Hochschule für Wirtschaft - Fachhochschule Nordwestschweiz

fhnw.ch

Hochschule für Wirtschaft - Fachhochschule Nordwestschweiz

Folgende Hochschulen der Fachhochschule

Nordwestschweiz FHNW bieten Bachelor-Studiengänge an:

Hochschule für Angewandte Psychologie

Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik

Hochschule für Gestaltung und Kunst

Hochschule für Life Sciences

– Musikhochschulen

– Pädagogische Hochschule

Hochschule für Soziale Arbeit

Hochschule für Technik

Hochschule für Wirtschaft

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Hochschule für Wirtschaft

Institut für Finanzmanagement

Postfach

Peter Merian-Strasse 86

4002 Basel

T +41 61 279 17 17

F +41 61 279 17 18

info.wirtschaft@fhnw.ch

www.fhnw.ch/wirtschaft/bachelor

2 Hochschule für Wirtschaft 3

Major Auditing


Immer aktuell:

www.fhnw.ch/wirtschaft/bachelor

4 Hochschule für Wirtschaft

Herzlich willkommen in Ihrer Zukunft 2

Berufsbild des Wirtschaftsprüfers, der Wirtschaftsprüferin 4

Weg zum eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer,

zur eidg. dipl. Wirtschaftsprüferin 5

Major Auditing 7

Fachbeirat 10

Fragen und Antworten 11


Herzlich willkommen in Ihrer Zukunft

Die FHNW schrieb 2007 mit der Einführung des Majors Auditing Geschichte!

Es ist uns gelungen, im Ausbildungsbereich mit renommierten

Wirtschaftspartnern eine für alle Parteien überzeugende

Kooperation einzugehen. Ernst & Young, KPMG und Pricewaterhouse-

Coopers haben sich bereit erklärt, uns im Rahmen des Majors Auditing

tatkräftig zu unterstützen. Dabei ist eine Win-Win-Win- Situation

entstanden.

Sie als Studentin/Student der FHNW können mit unserem Angebot

Ihre Berufs- und Karrierechance markant steigern. Unsere Wirtschaftspartner

profitieren davon, dass unsere Absolventinnen und

Absolventen optimal auf den Berufseinstieg vorbereitet werden. Und

die FHNW beweist, dass sie innovativ ist, auf die Bedürfnisse des

Marktes aktiv eingeht und von den Arbeitgebern als wertvoller Partner

geschätzt wird.

Der Major Auditing bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Karriere selbst

in die Hand zu nehmen. Wenn Sie gerne im Team arbeiten, eine hohe

Sozialkompetenz haben, motiviert sind, analytisch denken und überzeugend

kommunizieren können, sind Sie für unsere Wirtschaftspartner

sehr interessant.

Ernst & Young, KPMG und PricewaterhouseCoopers zählen für Betriebswirtschafter/innen

sicherlich zu den beliebtesten Arbeitgebern.

In der Wirtschaftsprüfung übernehmen Sie schon früh Verantwortung

und haben bereits nach kurzer Zeit Kundenkontakt. Sie werden die

Gelegenheit erhalten, in einem anspruchsvollen Umfeld hervorragende

Arbeit zu leisten und eine Karriere aufzubauen, deren Entwicklung

Sie selbst steuern.

Mit dieser Broschüre möchten wir Ihnen das Berufsbild sowie den

Weg zum eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer, zur eidg. dipl. Wirtschaftsprüferin

aufzeigen. Sie werden zudem erfahren, wie wir Sie mit dem

Major Auditing auf den Berufseinstieg vorbereiten.

Was auch immer Ihre Ziele sein mögen – weit oben auf der Wunschliste

steht vermutlich die Chance, erfolgreich zu sein. Ich freue mich,

dass wir als FHNW Sie dabei mit unserem Angebot unterstützen können.

Nutzen Sie Ihre Chance. Ich weiss, wovon ich spreche. Meine Ausbildung

zum eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer hat mir die äusserst

interessante Tätigkeit an der FHNW sowie meine diversen Tätigkeiten

in der Wirtschaftspraxis ermöglicht.

2 Hochschule für Wirtschaft 3

Bis bald,

Prof. Philipp Hammel

Leiter Major Auditing


Berufsbild des Wirtschaftsprüfers,

der Wirtschaftsprüferin 1

Eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer/innen haben sehr gute Karriereaussichten, müssen

aber auch höchsten Anforderungen genügen, um in der zunehmend komplexer werdenden

Wirtschaftswelt zu bestehen.

Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben, Plausibilitäts- und Ermessensüberlegungen

bei der Beurteilung wesentlicher Bewertungsentscheide und

der Jahresrechnung bilden das Schwergewicht dieser Aufgabe.

Dabei genügt es nicht, die jeweilige Unternehmensgeschichte profund zu kennen

und den aktuellen Markt zu analysieren. Vielmehr müssen Wirtschaftsprüfer/innen

risikobehaftete Entwicklungen im Unternehmen, die einen Einfluss auf die Jahres-

und die Konzernrechnung haben könnten, erfassen und beurteilen.

Nebst der Prüfung finanzieller Informationen geht es auch um deren Relevanz für

die Entscheidungsträger. Es geht also nicht nur um Zahlen, sondern auch um die

Prozesse und Systeme, welche die Zahlen produzieren und interpretieren.

Risiko- und zukunftsorientiertes Prüfen und Wirtschaftlichkeit sind dabei ebenso

wichtig wie Unabhängigkeit. Denn Wirtschaftsprüfer, und Wirtschaftsprüferinnen

sind nicht nur den Unternehmen und deren Investoren verpflichtet, sondern letztlich

auch der Öffentlichkeit und dem Staat.

Wirtschaftsprüfer/innen haben die einzigartige Chance, vertiefte Einblicke in eine

Vielzahl von Unternehmen zu erhalten und interessante Beziehungen auf höchster

Ebene zu pflegen. Sie können sich in die Welt der Unternehmer einbringen und echten

Mehrwert schaffen.

1 www.treuhand-kammer.ch

Weg zum eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer,

zur eidg. dipl. Wirtschaftsprüferin

Im Herbst 2010 schliessen Sie Ihr Studium an der FHNW als Bachelor of Science in

Betriebsökonomie ab und vollziehen anschliessend den Schritt ins Berufsleben. Bis

im Juni 2011 können Sie erste Erfahrungen im Bereich der Wirtschaftsprüfung sammeln.

Anschliessend absolvieren Sie bis im September 2011 den ersten Teil des Expertenstudiums

an der Akademie für Wirtschaftsprüfung. Während des Vollzeitlehrgangs

bleiben Sie weiterhin bei Ihrer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft angestellt und

sind bezahlt!

Der Unterricht findet an drei Tagen pro Woche statt. An den übrigen Wochentagen

erfolgt im Selbststudium die Vor- und Nachbearbeitung des Unterrichts.

Im September 2011 absolvieren Sie bereits die Modulprüfung Accounting & Finance,

welche aus folgenden Teilbereichen besteht:

– Corporate Finance, Management & Financial Accounting

– Financial Reporting

Im Sommer 2012 besuchen Sie den zweiten Teil des Studiums und legen im September

2012 die Modulprüfung Tax & Legal ab.

Nach erfolgreichem Bestehen sammeln Sie weitere qualifizierte Praxiserfahrungen.

Zwischen April und Juni 2014 besuchen Sie während 15 Tagen das Modul Professional

Judgement. Im August 2014 können Sie die Fallstudien-Prüfung und anschliessend

die mündlichen Prüfungen ablegen. Bei erfolgreichem Bestehen der

Diplomprüfung dürfen Sie den geschützten Titel «eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer»

bzw. «eidg. dipl. Wirt schafts prüferin» tragen. Die Tür zu einer beruflichen Karriere

haben Sie nun weit geöffnet!

4 Hochschule für Wirtschaft 5


Major Auditing

Damit Sie sich optimal auf den Berufseinstieg im Bereich der Wirtschaftsprüfung

vorbereiten können, haben wir für Sie den Major Auditing (15 ECTS Punkte) entwickelt.

Mittels packender Fallstudien aus der Praxis lernen Sie das Handwerk der Wirtschaftsprüfung

kennen. Wirtschaftsprüfer/innen sind nicht nur in der klassischen

Prüfung tätig, sondern sind für Unternehmen auch wichtige Ansprechpartner bei

betriebswirtschaftlichen Fragestellungen. Wir möchten Sie auch in diesem Bereich

auf die Praxis vorbereiten und Sie mit Corporate Governance, Unternehmensbewertungen,

Firmensanierungen und Capital Budgeting vertraut machen.

Sie vertiefen zudem Ihr Wissen im Bereich der Konsolidierung und der internationalen

Rechnungslegung. Sie stellen sicher, dass Sie Geschäftsberichte von internationalen

Unternehmen richtig verstehen und interpretieren können.

Sie sehen: Die Berufspraxis des Wirtschaftsprüfers bzw. der Wirtschaftsprüferin ist

sehr vielseitig. Die Ausbildung dazu ebenfalls! Sie werden sehr praxisorientiert auf

den Berufseinstieg vorbereitet. Und: Audit-Wissen ist überall gefragt! Sie haben mit

diesem Aus bil dungsangebot auch beste Voraussetzungen für einen Einstieg im Controlling

oder in der internen Revision von internationalen Gesellschaften.

6 Hochschule für Wirtschaft 7


Lerninhalte

Wirtschaftsprüfung

(ca. 90 Lektionen)

– Planung

– Risikoanalyse

– Interne Kontrolle

– Prüfungsnachweise

– Verwendung von Arbeiten Dritter

– Schlussfolgerung und Berichterstattung

– Eingeschränkte/ordentliche Revision

– Prüfung des Konzernabschlusses

– Spezielle Bereiche

– Verwandte Dienstleistungen

Wirtschaftskriminalität/Fraud

– IT-Systems & Process Assurance

– BVG

– Tax

– Neuerung im Bereich der Wirtschafts-

prüfung

8 Hochschule für Wirtschaft

Wirtschaftsberatung

(ca. 30 Lektionen)

– Unternehmensbewertung

– Sanierung

– Corporate Governance

– Capital Budgeting

Rechnungslegungsnormen

(ca. 55 Lektionen)

– IFRS (ca. 45 Lektionen)

– Swiss GAAP FER (ca. 10 Lektionen)

Konsolidierung

(ca. 35 Lektionen)

– Konsolidierung im ein- und mehrstufigen

Konzern

– Equity Accounting

– Latente Steuern

– Goodwill

– Fremdwährungsumrechnung

– Konzernmittelflussrechnung

– Konzernanhang

Unterrichtsmethoden

Nebst Lehrgesprächen, Übungen, Einzel- und Gruppenarbeiten wird grosses Gewicht

auf praxisrelevante Fallstudien gelegt.

Dozierende

Sie werden sowohl von internen Dozierenden (insbesondere Prof. Philipp Hammel)

als auch von externen Spezialisten betreut. Der Anteil der externen Dozierenden wird

sich auf bis zu 50 % belaufen.

Durchführungsort

Der Major Auditing wird am Standort Basel angeboten.

Kontakt

Prof. Philipp Hammel

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Hochschule für Wirtschaft

Institut für Finanzmanagement

Peter Merian-Strasse 86

Postfach

4002 Basel

T +41 61 279 17 17

philipp.hammel@fhnw.ch

Wichtige Links

www.treuhand-kammer.ch

www.ey.com

www.kpmg.com

www.pwc.com

9


Fachbeirat

Der Qualität dieser Ausbildung kommt grösste Bedeutung zu. Für die Festlegung der

strategischen Ausrichtung haben wir einen Fachbeirat ins Leben gerufen, welcher

sich aus folgenden Personen zusammensetzt:

– Manuel Aeby, eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer

Partner bei Ernst & Young, Leiter Sitz Basel,

Mitglied des Verwaltungsrates

– Orlando Lanfranchi, eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer

Partner bei KPMG, Leiter Audit Region Deutschschweiz,

Vizepräsident des Verwaltungsrates

– Daniel Suter, eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer

Partner bei PricewaterhouseCoopers, Leiter Wirtschaftsprüfung Region Mitte,

Mitglied des Swiss Oversight Boards

– Christoph B. Degen, Prof. Dr.

Leiter Studiengang Betriebsökonomie berufsbegleitend des Standortes Basel

– Philipp Hammel, Prof., eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer

Leiter Major Auditing

– Marcel Lüthi, Prof., lic.rer.pol.

Leiter Studiengang Betriebsökonomie Vollzeit des Standortes Basel

– Josef Marbacher, Prof. Dr.

Leiter Institut für Finanzmanagement der Hochschule für Wirtschaft FHNW

© Hochschule für Wirtschaft FHNW, Februar 2009

Änderungen vorbehalten

10 Hochschule für Wirtschaft

Fragen und Antworten

Ich habe unsere Wirtschaftspartner befragt:

– wie die Berufschancen für Absolventen des Majors Auditing aussehen

– was wichtige Voraussetzungen für den Einstieg in die Wirtschaftsprüfung sind

– warum sie an der Kooperation mit der FHNW interessiert sind

Antworten von Manuel Aeby, Partner Ernst & Young:

«Absolventen mit Vertiefung in Auditing werden sehr gesucht sein, sei es in Audit

Firms, im Finanzsektor oder in der Industrie. Denn Audit-Wissen ist überall von

Vorteil.»

«Wichtige Voraussetzungen für den Berufseinstieg sind: hohe Sozialkompetenz,

überdurchschnittliches Engagement, Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen,

Integrität, Bereitschaft zum Wissensaustausch und Flexibilität.»

«Wir haben Interesse an gut ausgebildeten Bachelors und schätzen die Möglichkeit

zur Profilierung der Branche und des Berufsstandes.»

Antworten von Orlando Lanfranchi, Partner KPMG

«Wirtschaftsprüfung – das heisst eine breite Auswahl an Dienstleistungen, das heisst

für Sie eine breite Auswahl an Entfaltungsmöglichkeiten. Sie werden gefördert und

gefordert und Ihre Sozialkompetenz motiviert Sie, Ihre Teamkollegen und die Kunden.»

«Sie verfügen über hervorragende analytische Fähigkeiten und arbeiten sehr kundenorientiert.

Sie können sich problemlos in verschiedene Teams integrieren und

überzeugen den Kunden durch Ihr selbstbewusstes Auftreten, Ihr Fachwissen aber

auch durch Ihre ausgeprägten kommunikativen Fähigkeiten.»

«Im Bereich der Wirtschaftsprüfung und Beratung ist es im Interesse der ganzen

Branche, eine qualitativ hochstehende Ausbildung anbieten zu können.»

Antworten von Daniel Suter, Partner PricewaterhouseCoopers:

«Bachelors mit Vertiefungsgebiet Auditing sind bestens vorbereitet auf die beruflichen

Anforderungen an Wirtschaftsprüfer und werden deshalb bei den Arbeitgebern

der Branche sehr gesucht sein.»

«Der Wirtschaftsprüfer, die Wirtschaftsprüferin ist nicht bloss Experte, sondern

Kommunikator, Psychologe, Counsellor, Führungsfigur, etc.»

«Als Ausbildungsstätte sind wir stets auf Kontakt mit jungen Leuten angewiesen

und tragen gerne zu deren Entwicklung bei.»

11


12 Hochschule für Wirtschaft 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine