Download - Ertrag und Sicherheit

shedlin.com

Download - Ertrag und Sicherheit

SHEDLIN Middle East Health Care 2


Inhaltsverzeichnis

SHEDLIN Capital AG – Specialists in growth markets 3

Unsere Struktur –

Weltweite Vernetzung durch Projekte und Partner 5

Unsere Strategie – „All business is local“ 6

Die Vereinigten Arabischen Emirate und Abu Dhabi –

Wirtschaftswunder im Mittleren Osten 7

Der Markt für Gesundheitsdienstleistungen in Abu Dhabi 8

Das Investitionsobjekt 10

Daten und Fakten 14


SHEDLIN Capital AG – Specialists in growth markets

Die SHEDLIN Capital AG ist ein unabhängiges, international

agierendes Emissions- und Investmenthaus mit

Hauptsitz in Nürnberg. Das Unternehmen ist spezialisiert

auf die Entwicklung und Strukturierung von Investitionen

in Wachstumsmärkten wie Asien, Osteuropa, Afrika, Lateinamerika

und dem Mittleren Osten.

Bei ihren Produkten setzt die SHEDLIN Capital AG ihren

Schwerpunkt auf die Konzeption Geschlossener Fonds sowie

Geschlossener Dachfonds in den Anlageklassen

Gesundheitswesen

Infrastruktur

Immobilienprojektentwicklung

Hierdurch bietet sie privaten und institutionellen Investoren

die Möglichkeit, vom enormen Potenzial der genannten

Wachstumsmärkte und Investitionen zu profitieren.

Die Entwicklung der vergangenen zehn Jahre auf den weltweiten

Kapitalmärkten gibt der Fokussierung der SHEDLIN

Capital AG recht.

Das Wachstum der etablierten Industriestaaten hat sich

deutlich verlangsamt. Ein Ende dieses Trends ist nicht in

Sicht. Hingegen hält der Boom in den „aufstrebenden

Märkten“ – den sogenannten „growth markets“– unvermindert

an. Von dieser Dynamik haben nicht nur unsere

Anleger und Vertriebspartner, sondern auch die SHEDLIN

Capital AG profitieren können. In unserer Unternehmenshistorie

haben wir ein beeindruckendes Wachstum realisieren

können.

Diese Erfolgsstory basiert auf unseren Stärken

Sustainable Business und Corporate Citizenship mit

konkreten Wettbewerbsvorteilen

konsequente Due Diligence bei der Identifikation und

Auswahl potenzieller Investitionsprojekte

Kooperationen mit lokalen, bonitätsstarken

Projektpartnern gemäß unserer Maxime

„all business is local“

SHEDLIN win³-Prinzip von dem Anleger, Vertriebspartner

und Emissionshaus profitieren

3


Unsere Struktur – Weltweite Vernetzung durch Projekte und Partner

Um auch fernab der Heimat optimale Ergebnisse für unsere

Anleger zu erzielen, sind erfahrene Projektpartner am Ort

des Investments unverzichtbar.

Afrika, Asien, Lateinamerika, Osteuropa und der Mittlere

Osten – für jedes Zielland unserer Fonds haben wir

ausgewiesene Experten identifiziert und verpflichtet, die

uns durch ihre Marktkenntnis und Vorreiterstellung in der

jeweiligen Region den Zugang zu den renditestärksten

Projekten ermöglichen.

Die Bilanz: Das Volumen der überwiegend institutionell

realisierten Projekte beläuft sich auf mehr als fünf Milliarden

Euro.

Die SHEDLIN Capital AG handelt bei ihren Investments

strikt nach dem Grundsatz „all business is local“. Daher ist

in den vergangenen Jahren ein weltweites Netzwerk mit

Partnern entstanden, die in der Regel zu den Marktfüh-

rern in ihren jeweiligen Geschäftsbereichen und Ländern

zählen.

Die gewachsenen Strukturen bilden ein wertvolles

Netzwerk an weltweiten persönlichen Kontakten und

Geschäftsbeziehungen.

Das Wissen und die gute Vernetzung der Partner fließen

in die Konzeption der Fonds ein und sind ein wesentlicher

Erfolgsfaktor innerhalb der Investitionskonzepte.

5


Unsere Strategie – „All business is local“

Wodurch unterscheiden sich erfolgreiche Investments von

weniger erfolgreichen Investments?

Die besten Investments werden von Unternehmen getätigt,

die über eine exzellente Einbindung in lokale Strukturen

verfügen.

Sogenannte „foreign investors“ haben nicht den gleichen

Zugang zu den attraktivsten verfügbaren Projekten am jeweiligen

Markt. Selbst wenn ein Investor mit einem Projekt

hervorragende Ergebnisse erwirtschaftet hat, folgt daraus

nicht, dass er ein ähnliches Projekt in einem anderen Markt

genauso erfolgreich umsetzen kann.

Verändern sich die angenommenen Marktbedingungen

eines Investments, so erweisen sich die langjährigen und

erfahrenen Marktteilnehmer als die schnelleren und besseren

Akteure. Sie können Krisen kompetenter bewältigen

und profitieren sogar von neuen Chancen.

Eine langjährige und profunde Marktkenntnis gehört daher

zu den wesentlichen Sicherheits- und Erfolgsfaktoren

innerhalb unserer Investitionskonzepte.

Unsere Aufgabe besteht darin, den bestmöglichen Partner

vor Ort – optimalerweise den Marktführer – für das zu

realisierende Projekt zu gewinnen.

Dieser muss sich an dem Projekt mit Eigenkapital in maßgeblicher

Höhe beteiligen. So wird ein hohes Eigeninteresse

des Managementpartners gewährleistet.


Die Vereinigten Arabischen Emirate und Abu Dhabi –

Wirtschaftswunder im Mittleren Osten

In den vergangenen 20 Jahren durchliefen die Vereinigten

Arabischen Emirate (VAE) einen rasanten Entwicklungsprozess.

Mittlerweile belegen die Emirate weltweit Platz 8

der Länder mit dem höchsten Bruttoinlandsprodukt (BIP)

pro Kopf 1) . Größter Anteilsträger dieses beeindruckenden

Bruttoinlandsproduktes ist Abu Dhabi. Das Emirat erbringt

circa 60 % der Wirtschaftsleistung der gesamten VAE.

Dabei macht die Bevölkerung Abu Dhabis nur etwa 33 %

aller Einwohner der Vereinigten Arabischen Emiraten aus 2) .

Saudi Arabien

Katar

Abu Dhabi

VAE

1) International Monetary Fund (IMF), World Economic Outlook Database, 2010.

2) Statistics Centre Abu Dhabi, Abu Dhabi Statistical Yearbook 2010.

3) Ministerium für Planung und Wirtschaft Abu Dhabi, 2010.

Oman

2010 lebten in Abu Dhabi rund 1,8 Mio. Menschen, von

denen etwa 19 % die Staatsbürgerschaft innehatten 3) . Die

verbleibenden 81 % bildeten sogenannte „Expatriates“

(ausländische Mitarbeiter), beispielsweise Architekten und

Ärzte aus Deutschland und Arbeiter aus China. Viele werden

durch den wirtschaftlichen Boom, den konsequenten

Fortschritt sowie die exotische Mischung aus arabischer

Hochkultur und modernster Technologie angezogen.

Vergleich Bruttoinlandsprodukt Abu Dhabi – Vereinigte Arabische Emirate (Angaben in Mrd. USD)

VAE

Abu Dhabi

254,4

181,5

223,9

Die Wirtschaft des flächenmäßig größten und reichsten

Teiles der Vereinigten Arabischen Emirate befindet sich auf

der Überholspur. Starke Wachstumsimpulse gehen vom

Tourismus, der Industrie sowie dem Dienstleistungssektor

aus. Die reichen Einnahmen aus Petrochemie sowie Erdöl-

und Gasförderung ermöglichen es dem Emirat, weiter kräftig

in Immobilien-, Tourismus- und Dienstleistungsprojekte

zu investieren.

Quellen: Abu Dhabi Chamber of Commerce and Industry, Abu Dhabi Economic Variable Estimates 2010-2011, o. J.

International Monetary Fund (IMF), World Economic Outlook Database, 2010.

Statistics Centre Abu Dhabi, Abu Dhabi Statistical Yearbook 2010.

Angaben für 2010 und 2011 sind prognostizierte Werte.

239,7

148,8 148,9

2008 2009 2010 2011

255,1

160,7

7


Der Markt für Gesundheitsdienstleistungen in Abu Dhabi

Ein vollkommen anderes Bild zur boomenden Wirtschaft

zeigt sich hingegen in der medizinischen Versorgung des

Landes. Hier kann Abu Dhabi noch lange nicht mit den

Standards der westlichen Welt Schritt halten. Das hat

mehrere Gründe.

Ausgerechnet die wohlhabende Bevölkerungsschicht,

zu der sämtliche Staatsbürger und Teile der Expatriates

zählen, pflegen einen extrem ungesunden Lebenswandel,

bestehend aus mangelnder körperlicher Bewegung sowie

einer fett- und kohlenhydratreichen Ernährung. „No

Sports“ und Fast Food sind „en vogue“.

4) Health Authority-Abu Dhabi (HAAD), 2010.

Als Resultat belegen die Vereinigten Arabischen Emirate,

dessen Hauptstadt Abu Dhabi ist, bereits heute den

weltweit ersten Platz in puncto Diabetesrate. Mehr als ein

Drittel der Einheimischen Abu Dhabis ist darüber hinaus

fettleibig. Die Konsequenz ist ein enormer medizinischer

Versorgungsbedarf aufgrund der unausweichlichen Folgeerkrankungen

des menschlichen Herz-Kreislaufsystems.

Ausgewählte kardiovaskuläre Indikatoren

Gesamt

Quelle: Health Authority-Abu Dhabi (HAAD), 2010.

Staatsbürger Zusammenhang Ausländer

männlich

weiblich

Zieht man noch das prognostizierte Bevölkerungswachstum

von bis zu 40 % innerhalb der kommenden 15 Jahre

und das ansteigende Durchschnittsalter der Emiratis hinzu,

so ergibt sich ein extrem hohes Potenzial für Gesundheitsleistungen,

schwerpunktmäßig in den Bereichen Kardiologie,

Gefäßchirurgie und Nephrologie 4) .

Fettleibigkeit

Bluthochdruck

Diabetes

Hohe Blutfettwerte

Fettleibigkeit 36% 33% 38% 20% 17% 31%

Bluthochdruck 17% 24% 12% 35% 33% 41%

Diabetes 21% 22% 20% 18% 18% 17%

Hohe Blutfettwerte 36% 50% 26% 18% 19% 15%

Rauchen 11% 24% 0,8% 24% 29% 6,6%

Rauchen

Gesamt

männlich

unwahrscheinlich wahrscheinlich

weiblich


Landesweit herrscht derzeit noch ein chronischer und

gravierender Mangel an medizinischen Leistungen vor. Von

den heutigen Versorgungsstandards westlicher Nationen

ganz zu schweigen. Beispielsweise stößt die vorhandene

Kapazität an Intensivpflegebetten seit langem an ihre

Grenzen.

5) Health Authority-Abu Dhabi (HAAD), 2010.

6) Health Authority-Abu Dhabi (HAAD), 2010.

7) Health Authority-Abu Dhabi (HAAD), 2010.

Obwohl die Anzahl der zur Verfügung stehenden Ärzte

kontinuierlich ansteigt, besagen Prognosen, dass bis zum

Jahr 2019 zusätzlich 5.000 Ärzte und 6.500 Krankenschwestern

benötigt werden, um die Bevölkerung adäquat

zu versorgen. Blieben die Wachstumsraten auf dem Niveau

des Jahres 2009, müssten jährlich etwa 1.600 Ärzte und

beinahe 1.800 Krankenschwestern eingestellt werden.

Die Nachfrage hinsichtlich stationärer Behandlungen

wird in den kommenden zehn Jahren um bis zu 2.000

weitere Betten steigen – und das zusätzlich zu den 3.642

vorhandenen.

Medizinische Versorgung im Ländervergleich 2009

Ärzte

pro 1.000 Einwohner

Pflegepersonal

pro 1.000 Einwohner

Quellen: Statistics Centre Abu Dhabi, Abu Dhabi Statistical Yearbook 2010.

World Health Organization (WHO), World Health Statistics 2011.

2,6

5,0

2,2

3,8

6,6

Betten

pro 1.000 Einwohner

7,8

Der ungesunde und bewegungsarme Lebenswandel in

Verbindung mit gestiegenen Ansprüchen an medizinische

Einrichtungen, Fachkräfte und ärztliches Know-how haben

zu einem Versorgungsengpass geführt, dem das Land

aktuell und auch in absehbarer Zeit nicht durch eigene

Kraft begegnen kann. Insbesondere in den Bereichen

Kardiologie, Gefäßchirurgie und Nephrologie existieren lediglich

unzureichende und qualitativ unterdurchschnittliche

Behandlungsangebote.

Abu Dhabi Österreich Deutschland Schweiz

3,5

8,0

8,3

4,0

11,0

5,5

9


Das Investitionsobjekt

Das German General Hospital in Abu Dhabi

Für die Emiratis alles in allem ein wenig erfreulicher Zustand,

für Investoren hingegen eine einzigartige Gelegenheit,

am Aufschwung einer der modernsten Regionen

der Welt teilzuhaben. Bereits mit dem Vorgängerfonds

SHEDLIN Middle East Health Care 1 (MEHC 1) hat das

Nürnberger Emissions- und Investmenthaus an dieser

strukturellen Schwachstelle Abu Dhabis überaus erfolgreich

angesetzt. Durch die Investition des SHEDLIN MEHC

1 konnte das erste deutsches Ärztehaus („Al Rawdah

German Medical Center“) im Herzen Abu Dhabis im März

2009 seine Pforten für Patienten öffnen.

Mit dem SHEDLIN Middle East Health Care 2 (MEHC 2)

gehen die Planungen noch einen Schritt weiter. Die Beteiligung

sieht den Ausbau und den Betrieb eines zentralen,

allgemeinmedizinisch ausgerichteten deutschen Klinikums

(„German General Hospital“) vor. Das Hauptaugenmerk

der erstklassigen Patientenversorgung nach höchsten

Standards wird auf der konservativen und operativen

Behandlung von Herz-, Gefäß- und Nierenerkrankungen

sowie einer speziellen Kinderkardiologie liegen.

Insgesamt soll das Klinikum über circa 240 Betten verfügen.

Im Bedarfsfall kann die Kapazität auf bis zu 300

gesteigert werden. Die Fachkräfte, allen voran Ärzte und

Pflegepersonal, werden aus dem Ausland, bevorzugt aus

Deutschland, rekrutiert.

Die Planungen sehen darüber hinaus vor, in Abu Dhabi

weitere Ärztehäuser nach dem Vorbild des „Al Rawdah

German Medical Center“ zu etablieren. Das Klinikum würde

somit das Zentrum eines flächendeckenden Verbundes

moderner medizinischer Einrichtungen nach deutschem

Vorbild.

Abu Dhabi

Al Reem

Die Partner

Getreu der SHEDLIN-Maxime „all business is local“ hat das

Emissionshaus lokale Partner in das Projekt eingebunden.

Durch die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen wie der

Al Fahim Group verfügt die SHEDLIN Capital AG in Abu

Dhabi über eine marktbezogene Expertise und eine hervorragende

Einbindung in die lokalen Strukturen.

German General Hospital

Khalifa City A

Yas Island

Airport


Die Exit-Szenarien des Krankenhausprojektes

Bisher sind zwei voneinander unabhängige Exit-Szenarien

vorstellbar, um die Chance auf maximalen Ertrag zu

ergreifen.

Zum einen besteht die Option, das fertiggestellte Krankenhausprojekt

im Rahmen eines sogenannten „Trade Sale“

an ein ausländisches Investorenkonsortium zu verkaufen.

Die zweite Variante sieht einen Gang an die einheimische

Börse von Abu Dhabi (ADX) vor – einen sogenannten

„IPO“ (Initial Public Offering).

Darüber hinaus ist auch die Kaufabsicht seitens der Regierung

Abu Dhabis vorstellbar. Sie wird die 250 Betten

umfassende und ausschließlich Militärangehörigen offenstehende

Einrichtung „Sheikh Zayed Military Hospital“

über kurz oder lang schließen, ohne bisher über eine adäquate

Alternative zu verfügen.

11


Das Management

Die nachfolgende Aufstellung einiger führender Köpfe

des Management Teams vor Ort bietet einen detaillierten

Überblick hinsichtlich der ausgezeichneten Kompetenzen.

Oliver Schorn

Als Mitbegründer, Gesellschafter

und Geschäftsführungsmitglied

der lokalen Gesellschaften

Al Alamia Trading und Al Alamia

Arabian Gulf ist Oliver Schorn

bestens mit den Investitionsobjekten

der beiden SHEDLIN-

Fonds in Abu Dhabi vertraut.

John Jackson

Als strategischer Berater des

Vorstandes in Gesundheitsfragen

fungiert John Jackson. Er

vereint außerordentliche Erfahrung

im operativen Krankenhausmanagement

sowie in der

Entwicklung des Gesundheitswesens

in Großbritannien und dem Mittleren Osten. John

Jackson hat in 19 Ländern als Funktionsträger und Berater

gearbeitet. Hierbei konzipierte, beriet und leitete er hochprofitable

Privatkliniken.

Dr. Ottmar Schmidt

Mehr als 16 Jahre Berufserfahrung

im Gesundheitssektor in

Europa, Afrika und dem Mittleren

Osten sowie ein Abschluss

als Master of Business Administration

bringt Dr. Ottmar

Schmidt in seine Tätigkeit als

CEO ein. Seine Projekterfahrung umfasst unter anderem

die Eröffnung eines Privatkrankenhauses mit 220 Betten

in Dubai sowie die Einführung von fünf Kliniken in den

Vereinigten Arabischen Emiraten.

Dipl. Kfm. Alexander Heinz

Alexander Heinz ist ein erfahrener

Krankenhausleiter und

besitzt mehrere Jahre Erfahrung

im operativen Management

ambulanter Gesundheitseinrichtungen

in den Vereinigten

Arabischen Emiraten. Bevor er

Anfang 2008 in die Emirate umsiedelte, war er im Klinikum

Offenbach, einem 950 Betten großen Lehrkrankenhaus mit

diversen Fachabteilungen, tätig. Alexander Heinz ist ein

Experte im Bereich ISO-Zertifizierungen und zeichnet als

stellvertretender Geschäftsführer verantwortlich.


Thomas Veh

Der ausgewiesene Experte für

Systemtechnik, Thomas Veh,

vereinigt über 20 Jahre Berufserfahrung

im Finanzsektor in

seiner Person. Er war für Unternehmen

wie PricewaterhouseCoopers

tätig und leitete

sein eigenes Unternehmen für Beratungs-, Finanz- und

Bankdienstleistungen. In seiner vorherigen Funktion als

Geschäftsführer war er verantwortlich für Programm- und

Projektmanagement, Strategie- und Managementberatung,

Coaching, Qualitätsmanagement, IT und operatives

Risikomanagement sowie die Ausarbeitung von

Leistungsverträgen.

Dipl. Ing. Richard Borger

Projektleiter ist der renommierte

Bauingenieur Richard Borger,

der einen Abschluss als Master

of Science hält. Er verfügt über

annähernd 40 Jahre Erfahrung

im Bausektor und hat mit seinem

äußerst weiten Erfahrungs-

und Qualifikationsschatz unzählige Projekte erfolgreich

abgeschlossen.

Dr. Chinwe F. Johnson

Dr. Johnson verfügt über lang-

jährige Erfahrung in der Betriebsorganisation

von Kran-

kenhäusern sowie deren Akkreditierung

im Gesundheitswesen,

was sie zur Krankenhausdirektorin

prädestiniert. Ihren akademischen

Grad als Medizinerin erwarb sie an der Albert

Ludwigs Universität in Freiburg. Darüber hinaus hält sie

einen Master-Abschluss im Öffentlichen Gesundheitswesen

aus den USA. Dr. Johnson hat in ihrer Karriere bereits

zahlreiche Projekte im Gesundheitswesen in Dubai federführend

gestaltet, beraten und umgesetzt. Darüber hinaus

war sie unter anderem für die staatliche Gesundheitsbehörde

(Health Authority-Abu Dhabi, HAAD) tätig. Zuvor

verantwortete sie das Qualitätsmanagement des größten

Lehrkrankenhauses im Oman.

Alison Ramsay

Die staatlich geprüfte Krankenschwester

und Hebamme Alison

Ramsay hat umfangreiche

Erfahrung als Qualitäts- und

Finanzmanagerin in Führungspositionen.

Bevor sie 2007 in

die Vereinigten Arabischen Emirate

übersiedelte, hatte sie die Position der Abteilungsgeschäftsführerin

bei Stockport NHS Trust inne, eine

Einrichtung im Wert von 140 Mio. britischen Pfund, die

regelmäßig zu den zehn besten englischen Krankenhäusern

gehört. Seit 2010 ist sie als Direktorin für Pflege und

Qualitätssicherung beschäftigt. Zuvor war Ramsay die leitende

Krankenschwester am „Al Wasl Hospital“, einer 320

Betten großen Spezialentbindungs- und Pädiatrie-Klinik.

13


Daten und Fakten

Hohe Wirtschaftlichkeit und Risikomanagement

Langjährige Expertise ist die unverzichtbare Voraussetzung

für erfolgreiche Investments in den fokussierten Märkten.

Ausgeprägtes Risikomanagement hat höchste Priorität. Der

wichtigste Bestandteil des Anlageprozesses ist die Kontrolle

und Minimierung der Risiken, die jede Immobilienentwicklung

mit sich bringt. Die Investitionsentscheidungen

erfolgen daher nach strenger Auswahl und auf Grundlage

systematischer Analyse- und Bewertungsmechanismen.

Möglichkeiten der Beteiligung

Der Anleger beteiligt sich entweder unmittelbar als Direktkommanditist

oder mittelbar über die Aureus Treuhand

GmbH als Treugeber an der Gesellschaft.

Das steuerliche Konzept

Die laufenden Erträge aus dem Fonds stellen bei Privatanlegern

regelmäßig Einkünfte aus Kapitalvermögen dar und

unterliegen bei natürlichen Personen grundsätzlich einer

Endbesteuerung zu 25 %. Veräußerungsgewinne (aus der

mittelbaren Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften),

die nach dem 31. Dezember 2010 erworben

wurden, unterliegen ebenfalls regelmäßig der Besteuerung

mit dem besonderen Steuersatz von 25 %. Die bisherige

Steuerfreiheit von Gewinnen aus der Veräußerung von

solchen Beteiligungen (auch wenn sie nur indirekt gehalten

werden), die mehr als ein Jahr gehalten wurden, wurde

durch das Budgetbegleitgesetz 2011 abgeschafft. Details

siehe Kapitalmarktprospekt.

Die Risiken

Die Beteiligung an der SHEDLIN Middle East Health Care 2

GmbH & Co. KG ist ein unternehmerisches Engagement

und als solches mit verschiedenen Risiken verbunden.

Die zukünftige Entwicklung der Beteiligung hängt von

wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen

ab, die aus heutiger Sicht nicht vorhersehbar

sind und die von den dem Kapitalmarktprospekt zugrunde

liegenden Annahmen und Prämissen zum Teil erheblich

abweichen können. Es kann beim Anleger bei einer Beteiligung

an der SHEDLIN Middle East Health Care 2 GmbH &

Co. KG nicht nur zum Verlust der gesamten Beteiligungssumme

(Totalverlust der Einlage zzgl. Agio) führen, sondern

es kann auch weiteres Vermögen gefährdet werden.

Es wird daher dringend empfohlen, dass jeder Anleger vor

Beitritt zur Gesellschaft fachkundige Beratung in rechtlicher

und steuerlicher Hinsicht in Anspruch nimmt, um die

Auswirkungen des Beteiligungsangebotes und der damit

verbundenen Risiken auf seine individuellen Verhältnisse

prüfen zu können. Es besteht das Risiko, dass die erwarteten

Rückflüsse aus laufenden Ausschüttungen bzw. aus

einem späteren Veräußerungserlös nicht erwirtschaftet

werden können und sohin die prognostizierte Rendite

deutlich geringer ausfallen bzw. gänzlich ausfallen kann.

Die konkreten Ausführungen zu den einzelnen Risiken sind

dem Kapitalmarktprospekt zu entnehmen, welcher bei

der SHEDLIN Middle East Health Care 2 GmbH & Co. KG,

90471 Nürnberg, Breslauer Straße 396 und der SHEDLIN

Vertriebsservice GmbH, 90471 Nürnberg, Breslauer Straße

396, kostenlos angefordert werden kann.

Gewinnbeteiligung des Fondsmanagements

Das Management erhält eine Erfolgsbeteiligung erst dann,

wenn die Anleger eine Mindestrendite von 12 % p. a.

gemäß IRR*-Methode erhalten haben. Darüber hinausgehende

Ergebnisse werden im Verhältnis 60:40 auf die Anleger

und die geschäftsführende Kommanditistin verteilt. Für

das Managementteam stellt dies einen sehr hohen Anreiz

dar, die Projekte bestmöglich zu veräußern. Fondsmanagement

und Anleger haben somit die gleichen Interessen, da

beide von den Erfolgen profitieren.


Die Vorteile auf einen Blick

einzigartige Investitionsmöglichkeit mit enorm hohem Potenzial in einem der

aufstrebenden Länder der Welt

Anlage im regional boomenden Gesundheitssektor

Management Team aus hochqualifizierten und international erfahrenen Experten

Beteiligung an einem Investment, das sonst nur institutionellen Anlegern zugänglich ist

kurze Restlaufzeit von ca. 5 Jahren

eine Zielrendite von 12 % IRR* p. a.

Gewinnbeteiligung des Fondsmanagements erst ab einer Rendite für den Anleger von 12 % IRR* p. a.

Die Fondsdaten

Fondsvolumen EUR 47,5 Mio. bis 60 Mio.

Restfondslaufzeit ca. 5 Jahre

Agio 5 %

Mindestzeichnung EUR 15.000

Zielrendite 12 % IRR* p. a.

* IRR-Rendite bzw. interne-Zinsfuß-Methode

Der hier verwendete Renditebegriff basiert auf der sogenannten „IRR-Methode“ (Internal Rate

of Return). Diese zur Ermittlung der Verzinsung des rechnerisch in einer Beteiligung gebundenen

Kapitals berücksichtigt neben der Höhe der Zu- und Abflüsse des Kapitals auch dessen

zeitliche Bindung. Die Renditeberechnung nach der IRR-Methode ist mit sonstigen Renditeberechnungen

anderer Kapitalanlagen, bei denen keine Änderung des gebundenen Kapitals

eintritt (z. B. festverzinsliche Wertpapiere), im Allgemeinen nicht unmittelbar vergleichbar.

15


Zusätzliche Informationen erhalten Sie von Ihrem Berater,

auf unserer Website oder in unserem ausführlichen

Verkaufsprospekt.

SHEDLIN Capital AG

Breslauer Straße 396

90471 Nürnberg

Telefon +49 911 51 94 29-90

Telefax +49 911 51 94 29-99

E-Mail info@shedlin.de

Internet www.shedlin.com

Kostenfreie Hotline (Deutschland)

0800 - 51 94 299

Disclaimer

Hierbei handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die Angaben in diesem Factsheet dienen

lediglich der unverbindlichen Information der Anleger und ersetzen keinesfalls die Beratung

für den An- oder Verkauf von Veranlagungen. Es handelt sich weder um ein Angebot oder

eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der hier erwähnten Veranlagung. Sämtliche in diesem

Factsheet enthaltenen Aussagen sind nicht als generelle Empfehlung zu werten. Unsere

Aussagen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen

Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich Ertrag, Risikobereitschaft, finanzieller und

steuerlicher Situation. Die Beratung durch eine qualifizierte Fachperson ist notwendig und wird

empfohlen. Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen sind nicht generelle Empfehlungen.

Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf

die zukünftige Entwicklung zu. Währungsschwankungen sind jederzeit möglich und können

sich auf die Performance auswirken. Etwaige für den Anleger anfallende Kosten und Steuern

werden in der Performance-Berechnung nicht berücksichtigt. Das Angebot der Veranlagung

erfolgt auf Grundlage des veröffentlichten Prospekts der SHEDLIN Middle East Health Care 2

GmbH & Co. KG, 90471 Nürnberg, Breslauer Straße 396, eingetragen im Handelsregister des

Amtsgerichtes Nürnberg unter HRA 15670, vom 26.01.2011. Der nach den Bestimmungen des

Kapitalmarktgesetzes erstellte und geprüfte Prospekt wurde bei der Oesterreichischen Kontrollbank

Aktiengesellschaft, Am Hof 4, A-1010 Wien, hinterlegt, und ist in seiner aktuellen

Fassung unter www.shedlin.at sowie am Sitz der SHEDLIN Middle East Health Care 2 GmbH

& Co. KG, 90471 Nürnberg, Breslauer Straße 396 und der SHEDLIN Vertriebsservice GmbH,

90471 Nürnberg, Breslauer Straße 396, während üblicher Geschäftszeiten kostenlos erhältlich.

Dieses Dokument wurde auf Grundlage der österreichischen Rechtsordnung und ausschließlich

für das Gebiet der Republik Österreich erstellt. Die Zulässigkeit der Verbreitung dieses Dokuments

im Hoheitsgebiet anderer Staaten kann durch jeweils anwendbare Gesetze oder Verhaltensvorschriften

beschränkt oder verboten sein. Personen, in deren Besitz dieses Dokuments

gelangt, verpflichten sich zur Beachtung der genannten Regelungen und Beschränkungen.

AT – 4/2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine