Rehabilitation für Patienten mit Schwindel und Morbus Menière

helios.kliniken.de

Rehabilitation für Patienten mit Schwindel und Morbus Menière

Ausstattung

Die Patientenzimmer sind ausgestattet mit

speziellen Telefonen für Hörgeschädigte, Licht-

signalanlagen und Fernsehgeräten mit Videotext.

Faxgeräte und Lichtwecker können ausge-

liehen werden. Bei Vorträgen und verschiede-

nen therapeutischen Anwendungen (z.B. Ge-

sprächsgruppen, Entspannungsverfahren und

Rückenschule) wird eine drahtlose Kommunikationsanlage

für Schwerhörige eingesetzt.

Freizeit

Während der therapiefreien Zeit stehen den

Patienten umfangreiche Beschäftigungsmöglichkeiten

zur Verfügung. Hierzu gehören die

Freizeitangebote im Hause wie Kinoabende,

Lichtbildvorträge, verschiedene Sportangebote,

gesellige Abendveranstaltungen sowie

organisierte Wanderungen und Ausflugsfahrten.

Außerdem bietet die Stadt Bad

Berleburg seinen Gästen ein attraktives und

reichhaltiges Angebot an kulturellen Veranstaltungen.

Die evangelische und katholische

Kirche sowie das Kinocenter sind mit einer

Ringleitung bzw. einer drahtlosen Übertragungsanlage

für Schwerhörige ausgestattet.

Bad Berleburg, mit rund 21.000 Einwohnern,

liegt in der wald- und wasserreichen Mittelgebirgslandschaft

des Naturparks Rothaargebirge.

Bad Berleburg ist Stammsitz und Residenz

des Fürstenhauses Sayn-Wittgenstein und ma-

lerisches Zentrum des Altkreises Wittgenstein.

Kostenübernahme und Antragsstellung

Die Kosten einer stationären Rehabilitationsmaßnahme

werden bei Berufstätigen von der

Rentenversicherung, ansonsten von den

Krankenkassen oder anderen Sozialleistungsträgern

übernommen. Ein ausführliches

Faltblatt „Der Weg zur Rehamaßnahme“ über

das Antragsverfahren, die Zuständigkeit der

Kostenträger, Zuzahlungen und weitere

gesetzliche Regelungen können Sie bei uns

anfordern.

Ein Attest über die Notwendigkeit der Behandlungsmaßnahme

kann von ihrem

Hausarzt, einem Facharzt oder einer Klinik

ausgestellt werden.

Bei Rückfragen

…bezüglich einer Rehabilitationsmaßnahme

in der Baumrainklinik oder Problemen bei der

Antragsstellung, helfen wir Ihnen gerne

weiter!

Bitte wenden Sie sich an unser Aufnahmebüro:

Beate Pape

Telefon (02751) 87-11 28

Telefax (02751) 87-248

E-mail beate.pape@helios-kliniken.de

oder Sekretariat der Fachklinik für Hörstörungen,

Tinnitus und Schwindel:

Bettina Sonneborn

Telefon (02751) 87-14 30

Telefax (02751) 87-14 36

E-mail bettina.sonneborn@helios-kliniken.de

Köln

Anfahrt

Dortmund

A4

A45

A3

Olpe

Kreuztal

B62

Siegen

Abfahrt

Dillenburg

A44

Marburg

A5

B480

Bad

Berleburg

A7

Kassel

Abfahrt

Alsfeld

Frankfurt

Baumrainklinik - Fachklinik für Konservative

Orthopädie/ Traumatologie, Hörstörungen, Tinnitus

und Schwindel sowie Innere Medizin

Lerchenweg 8 • 57319 Bad Berleburg

Telefon (02751) 87-0

Telefax (02751) 87-248

info.baumrainklinik@helios-kliniken.de

www.helios-kliniken.de/baumrainklinik

DIN EN ISO 9001 -

Zertifikat Nr. Z11204

001/2012

Impressum

Verleger: Wittgensteiner Kliniken GmbH • Friedrichstraße 136 • 10117 Berlin

(Betriebsstätte HELIOS Rehazentrum Bad Berleburg, Baumrainklinik)

Druckerei: Preis-Druck-Frankfurt • Daimlerstraße 3 • 63303 Dreieich Revisions-Nr.:

Köln

Dortmund

A3

A4

A45

Olpe

Kreuztal

B62

Siegen

A44

Marburg

A5

B480

Kassel

Bad

Berleburg

Alsfeld

Abfahrt

Alsfeld

A7

Wieder auf die Füße kommen

Äußerlich und innerlich aufgerichtet

Lebensbalance wiederfinden

HELIOS Rehazentrum Bad Berleburg

Baumrainklinik

Rehabilitation für

Patienten mit Schwindel

und Morbus Menière


Schwindel

Schwindel ist ein Symptom, das mit subjektiven

Störungen der Orientierung des Körpers

im Raum einhergeht. Schwindel hat vielfältige

Ursachen. Mögliche Ursachen sind durch

den Facharzt abzuklären, um eine entsprechende

Behandlung durchzuführen. Schwindel

und Gleichgewichtsstörungen entstehen

oft bei einer Schädigung des Gleichgewichtsorganes.

Da das Gleichgewichtsorgan eine

anatomische Einheit mit dem Innenohr bildet,

ist Schwindel oft verbunden mit Tinnitus und/

oder einer Hörminderung. Die Schwindelempfindungen

können sehr unterschiedlich

sein (z.B. Drehschwindel, Schwankschwindel,

Taumelgefühl, Unsicherheitsgefühl). Als Folge

der Gleichgewichtsstörungen können zunehmende

Gefühle von Unsicherheit, Ängste und

Schon- und Vermeidungsverhalten auftreten,

die den Betreffenden in seinem normalen

Tagesablauf stören oder erheblich einschränken

und zu einem sozialen Rückzug sowie zu

beruflichen Problemen führen können. Die

besondere Problematik des Schwindels wird

im individuellen Therapieplan berücksichtigt.

Therapie-Indikationen

Die Indikation für eine stationäre Rehabilitationsbehandlung

liegt vor bei:

· Chronischem Schwindel und Gleichgewichtsstörungen,

wenn medizinische

Behandlungsmaßnahmen nicht zu einer

Besserung geführt haben

· Körperlichen und psychischen Erkrankungen,

die mit Schwindel verbunden sind

· Beruflicher Problematik aufgrund von

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

Morbus Menière

Morbus Menière ist eine Erkrankung des

Gleichgewichtsorganes und des Innenohres mit

den drei klassischen Hauptsymptomen

Schwindel, Tinnitus und Hörminderung, in-

klusive auch möglicher atypischer Symptome

oder Formen des Schwindels. Besonders belas-

tend für die Patienten sind die anfallsartig auf-

tretenden Drehschwindelanfälle, meist begleitet

von vegetativen Symptomen wie Schweißausbrüche,

massiver Übelkeit, Erbrechen,

Angstgefühlen oder sogar Vernichtungsängsten.

Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann

es auch zu einem bleibenden Hörverlust und zu

einem Verlust der Gleichgewichtsfunktionen

kommen. Die Behandlung des Morbus Menière

orientiert sich am klinischen Bild und umfasst

Gleichgewichts- und Koordinationstraining,

psychologische Angebote, Habituationstraining

bei chronischem Tinnitus und Verbesserung

der Kommunikation bei Schwerhörigkeit.

Therapieziele

Ziel der Behandlung bei chronischem Schwindel

ist sowohl die Verbesserung der Koordination

und des Gleichgewichtes als auch der

Selbsteinschätzung im Umgang mit den

Symptomen. Insgesamt zielen die Einzelmaßnahmen

auf eine Verbesserung der Lebensqualität.

Dazu gehören:

· Besserung der körperlichen Befindlichkeit

· Reduktion der Schwindel- oder Gleichgewichtsstörungen

· Verbesserung der Koordination und Leistungsfähigkei

· Verringerung der Ängste bezüglich erneuten

Auftretens von Schwindel

· Besserung der emotionalen Ausgeglichenheit

und der Belastbarkeit

· Verlängerung der Phasen, in denen Schwindel

nicht mehr auftritt

· Wiedererlangung der Entspannungsfähigkeit,

des Vertrauens in sich selbst und den

eigenen Körper

· Mehr Selbstsicherheit

· Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit

Therapieangebote

Die Ärzte erstellen in Absprache mit den

Patienten und dem Behandlungsteam einen

Therapieplan, mit dem die individuellen

Therapieziele und die hierfür erforderlichen

Maßnahmen festgelegt werden. Die Baumrainklinik

bietet ein breites Spektrum an

Behandlungsformen. Hierzu gehören:

· Schwindeltraining durch krankengymnastische

Einzel- und Gruppentherapie, Koordinationstraining

· Gleichgewichtstraining in Form eines

speziellen Zirkeltrainings mit verschiedenen

Übungen und Schwierigkeitsstufen (bitte

hierzu extra Faltblatt anfordern)

· Bewegungstherapie mit unterschiedlichen

Belas tungsstufen (Laufband, Ergometertraining,

Muskelaufbautraining, Schwimmen,

geführte Wanderungen und Nordic Walking

· Aufklärung und Information über Schwindelerkrankungen,

Förderung der Selbsteinschätzung

· Psychologische Einzelgespräche

· Muskelentspannung nach Jacobson

· Autogenes Training

· Rezeptive Musiktherapie

· Meditativ-konzentrative Bewegungsformen

· Physikalische Therapie (z.B. Kneippsche An-

wendungen, Massagen, Bäder, Elektrotherapie)

· Gesundheitsbildende Maßnahmen mit

Vorträgen, Diätberatung, Lehrküche.

· Diätetische Behandlung (Stoffwechselkrankheiten,

Reduktionskost, vegetarische Kost)

· Sozialberatung

Diagnostik

· HNO-ärztliche Diagnostik einschließlich

Ohrmikroskopie

· Gleichgewichtsprüfung (Klinische und

kalorische Vestibularisprüfung mittels

Video-Computer-Nystagmografie)

· Ton- und Sprachaudiogramm, Tympanometrie

· Hirnstammaudiometrie (BERA), Otoakustische

Emissionen (OAE)

· Audiologische Beratung, Hörgeräteüberprüfung

und -anpassung

Zusätzlich zur HNO-Diagnostik stehen die

gesamten diagnostischen Möglichkeiten der

internistischen und orthopädischen Abteilung

zur Verfügung. Dazu gehören sämtliche Unter-

suchungen des Herz-Kreislauf-Systems, Rönt-

gen, Ultraschall und Laboruntersuchungen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine