Pepe Lienhard Orchester - Gemeinde Fehraltorf

fehraltorf

Pepe Lienhard Orchester - Gemeinde Fehraltorf

38. Jahrgang /Juli 2012, Nr. 7

Mitteilungsblatt der geMeinde FehraltorF

GEMEINDE

n Feldstrasse wird saniert

n Gemeinsame Bewältigung von

ausserordentlichen Lagen

n Eine Lehrstelle bei der

Gemeindeverwaltung – das ist es!

n Dörranlage öffnet wieder

n Bundesfeier 2012

n Renten 2012

n Sommererlebnistage

SchulE

n Ein Barfussweg für Fehraltorf

kIrchE

n Gönne dir kreative Stunden –

gestalte deine persönlichen

Krippenfiguren

n Neue Öffnungszeiten im

Sekretariat ab 1. Juli 2012

vErEINE

n Tennis-Sommercamp

n Tageswanderungen mit dem

SeniorenVerein

vErMISchTES

n BFU – Wasser-

Sicherheitskampagne

1.-AUGUST-FEIER: «HEIGET-HUUS», AB 19.00 UHR


GEMEINDE

Herzliche

Gratulation

zur «Goldenen Hochzeit»

am 7. Juli 2012

Herr und Frau Anton und Elisabeth

Mastel-Rohner

Stadacherstrasse 47

zur «Goldenen Hochzeit»

am 14. Juli 2012

Herr und Frau Walter und Esther

Müller-Hänggi

Weiherholzstrasse 40

zum 85. Geburtstag

am 21. Juli 2012

Herr Max Tenger

Hintergasse 5

zum 80. Geburtstag

am 26. Juli 2012

Herr Wilhelm Hagmann

Chüeferistrasse 16a

zum 85. Geburtstag

am 27. Juli 2012

Frau Ruth Kumschick-Honegger

Geerenstrasse 8

zum 95. Geburtstag

am 29. Juli 2012

Herr Eduard Vögeli

Aufenthalt in Bülach

n iMpRESSuM

Herausgeber

Politische Gemeinde Fehraltorf, Schulpflege

und Reformierte Kirchgemeinde Fehraltorf

Redaktionsadresse

Gemeindeverwaltung Fehraltorf

«FEHRALTÖRFLER»

Kempttalstrasse 54, 8320 Fehraltorf

Telefon 043 355 77 77

Gestaltung

Kern Kommunikation & Design

Gerichtsstrasse 5, 8610 Uster

Druckereiadresse

Repro-Service AG, Mülistrasse 18, 8320 Fehraltorf

Titelbild

Sommerferienstimmung

Erscheinungsweise

12-mal jährlich. Unentgeltliches Mit teilungsblatt

für die Einwohnerschaft Fehraltorfs.

n VERAnSTAlTunGEn/TERMinE

Juli

Di 3. Café International, Fehraltorf-Quiz-Nachmittag,

Jugendraum im «Heiget-Huus», 15.00–17.00 Uhr

Mi 4. Blutdruckkontrolle im Spitex-Zentrum «Zur Linde», 14.00–15.00 Uhr

Mi 4. Russiker Aabigmusig, Serenade mit dem Bläseroktett – die kleine

Harmonie «Romeo und Julia», Kirchgarten Russikon, 20.00 Uhr

Do 5. Anmeldeschluss für die Sommererlebnistage

Fr 6. Gemeinderat und ref. Kirchenpflege, Serenade im Kirchgarten,

«Melodienzauber» von «Die Taschensymphoniker», 19.30 Uhr

Di 10. Café International, Schweizer Film- und Literatur-Nachmittag,

Jugendraum im «Heiget-Huus», 15.00–17.00 Uhr

Mi 11. Sprechstunde des Gemeindepräsidenten im Gemeindehaus,

19.00–20.00 Uhr, Anmeldung bis Montag, 9. Juli, an das Sekretariat

Do 12. Musikgesellschaft, Grillständli auf dem Kirchenplatz, 19.30 Uhr

Mi 18. Blutdruckkontrolle im Spitex-Zentrum «Zur Linde», 14.00–15.00 Uhr

Do 19. SeniorenVerein, Tageswanderung, Treffpunkt Parkplatz bei der Kirche,

06.45 Uhr

Do 26. SeniorenVerein, Fahrt ins Blaue, Treffpunkt Parkplatz bei der Kirche,

09.45 Uhr

August

Mi 1. VVF und Gemeinderat, 1.-August-Feier beim «Heiget-Huus», ab 19.00 Uhr

Mi 1. Blutdruckkontrolle im Spitex-Zentrum «Zur Linde», 14.00–15.00 Uhr

Mi 8. Sprechstunde des Gemeindepräsidenten im Gemeindehaus,

19.00–20.00 Uhr, Anmeldung bis Montag, 6. August, an das Sekretariat

Do 9. SeniorenVerein, «Brötle» in der Waldhütte Sackholz, ab 11.30 Uhr

Mi 15. Blutdruckkontrolle im Spitex-Zentrum «Zur Linde», 14.00–15.00 Uhr

Do 16. Musikgesellschaft, Ständli bei der «Linde», 19.30 Uhr

nächste Ausgaben

Ausgabe 08:

Redaktionsschluss, 10.00 uhr: 20. Juli

Erscheinung: neu am 13. August !!

Ausgabe 09:

Redaktionsschluss, 10.00 uhr: 17. Aug.

Erscheinung: 3. September

Beiträge elektronisch oder auf Datenträger an die Gemeindeverwaltung (redaktion@fehraltorf.ch)


n GEMEinDERAT

Feldstrasse wird saniert

Für die Sanierung der Feldstrasse wird ein Kredit von

Fr. 119'426.40, inkl. MwSt., bewilligt. Der nächsten Gemeindeversammlung

wird der Kauf der industrielandparzelle

Kat.-nr. 4467, Allmendstrasse 34, beantragt. Weiter stimmt

der Gemeinderat dem Ersatz des zivilen polizeifahrzeuges zu.

Die Feldstrasse wurde wegen Leitungssanierungen stark in Mitleidenschaft

gezogen und ist aufgrund ihres hohen Alters baulich

in einem schlechten Zustand und sanierungsbedürftig. Der

Gemeinderat beauftragte die Firma Emch+Berger Gisler AG,

Pfäffikon, für die anstehenden Arbeiten eine eingeladene Submission

durchzuführen. Aufgrund des Submissionsergebnisses

wird der Auftrag für die Bauarbeiten an die Firma Egli Strassenbau

AG, Wetzikon, vergeben. Der Gemeinderat bewilligt

den Kredit von Fr. 119'426.40, inkl. MwSt., für die Oberbausanierung

der Feldstrasse (Russikerstrasse bis «Am Burebüel») als

gebundene Ausgabe zu Lasten der Investitionsrechnung 2012.

Kauf einer industrielandparzelle

Der Eigentümer der Liegenschaft Allmendstrasse 34, Kat.-

Nr. 4467, Roberto Bergamin, möchte seine Landparzelle verkaufen.

Im Jahr 2008 hat der Gemeinderat bereits dem Vorkaufsrecht

zugestimmt. Gemäss vorliegendem Vertragsentwurf

des Notariates Pfäffikon beträgt der Kaufpreis Fr. 645'000.00.

Das Grundstück hat eine Grösse von 1'200 m 2 . Die sich darauf

befindende Lagerhalle hat einen Gebäudeversicherungswert

von Fr. 225'000.00. Der Landpreis beträgt somit Fr. 350.00/m 2 .

Der Erwerb dieses Grundstücks macht aus strategischen Gründen

Sinn, da die Gemeinde schon das angrenzende Grundstück

Kat.-Nr. 4466, 1'902 m 2 , besitzt. Damit entsteht eine letzte

zusammenhängende und freie Industrielandparzelle mit gesamthaft

3'102 m 2 . Die Gemeinde kann so ein auswärtiges Unternehmen

ansiedeln oder einem ansässigen Unternehmen

Land für eine Erweiterung anbieten. Weiter steht der Gemeinde

auch Reserveland für eigene Bedürfnisse zur Verfügung. Der

Kaufvertrag wird der nächsten Gemeindeversammlung zur

Genehmigung unterbreitet.

Ersatz des zivilen polizeifahrzeuges

Die Gemeindepolizei Fehraltorf-Russikon ist im Besitz eines

zivilen Polizeiwagens. Dieses Fahrzeug ist 8-jährig und weist

eine Fahrleistung von rund 170'000 km aus. Im Jahr 2011 mussten

Reparaturen in Höhe von Fr. 2'500.00 ausgeführt werden,

und im Frühjahr 2012 fielen nochmals Reparaturkosten von

Fr. 3'000.00 an. Eine Kontrolle hat ergeben, dass nochmals Unterhaltsarbeiten

im Betrag von über Fr. 5'000.00 nötig werden.

Der zivile Polizeiwagen wird unter anderem für Geschwindigkeitskontrollen,

Kurierfahrten, Fahrten zu Ausbildungstagen

und für verdeckte Ermittlungen genutzt. Ebenso wird er eingesetzt,

wenn der Streifenwagen nicht einsatzbereit ist. Das derzeitige

Zivilfahrzeug verfügt nicht über die vorgeschriebenen

Ausrüstungsgegenstände, was schon etliche Einsätze erschwert

hat. Die Gemeindepolizei ist somit nur bedingt einsatzfähig

und kann im Notfall ihre Aufgaben nicht vollumfänglich wahr-

GEMEINDE

nehmen. Folglich muss künftig die Ausrüstung eines Zivilfahrzeuges

identisch mit derjenigen des Streifenwagens sein. Aufgrund

des durchgeführten Evaluationsverfahrens bewilligt der

Gemeinderat für die Ersatzanschaffung eines zivilen Polizeifahrzeuges

des Typs «Skoda Octavia Scout 4x4 Diesel», inkl. Einbau

eines Funkgerätes, einen Gesamtkredit von Fr. 60'000.00, inkl.

MwSt. (Anteil Fehraltorf Fr. 35'000.00, inkl. MwSt.). Der

Gemeinderat Russikon hat dem Kostenanteil der Gemeinde

Russikon ebenfalls zugestimmt.

Baubewilligung

Der Gemeinderat erteilte folgende baurechtliche Bewilligung

unter Bedingungen und Auflagen an:

n Keller Andreas und Heinz, Hombergstrasse 22, 8332 Russikon;

Abbruch Gebäude Vers.-Nr. 254 und Neubau eines

Wohn- und Gewerbehauses, Grundstück Kat.-Nr. 4765,

Bahnhofstrasse 3.

Ferner hat der Gemeinderat …

n mit Freude vom Rückzug des Rekurses zum Bau der KITA

Fehraltorf Kenntnis genommen.

n davon Kenntnis genommen, dass die durchgeführte bezirksrätliche

Visitation vom 29. Mai 2012 ergeben hat, dass die

Gemeindeverwaltung Fehraltorf in vorbildlicher Weise geführt

wird.

n den Revisionsbericht für den Bereich Zusatzleistungen zur

AHV/IV der Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich zur

Kenntnis genommen und genehmigt. Der Bericht zeigt, dass

die Sozialabteilung diese Aufgabe in guter Qualität erfüllt.

Die Revisoren weisen jedoch darauf hin, dass wegen der

Fallzunahme und der Komplexität der gesetzlichen Anforderungen

die heute zur Verfügung stehenden 40 Stellenprozente

nicht mehr genügen, um auch in Zukunft diese Arbeiten

mit der nötigen Sorgfalt erledigen zu können.

n der Stiftung zur Erhaltung und Förderung des traditionellen

Handwerks im Zürcher Berggebiet, Handweberei in Bauma,

einen Beitrag von Fr. 4'000.00 an die Lehrstelle Gewebegestalter/in

gewährt.

n dem Alpenclub im Gässli die ortspolizeiliche Bewilligung für

die Durchführung der Volkswandertage vom 1./2. September

2012 erteilt.

n dem OK 25. Zürcher Kantonalschützenfest die nötigen

Bewilligungen für die Durchführung des Festumzuges vom

Samstag, 7. Juli 2012, erteilt sowie die Verkehrsanordnungen

für die Zeit vom 28. Juni bis 16. Juli 2012 im Bereich

Barmatt – Strasse «Am Talbach» erlassen.

n Sandra Stierli, wohnhaft in Embrach, das Patent zur Führung

einer Gastwirtschaft für das Lokal «Value Bar-Lounge-Club»

erteilt.

n einen Kredit von Fr. 150'000.00, inkl. MwSt., für die Sanierung

der Dächer des Kindergartens Heiget bewilligt.

n von der erfolgten Anstellung von Sandra Manz als Sachbearbeiterin

im Bauamt mit einem Pensum von 50% sowie von

Karin Dietrich, beide wohnhaft in Fehraltorf, als Asylbetreuerin

mit einem Pensum von 30 Stellenprozenten Kenntnis genommen.

Karin Dietrich wird ihre Stelle per 1. September

2012 antreten.

1


GEMEINDE

n GEMEinDEpolizEi FEHRAlToRF-RuSSiKon

Aus dem Alltag der Gepo

n Am Samstag, 26. Mai 2012, feierten

ca. 25 jüngere Personen am Staldenweiher

ein Geburtstagsfest. Ihre Personenwagen

parkierten sie auf dem

bekiesten Waldparkplatz am Ende der

Weiherholzstrasse. Da sich in unmittelbarer

Nähe der Staldenweiher mit seinen

Feuerstellen befindet, wird der

Parkplatz an Wochenenden gerne von

Besuchern belegt. Als die Party-Besucher

nach einem gelungenen Fest zu

später Nachtstunde zu ihren Personenwagen

zurückkehrten, war der Schreck

gross. An allen sechs Fahrzeugen wurden

durch eine unbekannte Täterschaft

mit einem unbekannten, spitzen

Werkzeug mindestens zwei Reifen zerstochen.

Den angerichteten Sachschaden

bezifferten die Geschädigten mit

ca. CHF 4'000.00. Sachdienliche Hinweise,

welche zur Ergreifung der Tä-

n REGionAlE FüHRunGSoRGAniSATion

Gemäss Bevölkerungsschutzgesetz sind

die Gemeinden verpflichtet, sich auf ausserordentliche

Lagen vorzubereiten. Da

im Bereich Zivilschutz bereits eine Zusammenarbeit

zwischen den Gemeinden

Pfäffikon, Fehraltorf und Hittnau besteht,

haben sich die Gemeinden entschieden,

gemeinsam eine Stabsorganisation zu

bilden. Neu soll auch die Zivilschutzorganisation

Russikon in den bestehenden

Verbund integriert werden. Der Start der

Regionalen Führungsorganisation ist ab

2013 vorgesehen. Vor einigen Jahren haben

sich im Bereich Zivilschutz die Gemeinden

Pfäffikon, Fehraltorf und Hittnau

zu einer einzigen Organisation

zusammengeschlossen. Die Zusammenarbeit

läuft problemlos und bewährt sich.

Allerdings verfügt heute noch jede Gemeinde

über einen eigenen Führungsstab.

Tritt ein grosses Schadenereignis

ein, erschwert dies die Koordination der

Einsatzkräfte im Zivilschutz. Die Erfahrungen

der letzten Jahre zeigen, dass es für

eine einzelne Gemeinde zunehmend

schwierig wird, ein Ereignis alleine zu

2

terschaft führen, nimmt die Gemeindepolizei

Fehraltorf-Russikon gerne

entgegen.

n Die Altstoffsammelstelle der Gemeinde

Fehraltorf befindet sich im Industriegebiet

Allmend. Es kommt immer

wieder vor, dass ausserhalb der Öffnungszeiten

Wertstoffe illegal vor dem

geschlossenen Arealtor entsorgt werden.

In solchen Fällen wird die Polizei

eingeschaltet, welche nicht selten die

Verursacher eruieren kann. Dies hat zur

Folge, dass eine Verzeigung zuhanden

des Statthalteramtes in Pfäffikon erstellt

wird. Die Fehlbaren müssen dann

mit einer saftigen Geldbusse rechnen.

Die Öffnungszeiten der Sammelstelle

sind auf der Homepage der Gemeinde

(www.fehraltorf.ch) publiziert sowie

auch im Abfallkalender abgedruckt.

n Ein Hund ist schnell einmal ausgerissen,

und dann? Werden herumstreunende

Hunde durch Bürger aufgegriffen,

wird in der Regel die Polizei

aufgeboten. Da die Gemeindepolizei

im Besitze eines Chiplesegerätes ist,

können die nötigen Daten (Chipnummer)

auf dem im Hund implantierten

Chip gelesen werden. Die Daten des

Hundehalters werden dann telefonisch,

anhand der Chipnummer, via

ANIS-Datenbank eingefordert. So

kann der abgängige Hund dem Besitzer

vermittelt werden. Dank dem Chiplesegerät

konnte die Gemeindepolizei

innerhalb eines Jahres ca. 30 «ausgebüxte»

Hunde schnell und professionell

wieder an ihre Halter vermitteln.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur

Verfügung.

Ihre Gemeindepolizei, Tel. 043 355 77 30

Gemeinsame Bewältigung von ausserordentlichen Lagen

bewältigen. Die neuen gesetzlichen Bestimmungen

sowie die bestehende Zusammenarbeit

im Bereich Zivilschutz

haben die Gemeinderäte bewogen, inskünftig

mit einer interkommunalen

Stabsorganisation Notlagen und Katastrophen

gemeinsam bewältigen zu wollen.

Ab 2013 sollen gemeinsame Übungen

stattfinden. Zum Ernstfalleinsatz

wird aufgeboten, wenn Menschen und

Tiere, Kultur oder Sachwerte stark gefährdet

sind (z.B. bei Überschwemmungen)

oder die ordentlichen Abläufe und

Mittel zur Bewältigung der anstehenden

Aufgaben nicht ausreichen.

Gemeindepräsidenten bilden

Führungsgremium

Die Gemeindepräsidenten der vier Gemeinden

bilden das Führungs- und Entscheidungsgremium

in ausserordentlichen

Lagen. Diese stehen während der

ganzen Krise in ständigem Kontakt mit

ihrer jeweiligen Gesamtbehörde. Den

Führungsstab bilden die Delegierten aus

den Sicherheits- und Rettungsorganisa-

tionen, den Gesundheitseinrichtungen

und Versorgungsbetrieben sowie den

örtlichen Verwaltungen. Die Gemeinden

schliessen einen Anschlussvertrag ab, in

dem die Gemeinde Pfäffikon die Federführung

übernimmt.

integration zivilschutzorganisation

Russikon

Indem eine gemeinsame Führungsorganisation

gebildet wird, macht es aus

Sicht des Gemeinderates Russikon Sinn,

den Zivilschutz Russikon nun ebenfalls in

den Zivilschutzverbund Pfäffikon–Fehraltorf–Hittnau

zu integrieren. Er wird der

Gemeindeversammlung dazu noch in

diesem Jahr eine entsprechende Vorlage

unterbreiten. Die vier Behörden sind

überzeugt, dass die Regionale Führungsorganisation

in ausserordentlichen Lagen

die Koordination der Rettungskräfte

vereinfacht, die Kräfte bündelt und die

einzelnen Dienste damit grössere Wirkung

entfalten. Dies wiederum kommt

der Bevölkerung zugute.


n GEMEinDEVERWAlTunG

Neu bei der

Gemeinde-

verwaltung:

Joël Truninger

Ich heisse Joël Truninger und absolviere

eine Lehre als Fachmann Betriebsunterhalt.

Ich bin in Wila und Turbenthal aufgewachsen

und habe dort auch meine

Schulzeit, 1. bis 6. Klasse, absolviert. Die

Sekundarschule, 7. bis 9. Klasse, habe

ich in der Sportschule in Veltheim, Winterthur,

gemacht. Daneben und während

meiner Oberstufenschulzeit habe ich viel

für meine Sportart Eishockey trainiert.

Vom ganzen Arbeitsteam wurde ich sehr

herzlich aufgenommen. Die Arbeiten als

Fachmann Betriebsunterhalt bereiteten

mir sehr viel Freude und Spass, da sie

sehr abwechslungsreich sind und ich den

Kontakt mit den Einwohnern sehr schätze.

Ich freue mich schon jetzt auf eine

weiterhin spannende und lehrreiche Zeit,

die ich in den verschiedenen Gemeindeliegenschaften

verbringen darf.

In meiner Freizeit spiele ich Eishockey

beim EHC Winterthur und habe in der

Woche dreimal Training. Die restliche

Freizeit verbringe ich mit meiner Familie

oder mit meinen Freunden.

Neu bei der

Gemeinde-

verwaltung:

Sandra Manz

Mit der Gemeinde und der Schule Fehraltorf

arbeite ich seit dem Jahr 2010 zusammen.

Nun hat sich die Möglichkeit zu

einer Festanstellung ergeben, die ich mit

Freude und Spannung auf das neue Arbeitsgebiet

angetreten habe. Es gefällt

mir, in der Gemeinde mit verschiedenen

Abteilungen, Institutionen und Personen

zusammenzuarbeiten. Meine Arbeit erstreckt

sich sowohl auf den Bau- wie

auch den Sozialbereich. Mein Tätigkeitsgebiet

könnte nicht unterschiedlicher

und spannender sein.

In meiner Freizeit bin ich mit meiner

sportbegeisterten Familie viel unterwegs.

Durch meine Verbundenheit zum

Turnverein trifft man mich auch häufig

auf Wettkampfplätzen in der ganzen

Schweiz an. Sollte noch Zeit für anderes

sein, vertiefe ich mich gern in alle möglichen

Bücher, gehe mit meinem Hund

spazieren oder widme mich leidenschaftlich

der Fotografie.

Den «Fehraltörfler» können Sie auch online unter

www.fehraltorf.ch lesen.

GEMEINDE

n GEMEinDEVERWAlTunG

Eine Lehrstelle

bei der Gemeindeverwaltung


das ist es!

Auf den Spätsommer 2013

bieten wir eine lehrstelle als

Kauffrau oder Kaufmann

(profil E oder M)

in der Branche öffentliche

Verwaltung an.

Im vielseitigen Ausbildungsalltag

lernst du die Abteilungen unserer

Gemeindeverwaltung kennen.

Wir bieten unseren Lernenden eine

gründliche und umfassende Ausbildung.

Dafür erwarten wir Freude am

Kontakt mit Menschen, Zuverlässigkeit

und Verantwortungsbewusstsein.

Besuchst du die Sekundarschule A

oder eine gleichwertige Schule? Bist

du am öffentlichen Leben interessiert,

teamfähig und verfügst über eine rasche

Auffassungsgabe? Wenn ja, sind

wir gespannt auf deine Bewerbung.

Das Bewerbungsformular kannst du

unter www.fehraltorf.ch herunterladen.

letzter Anmeldetermin ist der

1. September 2012.

Weitere Auskünfte erteilen dir gerne

Nadine Hangartner oder Gemeindeschreiber

Marcel Wehrli unter

Tel. 043 355 77 08.

Gemeindeverwaltung Fehraltorf,

Personaldienst, Kempttalstrasse 54,

8320 Fehraltorf

3


GEMEINDE

4

n WEBSTuBE

Sommerpause

in der Webstube

In den Sommerferien ab 9. Juli 2012

bleibt die Webstube geschlossen.

Infolge Umbau- und Renovationsarbeiten

im alten Dorfschulhaus ist

der Zeitpunkt der Wiedereröffnung

noch nicht bekannt. Bitte achten Sie

auf weitere Publikationen.

Öffnungszeiten:

Montag–Donnerstag:

08.30–11.00 und 13.30–15.30 uhr

Freitag: 13.30–15.30 uhr

Das Webstubenteam:

Regula Lehmann

Heidi Linsi

Beatrix Jucker

Tel. 044 355 77 51

n SpiTEX

Sommerferien

Während der Sommerferienzeit, das

heisst vom Montag, 23. Juli, bis

Freitag, 10. August 2012, ist unser

Büro nur von 14.00 bis 15.00 uhr

besetzt.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit,

Ihre Mitteilung und Ihre Wünsche

aufs Band zu sprechen. Wir werden

dann so rasch als möglich Kontakt

mit Ihnen aufnehmen.

Wir danken für Ihr Verständnis und

wünschen Ihnen eine schöne und erholsame

Sommerzeit.

Tel. 044 954 30 50

n SiCHERHEiTSSEKRETARiAT

1.-August-Feuerwerk und Tiere

Damit der nationalfeiertag für Mensch und Tier als ein freudiger Tag in Erinnerung

bleibt, nachfolgend einige Hinweise zu Knallkörper, Feuerwerk und Höhenfeuer:

n Erst am Feiertag: Zünden von Feuerwerk

ist nur am 1. August und beim

Jahreswechsel gestattet (Polizeiverordnung,

Art. 27). Somit besteht eine

geringere Belastung für Mensch und Tier.

n lieber bunt als laut: Um die Umwelt

zu schonen, ist das Abbrennen von

Feuerwerken, die nicht knallen (Vulkane,

Sonnen etc.) empfehlenswert. Es

sind vor allem die lauten Knaller, welche

Tiere in Angst und Panik versetzen.

n Feuern Sie Raketen, Luftheuler, Böllerschüsse

und dergleichen nicht zwischen

Gebäuden oder gar von Balkonen

ab. Richten Sie Feuerwerkskörper

nie gegen Menschen, Tiere oder auf

Gebäude und sorgen Sie vor der Zündung

für einen guten und sicheren

Standplatz. Beachten Sie dabei auch

stets die Windverhältnisse.

n liEGEnSCHAFTEn-

VERWAlTunG

Die Dörranlage

öffnet wieder

Ab 6. August 2012 geht’s an der Rumlikerstrasse

bei der Sennerei wieder los.

An- und Abgabe des Dörrguts jeweils

Mo, Mi, Fr von 18.30 bis 19.00 Uhr

preisliste (die Preise verstehen sich per

Kilo Frischprodukt):

Bohnen CHF 1.10

Gemüse, Tomaten, Pilze CHF 1.50

Öpfelstückli, Kirschen, Aprikosen,

Baumnüsse CHF 1.30

Zwetschgen, Birnen halbiert CHF 1.30

Zwetschgen ganz CHF 1.50 – CHF 3.00

Birnen ganz CHF 1.90 / 2.90

Bitte Stoffsäckli mitbringen!

Anmeldung des Dörrguts und allfällige

Fragen richten Sie bitten an

Frau A. Schuppli, Sagenrainstrasse 23,

Tel. 044 954 19 31

n Dem Tier zuliebe: Schützen Sie Ihre

Haustiere während des Feuerwerks, indem

Sie diese bei geschlossenen

Fenstern sicher zu Hause halten.

n Aufgepasst beim Verbrennen von

Ästen oder anderen Materialien:

Haufen aus Ästen oder anderem Material

sind in den Augen eines Igels und

anderer Kleintiere ideale Schlaf- oder

Aufzuchtplätze. Zum Verbrennen bestimmte

Holzbeigen sollen deshalb

erst unmittelbar vor dem Abbrennen

aufgeschichtet werden, damit keine

Igel oder andere Kleintiere, die darin

Unterschlupf gesucht haben, in den

Flammen sterben müssen. Andernfalls

sollte der Haufen vor dem Anzünden

vorsichtig umgesetzt werden.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Tieren einen

schönen und unbeschwerten 1. August.

Jetzt im

App Store

downloaden!

Haben Sie die

Fehraltorfer-iApp schon

heruntergeladen?


n VVF/GEMEinDERAT

1.-August-Feier 2012 in Fehraltorf

Beim «Heiget-Huus» und auf dem Sandplatz bei der Dreifachturnhalle

programm:

19.00 Uhr Eröffnung Festwirtschaft mit dem Alpenclub Im Gässli

19.15 Uhr Läuten der Kirchenglocken

19.30 Uhr Auftakt durch die Musikgesellschaft Fehraltorf

19.45 Uhr Begrüssung der Gäste durch Fritz Schmid, Präsident

des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Fehraltorf

20.00 Uhr Offizieller Teil

n Festansprache durch Frau Jacqueline Badran,

SP-Nationalrätin, Zürich

n Singen der Landeshymne

20.45 Uhr Musikalische Einlage «Alphorntrio Waldruf»

21.45 Uhr Lampionumzug der Kinder vom «Heiget-Huus» zum 1.-August-Feuer,

anschliessend Entgegennahme eines 1.-August-Weggens

22.00 Uhr Feuerwerk

22.15 Uhr 1.-August-Feuer auf dem Sandplatz bei der Dreifachturnhalle

22.30 Uhr Musikalische Einlage «Alphorntrio Waldruf»

24.00 Uhr Schluss der Veranstaltung

GEMEINDE

Der VVF und der Gemeinderat laden Sie

zur diesjährigen Feier herzlich ein und

bitten Sie, die Häuser an diesem Tag

festlich zu schmücken. Achtung: Das

Abbrennen von privatem Feuerwerk

ist nur auf dem dafür vorgesehenen,

abgesperrten platz erlaubt. Für Schäden,

die daraus entstehen, übernimmt

das oK keine Haftung. Eltern haften

für ihre Kinder.

5


GEMEINDE

n SVA

Renten 2012

Wann und wie erhalten

Rentenberechtigte ihre Rente?

Altersrente

Im Jahr 2012 beginnt der ordentliche Anspruch

auf die Altersrente für Männer nach

zurückgelegtem 65. Altersjahr und für Frauen

nach zurückgelegtem 64. Altersjahr. Die

Anmeldung hat mit dem offiziellen Formular

bei jener AHV-Ausgleichskasse zu erfolgen,

die bei Eintritt des Versicherungsfalls

für den Bezug der AHV-Beiträge zuständig

ist (Adresse gegebenenfalls beim Arbeitgeber

erfragen). Ist die Ehegattin oder der

Ehegatte bereits Rentenbezügerin oder

Rentenbezüger, so ist die gleiche Ausgleichskasse

zuständig, die bereits die Rentenzahlungen

ausrichtet. Im Hinblick auf

eine rechtzeitige Rentenauszahlung ist es

empfehlenswert, die Anmeldung sechs

Monate vor Anspruchsbeginn bei der zuständigen

Ausgleichskasse einzureichen.

Rentenaufschub und -vorbezug

Der Rentenbezug kann mindestens um ein

Jahr und höchstens um fünf Jahre aufgeschoben

werden. Die entsprechende Erklärung

muss innerhalb des ersten Jahres seit

Beginn der Rentenberechtigung mit dem

Anmeldeformular für die Altersrente eingereicht

werden. Männer haben die Möglichkeit,

die Rente ein oder zwei Jahre früher,

das heisst bereits mit der Vollendung des

64. bzw. 63. Altersjahrs, zu beziehen. Dieser

Vorbezug ist allerdings mit einer dauernden

Kürzung der Altersrente von 6,8% pro Vorbezugsjahr

verbunden. Frauen können ihre

Rente ebenfalls um ein oder zwei Jahre vorbeziehen.

Für Frauen beträgt der Kürzungssatz

wie für Männer 6,8% pro Vorbezugsjahr.

Der Vorbezug wird mit dem Anmeldeformular

für eine Altersrente geltend

gemacht. Es ist empfehlenswert, die Anmeldung

sechs Monate vor Erreichen des

Altersjahrs, ab dem der Vorbezug gewünscht

wird, einzureichen. Trifft die Anmeldung

erst nach Ende des Monats, in

dem das entsprechende Altersjahr erreicht

wird, bei der Ausgleichskasse ein, ist kein

Vorbezug mehr möglich.

Erziehungsgutschriften

Für Versicherte, die Kinder unter ihrer elterlichen

Sorge hatten, sind bei der Rentenberechnung

Erziehungsgutschriften zu berücksichtigen.

Die Erziehungsgutschriften

können auch dann beansprucht werden,

wenn die Kinder bereits erwachsen sind.

6

Der Anspruch auf Erziehungsgutschriften

wird von den Ausgleichskassen bei der Rentenfestsetzung

aufgrund der Angaben in

der Rentenanmeldung automatisch geprüft.

Betreuungsgutschriften

Für Personen, die sich um pflegebedürftige

Verwandte im gleichen Haushalt kümmern,

werden Betreuungsgutschriften angerechnet.

Als Verwandte gelten Eltern, Kinder,

Geschwister oder Grosseltern. Gleichgestellt

sind Ehepartnerinnen und Ehepartner,

Schwiegereltern oder Stiefkinder. Die Verwandten

müssen pflegebedürftig sein, d.h.

eine Entschädigung oder einen Pflegebeitrag

der AHV/IV für eine Hilflosigkeit mittleren

oder schweren Grades beziehen. Die

Anrechnung erfolgt nicht automatisch und

muss, damit der Anspruch nicht verjährt,

mit dem offiziellen Formular jährlich bei der

kantonalen Ausgleichskasse geltend gemacht

werden. Die Höhe der Betreuungsgutschriften

wird dann bei der Rentenfestsetzung

ermittelt.

Hilflosenentschädigung

In der Schweiz wohnhafte Altersrentner/innen,

welche seit mindestens einem Jahr in

mittelschwerem oder schwerem Grade hilflos

sind, haben zusätzlich zu ihrer Altersrente

Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung.

Altersrentenberechtigte Personen,

die zu Hause in der eigenen Wohnung leben,

haben auch bei leichter Hilflosigkeit

Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung.

Hilfsmittel

Für Versicherte, die erst nach Erreichen des

AHV-Rentenalters invalid werden, gibt die

AHV Hilfsmittel ab (Gesichtsepithesen, Rollstühle

ohne Motor, Hörgeräte, orthopädische

Schuhe, Sprechhilfegeräte für Kehl-

kopfoperierte, Perücken, Lupenbrillen)

oder richtet Beiträge daran aus. Entsprechende

Anmeldeformulare und Merkblätter

sind bei der AHV-Ausgleichskasse zu

beziehen, welche die Altersrente auszahlt.

Hinterlassenenrenten

Die Anmeldung für Hinterlassenenrenten

(Witwen- und Witwerrenten sowie Waisenrenten

für Kinder, deren Vater, Mutter oder

beide Eltern gestorben sind) sollte unverzüglich

nach dem Todesfall mit dem offiziellen

Formular eingereicht werden. Der Anspruch

auf eine Witwerrente erlischt mit der

Vollendung des 18. Altersjahrs des jüngsten

Kindes. Eine Witwen- oder Witwerrente,

die mit der Wiederverheiratung erloschen

ist, kann nach der Scheidung oder Ungültigerklärung

der neuen Ehe wieder aufleben,

sofern die geschiedene oder ungültig

erklärte Ehe weniger als zehn Jahre gedau-

ert hat. Der Anspruch ist mit einem neuen

Antrag an die Ausgleichskasse geltend zu

machen. Anspruch auf Waisenrenten besteht

für Kinder bis zum vollendeten 18.

und für Kinder in Ausbildung längstens bis

zum vollendeten 25. Altersjahr. Unter den

gleichen Voraussetzungen besteht auch für

verheiratete Waisen ein Rentenanspruch.

Der Anspruch auf Witwenrente steht nach

dem Tode des geschiedenen Ehemannes

auch der geschiedenen Frau zu, sofern sie

Kinder hat und die geschiedene Ehe mindestens

zehn Jahre gedauert hat. Ein Anspruch

besteht auch dann, wenn die geschiedene

Frau bei der Scheidung das 45.

Altersjahr vollendet und die Ehe mindestens

zehn Jahre gedauert hat. Ferner besteht

ein Anspruch, wenn das jüngste Kind

das 18. Altersjahr vollendet, nachdem die

geschiedene Mutter das 45. Altersjahr zurückgelegt

hat. Erfüllt die geschiedene Frau

nicht mindestens eine der vorgenannten

Bedingungen, besteht nur so lange Anspruch

auf eine Witwenrente, als sie Kinder

unter 18 Jahren hat.

Bilaterale Abkommen Schweiz/Eu

Seit dem 1. Juni 2002 gelten die bilateralen

Abkommen mit der EU und das revidierte

Abkommen mit der EFTA. Im Bereich der

sozialen Sicherheit haben diese Abkommen

zum Ziel, Erwerbstätige und Rentenbeziehende

aus der Schweiz, den EU-Staaten

und den EFTA-Ländern gleich zu

behandeln. Stellt die für die Auszahlung einer

schweizerischen Rente zuständige Ausgleichskasse

in irgendeiner Form fest (z.B.

durch Angaben im schweizerischen Anmeldeformular),

dass in einem EU- oder EFTA-

Staat Versicherungszeiten zurückgelegt

wurden, hat sie auch das Anmeldeverfahren

für den Leistungsbezug beim mitbeteiligten

Staat einzuleiten. Je nach Fall sind

zusätzliche EU-Formulare auszufüllen. Die

zusätzlich ausgefüllten Formulare werden

mit weiteren Unterlagen über die Schweizerische

Ausgleichskasse in Genf, die als Verbindungsstelle

dient, an die ausländische

Sozialversicherung weitergeleitet.

Rentenauszahlung

Die Renten und Hilflosenentschädigungen

werden jeweils zum Voraus in den ersten 20

Tagen eines Monats für den laufenden Monat

ausgerichtet. Für weitere Auskünfte und

den Bezug von Merkblättern und Anmeldeformularen

stehen die zuständigen AHV-

Ausgleichskassen und die AHV-Zweigstellen

zur Verfügung.

SVA Zürich, Tel. 044 448 50 00

www.svszurich.ch


n GEMEinDERAT

Pepe Lienhard

Orchester

pepe lienhard orchester am Freitag,

14. September 2012, 20.00 uhr, in der

Mehrzweckhalle Heiget.

Pepe Lienhard darf mit Fug und Recht

behaupten: «Mein ganzes Leben ist Musik.»

Er kann auf eine 35-jährige Laufbahn

als Profimusiker und Bandleader zurückblicken,

und sein Orchester gehört zu

den gefragtesten Formationen in Europa.

Das Pepe Lienhard Orchester ist die erste

Wahl für hochkarätige Galas. Ein bewährter

Klangkörper mit Topmusikern und einem

geradezu unerschöpflichen, Repertoire

jeder musikalischen Stilrichtung sind

ein sicherer Wert. Pepe Lienhard und sein

Orchester muss man sehen und hören!

Tickets können ab 4. Juli 2012,

14.00 uhr, reserviert werden unter

www.fehraltorf.ch, am Schalter der

Einwohnerkontrolle oder unter

Tel. 043 355 77 77.

Das Redaktionsteam wünscht

Ihnen schöne Sommerferien.

Das passende Badetuch erhalten Sie bei

der Einwohnerkontrolle für CHF 35.00.

GEMEINDE

Mehr Informationen dazu auf

www.pepelienhard.ch.

7


GEMEINDE

n GESunDHEiTSSEKRETARiAT

Sommererlebnistage 2012

Bleibst du in den Sommerferien zuhause? Dann melde dich für die spannenden Sommererlebnistage an.

Dieses Jahr stehen vier abwechslungsreiche Ausflüge auf dem programm.

Bist du an einer oder mehreren Teilnahmen interessiert? Dann melde dich möglichst rasch mit untenstehendem

Anmeldetalon an. Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, werden die Anmeldungen nach Eingang berücksichtigt.

Falls die Teilnehmerzahl zu niedrig ist, behält sich die Gemeinde vor, den Event abzusagen.

Flughafen zürich

Erlebe den hektischen Arbeitsalltag und

die erstaunliche Organisation des Flughafens

Zürich. Erfahre den Ablauf vom

Check-in bis zum Abflug.

Mittwoch, 18. Juli 2012,

13.30 uhr bis ca. 17.30 uhr

Für Schülerinnen und Schüler

ab der 3. Klasse.


8

Anmeldung Sommererlebnistage

Die Versicherung ist Sache des

Teilnehmers. Weitere Einzelheiten zu

den Erlebnistagen werden aufgrund

der Anmeldung bekannt gegeben.

Vorname des Kindes

Name des Kindes

Geburtsdatum

Adresse

Telefon

E-Mail

Klasse

Unterschrift Eltern

ich melde mich für Folgendes an:

� Flughafen Zürich

� Kletterpark Milandia

� Mini-Highland-Games

� Schnitzeljagd mit Grillspass

Mehrfachanmeldungen sind möglich.

Kletterpark Milandia

Es erwartet dich ein geführtes Kletterabenteuer

an den Kletterwänden vom

Kletterpark Milandia oder schwindelerregende

Balanceakte im Hochseilgarten.

Donnerstag, 26. Juli 2012,

14.00 uhr bis ca. 17.30 uhr

Für Schülerinnen und Schüler

ab der 1. bis zur 6. Klasse.

Schnitzeljagd mit Grillspass

Eine knifflige Schnitzeljagd wartet in

Zürich auf dich. Wenn alle das Ziel

erreicht haben, werden wir mit etwas

Feinem vom Grill belohnt.

Mittwoch, 8. August 2012,

13.30 uhr bis ca. 20.00 uhr

Für Schülerinnen und Schüler

ab der 5. bis zur 8. Klasse.

Es hat noch einige

wenige plätze frei!

Mini-Highland-Games

Du lernst die verschiedenen Spiele der

Highland-Games kennen, hörst eine

spannende Geschichte über Schottland

und siehst, wie das grosse Fest aufgebaut

wird. Vielleicht siehst du sogar

einen Dudelsack oder kannst eines der

Spiele ausprobieren.

Donnerstag, 2. August 2012,

10.00 uhr bis ca. 16.00 uhr

Für Schülerinnen und Schüler

ab der 1. bis zur 9. Klasse.

Bist du an einer Teilnahme interessiert? Dann melde dich mit dem

Anmeldetalon bis spätestens am 5. Juli 2012 an.

Einsenden an: Gesundheitssekretariat Fehraltorf, Kempttalstrasse 54, 8320 Fehraltorf,

Fax: 043 355 77 76, E-Mail: gesundheit@fehraltorf.ch


n STAnDoRTFÖRDERunG REGion WinTERTHuR

GEMEINDE / vErMISchTES

GEMEINDE

Standortförderung Region Winterthur sucht

die besten Bilder aus Stadt und Region Winterthur

Am Morgen des 18. Juni 2012 startete

der einmalig durchgeführte Fotowettbewerb

Region Winterthur. Gesucht

werden die besten Bilder der Kategorien

leben, lernen und Arbeiten aus

der Stadt Winterthur und den Mitgliedsgemeinden

des organisators,

der Standortförderung Region Winterthur.

Den Gewinnerinnen und Gewinnern

winken preise im Gesamtwert

von rund 5'000 Franken. Alle informationen

sind auf der Webseite des

initianten zu finden: www.standortwinterthur.ch.

Die Teilnahmefrist endet

am 18. August 2012.

Die Standortförderung Region Winterthur

macht sich im Rahmen des Fotowettbewerbes

Region Winterthur auf die

Suche nach den schönsten und aussagekräftigsten

Bildern der Kategorien Leben,

Lernen und Arbeiten in der Stadt

und der Region Winterthur. Ab sofort

und bis zum 18. August 2012 können

Hobbyfotografinnen und Hobbyfotografen

ihre Bilder auf einer eingerichteten

Plattform auf der Webseite www.standort-winterthur.ch

einreichen. Dort finden

Interessierte auch alle weiteren Informationen

zum Wettbewerb.

Die siegreichen Teilnehmerinnen und

Teilnehmer gewinnen Preise im Gesamtwert

von rund 5'000 Franken, wobei als

Hauptpreis pro Kategorie eine Geldsumme

von 1'000 Franken festgelegt

worden ist. Die Auswahl der besten Bilder

trifft eine Jury, der Klaus Burkard,

langjähriger Inhaber des Fotogeschäftes

Burkard an der Stadthausstrasse in

Winterthur, Michael Domeisen, Geschäftsführer

Standortförderung Region

Winterthur, Andrea Fessler, Leiter der

Bildredaktion des «Landboten», Teresa

Gruber, Projektleiterin Fotomuseum

Winterthur, Remo Rey, Direktor Winterthur

Tourismus, Kurt Roth, Gemeindepräsident

Wiesendangen, sowie der

Winterthurer Stadtpräsident Ernst Wohlwend

angehören. Partner des Projektes

sind der «Landbote» (Medienpartner-

schaft) sowie die von der Standortförderung

Region Winterthur geführte Arbeitsgruppe

Regiomarketing.

Für Rückfragen:

Michael Domeisen,

Standortförderung Region Winterthur,

Tel. 052 267 67 97

9


GEMEINDE

SchulE

n ERWACHSEnEnBilDunG

Freie Plätze

Altweibersommerküche (3 Abende)

Es dürfen sich auch Männer anmelden!

Leitung: Frau B. Frutschi-Schnorf,

Hauswirtschaftslehrerin

Tag: Mittwoch, 19.09., 26.09.

und 03.10.2012

Zeit: 18.30–22.00 Uhr

Kursgeld: CHF 75.00,

Material ca. CHF 100.00

Vater-und-Kindkochplausch

(1 Morgen)

Für 7–9-Jährige. Götti und Opa sind

ebenfalls herzlich willkommen.

Leitung: Frau B. Frutschi-Schnorf,

Hauswirtschaftslehrerin

Tag: Samstag, 08.09.2012

Zeit: 10.00–13.45 Uhr

Kursgeld: CHF 50.00 pro Paar,

Material ca. CHF 25.00

Vater-und-Kindkochplausch

(1 Morgen)

Für 10–12-Jährige. Götti und Opa sind

ebenfalls herzlich willkommen.

Leitung: Frau B. Frutschi-Schnorf,

Hauswirtschaftslehrerin

Tag: Samstag, 15.09.2012

Zeit: 10.00 – 13.45 Uhr

Kursgeld: CHF 50.00 pro Paar,

Material ca. CHF 25.00

Die Kurse finden in der Schulanlage

Heiget, Fehraltorf, statt.

Anmeldung:

erwachsenenbildung@schulefehraltorf.ch

oder an Gaby Nägeli, Schulhausstrasse 34,

8320 Fehraltorf, Tel. 044 955 02 26.

10

n nEuES in KüRzE

Gesunder znüni vom Feinsten

Am 15. Juni 2012 hat die Projektgruppe

«Gesunde Schule» für alle Kinder der Primarstufe

einen saisonal passenden und

umweltfreundlichen Znüni der feinsten

Art bereitgestellt: Die Erdbeeren aus Illnau

waren im besten Reifestadium. Sie

kamen in wiederverwendbaren Körbchen

aus dem Nachbardorf. Wer wollte,

erhielt dazu einen Klacks Crème fraîche,

natürlich hergestellt in der Käserei Fehraltorf.

Was für ein Geschmackserlebnis!

Für den nötigen «Boden» sorgte ein

Stück nahrhafter Dinkel-Zwieback. Von

diesem Znüni wird man wohl noch lange

sprechen ...

Einweihung Barfussweg am Schlusstag

Der letzte Schultag ist in Fehraltorf immer

etwas Besonderes. Dieses Jahr

am 13. Juli machen die Schülerinnen und

Schüler sich selber und dem ganzen Dorf

ein grossartiges Geschenk: einen ausgewachsenen

Barfussweg! Mit viel Körpereinsatz

richteten die Kindergarten-

und Primarklassen in den letzten Schulwochen

unterschiedlich aufgebaute Abschnitte

des Weges her. Der Werkhof

der Gemeinde erledigte die «gröberen»

Arbeiten und Transporte. Am 13. Juli

gehört der Weg noch den Schülerinnen

und Schülern, nachher steht er allen zur

Verfügung. Auch das Vorhaben Barfussweg

entstand in der Projektgruppe «Gesunde

Schule». Ob der Barfussweg Fehraltorf

ebenso bekannt wird wie jener im

appenzellischen Gonten?

Evaluation und Jahresprogramm

Am gemeinsamen Teamentwicklungstag

vom 6. Juni 2012 haben die Lehrpersonen

und Therapeutinnen der Schule

Fehraltorf auf das Schuljahr zurückgeblickt

und dabei gut Gelungenes und

weniger Geglücktes miteinander besprochen.

Ein wichtiger Teil der Tagung

war dem kommenden Schuljahr gewidmet.

Das Jahresprogramm 2012/13 wurde

in seinen Umrissen fertiggestellt, in

den Wochen seither konnten weitere Fixpunkte

bestimmt werden. Die für Eltern

und für Aussenstehende wichtigen Daten

werden auf der Website www.schulefehraltorf.ch

unter «Agenda» aufgeschaltet.

Wechsel im Kindergarten

Unsere langjährige Kindergärtnerin, Frau

Jasmine Rudolf, ist im März 2012 Mutter

geworden. Interimistisch hat Frau Ruth

Kürsteiner die Kindergartenabteilung

Heiget 3 übernommen, zusammen mit

Frau Elisabeth Werner, der Stellenpartnerin

von Frau Rudolf. Die frei werdende

Stelle im Kindergarten Mettlen 2 kann

durch die bisherige Vikarin, Frua Eli Pfaff,

übernommen werden.

Kindergarten-provisorium

«Heiget Vario»

Mit bald 140 Mädchen und Knaben im

Kindergartenalter sah sich die Schule

Fehraltorf veranlasst, kurzfristig einen

provisorischen siebten Kindergarten eröffnen

zu müssen. Der Kindergarten erhält

den Namen «Heiget Vario» und wird

im Verlaufe der Sommerferien im bisherigen

Handarbeitszimmer Vario 003 eingerichtet.

Da im Sommer 2013 ein einmalig

starker Jahrgang in den Kindergarten

eintritt, wird der provisorische

Kindergarten voraussichtlich auch nach

der Inbetriebnahme des am 11. Juni

2012 von der Gemeindeversammlung

bewilligten Kindergartens «Heiget 4»

benötigt, nämlich so lange, bis der erwähnte

starke Jahrgang im Sommer

2015 in die 1. Klasse der Primarschule

übertritt. Schon in früheren Jahren war

eine Kindergartenabteilung vorübergehend

im Bereich des Sekundarschulhauses

einquartiert. Die damals gemachten

Erfahrungen waren gut.


n KATHoliSCHE KiRCHGEMEinDE

Sommer …

… ist es geworden! Zeit, sich Zeit zu nehmen!

Ein irischer Segensspruch mag’s

verdeutlichen:

Deine Hände sollen immer Arbeit

haben, immer einen Groschen in der

Tasche, wenn du ihn brauchst. Das

Sonnlicht soll auf deinen Fenstersims

scheinen und dein Herz voller Gewissheit

sein, dass nach jedem Unwetter ein

Regenbogen leuchtet. Der Tag sei dir

günstig und die Nacht dir gnädig. Die

gute Hand eines Freundes soll dich

immer halten und möge Gott dir das

Herz erfüllen mit Frohsinn und Freude.

Von Herzen wünschen wir Ihnen erfrischend

sommerliche Tage.

Seelsorgeteam

Kirche unterwegs

Samstag, 7. Juli 2012, Familien-

Wallfahrt nach Einsiedeln

Ob zu Fuss, mit dem Velo oder mit dem

Zug, ob als Familie, als Jugendlicher, als

Einzelperson oder mit Bekannten – Sie

sind herzlich eingeladen, am 7. Juli

2012 an der kantonalen Wallfahrt nach

Einsiedeln teilzunehmen! Weitere Informationen

zum Programm und zu den

verschiedenen Pilgerwegen finden Sie

auf den Flyern, die in der Kirche aufliegen,

auf unserer Homepage www.benignus.ch

oder im Mantelteil des Pfarrblatts.

Wegen der Wallfahrt fällt der Vorabendgottesdienst

in Fehraltorf aus.

zä zmi

Herzliche Einladung zum «zäme Zmittag»

am Freitag, 6. Juli 2012, 12.15

uhr, im Pfarreizentrum, Schärackerstrasse

12, 8330 Pfäffikon. Kosten CHF 10.00/

Kinder CHF 5.00. Wir danken für die Anmeldung

bis Mittwoch, 4. Juli 2012, ans

Sekretariat.

info-Abend

Tischlein deck dich

Dienstag, 10. Juli 2012, 17.00 uhr,

kath. pfarreizentrum

Bis anhin wurden die einwandfreien,

aber nicht mehr für den Verkauf verwendbaren

Lebensmittel an Menschen

mit knappem Budget wöchentlich auf

dem Parkplatz der Pfarrei im Lebensmittelbus

abgegeben. Aus verschiedenen

Gründen wird die bisherige mobile Abgabestelle

zu einer sogenannten festen

Abgabestelle: Nach den Sommerferien

werden die Waren mit einem Lastwagen

angeliefert und dann im Pfarreisaal abgegeben.

Zusätzlich vergrössert sich

auch das Einzugsgebiet der Pfäffiker Abgabestelle.

Mit Christian Gass haben wir

schon jemanden gefunden, der diese leiten

und die Arbeitseinsätze koordinieren

wird. Danke, Christian! Nun werden noch

einige weitere Helferinnen und Helfer

gesucht, die alle zwei bis vier Wochen

bereit sind, am Dienstagnachmittag ca.

drei Stunden mitzuarbeiten. Wäre das etwas

für Sie?

Alle bisherigen und möglichen zukünftigen

Helfer und einfach alle, die sich für

die Arbeit des Vereins «Tischlein deck

dich» interessieren, sind herzlich zu einem

Info-Abend mit dem Geschäftsführer

Alex Stähli eingeladen, und zwar am

10. Juli 2012 um 17.00 Uhr bis ca. 18.00

Uhr im Pfarreisaal. Wenn möglich, melden

Sie sich doch bitte unverbindlich zur

Teilnahme am Info-Abend bei mir an. Sie

dürfen aber gerne auch spontan vorbei

kommen. Weitere Infos bei Christian

Gass, bei mir und unter www.tischlein.ch.

Patricia Machill

Weitere Termine:

Elternabend HGu 1

Mittwoch, 11. Juli 2012, 19.30 uhr im

kath. Pfarreizentrum in Pfäffikon

Öffnungszeiten des Sekretariates während

der Sommerferien

Das Sekretariat ist während der Sommerferien

zwischen dem 16. Juli und

17. August 2012 von 09.00 bis 11.00

uhr geöffnet. Der Telefonbeantworter

gibt Ihnen Auskunft, wie Sie einen Seelsorger

erreichen.

kaTholISchE GEMEINDE pfarrEI

Samstagabend in den Sommerferien

Wie bisher entfallen in den Sommerferien

die Gottesdienste am Samstagabend.

Wir freuen uns auf Ihr Mitfeiern am Sonntagmorgen

in Pfäffikon.

Gönne dir kreative Stunden

– gestalte deine persönlichen

Krippenfiguren

Hl. Familie – Hirtenvolk und Kinder

Jeweils dienstags, 19.00–22.00 Uhr

28. August, 4./11./18./25. September 2012

Drei Figuren (ca. 30 cm) nach Wahl

Kurskosten: CHF 150.00

Material: pro Figur ca. CHF 35.00

3 Könige

Jeweils mittwochs, 08.00–11.30 Uhr

29. August, 5./12./19./26. September 2012

Drei Figuren (ca. 30 cm)

Kurskosten: CHF 150.00

Material: pro König ca. CHF 40.00

Wollene Schäfchen

Kurs für Erwachsene und Kinder

Mittwochnachmittag, 13.30–17.00 Uhr

21. November 2012

Zwei Schäfchen zu Krippenfiguren

Kurskosten: CHF 25.00

Material pro Schaf: CHF 5.00

Leitung: Priska Bischofberger, Bäretswil

Kursort: kath. Pfarreizentrum, Schärackerstrasse

14, 8330 Pfäffikon ZH

Anmeldeschluss: 22. August 2012

Anmeldung: Pfarreisekretariat, Schärackerstrasse

14, 8330 Pfäffikon ZH,

sekretariat@benignus.ch

11


EforMIErTE kIrchGEMEINDE

n REFoRMiERTE KiRCHGEMEinDE

Agenda

03.07. 09.30 Uhr Singe mit de Chliinschte in der Kirche, Maria Kulendik

12.00 Uhr Mitenand Zmittag ässe im Saal Chilegass

15.00 Uhr Singe mit de Chliinschte in der Kirche, Maria Kulendik

04.07. 09.30 Uhr Andacht in der Rosengasse Russikon, Pfrn. Käthy Buschor-Huggel

06.07. 19.00 Uhr Jugendtreff im Jugendraum Chilegass

19.30 Uhr Serenade im Kirchgarten, «Die Taschensymphoniker»

07.07. 13.00 Uhr Hochzeit in Kyburg von Michael Küderli und Karin Hardmeier, Pfrn. Karin Baumgartner

08.07. 09.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. Käthy Buschor-Huggel, Barbara Swanepoel, Orgel

09.07. 07.00 Uhr Morgengebet in der Kirche

10.07. 14.00 Uhr «forum», Mystikerinnen und Mystiker der christlichen Tradition, im Sitzungszimmer Chilegass

13.07. 19.00 Uhr Jugendtreff im Jugendraum Chilegass

14.07. 13.00 Uhr Hochzeit von Irene Schröter und Emanuel Gisler, Pfr. Konrad Müller

15.07. 09.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. Elsbeth von Känel, Barbara Swanepoel, Orgel

16.07. 07.00 Uhr Morgengebet in der Kirche

22.07. 09.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. Elsbeth von Känel, Barbara Swanepoel, Orgel

23.07. 07.00 Uhr Morgengebet in der Kirche

29.07. 09.30 Uhr Gottesdienst in Weisslingen, Pfr. Daniel Rüegg, Besammlung: 09.00 Uhr auf dem

Kirchplatz

05.08. 09.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. Käthy Buschor-Huggel, Jolanda Weidmann, Orgel

Die Kirche und das Kafi sind während der Schulferien vom 14. Juli bis 19. August 2012 nicht geöffnet!

Amtswochen

02. – 06. Juli Pfrn. Käthy Buschor-Huggel, Tel. 044 956 50 77

09. – 12. Juli Pfr. Hans-Peter Zürcher, Tel. 043 268 98 19

13. Juli Pfrn. Elsbeth von Känel, Tel. 044 932 52 66

16. – 20. Juli Pfrn. Elsbeth von Känel

23. – 27. Juli Pfrn. Käthy Buschor-Huggel, Tel. 044 956 50 77

30. Juli bis 4. August Pfrn. Käthy Buschor-Huggel

neue Öffnungszeiten

im Sekretariat ab 1. Juli 2012

12

Ab 1. Juli 2012 ist das Sekretariat wie folgt geöffnet:

Montag bis Freitag 09.00–11.00 Uhr

Tel. 044 956 50 70

Mail: sekretariat@kirche-fehraltorf.ch

Uschi Schiess

Corinne Zurkinden

Ferienabwesenheit

Sekretariat

Weitere Infos jeweils auf unserer

Webseite www.kirche-fehraltorf.ch

und auf Flyern in der Kirche und in

den Schaukästen.

In den Sommerferien vom 16. Juli bis 3. August 2012 ist

das Sekretariat der reformierten Kirchgemeinde geschlossen.

Der Telefonbeantworter wird regelmässig abgehört und die

E-Mails werden beantwortet. Bei dringenden Fällen wenden

Sie sich an die Pfarrperson, die jeweils Amtswoche hat.

Kirchenpflege, pfarramt und das Sekretariat wünschen

ihnen von Herzen wunderbare Sommerwochen, die ihnen

viel Sonne, platz für Ruhe und Besinnlichkeit schenken!


Der stellvertretende pfarrer Jürg Steiner und

die Katechetin Anette Rolli stellen sich vor

Ab 1. August 2012 darf ich das Pfarramt

Fehraltorf mit Schwerpunkt Familie von

Karin Baumgartner übernehmen. Ich

freue mich auf die neue Herausforderung

und hoffe auf viele schöne Begegnungen.

Meine Lebensgeschichte beginnt

ganz in der Nähe, in Uster, wo ich

aufgewachsen bin. Nach dem Studium

der Theologie war ich in Bassersdorf-

Nürensdorf tätig. Ich bin verheiratet und

habe zwei tolle Kinder, 16 und 12 Jahre

alt. Als Familie verbrachten wir zwei Jahre

in Kalifornien und seit der Rückkehr

übernehme ich Stellvertretungen im

ganzen Kanton, zurzeit in Urdorf. In Fehraltorf

werde ich bleiben, bis das Pfarrehepaar

Roth-Brunner im Januar 2013

das Pfarramt übernimmt. Für das halbe

Jahr ziehe ich nicht in die Pfarrwohnung

ein, habe aber ein Büro im Kirchgemeindehaus.

Kirche ist nicht in erster Linie ein

Gebäude, sondern es sind ganz viele

Menschen, die in Gottes Namen zusammenkommen.

Wenn ich sage, dass ich

gespannt bin, die Kirche in Fehraltorf

kennen zu lernen, dann meine ich damit,

dass es eine Bereicherung ist, viele neue

Gesichter zu sehen und ihre Lebens- und

Glaubensgeschichte zu teilen. Sie können

mich ab 6. August 2012 unter

Tel. 079 886 21 55 oder per E-Mail

jstn@gmx.ch kontaktieren. Der erste

Gottesdienst mit mir wird am 12. August

2012 stattfinden.

rEforMIErTE kIrchGEMEINDE

Mein Name ist Anette Rolli und ich freue

mich, ab August 2012 in der Kirchgemeinde

Fehraltorf als Katechetin die «minichile»

weiterzuführen. Ich bin 48 Jahre

alt und wohne mit meinem Mann und

unseren zwei Söhnen (17 und 20 Jahre

alt) in Wangen-Brüttisellen. Meine erste

Ausbildung als 3.-Klass-Katechetin

schloss ich im Jahre 1991 ab. Seither unterrichte

ich mit Freuden Kinder im kirchlichen

Unterricht. Vor sieben Jahren absolvierte

ich die Zusatzausbildung als

Katechetin für die Mittelstufe. Seit fünf

Jahren bin ich Diplom-Katechetin für alle

Stufen. Zurzeit unterrichte ich 2.-, 3.-, 4.-

und 7.-Klässler. Es macht mir grosse

Freude und Spass, den Kindern unsere

Kirche und den reformierten Glauben

näherzubringen und mit ihnen den unterschiedlichsten

Fragen nachzugehen.

Nun bin ich gespannt und neugierig auf

den Sommer, wo ich mit den 2.-Klässlern

die «minichile» im Zentrum Chilegass

starten werde.

Bericht aus der

Kirchenpflege

Die reformierte Kirchenpflege Fehraltorf

hat in mehrfacher Hinsicht Anlass zu

Freude und Dankbarkeit gegenüber

ihrem Kirchensouverän. Im April dieses

Jahres sprachen sich die 80 Teilnehmenden

der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

ohne Ausnahme

für eine Wahlempfehlung zugunsten des

Pfarrehepaares Barbara Brunner Roth

und Martin Roth aus. Am vergangenen

17. Juni 2012 erfolgte ihre Wahl mit

einem hervorragenden Ergebnis. Pfarrwahlkommission

und Kirchenpflege freuen

sich über den erfolgreichen Abschluss

der Pfarrsuche. Sie gratulieren dem

frisch gewählten Pfarrehepaar und wünschen

ihm in ihrer Tätigkeit an unserer

Kirchgemeinde Gottes Segen, viel Freude

und Genugtuung. Bevor sich Barbara

Brunner und Martin Roth definitiv in

Fehraltorf niederlassen, wird das Pfarrhaus

einer ersten Etappe von Unterhalts-

und Renovationsarbeiten unterzogen.

Die Stimmberechtigten folgten anlässlich

der Kirchgemeindeversammlung

vom 10. Juni 2012 erfreulicherweise

auch in dieser Frage dem Antrag der

Kirchenpflege. Nach der Fertigstellung

des Kirchlichen Gemeindezentrums Chilegass,

der Wahl eines Pfarrehepaares

zur Beendigung der Pfarrvakanz und der

Zustimmung zur Sanierung des Pfarrhauses,

sind die Weichen für eine gedeihliche

Fortentwicklung der Kirchgemeinde

und der Gemeinde Fehraltorf insgesamt

gestellt.

13


vErEINE

n TEnniSCluB

JunioREnABTEilunG

Spiel und Spass

in deinen Ferien!!

Es sind noch ein paar

wenige plätze frei!

In den Sommerferien finden wiederum

unsere beliebten Tennis-Sommercamps

und Intensivwochen statt. Mitmachen

können alle Kinder und Jugendlichen,

welche gerne Tennis spielen und auch

sonst Spass am Sporttreiben haben. Es

erwartet euch ein vielseitiges, abwechslungsreiches

und altersgerechtes Training.

Neben dem Spiel mit dem Ball trainieren

wir auch immer wieder viele

verschiedene Koordinationsübungen,

welche im Kindesalter sehr wichtig sind.

Sommercamp: 1. Ferienwoche vom

16. bis 20. Juli 2012, täglich 09.00 bis

14.00 Uhr

Sommercamp: 4. Ferienwoche vom

6. bis 10. August 2012, täglich 09.00 bis

14.00 Uhr

Leitung: Jürg Kelhofer, dipl. Tennislehrer,

und sein Team

Ort: Tennisanlage TC Fehraltorf

Kosten: CHF 350.00 pro Kind

Weitere Auskünfte und Anmeldung an:

Jürg Kelhofer, Chüeferistrasse 14b,

8320 Fehraltorf, Tel. 044 950 06 62,

E-Mail a.kelhofer@bluewin.ch

Tennis-intensiv: 2. Ferienwoche vom

23. bis 27. Juli 2012, täglich 09.00 bis

11.00 Uhr oder 11.00 bis 13.00 Uhr

Tennis-intensiv: 5. Ferienwoche vom

13. bis 17. August 2012, täglich 09.00

bis 11.00 Uhr oder 11.00–13.00 Uhr

Leitung: Liliane Bornand, dipl. Tennislehrerin,

Wettkampftr. A, Konditionstr. A

Swiss Tennis

Ort: Tennisanlage TC Fehraltorf, bei

Regen in der Tennishalle Milandia in

Greifensee

Kosten: CHF 330.00 pro Kind

Weitere Auskünfte und Anmeldung an:

Tennis Academy, Im Grossriet 1, 8606

Greifensee, Tel. 044 905 66 60, E-Mail

tennisacademy@gmz.migros.ch.

14

n MuSiKGESEllSCHAFT

Die Faser-Fahn-der

Uff! Das war ein strenger Monat! Zusammen

mit der Musikgesellschaft bin ich von

Fischenthal über das Ständli in Russikon

zum Regionalmusiktag in Hinwil und zum

Schützenfest in Fehraltorf gehetzt. Allen

voran natürlich – ICH. Sie können sich vorstellen,

wie das an meinen Kräften zehrte.

Was?! Sie haben all diese Anlässe verpasst?

Vielleicht schaffen Sie es gerade

noch zum Grillständli auf dem Kirchenplatz

in Fehraltorf:

Am Donnerstag, 12. Juli 2012, um 19.30

Uhr bei schönem Wetter, leckerer Wurst

und toller Musik. Nur Lust auf Musik –

ohne Essen? Beim Spitex-Zentrum Fehraltorf

können Sie die Musikgesellschaft am

Donnerstag, 16. August 2012, um 19.30

Uhr sehen und hören. Weder Lust auf Essen

noch auf Musik? Sie wollen einfach etwas

für die neue Fahne spenden? Dann

hier also unsere Kontoangaben:

Musikgesellschaft Fehraltorf, 8320 Fehraltorf;

Vermerk: Fahne; Konto-Nr.: 84-399-7.

Oder wenden Sie sich vertrauensvoll an:

Marianne Lindegger, 044 954 24 60

Weitere Infos erhalten Sie auch unter

www.mg-fehraltorf.ch.

So, nun aber genug gefah-selt, ich weiss

ja, dass Sie gierig auf Neuigkeiten aus der

Fahnenwelt sind. Es begab sich nun also

am Mittwoch des 26. Juni anno 2012, dass

sich die Fahn-der der Musikgesellschaft

Fehraltorf im Auto auf die beschwerliche

Reise nach Wil (SG) machten. Ihre Mission

führte sie in die Firma Heimgartner, wo

sie die Herstellung meiner Nachfolgerin

begutachten und überwachen sollten.

Nun trug es sich zu, dass ich sie an der

folgenden Sitzung belauschen konnte.

Lieblos in die Ecke gestellt, immer noch

in der Hülle eingerollt, keines Blickes gewürdigt,

schnappte ich nur einige Brocken

ihres Gesprächs auf. Psst, Achtung,

leise, ich glaube, da kommt wer!

Uff, das ist ja gerade nochmals gut gegangen;

also ich vermute, die Neue

heisst «Lorraine». Jedenfalls habe ich etwas

von Lorraine-Stickerei gehört. Welch

ein Name! So welsch! Sie scheint auch

ziemlich dick zu sein; sie sagten was von

«Damastig». Dazu kommt, dass sie für ihr

zartes Alter recht frech daherkommt:

«Uni-taffet». Was hat sie wohl unter der

Nähmaschine hervorgelärmt?! Und was

heisst hier Uni? Ist sie wirklich nur einfarbig?

Lächerlich! Charme scheint sie allerdings

zu haben, denn die Fahnen-Fahnder

hat sie definitiv überzeugt.

Also genug mit dem eifersüchtigen Gezicke;

vielleicht habe ich einfach etwas Ferien

nötig.

Nach dem Motto: Warum denn in die

Ferne schweifen? Denn die Gute flattert

ja so nah ... wünsche ich Ihnen und mir

ganz erholsame Sommerferien.

Liebe Grüsse

Ihre Vereinsfahne der Musikgesellschaft

Fehraltorf


n SEnioREnVEREin

Tageswanderung

Rinerhorn – Sertigtal – Davos

Donnerstag, 19. Juli 2012

Route: Von der Bergstation Jatzmeder,

2053 m ü. M., wandern wir leicht steigend

nach Aebirügg. Von hier aus führt

der Weg mit leichtem Gefälle zur Baumgrenze,

über Stege und Bäche bis zum

Restaurant Walserhuus. Nach dem Mittagessen

wandern wir, oberhalb des Sertigbaches,

über Wiesen und durch Wälder

leicht bergab bis zum Restaurant

Mühle bei Clavadel.

Wanderzeit: Bergstation bis Walser-

huus ca. 2½ Std. + ca. 2 Std. bis Restaurant

Mühle, Höhendifferenz 80 Meter

bergauf, 430 Meter bergab. Wer

müde ist, kann vom Sertigdörfli aus mit

dem Postauto zum Restaurant Mühle

fahren (Halbtax-Abo mitnehmen).

Treffpunkt: 06.45 uhr, parkplatz bei der

Kirche.

Abfahrt: 07.00 uhr mit dem Car nach

Davos-Glaris

Rückfahrt: ca. 16.30 Uhr ab Restaurant

Mühle bei Clavadel

Ankunft: ca. 18.30 Uhr in Fehraltorf

Kosten: CHF 30.00 für Car + CHF 17.00

für Gondelbahn für Mitglieder

CHF 45.00 für Car + CHF 17.00 für Gondelbahn

für Nichtmitglieder

Kaffeehalt: Bergstation Jatzmeder

Verpflegung: im Restaurant Walserhuus,

Sertig, steht ein Salatbüffet mit verschiedenen

Grilladen bereit.

Ausrüstung: Wanderschuhe, Sonnen-/

Regenschutz. Wanderstöcke werden

empfohlen!

Versicherung: Ist Sache der Teilnehmenden

Auskunft: bei schlechter Wettervorhersage

am Dienstag, 17. Juli 2012, 18.00

bis 20.00 uhr bei Max Brawand,

Tel. 044 954 28 36

Anmeldung: bis Montag, 16. Juli 2012,

an Max Brawand, Rennweg 5, 8320 Fehraltorf,

oder per E-Mail an margrit.beer@

bluewin.ch, mit den entsprechenden Angaben.

Anmeldung Tageswanderung:

Vorname/Name Tel.

Vorname/Name Tel.

Fahrt ins Blaue

Donnerstag, 26. Juli 2012

Anmeldung Fahrt ins Blaue:

Vorname/Name Tel.

Vorname/Name Tel.

«Brötle» in der Waldhütte Sackholz

Donnerstag, 9. August 2012

Es gibt Steaks, Kalbsbratwürste und Cervelats, inkl. Brot. Für allfällige Beilagen wie

Salate und dergleichen müssen Geschirr und Besteck selber mitgebracht werden. Die

Getränke werden von uns geliefert. Kaffee und Kuchen zum Dessert gibt es gratis.

Geniessen Sie das gemütliche Beisammensein im Sackholz.

zeit: ab 11.30 uhr,

um 12.00 Uhr ist der Grill bereit

Fahrdienst: 11.15 und 11.45 Uhr ab dem

Parkplatz bei der Kirche (nur für gehbehinderte

Mitglieder). Bitte am 7. August 2012

von 18.00 bis 20.00 Uhr, unter

Tel. 044 954 11 94 anmelden.

Durchführung: bei jedem Wetter

Anmeldung: bis 7. August 2012 an Fredi Meier, Mülistrasse 1, 8320 Fehraltorf,

Tel. 044 954 11 94 oder per E-Mail: alfmeier@bluewin.ch, mit den entsprechenden Angaben.

Anmeldung «Brötle» in der Waldhütte Sackholz:

Vorname/Name Tel.

vErEINE

Besammlung: 09.45 uhr, parkplatz bei der Kirche

Abfahrt: 10.00 Uhr

Reiseprogramm: Fahrt mit dem Bus zum Zielort. Mittagessen. Nach dem Mittagessen

sehen wir exklusiv für uns eine Vorführung von diversen Greifvögeln. Diese findet auch

bei schlechtem Wetter statt. Nach der Vorführung machen wir uns auf den Heimweg

mit einem Kaffeehalt unterwegs.

Ankunft: in Fehraltorf ca. 18.30 Uhr

Mittagessen: Das normale Menü sowie das Vegi-Menü kosten je CHF 24.50 und sind

im Fahrpreis nicht inbegriffen.

Kosten: für Mitglieder CHF 35.00, für nichtmitglieder CHF 45.00. Im Preis inbegriffen

sind die Fahrt und die Vorführung. Bitte, wie üblich, den Fahrpreis möglichst genau

mitbringen, dieser wird im Bus einkassiert.

Anmeldung: bis Samstag, 21. Juli 2012, an Alfred Meier, Mülistr. 1, 8320 Fehraltorf, Tel.

044 954 11 94 oder per E-Mail an alfmeier@bluewin.ch, mit den entsprechenden Angaben.

Menü Anz. Fleisch: Anz. Vegi:

Anz. Personen: Anz. Bratwürste: Anz. Cervelats: Anz. Steak(s):

15




vErMISchTES

n BFu

Die bfu begrüsst Parlamentsentscheide

für mehr Verkehrssicherheit

nationalrat spricht sich für effizientere

Alkoholkontrollen aus

Die bfu-Beratungsstelle für unfallverhütung ist erfreut über die Entscheide des

nationalrats zum Verkehrssicherheitsprogramm Via sicura. Die Einführung beweissicherer

Atemalkoholproben, die Beibehaltung eines Mindestalters für das Rad

fahren auf der Strasse und die neue Bundeskompetenz für die sichere Ausgestaltung

von Fussgängerstreifen sind Meilensteine auf dem Weg zu weniger Verkehrsunfällen.

Bei den Beratungen des Verkehrssicherheitsprogrammes

des Bundes für mehr

Verkehrssicherheit Via sicura hat der Nationalrat

heute die meisten Differenzen

zum Ständerat beseitigt und sich für eine

Verbesserung der Verkehrssicherheit ausgesprochen.

Eine besonders schnell wirksame, zuverlässige

und kostengünstige Massnahme

bildet die erweiterte Zulassung von Atemalkoholtests.

Diese werden künftig auch

bei einem Blutalkoholwert über 0,79 Promille

beweissicher sein. Bisher war in solchen

Fällen eine zeitaufwendige und kostspielige

Blutuntersuchung zwingend. Der

Nationalrat hat sich der Minderheit der

vorberatenden Kommission angeschlossen.

Minderheitssprecher Martin Candinas

(CVP, GR) überzeugte die Ratskollegen

mit dem Argument, dass mit der

neuen Regelung die Polizei in ihrer Arbeit

stark entlastet wird und dadurch die Möglichkeit

erhält, etwa 100'000 zusätzliche

Alkoholkontrollen im Jahr durchzuführen.

Die bfu erwartet, dass dadurch rund 30

Schwerverletzte und Todesfälle pro Jahr

vermieden werden können.

16

Ein weiteres wichtiges Zeichen setzte der

Nationalrat im Kampf gegen die Unfälle

an Zebrastreifen. Er hat sich dem Antrag

von Ständerrat Peter Bieri (CVP, ZG) angeschlossen,

dass der Bund künftig bauliche

Vorgaben für die Ausgestaltung von Fussgängerstreifen

erlassen soll. Das Thema

«Sichere Fussgängerstreifen» ist aufgrund

eines Vorstosses von Matthias Aebischer

(SP, Bern) nachträglich in das Massnahmenpaket

Via sicura aufgenommen worden.

Gemäss Schätzungen der bfu entspricht

heute rund die Hälfte der 45'000

Fussgängerstreifen in der Schweiz nicht

den sicherheitsspezifischen Baunormen.

Ausserdem folgt der Nationalrat nun auch

in der Frage des Mindestalters für Radfahrer

dem Ständerat: So sollen Kinder vor

dem vollendeten 6. Altersjahr auf Hauptstrassen

nur unter Aufsicht einer mindestens

16 Jahre alten Person Rad fahren.

Zuvor hatte sich der Nationalrat für eine

gänzliche Aufhebung des – bereits bestehenden

– Mindestalters ausgesprochen.

Informationen: bfu-Medienstelle,

Tel. 031 390 21 11, www.bfu.ch

Den «Fehraltörfler» können Sie auch online unter

www.fehraltorf.ch lesen.

n ElTERn-KinD-TuRnEn

Für Kinder

ab 3 Jahren

Hast du Lust, zusammen mit deinem

Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi …

bei uns im Eltern-Kind-Turnen mitzuturnen?

… mir tüend zäme turnä, singä, lachä

und au Spili machä …

An folgenden Tagen treffen wir uns in

der Mehrzweckhalle der Schulanlage

Heiget:

Dienstag: 10.10 bis 11.05 Uhr

Leiterin: I. Benedetti

Donnerstag: 09.10 bis 10.05 Uhr oder

10.10 bis 11.05 Uhr

Leiterin: S. Bächli

Ab dem 28./30. August 2012 starten unsere

neuen Kurse. Der Semesterbeitrag

beträgt CHF 60.00.

Wichtig: Da die Anzahl Plätze begrenzt

ist, gehen wir nach Eingang der Anmeldungen!

Interessiert?

Neuanmeldungen bitte telefonisch oder

per E-Mail an: Irene Benedetti, irriben@

vtxmail.ch, Tel. 044 954 36 26

chF 35.00

Taschenmesser

Victorinox «Outrider»

schwarzes Gehäuse mit farbigem

Fehraltorf-Logo-aufdruck

erhältlich bei der einwohnerkontrolle oder

online unter www.fehraltorf.ch


n BFu

In der Schweiz soll kein Kind mehr ertrinken:

Wasser-Sicherheitskampagne von bfu und

partnerorganisationen

Viel zu häufig ertrinken Kinder oder ziehen sich dauerhafte Gesundheitsschäden

zu, weil sie nicht ausreichend beaufsichtigt werden. Mit ihrer Wasser-Sicherheitskampagne

sensibilisiert die bfu-Beratungsstelle für unfallverhütung gemeinsam

mit partnern während dreier Jahre Eltern, Betreuungspersonen und Kinder für

die Gefahren in und am Wasser. Die Botschaft ist so einfach wie effektiv: «Kinder

immer im Auge behalten. Kleine in Reichweite.»

Ertrinken ist bei Kindern die zweithäufigste

unfallbedingte Todesursache; nur

der Strassenverkehr fordert noch mehr

Leben. So ertrinken in der Schweiz jährlich

durchschnittlich fünf Kinder im Alter

von null bis neun Jahren. Hinzu kommen

270 nicht tödliche Unfälle, deren Folgen

oft ebenfalls sehr schwer sind und

für die betroffenen Kinder lebenslange

Schädigungen bedeuten können. Was

viele nicht wissen: Ein Kind kann bereits

innert 20 Sekunden untergehen und

ertrinken. Ist die Aufsichtsperson nicht

in Reichweite des Kleinkindes, also einen

bis maximal drei Schritte entfernt, bleibt

für die Rettung wenig Zeit – manchmal

zu wenig, um schlimmste Folgen zu verhindern.

Und doch kommt es sehr häufig

vor, dass auch sehr kleine Kinder längere

Zeit unbeaufsichtigt baden oder sich

BADETucH

Grösse: 2x1m

Baumwoll-Frottiertuch mit

farbigem Fehraltorf-Logo

cHF 35.00

Erhältlich bei der Einwohnerkontrolle oder

online unter www.fehraltorf.ch

ihre Betreuungspersonen zwar in Hör-

und Sichtweite, nicht aber in Reichweite

aufhalten. In ihrem zweiten Jahr schickt

die Wasser-Sicherheitskampagne das

Maskottchen Didi Dusche in zahlreiche

öffentliche Bäder der Schweiz, um die

Botschaft zu vermitteln: «Kinder immer

im Auge behalten. Kleine in Reichweite.»

Die Betreuungspersonen sollen

daran erinnert werden, dass sie selbst

in erster Linie dafür verantwortlich sind,

die Kinder zu beaufsichtigen – und nicht

etwa die Badmeister. Das Ziel der Kampagne,

die im Frühjahr 2011 von der

bfu, swimsports.ch, der Schweizerischen

Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG, dem

Schweizerischen Badmeister-Verband

SBV und weiteren Partnern lanciert wurde,

ist ambitioniert, aber realistisch: In

der Schweiz soll künftig kein Kind mehr

Russiker

Aabigmusig

vErMISchTES

beim Schwimmen und Baden zu Tode

kommen. Didis Tourdaten können auf

der Kampagnenwebsite abgerufen werden:http://www.water-safety.ch/kampagne/water-safety-run/

Viele Ertrinkungsunfälle von Kindern

bis 9 Jahre ereignen sich nach Stürzen

ins Wasser, die nicht nur beim Baden

passieren können. Dabei kann das Kind

unter Wasser die Orientierung verlieren

und in Panik geraten. Damit sich

das Kind selbst aus einer solchen Notsituation

retten kann, wird im Rahmen

der Kampagne der Wasser-Sicherheits-

Check (WSC) gefördert und inzwischen

an zahlreichen Schulen aktiv umgesetzt.

In ersten Kantonen ist er bereits Teil des

obligatorischen Unterrichts. Es handelt

sich dabei nicht um einen konventionellen

Schwimmkurs; der Fokus liegt vielmehr

auf dem angstfreien Aufenthalt im

Wasser und der Fähigkeit zur Selbstrettung.

Informationen: bfu-Medienstelle,

Tel. 031 390 21 16, www.bfu.ch

Mittwoch, 4. Juli 2012, 20.00 Uhr, Kirchgarten Russikon

(bei schlechtem Wetter in der Kirche)

Serenade mit dem Bläseroktett –

Die kleine Harmonie

«Romeo und Julia»

Othmar Mächler Oboe Heiner Wanner Horn

Regula Wylenmann Oboe Andrea Nägeli Horn

Urs Hofstetter Klarinette Xavier Alig Fagott

Marcel Hirsiger Klarinette Silvia Mächler Fagott

Eintritt frei, Kollekte

17


Freitag,

14. September 2012, 20.00 Uhr,

mehrzweckhalle heiget, Fehraltorf

TICKETS

Pepe Lienhard

Orchester

Vorverkauf/Reservation: ab 4. Juli 2012, 14.00 Uhr

Vorverkaufsstelle: einwohnerkontrolle

Online-Reservation: www.fehraltorf.ch

Abendkasse: ab 19.00 Uhr geöffnet

eine Veranstaltung des Gemeinderates Fehraltorf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine