Download-PDF, 16786 kB - planet-beruf regional - Planet Beruf.de

regional.planet.beruf.de

Download-PDF, 16786 kB - planet-beruf regional - Planet Beruf.de

Eine Information der Berufsberatung

für Schülerinnen und Schüler von

Hauptund Realschulen

AUSGABE 2012/2013

Ausbildung

hesseninfo

und

Beruf


Schule vorbei – und was kommt dann? ......................................................................................................................... 3

WEGE ZUM BERUF

Bildungswege ............................................................................................................................................................... 4

HILFE BEI DER BERUFSFINDUNG

Was kann die Berufsberatung für mich tun? .................................................................................................................. 7

Wie finde ich den Beruf, der zu mir passt?..................................................................................................................... 8

Bestens informiert zum Ziel – Berufsinformationszentrum (BiZ)................................................................................... 1 1

BERUFSAUSBILDUNG IN DER REGION

Unterschiede in der Ausbildung ..................................................................................................................................1 3

Berufe für Mädchen mit Zukunft - Neue Wege für Jungs ..............................................................................................1 5

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen .......................................................................................1 6

Arbeitsbogen betriebliche Ausbildung......................................................................................................................... 29

Ausbildung im Öffentlichen Dienst .............................................................................................................................. 30

Das regionale Angebot an schulischen Ausbildungsplätzen.........................................................................................3 1

WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Zuerkennung gleichwertiger Schulabschlüsse für Berufsschüler und Berufsschülerinnen............................................. 40

Schuladressen............................................................................................................................................................ 4 1

TIPPS UND INFOS

Zwischen Schule und Beruf......................................................................................................................................... 45

Die Tage vor deinem Ausbildungsbeginn .....................................................................................................................4 7

Erfolgreich bewerben.................................................................................................................................................. 49

Berufswahlfahrplan..................................................................................................................................................... 52

Finanzielle Unterstützung............................................................................................................................................5 4

Und wenn’s nicht läuft ... ............................................................................................................................................ 55

Informieren leicht gemacht – Medien der Berufsberatung...........................................................................................5 7

Sonstige Adressen...................................................................................................................................................... 59

Meine Berufsberatung - Anschriften und Öffnungszeiten............................................................................................. 6 1

Wo ist mein Berufsinformationszentrum (BiZ)? ............................................................................................................ 62

2

INHALT

IMPRESSUM......................................................................................................................................... 63


Schule vorbei – und was kommt dann?

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

jede Menge Fragen . . .

• Welche Berufe gibt es überhaupt?

• Was passt zu meinen Interessen?

• Wäre es besser für mich, weiter zur Schule zu gehen?

• Welche verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?

• Welche Anforderungen stellen diese Berufe?

• Welche Angebote und Hilfen bietet die Berufsberatung?

. . . kommen gegen Ende deiner Schulzeit auf dich zu.

Informiere dich, welche Berufe es gibt!

Finde heraus, was für dich das Beste ist!

Nutze deine Chancen!

Dir kommt die Berufswelt vielleicht wie ein Dschungel vor.

Die "hesseninfo" kann dir als erste Orientierungshilfe ein

Stück weiterhelfen.

Auch auf unserer Internetseite www.arbeitsagentur.de >

Bürgerinnen & Bürger > Ausbildung findest du viele interessante

Informationen.

Natürlich ist es nicht möglich, auf den folgenden Seiten alle

deine Fragen zu beantworten. Deshalb kannst du dich auch

gerne jederzeit an die Berufsberaterinnen und Berufsberater

der Agentur für Arbeit Korbach wenden. Sie unterstützen

dich bei der Orientierung, Entscheidungsfindung und

Ausbildungsplatzsuche durch Beratung, Vermittlung und

weitere Hilfen.

Deine Berufsberatung in Korbach erreichst du unter

Service-Nummer 0180 1 555111

(Festnetzpreis 3,9 ct/min: Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.)

oder per E-Mail:

Korbach.151-U25@arbeitsagentur.de

Name meiner Berufsberaterin / meines Berufsberaters

_____________________________________________

_____________________________________________

_____________________________________________

3


WEGE

ZUM

Bildungswege

BERUF

Mit / Ohne Hauptschulabschluss

Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung

Wenn du keine Ausbildungsstelle findest, kannst du einen Bildungsgang

zur Berufsvorbereitung besuchen. Dort werden dir Allgemeinbildung

sowie berufliche Grundkenntnisse und -fertigkeiten vermittelt.

Du lernst deine eigenen Fähigkeiten und Berufschancen besser kennen

und wirst auf eine Berufsausbildung, weiterführende Bildungsgänge

oder eine Berufstätigkeit vorbereitet. Größere inhaltlich und zeitlich

begrenzte Lerneinheiten helfen dir, eine Ausbildung oder Tätigkeit in

einem anerkannten Ausbildungsberuf aufzunehmen.

Zugangsvoraussetzungen:

• Verlängerte Vollzeitschulpflicht (kein Eintritt in ein Ausbildungsverhältnis,

kein Besuch einer weiterführenden Schule, kein Eintritt in

eine einjährige Maßnahme der Bundesagentur für Arbeit)

• Du hast mindestens das 8. Schuljahr in einer allgemein bildenden

Schule besucht

Dauer: 1 Jahr

Abschluss: Folgende Qualifikationen können erworben werden: der

Abschluss der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung/ein dem Hauptschulabschluss

oder dem qualifizierenden Hauptschulabschluss

4

gleichwertiger Abschluss.

Anmeldung: bis zum 30. April über die abgebende Schule

Mit Hauptschulabschluss

Zweijährige Berufsfachschule

In der zweijährigen Berufsfachschule bekommst du eine breit angelegte

berufliche Grundbildung in dem von dir gewählten Berufsfeld oder

eine fachrichtungsbezogene Vorbereitung auf eine berufliche Ausbildung

sowie Unterricht in allgemein bildenden Fächern.

Zugangsvoraussetzungen:

• Qualifizierender Hauptschulabschluss oder Hauptschulabschluss

mit einem bestimmten Notenprofil

• Beratung der Schüler und deren Eltern durch die abgebende

Schule in Zusammenarbeit mit der aufnehmenden Schule über

Voraussetzungen und Möglichkeiten eines geeigneten Schwerpunktes,

hierbei evtl. auch Inanspruchnahme der Berufsberatung

• Eintritt vor Vollendung des 18. Lebensjahres

• Aufnahme nur möglich, wenn bisher noch keine zweijährige Berufsfachschule

in einem anderen Schwerpunkt mehr als ein Jahr

besucht und keine duale Berufsausbildung absolviert wurde


WEGE

ZUM

BERUF

Dauer: 2 Schuljahre

Abschluss: ein dem mittleren Abschluss gleichwertiger Abschluss

Anmeldung: bis zum 31. März über die abgebende Schule

Mit mittlerem Abschluss

Einjährige Höhere Berufsfachschule

In der einjährigen höheren Berufsfachschule erhältst du eine berufliche

Grundbildung in dem von dir gewählten Berufsfeld sowie Unterricht in

allgemein bildenden Fächern. In Hessen gibt es einjährige höhere Berufsfachschulen

in zwei Fachrichtungen: Wirtschaft und Verwaltung sowie

Ernährung und Hauswirtschaft.

Zugangsvoraussetzungen: Mittlerer Abschluss

Dauer: 1 Schuljahr

Abschluss: Abschlusszeugnis der jeweiligen Fachrichtung

Anmeldung: bis zum 15. Februar über die abgebende Schule

Fachoberschule (FOS)

Durch den Besuch einer Fachoberschule und das Bestehen der schriftlichen

und mündlichen Abschlussprüfung erlangst du die Fachhochschulreife,

d. h. du bist berechtigt, an Fachhochschulen, Berufsakademien

und Universitäten einen Bachelorstudiengang aufzunehmen. Für

deinen Fachoberschulbesuch ist es empfehlenswert, die Fachrichtung

bzw. den Schwerpunkt nach deiner gewünschten Studienrichtung zu

wählen. Es gibt zwei Organisationsformen: A und B.

Form A

Zugangsvoraussetzungen:

• Mittlerer Abschluss oder die Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

• bestimmtes Notenprofil

• Eignungsfeststellung durch die abgebende Schule

• Sicherstellung der fachprakt. Ausbildung d. schriftliche Zusage

• Bescheinigung über die Berufsberatung durch die Agentur für

Arbeit oder Schullaufbahnberatung durch die abgebende Schule

• weitere Nachweise für die Aufnahme in die Fachrichtungen Gestaltung,

Gesundheit oder Sozialwesen erforderlich

Dauer: 2 Schuljahre

Abschluss: Fachhochschulreife

Anmeldung: bis zum 31. März an der ausgewählten FOS (über die abgebende

Schule)

Form B

Zugangsvoraussetzungen:

• Mittlerer Abschluss oder die Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

• bestimmtes Notenprofil

• eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung in einem anerkannten

Ausbildungsberuf oder ein Abschluss einer mindestens

zweijährigen Berufsausbildung durch eine staatliche Prüfung oder

eine einschlägige Laufbahnprüfung im öffentlichen Dienst; an die

Stelle einer abgeschlossenen einschlägigen Berufsausbildung

kann eine mindestens dreijährige berufliche Tätigkeit in einem anerkannten

einschlägigen Ausbildungsberuf treten

• zusätzlicher Nachweis einer hinreichenden gestalterischen Befähigung

bei Aufnahme in die Fachrichtung Gestaltung (fachspezifischer

Eignungstest)

Dauer: 1 Schuljahr

Abschluss: Fachhochschulreife

Anmeldung: bis zum 31. März an der ausgewählten FOS

Berufliches Gymnasium

Das berufliche Gymnasium ist Teil des beruflichen Schulwesens. Neben

den allgemein bildenden Fächern werden bestimmte berufliche

Fachrichtungen unterrichtet. In Hessen werden folgende Fachrichtungen

angeboten: Agrarwirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft, Gesundheit

und Soziales, Technik mit verschiedenen Schwerpunkten sowie

Wirtschaft.

Zugangsvoraussetzungen:

• Mittlerer Abschluss oder die Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

• bestimmtes Notenprofil

• Eignungsfeststellung durch Klassenkonferenz der abgebenden

Schule

• Höchstalter 19 Jahre, mit abgeschlossener Berufsausbildung 21

Jahre

Dauer: 3 Schuljahre

Abschluss:

• Allgemeine Hochschulreife (schriftliche und mündliche Abiturprüfung)

• Erwerb der Fachhochschulreife nach erfolgreichem Besuch der

Qualifikationsphase - mindestens bis zum Ende des zweiten

Schulhalbjahres mit bestimmten Leistungsbewertungen - und

dem Nachweis einer ausreichenden beruflichen Tätigkeit (Abschlussprüfung

in einem anerkannten Ausbildungsberuf, Abschluss

einer schulischen Berufsausbildung, Laufbahnprüfung im

öffentlichen Dienst oder eine mindestens einjährige Berufs- oder

Praktikantentätigkeit in einem anerkannten Ausbildungsberuf

oder einem freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr)

Anmeldung: 2 Wochen nach Zeugniserteilung zum Schulhalbjahr

Gymnasiale Oberstufe

Die gymnasiale Oberstufe kann sowohl Teil des Gymnasiums oder der

Gesamtschule als auch selbständige Schule sein. Schüler und Schülerinnen,

die bisher nur eine Fremdsprache hatten, können nur an solchen

Schulen mit gymnasialer Oberstufe aufgenommen werden, die

den Beginn mit einer zweiten Fremdsprache in der Einführungsphase

anbieten.

Zugangsvoraussetzungen:

• Mittlerer Abschluss oder die Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

• bestimmtes Notenprofil

• Eignungsfeststellung durch Klassenkonferenz der abgebenden

Schule

• Höchstalter 19 Jahre, mit abgeschlossener Berufsausbildung 21

Jahre

Dauer: 3 Schuljahre

5


WEGE

ZUM

BERUF

Abschluss:

• Allgemeine Hochschulreife (schriftl. und mündl. Abiturprüfung)

• Erwerb der Fachhochschulreife nach erfolgreichem Besuch der

Qualifikationsphase - mindestens bis zum Ende des zweiten

Schulhalbjahres mit bestimmten Leistungsbewertungen - und

dem Nachweis einer ausreichenden beruflichen Tätigkeit (Abschlussprüfung

in einem anerkannten Ausbildungsberuf, Abschluss

einer schulischen Berufsausbildung, Laufbahnprüfung im

öffentlichen Dienst oder eine mindestens einjährige Berufs- oder

Praktikantentätigkeit in einem anerkannten Ausbildungsberuf

oder einem freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr)

Anmeldung: 2 Wochen nach Zeugniserteilung zum Schulhalbjahr

Zweijährige Höhere Berufsfachschule (Assistentenberufe)

Die zweijährige höhere Berufsfachschule vermittelt Kenntnisse, Fähigund

Fertigkeiten, die für die erfolgreiche Ausübung des gewählten Berufes

erforderlich sind (Fachrichtungen: Bekleidungstechnik, Biologietechnik,

Bürowirtschaft, Chemietechnik, Fremdsprachensekretariat,

Gestaltungs- und Medientechnik, Hotellerie/Gastronomie/Fremdenverkehrswirtschaft,

Informationsverarbeitung - Technik, Informationsverarbeitung

- Wirtschaft, Maschinenbautechnik, Systemgastronomie,

sowie Umweltschutztechnik). Der Erwerb der Fachhochschulreife ist

6

unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Zugangsvoraussetzungen

• Mittlerer Abschluss oder die Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe, bestimmtes Notenprofil

• Eintritt vor Vollendung des 25. Lebensjahres

Anmeldung: bis zum 30. April über die abgebende Schule

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz

Die zweijährige höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz führt

zum Berufsabschluss "Staatlich geprüfter Sozialassistent/Staatlich geprüfte

Sozialassistentin". Der Erwerb der Fachhochschulreife ist unter

bestimmten Voraussetzungen möglich. Außerdem wirst du auf den Besuch

einer weiterführenden Fachschule vorbereitet, z. B. mit dem Ziel

des Erwerbs des Abschlusses "Staatlich anerkannter Erzieher/Staatlich

anerkannte Erzieherin" bzw. "Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger/Staatlich

anerkannte Heilerziehungspflegerin".

Zugangsvoraussetzungen:

• Mittlerer Abschluss oder die Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe, bestimmtes Notenprofil

• Eintritt vor Vollendung des 23. Lebensjahres

Anmeldung: bis zum 30. April über die abgebende Schule


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Was kann die Berufsberatung für mich tun?

Wir, die Berufsberaterinnen und Berufsberater der

Agentur für Arbeit, helfen dir gerne bei deiner Berufswahl.

Wir informieren und beraten dich oder helfen

dir auch bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

Wir informieren

… in der Schule, im Berufsinformationszentrum (BiZ) und

in der Agentur für Arbeit über

• Aufgaben und Tätigkeiten in Berufen

• erwartete Schulabschlüsse

• körperliche Anforderungen und Lernbereitschaft

• Ausbildungsmöglichkeiten in Betrieben und Schulen

• Bewerbungsverfahren und -termine.

Wir beraten

… dich nach vorheriger Terminvereinbarung in einem

persönlichen Gespräch. Du kannst mit uns über deine

beruflichen Wünsche, Ziele und Erwartungen, aber auch

über deine Befürchtungen oder Probleme sprechen.

Unser Beratungsangebot verstehen wir dabei als „Hilfe zur

Selbsthilfe“, das heißt: Du bestimmst, was du besprechen

möchtest, und du selbst triffst die Entscheidung für oder

gegen eine bestimmte Ausbildung.

Wir vermitteln Ausbildungsstellen

… und helfen dir bei deiner Bewerbung. Wir kennen das

Ausbildungsangebot von Betrieben und Schulen und

können dir bei der Verwirklichung deiner Berufswünsche

helfen. Auch unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de

findest du Informationen zum Ausbildungsangebot.

Wir helfen finanziell

… unter gesetzlich vorgeschriebenen Voraussetzungen.

Zur Aufnahme und für die Zeit einer betrieblichen Berufsausbildung

oder für die Teilnahme an einer berufsvorbereitenden

Maßnahme können wir dir finanzielle Hilfen

(unter anderem Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)) gewähren.

Du kannst unter der Rufnummer 01801 555111* einen Termin

mit der Berufsberatung vereinbaren, oder online unter

www.arbeitsagentur.de > eSERVICE > Kontakt zur Berufsberatung,

oder persönlich bei deiner Agentur für Arbeit.

* Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.

Übrigens: Du kannst unsere Angebote vor oder während

deiner Ausbildung, aber auch beim Übergang in die Berufstätigkeit

in Anspruch nehmen. Unsere Hilfen sind kostenlos

und der Inhalt unserer Gespräche ist streng vertraulich.

7


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Wie finde ich den Beruf, der zu mir passt?

Man kann nie früh genug damit beginnen, sich über

seine Ziele klar zu werden. Ideal wäre es, wenn du

ca. 1 bis 1 ½ Jahre vor Schulende wüsstest, welche

beruflichen Wege für dich in Frage kommen. Denn zu

diesem Zeitpunkt beginnen Unternehmen mit der Auswahl

ihrer zukünftigen Auszubildenden.

Beginne mit einer Bestandsaufnahme!

• Was will ich? (Berufliche Interessen)

• Was kann ich? (Stärken und Schwächen)

• Was mag ich? (Hobbys, Lieblingsfächer, Interessen)

• Welche Berufe könnten dazu passen?

• Wie erhalte ich Informationen zu diesen Berufen?

Vielleicht fallen dir noch andere Fragen ein. Am besten

schreibst du dir deine Überlegungen dazu auf. Frage bitte

auch deine Eltern, Lehrerinnen oder Lehrer sowie Freundinnen

und Freunde, wie sie dich einschätzen. Sie bringen

dich vielleicht auf ganz neue Ideen.

Eine gute Hilfe sind auch die planet-beruf.de Infomappen

im BiZ. Sie bieten Infos zu verschiedenen Berufsfeldern, so

dass du herausfinden kannst, welche Ausbildungsberufe es

beispielsweise im Bereich „Soziales, Pädagogik“, „Handel

und Sekretariat“ oder „Computer und Informatik“ gibt. Dabei

stößt du vielleicht auf andere Berufe, die dir auch gefallen.

Auch das Internet kann dir bei der Suche weiterhelfen.

Unter www.planet-beruf.de findest du alle Informationen

zu den Themen Berufsorientierung, Bewerbung und

Ausbildung. Im Mittelpunkt steht dabei das berufliche

Selbsterkundungsprogramm BERUFE-Universum.

Hast du einen Beruf gefunden, der dich interessiert, kannst

du dich in BERUFENET genauer über ihn informieren.

www.berufenet.arbeitsagentur.de

Bei BERUFE.TV gibt es Filme zu vielen Berufen, jetzt auch

als mobile Apps für dein iPhone.

www.berufe.tv/BA

8


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Überprüfe deinen Berufswunsch

Im nächsten Schritt gilt es herauszufinden, für welchen Beruf

du geeignet bist. Schließlich sind deine Interessen und

Fähigkeiten eine wichtige Voraussetzung für die Wahl der

richtigen Berufsausbildung.

Dabei kann dir der Berufswahltest, kurz BWT, helfen. Der

BWT besteht aus einem Berufsfragebogen, auf dem du

deine Interessen, beruflichen Vorlieben und Abneigungen

angeben kannst, und aus einem Test deiner Fähigkeiten.

Dabei werden zum Beispiel deine Rechtschreibsicherheit

und Rechenkenntnisse überprüft. Über den BWT informiert

dich deine Berufsberaterin oder dein Berufsberater.

Am besten überprüfst du deinen Berufswunsch, indem du

einmal oder öfter ein Praktikum machst. Dabei und auch

bei einem Ferienjob kannst du herausfinden, wie gut der Beruf

zu dir passt. Lass dir auf jeden Fall ein Zeugnis darüber

geben. Dieses kann ein großer Pluspunkt bei einer Bewerbung

sein! Denke daran, dich frühzeitig um eine Praktikumsstelle

zu bewerben, da die Plätze oft schnell besetzt sind.

Wie findest du eine Ausbildungsstelle?

Wir – die Bundesagentur für Arbeit – können dir bei der

Suche nach einer betrieblichen Ausbildungsstelle helfen,

weil wir Kontakte zu vielen Ausbildungsbetrieben haben.

Nachdem wir uns ein Bild von deinen Voraussetzungen für

die gewünschte Berufsausbildung gemacht haben, schlagen

wir dir Firmen vor, die eine Ausbildungsstelle anbieten

und bei denen du dich bewerben kannst. Natürlich spielt

es dabei eine Rolle, welche schulischen Vorkenntnisse der

Arbeitgeber erwartet.

Wenn du möchtest, helfen wir dir auch, eine Ausbildungsstelle

außerhalb deines Wohnorts zu finden.

Etliche Berufe können nicht im Betrieb, sondern nur an

einer Berufsfachschule erlernt werden. Infos darüber findest

du in diesem Heft und natürlich kannst du auch im BiZ

oder bei der Berufsberatung danach fragen. Adressen

von Schulen, die eine Ausbildung anbieten, kannst du

auch selbst mit Hilfe von KURSNET herausfinden.

www.kursnet.arbeitsagentur.de

So kannst du die JOBBÖRSE nutzen

Unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de kannst du

in deiner Region oder auch bundesweit nach Ausbildungsstellen

suchen. Öffne dazu im Feld „Finden Sie

eine passende Stelle“ die „Erweiterte Suche“. Hier

kannst du alle Daten eingeben, die dir wichtig sind.

Unter „Sie suchen“ wählst du über das Feld „Ändern“

den Begriff „Ausbildung“. Dann gibst du bei „Ausbildungsberufe“

unter „Suchen“ den gewünschten

Ausbildungsberuf ein. Klicke in der nun angezeigten

Liste auf den gesuchten Beruf. So wird dieser in deine

Suchmaske übernommen. Auf diese Weise kannst du

mehrere Berufe, die dich interessieren, in deine Suchmaske

übernehmen.

Andere wichtige Eingabefelder sind „Postleitzahl“ und

„Umkreis“. Mit diesen kannst du Stellenangebote im

Umkreis deines Heimatortes suchen. Unter „Weitere

Suchkriterien“ solltest du deine Suche verfeinern, indem

du den gewünschten Ausbildungsbeginn oder bei

„Bildungsabschluss“ deinen Schulabschluss angibst.

Tipp

Bei den Stellenangeboten ohne Adresse vermittelt

dich die Berufsberatung. In der JOBBÖRSE kannst du

dir unter der Überschrift "Für Ausbildungsuchende"

auch ein kostenfreies „Ausbildungsplatzprofil“ anlegen.

Darüber können dich dann interessierte Arbeitgeber

direkt kontaktieren.

Übrigens stehen dir im BiZ für die Nutzung der JOB­

BÖRSE kostenfreie Internet-Arbeitsplätze zur Verfügung.

Die BiZ-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter helfen

dir auch gerne weiter, wenn du Fragen hast.

9


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Wenn du eine betriebliche oder schulische Ausbildung

machen und wissen möchtest, welche Möglichkeiten es in

deiner Region gibt, dann findest du aktuelle regionale Infos

auch unter www.regional.planet-beruf.de.

Du kannst hier Infos über weiterführende Schulen oder

Bildungsgänge, über die du z. B. einen Schulabschluss

nachholen kannst, finden.

Weitere Möglichkeiten, eine Ausbildungsstelle

zu finden

• Frage Eltern, Freundinnen und Freunde, Bekannte,

Lehrerinnen und Lehrer!

Persönliche Kontakte können nützlich sein. In deinem

Verwandten- und Bekanntenkreis kennt vielleicht jemand

einen Betrieb, der in deinem Wunschberuf ausbildet.

• Internet

Aktuelle Angebote gibt es in verschiedenen Ausbildungsstellenbörsen.

Schau auch auf die Webseiten der

Betriebe, die dich interessieren, und nutze die Informationen,

die du dort findest. Oft gibt es dort eine eigene

Rubrik „Karriere“ oder „Jobs“.

• Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern

Hier kannst du erfahren, welche Betriebe ausbilden dürfen

oder wo es freie Ausbildungsstellen gibt.

10

• Informationen findest du im Internet, zum Beispiel unter

www.ihk-lehrstellenboerse.de oder

www.handwerkskammer.de > Lehrstellenbörse.

• Zeitungsanzeigen

Manche Firmen und Behörden bieten freie Ausbildungsplätze

über Zeitungsanzeigen an, zum Beispiel im Stellenmarkt

der Wochenendausgabe. Wirf also öfter mal einen

Blick in lokale Zeitungen oder geh auf deren Online-Seite.

Du kannst dort auch selbst eine Anzeige aufgeben. Sie

sollte kurz und präzise sein und klare Angaben zu deinem

Schulabschluss, der gewünschten Ausbildung und

zu deinen Stärken enthalten.

• Branchenverzeichnis im Telefonbuch

Du kannst die „Gelben Seiten“ durchstöbern und bei den

in Frage kommenden Betrieben persönlich, telefonisch

oder schriftlich anfragen, ob sie eine entsprechende

Ausbildungsstelle anbieten.

• Ausbildungsmessen, Tag der offenen Tür

Ausbildungsmessen, bei denen verschiedene Ausbildungsberufe

vorgestellt werden, finden zum Beispiel in

den Agenturen für Arbeit, in Schulen oder auch bei den

Kammern statt. Größere Unternehmen veranstalten oft

einen „Tag der offenen Tür“, bei dem sie den Betrieb und

die Ausbildungsmöglichkeiten präsentieren. Hier kannst

du auch nach einem Praktikum fragen.


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Bestens informiert zum Ziel –

Berufsinformationszentrum (BiZ)

Was ist das BiZ?

Das BiZ ist die Adresse für alle, die vor der Berufswahl oder

generell vor einer beruflichen Entscheidung stehen. Im BiZ

kann sich jeder über alle Themen der Berufswelt selbst informieren.

Das breit gefächerte Angebot steht dir während

der gesamten Öffnungszeit zur Verfügung – ohne Anmeldung.

Mache dich schlau im BiZ

Besuche das Berufsinformationszentrum (BiZ) z. B.

• wenn du Informationen zu Ausbildungs- und

Studienberufen benötigst

• bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder

einer Arbeitsstelle

• bei der Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch,

bei Tipps zu Bewerbungen

• bei der Vor- oder Nachbereitung eines Beratungsgespräches

Was findest du im BiZ?

Zur Selbstinformation steht im BiZ ein vielfältiges Medienangebot

kostenlos zur Verfügung:

• Internet-Arbeitsplätze mit Zugriff auf ein breites

Angebot an Informationen rund um Ausbildung,

Studium, Beruf

• Filme, mit denen du die Berufswelt auch virtuell

erkunden kannst

• Informationsmappen mit abwechslungsreichen

Berichten aus der Berufspraxis

• Bücher und Zeitschriften zum Schmökern

• Broschüren und Flyer – auch zum Mitnehmen

Bei Fragen helfen dir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

des BiZ gerne weiter.

11


HILFE BEI DER

BERUFSFINDUNG

Darüber hinaus finden im BiZ regelmäßig interessante Informationsveranstaltungen

zu den verschiedenen Themen

rund um Ausbildung, Studium und Beruf statt. Informationen

zum aktuellen Veranstaltungsangebot erhältst du im

BiZ in deiner Nähe und in der zentralen Veranstaltungsdatenbank

unter www.arbeitsagentur.de > Veranstaltungen.

Wo findest du das BiZ?

Ein BiZ gibt es in jeder Agentur für Arbeit. Wo sich das

nächste BiZ befindet, kannst du der BiZ-Adressenliste entnehmen.

Diese findest du im Internet unter

www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen & Bürger > Arbeit

und Beruf > Berufswahl > Berufsinformationszentren.

Einen virtuellen Rundgang durchs BiZ bietet

www.BERUFE.TV

12


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Unterschiede in der Ausbildung

Wenn du nach der Schule mit einer Ausbildung beginnst,

kannst du diese entweder im Betrieb oder an

einer Berufsfachschule machen.

Betriebliche Berufsausbildung

Während einer betrieblichen Berufsausbildung lernst du

in der Berufsschule und arbeitest im Betrieb, immer im

Wechsel. In der Berufsschule erwirbst du alle theoretischen

Grundlagen für deinen Beruf. Während der Arbeit

im Betrieb kannst du das Gelernte praktisch einsetzen.

Diese Mischung hilft dir, damit du gleich richtig im Betrieb

mitarbeiten kannst. Dabei steht dir eine Ausbilderin oder

ein Ausbilder zur Seite. Für deine Arbeit dort erhältst du

eine monatliche Bezahlung, die Ausbildungsvergütung

genannt wird. Unter bestimmten Voraussetzungen kannst

du zusätzlich Geld von der Agentur für Arbeit bekommen,

die sogenannte Berufsausbildungsbeihilfe, kurz BAB.

Eine betriebliche Ausbildung dauert je nach Beruf zwischen

2 und 3½ Jahren. Betriebliche Berufsausbildungen gibt

es zum Beispiel im Handwerk, in Industrie und Handel, im

Dienstleistungsbereich, in der Schifffahrt oder Landwirtschaft,

bei Freiberuflern (etwa bei Ärzten, Notaren, Rechtsanwälten

oder Steuerberatern) oder im öffentlichen Dienst.

Schulische Berufsausbildung

Darüber hinaus gibt es Berufe, die du nur an Schulen, die

sich zum Beispiel Berufsfachschulen, Berufskollegs oder

Fachakademien nennen, erlernen kannst. Das sind vor

allem Berufe aus den Bereichen Gesundheit, Pädagogik

und Gestaltung, aber auch Wirtschaft, Fremdsprachen oder

Technik.

Schulische Ausbildungsberufe sind durch Bundes- oder

Landesrecht geregelt. Die gesamte Ausbildung findet an

der Schule statt, wo du alles Wichtige für den Beruf lernst.

Zwischendurch machst du immer wieder Praktika in Betrieben,

um das Gelernte anzuwenden und zu vertiefen. Eine

Ausbildungsvergütung bekommst du in der Regel nicht.

Eine solche Ausbildung dauert zwischen 1 Jahr und 3½

Jahren. An einer staatlichen Schule musst du für die Ausbildung

nichts bezahlen, an privaten Schulen wird Schulgeld

verlangt. Unter Umständen bekommst du aber BAföG zur

Unterstützung, das heißt, Geld nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz.

13


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

14


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Berufe für Mädchen mit Zukunft - Neue Wege für Jungs

Berufe für Mädchen mit Zukunft

Mehr als die Hälfte der Mädchen wählt aus nur zehn verschiedenen

Ausbildungsberufen im dualen System - kein

einziger naturwissenschaftlich-technischer ist darunter!

Dabei lohnt es sich, gerade die neuen technikorientierten

Berufe in die Überlegung mit einzubeziehen. Die Anforderungen

in den industriellen Berufen haben sich verändert.

Strukturelles Denken, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit

- darauf achten Unternehmen heute besonders.

Es kommt nicht mehr darauf an, starke Muskeln zu haben ­

Köpfchen ist gefragt. Und hier haben Mädchen einiges zu

bieten.

Vier gute Gründe, warum technische Berufe auch attraktiv

für Mädchen sind:

• Viele Untersuchungen haben gezeigt: Mädchen sind technisch

begabt. Oft haben sie aufgrund traditioneller Erziehung

wenig Erfahrung auf diesem Gebiet. Dies gleicht

sich jedoch schon im ersten Ausbildungsjahr aus.

• Dank technischer Hilfsmittel ist die körperliche Belastung

auch für Mädchen kein Hindernis mehr.

• Die Verdienstchancen sind gut und es gibt vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten.

• Abwechslungsreiche Berufsinhalte ergeben ein interessantes

Tätigkeitsfeld.

Dennoch - es gibt auch Stolpersteine.

Mädchen, die sich für die neuen technischen Berufe in Industrie

und Handwerk entscheiden, müssen sich gegen

Vorurteile durchsetzen und sich in einer Berufswelt, die von

Männern dominiert wird, durchsetzen. Was sagt die beste

Freundin zu meinem Berufswunsch? Ein bisschen Mut gehört

auch heute noch dazu, sich anders als die Mehrheit zu

entscheiden.

Und die Arbeitgeber? Thomas Kupka von der Kreishandwerkerschaft

Gießen sagt: "Wir brauchen und wollen die

Mädchen. Die weiblichen Auszubildenden sind hoch motiviert

und schneiden im Durchschnitt sehr gut bei den Abschlussprüfungen

ab."

Neue Wege für Jungs

Nicht alle Jungs müssen Elektroniker, Kraftfahrzeugmechatroniker

oder Baugeräteführer werden. Für Jungen, die gut

mit Menschen umgehen können, gerne organisieren und

betreuen, gibt es auch Möglichkeiten in einem sozialen Berufsfeld.

Das ist nur etwas für Mädchen? Nein, gerade in

den Kindertagesstätten, Krankenhäusern und im öffentlichen

Dienst freut man sich über Bewerbungen von Jungs.

Es lohnt sich auch einmal "neue Wege" zu gehen und sich

auch mal Berufe anzusehen, an die der beste Freund nicht

denkt.

Wichtig ist daher:

• Triff deine Berufswahl ganz nach eigenen Interessen, Fähigkeiten

und Karrierevorstellungen

• Lasse dich nicht von Rollenbildern (ver)leiten

• Mache dir selbst ein Bild über den Arbeitsalltag - schnuppere

in "Mädchen-/Jungen- untypische" Berufe hinein

• Nutze vor allem den "Girls' Day - Mädchenzukunftstag" im

April bzw. die Angebote, die an diesem Tag unter "Neue

Wege für Jungs" in Betrieben und Schulen gemacht werden.

• Frage bei deiner Agentur für Arbeit nach speziellen Angeboten

für Mädchen oder Jungs vor der Berufswahl

• Erkenne die Berufswahl als Teil deiner Lebensplanung

Suche dir einen Beruf, der dir wirklich Freude

macht. Denn mit Spaß an deiner Arbeit bringst

du auch gute Leistungen und wirst erfolgreich

im Beruf sein.

15


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

In der Übersicht auf den folgenden Seiten findest du die

betrieblichen Ausbildungsberufe, in denen zur Zeit in deiner

Region ausgebildet wird. Die eingetragenen Zahlen zeigen

dir, wie viele Ausbildungsverträge im Jahr 2011 abgeschlossen

wurden. Von Jahr zu Jahr sind aber auch Änderungen

zu erwarten, die nicht voraussehbar sind. Beispielsweise

wird das Berufsbildungssystem entsprechend den

Anforderungen der Praxis regelmäßig ergänzt und modernisiert,

es entstehen neue Berufe.

Für eine betriebliche Ausbildung ist zwar kein bestimmter

Schulabschluss vorgeschrieben, dennoch ist die Schulbildung

von Bedeutung, manchmal sogar ausschlaggebend.

Deshalb haben wir zu deiner Orientierung auch die von Betrieben

bevorzugten Schulabschlüsse der eingestellten

Auszubildenden mit in die Tabelle aufgenommen.

Interessierst du dich für einen bestimmten Beruf, bei dem

die Chancen auf einen Ausbildungsplatz nicht besonders

gut stehen, erkundige dich nach alternativen Berufen.

Vielleicht gibt es ja in dem für dich interessanten Berufsfeld

einen anderen Beruf, an den du vorher gar nicht gedacht

hast und in dem es noch freie Ausbildungsplätze

gibt. Die planet-beruf.de Infomappen im BiZ verschaffen

dir einen Überblick zu 28 verschiedenen Berufsfeldern, wie

zum Beispiel "Elektro" oder "Landwirtschaft, Natur". Die

Berufe in den unterschiedlichen Bereichen werden anhand

ihrer Tätigkeiten und Anforderungen miteinander verglichen.

So kannst du nach Berufen suchen, die deinem

Traumjob ähnlich sind. Umfassende Informationen zu den

Berufen gibt es im Internet unter www.planet-beruf.de

> Mein Beruf > Berufe von A-Z.

Schau' doch auch mal in das BERUFENET der Bundesagentur

für Arbeit www.berufenet.arbeitsagentur.de.

Dort sind alle Ausbildungsberufe ausführlich beschrieben.

In einigen Berufsfeldern ist es leider schwieriger einen Ausbildungsplatz

zu bekommen, als in anderen. Doch lass dich

von Aussagen darüber, wie knapp Ausbildungsplätze in

manchen Berufen sind, nicht entmutigen. Diese Aussagen

geben nur einen Überblick und zeigen Richtungen auf. Deine

persönlichen Aussichten, eine bestimmte Stelle zu bekommen,

können aber ganz anders sein. Ob und für welche

Berufe Ausbildungsplätze frei sind, kannst du direkt bei deiner

Berufsberatung erfragen oder selbst nachsehen unter

www.jobboerse.arbeitsagentur.de.

16


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Computer und Informatik

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 6

Fachinformatiker/in Anwendungsentwicklung 7 M 2,

ABI/FHR 3,

S 2

Fachinformatiker/in Systemintegration 9 M 1,

ABI/FHR 3,

S 5

Informatikkaufmann/-frau 1 ABI/FHR 1

Design, Musik, Tanz, Schauspiel

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 7.2

Goldschmied/in Schmuck 2 M 1,

ABI/FHR 1

Raumausstatter/in 2 M 2

Schilder- und Lichtreklamehersteller/in 1 HA 1

Techn. Produktdesigner/in 7 HA 1, M 5,

ABI/FHR 1

Techn. Produktdesigner/in Maschinenu.Anla­ 4 HA 1, M 2,

genkonst.

ABI/FHR 1

Techn. Produktdesigner/in Produktgestaltung u. 6 M 4,

-konstrukt.

ABI/FHR 2

Edelsteine, Musikinstrumente (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.5

Goldschmied/in Schmuck

Elektro

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 3

2 M 1,

ABI/FHR 1

Elektroniker/in Energieund Gebäudetechnik 27 HA 8, M 18,

ABI/FHR 1

Elektroniker/in - Automatisierungstechnik (Industrie)

1 ABI/FHR 1

Elektroniker/in - Betriebstechnik 31 HA 2, M 21,

ABI/FHR 8

Elektroniker/in - Geräte und Systeme 2 M 2

Hörgeräteakustiker/in 4 M 3,

ABI/FHR 1

Informationselektroniker/in 2 HA 2

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung

17


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Mechatroniker/in 17 M 9,

ABI/FHR 8

Technische/r Systemplaner/in Elektrotechnische

Systeme

Finanzen, Marketing, Recht und Verwaltung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 16.2

1 M 1

Bankkaufmann/-frau 31 ABI/FHR 31

Immobilienkaufmann/-frau 1 M 1

Kaufmann/-frau - Marketingkommunikation 1 ABI/FHR 1

Kaufmann/-frau - Versicherungen u. Finanzen 4 M 3,

ABI/FHR 1

Verwaltungsfachangestellte/r Kirchenverwalt. -ev.

Kirche

Verwaltungsfachangestellte/r Kommunalverwaltung

Freizeit, Tourismus, Fremdsprachen, Marketing (Dienstleistung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 2.2

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe 1 M 1

18

1 ABI/FHR 1

21 M 7,

ABI/FHR 14

Fachkraft - Gastgewerbe 6 HA 3, M 3

Fachmann/-frau - Systemgastronomie 2 M 2

Hotelfachmann/-frau 53 HA 14,

M 30,

ABI/FHR 8,

S1

Hotelkaufmann/-frau 5 M 2,

ABI/FHR 3

Kaufmann/-frau - Großund Außenhandel Außen­ 10 M 5,

handel

ABI/FHR 5

Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit 2 M 1,

ABI/FHR 1

Koch/Köchin 48 HA 22,

M 20,

ABI/FHR 3,

S 3

Restaurantfachmann/-frau 11 HA 3, M 8

Sportund Fitnesskaufmann/-frau 4 M 4

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Tourismuskaufmann/-frau (PrivatundGeschäfts­ 3 M 2,

reisen)

Gebäudeausbau, Wasser- und Energietechnik

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 1.2

ABI/FHR 1

Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungsund 25 HA 9, M 13,

Klimatechnik

ABI/FHR3

Ausbaufacharbeiter/in 1 HA 1

Bautenund Objektbeschichter/in 5 HA 4, S 1

Dachdecker/in 13 M 12,

ABI/FHR 1

Elektroniker/in Energieund Gebäudetechnik 27 HA 8, M 18,

ABI/FHR 1

Holzmechaniker/in Möbelbau und Innenausbau 5 HA 2, M 2,

S 1

Maler/in und Lackierer/in Gestaltung und In­ 34 HA 25, M 8,

standhaltung

ABI/FHR 1

Mechatroniker/in - Kältetechnik 9 HA 1, M 6,

ABI/FHR 2

Schornsteinfeger/in 3 M 3

Stuckateur/in 2 M 2

Tischler/in 40 HA 27, M 7,

ABI/FHR 5,

S 1

Zimmerer/Zimmerin 13 HA 4, M 9

Glas, Farben, Lacke, Kunststoffe (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.3

Bautenund Objektbeschichter/in 5 HA 4, S 1

Fahrzeuglackierer/in 8 HA 4, M 4

Maler/in und Lackierer/in Gestaltung und In­ 34 HA 25, M 8,

standhaltung

ABI/FHR 1

Mechaniker/in - Reifenu. Vulkanis. 2 M 2

Packmitteltechnologe/-technologin 4 HA 1, M 1,

ABI/FHR 2

Raumausstatter/in 2 M 2

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung

19


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Verfahrensmech.-Kunststoff-/Kautschukt.

Handel und Sekretariat

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 16.1

31 HA 6, M 18,

ABI/FHR 7

Automobilkaufmann/-frau 8 HA 1, M 4,

ABI/FHR 3

Buchhändler/in 3 M 2,

ABI/FHR 1

Bürokaufmann/-frau 32 HA 4, M 16,

ABI/FHR 11,

S 1

Drogist/in 3 M 1,

ABI/FHR 2

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk Bäckerei

28 HA 23, M 5

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk Fleischerei

6 HA 4, M 2

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk Konditorei

1 HA 1

Hotelkaufmann/-frau 5 M 2,

ABI/FHR 3

Immobilienkaufmann/-frau 1 M 1

20

Industriekaufmann/-frau 55 HA 1, M 7,

ABI/FHR 47

Informatikkaufmann/-frau 1 ABI/FHR 1

Kaufmann/-frau - Bürokommunikation 15 HA 3, M 9,

ABI/FHR 2,

S 1

Kaufmann/-frau - Einzelhandel 55 HA 21, M 29,

ABI/FHR 2,

S 3

Kaufmann/-frau - Gesundheitswesen 12 M 6,

ABI/FHR 6

Kaufmann/-frau - Großund Außenhandel Außen­ 10 M 5,

handel

ABI/FHR 5

Kaufmann/-frau - Großund Außenhandel Groß­ 15 M 7,

handel

ABI/FHR 8

Kaufmann/-frau - Marketingkommunikation 1 ABI/FHR 1

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Kaufmann/-frau - Spedition und Logistikdienstleis­ 4 M 3,

tung

ABI/FHR 1

Kaufmann/-frau - Tourismus und Freizeit 2 M 1,

ABI/FHR 1

Kaufmann/-frau - Versicherungen u. Finanzen 4 M 3,

ABI/FHR 1

Medizinische/r Fachangestellte/r 34 HA 4, M 24,

ABI/FHR 6

Personaldienstleistungskaufmann/-frau 1 ABI/FHR 1

Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r 4 M 3,

ABI/FHR 1

Sportund Fitnesskaufmann/-frau 4 M 4

Steuerfachangestellte/r 15 M 6,

ABI/FHR 9

Tourismuskaufmann/-frau (PrivatundGeschäfts­ 3 M 2,

reisen)

ABI/FHR 1

Verkäufer/in 67 HA 34,

M 25,

ABI/FHR 2,

S 6

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Hauswirtschaft, Kosmetik, Hygiene (Dienstleistung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 2.3

18 HA 3, M 13,

ABI/FHR 1,

S 1

Friseur/in 24 HA 19, M 3,

ABI/FHR 1,

S 1

Hauswirtschafter/in 1 S 1

Kosmetiker/in 2 M 2

Hochbau, Tiefbau, Bautechnik, Vermessung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 1.1

Bauzeichner/in 3 M 2,

ABI/FHR 1

Betonund Stahlbetonbauer/in 1 M 1

Dachdecker/in 13 M 12,

ABI/FHR 1

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung

21


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Fachkraft - Straßenund Verkehrstechnik 2 ABI/FHR 2

Geomatiker/in 5 M 1,

ABI/FHR 4

Hochbaufacharbeiter/in 8 HA 7, M1

Maurer/in 9 HA 7, M 2

Straßenbauer/in 12 HA 7, M 4,

ABI/FHR 1

Tiefbaufacharbeiter/in 17 HA 7, M 10

Holz und Papier (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.2

Buchbinder/in (Handwerk) 1 M 1

Holzbearbeitungsmechaniker/in 4 HA 2, M 2

Holzmechaniker/in Bauelemente, Holzpackmittel

und Rahmen

1 M 1

Holzmechaniker/in Möbelbau und Innenausbau 5 HA 2, M 2,

S 1

Packmitteltechnologe/-technologin 4 HA 1, M 1,

ABI/FHR 2

Papiertechnologe/-technologin 6 HA 2, M 4

Raumausstatter/in 2 M 2

Tischler/in 40 HA 27, M 7,

ABI/FHR 5,

S 1

Zimmerer/Zimmerin 13 HA 4, M 9

Keramik, Baustoffe, Bergbau (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.1

Naturwerksteinmechaniker/in Schleiftechnik 2 HA 1, M 1

Kunsthandwerk, Restaurierung, Schmuck

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 7.1

Goldschmied/in Schmuck 2 M 1,

ABI/FHR 1

22

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Lager, Transport und Verkehr

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 15.2

Automobilkaufmann/-frau 8 HA 1, M 4,

ABI/FHR 3

Berufskraftfahrer/in 1 HA 1

Fachkraft - Lagerlogistik 18 HA 9, M 8,

ABI/FHR 1

Fachlagerist/in 25 HA 9, M 13,

ABI/FHR 2,

S 1

Industriekaufmann/-frau 55 HA 1, M 7,

ABI/FHR 47

Kaufmann/-frau - Spedition und Logistikdienstleis­ 4 M 3,

tung

Landwirtschaft, Natur und Umwelt

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 8

ABI/FHR 1

Fachkraft - Abwassertechnik 1 M 1

Fachkraft - Agrarservice 1 M 1

Fachkraft - Rohr-, Kanalund Industrieservice 1 ABI/FHR 1

Fachkraft - Wasserversorgungstechnik 2 M 2

Fischwirt/in 1 M 1

Florist/in 1 M 1

Forstwirt/in 2 M 2

Gärtner/in Gartenund Landschaftsbau 4 HA 2, M 2

Gärtner/in Gemüsebau 1 M 1

Gärtner/in Zierpflanzenbau 2 M 2

Landwirt/in 21 HA 6, M 11,

ABI/FHR 3,

S 1

Schornsteinfeger/in 3 M 3

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r 3 ABI/FHR 3

Lebensmittel, Getränke (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.6

Bäcker/in 11 HA 10, M 1

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung

23


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk Bäckerei

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk Fleischerei

Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk Konditorei

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

28 HA 23, M 5

6 HA 4, M 2

1 HA 1

Fleischer/in 11 HA 9, M 2

Koch/Köchin 48 HA 22,

M 20,

ABI/FHR 3,

S 3

Konditor/in 2 HA 1, M 1

Maschinen-, Anlagen-, Rohrleitungsund Werkzeugbau

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 10.2

Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungsund 25 HA 9, M 13,

Klimatechnik

ABI/FHR3

Feinwerkmechaniker/in 7 HA 3, M 3,

ABI/FHR 1

Fertigungsmechaniker/in 8 HA 3, M 5

24

Industriemechaniker/in 36 HA 5, M 24,

ABI/FHR 7

Konstruktionsmechaniker/in 1 M 1

Maschinenund Anlagenführer/in 8 HA 5, M 3

Mechatroniker/in 17 M 9,

ABI/FHR 8

Mechatroniker/in - Kältetechnik 9 HA 1, M 6,

ABI/FHR 2

Metallbauer/in Konstruktionstechnik 24 HA 17, M 7

Technische/r Modellbauer/in Gießerei 2 M 2

Technische/r Systemplaner/in StahlundMetallbautechnik 1 M 1

Werkzeugmechaniker/in 17 M 15,

ABI/FHR 2

Zerspanungsmechaniker/in 25 HA 7, M 13,

ABI/FHR 4,

S 1

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Medien

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 9

Buchbinder/in (Handwerk) 1 M 1

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Buchhändler/in 3 M 2,

ABI/FHR 1

Mediengestalter/in Digital und Print Gestaltung u. 4 HA 1, M 1,

Technik

ABI/FHR 2

Mediengestalter/in Digital und Print Konzept. u. 2 M 1,

Visualis.

Metallerzeugung, Metallbearbeitung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 10.1

ABI/FHR 1

Feinwerkmechaniker/in 7 HA 3, M 3,

ABI/FHR 1

Gießereimechaniker/in Druck- und Kokillenguss 2 HA 1, M 1

Gießereimechaniker/in Handformguss 4 HA 2, M 2

Oberflächenbeschichter/in 1 M 1

Technische/r Modellbauer/in Gießerei 2 M 2

Zerspanungsmechaniker/in 25 HA 7, M 13,

ABI/FHR 4,

S 1

Naturwissenschaften (Mathe, Physik, Biologie, Chemie)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 11

Geomatiker/in 5 M 1,

ABI/FHR 4

Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r

Pflege, Therapie, medizinische Assistenz

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 5.1

4 M 3,

ABI/FHR 1

Medizinische/r Fachangestellte/r 34 HA 4, M 24,

ABI/FHR 6

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r 3 ABI/FHR 3

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r 18 HA 3, M 13,

ABI/FHR 1,

S 1

Zahntechniker/in 5 HA 1, M 3,

ABI/FHR 1

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung

25


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Rund um Auto, Schiff und Flugzeug

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 15.1

Fahrzeuglackierer/in 8 HA 4, M 4

Karosserieund Fahrzeugbaumechaniker/in 2 HA 1, M 1

Kraftfahrzeugmechatroniker/in 33 HA 15, M 18

Kraftfahrzeugservicemechaniker/in 5 HA 4, M 1

Mechaniker/in - Landund Baumaschinentechnik 10 HA 6, M 3,

ABI/FHR 1

Mechaniker/in - Reifenu. Vulkanis. 2 M 2

Segelmacher/in 1 S 1

Straßenbauer/in 12 HA 7, M 4,

ABI/FHR 1

Straßenwärter/in 2 HA 2

Soziales, Pädagogik

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 13

Kaufmann/-frau - Gesundheitswesen 12 M 6,

ABI/FHR 6

Orthopädiemechaniker/in und Bandagist/in 3 HA 1, M 1,

ABI/FHR 1

Verwaltungsfachangestellte/r Kirchenverwalt. -ev.

Kirche

Technik, Recht und Sicherheit (Dienstleistung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 2.1

1 ABI/FHR 1

Fachkraft - Abwassertechnik 1 M 1

Fachkraft - Rohr-, Kanalund Industrieservice 1 ABI/FHR 1

Fachkraft - Veranstaltungstechnik 1 M 1

Fachkraft - Wasserversorgungstechnik 2 M 2

Schornsteinfeger/in 3 M 3

Straßenwärter/in 2 HA 2

Technik, Technologiefelder

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 14

Bauzeichner/in 3 M 2,

ABI/FHR 1

26

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Elektroniker/in - Automatisierungstechnik (Industrie)

1 ABI/FHR 1

Fachkraft - Straßenund Verkehrstechnik 2 ABI/FHR 2

Fahrradmonteur/in 2 HA 1, S 1

Informationselektroniker/in 2 HA 2

Karosserieund Fahrzeugbaumechaniker/in 2 HA 1, M 1

Kraftfahrzeugmechatroniker/in 33 HA 15, M 18

Kraftfahrzeugservicemechaniker/in 5 HA 4, M 1

Mechaniker/in - Landund Baumaschinentechnik 10 HA 6, M 3,

ABI/FHR 1

Mechaniker/in - Reifenu. Vulkanis. 2 M 2

Mechatroniker/in 17 M 9,

ABI/FHR 8

Techn. Produktdesigner/in 7 HA 1, M 5,

ABI/FHR 1

Techn. Produktdesigner/in Maschinenu.Anla­ 4 HA 1, M 2,

genkonst.

ABI/FHR 1

Techn. Produktdesigner/in Produktgestaltung u. 6 M 4,

-konstrukt.

ABI/FHR 2

Technische/r Systemplaner/in Elektrotechnische

Systeme

1 M 1

Technische/r Systemplaner/in StahlundMetallbautechnik 1 M 1

Zweiradmechaniker/in Motorradtechnik 2 HA 2

Textilien, Bekleidung, Leder (Produktion, Fertigung)

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 12.4

Orthopädieschuhmacher/in 4 M 4

Polsterer/Polsterin 1 M 1

Raumausstatter/in 2 M 2

Segelmacher/in 1 S 1

Vorbeugung, Reha, Medizintechnik, Verwaltung

Im BiZ: planet-beruf.de Infomappe Nr. 5.2

Augenoptiker/in 3 M 1,

ABI/FHR 2

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung

27


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen

Ausbildungsberuf AbgeschlosSchulabseneAusschlüssebildungsverträge im

Jahr 2011

der Auszu­

Legende

1) HA

M

FHR

ABI

S

28

Fachangestellte/r für Bäderbetriebe 1 M 1

Hauptschulabschluss

Mittlerer Abschluss

Fachhochschulreife

Abitur

Sonstige

2) mehr

bildenden 1)

Hörgeräteakustiker/in 4 M 3,

ABI/FHR 1

Kaufmann/-frau - Gesundheitswesen 12 M 6,

ABI/FHR 6

Medizinische/r Fachangestellte/r 34 HA 4, M 24,

ABI/FHR 6

Orthopädiemechaniker/in und Bandagist/in 3 HA 1, M 1,

ABI/FHR 1

Orthopädieschuhmacher/in 4 M 4

Sportund Fitnesskaufmann/-frau 4 M 4

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r 3 ABI/FHR 3

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r 18 HA 3, M 13,

ABI/FHR 1,

S 1

Zahntechniker/in 5 HA 1, M 3,

ABI/FHR 1

Einschätzung

der

Ausbildungssituation

für das

2013 2)

Stellen als Bewerber/innen

Verhältnis Stellen zu Bewerber/innen

in etwa ausgeglichen

weniger Stellen als Bewerber/innen

Bemerkung


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Arbeitsbogen betriebliche Ausbildung

29


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Ausbildung im Öffentlichen Dienst

Öffentlicher Dienst - was ist das?

Unter der Bezeichnung "Öffentlicher Dienst" versteht man

die Arbeit der Beamtinnen und Beamten und Angestellten in

verschiedenen Verwaltungen und Behörden von Bund, Ländern

und Kommunen. Dazu gehören zum Beispiel Berufe in

der allgemeinen Verwaltung von Städten und Gemeinden, in

Schulen und staatlichen Krankenhäusern, bei Polizei- und

Sicherheitsbehörden, im Gesundheitswesen oder bei Arbeitsagenturen.

Die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst teilen sich in zwei

Gruppen auf:

1. Angestellte

2. Beamtinnen und Beamte

Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?

Wer eine Ausbildung für den Öffentlichen Dienst beginnen

möchte, hat zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

1. Betriebliche Ausbildung

Diese entspricht der betrieblichen Berufsausbildung, die

am Anfang dieser Broschüre vorgestellt wurde.

Zum Beispiel sind folgende Ausbildungen möglich:

• Arbeitsagenturen: Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

• Straßenbauverwaltungen: Straßenwärter/in

• Behörden von Bund, Ländern und Kommunen:

Verwaltungsfachangestellte/r

Die Ausbildungsdauer richtet sich nach dem angestrebten

Beruf. Wer vor der Ausbildung eine Berufsfachschule oder

ein Berufsgrundbildungsjahr absolviert hat, kann unter

gewissen Umständen die Ausbildungszeit verkürzen.

Verwaltungen und Behörden legen häufig Bewerbungstermine

fest: Die Berufsberatung kann dir Auskunft über

die Ausbildungsgänge, Bewerbungsadressen und -fristen

geben.

30

2. Ausbildung für eine Beamtenlaufbahn

Bei den Beamtenlaufbahnen trennt man zwischen dem

technischen und dem nichttechnischen Dienst. Innerhalb

dieser Unterscheidung spricht man vom mittleren, gehobenen

und höheren Dienst.

Für die einzelnen Laufbahnen sind unterschiedliche Schulabschlüsse

vorgeschrieben: Mit einem mittleren Schulabschluss

oder vergleichbaren Abschluss kannst du dich für

den mittleren nichttechnischen Dienst bewerben.

Folgende Laufbahnen sind zum Beispiel möglich:

• Allgemeine innere Verwaltung

• Justizvollzugsdienst

• Steuerverwaltung

• Wehrverwaltung

• Zolldienst

• Polizei der Länder oder des Bundes.

Die Laufbahn des mittleren technischen Dienstes setzt

eine abgeschlossene Berufsausbildung voraus.

Für den gehobenen Dienst benötigt man die Fachhochschulreife

oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand.

Für den höheren Dienst ist ein abgeschlossenes

Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss)

erforderlich.

Für die Zulassung zur Beamtenausbildung musst du an einem

Auswahlverfahren teilnehmen. Dafür gibt es feste Anmeldetermine.

Nähere Informationen bekommst du bei den

jeweiligen Behörden und bei der Berufsberatung.


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Das regionale Angebot an schulischen Ausbildungsplätzen

Auf den folgenden Seiten kannst du nachsehen

• welche schulischen Ausbildungsberufe du in deiner Region

erlernen kannst

• wo sich die jeweiligen Schulen befinden

• welche Voraussetzungen für den Schulbesuch notwendig

sind

• wie lange die Ausbildung dauert

• welchen Abschluss du erwirbst.

Für viele schulische Ausbildungen musst du dich mindestens

ein Jahr vor Beginn der Berufsausbildung bewerben.

Außerdem kann es sein, dass du vor Schulbeginn noch ein

Praktikum ableisten musst. Daher solltest du dich frühzeitig

bei der Schule über die genauen Voraussetzungen informieren

und dir Informationsmaterial besorgen.

Hast du Interesse an einem Beruf, bei dem die schulischen

Ausbildungsplätze sehr begehrt sind, erkundige dich auch

nach ähnlichen Berufsausbildungen. Vielleicht gibt es ja in

dem Berufsfeld, das dich interessiert (zum Beispiel Gesundheit)

einen anderen Beruf, an den du vorher noch gar nicht

gedacht hast und für den deine Chancen, einen Schulplatz

zu bekommen, besser sind.

Mithilfe der planet-beruf.de Infomappen im BiZ kannst

du dir einen Überblick über 28 verschiedene Berufsfelder

verschaffen, wie zum Beispiel „Computer und Informatik“

oder „Soziales, Pädagogik“. In diesen Infomappen werden

die Ausbildungsberufe in den verschiedenen Bereichen

anhand ihrer Tätigkeiten und Anforderungen miteinander

verglichen, sodass du nach Berufen suchen kannst, die

deinem Wunschberuf ähnlich sind.

Umfassende Informationen zu den einzelnen Berufen gibt

es im Internet unter www.planet-beruf.de > Mein Beruf >

Berufe von A bis Z. Dort kannst du dich auch über „Berufe

live“ und „Tagesabläufe“ in der Ausbildung informieren.

Willst du mehr über einen bestimmtem Beruf wissen, schau'

doch mal in das BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit

unter www.berufenet.arbeitsagentur.de.

Alle Ausbildungsberufe sind hier ausführlich beschrieben,

ebenso mit Bildern und Filmen.

Die Adressen der Schulen, an denen du dich ausbilden lassen

kannst, findest du im KURSNET der Bundesagentur für

Arbeit unter www.kursnet.arbeitsagentur.de. Deine Suche

in dieser Datenbank kannst du z.B. auf deinen Wohnort

einschränken.

Hinweis: Die Ausbildung an öffentlichen Schulen ist kostenfrei,

allerdings musst du mit Kosten für Lernmittel sowie

mit Aufnahme- und Prüfungsgebühren rechnen. Private

Schulen können zusätzlich Lehrgangsgebühren erheben.

Eventuell gibt es für dich während deiner schulischen Ausbildung

finanzielle Hilfen nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz

(BAföG). Informationen dazu findest du hier

im Heft unter "TIPPS UND INFOS" im Beitrag "Finanzielle

Unterstützung" und im Internet unter www.bafög.de.

31


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Altenpflegehelfer/in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss

- Gesundheitliche Eignung

- Vertrag über die praktische Ausbildung

mit einer Einrichtung der ambulanten

oder stationären Altenpflege

Dauer

1 Jahr

Abschluss

Staatlich anerkannte (r) Altenpflegehelfer/in

Hinweis

Die Ausbildung als Altenpflegehelfer/in

ist eine schulische Berufsausbildung

an staatlichen oder privaten,

staatlich anerkannten Schulen mit

praktischer Ausbildung in Altenpflegeeinrichtungen.

Der Träger der praktischen

Ausbildung zahlt für die gesamte

Dauer der Ausbildung eine Ausbildungsvergütung.

Bewerbungen bitte an die Schulen sowie

an die Träger der praktischen Ausbildung

richten.

Adressen

WDS-Seminar/Altenpflegeschule

Diakonische Fortbildungsstätte

Helenenstraße 7

34454 Bad Arolsen

Telefon: 05691 9796-32

Fax: 05691 50183

E-Mail: aps-bad-arolsen@t-online.de

Web: www.wds-bad-arolsen.de

Bemerkung:

Ausbildungsbeginn: 1. März

32

Altenpfleger/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- eine andere abgeschlossene zehnjährige

allgemeine Schulbildung

oder

- Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene

Ausbildung als Altenpflegehelfer/in

oder Krankenpflegehelfer/in

oder eine andere mindestens

zweijährige abgeschlossene

Ausbildung

- Gesundheitliche Eignung

- Vertrag über die praktische Ausbildung

mit einer Einrichtung der ambulanten

oder stationären Altenpflege

Dauer

3 Jahre

Abschluss

Altenpfleger/in

Hinweis

Die Ausbildung als Altenpfleger/in ist

eine schulische Berufsausbildung an

staatlichen oder privaten, staatlich anerkannten

Schulen mit praktischer

Ausbildung in Altenpflegeeinrichtungen.

Der Träger der praktischen Ausbildung

zahlt für die gesamte Dauer der

Ausbildung eine Ausbildungsvergütung.

Bewerbungen bitte an die Schulen sowie

an die Träger der praktischen Ausbildung

richten.

Adressen

WDS-Seminar/Altenpflegeschule

Diakonische Fortbildungsstätte

Helenenstraße 7

34454 Bad Arolsen

Telefon: 05691 9796-32

Fax: 05691 50183

E-Mail: aps-bad-arolsen@t-online.de

Web: www.wds-bad-arolsen.de

WDS-Seminar - Altenpflegeschulen

Standort Bad Wildungen

Laustraße 37

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05691 9796-31

Fax: 05691 9796-333

E-Mail: silke.kaufmann@wds-bad-arolsen.de

Web: www.wds-bad-arolsen.de

Staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut

für Altenpflegeberufe

Martin-Luther-Stiftung

Martin-Luther-Anlage 8

63450 Hanau

Telefon: 06181 2902540

Fax: 06181 2902548

E-Mail: anett.seegebrecht@mls-hanau.de

Web: www.mls-hanau.de

Diakonisches Aus- und Fortbildungszentrum

Altenpflegeschule

Ev. Altenhilfe Gesundbrunnen e.V.

Gesundbrunnen 12 a

34369 Hofgeismar

Telefon: 05671 882613

Fax: 05671 882611

E-Mail: altenpflegeschule@dafz-online.de

Web: www.dafz-online.de

Krankenpflegeschule des evangelischen

Diakonievereins Berlin-Zehlendorf e. V.

Kratzberg 1

36199 Rotenburg

Telefon: 06623 86-1410

Fax: 06623 86-15 03

E-Mail: krankenpflegeschule@kkh-rotenburg.de

Web: www.kkh-rotenburg.de

HEPHATA - Akademie für soziale Berufe

Elisabeth-Seitz-Straße 12

34613 Schwalmstadt

Telefon: 06691 18-1239, -1298

Fax: 06691 18-1439

E-Mail: fachschulen@hephata.com

Web: www.hephata.de


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Assistent/in für

Hotellerie/Gastronomie/

Fremdenverkehrswirtschaft

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

- In zwei dieser Fächer: Englisch,

Deutsch und Mathe mindestens

Note 3, in keinem der genannten

Fächer dürfen die Leistungen

schlechter als ausreichend sein

- Höchstalter 25 Jahre (Ausnahmen

möglich), dieses Lebensjahr darf

am 30. April noch nicht vollendet

sein

Dauer

2 Jahre

Abschluss

- Staatlich geprüfte(r) Assistent/in

für Hotellerie/Gastronomie/Fremdenverkehrswirtschaft

Hinweis

Der Erwerb der Fachhochschulreife ist

durch die Teilnahme am Zusatzunterricht

und die erfolgreiche Ablegung der

entsprechenden Zusatzprüfung möglich.

Adressen

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen des Landkreises Waldeck­

Frankenberg in Bad Widungen

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für

Assistentenberufe - Fachrichtung Hotellerie/Gastronomie/Fremdenverkehrswirtschaft

Stresemannstraße 12

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 2639

Fax: 05621 74293

E-Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Bekleidungstechnische(r)

Assistent/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

- In zwei dieser Fächer: Englisch,

Deutsch und Mathe mindestens

Note 3, in keinem der genannten

Fächer dürfen die Leistungen

schlechter als ausreichend sein

- Höchstalter 25 Jahre (Ausnahmen

möglich), dieses Lebensjahr darf

am 30. April noch nicht vollendet

sein

Dauer

2 Jahre

Abschluss

- Staatlich geprüfte(r) bekleidungstechnische(r)

Assistent/in

Hinweis

Der Erwerb der Fachhochschulreife ist

durch die Teilnahme am Zusatzunterricht

und die erfolgreiche Ablegung der

entsprechenden Zusatzprüfung möglich.

Adressen

Elisabeth-Knipping-Schule

Mombachstraße 14

34127 Kassel

Telefon: 0561 820129-0

Fax: 0561 820129-32

E-Mail: poststelle

@knipping.kassel.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.elisabeth-knipping-schule.de

Ergotherapeut/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung oder

- Abitur/Fachhochschulreife

- Gesundheitliche und persönliche

Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

- Ergotherapeut/in

- Staatlich geprüfte(r) Ergotherapeut/in

Adressen

Dr. Rohrbach-Schulen Kassel

Staatlich anerkannte Berufsfachschule

für Physio- und Ergotherapie

Wilhelmshöher Allee 343

34131 Kassel

Telefon: 0561 937730

Fax: 0561 937735

E-Mail: kassel@rohrbach-schulen.de

Web: www.rohrbach-schulen.de

33


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Erzieher/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder ein

als gleichwertig anerkannter Abschluss

und

- Berufsabschluss als Staatlich geprüfte/r

Sozialassistent/-in oder

- abgeschlossene einschlägige anerkannte

Berufsausbildung von mindestens

zwei Jahren oder

- die erfolgreiche Teilnahme an einer

Feststellungsprüfung zum Nachweis

einer gleichwertigen beruflichen

Vorbildung

- Gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

- Staatlich anerkannte(r) Erzieher/in

Hinweis

Die Zulassung zur Feststellungsprüfung

setzt eine Berufstätigkeit von drei

Jahren und sozialpädagogische Erfahrung

voraus. Auf die geforderte Berufstätigkeit

kann eine abgeschlossene Berufsausbildung,

erzieherische und pflegerische

Tätigkeit in der Familie, ein

höherer Schulabschluss, förderliche

Studienleistungen, die Ableistung eines

freiwilligen Dienstes, ein Auslandsaufenthalt

als Au-pair oder einschlägige

Berufserfahrung angerechnet werden.

Der Erwerb der Fachhochschulreife ist

durch die Teilnahme am Zusatzunterricht

und die erfolgreiche Ablegung der

entsprechenden Zusatzprüfung möglich.

34

Adressen

Evangelisches Fröbelseminar

des Diakonischen Werkes in Kurhessen-Waldeck

Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz

Fachschule für Sozialund Heilpädagogik

Sternbergstraße 29

34121 Kassel

Telefon: 0561 81640-121

Fax: 0561 81640-200

E-Mail: kassel@ev.froebelseminar.de

Web: www.ev.froebelseminar.de

Bemerkung:

Ausbildung auch in Teilzeit möglich

Elisabeth-Knipping-Schule

Mombachstraße 14

34127 Kassel

Telefon: 0561 820129-0

Fax: 0561 820129-32

E-Mail: poststelle

@knipping.kassel.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.elisabeth-knipping-schule.de

CVJM-Kolleg

Aus- und Fortbildungsinstitut

für christliche Jugendarbeit und

private Fachschule fürSozialpädagogik

Hugo-Preuß-Straße 40

34131 Kassel

Telefon: 0561 3087500

Fax: 0561 3087501

Web: www.cvjm-kolleg.de

Rudolf Steiner Institut für

Sozialpädagogik Kassel e. V.

Wilhelmshöher Allee 261

34131 Kassel

Telefon: 0561 9308830

Fax: 0561 9308834

E-Mail: info@steiner-institut.de

Web: www.steiner-institut.de

Evangelisches Fröbelseminar

des Diakonischen Werkes

Fachschule für Sozialpädagogik

Westwall 20

34497 Korbach

Telefon: 05631 50508-0

Fax: 05631 50508-29

E-Mail: korbach@froebelseminar.de

Web: www.ev.froebelseminar.de

Gesundheitsund Kinderkrankenpfleger/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- eine andere abgeschlossene zehnjährige

allgemeine Schulbildung

oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung oder

- Hauptschulabschluss und Erlaubnis

als Krankenpflegehelfer/in oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens einjährige

landesrechtlich geregelte Ausbildung

in der Krankenpflegehilfe oder

Altenpflegehilfe

- Gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

- Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in

Hinweis

Die Ausbildung als Gesundheits- und

Kinderkrankenpfleger/in ist eine schulische

Berufsausbildung an staatlichen

oder privaten, staatlich anerkannten

Schulen, für die eine Ausbildungsvergütung

gezahlt wird.

Adressen

Gesundheit Nordhessen Holding AG

Bereich Bildung und Personalentwicklung

Mönchebergstraße 41 - 43

34125 Kassel

Telefon: 0561 980-2381

Fax: 0561 980-6939

E-Mail: volker.pape@gesundheit-nordhessen.de

Web: www.klinikum-kassel.de


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Elisabeth von Thüringen Akademie

für Gesundheitsberufe in Kooperation mit der

DRK- Schwesternschaft Marburg e.V.

Kinderkrankenpflegeschule am

Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH

Standort Marburg

Sonnenblickallee 13

35039 Marburg

Telefon: 06421 58-62685

Fax: 06421 58-62161

E-Mail: bornh@med.uni-marburg.de

Web: www.ukgm.de > Beruf & Chancen

Bemerkung:

Bewerbungsunterlagen:

Tabellarischer Lebenslauf, Bewerbungsschreiben

(jeweils unterschrieben)

Nächster Ausbildungsbeginn: 1. April 2013

GesundheitsundKrankenpflegehelfer/in Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss

- gesundheitliche Eignung

Dauer

1 - 2 Jahre

Abschluss

- Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/Gesundheits-

und Krankenpflegehelferin

- Staatlich anerkannter Gesundheitsund

Krankenpflegehelfer/Staatlich

anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegehelferin

- Gesundheits- und Pflegeassistent/

Gesundheits- und Pflegeassistentin

- Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/Gesundheits-

und Krankenpflegeassistentin

- Krankenpflegehelfer/Krankenpflegehelferin

- Staatlich geprüfter Krankenpflegehelfer/Staatlich

geprüfte Krankenpflegehelferin

- Staatlich geprüfter Pflegefachhelfer

(Krankenpflege)/Staatlich geprüfte

Pflegefachhelferin (Krankenpflege)

- Pflegehelfer/Pflegehelferin

Adressen

Schulzentrum für Pflegeberufe

am Kreiskrankenhaus Frankenberg gGmbH

Forststraße 9

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 55-247

Fax: 06451 55-452

E-Mail: c.weimann@krankenhaus-frankenberg.de

Web: www.schulzentrum-fuer-pflegeberufe.de

Gesundheitsund Krankenpfleger/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- eine andere abgeschlossene zehnjährige

allg. Schulbildung oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung oder

- Hauptschulabschluss und Erlaubnis

als Krankenpflegehelfer/in oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens einjährige

landesrechtlich geregelte Ausbildung

in der Krankenpflegehilfe oder

Altenpflegehilfe

- Gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

- Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Hinweis

Die Ausbildung als Gesundheits- und

Krankenpfleger/in ist eine schulische

Berufsausbildung an staatlichen oder

privaten, staatlich anerkannten Schulen,

für die eine Ausbildungsvergütung

gezahlt wird.

Adressen

Krankenhaus Bad Arolsen GmbH

Große Allee 50

34454 Bad Arolsen

Telefon: 05691 800-0

Fax: 05691 800-310

E-Mail: KPSchule@skhba.de

Web: www.klinikum-kassel.de

35


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Asklepios - Bildungszentrum für

Gesundheitsfachberufe Nordhessen

Laustraße 37

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 795-2400

E-Mail: kps.badwildungen@asklepios.com

Web: www.asklepios.com

Bildungszentrum an der

Werner-Wicker-Klinik

Im Kreuzfeld 4

34537 Bad Wildungen-Reinhardshausen

Telefon: 05621 803-821

Fax: 05621 803-208

E-Mail: bz@werner-wicker-klinik.de

Web: www.werner-wicker-klinik.de

Schulzentrum für Pflegeberufe

am Kreiskrankenhaus Frankenberg gGmbH

Forststraße 9

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 55-247

Fax: 06451 55-452

E-Mail: c.weimann@krankenhaus-frankenberg.de

Web: www.schulzentrum-fuer-pflegeberufe.de

Gesundheit Nordhessen Holding AG

Bereich Bildung und Personalentwicklung

Mönchebergstraße 41 - 43

34125 Kassel

Telefon: 0561 980-2381

Fax: 0561 980-6939

E-Mail: volker.pape@gesundheit-nordhessen.de

Web: www.klinikum-kassel.de

Bildungszentrum des

Stadtkrankenhauses Korbach gGmbH

Friedrich-Bangert-Straße 1

34497 Korbach

Telefon: 05631 569-203

Fax: 05631 569-440

Bemerkung:

Ansprechpartnerin: Frau Piro-Klein

Ausbbildungsbeginn: Oktober

Vitos Gießen - Marburg gGmbH

Vitos Schule für Gesundheitsberufe Oberhessen

Cappelerstraße 98

35039 Marburg

Telefon: 06421 404-299 (Schulleitung), -539 (Sekretariat)

Fax: 06421 404-506

E-Mail: Marco.Dingeldein@psych-haina.de

Web: www.vitos-giessen-marburg.de o d e r

www.psych-haina.de /

36

Hebamme/

Entbindungspfleger

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung oder

- Hauptschulabschluss und erfolgreicher

Besuch einer mindestens

zweijährigen Pflegevorschule oder

- Hauptschulabschluss und Erlaubnis

als Krankenpflegehelfer/in

- Gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

- Hebamme/Entbindungspfleger

Hinweis

Die Ausbildung als Hebamme/Entbindungspfleger

ist eine schulische Berufsausbildung

an staatlich oder privaten,

staatlich anerkannten Schulen, für

die eine Ausbildungsvergütung gezahlt

wird.

Adressen

Gesundheit Nordhessen Holding AG

Bereich Bildung und Personalentwicklung

Mönchebergstraße 41 - 43

34125 Kassel

Telefon: 0561 980-2387

Fax: 0561 980-6939

E-Mail: astrid.herber-loeffler@ gesundheit-nordhessen.de

Web: www.klinikum-kassel.de

Bemerkung:

Ausbildungsbeginn: alle drei Jahre, jeweils am 1.

Oktober

Nächster Termin: 1. Oktober 2013

Elisabeth von Thüringen Akademie

für Gesundheitsberufe

Hebammenschule am Universitätsklinikum

Gießen und Marburg GmbH - Standort Marburg

Sonnenblickallee 13

35039 Marburg

Telefon: 06421 58-64457, -62197

Fax: 06421 58-64501

E-Mail: hebammen@med.uni-marburg.de

Web: www.ukgm.de > Beruf & Chancen

Bemerkung:

Ausbildungsbeginn:

jeweils am 1. April eines jeden Jahres

Anmeldeschluss:

bis 31. März des Jahres vor Ausbildungsbeginn


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Kaufmännische(r)

Assistent/in - Bürowirtschaft

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

- In zwei dieser Fächer: Englisch,

Deutsch und Mathe mindestens

Note 3, in keinem der genannten

Fächer dürfen die Leistungen

schlechter als ausreichend sein

- Höchstalter 25 Jahre (Ausnahmen

möglich), dieses Lebensjahr darf

am 30. April noch nicht vollendet

sein

Dauer

2 Jahre

Abschluss

- Staatlich geprüfte(r) kaufmännische(r)

Assistent/in für Bürowirtschaft

Hinweis

Der Erwerb der Fachhochschulreife ist

durch die Teilnahme am Zusatzunterricht

und die erfolgreiche Ablegung der

entsprechenden Zusatzprüfung möglich.

Adressen

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen des Landkreises Waldeck­

Frankenberg in Frankenberg

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für

Assistentenberufe - Fachrichtung Bürowirtschaft

Marburger Straße 23

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 8053

Fax: 06451 21199

E-Mail: frankenberg@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Kaufmännische(r)

Assistent/in ­

Fremdsprachensekretariat

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

- In zwei dieser Fächer: Englisch,

Deutsch und Mathe mindestens

Note 3, in keinem der genannten

Fächer dürfen die Leistungen

schlechter als ausreichend sein

- Höchstalter 25 Jahre (Ausnahmen

möglich), dieses Lebensjahr darf

am 30. April noch nicht vollendet

sein

Dauer

2 Jahre

Abschluss

- Staatlich geprüfte(r) kaufmännische(r)

Assistent/in für das Fremdsprachensekretariat

Hinweis

Der Erwerb der Fachhochschulreife ist

durch die Teilnahme am Zusatzunterricht

und die erfolgreiche Ablegung der

entsprechenden Zusatzprüfung möglich.

Adressen

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen des Landkreises Waldeck­

Frankenberg in Bad Wildungen

Zweijährige Höhere Berufsfachschule für

Assistentenberufe - Fachrichtung Fremdsprachensekretariat

Stresemannstraße 12

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 2639

Fax: 05621 74293

E-Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Kosmetiker/in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss

Dauer

1 - 2 Jahre

Abschluss

- Kosmetiker/in

- Fachkosmetiker/in

- Geprüfte(r) Fachkosmetiker/in

- Staatlich geprüfte(r) Kosmetiker/in

- Fachkosmetiker/in und Fußpfleger/in

Hinweis

Weitere Zugangsvoraussetzungen bitte

beim Bildungsträger erfragen!

Adressen

Asklepiosklinik Bad Wildungen

Bringmann Akademie

Staatlich anerkannte Ergänzungsschule

Laustraße 30

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 6979

Fax: 05621 73021

E-Mail: info@bringmann-akademie.de

Web: www.bringmann-akademie.de

Bemerkung:

Ausbildungsbeginn:

jeweils der 1. Montag im Oktober eines

jeden Jahres

37


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Masseur/in und medizinische(r)

Bademeister/in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss oder

- abgeschlossene mindestens einjährige

Berufsausbildung

- Gesundheitliche Eignung

Dauer

2,5 Jahre

Abschluss

- Masseur/in und medizinische(r)

Bademeister/in

Adressen

Asklepiosklinik Bad Wildungen

Bringmann Akademie

Staatlich anerkannte Berufsfachschule

für Physiotherapie und Massage

Laustraße 30

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 6979

Fax: 05621 73021

E-Mail: info@bringmann-akademie.de

Web: www.bringmann-akademie.de

Bemerkung:

staatlich anerkannt

Ausbildungsbeginn:

jeweils der 1. Montag im Oktober eines

jeden Jahres

38

Operationstechnische(r)

Assistent/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung oder

- abgeschlossene Ausbildung als

Krankenpflegehelfer/in

- Gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

- Operationstechnische(r) Assistent/in

(DKG)

Hinweis

Die Ausbildung als Operationstechnischer

Assistent/Operationstechnische

Assistentin (OTA) ist eine schulische

Berufsausbildung an medizinischen

Berufsfachschulen nach den Richtlinien

der Deutschen Krankenhausgesellschaft

(DKG). Es wird eine Ausbildungsvergütung

gezahlt.

Adressen

DRK Schwesternschaft Marburg e.V.

an der Elisabeth von Thüringen Akademie

für Gesundheitsberufe

Ausbildungsstätte für Operationstechnische Assistenten/Assistentinnen

Sonnenblickallee 13

35039 Marburg

Telefon: 06421 58-64910

Fax: 06421 58-64544

E-Mail: heider@med.uni-marburg.de

Web: www.ukgm.de > Beruf & Chancen

Bemerkung:

Weitere Zugangsvoraussetzungen:

- 14-tägiges Praktikum in einem Operationssaal

- Mindestalter 18 Jahre

Nächster Ausbildungsbeginn: auf Anfrage

Physiotherapeut/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Hauptschulabschluss und abgeschlossene

mindestens zweijährige

Berufsausbildung

- Gesundheitliche Eignung

Dauer

3 Jahre

Abschluss

- Physiotherapeut/in

Adressen

Asklepiosklinik Bad Wildungen

Bringmann Akademie

Staatlich anerkannte Berufsfachschule

für Physiotherapie und Massage

Laustraße 30

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 6979

Fax: 05621 73021

E-Mail: info@bringmann-akademie.de

Web: www.bringmann-akademie.de

Bemerkung:

Ausbildungsbeginn:

jeweils der 1. Montag im April und

im Oktober eines jeden Jahres


BERUFSAUSBILDUNG

IN DER REGION

Die Informationen

auf

den den folgenden

Seiten

können

an

dieser

Stelle

leider

nicht

barrierefrei

angeboten

werden, werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in in Tabellenform angezeigt werden. Alle Alle Informationen sind aber auch über über die Navigation des des Portals auf der linken Seite zu finden.

Rettungssanitäter/in

Voraussetzungen

- Hauptschulabschluss oder ein

gleichwertiger Schulabschluss

oder

- abgeschlossene Berufsausbildung

- Mindestalter 17 bzw. 18 Jahre

- Gesundheitliche Eignung

- Polizeiliches Führungszeugnis

- Führerschein Klasse III bzw.B

- Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 1

Jahr zu Beginn der Ausbildung

Dauer

1 Jahr

Abschluss

- Rettungssanitäter/in

Adressen

DRK Bildungszentrum Marburg

Im Rudert 11

35043 Marburg

Telefon: 06421 950220

Fax: 06421 950225

E-Mail: info@bz-marburg.de

Web: www.bz-marburg.de

Sozialassistent/in

Voraussetzungen

- Mittlerer Schulabschluss oder

- Versetzung in die Einführungsphase

einer gymnasialen Oberstufe

- In zwei dieser Fächer: Englisch,

Deutsch und Mathe mindestens

Note 3, in keinem der genannten

Fächer dürfen die Leistungen

schlechter als ausreichend sein,

ansonsten Auswahlverfahren;

Höchstalter 23 Jahre, dieses Lebensjahr

darf am 30. April noch

nicht vollendet sein

Dauer

2 Jahre

Abschluss

- Staatlich geprüfte(r) Sozialassistent/in

Hinweis

Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung

berechtigt zum Besuch der Fachoberschule

Form B sowie zum Übergang

in die Fachschule für Sozialpädagogik

oder die Fachschule für Sozialwirtschaft.

Adressen

Evangelisches Fröbelseminar

des Diakonischen Werkes in Kurhessen-Waldeck

Höhere Berufsfachschule

für Sozialassistenz

Sternbergstr. 29

34121 Kassel

Telefon: 0561 81640-121

Fax: 0561 81640-200

E-Mail: kassel@ev.froebelseminar.de

Web: www.ev.froebelseminar.de

Elisabeth-Knipping-Schule

Mombachstraße 14

34127 Kassel

Telefon: 0561 820129-0

Fax: 0561 820129-32

E-Mail: poststelle

@knipping.kassel.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.elisabeth-knipping-schule.de

Rudolf Steiner Institut für

Sozialpädagogik Kassel e. V.

Wilhelmshöher Allee 261

34131 Kassel

Telefon: 0561 9308830

Fax: 0561 9308834

E-Mail: info@steiner-institut.de

Web: www.steiner-institut.de

Evangelisches Fröbelseminar

des Diakonischen Werkes

Höhere Berufsfachschule

für Sozialassistenz

Westwall 20

34497 Korbach

Telefon: 05631 50508-0

Fax: 05631 50508-29

E-Mail: korbach@ev.froebelseminar.de

Web: www.ev.froebelseminar.de

39


WEITERFÜHRENDE

SCHULEN

Zuerkennung gleichwertiger Schulabschlüsse für Berufsschüler

und Berufsschülerinnen

Berufsschülern und Berufsschülerinnen kann unter bestimmten

Bedingungen ein dem Hauptschulabschluss,

dem Mittleren Abschluss oder der Fachhochschulreife

gleichwertiger Abschluss zuerkannt werden:

Hauptschulabschluss

Voraussetzungen

• Abgangszeugnis der Klasse 8 einer allgemein bildenden

Schule

• Abschlusszeugnis der Berufsschule

Mittlerer Abschluss

Voraussetzungen

• Versetzungszeugnis der Jahrgangsstufe 9 des verkürzten

gymnasialen Bildungsganges in die Einführungsphase der

gymnasialen Oberstufe und den Abschluss des ersten Ausbildungsjahres

oder

• Hauptschulabschluss

• und vorliegender Abschluss von mindestens 5 Jahre Unterricht

in einer Fremdsprache, in der Regel Englisch, mit

befriedigenden Leistungen oder noch abzuschließen im

Verlauf des Berufsschulbesuches oder Teilnahme an 240

Stunden Englischunterricht während des Berufsschulbesuches

und Abschluss dieses benoteten Wahlunterrichts mit

mindestens befriedigenden Leistungen

• und Abschluss eines mindestens 80 Stunden umfassenden

Unterricht im Fach Deutsch/Fremdsprache mit mindestens

ausreichende Leistungen

• und Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Gesamtnote

von mindestens 3,0

• und bestandene Abschlussprüfung in einem anerkannten

Ausbildungsberuf mit mindestens zweijähriger Ausbildungsdauer

40

Fachhochschulreife

Voraussetzungen

• Mittlerer Abschluss, mit mindestens Note 3,0 in zwei der

Fächer Englisch, Deutsch und Mathematik, in keinem dieser

Fächer dürfen die Leistungen schlechter als ausreichend

sein oder das Versetzungszeugnis der Jahrgangsstufe

9 des verkürzten gymnasialen Bildungsganges in die

Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe

und

• Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Gesamtnote

von mindestens 3,0

• und regelmäßige Teilnahme am Zusatzunterricht* im

sprachlichen, mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen

und ggf. gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

• und Abschluss der drei schriftlichen Prüfungen in

Deutsch/Kommunikation, im fremdsprachlichen Bereich

sowie im mathematisch technischen Bereich mit mindestens

ausreichenden Leistungen

• und bestandene Abschlussprüfung in einem anerkannten

Ausbildungsberuf von mindestens zweijähriger Ausbildungsdauer

*Es kann sein, dass der Zusatzunterricht in den Räumlichkeiten

einer anderen Berufsschule stattfindet, frage in deiner

Berufsschule nach!

Die Abmeldung vom Zusatzunterricht kann nur zum Ende

eines Schulhalbjahres erfolgen.


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Schuladressen

Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung

Nähere Informationen zu Bildungsgängen

zur Berufsvorbereitung

(u. a. Zugangsvoraussetzungen,

Dauer, Abschluss, Anmeldung) siehe

Seite 4 dieser Broschüre!

Adressen

Berufliche Schulen des Landkreises

Waldeck-Frankenberg

Große Allee 75

34454 Bad Arolsen

Telefon: 05631 70-81 (Schulsekretariat Korbach)

Fax: 05631 62266

E-Mail: office@berufsschule-korbach.de

Web: www.berufsschule-korbach.de

Berufsfelder: Ernährung und Hauswirtschaft,

Metalltechnik

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen Waldeck-Frankenberg

Stresemannstraße 12

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 2639

Fax: 05621 74293

E-Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Berufsfeld: Ernährung und Hauswirtschaft, Gesundheit

und Pflege, Textiltechnik und Bekleidung

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen Waldeck-Frankenberg

Marburger Straße 23

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 8053

Fax: 06451 21199

E-Mail: frankenberg@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Berufsfelder: Bautechnik, Elektrotechnik, Ernährung

und Hauswirtschaft, Holztechnik, Metalltechnik,

Textiltechnik und Bekleidung

Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule

Schladenweg 41

34560 Fritzlar

Telefon: 05622 915358

SCHULEN

Fax: 05622 915360

E-Mail: sekretariat

@bs.fritzlar.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.berufsschule-fritzlar-homberg.de

Berufsfelder:

Fritzlar: Ernährung und Hauswirtschaft,

Elektrotechnik, Metalltechnik

Homberg: Ernährung und Hauswirtschaft,

Holztechnik

Berufliche Schulen Korbach

Kasseler Straße 17

34497 Korbach

Telefon: 05631 70-81, -82

Fax: 05631 62266

E-Mail: office@berufsschule-korbach.de

Web: www.berufsschule-korbach.de

Berufsfelder: Ernährung und Hauswirtschaft,

Holztechnik, Metalltechnik

Zweijährige Berufsfachschulen

Nähere Informationen zur Schulform

(u. a. Zugangsvoraussetzungen,

Dauer, Abschluss, Anmeldung)

siehe Seite 4 dieser Broschüre!

Adressen

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen Waldeck-Frankenberg

Stresemannstraße 12

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 2639

Fax: 05621 74293

E-Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Berufsfelder/Berufsrichtungen: Medizinisch-techn.

u. krankenpflegerische Berufe,

Wirtschaft und Verwaltung

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen Waldeck-Frankenberg

Marburger Straße 23

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 8053

Fax: 06451 21199

E-Mail: frankenberg@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Berufsfelder/Berufsrichtungen: Elektrotechnik,

Metalltechnik, Wirtschaft und Verwaltung

Berufliche Schulen Korbach

Kasseler Straße 17

34497 Korbach

Telefon: 05631 70-81, -82

Fax: 05631 62266

E-Mail: office@berufsschule-korbach.de

Web: www.berufsschule-korbach.de

Berufsfelder/Berufsrichtungen: Elektrotechnik,

Ernährung und Hauswirtschaft,

Metalltechnik, Medizinisch-techn. u. krankenpflegerische

Berufe, Sozialpflegerische u. sozialpädagogische

Berufe, Wirtschaft und Verwaltung

Einjährige Höhere Berufsfachschulen

Nähere Informationen zur Schulform

(u. a. Zugangsvoraussetzungen,

Dauer, Abschluss, Anmeldung)

siehe Seite 5 dieser Broschüre!

Adressen

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen Waldeck-Frankenberg

Marburger Straße 23

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 8053

Fax: 06451 21199

E-Mail: frankenberg@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Berufsfeld:

Frankenberg: Bürowirtschaft

Bad Wildungen: Fremdsprachensekreteriat,

Tourismus

Schuldauer: 2 Jahre

Berufliche Schulen Korbach

Kasseler Straße 17

34497 Korbach

Telefon: 05631 70-81, -82

Fax: 05631 62266

E-Mail: office@berufsschule-korbach.de

Web: www.berufsschule-korbach.de

Berufsfeld: Wirtschaft

41


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Fachoberschulen (FOS)

Nähere Informationen zur Schulform

(u. a. Zugangsvoraussetzungen,

Dauer, Abschluss, Anmeldung)

siehe Seite 5 dieser Broschüre!

Es gibt zwei Organisationsformen:

- A = 2 Jahre, Jahrgangsstufe 11 in

Teilzeit, in der Regel an 2 Wochentagen

Unterricht, an den anderen

Tagen Praktikum; Jahrgangsstufe

12 in Vollzeit

- B = 1 Jahr, in der Regel Vollzeit

Adressen

Berufliche Schulen des Landkreises

Waldeck-Frankenberg

Große Allee 75

34454 Bad Arolsen

Telefon: 05631 70-81 (Schulsekretariat Korbach)

Fax: 05631 62266

E-Mail: office@berufsschule-korbach.de

Web: www.berufsschule-korbach.de

Fachrichtung : Wirtschaft (A, B): Wirtschaft und

Verwaltung

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen Waldeck-Frankenberg

Stresemannstraße 12

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 2639

Fax: 05621 74293

E-Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Fachrichtungen: Gesundheit (A, B),

Wirtschaft (A, B): Wirtschaft und Verwaltung,

Wirtschaftsinformatik

Berufliche Schulen des

Landkreises Marburg-Biedenkopf

Auf der Kreuzwiese 12

35216 Biedenkopf

Telefon: 06461 7597-0

Fax: 06461 7597-39

E-Mail: webmaster@berufsschule-biedenkopf.de

Web: www.bs-biedenkopf.de

Fachrichtungen: Technik (A, B): Bautechnik,

42

SCHULEN

Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaft (A, B):

Wirtschaft und Verwaltung

Hans-Viessmann-Schule

Berufliche Schulen Waldeck-Frankenberg

Marburger Straße 23

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 8053

Fax: 06451 21199

E-Mail: frankenberg@viessmann-schule.de

Web: www.viessmann-schule.de

Fachrichtungen: Technik (A, B): Bautechnik,

Elektrotechnik, Holztechnik, Maschinenbau

Wirtschaft (A, B): Wirtschaft und Verwaltung

Reichspräsident-Friedrich- Ebert-Schule

Schladenweg 41

34560 Fritzlar

Telefon: 05622 915358

Fax: 05622 915360

E-Mail: sekretariat

@bs.fritzlar.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.berufsschule-fritzlar-homberg.de

Fachrichtungen: Technik: Bautechnik (A), Elektrotechnik

(B), Informationstechnik (A), Maschinenbau

(A, B), Wirtschaft: Ernährung und Hauswirtschaft

(A, B), Wirtschaft und Verwaltung (A,

B), Wirtschaftsinformatik (A)

Herwig-Blankertz-Schule

Berufliche Schulen

Magazinstraße 23

34369 Hofgeismar

Telefon: 05671 99830

Fax: 05671 40469

E-Mail: info@herwig-blankertz-schule.de

Web: www.herwig-blankertz-schule.de

Fachrichtungen: Technik(A, B): Elektrotechnik,

Informationstechnik, Maschinenbau, Wirtschaft

(A, B): Wirtschaft und Verwaltung, Wirtschaftsinformatik

Walter-Hecker-Schule

Schillerstraße 16

34117 Kassel

Telefon: 0561 920479-70

Fax: 0561 920479-75

Web: www.whs-kassel.de

Fachrichtungen: Gestaltung (A, B), Technik (A,

B): Bautechnik

Max-Eyth-Schule

Weserstraße 7 a

34125 Kassel

Telefon: 0561 774021

Fax: 0561 711954

Web: www.max-eyth-schule.de

Fachrichtungen: Technik (A, B): Elektrotechnik,

Informationstechnik, Maschinenbau

Elisabeth-Knipping-Schule

Mombachstraße 14

34127 Kassel

Telefon: 0561 820129-0

Fax: 0561 820129-32

E-Mail: poststelle@knipping .kassel.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.elisabeth-knipping-schule.de

Fachrichtungen: Sozialwesen (A, B), Technik

(A, B): Textiltechnik und Bekleidung, Wirtschaft

(A, B): Ernährung und Hauswirtschaft

Willy-Brandt-Schule

Berufliche Schulen

des Landkreises Kassel

Brückenhofstraße 90

34132 Kassel

Telefon: 0561 940930

Fax: 0561 9409333

E-Mail: poststelle

@wbs.kassel.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.wbs-kassel.com

Fachrichtungen: Gesundheit (A, B), Wirtschaft

(A, B): Agrarwirtschaft (Schwerpunkt Gartenbau/Floristik)

Berufliche Schulen des

Landkreises Marburg-Biedenkopf

Dresdener Straße 18

35274 Kirchhain

Telefon: 06422 1073

Fax: 06422 1075

E-Mail: verwaltung@bs-kirchhain.de

Web: www.bs-kirchhain.de

Fachrichtungen: Technik (A, B): Elektrotechnik,

Informationstechnik, Maschinenbau, Wirtschaft

(A, B): Agrarwirtschaft, Ernährung und Hauswirtschaft,

Wirtschaft und Verwaltung, Wirtschaftsinformatik


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Berufliche Schulen Korbach

Kasseler Straße 17

34497 Korbach

Telefon: 05631 70-81, -82

Fax: 05631 62266

E-Mail: office@berufsschule-korbach.de

Web: www.berufsschule-korbach.de

Fachrichtungen: Sozialwesen (A, B), Technik (A,

B): Bautechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau,

Wirtschaft (A, B): Wirtschaft und Verwaltung

Kaufmännische Schulen

der Universitätsstadt Marburg

Leopold-Lucas-Straße 20

35037 Marburg

Telefon: 06421 201710

Fax: 06421 201427

E-Mail: ksm@marburg-schulen.de

Web: www.ksm-mr.de

Fachrichtung: Wirtschaft (A, B): Wirtschaft und

Verwaltung

Adolf-Reichwein-Schule

Weintrautstraße 33

35039 Marburg

Telefon: 06421 169770

Fax: 06421 1697761

E-Mail: verwaltung@adolf-reichwein-schule.de

Web: www.adolf-reichwein-schule.de

Fachrichtung: Technik (A, B): Bautechnik, Chemisch-physikalische

Technik, Elektrotechnik, Maschinenbau

Käthe-Kollwitz-Schule

Berufliche Schulen

der Universitätsstadt Marburg

Georg-Voigt-Straße 2

35039 Marburg

Telefon: 06421 685850

Fax: 06421 68585117

E-Mail: info@kks-marburg.de

Web: www.kks-marburg.de

Fachrichtungen: Gesundheit (A, B),

Sozialwesen (A, B)

Berufskolleg Olsberg des

Hochsauerlandkreises

(Nordrhein-Westfalen)

Paul-Oventrop-Straße 7

59939 Olsberg

Telefon: 02962 9810

Fax: 02962 981111

SCHULEN

Web: www.berufskolleg-olsberg.de

Fachrichtungen: Sozial- und Gesundheitswesen

(A, B),

Technik (B): Bau- und Holztechnik, Elektrotechnik,

Metaltechnik

Berufliche Schulen des

Schwalm-Eder-Kreises

in Schwalmstadt-Ziegenhain

Dammweg 5

34613 Schwalmstadt-Ziegenhain

Telefon: 06691 6051

Fax: 06691 6052

E-Mail: poststelle

@BS.Ziegenhain.Schulverwaltung.hessen.de

Web: www.berufsschule-schwalmstadt.de

Fachrichtungen: Technik (A, B): Elektrotechnik,

Informationstechnik, Maschinenbau, Sozialwesen

(B), Wirtschaft (A, B): Wirtschaft und Verwaltung,

Wirtschaftsinformatik

Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg

des Kreises Höxter in Warburg

(Nordrhein-Westfalen)

Stiepenweg 15

34414 Warburg

Telefon: 05641 7625-0

E-Mail: verwaltung@jcs.warburg.de

Web: www.jcs.warburg.de

In Nordrhein-Westfalen gelten andere Zugangsvoraussetzungen

als in Hessen. Bitte erkundige

dich direkt bei dem Berufskolleg.

Fachrichtungen: Gesundheit (B), Sozialwesen

(A), Technik (B)

Berufliche Gymnasien

Nähere Informationen zur Schulform

(u. a. Zugangsvoraussetzungen,

Dauer, Abschluss, Anmeldung)

siehe Seite 5 dieser Broschüre!

Adressen

Max-Eyth-Schule

Weserstraße 7 a

34125 Kassel

Telefon: 0561 774021

Fax: 0561 711954

Web: www.max-eyth-schule.de

Berufliche Fachrichtungen: Technik: Datenver-

arbeitungstechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau,

Gestaltungs- und Medientechnik

In Zusammenarbeit mit:

Walter-Hecker-Schule

Schillerstraße 16, 34117 Kassel

Telefon: 0561 92047970

Fax: 0561 92047975

Elisabeth-Knipping-Schule

Mombachstraße 14

34127 Kassel

Telefon: 0561 820129-0

Fax: 0561 820129-32

E-Mail: poststelle@knipping .kassel.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.elisabeth-knipping-schule.de

Berufliche Fachrichtungen: Ernährung und

Hauswirtschaft: Ernährungslehre, Technik: Biologietechnik,

Chemietechnik, Gesundheit (in Kooperation

mit der Willy-Brandt-Schule in Kassel)

Doppelqualifikation: Zusätzlich zum Abitur

(Schwerpunkt Biologietechnik bzw. Chemietechnik)

kannst du die berufliche Qualifikation als

staatlich geprüfte/r Biologisch-technische/r Assistent/in

bzw. Chemisch-technische/r Assistent/in

erwerben; das dauert dann insgesamt 4

Jahre.

Willy-Brandt-Schule

Berufliche Schulen des Landkreises Kassel

- Berufliches Gymnasium Gesundheit ­

Brückenhofstraße 90

34132 Kassel

Telefon: 0561 940930

Fax: 0561 9409333

E-Mail: poststelle

@wbs.kassel.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.wbs-kassel.com

Berufliche Fachrichtung: Gesundheit (in Kooperation

mit der Elisabeth-Knipping-Schule in Kassel):

3 Tage Unterricht in allgemein bildenden Fächern

an der Elisabeth-Knipping-Schule sowie 2 Tage

Unterricht in Fächern, die zum Schwerpunkt Gesundheit

gehören, an der Willy-Brandt-Schule.

Die Anmeldung erfolgt über die Elisabeth-Knipping-Schule;

die Willy-Brandt-Schule wird automatisch

informiert.

Berufliche Schulen Korbach

Kasseler Straße 17

34497 Korbach

Telefon: 05631 70-81, -82

43


WEITERFÜHRENDE

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Fax: 05631 62266

E-Mail: office@berufsschule-korbach.de

Web: www.berufsschule-korbach.de

Berufliche Fachrichtungen:

Technik: Datenverarbeitungstechnik,

Gesundheit, Wirtschaft

Kaufmännische Schulen

der Universitätsstadt Marburg

Leopold-Lucas-Straße 20

35037 Marburg

Telefon: 06421 201710

Fax: 06421 201427

E-Mail: ksm@marburg-schulen.de

Web: www.ksm-mr.de

Berufliche Fachrichtung: Gesundheit, Wirtschaft

Adolf-Reichwein-Schule

Weintrautstraße 33

35039 Marburg

Telefon: 06421 169770

Fax: 06421 1697761

E-Mail: verwaltung@adolf-reichwein-schule.de

Web: www.adolf-reichwein-schule.de

Berufliche Fachrichtung:

Technik: Bautechnik, Chemietechnik, Datenverarbeitungstechnik,

Gestaltungs- und Medientechnik,

Maschinenbau

Doppelqualifikation: Zusätzlich zum Abitur

(Fachrichtung Technik, Schwerpunkte: Chemietechnik,

Datenverarbeitungstechnik oder Gestaltungs-

und Medientechnik) kannst du die berufliche

Qualifikation als Biologisch-technische(r) Assistent/in,

Chemisch-technische(r) Assistent/in,

Gestaltungs- und medientechnische(r) Assistent/in

oder Technische(r)Assistent/in für Informationsverarbeitung

in einem 14. Schuljahr erwerben.

Berufliche Schulen des

Werra-Meißner-Kreises

Südbahnhofstraße 33

37213 Witzenhausen

Telefon: 05542 93670

Fax: 05542 936739

Web: www.bs-witzenhausen.de

Berufliche Fachrichtungen: Technik: Biologietechnik,

Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaft

44

SCHULEN

Schulen mit gymnasialer

Oberstufe, die in der Einführungsphase

den Beginn mit einer

zweiten Fremdsprache anbieten

Nähere Informationen zur Schulform

(u. a. Zugangsvoraussetzungen,

Dauer, Abschluss, Anmeldung)

siehe Seite 5 dieser Broschüre!

Adressen

Christian-Rauch-Schule

Gymnasium

Große Allee 73

34454 Bad Arolsen

Telefon: 05691 2081

Fax: 05691 2082

E-Mail: post@christian-rauch-schule.de

Web: www.christian-rauch-schule.de

Französisch

Gustav-Stresemann-Gymnasium

Stresemannstraße 33

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 2432

Fax: 05621 2793

E-Mail: gsg.sekretariat@t-online.de

Web: www.gsg.wn.bw.schule.de

Französisch

Edertalschule

Geismarer Straße 24

35066 Frankenberg

Telefon: 06451/9027

Fax: 06451/715280

E-Mail: poststelle

@gym.frankenberg.schulverwaltung.hessen.de

Web: www.edertalschule.de

Französisch, Latein

Alte Landesschule

Gymnasium

Solinger Straße 54

34497 Korbach

Telefon: 05631 2071

Fax: 05631 4414

E-Mail: als.korbach@t-online.de

Web: www.alte-landesschule.de

Französisch, Latein, Russisch

Gymnasium Philippinum

Leopold-Lucas-Straße 18

35037 Marburg

Telefon: 06421 931805

Fax: 06421 931804

E-Mail: schulleitung@philippinum.de

Web: www.philippinum.de

Italienisch und Spanisch (in Kooperation mit der

Elisabethschule, dem Landschulheim Steinmühle

und der Martin-Luther-Schule), Russisch (in Kooperation

mit der Martin-Luther-Schule)

Martin-Luther-Schule

Savignystraße 2

35037 Marburg

Telefon: 06421 92840

Fax: 06421 928419

E-Mail: sekretariat@mls-marburg.de

Web: www.mls-marburg.de

Italienisch und Spanisch (in Kooperation mit der

Elisabethschule, dem Gymnasium Philippinum

und dem Landschulheim Steinmühle), Russisch

Landschulheim Steinmühle

Steinmühlenweg 21

35043 Marburg

Telefon: 06421 40820

Fax: 06421 40842

E-Mail: schule@steinmuehle.de

Web: www.steinmuehle.de

Italienisch, Spanisch (in Kooperation mit der Elisabethschule,

dem Gymnasium Philippinum und

der Martin-Luther-Schule)

Upland-Schule - Gymnasium

Auf dem Gehren 7

34508 Willingen

Telefon: 05632 6215

Fax: 05632 968141

E-Mail: sekretariat@uplandschule.de

Web: www.uplandschule.de

Französisch

Schulabschlüsse nachholen

Adressen

siehe unter "TIPPS UND INFOS", Seite 60


TIPPS

UND

INFOS

Zwischen Schule und Beruf

Nicht immer klappt es, dass du gleich nach der Schule

mit einer Ausbildung beginnen kannst. Die Zeit zwischen

Schulabschluss und Ausbildungsbeginn kannst

du sinnvoll nutzen, um dich sozial zu engagieren oder

erste praktische Erfahrungen in einem Berufsfeld zu

sammeln, das dich interessiert.

Im Folgenden werden dir verschiedene Überbrückungsmöglichkeiten

vorgestellt, für einige davon solltest du mindestens

18 Jahre alt sein.

Freiwilliger Wehrdienst

Die allgemeine Wehrpflicht wurde zum 1. Juli 2011 ausgesetzt.

Das heißt, dass eine Einberufung nur noch auf

eigenen Wunsch erfolgt.

Dauer:

6 bis 23 Monate, die ersten 6 Monate gelten als Probezeit.

Wer will, kann ihn freiwillig verlängern, erklärt sich dann

aber auch zu Auslandseinsätzen bereit.

Verdienst:

Etwa 777 bis 1.100 Euro netto pro Monat, plus Sachleistungen

im Wert von etwa 265 Euro (Unterkunft, Verpflegung).

Bei Teilnahme an Auslandseinsätzen gibt es je nach Einsatzland

zusätzlich 30 bis 110 Euro pro Tag.

Voraussetzungen:

Erfolgreiche Musterung beim Kreiswehrersatzamt.

Informationen unter www.bundeswehr-karriere.de.

Bundesfreiwilligendienst (Bufdi)

Seit Juli 2011 gibt es den Bundesfreiwilligendienst. Er soll

möglichst vielen Menschen einen Einsatz für die Allgemeinheit

ermöglichen und einen Ausgleich für das Wegfallen des

Zivildienstes schaffen. Du kannst den Freiwilligendienst in

verschiedenen sozialen Einrichtungen leisten, aber auch im

ökologischen, kulturellen und sportlichen Bereich oder im

Katastrophenschutz.

Voraussetzungen:

Ab 16 Jahre nach Erfüllung der Pflichtschulzeit.

Dauer:

Mindestens 6 und höchstens 24 Monate, unter 27 Jahren

nur als Vollzeitbeschäftigung möglich.

Verdienst:

Du erhältst ein monatliches Taschengeld und bist gesetzlich

sozialversichert.

Informationen unter www.bundesfreiwilligendienst.de.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Während eines FSJ arbeitest du in sozialen Einrichtungen

wie Senioren- oder Behindertenheimen, Kindergärten oder

Krankenhäusern mit. Du kannst das FSJ aber auch in Sportund

Kultureinrichtungen absolvieren, beispielsweise bei

Sportvereinen, Jugendtheatern oder Museen, sowie in der

Denkmalpflege oder in der Politik. Einsatzstellen für das FÖJ

finden sich in verschiedenen Naturschutzprojekten. Du bist

zum Beispiel bei Umweltschutzorganisationen, Forstämtern

oder auf ökologischen Bauernhöfen beschäftigt. FSJ und

FÖJ können auch im Ausland (in Europa oder weltweit)

geleistet werden. In- und Auslandsdienste können auch

45


TIPPS

kombiniert werden.

UND

INFOS

Voraussetzungen:

Das Angebot des FSJ/FÖJ richtet sich an alle, die ihre Vollzeitschulpflicht

erfüllt haben (je nach Bundesland sind das

9 oder 10 Schulbesuchsjahre). Das Höchstalter (bis zum Ende

des FSJ/FÖJ) beträgt 26 Jahre.

Dauer:

In der Regel dauert ein FSJ/FÖJ 1 Jahr, mindestens jedoch

6 und höchstens 18 Monate.

Verdienst:

Du erhältst ein monatliches Taschengeld in unterschiedlicher

Höhe und je nach Organisation auch freie Unterkunft

und Verpflegung.

Anerkennung:

Für einige Ausbildungsberufe, hauptsächlich im sozialen

Bereich, kann das FSJ/FÖJ auch als Praktikum anerkannt

werden. Am besten du erkundigst dich bereits im Vorfeld

darüber, ob dies der Fall ist.

Weitere Informationen und Organisationen, bei denen du

dich für ein FSJ oder FÖJ bewerben kannst, findest du in der

Broschüre „Für mich und für andere – Freiwilliges Soziales

Jahr/Freiwilliges Ökologisches Jahr“, die du von der

Homepage des Bundesministeriums für Familie, Senioren,

Frauen und Jugend herunterladen kannst.

www.bmfsfj.de> Freiwilliges Engagement > FSJ/FÖJ

Praktika und Jobs

Die Zeit zwischen Schulabschluss und Ausbildung kannst

du auch für ein Praktikum oder zum Geldverdienen nutzen.

So kannst du erste praktische Erfahrungen in dem Berufsfeld

sammeln, das dich interessiert, und dabei herausfinden,

ob dir der gewünschte Beruf auch wirklich liegt. Für

manche Ausbildungsberufe werden Praktika vor Ausbildungsbeginn

auch empfohlen, beispielsweise im sozialen

Bereich. Vielleicht lernst du über ein Praktikum oder einen

Nebenjob sogar deinen zukünftigen Arbeitgeber kennen.

Die Jobvermittlung deiner Agentur für Arbeit unterstützt

dich bei der regionalen Suche nach Jobs. Nach Praktika

kannst du auch in der JOBBÖRSE im Internet unter

www.jobboerse.arbeitsagentur.de suchen. Wähle dazu

im Feld „Finden Sie eine passende Stelle“ unter „Sie su-

46

chen“ den Begriff „Praktikum/Trainee“ aus.

Wenn du im Ausland jobben oder ein Praktikum machen

willst, bist du bei der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung

(ZAV) der Bundesagentur für Arbeit an der richtigen

Stelle. Unter www.ba-auslandsvermittlung.de > Praktikanten

und Jobsucher findest du jede Menge Informationen

zu Praktika, Saison- und Sommerjobs in vielen Ländern in

Europa und auf der ganzen Welt. Du erreichst die Auslandsvermittlung

auch per E-Mail unter

zav-auslandsvermittlung@arbeitsagentur.de oder

telefonisch, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter

0228 713-1313.

Au-pair

Die bekannteste Möglichkeit, nach der Schule im Ausland

zu jobben, ist die Arbeit als Au-pair. Das heißt, du lebst

zeitweise bei einer Familie und hilfst bei der Kinderbetreuung

und im Haushalt. Um sich vor unangenehmen Überraschungen

zu schützen, empfiehlt es sich, bei der Suche

nach einer Au-pair-Familie mit seriösen Organisationen

zusammenzuarbeiten und sich vor der Entscheidung genau

zu informieren.

Voraussetzungen:

Für eine Tätigkeit als Au-pair musst du mindestens 18

Jahre alt sein. Das Höchstalter liegt bei 24 Jahren, je nach

Organisation auch bei 30 Jahren. Außerdem wird meistens

verlangt, dass du Erfahrung in der Kinderbetreuung hast

und einen Führerschein besitzt.

Dauer:

In der Regel dauert ein Au-pair-Aufenthalt zwischen 6

und 12 Monate, maximal 24 Monate.

Verdienst:

Du erhältst ein monatliches Taschengeld von der Gastfamilie

in unterschiedlicher Höhe, Unterkunft und Verpflegung

werden gestellt.

Weiterführende Informationen zu Jobs und Praktika, Aupair-Tätigkeiten

oder verschiedenen Freiwilligendiensten

findest du unter www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen &

Bürger > Zwischen Schule und Beruf.


TIPPS

UND

INFOS

Die Tage vor deinem Ausbildungsbeginn

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz war erfolgreich

und du hast den Vertrag in der Tasche. Welche

Dinge du vor dem Ausbildungsbeginn noch erledigen

musst und was du während der ersten Tage im neuen

Betrieb beachten solltest, erfährst du hier.

Checkliste „Vor dem Ausbildungsbeginn“

Finanzielle Unterstützung

Wenn du bestimmte Voraussetzungen erfüllst, kannst

du für deine Ausbildung finanzielle Unterstützung erhalten

(bei einer schulischen Ausbildung BAföG, bei einer

betrieblichen Ausbildung Berufsausbildungsbeihilfe).

Tipp: Informiere dich und stelle den Antrag frühzeitig.

Nur dann weißt du, ob und wie viel Unterstützung du

erhalten wirst.

Eigenes Bankkonto

Damit dir der Betrieb deine Ausbildungsvergütung

überweisen kann, brauchst du ein eigenes Bankkonto.

Bevor du ein Konto eröffnest, lohnt es sich, die Angebote

von verschiedenen Banken zu vergleichen.

Krankenversicherung

Als Auszubildende oder Auszubildender bist du nicht

mehr über deine Eltern krankenversichert. Du musst

dir eine eigene Krankenversicherung suchen. Auch hier

gilt: Vergleichen lohnt sich.

Vermögenswirksame Leistungen

Der Staat fördert mit den vermögenswirksamen Leistungen

deinen Vermögensaufbau. Wenn dein Arbeitgeber

einen Teil deines Gehaltes auf einen bestimmten

Sparvertrag einzahlt, bekommst du vom Staat einen

Zuschuss, die Arbeitnehmer-Sparzulage. Manche

Arbeitgeber zahlen auch zusätzlich einen Teil dazu.

Erkundige dich in deinem Betrieb, ob das möglich ist.

Private Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung sollte ein „Muss“

sein. Wenn deine Eltern eine Familienhaftpflichtversicherung

haben, bist du während deiner ersten Ausbildung

im Anschluss an die Schule in der Regel mitversichert.

Falls nicht, solltest du überlegen, ob du eine

eigene private Haftpflichtversicherung abschließt!

„Papiere“ besorgen

Besorge dir Bescheinigungen, die dir möglicherweise

noch fehlen und die du bei Ausbildungsbeginn vorlegen

musst. Am besten fragst du bei deinem Ausbildungsbetrieb

nach, ob und welche Nachweise du noch

brauchst. Wichtige „Papiere“ sind zum Beispiel:

- Steuer-Identifikationsnummer

Du musst deinem zukünftigen Arbeitgeber deine

Steuer-Identifikationsnummer, die jedem Bürger

automatisch zugeschickt wurde, mitteilen. Wenn du

das Schreiben mit deiner Nummer nicht mehr findest,

kannst du sie beim Bundeszentralamt für Steuern

(www.bzst.de) anfordern

- Gesundheitsbescheinigung Jugendlicher

Wenn du zu Beginn der Ausbildung unter 18 Jahre

alt bist, musst du mit der Gesundheitsbescheinigung

nachweisen, dass du für den gewählten Beruf gesundheitlich

geeignet bist. Bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung

erhältst du ein entsprechendes Formular.

Damit gehst du zu einem Arzt deiner Wahl, der dir

nach einer Untersuchung die Bescheinigung ausstellt.

- Schulzeitbescheinigung

Unter bestimmten Voraussetzungen kann deine Schulzeit

(ab deinem 17. Lebensjahr) als Anrechnungszeit

für deine Rente anerkannt werden. Die Schulzeitbescheinigung,

die dir von deiner Schule ausgestellt

wird, reichst du mit einer Kopie deines Abschlusszeugnisses

bei deiner Krankenkasse ein.

- Weitere Bescheinigungen,

die du möglicherweise noch brauchst, sind zum

Beispiel ein Polizeiliches Führungszeugnis oder ein

Nachweis über deine Fremdsprachenkenntnisse.

47


TIPPS

48

UND

INFOS

Die ersten Tage im Betrieb

Damit du an den ersten Tagen deiner Ausbildung einen

guten Eindruck bei Vorgesetzten und deinen neuen Kolleginnen

und Kollegen hinterlässt, solltest du ein paar

einfache Regeln befolgen.

• Informiere dich schon vor deinem ersten Arbeitstag

darüber, wann du dich bei wem im Betrieb melden

sollst.

• Komme lieber etwas früher in den Ausbildungsbetrieb

und kalkuliere für den Weg auch Zug- oder Busverspätungen

mit ein.

Rechte und Pflichten eines Azubis

Während deiner Ausbildungszeit hast du spezielle

Rechte und Pflichten:

Deine Rechte:

• Ausbildungsmittel wie Werkzeuge und Unterlagen

müssen dir kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

• Für die Zeit, die du in der Berufsschule verbringst, ist

deine Ausbilderin oder dein Ausbilder verpflichtet,

dich von der Arbeit im Betrieb freizustellen.

• Während der Ausbildung dürfen dir nur Aufgaben

übertragen werden, die dem Ausbildungszweck

dienen.

• Deine Ausbilderin oder dein Ausbilder muss dich über

die Ordnungsvorschriften an der Ausbildungsstätte

aufklären.

• Du kannst während der Probezeit ohne Angabe von

Gründen und Einhaltung einer Frist (formlos) kündigen.

Das Gleiche gilt auch für deinen Arbeitgeber.

Nach der Probezeit musst du eine vierwöchige Kündigungsfrist

einhalten, schriftlich kündigen und angeben,

warum du die Berufsausbildung aufgeben willst.

• Auch in Unternehmen, in denen sich alle duzen,

sollten die Auszubildenden warten, bis ihnen das „Du“

angeboten wird. Grundsätzlich bietet das „Du“ immer

der Ranghöhere an.

• Frag nach, wenn du etwas nicht verstehst. Niemand

erwartet von dir, dass du alle Arbeitsabläufe im Betrieb

von Anfang an kennst.

Deine Pflichten:

• Du hast die Berufsschule regelmäßig zu besuchen.

• Du musst den Weisungen deiner Ausbilderin oder

deines Ausbilders folgen.

• Du musst die dir übertragenen Aufgaben sorgfältig

ausführen.

• Du hast regelmäßig ein Berichtsheft zu führen.

Das ist ein Ausbildungsnachweis, den die Ausbilderin

oder der Ausbilder überprüft und unterschreibt.

Dieser gilt als Zulassungsvoraussetzung für die Abschlussprüfung.

• Du musst Werkzeuge, Maschinen und sonstige

Einrichtungen pfleglich behandeln.

• Du musst Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse

wahren.


TIPPS

UND

INFOS

Erfolgreich bewerben

49


TIPPS

UND

INFOS

Erfolgreich bewerben

50


TIPPS

UND

INFOS

Erfolgreich bewerben

Deine Bewerbung vermittelt den ersten Eindruck, den

dein Wunscharbeitgeber von dir bekommt. Anhand

deiner Unterlagen entscheidet er, ob du zu einem Test

oder Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Sich

bewerben bedeutet also, Werbung für sich und seine

Fähigkeiten zu machen.

Zu einer schriftlichen Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

gehören in der Regel folgende Unterlagen:

• Anschreiben

• Eventuell Deckblatt

• Lebenslauf

• Foto

(Ein Bewerbungsfoto ist keine Pflicht mehr, aber viele

Arbeitgeber erwarten eines. Wenn du ein Deckblatt

verwendest, kannst du das Foto dort einfügen, sonst

kommt es in den Lebenslauf.)

• Zeugniskopien (in der Regel nicht beglaubigt)

• Bescheinigungen über Praktika, Kurse oder den

abgeleisteten Wehr- oder Zivildienst

(So zeigst du zum Beispiel, dass du zusätzliche

Kenntnisse hast, die für den angestrebten Beruf

nützlich sind oder auch, dass du dich engagierst.)

Tipps

• Die Bewerbung wird mit dem Computer erstellt. Fasse

dich beim Anschreiben kurz: maximal eine Seite.

• Um Interesse zu wecken, solltest du dein Anschreiben

selbst formulieren und nicht einfach aus einer Vorlage

kopieren. Überlege, warum du besonders gut für den

Beruf geeignet bist, für den du dich bewirbst. Hast

du zum Beispiel Hobbys, die etwas mit dem Beruf zu

tun haben? Begründe auch, warum du ausgerechnet

bei diesem speziellen Betrieb die Ausbildung machen

möchtest.

• Achte auf fehlerfreie, saubere und ansprechend erstellte

Unterlagen. Zur Sicherheit solltest du Anschreiben und

Lebenslauf auch von deinen Eltern oder Lehrern auf

Rechtschreibfehler prüfen lassen.

Hilfen zur Bewerbung

Im Internet findest du viele Informationen zum Thema

Bewerbung, beispielsweise unter

www.arbeitsagentur.de > Bürgerinnen & Bürger >

Ausbildung > Bewerbungen.

Unter www.planet-beruf.de > Bewerbungstraining

gibt es zahlreiche Infotexte, Arbeitsblätter, Übungen,

Checklisten, Filme und Insider-Tipps von Fachleuten

aus der Berufsberatung und der Wirtschaft. Du findest

hier auch Informationen zur Online-Bewerbung, die

einige Ausbildungsbetriebe mittlerweile wünschen.

Das Bewerbungstraining gibt es auch auf CD-ROM.

Vielleicht wird man dich zu einem Auswahltest einladen,

um zu sehen, ob du für den Beruf geeignet bist.

Darauf kannst du dich vorbereiten. In der Broschüre

„Orientierungshilfe zu Auswahltests“ findest du

Beispiele und Informationen. Diese Broschüre erhältst

du im BiZ oder du findest sie im Internet unter

www.arbeitsagentur.de > Veröffentlichungen: im

Suchfeld „Orientierungshilfe zu Auswahltests“ eintragen).

Das Bewerbungstraining auf CD-ROM kannst du

bei der Bundesagentur für Arbeit bestellen unter

www.ba-bestellservice.de.

Die Internet-Plätze im BiZ kannst du übrigens auch für

deine Suche nach Bewerbungstipps nutzen, wenn du

zuhause kein Internet hast.

51


TIPPS

UND

Berufswahlfahrplan

52

INFOS


TIPPS

UND

INFOS

53


TIPPS

UND

INFOS

Finanzielle Unterstützung

Während der betrieblichen Ausbildung bekommst du

vom Betrieb eine Ausbildungsvergütung, deren Höhe je

nach Beruf im Ausbildungsvertrag festgeschrieben ist.

Manchmal reicht das aber nicht. Im Bedarfsfall gilt:

Eine Ausbildung soll nicht am Geld scheitern!

Eine Berufsausbildung ist für Auszubildende oder Schülerinnen

und Schüler beruflicher Schulen mit Kosten

verbunden. Das fängt schon beim Bewerbungsschreiben

mit Bewerbungsmappen, Briefumschlägen und Porto an.

In der Ausbildung entstehen meistens weitere finanzielle

Belastungen, zum Beispiel, wenn du dir Arbeitskleidung und

Unterrichtsmaterialien kaufen, Fahrtkosten bezahlen oder

eine eigene Wohnung nehmen musst.

Wer eine Ausbildung beginnt, sollte sich also rechtzeitig

über mögliche Kosten und deren Finanzierung im Klaren

sein! Finanzielle oder auch anderweitige Unterstützung

können dir die Agenturen für Arbeit bieten. Und das sogar

bereits vor Aufnahme einer Ausbildung, beispielsweise

durch eine Förderung aus dem Vermittlungsbudget. Damit

kann die Anbahnung oder Aufnahme einer Ausbildung

finanziell unterstützt werden. Welche Kosten hier im Einzelfall

übernommen werden können, klärst du bitte mit deiner

Berufsberaterin beziehungsweise deinem Berufsberater in

einem persönlichen Gespräch. Die notwendige Förderung

aus dem Vermittlungsbudget wird in der mit dir abzuschließenden

Eingliederungsvereinbarung festgehalten.

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Während einer betrieblichen oder außerbetrieblichen

Ausbildung zahlt die Agentur für Arbeit auf Antrag zusätzlich

zur Ausbildungsvergütung durch den Betrieb Berufsausbildungsbeihilfe

(BAB), wenn bestimmte Voraussetzungen

erfüllt sind. Stellst du den Antrag erst nach Beginn der

Ausbildung, wird Berufsausbildungsbeihilfe rückwirkend

längstens von Beginn des Monats an gezahlt, in dem du die

Leistung beantragt hast.

Informationen zur BAB findest du entweder im Internet

unter www.arbeitsagentur.de (bei „Bürgerinnen & Bürger

> Ausbildung > Finanzielle Hilfen > Berufsausbildungsbeihilfe“)

oder im Faltblatt „Die finanziellen Hilfen der Agentur

54

für Arbeit –Berufsausbildungsbeihilfe“.

Das Faltblatt erhältst du

bei der Berufsberatung der Agentur

für Arbeit oder über den Bestellservice

der Bundesagentur für Arbeit

www.ba-bestellservice.de.

Wenn du unverbindlich wissen willst,

ob du Berufsausbildungsbeihilfe

bekommst, und falls ja, in welcher

Höhe, hilft dir der BAB-Rechner der

Bundesagentur für Arbeit

www.babrechner.arbeitsagentur.

de.

BAföG

Für die Finanzierung einer schulischen Ausbildung musst

du dich in deiner Stadt- oder Kreisverwaltung an die Stelle

wenden, die für das Bundesausbildungsförderungsgesetz

(BAföG) zuständig ist. Meist heißt diese „Amt für Ausbildungsförderung“.

Weitere Informationen zum BAföG

erhältst du auch beim Bundesministerium für Bildung

und Forschung. Du findest die Infos im Internet unter

www.das-neue-bafoeg.de, kannst aber auch beim Ministerium

anrufen. Die BAföG-Hotline ist von Montag bis Freitag

von 8 bis 20 Uhr unter der gebührenfreien Rufnummer

0800 2236341 erreichbar.

Im Internet findest du unter www.bafoeg-rechner.de >

BAföG-Rechner ein Programm, mit dem du unverbindlich

ausrechnen kannst, ob und in welcher Höhe du diese finanzielle

Unterstützung bekommst.


TIPPS

UND

INFOS

Und wenn’s nicht läuft ...

... beim Berufsstart, weil

• du dich nicht für einen Beruf entscheiden kannst

• du keine passende Ausbildungsstelle gefunden hast

• du gesundheitliche Probleme hast

• du noch keinen Schulabschluss erreichen konntest

Nicht gleich den Kopf hängen lassen! Lieber nach den

Ursachen forschen und eine Lösung finden.

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Wenn du nach der Schule trotz intensiver Bewerbungen keinen

Ausbildungsplatz gefunden hast, kannst du dich auch

um eine EQ bewerben. Die EQ ist ein Praktikum, bei dem du

sechs bis zwölf Monate in einem Betrieb mitarbeitest und

dabei Grundkenntnisse in einem ausgewählten Beruf erwirbst.

Du verdienst monatlich einen festen Betrag und bist

sozialversichert. Dein Arbeitgeber zahlt also während des

Praktikums für dich in die Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-,

Pflege- und gesetzliche Unfallversicherung ein.

Wenn du nach der EQ eine Ausbildung im gleichen Beruf

beginnst, kann dir das Praktikum auf die Ausbildungszeit

angerechnet werden. Voraussetzung für eine EQ ist unter

anderem, dass du die allgemeine Schulpflicht erfüllt hast;

das heißt, dass du je nach Bundesland mindestens neun

oder zehn Jahre auf der Schule warst.

Die Berufsberatung deiner Agentur für Arbeit, die Handwerkskammer

oder die Industrie- und Handelskammer helfen

dir bei der Suche nach Betrieben, die eine EQ anbieten.

Angebote der Berufsschule

Du bist mit der Schule fertig, hast keinen Ausbildungsplatz

gefunden und besuchst auch keine weiterführende Schule?

Dann kannst du an der Berufsschule einen Unterricht zur

Berufsvorbereitung besuchen. Dieser heißt zum Beispiel

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) oder Berufsorientierungsjahr

(BOJ). Voraussetzung dafür ist, dass du die allgemeine

Schulpflicht erfüllt hast.

Der Unterricht zur Berufsvorbereitung dauert meistens ein

Schuljahr und wird für verschiedene Bereiche, zum Beispiel

Wirtschaft, Technik oder Hauswirtschaft, angeboten.

Während des Schulbesuchs erwirbst du Grundkenntnisse in

dem von dir gewählten Bereich.

Schülerinnen und Schüler, die nach dem BVJ, BOJ, BGJ oder

BGS keine Ausbildung beginnen, sondern eine Arbeitsstelle

annehmen, haben durch diesen Schulbesuch in der Regel

ihre Berufsschulpflicht erfüllt. Unter bestimmten Voraussetzungen

kannst du mit dem Unterricht zur Berufsvorbereitung

auch den Hauptschulabschluss nachholen.

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB)

Die Berufsberatung kann dir eventuell auch die Teilnahme

an einem berufsvorbereitenden Lehrgang anbieten. Diese

sogenannten berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen

dauern meistens mehrere Monate.

Zusammen mit der Berufsberatung wird zuerst geklärt,

warum du keinen Ausbildungsplatz gefunden hast:

• Vielleicht hast du einen Beruf gewählt, zu dem deine

Voraussetzungen nicht passen. Dann kann eine berufsvorbereitende

Bildungsmaßnahme für dich hilfreich sein,

um deine Voraussetzungen zu verbessern oder berufliche

Alternativen zu finden.

• Hast du noch keinen Schulabschluss erworben, kannst du

dich mit Hilfe einer BvB auch auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses

oder eines gleichwertigen Schulabschlusses

vorbereiten.

55


TIPPS

56

UND

... während der Ausbildung?

Zum Beispiel wenn

INFOS

• du Schwierigkeiten in der Berufsschule hast (etwa in

Fachtheorie oder bei Prüfungen)

• du im Betrieb mit den praktischen Anforderungen nicht

zurechtkommst

Nicht gleich aufgeben! Auch bei Schwierigkeiten während

der Ausbildung hilft dir die Berufsberatung.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH)

Wenn während einer betrieblichen Berufsausbildung

Schwierigkeiten auftreten oder gar ein Ausbildungsabbruch

droht, kann dir die Berufsberatung einen kostenlosen

Förderunterricht vermitteln. Dieser Unterricht findet

einmal oder mehrmals wöchentlich statt, meist nach der

Arbeitszeit. Hier können Wissenslücken schnell wieder

geschlossen werden. Hilfe bekommst du auch, wenn du

im Ausbildungsbetrieb Probleme mit Kolleginnen, Kollegen

oder Vorgesetzten hast.

Frage am besten deine Berufsberaterin oder deinen Berufsberater

nach dieser Unterstützung.

Und wenn ein Ausbildungsabbruch droht?

Vielleicht bleibt es trotz aller Hilfe schwierig für dich, deine

Ausbildung fortzusetzen. Bevor du sie aber frühzeitig beendest,

solltest du zur Berufsberatung gehen. Vielleicht ist ja

doch noch was zu retten!

Selbst bei einer Schwangerschaft während der Ausbildung

gibt es Möglichkeiten, die Ausbildung fortzusetzen. Informationen

zu Hilfen findest du unter www.planet-beruf.de >

Schüler > LOSLEGEN > Azubi-Basics > Tipps & Interviews >

Ausbildung mit Kind.

Auch wenn ein Ausbildungsabbruch nicht mehr aufzuhalten

ist, solltest du mit deiner Berufsberaterin oder deinem Berufsberater

sprechen. Ein Abbruch muss nicht gleich das

Ende der Welt bedeuten und gemeinsam können die nächsten

Schritte überlegt werden.


TIPPS

UND

INFOS

Informieren leicht gemacht –

Medien der Berufsberatung

Alle hier aufgeführten Medien findest du im Berufsinformationszentrum

(BiZ) der örtlichen Agentur für Arbeit. Einige davon kannst

du von dort auch kostenlos mitnehmen oder sie werden an deiner

Schule verteilt.

planet-beruf.de Infomappen

Wenn du wissen willst, welche Ausbildungsberufe es in verschiedenen

Berufsfeldern gibt (zum Beispiel in „Landwirtschaft, Natur

und Umwelt“) oder was sich hinter bestimmten Berufen verbirgt,

wirf mal einen Blick in die planet-beruf.de Infomappen im BiZ. Dort

werden insgesamt 28 Bereiche vorgestellt und die dazugehörigen

Berufe anhand ihrer Tätigkeiten und Anforderungen miteinander

verglichen. Über Kurzreportagen, Bilder aus dem Arbeitsalltag und

Grafiken erfährst du mehr über die verschiedenen Ausbildungsberufe.

planet-beruf.deBerufswahlmagazin

Jedes Heft enthält spannende Beiträge und Tipps rund um die

Themen Ausbildung und Berufswahl. Dazu gibt es Interviews mit

deinen Stars. Das Magazin erscheint sechsmal im Jahr.

Daneben werden einmal jährlich Sonderhefte und Broschüren

veröffentlicht, zum Beispiel:

planet-beruf.de – Schritt für Schritt zur Berufswahl

Dieses Arbeitsheft bekommst du kostenlos über deine Lehrerin

oder deinen Lehrer. Es enthält Übungsaufgaben, Checklisten und

informative Texte zu allen Phasen deiner Berufswahl.

Für Eltern gibt es Sonderausgaben von planet-beruf.de, auch in

türkischer Sprache.

BERUF AKTUELL (Lexikon der Ausbildungsberufe)

In diesem Taschenbuch findest du in kurzer, übersichtlicher Form

Berufe beschrieben, die du in Betrieben, Schulen oder bei Behörden

erlernen kannst. Außerdem enthält das Taschenbuch ein

Kapitel, in dem die Berufe nach Berufsfeldern geordnet werden.

So kannst du dir die Suche nach ähnlichen Berufen erleichtern.

BERUF AKTUELL erscheint einmal im Jahr.

57


TIPPS

UND

INFOS

www.regional.planet-beruf.de

… bietet dir den Zugang zur Online-Ausgabe dieser Broschüre.

Du kannst sie dort als PDF herunterladen und auch auf

andere regionale Infos zugreifen.

www.planet-beruf.de

… informiert dich über Berufswahl und Ausbildung. Dort

findest du auch Programme, die dir bei der beruflichen

Orientierung und der Bewerbung helfen.

Das BERUFE-Universum hilft dir dabei, deine Stärken,

Interessen und Verhaltensweisen einzuschätzen. Damit

kannst du herausfinden, welche Ausbildungsberufe zu dir

passen könnten.

Im Bewerbungstraining bekommst du wichtige Tipps rund

um Lebenslauf, Anschreiben, Auswahltest und Vorstellungsgespräch.

www.arbeitsagentur.de

… bietet dir Zugang zu folgenden Datenbanken:

• Im BERUFENET kannst du dich umfassend über Ausbildung,

Tätigkeit, Spezialisierung und Weiterbildung in

vielen Berufen informieren.

• Wenn du dich für eine schulische Aus- oder Weiterbildung

und die entsprechenden Schulanschriften interessierst,

bietet dir KURSNET schnell und übersichtlich die wichtigsten

Informationen.

• Über die JOBBÖRSE kannst du nach freien Ausbildungsplätzen

in deiner Region suchen.

• Unter dem Punkt Veranstaltungen gibt es eine Veranstaltungsdatenbank,

in der du Termine von Vorträgen,

Messen und Workshops zur Berufsorientierung, die in

deiner Region stattfinden, findest.

www.berufe.tv

… kannst du nutzen, um dir Filme über Ausbildungsberufe

anzuschauen. Jugendliche berichten im BERUFE.TV über

typische Aufgaben in ihrer Ausbildung und erzählen, was

ihnen daran besonders gut gefällt.

www.ba-bestellservice.de

… ermöglicht es dir, Schriften, CD-ROMs und andere

Medien der Bundesagentur für Arbeit zu bestellen. Zum Teil

können Broschüren dort auch kostenlos als PDF heruntergeladen

werden.

58


TIPPS

Beratungsstellen/Jugendhäuser

Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche

Am Kniep 50

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-491

Bewährungshilfe Korbach

Nordwall 3

34497 Korbach

Telefon: 05631 50466-0

Erziehungsberatungsstelle

Am Kniep 50

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-491

Jugend- und Drogenberatung

Wiesenstr. 11

34497 Korbach

Telefon: 05631 60330

Fax: 05631 61862

Jugendhaus Bad Wildungen

Am Kirchplatz 7

34537 Bad Wildungen

Telefon: 05621 94537

Web: www.spritzenhaus-online.de

Jugendhaus Korbach

Kirchstraße 20

34497 Korbach

Telefon: 05631 53950

Web: www.judendhaus-korbach.de

Jugendtreff e.V. Bad Arolsen

Birkenweg 11

34454 Bad Arolsen

Telefon: 05691 40101

Schuldnerberatung DRK

Korbach-Bad Arolsen

Arolser Landstraße 23

34497 Korbach

Telefon: 05631 9599-22

UND

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Sonstige Adressen

Schwangerschaftskonfliktberatung

Prof.-Bier-Straße 2 a

34497 Korbach

Telefon: 05631 913256

Fax: 05631 61862

INFOS

Treffpunkt e. V.

Pychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle

Flechtdorfer Straße 11

34497 Korbach

Telefon: 05631 506900

Bundeswehr/Bundesfreiwilligendienst

Bundesamt für Familie und

zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA)

Sibille-Hartmann-Straße 2 - 8

50969 Köln

Telefon: 0221 3673-0

Fax: 0221 3673-4661

E-Mail: service@bafza.bund.de

Web: www.bafza.de

Kreiswehrersatzamt Kassel

Beratung Freiwilliger Wehrdienst

Ludwig-Mond-Straße 41

34121 Kassel

Telefon: 0561 2077-3201

E-Mail: kweakassel@bundeswehr.org

Web: www.bundeswehr.de > Ihre Karriere

Kreiswehrersatzamt Kassel

Wehrdienstberatung

Karriereberatung Soldaten/Soldatinnen auf Zeit

Ludwig-Mond-Straße 41

34121 Kassel

Telefon: 0561 2077-3050, -3070, -3080, -3040

Fax: 0561 2077-3031

E-Mail: wdbera.ks@bundeswehr.org

Web: www.bundeswehr.de > Jugend & Karriere,

www.bundeswehr-karriere.de > Ihre Karriere

Kammern und Verbände

Handwerkskammer Kassel

Scheidemannplatz 2

34117 Kassel

Telefon: 0561 7888-0

Fax: 0561 7888-165

E-Mail: handwerkskammer@hwk-kassel.de

Web: www.hwk-kassel.de

Industrie- und Handelskammer Kassel

Kurfürstenstraße 9

34117 Kassel

Telefon: 0561 7891-0

Fax: 0561 7891-290

Web: www.ihk-kassel.de

Industrie- und Handelskammer Kassel

Service-Zentrum Korbach

Christian-Paul-Str. 5

34497 Korbach

Telefon: 05631 9535601

Fax: 05631 9503-90

Web: www.ihk-kassel.de

Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Marburger Straße 25 b

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 7241-10

Fax: 06451 7241-35

Web: www.khkb.de

Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg

Christian-Paul-Straße 5

34497 Korbach

Telefon: 05631 9535-100

Fax: 05631 9535-135

Web: www.khkb.de

Landkreis

Amt für Ausbildungsförderung

Südring 2

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-157

Fax: 05631 954-380

Web: www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Ausländerbehörde

Südring 2

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-254

Web: www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Frauenbüro

Südring 2

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-318

Fax: 05631 954-282

E-Mail: frauenbuero

@landkreis-waldeck-frankenberg.de

59


TIPPS

Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der linken Seite zu finden.

Jugendamt

Südring 2

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-199

Web: www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Landkreis

Südring 2

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-0

Fax: 05631 954-370

Web: www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Sozialamt

Südring 2

34497 Korbach

Telefon: 05631 954-298

Web: www.landkreis-waldeck-frankenberg.de

Polizei/Bundespolizei

Bundespolizeiakademie

Einstellungsberatung Fuldatal

Niedervellmarsche Straße 50

34233 Fuldatal

Telefon: 0561 9367-6060

Fax: 0561 9367-6009

E-Mail: bpolak.d4eb.fdt@polizei.bund.de

Web: www.bundespolizei.de

Polizeipräsidium Nordhessen

Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg

Einstellungsberatung

Pommernstraße 41

34497 Korbach

Telefon: 05631 971-161

Fax: 05631 971-105

Schulabschlüsse nachholen

Abendschule Kassel

Ysenburgstraße 41

34125 Kassel

Telefon: 0561 874054

Fax: 0561 8701598

E-Mail: sekretariat@abendschule-kassel.de

Web: www.abendschule-kassel.de

- Hauptschulabschluss

- Mittlerer Abschluss

- Allgemeine Hochschulreife

- Fachhochschulreife

60

UND

INFOS

Abendschulen Marburg - Abendgymnasium

Weintrautstraße 33

35039 Marburg

Telefon: 06421 16961-0

Fax: 06421 16961-19

E-Mail: ag@abendschulen-marburg.de

Web: www.abendschulen-marburg.de

- Allgemeine Hochschulreife

- Fachhochschulreife

Abendschulen Marburg - Abendrealschule

Weintrautstraße 33

35039 Marburg

Telefon: 06421 16961-0

Fax: 06421 16961-19

E-Mail: ag@abendschulen-marburg.de

Web: www.abendschulen-marburg.de

- Mittlerer Abschluss

Hessenkolleg Kassel

Witzenhäuser Straße 5

34127 Kassel

Telefon: 0561 86189-0

Fax: 0561 86189-29

E-Mail: info@hessenkolleg-ks.de

Web: www.hessenkolleg-ks.de

- Allgemeine Hochschulreife

- Fachhochschulreife

Schulämter/Studienplätze

Staatliches Schulamt für den

Landkreis Darmstadt-Dieburg und

die Stadt Darmstadt

Rheinstraße 95

64295 Darmstadt

Telefon: 06151 3682-2

Fax: 06151 3682-400

E-Mail: poststelle@da.ssa.hessen.de

Web: www.schulamt-darmstadt.hessen.de

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise

Staatliches Schulamt für den Schwalm-Eder-Kreis

und den Landkreis Waldeck-Frankenberg

Am Hospital 9

34560 Fritzlar

Telefon: 05622 790-0

Fax: 05622 790-333

E-Mail: poststelle@fz.ssa.hessen.de

Web: www.schulamt-fritzlar.hessen.de

Stiftung für Hochschulzulassung

hochschulstart.de

44137 Dortmund

Fax: 0180 3 98711-227

Web: www.hochschulstart.de

Hotline: 0180 3 98711-101

(Festnetzpreis 9 ct./min; Mobilfunkpreise höchstens

42 ct/min.)

VHS/Bildungsstätten

BBZ

Bildungszentrum für

Handwerkstechnik und

Betriebsführung e.V.

Christian-Paul-Straße 5 - 9

34497 Korbach

Telefon: 05631 9535-200

Fax: 05631 9535-235

E-Mail: info@bbz-korbach.de

Web: www.bbz-korbach.de

Kreisvolkshochschule Waldeck-Frankenberg

Königsberger Straße 2

35066 Frankenberg/Eder

Telefon: 06451 7286-0

E-Mail: vhs@adr.de

Kreisvolkshochschule Waldeck-Frankenberg

Klosterstraße 11

34497 Korbach

Telefon: 05631 97730

Web: www.vhs-waldeck-frankenberg.de


TIPPS

UND

INFOS

Meine Berufsberatung - Anschriften und Öffnungszeiten

Agentur für Arbeit Korbach

Louis-Peter-Straße 49 - 51

34497 Korbach

Postanschrift: 34494 Korbach

Fax: 05631 957-500

Fax: 05631 957-224 (Anmeldung zur Berufsberatung)

E-Mail: Korbach.151-U25@arbeitsagentur.de

Web: www.arbeitsagentur.de

Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Korbach

Agentur für Arbeit Bad Arolsen

Dr.-Georg-Groscurth-Straße 3, 34454 Bad Arolsen

Agentur für Arbeit Frankenberg

Berleburger Straße 20, 35066 Frankenberg

Agentur für Arbeit Bad Wildungen

Hilfsstelle der Agentur für Arbeit Frankenberg

Brunnenstraße 58 - 60, 34537 Bad Wildungen

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr

Dienstag 08:00 - 12:00 Uhr

Mittwoch 08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Freitag 08:00 - 12:00 Uhr

Außerhalb der Sprechzeiten werden nur terminierte Beratungsgespräche

durchgeführt. Am Dienstagnachmittag erfolgt weiterhin

die terminierte Antragsabgabe Arbeitslosengeld I. Die Regelungen zur

Sprechzeit gelten auch für den Bereich Markt & Integration des Jobcenters

SGB II.

Service-Hotline

(Hier kannst du dich auch zur Berufsberatung anmelden)

0180 1 555111

Montag - Freitag 08:00 - 18:00 Uhr

(Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise 42 ct/min.)

61


TIPPS

UND

INFOS

Wo ist mein Berufsinformationszentrum (BiZ)?

BiZ der Agentur für Arbeit in Korbach

Louis-Peter-Straße 49 - 51

34497 Korbach

Postanschrift: 34494 Korbach

Telefon: 05631 957-158

Fax: 05631 957-166

E-Mail: Korbach.BIZ@arbeitsagentur.de

Öffnungszeiten

Montag

08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr

Dienstag

08:00 - 12:00 Uhr

Mittwoch

08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag

08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr

Freitag

08:00 - 12:00 Uhr

So ist das BiZ

zu erreichen:

mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bus

- Linie 2 bis Haltestelle "Louis-Peter-Straße/Stadthalle"

- Linien 5307, 5319 und 5320 alle Richtungen bis

Busbahnhof

62


IMPRESSUM

Herausgeber

Bundesagentur für Arbeit

Agentur für Arbeit Korbach

in Zusammenarbeit mit der

Regionaldirektion Hessen

Redaktion

Verantwortlich für die lokalen Informationen:

Ute Hetzler

Agentur für Arbeit Korbach

Gesamtkoordination Hessen:

Angelika Ianigro

Regionaldirektion Hessen

Technische Erstellung, Grafik und Druckvorstufe

über BA-MediaNet

Druck

Bonifatius GmbH

Karl-Schurz-Straße 26

33100 Paderborn

Redaktionsschluss

06/2012

Gewährleistungsausschluss/Haftungsausschluss

Alle Angaben in der "hesseninfo" wurden sorgfältig erhoben

und zusammengestellt. Eine Gewähr für die Vollständigkeit

und Richtigkeit kann jedoch – auch wegen der ständigen

Veränderungen im Bildungswesen – nicht übernommen

werden.

Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt keine Verantwortung

für Links, die nicht zu ihrem Angebot gehören. Sind

externe Links genannt, gibt der Inhalt der verlinkten Webseite

nur die Auffassung des jeweiligen Webseitenbetreibers

wieder und stellt keine Meinungsäußerung von Seiten

der Bundesagentur für Arbeit dar, insbesondere macht sich

die Bundesagentur für Arbeit den Inhalt dieser Webseite

nicht zu eigen.

Copyright

Die Inhalte dieser Broschüre sind urheberrechtlich geschützt.

Nachdruck von Textpassagen und Bildern oder

deren Verwendung in elektronischen Systemen nur mit

vorheriger schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.

Hinweis

Wir haben versucht, in dieser Broschüre sowohl die weibliche

als auch die männliche Form aufzuführen und in den

Textbeiträgen eine geschlechtsneutrale Formulierung zu

finden. Wenn uns dies nicht in allen Fällen gelungen ist,

bitten wir um Verständnis.

63

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine