27.09.2012 Aufrufe

fgz-info - Familienheim-Genossenschaft Zürich

fgz-info - Familienheim-Genossenschaft Zürich

fgz-info - Familienheim-Genossenschaft Zürich

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Herzlich willkommen im Friesenberg

Die nachstehenden Mieterinnen und Mieter haben von Januar bis Ende Juni 2009 in unserer

Genossenschaft Wohnsitz genommen bzw. wurden als Genossenschaftsmitglieder neu aufgenommen.

Vorstand und Verwaltung der FGZ begrüssen die neu Zugezogenen und diejenigen Mieterinnen

und Mieter, die Neumitglieder geworden sind, und wünschen ihnen und ihren Familien

ein angenehmes Wohnen im Friesenberg.

Monika und Dominik Angehrn, Langweid 15

Juliane Buchheister und Philippe Nater

Adolf-Lüchinger-Strasse 83

Ivan Bernal, Arbentalstrasse 323

Astrid Bernasconi, Schweighofstrasse 186

Claudia und Aziz Charef

Schweighofstrasse 289

Martha Camacho Schmid und

Manuel Schmid, Schweighofstrasse 401

Ljiljana und Mladen Eldic

Arbentalstrasse 24

Beatrice und Daniel Fisler-Scacco

Adolf-Lüchinger-Strasse 19

Tania Fernandez und Ismael Jareno

Hegianwandweg 73

Andrea Fischer Pepe und

Saro Pepe-Fischer, Staffelhof 9

Maria Gomez Robles, Arbentalstrasse 317

Lidian Guevara Davalos, Arbentalstrasse 322

Yasemin und Zeki Gevrek

Schweighofstrasse 303

Filomena Henriques Duarte und

Rodrigues Henriques Lucio

Friesenbergstrasse 171

Monika und Urs Hagger, Margaretenweg 5

Ruth Huber, Arbentalstrasse 323

Carole Heiniger, Schweighofstrasse 202

Valerija Kontrec, Arbentalstrasse 323

Nicola Küng, Hegianwandweg 35

Ursula Langenscheidt

Arbentalstrasse 323

Markus Lieb, Arbentalstrasse 317

Pascale Manga, Hegianwandweg 41

Ruth Müller, Arbentalstrasse 317

Alma und Enis Mujanovic-Kadic

Im Rossweidli 83

Dinoja Nalliah und Nalliah Uthayaseelan

Arbentalstrasse 320

Samran Phongdet, Arbentalstrasse 317

Frank Pampel, Hegianwandweg 35

Daniela Rauthe und

Thilo Bernhard Kroeschell

Arbentalstrasse 149

Daniela und Manuel Surber-Benz

Grossalbis 26

Sandra Schweizer und Oliver Suter Schweizer

Bernhard-Jaeggi-Weg 55

Monika und Ante Strmota-Bozic

Arbentalstrasse 317

Towa und Dan Schmelzer-Iczkovits

Uetlibergstrasse 22

Thomas Schobinger, Arbentalstrasse 304

Andrea und Roger Thurnheer, Kleinalbis 5

Yanick Weisskopf, Hegianwandweg 73

22 23

IN KÜrZE

In Zürich lebt sich gut

Die allermeisten Zürcherinnen und Zürcher

bewerten ihre Stadt als einen guten Ort

zum Wohnen und zum Leben. Die Stadt

Zürich hat für ihre Bevölkerung nichts an

Attraktivität eingebüsst, im Gegenteil: Die

Befragten schätzen die Lebensqualität

noch besser ein als in den früheren Bevölkerungsbefragungen.

Zürichs Bevölkerung mag ihre Stadt: 98

Prozent der Befragten wohnen sehr gerne

oder gerne in der Stadt Zürich. Die Lebensqualität

wird mit einem Notenschnitt

von über 5 (auf einer 6er-Notenskala) sogar

etwas besser eingeschätzt als in den

früheren Bevölkerungsbefragungen.

Als positive Aspekte von Zürich nennen die

Befragten insbesondere den öffentlichen

Verkehr, die Lage am See sowie das kulturelle

Angebot.

Wie in den Jahren zuvor ist aus Sicht der

Befragten der Verkehr das grösste Problem

der Stadt (45 Prozent der Befragten

nennen den Verkehr als grosses Problem).

Am zweithäufigsten genannt wird neu mit

18 Prozent Nennungen das Wohnungsproblem

(plus 11 Prozent gegenüber 2007).

Häufiger als Problem genannt werden auch

die Baustellen (11 Prozent, plus 4 Prozent

gegenüber 2007). Alle weiteren wichtigen

Themen haben hingegen an Bedeutung verloren

und werden von den Befragten weniger

oft genannt als in den Vorjahren, wie

Ausländerfragen (15%, minus 5%), Kriminalität

(15%, - 6%), Abfall/Dreck/Schmierereien

(8 %, - 4%) und Drogen (7%, - 1%).

Die Zufriedenheit mit den Lebensbedingun-

VErANStALtuNGSHINWEIS

Jassnachmittag am 17. Oktober

Das bereits zur Tradition gewordenen

FGZ-Nachmittags-Jassturnier im Schweighofsaal

findet auch dieses Jahr statt, und

zwar am Samstag, 17. Oktober 2009 um

14.00 Uhr.

Gejasst werden vier Runden mit Deutschschweizer

Karten mit zugelosten Partnern,

ohne Wys, ohne Stöck, einfache Zählung,

Obenabe, Undenue. Der Einsatz beträgt

10 Franken, die Preisverteilung ist um ca.

16.45 Uhr vorgesehen.

Anmeldung bis am 5. Oktober bei der FGZ-

Geschäftsstelle oder auch direkt beim

Leiter der FGZ-Jassmeisterschaft Gerhard

Kägi, Tel. 044 462 78 23, er beantwortet

auch allfällige Fragen zum Jassturnier. (fgz)

gen und Einrichtungen ist weiterhin hoch:

Die höchsten Zufriedenheitswerte erhalten

die öffentlichen Verkehrsmittel (Note

5.5 auf einer 6er-Notenskala), die Möglichkeiten

zum Ausgehen (5.3) und das Kulturangebot

(5.2). Überhaupt ist in praktisch

allen Bereichen die Zufriedenheit gegenüber

2007 leicht gestiegen, ausser mit dem

Kinderbetreuungsangebot (4.0, minus 0.1)

und deutlich mit dem Wohnungsangebot

(3.2, minus 0.6).

Ganze 95 Prozent der Befragten fühlen sich

in Zürich zu Hause, und auch das Sicherheitsempfinden

hat sich erneut verbessert.

(pd)

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!