Die Vereinszeitung der Sozialpsychiatrischen Initiative ... - Spix eV

spix.ev.de

Die Vereinszeitung der Sozialpsychiatrischen Initiative ... - Spix eV

Die Vereinszeitung der

Sozialpsychiatrischen Initiative Xanten

2. Jahrgang - Ausgabe 8 vom 01. Dezember 2007 - Geschäftsstelle Wesel - Tel. 0281/16333-0

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

endlich ist es geschafft, die

neue Werkstatt für behinderte

Menschen an der Bocholter

Straße ist fertig gestellt und

konnte in einer festlichen Eröffnungsfeier

am 09.11.2007

den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

übergeben werden.

Lesen Sie in dieser „Spix-Info“:

Eröffnungsfeier der WfbM S. 1-2

Grußwort S. 3

Eröffnung SPZ Xanten S. 3

Angebote LT-24- und LT-23-

Bereich Haus Vivaldi S. 4

Ferienfreizeit Norderney S. 5

CDU/CSU-Tagung S. 6

Leserbrief S. 6

Angebote & Veranstaltungen S. 7-9

Adressen-Telefonliste S. 10

Krankheitsbild der Sucht S. 11-13

Neues aus der

Angehörigengruppe S. 13

BeWo-Umzug / Personelles S. 14

Weihnachtliches S. 15

Bilder WfbM-Eröffnung S. 16

Was vor fünf Jahren als Übergangslösung

in der alten Blumenkamper Volksschule

mit einer handvoll Mitarbeitern begann,

wird nun für unsere derzeit 74 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter in einem modernen

Bau fortgeführt.

Gerne hätten wir schon eher über die Fertigstellung

und Eröffnung berichtet und

hätten auch gerne früher unseren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern adäquatere

Arbeitsbereiche angeboten.

Das aber, was keiner während einer Baumaßnahme

erleben möchte, wir mussten

und haben wir erlebt.

Kurz nach Baubeginn kam die Firma, die

mit den gesamten Stahlbauarbeiten beauftragt

wurde, in Zahlungsschwierigkeiten

und musste letztendlich in das Insolvenzverfahren

gehen.

Diese unvorhersehbare Firmeninsolvenz

hatte zur Folge,

dass wir sehr viel kostbare

Bauzeit verloren haben und

sich dadurch die Fertigstellung

nun soweit nach hinten verschoben

hat.

Doch trotz dieser Widrigkeiten

ist nun eine Werkstatt entstanden,

die sich mit einem guten

und ausreichenden Raumkonzept,

hellen und lichtdurch-

fluteten Arbeitsbereichen und

einem schönem Farbkonzept

präsentiert.

Wir sind der festen Überzeugung,

hier ist eine

„Wohlfühlwerkstatt“ entstanden.

Gerade so in den letzten Wochen

vor Fertigstellung konnte

wir spüren, wie die Spannung

unter den Werkstattmitarbeitern

anstieg.

Den meisten war klar, dass

der Zeitpunkt der Fertigstellung

nun unmittelbar bevor

steht.

Ob nun Elektriker, Heizungs-

und Sanitärfirma, Anstreicher,

Bodenleger oder Küchenbauer:

Alle gaben ihr Bestes und

allen steckte der Eröffnungstermin

im Nacken, denn keiner

von ihnen wollte den Eröffnungstermin

platzen lassen.

Kostenlose Informationsschrift für Klienten und Mitarbeiter sowie Interessierte am unteren Niederrhein

einzusehen auch unter www.Spix-ev.de


Fortsetzung Leitartikel

Als dann auch nach und nach die

Inneneinrichtung angeliefert wurde

und wir damit begonnen hatten,

die schon vorhandenen Einrichtungsgegenstände

in die neue

Werkstatt zu räumen, war dann

wirklich allen bewusst: Jetzt ist es

bald geschafft.

Eine Woche vor der Eröffnungsfeier

wurde der Werkstatt mit vereinten

Kräften der letzte Schliff

verpasst.

Die Hauswirtschaftsgruppe konnte

ihre neue Küche in Betrieb nehmen

und auch gleich mit der Buffetvorbereitung

für die Eröffnungsfeier

beginnen.

Andere Mitarbeiter waren damit

beschäftigt, Arbeitstische, Materialschränke,

Umkleidespinde und

andere Ausstattungsgegenstände

an die richtigen Plätze zu stellen.

Es wurde bis zum letzten Augenblick

vorbereitet, aber rechtzeitig

zur Eröffnung erstrahlte die neue

Werkstatt im vollen Glanz.

Dann war er da, der Tag der Eröffnung!

Schon recht früh waren alle wieder

in Bewegung, um auch noch

die letzten Handgriffe und Restarbeiten

zu erledigen.

Denn pünktlich um 10 Uhr sollte

die Eröffnungsfeier beginnen.

Den Auftakt machte unser Werkstattchor.

Im Anschluss folgten

unter der Moderation von Thomas

Pirsig die Eröffnungsreden.

Als erster sprach unser Vorstandsvorsitzender

Dr. Jo Becker,

gefolgt von den Geschäftsführern

Herbert Lenninger und Thomas

Pirsig.

Als nächstes traten Claudia Ehret

als Werkstattratsvorsitzende und

Ralf Hahn in seiner Funktion als

Werkstattleiter an das Mikrofon.

Es folgte wieder eine Gesangsdarbietung

des Werkstattchors,

Anschließend eröffnete Frau Hofmann

– Badache vom Landschaftsverband

– Rheinland mit

einem Grußwort den Reigen der

geladenen Gäste.

Sie hatte viele lobende Worte für

die neue Werkstatt, wies im Verlauf

ihrer Rede auf die neuen Projekte

und Stoßrichtungen des LVR

hin, die dem Ziel dienen, behinderten

Menschen verbesserte

Bedingungen oder einen Arbeits-

01. Dezember Internes Spix-Info - Seite 2

Platz auf dem 1. Arbeitsmarkt zu verschaffen.

Eine kurze Anmerkung zur Finanzierung

der WfbM: Ungefähr 80% der

Baukosten wurden durch den Landschaftsverband

Rheinland übernommen.

Die anderen 20 % waren Gelder

vom Integrationsamt, Zuschüsse

der Agentur für Arbeit und Eigenanteil.

Als Folgeredner traten dann an das

Rednerpult Hr. Bartels, der stellvertrtende

Landrat des Kreises. Anschließend

sprach Hr. Esser, der

Vorsitzende der Lebenshilfe Unterer

Niederrhein. Er lobte die gute und für

beide Seiten fruchtbare Zusammenarbeit.

Zum Ende sprach Hr. Wolfgang

Ulrich von der Integrationsfirma

„Horizonte“, die alle Malerarbeiten

aufs Beste in der WfbM ausgeführt

hat und gleichzeitig vertrat er als

Sprecher die Landesarbeitsgemeinschaft

Integrationsfirmen.

Zum Abschluss dieses Eröffnungsteils

gab der Werkstattchor noch einmal

sein Bestes.

Den Gästen bot sich nun die Gelegenheit,

sich den kulinarischen Genüssen

zu widmen oder/und auch die

Räumlichkeiten der Werkstatt zu besichtigen.

Die Hauswirtschaftsgruppe der Werkstatt

und die Mitarbeiter mit den Besuchern

der Tagesstätte haben es

verstanden, den Gästen mit ihren

Appetithappen eine Gaumenfreude

zu bereiten.

Im anschließenden Rahmenprogramm

gab die herzerfrischende Zynikerin

und Chanteuse Nessie Tausendschön

einen Einblick aus ihrem

aktuellen Programm „Gala“.

Nach diesem knapp einstündigen

Programm endete der offizielle Teil

der Eröffnungsfeier und es bestand

noch die Gelegenheit zum Small Talk

und Meinungsaustausch, sprich es

herrschte eine lockere Atmosphäre.

An dieser Stelle möchten wir uns

bei allen bedanken, die an den

Vorbereitungen zur Eröffnungsfeier

teilgenommen haben.

Ganz herzlich möchten wir uns

aber bei den Mitarbeitern der

Werkstatt bedanken, die die Strapazen

während der Bauphase im

Großen und Ganzen mit einer bewundertswerten

Gelassenheit genommen

haben.

Den Mitarbeitern in der Werkstatt

wünschen wir einen guten Start in

der neuen Werkstatt.

Ralf Hahn

Werkstattleiter

Impressum

SPIX-INFO

Herausgeber & Geschäftsstelle:

Spix e.V.

Kaiserring 16, 46483 Wesel

Tel.: 0281/16333-0

Fax: 0281/16333-29

E-mail: redaktion@spix-ev.de

Verantwortliche Leitung:

Herbert Lenninger

Thomas Pirsig

Redaktionsteam:

Verantwortlich:

Michaela Jöhren-Bauer

Alexandra Hönnekes-Bathel

David Kalberg, Julia Stephan

Mitarbeit an dieser Ausgabe:

Ralf Hahn, Margret Hilbert,

Klaus NobisFr. Scheibner,

Fr. Neuenhoff, Fr. Schüngeler

Layout & Gestaltung:

Spix e.V.

Kaiserring 16, 46483 Wesel

Tel.: 0281/16333-0

Fax: 0281/16333-29

E-mail: redaktion@spix-ev.de

Druck:

Wittfeld – Wohnverbund

Uerdinger Str. 105 /

47441 Moers.

Tel: 02841/395539

Eine Einrichtung der

Grafschafter Diakonie

E-Mail:

wwvdruckerei@t-online.de

Verteilte Auflage:

550 Exemplare - erscheint vier

Mal/Jahr.


01. Dezember Grußwort / Internes Spix-Info - Seite 3

Liebe Leser,

ein ereignisreiches (Bau)Jahr liegt hinter uns;

Wir haben ein Haus in Xanten gekauft und zum

neuen SPZ Xanten ausgebaut, um gerade in unserem

Gründungsort ein umfangreiches und breit

gefächertes Angebot für Menschen mit seelischen

Problemen vorzuhalten.

Wir sind mit der Zentrale und den Büros des Betreuten

Wohnen in die Augustastraße 12 in Wesel

umgezogen. Dort gibt es helle, freundliche Räume

und von dieser Zentrale aus wird unser BeWo –

Angebot zielorientiert gesteuert, um jedem Menschen

sein individuelles Hilfsangebot im Rahmen

des Betreuten Wohnens anbieten und umsetzen

zu können.

Das bestehende SPZ Gebäude in Wesel haben

wir, wie das in Xanten, von außen orange gestrichen:

Ein Symbol, das zeigen soll, dass psychische

Erkrankungen kein Grund sind, sich hinter

grauen Mauern zu verstecken.

Unsere neue Werkstatt für psychisch behinderte

Menschen ist seit dem 09.11.2007 in Betrieb. Ein

1600 qm Neubau, der wunderschön, funktional,

zukunftsorientiert, wärmedämmungstechnisch und

sicherheitstechnisch auf dem neuesten Stand ist.

Die meisten unserer Beschäftigten konnten es

kaum erwarten, wobei einigen der große Neubau

aber noch Angst macht. Unsere größten Hoffnungen

bestehen darin, dass alle das neue Gebäude

gut annehmen können, die Auftragslage so gut

bleibt (daran arbeiten wir natürlich) wie sie ist und

wir den einen oder anderen Mitarbeiter von dort in

den ersten Arbeitsmarkt vermitteln können.

Unser Projekt für früh traumatisierte Menschen

stellt sich jetzt in NRWweit mit 5 Partnervereinen

auf. Gefördert durch die Aktion Mensch werden wir

in den Räumen Kaiserring 10 am 01.01. 2008 mit

Beratung und Netzwerkarbeit starten. Dafür werden,

als vorläufig letzte Bauaktion, die Räumlichkeiten

renoviert.

Wir danken an dieser Stelle allen, die hieran und

an unseren anderen Projekten und Angeboten mitgearbeitet

haben. Wir danken unseren Nutzern,

dass sie uns ihr Vertrauen schenken. Wir danken

allen Institutionen, Kostenträgern, Kliniken, Ärzten,

Politikern und vor allen anderem den Menschen,

mit denen wir dieses Jahr so fruchtbar zusammengearbeitet

haben. Wir freuen uns auf eine gemeinsame

positive Zukunft und wünschen Ihnen/Euch

ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein

FROHES NEUES JAHR.

Herbert Lenninger/Thomas Pirsig

Am 27.09.2007 war es endlich soweit, nach 8-monatiger Umbauzeit

feierte Spix e.V. die Eröffnung des neuen SPZ auf

der Marsstrasse 70 in Xanten. Das durch den mediterranen

Orangeton auffällige Haus wurde vom Architekt Thomas

Frücht an Spix übergeben. Dieser Orangeton sorgte für ganz

gegensätzliche Meinungen: Es gab Zustimmung für den warmen

Farbton, aber auch komplette Ablehnung, da die Farbe

zu auffällig sei.

Zu Beginn führten die Kinder des Familienzentrums der AWO

Xanten, bei dem Spix Kooperationspartner ist, drei Tanzspiele

und Lieder auf und eröffneten so den Reigen der Redner.

Der Vorsitzende Dr. Jo Becker erinnerte daran, dass Spix

1986 unweit des neuen Standortes unter einem Kirschbaum

auf der grünen Wiese gegründet worden ist. Aus diesen Anfängen

mit wenig Sachmitteln ist durch das neue Sozialpsychiatrische

Zentrum sowie zwei Wohnungen und ein Büro für

das Spix BeWo der Standort Xanten gestärkt worden.

Der stellv. Bürgermeister Xanten´s Alfred Melters erinnert in

seiner Ansprache daran, dass der Rat damals bei der Gründung

von Spix zunächst „ein wenig auf Distanz“ ging, weil

niemand so recht etwas mit dem Thema psychisch Kranke

anfangen konnte. Herr Melters begrüßte die neue Präsenz

von Spix: Nicht mehr versteckt, sondern auch durch die Farbe

sichtbar und zentral werden nun Beratung und Kontakte

angeboten. Unter Hinweis auf eine bildliche Darstellung im

Xantener Dom nannte Alfred Melters die Mitarbeiter mit ihren

Angeboten von Spix „Engel für die kranken Seelen.“

Für die Geschäftsführung wies Herbert Lenninger darauf hin,

dass in Zeiten von knappem Wohnraum insgesamt drei Wohnungen

in der ersten und zweiten Etage geschaffen worden

sind. Er dankte allen Nutzern und Mitarbeitern aus den verschiedenen

Bereichen von Spix, die durch engagierte Mitarbeit

die Eröffnung am 27.09.07 möglich gemacht hatten. Das

Haus sei ein Symbol für die Wertschätzung, die Spix seinen

Nutzern entgegenbringe.

Die Nutzersprecherin Frau Claudia Ehret dankte in ihrer Rede

vor allen Dingen den langjährigen Mitarbeiterinnen in Xanten:

Frau Ingrid Dabringhausen seit 20 Jahren als Ehrenamtliche

und Frau Andrea Sanders als Hauptamtliche seit 15 Jahren.

Anschließend sahen sich die ca. 50 Gäste das SPZ und die

Wohnungen an. Danach genossen die meisten Besucher der

Eröffnungsfeier die kleinen Häppchen, die von der Spix Tagestätte

in Wesel hergestellt worden waren.

Seit dem 01.10.07 wird nun mit erweiterten Öffnungszeiten

das Angebot in Xanten im neuen SPZ durchgeführt.

Marsstr. 70

46509 Xanten

Telefon: 02801 / 6611 oder 0281/163330

Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte S. 8 unserer Ausgabe!


ARBEITSBEREICH—LT-24

01. Dezember Internes Spix-Info - Seite 4

In Vorbereitung auf die WfbM wird im Besonderen berücksichtigt,

dass, um Qualität zu sichern, Prozesse der Entwicklung

langfristig sein müssen. Dies beinhaltet Rückschritte,

die im Voraus mit eingeplant waren. Der Gesamtprozess

darf hierdurch nicht in Frage gestellt werden. So

ist auch das Praktikum von einer Woche in der WfbM eher

eine Entscheidungshilfe auf dem Weg der Vorbereitung.

Kleinschrittig und am Einzelnen orientiert soll kontinuierlich

an Förderung gearbeitet werden. Folgende Fähigkeiten

und Fertigkeiten sollen trainiert werden:

• Verlässlichkeit und Orientierungsfähigkeit wie z. B.

selbständige An- und Abfahrt,

• Kommunikationsfähigkeit wie z. B. sich auch in

schwierigen Situationen mitteilen können

• Konzentrationsfähigkeit wie z. B. 45 Minuten Konzentration

auf eine Aufgabe.

• Eine gewisse Stabilität in Bezug auf die Erkrankung

sowie der Wunsch nach regelmäßiger Arbeit ist

Voraussetzung.

Um die o. g. Fertigkeiten und Fähigkeiten zu trainieren,

bedarf es unterschiedlicher inhaltlicher Angebote. Folgende

Arbeitsbereiche, angeglichen an die WfbM, sind zu

nennen:

Hauswirtschaft

Der hauswirtschaftliche Bereich bereitet für die im Arbeitsbereich

tätigen Personen das Mittagessen zu. Inhaltlich

bedeutet das zu planen, einzukaufen, zuzubereiten und

dies innerhalb eines festgelegten Zeitraums.

Wichtig ist das Trainieren der Fähigkeit, die genannten

Aufgaben im Team zu erledigen.

Garten

Die hauseigenen Grünflächen müssen saisonabhängig

gepflegt und bearbeitet werden. Dies schließt die Wartung

und Neuanschaffung von Gartengeräten und Pflanzen mit

ein.

Montage

Hier werden schwerpunktmäßig Auftragsarbeiten für die

WfbM erledigt, z. B. die Montage von Garagentorrollen.

Fahrradwerkstatt

Hier werden gebrauchte Fahrräder aufgearbeitet. Außerdem

werden kleinere Reparaturen und die regelmäßige

Wartung und Pflege an den hauseigenen Fahrrädern

durchgeführt.

Computerarbeitsplatz

Der Raum für die Computerarbeitsplätze wird z. Zt. neu

gestaltet. Drei PC-Arbeitsplätze stehen zur Verfügung.

Hier können der Umgang mit dem PC und einfache Tätigkeiten

eingeübt werden.

KREATIVBEREICH—LT-23

Bewohner und Bewohnerinnen, die nicht mehr dem Arbeitsmarkt

bzw. der WfbM zur Verfügung stehen können

oder bereits berentet sind, bekommen hier die Möglichkeit,

individuell gefördert und kreativ beschäftigt zu werden.

Separat vom Wohnbereich steht dafür der „gelbe

Raum“ zur Verfügung. Gelb ist im Farbkreis die hellste

Farbe, sie regt die Phantasie und Kreativität an. Unter

fachkundiger künstlerischer Anleitung kann man sich inspirieren

lassen, bei größeren Objekten wie zum Beispiel

Weseler Esel mitmachen oder einfach nur zugucken. Es

wird niemand gezwungen etwas zu tun, denn Kreativität

lässt sich nicht erzwingen. Oftmals entsteht allein durch

Zusehen eine Idee oder ein Anreiz, selbständig zu arbeiten

oder mit zu gestalten. Bewohner, die ihre Wohngruppe

nicht verlassen möchten, bekommen Angebote innerhalb

ihres Wohnumfeldes. Auch hier gilt: Nichts muss –

aber vieles ist möglich.

Die hier aufgeführten Maßnahmen im Haus Vivaldi stellen

eine Weiterentwicklung der seit vielen Jahren erprobten

und erfolgreichen tagesstrukturierenden Angebote dar.

Margret Hilbert

* * 22.10.1948

22.10.1948

22.10.1948

Mustafa Mustafa Lulic Lulic

Lulic

23.09.2007

23.09.2007


In den nächsten Tagen war ne Menge

los. Frau Männel und Frau Kühling

hatten sich eine Vielzahl von

Aktivitäten für uns ausgedacht. Es

gab sowohl sehr interessante kulturelle

Angebote, als auch sehr schöne

Aufenthalte in der Natur bzw. am

Strand.

Jeder hatte aber auch genug Möglichkeiten,

die Insel auf eigene Faust

zu erkunden. Sehr häufig schlenderten

wir gemütlich am Strand entlang,

wobei sich einige von uns bis zu den

Knien ins Wasser trauten.

Die Natur zeigte sich von ihrer

schönsten Seite. Wir bekamen sowohl

wunderschöne Sonnenauf- und

Untergänge als auch farbenfrohe

Regenbögen zu sehen.

Der harte Kern der Gruppe machte

eine längere Radtour durch die Dünenlandschaft,

bis zum Leuchtturm.

Dort trafen sie den Rest der Gruppe,

der es vorzog mit dem Bulli zum

Leuchtturm zu fahren. Vom Leuchtturm

aus hatte man einen wunderschönen

Blick über einen großen

Teil der Insel.

In der „Düne 13“, einem gemütlichen

Dünencafé bekamen wir bei leckerem

hausgemachten Kuchen und

anderen Spezialitäten voll auf unsere

Kosten.

Einmal machten wir eine zweistündige

Fahrt mit einer Bimmelbahn über

die Insel. Der Lokführer war ein sehr

humorvoller Mensch, der uns bei

seinen Informationen über die Insel

oft ein wenig verulkte.

Überhaupt bemerkten wir schnell,

dass die Insulaner sehr humorvolle,

freundliche und offene Menschen

01. Dezember Internes Spix-Info - Seite 5

Auch ein Besuch im Fischermuseum

der Insel war sehr aufschlussreich.

Bei einer Wattwanderung ging es

raus bis an die „Waterkant“. Hierbei

hatten einige von uns hautnahen

Kontakt zu den Wattbewohnern. Alternativ

zur Wattwanderung wurde

ein Besuch im Meerwasserschwimmbad

angeboten. Besonders

einladend waren das Wellenbad und

die lange Wasserrutsche.

Eine Fahrt mit dem Schiff zu den

Seehundbänken durfte natürlich

nicht fehlen.

Nachdem wir einige Zeit im Rockcafé

verbracht hatten, kehrten wir

schließlich in eine total gemütliche

Fischerkneipe ein. Die Wirtin erwies

sich als sehr kontaktfreudig, denn

sie landete schließlich bei uns am

Tisch.

Die Stimmung war spitze.

^Ein sehr interessanter Diavortrag

über die Insel, sowie ein Besuch in

der Sternwarte füllten zwei weitere

Abende aus.

Zum krönenden Abschluss luden

uns unsere Betreuerinnen zu einem

wunderschönen Heimatabend ein.

Hier wurden uns abwechselnd Lieder,

Tänze und humorvolle Erzählungen

über die Insel präsentiert.

An einem wiederum sonnigen Samstagmorgen

machten wir uns ein wenig

wehmütig auf die Heimreise. Abschließend

machten wir in Greetsiel,

einem malerischen Fischerörtchen

halt.

Hier hatten wir noch einmal die Gelegenheit,

ein leckeres Fischgericht

zu genießen.

Fazit:

Es war eine rundum gelungene Ferienfreizeit

und wir alle haben sehr

schöne Erinnerungen mit nach Hause

genommen. Wir möchten uns

ganz herzlich bei Frau Männel und

Frau Kühling bedanken, die alles

dafür getan haben, uns einen wunderschönen

Urlaub zu gestalten!

Fr. Scheibner

Fr. Neuenhoff

Fr. Schüngeler


01. Dezember Internes / Leserbrief Spix-Info - Seite 6

Schon das quantitative Ergebnis der TeilnehmerInnen sprengte alle Erwartungen:

über 500 Delegierte kamen aus ganz Deutschland zu dieser spannenden Tagung.

Hier zeigt sich schon, welch einen großen Stellenwert diese Fragestellung in Deutschland hat.

Vertreter der Verbände, der Werkstätten, der Integrationsfirmen und schließlich und endliche viele

behinderte Menschen selbst waren bei dieser Tagung zugegen. Die Tagung war federführend von

Ilse Falk, CDU MdB und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

für die Bereiche Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Arbeit und Soziales, Kirchen, Arbeitnehmer

aus Wesel vorbereitet worden.

Während der Tagung konnte man sich ein umfangreiches Bild von den einzelnen Angeboten und

Möglichkeiten machen, die von den PodiumsteilnehmerInnen eindrucksvoll vorgetragen wurden.

Hier lag auch der „Wermutstropfen“: Nach den zeitlich schon begrenzten Vorstellungsrunden und

der Menge der wichtigen PodiumsteilnehmerInnen blieb wenig Zeit für Diskussion.

Aber ein sehr positives Ergebnis ist direkt erkennbar gewesen: dieses wichtige Thema steht in

Öffentlichkeit, hier wird sich was bewegen.

Thomas Pirsig

Anwortbrief an Frau Gebbing

Liebe Frau Gebbing,

Ihr Leserbrief in der Spix-Info Nr. 7 soll nicht unbeantwortet bleiben. Ich möchte Sie zuerst zu Ihrem Entschluss

beglückwünschen, aus der Isolation herausgefunden zu haben in dem Sie die Tagesstätte besuchen.

Zum zweiten finde ich es ganz toll und mutig, sich einer öffentlichen Diskussion über Sinn und Unsinn

von „Medi`s“ zu stellen.

Sie haben natürlich recht, wenn Sie sagen, Medikamente haben Wirkung und unerwünschte Nebenwirkungen.

In welchem Maße aber hängt wohl individuell von jedem Menschen ab und der schwere der eigentlichen

Erkrankung. Selbstverständlich haben sie das Recht auf passgenaue Dose, die möglichst wenig die

Gefühle beeinträchtigen. Es gilt nun einen einfühlsamen Arzt zu finden, der ihr Vertrauen verdient und die

Zeit aufbringt sich eingehend mit Ihnen zu beschäftigen. Das dürfte schwierig werden, aber an Ihrer Stelle

würde ich evtl. weitere Wege in Kauf nehmen. Auf keinen Fall sollten Sie auf eigene Faust herumexperimentieren.

Es bringt Sie nur wieder auf die Position null zurück, wo Sie sicher nicht mehr hin möchten. Denn es

ist nicht das Weinen an sich, was Ihre Mama beunruhigt, sondern dass Sie nicht mehr aufhören können.

Mein Sohn beispielsweise lacht aus vollem Hals über mehrere Tage, auch nachts und das permanente Grinsen

ohne ersichtlichen Grund und das man ihn nicht mehr erreichen kann, obwohl er körperlich da ist, er

sich lieber in eine irreale Welt beamt, als sich mit der Wirklichkeit auseinander zu setzen, vielleicht weil sie

zu kompliziert und nicht so schön ist. Er isoliert sich, ohne es zu bemerken oder er kann die Gegenwart einer

Person gar nicht ertragen. Er ist dann nicht er selbst.

Das alles passiert viele Wochen nach der letzten Medikamentengabe, die er zum wiederholten Male abgebrochen

hat. Die Angehörigen stehen ohnmächtig da angesichts dieser Manien. Es ist wie ein Zug, der

ins Verderben rollt, den wir nicht aufhalten können.

Ich denke, jeder, der Psychopharmaka nimmt und damit hadert, muss ganz persönlich für sich die Rechnung

aufmachen, was er durch die Einnahme verliert und andererseits ehrlich beantworten, was er gewinnt

und das gegeneinander abwägen.

Es grüßt Sie herzlichst

K.D.

( Name der Redaktion bekannt )

Tagung der CDU/CSU-Fraktion am 10.10.07 zum Thema

„Was „Was „Was „Was behindert behindert behindert behindert Arbeit?---- Arbeit? Arbeit? Arbeit?

Teilhabe Teilhabe Teilhabe Teilhabe der der der der Menschen Menschen Menschen Menschen mit mit mit mit Behinderung Behinderung Behinderung Behinderung auf auf auf auf Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt weiterentwickeln“

weiterentwickeln“

weiterentwickeln“

weiterentwickeln“


01. Dezember Gruppenangebote Spix e.V. Spix-Info - Seite 7

Montags: Angehörigengruppe

1. im Monat 19.00 – 20.30 Uhr

Wir sind 365 Tage im Jahr für Sie da!

Gruppenangebote in Wesel

(Teilnahme nach Vorgespräch)

Infos unter: 0281 / 1633316

Martin van Staa

Mittwoch: Gesprächsgruppe

17.00 – 18.30 Uhr 1. im Monat 19.00 – 20.30 Uhr

Infos unter: 0281 / 1633316

Andrea Sanders

Sportgruppen in Wesel

Dienstags: 20.00 - 21.30 Uhr Frau Riehl

Mittwochs: 16.30 - 17.30 Uhr Frau Reitz

Kontaktadresse Spix e.V KBZ 0281/1633316

Selbsthilfegruppen

Montags: Selbsthilfegruppe Spielsucht

Alle 14 Tage ab 19.00 Uhr in Xanten,

Kontakt über Selbsthilfekontaktstelle Moers, Telefon: 02841 / 9000-16

Dienstags: Selbsthilfegruppe „Hoffnungsschimmer“ (psychosomatische Beschwerden)

19.30 – 21.30 Uhr in Wesel

Infos unter: 02857/ 411876 oder 0281 / 23708

Internet: www.selbsthilfegruppe-wesel.de

Mittwochs: Selbsthilfegruppe „Finsterlicht“ (Ängste / Depressionen)

19.30 – 21.30 Uhr in Wesel

Infos unter: 0281 / 3191126 oder 0176 / 27140419

Internet: www.shg-finsterlicht-info.de.vu

Donnerstags: Selbsthilfegruppe „Das Ohr“ (Ängste / Depressionen)

19.00 – 21. 00 Uhr in Wesel

Infos unter: 0281 / 2065833 Frau Czarkowski


KBZ Wesel

Kaiserring 16

46483 Wesel

0281/1633316

Montags :

01. Dezember Angebote Spix e.V. Spix-Info - Seite 8

11.00-12.00 Uhr Sprechstunde

15.00–19.00 Uhr Treff

Dienstags:

11.00-12.00 Uhr Sprechstunde

15.00–19.00 Uhr Treff

Donnerstags:

11.00-12.00 Uhr Sprechstunde

15.00–19.00 Uhr Treff

Freitags:

11.00-12.00 Uhr Sprechstunde

Samstags:

10.00-12.00 Uhr Präsenzdienst

Bewo Kaiserring 10

0281/1549070

11.00-15.00 Uhr Treff

Sonntags:

10.00-12.00 Uhr Präsenzdienst

Bewo Kaiserring 10

0281/1549070

11.00-15.00 Uhr Treff

Wir sind 365 Tage im Jahr für Sie da!

Angebote und Öffnungszeiten

KBZ Xanten

Marstraße 40-42

46509 Xanten

02801/6611

Montags:

11.00-12.00 Uhr Sprechstunde

12.00–15.00 Uhr Treff

Dienstags:

11.00-12.00 Uhr Sprechstunde

12.00–15.00 Uhr Treff

Mittwochs:

10.00-12.00 Uhr Treff

Freitags:

14.00-18.00 Uhr Treff

KBZ Schermbeck

Weseler Str. 5a

46514 Schermbeck

02853/912353

Dienstags:

10.00-13.00 Uhr Sprechstunde

Donnerstag:

16.00-19.00 Uhr Sprechstunde

GEÄNDERTE ÖFFNUNGSZEITEN SPZ WESEL FÜR DIE FEIERTAGE:

24.12.—26.12.07 11:00—15:00 Uhr OFFENER TREFF

27.12.—28.12.07 10:00—14:00 Uhr TREFF MIT GRUPPENANGEBOT

29.12.07— 01.01.08 11:00—15:00 Uhr OFFENER TREFF


01. Dezember Veranstaltungen Spix-Info - Seite 9

Veranstaltungen

Datum Uhrzeit Veranstaltungen

1/2. Dez.

08. Dez.

11.00-20.00 Uhr

15:00-18:00 Uhr

Adventsmarkt in Wesel

Weihnachtsbasar im Haus Vivaldi

19.Dez. vormittags Weihnachtsfeier Tagesstätte

20.Dez. 15.00-18.00 Uhr SPZ Weihnachtsfeier

27.Dez . 10.00-14.00 Uhr Offenes Angebot für KBZ und TS—Besucher

28.Dez. 10.00-14.00 Uhr Offenes Angebot für KBZ und TS—Besucher

18.Jan. 15.00-18.00 Uhr Neujahrsempfang für Nutzer des Betreuten Wohnens

04.Feb. 11.11-15.00 Uhr Rosenmontagszug

27.Feb. 18.00-20.00 Uhr Disso-Seminar

23.11. – 23.12.07 Weihnachtsmarkt in Xanten

Der Markt ist klein aber fein. In 35 Holzhäuschen werden außergewöhnlich schöne Geschenkideen

angeboten. Ein alter Bekannter, der Krippenbauer aus Bethlehem wird wieder dabei sein. Unter

anderem werden zwei Goldschmiedemeister ihren Schmuck anbieten, und es wird einen Stand mit

handgemachten Seifen geben. Besonderes darf man von einem Kunsthandwerker mit selbst entworfenen

Lichtobjekten erwarten...

01.12. – 02.12.07 Adventsmarkt am Weseler Dom

Rund 70 Vereine, Organisationen und Einrichtungen präsentieren ein vielfältiges vorweihnachtliches

Angebot zu Beginn der Adventszeit. Natürlich wird SPIX auch mit einem Stand vertreten sein.

02.12.2007 Trödelmarkt Real

08.12. – 09.12.07 Diersfordter Weihnachtsmarkt

09.12.2007 Trödelmarkt Niederrheinhalle

12.12. – 16.12.07 Weihnachtsmarkt Schloss Moyland

Qualitätvolles, ausgefallenes Kunsthandwerk in Verbindung mit der stimmungsvollen Atmosphäre

des weihnachtlich beleuchteten Parks vor der eindrucksvollen Schlosskulisse zeichnet den Moyländer

Markt besonders aus. Die festlich und fantasievoll dekorierten Verkaufshütten sind im Park

großräumig verteilt, sodass es selbst bei großem Besucheransturm kein Gedränge gibt.

15.12.2007 Die große Ü-30 Party in der Niederrheinhalle Wesel

23.12.2007 Trödelmarkt Am Schornacker

05.01. – 06.01.08 Hochzeitsmesse in der Niederrheinhalle Wesel

20.01.2008 Damensitzung in der Niederrheinhalle Wesel

04.02.2008 Rosenmontagszug durch die Weseler Innenstadt


01. Dezember Adressen—Telefonliste Spix-Info - Seite 10

Sozialpsychiatrische Initiative Xanten (Spix) e.V.

Kaiserring 16, 46483 Wesel

Zentrale/Verwaltung 0281/16333-0

Fax 0281/16333-29

Geschäftsleitung:

Herbert Lenninger 0281/16333-0

Thomas Pirsig 0281/16333-0

Verwaltung:

Renee Löhr-Sanders (Personal) 0281/16333-40

Irina Santroch (Buchhaltung) 0281/16333-41

Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) Wesel

Kaiserring 16, 46483 Wesel

Bereichsleitung:

Michaela Jöhren-Bauer

Telefon 0281/163333-15

Kontakt– und Beratungszentrum:

Tagesstätte:

0281/16333-16

0281/16333-13

Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ) Xanten

Marsstr. 40-42, 46509 Xanten

Telefon 02801/6611

Betreutes Wohnen (Bewo)

Kaiserring 10, 46483 Wesel

Zentrale/Verwaltung: 0281/154907-0

Fax 0281/154907-22

Bereichsleitung:

Viktor Graff 0281/154907-13

Wohnheim „Haus Vivaldi“

Friedenstr. 46, 46483 Wesel

Zentrale/Verwaltung: 0281/82513

Fax 0281/89427

Leitung:

Margret Hilbert 0281/82513

Bereichsleitung:

Elke an de Meulen 0281/9599172

Alexandra Hönnekes-Bathel 0281/9599172

Arbeits– und Beschäftigungsbereich 0281/9599188

(LT 24 / LT 23)

Wohnheim „Haus Alia“

Salzwedeler Str. 23-25, 46485 Wesel

Telefon 0281/1633806

Fax 0281/1633807

Leitung:

Franz Niederstrasser 0281/1633806

Im Laufe der nächsten

6-8 Wochen

ist für alle Angehörigen

eine

Informationsveranstaltung zum Thema

„Persönliches Budget“

geplant!

Genauere Informationen werden Ihnen in einer

persönlichen Einladung bekannt gegeben.

Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)

Bocholter Str. 8, 46487 Wesel

Zentrale/Verwaltung: 0281/47576310

Fax 0281/47576328

Leitung:

Ralf Hahn 0281/47576312

Sozialer Dienst: 0281/47576313

0281/47576314

Integrationsfachdienst (IFD) Wesel

Augustastr. 12, 46483 Wesel

Zentrale/Verwaltung: 0281/16468-0

Fax 0281/16468-14

Bereichsleitung:

Sandra Tinnefeld 0281/16468-16

Institut

Marsstr. 40-42, 46509 Xanten

Kontakt: 02801/3106 o. 02804/8582

Wichtige Rufnummern für den

Bereich der Stadt Wesel

Polizei 110

Feuerwehr 112

Evangelisches Krankenhaus

Wesel GmbH

0281/106-0

Marien-Hospital 0281/104-0

Stadtverwaltung (Rathaus)

Stadtwerke Wesel GmbH

0281/203-0

0281/9660-0


01. Dezember Gesundheit / Soziales Spix-Info - Seite 11

ALKOHOLISMUS

Für Deutschland wird die Gesamtzahl der behandlungsbedürftigen

alkoholkranken Personen auf ca. 2

bis 2,5 Millionen geschätzt, d.h. ca. 3 bis 5 Prozent der

Gesamt-bevölkerung (…) ist so stark vom Alkohol abhängig

, dass eine Behandlung erforderlich ist. (…)

Zwischen Normaltrinken und Suchtbeginn gibt es dabei

einen fließenden Übergang, der von den meisten

nicht bemerkt wird. Bei der Entwicklung der Alkoholabhängigkeit

scheint es einen typischen Verlauf zu geben,

welcher sich in vier Phasen einteilen lässt und im

Durchschnitt acht bis zehn Jahre dauert.

• Präalkoholische Phase: Trinken mäßiger Mengen,

um Spannungen abzubauen.

Eine Erhöhung der Alkoholtoleranz führt zu

einem fast täglichen Alkoholkonsum.

• Prodromalphase: Alkoholkonsum und –

tolernaz nehmen zu. Ständiges Denken an Alkohol,

heimliches Trinken mit Schuldgefühlen. Keine

Erinnerung mehr an die Zeit des Alkoholkonsums.

• Kritische Phase: Starke psychische Abhängigkeit.

Auftreten von Kontrollverlust. Morgendliches

Trinken, nur kurze Abstinenzphasen. Familiäre

und berufliche Schwierigkeiten, Interessenverlust.

Beginnende Wesensänderung mit

Gleichgültigkeit, Stimmungsschwankungen und

erhöhter Reizbarkeit.

• Chronische Phase: Häufig tagelange Räusche

ohne besonderen Anlass. Am Morgen Entzugserscheinungen,

die durch Alkohol verschwinden.

Es kommt zu alkoholbedingten körperlichen Erkrankungen

wie Organschäden, Verwirrtheitszuständen

und Wahnvorstellungen.

Die Alkoholtoleranz ist je nach Person unterschiedlich.

Sie hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, z.B. der

körperlichen Verfassung (Alter, Gewicht etc.) und dem

momentanen körperlichen Zustand bedingt durch

Krankheit, Medikamenteneinnahme etc.

2. 2. 2. 2. Teil Teil Teil Teil

FORMEN FORMEN DER DER SUCHT

SUCHT

Es gibt keinen einheitlichen Alkoholikertyp. Hinsichtlich

des Trinkverhaltens lassen sich jedoch fünf verschiedene

Prägnanztypen unterscheiden:

• Alpha-Typ: Konflikt– und Erleichterungstrinker

(trinken, um zu vergessen), nur psychische Abhängigkeit,

kein Kontrollverlust, undiszipliniertes

Trinken, Fähigkeit zur Abstinenz

(Enthaltsamkeit)

• Beta-Typ: Gelegenheitstrinker, keine Abhängigkeit,

kein Kontrollverlust, Fähigkeit zur Abstinenz

• Gamma-Typ: süchtiger Trinker, zuerst psychische

Abhängigkeit, später auch physische Abhängigkeit,

Kontrollverlust, zeitweilige Fähigkeit

zur Abstinenz

• Delta-Typ: Gewohnheitstrinker, auch

„Spiegeltrinker“ genannt (muss täglich trinken

und ist selten nüchtern), physische Abhängigkeit,

kein Kontrollverlust, Unfähigkeit zur Abstinenz

• Epsilon-Typ: episodischer Trinker, auch

„Quartalssäufer“ (Verlangen nach Alkohol tritt

plötzlich auf und verschwindet evtl. monatelang

wieder), psychische Abhängigkeit, Kontrollverlust,

Fähigkeit zur Abstinenz.

Während das Trinken geringer Mengen (…) von einigen

Forschern als positiv für die Gesundheit angesehen

wird, führt der chronische Alkoholismus fast immer

zu körperlichen Schäden. Betroffen sind viele verschiedene

Organe:

• Im Gehirn kommt es zu einem Nervenzellenabbau

(…)

• Im peripheren Nervensystem treten Empfindungsstörungen

auf, z.B. Taubheitsgefühl.

• Im Verdauungstrakt sind häufig entzündliche

Veränderungen zu finden (…)

Die leber wird durch Verfettung, Hepatitis

und Leberzirrhose (Schrumpfleber) gefährdet.

• Akute und chronische Entzündungen der

Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).

• Das Krebsrisiko ist vor allem im Bereich

Mund, Kehlkopf, Speiseröhre, Magen, Darm,

Leber und Bauchspeicheldrüse erhöht.

Eine besondere akute Problematik stellt das Alkoholdelir

(Delirium tremens) dar. (…)


Opiatabhängigkeit

Die wichtigsten Opiate sind Morphin,

Heroin und Codein. Die in der Bekämpfung

von Schmerzzuständen

eingesetzten opiathaltigen Medikamente

unterliegen den strengen Bestimmungen

des Betäubungsmittelgesetzes.

Heute werden die Drogen vom Morphintyp

überwiegend intravenös gespritzt.

Innerhalb weniger Minuten kommt es

zu einem Rauschzustand mit starker

Euphorie, einem Geborgenheitsgefühl

und erhöhtem Selbstvertrauen.

Nach ca. acht Stunden entwickelt sich

ein Abstinenzsyndrom mit ängstlicher

Unruhe, Leibschmerzen, Herzrasen

und Muskelkrämpfen. Bis zur Einnahme

einer weiteren Dosis können sich

die Zustände weiter verschlimmern.

Da häufig immer höhere Mengen der

Drogen benötigt werden, kommt es

schnell zu finanziellen Schwierigkeiten,

Beschaffungskriminalität und einem

sozialen Abstieg. Auch die sogenannte

Szene trägt zur Aufrechterhaltung

der Sucht bei. (…)

In den letzten Jahren wurden in

Deutschland einige Modellprojekte

gestartet.

Es wird hier Heroinabhängigen langfristig

eine oral einzunehmende morphinähnliches

Substanz (Methadon)

verabreicht, um eine psychosoziale

Rehabilitation zu ermöglichen. (…)

01. Dezember Gesundheit / Soziales Spix-Info - Seite 12

Kokainsucht

Kokain wird aus den Blättern des

Cocastrauchs in Südamerika gewonnen.

Das weiße Pulver wird geschnupft

oder in etwas veränderter

Form als Crack geraucht. Es unterdrückt

Hunger und Müdigkeitsgefühle.

Auf eine euphorische Phase mit

Leistungs- und Antriebssteigerung

folgt häufig eine depressive Verstimmung.

Kokain gilt als Droge der erfolgreichen,

jungen Erfolgstypen.

Bei andauerndem Gebrauch kann

es jedoch zu einem dramatischem

körperlichem Verfall (starker Gewichtsverlust)

kommen, oft verbunden

mit schweren psychischen Stö-

LSD-Missbrauch

Das synthetische Mutterkornalkaloid

Lysergsäurediäthylamid wurde 1943

von dem Chemiker Albert Hoffmann

entdeckt. Die sogenannte Halluzinogene

haben eine psychodelische Wirkung,

die ca. sechs bis acht Stunden

anhält. Dieser Trip ist mit optischen

Halluzinationen, szenenhaften Erlebnissen

und einer Intensivierung der

Wahrnehmung verbunden.

Eine ähnliche Wirkung können natürliche

Substanzen wie das Meskalin

oder einige Pilze haben. (…)

Bei einigen Menschen kann LSD sogenannte

Horrortrips mit panikartigen

Angstreaktionen, Depressionen und

ausgeprägten Wahnvorstellungen

auslösen. Gelegentlich kommt es zu

Bewusstseinsstörungen mit delirantem

Charakter.

Ecstasy-Einnahme

Eine große Rolle in der Jugendkultur

und den letzten Jahren die Designerdroge

Ecstasy. Die Wirkung ist vergleichbar

mit den schon seit längerem

bekannten Aufputschmitteln (Speed).

Neben einer allgemeinen Antriebssteigerung

kommt es zu Entspannung,

Angstfreiheit und Glücksgefühlen.

Es wird auch über halluzinogene

Wirkungen berichtet. Nach dem Abklingen

des Rauschs kann es zu einem

länger anhaltenden depressiven

Zustand kommen. Da die Herkunft

und die genaue Zusammensetzung

der Ecstasy-Pillen meistens nicht bekannt

sind, kann es zu gefährlichen

Nebenwirkungen und Überdosierungen

kommen.

Medikamenten-Abhängigkeit

Unter den Arzneimitteln sind es vor

allem die Beruhigungsmittel und die

Schmerzmittel, die zur Abhängigkeit

führen. In Deutschland soll es bis zu

500.000 Betroffene geben. Während

früher Brom und Barbiturate gegen

Unruhe und Angst in großen Mengen

verschrieben wurden, sind es heute

die Benzodiazepine (z.B. Diazepam).

Neben dem Auftreten einer sogenannten

„Wurstigkeit“ (Desinteresse,

Gleichgültigkeit) führt das Absetzen .

der Benzodiazepine zu Problemen.

Es kann sich ein ausgeprägtes Entzugssyndrom

mit innerer Unruhe,

Angst, Zittern, Schwitzen bis zu Verwirrtheitszuständen

und Krampfanfällen

entwickeln.

Cannabis-Konsum

Die aus dem indischen Hanf

(Cannabis indica) hergestellten Drogen

Haschisch und Marihuana werden

meistens geraucht (kiffen). Ebenfalls

üblich ist die orale Einnahme,

z.B. in Keksen. Die Wirkung kann bei

verschiedenen Menschen je nach

Stimmungslage und Umfeld während

der Einnahme sehr unterschiedlich

sein. Häufig wird von einer allgemeinen

Entspannung und Heiterkeit berichtet,

Veränderungen von Raum

und Zeiterleben sowie Intensivierung

von optischen und akustischen Wahr-

nehmungen treten seltener auf.

Cannabis stellt die meistkonsumierte

illegale Substanz dar und in den letzten

Jahren ist der Cannabiskonsum

unter jungen Menschen gestiegen.

(…)

Während von einigen Drogenexperten

Cannabis nicht gefährlicher als

Alkohol und Nikotin angesehen wird,

(…) zeigen neuere Studien jedoch,

dass der häufige Konsum von Cannabis

das Risiko einer späteren Depression

oder Schizophrenie erhöht. Ebenso

wird Haschisch auch als Einstiegsdroge

angesehen, die zu weiterem,

gefährlicherem Substanzkonsum

führen kann.

Es ist bekannt, dass je früher der

Konsum psychoaktiver Drogen beginnt,

desto größer das Risiko eines

starken dauerhaften Missbrauchs und

einer Abhängigkeit sowie das Risiko

schwerer Beeinträchtigungen wird.


01. Dezember Gesundheit / Soziales Spix-Info - Seite 13

Nikotin-Abhängigkeit

Obwohl es durch Zigaretten– oder

Zigarrenkonsum nicht zu den dramatischen

Auswirkungen anderer Suchtmittel

(sozialer Abstieg, Kontrollverlust)

kommt, spielt er gesundheitspolitisch

eine wichtige Rolle. Viele der

heutigen Herz-Kreislauferkrankungen

treten deutlich häufiger bei Rauchern

auf. Auch das Krebsrisiko für verschiedene

Organe ist deutlich erhöht.

Es gibt viele unterschiedliche Versuche,

die Nikotinsucht zu bekämpfen

(z.B. Hypnose, Akupunktur), die Erfolgsaussichten

sind jedoch nicht sehr

hoch. (…)

Nach der Erhöhung der Tabaksteuer

wurde auch i Deutschland erstmals

(…) ein Rückgang des Anteils

Jugendlicher Raucher (…) festgestellt.

Quelle über Psychiatrie-aktuell.de

Alexandra Hönnekes-Bathel

Thema

der nächsten SPIX-Info:

• URSACHEN

• VERLAUF &

PROGNOSE

• BEHANDLUNG

VON SÜCHTEN

Besuch der 5. Informationsbörse Schizophrenie am 29.Sept. 2007

Thema: - Psychose und Sucht –

Ort: Haus der Ärzteschaft, Düsseldorf

Die Einladung zu dieser Veranstaltung kam von dem

„Kompetenznetz Schizophrenie“.

Die Informationsbörse hat sich zum Ziel gesetzt, Psychiatrie-Erfahrene

und deren Angehörigen, wie auch Therapeuten

und Betreuer sowie die interessierte Öffentlichkeit

über aktuelle Erkenntnisse zur Schizophrenie

und Neuentwicklungen in ihrer Behandlung zu informieren.

Unter anderem will man damit auch zum Abbau von

Stigma und Diskriminierung beitragen.

Es wurde berichtet, dass häufig eine Schizophrenie zusammen

mit einer Suchterkrankung auftritt. Das können

sowohl Missbrauch oder Abhängigkeit von Alkohol als

auch Nikotin und illegale Drogen sein.

Etwa 1 % der Bevölkerung, ( ca. 800.000 in der BRD )

Erkranken mindestens einmal in ihrem Leben an dieser

Krankheit. Das ist etwa so häufig wie die am weitesten

verbreitete Form von Rheuma, die chronische Polyarthritis.

Häufig gehen der ersten schizophrenen Erkrankung

Symptome wie z.B. sozialer Rückzug, depressive Phasen

oder Konzentrationsstörungen voraus. Wenn sich

daraus eine Psychose entwickelt, sollten die Patienten

möglichst schnell medikamentös mit antipsychotisch

wirkenden Medikamenten behandelt werde, die nahezu

in allen Fällen eine rasche Besserung herbeiführen. An

diesem Punkt haben wir erfahren, dass die heutigen

neuen Medikamente weitaus weniger Nebenwirkungen

haben, als das früher der Fall war.

Die Krankheitsursachen sind bis heute nicht vollständig

geklärt. Allgemein anerkannt ist jedoch der Einfluss einer

genetischen Störung, von Geburtskomplikationen

oder frühkindlicher Hirnschädigungen und auch psychosozialen

Stressfaktoren.

Aus der Sicht eines Angehörigen möchte ich feststellen,

dass man nach diesen Informationen sehr wahrscheinlich

die Entstehung der Psychose wesentlich früher festgestellt

und dementsprechend mit der Behandlung früher

begonnen hätte.

Ansonsten waren die Vorträge stark von fachmedizinischen

Ausdrücken geprägt, die auf den Laien sehr ermüdend

wirkten.

Klaus Nobis

Sprecher der Angehörigengruppe


01. Dezember Internes Spix-Info - Seite 14

Personelles bei Spix e.V.

Neueinstellungen

Libuse Lolic—Haus Vivaldi-Nachtwache —

ab 22.08.07

Georg Werdelmann—WfbM—Gruppenleiter—

ab 01.09.07

Annika Sprenger—WfbM—Sozialer Dienst—01.09.07

Birthe Klaassen—Haus Vivaldi—Praktikantin—

ab 01.09.07

Uwe Hahn—WfbM—Gruppenleiter—

ab 15.10.07

Manuela Kowalski—Haus Vivaldi—Bereichsleitung—

ab 15.10.07

Dieter Rietz—Haus Vivaldi—Lebensbegleiter—

ab 01.11.07

Ausgeschiedene MitarbeiterInnen

Sarah van Dorsten—Haus Vivaldi— zum 13.07.07

Sylvia Hothow-Nienhaus—Wfbm— zum 31.08.07

Verena Richartz—BeWo—zum 31.08.07

Michael Sobczak—WfbM—31.10.07

Bereichswechsel

Miriam Hieronimus—vom Haus Vivaldi zum BeWo—

ab 01.09.07

Bürotechnik

Inh. Heinz-Georg Kubasch

46485 Wesel Rudolf-Diesel-Str.54 ���� 0281 / 21503

46446 Emmerich Ossenbruch 1 ���� 02822 / 97007

www.dammann-buerotechnik.de

Betreutes Wohnen in neuen

Räumlichkeiten

Seit Ende September 2007 präsentiert sich

das Team des Betreuten Wohnens den Nutzern

und der Öffentlichkeit in neuen Räumlichkeiten.

Mit dem neuen Büro sowie Beratungsräumen

an der Augustastraße 12 konnte

Spix auf die immer größer werdenden Anfragen

für ambulante Hilfe reagieren und sich

seinen Nutzern zentral, hell und freundlich

präsentieren. Der Umzug vom Kaiserring 10

verlief ohne größere Probleme und wurde mit

Unterstützung einiger Angestellten der WfbM

zügig erledigt. Die neuen Räumlichkeiten

sind zentral am Bahnhof gelegen und können

auch von Nutzern leicht über einen Aufzug

erreicht werden. Im diesen Sinne sei

noch erwähnt, das auch am Wochenende

oder an Feiertagen in der Zeit von 10.00 –

12.00 Uhr immer ein Mitarbeiter des Betreuten

Wohnens in den Räumlichkeiten anzutreffen

ist, um beratend tätig zu werden oder

adäquate Lösungsmöglichkeiten gemeinsam

zu erarbeiten.

David Kalberg


01. Dezember Weihnachtliches

Spix-Info - Seite 15

Ich wünsche euch zum Weihnachtsfest

Dass nur in Maßen es euch stresst

Viel Harmonie und Muße schenkt

Und auch mit Stille euch umfängt

Mal ein, zwei Gänge runterschalten

Trotz allem Trubel innehalten

Für jeden, der das manchmal tut

Ist es für Leib und Seele gut

Die Wohltat und noch vieles mehr

Die wünsche ich euch allen sehr

Horst Winkler

Zutaten:

5 Eiweiß

Zimtsterne

Zimtsterne

500 gr. geriebene Mandeln

1 Tl Zitronensaft

2 Tl Zimt

200 gr. gemahlene Mandeln

500 gr. Puderzucker

Eiweiß mit einer Prise Salz schlagen,

Zitronensaft und Zucker zufügen. Wenn

der Schnee fest ist, 5 EL abnehmen,

zugedeckt beiseite stellen.

Geriebene Mandeln und Zimt unter

übrige Masse mischen, der Teig muss

fest sein. Ofen auf 140° vorheizen. Arbeitsfläche

mit gemahlenen Mandeln

bestreuen und den Teig dick ausrollen.

Sterne ausstechen und auf das Blech

legen.

Die Sterne mit dem übrigen Eischnee

bestreichen. Im heißen Ofen 30 min.

backen.

Backrezepte Backrezepte

Backrezepte

Zutaten:

Marzipankartoffel

Marzipankartoffel

Marzipankartoffel

200 gr. Marzipanrohmasse

100 gr. Puderzucker

2 cl brauner Rum

30 gr. Kakaopulver

Das Marzipan mit Puderzucker und

Rum zu einer formbaren Masse verarbeiten.

Zu einer Rolle formen, verschieden

große Stücke abschneiden und zu ovalen

Kugeln formen.

Die „Kartoffeln“ unregelmäßig mehrfach

mit einem spitzen Stäbchen deutlich

eindrücken, so dass es wie die „Augen“

der Kartoffeln aussieht.

Die Marzipankartoffeln mit dem Kakaopulver

leicht übersieben, so dass genug

von der „Erde“ an den „Kartoffeln

hängen bleibt.


01. Dezember Internes Spix-Info - Seite 16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine