Die Gemeinde Informiert - Folge 95 - Kematen an der Krems

kematenkremsooegv

Die Gemeinde Informiert - Folge 95 - Kematen an der Krems

GEMEINDE

INFO

Gemeinde Kematen a. d. Krems

Amtliche Mitteilung

Dezember 2007/Folge 95

Liebe Kematnerinnen und Kematner!

Baubeginn für den durchgehenden Gehsteig in der Linzer Straße

Kaum war der Beschluss gefasst,

schon starten die Baumaßnahmen. In

Kematen geht es voran. Gemeinsam

mit allen Fraktionen wurde der Beginn

dieses Projektes per Foto festgehalten.

Danke an alle Anrainer, die

Die Volksschulkinder lenken den Verkehr

Ich gratuliere den Volksschulkindern

und den Lehrerinnen und Lehrern zu

diesem Projekt. Gemeinsam mit den

sich bereit erklärt haben, die Unannehmlichkeiten

während der Bauphase

auf sich zu nehmen. Nur so ist dieser

jahrelange Wunsch der Kematner

Fußgänger umsetzbar.

Kindern wurden Linien und Symbole

auf den Straßen im Umfeld der

Volksschule geplant. So soll auf die

Bgm. Mag. DI Günter Seidler

Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam

gemacht werden. Mich beeindruckte

die Idee und sofort wurde

gemeinsam mit dem Lehrkörper die

Umsetzung beschlossen. Wichtig war

mir, dass die Markierungen im Beisein

der Kinder aufgebracht wurden.

Die Kinder sollten die Linien und

Markierungen als ihre eigenen Ideen

wiedererkennen. Es sollte ein besonderes

Erlebnis werden. Nur wenn die

Kinder sich damit identifizieren, beachten

sie auch die Stopplinien und

animieren ihre Eltern, darauf zu achten.

Ich wünsche allen

ein schönes Weihnachtsfest,

erholsame Feiertage und ein

erfolgreiches neues Jahr!

Ihr Bürgermeister

Mag. DI Günter Seidler

Zugestellt durch Post.at

Erscheinungsort Verlagspostamt

4531 Kematen

schauen sie nach www.kematen.at . schreiben sie uns buergermeister@kematen-krems.ooe.gv.at


Veranstaltungen 1. Halbjahr 2008

Jänner

Montag, 14., 21., 28. Jänner, Ausgleichsgymnastik, Pensionisten, Volksschule Kematen

15.30 bis 16.30 Uhr

Mittwoch, 9., 16., 23. und 30. Jänner Ausgleichsgymnastik, Senioren, Volksschule Kematen

14.30 bis 15.30 Uhr

Donnerstag, 3. Jänner, 20 Uhr KlimaTisch, Klimabündnis, Gasthaus Eitenberger

Samstag, 5. Jänner, 20.30 Uhr Feuerwehrball der FF Achleiten, Gasthaus Schicklberg

Montag, 7. Jänner, 14 Uhr Seniorennachmittag Seniorenbund, Gasthaus Kirchenwirt

Dienstag, 8. Jänner, 15 Uhr Gemütlicher Nachmittag, Pensionisten, Gh. Eitenberger

Donnerstag, 10. Jänner, 14 Uhr Kegeln der Senioren, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 11. Jänner, 14 Uhr Maskenball der Pensionisten, Gasthaus Kirchenwirt

Samstag, 12. Jänner, 20.30 Uhr Simandlball der SPÖ Piberbach, Gasthaus Kirchenwirt

Sonntag, 13. Jänner, 9 Uhr Neujahrsschießen, ÖVP, Stockbahnen ASKÖ

Montag, 14. Jänner, 13.30 Uhr Gesundheitstag – Sehkraftstärkung, Bäuerinnen,

Gasthaus Kirchenwirt

Sonntag, 20. Jänner, 9 Uhr Neujahrsschießen (Ersatztermin), ÖVP, Stockbahnen ASKÖ

Mittwoch, 23. Jänner, 14 Uhr Kegeln der Pensionisten, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 25. Jänner, 20 Uhr Faschingsgschnas mit DJ Fritz, Gasthaus Landerl

Samstag, 26. Jänner, 20.30 Uhr Feuerwehrball der FF Neukematen, Gasthaus Kirchenwirt

Mittwoch, 30. Jänner, 14 Uhr Kaffeetreff-Fasching der Pensionisten,

Seminarraum Gemeinde

Februar

Jeden Montag, 15.30 bis 16.30 Uhr Ausgleichsgymnastik, Pensionisten, Volksschule Kematen

(außer 18. Februar)

Jeden Mittwoch, 14.30 bis 15.30 Uhr Ausgleichsgymnastik, Senioren, Volksschule Kematen

Freitag, 1. Februar, 20.08 Uhr Faschingssitzung, Gemeinde Kematen, Gh. Kirchenwirt

Samstag, 2. Februar, 14 Uhr Fasching der Jungschar, Pfarrheim Kematen

Samstag, 2. Februar, 20 Uhr Wirtshausparty, Gasthaus Eitenberger

Montag, 4. Februar, 14 Uhr Seniorennachmittag, Seniorenbund, Gasthaus Kirchenwirt

Dienstag, 5. Februar, 15 Uhr Gemütlicher Nachmittag, Pensionisten, Gh. Kirchenwirt

Mittwoch, 6. Februar, 13 Uhr Aschermittwoch-Wandern, Pensionisten, LH Hörtenhuber

Mittwoch, 6. Februar Traditionelle Fischpartie, Gasthaus Landerl

Donnerstag, 7. Februar, 18.30 Uhr Kochkurs „Fisch“, Bäuerinnen, Hauptschule Neuhofen

Sonntag, 10. Februar Ortsschitag, Gemeinde Kematen

Mittwoch, 13. Februar, 15 Uhr Kegeln der Pensionisten, Gasthaus Schicklberg

Donnerstag, 14. Februar, 14 Uhr Kegeln der Senioren, Gasthaus Schicklberg

Montag, 25. Februar, 9 bis 11 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Dienstag, 26. Februar Jahreshauptversammlung der Senioren, Gh. Kirchenwirt

Mittwoch, 27. Februar, 14 Uhr Kaffeetreff der Pensionisten, Seminarraum Gemeinde

Mittwoch, 27. Februar, 18 Uhr Hayta-Yoga-Anfängerkurs (6x), EKIZ

März

Jeden Montag, 9 bis 11 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Jeden Montag, 15.30 bis 16.30 Uhr Ausgleichsgymnastik, Pensionisten, Volksschule Kematen

Jeden Mittwoch, 14.30 bis 15.30 Uhr Ausgleichsgymnastik, Senioren, Volksschule Kematen

Samstag, 1. März, 9 bis 12 Uhr Kaufbasar Spiegelgruppe, Pfarrheim Kematen

Samstag, 1. März, 13.30 Uhr Jahreshauptversammlung, Pensionisten, Gh. Kirchenwirt

Montag, 3. März, 14 Uhr Seniorennachmittag, Seniorenbund, Gh. Kirchenwirt

Montag, 3. März, 19 Uhr Infoabend Arbeitnehmerveranlagung, ÖAAB,

Gasthaus Kirchenwirt

Dienstag, 4. März, 15 Uhr Gemütlicher Nachmittag, Pensionisten, Gh. Eitenberger

Mittwoch, 5. März, 15 bis 16 Uhr Basteln für Kinder: Ostertiere aus Blechdosen, ab 3 J., EKIZ

Mittwoch, 5. März, 15 bis 16.30 Uhr Entdeckungen im Zahlenland (8x),

Kinder von 4 bis 6 Jahre, EKIZ

Mittwoch, 5. März, 19.30 Uhr „Ich will nur das Beste für mein Kind“, EKIZ

Freitag, 7. März, 19 Uhr 50 Jahre Kematner Bäuerinnen mit Dias und Modenschau,

Bäuerinnen, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 7. März, 19.30 Uhr Diavortrag Kanada, EKIZ, Gemeindeamt Kematen

Mittwoch, 12. März, 9 bis 11 Uhr Windelwuzi-Forum: Alles rund ums Baby und Kleinkind,

EKIZ

Mittwoch, 12. März, 13 Uhr Wandern, Pensionisten, LH Hörtenhuber

Donnerstag, 13. März, 14 Uhr Kegeln der Senioren, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 14. März, 14 bis 17.30 Uhr Lohnsteuerabschreibung, Pensionisten, Gemeindeamt

Freitag, 14. März, 15 bis 17 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Samstag, 15. März, 20 Uhr Frühjahrskonzert, Musikkapelle Kematen-Piberbach,

Gasthaus Kirchenwirt

Sonntag, 16. März, 9 Uhr Osterstandl, Goldhaubengruppe, Kirchenplatz

Mittwoch, 19. März, 15 Uhr Kegeln der Pensionisten, Gasthaus Schicklberg

Mittwoch, 26. März, 14 bis 17.30 Uhr Kaffeetreff der Pensionisten, Seminarraum Gemeinde

Samstag, 29. März, 9 bis 11 Uhr Papa-Kind-Frühstück, EKIZ

April

Jeden Montag, 9 bis 11 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Jeden Montag, 15.30 bis 16.30 Uhr Ausgleichsgymnastik, Pensionisten, Volksschule Kematen

Jeden Mittwoch, 14.30 bis 15.30 Uhr Ausgleichsgymnastik, Senioren, Volksschule Kematen

Dienstag, 1.April, 15 Uhr Gemütlicher Nachmittag, Pensionisten, Gh. Kirchenwirt

Dienstag, 1.April, 19.30 Uhr „Einführung in die Welt der Astrologie“, EKIZ

Mittwoch, 2.April, 15 bis 16 Uhr Basteln für Kinder: Schmucke Blumen gefilzt, ab 3 J., EKIZ

Mittwoch, 2.April Andersentag, Öffentliche Bücherei

Freitag, 4.April, 20 Uhr KlimaTisch, Klimabündnis, Gasthaus Landerl

Samstag, 5.April, 8 bis 12 Uhr Feuerlöscherüberprüfung, FF Kematen, Feuerwehrzeughaus

Montag, 7.April, 14 Uhr Seniorennachmittag, Seniorenbund, Gh. Kirchenwirt

Dienstag, 8.April, 15 bis 16.30 Uhr Malkurs für Groß und Klein, Kinder ab 5 Jahre, EKIZ

Mittwoch, 9.April, 13 Uhr Radfahren, Pensionisten, LH Hörtenhuber

Mittwoch, 9.April, 19.30 Uhr „Stillinformation für Schwangere und Partner“, EKIZ

Donnerstag, 10.April, 14 Uhr Kegeln der Senioren, Gasthaus Schicklberg

Samstag, 12.April, 8.30 bis 11.30 Uhr „Gehirngerecht lernen für Schule und Privat“, EKIZ

Montag, 14.April, 19.30 Uhr Psychogymn. Übungen für Körper, Geist und Seele, EKIZ

Mittwoch, 16.April, 9 bis 11 Uhr Windelwuzi-Forum: Alles rund ums Baby und Kleinkind,

EKIZ

Mittwoch, 16.April, 15 Uhr Kegeln der Pensionisten, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 18.April, 15 bis 17 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Samstag, 19.April Neubürgertag, ÖVP

Mittwoch, 23.April, 14 Uhr Kaffeetreff der Pensionisten, Seminarraum Gemeinde

Mittwoch, 23.April Welttag des Buches, Öffentliche Bücherei

Mittwoch, 23.April, 19.30 Uhr „Stillinformation für Schwangere und Partner“, EKIZ

Mittwoch, 23.April, 15 bis 16 Uhr Tast-Domino basteln (Sinnspielzeug), EKIZ

Freitag, 25.April, 18 Uhr Kremstal-Cup, Stockschützen, Stockbahnen des ASKÖ

Samstag, 26.April, 9 bis 11 Uhr Papa-Kind-Frühstück, EKIZ

Di., 29.April bis Di., 6. Mai Frühjahrstreffen Andalusien, Pensionisten

Mittwoch, 30.April, 19 Uhr Maibaum aufstellen, FF Kematen, Feuerwehr (Zeughaus)

Mai

Jeden Montag, 9 bis 11 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Donnerstag, 1. Mai, 15 Uhr Maifest, SPÖ Kematen, Stockschützenplatz

Donnerstag, 1. Mai, 9 Uhr Tag des Liedes, Sängerrunde, Pfarrkirche Kematen

Do., 1. bis So., 4. Mai Golf-Opening – 15 Jahre Golf Resort Kremstal, Golfplatz

Freitag, 2. Mai, 18 Uhr Kremstal-Cup, Stockschützen, Stockbahnen Kematen

Freitag, 2. Mai Eröffnung der Wohnanlage

Greenvillage Golf Resort Kremstal, Golfplatz

Sonntag, 4. Mai, 9 Uhr Florianifeier, Pfarrkirche Kematen

Montag, 5. Mai, 14 Uhr Seniorennachmittag, Seniorenbund, Gh. Kirchenwirt

Dienstag, 6. Mai, 15 bis 16.30 Uhr Malkurs für Groß und Klein (ab 5 Jahre), EKIZ

Dienstag, 6. Mai, 19.30 Uhr „Eine Reise durch den Tierkreis – von Widder bis Fische“,

EKIZ

Mittwoch, 7. Mai, 19.30 Uhr „Macht der Gefühle“, EKIZ

Donnerstag, 8. Mai, 14 Uhr Kegeln der Senioren, Gasthaus Schicklberg

Samstag, 10. Mai, 14 Uhr Muttertagsfeier der Pensionisten, Gasthaus Eitenberger

Sa., 10. bis Mo., 12. Mai Römerfest, ASKÖ Kematen, Sportplatz

Pfingstmontag, 12. Mai Maiprozession zum Weißen Kreuz, Goldhaubengruppe

Dienstag, 13. Mai, 15 Uhr Gemütlicher Nachmittag, Pensionisten, Gh. Eitenberger

Mittwoch, 14. Mai, 19.30 Uhr „Loslassen und trauern macht frei“, EKIZ

Donnerstag, 15. Mai Anbetungstag der Pfarre, Pfarrkirche Kematen

Donnerstag, 15. Mai, 19.30 Uhr Zauberschule für Mamas und Papas, EKIZ

Freitag, 16. Mai, 15 bis 17 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Sonntag, 18. Mai, 10.15 Uhr Erstkommunion, Pfarrkirche Kematen

Montag, 19. Mai, 19.30 Uhr „Mental fit – wozu?“, EKIZ

Mittwoch, 21. Mai, 9 bis 11 Uhr Windelwuzi-Forum: Alles rund ums Baby und Kleinkind,

EKIZ

Mittwoch, 21. Mai, 13 Uhr Stockturnier der Pensionisten, Stockbahnen Kematen

Mittwoch, 21. Mai, 15 Uhr Kegeln der Pensionisten, Gasthaus Schicklberg

Donnerstag, 22. Mai, 9 Uhr Fronleichnam, Pfarrkirche Kematen

Sonntag, 25. Mai Mostkost der Bauernschaft

Dienstag, 27. Mai, 14 bis 17.30 Uhr Kaffeetreff der Pensionisten, Seminarraum Gemeinde

Mittwoch, 28. Mai, 19.30 Uhr „Ohne Chaos geht es nicht!“, EKIZ

Freitag, 30. Mai, 17 Uhr Hobbyturnier, ASKÖ Stocksport, Stockbahnen Kematen

Samstag, 31. Mai, 9 bis 11 Uhr Papa-Kind-Frühstück, EKIZ

Juni

Jeden Montag, 9 bis 11 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Montag, 2. Juni, 14 Uhr Seniorennachmittag, Seniorenbund, Gh. Kirchenwirt

Dienstag, 3. Juni, 15 Uhr Gemütlicher Nachmittag, Pensionisten, Gh. Kirchenwirt

Dienstag, 3. Juni, 15 bis 16.30 Uhr Malkurs für Groß und Klein (ab 5 Jahre), EKIZ

Donnerstag, 5. Juni, 19.30 Uhr Partnerschaft & Liebe, EKIZ

Freitag, 6. Juni, 17 Uhr Hobbyturnier (Ersatztermin), ASKÖ, Sektion Stocksport,

Stockbahnen des ASKÖ

Samstag, 7. Juni, 14 bis 17 Uhr Tag der offenen Tür, FF Kematen, Feuerwehrzeughaus

Samstag, 7. Juni, 19 Uhr Silberhochzeitsfeier, Goldhaubengruppe,

Pfarrkirche Kematen

Dienstag, 10. Juni, 19.30 Uhr „Gezielt fördern mit Hilfe der Astrologie“, EKIZ

Mittwoch, 11. Juni, 13 Uhr Radfahren, Pensionisten, LH Hörtenhuber

Donnerstag, 12. Juni, 8.50 Uhr Radwandertag der Pensionisten, Bahnhof Kematen

Donnerstag, 12. Juni, 14 Uhr Kegeln der Senioren, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 13. Juni, 7.30 Uhr Landes-NW und Wandertag, Pensionisten, Parkpl.Kematen

Samstag, 14. Juni, 10 Uhr Firmung, Pfarrkirche Kematen

Samstag, 14. Juni, 15 Uhr Weinfest der SPÖ Kematen, Rath 8

Montag, 16. Juni, 19.30 Uhr „Gefangen in negativen Mustern“, EKIZ

Mittwoch, 18. Juni, 9 bis 11 Uhr Windelwuzi-Forum: Alles rund ums Baby und Kleinkind,

EKIZ

Mittwoch, 18. Juni, 15 Uhr Kegeln der Pensionisten, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 20. Juni, 15 bis 17 Uhr Mutter-Kind-Treff, EKIZ

Samstag, 21. Juni Peterlfeuer, FF Achleiten, Winklerstadl

Sa., 21. und So., 22. Juni Plattlschießen, ARBÖ, Stockbahnen des ASKÖ

Sonntag, 22. Juni 85 Jahre FF Achleiten – Frühschoppen, Fahrzeugsegnung

FF Achleiten, Winklerstadl

Mittwoch, 25. Juni, 14 Uhr Kaffeetreff der Pensionisten, Seminarraum Gemeinde

Freitag, 27. Juni, 15 Uhr Abschlussfest, EKIZ

Samstag, 28. Juni, 9 bis 11 Uhr Papa-Kind-Frühstück, EKIZ

Samstag, 28. Juni, 14 Uhr Mixturnier, ASKÖ, Sektion Stocksport, Stockbahnen ASKÖ

Samstag, 28. Juni, 18 Uhr Großer Dämmerschoppen mit Musikkapelle

Kematen-Piberbach, Gasthaus Landerl


GEMEINDE

INFO

Gemeinde Kematen a. d. Krems

Amtliche Mitteilung

Dezember 2007/Folge 95

Liebe Kematnerinnen und Kematner!

Baubeginn für den durchgehenden Gehsteig in der Linzer Straße

Kaum war der Beschluss gefasst,

schon starten die Baumaßnahmen. In

Kematen geht es voran. Gemeinsam

mit allen Fraktionen wurde der Beginn

dieses Projektes per Foto festgehalten.

Danke an alle Anrainer, die

Die Volksschulkinder lenken den Verkehr

Ich gratuliere den Volksschulkindern

und den Lehrerinnen und Lehrern zu

diesem Projekt. Gemeinsam mit den

sich bereit erklärt haben, die Unannehmlichkeiten

während der Bauphase

auf sich zu nehmen. Nur so ist dieser

jahrelange Wunsch der Kematner

Fußgänger umsetzbar.

Kindern wurden Linien und Symbole

auf den Straßen im Umfeld der

Volksschule geplant. So soll auf die

Bgm. Mag. DI Günter Seidler

Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam

gemacht werden. Mich beeindruckte

die Idee und sofort wurde

gemeinsam mit dem Lehrkörper die

Umsetzung beschlossen. Wichtig war

mir, dass die Markierungen im Beisein

der Kinder aufgebracht wurden.

Die Kinder sollten die Linien und

Markierungen als ihre eigenen Ideen

wiedererkennen. Es sollte ein besonderes

Erlebnis werden. Nur wenn die

Kinder sich damit identifizieren, beachten

sie auch die Stopplinien und

animieren ihre Eltern, darauf zu achten.

Ich wünsche allen

ein schönes Weihnachtsfest,

erholsame Feiertage und ein

erfolgreiches neues Jahr!

Ihr Bürgermeister

Mag. DI Günter Seidler

Zugestellt durch Post.at

Erscheinungsort Verlagspostamt

4531 Kematen

schauen sie nach www.kematen.at . schreiben sie uns buergermeister@kematen-krems.ooe.gv.at


Gemeindeinfo Dezember 2007

Nacht

der Rauhteufel

Bereits zum dritten Mal wurde nun

dieser Krampus- und Perchtenlauf

von uns veranstaltet und wir können

wie folgt zurückblicken: Elf Gruppen

(eine sogar aus Deutschland), sprich

150 Aktive und ein super Publikum,

haben eine tolle Atmosphäre geschaffen.

Für uns und auch für die anderen

teilnehmenden Gruppen war es ein

atemberaubendes Erlebnis, vor solch

einem Publikum auftreten zu dürfen.

Einen besonderen Dank an die

Gemeinde Kematen an der Krems,

Herrn Bürgermeister Seidler, und an

die Gemeinde Piberbach, Herrn Bürgermeister

Kranawetter, der Feuerwehr,

der Polizei, den Sponsoren und

vor allem den Bewohnern der Linzer

Straße, die mit ihrem Verständnis, ihrer

Mitwirkung und ihrer Unterstüt-

Klimabündnis

Kematen am Weg zu

einer klimafreundlichen

Gemeinde

Der Arbeitskreis konnte bereits einige

Aktionen angehen bzw. abschließen.

So wurde beispielsweise die Aktion

„Stromfresser“ gestartet.

Dabei hatte jeder die Möglichkeit,

den Stromverbrauch seiner Elektrogeräte

zu testen.

Weiters wurde der Film „Eine unbequeme

Wahrheit“ gezeigt, welcher

die Folgen des Klimawandels aufzeigt.

Besonders erfreulich war auch die

Zusammenarbeit mit der Bücherei,

welche mit der 3. Volksschulklasse

einen Workshop zum Thema Energie

organisierte. Zusätzlich wurde

auch das Buchangebot speziell zum

Thema Klimawandel erweitert.

Ein richtiger Schritt ist auch die Entscheidung

der Gemeinde Kematen,

auf 100% Ökostrom umzusteigen.

Noch in Arbeit ist die Aktion „Einkaufsgemeinschaft

für Solaranla-

2

zung diese tolle Veranstaltung und

Atmosphäre ermöglichten.

Die Kematner Rauhteufel wünschen

gen“. Dabei gilt es, gemeinsam mit

Lieferanten ein Angebot auszuarbeiten,

welches auf die individuellen

Anforderungen Rücksicht nimmt und

zur Investition motiviert.

Ich möchte mich auf diesem Wege

auch bei allen, die mitgemacht haben,

bedanken!

Auch für die nahe Zukunft haben wir

wieder einige interessante Aktionen

vor.

So sind beispielsweise ein Energiecheck

und eine Exkursion geplant.

Im Jahr 2008 sind dazu folgende Diskussionsabende

(„KlimaTisch“) geplant:

Donnerstag, 3. Jänner, 20 Uhr

Gasthaus Eitenberger

Freitag, 4.April, 20 Uhr

Gasthaus Landerl

Freitag, 4. Juli, 20 Uhr

Gasthaus Schicklberg

Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr

Gasthaus F. Strigl

Ich freue mich auf euer Kommen und

Mitmachen!

Christian Miesenberger

Leiter AK Klimabündnis

E-Mail: christian@miesenberger.info

allen Gemeindebürgern/-innen frohe

Weihnachten und ein guten Rutsch

ins neue Jahr!

Schützt die Umwelt

Des Öfteren wird beobachtet, dass

vor Geschäftseingängen während

der Zeit des Einkaufes die Autos

mit laufendem Motor geparkt werden.

Die Bevölkerung wird daher

darauf aufmerksam gemacht, dass

dies eine starke Beeinträchtigung

der Umwelt darstellt und außerdem

von Gesetzes wegen nicht gestattet

und daher strafbar ist.

Gehsteig

ist kein Parkplatz

Der abgesenkte Gehsteig in der Linzer

Straße ist nicht als Parkfläche gedacht.

Die Absenkung des Gehsteiges

erfolgte, um die Benützung mit Kinderwägen

und Rollstühlen zu erleichtern.

Durch die „Gehsteigparker“ ist

es für Fußgänger teilweise nicht mehr

möglich, den Gehsteig zu benützen.

Ebenso ist auch das Parken am Gehsteig

entlang der Römerstraße im

Pfarrhofbereich verboten.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis.


Gemeindeinfo Dezember 2007

Kematner Advent 2007

Am 1. Dezember war es wieder so

weit. Zahlreiche Kematner Vereine,

aber auch auswärtige Standler, haben

bereits in den frühen Morgenstunden

emsig ihre Punschhütten und Verkaufsstände

aufgestellt.

Pünktlich um 15.30 Uhr startete dann

unser Weihnachtsprogramm in der

Bibliothek, wo Volksschüler für

andere Kinder Geschichten und Gedichte

vorlasen. Im Anschluss fand

in der Pfarrkirche die Adventkranzweihe

mit der Kematner Jungschar

statt. Währenddessen probte die Sing

GesmbH (Gesang mit besonderem

Hörvergnügen) unter der Leitung von

Birgit Hinterholzer aus Tragwein bereits

fleißig im Musikheim. Die Sänger

und Sängerinnen gestalteten anschließend

um 17 Uhr unsere Weihnachtsstunde

in der Kirche. Neben

Liedern wie „Drummer Boy“ und

„Jingle Bells“ kam natürlich auch die

besinnliche Seite nicht zu kurz. Umrahmt

wurde die musikalische Darbietung

mit lustigen Weihnachtsgeschichten

und Gedichten, gelesen

von Kematnern.

Stimmung vermittelte aber auch das

jährlich wiederkehrende Weisenblasen

der Musikkapelle am Kirchenvorplatz

und auch der im Anschluss

auf einer Pferdekutsche angereiste

Nikolaus zauberte (nicht nur den jüngeren

Besuchern) ein Lächeln auf die

Lippen, besonders als er unter den

vielen Kindern leckere Süßigkeiten

verteilte.

Ganz gegenteilige Emotionen riefen

jedoch die Schupfnperchten hervor,

die auch heuer wieder die Landjugend

organisierte. Wem dies zu

furchterregend war, konnte zwi-

schenzeitig Zuflucht in der alten

Höpfler-Schmiede finden, wo bei

Feuer und Reisig Weihnachtsgeschichten

erzählt und Weihnachtslieder

mit den Kindern gesungen wurden.

Nebenan durften die Besucher

unter der Anleitung von Herrn Höpfler

und Herrn Murauer selbst Nägel

schmieden oder zumindest versuchen,

einen Nagel zu schmieden.

Zu späterer Stunde ließen viele von

uns den Kematner Advent schließlich

an dem einen oder anderen Punschstand

ausklingen.

Stellenangebot

Die Wassergenossenschaft Neuhofen

an der Krems sucht eine

Bürokraft für ca. 15 bis 20 Stunden

pro Woche für allgemeine Büroarbeiten.

Voraussetzung sind gute PC-

Kenntnisse, kommunikationsfreudig,

gute Umgangsformen am Telefon.

Schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf

bis Donnerstag, 10. Jänner 2008,

an:

Wassergenossenschaft Neuhofen

Kremstalstraße 31

4501 Neuhofen an der Krems

Zu guter Letzt möchte ich mich im

Namen des Kulturausschusses der

Gemeinde Kematen noch einmal

ganz herzlich bei allen 39 Vereinen

und Standlern bedanken, die unseren

Adventmarkt zu einem ganz besonderen

im Kremstal gemacht haben

und natürlich freuen wir uns bereits

jetzt schon wieder auf kommenden

Dezember 2008. Bis dahin wünschen

wir Ihnen jedoch vorerst ein friedvolles,

besinnliches und harmonisches

Weihnachtsfest 2007 und einen guten

Rutsch ins nächste Jahr.

Claudia Sabine Charko

Kulturobfrau

Vorankündigung

Kematner

Fasching

Freitag, 1. Februar, um 20.08 Uhr

Gasthaus Kirchenwirt

Kematner Vereine

machen für Sie Programm.

Medieninhaber: Gemeindeamt Kematen a. d. Krems,

4531 Kematen, Linzer Straße 30.

Hersteller: Orbis-Druck, 4053 Haid, Industriestraße 17.

3


Gemeindeinfo Dezember 2007

Soziales

Heizkostenzuschuss

des Landes

Oberösterreich

Gewährung eines einmaligen Heizkostenzuschusses

in Höhe von

€ 174,– für die Heizperiode 2007/

2008, gleichgültig mit welchem

Energieträger die Wohnung beheizt

wird.

Sozial bedürftige Personen, wobei

soziale Bedürftigkeit vorliegt, wenn

das monatliche Nettoeinkommen aller

tatsächlich im Haushalt/in der

Wohnung lebenden Personen die

Summe der (fiktiv) anzuwendenden

Ausgleichszulagenrichtsätze nicht

übersteigt:

Alleinstehender € 747,00

Ehepaar/Lebensgemeinschaft

€ 1120,00

je Kind € 107,36

von Lehrlingsentschädigungen

ein Freibetrag von € 176,15

Als Einkommen zählen alle zur

Deckung des Lebensbedarfes bestimmten

Leistungen, wie z. B. Arbeitslohn,

Pension einschließlich

Ausgleichszulage, Sozialhilfe-Geldleistungen,

Zusatzrente, Unterhaltszahlungen

(Alimente), Einkünfte aus

Land- und Forstwirtschaft, Vermietung

und Verpachtung, Familienunterhalt,

Kinderbetreuungsgeld, Arbeitslosenunterstützung,Notstandshilfe

und Unfallrenten.

Nicht zum Einkommen zählen die

Sonderzahlungen (13., 14. Bezug,

Urlaubs-/Weihnachtsgeld), die Familienbeihilfe

einschließlich des Kinderabsetzbetrages,

Stipendien an Unterhaltsberechtigte,

Pflegegeld nach

dem Pflegegeldgesetz, Wohnbeihilfe,

von Lehrlingsentschädigungen ein

Freibetrag von € 176,15.

Bei der antragstellenden Person muss

ein eigener Haushalt vorliegen. Es

muss sich bei dieser Wohnung um

den Hauptwohnsitz handeln und die

Wohnung muss im Bundesland Oberösterreich

liegen.

Die Antragsfrist läuft noch bis 15.

April 2008. Anträge sind beim Gemeindeamt

(Büro 2, Frau Quadelbauer

und Büro 3, Frau Feldler) erhältlich.

4

Die Erweiterung des Schengenraums

Die Grenzkontrollen zu Estland,

Lettland, Litauen, Malta, Polen,

zur Slowakei sowie zu Slowenien,

Ungarn und Tschechien werden am

21. Dezember 2007 aufgehoben. Damit

erweitert sich der Schengenraum

von derzeit 13 auf 22 EU-Mitgliedsländer

sowie Norwegen und Island,

die einen Sonderstatus im Schengen-

System haben. Auch die Schweiz und

Liechtenstein wollen dem Abkommen

im November 2008 beitreten.

Draußen bleiben vorerst die neuen

Mitgliedsländer wie Rumänien, Bulgarien

und Zypern sowie Großbritannien

und Irland. Danach gilt

dann für fast 400 Millionen Einwohner/-innen

zumindest theoretisch die

schrankenlose Reisefreiheit. Ein

Personalausweis oder ein Reisepass

muss aber dennoch mitgeführt werden.

Kontrollen im grenznahen Raum

Zu den verstärkten Polizeikontrollen

zählen auch Abkommen mit den

Nachbarstaaten Tschechien, Ungarn,

Slowenien und der Slowakei. Es

wird gemeinsame Polizeistreifen im

grenznahen Raum geben.

Die schrankenlose Reisefreiheit nach

Schneeräumung

§ 93 – Pflichten der Anrainer

1) Die Eigentümer von Liegenschaften

in Ortsgebieten, ausgenommen

die Eigentümer von unverbauten

land- und forstwirtschaftlich genutzten

Liegenschaften, haben dafür

zu sorgen, dass die entlang der

Liegenschaft in einer Entfernung

von nicht mehr als 3 m vorhandenen,

dem öffentlichen Verkehr dienenden

Gehsteige und Gehwege

einschließlich der in ihrem Zuge

befindlichen Stiegenanlagen entlang

der ganzen Liegenschaft in

der Zeit von 6 bis 22 Uhr von

Schnee und Verunreinigungen gesäubert

sowie bei Schnee und

Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig

(Gehweg) nicht vorhanden,

so ist der Straßenrand in der Breite

von 1 m zu säubern und zu be-

Österreich wird voraussichtlich bei

der Fußball-EM 2008 aufgehoben.

Die Bundesregierung hat bereits angekündigt,

wieder Grenzkontrollen

durchzuführen, um z. B. „amtlich bekannte

Hooligans“ an der Einreise zu

hindern.

Die Schengen-Erweiterung ist ein

großer Schritt weiter in Richtung vereintes

Europa. Bulgarien, Rumänien

und Zypern werden frühestens 2009

der Schengen-Zone beitreten, wenn

das verbesserte Polizei-Fahndungssystem

SIS II einsatzfähig ist. Das

SIS II beinhaltet zusätzliche biometrische

Daten wie Fingerabdrücke

und Gesichtsbilder. Generell sollen

mehr Datentypen eingespeist und

einfacher bei der Suche nach Kriminellen,

Verdächtigen und Diebesgut

miteinander verknüpft werden können.

Mit dem Ausbau des Datenverbunds

sollen auch die neuen EU-

Mitgliedstaaten und weitere künftig

am Schengener Abkommen beteiligte

Länder wie die Schweiz an die riesige

Fahndungsdatenbank mit derzeit

bereits gut 16 Millionen Einträgen

angeschlossen werden. Das Polizei-

Fahndungssystem SIS II soll bis Dezember

2008 einsatzbereit sein.

streuen. Die gleiche Verpflichtung

trifft die Eigentümer von Verkaufshütten.

1a) In einer Fußgängerzone oder

Wohnstraße ohne Gehsteige gilt

die Verpflichtung nach Abs. 1 für

einen 1 m breiten Streifen entlang

der Häuserfronten.

2) Die in Abs. 1 genannten Personen

haben ferner dafür zu sorgen, dass

Schneewechten oder Eisbildungen

von den Dächern ihrer an der

Straße gelegenen Gebäude bzw.

Verkaufshütten entfernt werden.

Die fallweise Gehsteigräumung

durch die Gemeinde befreit die einzelnen

Liegenschaftsbesitzer nicht

von ihren Anrainerpflichten.


Gemeindeinfo Dezember 2007

Bericht der Feuerwehren

Zahlreiche hohe und anspruchsvolle

Feuerwehrleistungsabzeichen im Jahr 2007 errungen

Im Jahr 2007 konnten Mitglieder der

Feuerwehr Kematen zahlreiche hohe

Leistungsabzeichen erringen.

Im Mai errangen Maximilian Petkov

und Andreas Seisenbacher das

höchste Feuerwehrleistungsabzeichen

in Gold auf den Plätzen 29

bzw. 32 bei 215 Teilnehmern oberösterreichweit.

Auch ein Mitglied

der FF Achleiten, Andreas Steiner,

erwarb dieses Abzeichen mit dem

hervorragenden 5. Rang!

Im Herbst stand für die FF Kematen

die Vorbereitung auf den Bewerb um

das Technische Hilfeleistungsabzeichen

im Vordergrund. Am 24. November

erwarben dann zehn Mann

das höchste Abzeichen in Gold, drei

das Abzeichen in Silber und ein

Mann in Bronze. Mit Stand November

2007 haben somit 22 Feuerwehrmitglieder

der FF Kematen das Technische

Abzeichen in Bronze, 15 in

Silber und zehn in Gold. Dies unterstreicht

den hohen Ausbildungsstandard,

der in den letzten Jahren erreicht

werden konnte.

Beim Bewerb am 24. November nahmen

auch zwei Mitglieder der FF

Achleiten teil und konnten die Abzeichen

in Bronze (Harald Söllradl) und

Silber (Andreas Steiner) erfolgreich

erreichen.

Markus Stadlbauer, von Beruf Amtsleiter

in Hargelsberg, erwarb im November

zusätzlich das Atemschutz-

Diese Gemeindeinfo

wurde hergestellt bei

DRUCKEREI ORBIS

4053 Haid, Industriestraße 17

Telefon 072 29/88 2 76

leistungsabzeichen in Bronze. Er ist

neben Kematen auch in Hargelsberg

Feuerwehrmitglied, wo er untertags

im Einsatzfall die örtliche Feuerwehr

unterstützt.

Die FF Kematen gratuliert allen Bewerbern

zu ihren ausgezeichneten

Erfolgen!

Die drei Kematner

Teilnehmer

beim Feuerwehrleistungsabzeichen

Gold

E-Mail: orbis@aon.at

www.orbis-druck.at

Benötigen Sie Geschäfts-, Vereins- oder Privatdrucksorten?

Wir erstellen gerne unverbindlich ein Angebot!

Die Achleitner

Teilnehmer

beim Technischen

Hilfeleistungsabzeichen

mit Kommandant

Payrleitner

Bauverhandlungstermine

Donnerstag, 24. Jänner 2008

Donnerstag, 21. Februar 2008

Donnerstag, 27. März 2008

Donnerstag, 24.April 2008

5


Gemeindeinfo Dezember 2007

„Öffentliche christliche Bibliothek Neukematen“

Eröffnung am 3. November

Viele Gäste kamen zur Eröffnungsfeier

und zeigten Interesse an der

Bibliothek. Der Abend war sehr

abwechslungsreich gestaltet: Neben

einführenden und erklärenden Worten

der Bibliotheksleiterinnen Beate

Schwendtner und Christa Mayrhofer

kam auch Kurator Hermann Hoffelner

in der Funktion des Trägers zu

Wort und erinnerte an die große Bedeutung

des Buches, die sich durch

die evangelische Geschichte hindurchzieht.

Pfarrer Andreas Meißner gab sehr

eindrucksvoll zu bedenken, wie Gelesenes

(oftmals auch tragisch) in die

Tat umgesetzt wird – vom kindlichen

bis zum erwachsenen Leser: „Zuerst

wird’s gelesen, dann wird’s gedacht

und dann wird’s gemacht.“ Er gab

einen Einblick in das Leben des russischen

Schriftstellers Tolstoi, eines

Gottsuchers schlechthin, und las aus

einem seiner Werke. Musikalisch

wurde das Programm von Brigitte

Guttenbrunner (Gesang) und Alfred

Obermayr (Klavier) umrahmt.

Bei einem Gläschen Prosecco mit

Erdbeernektar und Brötchen klang

der Abend gemütlich aus.

Unsere Motivation für eine christliche

Bibliothek ist folgende:

• Christliche Medien

Wir wollen bewusst eine christliche

Bibliothek sein, unser Angebot ist

eine Ergänzung und Bereicherung

der regionalen Bibliothekslandschaft.

Christliche Medien umfassen nicht

nur Ratgeber, sondern auch Kinderund

Jugendliteratur, Romane und

Lebensbilder.

• Leben bereichern

Bücher und Lesen bereichern das

Leben in jeder Lebenslage und in

jedem Alter – von der Kindheit bis

ins fortgeschrittene Alter.

• Begegnung schaffen

Die Bibliothek soll ein Ort der

Kommunikation und Begegnung

sein, eine lebendige Bibliothek.

Veranstaltungen unterschiedlichs-

6

ter Art, wie Lesungen,

Vorträge, Workshops

und Themenabende,

sollen in der Bibliothek

angeboten werden.

Öffentliche Bibliothek

der Pfarre Kematen/Krems

4531 Kematen/Krems, Telefon 0650/74136 98

www.kematenooe.bvoe.at

Weihnachtliche Geschichten –

von Kindern gelesen

Eine weihnachtliche Einstimmung

erhielten die Besucher des Kematner

Adventmarktes in der Bibliothek Kematen.

Kinder der 3. und 4. Klassen

der Volksschule Kematen lasen Geschichten

rund ums Thema Weih-

Weitere Informationen

können Sie unserer

Homepage entnehmen:

www.neukematen.

at/bibliothek

Wir freuen uns

über Ihr Interesse!

Ihr Bibliotheksteam

aus Neukematen

nachten. So hörten wir, dass der richtige

Nikolaus nur lobt, dass beim

Keksebacken auch einmal etwas verbrannt

werden kann oder dass keiner

so genau weiß, wie das Christkind

aussieht.

Die vielen kleinen und großen Besucher

lauschten den jungen Lesern/

-innen aufmerksam und bedankten

sich mit einem kräftigen Applaus.

Unsere Öffnungszeiten:

Dienstag 18.30 bis 19.30 Uhr

Mittwoch 8.30 bis 9.30 Uhr

16 bis 19 Uhr

Sonntag 9 bis 11 Uhr


Gemeindeinfo Dezember 2007

Veranstaltungen

Die „Neuhofner Herbergsuche“

Nicht Hektik, Jubel, Trubel, sondern

echte Vorfreude auf das

Weihnachtsfest erleben Sie am

Sonntag, dem 23. Dezember 2007,

um 17 Uhr am Marktplatz Neuhofen

an der Krems.

Sänger, Musikanten sowie ca.80 Mitwirkende

spielen vor der Naturkulisse

am Marktplatz die Überlieferung

der Herbergsuche durch Maria und

Josef. Echte Tiere wie Pferd, Esel

und Schafe mit deren Hirten stimmen

Sie auf die Geburt Jesu ein.

Weitere Veranstaltungen

Vorverkaufskarten:

Sparkasse Neuhofen

(Telefon 050100/42 3 00)

VKB St. Florian-Neuhofen

(Telefon 0 72 27/59 70-0)

Raiffeisenbank Neuhofen

(0 72 27/45 71-0)

und in den Raiffeisen-Clubs

in allen oö. Raiffeisenbanken

Unkostenbeitrag im Vorverkauf € 5,–

an der Abendkasse € 7,–

(Überraschungsgeschenk!)

Kinder haben natürlich freien Eintritt.

Dezember

Montag, 31. Dezember Silvesterparty mit Perchtenlauf

und großem Feuerwerk, Gasthaus Landerl

Montag, 31. Dezember Altjahr-Rausschießen, Bürgergarde

Jänner

Jeden Montag ab 14. Jänner Ausgleichsgymnastik, Pensionisten,VS Kematen

Donnerstag, 3. Jänner KlimaTisch, Gasthaus Eitenberger

Samstag, 5. Jänner Feuerwehrball, FF Achleiten, Gasthaus Schicklberg

Freitag, 11. Jänner Maskenball, Pensionisten, Gasthaus Kirchenwirt

Samstag, 12. Jänner Simandlball, SPÖ Piberbach, Gasthaus Kirchenwirt

Sonntag, 13. Jänner Neujahrsschießen, ÖVP, Stockbahnen des ASKÖ

Freitag, 25. Jänner Faschingsgschnas mit DJ Fritz, Gasthaus Landerl

Samstag, 26. Jänner Ball der Feuerwehr Neukematen, Gh. Kirchenwirt

Februar

Jeden Montag, außer 18. Ausgleichsgymnastik, Pensionisten, VS Kematen

Freitag, 1. Februar Faschingssitzung, Gasthaus Kirchenwirt

Samstag, 2. Februar Fasching der Jungschar, Pfarrheim

Samstag, 2. Februar „Wirtshausparty“, Gasthaus Eitenberger

Aschermittwoch, 6. Februar Traditionelle Fischpartie, Gasthaus Landerl

Sonntag, 10. Februar Gemeindeschitag

März

Jeden Montag Ausgleichsgymnastik, Pensionisten, VS Kematen

Samstag, 1. März Kaufbasar, Spiegelgruppe, Pfarrheim Kematen

Montag, 3. März Infoabend Arbeitnehmerveranlagung, ÖAAB,

Gasthaus Kirchenwirt

Freitag, 14. März Lohnsteuerabschreibung, Pensionisten, Gemeindeamt

Samstag, 15. März Frühjahrskonzert Musikkapelle Kematen-Piberbach,

Gasthaus Kirchenwirt

Sonntag, 16. März Osterstandl, Goldhaubengruppe, Kirchenplatz

Friedenslichtaktion

Die freiwilligen Feuerwehren der

Gemeinde Kematen an der Krems

führen auch heuer wieder die „Aktion

Friedenslicht“ durch.

Am 24. Dezember 2007 besteht die

Möglichkeit, das Friedenslicht in den

Feuerwehrhäusern abzuholen.

Freiwillige Feuerwehr Kematen an

der Krems von 8.30 bis 12 Uhr

Kranken und Gehbehinderten wird

das Friedenslicht auch zugestellt.

Anmeldungen werden unter Telefon

64 34 von 8.30 bis 11 Uhr entgegengenommen.

Freiwillige Feuerwehr Gerersdorf-

Schachen von 9 bis 12 Uhr

Eine Zustellung ist auf Wunsch möglich

(Telefon 0676/537 96 41).

Freiwillige Feuerwehr Achleiten

von 8 bis 12 Uhr

Zustellung ist möglich.

Anmeldungen werden von 8 bis

11.30Uhr unter Telefon 0 72 58/28 01

entgegengenommen.

Am Montag, dem 24. Dezember

(Heiliger Abend) ist das Gemeindeamt

ganztägig geschlossen.

Am Montag, dem 31. Dezember

(Silvester) ist bis 12 Uhr geöffnet.

Anfängerkurs

für Boogie-Woogie

(Rock’n’Roll)

ab Sonntag, 20. Jänner 2008,

18 bis 20 Uhr (7 Abende)

im Turnsaal

der Volksschule Pucking

Auch Singles sind willkommen!

Veranstalter:

Boogie Woogie Zentrum SIGGI

Infos und Anmeldung:

Telefon 0664/385 96 90

www.boogie.liwest.at

7


Gemeindeinfo Dezember 2007

Zivilschutz

Adventkränze

und Christbäume

Die Kerzen der Adventkränze wurden

ab dem ersten Adventsonntag

wieder angezündet. In einer Woche

ist Weihnachten und dann erstrahlt

auch der Christbaum wieder im Lichterglanz.

Brandgefährlich kann dies

allemal sein, werden nicht entsprechende

Vorkehrungen getroffen. Deshalb

tut sich von November bis Jänner

meistens mehr als sonst bei der

Feuerwehr. Damit die Weihnachtszeit

nicht durch einen brennenden Adventkranz

oder Christbaum zum Inferno

wird, sollten einige Dinge beachtet

werden.

Seien Sie sich der Gefahr bewusst:

Wer auf Brände im Wohnzimmer

vorbereitet ist, kann im Ernstfall

schnell handeln und Schlimmeres

verhindern:

1. Eimer Wasser oder Sand: In der

Nähe des Christbaumes oder Adventkranzes

sollte an den Festtagen

immer ein Eimer, entweder

mit Wasser oder mit Sand gefüllt,

bereitstehen. Nur so kann man im

Ernstfall schnell handeln.

2. Feuerlöscher: Jedes Familienmitglied

sollte wissen, wo der Feuerlöscher

hängt. Voraussetzung dafür

ist natürlich, dass sich ein Gerät im

Haushalt befindet und dieses in

den letzten zwei Jahren gewartet

wurde. Mit der Bedienung des

Feuerlöschers sollte man sich

rechtzeitig vertraut machen, denn

im Ernstfall ist dafür keine Zeit

mehr.

3. Notrufnummern: Wer nach Ausbruch

eines Brandes erst hektisch

nach den Notrufnummern suchen

muss, wird es wahrscheinlich nicht

mehr rechtzeitig schaffen, die Feuerwehr

zu alarmieren. Daher: Die

Nummer 122 sollte sich die ganze

Familie einprägen. Aber auch die

Nummern der Einsatzkräfte sollten

Ihnen bekannt sein. Zur Erinnerung:

Rettung 144, Polizei 133,

Euronotruf 112.

8

Tipps, damit zu Weihnachten nicht

die Feuerwehr kommen muss:

1. Christbaum: Kaufen Sie den

Weihnachtsbaum erst kurz vor

dem Weihnachtsfest und bewahren

Sie ihn in einem Gefäß, gefüllt mit

Wasser, möglichst im Freien auf.

2. Kerzen: Lassen Sie brennende

Kerzen nie allein, insbesondere

dann nicht, wenn Kinder oder

Haustiere im Haus sind.

3. Fluchtwege: Diese sollen auf keinen

Fall versperrt oder zugestellt

sein. Jeder sollte den Weg ins Freie

kennen, damit keine Panik aufkommt,

sollte wirklich etwas passieren.

4. Trockene Zweige entfernen:

Egal, ob von Adventgestecken

oder Tannenbäumen, trockene

Zweige sollten nach dem Fest so

schnell wie möglich entfernt werden.

Wenn schon Zweige vertrocknet

sind, möglichst keine Kerzen

anzünden!

5. Richtiger Untersatz: Auf keinen

Fall brennbare Untersätze unter

Kerzen oder Gestecken verwenden.

6. Sicherheitsabstand: Stellen Sie

den Christbaum in einem genügend

großen Sicherheitsabstand zu

leicht brennbaren Materialien, wie

Vorhängen, Dekorationen, Möbeln

und Ähnlichem, auf.

7. Kinder: Dass sich Kinder besonders

für Feuer interessieren, ist

normal. Achten Sie bei der Aufbewahrung

von Zündhölzern und

Feuerzeugen auf jeden Fall darauf,

ob Kinder sie in die Hände bekommen

könnten. Auch wenn kein

Brand entsteht, kann es zu schweren

Verbrennungen kommen.

8. Austrocknen: Denken Sie daran,

dass der Christbaum jeden Tag

mehr austrocknet und deshalb

auch besser brennt.

Wenn es ernst wird:

• Wenn möglich versuchen Sie den

Brand selber zu löschen.

• Gehen Sie aber kein Risiko ein:

Wenn Sie das Feuer nicht mehr löschen

können, verlassen Sie die

Wohnung.

• Zögern Sie nicht, die Feuerwehr

unter der Notrufnummer 122 zu

alarmieren.

• Wenn möglich schließen Sie noch

Fenster und Türen zum Brandraum,

damit die Frischluftzufuhr unterbunden

wird.

• Verlassen Sie die Wohnung.

• Warnen Sie Nachbarn.

• Bringen Sie alle in Sicherheit, vor

allem Kinder und ältere Menschen.

• Versuchen Sie, gefährdeten Menschen

Hilfe zu leisten.

• Wer nicht mehr ins Freie gelangt,

sollte sich in den nächstliegenden

Raum begeben, die Türe schließen,

die ins Freie führenden Fenster öffnen

und sich bemerkbar machen.

• Warten Sie auf die Einsatzkräfte

und weisen Sie die Retter ein.

Sicheres Basteln im Advent

In der Vorweihnachtszeit gehört es

zur Tradition, aus Nadelgehölz,

Stroh, Wachs etc. Dekorationen für

die Advent- und Weihnachtszeit zu

basteln. Da es sich dabei vielfach um

leicht brennbare Materialien handelt,

sind bei der Verarbeitung besondere

Sicherheitshinweise zu beachten.

Wachsgießen

Feuerstelle (Gaskocher, Kochplatte)

nie unbeaufsichtigt lassen. Überhitztes

Wachs kann zur Selbstentzündung

führen.

Gaskocher standsicher, auf unbrennbarer

Unterlage und nicht in der Nähe

von brennbaren Materialien aufstellen.

Vorsicht vor Verbrennungen beim

Umgang mit heißem Wachs.

Arbeiten mit Dekorationsspray

Spraydosen nicht in Räumen mit

offenem Feuer (Kerzen, Feuerzeug,

Zigaretten, Gasbrenner) verwenden.

Die Treibgase in Spraydosen sind

brennbar.

Räume nach der Arbeit immer gut

lüften. Treibgase und Lösungsmitteldämpfe

sind schwerer als Luft und

sammeln sich am Boden an (Explosionsgefahr).

Gestecke

Nur frische Zweige verarbeiten.

Kerzenhalter aus nicht brennbarem

Material verwenden.

Ihre Frauenreferentin

Maria Quadelbauer


Gemeindeinfo Dezember 2007

Kematner Schüler aktiv

Immer mehr Kinder werden morgens

von ihren Eltern mit dem Auto zur

Schule gebracht oder mittags abgeholt.

Die Verkehrsflächen rund um

das Schulgebäude können das erhöhte

Verkehrsaufkommen zu diesen

Stoßzeiten kaum mehr aufnehmen.

Es kommt immer wieder zu gegenseitigen

Behinderungen, die Schulbusse

können kaum mehr reversieren

und die Gefahren für die Kinder sowohl

vor dem Unterricht als auch auf

dem Heimweg sind enorm!

Aus diesem Grund haben die Schüler

der 4b-Klasse gemeinsam mit ihren

Lehrern einen Plan für Bodenmarkierungen

erarbeitet.

Christoph Kaltseis

Fotografie – digitales Imaging – Astronomie

Der Profifotograf Christoph Kaltseis

ist seit 2005 in Kematen an der

Krems wohnhaft. Hauptsächlich beschäftigt

er sich mit digitaler Fotografie

und verwandten Gebieten. Für

namhafte Konzerne ist er das gesamte

Jahr im Einsatz, um sein Wissen in

Form von Workshops und Seminaren

weiterzugeben. Unterschiedliche

Projekte (letztens „Atem der Erde“ –

Vulkane) vervollständigen seinen

Terminkalender.

Dieses Konzept

wurde von Bgm.

Mag. DI Günter

Seidler als möglicheErstmaßnahme

zur Entschärfung

der Verkehrssituation

aufgenommen.

Am Dienstag,

dem 20. November,

wurden nun

von der Firma

Vogelsam (Straßen-

und Bodenmarkierungen) gut

sichtbare Markierungen auf den Verkehrsflächen

der Schulstraße, der

Austraße, der Schlossstraße und vor

dem Schulhaus angebracht.

Seine Bilder werden in verschiedenen

Zeitschriften weltweit publiziert.

Ende 2006 kam sein erster Bildband

„Faszination f-digital“ heraus, der am

Gemeindeamt erhältlich ist.

Besonderes Weihnachtszuckerl:

statt € 29,90 um € 19.90!

Seine besondere Leidenschaft gilt

nach wie vor der Astronomie. Nächtelang

belichtet er ein einziges Objekt,

um zu optimaler Darstellung

zu gelangen. Diese Ausdauer wurde

heuer mit bereits acht Publikationen

auf der NASA/ESO-Seite belohnt.

Die Schüler der 4b und ihre Lehrer

sind stolz darauf, dass die Gedanken,

die sie sich um ihre Sicherheit gemacht

haben, in die Tat umgesetzt

werden konnten!

Wer Interesse bekommen hat, Näheres

zu erfahren, kann dies am von

Christoph Kaltseis veranstalteten digital-expo-Tag

am 1. März 2008 im

Ursulinenhof Linz tun.

www.d-expo.at

Nähere Informationen zu laufenden

Projekten sowie Buchbestellungen

unter www.lightstorm.at

Im Jahr 2008 folgt sein neues Projekt

„… vom Rand der Welt …“, erste

Eindrücke dazu auf der Homepage in

wenigen Tagen.

9


Gemeindeinfo Dezember 2007

Veteranenfahne der Bürgergarde

Bei der heurigen Jahreshauptversammlung

der Bürgergarde am Sonntag,

dem 11. November, wurde die

Veteranenfahne vorgestellt.

Diese Fahne stammt aus dem Jahre

1901. Sie wurde von der Familie

Angermann aus Neuhofen zur Verfügung

gestellt und gehörte einst dem

Veteranenverein Kematen.

Die Garde hat sie später übernommen,

sie wurde von der Familie Heidl

und später von der Familie Angermann

aufbewahrt.

Die Bürgergarde hat diese Fahne aus

eigenen Mitteln, mit einer Förderung

der Kulturabteilung des Landes, renovieren

lassen.

Veteran (v. lat.: vetus = alt) ist eine

Bezeichnung für einen altgedienten

erfahrenen Soldaten. Bei ehemaligen

Kriegsteilnehmern spricht man auch

von Kriegsveteranen.

Eine Fahne ist ein ein- oder mehrfarbiges,

leeres oder mit Bildern oder

Symbolen versehenes, meist rechteckiges

Stück Tuch, das an einem

Fahnenmast oder einem Fahnenstock

meist mit Nägeln und verzierter Spitze

befestigt ist und stellvertretend eine

Gemeinschaft kennzeichnet: z. B.

Vereinsfahne, Zunftfahne, Kirchenfahne,

Truppenfahne.

Eine Fahne im engeren Sinne ist ein

für einen bestimmten Verwendungszweck

hergestelltes Einzelstück und

ist im Gegensatz zu einer Flagge

nicht einfach austauschbar, wenn sie

verschlissen ist oder beschädigt wird.

Geschichtliches

Als Stammes- oder Feldzeichen sind

Fahnen im Morgenland seit dem

frühen Altertum bekannt. Auch im

römischen Heer erfuhren sie zahlreiche

Verwendung. Seit dem 11. und

12. Jahrhundert gab es in Italien und

Deutschland sogar besondere Fah-

10

nenwagen, die sogenannten Karraschen

(Carroccio). Das spätere Mittelalter

bezeichnet die Fahne als Banner

oder auch Paniere (Panier). Vor

dem Ersten Weltkrieg führten im

deutschen Reichsheer fast alle Truppengattungen

Fahnen (außer der

Artillerie). Die Fahnen der Reiterei

hießen Standarten.

Verwendung

Ursprünglich dienten die Fahnen im

Kampf als Orientierungspunkt für die

Soldaten und Truppenteile. Daher

rührt auch der Name Fähnlein für eine

bestimmte Anzahl an Kämpfern

im 16.und 17.Jahrhundert. Aus dieser

Bindung der Einheiten an ihre Fahne

keimte auch deren Bedeutung als

Symbol für militärische Ehre und

Treue (siehe auch Fahneneid, den der

Soldat darauf zu leisten hatte, Fahnenflucht

als schwerstes Vergehen eines

Soldaten). Fahnen werden aber

auch oft in Stadien von Fans genutzt,

um ihr Team optisch zu unterstützen.

Bedeutung

Dadurch wurde die Fahne quasi zum

Heiligtum, das sowohl kirchlich geweiht

wie auch an besonderer Stelle

aufbewahrt wurde. Nicht nur den Militärangehörigen,

auch der Fahne an

sich wurden die militärischen Ehrbezeugungen

dargebracht. Als Fahnenträger

bevorzugte man nur ausgesuchte

Leute, die Fähnriche, meist

Junker im Offiziersrang. Später übertrug

man diese Aufgabe auch verdienten

Unteroffizieren oder Anwärtern.

Die Verteidigung der Fahne war stets

soldatische Pflicht. Die Eroberung einer

feindlichen Fahne war eine Ruhmestat,

der Verlust der eigenen galt

als Schande. Die Namen der Soldaten

oder Offiziere, die mit der Fahne in

der Hand gefallen waren, wurden auf

einem silbernen Ring an der Fahnenstange

angebracht. Im Gefecht beschädigte

Fahnen erhielten ebenfalls

silberne Ringe, auf denen das Geschehnis

vermerkt war. Hohes Alter

und Spuren bestandener Kampfhandlungen

galten seit je als besondere

Zierde der Fahnen. Eroberte Fahnen

und Standarten waren die schönsten

Siegestrophäen und wurden selbst

nach Friedensschluss nicht herausgegeben,

sondern im Zeughaus oder in

Kirchen aufgestellt.

Zu allen Zeiten wurde die kämpfende

Truppe durch das Vorantragen der

Fahne zu außerordentlichen Anstrengungen

gebracht. Oft ergriff der

Heerführer persönlich die Fahne, um

die Krise in einer Schlacht zu überwinden.

Mit der Änderung von Kriegstechniken

und speziell der Aufgabe der

geschlossenen Schlachtenreihe verlor

die Fahne als taktisches Feldzeichen

an Bedeutung. Seit dem Jahr 1900

hatte z. B. die Feldartillerie des Deutschen

Reiches keine Fahne mehr,

wohl aber jedes Bataillon der Infanterie,

Jäger und Pioniere sowie das jeweils

erste Bataillon eines Fußartillerieregiments.

Im Ersten Weltkrieg

wurden die Fahnen zwar noch mitgenommen,

aber mit Beginn des Stellungskrieges

nach Hause gebracht.

Auszüge aus dem Landesarchiv:

J 538 Veteranenverein Liebenau 1875

J 2188 Veteranenverein

Unterweißenbach, Auflösung 1887

1915

N 721 Kriegerverein ohne Versicherungstätigkeit,

Statutenentwurf

N 917 k. k. österreichisches Kriegerkorps,

Umbildung in eine Militär-Veteranen-Organisation

Sierning Veteranen Verein,

Kaiser Franz Josef Jubiläumstiftung 1908

Veteranenverein Sierning, Statuten, Zl. 3744/1874

Veteranenverein Neuhofen, Statuten, Zl. 744/1875

Achtung – Glasflaschen

in Grünflächen

Es kommt immer wieder vor, dass

Glasflaschen in den Grünflächen

gefunden werden. Die Bevölkerung

wird daher ersucht, im Hinblick auf

die Verletzungsgefahr, besonders bei

Kindern, für Ordnung zu sorgen.

Zur Entsorgung von Flaschen und

Altglas sind an folgenden Standorten

Glascontainer aufgestellt:

Friedhof

Nah & Frisch

Bahnhofstraße 9

Linzer Straße

bei den Styria-Bauten

Bruckstraße/Schulstraße

bei den Feuerwehrzeughäusern

Gerersdorf und Achleiten


Gemeindeinfo Dezember 2007

Herzlichen Glückwunsch …

Albert Weixlbaumer

zum Doktor der

Naturwissenschaften

Herr Dr. Weixlbaumer hat nach Abschluss

der Matura in Schlierbach an

der Universität Wien Biologie mit

Schwerpunkt Genetik und Biochemie

studiert. Im Jahr 2002 hat er die Diplomarbeit

in der Gruppe von Frau

Univ.-Prof. Dr. Renee Schröder gemacht

und mit dem Magister der

Naturwissenschaften sein Studium

abgeschlossen.

Nach einem Jahr Zivildienst im

Evangelischen Krankenhaus im 18.

Wiener Gemeindebezirk hat er sich

für ein Doktoratstudium an der University

of Cambridge in England

beworben. Seit Jänner 2004 hat er

am MRC – Laboratory of Molecular

Biology in der Gruppe von Dr.Venki

Ramakrishnan an der Struktur des

Ribosoms geforscht. Das Ribosom

spielt eine ganz zentrale Rolle in jeder

Zelle eines lebenden Organismus,

weil es den genetischen Code entschlüsselt,

übersetzt und alle Proteinmoleküle

synthetisiert. Zusätzlich ist

es aus medizinischer Sicht sehr interessant,

weil viele Antibiotika am Ribosom

wirken und ein Verständnis

der Struktur zur Entwicklung neuer

Antibiotika beitragen kann.

Am 3. Dezember 2007 hat er sein Rigorosum

gehabt und schließt nun mit

einem PhD (Doctor of Philosophy,

entspricht in diesem Fall dem österreichischen

Doktor der Naturwissenschaften)

ab.

DI Daniela Wolfinger

zur Sponsion

Daniela Wolfinger hat Anfang November

ihr Studium der Mechatronik

an der Johannes Kepler Universität

in Linz erfolgreich abgeschlossen.

Das Studium war zu Beginn ein harter

Brocken, da sie mit ihrer HBLA-

Matura keine Vorbildung mitgebracht

hatte. Dennoch gab sie nicht auf und

ihr Interesse an der Technik siegte.

Sie würde diesen Weg wieder

wählen, wenn sie die Wahl hätte, da

ihr das Mechatronik-Studium im Berufsleben

Möglichkeiten bietet, die

sie sonst nicht wahrnehmen könnte.

Berufsreifeprüfung

an der hlfs St. Florian

Höhere land- und forstwirtschaftliche

Schule

Info unter www.hlbla-florian.at

bzw. www.florianer-bildung.at

Vorbereitungskurse

für die Berufsreifeprüfung

Deutsch

Englisch

Mathematik

Pflanzenbau

Nutztierhaltung

Betriebswirtschaft und Rechnungswesen

einschließlich Agrarmarketing

Ernährung und Lebensmitteltechnologie

Anmeldungen und Auskünfte telefonisch

unter 0664/832 57 00, online

unter www.florianer-bildung.at

Karl Oberhammer

zum Staatsmeister

der Vogelzüchter

Vom 7. bis 9. Dezember 2007 wurde

vom Allgemeinen Kanarienzüchterund

Vogelliebhaberverein Linz die

48. ÖKB-Vogelstaatsmeisterschaft im

Volkshaus Neue Heimat in Linz, wo

Karl Oberhammer auch Ausstellungsleiter

ist, durchgeführt. Er wurde

mit vier Farbkanarien 2. Staatsmeister

und mit einem Einzelvogel 3.

Staatsmeister. Bei dieser Staatsmeisterschaft

wurden 2050 Vögel ausgestellt.

Weiters wurde Karl Oberhammer am

8. Dezember 2007 bei der Vereinsmeisterschaft

der Gesangskanarien

im Gasthaus Landerl 1. und 2. Vereinsmeister.

Er wohnt in Kematen, Biburgstraße

1, und züchtet seit 1972 Kanarienvögel.

Landwirtschaftliche

Fachschule

Ländliche Hauswirtschaft

4600 Wels, Vogelweiderstraße 2–4

Die Landwirtschaftliche Berufs- und

Fachschule – Fachrichtung Hauswirtschaft

– veranstaltet am

Freitag, dem 18. Jänner 2008,

einen Tag der offenen Tür

und möchte dazu auch die Schülerinnen

der Gemeinde Kematen, welche

das 8. Schuljahr besuchen, einladen.

11


Gemeindeinfo Dezember 2007

Ärztlicher Sonnund

Feiertagsdienst

Kematen/Krems

Piberbach – Schiedlberg –

St. Marien

1. Jänner (Neujahr) Dr. Paireder

5. Jänner Dr. Milos

6. Jänner (Dreikönig) Dr. Milos

12. und 13. Jänner Dr. Mörwald

19. und 20. Jänner Dr. Kern

26. und 27. Jänner Dr. Paireder

2. und 3. Februar Dr. Kern

9. und 10. Februar Dr. Milos

16. und 17. Februar Dr. Mörwald

23. und 24. Februar Dr. Paireder

1. und 2. März Dr. Hauser

8. und 9. März Dr. Mörwald

15. und 16. März Dr. Paireder

22. und 23. März Dr. Kern

24. März (Ostermontag) Dr. Mörwald

29. und 30. März Dr. Milos

Wochenenddienst:

Beginn Samstag 7 Uhr

Ende Montag 7 Uhr

Der diensthabende Arzt hat die

Ordination am Samstag, Sonntag

bzw. Feiertag von 9 bis 11

Uhr geöffnet!

Dr. Johannes Kern

Kematen, Bergfeldstraße 6

Tel.07228/7264

Mobil 0664/965 30 57

Ärztenotdienst 141

Urlaub:

18. bis 24. Februar (Semesterferien)

Dr.Agnes Hauser-Seidl

Dr. Mirjana Milos

St. Marien, Schulstraße 5

(Wohnung außerhalb)

Tel. 0 72 27/8118, Ärztenotdienst 141

Dr. Hubert Mörwald

St. Marien (Nöstlbach), Fischerweg 2

(Wohnung außerhalb)

Tel.07227/20990

Mobil 0664/441 37 71

Ärztenotdienst 141

Dr. Monika Paireder

(Standort wie davor Dr. Hintenaus)

Schiedlberg, Hauptstraße 22

Tel. 0 72 51/80 20, Ärztenotdienst 141

Urlaub: 24. bis 30. Dezember

12

Wir gratulieren …

101.Geburtstag

Maria Schnell

24. September 1906

Schachen 10, Kematen

Geboren wurden

31. Oktober 2007

Larissa Unterholzner

Bahnhofstraße 9/9, Kematen

30. November 2007

Lisa Majovski

Am Welserberg 6, Kematen

Wir begrüßen unsere neuen Erdenbürgerinnen.

80.

Geburtstag

Johann Seisenbacher

18. November 1927

Burg 3, Kematen

Der Bürgermeister und

die Gemeindebediensteten

wünschen

den Gemeindebürgern

ein besinnliches

Weihnachtsfest

und ein gesundes,

erfolgreiches Jahr 2008!


Die tägliche Dienstbereitschaft der gekennzeichneten Apotheke beginnt jeweils um 8 Uhr früh und endet am darauffolgenden Tag um 8Uhr

früh. Am Wochenende beginnt die Dienstbereitschaft am Samstag um 8 Uhr früh und endet am darauffolgenden Montag um 8 Uhr früh.

2008

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

E

C

D

E

B

B

F

G

H

I

A

G

G

B

C

D

E

F

C

C

G

H

I

A

B

H

H

C

D

E

F

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

G

D

D

H

I

A

B

C

I

I

D

E

F

G

H

E

E

I

A

B

C

D

A

A

E

F

G

H

I

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

F

F

A

B

C

D

E

B

B

F

G

H

I

A

G

G

B

C

D

E

F

C

C

G

H

I

A

B

H

H

C

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

D

E

F

G

D

D

H

I

A

B

C

I

I

D

E

F

G

H

E

E

I

A

B

C

D

A

A

E

F

G

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

H

I

F

F

A

B

C

D

E

B

B

F

G

H

I

A

G

G

B

C

D

E

F

C

C

G

H

I

A

B

H

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

H

C

D

E

F

G

D

D

H

I

A

B

C

I

I

D

E

F

G

H

E

E

I

A

B

C

D

A

A

E

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

F

G

H

I

F

F

A

B

C

D

E

B

B

F

G

H

I

A

G

G

B

C

D

E

F

C

C

G

H

I

A

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

B

H

H

C

D

E

F

G

D

D

H

I

A

B

C

I

I

D

E

F

G

H

E

E

I

A

B

C

D

A

A

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

September

August

Juli

Juni

Mai

April

März

Februar

Jänner Oktober November Dezember

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

E

F

G

H

I

F

F

A

B

C

D

E

B

B

F

G

H

I

A

G

G

B

C

D

E

F

C

C

G

H

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

I

A

B

H

H

C

D

E

F

G

D

D

H

I

A

B

C

I

I

D

E

F

G

H

E

E

I

A

B

C

D

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

A

A

E

F

G

H

I

F

F

A

B

C

D

E

B

B

F

G

H

I

A

G

G

B

C

D

E

F

C

C

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

G

H

I

A

B

H

H

C

D

E

F

G

D

D

H

I

A

B

C

I

I

D

E

F

G

H

E

E

I

A

B

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

APOTHEKEN NOTDIENST

FÜR DIE APOTHEKEN

Traun – Oedt – St. Martin – Haid/Ansfelden – Haid-Center – Neuhofen – UNO-Center/Leonding – Pasching – Hörsching

A B C D E F G H I I


Abfuhrtermine 2008 Gemeinde Kematen an der Krems

Baggerungen · Transporte · Abfallwirtschaft

Hausmüllsammlung

Bioabfallsammlung

und Reinigung

Sammlung Gelber Sack

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine