Aufrufe
vor 5 Jahren

Heft 4/2002 - Offene Kirche Württemberg

Heft 4/2002 - Offene Kirche Württemberg

Heft 4/2002 - Offene Kirche

O��ENE O��ENE O��ENE KIRCHE KIRCHE Evang. Vereinigung in Württemberg OK-Anliegen umgesetzt Ungewohnte Übereinstimmung der Gesprächskreise in der Landessynode Matthias Treibert ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ Manch altgedienter OKler mag seinen Ohren nicht getraut haben, als während der jüngsten Session der Landessynode deren Präsident ein Votum im Namen aller Gesprächskreise abgab. Doch in Punkto Religionsunterricht (RU) war Gemeinsamkeit angesagt, und Ziel der OK-Synodalen ist es nicht, Schaukämpfe zu führen, sondern zu sachgerechten Lösungen zu kommen. 300.000 EURO zusätzlich hatte der Oberkirchenrat aus diversen Haushaltsposten für den Religionsunterricht zusammengekratzt, die die Finanzprobleme des Bildungsreferats zwar nicht lösen, aber immerhin ein Signal ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ Aus dem Inhalt: Dekade Überwindung von Gewalt ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ Notwendiger Wandel ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ Ökumenischer Kirchentag ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ setzen, dass die Synode nicht, wie in der Öffentlichkeit verbreitet, einseitig am RU sparen will. Diese Liaison der Gesprächskreise kam nicht unerwartet, denn schon am ersten Tag hatten sie in einer gemeinsamen Erklärung zum neuen Personalentwicklungesgesetz (PEG) Stellung genommen. Tenor: Ein klares Ja – mit der Maßgabe, dass der Oberkirchenrat (OKR) trotz der immensen Kosten der kirchlichen Projekte bis zum Sommer eine ausgeglichene, mittelfristige Finanzplanung vorlegt. PEG ist nicht nur in vielen Bereichen der Wirtschaft, sondern auch in Diakoniestationen und Jugendwerken üblich, nur in der Kirche hat man sich bisher davor gescheut, neben den Visitationen, die alle acht Jahre die Kirchengemeinden und Kirchenbezirke in den Blick nehmen, strukturierte Gespräche mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu führen, die dazu dienen, Begabungen zu erkennen und zu fördern und mit Hilfe klarer Ziel- Nr. 4Dezember 2002 Dekanin Wibke Wähling, Vorsitzende des Finanzausschusses und Martin Dolde, Gesprächskreisleitung und Vorsitzender des Sonderausschusses „Zukunftsfähige Strukturen“ vereinbarungen die Qualität kirchlicher Arbeit zu erhöhen. Nun sollen 5.000 Führungskräfte der Kirche – Dekaninnen und Dekane und geschäftsführende Pfarrerinnen und Pfarrer – geschult werden, ihre 25.000 Mitarbeitenden professioneller zu führen. Außerdem ist Gabriele Bartsch hielt die Haushaltsrede daran gedacht, dies auch auf die ehrenamtlichen Mitarbeitenden auszuweiten. Mit dem PEG hat die Synode das Anliegen des OK-Gesprächkreises aufgenommen, kirchliche Personalfüh- Nr. 4, Dezember 2002 www.Offene-Kirche .de , O��ENE E -mail: Redaktion@Offene-Kirche KIRCHE .de Seite 1

Heft 4/2006 - Offene Kirche Württemberg
Heft 4/2003 - Offene Kirche Württemberg
Heft 2/2009 - Offene Kirche Württemberg
Heft 1/2008 - Offene Kirche Württemberg
Heft 2/2006 - Offene Kirche Württemberg
Heft 1/2004 - Offene Kirche Württemberg
Heft 1/2007 - Offene Kirche Württemberg
Heft 2/2005 - Offene Kirche Württemberg
Über das Hören - Offene Kirche Württemberg
Programm als Heft - Offene Kirche St. Moritz in Halle
Programm als Heft - Offene Kirche St. Moritz in Halle
Heft 4/2002: "Jahresrückblick" - unhcr
Heft 4/2013 - Kirchenmusik in der Evangelischen Kirche in ...
Heft 1/2002 - unhcr
BahnPraxis Heft 1/2002 - Eisenbahn-Unfallkasse
Pfarrblatt Emmaus Heft 4/2013 - Stift Wilten
Heft 4 (2009) - Igda.net
Heft 4/2003 - UNHCR
Nacht der Offenen Kirchen am 29.12.2013 - Evangelisch ...
"Donna Lotta", Heft 19, 2002 - Lebensweltbezogene Mädchenarbeit
Heft 03 - Winter 2002 - Gemeinde Bütgenbach
EUK-DIALOG Heft 1/2002 - Eisenbahn-Unfallkasse
Als Impression finden Sie das Heft von 2012 hier. - Tag des offenen ...
hochparterre.wettbewerbe, Heft 4, 4. Oktober 2013 - Skop