KIRCHENNACHRICHTEN - Luth. Kirchgemeinde Pirna

kirchepirna

KIRCHENNACHRICHTEN - Luth. Kirchgemeinde Pirna

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Pirna

Februar / März 2010 Nr. 68

KIRCHENNACHRICHTEN

1545 – 2010

465 Jahre

Turmblasen von St. Marien


Februar Weltgebetstag 2010

Monatsspruch

Die Armen werden niemals ganz aus

deinem Land verschwinden. Darum mache

ich dir zur Pflicht: Du sollst deinem Not

leidenen und armen Bruder, der in deinem

Land lebt, deine Hand öffnen.

5. Mose 15,11

Liebe Gemeinde,

der erste Monat des Jahres 2010 ist vorbei. Ich

denke dankbar an die vielen guten Wünsche,

die ich empfangen konnte.

Einen recht eigenwilligen Wunsch für mich

will ich gerne weitergeben. »Dir soll die Luft

nie ausgehen, Gott zu loben.« Und auf der

Grußkarte dazu steht der Psalmvers:

Alles, was Odem hat, lobe den Herrn.

Halleluja.

Mit diesem Satz endet der Psalm 150, der letzte

Psalm der Bibel. Bitten und Fragen, Weinen

und Klagen gehören auch in diese 150 Gebete.

Doch immer wieder setzt sich das Lob Gottes

durch. Alles, was Odem hat – den Lebensodem

Gottes, ist durch Gott selbst zum Lob befähigt

– je nach unseren Begabungen.

Der Beter weiß zu beschreiben, dass dieses

Lob mit Posaunen und Pauken, mit Flöten

und Zimbeln wunderbar klingt und dass es

uns selbst gut tut und den Menschen, denen

wir begegnen.

Ich bin froh, dass ihr ganz besonderes Lob nun

bald wieder über die Dächer unserer Stadt erklingen

kann. Der Balkon am Turm ist fertig.

Die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchores

werden mit Thomas Albrecht wieder die

Stufen nach oben steigen. Ich wünsche ihnen,

dass ihnen nie die Luft ausgeht für dieses Gotteslob

– auch wenn die 198 Stufen atemlos

machen können. Ich weiß jedenfalls, wie vielen

Menschen es gut tut, wenn ihre Loblieder

über die Stadt schallen. Und ich bin sicher: ihr

Lob macht uns alle kreativ, nach unseren Fähigkeiten

und Begabungen einzustimmen.

Schließlich kommt es darauf an, die uns eigene

Form des Lobens zu finden.

Dies unterstützt eine alte rabbinische Erzählung,

in der der König David zu Wort kommt.

Er ist stolz auf seine Psalmen, seine Dichtkunst,

sein Gotteslob. Niemand und nichts

auf Erden könne es doch wohl mit seinen

Lobgesängen aufnehmen, so behauptet er. Ein

Frosch, der zufällig vorbeihüpft, hört David

so fromm protzen und antwortet prompt:

Doch, ich kann es! Meine Loblieder sind genauso

gut! Unter den Rabbinen entsteht nun

ein Disput: Können denn Frösche tatsächlich

solche Loblieder, Psalmen und Gebete singen

wie wir Menschen? Die Rabbiner antworten:

Frösche brauchen keine Dichtung und keine

Musik zu komponieren, wie wir es verstehen.

Das schönste Loblied, das ein Frosch anstimmen

kann, ist das Leben wie ein Frosch, Quaken

wie ein Frosch! Und ein besseres Gotteslob

kann es in der ganzen Welt nicht geben.

So wünsche ich uns allen, dass uns nie die Luft

ausgeht, Gott zu loben – je auf die uns eigene

Weise, aber mit unserem ganzen Sein.

Ihre Uta Krusche-Räder

Superintendentin

Weltgebetstag 2010

»Alles, was Atem hat, lobe Gott« unter diesem

Motto steht der Weltgebetstag in diesem Jahr.

Frauen aus Kamerun haben den Weltgebetstag

vorbereitet.

Kamerun wird auch als »Afrika im Kleinen«

bezeichnet, denn alle Landschaftsformen, die

in Afrika vorkommen, sind auch in Kamerun

zu finden: dichte Regenwälder im Süden,

Bergwälder und Grasland im Westen,

Feuchtsavanne, Baum- und Buschsavanne sowie

Steppengebiete im Norden, Flüsse und das

Meer. Auf Grund dieser unterschiedlichen Lebensräume

findet sich eine Vielfalt an Pflanzen

und Tieren. All die Schönheit gibt Anlass,

Gott zu danken und zu loben.

Sie alle, Frauen und Männer, Große und

Kleine, Junge und Alte, werden eingeladen, in

das Lob der Menschen aus Kamerun mit einzustimmen,

zu tanzen, zu singen, zu essen …

Wir feiern den Weltgebetstag am Freitag, dem

5. März 2010, 18 Uhr, im Kirchgemeindezentrum

Pirna-Copitz.

In ihren Bildern hält die Künstlerin Reine

Claire Nkombo auf vielfältige Weise vor allem

den Alltag von Frauen fest: beim Wasserholen,

auf dem Markt, unterwegs zu Gärten und Feldern,

zu Hause mit ihren Kindern, beim Waschen

am Fluss … Würde und Ruhe strahlen

die Frauen auf ihren Gemälden aus – hohe

Wertschätzung spricht aus ihren Bildern für

das, was Frauen alltäglich schaffen. Hier begegnen

sich die Schöpferin des Titelbildes und

die Frauen, die die Gottesdienstordnung aus

Kamerun geschrieben haben und verstehen

einander unmittelbar, denn die kamerunischen

WGT-Frauen ermutigen uns mit ihrem

eigenen Zeugnis, Gott genau in unseren vielfältigen

– auch schwierigen – Alltagssituationen

zu loben. Denn dies sind die Orte, wo wir

Reine Claire Nkombo: »Lob dem Ewigen«

auch immer wieder neu die Präsenz Gottes

erfahren und das grundsätzliche göttliche Geschenk

unseres Lebens überhaupt. Die Künstlerin

Reine Claire Nkombo spricht in ihrem

Bild »Lob dem Ewigen« die Lebenssituation

von Frauen in Kamerun an und verbindet

diese Darstellung mit einer Fülle verschiedener

Ausdrucksformen, Gott zu loben. Gott

ist im Alltagsleben und in der Geschichte der

Menschen tatsächlich und erfahrbar präsent,

dafür stehen die Symbole von Licht, Kreuz,

Bibel und Taube. Die gefalteten Hände, die

sich mit dem Kreuz verbinden, symbolisieren

unsere Einheit im Gebet – einem Gebet der

Anbetung, der Dankbarkeit und der Demut –

einem Gebet, das dem ewigen Gott, unserem

Schöpfer gewidmet ist. Das Bild lädt uns ein,

die verschiedenen Regionen Kameruns aufzusuchen

und mit den Augen der Frauen ihr

Leben zu schauen. Christa Keller

2 3


Hier trifft sich die Gemeinde – Gäste sind willkommen Hier trifft sich die Gemeinde – Gäste sind willkommen

Kirchenmusik

Vorkurrende montags 14.45 Uhr Kinderhaus

Kurrende freitags 17.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Kantorei freitags 19.30 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Chor Copitz mittwochs 20.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Posaunenchöre

Copitz donnerstags 19.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Pirna sonnabends 17.00 Uhr Kirchplatz 13

Kinder und Jugend

Vorschulkinderkreis

Copitz Sonnabend, 6.2. 9.30 – 11.00 Uhr Kirchgemeindehaus!!!

Sonnabend, 27.2. 9.30 – 11.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Sonnabend, 13.+27.3. 9.30 – 11.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Christenlehre

Copitz 1.– 4. Kl. mittwochs 15.30 – 17.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

(24.2., 10.3., 24.3. siehe auch Seite 20 wg.24.2.!)

Liebethal 1.– 6. Kl. mittwochs 16.30 – 18.00 Uhr Jugendgästehaus

(3.2., 3.3., 17.3., 31.3.)

Pirna 1.– 2. Kl. dienstags 15.00 – 16.00 Uhr Kirchgemeindehaus

3.– 4. Kl. donnerstags 16.00 – 17.00 Uhr Kirchgemeindehaus

Jungschar

Pirna donnerstags 17.15 – 18.15 Uhr Kirchgemeindehaus

Konfirmanden

7. Klasse donnerstags 17.00 –18.30 Uhr Gemeindezentrum Copitz

8. Klasse dienstags 17.00 –18.30 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Junge Gemeinde

Jüngere donnerstags 17.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Ältere donnerstags 19.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

TEN SING freitags 17.00 Uhr Gemeindezentrum Sonnenstein

Senioren

Pirna Donnerstag, 18.2. 14.30 Uhr Kirchgemeindehaus

Donnerstag, 18.3. 14.30 Uhr Kirchgemeindehaus

Alexa Freitag, 5.2. 15.00 Uhr Herrnhut lässt grüßen!

Freitag, 5.3. 15.00 Uhr Weltgebetstag aus Kamerun

Copitz Montag, 1.2. 14.30 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Montag, 1.3. 14.30 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Copitz (60+) Montag, 15.2. 17.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Montag, 15.3. 15.00 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Andere Gemeindegruppen

Bibelgespräch dienstags 19.00 Uhr im Februar in der OASE

dienstags 19.00 Uhr im März im Pfarramt Kirchplatz 13

Bibelstunde mittwochs 18.45 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Ehepaarkreis Donnerstag, 4.2. 17.00 Uhr Kirchgemeindehaus

im März nach Vereinbarung

Offener Kreis Mittwoch, 10.2. 19.30 Uhr Kirchgemeindehaus

Montag, 8.3. 19.30 Uhr Kirchgemeindeha

Frauengesprächskreis im Februar keine Zusammenkunft

Freitag, 5.3. Weltgebetstagsveranstaltung, siehe S. 2

Mittwoch, 10.3. 15.30 Uhr Karl-Liebknecht-Straße 12

Gebetskreis Montag, 15.2. 19.15 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Montag, 15.3. 19.15 Uhr Gemeindezentrum Copitz

Helferschaft Montag, 29.3. 15.00 Uhr Kirchplatz 13

Volksliederkreis Montag, 1.2. 15.00 Uhr Kirchgemeindehaus

Montag, 8.3. 15.00 Uhr Kirchgemeindehaus

Hauskreis Pratzschwitz 4.2., 18.2. 19.30 Uhr Ort bitte erfragen unter Tel.

4.3., 18.3. 19.30 Uhr 44 46 77 oder 58 21 86

Mittagspause mittwochs 12.00 Uhr Stadtkirche St. Marien

4 5


Termine Termine

Einweihung des Turmbalkons

6.

23. Dezember 2009, 15.45 Uhr: Das

Februar APRIL letzte Teil des imposanten Gerüstes

vom Kirchturm ist auf dem LKW verstaut.

Der Turmbalkon ist erneuert und vergrößert!

Wenn das kein Grund zu Freude und Dankbarkeit

ist: die Finanzierung konnte Dank Fördermittelbereitstellung

durch die Stadt Pirna

und großzügiger Einzelspenden abgesichert

werden, Fachplaner brachten das Vorhaben

auf einen guten Weg und erfolgreich zum Abschluss,

Handwerker lieferten eine solide Arbeit

ab und fleißige Helfer unterstützten ganz

praktisch die Arbeiten. Nun wollen die Bläser

des Posaunenchores am Sonnabend, dem

6. Februar 2010 erstmals wieder vom Turm

musizieren. Nach dem Abendgeläut 18.15 Uhr

erklingen Intraden und Choräle in alter Tradition,

danach laden wir herzlich zu einer Andacht

in die Marienkirche ein. Bei ungünstiger

Witterung findet das »Turmblasen« selbst

auch in St. Marien statt. Anschließend sind

alle am Bau Beteiligten sowie alle Spender zu

einem kleinen Empfang in das Kirchgemeindehaus

eingeladen. Thomas Albrecht

Bibelwoche »Nicht ohne Segen«

21.–28.

Februar

im Namen aller gastgebenden Gemein -

den lade ich Sie ganz herzlich für die

kommenden Veranstaltungen der Bibelwoche

2010 ein.

Sonntag, 21.2., 9.30 Uhr:

in die Kirchgemeinde Pirna (Schloßstraße 1),

mit Superintendentin Uta Krusche-Räder zu

1. Mose 25,19 – 34

Montag, 22.2., 19.30 Uhr:

in die Kirchgemeinde Graupa (Borsbergstraße

32), mit Prediger Marcus Schubert zu

1. Mose 27,1 – 41

Dienstag, 23.2., 19.30 Uhr:

in die Landeskirchliche Gemeinschaft

(Schloßstraße 6), mit Pastor Wilfried Höhne

zu 1. Mose 28,10 – 22

Mittwoch, 24.2., 19.30 Uhr:

in die Katholische Kirchgemeinde (Dr.-W.-

Külz-Straße 2), mit Prediger Marcus Schubert

zu 1. Mose 29,1 – 30

Donnerstag, 25.2., 19.30 Uhr:

in die Evangelisch Freikirchliche Gemeinde

(Lange Straße 23), mit Evangelistin Kerstin

Schubert zu 1. Mose 30,25 – 43

Freitag, 26.2., 19.30 Uhr:

in die Gemeinde der Siebenten-Tages-Adventisten

(Schulstraße 5), mit Pfarrer Christian

Fleischer zu 1. Mose 32,1 – 33

Sonntag, 28.2., 10.00 Uhr:

in die Kirchgemeinde Pirna (Schillerstraße

21 a), mit Pfarrer Gunter Odrich

zu 1. Mose 33,1 – 17

Marcus Schubert

Das Gerüst ist mittlerweile gefallen.

Nun kann das 465-jährige Turmblasen

wieder hoch oben über Pirna stattfinden.

Glaubenskurs

Im neuen Jahr gibt es auch wieder

das Angebot eines Glaubenskurses in

unserer Kirchgemeinde. Wenn Sie an Glaubensfragen

und -antworten interessiert sind

oder wenn Sie sich auf die Taufe oder Konfirmation

vorbereiten möchten, dann ist dies ein

Angebot für Sie.

Der erste Treff ist am Dienstag, dem 16. Februar

2010, um 19.30 Uhr, im Diakonie-und

Kirchgemeindezentrum Pirna-Copitz, Schillerstraße

21a. An diesem Abend werden die

Termine (in der Regel dienstags, nach Vereinbarung

auch zu anderer Zeit) und andere

organisatorische Dinge abgesprochen und es

wird eine Einführung gegeben.

Diesbezügliche Fragen oder Anmeldungen

richten Sie bitte an Pfarrer Christian Fleischer,

Tel. 467499 oder an das Pfarramt Tel. 461840;

E-Mail: kg.pirna@evlks.de

Bitte sagen Sie es auch Interessierten weiter.

6 7

16.

Februar

Frühjahrsputz

22.–25.

März

Zu einer guten Tradition haben sich

die Arbeitseinsätze in und um St. Ma-

rien entwickelt. So möchten wir Sie bereits

jetzt wieder zum Frühjahrsputz in die Marienkirche

einladen, damit vor Ostern die unangenehmen

Hinterlassenschaften des Winters

beseitigt werden können. Wir treffen uns von

Montag, 22.3., bis Donnerstag, 25.3., jeweils

ab 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr. Arbeitsmittel sind

reichlich vorhanden, zwischendurch werden

kleine Stärkungen gereicht. Es wäre schön,

wenn sich wieder Viele, auch stundenweise,

am Frühjahrsputz beteiligen – auch neue

Gesichter sind herzlich willkommen! Vielen

Dank im Voraus für alle Hilfe!

Thomas Albrecht

Senioren-Sommerreise 2010

Wenn Sie gern in der Gemeinschaft Urlaub

machen, lassen Sie sich herzlich einladen vom

27.9. bis 1.10.2010 nach Riederau am Ammersee

in die gerade erst vollständig renovierten

Gästehäuser des Gemeinschaft-Diakonissen-

Mutterhauses Hensoltshöhe (www.ammerseehaeuser.de).

Mit einem Reisebus werden

wir an den Ammersee fahren und auch dort

2 Ausflüge haben: nach Ettal / Oberammergau

und zum Kloster Andechs. Die Unterbringung

wird in Doppel- oder Einzelzimmern sein.

Wir werden eine Mischung von Halb- und

Vollpension haben. Ein großes, schönes Außengelände

lädt zum Spazieren und Ausruhen

ein. Bis zum See sind es ca. 300 m. Dort gibt es

sogar ein zum Haus gehörendes Badegrundstück.

Tägliche Andachten, Singen, Geschichten,

sowie Einführung in die Ausflüge gehören

zum Programm. Es ist genügend Zeit für das

Miteinander, aber auch mit Möglichkeiten,

sich zurückzuziehen.

Kosten: 300 Euro pro Person im Doppelzimmer/Einzelzimmerzuschlag

20 Euro

Leistungen: Übernachtung und Verpflegung,

Eintrittspreise, Busfahrt

Bitte melden Sie sich bis zum 15. Februar im

Pfarramt an mit der Angabe von Doppel- oder

Einzelzimmer. Schließen Sie eine Reiserücktrittsversicherung

ab, damit Sie keine Nachteile

haben, wenn Sie krank werden.

Die Anmeldung wird verbindlich mit der Anzahlung

von 50 Euro pro Person bis Ende Februar

auf folgendes Konto: 101 720 900,

BLZ 850 951 64, LKG Sachsen

Verwendungszweck: Pi, 6900.48, Name (der

angemeldeten Person)

Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit

und werde Sie für Juni zu einem Informationsabend

einladen. Ihre Uta Krusche-Räder


Momente aus dem Gemeindeleben 2009 Momente aus dem Gemeindeleben 2009





8 9


Gottesdienst im Schlosspark Zuschendorf

am Pfingsmontag

Konfirmanden mit Körperbehinderten unterwegs

Buntes Treiben zum Stadtfest auf dem Kirchplatz

Ökumenischer Stadtfestgottesdienst

auf dem Pirnaer Marktplatz

Am und unterm Schwungtuch zum Kinderkirchentag

im Gemeindezentrum Pirna-Sonnenstein

Schüler der Evangelischen Mittelschule erkunden

den Bibelpflanzengarten in Königstein

Kirchentag-Impression in Bremen

Mitarbeiterausflug in den Findlingspark Nochten


Vorschau

10 Jahre Diakonie- und

Kirchgemeindezentrum Copitz

Der Copitzer »Stern« leuchtet!

Warum? Er macht Werbung in eigener

Sache. Hat er das nötig? In und um das

Haus ist es selten dunkel, hier ist doch

immer etwas los. Hallo, am 1.10.2010

steht und leuchtet er 10 Jahre, darum die

Werbung.

Das Diakonie- und Kirchgemeindezentrum

Copitz hat also Jubiläum, die beiden

Nutzer der Einrichtung werden’s feiern.

Aber das hat ja noch Zeit, die sollte man

aber auch nicht verschlafen. Bilder einer

Ausstellung im Foyer stimmen Sie daher

schon jetzt darauf ein, denn sie geben

leuchtende Augenblicke der 10-jährigen

Nutzung und der Vollendung des Baues

wider. So erinnert man sich. Interessant

und lustig spiegeln sich auch darin 10

Jahre Gemeindeleben.

Seien Sie neugierig!

Ralf Hübschmann

Kirchenmusik

Abonnement für Oratorienkonzerte

In diesem Jahr werden zu deutlich ermäßigten

Preisen Abonnements mit reservierten

Plätzen für fünf Konzerte angeboten.

Bitte fragen Sie im Pfarramt nach:

Sonntag, 28. März, 16.00 Uhr

A. DVORˇ ÁK: STABAT MATER

Freitag, 18. Juni, 19.00 Uhr

KONZERT ZUM STADTFEST

Bach: Kantate »Lobe den Herren, den

mächtigen König der Ehren« und

Händel: Dettinger Te Deum

Sonntag, 17. Oktober, 16.00 Uhr

J. S. Bach: Kantaten

Sonnabend, 11. Dezember, 16.00 Uhr

J. S. Bach: Weihnachtsoratorium

Kantaten 1 – 3

Sonntag, 2. Januar 2011, 16.00 Uhr

J. S. Bach: Weihnachtsoratorium

Kantaten 4 – 6

Abonnemtens zu

49,00 | 40,00 | 32,00 | 24,00 EUR

Kartenvorverkauf:

Ev.-Luth. Pfarramt Pirna

Kirchplatz 13, 01796 Pirna

Tel.: 03501/ 46 18 40

Kartenvorbestellungen sind jederzeit

schriftlich oder per

E-Mail: kg.pirna@evlks.de und

Fax: 03501/ 46 184 15 möglich.

Donnerstag, 25. Februar, 19.30 Uhr

Stadtkirche St. Marien

3. Philharmonisches Konzert

Sonnabend, 20. März, 17.00 Uhr

Stadtkirche St. Marien

Eröffnungskonzert

des Festivals Sandstein & Musik

Solisten, Virtuosi Saxoniae

Leitung: Ludwig Güttler

Veranstalter: Sandstein & Musik

Kartenvorverkauf bei Sandstein & Musik

Sonntag, 21. März, 16.00 Uhr

Schlosskirche Zuschendorf

Kammermusik

zur Kamelienblüte

Werke von Bach, Mozart,

Schumann u. a.

Pirnaer Streichquartett

Kirchenmusik

10 11

»Helden«

Veranstalter: NOVUM GmbH

Kartenvorverkauf in den bekannten

Vorverkaufsstellen und im Pfarramt

Eintritt frei!

Sonntag, 28. März, 16.00 Uhr

Stadtkirche St. Marien

A. Dvorˇák: Stabat Mater

Solisten, Kantorei St. Marien,

Neue Elbland Philharmonie

Leitung: KMD Thomas Meyer

Abonnementkonzert

Karten zu 12,50 | 10,00 | 8,00 | 6,00 EUR ab

9.3.2010 im Pfarramt und an der Abendkasse

Karfreitag, 2. April, 15.00 Uhr

Stadtkirche St. Marien

Kreuzandacht

mit Orgelmusik von J. S. Bach

KMD Thomas Meyer – Orgel

Eintritt frei!

Konzertkarten (Preise in Verantwortung der

Veranstalter) erhalten Sie in den bekannten

Vorverkaufsstellen sowie im Pfarramt

und an der Abendkasse.

Änderungen der Termine und

Programme vorbehalten!

Bitte informieren Sie sich in der Presse

oder unter www.kirche-pirna.de


7. Februar

Sexagesimä

14. Februar

Estomihi

21. Februar

Invokavit

28. Februar

Reminiszere

7. März

Okuli

14. März

Lätare

21. März

Judika

28. März

Palmarum

1. April

Gründonnerstag

2. April

Karfreitag

4. April

Ostersonntag

5. April

Ostermontag

9.30 Uhr *

Pfarrer Fleischer

9.30 Uhr *

Pfarrer i. R. Enke

9.30 Uhr Beginn der Bibelwoche

Superintendentin Krusche-Räder

9.30 Uhr *

Pfarrer i. R. Milde

9.30 Uhr *

Pfarrer Fleischer

9.30 Uhr *

Superintendentin Krusche-Räder

16.00 Uhr Stabat mater

19.00 Uhr OASE Tischabendmahl

Pfarrer Fleischer

9.30 Uhr Superintendentin Krusche-Räder

15.00 Uhr Kreuzandacht

6.00 Uhr Friedhof Ostermette Diakon Hofmann

9.30 Uhr Pfarrer Fleischer

10.00 Uhr Kinderhaus Osterfrühstück

Superintendentin Krusche-Räder

Gottesdienste Februar / März 2010

PIRNA COPITZ ZUSCHENDORF Kollekte

10.00 Uhr

Superintendentin Krusche-Räder

10.00 Uhr

Pfarrer Fleischer

10.00 Uhr Ende der Bibelwoche

Pfarrer Odrich

10.00 Uhr

Pfarrer Schulze

10.00 Uhr Salbungsgottesdienst

Superintendentin Krusche-Räder

10.00 Uhr

Pfarrer Fleischer

10.00 Uhr

Pfarrer Prof. Dr. Berthold

10.00 Uhr

Pfarrer Fleischer

10.00 Uhr Familiengottesdienst

Superintendentin Krusche-Räder

10.00 Uhr Osterfrühstück

Pfarrer Fleischer

in diesen Gottesdiensten feiern wir das Abendmahl Kindergottesdienst/Kinderbetreuung Kinderkirche Sonntagskaffee Änderungen vorbehalten!

eigene Gemeinde

gesamtkirchliche Aufgaben

der VELKD

eigene Gemeinde

Besondere Seelsorgedienste

eigene Gemeinde

Lutherischer Weltdienst

eigene Gemeinde

eigene Gemeinde

eigene Gemeinde

eigene Gemeinde

eigene Gemeinde

12 * Kirchgemeindehaus

Fahrdienst zum Gottesdienst: Heiko Wenke, Tel. 44 76 06; Helfried Körlin, Tel. 52 30 28

13


Gottesdienste in der Nachbarschaft

Sonnenstein

Sonntag, 7. Februar 10.00 Uhr

Sonntag, 14. Februar 10.00 Uhr

Sonntag, 21. Februar 10.00 Uhr

Sonntag, 28. Februar 17.00 Uhr

Sonntag, 7. März 10.00 Uhr

Sonntag, 14. März 10.00 Uhr

Sonntag, 21. März 10.00 Uhr

Sonntag, 28. März 18.00 Uhr

Kirchenvorstand

KV-Beschlüsse im Dezember

» Altersteilzeitverträge können wir bis auf

Wei teres nicht abschließen.

» Der Haushaltplan 2010 wird beschlossen.

» Bei Bedarf wird nach dem Gottesdienst eine

zweite Kollekte gesammelt, über die gesondert

informiert wird.

» Am Heiligabend wird für die eigene Gemeinde

gesammelt.

» Vom 1. Advent an gibt es die Möglichkeit,

für »Brot für die Welt« in ausgelegten Beuteln

zu spenden. Diese kann man bei allen

Kollekten und auch beim Krippenumgang

am 1. Januar einlegen.

» Laut Vorlage von Herrn Hofmann stellen

wir 2010 Mittel in Höhe von 2.250 Euro für

TenSing zur Verfügung.

» Die Nennung der Gemeindeteile bei den

Kollektenabkündigungen entfällt.

» Wir entscheiden uns für den Ausschreibungstext

für die Pfarrstelle im Amtsblatt.

» Veränderung von Anstellungen in der Gemeindepädagogik

und im Kinderhaus

KV-Beschlüsse im Januar

» Für das Schuljahr 09/10 werden 186,20 Euro

für Intercrosse bewilligt

Einsteinstraße 19

Mittwoch, 24. Februar 15.30 Uhr

Mittwoch, 24. März 15.30 Uhr

» Am 17.1.10 geht die Kollekte im Kirchgemeindehaus

an die Allianzarbeit.

» Kollekte in Copitz zum Palmsonntag am

Ausgang wird für die Evangelistenschule

»Johanneum« gesammelt.

» Wir werden auch in den Gottesdiensten in

den drei Kirchen die Verstorbenen verlesen,

Kerzen für sie entzünden und Fürbitte halten.

(siehe Artikel S. 15)

Vakanzgeschehen

Liebe Gemeinde, hier möchte ich Ihnen den

derzeitigen Stand mitteilen. Die Pfarrstelle

wird am 29. Januar im Kirchlichen Amtsblatt

ausgeschrieben. Es gilt dann eine Bewerbungsfrist

bis 5. März. In dieser Zeit können

sich Interessenten beim Landeskirchenamt

bewerben. Wir bekommen dann im Laufe des

Monats März Namen von Bewerbern genannt,

mit denen wir uns wegen ihrer Vorstellung in

der Gemeinde in Verbindung setzen müssen.

Dann muss sich der Kirchenvorstand entscheiden.

Da auch ein Gottesdienst zur Vorstellung

gehört, werden wir in den nächsten Kirchennachrichten

diesen besonders hervorheben.

Sie können sich dann auch ein Bild vom mög-

Kirchenvorstand

lichen Nachfolger machen. Ein Einzug in die

neue Wohnung kommt wohl frühestens im

Sommer zu Stande. Bis dahin ist Einiges am

und im Copitzer Pfarrhaus zu tun. Aber bis

zum Sommer müss te es fertig zu stellen sein.

Einige Konfirmandeneltern möchten gern

die Telefonnummern von Frau Schleinitz

und Frau Schubert. Frau Schleinitz ist unter

587387 und Frau Schubert unter 521106 erreichbar.

Eine kleine Vorbereitungsgruppe für die Feierlichkeiten

zum 10-jährigen Jubiläum des

Diakonie- und Kirchgemeindezentrums hat

sich gebildet. Wenn Sie Vorschläge und Fragen

dazu haben, wenden Sie sich bitte an Herrn

Helfried Körlin, Tel. 523028.

Christian Fleischer

Gottesdienste am Ewigkeitssonntag

Die Gestaltung der Gottesdienste am Ewigkeitssonntag

hat einige Gemeindeglieder irritiert.

In den letzten Jahren haben wir in den

Gottesdiensten die Verstorbenen des vergangenen

Kirchenjahres noch einmal verlesen und

für sie eine Kerze entzündet. Das ist beim letzten

Mal entfallen. Wir wollten auf diese Weise

die Andacht auf dem Friedhof aufwerten, die

in den letzten Jahren keinen großen Zuspruch

mehr fand. Unsere Überlegung dabei war: Wir

begehen am Vormittag in den Gottesdiensten

den Ewigkeitssonntag, bei dem unser aller Ergehen

nach dem Tod im Zentrum steht, und

am Nachmittag in der Friedhofsandacht gedenken

wir der Verstorbenen mit Fürbitten

und Kerzen.

Diese Entscheidung hat zu Reaktionen in der

Gemeinde geführt, die uns die Sache noch

einmal überdenken ließen. Ein Gesichtspunkt

in den Äußerungen war, dass wir als Kirch-

gemeinde nicht der Entwicklung Vorschub

leisten sollten, die darauf aus ist, das Thema

Tod an den Rand unserer Lebensvollzüge zu

verbannen. So wie der Tod zum Leben gehört,

so gehören auch unsere Verstorbenen in die

Gottesdienste.

So werden wir die Verstorbenen auch wieder in

den Gottesdiensten verlesen, für sie eine Kerze

entzünden und Fürbitte halten. Dasselbe tun

wir am Nachmittag in der Friedhofsandacht.

Wir verbinden damit trotzdem die Hoffnung,

dass das Gedenken auf dem Friedhof wieder

mehr Zuspruch in der Andacht erfährt.

Christian Fleischer

Baugeschehen Zuschendorf

Am Heiligen Abend fanden mitten in der Baustelle

zwei Christvespern statt. Vermutlich war

da für den Einzelnen kaum Gelegenheit, die

Fortschritte des Baugeschehens zu bewundern.

Aus fördertechnischen Gründen sind

wir gezwungen, im Winter weiterzubauen.

Das hat natürlich auch Vorteile: Der Bau wird

eher als geplant fertig gestellt. Die elektrische

Anlage und der Innenputz sind fertiggestellt,

gerade wird eine historische Wendeltreppe

eingebaut – ein Zugang zur Loge vom Kirchenraum

aus. Tischler überarbeiten das Gestühl.

Man wird in Zukunft etwas bequemer

als bisher sitzen können. Mit dem Wiedereinbau

des Gestühls erfolgt auch die Installation

einer elektrischen Bankheizung. In den nächsten

Wochen werden Maler und Restauratoren

tätig, um den Kircheninnenraum und seine

Ausstattung aufzufrischen. Am Sonntag, dem

21.3., besteht 16 Uhr im Zusammenhang mit

der »Kammermusik zur Kamelienblüte« wiederum

die Möglichkeit, den Baufortschritt in

Augenschein zu nehmen. Thomas Albrecht

14 15


Gemeindestatistik 2009

Gemeindestatistik 2009

Gemeindegliederzahl zum 31.12.2009 2.971

Taufen:

innerhalb des 1. Lebensjahres 10

nach vollendetem 1. bis 14. Lebensjahr 11

nach vollendetem 14. Lebensjahr 15

Konfirmationen 11

Trauungen 5

Gottesdienste zur Eheschließung 4

Verstorbene 66

davon christl. bestattet 34

Eintritte/ Wiedereintritte 5

Austritte

Umgemeindungen:

38

zur Kirchgemeinde hinzu 6

von Kirchgemeinde weg 7

Wegzüge 112

Zuzüge 221

Durchschnittlicher Gottesdienstbesuch:

St. Marien 123

Heiligabend, 4 Vespern 5.950

Zuschendorf 13

Heiligabend, 2 Andachten 240

Diakonie- und Kirchgemeindezentrum 95

Heiligabend, 2 Vespern 550

Einsteinstr. 19 68

Heiligabend 78

An diesen Projekten beteiligt sich die Gemeinde

mit 4.166 Euro jährlich:

Behindertenarbeit Diakonie, Ev. Schulverein,

Förderverein Ev. Jugend, Förderverein St. Marien,

Kuratorium Gedenkstätte Sonnenstein

e.V., Sächs. Posaunenmission, Kirchenchorwerk,

Sächs. Musikrat, Leben für eine Welt

Spenden 2009 in Euro

Diakonie- und Kirchgemeindezentrum:

allgemein 2.308,54

Flügel 176,20

St. Marien:

Innensanierung 1.106,02

Turm 4.900,29

Spenden offene Kirche 27.450,17

Gebetsleuchter 1.754,77

Führungen 3.113,00

Spendenglocke 5.127,38

Kirche Zuschendorf 7.336,13

Orgel 2.972,98

Gemeindearbeit allgemein 1.296,05

Ev. Grundschule 848,72

Chor 689,30

Kurrende 943,78

Kinderarbeit 674,27

Jugendarbeit 1.455,04

Konfirmandengabe 185,00

Senioren 2.160,36

Südafrika allgemein 773,45

Südafrika Schulprojekt 1.116,20

Kollekten 36.991,65

davon für eigene Gemeinde 23.397,49

davon Landeskirchl. Kollekten 9.265,66

davon für Brot für die Welt 1.323,72

davon caritative Zwecke 504,97

davon Evangelische Grundschule 1.258,66

Katharinenhof 988,15

Weltgebetstag 253,00

Das »Denkmal der Grauen Busse«

Der so genannten »Euthanasie-Aktion« der Nationalsozialisten

fielen während des Zweiten Weltkriegs

ca. 200.000 psychisch Kranke und Menschen

mit Behinderungen zum Opfer. Sie galten als

»lebensunwert«. Mehr als 70.000 Männer, Frauen

und Kinder wurden 1940/41 in der Geheimaktion

»T4«in sechs Vernichtungsanstalten vergast. Unter

den Sonnensteiner Mordopfern befanden sich

mindestens 51 Bürger der Stadt Pirna.

In der Tiergartenstraße Nr. 4 in Berlin (daher

die Abkürzung »T4«) wurde der Massenmord

zentral organisiert. Die Tötungsanstalten waren

Grafeneck, Bran denburg, Bernburg, Hartheim

bei Linz, Sonnenstein und Hadamar. Das Personal

dieser Tötungsanstalten arbeitete später in

den Vernichtungslagern von Treblinka, Sobibor

und Belzec. Es gibt kaum eine größere Gemeinde

in Deutschland, in welcher nicht Opfer des organisierten

Krankenmordes zu beklagen sind. Psychisch

Kranke und behinderte Menschen waren

die ersten Opfer eines systematischen, von langer

Hand vorbereiteten Ausrottungsplans, der sich gegen

Kranke und vom NS-Regime als rassisch minderwertig

Verleumdete richtete.

Das »Denkmal der grauen Busse« erinnert an die

Todestransporte der Patienten. Die Künstler Horst

Hoheisel und Andreas Knitz haben dieses Mahnmal

2006 für das Zentrum für Psychiatrie Die

Weissenau bei Ravensburg geschaffen. Ein in Originalgröße

in Beton gegossener Bus des gleichen

Typs, wie er in den Jahren 1940 und 1941 von den

Pflegeanstalten zu den Tötungsanstalten fuhr, erinnert

an den Massenmord.

Um die Erinnerung an die Geschichte wach zu

halten, wird es für Pirna eine große Bereicherung

sein, diesen Denkmalbus aufzustellen – zudem

sich die Transporte auf den Sonnenstein 2010 zum

70. Mal jähren.

Die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein, das Kuratorium

Altstadt Pirna e.V., das Kuratorium Gedenk-

Das Denkmal der »Grauen Busse«

stätte Sonnenstein e.V., die Stadtverwaltung Pirna

und die Aktion Zivilcourage e.V. bereiten die Aufstellung

des Mahnmals im Juni vor und planen ein

Rahmenprogramm mit Vorträgen, Lesungen u. a.

Dieser Trägerkreis würde sich über Ihre Unterstützung

freuen.

Kontakt: Aktion Zivilcourage e.V.

Johannes Enke

Lange Str. 43 | 01796 Pirna

Tel. 3501.460880 | Fax 3501.460881

www.aktion-zivilcourage.de

Spendenkonto: Ostsächsische Sparkasse Dresden

Konto-Nr. 320 003 5608 | BLZ 850 503 00

Empfänger: Aktion Zivilcourage e.V.

Zweck: »Spende Projekt Graue Busse«

Zeitzeugen gesucht!

Im Denkmal eingeschrieben ist das Zitat: »Wohin

bringt ihr uns?«, die überlieferte Frage eines Patienten.

Wie gingen die Menschen mit den Bussen in Pirna

um? Wo fuhren sie lang? Wusste die Bevölkerung

den Hintergrund der Transporte? – Zeitzeugenberichte

und Informationen, Dokumente und

Fotografien nehmen die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein

(Tel. 03501.710960) und das Kuratorium

Altstadt Pirna (Tel. 03501.528166) gern entgegen.

16 17


Kontakte Diakonie

Diakonisches Werk

der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

im Kirchenbezirk Pirna e.V.

Geschäftsstelle Schandauer Straße 15

Tel. (03501) 56 01-0, Fax 56 01-29

E-Mail: info@diakonie-pirna.de

Altenzentrum Graupa Tel. 54 30

Soziales Jugendprojekt »UZ« Tel. 52 99 67

Ehe-, Familien- & Lebensberatung,

Erziehungs- & Schwangerschafts -

konfliktberatung Tel. 47 00 30

Kinderheim »Haus der Kinder«

Tel. 52 85 08

Sozialer Möbeldienst Tel. 58 28 78

Sozialstation Copitz Tel. 52 36 56

Suchtberatungsstelle Tel. 52 86 46

Offene Behindertenhilfe Tel. 5 71 01 71

Kirchenbezirkssozialarbeit Tel. 57 15 77

Freiwilligenzentrale Tel. 58 20 25

Körperbehindertenkreis

15.2.10, 17.00 Uhr: Trockener Humor

(mit 60+Kreis)

15.3.10, 15.00 Uhr: Aktion Zivilcourage stellt

sich vor (mit 60+Kreis)

Igelclub

13.2.10, 9.30 Uhr: Winterspaziergang

(Treff am Seniorenzentrum Einstr. 19)

13.3.10, 9.30 Uhr: Osterbasteln

Diakonie

Kontaktcafé »Kaffeesatz«

jeden Mittwoch 14 – 17 Uhr: Offen für alle …

Herzliche Einladung auch an die Gemeindeglieder.

Soweit nicht anders angegeben, finden

die Veranstaltungen im Diakonie- und Kirchgemeindezentrum

Pirna-Copitz statt.

»UZ«?

Das Soziale Jugendprojekt »UZ« des Diakonischen

Werkes Pirna e.V. wurde im Jahr

1992 gegründet und beschäftigt sich seit über

15 Jahren mit der Idee des »Handelns in Systemzusammenhängen«.

Das Hauptziel unserer

Arbeit sehen wir in der Begleitung von

Kindern, jungen Menschen und deren Netzwerken

in für sie besonderen Problem- oder

Lebenslagen. Wir möchten Rahmenbedingungen

bereitstellen, dass Menschen eigene, zu

ihrer jeweiligen Situation passende Lösungen

finden, entwickeln und erproben können, die

in ihrem Lebensalltag anwendbar sind. Das

Projekt ist vernetzend im Landkreis Sächsische

Schweiz-Osterzgebirge tätig, indem es in

Lerngruppen das Einnehmen einer lösungsorientierten

Grundhaltung fördert.

Mehr unter: www.uz.diakonie-pirna.de

Kontakt:

Soziales Jugendprojekt »UZ«

Schmiedestrasse 2, Hinterhaus

01796 Pirna

Tel.: 03501 529967

Mail: jugendprojekt-uz@diakonie-pirna.de

Koje

immer 9.30 – 11.30 Uhr in der OASE

20. Februar

6. und 20. März

Teentreff (für 12 – 15 Jahre)

jeden Montag (außer in den Ferien),

16.30 – 18.30 Uhr, in der OASE

Bitte 1 Euro für’s Essen mitbringen!

TEN SING Pirna

jeden Freitag (außer in den Ferien),

17.00 – 20.00 Uhr

Kirchgemeindezentrum Pirna-Sonnenstein

Schülerfrühstück

jeden zweiten Dienstag 7.00 – 8.30 Uhr

jeden Donnerstag 7.00 – 9.00 Uhr

jeden Freitag 7.30 – 8.30 Uhr

außer in den Ferien!

Sing & Pray

18.45 Uhr in der OASE

20. Februar

27. März

Intercrosse

jeden Freitag (außer in den Ferien),

15.00 – 16.00 Uhr, Turnhalle des Berufsschulzentrum

Pirna-Copitz

Sportzeug mitbringen!

www.oase-pirna.de

Hauskreise für junge Erwachsene

jeden Dienstag, 18.00 / 19.30 Uhr abwechselnd

in den Wohnungen der Teilnehmer;

jeden letzten Dienstag im Monat Gesamt-Haus -

kreis in der OASE

Ansprechpartner:

Maria Hacke (0176 62540017)

Lydia Paufler (01520 3542629)

Nicole Nesbor (0176 26209352)

Filmabend "CUT"

25. März, 19.30 Uhr in der OASE

Männerabend

8. März, 19.30 Uhr in der OASE

"Was Frauen wollen" mit Marcus Schubert

OASE-Abend

thematischer Abend für Jung und Alt

18.00 Uhr in der OASE

12. Februar

12. März

OASE-Singers

19.30 Uhr in der OASE

5. und 26. März

Bibelgespräch

jeden Sonntag, 19.00 Uhr in der OASE

jeden Dienstag, 19.00 Uhr im Februar in der

OASE, im März im Kirchgemeindehaus

jeden Mittwoch, 18.45 Uhr im Gemeindezentrum

Pirna-Copitz

Bezirkswochenende in Kollm

26. – 28. Februar

18 19


Sternsinger

Vom 3. bis 9. Januar lief in Pirna die ökumenische

Sternsinger-Aktion 2010 und dabei

sammelten die Kinder der evangelischen und

katholischen Gemeinde 4.400 Euro.

Ein besonderes Lob gilt Ivo Medger, der an jedem

Tag fleißig mit unterwegs war. Aber auch

allen anderen, egal ob einmal oder mehrmals

dabei, herzlichen Dank. Immerhin waren insgesamt

41 Kinder und 8 Erwachsene in 41

Familien und Geschäften unterwegs. Nicht

immer war es einfach, die Touren zu meistern

und die vorgegebene Zeit einzuhalten, und ich

möchte den Eltern danken, die das geduldig

mit getragen haben und ihre Kinder gebracht

und abgeholt haben.

Nun dürfen wir uns erst einmal »erholen«

und vielleicht auch schon wieder freuen auf

die neue Aktion 2011! Christa Keller

Die Sternensinger zogen durch Pirna (Foto: Oettel, 2009)

Christenlehre

Copitz: Am 24.2. treffen wir uns 15.30 Uhr am

Gemeindezentrum in Copitz und gehen gemeinsam

zum Bibelwochennachmittag nach

Pirna, gegen 18.30 Uhr sind wir wieder zurück

bzw. können die Kinder 18.00 Uhr in der

Schloßstraße abgeholt werden. Auch Eltern

und Geschwister sind willkommen!

Kinderbibelwochennachmittag

am 24. Februar von 16.00 bis 18.00 Uhr in der

Schloßstraße – eingeladen sind alle Kinder mit

ihren Eltern oder Großeltern!

In der diesjährigen Bibelwoche geht es um die

Jakobsgeschichten und eine oder auch mehrere

Geschichten werden wir uns gemeinsam

mit Eltern und Kindern der katholischen Gemeinde

anschauen. Am Schluss gibt es noch

einen kleinen Imbiss.

Kinderkirche

am 28. Februar und am 28. März in Copitz

Um Sünder und den Sündenbock geht es im

Februar und danach heißt es: »Jesus setzt Zeichen«.

Er isst mit Zöllnern und Sündern, wirft

Händler und Wechsler aus dem Tempel und

welches Zeichen setzt er am 28. Februar? In

der Kinderkirche könnt ihr davon hören.

Wer ist der oder die Stärkste? Die salbende

Frau? Der treue Petrus? Der römische Hauptmann

oder Josef von Arimathäa? Eine von

diesen starken Personen wird euch in der Kinderkirche

am 28. März vorgestellt.

Wir treffen uns im Februar und März 10 Uhr

im Kirchgemeindezentrum Pirna-Copitz!

Hallo Kinder

20 21


Hallo Kinder

Vorschau für Kinderbibeltage und Rüstzeiten

für 1. – 6.Klasse!

8. – 10.2.: Kinderbibeltage im evangelischen Kinderhaus

5. – 9.4.: Kinderbibelwoche in Hartha – dazu findet auf alle Fälle ein Elternabend statt!

Kosten: 60 Euro

28.6. – 4.7.: Kinderbibelwoche in Zehren bei Meißen, gemeinsam mit dem Hort des ev. Kinderhauses

Kosten: 1. Kind: 80 Euro; 2. Kind: 75 Euro; 3. Kind: 70 Euro

Anmeldungen für die Rüstzeiten sind ab sofort mit Anschrift, Telefonnummer und 20 Euro

Anzahlung pro Kind bei Frau Keller möglich, für die Sommerrüste auch im Kinderhaus.

Die Reihenfolge der Anmeldung ist für die Teilnahme entscheidend.

Veranstaltungen

6.2.: Eröffnungsgodi Ju.Kon on Tour, 11 Uhr

im Gemeindezentrum Copitz

6. – 12.2.: You.Kon on Tour in Hirschluch

mit insgesamt ca. 170 Konfirmanden, Junge

Gemeinde, ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern

6. – 10.2.: TEN SING Sachsen-Seminar in

Meerane

6./7.3.: ab 20 Uhr – erste Landesjugendnacht

der Ev. Jugend Sachsens in Marienberg mit

Nutzungsmöglichkeit von Erlebnisbad, Sport-

u. Freizeitzentrum u. entsprechend präpariertem

Außengelände

13.3.: Ju.Kon Pur in Pirna

19. – 21.3.: TEN SING Probenwochenende in

Coswig

20./21.3.: Jugendgruppenleiterschulung zum

Erwerb der JuLeiCa

26.3.: Kreuzweg der Jugend

Vorschau

1.4.: Gründonnerstag YouGo in Rosenthal,

Beginn 19.30 Uhr (!)

Liebe Freunde

in den Jungen Gemeinden,

ganz dringlich möchte ich verweisen auf unsere

diesjährige Sommer-Rüstzeit. Alle damit

zusammenhängenden Informationen erfahrt

ihr in den Junge-Gemeinde-Gruppen. Bitte

beachtet die nötigen Anmeldefristen und Vorbereitungstreffs.

Ich freue mich schon jetzt

darauf und hoffe auf ein gutes Miteinander.

Natürlich rechne ich auf Eure zahlreiche An-

Teilnahme.

Euer Uli Hofmann

Getauft wurden

Clara und Emma Dornick, Pirna

Kristina und Yannik Steinborn, Pirna

Jan Rachel, Pirna

Joachim Zaft, Copitz

Thomas Lehnert, Pirna-Sonnenstein

Mario Breuer, Graupa

Björn-Ole Adermann, Leipzig

Konfirmiert wurde

Petra Hänel, Graupa

Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn.

1. Mose 32,27

Einsegnung zur Goldenen

Hochzeit erhielten

Heinz und Ursula Huhle, Pirna

Gudrun und Berthold Richter, Pirna

Christus spricht: Was ihr bitten werdet in meinem

Namen, das will ich tun, damit der Vater

verherrlicht werde im Sohn. Johannes 14,13

Freude und Leid

Heimgerufen und

kirchlich bestattet wurden

Charlotte Mielke, geb. Becker, 86 Jahre, Pirna

Hildegard Kluger, geb. Gebauer, 88 Jahre,

Pirna

Elfriede Paufler, geb. Albrecht, 102 Jahre,

Pirna

Marianne Gommlich, 87 Jahre, Pirna

Ruth Fleischer, geb. Kurze, 89 Jahre, Pirna

Elise Eckert, geb. Elsner, 88 Jahre, Pirna

Magda Thomas, 80 Jahre, Goes

Thea Fischer, geb. Fiebig, 88 Jahre, Pirna

Liesbeth Seidel, 80 Jahre, Pirna

Wir haben einen Gott, der da hilft, und den

Herrn, der vom Tode errettet. Psalm 68,21

Anmeldungen von Taufen und Trau ungen sowie Einsegnungen zu Ehejubiläen

(z. B. Silberne oder Goldene Hochzeit) sollten spätestens 6 Wochen vor dem gewünschten

Termin erfolgen.

Es gibt keine größere Liebe,

als wenn einer sein Leben

für seine Freunde hingibt.

Johannes 15,13

Monatsspruch

22 23

März


In dringenden seelsorgerlichen Anliegen erreichen Sie einen Pfarrer oder die Superintendentin unter der Nummer 0170/65 00 294

Sprechzeiten für Seelsorge nach Vereinbarung

Sup. Uta Krusche-Räder (03501) 58 55 99

Pfarrer Christian Fleischer, Pirna (03501) 46 74 99

Pfarrer Gunter Odrich, Graupa (03501) 54 82 42

Kirchner Thomas Albrecht (03501) 46 19 798

Katechetin Christa Keller (03501) 46 08 08

Katechetin Sarita Walter (03501) 52 85 77

Diakon Ulrich Hofmann (03501) 57 87 22

Redaktionsschluss der

nächsten Ausgabe:

5. März 24 2010

16

Pfarramt Pirna

Kirchplatz 13, 01796 Pirna

Tel. (03501) 461 84 0, Fax 461 84 15

E-Mail: kg.pirna@evlks.de

Dienstag: 9–12 und 13–17 Uhr

Mittwoch: 9–12 Uhr

Donnerstag: 9–12 und 13–17 Uhr

Konto: 101 720 900

BLZ: 850 951 64 · LKG Sachsen

Verwendungszweck: Pi/…

Kirchgeld

Kirchplatz 13, 01796 Pirna

Tel. (03501) 461 84 0, Fax 461 84 15

E-Mail: kg.pirna@evlks.de

Öffnungszeiten siehe Pfarramt

Konto Kirchgeld: LKG Sachsen eG

BLZ: 850 951 64

Kto-Nr.: 104 580 025

Gemeindebüro Copitz

Schillerstr. 21a, 01796 Pirna-Copitz

Tel. (03501) 52 37 54, Fax 57 85 30

Herr Keller, Tel. 5 71 01 70

Öffnungszeit: dienstags 14 –17 Uhr

Ev.-Luth. Kinderhaus

R.-Luxemburg-Straße 29, 01796 Pirna

Tel. (03501) 44 77 10, Fax 46 08 67

Leiter: Joachim Hoffmann, 57 17 66

E-Mail: ev-kinderhaus-pirna@t-online.de

Friedhofsverwaltung Pirna

Dippoldiswalder Str. 25, 01796 Pirna

Tel. (03501) 44 71 07, Fax 46 48 29

Montag, Donnerstag, Freitag:

9–12 und 12.30 –14 Uhr

Dienstag: 10–12 und 12.30 –18 Uhr

Mittwoch: geschlossen

Pfarramt & Friedhof Graupa

Borsbergstr. 32, 01796 Pirna-Graupa

Tel. (03501) 54 82 42, Fax 54 67 64

E-Mail: pfarrer@kirche-graupa.de

www.kirche-pirna.de

Superintendentur Pirna

Kirchplatz 13, 01796 Pirna

Tel. (03501) 461 24 21, Fax 461 24 25

E-Mail: suptur.pirna@evlks.de

Bezirkskatechetin S. Soffner 461 24 23

Jugendwart G. Anacker 46 74 95

Kirchenmusik

KMD Thomas Meyer

An der Ziegelei 19, 01796 Pirna

Tel. (03501) 44 36 81, Fax 5 71 00 07

E-Mail: kmd.th.meyer@gmx.de

Landeskirchl. Gemeinschaft

Oase, Schloßstraße 6, 01796 Pirna

Tel. (03501) 52 11 06

E-Mail: oase-pirna@gmx.de

Krankenhausseelsorge

im Krankenhaus: Tel. 1899

von außerhalb: Tel. (03501) 7118 1899

Seelsorgerin Schlegelmilch:

Tel. (035023) 51525

Telefonseelsorge

evangelisch: Tel. 0800 1110111

katholisch: Tel. 0800 1110222

Diakonisches Werk

Siehe Seite 18 in diesem Heft

Fahrdienst zum Gottesdienst

Heiko Wenke, Tel. 44 76 06

Helfried Körlin, Tel. 52 30 28

Stadtkirche St. Marien zu Pirna

Besichtigung 1. Nov. bis 30. April:

Montag – Sonnabend: 11 – 15 Uhr

Sonntag: 15 – 17 Uhr

Besichtigung 1. Mai bis 31. Oktober:

Montag – Sonnabend: 11 – 17 Uhr

Sonntag: 16 – 18 Uhr

Führungen: über Tel. (03501) 46 18 40

Alle Angaben ohne Gewähr · Redaktion: Pfr. Fleischer, Pfr. Rau, K. Kiesewalter, A. Albrecht

Verantwortlich iSdP: Christian Fleischer. Änderungen und Kürzungen der eingesandten Manuskripte behält sich die

Redaktion vor. Gestaltung: A. Albrecht, Druck: CreutzDruck. Alle nicht näher bezeichneten Fotos privat.

Diese Kirchennachrichten werden gegen eine Spende von 0,50 EUR abgegeben · Sie erscheinen aller 2 Monate

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine