Drei-Burgen-Residenz Riedenburg - Kreissparkasse Kelheim

kreissparkasse.kelheim.de

Drei-Burgen-Residenz Riedenburg - Kreissparkasse Kelheim

Drei-Burgen-Residenz Riedenburg

Betreutes Wohnen im Altmühltal


Ihr Ansprechpartner für

Beratung - Verkauf- Finanzierung

Der Kauf einer Immobilie ist Vertrauenssache.

Vertrauen Sie auf unsere Kompetenz.

Wir bieten Ihnen Service und Sicherheit.

Nehmen Sie uns beim Wort – fordern Sie uns!

Ihre Immobilienberater der Kreissparkasse

Maximilian Vogl

Tel. 09442 / 917 321

www.sparkassen-immobilien.de

Inhaltsverzeichnis

Betreutes Wohnen in Riedenburg

4

6

8

10

12

14

16

19

20

22

23

Die Stadt Riedenburg

und Ihre Umgebung

Erlebnisort Riedenburg

Kultur und Freizeit

Ihre neue Wohnung in Riedenburg

Lebensqualität in Vorzugslage

Lageplan

Eine besondere Lage in Riedenburg

Planung und Gestaltung

Ihre neue Wohnung in Riedenburg

Übersicht

alle Wohnungen im Überblick

Baubeschreibung

Ihrer neuen Wohnung

Ihre Betreuer

Caritas und ihre Helfer

Betreuungsleistungen

Leistungen der Caritas

Die Sparkasse

Beratung – Verkauf – Finanzierung

Wir über uns

Bauträger und Architekten


Foto: Manfred Arbesmeier

Die Stadt Riedenburg

und Ihre Umgebung

Der staatlich anerkannte Luftkurort

wird nicht umsonst von vielen „Perle

des Altmühltals“genannt.

Durch die idyllische Lage im Naturpark

Altmühltal mit seiner romantischen

Landschaft ist die Stadt der optimale

Ausgangspunkt für Wanderungen und

Radtouren. Natur und Kultur ergänzen

sich in Riedenburg ideal. Schon von

weitem wird der Ankommende von

der Rosenburg begrüßt, eine der drei

Burgen, die die Besitzungen der einst

mächtigen Grafen von Riedenburg

schützten.

Bus- bzw. Zugverbindungen führen

schnell nach Kelheim, Ingolstadt,

Regensburg und an andere Ziele.

München und Nürnberg sind eine Autostunde

entfernt.

5


Erlebnisort Riedenburg

Kultur und Freizeit

Kulturelle Angebote, Freizeit und Erholung sind die Hauptmerkmale der Stadt und

ihrer Umgebung. Als Ausgangspunkt für vielfältige Aktivitäten hat sich Riedenburg einen

Namen gemacht. Ausflüge mit dem Schiff, um die imposante Landschaft des Altmühl-

und Donautals zu erkunden, Wandern, Radfahren, Klettern, Angeln, Sport in jeder Form,

Baden im St. Agatha-See oder in der Therme Bad Gögging, ein Besuch der Sommerrodelbahn,

des Christkindlmarktes Hexenagger oder der zahlreichen Burgen und Museen

(Falkenhof, Kristallmuseum, u.v.a.), ein Ausflug zum Kloster Weltenburg oder zur

Befreiungshalle sind nur einige Möglichkeiten von vielen, die im nahen Umfeld geboten

sind.

6 7


8

Foto: Studio Holzinger

Ihre neue Wohnung in Riedenburg

Lebensqualität in Vorzugslage

Sehr reizvoll am Fuß der Rosenburg gelegen,

entsteht in bevorzugter Altstadtlage die Seniorenwohnanlage

Drei-Burgen-Residenz“.

Die Service-Wohnanlage an der Mühlstraße

verfügt über 17 Wohnungen von ca. 60 - 85

qm.

Die 2- und 3-Zimmer-Wohnungen erhalten

jeweils eine Terrasse bzw. einen Balkon.

Gemeinschaftsbereiche, wie “Cafeteria”

mit Küche und großer Terrasse, Sprechzimmer

der Caritas, Behinderten-WC, etc.

sowie eine gepflegte Grünanlage sind Teile

dieser anspruchsvollen Wohnanlage. Es

stehen Stellplätze und Tiefgaragenplätze

zur Verfügung.

Spazierwege entlang des Main-Donau-

Kanals oder hinauf zu einer der drei

Burgen liegen vor der Haustüre ebenso wie

die Altstadt mit Gastronomie, Geschäften,

Arztpraxen, Apotheke, Kirchen und allem,

was eine attraktive Stadt ausmacht.

9


10

Lageplan

Eine besondere Lage in Riedenburg

Nahe am Wasser, nahe am Grün, mitten in der Stadt.

Für welche Wohnung Sie sich auch entscheiden, Sie werden sich wohlfühlen.

11


12

Planung und Gestaltung

Ihre neue Wohnung in Riedenburg

Gemeinsam mit Freunden oder Verwandten

in gemütlicher Runde in der Cafeteria

sitzen. Auf der Gemeinschaftsterrasse

mit Blick zur Stadt und zum Grün Kaffee

trinken, im Gartenhof direkt an der

Schambach verweilen und anschließend

auf kurzem Weg wieder seine eigenen

vier Wände erreichen – ein besonderes

Kennzeichen dieser Anlage.

Die Wohnungsgrundrisse sind unterschiedlichen

Bedürfnissen angepasst.

Die Wohnungen mit ihren Freisitzen orientieren

sich zum grünen Gartenhof

bzw. zur Schambach mit angrenzendem

herrlichem alten Baumbestand.

Die erste Wohnebene entsteht als

Terrassengeschoß, mit Blick über den

Garten bzw. die Schambach.

Stufenlose Zugänge, ein behindertengerechter

Aufzug, eine Tiefgarage im Untergeschoß

etc. sorgen für ein Höchstmaß an

Komfort

Barrierefreiheit innerhalb der Wohnungen

mit entsprechend breiten Türabmessungen

sowie breite Wohnungsflure, großzügige,

ebenflächige Duschen mit einer Abmessung

von 1,2 x 1,2 m zeichnen das Planungskonzept

aus.

Die Pflege der Grünanlagen und Wege

sowie die Kontrolle der technischen Einrichtungen

werden durch einen Hausmeister

übernommen, der auch für kleinere technische

Belange ansprechbar ist. Die Reinigung

der Gemeinschaftsräume und Treppenhäuser

wird von Reinigungspersonal ausgeführt,

welches wie der Hausmeister, von der

Hausverwaltung bzw. der Eigentümergemeinschaft

bestimmt wird.

13


14

Übersicht

alle Wohnungen im Überblick

Alle Wohnungen im Überblick.

Caritas Cafeteria

Terrassengeschoss

SB

Haus 1

Haus 2

WHG 1.02 WHG 2.03

3 - Zi.-Wohnung

3 - Zi.-Wohnung

83.22 m²

WHG 1.02

Haus 1

Norden

WHG 2.03

WHG 2.04

WHG 2.05

Haus 2

80.13 m²

WHG 2.04

2 - Zi.-Wohnung

66.08 m²

WHG 2.05

3 - Zi.-Wohnung

77.09 m²

1. Obergeschoss

WHG 1.06 WHG 1.07 WHG 1.08

Haus 1

Haus 1

WHG 1.06

2 - Zi.-Wohnung

60.86 m²

WHG 1.07

3 - Zi.-Wohnung

82.48 m²

WHG 1.08

3 - Zi.-Wohnung

Norden

WHG 2.09

WHG 2.10

WHG 2.11

Haus 2

Haus 2

WHG 2.09

3 - Zi.-Wohnung

76.87 m²

WHG 2.10

2 - Zi.-Wohnung

64.19 m²

WHG 2.11

3 - Zi.-Wohnung

81.39 m² 77.61 m²

2. Obergeschoss

WHG 1.12 WHG 1.13 WHG 1.14

Haus 1

Haus 1

WHG 1.12

2 - Zi.-Wohnung

60.86 m²

WHG 1.13

3 - Zi.-Wohnung

82.48 m²

WHG 1.14

3 - Zi.-Wohnung

Norden

WHG 2.15

WHG 2.16

WHG 2.17

Haus 2

Haus 2

WHG 2.15

2 - Zi.-Wohnung

65.15 m²

WHG 2.16

2 - Zi.-Wohnung

64.19 m²

WHG 2.17

3 - Zi.-Wohnung

81.39 m² 77.61 m²

Untergeschoss

E

D

C

A

F

Haus 1 Haus 2

A -

B Tiefgarage

Haus 1

Mieterkeller

B - Tiefgarage

C - Trockenraum

D - Beh. - WC

E - D- und H-WC

für Cafeteria

F - Hausmeister

Norden

TG Ein- / Ausfahrt

A

H

A

Haus 2

A -

G -

H -

T o r

G

A

A

Mieterkeller

Müllraum

Heizung

15


16

Baubeschreibung

Ihrer neuen Wohnung

Allgemeines:

Ökologische Gesichtspunkte und der Aspekt des barrierefreien Wohnens standen bei der Gesamt-planung im Vordergrund.

Es wird Wert auf hochwertige Dämmung der Außenhülle (Außenwände, Fenster etc.) entsprechend der Energieeinsparverordnung

(EnEV 2009) gelegt.

Die Bauausführung erfolgt in solider, handwerklicher Qualität nach den anerkannten Regeln der Tech-nik sowie nach den

Maßgaben der gültigen DIN-Normen. Für das Bauvorhaben werden normgerechte und behördlich zugelassene Baustoffe

verwendet. Baustoffe und Ausbaumaterialien werden von nam-haften Markenherstellern bezogen.

Fundamentierung: Bodenplatte bzw. Streifen- und Einzelfundamente in Stahlbeton nach

statischen Erfordernissen

Kelleraußenwände: Stahlbeton, Mauerwerk

Kellerinnenwände: Stahlbetonwände bzw. verputztes Mauerwerk,

weiß gestrichen

Kellerfenster: Metallkellerfenster verzinkt mit Schutzgitter / Kunststoff-Fenster

Außenwände: hochwärmedämmende Außenwand, bestehend aus Ziegelmauerwerk,

d = 30 cm bzw. 24 cm sowie 16 cm Wärmedämmverbundsystem

Wohnungstrennwände in Beton bzw. Schallschutzziegel nach statischer Erfordernis

gespachtelt oder geputzt.

Innenwände: nicht tragende Innenwände aus beidseits doppelt beplankten

Gipskartonständerwänden

Treppenhauswände bzw.

Wohnungstrennwände:

Ziegelmauerwerk bzw. Beton nach schallschutztechnischen

Erfordernissen gespachtelt oder geputzt

Treppen: Stahlbetontreppenläufe und –podeste nach statischen und schallschutztechnischen

Erfordernissen

Geschossdecken: Stahlbetondecken nach statischen Erfordernissen bzw. bestehende TG-Decke in Beton

Balkone/Terrassen: Betonwerksteinbelag auf Splitt, Terrassen im EG z.T. mit

extensiver Begrünung

Innenputz: Kalk-Gipsputz gefilzt soweit Mauerwerk

bzw. Kalk-Zementputz in den Bädern und Nassräumen soweit Mauerwerk

Fassade: hochwärmedämmendes Verbundsystem, d = 16 cm, mit Spachtelputz, wasserabweisend,

im 2. OG Verbundsystem bzw. Außenwandbekleidung auf Dämmung

Heizungskamin: Kamin nach Projektplanung

Entwässerung: Abflussrohre nach Projektplanung, Fallrohre in schallgedämmter

Ausführung, Ablaufleitungen als hochtemperaturfeste Kunststoffrohre

Außenkanal: KG-Rohre mit notwendigen Revisionsschächten

Zimmererarbeiten: Dachstuhl in solider, zimmermannsmäßiger Holzkonstruktion nach

statischen Erfordernissen, Holzschalung u. Schalungsbahn

Dacheindeckung: Hauptdächer mit Pfannendeckung,

An- und Zwischenbauten in Titanzink bzw. Foliendach

Spenglerarbeiten: Regenfallrohre, Dachrinnen etc. in Titan-Zink

Elektroinstallation: in reinen Kellerräumen Installation auf Putz, ansonsten unter Putz;

sämtliche elektrischen Anlagen nach VDE-Vorschriften, Schalter,Steckdosen und

Lichtauslässe in ausreichender Anzahl (Großflächenschalter),

1 Telefon- und Kabelanschluss sowie 1 Elektro-Unterverteilung mit Sicherungsautomaten

und eine Sprechstelle mit Türöffner je Wohnung eine Klingel an Wohnungstür

Briefkastenanlage: Briefkastenanlage mit Klingeltableau und Sprechanlage im Bereich der

Hauseingänge

Fensterbänke innen: Naturstein; in den Bädern gefliest

Fliesen: Bäder und WC´s ca. 2 m hoch gefliest; in der Küche Fliesenschild 60 cm hoch; Fußböden

in den Bädern und Küchen mit keramischen Belägen (im Kaufpreis enthalten €

50,--/m² incl. 19 % Mehrwertsteuer einschl.

Vorarbeiten und Verlegung, Materialpreis bis maximal € 16,-- /m² incl. 19 % Mehrwertsteuer)

Bodenbeläge: alle Räume (außer Bad, Küche, Abstellraum)

Mosaikparkett, wahlweise Eiche oder Esche, versiegelt (im Kaufpreis enthalten

€ 50,--/m² incl. 19 % Mehrwertsteuer einschl. Vorarbeiten und Verlegung)

Estrich: schwimmender Estrich in allen Räumen;

im Keller Estrich auf Trennlage, beschichtet

Malerarbeiten: Wände und Decken innen weiß mit wischfester Farbe gestrichen bzw. gespritzt;

Decken gespachtelt bzw. geputzt und gestrichen bzw. gespritzt;

Fassadenanstrich nach Angabe des Architekten,

Metallkonstruktionen innen lackiert bzw. beschichtet

Kellerabteile: gehobelte Holzlattenkonstruktion, Tragkonstruktion Metall verzinkt

Trockenraum: Anschluss für Münzwäschetrockner

Entlüftung: innenliegende Bäder und Küchen mit mechanischer Entlüftung über Dach nach DIN;

Betätigung mittels Lichtschalter, Nachlaufautomatik

Treppen: Feinsteinbeläge

Heizung: zentraler Gasbrennwertkessel, außentemperaturgesteuert, lackierte Kompaktheizkörper

mit Thermostatventilen, Wärmemengenzähler (angemietet)

Warmwasserbereitung: über zentralen Warmwasserspeicher sowie Solaranlage,

pro Wohnung ein Warmwasserzähler

Wasserleitungen: Edelstahlrohren nach DIN, pro Wohneinheit ein Kaltwasserzähler

Raumlüftung: Auf Wunsch können dezentrale Einzelraumlüfter mit Wärmerückgewinnung in den

Wohnräumen (Wohnzimmer, Schlafzimmer, Gästezimmer) gegen Aufpreis eingebaut

werden. Bei Einbau dieser kontrollierten

Wohnraumlüftung ist eine Lüftung ohne Nutzermitwirkung möglich

Küchen: moderne, hochwertige Einbauküchen mit Kühlschrank (3-Sterne-Gefrierfach), Edelstahlspüle

mit einem Becken und einer Ablage, 4-Platten-Einbauherd mit Ceranfeld

davon 2 Blitzplatten, Backofen mit Ober- und Unterhitze, Dunstabzugshaube, Hängeschränke

Oberfläche und Farbe von Fronten, Korpus und Arbeitsplatte aus mehreren

Mustern wählbar;

auf Wunsch Geschirrspüler (Aufpreis)

Bäder: je Wohneinheit ein Hänge-WC mit Unterputzspülkasten, eine bodenebene geflieste

Dusche (1,2 x 1,2 m), mit Duschtrennwand, ein Porzellan-Waschtisch ca. 60/45 cm,

ein Waschmaschinenanschluss, Einhandhebelmischer,

Handbrause mit Gestänge, schwenkbarer Handtuchhalter, Papierhalter,

Kristallspiegel ca. 60 x 50 cm, Seifenschale, Porzellanablage bzw. gemauerte und

geflieste Ablage, Sanitärfarbe weiß, alle Metallteile der

Sanitäreinrichtungen verchromt

Fenster- bzw.

Terrassentüren:

pflegeleichte, unterhaltsfreundliche Kunststoff-Fenster mit hochwertiger 3-fach Isolierverglasung

nach Energieeinsparverordnung (EnEV 2009),

Einhandbedienung mit Dreh- bzw. Drehkippbeschlägen

Rollladen: PVC-Rollladenpanzer, arretiert gegen seitliches Verschieben in wärmegedämmten

Rollladenkästen; Bei Elementgröße über 3,5 m² elektrische Betätigung; bei Eckfenstern

oder – wo technisch erforderlich - außen aufgesetzte Rollladenkästen

Haustüren: Aluhaustüren, pulverbeschichtet, mit Isolierverglasung

Innentüren: im Keller Stahlzargen mit kunststoffbeschichteten Türblättern bzw. feuerhemmende

Türen; in den Wohnungen Holzumfassungszargen mit Röhrenspantürblättern buchenholzfurniert,

Edelstahldrückergarnitur mit Rundrosetten, Buntbartschloss, Wohnungseingangstüren

mit Vollspanplatteneinlage, 3-seitig umlaufender Dichtung und

automatisch absenkbarer unterer Schallschutzdichtung sowie Türspion, Edelstahldrückergarnitur,

Rundrosetten, Schloss mit Profilzylinder, in Bädern WC-Drückergarnituren

Schließanlage: für alle Wohnungseingangstüren, Haustüren u. Gemeinschaftsräume

Geländer: Metallkonstruktion u. Geländer außen feuerverzinkt, innen lackiert,

Handlauf in Edelstahl

Aufzüge: behindertengerecht, geräuscharm Innenkabinen mit Paneelen, eine Seitenwand mit

Spiegel bekleidet, 2-seitiger Handlauf

Cafeteria/Mehrzweckraum: modern gestaltet und möbliert, Parkettboden, Terrasse, Gartenzugang

Küche, Lager (Cafeteria): Einbauküche wie in Wohnungen, Boden Fliesenbelag

Damen-WC: 1 Hänge-WC`s mit Unterspülkasten, WC-Trennwände, 1 Porzellan-Handwaschbecken

mit Einhandhebelmischer, 1 Papierhalter, 1 Kristallspiegel,

1 schwenkbarer Handtuchhalter, ca. 2 m hoch gefliest

Herren-WC: 1 Hänge-WC`s mit Unterspülkasten, WC-Trennwände, 1 Urinale mit Unterputzspülkasten,

1 Porzellan-Handwaschbecken mit Einhandhebelmischer, 1 Papierhalter,

1 Kristallspiegel, 1 schwenkbarer Handtuchhalter, ca. 2 m hoch gefliest

17


18

Behinderten-WC: 1 Hänge-WC mit Unterputzspülkasten mit Behindertentaster, 1 Porzellan-Handwaschbecken

mit Einhandhebelmischer, 1 Kristallspiegel verstellbar

2 klappbare Stützgriffe, schwenkbare Handtuchhalter, ca. 2 m hoch

gefliest

Außenanlagen: Gestaltung entsprechend Freiflächengestaltungsplan mit Rasen- und Pflanzflächen,

mit Büschen, Bäumen, Blütenstauden und Bänken sowie Außenbeleuchtung in

ausreichender Stückzahl

Tiefgarage: 11 Stellplätze

offene Stellplätze: 6 Stück; Belag: sickerfähiges Granitpflaster

Hinweise:

Die Gestaltung der Fassaden und Außenanlagen sowie die Farbgebung erfolgen nach übergeordneten Gestaltungsprinzipien

in Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden bzw. nach deren Auflagen.

Maßdifferenzen, die sich gegenüber der Baugenehmigung aus architektonischen oder bautechnischen Gründen ergeben,

bleiben ausdrücklich vorbehalten, sofern sie keinen Einfluss auf die Qualität und Nutzung des Gebäudes haben.

Bei eventuellen Unstimmigkeiten zwischen Plan und Baubeschreibung ist die Baubeschreibung maßgebend. Sofern im

notariellen Kaufvertrag hiervon abweichende Inhalte vereinbart werden, sind diese verbindlich. Sollten verschiedene

Ausführungen beschrieben sein, kann der Verkäufer die Ausführung wählen.

Alle Flächenangaben in den einzelnen Räumen sind Nettoflächen, d.h. Flächen nach Rohbaumaßen abzüglich 1,5 cm Putz.

Eine mögliche Abweichung vom Flächenmaß von bis zu 3 % muss der Erwerber hinnehmen, ohne dass ihm deshalb

Mängel- oder Schadensersatzansprüche etc. zustehen.

Den Wohnungen im Terrassengeschoß Nr. 01 - 04 sind extensiv begrünte Dachflächen gemäß Plan als Sondernutzungsrecht

zugeordnet.

Die in den Grundrissen angegebenen und gem. Baugesetzbuch bei der Wohnflächenberechnung angesetzten Flächen von

Balkonen und Terrassen betragen 50 % ihrer tatsächlichen Grundfläche.

Soweit es der Planungs- und Bautenstand zulässt, sind Änderungs- und Sonderwünsche möglich, sofern der Käufer die

daraus resultierenden Kosten trägt. Die Wünsche müssen technisch durchführbar sein und die Interessen anderer Käufer

dürfen nicht beeinträchtigt werden.

Die Gewährleistung für Sachmängel an den Baugewerken richtet sich grundsätzlich nach den BGB Bestimmungen.

Die eingezeichneten Einrichtungsgegenstände wie Wandschränke, Zimmerpflanzen etc. – mit Ausnahme der Küchen,

der Cafeteria-Einrichtung und der Sanitärausstattung in Bädern, des Damen- und Herren-WC`s sowie des Behinderten-

WC`s – sind unverbindliche Vorschläge, die einen Raumeindruck vermitteln sollen; sie sind im Kaufpreis nicht enthalten.

Maßgebend, auch für die Ausstattung der Wohnungen, ist nur die Baubeschreibung. Maße für die Möblierung sind vom Käufer nach

Fertigstellung vor Ort zu nehmen. Der Verkäufer haftet nicht für die aus den Plänen entnommenen Maße.

Die Durchführung von Be- und Entwässerungsleitungen, Revisionstürchen, Schiebern, Ventilen etc. durch Mieterkeller ist zu

gestatten.

Änderungen in der Bauausführung, die durch etwaige Auflagen der Genehmigungsbehörden oder aus technischen oder

gestalterischen Gründen erforderlich werden, bleiben vorbehalten.

Die Wohnungen selbst sowie Flure und Gemeinschaftseinrichtungen sind barrierefrei. Der Austritt auf die Dachterrasse der

Wohnung Nr. 2.15 ist bei Einhaltung der Dachdeckerrichtlinien bei der gegebenen Gebäudekonstruktion und aufgrund der

allgemein anerkannten Regeln der Technik nicht schwellenfrei möglich. Balkone und Erdgeschoßterrassen sind hingegen

barrierefrei ausgeführt. Um die Schwellenhöhe im Bereich der Balkontüren möglichst gering zu halten, wird auf die

Einhaltung der DIN 18195 Teil 5 verzichtet.

Entgegen der DIN 18025 Teil 2 werden Steckdosen nicht auf 45 cm Höhe sondern wie normal auf 30 cm montiert.

Ebenfalls werden Lichtschalter und Türdrücker nicht auf 85 cm sondern wie normal auf 105 cm montiert. Außerdem

wird bei den Treppen auf den zusätzlichen Handlauf verzichtet zugunsten eines größeren Bewegungsraumes

im Treppenbereich (z.B. Möbeltransport etc.), auch im Hinblick darauf, dass ein Aufzug zur Verfügung steht.

Erfahrungen aus der Praxis haben gezeigt, dass die Umsetzung der DIN 18025 Teil 2 in diesen Bereichen – bei

überwiegend normaler Nutzung (ohne Gehilfen, Rollstuhl) – eher Probleme verursacht, als hilfreich ist und für Rollstuhlfahrer

kein großer Nachteil entsteht.

Die bis zum Zeitpunkt der Übergabe fälligen Anschlusskosten für Kanal, Wasser, Strom und Gas sowie die Straßenkosten sind

im Preis enthalten.

Die Tiefgarage und Teile der Kellerräume, die vom Bestand verwendet werden, weisen nur eine lichte Raumhöhe von

ca. 2,0 m auf.

Die im Verkaufsprospekt dargestellten Pläne entsprechen der Entwurfsplanung, Stand November 2010. Änderungen sind

möglich. Eine Haftung für die Stimmigkeit der Zahlenangaben im Prospekt kann nicht übernommen werden.

Ihre Betreuer

Caritas und ihre Helfer

Das Betreute Wohnen mit Service-Einrichtungen ist ein zukunftsweisendes Wohnkonzept

für Menschen, die solange wie möglich selbständig und selbst bestimmt wie bisher

aber auch aktiv in den eigenen vier Wänden leben wollen. Je nach Bedarf können sie

professionelle Betreuungs- und Pflegeleistungen, aber auch haustechnische Dienste und

hauswirtschaftliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Gehobener Wohnstil, niveauvolles Ambiente,

umfassende Service-Leistungen nach Wahl,

Individualität in einer überschaubaren Gesamtanlage,

Sicherheit durch Hausnotruf rund um

die Uhr sowie Hilfe in allen pflegerischen und

medizinischen Belangen werden Ihnen hier

geboten.

Der Caritas Sozialverband stellt in bewährter

Weise hierfür seine große Kompetenz und

Erfahrung zur Verfügung und übernimmt alle

vertraglich vereinbarten Betreuungsleistungen.

19








































































Sozialstation

Riedenburg

Marienplatz 1

93339 Riedenburg

Tel. 09442 - 900 90

sozialstation.riedenburg

@caritas-kelheim.de

Ihre Ansprechpartnerin

vor Ort:

Gudrun Staudigl

Pflegedienstleiterin


Die Sparkasse

Beratung – Verkauf – Finanzierung

Der Kauf einer Immobilie ist Vertrauenssache.

Die Immobilienmakler der Sparkasse vermitteln seit mehr als 35 Jahren Wohnimmobilien

im gesamten Geschäftsgebiet.

Vertrauen Sie auf unsere Kompetenz.

Neben den klassischen Wohnimmobilien vermitteln wir mit jahrelanger Erfahrung vor

allem zukunftsweisende Wohnformen wie das „Betreute Wohnen“. So wurden auch die

Vorzeigeobjekte für Betreutes Wohnen der Jura-Wohnbau „Wohnpark Utzmühle“ in Beilngries,

die „Senioren-Residenz am Alten Hafen“ und die „Senioren-Residenz im Mitterfeld“

in Kelheim von uns an zufriedene Käufer vermittelt.

Die Immobilienberater der Sparkasse bieten Ihnen Service und Sicherheit.

Wir beraten Sie in allen Fragen rund um die Immobilie, bieten Ihnen auf Wunsch ein maßgeschneidertes

Finanzierungsangebot und begleiten Sie zum Notartermin. Auch nach

dem Kauf sind wir für Sie da, z.B. bei Vermietung. So erhalten Sie die nötige Sicherheit.

Nehmen Sie uns beim Wort – fordern Sie uns!

Ihre Immobilienberater der Kreissparkasse

Maximilian Vogl

Tel. 09442 / 917 321

www.sparkassen-immobilien.de

Wir über uns

Bauträger und Architekten

Die Firma Jura Wohn- und Gewerbebau GmbH ist eine Tochter des Architekturbüros

Büchl+Zobel. Hier bündelt sich umfassendes Know-how im Bereich Planen und Bauen,

entstanden in mehr als 30-jähriger Bauerfahrung.

Die Werthaltigkeit einer Immobilie ist stark abhängig von der Lage. Wir bauen nur an

ausgewählten Standorten mit einer Architektur die dem städtebaulichen Umfeld angepasst

ist, mit optimierten Wohngrundrissen und hochwertigen Materialien. Wir planen

Wohnungen immer so, als ob wir selbst einziehen würden.

Realisierte Projekte für Betreutes Wohnen

„Wohnpark Utzmühle“

Beilngries

43 Wohnungen

Fertigstellung 1999

„Senioren-Residenz

im Mitterfeld“ Kelheim

29 Wohnungen

Zur Zeit im Bau

Fertigstellung Herbst 2011

Residenz am Alten Hafen“

Kelheim

27 Wohnungen

Fertigstellung 2006

Drei-Burgen-Residenz

Riedenburg

17 Wohnungen

gepl. Baubeginn

Frühjahr 2012

23


Drei-Burgen-Residenz Riedenburg

Betreutes Wohnen im Altmühltal

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine