bei Fahrgemeinschaften mit zwei Personen pro

Pkw.

Die Tour wird als Vorbereitungstour für die Pyrenäendurchquerung

„La Travesía de los Pirineos en BTT”

empfohlen.

T 18

Kanutour Taubergiessen

Mai

Sollte die Gruppe gemeinsam Interesse haben, wird der

Besuch eines Bikeparks angeboten. Dazu stehen gleich

zwei Parks – einer auf deutscher, einer auf tschechischer

Seite – zur Auswahl. Die vorgeschriebenen Protektoren

können mitgebracht oder gegen Gebühr ausgeliehen

werden. Wer bei dieser Gelegenheit ein Downhill-Bike

probieren möchte, kann dies ebenfalls gegen Gebühr ausleihen

(Reservierung erforderlich). Neulinge werden

Schritt für Schritt an das Fahren im Park herangeführt.

Das Naturschutzgebiet Taubergiessen umfasst

einen Teil der Rheinauen. Die Auwälder,

durch die wir fahren, haben Urwald-Charakter

- der Amazonas Baden-Württembergs! Es ist

unglaublich, welche Wildnis sich direkt neben

dem Europapark Rust entfaltet. Wenn wir uns

still verhalten, können wir Eisvögel, Reiher,

Schwäne und Bisamratten in ihrer natürlichen

Umgebung beobachten.

Mit geliehenen Kanus geht es von Rheinhausen

nach Nonnenweier durch ein unberührtes Naturpa-

radies. Während der ca. 5 stündigen Tour besteht selten

die Möglichkeit am Ufer anzulegen. Deshalb werden

wir am Ausgangspunkt noch ein zweites Frühstück

machen und nach Abschluss der Kanutour gemeinsam

grillen.

18

� Joachim Vogel

� 07031-726620

� 40 €

� 01.02.2013

� Min. 2, Max. 8

� Gut gewartetes Hard

tail oder Fully

Handschuh- und

Helmpflicht!

4 Gute Kondition,

nicht für Anfänger!

11.05.

� Jörg + Nicola Stein

� 07051-934628

� 10 €

� 10.03.2013

� Min. 8, Max. 16

� AL Grundausrüstung

1 Mittlere Kondition


Wandern auf der Zollernalb zum Raichberg mit Panoramablicken auf den Hohenzollern

und zum Schwarzwald

Organisatoren: Alma und Helmut Baum, � 07031-271941

T 19

Wir möchten ein Wochenende für alle diejenigen anbieten, die schon viel in der Halle

geklettert sind und nun Lust verspüren, einmal draußen am Fels zu klettern. Wir werden

Themen wie sicheres Vorsteigen, selbständiges Ab-

seilen, Standplatzbau und Sicherungstechniken behandeln

und die eine oder andere Route klettern. Wir übernachten

im Hallerangerhaus im Karwendel. Der Klettergarten

"Durchschlag" liegt nur 10 Minuten von der Hütte

entfernt und bietet Ein- und Mehrseillängenrouten

zwischen dem 2. und 8. Schwierigkeitsgrad.

T 20

Mai

Aktive Senioren - Wanderung

Von der Halle an den Fels

Wanderungen im Nationalpark Bayerischer Wald

Auf Wanderwegen und Gebirgssteigen werden wir im Nationalpark unterwegs sein und

vom Lusen, Großem Rachel und Großem Falkenstein in weit über 1000 Meter Höhe

über das Land schauen. Der Besuch von Ausstellungen

in Nationalparkhäusern führt anschaulich in den Aufbau

und das Anliegen des Nationalparks ein. Attraktionen

sind der „Baumwipfelpfad“, die Tierfreigehege und

der Urwalderlebnisweg. Sehenswert sind auch die Glashütten.

Wir wohnen sehr preisgünstig in einem gemütlichen

Gästehaus mit familiärer Atmosphäre in der

kleinen Nationalparkgemeinde Riedlhütte.

19

18.05.

24.-26.05.

� Ulrich Niebler

� 0170-5204689

� 40 €

� 31.03.2013

� Min. 4, Max. 6

� AL Klettern

4. Grad im Vorstieg (Halle)

27.-31.05.

☺ Hubert Blana

� 07152-21606

� 30 €

� 01.04.2013

� Min. 6, Max. 12

� AL Grundausrüstung

3 Gute Kondition


T 21

T 22

Teil 1 von Llanca nach Pont de Suert

Juni

Der Sommer erwacht im Tessin

Im Tessin beginnt der Sommer immer schon etwas früher

als in den Nordalpen. Von unserem Standquartier in Intragna,

dem Eingang ins Centovalli, unternehmen wir Tagestouren

über die Maiensässe bis hin zu den Zweitausendern

zwischen Centovalli und Valle Onsernone. Dabei sind

bis zu 1200m im Auf- und

Abstieg zu überwinden. Aber

auch das mediterrane Ambiente

am Lago Maggiore wollen

wir genießen.

Mit dem MTB vom Mittelmeer zum Atlantik

Gut 1.000 Kilometer und 26.000 Höhenmeter in 16 Tagesetappen – das sind die beeindruckenden

Zahlen der Transpirenaica, der großen Pyrenäen-Durchquerung vom

Mittelmeer zum Atlantik. Damit für uns Menschen mit normaler Kondition der Spaß

nicht sprichwörtlich auf der Strecke bleibt, teilen wir die Tour in zwei gut verkraftbare

Teile auf. Der erste Teil findet 2013 statt und führt uns in acht Etappen von Llanca

nach Pont de Suert, also mitten in das Herz der Pyrenäen. Der zweite Teil von Pont de

Suert bis zur Atlantikküste ist für den Frühsommer 2014 vorgesehen.

Mit dem Flugzeug geht es nach Girona oder Barcelona, dann mit Bahn oder Bus weiter

zu unserem Hotel in Llanca, das direkt an der katalonischen Mittelmeerküste liegt. Am

nächsten Morgen starten wir gut ausgeruht in Richtung Pyrenäen. Das Gelände der

ersten Etappe ist noch hügelig und ideal zum Warmradeln. Nach und nach werden die

Berge höher, die Anstiege werden länger und anstrengender, die Aus- und Tiefblicke

dafür immer beeindruckender. Wir fahren eine Woche lang durch grandiose Berglandschaften,

passieren einsame Bergdörfer und übernachten in landestypischen Unterkünften

verschiedener Kategorie in Mehrbettzimmern. Dabei genießen wir die Bergeinsamkeit,

das hoffentlich stabile und zu dieser Jahreszeit noch nicht zu heiße Wetter

und nicht zuletzt natürlich die katalonische Küche und den spanischen Wein.

20

30.05.-2.06.

� Jörg + Nicola Stein

� 07051-934628

� 65 €

� 10.02.2013

� Min. 5, Max. 12

� AL Grundausrüstung

4 Sehr gute Kondition

30.05.-9.06.


Die Strecke verläuft über weite Teile auf geschotterten Wegen, der Trailanteil ist vergleichsweise

gering. Im Vergleich zu einer Alpenüberquerung ist die Tour fahrtechnisch

leicht, also auch für technisch weniger versierte BikerInnen mit solider Kondition

gut zu machen. Die Tagesetappen sind durchschnittlich 60 km und 1.700 Hm lang,

insgesamt sind 480 Kilometer und 13.000 Höhenmeter zu bewältigen. Wir fahren in

gemäßigtem Tourentempo, also im Tagesschnitt etwa mit 11 km/h und 400 Hm/h.

Das Gepäck sollte im eigenen Interesse auf eine Rucksackgröße von 30 l und ca. 6,5

kg Gewicht beschränkt werden, um Rückenschmerzen und Sitzbeschwerden zu vermeiden.

Da die Flüge rechtzeitig gebucht und Hotels reserviert werden müssen, ist der frühe

Anmeldeschluß am 01.02.2013 verbindlich. Aus den

Reservierungen entstehende Kosten sind in Form einer

Anzahlung zu leisten, sobald deren genaue Höhe feststeht.

Die Flüge werden etwa 250 Euro pro Person kosten

zzgl. etwa 50 Euro für den Radtransport. Bus und

Bahn sind von jedem Teilnehmer vor Ort zu bezahlen.

Für Übernachtung incl. Halbpension sind etwa 60 Euro

pro Person und Tag zu veranschlagen, die ebenfalls vor

Ort zu entrichten sind.

Zur technischen und konditionellen Vorbereitung wird

die Teilnahme an der viertägigen Tour „Bayerischer

� Schneeschuhtour in den Westkarpaten

Wald“ empfohlen!

Ein Bericht über die Silvester-Schneeschuhtour der Bezirksgruppe in Rumänien.

T 23

Juni

Referenten: Christine Buxbaum und Andreas Baiter

Durch die Namloser Berge zur Wetterspitze

Eine Tour in eindrucksvoller, urwüchsiger Landschaft:

1. Tag: durch das einsame Rotlechtal und über den

Alpleskopf (2258 m) zur weltabgelegenen Heiterwandhütte

(HWH)

21

� Joachim Vogel

� 07031-726620

� 105 €

� 01.02.2013

� Min. 4, Max. 8

� Gut gewartetes Hard

tail oder Fully

Handschuh- und

Helmpflicht!

5 Sehr gute Kondition

05.06.

15.-17.06.


2. Tag: auf dem Heiterwand-Nordweg zur Anhalter

Hütte (Winterraum). Gipfel am Weg: Tschachaun

(2334 m)

3. Tag: auf die Namloser Wetterspitze (2553 m) und

Abstieg nach Fallerschein

Die volle Verpflegung muss mitgetragen werden, da

es sich bei der HWH um eine Selbstversorgerhütte

handelt und die Anhalter Hütte gewöhnlich Anfang

Juni noch nicht bewartet ist.

T 24

Klettersteige in der Tofana

Juni

Wir werden uns in der Nähe von Cortina d'Ampezzo ein Quartier

suchen und von dort aus Klettersteige in der Fanes- und

der Tofanagruppe machen. Die Tour ist auch für Teilnehmer

interessant, die zuvor einen

Klettersteigkurs gemacht haben

und ihr Können jetzt im alpinen

Gelände erweitern wollen. Geplant

sind vor allem einfachere,

historische Klettersteige im

Schwierigkeitsgrad A bis C.

22

� Christof Phillipin

� 07152-27555

� 40 €

� 30.04.2013

� Min. 3, Max. 6

� AL Grundausrüstung

Steigeisen,

Gamaschen

4 Gute Kondition

19.-23.06.

� Steffen Zimmer

� 07127-71923

� 80 €

� 15.05.2013

� Min. 3, Max. 8

� AL Klettersteig

4 Gute Kondition


T 25

Juni

Familienwochenende auf dem Werkmannhaus

Jahren geeignet. Für die

Kleinsten eventuell mit

Kraxe für die Wanderungen.

Kosten für

Übernachtung 15-35 Euro insgesamt pro Person und je

nach Teilnehmerzahl. Verpflegung wird nach Absprache

organisiert. Die Hütte liegt bei Sirchingen in der

Nähe von Bad Urach. von Bad Urach.

Aktive Senioren - Wanderung

Ein langes Wochenende mit Familien auf einer Selbstversorgerhütte

zur Sonnenwende auf der Schwäbischen

Alb. Wandern, Höhlenbegehungen, Kletterwand in der

Hütte, Spiele, Sommerbobbahn und natürlich Feuer machen

und grillen steht auf dem Programm für die längsten

Tage des Jahres. Für Kinder ab 3 Jahren bis ca. 9

Von Schönaich über das Gewann Laubach, Neuweiler Viehweide, Totenbachmühle nach

Dettenhausen und Rückfahrt mit der Schönbuchbahn zum Schönaicher First.


Organisator: Hermann Krämer, � 07031-651397

Watzmann und Hochkalter

Im letzten Jahr führten wir eine Watzmannüberschreitung durch, über die wir nun

berichten wollen. Referenten: Thomas Neugebauer und Christof Philippin

23

21.-23.06.

☺ Jürgen Kalke

� 07159-1673149

� keine

� 01.04.2013

� Min. 10, Max. 23

� AL Grundausrüstung

1 mittlere Kondition

22.06.

03.07.


T 26

Vorbereitung für die Monte Rosa im Ötztal

24

04.-07.07.

Wir werden am Donnerstag nach Vent (1896m) im Ötztal

fahren und von dort zur Vernagthütte (2755) aufsteigen.

Abends wird dann die Spaltenbergung "im Trockenen"

geübt.

Am Freitag werden wir auf die Hochvernagtspitze

(3530m) steigen und auf dem Rückweg noch das Thema

Spaltenbergung in der Praxis auffrischen.

Samstags geht es auf den Fluchtkogel (3500m). Auf der

Tour werden wir die Technik im Eis verbessern.

Sonntag ist Abstieg und

Heimreise geplant.

Diese Vorbereitung ist für

alle Teilnehmer an der Monte Rosa Tour verbindlich!

Teilnehmer, die sich zur Monte Rosa Tour anmelden,

haben auf der Anmeldeliste Vorrang. Wenn noch

Plätze frei sind können auch Bergsteiger mitgehen,

die sich nur für die Ötztal-Gipfel interessieren.

T 27

Juli

Bodensee-Königssee-Radweg

� Steffen Zimmer

Cornelia Rebmann

� 07127-71923

07071-640705

� 50 €

� 01.06.2013

� Min. 4, Max. 12

� AL Eistour

5 Sehr gute Kondition

14.-20.07.

Der Bodensee-Königssee-Radweg begeistert durch seine Natur- und Kultur-

Highlights. Auf einer Länge von 430 km schlängelt er sich auf meist ruhigen Radwegen

und Nebenstraßen durch das Voralpenland. Die Anforderungen sind recht

sportlich, da insgesamt ca. 3400 Höhenmeter auf der gesamten Strecke überwunden

werden müssen. Als Ausgleich bieten sich weite Panoramablicke auf die bayrischen

Alpen, schattige Biergärten und eine deftige Küche.

Starten werden wir in Lindau, das gut mit dem Zug erreicht werden kann, und

werden dann in 6 Tagesetappen von jeweils 60 - 90 km unser Ziel, den Königssee,

erreichen.

Tag 1: Anreise Stuttgart - Lindau, erste Etappe nach Stiefenhofen oder Oberstaufen

(ca. 50 km)


Juli

Tag 2: Weiterfahrt nach Hopferau (ca. 70 km), unterwegs wird der höchste Punkt

der Tour beim Weiler Haag (1000m) erreicht

Tag 3: Hinter Schwangau versiegt der Touristenrummel schlagartig und wir fahren

durch Moose und Filze an Bad Kohlgrub und Kochel am See vorbei nach Benediktbeuren

(ca. 90 km).

Tag 4: Über Bad Tölz geht es am Tegernsee vorbei nach Bad Feilnbach (ca. 80km).

Tag 5: Wir passieren Bernau am Chiemsee und fahren an Grassau und Siegdorf

vorbei nach Traunstein (ca. 70 km).

Tag 6: Auf unserer letzten Etappe fahren wir nach Bad Reichenhall. Dahinter geht

es noch einmal kräftig den Berg rauf, bevor wir Berchtesgaden erreichen und den

herrliche Blick auf den Watzmann haben werden. Dann geht es gemütlich zum Königsee

(ca. 70 km).

Tag 7: Je nach Lust und Laune können wir mit einer Bootstour zum Kloster St. Bartholomä

die Reise ausklingen lassen. Danach Rückfahrt mit dem Fahrrad nach

Berchtesgaden. Von dort Rückfahrt mit dem Zug über Freilassing, München, Ulm

nach Stuttgart.

Übernachten werden wir in Gasthöfen, wofür mit ca. 40 € pro Person für Übernach-

tung mit Frühstück pro Tag gerechnet werden muss.

Bei Belegung im Doppelzimmer wird es dann günstiger.

Da wir unser Gepäck selbst transportieren müssen,

wird für die Tour ein verkehrstaugliches Fahrrad

mit Gepäckträger benötigt. Falls für Hotelreservierungen

ein Vorschuss verlangt werden sollte, würde

ich diesen nach erfolgter Buchung schon einziehen.

25

☺ Uwe Neumann

� 07032-72325

� 55 €

� 15.04.2013

� Min. 2, Max. 6

� AL Grundausrüstung

3 Gute Kondition


T 28

Hochtour Monte Rosa

26

17.-21.07.

Mittwoch: Anfahrt, mit der Bergbahn zur Station Puntra Indren, Aufstieg von dort zur

Gnifettihütte (3611m)

Donnerstag: Vincentpyramide (4215m), Corno Nero (4321m), Ludwigshöhe

(4341m), Parrotspitze (4432m), Rückkehr zur Gnifettihütte

Freitag: Liskamm Ostgipfel (4527m), Aufstieg zur Capanna Margherita

(4554m)

Samstag: Zumsteinspitze (4563m), Abstieg

zur Gnifettihütte

Sonntag: Abstieg ins Tal und Heimfahrt

Je nach Wetter, Verhältnissen und Teilnehmern können Gipfel

weggelassen werden! Es gibt keine Gipfelgarantie!

Teilnahmevoraussetzung: Vorbereitungstour im Ötztal

Sektionstag

Voraussichtlich auf dem Hallerangerhaus.

Juli

Aktive Senioren - Wanderung

� Steffen Zimmer

Cornelia Rebmann

� 07127-71923

07071-640705

� 110 €

� 01.06.2013

� Min. 3, Max. 8

� AL Eistour, Klettern

5 Sehr gute Kondition

19.-21.07.

20.07.

Panoramawanderung um Sasbachwalden. Durch Gaishölle unter einem kühlen Blätterdach

zum Brigittenschloss mit herrlichem Blick in die Rheinebene und bis zu den Vogesen.

Halt an einem Schnapsbrünnele am Weg.

Organisatoren: Bernd und Hanni Brettl, � 07159-2860


T 29

Auf Bergpfaden im Großen Walsertal

27

21.-26.07.

Der noch weitgehend wenig bekannte Biosphärenpark Großes Walsertal bietet viele

markierte Wanderwege und Felssteige, die auf Bergmatten und Berggipfel führen. Die

abwechslungsreiche Bergwelt mit ihren Wäldern und Felsen, Wiesen und Schluchten ist

die Heimat zahlreicher Tiere und Pflanzen. Im Tal verkehren Wanderbuslinien, die uns

zu den Ausgangspunkten unserer Wanderrouten bringen,

die auf über 2000 Meter führen. Diese Region ist

auch berühmt wegen der 47 bewirtschafteten Almen,

die mit Jausenstationen bekannt für ihre Käsekultur zur

Einkehr einladen. Wir wohnen in St. Gerold im „Hotel

Johannishof“ zu günstigem Preis. In St. Gerold kann

auch die berühmte Propstei besichtigt werden, die zu

dem Kloster St. Gallen gehört.

T 30

Juli

Bergtouren im Schweizer Nationalpark

Der Schweizer Nationalpark am Ofenpass ist der

älteste Nationalpark der Schweiz. Dieses Naturparadies,

in dem die Begegnung mit Gemsen,

Steinböcken und Murmeltieren nahezu garantiert

ist, wird nur von wenigen Wanderwegen durchzogen,

auf denen Besucher den Naturpark begehen

können. Auf unserer Tour wollen wir über die Fuorcla

Val Sassa in das geschützte Gebiet einsteigen

und in der Folge den einzigen zugänglichen

Gipfel besteigen, den Piz Quattervals. Zum Ausklang

steigen wir zu den Lais (Seen) von Macun in einem separaten Teil des Parks.

Dort werden wir auch die Gelegenheit haben, Blockgletscher

zu sehen. Die Wege haben teilweise hochalpinen

Charakter (bis T5) mit Kletterstellen I im

Gipfelbereich. Übernachten wollen wir in einem kleinen

Hotel in Zernez bzw. eine Nacht in der malerischen

Chamanna Cluozza mitten im ältesten Teil des

Nationalparks.

☺ Hubert Blana

� 07152-21606

� 30 €

� 31.05.2013

� Min. 6, Max. 12

� AL Grundausrüstung

3 Gute Kondition

26.-28.07.

� Thomas Neugebauer

� 0170-8555523

� 40 €

� 31.03.2013

� Min. 2, Max. 7

� AL Grundausrüstung

5 Außergewöhnliche

Kondition


T 31

steht die Möglichkeit,

mit Wellachköpf, Großem

und Kleinem Muntanitz,

Gradetzspitz und Vorderer Kendlspitz gleich

fünf Dreitausender zu besteigen. Der Abstieg am

vierten Tag erfolgt über den Sudetendeutschen Höhenweg

nach Kals am Großglockner.

T 32

August

Leichte Dreitausender in der Granatspitzgruppe

Die auf 2650m gelegene Sudetendeutsche Hütte ist

noch eine echte, gemütliche Hochgebirgshütte mit

nur ca. 50 Plätzen. Sie dient uns als Standquartier für

ein verlängertes Wochenende in der südlichen Granatspitzgruppe.

Wir steigen von Matrei in ca. 4 Std.

zur Hütte auf. An den beiden folgenden Tagen be-

Die Berninagruppe ist eine der

eindrucksvollsten Gebirgsgruppen der

Ostalpen und besitzt mit dem Piz Bernina

(4049m) auch den einzigen Viertausender der

Ostalpen. Die anvisierten Hochtouren sind

gemischte Touren mit Felskletterei im zweiten

Grad (einzelne Stellen III) und einer

Schwierigkeit im Eis zwischen WS (wenig

schwierig) und ZS (ziemlich schwierig).

Freitag: Anreise nach Morteratsch Bahnhof

(1896m), Aufstieg zur Bovalhütte (2495m),

Übungseinheit zur Auffrischung der Eiskenntnisse am Morteratschgletscher

Samstag: Besteigung des Piz Morteratsch (3751m), Fels II, Eis ZS, Abstieg zurück

zur Bovalhütte

Sonntag: Aufstieg zur Marco-e-Rosa-Hütte (3597m) über den Fortezzagrat, Fels II,

Eis WS

28

02.-05.08.

� Jörg Stein

� 07051-934628

� 35 €

� 10.04.2013

� Min. 5, Max. 11

� AL Grundausrüstung

4 Gute Kondition

Anspruchsvolle Hochtouren in der Berninagruppe

02.-05.08.


Montag: bei guten Verhältnissen (und guter Gruppe): Besteigung des Piz Bernina

(4049m) über den Spallagrat, Fels II-III, Eis WS+, schmaler Firngrat

Alternativ Piz Argent (3945m) und/oder Piz Zupo (3996m), Abstieg zurück zur

Marco-e-Rosa-Hütte und weiter über den

Fortezzagrat (Fels II) zur Diavolezza (2973m),

Talfahrt mit der Bergbahn

Voraussetzung für die Teilnahme ist

- Eiskurs oder adäquate Eistourenerfahrung

- sicheres Bewegen im Fels I-II ohne Sicherung

Bei fehlenden Voraussetzungen können einzelne

Teilnehmer die Tour am 1. oder 2. Tag abbrechen.

T 33

August

Familientour Schwabenhaus

zu erreichende Schwabenhaus bei Bludenz im Brandnertal

(Selbstversorgerhaus). Für Kinder ab etwa 3 Jahren

bis ca. 9 Jahren. Kraxe für die Kleinsten sinnvoll.

Kosten für Übernachtung ca 12 Euro Erw. und 7 Euro

Kinder pro Nacht in Mehrbettzimmern. Verpflegung

wird nach Absprache organisiert und gemeinsam zubereitet.

� Bezirksgruppenabend

29

� Nicola Stein

Thomas Neugebauer

� 0172-7679933

� 85 €

� 01.06.2013

� Min. 4, Max. 8

� AL Klettern, Eistour

5 Sehr gute Kondition

03.-07.08.

Es erwarten uns magische Steinkreise,

wilde Schluchten und Wanderungen

abseits der hohen Gipfel.

Mit unseren kleinen Forschern wollen

wir uns auf Spurensuche begeben

in mittleren alpinen Höhen.

Standquartier ist das mit dem Auto

☺ Jürgen Kalke

� 07159-1673149

� keine

� 01.05.2013

� Min. 12, Max. 20

� AL Grundausrüstung

2 mittlere Kondition

07.08.

An diesem Abend besteht die Möglichkeit, mal ohne Vortrag ausführlich miteinander

zu plaudern.


T 34

Wanderung „Europaweg“ im Wallis

Anspruchsvolle Panoramawanderung von Gasenried nach Zermatt, mit Sicht auf

die großen 4000er im Wallis.

1. Tag: Anfahrt und Wanderung von Gasenried (1659m) zur Europahütte (2265m).

Aufstieg ca. 1000hm und 400hm Abstieg.

2. Tag: Von der Europahütte über Randa (1600m) zur Täschhütte (2701m). Aufstieg

ca. 1000hm, Abstieg ca. 650hm.

3. Tag: Von der Täschhütte über den Sattel Pfulwe

(3155m) zum Berggasthaus Flue (2618m). 700hm

Aufstieg, 700hm Abstieg

4. Tag: Von der Flue auf das Oberrothorn (3414m),

Abstieg zur Station Blauherd und mit Bergbahn, Zug

und Bus nach Gasenried, Heimfahrt. 800hm Aufstieg,

800 hm Abstieg.

Vom Gäu in den Schwarzwald. Von Weil der Stadt nach Hirsau - von der

Keplerstadt zu Klostermauern.

Organisatorin: Marlis Germaschewski, � 07031-802598

T 35

August

Aktive Senioren - Wanderung

Klettersteige Sextener Dolomiten

15.-18.08.

� Steffen Zimmer

� 07127-71923

� 45 €

� 01.06.2013

� Min. 4, Max. 8

� AL Grundausrüstung

4 Gute Kondition

24.08.

01.-07.09.

Die Sextener Dolomiten bieten eine ganze Reihe von mittelschweren

Klettersteigen, die wir in dieser Woche auf dem Programm haben, wobei wir unsere

Tour in der Cadini Gruppe starten und beenden. Beständiges Wetter und gute

Verfassung brauchen wir für den schweren Roghelsteig bzw. die Runde über die

Bertihütte, ansonsten können wir die Steige notfalls auch umgehen. Vertrautheit

mit klassischen Eisenwegen ist Voraussetzung, ebenso die Bereitschaft, fast immer

mit dem ganzen Gepäck unterwegs zu sein. Doch dafür wird man reichlich mit

faszinierenden Felseindrücken entlohnt.

30


Folgender Ablauf ist angedacht:

So: Misurina - Rif. Fonda Savio, Merlonesteig (C)

Mo: Bonacossa - Forc. Longeres - Dreizinnenhütte, Toblinger Knoten (C/D)

Di: Paternkofel (B/C) - Büllelejoch - Zsigmondyhütte

T 36

September

Karnischer Höhenweg

Mi: Alpinisteig - Sentinellascharte (C) -

Zandonella (C/D) - Bertihütte

Do: Roghel (D) und Gabriella (C) -

Carduccihütte

Fr: Forc. Maria - Biv. DeToni - Büllelejoch,

weiter entweder zur Dreizinnenhütte, oder Rif.

Fonda Savio über Bonacossa

Sa: Abstieg und Heimfahrt (eventuell Tomaselli

(D/E))

Der Karnischer Höhenweg - Ein Weg der Freundschaft - Ein Weg entlang einer heute

praktisch nicht mehr existierenden Grenze - Eine Wanderung der großen Kontraste,

die von Hütte zu Hütte im österreichisch-italienischen Grenzgebiet führt über den Karnischer

Hauptkamm zwischen 1900 und 2600 m. Wiesen wechseln sich ab mit schroffen

Kalkbergen und steilen Pfaden. Dazu überall die Relikte des Ersten Weltkrieges,

der hier seine Spuren hinterließ.

Unsere Tour auf dem Karnischer Höhenweg, alpiner

Weitwanderweg 403, beginnt nach dem österreichischitalienischen

Grenzübergang bei Sillian und führt entlang

des Karnischen Grenzkammes Richtung Osten bis

zu unserem Ziel am Plöckenpass.

Bericht von einer Tour aus dem Jahr 2003 per e-Mail

oder Brief ist beim Organisator erhältlich.

31

� Siegfried Heinkele

� 07033-44627

� 80 €

� 30.06.2013

� Min. 2, Max. 6

� AL Klettersteig

5 Sehr gute Kondition

01.-07.09.

☺ Helmut Henschen

� 07034-61697

� 40 €

� 01.06.2013

� Min. 4, Max. 12

� AL Grundausrüstung

4 Sehr gute Kondition


� Vielseitiges Graubünden

Im letzten Jahr führte uns die gemeinsame Tourenwoche mit den Spaniern nach

Graubünden. Von den vielen Touren in dieser Woche werden – auch als

Vorbereitung auf die diesjährige gemeinsame Ausfahrt – Bilder gezeigt.

T 37

September

Mit den Spaniern nach La Palma

32

Referent: Jörg Stein

Im Jahr 2013 führen wir zum 15. Mal eine gemeinsame Tour

mit dem spanischen Bergsteigercub S.D. Picos de Europa

durch. Dieses Jahr laden uns die Spanier auf die Kanaren-

Insel La Palma ein.

La Palma ist eine sehr grüne und zugleich vulkanische Insel,

die als typische Wanderinsel gilt. Das Klima ist sehr unterschiedlich:

Während der Südosten eher trocken ist und durch

schroffe Vulkanberge dominiert wird, ist es im Nordwesten

feucht und pflanzenreich.

Wir haben unser Standquartier

im 4*-Hotel „H10 Taburiente

Playa“ an der Ostküste unweit

der Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma.

Die An- und Rückreise erfolgt mit einem Direktflug

ab Stuttgart. Für Flug und Hotel mit Halbpension ist

mit ca. 700€ zu rechnen.

Aktive Senioren - Wanderung

04.09.

10.-17.09.

� Jörg Stein

� 07051-934628

� 45 €

� 31.01.2013

� Min. 18, Max. 25

� AL Grundausrüstung

2-4 Mittlere Kondition

21.09.

Von Grunbach durch Weinberge, Wald und Streuobstwiesen auf dem Remstal-

Höhenweg nach Schorndorf.

Organisatorin: Dietlinde Hauff, � 07032-73002


T 38

September

Wanderungen in der Zentralschweiz

Südlich vom Vierwaldstätter See in der Nähe von Buochs haben wir als Standquartier

einen Bauernhof, der Mitglied bei "Schlaf im Stroh" ist. Das ist eine besondere Unterkunftsform

auf Bauernhöfen in der Schweiz, die das Schlafen auf Heulagern mit einer

modernen Infrastruktur (wie z.B. Sanitäranlagen) verbindet.

Vom Standquartier aus wollen wir am ersten Tag das Buochserhorn besteigen (1300

Hm im Auf- und Abstieg, ca. 6 h), mit einem herrlichen Blick auf den Vierwaldstätter

See; am zweiten Tag werden wir mit etwas Seilbahn-Unterstützung von der Klewenalp

aus den Briesen besteigen und vom Wallfahrtsort Niederrickenbach mit der Seilbahn

wieder das Tal erreichen (ca. 800 Hm Aufstieg und

1250 Hm Abstieg, ca. 5,5 h). Alternativ könnten wir

auch den Benediktusweg Niederrickenbach - Engelberg

wandern (ca. 7,5 h, 21 km).

Zur Übernachtung im Stroh brauchen wir nur einen

Hüttenschlafsack - Decken sind vorhanden.


Trekking und mehr in Vietnam

33

27.-29.09.

� Norbert Urban

� 07032-73030

� 15 €

� 01.03.2013

� Min. 6, Max. 12

� AL Grundausrüstung

3 Gute Kondition

02.10.

Vietnam bietet neben den

herrlichen Landschaften und

faszinierenden Städten auch

gute Trekkingmöglichkeiten –

bis auf über 3000m.

Wir berichten von einer

Individualreise, die uns in die

Berge des Nordens bis ins

Mekongdelta im Süden führte.

Referentin: Nicola Stein


T 39

Im Grenzgebiet zwischen Vorarlberg und der Schweiz erkunden wir auf einer Mehrtagestour

von Hütte zu Hütte die Gebirgszüge von Sulzfluh und Drusenfluh, nutzen

dazu Teile des wunderschönen Rätikon-Höhenweges,

begehen bei hoffentlich angenehmem herbstlichen

Wetter die Klettersteige auf Sulzfluh und Drusenfluh

und genießen die Aus- und Weitblicke in die schweizerische

und österreichische Bergwelt.

Die Schwierigkeit der Klettersteige liegt im mittleren

Bereich (C), Erfahrung im Begehen von Klettersteigen

ist erforderlich.

T 40

Oktober

Klettersteige und Höhenwege im Rätikon

Donau-Zollernalb-Weg (2. Teil)

Etappe 6: Gammertingen-Winterlingen 16km; 350Hm

Etappe 7: Winterlingen-Albstadt/Ebingen 16km;

450Hm

Etappe 8: Albstadt/Ebingen-Meßstetten 16km;

700Hm

Etappe 9: Meßstetten-Schömberg 27km; 750Hm

Etappe 10: Schömberg-Gosheim 12km; 550Hm

Der Kreis schließt sich: Jetzt geht es hinauf auf

die Albhochfläche und weiter zum Nordrand der

Schwäbischen Alb, wobei einige Täler zu überwinden

sind. Hier sind wir wieder bei den

höchsten Erhebungen dieses Karstgebietes. Der

herbstliche Lemberg bildet dann den Abschluss

der Umrundung dieses Teils der Zollernalb. Wir

übernachten in Gasthöfen und das Gepäck wird

mitgetragen. An und Abreise mit der Bahn.

34

03.-06.10.

� Thomas Neugebauer

� 0170-8555523

� 45 €

� 31.03.2013

� Min. 2, Max. 7

� AL Klettersteig

5 Sehr gute Kondition

03.-07.10.

☺ Wolfgang Schulz

� 07031-239070

� 25 €

� 15.06.2013

� Min. 5, Max. 10

� AL Grundausrüstung

4 gute Kondition


T 41

Wandern im grünen Herz Deutschlands

In den Thüringer Wald führt uns diese Wanderreise.

Auf der Hinfahrt werden wir einen Zwischenstopp mit

Wanderung auf dem Kreuzberg, dem heiligen Berg der

Franken mit Einkehr im Klosterbräustüberl machen. Danach

fahren wir über die "Lange Rhön" zu unserem Quartier

bei Schmalkalden. Von dort aus sind Touren von der

"Hohen Sonne" zur Wartburg; die Ebertswiese am Rennsteig

und um Oberhof geplant. Auf der Rückfahrt werden

wir auf der Wasserkuppe in der Rhön Station machen,

bevor wir die endgültige

Heimfahrt antreten.

Da eine rechtzeitige verbindlicheQuartierreservierung

notwendig ist, ist der

31.3.2013 Anmeldeschluss.

Gleichzeitig ist eine Anzahlung von 50 € je TN erforderlich.

Jubilarfeier

Filderhalle Leinfelden-Echterdingen

Oktober

Aktive Senioren - Wanderung

Von Bad Urach auf den Hohen Urach und über das Meisental zu den Gütersteiner

Wasserfällen; durch den Kurpark zurück nach Urach.

Organisator: Klaus Schlange, � 07031-383955

35

08.-12.10.

� Renate und

Reinhardt Guggemos

� 07157-63752

� 55 €

� 31.03.2013

� Min. 4, Max. 8

� AL Grundausrüstung

3 Gute Kondition

18.10.

19.10.


T 42

diese Klöster für die Mönche nur über Seil erreichbar.

Am letzten Tag erkunden wir die lebhafte Hafenstadt

Thessaloniki.

Flug, Mietwagen und Übernachtungen schätzen wir auf

ca. 650,-€. Je nach Flugverfügbarkeit kann An- und Abreisedatum

um 1 bis 2 Tage variieren.

� Mitgliederversammlung

November

Griechischer Herbst am Olymp

Wir genießen den Herbst in Griechenland mit

Bergwanderungen zum berühmten Sitz der

Götter, dem Olymp und den nicht minder

himmlischen Klöstern von Meteora.

Wir fliegen nach Thessaloniki. Von dort aus

geht es mit Mietwagen zum Götterberg Olymp

(ca 2900 m), den wir auf einem mittelschweren

Pfad besteigen. In den nächsten Tagen

erwandern wir das einzigartige Meteora Gebiet

mit wunderschönen Klöstern und herrlichen

herbstlichen Aussichten. Früher waren

Auf der Mitgliederversammlung wird der Vorstand über Entwicklungen in der

Bezirksgruppe und der Sektion informieren. Ferner stehen Wahlen an. Die

Tagesordnung wird in Schwaben Alpin 4/2013 veröffentlicht.

Sektions-Mitgliederversammlung

SSB-Veranstaltungspark, Stuttgart Degerloch, Friedrich-Strobel-Weg 4-6

Beginn: 19 Uhr

36

28.10.-3.11.

☺ Christine Buxbaum

Andreas Baiter

� 07034-2773660

� 60 €

� 31.01.2013

� Min. 8, Max. 12

� AL Grundausrüstung

3 Gute Kondition

06.11.

14.11.


Dezember

Aktive Senioren - Wanderung

Albtraufwanderung von Albstadt-Laufen auf den Heersberg, weiter zum Bölat, zur

Ruine Schalksburg und Abstieg nach Laufen; mit gemütlichem Abschluß.

Organisatoren: Reinhardt und Renate Guggemos, � 07157-63752

� Feuriger Abschluss

Aktive Senioren - Wanderung

Den Abschluss des Jahres feiern wir nach

einer kleinen Wanderung am Lagerfeuer

bei der Weiler Hütte im Schönbuch. Zur

Wanderung treffen wir uns um 14:30 am

Parkplatz (ausgeschildert mit DAV-

Schildern). Um 16:30 gibt es dann am

Lagerfeuer Glühwein und alkoholfreien

Punsch sowie einen warmen Imbiss.

Anschließend verteilen wir das

Jahresprogramm 2014 – und verschaffen

so den Teilnehmern des Festes beste

Startchancen!

Organisator: Dr. Jörg Stein, � 07051-934628

Abschlusswanderung im Bereich der Sportanlage "An den Buchen" mit

anschließendem gemütlichen Ausklang des Wanderjahres.

Organisatoren: Karl-Heinz und Lilo Rücker, � 07159-41574

37

23.11.

07.12.

15.12.


Teilnahmebedingungen

Bergtouren sind immer mit einem Risiko verbunden. Deshalb erfolgt jede Teilnahme

an solchen bergsportlichen Aktivitäten grundsätzlich auf eigene Gefahr und

Verantwortung. Mit der Anmeldung verzichtet jeder Teilnehmer ausnahmslos auf

die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen jeglicher Art wegen leichter

Fahrlässigkeit gegen die Tourenleiter und Ausbilder, andere Sektionsmitglieder oder

von der Sektion beauftragte Personen sowie die Sektionsleitung der Sektion

Schwaben und den Vorstand der Bezirksgruppe Kreis Böblingen, soweit nicht durch

bestehende Haftpflichtversicherungen ein Schaden abgedeckt ist und die Ansprüche

über den Rahmen des bestehenden Versicherungsschutzes hinausgehen.

Mit der Anmeldung willigt der Teilnehmer der Veröffentlichung von ihn zeigenden

Tourenfotos in Veröffentlichungen der DAV Sektion Schwaben und der örtlichen

Presse ein.

Innerhalb des Tourenprogramms werden die folgenden Symbole verwendet:

� Leiter einer Führungstour. Dieser Leiter ist ein ausgebildeter Fachübungsleiter,

Jugend- oder Wanderleiter. Während der Tour sind die Teilnehmer

verpflichtet, den Anordnungen des Tourenleiters Folge zu leisten.

Der Tourenleiter ist berechtigt, Teilnehmer, die die für die Tour erforderlichen

Voraussetzungen nicht erfüllen, von der Tour auszuschließen. Er kann

den Tourenverlauf abändern, wenn er dies für erforderlich hält.

☺ Organisator einer Gemeinschaftstour. Gemeinschaftstouren sind Touren,

an denen die Teilnehmer in eigener Verantwortung teilnehmen. Es gibt

dabei keinen Führer, vielmehr werden die Touren gemeinschaftlich geplant

und durchgeführt. Der „Organisator“ der Tour legt lediglich die Rahmenbedingungen

fest und ist für die Organisation (Buchung von Unterkunft, etc.)

zuständig.

� Teilnehmergebühr. Die Bezirksgruppe erhebt diese Gebühr, um ihre eigenen

Kosten zu decken und um dem jeweiligen Tourenleiter seine Kosten

zu erstatten. Während der Tour können zusätzliche Kosten (z.B. Anreise,

Unterkunft und Verpflegung) entstehen. Bei manchen Touren ist eine zusätzliche

Anzahlung erforderlich.

� Anmeldeschluss. Nach diesem Datum entscheidet sich, ob genügend

Teilnehmer da sind, um die Tour durchzuführen. Außerdem wird die Unterkunft

reserviert. Ob im Einzelfall noch eine Anmeldung nach diesem Termin

möglich ist, muss mit dem Tourenleiter direkt abgeklärt werden.

� Anzahl an Teilnehmern. Minimale und maximale Teilnehmeranzahl. Wird

die Minimalzahl nicht erreicht, wird die Tour in der Regel abgesagt.

� Ausrüstungsliste für diese Tour (siehe Seite 41). Eine zweckmäßige Ausrüstung

ist unbedingt erforderlich. Zum Teil kann Ausleihe von Material

(z.B. Klettergurt, Steigeisen, Pickel, VS-Gerät und Schneeschuhe) über den

Tourenführer organisiert werden.

38


Teilnahmebedingungen

� Erscheint dieses Symbol, dann erfolgt die Anreise zur Tour mit öffentlichen

Verkehrsmitteln. Ansonsten erfolgt sie mit Privat-PKWs (möglichst in Fahrgemeinschaften)

oder einem Kleinbus.

� Anforderung. Konditionelle (1-6) und technische Schwierigkeit

(blau/rot/schwarz) gemäß DAV Bergwandercard (siehe nächste Seite).

Bei Anreise mit Privat-PKWs werden die Fahrtkosten wie folgt aufgeteilt:

Pro Fahrzeug werden pro gefahrenem Kilometer 0,25 € berechnet. Der so entstehende

Betrag wird von allen Teilnehmern (auch den Fahrern) zu gleichen Teilen

eingesammelt und dann gleichmäßig auf die Fahrer aufgeteilt.

Für die Anmeldung zu einer Tour sind zwei Schritte notwendig:

1. Schriftliche Anmeldung

Über die Internet-Seite www.alpenverein-bb.de

oder formlos mit Angabe von Tourennummer, Name, Anschrift und Telefon an:

Siegfried Wolf, Bergstraße 15, 71116 Gärtringen, Tel. 07034-992221

oder E-Mail: touren@alpenverein-bb.de

2. Überweisung der Teilnehmergebühr

mit genauer Angabe der Tourennummer und des Teilnehmers an

Sektion Schwaben Bezirksgruppe Kreis Böblingen

Konto 1020010 bei der Kreissparkasse Böblingen, BLZ 603 501 30.

Ausnahmen:

Seniorengruppe: Bitte melden Sie sich beim Leiter der Aktiven Senioren an.

Sektionsveranstaltungen: Bitte melden Sie sich bei der Sektionsgeschäftsstelle oder

unter www.alpenverein-schwaben.de an.

Bei Ausfahrten, deren Teilnehmerzahl begrenzt ist, entscheidet die Reihenfolge der

Zahlungseingänge für die Anmeldungen. Für Kinder und Jugendliche ohne eigenes

Einkommen entfällt die Teilnehmergebühr bzw. der Organisationsbeitrag.

Rücktritt:

Der Teilnehmer ist verpflichtet, den Tourenleiter und Siegfried Wolf unverzüglich

von seiner Nicht-Teilnahme zu informieren. Bei Rücktritt bis zum Anmeldeschluss

wird der volle Teilnehmerbeitrag zurückbezahlt. Bei Rücktritt danach werden alle

entstandenen Kosten vom Teilnehmer zurückverlangt, mindestens verfällt jedoch

die Anmeldegebühr.

Vermittlung von Leistungen:

Wenn im Rahmen der Touren Transportleistungen oder Unterkünfte gebucht werden,

so tritt der DAV lediglich als Vermittler auf. Alle Verträge kommen direkt zwischen

dem Teilnehmer und dem vermittelten Leistungsträger zu Stande. Der Teilnehmer

ist deshalb auch für Stornokosten direkt verantwortlich. Eine entsprechende

Versicherung (siehe auch http://www.alpenverein.de/aktuellesinfo/versicherungen/reiseruecktritt-reiseabbruch-versicherung-reisereiseversicherung_aid_11240.html)

sollte deshalb bei Fernreisen vom Teilnehmer

abgeschlossen werden.

39


Grundausrüstung

• Wetterangepasste Tourenkleidung nach dem Zwiebelschalenprinzip,

z.B. Softshell-/Fleecejacke, langes Hemd, T-Shirt

• Regenschutz für Mensch und Rucksack

• Handschuhe, Mütze

• Trekking- oder Bergschuhe

• Sonnenschutz (Hut, Creme, Brille, Lippenschutz)

• Trinkflasche (min. 1 Liter), Proviant

• Stirn- oder Taschenlampe, Taschenmesser

• evtl. Teleskopskistöcke

• Bei Mehrtagestouren Wechselkleidung, Hüttenschlafsack, Waschzeug, Schuhe für die Hütte

• Kompass, Höhenmesser, Gebietskarte und -führer, Handy, 1. Hilfe, Biwaksack:

Skitour in Absprache mit dem Führer mindestens 2x je Gruppe Schneeschuh

Grundausstattung und zusätzlich

• Ski mit Tourenbindung

• Skistöcke

• Tourenskistiefel

(bei Schnupperkursen ggf. Pistenskistiefel)

• Steigfelle, Harscheisen

• Verschüttetensuchgerät

• Lawinenschaufel und -sonde

• Gletscherbrille, evtl. Skibrille

Skilanglauf

Eistour

Ausrüstungslisten

• SLL-Ski, -stöcke und –schuhe

• Handschuhe, Nierentasche/Tagesrucksack

Grundausstattung und zusätzlich

• Hüftgurt

• Steinschlaghelm

• Eispickel

• Steigeisen (auf die steigeisenfesten

Bergschuhe angepasst)

• 1 Eisschraube

• 3 Verschlusskarabiner, davon 2 HMS

• 1 Bandschlinge 120 cm Nutzlänge vernäht

• 3 Prusikschlingen (5/6mm Reepschnur,

Länge offen 90, 180 und 360 cm)

• Gletscherbrille

• zwingend langärmlige (und natürlich

langbeinige!) Kleidung

• Halbseil je 3 bis 6 Teilnehmer in Absprache

mit dem Führer

41

Grundausstattung und zusätzlich

• hochgebirgstaugliche Schneeschuhe

• Skistöcke

• Verschüttetensuchgerät

• Lawinenschaufel und -sonde

• Gletscherbrille

Klettern

Grundausstattung und zusätzlich

• Hüftgurt

• Steinschlaghelm

• 3 Verschlusskarabiner, davon 2 HMS

• 5 Expressschlingen

• Abseil- und Sicherungsgerät

(ATC, Tube, Achter)

• Kurze Prusikschlinge (5/6 mm

Reepschnur, offene Länge 90 cm)

• 1 Bandschlinge 60 cm Nutzlänge vernäht

• 1 Bandschlinge 120 cm Nutzlänge vernäht

• evtl. Kletterschuhe

• Einfachseil je 2 Teilnehmer in Absprache

mit dem Führer

Klettersteig

Grundausstattung und zusätzlich

• Hüftgurt

• Steinschlaghelm

• Klettersteigset (Y-Form, nicht geknotet)

• 1 HMS Karabiner

• 1 Bandschlinge 60 cm Nutzlänge vernäht

• Klettersteig- oder Fahrradhandschuhe


Andreas Baiter

Hubert Blana

Michael Bubeck

Christine Buxbaum

Reinhardt Guggemos

Siegfried Heinkele

Tourenführer

Telefon 07034-2773660

Email andreas.baiter@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Wanderungen in den Alpen und in Mittelgebirgen, Schneeschuhwandern

Telefon 07033-44627

Email siegfried.heinkele@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Leiter der Familiengruppe „Siebenschläfer“,

Heranführen von Jugendlichen an alpine Unternehmungen wie Eiskurse und Klettern

42

Organisator

Organisator

Telefon 07152-21606

Email hubert.blana@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Skilanglauf im klassischen Stil, Wanderungen in Mittelgebirgen und den Alpen

Bevorzugt Standquartiere in Tallage

Trainer B Skihochtour

Telefon 07032-29262

Email michael.bubeck@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Im Sommer Hüttenwirt der Tölzer Hütte

Im Winter Ski- und Schneeschuhtouren, Ausbildungskurse im Rahmen des

Sektionsprogramms

Telefon 07034-2773660

Email christine.buxbaum@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Neues entdecken in den Alpen und Karpaten

Organisatorin

DAV Wanderleiter

Telefon 07157-63752

Email reinhardt.guggemos@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Leiter der „Aktiven Senioren“, Wanderungen im Allgäu und den deutschen Mittelgebirgen

FÜL Bergsteigen


Helmut Henschen

Thomas Neugebauer

Christof Philippin

Cornelia Rebmann

Dr. Alfons Rief

Wolfgang Schulz

Tourenführer

Telefon 07034-61697

Mobil 0162-4093041

Email helmut.henschen@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Trekkingtouren - insbesondere nach Nepal - mit tollen Ausblicken und Kontakten

zur Bevölkerung.

43

Organisator

FÜL Bergsteigen

Mobil 0170-8555523

Email thomas.neugebauer@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Wanderungen und Klettersteige, gelegentlich auch anstrengenderer Art, leichte

Hochtouren, Verbindung von Naturerlebnis und meditativen Erfahrungen.

Telefon 07152-27555

Email christof.philippin@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte In bekannten Gegenden noch Unbekanntes entdecken.

Schneeschuhtouren, Alpine Wanderungen, Klettern bis 2, Klettersteige

und Hochtouren.

Telefon 07071-640705

Email cornelia.rebmann@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Alpine Wanderungen, Sportklettern, Hochtouren

DAV Wanderleiter

DAV Jugendleiterin

Trainer B Skihochtour und FÜL Bergsteigen

Telefon 07157-61845

Email alfons.rief@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Im Winter Skitouren (auch als Ausbildungskurse für die Sektion), im Sommer

anspruchsvolle Wanderungen und Hochtouren.

Telefon 07031-239070

Email wolfgang.schulz@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Wanderungen in Mittelgebirgen und den Alpen, gesellige Gruppenreisen

Organisator


Dr. Jörg Stein

Nicola Stein

Norbert Urban

Joachim Vogel

Gabi Weber-Urban

Steffen Zimmer

Tourenführer

Telefon 07051-934627

Mobil 0172-7679933

Email nicola.stein@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Klettersteige, kombinierte Hochtouren, Fotowanderungen,

Trekking – auch im außeralpinen Gelände, Schneeschuhtouren

44

FÜL Bergsteigen + Schneeschuhbergsteigen

Telefon 07032-73030

Email norbert.urban@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Skitouren, Schneeschuhtouren, Eiskurse, Bergwanderungen,

Begeisterung für die Natur.

Trainer B Skihochtour

FÜL Mountainbiking

Telefon 07031-726620

Mobil 0151-12587245

Email joachim.vogel@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Schöne Touren auf die Berge der Welt unternehmen, am besten abseits der ausgetrampelten

Pfade, im Winter auf Tourenski, im Sommer zu Fuß und vor allem

natürlich mit dem Mountainbike.

Telefon 07032-73030

Email gabi.weber.urban@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Langlaufkurse, Langlauftouren für Jung und Alt,

in angenehmer Atmosphäre und bei bester Stimmung.

Telefon 07127-71923

Email steffen.zimmer@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Klettersteige und Wanderungen in kleinen Gruppen

DAV Wanderleiter + Schneeschuhbergsteigen

Telefon 07051-934628

Mobil 0172-4812325

Email joerg.stein@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Anspruchsvolle Wanderungen, Schneeschuhtouren,

Trekking – auch im außeralpinen Gelände, besondere Unterkünfte

FÜL Skilanglauf

FÜL Bergsteigen


Dr. Jörg Stein

Reinhardt Guggemos

Ute Kalke

Siegfried Wolf

Cornelia Rebmann

Vorstand

Telefon 07051-934628

Fax 07051-925031

Mobil 0172-4812325

Email joerg.stein@alpenverein-bb.de

Aufgaben Vertretung der Bezirksgruppe innerhalb der Sektion und nach außen, Internet

Telefon 07157-63752

Email reinhardt.guggemos@alpenverein-bb.de

Aufgaben Neugewählt. Aufgabenbereich wird noch festgelegt.

45

1. Vorsitzender

Stellv. Vorsitzende

Telefon 07159-18159

Email ute.kalke@alpenverein-bb.de

Aufgaben Öffentlichkeitsarbeit, Kontakte zu Unternehmen und Kommunen, Protokollierung

von Vorstands- und Beiratssitzungen

Telefon 07034-992221

Email siegfried.wolf@alpenverein-bb.de

Aufgaben Verwaltung des BG-Budgets, Verwaltung von Tourenan- und abmeldungen,

Tourenabrechnungen

Telefon 07071-640705

Email cornelia.rebmann@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Tourenprogramm, Jugendgruppen, Klettern

Stellv. Vorsitzender

Kassier

Tourenreferentin


Wir haben in Böblingen sehr aktive Kinder- und Jugendgruppen bestehend aus

• den Kletterwichteln (3-7 Jahre)

Montags von 17:15 - 18:30 Uhr betreut durch Ulrich Niebler + Eltern

• den Kindergruppen (7-12 Jahre)

Donnerstag von 17 - 18:30 und 18:00 - 19:30 Uhr betreut durch Cornelia

Rebmann und Ulrich Niebler

• der Jugendgruppe (12-18 Jahre)

Montags von 18:30 - 20:00 Uhr betreut durch Jannik Willmsmann

Hochtouren und Skibergsteigen.

Alle genannten Gruppen klettern von Januar

bis Ende März und von Oktober bis Dezember

im Pink Power, von April bis Ende September

klettern wir bei gutem Wetter am

Zimmerschlag und bei schlechtem im Pinki.

Die Wettkampfgruppe klettert im Paladion

und wird von Nils Rebmann, Fabian Beck und

Alexandra Rueß betreut.

Unsere Unternehmungen reichen vom

Klettern über Klettersteige bis hin zu

Jeder ist bei uns herzlich willkommen und kann gerne mal bei uns reinschnuppern.

No Limits!

Die Jugend des Deutschen Alpenvereins bietet ein ausgesprochen vielseitiges

Programm für Kinder und Jugendliche, das unsere regionalen Aktivitäten optimal

ergänzt.

Das aktuelle Programm findet Ihr unter www.jdav.de/Kurse/Jugendkursprogramm

Ulrich Niebler

Jugendgruppen

Mobil 0170-5204689

Email ulrich.niebler@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Betreuung der Kinder- und Jugendgruppen, Heranführen der Jugendlichen

an alpine Unternehmungen und ökologisches Verhalten im Gebirge

46

FÜL Sportklettern, DAV-Jugendleiter


Jugend-Outdoorgruppe

Wir suchen Dich!!!

…für unsere neue Outdoorgruppe!

Bist Du zwischen 12 und 14 Jahre alt, bewegst Dich gerne

und hast Lust unbekannte und actionreiche Sportarten auszuprobieren?

Dann bist Du bei uns genau richtig.

In unserer Outdoor-Gruppe finden ca. alle 2 Monate tolle

Events statt.

Geplant sind u.a.:

- Klettern - Kanufahren

- Mountainbiken - Canyoning

- Skifahren - Spaß haben

- Geocachen - Und, und, und …

Am 23./24. Februar 2013 ist es soweit –

wir wagen uns in die Wildnis und bauen ein eigenes Iglu!

Außerdem werden wir mit Schneeschuhen den Schwarzwald

erobern. Übernachten werden wir entweder im Iglu oder in einer Jugendherberge!

Sollte es zu wenig Schnee haben, werden wir nur am 23.02.2013 in die Kletterhalle an

der Waldau gehen (auch für Anfänger geeignet).

Hast Du Lust, Dich dieser Herausforderung zu stellen, dann

melde Dich bis zum 20. Januar 2013 per Email an,

alle weiteren Infos erhältst du dann.

Solltest du an der Gruppe aber nicht am Iglubau interessiert

sein, melde dich ebenfalls ☺

Wir zählen auf Dich!

Barbara Urban

Cornelia Rebmann

Telefon 0176-24361834

Email barbara.urban@alpenverein-bb.de

Telefon 07071-640705

Email cornelia.rebmann@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Alpine Wanderungen, Sportklettern, Hochtouren

47

DAV Jugendleiterin

DAV Jugendleiterin


Familiengruppen

Kletteranlagen

DAV-Kletterzentrum Stuttgart auf der Waldau

Das DAV-Kletterzentrum Stuttgart der Sektion Schwaben und der Sektion Stuttgart

ist eine der weltweit größten Kletteranlagen. Mit einer Höhe von bis zu 16 m, über

4000 m² Kletterfläche, ca. 460 verschiedenen Kletterrouten, 300 m² Boulderfläche

und einem Bistrobereich ist alles geboten, was man zum Klettern braucht.

Unabhängig von der Witterung kann an der Außenanlage oder in den großen,

spektakulären Hallen geklettert werden.

Wir bieten im Kletterzentrum das ganze Jahr über Kurse für

Anfänger und Fortgeschrittene an:

• Schnupperkurs Klettern (3 Stunden, 20-30€)

• Grundkurs Klettern (9 Stunden, 45-60€)

• Aufbaukurs Klettern (9 Stunden, 45-60€)

• Technikkurs Klettern (6 Stunden, 30-45€)

• Eltern sichern ihre Kinder (6 Stunden, 45€)

Anmeldung über www.alpenverein-schwaben.de/kurse-touren.html

Friedrich-Strobel-Weg 3, 70597 Stuttgart (Degerloch)

http://www.kletterzentrum-stuttgart.de

Paladion Böblingen, Zimmerschlag und Weiler Sportzentrum

Es bestehen Klettermöglichkeiten im Paladion Böblingen (Di 15:45 - 17:30 Uhr, Mi

18:00 - 22:00 Uhr im Herbst/Winter), im Zimmerschlag Böblingen (Di 15:45 -

17:30 Uhr, Mi 18:00 - 22:00 Uhr im Frühjahr/Sommer) und im Weiler

Sportzentrum, in der neuen Sporthalle hinter dem Hallenbad (Fr 20:00 - 22:00

Uhr), organisiert von der Sektion Böblingen. Mitglieder unserer Bezirksgruppe

erhalten eine günstige Kletterkarte für die unterschiedlichen

Trainingsmöglichkeiten in der Geschäftsstelle der Sektion Böblingen. Hierfür ist ein

Passfoto (wenn möglich digital) nötig.

Sporthotel Aramis in Gäufelden-Nebringen (bei Herrenberg)

Im Winterhalbjahr (Oktober - April) trifft sich die Sportklettergruppe der Sektion

Tübingen jeden Mittwoch ab ca. 18.00 Uhr zum gemeinsamen Klettern an der

Aramis-Wand. Mitglieder unserer Bezirksgruppe sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen bei Cornelia Rebmann Tel. 07071-640705

48


Jürgen Kalke

Familiengruppen

Familiengruppe Siebenschläfer

12 Jahre Siebenschläfer - und immer noch Familiengruppe?

JA! 9 Familien mit 17 Erwachsenen und 16 Kindern und Jugendlichen verbringen im

Januar 2013 nicht nur ein gemeinsames Langlaufwochenende in Balderschwang, es

wird auch wieder ein Jahresprogramm geben, das zeitnah unter /

zur Verfügung gestellt wird.

FÜL Bergsteigen

Siegfried Heinkele

Telefon 07033-44627

Email siegfried.heinkele@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Leiter der Familiengruppe „Siebenschläfer“,

Heranführen von Jugendlichen an alpine Unternehmungen wie Eiskurse und Klettern

Familiengruppe Feuersalamander

Gegründet 2011, hat sich die Familiengruppe Feuersalamander zu einer

festen Institution in der Bezirksgruppe Böblingen entwickelt, die aber

immer noch für neue aktive Interessenten offen steht. Blicken wir auf

2012 zurück, so fanden viele Wochenendausflüge statt, sowie längere

Ausfahrten auf die Schwäbische Alb, die Donau und eine Ausfahrt

in die Alpen. Letztere wurden über das Bezirksgruppenprogramm

ausgeschrieben und ebenso für jeden zugänglich

gemacht, der sich rechtzeitig angemeldet hat. Dies wollen wir 2013

beibehalten und unseren Schwerpunkt auf kindgerech- te Ausfahrten

setzen, bei denen Elemente unserer Natur erfah- ren werden und

Spiel, Spaß und Spannung nicht zu kurz kommen.

Unsere Ausflüge sind auch für Familien mit

mehreren Kindern erschwinglich, da meist in

Selbstversorgerhütten übernachtet wird und die

Anfahrtskosten gering gehalten werden. Wie

schon in 2012 wollen wir die Organisation auf

mehrere Familien aufteilen, um ein abwechslungsreiches

Programm auf die Beine zu stellen.

Über die Homepage der Bezirksgruppe ist unter

/ das gesamte

Programm der Familiengruppe zu finden.

Telefon 07159-1673149

Email juergen.kalke@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Leiter der Familiengruppe „Feuersalamander“,

Erlebnisse in der Natur mit Kindern

49

DAV Familiengruppenleiter


Die “Aktiven Senioren” sind eine Gruppierung innerhalb unserer DAV-

Bezirksgruppe, die für Ältere -aber ohne Altersbegrenzung- Wanderaktivitäten in

der Region anbietet.

Bei uns ist Jedermann (aber auch jede Frau) herzlich willkommen, der an unseren

Aktivitäten teilnehmen möchte. Schauen Sie im Programm nach unseren Terminen,

das Wanderer-Zeichen signalisiert diese.

Grundsätzlich fahren wir in Fahrgemeinschaften zu unseren Wander-

Ausgangspunkten. Wenn sich Ziele in vernünftigen Zeiten mit dem ÖPNV erreichen

lassen, so nutzen wir diese Möglichkeiten.

Unsere bis ins hohe Alter aktiven

Mitglieder bringen sich regelmäßig

mit eigenen Tourenvorschlägen in

das Leben der Gruppe ein, so dass

ein abwechslungsreiches Jahresprogramm

besteht. Aber auch, wer nur

mitwandern möchte, ist bei uns sehr

gerne gesehen.

Grundsätzlich wird in jedem Jahr

auch eine mehrtägige Wanderung

angeboten, die gerne genutzt wird.

Die “Aktiven Senioren” treffen sich

jeden dritten Mittwoch im Monat

(außer Dezember) ab 19:00 Uhr im

Parkrestaurant der Stadthalle Sindelfingen

zum gemütlichen Gedankenaustausch und zur Vorbesprechung der folgenden

Samstagstour. Dabei wird auch über das Leben in der Bezirksgruppe und

der Sektion informiert.

An mehreren Abenden innerhalb des Jahres werden Bilder der zurückliegenden

Wanderungen gezeigt.

Unser Jahresabschluss findet traditionell am dritten Adventssonntag statt.

Infos über die “Aktiven Senioren”, Termine etc. bei:

Reinhardt Guggemos

Aktive Senioren

Telefon 07157-63752

Email reinhardt.guggemos@alpenverein-bb.de

Schwerpunkte Leiter der „Aktiven Senioren“

Wanderungen im Allgäu und den deutschen Mittelgebirgen

50

DAV Wanderleiter

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine