1. Semester - Schule Zeiningen

schulezeiningen.ch

1. Semester - Schule Zeiningen

KINDERGARTENLEHRPERSONEN 061 851 38 67

Berz Madeleine DaZ KG

Heyoppe Sabine

Kern Salome

LEHRPERSONEN

Lehrer/innen–Zimmer Brugglismatt 1 - 061 855 25 00

Brugglismatt 2 - 061 855 25 19

Fuchs Stefanie Klasse S4b | HWS

Hächler Guido Klasse S3b | Werken OS | BG OS

Hita Tatjana Englisch OS

Hurt Kreuer Eveline Klasse P1

Kim-Wolny Ineza Musikgrundkurs

Lachat Peter Klasse S4a

Lewicki Debora Klasse P2a

Loepfe Jacqueline Mathematik OS

Mäder Anja Klasse P1

Massarenti Sibylle Klasse P5a

Merk Zamora Mirjam Klasse P2b

Migliozzi Anna Italienisch

Mösch Rita HWS

Neaves Silvia TW

Odink Marianne IHP

Schär Elisabeth Klassenmusizieren

Schumacher Gloor Sybille SHP

Steffen Marie Englisch PS und OS | Französisch OS

Streiter Fabienne Klasse P5b

Walbeck Benno Klasse S3a | BS OS

Wendel Silvia Klasse P4b

Widmer Bautz Katja Klasse P2b | BS OS

Widmer-Bohli Susanna Klasse P4a

Wiederkehr Maria Englisch PS

Winkler Brigitte DaZ PS

Winkler Jörg Klasse P3

HAUSWARTTEAM 079 448 03 15

Körkel Sandro

Bienz Reto

Hillebrand Sylvia

Stanic Stjepan

Vogel Ramona

SCHULPFLEGE

Holle Claudia Schulentwicklung

Ahornweg 8 061 851 01 67

4314 Zeiningen frau.holle@bluewin.ch

Körkel Soder Andrea Aktuariat | Administration

Leimgasse 21 061 851 39 57

4314 Zeiningen rea24@gmx.ch

Senger Charlotte Disziplinarwesen | Gesundheit

Grendelweg 14 Prävention | Sicherheit

4314 Zeiningen 061 851 04 14

charlotte.senger@bluewin.ch

Wagner Hans Präsident

Sonnenweg 2 Personelles | Schulplanung

4314 Zeiningen 079 2852734

hans.wagner@suiselectra.ch

Wunderlin-Bachmann Andrea Vizepräsidentin

Oberdorf 8 Musikschule | Hauswart

4314 Zeiningen Infrastruktur

061 851 26 07

andrea.wunderlin@wubaweine.ch

ZAHLEN

Die Schule Zeiningen zählt zu Beginn des 1. Semesters des Schuljahres

12|13 227 Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zur Abschlussklasse.

2 Gruppen im Kindergarten | 36 Kinder,

8 Klassen auf der Primarstufe | 127 Kinder,

4 Klassen auf der Oberstufe | 64 Jugendliche.

Insgesamt zählt die Schule 50 Mitarbeiter/innen.

schuleMITeltern ZEININGEN

Mit viel Motivation ist schuleMITeltern in die Elternmitwirkung gestartet.

Ziel von schuleMITeltern ist eine lebendige Schulkultur mitzugestalten.

schuleMITeltern versteht sich als Teil der Kommunikation zwischen Eltern,

Lehrkräften, Schulpflege und Schulleitung.

Die Planung des ersten Events, anlässlich des ’Zeiniger Märts’, unter dem

Jahresthema RESPEKT, wird in einer Projektgruppe konkretisiert. Unser

Ziel ist es, eine grosse Anzahl interessierter Eltern und die Bevölkerung

zu erreichen und schuleMITeltern bekanntzumachen.

Im kommenden Schuljahr, am Donnerstag 15. November wird in Zusammenarbeit

mit der gesamten Schule ein Elternabend zum Thema «Eltern-

Wissen-Schulerfolg» stattfinden. An diesem Abend werden auch alle

Delegierten von schuleMITeltern anwesend sein.

schuleMITeltern

Claudia Holle

UFZGI MACHE

Hausaufgaben machen gehört zum Schulalltag wie lesen, schreiben, rechnen,

zeichnen, singen, turnen. Sich nach Schulschluss nochmals hinter die Bücher

zu klemmen, braucht Motivation, Disziplin und Lernwille. Kinder, die für diese

Herausforderung Unterstützung möchten, können von ihren Eltern in die betreute,

kostenpflichtige Aufgabenstunde angemeldet werden.

Die Schule Zeiningen bietet seit einigen Jahren das betreute Aufgabenmachen

an. Ein Team von erfahrenen Müttern steht zur Verfügung und unterstützt am

Montag, Dienstag und Donnerstag nach Schulschluss, am Mittwoch von 13.30 –

15.00 Uhr Primarschüler beim Erledigen der Hausaufgaben.

AUS DEM SCHULZIMMER GEPLAUDERT

«Heute habe ich keine Aufgaben», mit dieser Ankündigung betritt eine

Erstklässlerin das Schulzimmer, in dem die Hausaufgaben gemacht werden

können. Die Betreuerin begrüsst das Kind und lächelt nachsichtig. Bald darauf

treten zwei Zweitklässler ein und wollen unbedingt neben einander sitzen.

Sie haben einen Stapel Paninibildchen dabei. Mit verschwitzten Gesichtern,

die Jacken hinter sich herziehend, kommen zwei Mädchen ins Zimmer und

begrüssen die Betreuerin fröhlich. Sie sind in der 4.Klasse, Lesen haben sie

als Aufgaben auf.

Geduldig aber bestimmt werden nun die Kinder angehalten, ihre Sachen bereit

zu legen und mit dem Arbeiten anzufangen. Eine Schülerin muss Verben in die

Grundform bringen. Mit Hilfe des Satzes «Ich kann …» merkt die 3. Klässlerin,

dass diese Herausforderung gar nicht so schwer sein kann, wie sie befürchtet

hatte. Ein zweites Mädchen soll als Mathematikaufgabe geometrische Figuren

spiegeln. Halb so wild, wenn man weiss wie es geht. Dafür sorgt die Betreuung.

Sie zeigt der Schülerin, wie sie die Aufgabe lösen kann. Die beiden Jungen

haben sich entschlossen, ihre Schulhefte gegen die Panini-Sammelbücher zu

tauschen, sie brauchen aber eine Ermahnung, damit sie mit dem Schwatzen

aufhören.

Draussen vor dem Fenster fährt ein Traktor vorbei. Alle Köpfe wenden sich

dem Lärm zu, Ablenkung ist der grösste «Zeitdieb», der das Aufgaben machen

in die Länge zieht.

Als Richtwert für die Zeit, die täglich für die Hausaufgaben verwendet werden

sollte, gelten 10 Minuten pro Schuljahr. Erstklässler sollten eigentlich in 10

Minuten fertig sein, Zweitklässler in zwanzig und Drittklässler in einer halben

Stunde. Wenn da nur nicht diese Ablenkung wäre. Es gibt für Ohren, Augen

und sogar die Nase soviel zu erfassen und dann rennt die Zeit einfach davon.

Die Aufgabenhelferinnen sind oft damit beschäftigt, die Kinder an die Uhrzeit

zu erinnern. Zeitgefühl ist ein grosses Thema.

Persönliche Betreuung schätzen die meisten Kinder sehr. Selbstständiges

Arbeiten ist meist viel schwerer. Hinter dem Satz «ich chumme nid druus»

ist nicht selten ein Bedürfnis nach Betreuung. Das richtige Mass an Aufmerksamkeit

schenken erfordert Fingerspitzengefühl.

Hausaufgabenbetreuerinnen tauschen während des Semesters öfters ihre

Erfahrungen mit den jeweiligen Lehrkräften aus. Die Zusammenarbeit ist ein

wichtiger Bestandteil der Hausaufgabenbetreuung.

Madeleine Rubli Salz

(Die Schule Zeingen bietet auf Schuljahr 12|13 ein neu überarbeitetes Konzept zur

Aufgabenstunde an.)

ZUSATZANGEBOTE

Bieber Gabrielle Legasthenie

061 855 25 14

Jakobi Maria Logopädie

061 855 25 15

Loepfe Jacqueline Dyskalkulie

Loepfe Remo Zahnprophylaxe OS

Seccia Alexandra Logopädie

061 855 25 15

Waldmeier Irène Zahnprophylaxe PS

Wenk Tremp Martina Schulsozialarbeit

061 855 25 13 | 079 945 73 60

RELIGION

Binder Ralf römisch-katholisch

061 851 11 17

Imhof Ruth reformiert

061 851 51 81

Zurfluh Beatrice römisch-katholisch

062 873 14 15

BERATUNGSSTELLEN

Fachstelle für persönliche Beratung

Baslerstrasse 15 info@fpbrheinfelden.ch

4310 Rheinfelden 061 833 06 60

KJPD

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst

Bahnhofstrasse 21 kjpd.rheinfelden@pdag.ch

4310 Rheinfelden 056 461 97 50

Schularzt-Praxis

Dr. Ina Reising

Mitteldorf 9

4314 Zeiningen 061 851 14 40

SPD

Schulpsychologischer Dienst

Bahnhofstrasse 15 spd.rheinfelden@ag.ch

4310 Rheinfelden 062 835 40 40

SCHULSEKRETARIAT 061 855 25 12

Metzger-Moser Elisabeth zeiningen.schulsekretariat@schulen.ag.ch

Bürozeiten: Mo-Do 7.30-11.30 Uhr

MUSIKSCHULLEITER 061 851 11 04

Sacher Valentin msl@ms-zeiningen.ch

MUSIKSCHULSEKRETARIAT 061 851 11 04

Jaun Corinne info@ms-zeiningen.ch

Sprechzeiten nach Absprache

SCHULKREISSEKRETARIAT OBERSTUFE 061 855 33 82

Fankhauser Annelise annelise.fankhauser@moehlin.ch


AGENDA 1. SEMESTER SJ 12|13

Mo 13. August Schuljahresbeginn

Di 14. August Zahnprophylaxe

Do 16. August Läuse-Kontrolle KG | PS

Mo | Di

20. | 21. August Zahnprophylaxe

Mi 22. August Elternabend Klasse P1

Mo | Di

27. | 28. August Zahnprophylaxe

Mi 29. August Papiersammlung OS

Mi 29. August Elternabend Klasse P3

Mo 3. September Elternabende Klassen P2a | P2b

Di 4. September Sporttag KG | US | MS

Hockeyturnier MS

Mi 5. September Team-Anlass | schulfrei

Do 13. September Elternabend Klassen KG

Do 13. September Elternabende Klassen S3a | S3b

Infoveranstaltung zum Thema Berufswahl

Fr 14. [21.] September Sporttag OS

Di 18. September Elternabende Klassen P4a | P4b

Mo | Di

24. | 25. September Zahnprophylaxe

Fr 28. September Herbstwanderung KG | PS | OS

Mi 17. Oktober Elternabende Klassen P5a | P5b

Info Übertritt OS

Do 18. Oktober Läuse-Kontrolle KG | PS

Mo 22.|29. Oktober Zahnprophylaxe

Do 1. November Allerheiligen | schulfrei

Mi 7. November Elternabend Klassen KG

Spielzeugfreier Kindergarten

Do 8. November Zukunfts-Tag

Seitenwechsel für Mädchen und Jungs

Mo | Di

12. | 13. November Zahnprophylaxe

Mo 12. November Laternenumzug KG | US

Do 15. November allgemeiner Elternabend

schuleMITeltern | Elternwissen

Fr 30. November Weiterbildung LP | schulfrei

Sa 15. Dezember An-|Ab-|Ummeldung Musikschule

Mi 19. Dezember Krippenspiel | Weihnachtssingen

Fr 21. Dezember Fundgegenstände

Do 10. Januar Läuse-Kontrolle KG | PS

Mo | Di

14. | 15. Januar Zahnprophylaxe

Fr 18. Januar Einschulungs-Anlass

Fr 25. Januar Semesterwechsel

Weiterbildung LP | schulfrei

SCHULLEITUNG 061 855 25 10

Wiederkehr Balz zeiningen.schulleitung@schulen.ag.ch

ACHTSAMKEIT UND AUFMERKSAMKEIT

Als Jahresthema für das Schuljahr 12|13 wählen wir aus dem Leitbild:

UNSERE SCHÜLER/INNEN STEHEN IM MITTELPUNKT. IHR WOHLERGEHEN UND

IHRE GESUNDE ENTWICKLUNG SIND UNS WICHTIG.

Zuversicht, Vertrauen und Selbstvertrauen sollen die Schüler/innen

ermutigen, Chancen zu erkennen und schwierige Lebensphasen zu meistern.

Es reicht nicht, ihnen Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln.

Die Schule ist nicht nur der Ort individueller Belehrung, Beratung,

Prüfung und Beurteilung, sondern sie muss sich als Begegnungsstätte zur

Vorbereitung für das Leben in der Gemeinschaft der Erwachsenen, der

Gesellschaft, verstehen. Wir wollen deshalb unsere Schüler/innen befähigen

mit anderen zu kommunizieren und dauerhafte Verbindungen

herzustellen und zu bewahren. Das ist die notwendige Antwort auf den

drohenden Verlust von Werten wie Vertrauen, Geborgenheit, Freundschaft,

Solidarität und Respekt. Das setzt ein funktionierendes Selbstkonzept,

ein kollektives Werteverständnis voraus.

Konkret heisst das: Zeit und Raum für Selbstwahrnehmung und -beobachtung,

Sinnesschulung, Konzentration und Persönlichkeitsstärkung.

Ursprünglich meint diese Haltung: 'Achtsamkeit und Aufmerksamkeit' in

der Beziehungsgestaltung zwischen Lehrer/innen - Schüler/innen - Mitschüler/innen.

Diese Haltung stellt kritische Fragen an die Schule: Menschenbild, Thema

Bewertung, Bildungsbegriff, sowie die Rolle der Lehrperson stehen

hier zur Diskussion. Die Persönlichkeit der Lehrperson steht im Fokus

der Achtsamkeit. Die Lehrperson vermittelt Achtsamkeit. Nur wer selbst

Erfahrungen gesammelt hat, kann etwas davon vorleben und weitergeben.

Und so stellen wir die Themen der internen Weiterbildung ebenfalls unter

das Motto 'Selbst- und Sozialkompetenz'. Im eigenen Üben – wir plastizieren,

zeichnen, führen Gespräche und bewegen uns – schulen wir die

Wahrnehmung an uns selbst und am andern.

Aufmerksamkeit für das Alltägliche und das Besondere sollen uns leiten.

Balz Wiederkehr

Schulleiter

AUFGABENSTUNDE

Bastian Brigitte

Rubli Salz Madeleine

Senger Charlotte

Weber Karin

Wunderlin-Böni Andrea

LAUSPROPHYLAXE

Freiermuth-Braun Renate

Weber Karin

URLAUB VON SCHÜLER/INNEN DER SCHULE ZEININGEN

Quartalshalbtag (Schulgesetz §38.1)

> Pro Schuljahr können maximal vier Quartalshalbtage bezogen werden.

> Die Quartalshalbtage können nicht kumuliert werden.

> Sie müssen der Klassenlehrperson eine Woche im Voraus mitgeteilt

werden.

> Die Klassenlehrperson führt Kontrolle über die bezogenen Quartalshalbtage.

Semestertag (Verordnung Volksschule §17.3)

> Pro Schuljahr kann die Klassenlehrperson aus wichtigen Gründen einen

zusätzlichen Urlaub bis zu einem Tag gewähren.

> Pro Schuljahr können maximal zwei Semestertage bezogen werden.

> Die Semestertage können nicht kumuliert werden.

> Der Urlaub ist der Klassenlehrperson eine Woche im Voraus mit dem

Urlaubsformular zu beantragen.

> Die Klassenlehrperson führt Kontrolle über die bezogenen Semestertage.

Erstes Schulhalbjahr: Sommerferien bis Semesterwechsel

Zweites Schulhalbjahr: Semesterwechsel bis Sommerferien

Der Quartalshalbtag und der Semestertag können als Ferienverlängerung

(total 1½ Tage) benützt werden.

Sonderurlaub

Die Schulleitung kann bei Vorliegen wichtiger Gründe Sonderurlaube

bewilligen. Massgebliche Gründe für die Bewilligung solcher Urlaube sind

generell:

> Todesfall eines nahen Verwandten

> Besuch von Familienangehörigen im Ausland bei besonderen Anlässen

> Beruflich bedingte Auslandaufenthalte, bei denen die ganze Familie

mitreist

> Sportliche oder musikalische Engagements im Rahmen von Vereinsanlässen

und Kaderschulungen

Zusätzliche Urlaubstage

> Zusätzliche Urlaubstage aus betrieblichen Gründen werden speziell

behandelt.

> Ferienverlängerungen von mehr als 1½ Tagen können pro Schüler/in

höchstens einmal während der Primarschulzeit und einmal während

der Oberstufenzeit beantragt werden.

> Eine spezielle Regelung ist für Schüler/innen möglich, wenn

Geschwister die Schule in einer Gemeinde besuchen, deren

Ferientermine nicht mit denjenigen der Schule Zeiningen übereinstimmen

resp. sich nicht damit vereinbaren lassen.

> Vor der Bewilligung durch die Schulleitung eingegangene Verpflichtungen

(Buchung von Flügen, Hotelreservationen etc.) gelten nicht als

Begründung für Urlaube.

> Wird ein Urlaub ohne vorhergehende Bewilligung oder trotz eines

negativen Entscheids der Schulleitung angetreten, hat dies eine Verwarnung

oder im Wiederholungsfall eine Busse zur Folge.

> Die Gesuche für einen Sonderurlaub oder zusätzliche Urlaubstage

müssen mindestens 30 Tage vor Antritt des Urlaubs mit dem Urlaubsformular

der Klassenlehrperson eingereicht werden.

Schulpflege Zeiningen

Schuljahr 12|13

schulezeiningen.ch

friedhofweg 14 | 4314 zeiningen

FERIENPLAN

Schuljahr 2012/2013 letzter Schultag erster Schultag

Schuljahresbeginn 13.08.2012

Herbstferien 28.09.2012 15.10.2012

Weihnachtsferien 21.12.2012 07.01.2013

Sportferien 15.02.2013 04.03.2013

Frühlingsferien 12.04.2013 29.04.2013

Sommerferien 05.07.2013 12.08.2013

Schuljahr 2013/2014 letzter Schultag erster Schultag

SCHULJAHR 12|13

1. SEMESTER

Zäme i dZuekunft

Schuljahresbeginn 12.08.2013

Herbstferien 27.09.2013 14.10.2013

Weihnachtsferien 20.12.2013 06.01.2014

Sportferien 14.02.2014 03.03.2014

Frühlingsferien 04.04.2014 22.04.2014

Sommerferien 04.07.2014 11.08.2014

Homepage und Infobrett im Eingang Brugglismatt 1 halten Sie zusätzlich auf dem aktuellen Stand.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine