Programm 2010

bvoe.at

Programm 2010

1

Programm 2010


Cover außen: Druckwerkstatt im Luishaus

Cover innen: Ausstellungsraum und Atelier in der Dorfgalerie

Gestaltung:

Walter Schmögner, Uwe Reinecker

Umsetzung: Agentur Wilder Mohn

Konzept und Inhalt: Petra Schmögner, Karin Houdek

2

2


Veranstaltungen 2010 – Februar bis Juli

05./06.02.: Traditioneller Künstler-Sautanz im Zweggerlhaus (Spezialitäten vom

Schwein und Weine aus der Region zu sehr günstigen Preisen).

27.02.: Ausstellungseröffnung „Vernähte Zeit“ – Lucia Feinig-Giesinger und die

Bosna Quilt Werkstatt (www.bosnaquilt.at).

17.04.: Frühlings-Salsa-Workshop für Frauen mit Misa Rasinger.

23.-25.04.: Basis Seminar „Schamanismus“ Anmeldung: Dr. Brigitte Schaffer, Tel:

+43(0)664/7840912, E-mail: brigitte.schaffer1@chello.at, www.fss.at

30.04.: Druckgraphiken – Ausstellungseröffnung Henriette Leinfellner, Javier

Perez Gil und Georg Lebzelter.

Ab 05.05.: Jeden Mittwoch ab 8 Uhr Yoga im Kreuzstadl mit Karin Gruber (freie

Spende) – bis 29. September.

16.05.: Abschlusskonzert des Drums & Percussion-Workshops mit Schlagzeuglehrer

Harvey Sorgen aus Woodstock und dem Percussion-Star Ramesh

Shotham aus Madras (www.shotham.org). Kontakt und Informationen:

www.limmitationes.com

19.06.: Workshop Filzen mit Monika Track – eine Kooperation mit den Burgenländischen

Volkshochschulen, Regionalstelle Jennersdorf.

26.06.: Roundtable der Kreativwirtschaft Burgenland zum Thema „Vermarktungsmöglichkeiten

im Feld der Fotografie“. Vernissage Gruppen-Fotoausstellung

„Neumarkt – Natur-Idylle-Kunst“.

03.07.: Open Air Kino „Out of Wulkaprodersdorf “ – ein Film von Julian Pöschl

Ab 05.07.: Jeden Montag ab 18 Uhr Bauchtanzen im Kreuzstadl mit Uschi Schweighofer

(freie Spende) – bis 23. August.

08.07.: Atelierführung Walter Schmögner (www.schmoegner.at).

15.07.: Junge Literatur aus dem Burgenland: Lesung Ines Eicher

22.07.: Vortrag Willy Puchner (www.willypuchner.com).

29.07.: Vortrag Elfie Semotan (www.semotan.com).

Weitere Informationen zu unserem Veranstaltungsprogramm finden Sie

auf www.neumarkt-raab.at

4


Veranstaltungen 2010 – August bis Dezember

01.-13.08.: Sommerakademie der Musikuniversität Wien.

12.08.: Musikinstrumente selbst bauen mit Tomáz Rauch (Seite 30).

13.08.: Konzert mit Harri Stojka & Band und TeilnehmerInnen des Gipsy Swing

Workshops (Seite 26).

19.08.: Vortrag und Workshop „Kindertheater“ (für erwachsene Interessenten)

mit Lizzie Ballinger und Sylvia Rotter. www.kindertheater.com

20.08.: Kindertheater – Abschlussvorstellung im Kreuzstadl

21.08.: Vortrag mit Kurt Zein. Anschließend Vernissage im Schloss Tabor: Hermann

Nitsch, der als eminenter Zeichner gemeinsam mit seinem Drucker

Kurt Zein bis an die Grenzen des Möglichen vorstößt (www.jopera.at).

26.08.: Lesung mit Prof. Uli Rothfuss und SeminarteilnehmerInnen (Seite 37).

18.09.: Alfred Schmeller Award – Ausstellung und Preisverleihung. Jury: Kurt

Zein, Walter Schmögner, Martha Jungwirth, Sabine Schmeller. Kalenderpräsentation

„Idylle & Kunst“ (Kooperation mit Druckerei Danek und

Steuerberatung Kelemen & Partner) – Ausstellung Eleonore Hettl und

Heinz Gohlke.

24.-26.09.: Frei improvisierte Musik – Chilli Jazz mit Gerry Hemingway, Carl Ludwig

Hübsch, Alberto Braida Quartett, Nina de Heney (Bass, Schweden)

und Lisa Ullen (Piano, Schweden). Kontakt und Informationen:

www.limmitationes.com

24.-26.10.: Extraktion – Schamanenseminar, Anmeldung: Dr. Brigitte Schaffer, Tel:

+43 664 78 40 912 Email: brigitte.schaffer1@chello.at, www.fss.at

27.-31.10.: Blues Seminar mit Debbie Davies und Joe Fonda. Am 31.10. Blueskonzert

mit den StudentInnen und Studenten. Kontakt und Informationen:

www.limmitationes.com

10.12.: Die Bewunderung der Welt – eine weihnachtliche Verzauberung. Benefizveranstaltung

zu Gunsten des Elisabethheimes Jennersdorf mit dem

Märchenerzähler Folke Tegetthoff im Schloss Neumarkt.

11./12.12.: Weihnachtsausstellung – Verkaufsausstellung von Kunsthandwerk aus der

Region.

5


Helmut Bieler

Kulturlandesrat des Burgenlandes

6

Sehr geehrte

Damen und Herren!

Mit dem Künstlerdorf Neumarkt an

der Raab hat sich ein mittlerweile sehr

gefragtes kulturelles Angebot etablieren

können, das jährlich viele Besucher in

die Region bringt. Es besticht durch ein

erstklassiges musikalisches sowie literarisches

Programm ebenso wie jenes der

bildenden und darstellenden Kunst und

ist weit über die Grenzen unseres Landes

hinaus ein Begriff und fixer Bestandteil

des Kulturlebens geworden.

Speziell die Landschaft und Idylle

hat viele Künstler inspiriert und angezogen,

die hier eine neue Heimat gefunden

haben. Größen der heimischen

Kunstszene haben hier ihre Ateliers

aufgeschlagen und haben zugleich viele

Kontakte jenseits der Grenzen, die

nachhaltig positiv auf die Region wirken.

2010 werden die bekannten Sommerkurse

des Kulturvereins in bewährter

Weise fortgesetzt. Ein vielfältiges

Programm, eine beeindruckende Landschaft

sowie ein spannendes kulturelles

Umfeld im Dreiländereck zwischen Österreich,

Ungarn und Slowenien laden

auch heuer wieder zu einem speziellen

Kunst-Sommer ein.

Als Kulturlandesrat des Burgenlandes

danke ich dem Kulturverein Neumarkt

an der Raab für seinen Einsatz

und wünsche allen Teilnehmern viel

Spaß und Erfolg beim künstlerischen

Schaffen. – Alles Gute!


Kultur gestalten

und erleben

International renommierte Künstler

leiten unsere Kurse, dabei vergessen wir

aber auch nicht auf die regionale Verankerung.

Weltläufigkeit und Heimatbezug

- auf diesen beiden Pfeilern wurde

die Sommerakademie Neumarkt an der

Raab einst gegründet. Getreu dieser

Tradition ist es gelungen, unsere Kunstseminare

wieder als kulturell anspruchsvolles

Projekt zu positionieren.

Diese Neuausrichtung, oder besser

die Rückkehr zum Ursprünglichen,

wurde von den KursabsolventInnen

begeistert aufgenommen. Ich weiß, „begeistert“

ist ein großes Wort, aber eine

um 70 Prozent gestiegene Auslastung zu

verzeichnen, ist für jeden Veranstalter

eine große Freude.

Auch dieses Jahr haben sich wieder

viele Künstler von Rang und Namen

zur Kursleitung bereit erklärt und geben

ihr Wissen gerne an Interessierte weiter.

Unter den gegebenen Voraussetzungen

bin ich guter Dinge, dass es uns auch

heuer wieder gelingen wird, einen herrlichen

Musischen Sommer im verträumten

Dreiländereck zu gestalten und zu

erleben.

7

Petra Schmögner

Vorstandsvorsitzende des

Kulturvereins Neumarkt an der Raab


Kursübersicht April, Juni, Juli

17.04.: Salsa Misa Rasinger

19.06.: Workshop Filzen Monika Track

05.–09.07.: Akt und Malen Hildegard Unterweger 10

Aquarell Hans Heinz Binder 11

Arbeiten mit Ton Renate Mehlmauer 12

Lithographie Wojciech Krzywoblocki 13

12.–16.07.: Akt und Malen Hildegard Unterweger 10

Gestaltungsmöglichkeiten

der Radiertechnik

Hans Heinz Binder 11

Speckstein-Bildhauerei Irene Daxböck-Rigoir 14

Holzschnitt und Papierschöpfen Sophia Brandtner 15

19.–23.07.: Speckstein-Bildhauerei Irene Daxböck-Rigoir 14

Mit Fotografie die Welt entdecken Willy Puchner 16

Landschaftsmalerei Elenore Hettl 17

Wir entdecken Kunst Kinderkurs betreut

von Cathi Schmögner 18

26.–30.07.: Akt – Figur – Landschaft Heinz Gohlke 19

Arbeiten mit Ton Christina Weber 20

Die Ätzradierung Hansjürgen Gartner 21

Workshop „Paint to the Rhythm“ Alexandra Bambalan 22

Malerei Druck Fotografie Plastik Musik Literatur Kinder

8


Kursübersicht August

02.–06.08.: Akt – Figur – Landschaft Heinz Gohlke 19

Fotografie – vom Motiv zum Bild Ernst Breitegger 23

Bronze - Die Kunst der Leslie De Melo 24

verlorenen Form

Radierung: Schichten und Tiefe Henriette Leinfellner 25

09.–13.08.: Gipsy Swing Workshop Harri Stojka Band 26

Malerei und Zeichnung Walter Schmögner 27

Experimentierfeld Tiefdruck Javier Perez Gil 28

Jazzgesang Ingrid Moser 29

12.08.: Musikinstrumente bauen Tomáz Rauch 30

16.–20.08.: Illustration und Bilderfolgen Nina Dietrich 31

Darstellendes Spiel – Kinder

spielen Theater

Lizzie Ballinger 32

Grundlegende Techniken

der Radierung

Eva Möseneder 33

Plastisches Gestalten Franz Wieser 34

Schmuck ist unser Thema Peter Skubic 35

23.–27.08.: Gouache Malerei Valentina Wecerka 36

Abenteuer Sprache – Literatur

schreiben über und mit Kunst

Uli Rothfuss 37

Drucktechniken Christoph Donin

und Siegfried Tscholl 38

Chinesische Tuschmalerei Xiaolan Huangpu 39

Wir entdecken Kunst Kinderkurs betreut

von Cathi Schmögner 18

15./16.10.: Literaturwerkstatt Maria Stahl 40

9


Hildegard Unterweger

Die geborene Vorarlbergerin studierte

Graphik an der Gutenberg in

Deutschland und war Schülerin von

Norman Rockwell Connecticut (USA).

Als freischaffende Künstlerin leitet sie

Seminare und Sommerakademien in

Deutschland, Österreich, Schweiz und

Italien.

Mitbegründerin und stellvertretende

künstlerische Leiterin des Kunstforum

Montafon.

www.kunstkunst.com

10

Akt und Malen

Wir beginnen mit Aktstudien nach

Modell. Es folgen Übungen, um den

Gesamteindruck einer Figur rasch und

locker zeichnerisch festhalten zu können.

Durch Bewegungsstudien wird

eine genauere Kenntnis der Anatomie

und der Funktion der Muskeln vermittelt.

Bei diesem Seminar steht das subjektive,

spontane Erfassen des menschlichen

Körpers im Vordergrund. Den

TeilnehmerInnen soll der Umgang mit

Farben und Formen auf entspannte Art

vermittelt werden. Gestalterische Möglichkeiten

der Farben werden geübt.

Licht und Schatten sowie die farblichen

Lösungsmöglichkeiten des Raumes werden

dabei beachtet. Es besteht die Möglichkeit

mit Kohle, Kreide, Aquarell und

Acryl zu arbeiten. Mitzubringen sind:

Graphit, Naturkohle, Pastellkreiden,

Aquarellfarben, Aquarellpinsel (Flachspitz

Kunsthaar Gr.30), Acrylfarben,

verschiedene Borstenpinsel, Malrollen,

Packpapier (weiß und braun), Leinwände,

Teller, Mallappen, Malkittel.

Kursnummer: 1001

Termin: 05.–09. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

Kursnummer: 1002

Termin: 12.–16. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro


Experimentelles

Landschaftsaquarell

Konsequent verfolgt Hans Binder das

Thema Landschaft. Es geht dabei nicht

nur um die Wiedergabe, sondern auch

darum, Duktus und Farbigkeit zu erfassen

sowie ihr charakteristisches Wesen

herauszuarbeiten. Der Kurs beginnt mit

dem Sehen und Skizzieren in der Landschaft.

Bevor es ans Aquarellieren geht,

werden die Kompositionsmöglichkeiten

an Hand der Skizzen besprochen.

Gestaltungsmöglichkeiten

der Radiertechnik

Ziel ist es die künstlerischen MöglichkeitenvonStrich-undTiefenätzung,

Aquatintatechnik, Aussprengung, freier

Ätzung sowie deren Kombinationen zu

erfahren und anzuwenden. Dasselbe gilt

auch für den Einsatz von Zuckertusche.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich:

daher ideal für Einsteiger, aber vielleicht

auch Neuland für Arrivierte.

Kursnummer: 1003 (Radiertechnik)

Termin: 05.–09. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

Kursnummer: 1004 (Aquarell)

Termin: 12.–16. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

11

Hans H. Binder

Geboren 1941 in Wien.

Nach der Matura von 1961 bis 1962

Studium an der Akademie der bildenden

Künste in Wien (Prof. Matejka-Felden).

Von 1963 bis 1995 Kontakter in Werbeagenturen

und später Verantwortlicher

für Kommunikation und Werbung

in zwei Großkonzernen. Neben dem Beruf

war er immer künstlerisch tätig.

Seit 1992 befasst er sich mit der Radierung

und den Gestaltungsmöglichkeiten

durch den Druck. Christoph Donin hat

ihm umfassende Kenntnisse vermittelt.

Seine berufliche Karriere beendete er

1995 und widmet sich seither der Kunst.

Seit 1999 unterrichtet er in Neumarkt.

Weitere Kurse in Admont, bei

der Künstlervereinigung Hornstein und

zur Fortbildung für das BI Burgenland.

www.hansbinder.at


Renate Mehlmauer

1957: geboren im südlichen Burgenland.

1973: Handelsakademie in Feldbach.

1974-1978: HTBLA Graz.

1978-1980: Meisterklasse Keramik

und Ofenbau.

1980: Meisterprüfung im Keramikerhandwerk.

1984: Meisterprüfung im Hafnerhandwerk.

1984-2007: Keramik- und Hafnermeisterin.

Laufend Ausstellungsgestaltungen

und Präsentationen mit internationalen

Künstlern im Johannes Aquila Kulturhof,

Bad Radkersburg.

2003: Lehrtätigkeit an der Landesfachschule

für Keramik und Ofenbau

und Kolleg – Aufbaulehrgang – Objektdesign

in Stoob.

12

Arbeiten mit Ton

Im Vordergrund stehen der achtsame

Umgang mit den verschiedenen

Tonqualitäten und das Erlernen aller

Aufbautechniken. Auch das Drehen

von Gefäßen auf der Töpferscheibe ist

möglich. Ein besonderes Anliegen bei

den Schaffensprozessen sind die Struktur,

die Linie, die Spur und die Sensibilität

in der Formgebung. Jede/r einzelne

KursteilnehmerIn wird individuell

betreut. Alle Werkstücke, die in dieser

Woche entstehen, kann man anschließend

gegen einen Aufpreis brennen und

glasieren lassen.

Pro Person sind 5kg Ton im Kursbeitrag

inkludiert.

Kursnummer: 1005

Termin: 05.–09. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro


Lithografie

Kursteilnehmer haben bei diesem

Seminar die Möglichkeit sich von einem

wahren Meister seines Handwerks in die

Kunst des Druckes vom Stein einführen

zu lassen und das Medium Grafik und

seine Vielfalt zu erforschen. Unter Anwendung

einfacher Drucktechniken

wird die Umsetzung eigener Themen

mittels fortlaufender Bildfolgen erarbeitet.

Vor allem der experimentelle und

kreative Zugang zur Lithographie wird

in diesem Kurs gefördert.

Techniken: Kreidelitho, Tusche,

Spritztechnik, Montage mit fotografischen

Verfahren und Negativmethode.

Kursnummer: 1006

Termin: 05.–09. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

13

Wojciech Krzywoblocki

1938 in Lwów/Lemberg (damals Polen)

geboren.

Studium und Diplom an der Akademie

der Bildenden Kunst in Krakau

(1965).

1974-1985 und 1996-2006 Dozent

an der Kunstakademie Krakau, 1985

Emigration nach Österreich.

Seit 1995 Lektor an der Künstlerischen

Volkshochschule und Wiener

Kunstschule.

Seit 2004 Professor an der Abteilung

Neue Medien an der Kunstuniversität

Linz.

Zahlreiche Ausstellungen in Galerien

und Museen, sowie Beteiligungen an

Grafik-Festivals weltweit.


Irene Daxböck-Rigoir

Geboren am 27. September 1948 in

Marseille.

1954 kam ich nach Graz und besuchte

die Ursulinen, anschließend lernte ich

Drogistin.

Seit 1979 habe ich bei namhaften

Künstlern wie Prof. Kirschner, Prof.

Rehead, Prof. Otte, Prof. Steurer, Bernt

Preisegger und Albrecht Volk Seminare

besucht.

Seit 1985 gestaltete ich Ausstellungen

im In- und Ausland, zum Beispiel in experimenteller

Malerei und in Bildhauerei:

Sandstein, Speckstein und Holz.

Ich bin Mitglied bei den Kunstvereinigungen

Kulturverein Neumarkt a.d.

Raab, Eisenbahner-Kulturverein Malerei

+ Grafik Schiene Graz und Berufsvereinigung

der Bildenden Künstler.

www.daxboeck.net

14

Speckstein-Bildhauerei

Der Speckstein fasziniert mich besonders,

da er leicht zu bearbeiten ist

und sich an Form, Farben und Strukturen

unerschöpflich zeigt. Und er ist auch

im Freien sehr haltbar. Der Speckstein

wird seit Jahrtausenden auf der ganzen

Welt für Skulpturen verwendet.

Mit Feilen, Messer, kleinem Meisel

sowie Nass- und Trockenschleifpapier

entstehen schöne und sehr persönliche

Kunstwerke. Während der Arbeit

gibt der Stein seine verborgenen Facetten

frei und durch Licht und Schatten,

Glanz und matte Flächen entstehen sehr

lebendige Skulpturen.

Zum Kurs können Speckstein, Feilen

und Schleifpapier mitgebracht oder

vor Ort gekauft werden. Die Arbeiten

können stehend oder sitzend ausgeführt

werden.

Kursnummer: 1007

Termin: 12.–16. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

Kursnummer: 1008

Termin: 19.–23. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro


Holzschnitt-Papierschöpfen

In diesem Kurs erfreuen wir uns der

Lebendigkeit des totgesagten Holzoder

Linolschnittes.

Gerne zeige ich die vielen Möglichkeiten

vom Weißlinienschnitt, über

Mehrplattenschnitt, verlorene Platte,

Puzzledruck usw. Dem Experimentiergeist

wollen wir freien Lauf lassen. Auch

können wir unser eigenes Druckpapier

herstellen, das aus Altpapier und/oder

Kartons geschöpft wird. Wir lassen uns

von der Vielfältigkeit der Farben von

Papier und Druck faszinieren.

Mitzubringen sind: Schneidwerkzeug,

Zeichenmaterial, Arbeitsmantel.

Kursnummer: 1009

Termin: 12.–16. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

15

Sophia Brandtner

Geboren 1961 in Sydney, Australien.

Von 1989-1995 Holzschnitt bei Prof.

Christoph Donin. Abschluss der Wiener

Kunstschule 1994 bei Prof. Martinz.

1996 Mitglied der Nö. Holzschneidegruppe

Xycron.

Diplomierte Montessori-Pädagogin

seit Mai 1998.

2004 Mitglied der Internationalen

Vereinigung der Holzschneider XY-

LON Sektion Österreich

2007 Preisträgerin der Kleingraphik

Biennale Breclav

Seit 1992 diverse Einzel- und Gruppenausstellungen

im In- und Ausland.

2008 Xylon int. Ausstellung in St. Louis,

Frankreich;

Meacenas Art Forum, Berlin, Deutschland

www.atelier-brandtner.at


Willy Puchner

Willy Puchner arbeitet als freischaffender

Fotograf, Zeichner und Autor in

Wien und auf Reisen. Nach dem Studium

der Philosophie und Geschichte

folgte er seinen Sehnsüchten und bereiste

die ferne Welt. Er veröffentlichte viele

Bücher, zeigt seine Bilder in Ausstellungen,

publiziert in Zeitschriften, veranstaltet

Workshops und Vorträge.

Die wichtigsten Projekte: „Bäume“,

„Zum Abschied - Zur Wiederkehr“,

„Dorf-Bilder“, „Die Neunzigjährigen“,

„Die Sehnsucht der Pinguine“, „Ich

bin....“ „Tagebuch der Natur“, „Illustriertes

Fernweh. Vom Reisen und nach

Hause kommen“ sowie „Willy Puchners

Tierleben“.

www.willypuchner.com

16

Mit Fotografie

die Welt entdecken

Hobbyfotografen oder einfach jene,

die an guten Bildern interessiert sind,

haben vom 19. bis 23. Juli 2010 die

Möglichkeit, unterschiedliche Zugänge

zur Fotografie kennen zu lernen.

Dabei steht die Lust am Fotografieren

im Vordergrund, Licht, Bildkomposition,

Stimmung, Bewegung oder

auch der Zugang zum anderen Menschen

sind Themen des Seminars. Willy

Puchner will den Funken überspringen

lassen, will die Teilnehmer inspirieren,

anregen, beflügeln. „Das Entdeckerauge

findet allerorts eine Bühne vor“, so

Willy Puchner, „wir müssen uns nur

durch unsere Fantasie leiten lassen. Sie

zu wecken, steht im Vordergrund des

Fotoworkshops.“ Die Teilnehmer werden

fotografisch schöne Plätze der näheren

Umgebung entdecken und im

Anschluss die Bilder am Computer mit

Willy Puchner besprechen.

Kursnummer: 1010

Termin: 19.–23. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro


Landschaftsmalerei

Wir entdecken mit Bleistift, Pinsel

und Farbe die hügelige Landschaft des

Südburgenlandes und das Künstlerdorf

Neumarkt an der Raab. Die Kursteilnehmer

werden individuell betreut und

zur eigenen Aussage ermutigt. Als Maltechnik

stehen je nach Vorliebe Aquarell,

Tempera oder Acryl zur Auswahl.

Die Freude am kreativen Schaffen an der

eigenen Aussage erleben, die Sprachen

der Farben erkennen und sinngemäß

einsetzen – hier werden wir den schöpferischen

Funken entfachen.

Kursnummer: 1011

Termin: 19.–23. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

17

Eleonore Hettl

Eleonore Hettl, geboren 1949 und

aufgewachsen in St. Pölten.

Ausbildung ab dem 14. Lebensjahr

bei Prof. Sepp Zöchling, Herbert Fischer

und Feri Zotter.

Freischaffende Malerin seit 1979.

Seit über 20 Jahren leitet sie Seminare

für Malerei in Österreich und Italien

und lebt seit 1992 im Waldviertel zusammen

mit ihrem Mann, dem Maler

Wilhelm Kollar.

Zahlreiche Ausstellungen in österreichischen

und internationalen Galerien.

www.hettl.com


Cathi Schmögner

...wurde 1988 geboren und ist von

früher Kindheit an eine leidenschaftliche

Babysitterin. Ausgestattet mit

schöpferischen Talenten, die im kreativen

Umfeld des Künstlerdorfes und als

Tochter des Künstlers Walter Schmögner

schon früh gefördert wurden, beschloss

sie dennoch ihre große Liebe zu

Kindern zu ihrem Beruf zu machen und

studiert seit 2008 an der pädagogischen

Hochschule in Wien.

Preisdetails:

Halbtagsbetreuung von 9-12 Uhr:

90 Euro/5 Tage

Ganztagsbetreuung von 9-17 Uhr:

200 Euro inkl. Mittagessen/5 Tage

18

Wir entdecken die Kunst

Dieser Kurs ist für alle Kinder geeignet,

die sich mit einfacher „Ferienbetreuung“

nicht zufrieden geben wollen.

Abenteuerlustige Geister sind gefragt,

die ihre Sinne aufs Neue erforschen und

künstlerisch experimentieren wollen.

Wir werden malen, zeichnen, modellieren

und gestalten, fotografieren und

basteln. Jeden Tag dürfen wir bei den

gerade parallel stattfindenden Kursen

schnuppern und bekommen Anleitungen

und Tipps von erfahrenen Kursleitern.

Dazwischen bleibt uns noch genug

Zeit, uns am Spielplatz und in der freien

Natur nach Herzenslust auszutoben, auf

Bäume zu kraxeln, uns richtig gut kennen

zu lernen und gemeinsam Gruppen- und

Gesellschaftsspiele zu spielen.

Erste Kurswoche: Fotografieren –

Specksteine gestalten – Landschaftsmalerei.

Zweite Kurswoche: Malen mit Temperatechnik

und chinesische Tuschmalerei

– Geschichten erfinden und schreiben

– Drucken.

Kursnummer: 1012

Termin: 19.–23. Juli

Kursbeitrag: ab 90 Euro

Kursnummer: 1013

Termin: 23.–27. August

Kursbeitrag: ab 90 Euro


Akt – Figur – Landschaft

Das Modell als statische Landschaft

– oder bewegter Körper hat spezielle

Qualitäten in ruhigen und fließenden

Sequenzen – erlebbar und erspürbar. Im

Ab- und Sinnbild soll die Handschrift

sichtbar werden, die eigene gestalterische

Welt ausgelotet werden. Ein Kurs

für Neugierige und Fortgeschrittene!

Kursnummer: 1014

Termin: 26.–30. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

Kursnummer: 1015

Termin: 02.–06. August

Kursbeitrag: 300 Euro

19

Heinz Gohlke

1953 in Wien geboren.

1971-1973 Teilnehmer beim „musischen

Sommer“ Neumarkt/Raab (J.

Wanke, A. Karger).

1973-1978 Besuch der Akademie

d. bildnerischen Künste/Wien (Welz,

-Kleinplastik u. Medailleurkunst, Melches-Graphik-Hessing-Malerei).

Studien bei O. Kokoschka an der

Schule des Sehens.

Zusammenarbeit mit Max Ernst.

Seit 1971 38 Einzelausstellungen.

Ab 1980 als freischaffender Künstler

im südlichen Burgenland tätig.


Christina Weber

1958 geboren in Grafenau/Bay. Wald.

1977-81: Studium an der Fachhochschule

Augsburg mit Abschluss als Diplom

Designerin (FH).

Seit 1986 freiberuflich tätig.

1993-2000: Weiterbildung in Workshops,

Steinbildhauerei, Bronzeguss

und Pâte de Verre, Heißglas, Licht und

Installation, Glasmalerei, Vitriographie.

Ausstellungen: Ausstellung Rathaus

Neusäß (1999). Installation zum Bibeljahr

Chorraum St. Moritz, Augsburg

(2003). Ausstellung Galerie am Graben,

Augsburg (2004). Präsentation

der Portraitbüste Christian Dierig mit

Ausstellung im Christian Dierig Haus,

Augsburg (2005). Krankenhaus Bobingen,

Druckgraphik (2008). „Von Raum

zu Raum“ Gruppenausstellung Kunstverein

Bobingen (2008). Installation im

„Kunstkarree“ Königsbrunn (2009).

20

Arbeiten mit Ton –

Plastiken für einen Ort

Der Gedanke, für einen ganz speziellen

Platz zum Beispiel am Fenstersims zu

Hause zu arbeiten, fordert von uns Zielstrebigkeit.

Aber umgekehrt lassen wir

uns auf ein Experiment ein indem wir

vor Ort auf unser Umfeld reagieren. Das

kann eine figürliche Plastik sein, aber

auch ganz abstrakt ein Übernehmen

von vorgefundenen Formen und Oberflächen.

Mit der Kamera erforschen und

halten wir fest, wie unterschiedliche

Orte unsere Arbeiten wirken lassen.

Wir arbeiten sowohl mit Ton, als

auch mit selbst härtender, wetterfester

Modelliermasse, die über ein Gerüst aus

Hasendraht gestrichen und nachgearbeitet

wird. Die Keramik wird im Holzofen

gebrannt und in Raku-Technik effektvoll

abgeräuchert.

Kursnummer: 1016

Termin: 26.–30. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro


Die Ätzradierung

...mit der Möglichkeit der Erweiterung

durch Fotoradierung.

Als ich in den 70er Jahren mein Atelier

im Geburtshaus Hans Holbeins d.J.

– dem großen Meister der Renaissance

– in Augsburg bezog, ahnte ich noch

nicht, dass zu damaliger Zeit der ebenfalls

aus Augsburg stammende Daniel

Hopfer über den Weg der Waffenätzung

die Eisenradierung erfand.

Die grafische Drucktechnik der Radierung

zählt seit jeher zu den edelsten

Disziplinen der Kunst. Sie behauptete

sich auch ohne große Formate und

laute Farben über Jahrhunderte. Die

Radierung stellt trotz oder wegen gewisser

technischer Gegebenheiten für die

Künstler stets eine besondere Herausforderung

dar.

Das Interesse an figürlicher Darstellung

ist im letzten Jahrzehnt sehr gestiegen.

Entsprechend dieser Entwicklung

möchte ich Ihnen deshalb auch die „Fotoradierung“

anbieten. Allerdings nicht

im Sinne einer Reproduktion, sondern

als authentisches Element einer komplexen

Bildgestaltung.

Bringen Sie Experimentierfreudigkeit

mit und lassen Sie sich überraschen.

Kursnummer: 1017

Termin: 26.–30. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro

21

Hansjürgen Gartner

1945: Geb. in Steinschönau/Böhmen.

Seit 1949: In Wien, dort aufgewachsen

und Ausbildung zum Textildesigner.

1963: Abschluss mit Diplom. Kontakte

zur „Wiener Schule des phantastischen

Realismus“.

1965: Übersiedlung mit dem Zwillingsbruder

nach Augsburg und Bezug

des städt. Ateliers im Holbein-Haus.

Seit 1976: Freischaffend. Mitglied im

Berufsverband Bildender Künstler.

1984: Förderpreis zum Lovis Corinth-Preis.

Loslösung von surrealistischer

Bilddarstellung.

Umfangreiche Kuratoren-Tätigkeit.

2007: Beginn des Zyklus „Lebenstanz-Totentanz“.

Seit 1966: Ausstellungen im In- und

Ausland.

www.atelier-gartner.de


Alexandra Bambalan

1968 geboren in Wien.

1994-1995: Ausbildung zum Special

make up Artist in Köln

2006: Ausbildung zur Dipl.-Kunstpädagogin

in Wien

Seit 1988: Malerin, Musikerin und

Literatin mit zahlreichen Ausstellungen

und Performances im In- und Ausland.

Seit 2008: Leiterin des „Atelier Bambalan“

– ein Eltern Kind Workshop-

Projekt in Wien.

www.bambalan.com

Speziell für Kinder mit Legasthenie

oder Hyperaktivität bzw. Konzentrationsschwäche

geeignet. Erwachsene mit

Kind zahlen 330 Euro.

22

Workshop

„Paint to the Rhythm“

Da ich seit etlichen Jahren freischaffende

Künstlerin im Bereich Musik und

Malerei bin, entstand die Idee zu meinem

neuen Workshop. Durch meine Ausbildung

zur Kunstpädagogin nach Steiner/

Montessori war es besonders wichtig,

den Menschen, mit denen ich arbeite, die

Bedeutung und die Freude des Schaffens

selbst zu vermitteln. In dem völlig neuen

Konzept „PAINT to the RHYTHM“

verbindet sich die innere Vision mit dem

gefühlten Rhythmus. In einer Art meditativen

Reise bewegt sich der Körper

entspannt. Dadurch entsteht die Möglichkeit

einer freien, gefühlsorientierten

Pinselführung.

Der Rhythmus der afrikanischen

Trommel hält uns in Verbindung mit

der Erdenergie und unserem eigenen

Lebensrhythmus, aus dem heraus wir

schaffen können. Durch visuelle und

akustische Reize erfahren wir die Welt

in uns und reflektieren diese wieder zurück

in unsere Werke.

Während der gesamten Woche werden

wir begegleitet vom Trommelrhythmus

des afrikanischen Tänzers und

Musikers Amadou Gueye aus Senegal.

Keine Vorkenntnisse nötig. Sportliche

Kleidung ist von Vorteil.

Kursnummer: 1018

Termin: 26.–30. Juli

Kursbeitrag: 300 Euro


Fotografie –

vom Motiv zum Bild

Jeder Mensch ist Fotograf. Die

Technik macht es möglich. Jeder von

uns kann seine Umgebung festhalten

und abbilden. Fotografie wird oft zum

Hobby. Werden Hobbies gepflegt, dann

kann daraus eine Leidenschaft erwachsen.

Man wird in den Motiven variieren,

sein Wissen erweitern und die Technik

ausreizen. Sollte dieser Schritt nicht erfolgen,

dann besteht die Gefahr, dass das

Interesse schwindet.

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit,

gemeinsam mit Gleichgesinnten in die

Fotografie einzusteigen und/oder seine

„Fotokunst“ zu erweitern. Für den „beginner“

sind große Schritte vorgesehen

(Handhabung der Kamera, Kamerapflege,

Bildaufbau, Lichtführung…) und für

den „advanced user“ Detailinfos.

Als Motiv stehen ausgewählte Gegenden

des Südburgenlandes zur Verfügung.

Wir wollen möglichst viele Aspekte

der Fotografie praktisch erleben:

Natur-,Makro-,Reportage-,Blitz-,Akt-,

Bewegungs-, Gebäude-, Porträt- und

Abstraktfotografie. Wir suchen gemeinsam

die Grenzen der momentanen technischen

Möglichkeiten. Ein Model wird

uns begleiten. Dazu kommt auch eine

Blitzanlage für Studioaufnahmen.

Kursnummer: 1019

Termin: 02.–06. August

Kursbeitrag: 300 Euro

23

Ernst Breitegger

Lebt in Güssing, Pädagoge an der

ECOLE - HBLW Güssing.

Beschäftigung mit Fotografie seit

1975. Akademielehrgänge Wirtschaftsinformatik

und Graphik/Design. Unterrichtstätigkeit

in Webdesign. Kurse in

Adobe Photoshop und Freehand.

Seit 1986 regelmäßige Gruppen- und

Einzelausstellungen. Workshopleiter für

Fotografie bei „UnArtig“ 2002 in Neumarkt/Raab

und 2004 in Gerersdorf.

Organisation und künstlerische Begleitung

der Jugendprojekte 2007 „cross culture“,

2008 „focus on community“ und

2009 „all together“.

Seit 2000 Leiter des VHS-Fotoclubs

Güssing und Organisation der Fotovernissagen

im Kulturzentrum Güssing.


Leslie De Melo

1953: Geboren in Dar-es-Salaam,

Tanzania.

1987: Studium an der Akademie der

Bildenden Künste in Wien.

1992: Diplom mit Auszeichnung bei

Prof. Ölzant.

1998: Katalog „A song in praise of

creation“ 1988 - 1998.

2007: Globalgoans Convention

Award for Art – Government of

Goa.

Einzelausstellungen: S 29 Institut für

Gegenwartskunst, Akademie Wien. Papier

ist Geduldig, Kleine Galerie Wien

Unterrichtet an verschiedenen Sommerakademien.

www.demelo.at

24

Bronze - Die Kunst

der verlorenen Form

Mit Modellierwachs oder Gips

bzw. neueren Modelliermassen werden

Kleinplastiken ausgearbeitet. Wir

verwenden ein Gerüst, auf dem plastiziert

wird. Die Plastiken entsprechen

Figurationen, können aber auch reine

Abstraktionen verkörpern. Dann wird

eine Negativform hergestellt aus der

ein Wachspositiv gegossen wird. Die

Wachsformen werden ummantelt, ausgeschmolzen

und in Bronze gegossen.

Das Gussverfahren wird in der Gießerei

Loderer in Feldbach erlebbar.

Materialien. Gestelle, Modelliermasse,

Gips, Wachs, Silikon, Bronze werden

extra verrechnet.

Kursnummer: 1020

Termin: 02.–06. August

Kursbeitrag: 300 Euro


Radierung:

Schichten und Tiefe

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit

sich in experimenteller Weise auf den

Schwerpunkt Reliefätzung und Collage

innerhalb des Mediums Radierung

einzulassen. Gefundenes oder selbst erstelltes

Bildmaterial auf Papier, Zeitung,

usw. können mit der Radierung kombiniert

werden, um zu einer verdichteten

Bildfindung zu gelangen. Ein haptisches

Erlebnis bietet die Reliefätzung, eine

„archäologische Ausgrabung“ in 1 mm

Tiefe kann interessante topografische

Entdeckungen offenbaren. Grundkenntnisse

der Radierung erforderlich!

Mitzubringen: Radierwerkzeug und

Arbeitsbekleidung, eventuell Bildmaterial

für Collage/Chinacollage. Sprachen:

Deutsch, Spanisch, Englisch.

Kursnummer: 1021

Termin: 02.–06. August

Kursbeitrag: 300 Euro

25

Henriette Leinfellner

Henriette Leinfellner, Diplom 1989

in Malerei und Graphik, Hochschule

für angewandte Kunst in Wien.

Seit 1990 unterrichtet sie an der Klasse

Graphik/Druckgrafik (Prof. Schenk),

Universität für angewandte Kunst in

Wien. Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden

Zeichnung, Collage und Druckgrafik.

Ausstellungen unter anderem in Europa,

Japan, Taiwan und den U.S.A.

Erhielt internationale und nationale

Preise, zuletzt den Preis des Rektors der

Hochschule für angewandte Kunst in

Szczecin, Internationale Grafiktriennale

Krakau 2006.


Heimo Wiederhofer Joschi Schneeberger Claudius Jelinek

Harri Stojka

26

Gipsy Swing Ensemble

Workshop mit Konzert

Der Ausnahmegitarrist Harri Stojka

widmet sich seit 10 Jahren der Musikkultur

seiner Wurzeln, der Roma Musik

und dem Gipsy Swing. Die spielerische

Leichtigkeit, der spannende Energiefluss,

die Sensibilität, die Freude, die er

zusammen mit seinen Musikern beim

Spiel ausstrahlt, machen seine Konzerte

so einzigartig. Wollen Sie einmal dabei

sein? Bei diesem Workshop haben Sie

die Möglichkeit eine Woche lang mit

herausragenden Musikern zu arbeiten,

jeden Abend eine Session zu erleben

und abschließend bei einem öffentlichen

Konzert gemeinsam mit Harri

Stojka & Band auf der Bühne zu stehen.

Für Personen, die ein Instrument

spielen (Blasinstrumente, Gitarre, Percussion

usw.).

www.harristojka.at

Kursnummer: 1022

Termin: 09.–13. August

Kursbeitrag: 300 Euro


Malerei und Zeichnung

In diesem Kurs werden vorwiegend

Malerei (Laviertechniken) und Aquarell

auf Papier praktiziert. Wir werden

versuchen, die Farbenpracht des Südburgenlandes

und die Lichtstimmungen

mit einfachen Mitteln einzufangen. Der

Weg führt uns dabei von zeichnerischen

Naturstudien über die freie Zeichnung

zu malerischen Abstraktionen. Bewusstes

Sehen und genaues Beobachten zu

schulen bildet die Grundlage der Arbeit

in der Klasse. Zu Kursbeginn werden

die individuellen Interessen und Vorstellungen

der einzelnen Kursteilnehmerinnen

und -teilnehmer besprochen.

Bitte mitbringen: Bleistifte, Farbstifte,

Kohle, Aquarellpinsel und Borstenpinsel,

Acrylfarben, Zeichenpapier und

Leinwände (kann auch vor Ort erworben

werden).

Kursnummer: 1023

Termin: 09.–13. August

Kursbeitrag: 300 Euro

27

Walter Schmögner

1943 in Wien geboren. Akademische

Ausbildung zum Graphiker in Wien.

Gastprofessuren an der Int. Sommerakademie

Salzburg, La Gomera, Fachhochschule

Hamburg, Europäische Journalismusakademie

u.a. Er lebt und arbeitet

als Maler, Zeichner, Buchkünstler, Bildhauer

und Bühnenausstatter in Wien

und in Neumarkt an der Raab. Seit 1963

Ausstellungstätigkeit in Galerien und

Museen weltweit, z.B. Albertina, Museum

des 20. Jahrhunderts und Historisches

Museum Wien, Schirn Kunsthalle

Frankfurt, Musée d’art Moderne, Paris,

Haus der Kultur, Bozen uvm.

www.schmoegner.at


Javier Perez Gil

Geboren 1970 in Madrid

1990-1994: Studium an der Fachschule

für Angewandte Kunst in Madrid,

Grafik / Druckgrafik.

Seit 1995: Freischaffend tätig (Grafik/Freie

Grafik).

2001-2004: Assistent, Atelier für

Druckgrafik (Prof. Oscar Manessi), Madrid

.

Lebt seit 2004 in Wien

Internationale Ausstellungen

Auszeichnungen: Woyty Wimmer

Preis, Künstlerhaus Wien (2008), 1.

Preis, XXXIII Internationaler Tiefdruckwettbewerb

Carmen Arozena

(2005). Anerkennungspreis, XVII Internationale

Biennale Ibiza (2002), 1.

Preis, XV Internationaler Máximo Ramos

Grafikwettbewerb, Ferrol (2001),

1. Preis, Lucio Muñoz für Tiefdruck,

Preise Villa de Madrid (1999).

28

Experimentierfeld

Tiefdruck

Der Zweck des Seminars ist es, die

Lust der TeilnehmerInnen am Forschen

zu stimulieren, sodass sie neue künstlerische

Ausdrucksmöglichkeiten innerhalb

der Radierung finden.

Sie werden verschiedene Verfahren

erlernen, diese Prozesse begreifen und

dadurch technische Möglichkeiten entwickeln

können, mittels derer sich Ihr

kreatives Konzept bestmöglich realisieren

lässt.

Nun beginnt das eigentliche Experiment,

Grenzen auszuloten, sie aufzubrechen

und zu erweitern...

Grundkenntnisse der Radierung

erforderlich. Sprachen: Deutsch, Spanisch.

Kursnummer: 1024

Termin: 09.–13. August

Kursbeitrag: 300 Euro


Jazzgesang

Ich möchte Menschen auf ihrer musikalischen

Suche ermutigen und begleiten,

wo auch immer sie stehen, sie an

meinen Erfahrungen als Musikerin/Jazz-

Sängerin teilhaben lassen, ihnen einen

sehr natürlichen Zugang zur Stimme in

Erinnerung rufen, sie durch das Singen

entspannen und fröhlich sein lassen.

Willkommen ist jeder/jede – mit

verschiedenem Zugang und Können.

Das können Sänger ebenso sein wie der

interessierte Laie oder auch Menschen

mit Sprachproblemen, die via Singen

hilfreiche Techniken erfahren können.

Notenkenntnisse und Erfahrungen sind

nicht Voraussetzung, da ich mich jeweils

auf die persönlichen Bedürfnisse und

Erwartungen einstelle.

Es werden unterschiedliche Techniken

der Stimmpflege, Einsing- und Bewegungstechniken

als Warming Up für

das eigentliche Singen praktiziert. Hinzu

kommen Indianergesänge der Lakota

(nach dem Jazzsaxofonisten Jim Pepper)

zum Freisingen, Stimmübungen mit

Klavier und Gehörbildung (Akkorde

und Skalen singen lernen, Töne präzise

treffen). An ausgewählten Jazzstücken

wird am persönlichen Ausdruck gefeilt,

an der Phrasierung und am Arrangement.

Kursnummer: 1025

Termin: 09.–13. August

Kursbeitrag: 300 Euro

29

Ingrid Moser

Ich bin eine aus Tirol stammende

JazzSängerin und Komponistin.

1994-2000 Studium Jazzgesang und

Jazzmusik (Mark Murphy, Sheila Jordan,

Jay Clayton) an der international

renommierten JazzUni Graz (KUG).

Klassische Stimmbildung bei Fran Lubhan-

Grazer Opernensemble und Nada

Zgur. Chorgesang klassisch und Vocalensemble

bei Ines Reiger.

Seit 2001 Sängerin und Songwriterin

in meiner Band „Die Dolen“.

Seit 2004 habe ich mich mit meinem

Mann und Mitmusiker Achim Kirchmair

(Git, Komp) im Südburgenland

niedergelassen. Ich biete Workshops in

den Bereichen JazzGesang, Rock-u Popularmusik,

Stimmpflege und Individualcoaching

an.

www.dolen.at


Tomáz Rauch

Geboren 1964, Studium an der Musikakademie

Ljubljana.

Seit 1992 Producer für Radio Slovenia

sowie freischaffender Musiker,

Komponist, Sänger und Instrumentalist

Stellt selbst Instrumente her, leidenschaftlicher

Instrumentensammler.

Widmet sich u.a. der traditionellen

Musik ausschließlich mit akustischen

Instrumenten.

Auftritte mit „Trinajsto prase“, „Marko

banda“, Crnobla muzika“.

http://home.amis.net/rauchto/

Preisdetails:

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

zahlen 15 Euro.

30

Musikinstrumente bauen

Es ist unglaublich, wie viele verschiedene

Instrumente und welch enormes

Wissen darüber Tomi Rauch zusammengetragen

hat. Zunächst erklärt er die

zum Teil historischen, zum Teil selbstgebauten

Instrumente, danach können sie

diese selbst ausprobieren.

In der Folge ist jeder Kursteilnehmer

aufgefordert unter fachkundiger Anleitung

ein eigenes Instrument nachzubauen.

Die Materialien werden größtenteils

zur Verfügung gestellt.

Den Abschluss bildet eine gemeinsame

Session mit dem Gipsy Swing Ensemble-Workshop.

Ein Kurs für die ganze Familie, für

Kinder, Jugendliche und Erwachsene,

die sich für Musik begeistern. Unterrichtssprache:

Englisch!

Kursnummer: 1026

Termin: 12. August

Kursbeitrag: 30 Euro/Erwachsene


Illustration und

gezeichnete Bildfolgen

Wir zeichnen zu bekannten Märchen

und Sagen und bringen deren

HeldInnen und Bösewichter zu Papier.

In Folgen von drei bis fünf Bildern versuchen

wir, ihnen noch mehr Leben

einzuhauchen. Wir fügen Sprechblasen

hinzu und spielen ein bisschen mit den

aufkommenden Emotionen. Vielleicht

bekommt die eine oder andere Figur

dabei sogar unerwartetes Eigenleben...?

Für Spannung ist also gesorgt.

Der Kurs wendet sich an Leute, die

Lust aufs Figurenzeichnen, Skizzieren

und Fabulieren haben.

Mitzubringen sind Bleistifte, Kugelschreiber,

die Lieblings-Farbstifte.

Außerdem Papier in DIN A4 oder 3.

Sprachen: Deutsch, Englisch

Kursnummer: 1027

Termin: 16.–20. August

Kursbeitrag: 300 Euro

31

Nina Dietrich

Jahrgang 1971, aufgewachsen in Niederbayern,

lebt seit 1993 in Wien.

Grafikdesigndiplom an der Hochschule

für Angewandte Kunst in Wien.

1996 Mitbegründung der Comiczeichnergruppe

„mixer“.

1998, 2000, 2002, 2003 und 2005 Assistenzen

für Illustration an der Internationalen

Sommerakademie in Salzburg.

Nina Dietrich arbeitet als selbständige

Illustratorin, Comiczeichnerin und

Trickfilmerin.

www.illustration.at


Lizzie Ballinger

Elizabeth Ballinger ist Bewegungstrainerin

an verschiedenen führenden

Schauspiel-Schulen in London – einschließlich

RADA, Guildhall School of

Music and Drama, Mountview und dem

Drama Centre.

Sie arbeitet auch als Regisseurin an

professionellen Theatern wie Royal

Court und dem Nationalen Theater

Studio.

Die Kursleiterin ist auf historischen

Tanz spezialisiert und hat umfassend

mit Kindern am Nationalen Jugend

Theater und dem Wiener Kindertheater

gearbeitet.

Von 9-12.30 Uhr für 6-12-jährige und

von 14-17.30 Uhr ab 13 Jahre. Ganztagesbetreuung

möglich.

32

Darstellendes Spiel –

Kinder spielen Theater

In diesem Kurs beschäftigen sich

die Kinder in erster Linie mit Theater

und Spiel. Das Programm ermutigt die

Kinder, ihre Kreativität zu erforschen

und zu entwickeln. TeilnehmerInnen

verschiedener Altersstufen haben die

Gelegenheit, Spaß zu haben, gemeinsam

ein improvisiertes Theaterstück zu entwickeln

und dabei der Fantasie freien

Lauf zu lassen.

Eine Kooperation mit dem Wiener

Kindertheater, das Kindern seit über 15

Jahren einen aktiven und kreativen Zugang

zur Weltliteratur ermöglicht.

www.kindertheater.com

Sylvia Rotter, die Gründerin des

Wiener Kindertheaters und Lizzie Ballinger

gewähren allen interessierten Erwachsenen

(PadagogInnen, Eltern, …)

einen Einblick in ihre Tätigkeit: Donnerstag,

19.08.2010, 19 Uhr.

Kursnummer: 1028

Termin: 16.–20. August

Kursbeitrag: 120 Euro


Grundlegende Techniken

der Radierung

Im Kurs werden grundlegende Techniken

des künstlerischen Tiefdrucks, der

Radierung vermittelt. Die Techniken

der Radierung sind Tiefdruckverfahren

– der Künstler arbeitet auf Kupferplatten

durch Ätzen, Schaben oder Ritzen

Vertiefungen in Form von Linien und

Flächen ein. Im Gegensatz zum Hochbzw.

Flachdruck und Siebdruck gilt hier

das grafische Prinzip, dass die vertieften

Teile die Farbe aufnehmen, von den

erhabenen Stellen wird die Farbe weggewischt.

Kaltnadelradierung, Strichätzung

und Aquatinta werden erlernt und

in eigenen Arbeiten angewandt.

Konzeption, Planung, sowie die

Schulung „handwerklicher, manueller

Intelligenz“ sind bei der Realisation grafischer

Projekte unverzichtbar. Nicht die

Vervielfältigung von Bildern oder das

finale Einzelbild steht im Vordergrund,

sondern die Transition, der Übergang

selbst soll als Gestaltungsprinzip erkannt

und genutzt werden. Die Zeichnung

fungiert in der Grafik oft grundlegend

als bildhaft gewordenes Denken.

Die Teilnehmer sind daher aufgefordert

eigene Zeichnungen und Skizzen mitzubringen

– sie dienen als künstlerische

Grundlage dieses Kurses.

Kursnummer: 1029

Termin: 16.–20. August

Kursbeitrag: 300 Euro

33

Eva Möseneder

1957 in Ried i. Innkreis geboren.

Studium Mozarteum Klasse Malerei

und Grafik bei Prof. Prandstetter.

Seit 1978 Arbeit in der Graphischen

Werkstatt im Traklhaus, 1986 Einrichtung

einer eigenen Radierwerkstatt. Seit

1990 Lehrauftrag in der Grafikklasse der

Universität Mozarteum, 1991 / 92 Leitung

des Graphischen Workshops an der

Salzburger Sommerakademie. 2005 Teilnahme

am Graphikworkshop „ Printed

Affairs“ Zentralasien / Österreich.

2007 Leitung eines Graphikworkshops

an der Kunstfakultät der Hacettepe

Universität Ankara /Türkei.

Lehraufträge an der Universität Mozarteum,

Klasse Graphik, und am Salzburg

College der Northern Illinois University.

Zahlreiche Ausstellungen im In- und

Ausland.


Franz Wieser

Franz Wieser arbeitet seit 30 Jahren

im Bereich Metallgestaltung und Bildhauerei.

Freie Plastiken und Wandgestaltungen,

Auftragsarbeiten im Bereich

Wohn- und Gartendesign, Leitung von

Seminaren und Workshops im In- und

Ausland.

Goldenes Ehrenzeichen des Landes

Steiermark 2000.

Über 400 Ausstellungen in Europa

und den USA.

Zahlreiche Skulpturen im öffentlichen

Raum.

www.franz-wieser.eu

34

Plastisches Gestalten

Franz Wieser ist ein vielseitiger

Künstler, der seinen Seminarteilnehmern

bei der Entwicklung u. Ausführung

ihrer Ideen hilft, ohne sie in eine

Richtung zu drängen. Alle Techniken

von Schweißen, Schmieden, Modellieren,

Bildhauern….werden angeboten.

Materialien sind Eisen, Edelstahl, Holz,

Stein, Wachs. Material wird extra verrechnet.

Kursnummer: 1030

Termin: 16.–20. August

Kursbeitrag: 300 Euro


Schmuck ist unser Thema

Die Kursteilnehmer werden zu

creativ-leadern – sie bestimmen selbst

das Programm. Möglichkeiten werden

vorgeschlagen. Hilfe wird angeboten –

sowohl im gestalterischen als auch im

technischen Bereich. Wir können Arbeiten

aus Papier machen. Das hat den

Vorteil, dass man ganz große Sachen

entwickeln kann. Andere Materialien

können ebenfalls verwendet werden:

Stoff, Leder, schöne, gefundene Steine,

Blech von Konservendosen, Alu-Folie,

Blumendraht u. s. w. Fragile und schöne

Arbeiten sollten wir fotografieren, um

sie vor dem Vergessen zu bewahren. Für

den Kurs brauchen wir mutige Teilnehmer,

die sich auch trauen, ungewöhnliche

Sachen zu machen und die selbstständig

denken wollen.

Kursnummer: 1031

Termin: 16.–20. August

Kursbeitrag: 300 Euro

35

Peter Skubic

Peter Skubic, bildender Künstler mit

Schwerpunkt Schmuck, langjährige

Erfahrung als Professor und Leiter der

Schmuckklasse an der Fachhochschule

für Kunst und Design in Köln. Mehrere

Jahre Kursleiter für Schmuckgestalten

an der Sommerakademie für Bildende

Kunst, Salzburg, Gastprofessur an der

Burg Giebichenstein, Akademie für bildende

Kunst in Halle/Saale, Teilnahme

an verschiedenen Symposien.

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

weltweit. Ankäufe vieler Museen.

Lebt und arbeitet in Gamischdorf,

Burgenland.

www.peterskubic.at


Valentina Wecerka

1973: Geboren in Burgas (Bulgarien).

1992: Übersiedlung nach Wien, College

für Mode und Bekleidungstechnik,

Wien. Studium der Malerei, Graphik

und Tapisserie, Hochschule für Angewandte

Kunst, Wien. Meisterklasse Professor

Christian Ludwig Attersee.

2001: Diplom mit Auszeichnung.

2002-2005: Lehramtsstudium Textil

–Freie angewandte und experimentelle

künstlerische Gestaltung, Meisterklasse

Barbara Putz-Plecko.

Ausstellungsbeteiligungen: Künstlerhaus

(Wien), Museum moderner Kunst,

Stiftung Ludwig (Wien), Kunstmesse

MAK, Kleine Galerie (Wien), Galerie

Weilinger (Salzburg), Würdigungspreis

des Bundesministeriums für Bildung,

Wissenschaft und Kunst.

www.valentinaw.at

36

Gouache Malerei

Ziel meines Kurses ist es möglichst

auf jeden einzelnen Teilnehmer einzugehen

und seine Stärken zu fördern. Das

vielfältige Programm geht von Naturstudien

sowie vorgegebenen Themen bis

zum freien Experimentieren – Aufbau

eines Bildes, Stillleben, Porträt...

Anfänger sowie Fortgeschrittene

sind im Kurs herzlich willkommen.

Kursnummer: 1032

Termin: 23.–27. August

Kursbeitrag: 300 Euro


Abenteuer Sprache –

Literatur schreiben

über und mit Kunst

Der Umgang mit Sprache und das

kreative Schreiben sind entscheidende

Werkzeuge der Persönlichkeit. Wie viel

Spaß der kreative Umgang mit Sprache

beim selber Schreiben machen kann,

soll in diesem Kurs vermittelt werden.

Das spontane Erfassen, das Üben des

Beobachtens, das Ändern von Sichtweisen

durch kreatives Schreiben soll

in einer unverwechselbaren Landschaft

und im Austausch mit anderen Künsten

– Malerei, Bildhauerei, Musik, Architektur,

Fotografie – angeregt und geübt

werden; es soll die passende literarische

Form gefunden werden – Ziel ist, aus

dem spielerischen Umgang mit Sprache

und ihren geschriebenen Formen, von

Lyrik bis Kurzprosa oder Theaterstücken,

ein Stück Literatur und damit geschriebene

Kunst zu entwickeln.

Kursnummer: 1033

Termin: 23.–27. August

Kursbeitrag: 300 Euro

37

Uli Rothfuss

Professor für Kulturwissenschaft und

Verbales Gestalten an der staatlich anerkannten

IB-Hochschule Berlin, wo er

den Master-Studiengang „Literarisches

Schreiben“ mit entwickelte; Schriftsteller

und Dichter, Vorsitzender der

Europäischen Autorenvereinigung Die

KOGGE, Mitglied im Verband deutscher

Schriftsteller VS und im Internationalen

PEN, über 20 Buchveröffentlichungen.

www.swo.de/kulturtipp1.html


Christoph Donin

1930 in Bregenz geboren. Studium

an der Akademie für angewandte Kunst

in Wien bei Ceno Kosak und in der

Meisterwerkstatt für Lithografie bei

Prof. Herberth. 1953 Staatspreis und

Diplom. 1959 Einrichtung der Schroll-

Presse, ab 1972 techn. Leitung der grafischen

Werkstätte der Edition Tusch.

1965-1967 in Salzburg. 1966-1971 Präsident

des Wr. Hagebundes.

Siegfried Tscholl

1959 Geboren in Mals-Südtirol. 1987

Meisterprüfung für Holz und Steinbildhauer

in Salzburg. 1987: Freischaffender

Künstler und Bildhauer. 1990 Lehrauftrag

HTL Hallein (Bildhauerei). 1999

Atelierbau in Abtenau – lebt und arbeitet

in Hallein & Abtenau.

38

Drucktechniken

Professor Donin ist eine wichtige

Größe im Neumarkter Kulturgeschehen.

Bereits seit den frühen siebziger

Jahren leitet er hier Kurse für Drucktechnik

und ist somit unser am längsten

tätiger Dozent. Radierung, Holzschnitt,

Lithographie – Christoph Donin versteht

es ausgezeichnet, seine Teilnehmer

zu motivieren und spielerisch ihre Ideen

ausleben zu lassen – egal ob hierfür

Stein, Holz oder Kupfer Verwendung

finden.

Unterstützt wird Professor Donin

heuer von Assistent Siegfried Tscholl,

der bei ihm und Prof. Gartner die verschiedenen

Drucktechniken erlernt hat.

Kursnummer: 1034

Termin: 23.–27. August

Kursbeitrag: 300 Euro


Chinesische Tuschemalerei

Die chinesische Tuschemalerei, die

mit Tusche und chinesischen Farben

gemalt wird, gilt als eigener Weg. Wir

erlernen die Technik, unseren Gefühlen

spontan tiefen Ausdruck zu verleihen.

Darum zeichnen sich diese Bilder durch

Lebendigkeit und Frische aus. Neben

dem Erlernen der Maltechnik schult

dieser Weg den Geist, die Seele und die

unmittelbare intuitive Wahrnehmung

sowohl „äußerer Bilder“ als auch des eigenen

„Inneren“.

Wir lernen mit der chinesischen Tuschemalerei

einen kreativen und künstlerischen

Zugang zu den Motiven Blumen,

Pflanzen und Tiere. Absicht und

Absichtslosigkeit, kreatives Spiel mit

der Technik werden in diesem Seminar

groß geschrieben. Ziel ist es schließlich,

einen eigenen Stil in der Welt der belebten

Motive zu finden.

Wir lernen neben der Technik des

Landschaftsmalens die Seele einer bestimmten

Landschaft zu erfassen und

den eigenen Gefühlen im Bild spontanten

Ausdruck zu verleihen.

Unterrichtssprache: Deutsch, Englisch,

Chinesisch. Sämtliche benötigten

Materialien können gegen einen Kostenbeitrag

vom Kursleiter erworben

werden.

Kursnummer: 1035

Termin: 23.–27. August

Kursbeitrag: 300 Euro

39

Xiaolan Huangpu

1977-1980: Ausbildung an der Jilin-

Kunsthochschule in Changchun (China)

in Malerei und Zeichnung.

1980-1984: Studium am Institut für

Bildende Kunst in Beijing, Fachrichtung

Tuschemalerei.

1990-1994: Universität für Angewandte

Kunst Wien, Meisterklasse Ölmalerei

bei Wolfgang Hutter (Mag. art).

1985-1989: Dozent an der Shandong

Hochschule für Kunst und Design in Jinan,

China.

Seit 1998: Professor für Malerei an

der Akademie für Bildende Kunst der

Liaoning Pädagogischen Universität in

Dalian, China.

Zahlreiche Publikationen und Ausstellungen

im In- und Ausland


Maria Stahl

Geboren und aufgewachsen in Vorarlberg,

lebt seit 1991 im Südburgenland.

Erste Gedichte sind schon im Volksschulalter

entstanden. Der erste Lyrikband

erschien 1996.

„Erst hier, in der Stille des Burgenlandes,

habe ich mir die Freiheit genommen,

mit dem, was ich schreibe, an die

Öffentlichkeit zu gehen.“

Es gibt inzwischen insgesamt sechs

Gedichtbändchen. Maria Stahl schreibt

vor allem Lyrik, gelegentlich auch Kurzprosa.

www.mariastahl.at

40

Schreibwerkstatt

An den Kurstagen wollen wir versuchen,

auf verschiedene Art mit Sprache

umzugehen. Angeregt durch Impulse,

Eindrücke, unterschiedliche Arbeitstechniken

entstehen unsere Texte. In

kleiner Leserunde stellen wir das Erarbeitete

einander vor.

Kursnummer: 1036

Termin: 15. und 16. Oktober

Kursbeitrag: 70 Euro


Allgemeine Informationen

41


Neu: Die Mitgliedskarte Landhofmühle Fartek eine Flasche

Für das Künstlerdorf gibt ab sofort

eine Mitgliedskarte. Die Karte für das

Jahr 2010 kostet 15 Euro und bietet

zahlreiche Vorteile im Künstlerdorf und

bei unseren Partnerbetrieben:

20 Euro Ermäßigung bei unseren

Wochenkursen

Nächtigung zum offiziellen Preis,

ansonsten zahlen Sie pro Nacht 1,50

Euro mehr

Laufende Infos über unsere Veranstaltungen

3 Prozent Ermäßigung im Bauernladen

in St. Martin an der Raab

Bei Buchung von mindestens zwei

Übernachtungen erhalten Sie in der

Hotel-Restaurant

42

Wein gratis

Bei einer Konsumation in der Höhe

von 10 Euro erhalten Sie im 4* Hotel

Das Eisenberg ein Überraschungsgetränk

Bei einer Nächtigung im Gästehaus

Maitz ist der Radverleih gratis

Naturpark Raab: Bei einer Kanufahrt

bezahlen Erwachsene um 2

Euro und Kinder um 1 Euro weniger.

Bei Gruppenbuchungen reicht es

aus, wenn ein Gruppenmitgield die

Mitgliedskarte besitzt, um die offiziellen

Nächtigungspreise in Anspruch zu

nehmen. Alle anderen Vorteile erhält

nur der Karteninhaber.

Hotel Restaurant „Das Eisenberg“ • Mitterberg 32-34 • 8383 St. Martin a.d. Raab / Eisenberg

Telefon: 03329 / 488 33-0 • Fax: DW 33 • hotel@daseisenberg.at • www.daseisenberg.at


Inskription

Da bei uns in Kleingruppen gearbeitet

wird, raten wir Ihnen, sich so früh

wie möglich anzumelden, um sich Ihren

Platz zu sichern. Sollte ein Kurs ausgebucht

sein, wird eine Warteliste erstellt.

Kurse und Workshops sind zur Gänze

im Vorhinein zu bezahlen. Für die

Nächtigung ist eine Anzahlung in der

Höhe von 50 Euro zu leisten. Ermäßigungen

erhalten Sie mit der Mitgliedskarte.

Beim Besuch von zwei Kursen

werden 15 Euro Ermäßigung gewährt,

beim Besuch von drei Kursen 30 Euro.

Schüler und Studenten (bis 26 Jahre) erhalten

50 Euro Ermäßigung. Zusätzlich

erhalten Ö1-Clubmitglieder nochmals

10 Euro Ermäßigung.

Unterkunft

und Verpflegung

In den Atelierhäusern des Künstlerdorfes

ist Selbstverpflegung vorgesehen.

In jedem Haus steht Ihnen eine Küche

zur Verfügung. Der Preis (s.u.) versteht

sich pro Person/Nacht inkl. Ortstaxe für

Mitgliedskartenbesitzer. Ohne Karte ist

ein Aufpreis pro Nacht /Person in der

Höhe von 1,50 Euro zu leisten. Bei einer

Gruppenbuchung muss eine Person aus

der Gruppe Mitglied sein, somit erhält

die gesamte Gruppe unsere offiziellen

Preise.

Ein Einzelzimmer mit Dusche und

WC kostet pro Nacht/Person 21,50

Euro. Ein Zweibettzimmer mit Einbett-

43


HHH

Naturidyll Hotel

Gästehaus Landhofmühle, A-8384 Minihof-Liebau

Telefon 03329 / 2814 • landhofmuehle@aon.at

www.landhofmuehle.at

Der Grenzwirt

FAMILIE HOLZMANN

freut sich auf’s

Wiedersehen bei den

„Strudeltagen 2010

44

belegung (Dusche und WC im Gang)

18,00 Euro. Ein Zweibettzimmer (Dusche

und WC im Gang) 14,50 Euro. In

der kalten Jahreszeit gibt es einen Heizkostenzuschlag

von € 1,50 pro Person/

Nacht.

Die Preise verstehen sich inklusive

Bettwäsche, Handtücher, Geschirr,

Töpfe, Geschirrtücher, Toilettenpapier

und Nutzung der hauseigene Bibliothek.

Außerdem beinhaltet der Preis:

kostenlosen Fahrradverleih (begrenzte

Stückanzahl)

kostenlosen Nordic Walking Stöcke

Verleih (begrenzte Stückanzahl)

Nutzung der gesamten Außenanlage

(Kinderspielplatz, Spielwiese, Grillstätte)

ein Zertifikat beim Besuch unserer

Kunstkurse

Der Check-in erfolgt nach Vereinbarung.

Während der Kurse im

Juli und August wird Sie am Sonntag

Nachmittag ab 14 Uhr ein Kursleiter

empfangen. Check-out ist um 10 Uhr

oder nach Vereinbarung. Auf Wunsch

vermitteln wir Ihnen gerne eine Unterkunft

in einem Hotel, in einer Pension

oder auf einem Campingplatz in der

Umgebung. Die Tourismusinformation

erreichen Sie unter der Rufnummer

03329/48683, im Internet unter

www.suedburgenland.com


Versicherung / Haftung

Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle

und Schäden während des Kursbetriebes.

Die KursteilnehmerInnen agieren

auf eigene Gefahr und haben den

Anweisungen des Kursleiters bzw. des

Fachpersonals hinsichtlich Sicherheitsvorschriften

und Gefahrenhinweisen

Folge zu leisten. Für minderjährige Gäste

gelten die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes.

Alfred Schmeller Award

Alle TeilnehmerInnen unserer

Druckkurse können sich mit einer

Arbeit für den Kulturpreis „Alfred

Schmeller Award“ bewerben.

Die Auszeichnung wird für besondere

künstlerische Leistungen

vergeben. Eine Fachjury bewertet die

eingereichten Arbeiten, die im Besitz

des Kulturvereins bleiben. Im Rahmen

der Vernissage in der Dorfgalerie

des Künstlerdorfes wird der „Alfred

Schmeller Award“ verliehen.

45

Stadtbücherei Jennersdorf

Hauptplatz 5a

8380 Jennersdorf

Tel.: 03329 / 467 55

Fax: 03329 / 462 61-21

e-mail: bib.je@aon.at

www.jennersdorf.bvoe.at

Öffnungszeiten:

Dienstag und Donnerstag

10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr


Das Paulihaus.

Zimmer im Paulihaus.

46


Rauchkuchl im Daxhaus.

Zimmer im Daxhaus.

47


Sonstiges

Nicht in Anspruch genommene

Leistungen können nicht vergütet werden.

Wir behalten uns Programmänderungen

bzw. den Austausch oder Ersatz

von einzelnen Kursen und / oder

KursleiterInnen vor. Der Veranstalter

behält sich vor, de Kurs wegen zu geringer

Teilnehmerzahl bis eine Woche

vor Kursbeginn abzusagen. Die geleisteten

Kursbeitragszahlungen werden

Ihnen in diesem Fall zu Gänze rückerstattet.

Weitergehende Ansprüche an

den Veranstalter bestehen nicht. Der

Verein behält sich vor, sämtliche Fotodokumentationen

während des Kurses

zu zukünftigen Werbezwecken zu verwenden.

48

Stornierungen

Bei einer Stornierung bis zu vier

Wochen vor Kursbeginn erhalten Sie

Ihre Überweisung gesamt retour.

Bei einer Stornierung bis zu drei

Wochen vor Kursbeginn sind 30 Prozent

des Kursbetrages und Unterkunft

zu bezahlen.

Bei einer Stornierung bis zu eine

Woche vor Kursbeginn sind 50 Prozent

des Kursbetrages und Unterkunft zu

bezahlen.

Bei einer Stornierung bis zu einem

Tag vor oder am Tag des Kursbeginns

fallen 100 Prozent des Kursbetrages

und 50 Prozent der Unterkunft an

Stornokosten an. Ersatzpersonen können

genannt werden.


Kinderbetreuung

Eine kompetente Kinderbetreuung

ist im Juli und August auf Anfrage möglich.

Mietateliers

Mitglieder haben die Möglichkeit

unsere Ateliers und Häuser zu mieten –

zum Kreativsein oder zum Urlaub machen,

für Seminare, Workshops oder

Feiern. Das Künstlerdorf bietet immer

den idealen Rahmen.

Gutscheine für

Kurse im Künstlerdorf

Ein beliebtes Geschenk für künstlerisch

Ambitionierte sind Gutscheine

für die Sommerakademie im Künstlerdorf.

Die schmucken Gutscheine für

einen speziellen Kurs oder einen Geldwert

können im Büro des Künstlerdorfes

bestellt werden.

49

Südburgenland Tourismus

Region Jennersdorf

Kirchenstraße 4 - 8380 Jennersdorf

Telefon 03329 / 486 83-9

www.suedburgenland.info

Ledon Lighting Jennersdorf – ein weltweit führender Anbieter von LED-Lichtquellen

www.ledonlighting.com


Küche im Zweggerlhaus.

Gemeinschaftsraum im Zweggerlhaus.

50


Zimmer im Zweggerlhaus.

Daxhaus – erstes Haus des Kulturvereins.

51


Schnuppertage

Einzelne Kurse können auch tageweise

gebucht werden. Kursgebühr pro

Schnuppertag: 60 Euro.

Administration

Das Büro des Künstlerdorfes ist

ab Mitte März 2010 von Montag bis

Freitag von 9 Uhr bis 13 Uhr geöffnet.

Telefonisch oder per Mail sind wir

übers ganze Jahr immer erreichbar. Telefon:

+43 (0)3329 / 465 27, E-mail:

art@neumarkt-raab.at

52

Der Kulturverein –

das Künstlerdorf

1968 von Alfred Schmeller, Feri

Zotter und Eduard Sauerzopf gegründet,

sind wir ein gemeinnütziger,

nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein,

in dessen Besitz sich mittlerweile

acht Häuser befinden. Darunter eine

Druckwerkstatt, die Dorfgalerie, drei

strohgedeckte Bauernhäuser, das älteste

Kino Burgenlandes und der Kreuzstadl.

Insgesamt stehen 14 Zimmer mit

gesamt 28 Betten als Unterkunft für

unsere Gäste zu Verfügung.

Bitte vergessen Sie

Ihren Reisepass nicht!


Neumarkt und die Region

Das idyllische, kleine Dorf Neumarkt

ist ein Geheimtipp. Abseits der

großen Tourismusströme und mitten

im Dreiländereck (Ungarn, Slowenien,

Österreich) finden Sie hier einen

wunderschönen, friedlichen Fleck

Erde. Das Südburgenland, der Naturpark

und die Thermenregion bieten

zahlreiche Attraktion für einen spannenden,

aber auch ruhigen Aufenthalt.

Nähere Informationen können Sie unserer

neuen Homepage entnehmen:

www.neumarkt-raab.at. Infos gibt es

auch unter www.suedburgenland.com

53


Dorfgalerie.

Zimmer im Paulihaus.

54

Kulturwiese mit Kreuzstadl.

Fotos: Walter Schmögner, Karl Schrotter, Kursleiter, Kulturverein-Archiv


S T E I E R M A R K

Gleisdorf

A2

Richtung Graz

68

Studenzen

Feldbach

Ilz

57

A2

Anreise:

Direkte Busverbindung Wien - Jennersdorf!

Günstige ÖBB-Verbindung über Friedberg-Aspang oder Graz!

Abholung in Jennersdorf nach telefonischer Vereinbarung.

Bankverbindung:

Erste Bank Jennersdorf - Konto: 254.121.522.00 - BLZ: 20111

Raiffeisenbank Jennersdorf - Konto: 39.222 - BLZ: 33034

Für Auslandsüberweisungen:

Erste Bank - IBAN: AT712011125412152200 - BIC: GIBAATWW

50

Bad Waltersdorf

Bad Blumau

Groß-

Wilfersdorf

Altenmarkt

Fürstenfeld

66

Übersbach

Loipersdorf

Riegersburg

Neuhaus

Bonisdorf

Richtung

Bad Radkersburg

A2 Richtung Wien Richtung Eisenstadt

Fehring

58

Anschrift :

Künstlerdorf Neumarkt a.d. Raab - Hauptstraße 45 - A-8380 Neumarkt a.d. Raab

Telefon/Fax: +43(0)3329/46527 - art@neumarkt-raab.at - www.neumarkt-raab.at

57

65

57

Jennersdorf

Minihof

Liebau

Grad

Rudersdorf

St.

Martin

55

55

Kemeten

Oberwart

Stegersbach

Felsöszölnök

57

Heiligenkreuz

Mackovci Križevci

57

Alsószölnök

63

Güssing

Salovci

Rábafüzes

56

Szentgotthárd

Apátistvánfalva

Schachendorf

S Ü D B U R G E N L A N D

NEUMARKT

Pinkataler

Weinstraße

Strem

Heiligenbrunn

Vasszentmihály

U N G A R N

S L O W E N I E N

Richtung

Budapest


Künstlerdorf

Kulturverein Neumarkt an der Raab

Hauptstraße 45 - A-8380 Neumarkt an der Raab

Telefon/Fax: +43(0)3329/46527

art@neumarkt-raab.at - www.neumarkt-raab.at

56

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine