XERION 3300 Technik & Berichte aus der Praxis - CLAAS Gruppe

claas.de

XERION 3300 Technik & Berichte aus der Praxis - CLAAS Gruppe

XERION 3300

Technik & Berichte aus der Praxis

TEAM Forst


Einer kann mehr –

auch im Forsteinsatz.

335 PS Motorleistung und über 300 PS Leistung an der

Zapfwelle – das sind starke Werte, mit denen der XERION

TRAC VC die Praktiker im Forsteinsatz immer wieder

begeistert. Begeisternd sind zudem die neuen Maßstäbe

für den Arbeitskomfort: Mit der drehbaren Kabine des

XERION wechseln Sie in weniger als einer Minute zwischen

Vorwärts- und Rückwärtsposition sowie umgekehrt.

In Rückwärtsstellung genießen Sie – bei vollem

Arbeits- und Kabinenkomfort – eine einmalig gute Übersicht

auf die im Heck arbeitende Maschine.

Die Flexibilität des XERION überzeugt vor allem dann,

wenn Sie ihn mit selbstfahrenden Spezialmaschinen vergleichen.

Ob mit Holzhacker, Mulcher, Stubbenfräse oder

anderen Maschinen, einen XERION können Sie vielseitig

rund um´s Jahr bei den verschiedensten Arbeiten auslasten.

2

Als Systemfahrzeug bietet er Ihnen drei anstatt bisher

zwei Anbauräume, mit 50 km/h Straßengeschwindigkeit

wechseln Sie schnell und flexibel zwischen den Einsatzorten.

Eine bessere Gewichtsverteilung, große Wendigkeit, Vierrad-

und Hundeganglenkung, stufenloses und voll reversierbares

Getriebe – das sind nur einige von vielen weiteren

Vorteilen des XERION. Was sie in der Praxis bringen,

darüber berichten die verschiedensten XERION-Besitzer

auf den folgenden Seiten. Machen auch Sie sich ein Bild

davon, ob und wie der XERION zu Ihren Anforderungen

passen könnte. Für eine ausführliche Beratung stehen

CLAAS und die CLAAS Traktorenpartner vor Ort für Sie

bereit!


DDH Forst und Landschaft A/S:

Im harten Forst-Einsatz überzeugt 4

Forst- und Lohnunternehmen Georg Allgayer

in 89522 Heidenheim:

Man kann den XERION einfach nicht mit einem

Standardtraktor vergleichen 6

Thorsten Mutzbauer Lohnunternehmer in Sulzbach-

Rosenberg: Das hat Zukunft … 8

Lohnunternehmer Horst Schildmeier:

Es macht Freude, damit zu arbeiten … 10

Lohnunternehmer Hermann Kestermann:

Hohe Häckselleistungen und mehr Mobilität 12

QTS Gruppe in Strathven/Lanarkshire:

XERION TRAC VC im Wald unterwegs … 14

XERION TRAC/TRAC VC –

Einzigartig in seiner Leistungsklasse 16

XERION 3300 – Technische Daten 17

Service / Gerätepartner 18

3


Forstwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau sowie artverwandte

Bereiche gehören zu den Tätigkeitsschwerpunkten

des über 800 Mitarbeiter starken Unternehmens

„DDH Forst und Landschaft A/S“ (DDH). Für Kommunen,

Autobahnverwaltungen, private und staatliche Forstverwaltungen

und andere Kunden bietet DDH eine Vielzahl

von Dienstleistungen und Produkten an, wobei die Forstwirtschaft

eine besonders große Rolle spielt. So produziert

DDH allein bei Hackschnitzeln, die in Dänemark mit

8% Anteil an der gesamten Wärmeerzeugung einen

hohen Stellenwert einnehmen, insgesamt 1,1 Mio.

Schüttraum-Meter/Jahr.

DDH setzt rund 80 Großmaschinen wie Harvester, Hackschnitzler,

Rückezüge und Rodungsmaschinen ein und

dürfte damit über einen der größten Forstmaschinenparks

Europas verfügen. Für die Weiterentwicklung von Maschinen

und Einsatzverfahren ist DDH-Mitarbeiter Erik Baunbæk

zuständig, der uns auch über die Test-Erfahrungen

mit dem XERION berichtete.

„Für die Rodungsarbeiten setzen wir Raupen-Selbstfahrer,

aber auch Traktoren mit angebauten Mulchern, Stubbenfräsen

und Rodungsfräsen ein“, so Erik Baunbæk. „Bei

den Traktoren war bisher mit 300 PS das Ende der verfügbaren

Motorleistung erreicht. Höhere Leistungen

schaffen nur die Raupenfahrzeuge, die jedoch für den

Straßentransport immer auf einen kostenaufwendigen

Tieflader angewiesen sind. So haben wir uns nach einem

4

Im harten

Forsteinsatz

überzeugt.

Die drehbare Kabine – komfortabler und einfacher zu

handhaben als jede konventionelle Rückfahreinrichtung.

Zweieinhalb Jahre lang haben die Forstprofis des dänischen Unternehmens

„DDH Forst und Landschaft A/S“ einen XERION im harten Praxiseinsatz

getestet. Konzept und Technik des CLAAS XERION standen dabei im

Vergleich mit Standardschleppern eines anderen Herstellers. Die Ergebnisse

waren überzeugend, so dass DDH 2006 in zwei weitere XERION

TRAC mit drehbarer Kabine investiert hat. Sie kommen bei Rodungsarbeiten

und der Hackschnitzelproduktion zum Einsatz.

stärkeren Traktor für die Rodungsarbeiten umgeschaut; er

sollte ein stufenloses Getriebe haben und zugleich gut für

die Straßenfahrt zu verwenden sein.“

Seit Ende 2003 testeten deshalb Erik Baunbæk und ein

Team von Kollegen einen XERION 3300 mit drehbarer

Kabine, 335 PS-Cat-Motor und stufenlosem ZF-Getriebe.

Zunächst erledigte DDH den Anbau einer Forstschutzausrüstung

in eigener Regie. 50% der Einsätze erfolgten

dann mit einem 2,5 m breit arbeitenden Mulcher, 40% mit

einer 2,3 m-Rodungsfräse und 10% mit einer Stubbenfräse.

Zweieinhalb Jahre später, Anfang 2006, liegen Einsatzerfahrungen

über 4.300 Stunden vor. „Der XERION

hat uns alle überzeugt,“ zeigt sich Erik Baunbæk zufrieden,

„deshalb haben wir jetzt zwei weitere gekauft.“

Im Detail berichtet Erik Baunbæk über zahlreiche Einzelkriterien,

die zu dem positiven Testurteil geführt haben:

„Der XERION hat mehr PS, die Motorcharakteristik ist gut,

der Motor sehr drehmomentstark. Ebenso das stufenlose

ZF-Eccom-Getriebe, es ist das beste Getriebe, welches

wir bisher im Einsatz hatten. Es ist zu 100% reversierbar

und kann deshalb auch bei Rückwärtsfahrt problemlos

voll belastet werden. Beim Auftreten von Hindernissen

reagiert es deutlich schneller als das Getriebe bei unseren

bisherigen Standardschleppern. Die Leistung des Zapfwellengetriebes

ist ebenfalls gut, die Getriebeverluste

sind gering; auch die Haltbarkeit konnte trotz der hohen

Belastungen überzeugen.


Angesichts der hohen Leistungen, die unsere Rodungsmaschinen

beanspruchen, ist der Kraftstoffverbrauch

günstig – mit durchschnittlich 35 Litern pro Stunde

genauso wie bei unserem Vergleichsschlepper. Mit dem

XERION haben wir so bei gleich hohem Kraftstoffverbrauch

einen Traktor, der 20 bis 25% mehr Leistung

bringt.

Die bessere Gewichtsverteilung und die geringere Belastung

der Hinterachse wirken sich bei der Arbeit und auf

der Straße günstig aus, was uns bei 6,5 Tonnen Gewicht

der Anbaumaschinen besonders wichtig ist. Vierradlenkung

und die Möglichkeiten des Hundegangs machen

den XERION dabei trotz seiner Größe deutlich wendiger.

Bessere Gewichtsverteilung und die Wendigkeit führen

dazu, dass sich die schweren Anbaugeräte leichter ’hantieren‘

lassen. Auch bei der Hubkraft kommt der XERION

mit unseren schweren Rodungsmaschinen gut zurecht.

Die drehbare Kabine ist ein besonders wichtiger Vorteil

des XERION, denn sie ist einfacher zu handhaben als jede

konventionelle Rückfahreinrichtung. Sie bietet außerdem

bessere Sichtverhältnisse auf die Anbaumaschinen und

mehr Komfort.“ Zu guter Letzt: Auch in Sachen Haltbarkeit

und Zuverlässigkeit konnte die Testmaschine überzeugen,

denn es gab keine großen Probleme. „Und wir

haben, wenn erforderlich, immer einen sehr guten Service

von CLAAS bekommen“, fasst Erik Baunbæk zusammen.

Seit Ende 2006 kommen nunmehr drei XERION bei der

DDH zum Einsatz. Die Testmaschine wird weiterhin in

der Rodung arbeiten, ebenso einer der beiden neuen

XERION. Nr. 3 hingegen haben die DDH-Profis zu einem

Selbstfahrer mit fest angebautem Holzhacker samt Greiferkran

umgebaut. Hinter der gedrehten Kabine haben sie

einen ca. 18 m 3 fassenden Überladebunker installiert.

Dieser XERION kommt vor allem bei der Knickpflege

sowie bei Rodearbeiten innerhalb von Siedlungsgebieten

zum Einsatz. Als zusätzliche Vorteile dieses Gespanns

sieht man bei DDH vor allem die hohe Wendigkeit und

die Möglichkeit, mit 50 km/h zwischen den Einsatzorten

umzusetzen. Das sind Mobilität und Flexibilität zugleich,

die weder ein selbstfahrender Holzhacker noch ein Standardschlepper

bieten können.

Der XERION mit fest angebautem Holzhacker

und Greiferkran sowie einem 18 m 3

Überladebunker.

XERION Forst

5


Zusammen mit drei fest angestellten Mitarbeitern und zwei

Aushilfen erledigen sie Forstrodungen, Holzrücken und die

Hackschnitzelproduktion, außerdem Grasmulchen, Bankettmähen

und Winterdienst. Zur Maschinenausrüstung

des Betriebs gehören u.a. ein Harvester Impex-Tiger 20,

ein 12 Tonnen Rückezug, zwei Fasttrac sowie ein LKW

für den Hackschnitzel-Transport. Hinzu kommt seit Mitte

des Jahres 2005 ein XERION TRAC VC mit drehbarer

Kabine, der mit einer Mus-Max-Holzhackmaschine und

einer Eco-Forstfräse arbeitet.

Vorgänger des XERION war ein 260-PS-Standardschlepper:

„Mit der Maschine waren wir eigentlich auch zufrieden“,

so Ralf Allgayer, „sie hatte aber schon 4.500 Stunden

mit der Zapfwelle gearbeitet. Deshalb haben wir uns

nach einem neuen Traktor umgeschaut und konnten den

XERION das erste Mal auf dem ZLF in München begutachten.“

Anfang 2005 wurde der Vertrag unterzeichnet, im

Juni kam der neue XERION auf den Betrieb, Ende 2005

hatte er bereits 500 Betriebsstunden auf der Uhr.

„Ausschlaggebendes Argument war für uns die drehbare

Kabine – ihre Vorteile haben sich bei meiner täglichen

Arbeit mit der Maschine vielfach bestätigt. Die Rückfahreinrichtung

am Standardschlepper ist ja auch nicht

schlecht, aber da waren schon ein paar Merkmale, die

uns immer gestört haben. Mit der Drehkabine des

XERION ist das einfach ein ganz anderes Arbeiten,“ so

Ralf Allgayer.

6

Man kann den XERION

einfach nicht mit einem

Standardtraktor vergleichen.

Sieben bis acht Mal pro Tag muss die Arbeitsrichtung

gewechselt werden, was deutlich praktischer und einfacher

geht, wenn man bequem in der Kabine sitzen bleiben

kann. Da die XERION Kabine zudem höher gebaut

ist, hat Ralf Allgayer bei der Arbeit mit dem Hackschnitzel-

Häcksler, der Stämme bis zu 42 cm Durchmesser verarbeiten

kann und über einen bordeigenen Kran mit 8,5

Meter Länge beschickt wird, eine bessere Übersicht: „Ich

kann jetzt direkt in den Trichter schauen.“

Auch mit der 2,98 m breiten Forstfräse, die passend zur

Größe des XERION neu angeschafft wurde, ist der Blick

auf die Arbeit deutlich besser. Eingesetzt wird diese Fräse

bei Bauplatz- oder Sturmflächenrodungen oder für die

Anlage von Rückegassen bzw. Jagdschneisen. Bis zu

20 cm dicke Fichtenstämme lassen sich mit Hilfe eines

vorgebauten Rammbügels zunächst nach vorne wegdrücken

und dann mit der Fräse zerkleinern und 6 cm tief

in den Boden einarbeiten. Von Vorteil ist hier z.B. auch die

Hundeganglenkung des XERION. Mit der 3,4 Tonnen

schweren Fräse am Schräghang kann man prima im einseitigen

Hundegang mit allen vier Rädern bergauf gegensteuern.

Hinzu kommt die enorme Wendigkeit des

XERION, deren Bedeutung auch bei Forstarbeiten nicht

zu unterschätzen ist.

Über den günstigen Kraftstoffverbrauch freut sich Ralf Allgayer

ebenfalls: Durchschnittlich 23 Liter/Betriebsstunde.

Diesen günstigen Wert führt er darauf zurück, dass er den


Ralf Allgayer jun.: „Für unsere Arbeiten im Forstbereich die ideale

Maschine!“

„Wir haben uns die Anschaffung des XERION lange überlegt. Denn er ist

nicht billig, aber er bietet auch einiges mehr!“ Mit der Entscheidung, einen

XERION 3300 TRAC VC für das Forst- und Lohnunternehmen Georg Allgayer

in 89522 Heidenheim anzuschaffen, geben sich der Junior Ralf und

sein Vater Georg Allgayer rundum zufrieden.

XERION z.B. vor seinem Häcksler im kraftstoffsparenden

Teillastbereich mit maximal 1.900 Umdrehungen einsetzen

kann: „Der XERION läuft so, dass er nach oben raus noch

Kapazitäten frei hat. Und das ist bei den heutigen Spritpreisen

ein ganz wichtiger Aspekt.“

Ralf Allgayer fasst seine Eindrücke zusammen: „Wir sind

nicht nur mit der Maschine, sondern auch mit dem

CLAAS Service sehr zufrieden. Man kann den XERION

einfach nicht mit einem Standardtraktor vergleichen.

Wenn er für die betrieblichen Arbeiten in Frage kommt

und man hat einmal damit gearbeitet, dann wird man sich

sehr wahrscheinlich für diese Maschine entscheiden. Für

unsere schweren Arbeiten ist er die ideale Maschine!“

Der Hackschnitzel-Häcksler kann Stämme bis zu 42 cm

Durchmesser verarbeiten.

XERION Forst

7


Das hat

8

Zukunft …

Weil Heizöl und Gas immer teurer werden, erleben Holzheizungen

und damit auch die Hackschnitzelerzeugung

einen Boom. Neue und alteingesessene Lohnunternehmer

haben ihren Betrieb ganz oder teilweise auf die leistungsfähige

Hackschnitzelerzeugung spezialisiert und

setzen dabei immer häufiger auf die Vorzüge des XERION:

Eine sagenhafte Zapfwellenleistung sowie die hervorragende

Übersicht aus der drehbaren Kabine.

So auch Thorsten Mutzbauer: Hintergrund der Anschaffung

einer zweiten Hacker-Einheit war, dass in Mutzbauers

Heimatstadt 2005 die Entscheidung fiel, ein neues

Biomasse-Kraftwerk mit 4,5 MW elektrischer Leistung

und und 22 MW Heizleistung aufzubauen. Der tägliche

Bedarf dieses Werkes wird nach Fertigstellung (Ende

2006) bei ca. 650 Schüttraummetern/Tag liegen. Nachdem

die Betreibergesellschaft des Kraftwerks Mutzbauer

beauftragt hatte, einen Teil der Hackschnitzelerzeugung

zu übernehmen, stand für den jungen Lohnunternehmer

zunächst fest, dass er in einen neuen 300 PS-Antriebstraktor

eines anderen Fabrikats investieren würde.

Das änderte sich aber, nachdem er während der Agritechnica

2005 das erste Mal den XERION vor einem Holzhakker

gesehen hatte. „Das war absolut beeindruckend! Die

drehbare Kabine war der entscheidende Punkt, aber auch

die Leistung war gigantisch, kein Vergleich mit dem anderen

Schlepper, den wir bereits ausprobiert hatten.“ Thorsten

Mutzbauer hat nun seit Mitte Juli 2006 den eigenen

XERION vor einem Holzhacker Jenz 561 im Einsatz und

Thorsten Mutzbauer: „Die drehbare Kabine war der entscheidende

Punkt, die Leistung ist zugleich gigantisch.“

Thorsten Mutzbauer ist erst seit wenigen Jahren als

Lohnunternehmer im oberpfälzischen Sulzbach-Rosenberg

aktiv. 2002 schaffte er zunächst einen kleineren

Hacker an, um Hackschnitzel für den eigenen Hof zu

erzeugen. Dann konnte er weitere Landwirte in der

Region als Auftraggeber für die Hackschnitzel-Erzeugung

gewinnen und kaufte einen Heizomat-Häcksler

samt 200 PS-Schlepper. Heute hat der 26-jährige

neben einer Großpackenpresse QUADRANT 2200

bereits zwei Häcksler im Einsatz, beschäftigt einen

festen Mitarbeiter sowie 4 Aushilfen.


ist weiterhin fasziniert: „Alle, die sehen, was der XERION

leistet, sagen: unvorstellbar, das Ding frisst, das ist ein

Wahnsinn!“ Stundenleistungen bis zu 120 m 3 Hackschnitzel

sind möglich. „Ich hab ja gewusst, dass die Maschine

gut geht, aber dass sie so gut ist…“

Und er hat auch eine Erklärung dafür. Der 8,8 Liter große

Hubraum, 1,5 Liter mehr als beim Alternativschlepper,

verleihen dem Motor des XERION ein sehr elastisches

Drehmomentverhalten. Hinzu kommt der hohe Wirkungsgrad

bei der Kraftübertragung, denn der Zapfwellenstrang

verläuft geradlinig und ohne Umwege über ein Zwischengetriebe.

Tatsächlich kommen über 300 PS an der Zapfwelle

an – das hat Mutzbauers BayWa-Werkstatt gemessen.

Dabei liegt der Kraftstoffverbrauch beim Häckseln im

Durchschnitt bei 0,5 Litern pro Schüttraummeter. Das ist

rund 16 % günstiger als der entsprechende Vergleichswert

(0,6 Liter) beim alternativen Gespann. Hochgerechnet

auf einen Tag macht das eine Differenz von bis zu

100 Euro aus.

Begeistert ist Thorsten Mutzbauer weiterhin auch von der

drehbaren Kabine. „Die Übersicht auf den Holzhaufen, auf

den Kran und die Hackermulde ist einfach ideal, was sich

natürlich durch ein besseres Arbeitsergebnis auswirkt.

Außerdem ist die Kabine, unser täglicher Arbeitsplatz,

ausgesprochen geräumig und komfortabel“ – eine Meinung,

die auch Mutzbauers Fahrer Alexander Gradl und

sein Mechaniker Klaus Erras teilen.

Auch Industrieholz wird zu Hackschnitzeln für das neue Biomasse-

Kraftwerk verarbeitet.

Die angestrebte Jahresauslastung liegt für Mutzbauer bei

1.200 bis 1.500 Stunden. „Auch wenn unser Betrieb ihn

ausschließlich vor dem Hacker einsetzt, sind seine vielseitigen

Einsatzmöglichkeiten ein riesiger Vorteil: Mähwerk

oder Gülleaufbau, schwere Zugarbeiten, man kann mit

dem Schlepper ja alles machen – das hat Zukunft. Diese

Vielseitigkeit ist auch gut für den Wiederverkaufswert,“

nennt Mutzbauer einen weiteren Vorteil.

XERION Forst

9


Es macht Freude,

Schildmeiers Kunden im Bereich der Hackschnitzelerzeugung

sowie weiterer Landschaftspflege- und Kommunalarbeiten

sind Bauhöfe, Straßenbauämter, Wasserschifffahrtsämter

und Privatleute. 1985 mit kleinen Hackern

angefangen, die noch von Hand bestückt wurden, entwikkelte

sich das zweite Standbein des Lohnunternehmens

Schildmeier sehr schnell zur idealen Ergänzung des landwirtschaftlichen

Dienstleistungsangebots. Denn Horst

Schildmeier, der den 1914 gegründeten Betrieb mittlerweile

in der vierten Generation leitet, kann so die Beschäftigung

seiner heute sechs festen Mitarbeiter über das

ganze Jahr sicherstellen.

Im Laufe der Zeit waren natürlich auch immer größere Holzhacker

gefordert und damit auch größere Antriebsschlepper,

– „bis wir dann irgendwann mal in Größenordnungen

von 250 PS kamen, wo sich der XERION als die optimale

Maschine erwies,“ blickt Schildmeier auf die Anschaffung

des ersten XERION im Jahr 2000 zurück. Der zweite

XERION kam Anfang 2006 auf den Betrieb, zusammen mit

einem neuen Jenz Hacker (0,6 x 1,0 m Einzugsgröße).

Während der erste in diesem Jahr auch vor der Großpakkenpresse

eingesetzt wurde, hat die neue Maschine mit

335 PS nach gut einem halben Jahr bereits 800 Stunden

mit dem Holzhacker gearbeitet, überwiegend bei der Aufarbeitung

eines regionalen Sturmschadens.

„Die Leistung eines Hackers hängt letztendlich von der

Leistung an der Zapfwelle des Schleppers ab: Je besser

der Motor, je mehr Zapfwellenkraft abgegeben wird, desto

10

damit zu arbeiten.

mehr Leistung ist einfach da. Der XERION zeigt sich ausgesprochen

bissig an der Zapfwelle, er hält die Drehzahl

sehr gut; da kommt schon was, wo es richtig Freude

macht, damit zu arbeiten,“ so Horst Schildmeier. Bei

Strauchmaterial schafft das neue Gespann zwischen 50

und 70 Schüttraum-Meter Hackschnitzel/Stunde, bei

Stammholz, das am Wegrand gelagert ist, sind 120 bis

130 Schüttraummeter möglich.

Neben den hohen Zapfwellenleistungen sieht auch Schildmeier

die drehbare Kabine als einen weiteren entscheidenden

Vorteil des XERION. „Mit dieser Kabine bleibt der

Arbeitsplatz so, wie er ist; ob man fährt oder arbeitet, man

hat immer die gleichen komfortablen Verhältnisse.“ Weil

man über den Rädern des Traktors – und nicht dazwischen

– sitzt „kann man optimal rechts und links mit dem

Greifer an der Böschung arbeiten – fast wie mit der Hand

ein Butterbrot vom Teller nehmen.“ Die hohe Position

ermöglicht zudem den direkten Blick in den Trichter des

Hackers.

Dank der hohen Sitzposition hat der Fahrer außerdem

freie Sicht auf den 40 m 3 -Häckselwagen, der hinter dem

Häcksler hängt. Sämtliche Funktionen des Wagens werden

vom XERION aus hydraulisch bedient, so dass der

Fahrer den Schlepper während der Arbeit nicht verlassen

muss: Anheben des Daches, Stirnwand absenken, Rückklappe

anheben und Kratzbodenentladung. Die Wendigkeit

des XERION lobt Schildmeier ebenfalls: „Mit der Vierradlenkung

kann man wunderbar rangieren, man drückt


den Hacker in jede Ecke rein, das ist eine feine Sache im

Vergleich zum Standardschlepper. Ein großer Vorteil z.B.

auf Bauhöfen, wo man oftmals wenig Platz hat.“

Bei 800 Stunden im ersten halben Jahr sind die Einsätze

des neuen XERION bisher auf die Arbeit vor dem Holzhacker

begrenzt, doch auch Schildmeier denkt über weitere

Anwendungen nach: „Als Systemfahrzeug und mit

der drehbaren Kabine hat er eindeutige Vorteile gegenüber

Standardschleppern. Wir werden ihn zukünftig

zusätzlich auch bei anderen Arbeiten im kommunalen

Bereich einsetzen, wo wir von den Vorteilen der besseren

Sicht sowie den vielen An- und Aufbaumöglichkeiten profitieren

können.“

Mit der drehbaren Kabine ist die Sicht auf Kran, Trichter und Anhänger optimal.

Der Fahrer Heiko Führing und Horst Schildmeier: „Bei Stammholz,

das am Wegrand gelagert ist, sind Leistungen von 120 bis 130

Schüttraummeter möglich.“

Horst Schildmeier kann bereits auf viele Jahre Erfahrungen

bei der Hackschnitzelerzeugung zurückblikken.

Schon seit 20 Jahren ist sein Lohnunternehmen

u.a. als Spezialist für diese Arbeit in und rund um das

ostwestfälische Petershagen bekannt. Mittlerweile

kommen auf seinem Betrieb zwei XERION vor Holzhackern

zum Einsatz.

XERION Forst

11


Hohe

Häckselleistungen

Straßenbauämter, für die Hermann Kestermann das Fällen

und Abfahren von Baum- und Strauchbeständen entlang

der Straßenränder erledigt, bezahlen heute in der Regel

nur noch das Fällen. Die Kosten für Häckseln und Abfahren

müssen deshalb über den Verkauf der Hackschnitzel

erwirtschaftet werden. Damit liegt ein Teil des Unternehmenserfolgs

in der Vermarktung der Hackschnitzel, ein

weiterer Teil aber auch in der Kosten- und Verfahrensoptimierung:

„Der einzelne Mann, der den Häcksler bedient,

muss viel schaffen, damit wir bei den Ausschreibungen

preislich mithalten können,“ so Hermann Kestermann.

Vor der Anschaffung des XERION nutzte Kestermann für

die Hackschnitzelerzeugung eine 600 PS starke Eigenentwicklung:

Das Fahrgestell eines Selbstfahr-Feldhäckslers

mit integriertem Hacker, der von vorne beschickt werden

muss. „Damit können wir an den Strassen jedoch nur

schlecht über die Leitplanken arbeiten. Andererseits ist es

oftmals zwingend erforderlich, dass der Häcksler von der

Seite beschickt wird. Denn wir dürfen den Verkehr nicht

durch Spritzholz, das auf die Straße fliegt, gefährden,“

berichtet Kestermann. Für diese Einsätze ist der XERION

mit dem von der Seite beschickten Holzhacker ideal,

zugleich bietet das XERION-Gespann hohe Häckselleistungen,

mehr Mobilität und Flexibilität.

Das zahlt sich auch beim Einsatz auf kleineren Baustellen

aus. Während für das Gespann aus XERION, Hacker und

Anhänger nur ein Fahrer erforderlich ist, muss bei dem

grossen Eigenbau-Häcksler zusätzlich ein Bagger für die

12

und mehr

Mobilität.

Beschickung und damit ein zweiter Mann zur Baustelle.

„Bei Einsätzen für einen halben Tag lohnt sich das mit

dem grossen Häcksler fast gar nicht,“ so Kestermann.

Im praktischen Einsatz hängt hinter dem Holzhacker oftmals

zusätzlich ein Hakenlift-Anhänger mit 40 m 3 -Wechselcontainern,

die für den Langstreckentransport auf

einen LKW umgesetzt werden. Um die Handhabung und

Beladung optimal steuern zu können, ist das Gespann mit

zwei Kameras und einem Bildschirm in der Kabine ausgerüstet:

Eine Kamera hinten am Häcksler, um das Anhängemaul

sehen und den Container beobachten zu können,

und eine zweite Kamera oben am Auswurfkrümmer, um

die Beladung des Containers zu beobachten.

Auch Hermann Kestermann wertet die drehbare Kabine

als entscheidenden Nutzen, weil es gerade beim Holzhakken

wichtig ist, das Arbeitsfeld von Kran und Hacker optimal

einsehen zu können. Vorteile bietet der XERION als

Systemfahrzeug mit drehbarer Kabine für ihn ebenfalls,

wenn er in Zukunft zusätzlich mit Auslegermähwerken bei

der Gewässerpflege zum Einsatz kommen soll. Beim Hakken

und Mähen, so plant Kestermann, soll der XERION

eine Auslastung von insgesamt 1.200 bis 1.500 Betriebsstunden/Jahr

erreichen.


Hermann Kestermann vor dem neuen XERION: In seinem 1988

gegründeten Lohnunternehmen beschäftigt er heute 8 feste

Mitarbeiter.

Hermann Kestermann in 48282 Emsdetten hat sich

neben der Gewässerunterhaltung auf die Hackschnitzelerzeugung

spezialisiert. Hier kommt seit Mitte 2006 ein

XERION TRAC VC vor einem Jenz Holzhacker Hem 561

zum Einsatz.

Bild oben: Hohe Häckselleistungen und zugleich mehr Mobilität

und Flexibilität als beim Selbstfahrer sieht Hermann Kestermann

als wichtige Vorteile des XERION-Gespanns.

Aus der gedrehten Kabine ist die Übersicht auf Kran und Hacker

optimal.

Hackschnitzelmieten am Betriebsgelände Kestermann. Abgedeckt

mit Vliesmaterial entsteht Eigenwärme von 40 bis 50 Grad in den

Mieten. Die Wärme drückt die Feuchtigkeit nach draußen, so

Hermann Kestermann. Nach ca. 9 Monaten ist das Material auf

20 bis 25 % Feuchtigkeit abgetrocknet, so dass man es für die

Vermarktung verwenden kann.

XERION Forst

13


Im November wurde der XERION TRAC VC geliefert – mit

335 PS und drehbarer Kabine. Er treibt einen Heizomat

HM 14-800 Holzhacker an, die einzige Maschine dieser

Art in Großbritannien, die einen 80 cm-Einzug hat. Für die

Beschickung ist der Hacker mit einem HIAB-Kran ausgestattet,

der von der XERION Kabine aus gesteuert wird.

Daneben wird der XERION mit der Mulchfräse UZM700

von AHWI zum Zerkleinern von Baumwurzeln eingesetzt.

Betriebsleiter Alan Mcleish berichtet, dass er bereits beim

ersten Einsatz erkannte, dass der XERION die gewünschte

Leistung bieten kann.

„Weil bisher sehr viel Holz wertlos ist, sind wir in den

Bereich Biobrennstoffe eingestiegen. Hackschnitzel, ein

Abfallprodukt bei der Flächenräumung, dienen zur

Befeuerung von Heizanlagen“, erklärt Mcleish.

„Je höher die Mechanisierung und der Durchsatz sind,

desto höher ist natürlich die Leistung. Das Problem bei

den meisten großen Holzhackmaschinen ist, dass sie stationär

am Sägewerk eingesetzt werden. Mit dem XERION

können wir aber beim Räumen der Flächen gleich vor Ort

hacken.“

Mit dem XERION kann QTS mit der Mulchfräse von AHWI

im Fronthubwerk sowie der Hackmaschine im Heck mit

einer Straßengeschwindigkeit von 50 km/h zum Einsatzort

fahren.

14

Für größere Bodenfreiheit wurde der XERION mit Reifen

der Größe 710/70 und zum Schutz beim Stumpffräsen mit

einer Bodenplatte ausgerüstet.

Am Einsatzort wird die Fräse abgesetzt und die Kabine

zum Betrieb von Hackmaschine und Beschickungskran

gedreht. Der Heizomat kann Hart- und Weichhölzer bis zu

einem Durchmesser von 80 cm aufnehmen und schafft so

einen Durchsatz von 30 – 35 Tonnen pro Stunde. Nach

dem Hacken kommt die Stockfräse von AHWI zum Einsatz.

Der Rotor hat einen Durchmesser von 70 cm. Er ist

mit Karbidschlegeln ausgerüstet und hat einen Leistungsbedarf

von mindestens 300 PS.


XERION TRAC VC

im Wald unterwegs …

Der britische Spezialist für Forstmanagement, QTS, entschied sich

zum Betrieb einer der größten Holzhacker in Großbritannien, für

den Kauf eines XERION 3300TRAC VC.

Die in der schottischen Grafschaft Lanarkshire ansässige und landesweit

für Behörden und Unternehmen operierende QTS Gruppe

ist spezialisiert auf Forstmanagement in den Bereichen

Gleisanlagen und Flächenräumung für Gemeinden, Windparks oder

Flächenentwicklung.

Phil Jones leitet die QTS Gruppe in Strathven/Lanarkshire.

Er berichtet über seine Erfahrung mit einem XERION TRAC VC

im Forsteinsatz.

„Fotos werden dem XERION nicht gerecht. Die drehbare

Kabine ist sehr gut und so hoch, dass der Fahrer nicht nur

auf die Hackmaschine, sondern auf den gesamten

Arbeitsbereich eine gute Sicht hat, was für die Arbeitssicherheit

wichtig ist. Der Vorgänger des XERION, ein Standardtraktor

mit Rückfahreinrichtung, brachte nicht die Leistung

und die Sicht war wegen der zu tief gelagerten

Kabine auch sehr viel schlechter“, erläutert Geschäftsführer

Phil Jones.

„Der XERION ist eine eindrucksvolle und vielseitige

Maschine, die sich perfekt für den Betrieb der Holzhackmaschine

eignet. Wenn man einen großen Hartholzstamm

durchzieht, geht der XERION richtig zur Sache. Damit

sind vor Ort hohe Durchsätze möglich. Nun sehen wir uns

nach anderen Geräten um, die wir mit dem XERION

betreiben können, wie zum Beispiel eine Baumstumpffräse.

Auch der CLAAS Service ist wichtig, nicht nur von unserem

Händler GORDONS, sondern auch von CLAAS, weil

der XERION überregional eingesetzt wird. „Mit dem

XERION haben wir ein neues, erfolgreiches Konzept mit

dem wir weiter wachsen werden.“

XERION Forst

15


Einzigartig

XERION 3300 TRAC / VC

Aufbau:

Vollrahmenkonzept, 18 t zul. Gesamtgewicht bei Straßenfahrt

bis 50 km/h; im Feldeinsatz: 15 t max.Traglast pro

Achse, 30 t max. Gewicht

Motor:

246 kW/335 PS max. Leistung bei 1.700 U/min, wassergekühlter

Sechszylinder Caterpillar C9 Turbo-Motor

mit Ladeluftkühlung, 8,8 l Hubraum, max. Drehmoment

1.450 Nm

Getriebe:

Stufenloses ZF ECCOM 3.5 – Getriebe, lastschaltbare

Wendeschaltung, 50 km/h mit reduzierter Motordrehzahl

1.800 U/min, Option 40 km/h

Achsen und Fahrwerk:

RABA-Lenkachsen vorn und hinten, Vorderachse

pendelnd (abschaltbar), elektronische Vierradlenkung,

2 Achsdifferenziale, 1 Zwischenachsdifferenzial, alle sperrbar

über Lamellensperren, permanenter Allradantrieb

Lenkung:

Elektronische Vierradlenkung mit 6 Lenkprogrammen,

z.B. Allradlenkung, Hundegang

Bremsen:

Nasse Lamellenbremsen, hydraulisch betätigt, wirksam

auf alle vier Räder, Handbremse, Federspeicherbremse

Heckhubwerk:

Kategorie III, 11,5 t max. Hubkraft, EHR mit Unterlenker-

Regelung, doppelwirkend, Schwingungstilgung

16

in seiner

Leistungsklasse.

Fronthubwerk (Option):

Kategorie III / IIN, 8,2 t max. Hubkraft, doppelwirkend

Hydraulikanlage:

2 Axialkolbenpumpen à 150 l/min und 200 bar, max.

5 DW Steuergeräte mit Zeit- und Mengensteuerung und

einstellbarer Reaktionszeit, entnehmbare Ölmenge 80 l

Leistungshydraulik (Option):

260 bar Betriebsdruck, 235 l/min max. Fördermenge bei

2.100 U/min, 90 kWmax. hydraulische Leistung

Heckzapfwelle:

1.000 U/min, elektrohydraulisch geschaltet

Bereifung:

4 gleich große Räder, 540/80 R 38 bis 900/60 R 38,

niedrige Reifeninnendrücke (unter 1,0 bar) bei max.

Traglast fahrbar (Bodenschonung)

Kabine:

CLAAS XERION CAB, vollgefederte Kabine mit Klimaautomatik,

180° drehbar, CEBIS II-System für die komplette

Maschinensteuerung, Multifunktionsfahrhebel,

Fahrpedal

Fahrstrategien:

Automotives Fahren (Fahrpedal), Tempomat mit 2vw /

2rw Speicherwerten, E-Gas-Modus bei konstantgesetzter

Motordrehzahl (ZW-Betrieb), manueller Modus über Pedal

und Fahrhebel


Technische Daten XERION 3300

Motor

Caterpillar 6-Zylinder, Turbo, Ladeluftkühler

Hubraum (cm3 ) 8800

Nenndrehzahl (U/min) 2100

Nennleistung (kW/PS) bei 2100 U/min nach ECE-R24 224/305

Max. Leistung (kW/PS) bei 1700-1800 U/min nach ECE-R24 246/335

Max. Drehmoment (Nm) bei 1500 U/min 1450

Inhalt Kraftstofftank (Liter)

Getriebe

ZF ECCOM 3.5

Stufenloser Fahrantrieb CVT

620

Endgeschwindigkeit in beiden Richtungen (km/h)

Heckzapfwelle mit 1000 U/min, Zapfwellenstummel

50

13/4 ’’ (20-teilig und 6-teilig)

Längsdifferenzial

Angetriebene Lenkachsen

100 % sperrbar, Bauart Lamelle

Differenzialsperren

Fahrwerk

100 % sperrbar, elektrohydr. betätigt, Bauart Lamelle, mit Automatik-Funktion

Trac-Konzept 4 gleich große Räder

Lenkung Allradlenkung, Vorderrad-/Hinterradlenkung, Hundeganglenkung

Gewichtsverteilung (vorne/hinten) 55 % /45 %

Ballastierung (t) bei 50 km/h

Bremsen

bis 18

Betriebsbremse hydraulisch betätigte nasse Lamellenbremse, fremdkraftverstärkt, wirksam auf alle Räder

Feststellbremse

Hydrauliksystem

elektro-hydr. gelöste Federspeicherbremse

Max. Inhalt Hydrauliktank (Liter) 130

Max. entnehmbare Menge (Liter)

Hauptkreislauf (Kraftheber, Zusatzsteuergeräte)

80

Max. Betriebsdruck (Mpa/bar) 20/200

Max. Förderstrom (Liter/min) 150

Anzahl der Zusatzsteuergeräte max. 5

Max. Durchflussmenge pro Scheibe (Liter/min) 110

Max. hydraulische Leistung (kW)

Verbindungseinrichtung

Alle Stützlastangaben in (kg)

45

Anhängekupplung automatisch, Bolzen D38 ballig 2000

Anhängekupplung Zugkugel, Kugelsystem 80 3000

Anhängebock Kugelsystem 80 4000

Zugpendel kurz, Bolzen D33, D40 3000

Zugpendel Kugelsystem 80

Frontkraftheber

Kategorie III N, doppeltwirkend

3500

Hubkraft durchgehend (kN)/Hubkraft max. (kN)/Hubweg max. (mm) 70/82/841

Schaltfunktion

Heckkraftheber

Kategorie III, doppeltwirkend

Heben, Senken, Schwimmstellung

Hubkraft durchgehend (kN)/Hubkraft max. (kN)/Hubweg max. (mm) 115/117/756

Schaltfunktion Heben, Senken (Drücken), Schwimmstellung

Regelfunktion Lage-/Zugwiderstand, Schwingungstilgung

Maße und Gewichte XERION TRAC Kabine mittig XERION SADDLE TRAC Kabine über Motor

Gesamtlänge ohne Frontgewichte (mm) 6630 6630

Gesamtbreite (mm) min. 2490 min. 2490

Gesamthöhe je nach Bereifung (mm) 3720 4000

Radstand (mm) 3300 3300

Bodenfreiheit je nach Ausstattung 32” Felgendurchmesser 470 mm, 42” Felgendurchmesser 570 mm

Kleinster Wendekreis (m) 12 m 12 m

Leergewicht (ohne Bereifung) (kg)

XERION Varianten

10.200 10.200

XERION TRAC Zugmaschine mit Kabine in der Mitte

XERION TRAC VC drehbare Kabine mit 2 Positionen (Mitte u. Heck)

XERION SADDLE TRAC Kabine vorne oberhalb des Motors, große Aufbaufläche hinter der Kabine

Optional Kugel mittig für Auflieger-Anhängung (mm) 110

CLAAS ist ständig bemüht, alle Produkte den Anforderungen der Praxis anzupassen. Deshalb sind Änderungen vorbehalten. Angaben

und Abbildungen sind als annähernd zu betrachten und können auch nicht zum serienmäßigen Lieferumfang gehörende Sonderausstattungen

enthalten. Dieser Prospekt wurde für den weltweiten Einsatz gedruckt. Bitte beachten Sie bezüglich der technischen Ausstattung

die Preisliste Ihres CLAAS Vertriebspartners. Bei den Fotos wurden zum Teil Schutzvorrichtungen abgenommen, um die Funktion deutlich

zu machen. Alle Maschinen werden nach den geltenden Maschinenrichtlinien geliefert.

XERION Forst

17


Ein optimaler Service ist genauso wichtig wie die Technik

der Maschinen. Bei CLAAS gehört dieser Service deshalb

zur Unternehmens-Philosophie. So steht Ihnen ein enges

Netz kompetenter CLAAS Vertriebspartner zur Verfügung,

die mit den erforderlichen Diagnosesystemen und Spezialwerkzeugen

ausgerüstet sind, um Wartungs- und Reparaturarbeiten

schnell und kostengünstig durchzuführen.

Die Weiterbildung der Werkstatt-Mitarbeiter erfolgt über

regelmäßige Schulungen. Damit ist Ihr Vertriebspartner

immer auf dem neuesten Stand der Technik und kann,

18

wenn erforderlich, schnell und kompetent helfen. Unterstützt

wird er dabei vom Serviceteam des CLAAS

Kundendiensts aus Ihrem regionalen Komptenzzentrum.

Bei Ersatzteilen kommt es auf eine hohe Verfügbarkeit

sowie ein schnelles, funktionierendes Logistikkonzept an.

Das CLAAS Ersatzteilkonzept beginnt ebenfalls bei Ihrem

Vertriebspartner, wo alle vor Ort benötigten Verschleißund

Reparaturteile abholbereit liegen.


XERION Gerätepartner.

JENZ GmbH - Holzhacker und Holzverarbeitung

Maschinen- und Fahrzeugbau

Wegholmer Str. 14, 32469 Petershagen

Tel.: +49 - (0) 5704/9409-0, Fax: +49 - (0) 5704/9409-47, oder / 1533

info@jenz.de

AHWI Maschinenbau GmbH

Im Branden 15, 88634 Herdwangen

Tel.: + 49-(0)7557-9212-0, Fax: + 49-(0)7557-9212-92

info@ahwi.com

Automatische Lenksysteme

AGROCOM GmbH & Co. Agrarsystem KG

Potsdamer Straße 211, 33719 Bielefeld

Tel.: 0521 / 2079 0, Fax: 0521 / 2079 500

E-Mail: info@agrocom.com, www.agrocom.com

Regionales CLAAS Centrum

Regionales CLAAS Centrum

mit Gebrauchtmaschinenzentrum

Zentrales Ersatzteillager,

CLAAS weltweit

CLAAS Stammsitz

CLAAS Service.

Der Vertriebspartner steht online mit seinem jeweiligen

CLAAS Gebietsersatzteillager in Verbindung. Insgesamt

sieben dieser Gebietsersatzteillager in Deutschland verfügen

über so gut wie alle ORIGINAL Ersatzteile, die in den

jeweiligen Regionen benötigt werden. An verkehrsgünstigen

Standorten gelegen sind sie für Vertriebspartner und

Kunden in maximal 2,5 Stunden erreichbar. Bestellungen,

die bis spätestens 22:00 Uhr eingehen, sind per Nachtversand

pünktlich vor Arbeitsbeginn vor Ort. Zusätzlich gibt

es den CLAAS PLUS-Express innerhalb des Erntedienstes:

Montags bis freitags vor 08:30 Uhr bestellte Teile

sind am gleichen Tag spätestens um 14:00 Uhr beim

CLAAS Vertriebspartner.

Alle Gebietsersatzteillager sind nicht nur untereinander

sondern zugleich mit dem übergeordneten Zentralersatzteillager

in Hamm-Uentrop vernetzt, das sogenannte

CLAAS Parts-Logistic Center, welches für die weltweite

Ersatzteil-Versorgung verantwortlich ist. Jüngste Neuerung

im CLAAS Ersatzteilkonzept ist der „24 Stunden

Ersatzteil-Service an 365 Tagen im Jahr“. Seit dem 01.

Mai 2006 hat CLAAS damit die Erreichbarkeit des Ersatzteilservice

für den CLAAS Vertriebspartner auf 24 Stunden

an 365 Tagen im Jahr ausgebaut. Erfolgt z.B. in den

Nachtstunden eine Bestellung durch den Vertriebspartner,

kann sie von Hamm-Uentrop aus sofort auf den Weg

gebracht werden.

Forstausrüstung

SCHLANG & REICHERT

Micheletalweg 9, 87616 Marktoberdorf

Tel.: 08342 / 9633 0, Fax: 08342 / 9633 33

E-Mail: info@s-und-r-forsttechnik.de

www.s-und-r.forsttechnik.de

A. RITTER & SÖHNE GmbH & CO. KG

Klosterstraße 3, 77736 Zell a. H.

Tel.: 07835 / 638780, Fax: 07835 / 8282

E-Mail: info@ritter-maschinen.com

www.ritter-maschinen.com

Ersatzteilservice - rund um die Uhr.

XERION Forst

19


CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH

Postfach 1164, 33426 Harsewinkel

Tel. +49 (0)5247 12-1144

www.claas.com

03/07 (Be) deutsch 220/000 248 739.0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine