Zur Onlineausgabe bitte hier klicken - Hamburg Tourismus GmbH

hamburg.tourism.de

Zur Onlineausgabe bitte hier klicken - Hamburg Tourismus GmbH

TOURISMUS REPORT

HAMBURG

Ausgabe 02.2012

Newsletter der

Hamburg Tourismus

GmbH und des

Tourismusverband

Hamburg e.V.

ELBSEGLER STATT

LEDERHOSE

Mehr Vielfalt für das

deutsche Image

Seite 2/3

HAMBURG CARD

Produkthit sucht

Vertriebspartner

Seite 4

TOURISMUSVERBAND

Hamburg ohne

Touristen – ein

Gedankenspiel

Seite 16


HHT AKTUELL

NORDEUROPA

SICHTBARER MACHEN

Die anhaltende Dynamik bei den

Übernachtungszahlen zeigt eindrucksvoll

die Attraktivität Hamburgs.

Erfreulich ist vor allen Dingen,

dass die Nachfrage aus den

ausländischen Quellmärkten spürbar

zunimmt. Die Herausforderungen

sind jedoch weiter vielfältig,

der Wettbewerb enorm. Daher setzen

wir auf Kooperationen und gemeinsame

Aktivitäten im Verbund

mit Städten wie Berlin oder Kopenhagen.

Neue geografische und inhaltliche

Verbindungen schaffen

die Voraussetzung für ein weiterhin

dynamisches Gästewachstum. Wir

arbeiten daran Hamburg, die Metropolregion

und im Verbund ganz

Nordeuropa als spannenden Erlebnisraum

bekannter zu machen.

Dafür benötigen wir einen langen

Atem. Die starke Einbindung der

HHT in entsprechende Marketingprojekte

und erste Erfolge schaffen

aber die Motivation, über die eigenen

Stadtgrenzen hinaus zu blicken.

Dietrich von Albedyll

Vorsitzender der Geschäftsführung

der Hamburg Tourismus GmbH

Thorsten Kausch

Geschäftsführung

der Hamburg Tourismus GmbH

2 I www.hamburg-tourismus.de

ELBSEGLER STATT LEDERHOSE: DER LANGE WEG

ZU EINEM NEUEN DEUTSCHLAND-IMAGE

Die Hamburg Tourismus GmbH (HHT) arbeitet derzeit an einer ganzen

Reihe von Projekten, um ein vielfältigeres Deutschland-Bild im Ausland zu

präsentieren und die Hansestadt als attraktive Destination im Norden des

Landes zu zeigen.

ONLINEKAMPAGNE MIT DER DB

Mit einer marktübergreifenden Kooperation

im Online-Bereich startet

die HHT zusammen mit der DB international

GmbH in diesem Jahr

eine bildstarke Kampagne. Auf der

internationalen Plattform der Deutschen

Bahn, www.bahn.com mit

monatlich über einer Millionen Visits,

spricht die HHT gezielt Gäste

aus Dänemark, Schweden, den

USA, den Niederlanden, Österreich

und der Schweiz sowie Frankreich

an. Zentrales Bildmotiv für die

Kampagne ist die Alster. Im Zuge

dieser Werbekampagne plant die

Verkaufsförderung der HHT einen

Ausbau der Online-Kooperation

mit der Deutschen Bahn für 2013,

um weitere Themen wie die Hamburg-Pauschalen

und die Hamburg

CARD zu bewerben.

DEUTSCHLANDS COOLSTE STÄDTE

Was dem Berliner das Brandenburger

Tor, wird dem Hamburger die

Elbphilharmonie sein. Mit diesen

zentralen Sehenswürdigkeiten werben

die Hamburg Tourismus

GmbH und VisitBerlin für die norddeutsche

Reisedestination und ziehen

so in den Überseemärkten an

einem Strang. Geplant sind vor

allem Kooperationen bei der Bearbeitung

der Märkte China, Russland,

arabische Golfstaaten und

Schweiz. Von Juni bis September

wirbt die HHT gemeinsam mit VisitBerlin,

der Deutschen Zentrale

für Tourismus (DZT) und der DB

in der Züricher Straßenbahn für

Deutschlands Topdestinationen. Erreicht

werden so 5,6 Mio. Kontakte

in Hamburgs wichtigstem Markt für

das Incoming.

Eine gemeinsame Präsentation von

Berlin und Hamburg fand bereits

Anfang Juni auf der Luxusmesse


ILTM in Shanghai statt. In über 100

Gesprächen informierten die Spezialisten

umfassend über die beiden

norddeutschen Metropolen.

Neben Einkäufern aus China selbst

waren auch Einkäufer aus Indien,

Japan und weiteren asiatischen

Ländern stark vertreten.

NEUE PARTNERSCHAFT

FÜR DIE FEHMARNBELTREGION

Mit der Eröffnung der festen Fehmarnbeltquerung

im Jahr 2021 wird

sich auch die touristische Geografie

in der Region ändern. Vor diesem

Hintergrund haben die Regionen

Seeland und Schonen, das Bundesland

Schleswig-Holstein und die

Großstädte Hamburg und Kopenhagen

eine strategische Kooperation

vereinbart. Ziel dieser Zusammenarbeit

ist die Förderung von

Tourismus, Kultur- und Sportveranstaltungen

sowie der

wirtschaftlichen Entwicklung

von Halmstad

im Norden bis

Hamburg im Süden.

„Mit der festen Fehmarnbeltquerung

liegt

Norddeutschland noch

näher. Verbessert werden

aber auch die

Möglichkeiten für eine größere regionale

Zusammenarbeit bei internationalen

Veranstaltungen und

dem gemeinsamen Marketing“,

meint Lars Bernhard Jørgensen,

Geschäftsführer von Wonderful Copenhagen.

Hamburg und Kopenhagen

sind bekannte internationale

Marken und Verkehrsknotenpunkte.

Das wiederum ergibt einen

kraftvollen Korridor mit markanten

Wachstumsmotoren an beiden

Enden.

Nach Aussage von Dietrich von

Albedyll, Vorsitzender der Ge-

„Verbessert

werden auch die

Möglichkeiten für eine

größere regionale

Zusammenarbeit bei

internationalen Veranstaltungen

und dem

gemeinsamen

Marketing


Lars Bernhard Jørgensen,

Geschäftsführer von Wonderful Copenhagen

schäftsführung der HHT, profitiert

der gesamte Norden: „Durch die

neue geografische und inhaltliche

Verbindung schaffen wir die Voraussetzung

für ein weiterhin dynamisches

Gästewachstum aus Dänemark

und Schweden. Zudem ist es

unsere Aufgabe, den Norden im internationalen

Wettbewerb noch

sichtbarer zu machen und Gäste

sowie Unternehmen für unsere Region

zu begeistern. Damit steigern

wir die Lebensqualität und Wertschöpfung

in der Region.“

HAMBURG TOURISMUS

AUF DEM GTM

Der alljährlich stattfindende Germany

Travel Mart (GTM) ist das

wichtigste Forum für die Auslandsabteilung

der HHT. In diesem Jahr

fand der größte internationale Tourismus-Workshop

vom 13. bis 15.

Mai 2012 in Leipzig statt. Die Terminkalender

der HHT-Verkaufsprofis

waren mit 120 Gesprächsanfragen

bereits im Vorfeld gut gefüllt.

Stark vertreten waren Kunden

aus Skandinavien, Russland,

den USA und China. Key

Accounts wie Shanghai Air-

lines Tours, Tauck, der amerikanische

Jugendreisespezialist ACIS

und der schwedische Busreiseveranstalter

Citadellresor wurden über

aktuelle Trends und neue Hotels

informiert. Mit acht Terminen großer

Operator meldeten sich auch

japanische Reiseveranstalter in

Hamburg zurück.

Die HHT trat mit den Ausstellern

igs – internationale gartenschau

hamburg, Raphael Hotels, St. Pauli

Theater/Hansa Varieté Theater und

Hamborger Veermaster gemeinsam

auf. Bei einer Pre-Convention Tour

am 9. Mai konnten bereits 25 internationale

Einkäufer mit einem Programm

rund um HafenCity, Shopping

an der Alster und Beatles für

Hamburg eingenommen werden.

Info: Julia Grundmann

Leitung Verkaufsförderung

Telefon 040/300 51-241

grundmann@hamburg-tourismus.de

HHT AKTUELL

www.hamburg-tourismus.de I 3

Gut gebucht:

die Verkaufsprofis

der HHT auf

dem GTM


Die Hamburg

CARD 1998

HHT AKTUELL

HAMBURG CARD

PRODUKTHIT SUCHT VERTRIEBSPARTNER

Sie ist die „Grande Dame“ unter

den touristischen Produkten: Die

Hamburg CARD ist seit Jahrzehnten

ein Bestseller der Hamburg Tourismus

GmbH (HHT). Die beständige

Erweiterung um neue Angebote

und Partner haben sie dabei Jahr

für Jahr attraktiver gemacht – heute

ist sie eins der vielfältigsten Entdeckertickets

europaweit. Das wissen

die Hamburg-Touristen

sehr zu schätzen, wie

eine Umfrage zur Kundenzufriedenheit

und

eine Verdopplung der

Absatzzahlen seit 2006

deutlich zeigen.

EIN VIELFÄLTIGES ANGEBOT

Neben der kostenlosen Nutzung

des öffentlichen Verkehrsnetzes

bietet die Hamburg CARD bis zu

40 Prozent Ermäßigungen bei über

150 touristischen Angeboten, wie

beispielsweise Hafen- und Stadtrundfahrten,

in Restaurants, beim

Shopping oder auch für einen Musical-Besuch.

Mit 21 neuen Attrak-

EIN SCHOKOLADIGES VERGNÜGEN

Ein herzliches „Dankeschön!“ sagt

die Hamburg Tourismus GmbH

(HHT) den Verkäufern der Hamburg

CARD alljährlich mit einem

besonderen Event– schließlich sorgen

sie mit ihrem Engagement Jahr

für Jahr dafür, dass der Produkthit

der HHT auch den Weg zu den

Touristen findet. Am 29. März 2012

trafen sich 140 Hamburg CARD

Verkäufer auf Einladung der HHT

4 I www.hamburg-tourismus.de

tionen hat die

Hamburg CARD

die Bandbreite der

Angebote 2012 nochmals ausweiten

können. Für alle, die auch das

Umland Hamburgs entdecken wollen,

gibt es die Hamburg CARD

plus Region.

NEUE PARTNER GESUCHT

Vertriebspartner zu werden lohnt

sich. Neben dem flächendeckenden

Vertrieb in den Tourist Informationen,

den HVV-Fahrkartenautomaten,

diversen Reisebüros

und über die HHT selbst, kann

jeder zur Verkaufsstelle werden.

Partner können

ihren

Kunden direkt

vor Ort das

Entdeckerticket

als Service

am Kunden verkaufen und

profitieren ganz nebenbei noch

von der Staffelprovision. Mittlerweile

ist die Hamburg CARD auch

als Onlineticket buchbar.

im Chocoversum

by Hachez zu Sekt,

Fingerfood und –

natürlich – Schokolade.

Auf eine

Kurzpräsentation zu Neuigkeiten

rund um die Hamburg CARD folgte

der alljährliche Höhepunkt des

Abends: die Verkündung der Gewinner

des Verkaufswettbewerbs.

Diese konnten sich in diesem Jahr

„Die Kundenresonanz

ist

sehr positiv“, erzählt Andrea Gries-

Haarhaus, verantwortliche Produktmanagerin

für die Hamburg CARD.

„Eine Umfrage mit über 1000 Befragten

ergab sogar, dass mehr als

95 Prozent der Befragten zufrieden

oder sehr zufrieden mit der Hamburg

CARD sind.“ Eine solche Kundenzufriedenheit

macht das

Entdeckerticket für Kooperationspartner

besonders attraktiv – die

Konditionen verrät Andrea Gries-

Haarhaus auf Anfrage gern.

Die flexiblen Kartentypen auf einen Blick:

ab 01.01.2012 Tageskarte 3-Tage-Karte 5-Tage-Karte

Hamburg CARD (gültig im HVV-Großbereich)

Einzelkarte 8,90 € 20,90 € 36,50 €

Gruppenkarte 14,50 € 35,90 € 59,90 €

Hamburg CARD - plus Region (gültig im HVV-Gesamtbereich)

Einzelkarte 20,90 € 56,90 € -

Gruppenkarte 30,90 € 79,90 € -

Info: Andrea Gries-Haarhaus

Produktmanagement,

Kooperationen & Werbung

Tel. 040/300 51-173

gries-haarhaus@hamburg-tourismus.de

Ina Hansen präsentierte

Neuigkeiten

rund um die Hamburg

CARD

u.a. über Freikarten

für das Stage-

Musical „Sister

Act“, das TropenaquariumHagenbeck

und Stadionführungen beim

FC St. Pauli freuen.

Info: Ina Hansen

Vertrieb & Key Account Management

Tel. 040/300 51-492

hansen@hamburg-tourismus.de


DRUCKFRISCH: GRUPPENKATALOG 2013

UND PARK & RIDE IN HAMBURG

Die Hamburg Tourismus GmbH

(HHT) packt bereits ihre Koffer für

den RDA vom 17. bis 19. Juli in

Köln. Mit dabei auf der Leitmesse

der Bustouristik: der neue Flyer

„Park & Ride in Hamburg“. Er zeigt

neben bekannten Busparkplätzen

auch neue Halte- und Parkflächen

an den touristischen Attraktionen

der Hansestadt.

Ebenfalls pünktlich zum RDA wird

der neue Gruppenkatalog 2013 der

HHT erscheinen. Ob Hotelbuchung,

Gästeführervermittlung, Ti-

Es sind noch Plätze frei:

Rund 11.000 Einkäufer

werden in 2012 auf dem RDA- Workshop

vom 17. bis 19. Juli in Köln erwartet - ein

guter Grund für Unternehmen, sich als

Teil des Hamburg-Auftritts auf der europäischen

Leitmesse der Bustouristik zu

präsentieren. Jährlich treffen sich auf der

B2B-Fachmesse Aussteller und Einkäufer

aus der Bus-, Paketer- und Gruppentouristik

aus ganz Europa, um sich über neue

Reisethemen zu informieren und Ge-

AUF ZUM RDA!

NEUE ANSPRECHPARTNER BEI DER HHT

Verstärkung für den Hamburg-Tourismus:

Die HHT hat drei neue Mitarbeiter

an Bord. Bewiesenermaßen

seefest ist Kathrin Kuhn, denn

sie hat bereits acht Berufsjahre im

Nordseetourismus verbracht. Über

ein Praktikum während ihres Studiums

der Betriebswirtschaftslehre

führte ihr Weg schließlich zur HHT,

wo sie nun als Online-Managerin

in der Abteilung Internet & Neue

Medien tätig ist.

In der Abteilung Monitoring &

Consulting hat Aleksandra Gonza-

cketvermittlung,Charterangebote von Fahrgastschiffen

oder

Event-Buchung: Organisatoren

von Gruppenreisen

finden hier

Hamburg-Angebote zu attraktiven

Gruppenraten schon ab 10 Personen.

Sofort buchbare Gruppenpauschalen

wie z.B. „Hamburg Cruise

Days“ oder „Hamburg ist Weihnachten“

bieten mit früh verhandelten

Konditionen Planungssicherheit

auch bei den themenorientierten

schäfte abzuschließen.

Für den Hamburg-Auftritt

auf dem RDA wurde der durch viele deutsche

Messen bekannte 80 qm große

Hamburger Gemeinschaftsstand als Plattform

gewählt. Die Internationale Gartenschau

2013 in Hamburg-Wilhelmsburg

wird ein zentrales Marketingthema am

Stand sein, ebenso wie das neue Musical

„Rocky“, Hoteleröffnungen, spannende

Rundgänge und die bewährten Standards

einer jeden Gruppenreise nach Hamburg.

les das Ruder von Marion Wessling

übernommen und leitet die Marktforschung

rund um den Tourismus

der Hansestadt. Sie kommt von

Ipsos, einem weltweit führenden

Marktforschungsinstitut, bei dem

sie zuletzt in London als Research

Managerin in der Werbeforschung

für Kunden u.a. aus der Tourismusbranche

verantwortlich war.

Auch Dietrich von Albedyll hat frische

Unterstützung erhalten: Nadine

Schröder heißt die neue

Assistentin des Vorsitzenden der

HHT AKTUELL

Reisen. Wenn dann trotz

des umfangreichen Angebots

im Katalog noch

nicht das Richtige dabei

ist, kümmert sich eine

ganze Abteilung der

HHT in Absprache mit dem Produktmanagement

um die Erfüllung

der individuellen Vorstellungen.

Info: Yvonne Nocken

Leitung Produktmanagement,

Kooperationen & Werbung

Tel. 040/300 51-231

nocken@hamburg-tourismus.de

Das HHT-Team unterstützt mit pre-Sales

Aktivitäten, Pressearbeit und seinem

Netzwerk in die Tourismusindustrie den

Marktauftritt seiner Anschließer. Über Anschließerpreise

und weitere Konditionen

informiert die Verkaufsförderung der

HHT.

Info: Christiane Andreeßen

Verkaufsförderung

Tel. 040/30051-122

andreessen@hamburg-tourismus.de

Kathrin Kuhn Aleksandra Gonzales Nadine Schröder

Geschäftsführung. Die gebürtige

Dithmarscherin aus Heide absolvierte

zunächst eine Hotelfachausbildung,

bevor sie Betriebswirtschaftslehre

mit den Schwerpunkten

Tourismus und Marketing an

der FH Westküste studierte. Nach

einem beruflichen Abstecher ins

Ausland war die 34-Jährige zuletzt

als Hotelleiterin auf „Hamburgs

Hausinsel“ Sylt tätig.

www.hamburg-tourismus.de I 5


HHT AKTUELL

ALLE UNTER EINEM DACH

„Meeting and Events at the Waterfront“

– mit diesem Slogan und neu

gestaltetem Messestand präsentierte

sich das HCB zusammen mit seinen

Partnern vom 22. bis 24. Mai

auf der IMEX in Frankfurt am Main,

der weltweit größten Fachmesse

für Meetings, Incentives, Conventions

und Events. Zum Designkonzept

des offen gestalteten, 90 qm

großen Hamburg-Standes gehörte

neben der typischen blauen Farbgebung

mit roter Buglinie eine

leicht überdachte Skyline. Sie sollte

die typische Hafensilhouette mit

Kränen und Containerbrücken zeigen

und zugleich die Botschaft

„Alle unter einem Dach“ transportieren.

Gemeinsam mit dem HCB stellten

Supporting-Partner werden!

Das neu strukturierte Partnerprogramm des HCB

bietet Hamburger Unternehmen eine besondere

Möglichkeit der Zusammenarbeit an. Die dreijährige

Supporting-Partnerschaft ist dreistufig gegliedert

(Gold, Silber, Bronze) und ab einem Jahresbeitrag

von 1.000 EUR möglich. Dafür gibt es u.a. die Logo-

Präsenz im HCB-Kundennewsletter und auf der

Homepage inkl. Web-Verlinkung sowie auf den Messeständen

des HCB. Supporting Partner erhalten

Vorzugspreise auf Kommunikationspakete, die je

nach Bedarf individuell zusammengestellt werden.

Diese Pakete können zum Beispiel Messebeteiligungen,

Online-Werbung oder ein exklusives, zweisprachiges

Unternehmensporträt mit Texten und

Fotogalerie beinhalten.

6 I www.hamburg-tourismus.de

DAS HCB STELLT VOR:

PARTNER, PROJEKTE UND PERSONEN

Ein Blick zurück, ein Blick nach vorn: Während das Hamburg Convention

Bureau (HCB) mit neuem Stand und neuen Partnern einen

erfolgreichen Auftritt auf der IMEX feiern konnte, warf ein Großereignis

des kommenden Jahres bereits seine Schatten voraus. Matthias

Rieger, Leiter des HCB, hat den Vorsitz des Organisationskomitees für die

International Lions Convention 2013 in Hamburg übernommen und übergab

die Leitung des HCB an seine Stellvertreterin Andrea Weidinger.

das kürzlich eröffnete Barceló

Hamburg, das Congress Center

Hamburg (CCH), das Grand Elysée

Hamburg, das Holiday Inn Hamburg,

die Nord Event GmbH, die

Radisson Blu Hotels Hamburg, das

Scandic Hamburg Emporio sowie

die Universität Hamburg den Meeting-Planern

und Einkäufern aus

aller Welt die vielfältigen Event-

Möglichkeiten der Hansestadt vor.

Mit TUI Cruises und Sea Cloud

Cruises waren erstmals auch zwei

Kreuzfahrtspezialisten am Stand

vertreten.

RIEGER ÜBERNIMMT

KOMITEE-VORSITZ

Matthias Rieger hat zum 1. April

2012 den Vorsitz des Organisationskomitees

der Freien und Hanse-

Der Terminplan des HCB

Auch im dritten Quartal 2012 nutzt das HCB

wieder internationale Plattformen, um Hamburg

als MICE-Destination vorzustellen. Die

Termine:

28.06. - 01.07. Confec Blue auf Madeira

03.07. - 07.07. M&I Forum in Oslo

Außerdem findet im Juli in Kooperation mit

dem German Convention Bureau eine Informationsreise

für Veranstaltungskunden aus

dem europäischen Ausland statt. Im August ist

dann in Kooperation mit der Fachzeitschrift

Convention international eine Informationsreise

für deutsche Kunden geplant.

stadt Hamburg für die International

Lions Convention 2013 übernommen.

Unterstützt wird er von Britta

Karp, die die Projektleitung innehat.

Der international angesehene

Kongress wird mit 20.000 Teilnehmern

die größte Kongressveranstaltung,

die je in Hamburg ausgerichtet

wurde.

Die kommissarische Leitung des

HCB hat nun Andrea Weidinger,

die bisherige stellvertretende Leiterin.

Auch sie erhält Unterstützung:

Projektmanagerin Sabine Frykmer

bringt umfangreiche Berufserfahrung

im Tourismus- und MICE-Segment

mit und war unter anderem

für das Malmö Convention Bureau

tätig.

Info: www.hamburg-convention.de

Matthias Rieger Britta Karp

Andrea Weidinger Sabine Frykmer


NEUER MARKETINGPLAN 2013-2018 DER HMG:

HAMBURG – METROPOLE DER ZUKUNFT

Die Hamburg Marketing GmbH

(HMG) wird unter Einbeziehung der

Tochtergesellschaften, der Gesellschafter,

Partner und der Politik Ende

Juni den ersten ganzheitlichen

strategischen Marketingplan für das

Hamburg-Marketing vorlegen.

Die Herausforderungen in der Vermarktung

eines klaren Profils der

Metropolregion sind umfassend:

„Einerseits gilt es

die Vielfalt abzubilden,

andererseits aber nicht

das Profil der Metropole

zu verwässern


Thorsten Kausch,

Geschäftsführer der HMG

Der Kern der Marketingstrategie ist

die Positionierung der Metropole,

welche die Stärken Hamburgs mit

den Anforderungen der Zielgruppen

und Quellmärkte verbindet.

„Wir möchten eine Identifikation

mit den Themen erreichen und

durch gemeinsame Aktivitäten mit

den Partnern die Reichweite erhöhen“,

ergänzt Dietrich von Albedyll,

Vorsitzender der Geschäftsführung

der HMG.

Komprimiert aus dem Marketingbild

ergibt sich die Vision für das

Hamburg-Marketing: Die Metropolregion

Hamburg ist im Jahr 2030

eine der attraktivsten europäischen

Metropolregionen mit einer starken

wirtschaftlichen Dynamik und

einer hohen Lebensqualität. „Wir

müssen uns strategisch so aufstellen,

dass die freie Wirtschaft uns

als belastbaren Partner sieht und

wir gemeinsam für den Standort

Hamburg werben“, beschreibt

HMG-Geschäftsführerin Jutta Ludwig

eine weitere Herausforderung.

Info: Heiko Zimmermann (HMG)

Leitung Strategie, Markenmanagement &

Metropolregion Hamburg

Tel. 040/41 11 10 613

heiko.zimmermann@marketing.hamburg.de

Die zentralen

Marketingthesen

HHT AKTUELL

n Hamburg ist eine weltoffene Metropolregion

und ein Ort der kulturellen

Vielfalt.

n Hamburg ist eine Region der beruflichen

Chancen und bietet Möglichkeiten,

Talent in allen Bereichen zu verwirklichen.

n Hamburg ist eine der führenden

Wirtschaftsregionen in Europa.

n Hamburg hat eine hohe Innovationskraft,

vor allem durch die Kooperation

von Wissenschaft, Wirtschaft

und Politik.

n Hamburg ist Vorreiter bei der

Verbindung von Ökonomie und

Ökologie.

n Hamburg ist eine Top-10-Tourismusdestination

in Europa.

Hintergrund: Warum ein

ganzheitliches Marketing?

Die Metropolregion Hamburg befindet

sich bei der Umwerbung von Fachkräften,

Touristen und Unternehmensansiedlungen

sowie Investitionen in den

Standort in einem globalen Wettbewerb

mit mehr als 300 Millionenstädten weltweit.

Diesen Ballungszentren kommt zukünftig

eine noch bedeutendere Rolle zu,

sie sind die Keimzelle für Wachstum, Wissen

und Innovation. Voraussichtlich im

Jahr 2030 werden zwei Drittel der Menschen

in Städten wohnen. Die urbanen

Metropolen sind somit Motoren und Lösungszirkel

der sozialen, gesellschaftlichen

und wirtschaftlichen Entwicklung

eines Landes.

www.hamburg-tourismus.de I 7


HHT AKTUELL

MIT EMOTIONEN

BEGEISTERN –

EVENTMARKETING

DER HHT Aktuelle Projekte:

Der bisher in der Hamburg Marketing

GmbH verortete Bereich Veranstaltungs-

und Eventmanagement ist

mit der Restrukturierung in die operative

Umsetzung der HHT gewandert.

Unter der Leitung von Stefan

Nöthen werden Themen wie beispielsweise

die Hamburg Cruise

Days oder das Reeperbahnfestival

von der HHT betreut.

DIE AUFGABEN DER NEUEN ABTEILUNG

Der Schwerpunkt des Aufgabenbereichs

liegt im Eventmarketing.

„Events haben eine hohe und wachsende

Bedeutung für den Kommunikationsmix

einer Destination. Auch

wenn es ein aufwendiges Kommunikationsinstrument

ist:

Ein vor Ort

erlebtes

Event wie

die Hamburg

Cruise

Days oder

eine Schiffstaufe

ist hoch emotional und setzt

Hamburg medial wirkungsvoll in

Szene“, erklärt Stefan Nöthen.

Damit ist auch das zentrale Ziel des

Eventmarketings definiert: die Schaffung

imagewirksamer Bilder für

Hamburg, die von den Medien aufgegriffen

werden. Ein ebenso wichtiger

Aspekt ist die Entwicklung von

Reiseanlässen, um die touristische

8 I www.hamburg-tourismus.de

Wertschöpfung zu erhöhen. Die

Eckpunkte der Arbeit liegen für Stefan

Nöthen und Sandra Pfeffer in

der Durchführung von Eigenveranstaltungen,

der Entwicklung neuer

Veranstaltungs-Formate, der Akquisition

bestehender Formate, der Beratung

von städtisch relevanten Veranstaltungen

sowie im Service des

Eventlotsen für Veranstalter.

Zusätzlich zum Eventmarketing sind

die Themenfelder Kreuzfahrt- und

Geschäftstourismus als Bereiche mit

sehr hohem Wachstumspotenzial für

Hamburg definiert. Derzeit wird an

der inhaltlichen Ausgestaltung und

Ausrichtung der Themenfelder gearbeitet,

um die Potenziale für Hamburg

zu heben.

Info:

Stefan Nöthen

Leiter Eventmarketing, Kreuzfahrtund

Geschäftstourismus

Tel. 040/300 51 410

noethen@hamburg-tourismus.de

Sandra Pfeffer

Eventmarketing, Kreuzfahrt- und

Geschäftstourismus

Tel. 040/300 51 411

pfeffer@hamburg-tourismus.de

AKTUELL: EINE FEIER

FÜR DIE OLYMPIONIKEN

Der Deutsche Olympische Sportbund

(DOSB) und die Stadt Hamburg

planen für die Rückkehr der

deutschen Olympiamannschaft von

den Olympischen Spielen in London

n Hamburg Cruise Days

n Reeperbahnfestival/Reeperbahn

Campus

n Auftritt Hamburgs beim Tag der

deutschen Einheit

n Kommunikationsberatung

Hafengeburtstag

n Willkommensfeier der

Olympioniken in Hamburg

eine große, öffentliche Willkommensfeier

in der Hansestadt. Drei

Tage nach der offiziellen Abschlussfeier

im Olympiastadion werden

zahlreiche Athletinnen und Athleten

am 15. August 2012 als Passagiere

des Kreuzfahrtschiffs Deutschland in

den Hamburger Hafen einlaufen

und dort von zahlreichen Fans begrüßt.

Der HHT-Bereich Eventmarketing

ist für die Durchführung

verantwortlich und damit erster Ansprechpartner

für interessierte Medien

und Partner. Stef Detering und

Sandra Pfeffer sind für die allgemeine

Organisation zuständig, Jana

Tiemann koordiniert als Projektsprecherin

die medialen Aktivitäten der

Veranstaltung. „Wir möchten alle

Hamburgerinnen und Hamburger

einladen dabei zu sein und damit

Hamburgs Sportbegeisterung zum

Ausdruck zu bringen“, so Jana Tiemann.

Info:

Stef Detering

Eventorganisation „Olympioniken“ (temporär)

Tel. 040/300 51 620

detering@hamburg-tourismus.de

Jana Tiemann

Projektsprecherin „Olympioniken“ (temporär)

Tel. 0176/63 01 47 88

tiemann@hamburg-tourismus.de


RAUF AUFS RAD - AB IN DIE REGION

Die Hamburg Tourismus GmbH

(HHT) und die Metropolregion

Hamburg haben am 9. Mai auf dem

Hamburger Rathausmarkt die aktuelle

Tagestourismuskampagne „Radfahrfreu(n)de“

gestartet.

Markenzeichen der Kampagne ist

ein buntes Tandem in den Farben

der Metropolregion Hamburg, das

sich ab heute auf die Reise durch

das Hamburger Umland macht. Zur

Auftaktveranstaltung in Hamburg

schwangen sich Dietrich von Albedyll,

Vorsitzender der Geschäftsführung

der HHT, und Jakob Richter,

Leiter der Geschäftsstelle der Metropolregion

Hamburg, gemeinsam

aufs Tandem, um so symbolisch die

Tour des Rades von Mai bis September

durch die Metropolregion Hamburg

zu starten. Beide Partner versprechen

sich von der Initiative,

HAMBURG NETWORK

Karl-Heinz Hauser wird

auch in den nächsten 10

Jahren für kulinarischen

Hochgenuss in Hamburg

sorgen: Der Sternekoch

bleibt auf dem Süllberg. Der

geschäftsführende Gesellschafter

der KHH Süllberg

Betriebsgesellschaft hat den

Pachtvertrag für die Immobilie

bis 2022 verlängert.

Jost Deistmar kann zu seinem

50. Geburtstag auf 15

erfolgreiche Jahre im Louis

C. Jacob zurückblicken. Der

Hoteldirektor verantwortete

in dieser Zeit den Beitritt

des Traditionshauses zum

Verbund „Leading Hotels of

the World“ und wurde u.a.

vom Gault Millau zum „Hotelier

des Jahres 2005“ gewählt.

Hamburg und die Region mit ihren

attraktiven Angeboten bekannter zu

machen und mehr Menschen dazu

zu bewegen, die Radrouten der Region

zu entdecken. Jakob Richter erklärt:

„Die Metropolregion Hamburg

hat viel zu bieten. Wir möchten die

Leute mit Spaß dazu bringen, ihre

Region wieder neu zu entdecken.

Wir machen mit unseren Touren

dazu Vorschläge, bei denen für jeden

etwas dabei ist. Ob entlang des

Nord-Ostsee-Kanals oder durch die

Heide - Radfahren ist gesund und in

der Gruppe macht es besonders

Laune.“

Die Kampagne „Radfahrfreu(n)de“

ist eine Initiative der Hamburg Marketing

GmbH und der Metropolregion

Hamburg unter Beteiligung von

20 Tourismusorganisationen in der

Region, unter anderem auch der

Am 30. Mai hat Detlef

Scheele, Senator der Behörde

für Arbeit, Soziales, Familie

und Integration, gemeinsam

mit der Präsidentin des

Deutschen Jugendherbergswerks,

Angela Braasch-Eggert,

die „neue“

Jugendherberge „Horner

Rennbahn“ nach zweijähriger

Umbauzeit offiziell eröffnet.

Highlight ist ein

viergeschossiger Neubau mit

großer Dachterrasse.

HHT AKTUELL

Dietrich von Albedyll (Vorsitzender der Geschäftsführung

der HHT, links) und Jakob Richter (Leiter

Geschäftsstelle der Metropolregion, rechts) starten

Ausflugskampagne „Radfahrfreu(n)de“ vor dem

Hamburger Rathaus

HHT. Für die Kampagne wurden 36

Radtouren zu den Themen Natur,

Genuss und Kultur in der Metropolregion

Hamburg zusammengestellt.

Info: www.metropolregion.hamburg.de

Amita Desai, Geschäftsführerin

des Goethe-Zentrums

Hyderabad, und Matthias

Kleinhempel, Professor an

der IAE Business School in

Argentinien, wurden von

Bürgermeister Olaf Scholz

zu „Honorary Representatives

of the Free and Hanseatic

City of Hamburg

ernannt. Das Netzwerk aus

ehrenamtlichen Hamburg

Ambassodors umfasst mittlerweile

38 Personen in 22

Ländern.

Carola Veit, die Präsidentin

der Hamburgischen Bürgerschaft,

hat einem Kreuzfahrtschiff

nach 30 Jahren

wieder den Namen „Hamburg

gegeben: Sie taufte den

Cruise Liner, der Platz für

400 Passagiere bietet, am 7.

Juni im Beisein von Kapitän

Torbjörn Svensson. Ziel der

Jungfernfahrt ist das Nordkap.

www.hamburg-tourismus.de I 9


CI Y

17.08.-19.08.2012

SUMMER

IMMER AM BALL

Der Sommer 2012 steht wieder ganz im Zeichen des runden

Leders: Vom 8. Juni bis zum 1. Juli findet die Fußball

Europameisterschaft in Polen und der Ukraine statt. Eine

lange Reise muss man aber nicht antreten, um mitzufiebern:

Auf dem Heiligengeistfeld treffen sich an allen Spiel-

tagen die Fans zur Riesen-Party. Wer es kleiner und feiner

mag, geht auf den Süllberg. Dort werden die Terrassen

mit Flatscreens fantauglich gemacht und zum Bier hat

man die Qual der Wahl zwischen zünftiger Bratwurst und

feiner Sterneküche.

Hamburg lockt nicht nur zum Hafengeburtstag

und zu den Cruise

Days die ganz großen Pötte an: Im

Juli und August besucht zum Beispiel

die Queen Mary 2 gleich vier

Mal die Hansestadt. Am 15. Juli

kommt sie nicht allein, sondern

bringt auch noch ihr Schwesterschiff,

die Queen Elizabeth, zum

königlichen Doppelbesuch mit.

Welche Schiffe wann und wo zu

bestaunen sind, erklärt das Hamburg

Cruise Center immer aktuell

unter www.hamburgcruisecen-

SCHIFFE GUCKEN

15.07.2012

Queen Mary 2 & Queen Elizabeth

Die Königin der Meere und ihr

Schwesterschiff im Doppelpack

Hamburg Cruise Center

17.08.-19.08.2012

08.06. - 01.07.2012

Hamburg Cruise Days

Kreuzfahrtschiffe zu Gast in Hamburg

21. & 22.07.2012

Kia Fan Fest 2012

an allen Spieltagen der Fussball-EM

Hamburger Hafen & HafenCity

von17.00 bis 23.00 Uhr

Heiligengeistfeld, St. Pauli

ter.eu/de/segelliste

Dextro Energy Triathlon

ITU World Championship

Der Hamburger Triathlon für Profis

19.08.2012

Vattenfall Cyclassics

Europas größtes Radrennen

Start/Ziel: Mönckebergstraße

und Jedermann

Innenstadt und Binnenalster

17.06.-01.07.2012

38. Hamburger Ballett-Tage

Tanzfestival & Abschluss der Saison

12. & 19.08.2012

20.07.-19.08.2012

Hamburgische Staatsoper

30.08.-02.09.2012

Queen Mary 2

Die Königin der Meere zu Gast in Hamburg

Hamburger DOM

Hummelfest - Norddeutschlands

Alstervergnügen Hamburg

Norddeutschlands größtes

innerstädtisches Volksfest

Rund um die Binnenalster

Hamburg Cruise Center

größtes Volksfest

Heiligengeistfeld

27.06.-14.07.2012

Stuttgarter Weindorf

Das schönste Weindorf zu Gast in Hamburg

12.08.2012

Hamburger Rathausmarkt

Swinging Hamburg City Jazz Walk

25.07.2012

Heimspiel für 12 Jazz-Bands

Queen Mary 2


Die Hamburg-App:

Themen, Tipps & Touren

12 Spielorte an Alster und Außenalster

Die Königin der Meere besucht

www.hamburg-tourism.de/service-center/

mobile-angebote/hamburg-touren-app

die Elbmetropole

Hamburg Cruise Center

13.08.-19.08.2012

JULI

AUGUST

29.06.-05.07.2012

Blue Port

Hamburgs Hafen erstrahlt in Blau

Hamburger Hafen & HafenCity

28.07.-05.08.2012

143. Deutsches Galopp-Derby

Deutschlands wichtigstes Galopprennen

Christopher Street Day

Höhepunkt der Pride Week

Horner Rennbahn

mit großem Straßenfest

in St. Georg und der Innenstadt

06. & 07.07.2012

Schlagermove

Schlager-Festival & Mega-Umzug

10.-12.08.2012

Heiligengeistfeld, St. Pauli

DOCKVILLE - Festival

für Musik und Kunst

Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg

MUSIK LIEGT IN DER LUFT

TOURISMUS REPORT

HAMBURG

Musical-Hauptstadt ist Hamburg

schon, aber auch die Festivals ziehen

Fans aus ganz Deutschland an – allen

voran der Schlagermove am 6. und 7.

Juli. Das Dockville-Festival im August

lockt zwar nicht mit spaßigen Verkleidungen,

aber dafür mit einer Mischung

aus Musik und Kunst auf die

Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg. Jazz-

Fans kommen ebenfalls im August auf

ihre Kosten: Der „Swinging Hamburg

City Jazz Walk“ lädt zum Rundgang an

der Alster und 12 Pausen bei schönsten

Klängen ein.

MOIN HAMBURG

Mehr Hamburg unter www.hamburg-touris mus.de / Hamburg im Social Web www.mein-hamburg.de

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand Juni 2012


Quelle: Statistikamt

Nord

Erläuterung:

Anzahl Betriebe/Betten

in allen Beherbergungstypen,

ab

2008 inkl.

Camping

HHT MONITORING

EIN STARKER MARKT: HAMBURG ALS

HOTELSTANDORT IM NATIONALEN VERGLEICH

Seit Jahren kennen die Beherbergungsstatistiken für

Hamburg nur eine Richtung, nämlich die nach oben.

Die Anzahl der Gäste und ihrer Übernachtungen steigt

kontinuierlich. Für das Jahr 2011 verzeichnete der

Hamburg-Tourismus ein Rekordergebnis von 9,5 Mio.

Zimmeranzahl


Quelle: Hotelverzeichnis 2012 der Hamburg Tourismus GmbH (basiert auf

Daten von 268 Hotels von insgesamt 295 gemeldeten Betrieben)


• ��

• ���

• ����

• �����

910

2.697

10.577

4.233

3.658

Übernachtungen und konnte damit zum zehnten Mal

in Folge wachsen. Das Hotelangebot in der Hansestadt

ist dabei vielfältig und deckt alle Segmente ab. Es

reicht von 1-Stern bis hin zu 5-Sterne- bzw. Luxushotels.

Die meisten Häuser gibt es im 4-Sterne Segment,

das auch das höchste Zimmeraufkommen aufweist.

Jahr Betriebe Betten

2001 270 28.726

2002 270 29.815

2003 273 30.227

2004 279 33.439

2005 281 33.848

2006 286 35.364

2007 286 36.701

2008 292 39.528

2009 303 42.845

2010 312 46.367

2011 315 48.250

CAGR 2001 - 2011 1,6% 5,3%

12 I www.hamburg-tourismus.de

KONTINUIERLICHES

WACHSTUM:

BETRIEBE UND

BETTENZAHL

Die einschlägigen

Kennzahlen verdeutlichen

die Stärken

des Hamburger

Hotelmarktes. So

ist nicht nur die

+++ Zahlen im Überblick +++ Januar bis März 2012 +++

Zielmärkte

Deutschland

Ausland

Insgesamt

Gäste 2012

975.978

222.169

1.138.147

Veränderungen

gegenüber Jan.-März 2011

9,9 %

24,0 %

12,4 %

Stadt Belegung Zimmerrate

2011 Veränd./Vorjahr 2011 Veränd./Vorjahr

Hamburg 74,0% +4,2% 102,34 € +2,6%

Berlin 69,5% +0,9% 85,84 € -2,0%

Düsseldorf 61,9% +2,5% 107,95 € +3,4%

Frankfurt 66,2% +1,3% 116,37 € +2,9%

München 73,3% +1,3% 114,17 € -0,9%

Quelle: STR Global

touristische Nachfrage positiv, auch die Angebotserweiterungen

entwickeln sich sehr gut. Während sich das

Beherbergungsangebot der Stadt von 270 in 2001 auf

315 Betriebe in 2011 erhöhte, stieg die Bettenanzahl im

selben Zeitraum von 28.726 auf 48.250 – das entspricht

jährlichen Wachstumsraten von 1,6 für die Betriebe

bzw. 5,3 Prozent für das Bettenangebot.

EIN ATTRAKTIVER MARKT FÜR INVESTOREN

Auch die Zimmerauslastung in Hamburg ist hervorragend.

Im Vergleich mit anderen deutschen Großstädten

nimmt die Hansestadt mit einer Zimmerbelegung von

aktuell 74% eine führende Position ein. Zwar liegt die

Elbmetropole im nationalen Zimmerrate-Vergleich erst

auf Platz 4, hat jedoch aufgrund der starken Auslastung

das beste Wachstum beim Zimmerertrag und platziert

sich damit sowohl vor Berlin als auch vor München.

PLÄNE UND PROJEKTE:

NEUE HOTELS FÜR DIE HANSESTADT

Hamburg ist aufgrund des stetigen Wachstums im Beherbergungsbereich

bei Projektentwicklern und Investoren

entsprechend beliebt. In den nächsten Jahren

werden Projekte über alle Sternekategorien realisiert.

Das größte Einzel-Projekt mit 325 Zimmern ist das

Übernachtungen 2012

1.603.039

427.171

2.030.210

Veränderungen

gegenüber Jan.-März 2011

8,0 %

20,3 %

10,3 %


Zimmerertrag

2011 Veränd./Vorjahr

75,69 € +6,8%

Scandic Hotel Emporio, das am

Dammtorwall im Herbst 2012

seine Türen öffnen soll. Es

59,67 € -1,1% wird das Angebot im 4-Sterne-

66,85 € +6,0% Segment erweitern. Auch im 5-

77,08 €

83,63 €

+4,2%

+0,4%

Sterne-Bereich wird es

Zuwachs in der Elbmetropole

geben: Das Westin Hamburg soll über 244 Zimmer

HAMBURGER HAFEN IST TOP-ATTRAKTION

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat gefragt,

Touristen aus aller Herren Länder haben geantwortet

– das Ergebnis ist die aktuelle TOP 100 Liste

der deutschen Sehenswürdigkeiten aus der Sicht ausländischer

Gäste. Demnach sind das Schloss in Heidelberg,

Schloss Neuschwanstein und der Kölner Dom

die drei beliebtesten Attraktionen für ausländische

Touristen, auf Platz sechs ist der Hamburger Hafen zu

finden.

Vom 3. Februar bis 15. März konnten Interessierte in

HHT MONITORING

verfügen und im Sommer 2013 eröffnen. Bis 2014 wird

das Hotelangebot voraussichtlich um insgesamt 18

Häuser im 2- bis 5-Sterne-Bereich mit rund 3.300 Zimmern

erweitert.

Info: Aleksandra Gonzales

Leitung Monitoring & Consulting

Tel. 040/300 51-105

gonzales@hamburg-tourismus.de

Auszug aus der Projektliste Betreiber Standort Zimmer Sterne Eröffnung

Arcotel Onyx Hamburg Arcotel Hotels & Resorts GmbH Reeperbahn 215 4 Juni 2012

HENRI Deutsche Seerederei Bugenhagenstraße 65 4 Sommer 2012

Raphael Hotel Wälderhaus Raphael Hotels Am Inselpark 82 3 September 2012

Scandic Hotel Emporio Hamburg Scandic Hotels Dammtorwall 325 4 September 2012

Indigo Hamburg St. Pauli InterContinental Hotels Group Reeperbahn/Ecke

Hein-Hoyer Straße

94 4 November 2012

A&O Hamburg City Sud (Erweiterung) A&O Hotels & Hostels Spaldingstraße 235 2 Mai 2013

The Westin Hamburg Starwood Hotels & Resorts Am Kaiserkai 244 5 Juli 2013

Ameron Hotel Speicherstadt Althoff Hotels Am Sandtorkai 192 4 Oktober 2013

acomhotel Hamburg Habichthöfe acomhotels Habichtstraße 170 3 Herbst 2013

acomhotel Hamburg HafenCity acomhotels Högerdamm 258 2 Herbst 2013

InterCity Hotel Steigenberger Hotel Group Alter Messe-Verwaltungsturm 270 3 Herbst 2013

Sportlife Hotel am Aqua Fit k.A. Paul-Ehrlich-Straße 300 3 Dezember 2013

Stadthaushotel HafenCity Hamburg Verein Jugend hilft Jugend Shanghaiallee/Hongkongstraße 90 3 2013

Citadines Michel Hamburg The Ascott Limited Ludwig-Erhard-Straße 128 4 2013

K-STAR Hotel Hamburg Lifestyle Hospitality and

Entertainment Group

Neuländer Straße 175 4 2014

26 Sprachen an der Umfrage auf www.germany.travel

und den Facebook-Profilen der DZT teilnehmen. Mit

rund 18.000 Klicks hat die Internet-Umfrage der DZT

große Resonanz gefunden, insgesamt haben 5.500 Teilnehmer

ihre drei Top-Sehenswürdigkeiten in Deutschland

angegeben. Die Ergebnisse fließen in eine App

der DZT ein, die ab Sommer 2012 in Deutsch und

Englisch verfügbar sein wird.

Info: www.germany.travel

www.hamburg-tourismus.de I 13


IN HAMBURG

BLUE PORT

HAMBURG 2012:

DER HAFEN ALS

LICHTKUNSTWERK

Vom 13. bis 19. August ist es wieder

soweit: Nach 2008 und 2010 findet

der Blue Port Hamburg, die weltweit

einmalige Inszenierung eines

aktiven innerstädtischen Seehafens,

in 2012 zum dritten Mal statt.

Nach dem „Light up!“ am Montag

wird eine Woche lang der Hafen

zwischen der neuen U 4-Station bis

zum Augustinum beidseitig der Elbe

in blaues Licht getaucht. Hafenbetriebe,

Docks, Uferstrecken, Landungsbrücken,

Plätze, Krane, Schiffe,

Barkassen und das Wasser werden

so zu einem faszinierenden

künstlerischen Ensemblewerk. Dazu

kommen ab Freitag die ganz großen

Pötte: Kreuzfahrtschiffe geben sich

zu den Cruise Days die Ehre. Höhepunkt

ist die Auslaufparade der

Cruise Liner am Samstag – selbstverständlich

vor dem in Blau getauchten

Bild des Hamburger Hafens.

Der Hamburger Lichtkünstler und

Theatermacher Michael Batz konzi-

piert und realisiert das spektakuläre

Projekt mit Unterstützung der Hamburg

Marketing GmbH sowie der

Anlieger und Unternehmen im Hafenareal

und der HafenCity.

Info: www.blueport-hamburg.de

Bereits in 2010 bot

der Hamburger Hafen

ein spektakuläres

Bild, als Lichtkünstler

Michael Batz ihn

ganz in blau inszenierte

14 I www.hamburg-tourismus.de

100 JAHRE BEWEGUNG FÜR HAMBURG

Die Geschichte des Personentransports

in Hamburg könnte ohne ein

Unternehmen nicht geschrieben

werden: Am 17. April feierte Hamburgs

älteste Taxen-Vermittlungszentrale

Taxiruf 44 10 11 ihr 100jähriges

Jubiläum. Das Unternehmen

startete zu Beginn des 20. Jahrhunderts

mit einer technischen

Sensation: Die weltweit ersten Autorufsäulen

machten den Warteschlangen

an den Droschken-Halteplätzen

Hamburgs ein Ende – es war die

erste, systematisch betriebene Vermittlung

von Autodroschken.

Das „Hamburger Echo“ berichtete

darüber in seiner Ausgabe am 4.

September 1912: „54 dunkelgrüne

Autogehäuse, die schon seit Wochen

die Haltestellen für Autos

kennzeichnen, sind durch ein Leitungsnetz

von 450 km mit einer Autorufzentrale

verbunden, die Bestellungen

annimmt, den Verkehr registriert,

die Wagen zweckmäßig ver-

teilt und die ständige Besetzthaltung

der wichtigen Haltestellen verbürgen

soll.“

Mit diesem Paukenschlag begann

ein „Hanseatisches Taxi-Wirtschaftswunder“.

Immer ging das Hamburger

Mittelstands-Unternehmen

seitdem mit der Zeit – von der Umstellung

auf computergesteuerte,

vollautomatisierte Technik über die

Übernahme der zweitältesten Funk-

Zentrale „Taxi Hamburg 6x6“ bis

zur Entwicklung der Taxiruf-App für

Smart- und iPhone-Nutzer. „Stillstand

gibt es bei uns nicht“, erklärt

der geschäftsführende Gesellschafter

Günther Möller, „derzeit zum

Beispiel werden unsere Rufsäulen,

mit denen unsere Firmengeschichte

1912 begann, nach und nach durch

Solar betriebene Taxi-Rufsäulen ersetzt.“

Info: www.autoruf.de


Rund 1,4 Millionen Besucher lockte

der 823. Hafengeburtstag nach Hamburg,

viele von ihnen ließen sich am

Abend des 12. Mai von einem ganz

besonderen Ereignis verzaubern: Die

Taufe der AIDAmar war die bisher

weltweit größte Zeremonie ihrer Art,

denn der Täufling wurde von drei weiteren

Kreuzfahrtriesen der Kussmund-

Flotte begleitet – ein beeindruckendes

Spektakel!

ZUM FÜRCHTEN: NEUE SHOW IM DUNGEON

Das Grauen vor Augen, den Atem

der Geschichte im Nacken: Das

Hamburg Dungeon hat seit März

eine neue Attraktion. Die Show

„Zuchthaus – Willkür, Wahnsinn,

Wut“ erweckt ein längst vergessenes

Kapitel Hamburger Geschichte zu

gruseligem Leben.

Im 17. Jahrhundert stand in der

Hansestadt das Werk- und Zuchthaus

an der Alster. Der Alltag der

Häftlinge war geprägt von Terror,

Willkür und Folter – nicht nur von

Seiten der Wärter, sondern auch

durch andere Gefangene, die nach

und nach dem Wahnsinn anheim

fielen. Vor diesem historischen Hin-

JUBILÄUM FÜR DIE

BALLINSTADT

Seit genau fünf Jahren ist das Auswanderermuseum

BallinStadt nun

ein Teil der Hamburger Museenlandschaft

– Grund genug, den Geburtstag

mit einem Sonderprogramm

gebührend zu feiern.

Vom 4. bis zum 8. Juli gibt es viel

zu erleben: Nach der offiziellen Jubiläumsfeier

am 4. Juli ist der 5. Juli

„Familientag“ in der BallinStadt. Kinder

erhalten kleine BallinStadt-

Blechkoffer als Überraschung und

die Abendöffnung bis 22 Uhr erfreut

die größeren Familienmitglieder.

Am 6. Juli können Besucher

dann in historische Kostüme schlüpfen

und ein ganz besonderes Erinnerungsfoto

machen lassen. Ein

Glückspilz ist, wer am 7. Juli dem

Maskottchen der BallinStadt, einer

Schiffsratte namens Jette, mehrfach

begegnet – tolle Preise warten auf

die Gewinner. Die große Feier steigt

tergrund treten Besucher des Dungeon

nun ein in die engen, spärlich

beleuchteten Gänge eines Zuchthauses

und erleben eine Welt, die

durch und durch von Angst und

Schrecken zersetzt ist.

Neben der neuen Show laufen natürlich

die bewährten Attraktionen

im Hamburg Dungeon weiter. Vor

schaurigen Kulissen werden historische

Ereignisse wie die Sturmflut

von 1717, Störtebekers Hinrichtung

sowie der Große Brand von 1842

erzählt. Seit der Eröffnung im Jahr

2000 haben sich mittlerweile über

drei Millionen Besucher im Hamburg

Dungeon gegruselt.

Modriger Geruch, leises

Wimmern von Insassen,

gellende

Kommandos der

Wärter und ein ganz

spezieller Gefangener

– das sind die Zutaten

der neuen Dungeon-Show

Mehr als drei Millionen

Besucher haben

in den letzten zwölf

Jahren im Hamburg

Dungeon die Stadtgeschichte

hautnah

erlebt

www.thedungeons.com

IN HAMBURG

schließlich am 8. Juli im BallinPark:

Das Abschlussfest des Jubiläums

lockt mit historischen Spielen,

einem Luftballonwettbewerb und

Freigetränken.

Natürlich hat die BallinStadt auch

im restlichen Jahr allerhand zu bieten.

Am historischen Ort der ehemaligen

HAPAG Auswandererhallen

werden die Wünsche, Träume und

Geschichten der Auswanderer auf

mehr als 2.000 qm Ausstellungsfläche

zum Leben erweckt. Sonderausstellungen

erzählen immer wieder

neue Kapitel der Geschichte rund

um die Auswanderung in die Neue

Welt zwischen 1850 und 1934 ab

Hamburg.

Info: www.ballinstadt.de

www.hamburg-tourismus.de I 15

Eine geradezu

romantische Atmosphäreerwartet

Besucher der

BallinStadt bei

der Abendöffnung

am 5. Juli


TOURISMUSVERBAND HAMBURG

HAMBURG OHNE TOURISTEN –

WUNSCHTRAUM ODER ALPTRAUM?

Einer Studie der HHT zufolge

sehen die meisten Hamburger den

Tourismus positiv. Trotzdem erreichen

uns

immer wieder

Stimmen,

die meinen,

Hamburg gehöre

den

Hamburgern;

Touristen

und ihre Bedürfnisse

seien zweitrangig, müssten sich unterordnen,

sollten für Fragen der

Stadtentwicklung keine Rolle spielen.

In anderen Metropolen, z.B.

Teilen Berlins hat sogar schon ein

regelrechtes „Touri-bashing“ eingesetzt.

Betrachten wir dies einmal

nicht mit den Augen unserer Gäste,

sondern versuchen uns die Stadt

aus Sicht der Hamburger ohne

Touristen vorzustellen.

Zunächst wäre es zweifellos ruhiger

in der Stadt, aber:

n Die Musical-Theater müssten

schließen.

n Es würde ein Sterben des

Einzelhandels, der Hotellerie,

der Gastronomie einsetzen.

n Es würden mehr als 100.000

Arbeitsplätze wegfallen, wegbrechende

Steuereinnahmen und

Massenarbeitslosigkeit wären die

Folge, die Schuldenkrise würde

sich verschärfen.

n Andere Metropolen würden

Hamburg den Rang ablaufen.

n Die ohnehin schwierige Situation

der Museen, der Theater und der

Stadtteil-Kultureinrichtungen

würde sich dramatisch verschlechtern

und damit auch das Angebot

für die Hamburger, usw, usw...

16 I www.hamburg-tourismus.de

Ernsthaft kann das eigentlich keiner

wollen. Das gilt für alle Städte,

die vom Städtetourismus profitieren,

aber für unser „Tor zur Welt“

in besonderer Weise: Was sollen

Gäste von uns denken, wenn Sie in

einer weltoffenen Metropole wie

Hamburg nicht mehr willkommen

sind?

Hamburg braucht den Tourismus,

Tourismus macht eine Stadt lebenswerter,

und Touristen bevorzugen

Städte, die kein Freilichtmuseum

sind, sondern in denen sich die Bewohner

wohlfühlen und ihre Gäste

selbstbewusst und freundlich willkommen

heißen – darum ist gerade

Hamburg eine so erfolgreiche

Städtedestination.

Darüber hinaus ist Tourismus ein

Motor für unsere Stadtentwicklung,

Beispiele hierfür sind:

n Die Elbphilharmonie: Dieses

Projekt wurde sicher nicht als

Tourismus-Attraktion konzipiert,

wird sich eines Tages für Hamburg

aber erst dann auszahlen

können, wenn Millionen von

Gästen dieses Haus als Anlass

sehen, Hamburg zu besuchen.

n Die HafenCity: Dieses Stadtentwicklungsprojekt

braucht viele

Gäste/Touristen, weil andernfalls

in der Jahrzehnte dauernden

Anlaufphase keine öffentlichen,

attraktiven Erdgeschossnutzungen

rentabel sind und kein städtisches

Leben für die Bewohner

entstehen kann.

n Der Einzelhandel in der City:

Die lebhaften, urbanen Quartiere

im Bereich Mönckebergstraße,

Jungfernstieg, neuer Wall usw.

wären ohne unsere Gäste öde

und leer; immerhin sind jeden

Tag in Hamburg 200.000 bis

600.000 Tagesgäste unterwegs.

Leider werden die so überaus

wichtigen touristischen Nutzungen

jedoch in der Projektphase häufig

nicht bedacht und Chancen so verspielt.

Auch hierfür zwei aktuelle

Beispiele:

n Die Elbphilharmonie, wieder:

Die Verkehrsanbindung ist für

die vielen zu erwartenden Gäste

absolut unzureichend, weil die

Planung „nur“ von einem „Konzerthaus“

ausging; wenn nicht

doch vor Eröffnung noch die

Zuwegung verbessert wird, werden

viele Gäste das Haus nicht

erreichen und Hamburg wird

sich in der Welt lächerlich machen.

n Schließlich der Aufreger Seilbahn

über die Elbe und weiter

nach Wilhelmsburg: Es gibt

immer noch keine Entscheidung

für diesen attraktiven „Sprung

über die Elbe“, obwohl der touristische

Nutzen unbestritten ist

und obwohl der Initiator und

Betreiber (stage entertainment)

intensiv im Gespräch mit den

Anwohnern und den Gremien

des Bezirks ist und die Planung

den berechtigten Wünschen der

Bürger angepasst hat.

Gerade das letzte Beispiel ist bezeichnend:

Es geht ja „nur um Tourismus

und da kann man ja dann

ruhig dagegen sein...

Wir Touristiker sollten hieraus für

die Zukunft lernen: Es ist wohl

immer sinnvoll, bei „touristischen“

Projekten schon im Vorfeld immer

auch den direkten Nutzen für die

Bürger ganz klar herauszustellen.

Ihr

Thomas Magold


VIEL GENUSS ZUM KLEINEN PREIS:

14. HAMBURGER SCHLEMMER SOMMER 2012

„Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen

und dann den Magen“, erklärte

bereits Johann Wolfgang

Goethe. Feinschmecker wie der

große Dichter kommen auch in diesem

Jahr beim 14. Hamburger

Schlemmer Sommer vom 15. Juni

bis zum 15. August wieder voll auf

ihre Kosten: Unter der Schirmherrschaft

des TVH servieren 106 Restaurants

Menüs für zwei Personen

zum einheitlichen Preis von 59,-

Euro.

Die großen Häuser an Alster und

Elbe – Hotel Vier Jahreszeiten, Inter-

Continental, Kempinski Hotel Atlantic,

Le Royal Méridien, Empire

Riverside, Hotel Hafen Hamburg

nehmen ebenso teil wie die Sterneköche

im Landhaus Scherrer, auf

dem Süllberg, im Piment und La

Fayette oder die besten Maîtres

HAMBURG ENTDECKEN:

VIER NEUE TOUREN

MIT DEN GÄSTEFÜHRERN

Am 01. April 2012 starteten die

Rundgänger des Hamburger Gästeführer

Verein e.V. die Rundgang-

Saison 2012. In diesem Jahr stehen

17 verschiedene Themen-Rundgänge

auf dem Programm. Neben

den Rundgänge-Klassikern durch

die Innenstadt, über St. Pauli,

durch Speicherstadt und HafenCity

haben sich die Hamburger Gästeführer

vier neue Routen ausgedacht,

die allesamt ebenfalls das

Zeug zum Klassiker haben – sie

zeigen das literarische, das dörfli-

französischer, italienischer und fernöstlicher

Kochkunst. Trendrestaurants

wie z.B. Brook, east und die

aufstrebende Gastroszene in der

HafenCity mit Vlet, Wandrahm und

CARLS sind ebenfalls vertreten.

Auch Gäste aus der Metropolregion

profitieren jetzt von den Feinschmecker-Menüs:

Restaurants in Uetersen

und Buxtehude sind Teilnehmer der

erfolgreichen Hamburger Gastronomieaktion,

die jedes Jahr rund

30.000 Gäste anzieht.

Eine Übersicht über die teilnehmenden

Restaurants und die dazugehörigen

Menüs sind in einem

handlichen Flyer veröffentlicht. Er

ist bei den Hamburg-Tourist-Informationen

im Hauptbahnhof, an den

Landungsbrücken und am Flughafen

sowie natürlich bei den teilnehmenden

Restaurants erhältlich.

che und das maritime Hamburg.

Bis zum 31. Oktober werden alle

Rundgänge wiederholt und zu festen

Terminen durchgeführt. Eine

Anmeldung ist hilfreich, aber nicht

erforderlich. Bei den Touren werden

einzelne Stadtteile oder für die

Stadt(teil)geschichte relevante Themen

historisch und gegenwärtig,

menschlich, politisch und stadtentwicklungsgeschichtlich

beleuchtet.

Info: www.hamburger-gaestefuehrer.de

TOURISMUSVERBAND HAMBURG

Im Internet sind die Restaurants mit

ihren Menüs unter www.hamburgkulinarisch.de

vertreten. Für viele

Restaurants kann hier online ein

Tisch reserviert werden.

Info: www.hamburg-kulinarisch.de

Neue Rundgänge

Der Alte Elbtunnel –

von der Wohnung zur Werft

Tunnelentdeckung und ein Streifzug durch

Steinwerder – von der Arbeit auf den Werften

und dem sich rasant entwickelnden

Hafen

Eppendorf – Stadtteil der Kontraste

Hamburgs ältestes Dorf bietet viel – Hochzeitskirche

und Jungfernstift, elegantes

Kurhaus und Terrassenhäuser, Hausbesetzer-

und Musikszene, Isemarkt…

Des Dichters spröde Schöne –

Hamburg Wort für Wort

Vom Lessing-Denkmal zur Deichstraße –

urbane Orte literarischer Produktion.

Die Elbe – Strom literarischer Inspiration

Erst weiß, dann grün, dann blau – vom Altonaer

Rathaus durch die Gärten an den

Fluss.

www.hamburg-tourismus.de I 17


TOURISMUSVERBAND HAMBURG

SERVICEQUALITÄT DEUTSCHLAND:

EIN BERICHT AUS 5 JAHREN PRAXIS

Sie waren die ersten: Das Tourismus-

und Freizeitinstitut inspektour

bekam als erstes Hamburger Unternehmen

im Oktober 2007 das Siegel

von ServiceQualität Deutschland

(SQD) Stufe I. Für das kleine Unternehmen

– inspektour beschäftigt

rund 10 Mitarbeiter

– war

die angestrebte

kontinuierliche Verbesserung von

Arbeitsorganisation und Kundenumgang

damals das Hauptargument für

die Teilnahme an dem Programm.

Maßnahmen wie die grundsätzliche

Weiterbildung aller Mitarbeiter in

allen der drei SQD-Stufen, die Ein-

NEUE MITGLIEDER

Hier ist der Name Programm: Das

Chocoversum mitten im Herzen

Hamburgs ist eine sinnliche, faszinierende

Erlebniswelt rund um das

Phänomen Schokolade. Entsprechend

dem Motto „entdecken – erleben

– mitmachen“ können

Besucher auf ihrer Reise durch das

Chocoversum an 35 Mitmachstationen

zum Beispiel erfahren, wie

Die Kultur- und

Freizeitbranche

prägt in hohem

Maße die Identität

einer Stadt. Dabei bewegt sie

sich zwischen touristischem Angebot

und Erlebnis-Inszenierung, zwischen

Konkurrenz und Kooperation.

Eine integrierte Unternehmenskommunikation,

die das berücksichtigt

und sowohl Besucher als auch

Gäste und Förderer kultureller Ein-

18 I www.hamburg-tourismus.de

richtung eines Downloadbereichs

für Kunden

auf der Homepage

sowie eine tägliche morgendlicheZusammenkunft

aller anwesenden Mitarbeiter

zur Besprechung von Terminen

oder Neuigkeiten tragen nun schon

seit fünf Jahren dazu bei, dass inspektour

sich bei der Servicequalität

kontinuierlich weiterentwickelt. „Gerade

die jährliche Kontrolle zum

Stand der eingereichten Maßnahmen

hilft uns dabei, die eigenen Arbeitsroutinen

und Ansprüche zu überprüfen“,

so Lydia Albers von der

inspektour GmbH. Aus ihrer Sicht ist

eine Kakaofrucht

riecht, wie sie

schmeckt und

wo sie herkommt. Einzigartig sind

die Original-Maschinen aus der

HACHEZ Produktion, die im Chocoversum

zeigen, wie aus bitteren

Kakaobohnen nach 100 Stunden

Fertigung aromatische Schokolade

wird. Und da man Schokolade

richtungen in den

Fokus stellt, ist für

Institutionen und

Unternehmen unverzichtbar.

Die Kultur- und Bildungsmanagerin

Tanja Königshagen baut ihren Kunden

eine Brücke zwischen Unternehmensberatung,Kommunikations-

und Projektagentur. Sie bündelt

und vernetzt langjährige Berufserfahrung

in der Freizeitbran-

es bei der Bearbeitung und

Umsetzung der SQD-Maßnahmen

sehr empfehlenswert,

das gesamte Team

einzubinden. So wird erst

sichergestellt, dass sich die Maßnahmen

auch tatsächlich in den Arbeitsalltag

integrieren lassen.

Die inspektour GmbH ist ein erfahrenes

Beratungsunternehmen und

beschäftigt sich hauptsächlich mit

touristischen Fragestellungen und

unterschiedlichen Projekten in ganz

Deutschland.

Info: www.inspektour.de

schmecken muss, sollen

Besucher natürlich

auch verkosten – ein

echt schokoladiges Erlebnis!

Info: CHOCOVERSUM

Meßberg 1

20095 Hamburg

Tel. 040/4191 230-13

www.chocoversum.de

che und assoziierten Tätigkeitsfeldern.

Das Angebot umfasst strategische

Beratung, Konzeption,

Planung und Projektmanagement

für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit,

Nonprofit-PR, Markenführung,

Marketing und Fundraising.

Tanja Königshagen Kulturmarketing

Am Teich 28

25474 Ellerbek

Tel. 0410/8312227

www.tk-kulturmarketing.de


NEUE MITGLIEDER

Das Büro für Kommunikationsund

Medienarbeit BKM ist eine in

Hamburg verwurzelte Fullservice-

Agentur mit Kunden in ganz

Deutschland. Schwerpunkte sind

Presse- und PR-Arbeit, Printpro-

Das Apartmenthaus

Hamburg

begrüßt seine Gäste mitten im Herzen

der Hansestadt. Im angesagten

Stadtviertel Eimsbüttel bietet es

allen Komfort, damit auch Langzeitgäste

sich ganz wie zu Hause

fühlen können. Die Apartments,

Doppelzimmer, Studios und Suiten

verfügen zum Beispiel über eine

Pantryküche, Dusche oder Eckba-

„Wir spielen Bücher!“ - Ganz diesem

Motto gemäß, stehen auf dem

Spielplan des Altonaer Theaters Literatur,

Novellen und historische

Stoffe im Mittelpunkt. Neben Theaterbearbeitungen

von Klassikern

sowie Uraufführungen, die speziell

für das Altonaer Theater adaptiert

wurden, gibt es Inszenierungen

von Büchern zeitgenössischer Autoren,

wie beispielsweise in diesem

Ruhig und doch

zentral, nahe der

Binnenalster und

hinter dem Ballindamm gelegen,

begrüßt seit März 2012 das neu erbaute

Barceló Hamburg seine

Gäste. Ein innovatives, avantgardistisches

Design zeichnet das zweite

Haus der Gruppe in Deutschland

aus. Insgesamt 193 B-rooms mit

hochwertigen Materialien und ex-

dukte sowie Kampagnenkonzepte

und -realisation. Das BKM arbeitet

vor allem für die Branchen Medizin

und Bildung sowie für Projektentwickler

mit Schwerpunkt Immobilien,

Stiftungen und große

Organisationen des öffentlichen Lebens

wie z. B. Verbände.

dewanne, WC,

TV, Radio und

kostenloses WLAN. Für den perfekten

Start in den Tag ist natürlich

auch ein reichhaltiges Frühstück

möglich. Serviert wird es direkt gegenüber

des Apartmenthauses im

Café Venedig, das außerdem einen

täglich wechselnden Mittagstisch

anbietet. Auch für Tagungsgäste ist

das Apartmenthaus Hamburg gut

Sommer das Musical „High

Fidelity“ nach dem Bestseller-Roman

von Nick

Hornby. Dem Intendanten

Axel Schneider – seit 1995

Leiter des Theaters – ist es mit seinem

engagierten Team gelungen,

das Altonaer Theater frisch zu beleben

und ein aufgeschlossenes Publikum

quer durch alle Altersgruppen

und Bevölkerungsschichten

travaganten Details

finden sich auf 9

Etagen. Alle Kategorien

sind mit Echtholzparkett

ausgestattet und verfügen unter anderem

über Flatscreen TV sowie

kostenfreien Internetzugang. Für

den besonderen Anspruch stehen

Junior Suiten, Junior Suiten Deluxe

sowie die Suite Binnenalster zur

Verfügung. Das Restaurant 1700 of-

TOURISMUSVERBAND HAMBURG

BKM Büro für Kommunikations-

und Medienarbeit

L. Rademacher und A. Janssen GbR

Loogestrasse 6 - 20249 Hamburg

Postfach/POB 202261 - 20215 Hamburg

Tel. 040/87877950

www.hamburg-bkm.de

gerüstet: Ein 60 m 2 großer Konferenzraum

ist hervorragend für Meetings

von 16 bis 20 Personen geeignet

– auf Wunsch gibt es dazu

einen Catering-Service.

Info: Apartmenthaus Hamburg

Gärtnerstr. 60 - 62

20253 Hamburg

Tel. 040/40194524

www.apartmenthaushamburg.de

anzulocken. Eine schöne

Rolle kommt dabei auch

dem stilvoll eingerichteten

Theater-Café zu: Im und

rund um das Café spielt ein

reiches Rahmenprogramm.

Info: Altonaer Theater

Museumstrasse 17

22765 Hamburg

Tel. 040/39905870

www.altonaer-theater.de

feriert den Gästen mit „Tapas Feng

Shui“ ein kreatives Tapaskonzept

mit euro-asiatischen Einflüssen. In

der ersten Etage des Hotels können

außerdem bis zu 200 Personen

tagen.

BARCELÓ HAMBURG

Ferdinandstraße 15

20095 Hamburg

Tel. 040/226362100

www.barcelohamburg.com

www.hamburg-tourismus.de I 19


Herausgeber:

Hamburg Tourismus GmbH (HHT)

Geschäftsführung:

Dietrich von Albedyll (Vorsitzender), Thorsten Kausch

Steinstraße 7, 20095 Hamburg

Sascha Albertsen, V.i.S.d.P.

Telefon 040/300 51-111, Fax 040/300 51-220

albertsen@hamburg-tourismus.de

und Tourismusverband Hamburg e. V. (TVH)

Thomas Magold, Susanne Brennecke, Tel. 040/300 51-103

brennecke@hamburg-tourismus.de

Redaktion + Anzeigen:

Bellmann, Gröning und Partner GmbH

Kommunikation und Marketing

Beim Schlump 13a, 20144 Hamburg

Telefon 040/480 655-0, Fax 040/46 51 30

tourismus-report@bgup.de

Redaktion:

Michael Bellmann, Kathy Teraske,

Sascha Albertsen, Susanne Brennecke,

Thorsten Tschirner

Bildnachweise:

AIDA Cruises/ Sabine Wenzel, BallinStadt. Michael Batz, DJH Landesverband Nordmark e.V., Hamburg Convention

Bureau, Hamburg Dungeon, Hamburg Tourismus GmbH, KHH Süllberg Betriebsgesellschaft mbH & Co. KG,

Louis C. Jacob, Christian Spahrbier, www.mediaserver.hamburg.de/C.Spahrbier, www.mediaserver.hamburg.de/

E. Recke, www.mediaserver.hamburg.de/R.Hegeler

Grafik:

Elb-Bureaux GmbH, Hamburg

Titelillustration

Hakan Savasogan

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine