Kleine Hilfen - vom Glas Wasser bis zum Pflaster - Stadt Kaufbeuren

kaufbeuren

Kleine Hilfen - vom Glas Wasser bis zum Pflaster - Stadt Kaufbeuren

Dieser Aufkleber weist

im Einkaufsbereich von

Kaufbeuren und

Neugablonz auf kleine

und unkomplizierte

Hilfen hin:

Pflaster

kurzes Telefonat

Sitzgelegenheit

Glas Wasser

Kundentoilette (Wir bitten um

Verständnis, dass das Angebot Toilette nicht

überall verfügbar ist.)

Kleine Hilfen

Gemeinsam für ein familienfreundliches Kaufbeuren!

Projekt gefördert von Gleichstellung & Familie der Stadt Kaufbeuren . www.kauf

beuren.de

Wer steckt dahinter?

Initiiert wird diese Aktion durch die Familienbeauftragte

der Stadt Kaufbeuren in

Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle

Kaufbeuren-aktiv. Zusammen mit vielen

weiteren Kooperationspartnern, wird die

Idee als Gemeinschaftsprojekt umgesetzt.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der:

Elke Schad

Familienbeauftragte

Abteilung Gleichstellung & Familie

Am Graben 3

87600 Kaufbeuren

Telefon 08 341- 437 - 379

Telefax 08 341- 437 - 660

E-Mail elke.schad@kaufbeuren.de

Internet www.kaufbeuren.de

Stadt Kaufbeuren

Design&Konzept: Anja Seiferth www.AnjaSeiferth.com

Kleine

Gesten der

Hilfe im Alltag

sind wie

rettende Engel.

Kleine Hilfen

Vom Glas Wasser

bis zum Pflaster

www.kaufbeuren.de


Kleine & schnelle Hilfen

Gemeinsam für ein familienfreundliches

Kaufbeuren

Wo immer Menschen dieses Logo an der

Eingangstür entdecken, können sie auf kleine

und unkomplizierte Hilfen vertrauen. Egal,

ob es sich um ein Pflaster, ein kurzes Telefonat,

eine Sitzgelegenheit zum Verschnaufen,

ein Glas Wasser oder, falls vorhanden

die Benutzung einer Kundentoilette handelt.

Alle, an diesem Projekt Beteiligten, sehen

sich als Stützpunkte für kleine Notfälle im

Alltag. Auch außerhalb der eigenen vier

Wände soll es Ansprechpartner geben, die

für Geborgenheit, Sicherheit und ein gutes

soziales Klima eintreten.

Hinter Eingangstüren mit diesem Aufkleber finden Menschen aller Altersstufen unkomplizierte Hilfe in kleinen Alltags-Notlagen.

Zusammen mit Einzelhändlern, Institutionen

und Vereinen führt die Familienbeauftragte

der Stadt Kaufbeuren diese Aktion durch, um

Familienfreundlichkeit spürbar zu machen.

„Hinsehen und Helfen“

ist der Kerngedanke dieses Gemeinschaftsprojektes.

Es möchte für mehr Menschlichkeit,

Gefühl und Toleranz im Alltag werben.

Menschen brauchen Partner

Kinder und ältere Menschen benötigen gerade

außerhalb ihres nahen Umfeldes verlässliche

Partner und Verbündete, um sorglos

spielen oder einkaufen zu können. Auf dem

Weg zum Kindergarten, zur Schule oder zum

Spielen sind v.a. Kinder auf Personen und

Orte angewiesen, an denen sie unkompliziert

Hilfe und Ratschläge bekommen können.

Menschen aller Altersstufen, sind für mehr

Toleranz und Menschlichkeit im Miteinander

dankbar. Durch diese Aktion soll ein soziales

Netzwerk aufgebaut werden, durch das

Kaufbeuren noch lebenswerter, kinder- und

familienfreundlicher wird!

Wir machen den Anfang

Als Partner der Aktion erklären wir uns bereit,

Ansprechpartner und Verbündete für

Menschen aller Altersstufen - in kleinen Notfällen

- da zu sein. Wir wollen offen sein für

kleine Probleme, Sorgen und Nöte. Ob etwas

zu trinken oder ein kurzes Telefonat nach

Hause. Es sind diese kleinen Gesten, die viel

Vertrauen aufbauen.

Mit der Teilnahme an dieser Aktion setzen

wir ein Zeichen, damit Kaufbeuren noch

lebenswerter und familienfreund-licher wird!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine