Turnerkunde - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

duesseldorfertv.de

Turnerkunde - Düsseldorfer Turnverein von 1847 eV

| 2 | 2012 |

des Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

DTV1847

Turnerkunde

101. Jahrgang

2. Jahreshälfte 2012

Vereinszeitung


RENOVIERUNGEN

ALLER ART

ADAM ZACHARSKI

Tel. 0211 - 5666818

Mobil 0177 - 4976449

• Trockenbauarbeiten

• Malarbeiten

• Fliesenlegearbeiten

• Tapezieren

• Laminat und Parkett verlegen

SACHKUNDIG UND SCHNELL


3

Inhalt

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012 __________________ 4

Der DTV im Jahr 2012: Dabei sein ist alles ____________________ 13

Was bisher geschah ______________________________________ 14

Sechs Jahre haben wir gewartet ____________________________ 16

Vereins-Kinder-Sportfest _________________________________ 21

Rückblick zur Leichtathletik Freiluftsaison 2012 _______________ 22

Seit nunmehr 25 Jahren ... _________________________________ 24

Ausflüge der Skiabteilung _________________________________ 25

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012 Tennisabteilung ____ 26

Damen-Tennis-Turnier ___________________________________ 30

Tennis Hobbyrunde ______________________________________ 31

Tennis-Abschlussfeier ____________________________________ 32

Klassenerhalt für die Damen 50 ____________________________ 33

Bischet-Tennis-Turnier ___________________________________ 34

Tennis-Jugend 2012 ______________________________________ 36

Bericht der Volleyballabteilung _____________________________ 38

Altweiber 2012 im DTV ____________________________________ 40

Sommerfest 2012 ________________________________________ 42

Segelkurs 2012 _________________________________________ 46

Italienischer Abend im DTV ________________________________ 47

157 neue Mitglieder ______________________________________ 48

Mitteilungen der Geschäftsstelle ___________________________ 50

Impressum _____________________________________________ 51

Trainings-Sportprogramm DTV _____________________________ 52

Der DTV und seine Abteilungen _____________________________ 55


Protokoll der

Jahreshauptversammlung 2012

des DTV von 1847 e.V.

am 25.03.2012

Anwesend: 74 Teilnehmer

Begrüßung

Der Vorsitzende Christian Stövesand begrüßte die anwesenden Mitglie-

der und im Besonderen:

– Ehrenvorsitzender Hans Steinhanses und Frau Monika,

– Ehrenvorsitzender Ernst Schmieskors,

– Ehrenmitglieder: Bernhard Kolbe und Helmut Schulz, Herbert Dorp

lässt Grüße aus seinem Spanien-Urlaub ausrichten, an Helly Golom-

bek gehen nach einer Hüft-OP Genesungs wün sche,

– Ältestenrat: Bernhard Kolbe, Renate Bischet und Winfried Liebetrau,

– Geschäftsführerin Waltraud Bours,

– Redaktion der Turnerkunde Christine Troeder und Oliver Iserloh,

– Abteilungswarte und Übungsleiter,

– Familie Memed von der Gastronomie, die auch persönlich vorstellig

wurden und im Anschluss an die Versammlung einige Spezialitäten

des Hauses zum Kennenlernen anboten.

Totengedenken

Zu Ehren der seit der letzten JHV Verstorbenen - Ursula Beck, Char-

lotte Herrlich, Siegfried Rabbermann, Otto Becker, Maria Tillig, Dora

Schulz, Rudolf Borgemeister, Margot Schmidt, Erna Bohmer -wurde

eine Gedenk minute eingelegt.

Ehrungen

– Die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde verliehen

an Angelika Bracken (in Abwesenheit), Irene Heiner-Karohl (in Ab-

wesenheit), Ottilie Hönig, Linde Lackmann, Henni Marklein, Beate

Mehls (in Abwesenheit), Elisabeth Meyer (in Abwesenheit), Sven Nig-

rin (in Abwesenheit), Ursula Weßolowski

– Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielt Dieter

Sander

– Die Treueplakette für die 60jährige Mitgliedschaft wurde an Gisela

Rüthers (in Abwesenheit) und für die 80 jährige Mitgliedschaft an Lie-

selotte Dräger vergeben.


5

– Die Dankesplakette erhielt Christa Neufeind für ihren seit vielen Jah-

ren erfolgreichen Einsatz als Übungsleiterin in der Gymnastik-Abtei-

lung sowie der Happy Oldies.

– Eine weitere Dankesplakette ging an Jürgen Bertuleit für den vielsei-

tigen und tatkräftigen Einsatz im DTV: für sein Engagement im Be-

reich der Tennisjugend, seine 8jährige Tätigkeit als Wirtschaftswart

und für die Koor dination der Vereinsheim-Sanierung in den letzten

Monaten.

Eröffnung der Jahreshauptversammlung 2012 um 15.00 Uhr

im 165. Jahr nach Gründung des Vereins

1. Genehmigung der Tagesordnung

Die Einladung zur JHV erfolgte form- und fristgerecht in den Turner-

kunden 4/2011 und 1/2012. Es lagen keine weiteren Anträge zur Tages-

ordnung vor. Der Kassenbericht 2011 und Haushaltsvoranschlag 2012

lagen zur Ein sichtnahme in der Geschäftsstelle aus. Die Beschlussfä-

higkeit wurde festgestellt. Die Genehmigung der Tages ordnung erfolg-

te einstimmig.

2. Bericht des Vorstandes

Vorwort Christian Stövesand:

Der Dank gilt den Abteilungswarten, Übungsleitern und allen, die sich

für den Verein einsetzen, mit kleinen und großen Taten oder auch mit

moralischer Unterstützung, denn ein Verein lebt vom freiwilligen Enga-

gement. Der Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V. hat insgesamt ein

erfolgreiches Jahr 2011 gehabt, aber auch ein Jahr, in dem Verände-

rungen beschlossen und umgesetzt wurden. Der Verein befindet sich

nun im 165. Jahr des Be steh ens. Diese stolze Zahl konnte nur erreicht

werden, weil Beständigkeit und Veränderung im richtigen Maß mit ein-

ander kombiniert wurden und so soll es auch in der Zukunft sein.

Bericht Christian Stövesand:

Mitgliederentwicklung

Stand 31.12.2011: 1.006 Mitglieder, Vorjahr: 929 Mitglieder; Zuwachs

von 77 Mitgliedern. Seit Jahresbeginn liegen uns zahlreiche Neuan-

meldungen vor. Die Fluktuation hat nochmals zugenommen, dadurch


entsteht ein erheblicher Arbeitsaufwand in der Geschäftsstelle. Die Zu-

wächse sind wie schon im Vorjahr in den bisher schwach vertretenen

Alters grup pen 27-40 und 41-60 zu verzeichnen, in der Altersgruppe

27 bis 40 konnte in den letzten zwei Jahren ein Zuwachs von ca. 40%

verzeichnet werden. Kaum Zuwachs gibt es bei den ohnehin schon

schwach ver tretenen 15-26 jährigen.

Sport

Bei den ÜbungsleiterInnen gab es in 2011 eine hohe Fluktuation, die

Vakanzen konnten aber nach zeitweisen Übergangslösungen erfolg-

reich geschlossen werden. Es darf gehofft werden, dass auch in 2012

die benötigten ÜbungsleiterInnen gewonnen werden können. Es erfolgt

ein Aufruf und Appell an alle, Übungsleiter aus dem Kreis der Mitglie-

der zu gewinnen, verbunden mit dem Hinweis, dass be reits schon meh-

rere Jugendliche aus dem Verein mit Unterstützung des Vereins einen

Übungshelfer-Lehrgang erfolgreich absolviert haben.

Hallen

Die Hallensituation kann weiterhin als schwierig bezeichnet werden,

denn Sporthallen in Düsseldorf sind trotz Neubauten knapp. Die Ein-

führung der OGATA trägt einiges dazu bei und auch durch die Schlie-

ßung der Stau fenhalle hat sich die Situation zusätzlich erschwert.

Bezüglich des Hallenneubaus gibt es keine neuen Infor ma tionen bzw.

einen konkreten Zeitplan, die Stadt Düsseldorf will Schuldenfreiheit er-

halten und löst zurzeit Rück lagen auf. Das Geld ist knapper als noch vor

einigen Jahren. Die Außenplatzanlage des DTV wurde auch in 2011 in-

tensiv genutzt. Es wurden zwei Beispiele für den sportlichen Erfolg im

DTV genannt: Die Volleyball-Mannschaft DTV III ist vor wenigen Tagen

in die A-Liga aufgestiegen und Jörg Orthaus wurde in seiner Alters-

klasse im Hochsprung Westdeutscher Meister.

Veränderung Gastronomie/Platzpflege/Reinigung Umkleiden

Aufgrund hoher Unzufriedenheit der Mitglieder bzgl. der Gastronomie,

der Platzpflege und der Reinigung hat der Vorstand die Ent scheidung

getroffen, die entsprechenden Verträge mit Familie Pawlowski zu be-

enden. Die Pflege der Tennis plätze ist hiervon ausgenommen.


7

Als neuen Pächter für die Gastronomie konnte die Familie Memed ver-

pflichtet werden. Sie haben langjährige Erfahrung in der Vereinsgast-

ronomie und waren zuletzt im Tennisklub in Erkrath tätig. Die Gastro-

nomie wird ab 01.04. wieder geöffnet sein (Montag Ruhetag, Dienstag

bis Freitag ab Nachmittag, Samstag und Sonntag ab Mit tag).

Ab 1. April wird die Familie Memed auch für die Platzpflege (Rasen,

Laufbahn, Grünanlagen) und für die Rei nigung der Umkleiden und Sa-

nitäreinrichtungen zuständig sein. Die entsprechenden Vertragsver-

handlungen kamen in den letzten Tagen zum Abschluss.

Mit Frankenheim konnte ein neuer Bierliefervertrag über eine Laufzeit

von 10 Jahren abgeschlossen werden.

Vereinsheim

Ein neues Erbbaurecht wurde am 07.11.2011 für 30 Jahre in das

Grundbuch eingetragen, dies gab auch die Planungssicherheit und

den Startschuss für die Sanierung der Toiletten und Waschräume, ein

Neuanstrich der Um kleiden, der Erneuerung der Beleuchtung und De-

ckenplatten. Der Abschluss erfolgte mit der Grundreinigung in dieser

Woche. Ein Bezuschussungsantrag bei der Stadt Düsseldorf wurde

gestellt, eine Antwort steht aller dings noch aus; theoretisch wäre ein

Zuschuss von bis zu 25% möglich.

Ebenfalls wurden die Deckenplatten im Gast- und Jugendraum sowie

in der Gastronomie küche erneuert. Auch der erforderliche Anstrich im

Gastraum und in der Küche wurde vorgenommen. Ein wesentlicher Teil

der Küchen geräte wurden durch neue ersetzt, da diese teilweise defekt

oder nicht mehr zulässig waren.

Weitere Maßnahmen sind geplant:

– Wandanstrich im Jugendraum

– Erneuerung der Theke

– ggf. Anstrich Flur und Treppenhaus

Sommerfest am 16.07.2011

Durch die rege Beteiligung der Mitglieder und durch ein ansprechen-

des Programm können wir trotz Regen am Abend auf ein gelungenes

Fest zurückblicken. Christian Stövesand bedankt sich bei den zahlrei-

chen Mitgliedern, die beim Auf- und Abbau mitgeholfen haben.


Das diesjährige Sommerfest wird nach den Sommerferien am 25.08.

stattfinden. Aus beruflichen Gründen wird Waldemar Friedrich nicht

mehr dem Organisationsteam angehören. Für die bisherige sehr er-

folgreiche Orga ni sation geht ein großer Dank an Waldemar. Zu dem

ersten Treffen werden Edith von der Heiden und Ralf Gott schling am

29.03. um 18.30 Uhr separat einladen. Um eine rege Beteiligung wird

gebeten.

Presse, TV

Breitensportvereine stehen in der Presse im Schatten des Spitzen-

sports und der Ballsportarten, insbesondere des Fußballs. Nur der

sportliche Wettbewerb findet Beachtung; über Vereinsleben, Feste und

Geselligkeit wird nur am Rande berichtet, deshalb ist es für uns nach

wie vor schwierig, in diesem Bereich wahrgenommen zu werden.

Turnerkunde

Da zuletzt bei der Redaktion der Eingang von Textbeiträgen extrem

rückläufig war, wurde auf der Turn rats sitzung am 3. November 2011

nach ausführlicher Diskussion und Überlegung beschlossen, die Tur-

nerkunde nur noch zweimal im Jahr (Jahresbeginn und Ende der Som-

mersaison) erscheinen zu lassen.

Jahresabschluss 2011

Fritz Kleppi hebt hervor, dass der Verein solide Zahlen aufweist und das

gemäß ausgehändigter Auflistung ein Überschuss zu verzeichnen ist.

Die Beitragseinnahmen belaufen sich auf ca. 83 T€ und somit konnte

im Ver gleich zum Vorjahr ein Plus von 2 T€ erreicht werden. Als Inves-

tition für die Neubeschaffungen in die Küche ist eine Summe von 25 T

Euro vorgesehen. Hans Steinhanses fragt an, warum im Vergleich zum

Vorjahr die geplanten Ausgaben im Bereich der Jugend ab teilung redu-

ziert wurden. – Christian Stövesand erklärt, dass der Etat nicht gekürzt

wurde. In 2011 erhielt der DTV für die Jugendabteilung eine zweckge-

bundene Spende, mit der in diesem Jahr nicht zu rechnen ist.

3. Jahresberichte 2011

Christian Stövesand weist auf die Jahresberichte in der Turnerkunde

1/2012 hin.


9

4. Bericht der Kassenprüfer

Am 21.02.2011 erfolgte die Kassenprüfung durch Christa Dorp und Ma-

rita Schmieskors. Da beide verhindert wa ren, trug in Vertretung Ernst

Schmieskors den Bericht vor: Alle Belege waren ordnungsgemäß ver-

bucht, die Kassenführung in Ordnung, es gibt keine Beanstandungen.

Entlastung des Schatzmeisters Fritz Kleppi? – „ja“ einstimmig.

5. Entlastung des Vorstandes 2011

Ernst Schmieskors nahm die Entlastung des Vorstandes vor. Er schlägt

eine en-bloc-Entlastung vor: „ja“ einstimmig. Er schlägt der Versamm-

lung die Entlastung des Vorstandes vor: „ja“ einstimmig.

6. Wahl der Vereinsleitung 2012

a) Vorsitzender

Wiederwahl Christian Stövesand:

„ja“ einstimmig, der Gewählte nimmt die Wahl an.

c) 2. stellvertretende Vorsitzende

Wiederwahl Edith von der Heiden:

„ja“ einstimmig, die Gewählte nimmt die Wahl an.

e) stellvertretende Schatzmeisterin

Wiederwahl Gertrud Kleppi:

„ja“ einstimmig, die Gewählte nimmt die Wahl an.

g) 2. Schriftwartin

Wiederwahl Christine Troeder:

„ja“ einstimmig, die Gewählte nimmt die Wahl an.

i) Spielwart

Wiederwahl Ralf Gottschling:

„ja“ einstimmig, der Gewählte nimmt die Wahl an.

l) Frauenwartin

vakant, (aus persönlichen Gründen stellt sich Frau Dr. Kirstin Horney

nicht mehr der Wahl)

n) Bestätigung Jugendwartin

Lena Wolters,

„ja“ einstimmig

p) Wirtschaftswart

Wiederwahl Jürgen Bertuleit:

„ja“ einstimmig, der Gewählte nimmt die Wahl an.


Kassenprüfer

Wahl der zweiten Kassenprüferin, nachdem Christa Dorp turnus mäßig

ausgeschieden ist. Zur Wahl wird Sabine Kerkmann vorgeschlagen.

Abstimmung: „ja“ einstimmig, die Gewählte nimmt die Wahl an.

7. Haushaltsvoranschlag 2012

Der Haushaltsvoranschlag 2012 wurde von Fritz Kleppi vorgelegt und

erläutert. Er werden für die Instand hal tung 40 T Euro veranschlagt. Da-

bei handelt sich um langfristige Investitionen und einmalige Ausgaben,

die aus gebildeten Rücklagen finanziert werden. In 2012 werden die

Mieteinnahmen fehlen, da die neuen Pächter die Wohnung erst Anfang

2013 beziehen können.

Annahme des Haushaltsvoranschlages 2012?

„ja“ einstimmig.

8. Verschiedenes

Termine:

Beginn Sportabzeichentraining 11.04.

3. Springermeeting Leichtathletik 02.06.

Zelten der Jugend 09./10.06.

DTV-Sommerfest 25.08.

Schülersportfest Leichtathletik 16.09.

Im April ist ein „Dreck-weg-Tag“ geplant, die genaue Terminbekannt-

gabe wird rechtzeitig folgen.

Wortmeldungen

Hans Steinhanses äußert, dass nach seiner Einschätzung und Erfah-

rung, die Öffnung des Gastronomiebetriebes ab 16.00 Uhr zu spät ist.

Auch der geplante Ruhetag am Montag wird allgemein nicht als sinn-

voll erachtet. Zu mal die Mitglieder in einer Turnerkunde darum gebe-

ten worden sind, nicht benötigte Schlüssel zurück zu geben.

Christian Stövesand erklärt, dass jedes Mitglied selbstverständlich

auf Wunsch einen Schlüssel erhalten kann und dass der Aufruf in der

Turnerkunde aber aufgrund von Kündigungen etc. seine Berechtigung

hatte. Sollten außerhalb der geplanten Öffnungszeiten Bewirtungen

notwendig sein, wie z. B. während der Medenspielen, ist dies nach vor-

heriger Absprache mit der Familie Memend möglich. Auch die Nutzung

der Platzanlage durch die Gutenbergschule am Vormittag stellt keine


11

Probleme dar, da der entsprechende Übungsleiter einen Eingangs-

schlüssel besitzt.

Christian Stövesand entschuldigt die Sperrung des Vereinsheimes,

die aufgrund der Grundreinigung notwendig war und betont, dass die

Platzanlage geöffnet war. Auch die Sitzgelegenheiten sind wieder auf-

gebaut.

In dem Gastronomiebereich sind Wechselausstellungen geplant. Die

Bilder von Edna Krischer sind käuflich zu erwerben.

Jürgen Bertuleit appelliert an die Mitglieder, mit dem Umgang von To-

ilettenpapier sparsamer umzugehen und ggf. volle Papierhandtuchbe-

hälter selbst zu leeren.

Hans Steinhanses merkt an, dass der Informationsfluss verbessert

werden sollte. U.a. sei der Ältestenrat nicht frühzeitig über den Päch-

terwechsel in Kenntnis gesetzt worden. Christian Stövesand erläu-

tert, dass zum allgemeinen Informationsaustausch u.a. die jährlich

stattfindende Turnratssitzung dient, die deshalb von allen geladenen

Teilnehmern bzw. von einem Vertreter wahrgenommen werden soll-

te. Unabhängig davon wird der Ältestenrat in Form von Protokollen

(Vorstands sitzungen) in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden

gehalten. Über den Pächterwechsel wurde Helly Go lombek eine Wo-

che nach der Entscheidung persönlich durch Christian Stövesand infor-

miert. Sollte das In teresse der Abteilungswarte etc. bestehen, können

auch gerne 2 Turnratssitzungen im Jahr stattfinden. Es sollten auch

verstärkt die Homepage, das schwarze Brett etc. zur Verbreitung von

aktuellen Infos genutzt werden. Auch der E-Mail-Verteiler sollte wie

bereits schon angestoßen, erweitert werden.

Ende der Jahreshauptversammlung: 16.10 Uhr

Düsseldorf, 25. März 2012

Christine Troeder Christian Stövesand

Protokollführerin Vorsitzender


LOTHAR HENNEKE

INSTALLATEUR- und HEIZUNGSBAUMEISTER

Fachhandwerker für:

SANITÄR und HEIZUNG

VAILLANT-SERVICE

SICHERHEITS-CHECK, GASINSTALLATION

mit universellem, digitalem Dichtheitsprüfsystem

alle Gasleitungen mit Protokoll –

GASLEITUNGSSANIERUNG

speziell geschultes Fachpersonal

WANNE-IN-WANNE SYSTEM

ALTBAUSANIERUNG ALLER ART

alles aus einer Hand

TROCKENBAU

ELEKTRO- UND FLIESENARBEITEN

Telefon 0211 – 76 24 81 Fax 0211 – 76 21 87

Werstener Dorfstraße 57 40591 Düsseldorf


13

Der DTV im Jahr 2012:

Dabeisein ist alles!

So lautet nicht nur das olympische Motto, das sich uns mit den olym-

pischen Spielen in London in diesem Jahr wieder eingeprägt hat. Es

kann genauso gut auch für den DTV, unseren Verein, gelten. Auch im

Jahr 2012 sind wieder viele „dabei“ gewesen. Die Beteiligung im Sport-

betrieb, aber auch an Veranstaltungen und Festen konnte sich sehen

lassen. Zum Dabeisein ist natürlich auch das Mitmachen gekommen.

Ganz besonders wichtig für unser Vereinsleben sind dabei diejenigen,

die über das normale Maß hinaus bereit sind, sich im DTV zu engagie-

ren. Ich meine damit alle, die sich als Übungsleiter im Sportbetrieb zur

Verfügung stellen. Nicht vergessen will ich auch alle, die sich bei der

Organisation und Vorbereitung von Veranstaltungen und Festen einge-

bracht haben. Unverzichtbar sind auch die Funktionsträger in unserem

Verein, die Abteilungswarte und meine Mitstreiter im Vorstand, die vie-

le Aufgaben übernehmen und so dazu beitragen, dass wir uns alle im

DTV wohlfühlen können. Da die freiwillige Mitarbeit für unseren Verein

so wichtig ist, möchte ich an dieser Stelle alle bitten, die sich gern in

der Zukunft noch mehr engagieren möchten, sich zu melden. Denn im

Kreis der besonders aktiven Mit glieder im DTV kommt es immer wieder

vor, dass einige kürzer treten wollen oder müssen, z.B. aus be ruflichen,

gesundheitlichen oder familiären Gründen. Sie reißen Lücken in unse-

rem Verein, die wir gemein sam wieder schließen müssen. Der DTV wird

offensichtlich auch von außen weiterhin als attraktiv wahrgenommen,

denn im Jahr 2012 gewan nen wir zahlreiche neue Mitglieder, beson-

ders bei den Kindern und Jugendlichen sowie bei den Familien, hinzu.

Zum Abschluss des Jahres möchte ich mich bei allen ganz herzlich be-

danken, die auch im Jahr 2012 dazu bei getragen haben, dass der DTV

ein aktiver und geselliger Sportverein ist. Besonderer Dank gilt den

Funktions träger und den Übungsleiter, aber auch den vielen anderen,

die Zeit und Energie für den DTV investieren und damit Vereinsleben

und Sportbetrieb in der gewohnten und geschätzten Art und Weise erst

möglich machen. Ich wünsche allen Mitgliedern und Freunden des DTV

mit ihren Angehörigen bereits jetzt ein frohes Weih nachtsfest 2012 und

ein gutes und gesundes neues Jahr 2013.

Euer Christian Stövesand (Vorsitzender des DTV von 1847 e.V.)


Jugend

Was bisher geschah…

Jetzt, nachdem die Turnerkunde nur noch halbjährlich erscheint, muss

ich feststellen, wie viel in dieser Zeit schon wieder passiert ist!

Wir waren im Mai im Freizeitpark ‚Toverland‘. Im Gegensatz zu 2011

verbrachten wir dort den Großteil unserer Zeit in den Hallen des Frei-

zeitparks, da es immer mal wieder kälter und zwischendurch auch mal

nass wurde. In den sonnigen Pausen konnten dann aber auch die Ach-

terbahnen außerhalb genutzt werden, sodass wir alle einen rundum

schönen Tag hatten!

Auch noch vor den Sommerferien lag der Termin für unser alljährliches

Zeltlager auf dem Sportplatz. Mit wie der sehr vielen Kindern aus dem

Verein wurde der Staufenplatz für ein Wochenende zum Spiel-, Spaß-

und Er lebnisplatz mit Zeltwiese. Wir haben tolle Spiele gespielt und

beim ‚77-Fragen Spiel‘ konnte die Gewinner mann schaft sogar einen

Pokal in Empfang nehmen! Zur Stärkung gab es am Abend wieder ein

abwechslungs reiches Buffet aus Spenden der Eltern- vielen Dank da-

für! Schließlich wurde der Abend mit einem Open-Air-Kino geschlos-

sen, das dafür sorgte, dass anschließend alle schnell, eingekuschelt

in ihren warmen Schlafsäcken, einschliefen. Am nächsten Tag wurden

die feuchten Zelte schnell von der warmen Sonne getrocknet, sodass

wir einen strahlenden Abschluss des Wochenendes genießen durften.

Kurz nach den Sommerferien war dann auch beim Sommerfest des

Sportvereins wieder viel für Kinder los- und es waren unglaublich viele

Familien und damit Kinder von klein bis groß da- das freut mich sehr!

Zu jeder Zeit genoss der Kletterfelsen einen regen Zuspruch und die

Helden des Tages waren, wie so oft auch während des Leichtathle-

tiktrainings, die Feuerwehrmänner! Neben der Möglichkeit mit der


15

Feuer leiter in die Lüfte zu steigen und die Welt von oben zu sehen,

konnten in diesem Jahr sogar Ziele mit dem Wasserschlauch getroffen

werden. Ebenso wurden mit fortlaufender Zeit die Gesichter der ganz

jungen DTVler immer bunter und phantasievoller. Ehrgeizige Sportler,

jeweils Paare aus einem Erwachsenen und einem Kind, kämpften um

Sieg, Pokal und Eisgutschein bei der Spaßolympiade und einige genos-

sen einfach das tolle Wetter mit einem leckeren Cocktail, kulinarischen

Genüssen und quatschten dabei mit Freunden aus dem Verein. Immer

wieder konnten sportliche Darbietungen von unterschiedlichen Ver-

einsgruppen bestaunt werden- aus der Jugend waren die Mädels vom

Video-Clip-Dancing dabei, die sich damit von ihrer Übungsleiterin Ron-

ja verabschiedeten. Wie es weiter geht, findet ihr in dieser Turnerkunde

– sucht doch mal! Am Sportplatz vorbeizukommen hat sich sicherlich

wiedermal gelohnt!

Und nur eine Woche später waren wieder viele der Sommerfest-, Zelt-

und Toverlandbesucher am Sportplatz, um von dort mit dem Bus in den

Zoo nach Gelsenkirchen zu starten. Dort haben wir wirklich jeden Spiel-

platz unsicher gemacht und sogar die Fütterung der Seerobben Wenn

wir diese Turnerkunde in den Händen halten, werden wir auch schon

im Feriendorf in Hinsbeck ein sicherlich großartiges Wochenende ver-

bracht haben, dazu dann in der nächsten Ausgabe mehr. Außerdem

folgt dann bestimmt auch ein Bericht zur Nikolausfeier, zu der schon

die allerkleinsten herzlich eingeladen sind- der Termin folgt per Mail!

(wer noch nicht im Mailverteiler ist, gerne aber Einladungen und Infos

haben möchte, darf mir gerne kurz seine Adresse schicken: lenawol@

web.de) Eure Lena


Leichtathletik

Sechs Jahre haben wir gewartet

DTV wird Deutscher Vizemeister 2012 mit der M 35 Mannschaft

Zum ersten Mal angetreten sind wir 2006 mit 4 Athleten in der kleineren

Gruppe 2 und damals wurde die Idee geboren, eine Senioren-Männer-

Mannschaft mit Ute Böggemann als Trainerin aufzubauen, die selbst

die Beste von uns allen ist. Seit 2008 starten wir in der Gruppe 1, bei

der man, wenn man genug Punkte erreicht und zu den besten Mann-

schaften Deutschlands gehört, zum Endkampf um die Deutsche Meis-

terschaft eingeladen wird. Weitere 4 Jahre später ist es soweit. Der

Endkampf kann beginnen, der DTV ist in der Altersklasse Männer 35

(und älter) dabei!

Am 8. September 2012 war es soweit. So ein Mannschaftswettbewerb

fängt morgens um 10.30 Uhr an und endet abends nach 18.00 Uhr. Wir

hatten richtig gutes „Leichtathletik-Wetter“ (außer für die Langstre-

ckenläufer) und die Stadt Essen als Austragungsort war leicht mit dem

Auto erreichbar. Zu Beginn hat einer unser besten Ath leten, Jörg Ort-

haus, seine Spikes zu Hause liegen lassen und ist mit den Schuhen des

Vereinskollegen Christian Bautz gestartet, der also erst einmal zugu-

cken durfte. So waren zu Beginn 5 (von 12) Athleten beschäftigt. Jörg

Orthaus, Jens Zinkann und Ralf Miethe im Weitsprung, Andreas Probst

und Dietmar Schneck im Speerwurf.

Es galt insgesamt die im Vorkampf erreichte 10.000 Punkte-Marke zu

übertreffen, was nicht einfach war, da ei ner unser stärksten Langläu-

fer, Markus Schneider, zeitlich an der Teilnahme verhindert war und

Jörg Orthaus auf grund eines schwierigen Zeitplans und seiner leich-

ten Grippe keine 400 Meter laufen konnte. Es war auch klar, dass die

LG Kindelsberg-Kreuztal als unser Gegner Deutscher Meister werden

würden. Sie lieferten dann am Ende auch mehr als 12.000 Punkte ab.

Unseren Beginn würde ich als solide bezeichnen: Jörg mit 5,20 m und

Jens mit 4,89 m kamen in die Weitsprung-Wertung (Ralf als 52jähri-

ger im M 35 Wettbewerb schaffte 4,15 m), Andreas kam mit 37,73 m

im Speerwurf in die Wertung und Dietmar mit M 45 Vereinsrekord warf

24,45 m. Beide Speerwerfer traten ihre besten Versuche über. Danach

gab es eine größere Pause. Zeit genug, dass Jörg mit Christian Bautz

als Fahrer nach Düsseldorf zurückfahren konnte, um seine Spikes zu


17

holen und dann wieder pünktlich für den 100 m Start zurück zu kom men.

Christian hatte dann das Vergnügen, auch endlich mal in den Wett-

kampf eingreifen zu dürfen. Vorher aber wurde der 1500 m Lauf gestar-

tet. Eigentlich hatten wir schon nicht mehr damit gerechnet, aber ganz

kurz vor Startbeginn traf fröhlich lächelnd unser bester Mittel- und

Langstreckenläufer, Stefan Vöcklinghaus ein. Er war bis kurz vor Start-

beginn „verschollen“ gewesen.

Hier ein kurzes Wort zur Deutschen AltersklassenMannschaftsmeis-

terschaft (DAMM). Die meisten Vereine bilden Startgemeinschaften

mit anderen Clubs, was der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) seit

ein paar Jahren erlaubt. Der DTV schafft es Jahr für Jahr auch ohne

Fremdverstärkung eine eigene Mannschaft an den Start zu bringen.

Das ist auch ein Rekord für sich!

Jedenfalls liefert dann Stefan bei sengender Hitze starke 5:08,74 min.

ab. Mit dabei unser 1.Vereinsvorsitzender Christian Stövesand, der mit

5:37,04 min. in die Wertung kommt. Vorsichtshalber bringen wir als

dritten Starter Andreas Gläsle an den Start (immer zwei kommen in die

Wertung, es darf dabei möglichst keine „Nullnummer“ geben). Andre-

as läuft die 1500 Meter, muss aber praktisch gleichzeitig Kugel stoßen.

Auch eine seltene Misch ung. Während die Kugelstoßer auf ihn warten,

beeilt er sich, um nach 5:59,39 min. das Ziel zu erreichen. Beim Kugel-

stoßen ist er dann unser zweitbester Mann, sorgt also für das zweite

Wertungsergebnis mit starken 8,81 m. Dort haben wir ja mit Andreas

Probst ein richtiges As im Ärmel. Dieses Mal schafft er 12,81 m. Tho-

mas Puhl mit 8,40 m und Ralf Miethe mit 7,18 m ergänzen das Feld.

Dann werden die 100 Meter gestartet. Im Rennen mit den Kindelsber-

gern, deren Bester am Ende mit 11,40 sec. die Tagesbestzeit abliefert

und deren weiteren Läufer 11,96 sec., 12,12 sec. und 12,67 sec. schaf-

fen, gilt es von Anfang an, seine Leistung zu bringen und sich von sol-

chen Ergebnissen, die wir als junge Männer von 20 Jahren geschafft

haben, nicht entmutigen zu lassen. Jörg Orthaus läuft sensationelle

12,83 sec. und verbessert seinen eigenen 3 Jahre alten M 40 – Vereins-

rekord (dieses Mal mit eigenen Schuhen). Jens Zinkann liefert 13,20

sec. ab, ebenfalls persönliche Senioren-Bestzeit. Besonders hervor-


heben möchte ich hier Christian Bautz, auch schon 44 Jahre alt, der

sich in einem Feld mit solchen Topläufern stellt und von Anfang an weiß,

dass es knochenhart für ihn werden wird. Und er schafft eine Zeit unter

15 Sekunden, was ihm bisher erst ein einziges Mal gelungen war. Res-

pekt für 14,91 sec.

Mittlerweile war Sven Nigrin – aus seinem Urlaub auf der Rückreise –

in Essen eingetroffen. Das nenne ich Einsatz und nur so geht es auch in

der DAMM. Sven war gerade pünktlich da für den Hochsprung. Machen

wir es kurz: Alle bringen ihre Leistung. Jörg Orthaus 1,60 m, Sven Ni-

grin 1,55 m und Dietmar Schneck 1,50 m. Jörg hätte fast 1,65 m über-

sprungen und sich damit für die Deutschen Meisterschaften für Seni-

oren qualifiziert, Diet mar musste nach dem Wettkampf zügig zum 400

m Start. Die 400 Meter schafft er dann als unser Bester in 62,64 sec.

(Vereinsrekord M 45). Jens Zinkann läuft sein erstes 400 Meter Rennen

als Senior und schafft 66,51 sec. Als dritter Teilnehmer liefert Andreas

Gläsle 67,93 sec. ab.

Eigentlich sollten dann die 5 000 Meter und das Diskuswerfen gleich-

zeitig stattfinden. Da es aber in den Wurf disziplinen der anderen Al-

tersklassen überaus viele Teilnehmer gab, fand das Diskuswerfen mit

fast 1 Stunde Verspätung statt. So konnten wir uns alle auf die 5 000

Meter konzentrieren, bei diesen äußeren Bedingungen eine echte Tor-

tur, wo es nur ums Durchhalten ging. Stefan Vöcklinghaus, Christian

Stövesand und Paul Feder waren bereit, sich für die Mannschaft zu op-

fern. Paul ist vielleicht vielen Älteren im Verein bekannt. Er ist Jahr gang

1945, also immerhin 67 Jahre alt und startet hier gegen 35 Jährige im

Endkampf um die Deutsche Meis ter schaft. Paul hält einige Vereinsre-

korde in den Langläufen der Altersklassen M45 bis M65 und hat sich

bereit erklärt für den Fall bereit zu stehen, falls Stefan oder Christian

nicht ins Ziel kommen. Gott sei Dank muss er nicht durchziehen: Stefan

läuft 19:54,39 min. und Christian 21:33,51 min.

Im Diskuswurf findet Andreas Probst dann zu seiner Normalform zu-

rück und schafft als Bester aller Teilnehmer, also auch vor sämtlichen

Kindelsbergern, sehr gute 43,16 m, wofür er einen verdienten Sze-

nenapplaus aller Teil nehmer und Zuschauer bekommt. Sven Nigrin


19

schleudert den Diskus auf 24,51 m. Gott sei Dank war er aus dem Ur-

laub zurück. Thomas Puhl knackt ebenfalls die 20 m Marke mit 20,09

m. Ralf Miethe wird zwar Letzter, ver bessert aber seinen eigenen M 50

Vereinsrekord mit dem 2 kg Diskus der Jüngeren auf 18,08 m, was ihm

endlich an diesem Tag das Strahlen ins Gesicht treibt.

Das Highlight kommt zum Schluss des Tages. Der allerletzte Wettbe-

werb des gesamten Veranstaltungstages ist die 4 x 100 m Staffel. Und

unser Rennen ist das letzte Rennen des Tages. Natürlich sind schon

alle sehr müde oder auch leicht verletzt bzw. grippekrank, aber da

wir aus Sicherheitsgründen immer zwei Staffeln an den Start bringen,

falls die erste Staffel nicht ins Ziel kommt (da gehen dann direkt 1000

Punkte verloren!), mussten noch mal 8 von 12 von uns ran. Der DTV

1.Mannschaft mit Jens Zinkann, Jörg Orthaus, Sven Nigrin und Dietmar

Schneck und der DTV 2.Mannschaft mit Ralf Miethe, Andreas Gläsle,

Christian Bautz und Christian Stövesand. Es sollte aus Vereinssicht der

Höhepunkt überhaupt werden. Zwar waren die beiden Kindelsberger

Staffeln nicht zu schlagen, aber Jens, Jörg, Sven und Dietmar knack-

ten nicht nur den alten M 40 Vereinsrekord von 51,66 sec., sondern un-

terboten mit 50,61 sec. auch noch die Qualifikation für die Deutschen

Meisterschaften, so dass der DTV nächstes Jahr bei den Deutschen

Seniorenmeisterschaften in der Altersklasse M 40 eine 4 x 100 m Staf-

fel an den Start bringen kann. Lange hat unser Sprinter-Quartett dar-

auf gewartet und jetzt hat es geklappt. Herz lichen Glückwunsch! Die

zweite Mannschaft schafft 57,94 sec., kommt also auch regulär ins Ziel.

Bleibt noch die Gesamtpunktzahl zu erwähnen. 10 067 Punkte. Deut-

scher Vizemeister 2012. Ein ganz tolles Erlebnis und nächstes Jahr

geht’s weiter. Ralf Miethe


Leichtathletik

Vereins-Kinder-Sportfest

113 Kinder haben in diesem Jahr an unserem Vereinssportfest teilge-

nommen, das am 16. September bei herr lichstem Wetter auf unserem

Sportplatz stattgefunden hat. Die 3 – 7 jährigen waren wie schon in den

ver gan genen Jahren am Vormittag dran, die Älteren von 8 bis 15 Jahren

am Nachmittag. Schade nur, dass unsere 14 und 15 jährigen Jugendli-

chen gar kein Interesse mehr an dem sportlichen Vergleich haben, hier

waren nur 3 TeilnehmerInnen am Start. Der Ehrgeiz scheint sich in die-

sem Alter auf andere Interessensgebiete zu verlagern. Dank der fleißi-

gen Helfer aus den Reihen der Eltern (Vielen Dank an alle!) verlief alles

zügig und reibungslos. Selbstgebackene Kuchen, Gegrilltes und Salat

von unserem Vereinswirt sorgten neben Laufen, Springen und Wer fen

für beste Verpflegung. In meinem Kopf wächst die Idee, im nächsten

Jahr doch mal einen Einlage wett kampf für die Eltern anzubieten, mir

scheint es manchmal, als möchten sie auch gerne mal die berühmte

„DTV-Runde“ laufen.

Die Ergebnisse des Sportfestes kann man auf unserer Homepage nach-

lesen und ein kleines Stimmungsbild dieses gelungenen Tages bietet

der nachfolgende Bericht von Christopher. Ute Böggemann

Letzten Sonntag war es wieder so weit.

Zum Training komme ich ja eher selten, aber am Schülersportfest neh-

me ich jedes Jahr teil. Meine kleine Schwester Marie und mein Papa

waren auch dabei. Für mich galt es, im Drei kampf aus 75 Meter Lauf,

Weitsprung und Schlagball mein Bestes zu geben und möglichst auch

gut genug fürs Sportabzeichen zu sein.

Schon als ich aufgestanden bin war ich ziemlich aufgeregt, obwohl ich

erst am Nachmittag starten musste. Als ich dort angekommen bin, war

gerade so eine Art Mittagspause. Vormittags waren die ganz Kleinen

gestartet und eine Stunde später waren wir dann dran. Das Wetter war

echt okay und der Sportplatz war schön her ge richtet. Man konnte die

Laufbahnen sehen, alles sah super aus.


21

Meine kleine Schwester und ich haben uns dann sofort warm gelaufen,

Gymnastik gemacht und zum Schluss Steigerungsläufe. Dieses Mal

habe ich mir damit sehr viel Mühe gegeben, da ich mir zwei Wochen

vorher beim Schulsport eine sehr schwere Zerrung eingehandelt habe

und natürlich gesund bleiben wollte. Als ich meine di rekten Konkur-

renten kennengelernt habe, hatte ich das Gefühl, dass ein sehr guter

Kameradschaftsgeist unter uns war. Jeder hat sich für die Leistung des

Anderen interessiert und wir haben uns gegenseitig geholfen. Ich bin in

der Altersklasse der 12 und 13jährigen gestartet.

Eigentlich bin ich kein durchtrainierter Leichtathlet, aber bei diesem

Sportfest habe ich einen wirklich guten Tag erwischt. Besonders ge-

freut habe ich mich über meinen Sieg im 1000 m Lauf. Vor allem auch

darüber, dass mir mein Vater danach ein richtig dickes Stück Schwei-

nesteak spendiert hat. Vor einigen Jahren hat mich mein Vater zum ers-

ten Mal zu diesem Sportfest angemeldet und seitdem nehme ich jedes

Jahr teil. Für mich ist dies eine Art Tradition im Jahresablauf geworden

und nächstes Jahr bin ich bestimmt wieder dabei. Christopher Kunyak


Leichtathletik

Rückblick zur

Leichtathletik Freiluftsaison 2012

Für die Kinder der Altersklassen U6 Bambini bis U14 begann die dies-

jährige Wettkampfsaison am 20. April mit dem Bahneröffnungsfest des

DSV 04 in Lierenfeld. Dabei haben sich unsere Kinder mächtig ins Zeug

gelegt und tolle Ergebnisse erreicht. Sogar neue Vereinsrekorde waren

dabei.

Besonders schön war, dass unter den 15 Teilnehmerinnen und Teilneh-

mern genug Mädels dabei waren, um so wohl in der Altersklasse U10,

als auch in der Altersklasse U12 je eine Staffel zusammen zu bekom-

men. Dies klappte bei den Jungen leider (noch) nicht, kann sich ja in Zu-

kunft ändern. Beide Staffeln brachten hoch kon zentriert den Stab sicher

ins Ziel und lieferten sich packende Duelle mit der Konkurrenz.

Ähnlich gut vertreten war der DTV bei den Kreismeisterschaften, die

vom SFD ´75, diesmal nicht im Sportpark Niederheid, sondern statt-

dessen im Rheinstadion ausgetragen wurden. Dabei lernten viele un-

serer jungen Ath le ten die Atmosphäre bei einem größeren Wettkampf

kennen. Mit der größeren Anzahl der Teilnehmer war dies mal auch die

Konkurrenz deutlich stärker. Vielleicht mag der eine oder andere, er-

folgsverwöhnt durch den vor herigen Wettkampf, mit seiner Platzierung

nicht vollkommen zufrieden sein. Aber allein der Mut unseres Nach-

wuchses, sich auch starken Sportlern anderer Vereine zu stellen, ver-

dient Anerkennung. Man konzentriert sich auf den Wettkampf der vor

einem liegt, und versucht unter den gegebenen Bedingungen sein Bes-

tes zu geben. Auch das will gelernt sein...

Auch während der Sommerferien bestand die Möglichkeit an Wett-

kämpfen teilzunehmen. Einige haben in Lier enfeld am 2. Feriensport-

fest teilgenommen. Viele waren erwartungsgemäß noch verreist, so

dass die Be tei ligung diesmal geringer war. Bei ca. 35°C im Schatten

haben sich einige Tapfere aufgerafft und trotz der Hitze Vollgas gege-

ben. Die Disziplinen waren frei wählbar. So wählten manche die Diszi-

plinen eines klas si schen Drei kampfes, andere suchten sich aus, wozu

sie Lust hatten bzw. meldeten sich zu Disziplinen an, die sonst eher

sel ten angeboten werden. So probierten drei Mädels der Altersklassen

U10 bzw. U16 das Bahngehen über 1000m bzw. 3000m einfach mal aus.

Für alle eine neue Erfahrung...


23

Mit dem DTV Sportfest am 16.9.2012 dürfte die Freiluftsaison für die

meisten Leichtathleten ihr Ende gefunden haben. Nach den Herbstferi-

en beginnt wieder das Wintertraining in der Halle, womit wir uns auf die

neue Sai son vorbereiten werden.

Natürlich haben sich die Kinder, Eltern und Trainer über die tollen Er-

gebnisse gefreut. Am wichtigsten war je doch, dass wir alle viel Spaß

hatten. Mein besonderer Dank gilt auch all den Eltern, die durch ihre

Unterstützung zum guten Gelingen beigetragen haben. Ohne euer En-

gagement wäre eine gute Betreuung gar nicht machbar, denn die Kin-

der werden oft in verschiedene Riegen, gemäß Altersklasse, aufgeteilt.

Teils sind sie in ver schie de nen Disziplinen aktiv. Dann ist es für den

Trainer unmöglich allen gleichzeitig gerecht zu werden. Noch mal vie-

len Dank für eure Hilfe. Die wird auch in Zukunft gebraucht werden.

Noch ein Appell: Viele Eltern waren selbst aktive Leichtathleten und

können den Kindern daher schon jetzt wichtige Tipps geben. Es wäre

toll, wenn sich Eltern dazu entschließen könnten, selber als Trainer ak-

tiv zu werden. Mit mehr Trainern könnten wir natürlich mehr Angebote

machen und könnten als Verein noch at trak tiver werden. Geht bitte in

euch und denkt darüber nach, Trainer zu werden. Dietmar Schneck


Happy Oldies

Seit nunmehr 25 Jahren …

… gibt es im Seniorensport des DTV 1847 e.V. die HAPPY OLDIES

und das haben wir am 26.04. diesen Jahres mit einem tollen Nachmittag

GEFEIERT. DANKBAR haben wir an diesem Tag unserer Gründerin, Mar-

got Schmidt, gedacht, die im Dezember letzten Jahres verstorben ist.

Mit großer FREUDE haben wir ihre Tochter bei unserer Feierstunde be-

grüßt. Als weitere Gäste gaben uns der Vereinsvorsitzende, Christian

Stövesand, unsere Geschäftsführerin, Waltraud Bours und vom Ältes-

tenrat Bernhard Kolbe die EHRE. Aus terminlichen Gründen konnten

leider nicht alle Freunde der Happy Oldies dabei sein, aber Edith Wol-

ters ließ es sich nicht nehmen, persönlich kurz zu gratulieren. Beson-

ders bedauert haben wir alle, dass unsere Abteilungsleiterin, Helly Go-

lombek, nicht mitfeiern konnte. Sie weilte in Aachen um „FIT für 100“ zu

werden. Auf die Feier selbst werden wir in der nächsten Turnerkunde

nochmals zurückkommen. In unseren ÜBUNGSSTUNDEN halten sich

Frauen ab 60 Jahren fit. Gleichgewichtssinn, Koordination, Rücken-

schule, Flexibilität verbessern sich, Denkvermögen und Reaktionsge-

schwindigkeit werden gefördert. Die wöch ent liche Turnstunde ist das

Allermindeste für uns ‘Oldies’. Aufgrund der weggefallenen Trainings-

möglichkeiten in der Staufenhalle nutzen wir seit nunmehr 3 Jahren bei

„trockenem“ Wetter die DTV-Sportanlage und können alternativ auf den

Gymnastikraum der Seniorenresidenz zurückgreifen. Für diese Trai-

ningsmöglichkeit in Nähe unseres Vereinsheimes sind wir sehr dank-

bar, denn die im Anschluss an das Training stattfindende GESPRÄCHS-

RUNDE ist uns genauso wichtig. Wenn der Körper schwitzt, darf das

auch die Seele: Muntere Reden lassen so manchen Ballast abfließen

und wirken prima gegen aufkommende Vereinsamung. Außerdem

dienen unsere wöchentlichen Treffen auch der Belebung des Vereins-

heimes, was bei dem Wunsch nach neuen, größeren Trainingsräumen

vorrangig berücksichtigt werden muss. Meine B-Trainer-Lizenz, Profil

„Sport der Älteren“ habe ich aktuell bei der Fachtagung in Hachen ver-

längert. Wir sind stolz, dass wir unseren Beitrag zur „Gesellschaft des

langen Lebens“ leisten und „aktiv und gesund“ in NRW älter werden

wollen. Durch kleine Feiern tragen wir immer wieder zum Frohsinn bei,

wie z.B. im No vem ber mit unserem traditionellen WECKMANN-ESSEN.

Christa Neufeind ÜLHO (Übungsleiterin Happy Oldies)


25

Ski

Ausflüge der Skiabteilung

Kegelausflug vom 13. – 17.07.2012 einiger Skifans nach NL-Straelen

Banger Blick zum Himmel, dunkle Wolken sind zu sehen. Auf dem

Weg zu Uschi nach Duisburg, wo wir sie abholten, Stau, Stau … So ging

es dann auch weiter bis nach Straelen. Aber nichts lässt uns verdrie-

ßen. Am sehr schönen Hotel wurden wir schon sehnsüchtig erwartet.

Schnell die Zimmer belegen und schon wurden wir zu einer Kaffeetafel

mit Torte gebeten. Nach kleiner Stärkung besichtigten wir das Städt-

chen. Plötzlich überraschte uns ein ordentlicher Platzregen. Kurz da-

rauf lugte wieder die Sonne heraus. Ja, wir haben halt im Hochsom-

mer April wetter! Am nächsten Morgen 6.48 Uhr gähn, gähn weckten

uns Pilger, die hier übernachtet hatten und weiter wollten. Am Samstag

besichtigten wir zunächst Wachtendonk und später Kem pen. Hier – wie

konnte es auch anders sein – er haschte uns wieder ein Regenguss.

Weiter ging es zur „Streprather Mühle“ bei Walbeck. Der Sonntag ge-

hörte nun ganz der Blumenschau „Floriade 2012“ in Venlo. Die große

Halle mit den schönsten Orchideen hatte es uns angetan. Doch einmal

muss Schluss ein. Auch Uschi mit ihrem Rollator und Günter im Roll-

stuhl haben alles gut überstanden. Danke an Helga und Manfred für die

Organisation. Gut Holz bis nächstes Jahr Maria Waßmann

Mai-Wanderung der Skiabteilung

Ach du Schreck, 5.00 Uhr in der Früh! Donnergrollen und heftige Blitze

zucken. Nun soll doch eigentlich unser Maiausflug starten. Glück muss

der Mensch haben, denn um 10.00 Uhr beim Treffpunkt strahlte wieder

die Sonne. Nun nahmen über 30 Skifans die Beine in die Hand und er-

kundeten die „Elfringhauser Schweiz“ mit ihrer typischen Hügelland-

schaft südlich von Hattingen zwischen dem Ruhrgebiet und dem Bergi-

schen Land. Linde hatte wieder eine tolle Strecke ausgesucht. Nach

ca. 2 Stunden erreichten wir abgekämpft und glücklich das Restaurant

„Zur Blume“. Hier nahmen wir mit großem Appetit unsere vorbestell-

ten Speisen ein. Auch diesmal spendierte uns Linde aus der Skikasse

etwas „Flüssiges“. Einige Skifans wanderten noch ein Stündchen durch

die Gegend, andere setzten sich in den Garten und legten die müden

Füße hoch. Linde, es war wie immer ganz toll, danke! Bis nächstes Jahr

am 1. Mai. Sicher findest du wieder eine schöne Route. Maria Waßmann


Tennis

Protokoll der Jahreshauptversammlung

der Tennisabteilung im DTV von 1847 e.V.

am 05.02.2012 im Vereinsheim am Staufenplatz

Ort, Zeit und Tagesordnung waren richtliniengemäß bekannt gegeben

worden. Es waren anwesend: 40 Mitglieder, 4 entschuldigt.

Besonders begrüßt wurden die Ehrenvorsitzenden des DTV Hans Stein-

hanses, Ernst Schmieskors, das Ehrenmitglied Herbert Dorp sowie die

ehemaligen Sprecher der Abteilung Marli Klause, Renate Bischet und

Marcel Kielgas.

Beginn: 15.20 Uhr

Ende: 16:20 Uhr

Zu Beginn der Sitzung gedachten wir der verstorbenen langjährigen

Mitglieder Maria Tillig, Siggi Rabbermann, Rudi Borgemeister und

Margot Schmidt.

Bericht des Sprechers Dieter Sander

Zu Beginn wurde das neue Gastronomenehepaar Memed vorgestellt.

Der Tagesordnungspunkt 6 – Kassenprüfung – wurde vorgezogen. Die

Prüfer – Anne Herres und Rainer Sann – fanden keine Beanstandung

und lobten die Arbeit der Kassenwartin Heidi Hellwig. Hierauf erfolgte

die einstimmige Entlastung.

Im vergangenen Jahr sind 15 Mitglieder ausgetreten, 4 Todesfälle sind

zu beklagen, während 30 Neuzugänge (davon 10 Erwachsene und 20

Kinder) zu verzeichnen sind. Die Abteilung hat per 31.12.2011 insge-

samt 193 Mitglieder.

Jürgen Bertuleit wurde für seine gute und intensive Jugendarbeit ge-

lobt.

Die Frühjahrsüberholung und Platzpflege während der Saison wird

auch in diesem Jahr wieder von Herrn Pawlowski durchgeführt. Auf die

Jahreshauptversammlung am 25.3.2012 um 14.30 Uhr im Vereinsheim

wurde besonders hingewiesen. Die Platzeröffnung ist für das Wochen-

ende 7. April geplant.


27

Bericht der Festwartin Monica Sandrock

Die Weiberfastnacht unter Leitung von Ellen Bosch und Linde Lack-

mann war unsere erste Feierlichkeit in 2011.

Über unser Saisonabschlussfest – In der kleinen Hafenkneipe- berich-

tete der vorgeführte Film. Mehr ist der Turnerkunde 1-2012 zu entneh-

men. Wir beteiligten uns am gemeinsamen Saisoneröffnungsfest des

DTV, das aber leider wieder unter der geringen Teilnahme litt. Für das

Fest am 25. August 2012 soll in den Abteilungen verstärkt geworben

werden.

Die Festwartin bedankte sich bei ihren Helfern – besonders bei Ulrike

und Dieter - für die gelungene Gestaltung des Festes. Olli als Hans Al-

bers, der Auftritt der Sugar Babes sowie der Vortrag der SIRS- Spatzen

hat den Gästen sehr gefallen. Das Tennisabschlussfest in diesem Jahr

wird am 20. Oktober stattfinden.

Bericht der Sportwartin

Die Medenspielsaison 2011 bestritt der DTV mit 4 Mannschaften –

Damen, Damen 50, Herren 40 und Herren 60. In 2012 wird wieder eine

Mannschaft Herren 30 unter Andreas Angenendt antreten.

Die Damen verbleiben in BK C,

die Herren 40 in Bezirksklasse B,

die Damen 50 in der 2. Verbandsliga,

die Herren 60 konnten ihre Klasse halten, die Damen-Hobbymann-

schaft belegte in ihrer Tabelle das Mittelfeld, die Medenspieltermine

für 2012 liegen noch nicht vor.

Das Damen-Doppel Turnier wurde am 30.07.11 ausgetragen, wo-

bei jedoch die Teilnahme der „Jüngeren“ wieder sehr gering war.

Der Wettergott war den Spielerinnen nach anfänglichen Schwie-

rigkeiten dann doch wohl gesonnen. Siegerinnen wurden Gaby

Wrobel und Monika Walter gegen Ute Tunnissen und Julia Ernst.

Den 3. Platz belegten Sabrina Fritsch und Marlies Zielhoff in ei-

nem spannenden Wettkampf gegen Anne Herres und UllaSchade.

Termin für 2012 wird der 07.07. sein.


Das Bischet–Turnier war für den 25.06.2011 vorgesehen. Aufgrund

des schlechten Wetters wurde es am Sonntag gespielt. Sieger wur-

den Alex Ghergel und Stefan Vollmann gegen Jürgen Bertuleit und

Henry Duensing. Den 3. Platz erkämpften sich Peter Schmehl und

Ernst Schmieskors gegen Achim Klinkhammer und Michael Wysgalla.

Der „Nachtwächter“ ging an David Laurie und Hans Stein-

hanses, die Georg Gress und Bill Kuhn geschlagen haben.

Termin für 2012 ist der 21.07. Auch das Mixed Turnier war von

schlechtem Wetter betroffen. Da die Tennisplätze deswegen nicht

gleichzeitig bespielbar waren, konnten zeitlich keine Endspie-

le stattfinden. Somit war die Vorrundenplatzierung maßgebend.

1. Peter Schmehl und Sonja Steinhanses

2. Edith von der Heiden und Hans Steinhanses

3. Gaby Wrobel und Wolfgang Walter

Als Termin für 2012 ist der 22.09. geplant. Marcel Kielgas will noch ein-

mal einen Versuch zu DTV –Open starten.

Bericht des Jugendwartes Jürgen Bertuleit

Wie in 2011 hat der DTV 6 Jugendmannschaften gemeldet. Genaueres

steht in der Turnerkunde 4 / 2011.

Eine Neuerung ist der Zusammenschluss zu einer Spielergemein-

schaft mit dem TV Grafenberg. Davon betroffen sind M 16 und W10.

Mein Dank gilt auch den Trainern Marita, Jojo und Alexander sowie Jes-

sica Haney, die als Mutter von Laurin ehrenamtlich beim Training hilft.

Sie hat im Sommer 10 Jugendliche kostenlos trainiert. Vielen Dank.

Auch die Unterstützung der „ Oldies „ Peter, Jack und Dieter ist eine

gute Hilfe. Leider ist die Zeit der W 18 vorbei. Die 9 Spielerinnen ma-

chen nun ihr Abitur und wissen nicht, wo es sie hin verschlagen wird.

Daher kommt auch keine neue Medenmannschaft zu Stande.


29

Bericht der Kassenprüfer Anne Herres und Rainer Sann

Die Buchführung wurde anhand von Belegen geprüft und für in Ord-

nung befunden. Die Kassenprüfung führte zu keiner Beanstandung.

Aus diesem Grund wird die Entlastung vorgeschlagen.

Siehe Punkt 1 Tagesordnung.

Entlastung der Leitung der TA

Nach Dank von Marcel Kielgas an die Leitung der TA erfolgte die ein-

stimmige Entlastung der Abteilungsleitung „en bloc“.

Neuwahlen

Die Neuwahlen wurden ebenfalls von Marcel Kielgas durchgeführt.

Zur Wahl kam die Wahl des Sprechers der Abteilung, da Dieter San-

der nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stand

Gewählt wurde einstimmig Ernst Schmieskors. Er freute sich über die

Wahl und dankte Dieter für seine Arbeit und wird die Abteilung in be-

währter Tradition leiten.

Zum neuen Jugenwart wurde Andreas Angenendt gewählt (lediglich

mit der Enthaltung der eigenen Stimme) Er ist der Vater von Tabea M 12.

Als 2. Kassenprüfer wurde Therese Sachs einstimmig gewählt.

Nachfolgend wurden diese Posten einstimmig bestätigt:

Stellvertretender Sprecher: Peter Schmehl

Kassenwartin: Heidi Hellwig

Schriftwartin: Gaby Sander

Festwartin: Monica Sandrock

Kassenprüfer: Therese Sachs - Rainer Sann

Sportwartin: Sonja Steinhanses

Anträge

./.

Protokollführerin

Gaby Sander


Tennis

Damen Tennis-Turnier

Am 7. Juli um 10.00 Uhr trafen sich zum alljährlichen Damen-Doppel-

turnier 12 Spielerinnen, nach 1 Absage kam uns Rolf Schade dann noch

zu Hilfe. Christine Schulz und Monika Steinhanses hatten das Turnier

wieder gut vorbereitet, wobei Christine aus Krankheitsgründen von zu

Hause aus mitgearbeitet hatte.

Unsere Vorentscheidungen verliefen in einer Spielzeit von 4x30 Minu-

ten, allerdings musste die 4. Spieleinheit bereits nach 25 Minuten we-

gen eines Gewitters abgebrochen werden. So begann die Mittagspau-

se etwas früher. Es gab leckere Bruschettas und um einen weiteren

Regen ausfall zu vermeiden, starteten wir direkt in die Endspiele.

Die Doppel wurden wie folgt gespielt:

Ulla Schade / Carina Naujoks – Iris Panse-Meyer / Ute Tunnissen

6:3 6:1 (In diesem Doppel spielte die jüngste gegen die älteste Teilnehmerin)

Gaby Wrobel / Rolf Schade – Sonja Steinhanses / Gaby Sander

2:6 6:4 7:6 (10:6)

Das Siegerdoppel

Gaby Polzin / Julia Ernst –Monika Walter / Barbara Feller

6:3 3:6 7:6 (10:4)

Nach der Siegerehrung freuten wir uns über Lotionen für Körper und

Hände. Die Sieger durften mit neuen Duschtüchern nach Hause gehen.

Rolf erhielt als Preis eine große Flasche „Bolten“-Bier. Bei Monika be-

dankten wir uns mit einer Flasche „Schlossgeister“. Christine erhielt

ihre Flasche „per Boten“- hoffentlich hat ihr der Inhalt geschmeckt.

Uns hat es sehr gefallen, dass von jeder Damenmannschaft eine kleine

Abordnung das Turnier mitgespielt hat. Wir hatten viel Spaß und freuen

uns auf 2013. Der gesellige Ausklang fand mit einem gemeinsamen Es-

sen statt. Gaby Sander


31

Tennis Hobbyrunde

Am 15. Mai startete für die Damen 60 die Hobbyrunde. Für die 4 not-

wendigen Doppel konnten leider nur 10 Spielerinnen antreten.

Vom 1. Gegner, der ASG Hassels, kamen wir mit 2 Punkten nach Hau-

se, da wir unentschieden spielten. Das Spiel musste zwei Mal wegen

Regen und Gewitter unterbrochen werden. Dafür war die gemütliche

Stimmung hinterher umso schöner und das gelungene Hühnchen-

rezept machte per E-Mail die Runde.

Am 5. Juni begrüßten wir den TUS Breitscheid auf unserer Anlage. Die

Spiele verliefen freundschaftlich und das anschließende Essen – Pre-

miere unseres Gastronomen – hat uns allen gemundet.

Der Tennisclub Homberg-Meiersberg war am 12.6. unser Gast. Auch an

diesem Tag ließ uns das Wetter während der Spiele nicht im Stich.

Der letzte Spieltag am 19. Juni fand bei gutem Wetter beim Lintorfer TC

statt. Leider mussten wir drei Spiele abgeben und fuhren mit nur einem

Punkt nach Hause. Nach dem Essen wurde trotzdem viel erzählt und

gelacht.

Es war eine gelungene Saison, ohne Verletzungen und mit Freude am

Spiel. Für die Mannschaft verläuft die Sommersaison nun weiter mit

Trainingsspielen am Mittwochnachmittag mit anschließendem Kaffee-

trinken – hoffentlich auf der Terrasse. Gaby Sander


Tennis

Tennis-Abschlussfeier im Olympischen Jahr

„Dabei sein ist alles!“

Wir haben eine erfolgreiche Saison hinter uns. Deshalb wollen wir im Sinne des

olympischen Gedankens zusammen feiern und dabei sein.

Eine musikalische After-Show-Party, Siegerehrungen und andere Highlights

wird es genauso geben wie einen melancholischen Rückblick auf vergangene

Zeiten.

Auch wenn die ersten Olympioniken in der Antike nackig waren, wäre dies bei

uns ganz unpassend, aber kleine Anzeichen patriotischer Solidarität - in

Kleidung oder beim Mitsingen der Nationalhymne - würde das Olympia-Feeling

bei unserem Fest noch mehr steigern.

Gefeiert wird natürlich im „Deutschen (DTV-) Haus“,

Düsseldorf, Staufenplatz 10

Am 20. Oktober, 19:00 Uhr

Wir freuen uns auf unser Wiedersehen mit allen DTV-Mitgliedern und Gästen

am 20. Oktober.

Euer Festausschuss der Tennisabteilung


33

Tennis

Klassenerhalt für die Damen 50

Große Freude gab es in diesem Jahr bei der Mannschaft der Damen

50. Mit dem Verbleib in der 2. Verbandsliga hatte das Team nach dem

im wahrsten Sinne des Wortes schmerzlichen Beginn der Saison nicht

gerechnet.

Gleich am ersten Spieltag zog sich Christa Dorp, die sich nach vielen

Jahren der Abstinenz wieder zum Tennis hingezogen fühlte, einen

Achillessehnenriss zu. Das Aus für die Saison.

Aber auch andere Spielerinnen hatten mit mehr oder weniger schwe-

ren Verletzungen zu kämpfen. Der starke Team- und Kampfgeist der

Mannschaft führte aber dazu, dass am Ende mit dem 4. Platz der er-

neute Klassenerhalt gesichert wurde.

Nun hofft das Team für die Saison 2013 auf Verstärkung, möglichst in

einer Leistungsklasse bis 18. Interessierte wenden sich bitte an Edith

von der Heiden, edith.vonderheiden@arcor.de, Handy: 0174/3179748.

Oben, von links: Barbara Feller, Edith von der Heiden, Marlene Iven, Margarete Willems

Unten, von links: Gaby Wrobel, Heide Schmehl, Gaby Polzin

Nicht anwesend: Sigrid Lohr, Christa Dorp


Tennis

Bischet Tennis-Turnier

Es war bereits das 27. Tennis-Turnier im Herren Doppel um den Hans

Bischet Pokal, das am 21. Juli 2012 auf unserer DTV Platzanlage aus-

getragen wurde. Wie immer hatte die Schirmherrin, Renate Bischet,

ihre guten Beziehungen zu Petrus genutzt und zwischen all den verreg-

neten Tagen im Juli für einen Tag mit prächtigem Tenniswetter gesorgt.

Bedauerlicherweise hatte sich der Trend zu einer immer geringeren

Anzahl aktiver Teilnehmer auch in diesem Jahr fortgesetzt, und so

wurde viel über die möglichen Ursachen diskutiert. Leider helfen die

zahlreichen Erklärungen hierzu nicht wirklich weiter. Es bleibt eigent-

lich nur der Appell an alle interessierten Tennisspieler, den bereits zu

Jahresanfang bekannten Turnierzeitpunkt möglichst bei der Urlaubs-

planung zu berücksichtigen. Es wäre sehr schade, wenn es dieses tra-

ditionsreiche Turnier in Zukunft nicht mehr gäbe.

Das Feld der Teilnehmer aus eigenen DTV-Reihen war mit nur neun

Meldungen sehr gering. Um das Turnier dennoch stattfinden zu lassen,

war es den Organisatoren Marita und Ernst Schmieskors gelungen,

kurzfristig drei versierte, vereinsfremde Tennisspieler zur Teilnahme

zu gewinnen, die dem spielerischen Niveau des Turniers einen positi-

ven Impuls gaben. Das Turnier wurde dadurch sozusagen zum „Hans

Bischet Open“ aufgewertet.

Um 10.00 Uhr traten die nunmehr 12 Teilnehmer zu den Vorrunden-

spielen an. Es wurden drei Vorrundenspiele ausgetragen. Maximal

neun Punkte konnten je Spiel erreicht werden. Aus der gesammelten

Punktezahl ergab sich eine Rangliste als Grundlage für die Endspiel-

paarungen.


35

Die Ergebnisse der drei Endspiele führten zu folgender Platzierung:

Platz 1: Achim Klinkhammer und Gerd Schidlewski

Platz 2: Marcel Kielgas und Ferry Menzel

Platz 3: Thomas Meyer und Peter Schmehl

Platz 4: Ernst Schmieskors und Daniel Würzner (für Alexey Schurigin im Endspiel)

Der Kampf um Platz 5, d.h. um die besondere Ehre des Nachtwächter-Pokals

wurde wie folgt entschieden:

Platz 5: Peter Hauschild und Wolfgang Walter

Platz 6: Bill Kuhn und Michael Wysgalla

Mit der anschließenden Siegerehrung und einem gemeinsamen Abend-

essen fand dieses interessante Turnier einen würdigen Abschluss.

Unser Dank gebührt den Organisatoren, Marita und Ernst Schmieskors

und insbesondere Renate Bischet als Pokalstifterin. Wolfgang Walter

BISCHET

Elektrotechnik GmbH

Elektroinstallation

Service

Maschinenanlagen

Mess- und Regeltechnik

Elektroheizung

Lichttechnik

Antennenbau

EDV-Datennetze

Hoffeldstraße 83 · 40235 Düsseldorf

Telefon (02 11) 67 43 86

Telefax (02 11) 679 86 96


Tennis

Tennis-Jugend 2012

Jede Serie geht einmal zu Ende, auch die, dass wir in jedem Jahr mehr

Jugendliche in unserer Tennis-Abteilung haben. Dieses Jahr sind allei-

ne 9 Jugendliche über 18 Jahre geworden und damit aus der Jugend-

liste heraus ge fallen. Einige andere sind ausgetreten, sodass wir von

52 auf ca. 40 Jugendliche im Tennis-Bereich kommen. Die Neueintrit-

te kommen erfahrungsgemäß erst nach den Herbstferien und werden

den Verlust aber nicht ganz wett machen können. Es hat sich aber ge-

zeigt, dass das angebotenen Schnuppertraining sowie die Zusatzange-

bote für die Mannschaftsspieler gut angenommen werden, die dadurch

regelmäßig an zwei Tagen die Woche trainieren konnten. Zusätzlich

wurde von den Jugendlichen auch die neue Tennnismaschine sehr gut

angenommen, die auch das Training außerhalb des normalen Trainings

ermöglicht.

Zum Sportlichen: Gemeldet hatten wir 2012 fünf Jugendmannschaften,

davon war eine als Spielgemeinschaft mit dem TV Grafenberg. Eine

weitere Mannschaft W10 war unter dem TV Grafenberg gemeldet und

mit 3 Spielerinnen vom DTV verstärkt. Obwohl noch ein paar Spiele of-

fen sind, wird sich an den Ergebnissen nicht mehr viel ändern. Am bes-

ten geschlagen hat sich die Jungen-Mannschaft M16 – verstärkt durch

2 Spieler des TV Grafenberg - die fünf Mal unentschieden spielte, nur

2 Matches verlor und damit den 3. Platz von 6 Mannschaften erreichte.

Die Jungen M14 und die Mädchen W14 spielten je einmal unentschie-

den, verloren die restlichen Spiele, aber das reichte, um den vorletz-

ten Platz von 6 Mannschaften zu erreichen. Die Kleinsten W10 und X12

verloren alle Spie le, obwohl sie gut spielten und wacker kämpften. Sie

haben aber nicht den Mut verloren und wir hoffen, dass es im nächsten

Jahr besser läuft. Genauso erging es unseren größeren Mädchen W16.


37

So wie es aussieht werden wir das nächste Jahr vielleicht nur 3 Ju-

gend-Mannschaften melden können. Wir wol len aber versuchen, un-

sere Spielgemeinschaften mit dem TV Grafenberg weiter zu führen und

können vielleicht mit ihnen noch mehr erreichen.

Die Jugend-Mannschaften verlangen viel Einsatz von den Erwachsenen

für Fahrservice, Begleitung und Orga nisation. Weil sich immer wieder

die gleichen Leute engagieren müssen, sind diese manchmal überlas-

tet. Es wä re schön, wenn sich zukünftig mehr Eltern und Erwachse-

ne einbringen würden. Wir tun dieses für unsere Ju gend, die dadurch

gesunden Sport treiben können, kämpfen für und mit der Mannschaft

lernen und dabei auch das eine oder andere Erfolgserlebnis haben. Das

ist eine gute Schule für das Leben. Andreas Angenendt und Jürgen Bertuleit


Volleyball

Bericht der Volleyballabteilung

Zusätzliche Trainingsgruppen

Wir heißen 2 neue Trainingsgruppen willkommen:

DTV II – entstanden aus einer Fusion von TUS Derendorf II und beste-

henden DTV Volleyballern größtenteils aus DTV IV. Die neue Volleyball-

gruppe trainiert freitags in der Rolandstr. 40 von 20.00 – 22.00 Uhr, hat

die Ligaplatzierung von TUS Derendorf II übernommen und startet so-

mit in der B-Liga.

DTV VI ist eine bestehende Volleyballgruppe unter der Leitung unse-

res Vereinsmitgliedes Davoud Shabab. Davoud möchte mit seinen Vol-

leyballerInnen ebenfalls in der Hobby-Mixed-Liga starten. Wegen der

Neu mel dung muss DTV VI in der E-Liga starten, aber auch da kann man

einen Pokal und die Teilnahme am Walfried-Röhsler-Cup (alle Liga-

und Pokalsieger) gewinnen. ;-) Trainiert wird ebenso freitags 20.00 –

22.00 Uhr auf dem Bingener Weg 10.

Damit nehmen wir diese Saison mit 6 Mannschaften an der Hobby-

Mixed-Liga im Volleyballkreis Düsseldorf teil. Nicht zuletzt haben wir

weiterhin unsere beiden Spielgruppen, die nicht an Ligaspielen inte-

ressiert sind, aber trotzdem regelmäßig und mit viel Spaß trainieren.

Ligabetrieb

A-LIGA

In der 1. Liga sind wir diese Saison mit 2 Mannschaften vertreten:

DTV IV hat sich letzte Saison als 5. von 8 Teams in der A-Liga festge-

spielt. Zusätzlich wurde ein guter 4. Platz im Pokal erreicht.

DTV III – Nach dem 2. Aufstieg in Folge und einem deutlichen Vorsprung

an der Tabelle der B-Liga (8 Punkte / 4 Siege) ist unsere 3. Mannschaft

nach dem Abstieg 2008 wieder in die A-Liga zurückgekehrt.

Beide Teams wollen sich in der A-Liga behaupten und das eine oder

andere Top-Team überraschen.

B-LIGA

DTV II (siehe oben)

DTV I – Mit dem Gewinn der C-Liga in der letzten Saison, konnte der

direkte Wiederaufstieg in die B-Liga gesichert werden.


39

C-LIGA

DTV V hat letzte Saison den 2. Platz in der D-Liga erspielt. Obwohl das

Relegationsspiel gegen FC Büderich 02 knapp verloren wurde, ist unse-

re 5. Mannschaft in die C-Liga nachgerückt.

E-LIGA

DTV VI (siehe oben)

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und Spaß in der neuen Saison!

9. Walfried-Röhsler-Cup 2013

Am Sonntag, den 20.01.2013, werden wir gleich mit 3 Mannschaften am

Start sein: DTV I, III und IV. Austragungsort wird die Dieter-Forte-Ge-

samtschule, Am Kikweg in Düsseldorf-Eller, sein.

Beachvolleyball

Auch diesen Sommer haben wieder viele Volleyballer, Vereinsmitglie-

der und Gäste unsere schöne Beachanlage genutzt. Unser Beachwart

Ralf Gottschling und seine Helfer werden im Oktober mit Baggern und

zusätzlichem Sand die Felder weiter ausbessern.

Leider müssen wir nochmal darauf hinweisen, dass die Nutzung der

Beachanlage nur für die DTV Volleyball abteilung kostenlos ist bzw. über

einen zusätzlichen Abteilungsbeitrag finanziert wird. Alle anderen

Vereins mit glieder und Gäste haben eine Nutzungsgebühr in Höhe von

7 EUR pro Stunde und Person an den Beachwart zu zahlen. Bei Fragen

zur Nutzung oder Buchung bitte Ralf Gottschling ansprechen.

Wasserschaden in der Graf-Recke-Str. 162

Die Sperrung der Sporthalle der Heinrich Heine Gesamtschule (Graf-

Recke-Str. 162) dauert wegen des Wasser scha dens bzw. der Repara-

turarbeiten weiter an. Als Ausweichhalle nutzen die Trainingsgruppen

DTV I und die Spielgruppe 2 bis auf Weiteres die Hockeyhalle des DSC

99 auf der Diepenstr. 99. Unsere Geschäftsstelle steht im Kontakt mit

dem Stadtsportbund Düsseldorf. Wir werden rechtzeitig über eine Än-

derung der Hallennutzung informieren. Ralf Vißers


Dies und das

Altweiber 2012 im DTV

Zum fünften Mal führte Ellen Bosch durch das fernsehreife Programm

an Weiberfastnacht für Möhne und Männer im frisch gestrichenen Re-

staurant des DTV-Vereinsheims. Die Vorbereitungen zum Programm

begannen schon nach Weihnachten, die letzten Installationen am Tag

davor: „Wir brauchen hier noch zwei Deckenstrahler!“ oder“ „Ruf mal

an, die Spülmaschine suppt“. Viele ungenannte Helfer waren an den

Vorbereitungen beteiligt. Wie es sich so in Vereinsveranstaltungen

ergibt, rekrutiert sich auch die Schar der Akteure aus den Reihen des

Vereins, sogenannten Eigengewächsen: Meist durch hörbares Stühle-

rücken im Saal angekündigt, vom Zuschauer zur Umkleide, zum jecken

Künstler auf die Bühne. Das Programm war eine bunte Mischung aus

Büttenreden, Tanzshows, Gesang und Polonaise – wir sind ja schließ-

lich ein Sportverein. Glücklicherweise konnten wir kurzfristig unseren

altbewährten Diskjockey Pierre für die „Stimmungs-Musik“ engagie-

ren. Um 17 Uhr 11 ging es los, mit Musik. U-MA-LU, das Dreigestirn des

Organisationskomitees der Vorjahre waren die ersten Ordensträger.

Ihnen zu Ehren wurden alte Schlager von Jupp Schmitz aufgelegt wie

„Das kannst Du nicht ahnen, Du munterer Wilddieb Du!“ und „Wer soll

das bezahlen?“. So konnten die Möhnen ersten Schunkelkontakt zur

Nachbarin, zum Nachbarn aufnehmen und sich warm machen für das

Programm. Überraschenderweise war sogar unsere Jugend gekom-

men, nicht nur „aal Wiev“. Ellen stellte sodann die neuen Wirtsleute

vor, Familie Memet, die sich freundlicherweise bereit erklärt hatte, in

unserem unvollendeten Provisorium für die Bewirtung Sorge zu tragen.

Das war auch der Übergang zum ersten Büttenredner, einem Hand-

werker. Dieser berichtete vom letzten Platzfest, das aus klimatischen

Gründen vom Frühjahrsauftakt in den Sommer verschoben wurde und

im Nieselregen endete. Habt Ihr schon mal Dünnbier im Zelt getrun-

ken? Christian wird die Persiflage verkraften. Weiter ging es „mit Linde

ihren Liedern“ „‘ne Frau zu sein ist Wahnsinn“ und „Dicke da“ und en-

dete mit Polonaise durch den Jugendraum. Dann wurd‘ es wieder still:

Marlies berichtete von ihren technischen Problemen „mit dat Händi un

PECE“: Stellt Euch vor, „die hät ene Maus mit ohne Schwanz äver mit

Code“. Das Duo „Bawettchen und Settchen“ (Karin und Tini) lachten

schon vor der Pointe und erhöhten dadurch unfreiwillig die Spannung.


41

In dem Sketsch erzählte B. von ihrem Kurschatten, den sie „Stern-

schnuppe“ nannte, vier Wochen ein Stern und dann Schnuppe. Er hatte

ihr auch „‘was Schönes“ für den Hals versprochen und dann ein Stück

Seife geschenkt. Nach einer Tanzpause ging es weiter mit einem typi-

schen Vortrag über die Weiber, die Tratschfrauen. Lucia „redet“ - in

Reimen, wie übrigens alle Büttenreden- „nicht über Andere“. Was wir

da alles zu hören bekommen haben!!! (Ich rede jetzt auch nicht drü-

ber!!!) „Sie, die Andere, hört so viiieles mit dem Ohr an der Wand – und

dann, gibt sie aaalles bekannt“. Unter „Casting Schau im DTV: Bauer

sucht Frau“ war eine Tanzvorführung der „Happy Oldies“ gemeint, die

alle begeisterte. Die Truppe um Christa trat in Krach ledernen zu fet-

ziger Musik auf. Und dann kam sie, die kleine Annemarie, ein spätes,

gefallenes Mädchen und berichtete in feinstem Düsseldorfer Platt von

ihren „Kerlen“. Der eine wollte doch tatsächlich nur Schweinereien von

ihr: Schnitzel und Kotelett. Kurzfristig wurde noch ein Vortrag von Ka-

rin eingeschoben: Die Radtour ins Bergische. Was man da so alles für

Vorbereitungen treffen muss …. Füße waschen, aber vor sichts halber

fragt man doch mal den Fachmann, seinen Orthopäden. Ein Schunkel-

lied und eine Drachen boot regatta unter Klaus und Pierre bewegten da-

raufhin die Jecken. Ellen war plötzlich weg, dafür kam der „Nüsser Pit-

ter“. Er (Sie) erzählte von Zuhause, wo Opa und Oma abends sitzen mit

nix an: Kein Radio und keinen Fernseher. Die Büttenrede motivierte die

Corona, den kommenden Reim schon vorherzusagen. Nach der wohl-

verdienten Rakete war Ellen plötzlich wieder da und leitete zum Höhe-

punkt, der Tanzvorführung der Aerobic-Mädels, über. Das Thema hieß:

Alles wird neu. Schon schwitzend im Nebenraum in weißen Ganz-Kör-

per-Overalls warteten sie auf den Auftritt. Auf der grell beleuchteten

Bühne entblätterten sich die Schneemänner langsam, bis die in bunten

Frühlingsfarben unterschiedlich gekleideten Tänzerinnen dastanden.

Edith hatte eine schweißtreibende Choreographie einstudiert, wonach

die Mädels keine Luft mehr für eine Zugabe hatten. „Aber schön war’s

doch“. So endete unsere Weiberfastnacht mit einem Dankeswort an

alle Mitwirkenden, die Helfer vor und hinter den Kulissen und nicht zu-

letzt an die Adjutantin Ursula, die für einen reibungslosen Ablauf sorg-

te. Helau; bis zum nächsten Jahr!!! Albert 2/2012


Dies und das

Sommerfest 2012

Unser Sommerfest ist inzwischen im DTV nicht mehr weg zu denken. Es

war auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung. Die kri-

tischen Blicke nach oben, während der Aufbauphase waren erfolgreich.

Nach ein paar wenigen Regentropfen hatten wir herrliches Wetter. Der

Wettergott ist eben doch ein DTVer.

Wer schon mal bei den Vorbereitungen mit dabei war, weiß wie es sich

anfühlt, wenn alles aufgebaut ist und die ersten Gäste kommen, die

Kinder über den Platz stürmen, zuerst zum Kletterfelsen, auf jeden

Fall zur Feuerwehr, an der Kinderolympiade teilnehmen, zum Kinder-

schminken und noch vieles mehr. Man lässt sich beeindrucken von den

Darbietungen der Aerobicgruppe mit Flexi Bars, Therabändern, Balan-

ce Pads und ähnlichem. Die guten Vorsätze vielleicht auch selbst mal

was für das körperliche Wohlbefinden zu tun, sind zumindest in diesem

Moment sehr stark ausgeprägt. Ein besonderer Augenschmaus waren

auch die Mädels des „Videoclip Dancing“.

Interessierte konnten sich über Beachvolleyball, Tennis und Leicht-

athletik ausreichend informieren und auch selbst mit machen. Durch

das breit gefächerte Sportprogramm führten Waldemar und Christian.

Die Kids mit Ihren Vätern oder Müttern waren wieder begeisterte Teil-

nehmer an der Spaßolympiade, die Lena mit Ihren Helferinnen wieder

hervorragend durchführte. Natürlich gab es anschließend auch eine

Siegerehrung.

Die Cocktailbar hatte durch das herrliche Wetter Hochsaison. Lena

sorgte mit Ihrer Truppe für das Mixen ohne Alkohol und Ralf mit sei-

nen Leuten war für die harten Sachen zuständig. Familie Memed sorgte

ganz professionell für den großen Hunger, Steaks, Bratwurst, maze-

donische Frikadellen, die besonders zu empfehlen sind. Ein gepflegtes

Frankenheim-Alt durfte ebenso wenig fehlen wie ein Gläschen Wein

oder antialkoholische Getränke.

Von den Mitgliedern selbstgebackener Kuchen und Torten, selbst zu-

bereitete Salate, Quiche, Minipizzen und andere Spezialitäten sorgten

dafür, dass an diesem Tag niemand hungern musste.


43

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an Linde Lackmann, die schon

seit Jahren die gesamte Cafeteria, organisiert, aufbaut, Tische deckt

und ihre Gäste mit den herrlichsten Kuchen verwöhnt. Auch Edith Wol-

ters organisiert und bereitet schon seit einigen Jahren mit Ihren Mä-

dels der Aerobicgruppe die vielen verschiedenen Salate und andere

Leckereien. Ein besonderer Dank geht an Christine Kloft, Monica San-

drock und Ulrike David, die jedes Jahr mit neuen Ideen und reichlich

Blumenschmuck unserer Anlage einen festlichen Rahmen verleihen.

Das Feeling bei den Organisatoren und zahlreichen Helfern nach einem

solch gelungenen Fest ist unbeschreiblich. Wer es erleben möchte,

sollte sich im kommenden Jahr mal an den Vorbereitungen oder dem

Aufbau beteiligen. Stühle und Tische schleppen, Zelte aufbauen, Luft-

ballons aufpumpen, Tische dekorieren und, und, und… All diese frei-

willigen Helferinnen und Helfer tragen dazu bei, dass ein solches Fest

gelingen kann. Hut ab vor den Mitstreiterinnen, die viele Stunden mit

Begeisterung Wertmarken verkauften und sich über jeden ankommen-

den Gast und natürlich über jede verkaufte Wertmarke freuten. Auch

hier sind es fast immer die gleichen treuen DTVerinnen auf die wir zäh-

len können. In diesem Jahr waren es Gaby Sander, Ulrike Davids, Gaby

Polzin und Gaby Wrobel.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich für unser Sommerfest en-

gagieren und zum guten Gelingen beitragen.

Selbstverständlich geht das Dankeschön auch an alle, die uns in den

vergangenen Jahren unterstützten und in diesem Jahr nicht dabei sein

konnten.

Ich freue mich schon auf das nächste Sommerfest 2013.

Eure Edith von der Heiden


Sommerfest-Impressionen


Segelkurs 2012


47

Italienischer Abend im DTV

Wir haben euch vermisst!

Bei vorzüglichen italienischen Vorspeisen, leckerer Pasta und Lasagne,

Eis und wunderbarem Tiramisu haben wir einen gemütlichen Abend in

netter Runde verbracht.

Aber das war ja nicht der letzte „Themenabend“. Sehen wir uns viel-

leicht am 13. 10. zum Oktoberfest im DTV!

Wir – und natürlich Familie Memed – würden uns freuen.

Das Team vom runden Tisch.


Geschäftsstelle

Ein herzliches Willkommen an

157 neue Mitglieder!!!!

Aerobic

Heike Fahrland

Susanne Griesbaum-Spohrer

Katherina Grosser

Jana Pahl

Patrizia Schöder

Anke Schulle-Vetten

Laura Uhr

Eltern/Kind

Marie Ahrien

Sandra Ahrien

Corinna Altgeld

Leonhard Carl Altgeld

Frauke Juliane Ammann

Lena-Marie Ammann

Jannik Anfang

Marian Arnold

Andrea Barbazetto

Ursula Barth-Modreke

Julia Bartsch

Nalin von Beauvais

Jessica von Beauvais

Anne Bornefeld

Lara Nova Bornefeld

Mesin Chun

David Clemens

Jan Dierksen

Sandra Dierksen

Carla Maria Eichen

Anna Forsthövel

Ben Forsthövel

Helene van Gemmeren

Carlotta Habicht

Caroline Habicht

Nathalie Haas

Lennox Haas

Jutta Handlanger

Maximilian Handlanger

Florian Hanstein

Eva Helfenbein

Philip Helfenbein

Cornelis Hendricks

Katja Henkeljohann

Ole Henkeljohann

Lars Hofmann

Claudia Jansen

Josefine Karcz

Melanie Karcz

Marla Keck

Sabine Keck

Simona Keßler

Junmo Koo

Anna Kopfhammer

Marion Kopfhammer

Josephine Kreuz

Vincent Kreuz

Rebekka Lacombe

Theodore Lacombe

Verena Laufs

Annabell Liepold

Martina Liepold

Jonah Lindemeyer

Kerstin Lindemeyer

Susanne Lohas-Clemens

Paul Henry Menge

Henrich Modreker

Elisabeth Mond

Martha Mond

Mechthild Naschke

Maila Neuefeind

Maria Neuefeind

Friedrich Neuhaus

Lucas Neuhaus

Christian Offermann

Hanna Offermann

Katrin Pflügge

Mieke Pflügge

Sandra Pflug

Loan Nguyen Phuong

Joscha Poggemann

Julia Poggemann

Luise Rübke

Susanne Rübke

Sarah Marie Sarton

Sonja Maria Sarton

Anneling Sauerwald

Kilm Sauerwald

Christina Schulz

Conrad Schulz


49

Iris Seidel

Lukas Seidel

Lina Steiger

Pauline Tietmeyer

Sabine Tietmeyer

Andrea Timmerbeul

Maya Urbach

Sandra Urbach

Arthur Venz

Silke Wietlake

Daniel Zemlyansky

Svetlana Zemlyansky

Gymnastik

Britta Gruppe

Margot Kulle

Leichtathletik

Julia Ahrien

Aurora Lara Bandalo

Frieda Borgelt

Oscar Bünemann

Jan Czaja

Yasmin Czaja

Estelle Eberlein

Gabriel Izquierdo Granderath

Nadia Henjes

Sina Henkel

Lasse Herrmann

Luna Theresa Lingemann

Jonah Lutter

Caroline Moerland

Jakob Moerland

Mila Richters

Kolja Roberts

Jan Maarten Schwalm

Beate Tebartz

Karate

Iman Ahajliu

Kerim-Can Doygun

Stephan Hettstedt

Quyen-Lea Le

Patrizia Schröder

Leonard Soschinski

Philipp Spelde

Kinderturnen

Leonie Dröge

Sofia Greco

Tim Nassauer

Joshua Reinert

Kolja Roberts

Finja Schulze

Helen-Marie Soschinski

Matilda Lille Wechsler

Ski

Ursula Wuttke

Tennis

Axel Giesen

Anna Löwe

Hayaton Yamaguchi

Video Clip Dance

Anita Shokouhmehr

Volleyball

Majid Abedin-Shirazi

Ali Ansarizadeh

Rouzbeh Behzad

Mehrnas Chavoshian

Rafael Cieslik

Berna Ehlig

Carmen Glück

Iris Heiermann

Christel Huivaere

Mark Isleib-Jäger

Badrolsadat Mehrjou

Sara Mousavi Rad

Mirko Müller

Nelli Rubin

Doris Senczek

Jörg von der Wippel

Amin Zad Behtui


Geschäfsstelle

Mitteilungen

der Geschäftsstelle

Mitgliedsbeitrag

Der Jahresbeitrag wird zum 15. Februar per Lastschrift eingezogen.

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, werden gebe-

ten, den Beitrag bis spätestens Ende Februar zu entrichten.

Beiträge 2012 (in Euro)

Hauptverein

Alter Überweisung Lastschrifteinzug 1)

2-6 69,00 60,00

7-25 89,00 80,00

26-64 119,00 110,00

65-90 89,00 80,00

Familie 2) — 250,00

Fördermitglied — 60,00

Aufnahmegebühr 3) 2 – 25 Jahre 8,00

Aufnahmegebühr 3) ab 26 Jahre 11,00

Abteilungsbeitrag (zusätzlich zum Jahresbeitrag) 3)

Alter Abteilung Jahresbeitrag

Erwachsene Aerobic 15,00

Erwachsene Ski 5,00

Erwachsene Wirbelsäulengymnastik 10,50

Erwachsene Riege Jahn 12,00

Erwachsene Gymnastik 5,50

Erwachsene Volleyball 6,00

1) wenn eine Einzugsermächtigung erteilt wurde

2) max. 2 Mitglieder der Altersklassen 26–64 bzw. 65–90

3) werden zusammen mit der Jahresabrechnung erhoben

Kündigungen

Der Austritt aus dem Verein zum Ende des laufenden Kalenderjahres ist

der Ge schäfts stel le schriftlich bis spätestens 15. November mitzuteilen.

Verspätete Aus tritts erklärungen wirken erst zum Ende des näch sten

Kalenderjahres. Das Mitglied bleibt bis dahin beitragspflichtig.


51

Adressen / Kontoänderungen

Bitte teilen Sie uns nach einem Umzug Ihre neue Anschrift umgehend

mit. Es besteht sonst die Gefahr, dass unsere Post Sie nicht erreicht.

Gleiches gilt für eine Än der un gen Ihrer Bankverbindung, da wir sonst

Ihren Mitgliedsbeitrag nicht einziehen können. Dies ist wiederum mit

Kosten verbunden, die wir von unseren Mitgliedern zurückfordern

müssen.

Runde Geburtstage in 2013

Liebe Mitglieder, wenn Sie im Jahre 2013 einen runden Geburtstag (ab

dem 60. Lebensjahr) feiern und nicht namentlich in der Turnerkunde

genannt werden möchten, melden Sie dies bitte bis zum nächsten

Redak tionsschluss am 30. November 2012 der Geschäftsstelle.

Achtung! An alle Abteilungswarte!

Bitte denkt für die nächste Ausgabe der Turnerkunde an die Jahres-

berichte. Redaktionsschluss: 30. November 2012.

DTV 1847 e.V.__ Staufenplatz 10__40629 Düsseldorf__0211 . 66 66 37__

Fax 0211 . 691 08 47__www.duesseldorfertv.de__ geschaeftsstelle duesseldorfertv.de

Bankverbindungen Konto 101 118 47__BLZ 300 501 10__Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0__BLZ 300 400 00__Commerzbank Düsseldorf

Geschäftsstelle Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Vereinsgaststätte Familie Memed__0178 . 44 77 988

Dienstag – Freitag ab 16 Uhr __Samstag und Sonntag ab 11 Uhr

Impressum: Die nächste Turner kunde erscheint im Januar 2013. Redaktionsschluss ist

am 30. November 2012. Sämtliche Manuskripte, Vorlagen, und Einsendungen bitte an

redaktion duesseldorfertv.de oder an die DTV-Geschäftsstelle. Die Redaktion behält sich

vor, Beiträge zu kürzen. Artikel, die mit vollem Namen gekennzeichnet sind, stellen nicht

in jedem Fall die Meinung der Redaktion dar. Die Bezugskosten sind im Mitgliedsbeitrag

enthalten.

Herausgeber: Düsseldorfer Turnverein von 1847 e.V.

Redaktion: Christine Troeder, Oliver Iserloh (www. schoene-aussichten.com)

Fotos: www.flickr.com, www.aboutpixel.de, www.pixelquelle.de und Autoren

Titelfoto: www.istockphoto.com

Druck: infotex KDS-Graphische Betriebe GmbH, 80339 München


Trainings-Sportprogramm

2. Jahreshälfte 2012

Aerobic und Bodyforming Mo. 19.00 –20.30 TD Rot Weiss

Fr. 19.30 –21.00 Brehm-Schule

Badminton Mo. 19.30 –21.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule*

Gymnastik Di. 18.00 –20.00 St. Benedikt

Mi. 20.00 –21.30 Brehm-Schule

Jedermannsport Mo. 20.00 –22.00 Studienhaus

Karate Mo. 18.30 –19.30 Brehm-Schule

Mo. 19.30 –21.00 Brehm-Schule

Mo. 21.00 –22.00 Brehm-Schule

Mi. 18.30 – 20.00 Brehm-Schule

Kinderturnen Mo. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Mo. 17.30 –18.30 Brehm-Schule

Mi. 16.30 –17.30 Brehm-Schule

Mi. 17.30 –18.30 Brehm-Schule

Eltern/Kind Di. 17.00 –18.00 Brehm-Schule

Do. 17.00 –18.00 Brehm-Schule

Fr. 16.15 –17.15 Brehm-Schule

Leichtathletik Mo. n.n.b. DTV-Sportplatz

Mo. 18.00 –20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule*

Di. 17.00 –18.30 Grundschule

Fr. 17.15 –18.15 Brehm-Schule

Fr. 18.15 –19.30 Brehm-Schule

Fr. 18.00 –20.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule*

Fr. 18.00 –19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule*

Rückenfit (Kurs) Mi. 19.00 –20.00 TD Rot Weiss

Seniorinnen „Happy Oldies“ Do. 14.45 –16.00 Senioren-Residenz

Tennis n.V. / Tennis-Abt. DTV-Sportanlage, bzw. Tennishalle / Team

Video-Clip-Dance Do. 18.00 –19.00 Brehm-Schule

Volleyball Mo. 20.00 –22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule*

Di. 20.00 –22.30 Justus-von-Liebig-Realschule

Mi. 20.00 –22.00 Grundschule Flurstraße

Do. 20.00 –22.00 Riehl-Kolleg

Do. 20.00 –22.00 KGS- St.-Bruno-Schule

Fr. 20.00 –22.00 Grundschule Bingener Weg

Fr. 20.00 –22.00 Grundschule Rolandstraße

Fr. 20.00 –22.00 Heinrich-Heine-Gesamtschule*

WS-Gymnastik Mo. 18.30 –19.30 Heinrich-Heine-Gesamtschule

* Ausweichhalle: DSC 99, Hockeyhalle, Diepenstraße 99


Altenbergstr. 101 Edith Wolters mwE

Karl-Müller-Str. 25 Lena / Edith Wolters mwE

Graf-Recke-Str. 162 Burkhard Romberg mwE

Charlottenstr. 110 / Klosterstr. 26 Ulrike Davids wE

Karl-Müller-Str. 25 Christa Neufeind wE

Lacombletstr. 9 n.n. mwE

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJ ab 8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Peter Meuren mwEA

Karl-Müller-Str. 25 Shuzo Imai mwJEF

Karl-Müller-Str. 25 Mario Evertz mwKJE ab 8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 6–8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Kirstin Horney / Sabine Schwarze mwK 8–10Ja

Karl-Müller-Str. 25 Meike Kreutel / Elisabeth Meyer mwK 4–5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Meike Kreutel / Elisabeth Meyer mwK 5,5–6,5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Susanne Jaworek mwK 3–4 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Ronja White mwK 1,5–2,5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Susanne Jaworek mwK 1,5–4 Ja

Staufenplatz 10 Andreas Probst mw ab 13 Ja

Graf-Recke-Str. 94 Ute Böggemann mwE

Flurstr. 59 Dietmar Schneck / Claudia Rieck mw 5–8 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw 4–5 Ja

Karl-Müller-Str. 25 Lena Wolters / Marisa van Drunen mw 5-6 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Dietmar Schneck / Patrik Kreutel mw U12 / U14

Graf-Recke-Str. 162 Meike Kreutel / n.n. mw 6–8

Altenbergstr. 101 Edith Wolters mwE

Ernst-Pönsgen-Str. 1 Christa Neufeind wE ab 60 Ja

mwSJEAF

Karl-Müller-Str. 25 Steffie Stevens mw 10–16 Ja

Graf-Recke-Str. 162 Thomas Hachenberg mwE

Ottweilerstr. 20 Ralf Vißers mwE

Flurstr. 59 Brit Meyer mwE

Am Hackenbruch 35 Sven Hagen mwE

Kalkumer Str. 85 Richard Kosela / Rainer Kinast mwE

Bingener Weg 10 Davoud Shabab mwE

Rolandstraße 40 Ralf Gottschling mwE

Graf-Recke-Str. 162 Klaus Müller mwE

Graf-Recke-Str. 94 Marion Riedl mwE

m = männlich w = weiblich K = Kinder J = Jugend S = Schüler/-innen A = Anfänger E = Erwachsene Ja = Jahre Jg = Jahrgang F = Fortgeschrittene


30 %

Drama-Queen

20 % Luxus-Girl

50 %

Power-Frau

100% AFINO – Genau mein Fenster

Ihr Leben ist vielseitig. Ihre Fenster auch? Mit dem

neuen AFINO-Fenstersystem entscheiden Sie selbst,

was zu Ihnen passt. Erleben Sie die konfigurierbare

Premiumqualität jetzt live. Und finden Sie genau Ihr

Fenster bei Ihrem Weru-Fachbetrieb :


55

Der DTV und seine Abteilungen.

Aerobic Edith Wolters / Ludenberger Straße 9 / 40629 D /

0211 66 66 37 / ewolters61 web.de

Altersturnen n.n.

Badminton Burkhard Romberg / buromberg gmx.de

Gymnastik Edith Wolters / Ludenberger Straße 9 / 40629 D /

0211 66 66 37 / ewolters61 web.de

Jedermannsport Ernhild Förster / Mörsenbroicher Weg 177a / 40470 D /

0211 62 72 10 / ernhildforerster t-online.de

Karate Wolfgang Laumanns / Gustav-Poensgen-Straße 65 / 40215 D /

0211 33 04 46 / 0177. 477 44 11

Kinderturnen Dr. Kirstin Horney / Simrockstraße 52 / 40235 Düsseldorf /

0211 69 12 203 / k.horney t-online.de

Leichtathletik Ute Böggemann / Plochinger Straße 5 / 40593 D /

0211 37 47 65 / Dienst 0211 361 02 50

Mutter-Vater-Kind Lena Wolters, Ludenberger Straße 9 / 40629 D /

0211 66 27 13 / lenawol web.de

Riege Jahn Bernhard Kolbe / Maybachstraße 16, 40470 D / 0211 63 73 53 /

bernhard-kolbe t-online.de

Seniorensport Helly Golombek / Weseler Straße 50 / 40239 D /

0211 61 56 86

Ski Linde Lackmann / Hasselbeckstraße 95 / 40822 Mettman /

02104 5 46 91

Tennis Ernst Schmiskors / Paul-Pieper-Str. 18 / 40625 D /

0211 929 39 90 / schmieskors t-online.de

Volleyball Ralf Vißers / Heinrich-Nauen-Straße 5 /41470 Neuss /

02137 92 89 55 / 0172 743 95 32 / volleyball duesseldorfertv.de

Volleyball (Beach) Ralf Gottschling / Hoffeldstr. 21 / 40235 D /

0211 68 52 31 / 01 72 . 233 03 86

DTV 1847 e.V. / Staufenplatz 10 / 40629 Düsseldorf / 0211 66 66 37 /

Fax 0211 691 08 47 / www.duesseldorfertv.de / geschaeftsstelle duesseldorfertv.de

Geschäftsstelle / Dienstag 10 - 12 Uhr und Donnerstag von 16 - 18 Uhr

Bankverbindungen

Konto 101 118 47 / BLZ 300 501 10 / Stadtsparkasse Düsseldorf

Konto 172 322 0 / BLZ 300 400 00 / Commerzbank Düsseldorf

Vereinsgaststätte / Familie Memed__0178 44 77 988

Dienstag – Freitag ab 16 Uhr __Samstag und Sonntag ab 11 Uhr


DTV von 1847 e.V. – Staufenplatz 10 – 40629 Düsseldorf

Der DTV wünscht allen Mitgliedern

einen schönen Jahresausklang..

photocase.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine